Neue Bücher zur Energiewende, dem „Klimaschutz“ und dem Atomausstieghier : Energiewende und Atomausstieg – Chance oder Irrweg (I)

Von Michael Limburg
Exzellente Fachleute, die bisher nicht das Bedürfnis hatten Ihre Meinung öffentlich zu machen, sehen sich jetzt – durch den offensichtlichen Irrsinn der Energiewende- gezwungen dies zu tun. Ein Weg dazu ist das Schreiben von populärwissenschaftlichen Büchern. Geschrieben „for the rest of us“, um den flotten Marketingspruch der ersten Apple Macintosh Kampagne zu recyceln. In den letzten Tagen landeten gleich 3 davon auf meinem Schreibtisch. Im folgenden werde ich sie kurz besprechen. Vorab soviel: Es lohnt ein jedes anzuschaffen und gründlich zu lesen. Die eigene Argumentationsfähigkeit wird auf jeden Fall gestärkt, während Fehlannahmen und Irrtümer bei diesen komplexen Themen ausgeräumt werden. Und sie lesen sich meistens auch noch leicht und stellenweise amüsant. Eine Win-Win Situation also sowohl für Freunde als auch Gegner der Energiewende.


Energiewende und Atomausstieg – Chance oder Irrweg

von Dr. Willy Marth

In seinem neuesten Buch beschreibt der Autor die politischen Entscheidungen, die nach Fukushima zum Ausstieg aus der Atomenergie sowie zum Übergang auf die Erneuerbaren Energien folgten.  Ebenso werden die Risiken der Strominfrastruktur – fehlende Stromleitungen, fehlende Grundlast, fehlende Speicher, sowie die mangelhafte Netzstabilität – ausführlich dargestellt. Auch die hohen Umlagekosten bei der Nutzung von Wind- und Sonnenenergie, sowie die Umweltzerstörung durch monströse Gleichstromtrassen und riesige, lärmende Windräder werden anhand von Beispielen analysiert. Trotz des sehr technischen, für viele spröden Themas schreibt der Autor flüssig und leicht und lockert die trockene Materie mit kleinen Anekdoten und „Dönekes“ auf.  Hübsche Illustrationen von Frau Brigitte Marth lockern den Text weiter auf.

Ein großes Problem, sieht er Im Gefolge von Atomausstieg und Energiewende im Zerfall des bisherigen Geschäftsmodells der großen Energieversorger, dass deren wirtschaftliche Basis zerstört. Dies vernichtet tausende von wertschöpfenden Jobs, führt daher zu Massenentlassungen und vermindert gleichzeitig die nationale Versorgungssicherheit und zwingt -welch Ironie in den Zeiten der „Klimaschutzanstrengungen“ – zum vermehrten Einsatz  von Kohle zur Stabilisierung der deutschen Stromversorgung.

Eine kleine Kriitk sei trotzdem erlaubt. In seinem, den Ursachen des Klimawandels gewidmetem Kapitel, folgt der Autor im Wesentlichen der IPCC Linie, obwohl er auch manche Argumente der Klimarealisten aufführt. Bei deren Bewertung jedoch merkt man schnell, dass auch Intelligenz und Sachverstand – die der Autor in großem Umfang besitzt- jemanden nicht davor schützen, scheinbar gefestigten Mainstream-Behauptungen zu folgen, schlicht deshalb weil ihm die Kenntnisse fehlen deren Fehlerhaftigkeit zu erkennen. So behauptet er z.B. dass die Existenz des THE leicht im Experiment nachzuweisen sei, auch der Hinweis auf die Venus fehlt nicht. Beides ist völlig falsch, was ihm aber entgeht. Trotz dieser Entgleisungen, ist es ein Vergnügen das Buch zu lesen, denn von den anderen angeschnittenen Themen hat er umso mehr Ahnung.

Der Autor  Dr. Willy Marth ist promovierter Physiker sowie Diplomkaufmann. Er war vier Jahrzehnte im Umfeld der Stromwirtschaft tätig und Projektleiter für mehrere Kernkraftwerke. Als Executive Director leitete er große internationale Vorhaben auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung. Er betreibt den Rentnerblog zu aktuellen Energiethemen

Energiewende und Atomausstieg – Chance oder Irrweg, ISBN 978-3-7386-6090-6 Preis über den Autor 10,- €, Procedere- Breifkuvert mit 10 € und Empfängeradresse an Dr. Willy Marth, Im Eichbäumle 19; 76139 Karlsruhe. Und bitte vermerken ob mit Signatur gewünscht.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

87 Kommentare

  1. Lieber Herr Bernd,

    Sie haben Recht, ich bin von allen Göttern los.

