Wir benötigen Ihre Unterstützung: Anfrage an die Bundesregierung zum Klimawandel

Klimakanzlerin Merkel? Bild fotolia: www.64821273.de

Sebastian Lüning von „Die kalte Sonne“ sandte unserer als Physikerin bekannten Bundeskanzlerin Angela Merkel einige Fragen zur von ihr vertretenen und mit starken öffentlich gemachten Behauptungen untermalten Klimahypothese. Damit diese Fragen beantwortet werden benötigen wir Ihre Unterstützung.


Im März 2015 hat sich Sebastian Lüning mit einer Anfrage zum Klimawandel an die Bundesregierung gewandt. Leider bekam er bis heute keine Antwort (siehe “Um Antwort wird gebeten: “Kleine Anfrage” bei der Deutschen Bundesregierung zum Klimawandel“). Nun hat Lüning einen neuen Versuch gestartet, diesmal über die Webplattform ‘Direkt zur Kanzlerin’. Die gestellten Fragen können Sie hier aufrufen:
http://direktzu.de/kanzlerin/messages/kampf-gegen-erderwaermung-60866

Wir benötigen dringend Ihre Unterstützung: Es werden offenbar nur jene Fragen beantwortet, die eine hohe Anzahl von positiven Bewertungen erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link und klicken dann unten auf “dafür stimmen”. Dabei müssen Sie noch den dort angezeigten Code eingeben, um zu zeigen, dass Sie kein Webroboter sind. Wenn viele Leser “dafür stimmen”, haben wir gute Chancen, von der Bundesregierung die überfällige Antwort endlich zu erhalten.

Stichtag: Der Beitrag bleibt bis zum 6. Juli 2015 bewertbar. Aber am besten klicken Sie noch heute. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

5 Kommentare

  1. Erster Erfolg!!!
    „Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits eine Abstimmungsrunde gewonnen hat und zur Beantwortung weitergeleitet wurde.“

    mit sehr schönen Kommentaren zum CO2,
    die tatsächlich veröffentlicht wurden!

    Dr.Paul

  2. Nachdem ich die Webseite auf 400% aufgezoomt hatte, habe ich entdeckt das im Captcha sich ein „Q“ hinter dem „P“ versteckt hat. Im Standardzoom 100% war das nicht zu erkennen und mit einem „O“ leicht zu verwechseln. Ein Schelm… 😉

  3. Wollte eben auch abstimmen, aber am Ende des Captcha stand ein völlig unleserliches Zeichen. Da unmöglich zu erkennen ist, was es sein soll, ist das Captcha falsch – keine Abstimmung möglich!

    So macht man das!

    Chris Frey

  4. Ja, die Klimakanzlerin. Sie propagiert die « Energiewende » , die inszenierten Bilder mit dem ebenso energietechnisch bekloppten Obama werden vorsorglich vor idyllischer Kulisse gedreht. Man sah kein einziges Windrad, keine PV-Freifeldanlage und auch keine Bio-Gas Anlage versaute die Postkartenlandschaft. Wenn man schon die Welt zur idiotischen „Energiewende“ aufruft, sollte man auch den Mut haben dies vor einem von Windrädern umstellten Eifeldorf zu tun; damit auch alle das wahre Gesicht der Deutschen „Energiewende“ bewundern können! Aber dazu ist die Politik ja zu verschlagen und die grenzdebilen grünen Schlümpfe machen eh alles mit wo „Öko“ drauf steht….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*