    Auch ich wurde wie so viele andere in meiner frühen Jugend einer christlichen Gehirnwäsche unterzogen, konnte mich aber im Laufe der folgenden Jahre davon lösen. Das ging recht einfach, indem ich mich weiter gebildet habe und z. B. auch Schriften las, die die Bibel als das beschrieben, was sie ist: ein über Jahrhunderte gewachsenes Werk von Menschen.

    So ist es auch leicht nachvollziehbar, warum sich etliche Passagen der Bibel direkt widersprechen und dort viele Dinge verzeichnet sind, die sich so oder auch nur ähnlich niemals zugetragen haben können (z. B. Schöpfungsgeschichte (Genesis), Wunder Jesu).

    Aber aufgestachelt wurde ich weder dazu noch hat mich die Literatur aufgestachelt, sondern einfach nur zum Nachdenken angeregt und meinen kritischen Verstand geschärft. Ich war auch nicht unbedingt angeekelt von den den „religiösen Praktiken“ der alten Kirche, sondern habe auch das als etwas gesehen, das den Menschen der Vergangenheit als Welterklärung genügte, bevor die wissenschaftliche Erkenntnis so weit gediehen war, dass sich ihnen die wirklichen Zusammenhänge erschlossen.

    Genau so sicher, wie wir heute wissen, dass Gewitter nicht dadurch entstehen, dass irgendein Gott sich ärgert, wissen wir heute, dass das Leben auf der Erde nicht einem Schöpfungsakt entsprungen ist und sich auch nicht durch beständiges Eingreifen einer höheren Macht in eine bestimmte Richtung entwickelt hat.

    „Leider begeht er dabei den Fehler, die Lehren der katholischen Kirche als biblisch anzusehen.“

    Ich denke, es ist nahezu unmöglich zu definieren, was „biblisch“ ist, da die Bibel eben ein Sammelsurium vielfältigster Aussagen ist und in ihrer jetzigen Form zu Beginn des fünften Jahrhunderts unserer Zeitrechnung mehr oder weniger willkürlich festgelegt worden.

    Fakt ist, dass heute fast jede christliche Gruppierung (Kirche oder Sekte), von denen es zig-tausende gibt, aus der Bibel das herauspickt, was ihnen speziell in den Kram passt.

    Da wir gehalten sind, unsere Postings kurz zu fassen, muss ich einiges, was ich noch zu sagen hätte, hier unerwähnt lassen. Deshalb nur noch ein paar kritische Anmerkungen zu Ihrer „Definition“ des Atheismus.
    Atheismus ist eine Haltung, die aus Wissen entsteht. So ist es auch zu erklären, dass der Prozentsatz der Atheisten in einer Bevölkerungsgruppe mit dem Bildungsgrad zunimmt. Man sagt ja auch nicht umsonst: „glauben heisst nicht wissen.“

    Halbwissen und Desinformation sind Domänen des Glaubens, was einfach nachzuweisen ist, da praktisch kein Gläubiger wirklich weiss, was die grundsätzlichen Aussagen seiner Religion sind und worauf sie sich speziell stützen und wie unlogisch bis absurd viele ihrer Thesen sind.

    Keine Aussage, die irgendeine Religion über ihren Gott oder ihre Götter macht, ist haltbar, denn sie hat niemals eine Grundlage in der realen Welt und viele von ihnen stellen schon eine logische Unmöglichkeit dar, nehmen sie z. B. die christliche Lehre vom dreieinigen Gott.

    3 = 1 bringt doch jeden logisch denkenden Menschen zum Lachen, aber ein Christ muss diesen Unfug glauben, weil es so im christlichen Glaubensbekenntnis steht.

    Ich hoffe, dass der admin mir die Länge dieses Postings verzeiht, aber viel kürzer hätte ich es nicht machen können, erheblich länger schon.

    Ich verbleibe mit freundlichen Grüssen

  2. @ 76# Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    zu a. Siehe z.B. 45# ich zitiere Sie… „Idioten, Stümper, Dummköpfe, die noch nie richtig zu denken gelernt haben… soll bereits mit Drogen experimentiert haben…fallen auf diese Trottel herein… wie diese vier oben erwähnten Trottel“ Und in 76 …“die vier betroffenen Verbrecher… vier Typen… vier bösen Leut(chen)…“ Wahrlich, es geht Ihnen nicht um das was diese Menschen sagen, sondern das die (überhaupt) was anderes sagen als Sie hören wollen.
    Höflich und achtend ist für mich anders. Was ist denn das Verbrechen dieser vier Menschen? Haben die gestohlen, erpresst, geknechtet, gemordet? Für mich gilt immer noch – nicht an den Worten an den Taten werdet ihr sie erkennen! In unserem Gesinnungsstaat ist das zwar anders und auch mich treffen Worte anderer durchaus, aber Worte in einen Buch?

    Zu b. Sie definieren die vier Menschen als schuldig und darüber hinaus verbrecherisch.
    Ich definiere dagegen gar nichts. Ich beziehe mich ausschließlich auf Dawkins, von dem ich zwei ins Deutsche übersetzte Bücher besitze, gelesen und für mich daraus (für mich) die richtigen Schlüsse und Erkenntnisse gezogen habe. In der Art wie Sie urteilend über andere schreiben, lese ich bei Dawkins nichts dergleichen.

    d. „Konkret wäre dies, bitte?“ Lesen Sie z.B. bei Amazon Rezessionen auf Dawkins Gotteswahn oder im Buch selbst.

    Massenkarambolage: Wenn ich der schuldhafte Verursacher dieser Karambolage wäre, würde ich freiwillig die Pappe abgeben. Schuldhaft heißt dabei nicht (nur) im Nachgang durch Dritte gerichtlich festgestellt, sondern bewusst fahrlässig gehandelt zu haben.

    Ich verteufle niemand. Ich fürchte und ärgere mich über die Rücksichtlosigkeit und Leichtsinnigkeit nicht weniger Straßenverkehrsteilnehmer, jeder Art. Vielleicht nicht immer richtig (weil Risikobereitschaften individuell sind) schließe ich daraus auf deren grundsätzliches Verhalten an anderer Stelle und anderer Gelegenheit. So ganz verkehrt liege ich damit nicht. Das ist halt meine Lebenserfahrung.

    MfG

  3. #78
    Nein, verehrte Frau Meinhardt, der geehrte Herr Meiners ist nicht gottlos(hurt er herum, stiehlt, lügt oder mordet er?) sondern meint von Gott los zu sein. Er zweifelt, aufgestachelt durch entsprechende Literatur, an der Gerechtigkeit Gottes.Angeekelt von als religiös bezeichnenden Praktiken hat er sich vom Glauben seiner alten Kirche abgewandt.
    Leider begeht er dabei den Fehler, die Lehren der katholischen Kirche als biblisch anzusehen.
    Weil er die Warnung vor dem Feuer der Hölle (Gottesferne), nicht als Mahnung versteht.Sonder in dieser Lehre meint, sehen zu können, wie Religion die Menschen an sich bindet und sei es mit Strafandrohungen drastischster Art.
    Keine Mutter,oder sie wäre eine Sadistin, deren Kind sich in der Nähe einer heißen Herdplatte befindet, wird das Kind nicht davor warnen die Platte mit seinen Händchen zu berühren.
    Er bezeichnete in einem seiner Post religionsfrei zu sein, als eine Art glücklichen Zustands, aber er schrieb dies nicht einem Atheismus zu, dem er sich aber mehr und mehr zuzuneigen scheint.Atheismus ist, im Gegensatz zu seiner Meinung, ein Hort des Halbwissens; ein Quell der Desinformationen.Ich sage dies obwohl ich weiß, daß Herr Meiners nicht der Einzige hier im Forum ist, der den bequemen, breiten Weg geht, und ich wohl virtuelle Prügel dafür einstecken werde.
    Nebenbei ich gehöre nicht der katholischen Kirche an.Falls einige Äußerung in diesem Post dies vermuten ließen.

  4. #78: Katrin Meinhardt sagt: am Donnerstag, 11.06.2015, 20:40
    „[. . . ]
    Seit ich bei EIKE mitlesen darf, habe ich immer die Regeln beachtet, dieses Forums. [. . . ]“
    ########################
    Ja möglicherweise, aber nur beim Lesen.
    #######
    #78: Katrin Meinhardt sagt: am Donnerstag, 11.06.2015, 20:40
    „[. . . ]
    Artikel, Kommentare. Kurze (!) Beiträge, auf das Thema des Artikels bezogen. So weit so gut. Ich (!) habe mich immer daran gehalten. [. . . ]“
    ########################

    Welche Form von Amnesie wurde Ihnen attestiert?

  5. Ich habe gerad einen schönen Spruch gefunden, sage jetzt aber nicht, wer mir dazu spontan einfällt:

    „Alle reden vom körperlichen Übergewicht, das geistige Untergewicht wird aber stillschweigend übergangen.“

  6. Herr Joachim Meiners,

    a. Ihre ganze Kritik kann nicht greifen, Haftung entfalten, weil ich nicht religiös bin. (Auch) So hebelt man Ihren Angriff aus. Wenn ich nicht religiös sein kann, wieso berufen Sie sich auf die Wissenschaft, wo ich doch Wissenschaftlerin bin?

    b. NIEMAND, abolut niemand, muß das Buch von Sam Harris lesen. Da stehen KEINE neuen Argumente drin. Das ist unmöglich.

    c. Ihr Wertesystem spielt für mich KEINE Rolle. Sie sind nicht mein Chef und Sie werden es niemals sein. Ich bin ein absolut freier Mensch.

    d. Ihr Wertesystem ist NUR innerhalb IHRER Kirchen (ihres privaten Paradigmas) von Bedeutung.

    e. Jedes Argument von Ihnen, seit Ihrem Beitrag (#30) ist verlogen und konstruiert. Sie waren bis heute nicht in der Lage, auch nur ein einziges Mal wissenschaftlich zu arbeiten.

    Ergo?

    P.S.: Auch bei Dawkins, Dennett oder dem verstorbenen Hitchens. KEINE NEUEN ARGUMENTE!! Deren Kriterien sind ideologisch verzerrt und spielen für mich keine Rolle. Das wäre ja noch schöner, wenn die Kinder und Anbeter der Affen, der christlichen Ideologie deren perversen Regeln aufzwingen könnten. Das ist absolut unöglich. Prätentiöse Affen gehören in den Zoo.

    Gehen Sie ins Schwimmbad. Sie sind religiös, und von Wissenschaft haben Sie noch nicht viel Ahnung. Prüfen Sie zuerst. Bevor Sie jedem daherkommendne Affen blind glauben schenken wollen.

    Sie sprachen immer im Namen der Dummheit und mit tiefer Verachtung für unser GG (Grundgesetz). Die Menschenwürde gilt Ihnen nichts. Leute die mit der Würde des anderen Menschen massive Probleme haben, wie Sie, haben in der Wissenschaft nix zu suchen.

    Intelligent kann in Ihren Augen nur einer sein, der Ihnen nach dem Munde sprechen muß. Ekelerregend. Sie sind das Symbol für Dekadenz, schlechthin.

  7. Ein klassisches Beispiel von Selbstdemontage. Frau Meinhardt sagt:

    „Seit ich bei EIKE mitlesen darf, habe ich immer die Regeln beachtet, dieses Forums. Artikel, Kommentare. Kurze (!) Beiträge, auf das Thema des Artikels bezogen. So weit so gut. Ich (!) habe mich immer daran gehalten.

    Undnoch einmal zur Klarstellung: “ Kurze (!) Beiträge, auf das Thema des Artikels bezogen. … habe mich immer daran gehalten.“

    Und was paasiert bei ihrem nächsten Posting:

    Admin: „Ihr Beitrag wurde wegen BESTÄNDIGER [Hervorhebung von mir] Regelverletzung (Überlänge) gesperrt.“

    Ich denke, das spricht für sich selbst, deshalb kein weiterer Kommentar dazu.

  8. Es ist genau das eingetreten, was ich vermutet habe: Frau Meinhardt ist mit vollen Segeln untergegangen.

    Bloße verbale Ausfälle statt konkretem Eingehen auf die angesprochenen Punkte.

    Für mich ist die Grenze der Zumutbarkeit damit erreicht. Ich habe wahrlich besseres zu tun, als mich mit einer xxxxxxxxFrau zu fetzen, die offensichtlich nichtxxx

  9. #72: Passen Sie mal auf, Herr Meiners, sie stolzer gottloser Mensch (was wiederum ein Beweis für den Originaltext ist, Sie Traumtänzer), der das Haus der Logik zum Einsturz bringen will.

    Seit ich bei EIKE mitlesen darf, habe ich immer die Regeln beachtet, dieses Forums. Artikel, Kommentare. Kurze (!) Beiträge, auf das Thema des Artikels bezogen. So weit so gut. Ich (!) habe mich immer daran gehalten.

    Sehr früh viel mir folgendes aus. Die (unfairen!! und unwissenschaftlichen!!) Breitseiten vieler Kommenatoren und (!) Artikelschreiber kamen.

    Und Chaos kann man nicht mit Einzeilern neutralisieren. Sie machen viel Wind um nix, Herr Meiners. Sie sind nicht der erste Mensch und werden womöglich nicht der letzte sein. Keines (!) Ihrer Argumente wird neu sein können und jetzt fallen Sie nicht vom Stuhl, alles längst widerlegt. Tja, was kann man da machen, wenn ein Amateur wie Sie, auf die Bühne will?

    Eine Frage. Und strengen Sie sich beim Denken an, bitte, knallhart und stringent. Okay?

    a. Sie sind in der Beweispflicht! Sie alleine.

    b. Zitat:
    „Sie unterstellen mir viele(!) Denkfehler, sind aber nicht in der Lage – trotz mehrfacher Aufforderung – auch nur einen einzigen konkret zu benennen.“

    b1: Ihnen Denkfehler Unterstellen? Die sind eindeutig nachweisbar.
    b2: Doch ich kann Ihnen diese nachweisen. Sie hören jedoch nicht zu und (!) wissen gar nicht was ein Nachweis (vgl. Beweis) sein kann.
    b3: Konkret benennen? Ich bin a-religiös, auf Deutsch: nicht religiös. Das war Ihr dümmster und gemeinster Fehler. (#63, #74). Sie haben KEINE DEUTUNGSHOHEIT und Sie wissen ja noch nicht einmal WAS EINE DEFINITION ist und sein muss.

    Sie sind überhaupt nicht in der Lage ernsthaft und seriös eine auf höchstem Niveau und wissenschaftliche Diskussion zu führen. Sie WERDEN IHREN EIGENGEN ANSPRÜCHEN NICHT GERECHT!!

    Sie wissen nicht, wie man das BUCH VON SAM HARRIS überhaupt prüfen MUSS!

    Zitat:
    „Forentrolle und reine Schwätzer gibt es nun wahrlich mehr als genug!“

    Sie können hier nur sich selbst meinen, denn, außer Allgemeinplätzen und dümmlichen Breitseiten, haben Sie noch kein einziges überzeugendes Argument gegen mich vorbringen KÖNNEN.

    Also, weiter versuchen.

    MfG

    P.S.: Bis heute, seit Ihrem Beitrag (#30) brachten Sie nur perfide Propaganda und keinen einzigen Beweis für Ihre gemeinen Verleumdungen. Es genügt nicht, Behauptungen in den Raum zu werfen, und dann von anderen einzufordern, diese mögen sie beweisen, wenn man damit nicht einverstanden sein will. Sie lügen zuviel.

  10. Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    Sie versuchen immer noch und immer wieder, sich einer vernünftigen Diskussion, die auf Argument und Gegenargument aufbaut, zu entziehen. Offensichtlich deshalb, weil Sie nichts beitragen können, was auch nur einen Deut Substanz hat.

    Ich starte einen letzten Versuch:

    Sie unterstellen mir viele(!) Denkfehler, sind aber nicht in der Lage – trotz mehrfacher Aufforderung – auch nur einen einzigen konkret zu benennen.

    Sie unterstellen Sam Harris, dass er keine Ahnung hat, sind aber wieder nicht in der Lage, diese Ihre unmassgebliche Meinung an einem konkreten Beispiel zu belegen.

    Ihre „Argumentation“ – die in Wirklichkeit als solche gar nicht vorhanden ist, ist so konfus und zudem unverständlich formuliert, dass man zweifeln muss, ob Sie

    a)
    überhaupt in der Lage sind, einen Gedanken, der in einem Satz enthalten ist, vollständig zu erfassen

    b)
    die Fähigkeit besitzen, einen eigenen Gedanken zu entwickeln und den dann auch noch verständlich zu formulieren, so dass andere zumindest in Ansätzen entschlüsseln können, was Sie eigentlich zum Ausdruck bringen wollen.

    Sollten Sie wiederum nur Ihr übliches Wischiwaschi als Antwort zur Verfügung haben, werde ich die Diskussion mit Ihnen ab sofort beenden und Sie auch in Zukunft keiner Antwort mehr würdigen.

    Forentrolle und reine Schwätzer gibt es nun wahrlich mehr als genug!

    Mit sehr verbindlichen Grüssen

  11. #68: Sehr geehrter und verehrter Herr Rainer Manz,

    erst einmal Dank, für Ihre Hilfe. 🙂

    Beginnen wir einmal so, kurz und schmerzlos. Eins nach dem anderen.

    a. Zitat:
    „Allein das Sie die von Herrn Meiners ins Spiel gebrachten Menschen diskreditieren, ist Grund genug, sich näher mit denen zu beschäftigen. […]“

    Sie kennen mich schon etwas länger. War ich jemals unhöflich? Ihre Sichtweise kann also nicht stimmen. Noch einmal, ich habe doch geschrieben, ich respektiere und achte jeden (!) Menschen, aber nicht was diese sagen.

    Wo bringe ich die vier Leute in einem schlechten Ruf? Diese vier Leute, die Sie anscheinend verteidigen, bringen sich (!) selber (!) in Verruf. Wie? Durch deren zutiefst unfairen und schlecht geschriebenen und verleumderischen Bücher, die sehr viele Menschen, wie Herr Meiners, (bestenfalls nur) foppen. Haben Sie mal auf die Verleumdungen von Herrn Meiners geachtet? Wie der voller Verachtung über den verehrten Herrn S. Bernd hergefallen ist? Über die Amerikaner? Ist Ihnen Freiheit nicht wichtig? Ist Ihnen Freiheit und Respekt nur für Ihresgleichen wichtig? Das kann nicht wahr sein, oder?

    Keiner dieser vier Vertreter des (neuen und zutiefst aggressiven) Atheismus versteht sein Metier.

    b.
    Welche stillschweigenden Annahmen schwingen hier im Hintergrund mit?

    Sie definieren willkürlich, die vier betroffenen Verbrecher wären unschuldig. Wie das?

    c.
    Es gibt in diesem Kulturkampf einige Argumente, die diese vier Typen eindeutig in die Schranken weisen müssen, Grenzen, über die, diese niemals hinweg können. Was bedeutet das? Noch bevor das Segelflugzeug dieser vier bösen Leut(chen) hochsteigen kann, ist es längst „abgeschossen“.

    d. Zitat:
    „[…] geradezu lebensbedrohenden Reaktionen fundamentalistischer Christen, […]“

    Konkret wäre dies, bitte?
    Eine Gegenfrage. Fahren Sie Auto? Tun wir einmal so, Sie täten es. Ist folgende Analogie gestattet? Wenn jemand eine Massenkarambolage verursacht, und Menschen dabei sterben, fahren Sie dann noch Auto? Verteufeln Sie alle anderen Autofahrer? Oder, welchen Maßstab wenden Sie hier bitte an?

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Und natürlich gibt es hier auch einen Bezug zum Klimawandel, Freiheitsberaubung und Energiewende.

  12. @#69: Horst Maler, zu „Hätten Sie mit diesem Menschen diskutieren können … ?“

    Wahrscheinlich Ja. Schreiben Sie folgendes um „have not any substance without the mind“ in „cannot be used as subject by my mind-process“, das ist doch akzeptabel, auch die aufbauschende Verwendung von (anderen) spirits: er hat ‚halt keine bessere Information oder Möglichkeit sich auszudrücken damit sein Publikum weiss an welcher Stelle der Applaus kommt.

    Zerlegen Sie doch ‚mal Erneuerbare Energie in Physik: man ist heute noch genauso dumm und bombastisch wie damals, trotzdem plappert es jeder nach.

    Zu „Wahrscheinlich auch nicht mit vielen die in Bildern denken.“

    Ich darf (weil ich so frei bin) Idee = Bild annehmen. Ich werde aber nicht akzeptieren dass Gedankenleserei zur der Behauptung führt dass jemand anderes in Bildern denkt, denn so eine Behauptung wird auch auf ausdrückliche Rückfrage hin nicht authentifizierbar belegt, bleibt also dummes Zeug was unsereins auf dem mentalen Abfallhaufen lässt wo der Erfinder es bereits hingeworfen hatte.

  13. #72: Joachim Meiners, der (erwiesenermaßen!!) ungerechte und (! in Konsequenz) gottlose Mensch!

    Zitat: „Meiner Bitte, genau dies zu tun, sind Sie aber bisher [n]icht nachgekommen.“

    Ach, wirklich? Was ist mit (#63), Zitat:
    „[..] Und noch etwas. Ich bin a-religiös. Das ist ein unleugbares Faktum. Ich bin mal sehr gespannt, wie Sie sich hier herausschummeln wollen.“

    Übersehen? Wie knacken Sie dieses, Sie, sich willkürlich zu einem (machtlosen) Gott erhebendes Subjekt? Können Sie zaubern? Arbeiten Sie sich erst einmal an diesem Argument ab. Und dann sehen wir weiter.

    […]

    P.S.: Wie steht es denn jetzt an Punkten? Sie haben noch nicht einen einzigen Stich machen können, der Ihnen zum Vorteil gereichen könnte. Reicht es Ihnen noch nicht?

    Dann habe ich auch Fragen an Sie. Sie behaupten kühn, Sie hätten das Werk dieses Schwachkopfs und Drogen einnehmenden Sam Harris geprüft. Das ist ein Allgemeinplatz. Das kann alles und nichts bedeuten, nicht wahr?

    Welche Werkzeuge haben Sie denn zu Hilfe genommen? Wie (!) haben Sie geprüft? Mit welchem Maßstab? Mit einem Nagel, mit einer Lupe, mit Staub, oder was?

  14. Sehr geehrter Herr Bernd,

    „Dass einige Atheisten einen scbweren Todeskampf hatten,den man keinem Menschen wünscht, daß halten Sie wahrscheinlich für Pfaffenlügen?“

    Kann durchaus sein, denn mancher Mensch, der nicht an einen Gott glaubt, könnte im letzten Moment von Zweifeln befallen werden, weil er ja einen Grossteil seines Lebens einer religiösen Gehirnwäsche betroffen war, der er sich nicht immer erfolgreich erwehren konnte.

    Aber was denken Sie, wie viele Menschen in ihrer Todesstunde überzeugt waren, dass sie (in der für rational denkende Menschen nicht existierenden) Hölle geraten würden, weil ihnen ihre Religion genau damit ein Leben lang gedroht hat.

    Wie viele Gläubige wurden und werden psychisch gequält – beinahe hätte ich geschrieben: gefoltert – weil man ihnen einredet, dass ein geliebter Mensch, der sich aber nicht dem Willen des jeweiligen Priesters untergeordnet hat, auch in der Hölle geendet ist oder ihm dies bevorsteht.

    „Dem widerspräche ja ihre Ansicht, wer ohne Gott lebt der lebt und stirbt zufrieden.“

    Für die übergrosse Mehrheit der Religionsfreien dürfte das immer nocht zutreffen.

  15. Sehr geehrte Frau Meiners,

    Sie sagen. „“Soll ich Ihnen mal aufzeigen, wieviele (!) Falschaussagen allein in Ihrem Beitrag (#30) zu finden sind?“

    Meiner Bitte, genau dies zu tun, sind Sie aber bisher icht nachgekommen.

    Also werden Sie doch endlich konkret, damit ich Sie genüsslich auseinandernehmen kann, aber genau davor haben Sie ja Angst.

  16. #65: Herr Joachim Meiners!

    a. Zitat:
    „Ich gebe Ihnen gerne eine Liste mit 10.000 (zehntausend), 100.000 (hunderttausend) oder auch 10.000.000 (zehn Millionen) Quellen. Viel Spass beim Lesen(!)“

    Das ist kein Beweis. Das ist Unfug, was Sie hier schreiben. Ich habe meine (!) Liste gelesen. Ging es nicht um das (!) Lesen? Hier ändern Sie Ihren Maßstab? Sie betrügen, demnach. Ihre zehn Millionen Quellen? Hahahaha. Dann biete ich über 130 Millionen auf. Also? Sie haben (hier wieder) verloren.

    b1. Zitat:
    „Im Gegensatz zu Ihnen, die Sie sich nur in Allgemeinplätzen und nichtssagenden Behauptungen ergehen, […]“

    Das ist falsch und ein Eigentor für Sie. Sie wissen zu wenig, und können mir nicht folgen. Wir können uns ja auf die Detailebene begeben. An welcher Stelle haben Sie denn ein Problem? Das alles beweist absolut nichts, Herr Meiners. Sie träumen. Wieder verloren.

    b2. Zitat:
    „[….] habe ich die Aussagen von Sam Harris geprüft. Ergebnis: zutreffend!“

    Tja, Herr Meiners, ich schlage Sie mit Ihren eigenen Waffen. Das sind nichts als leere Allgemeinplätze. Was soll das konkret bedeuten? Wieder verloren.

    Mit den freundlichsten Grüßen

    P.S.: Zu Herrn S. Bernd gilt was ich geschrieben habe. Weiterhin. Sie belegen damit den absolut korrekten christlichen Standard. Das (!) ist ein Beweis. Sie sind ein zu Ungerechtigkeit neigender Mensch. Wieder verloren, Herr Meiners. Und der verehrte Herr S. Bernd muß sich für absolut nichts bei Ihnen rechtfertigen. Nichts!! Sie sind eingebildet.

    P.P.S.: Zitat: „Schön, dass Sie sich selbst mit Ihrem Posting widerlegen.“

    Das ist endeutig falsch. Sie irren. 🙂

    P.P.P.S: Zurück zu b2. Sie haben also die Aussagen von Sam Harris geprüft? Na und? Greifen Sie mal ein Beispiel heraus. So schwer? Werden Sie doch endlich einmal konkret. Seit Ihrem ersten Beitrag #30 reden Sie nur von Allgemeinplätzen. Wo sind denn nun Ihre Argumente? Nennen Sie mir ein einziges, bitte. 🙂

    An den religiösen Herrn Meiners. In Ihrem Beitrag #65 steckte nicht (!) ein einziger Beweis. Warum ist Ihnen das nicht aufgefallen? Außer Propaganda war nix zu sehen.

  17. Sehr geehrter Herr Meiners
    Religion gibt nicht immer das her, was persönlich geglaubt wird.Das mußten einige Ketzer schmerzlichst am eigenen Korper spüren.
    Besonders dort haben die Kirchen schwere Schuld auf sich geladen.
    Sie denken einimensional, wenn sie alles Unglück den Gläubigen(Religionisten) anlasten, die ihre Weltsicht möglichst allen Menschen aufzwingen wollen.Wohl waren einige Kriege „religiös“ motiviert, aber nicht jeder.
    Kennen Sie das Wort Heisenbergs?
    Der erste Schluck aus dem Becher der Wissenschaft macht atheistisch, aber am Grunde des Bechers wartet Gott.
    Und so dachte nicht nur er, sondern viele große Naturwissenschaftler. Demütig!
    Sie mögen mal am Becher der Wissenschaft kurz genippt haben, denoch erwecken Sie den Eindruck
    genug zu wissen, um Andere abzuqualifizieren?
    Wer das gleiche Weltbild hat wie Sie, der hat automatisch Recht. Mir geht es ebenso.
    Dass einige Atheisten einen scbweren Todekampf hatten,den man keinem Menschen wünscht, daß halten Sie wahrscheinlich für Pfaffenlügen?
    Dem widerspräche ja ihre Ansicht, wer ohne Gott lebt der lebt und stirbt zufrieden.
    ======================================
    Verehrte und geschätzt Frau Meinhardt
    Ich empfinde ihre Kommentare nicht als Schmähschriften. Es ist eher eine Vorstellung in mir, daß bei Ihnen das Herz schon mal in die Tastatur wandert, und sich gegen vermeintliche Unrichtig- oder Ungerechtigkeiten aufbäumt.
    Herz und Verstand müssen sich, ebenso wie Glaube und Wissenschaft, nicht gegeneinander ausschließen. Das ist nicht wie Feuer und Wasser, sondern eher,kulinarisch ausgedrückt,wie Schlagsahne und Erdbeeeren.

    mit freundlichen Grüßen

  18. #67 : Alwin Bruno

    Lieber Herr Alwin Bruno,

    grundsätzlich hat jeder Mensch das Recht sein eigenes Weltbild zu haben. In einer Diskussion muss er es aber öffentlich machen, weil man sich sonst nicht verständigen kann. Eben das habe ich getan.

    Es war ein Bischof namens George Berkeley, der sich bereits 1734 zu seinem Weltbild äußerte:

    „Der gesamte Chor der Himmel und das Mobiliar der Erde, mit einem Wort all
    die Körper, die den mächtigen Rahmen der Welt bilden, haben keine Substanz
    ohne den Verstand […] Solange sie nicht tatsächlich von mir wahrgenommen werden,oder in meiner Vorstellung existieren, oder in der irgendeines anderen geschaffenen Geistes, können sie entweder gar keine Existenz besitzen oder müssen fortbestehen in der Vorstellung eines Ewigen Geistes.“

    Original:
    Bischof George Berkeley, The Analyst (1734), zit. in Morris Kline, Mathematics and the Search for Knowledge (1985), S.13; Orig.: »All the choir of heavens and furniture of earth, in a word all those bodies which compose the mighty frame of the world, have not any substance without the mind. […] So long as they are not actually perceived by me, or do not exist in my mind, or that of any other created spirit, they must either have no existence at all, or else subsist in the mind of some Eternal Spirit.«

    Hätten Sie mit diesem Menschen diskutieren können, wie auch mit anderen hier auf EIKE ? Wahrscheinlich auch nicht mit vielen die in Bildern denken.

    MfG. Horst Maler

  19. @ Frau Meinhardt allgemein und zu 59#

    Allein das Sie die von Herrn Meiners ins Spiel gebrachten Menschen diskreditieren, ist Grund genug, sich näher mit denen zu beschäftigen. Wobei für mich persönlich Dawkins ausreicht. Ich halte diesen Menschen, ganz im Gegensatz zu den wüsten, geradezu lebensbedrohenden Reaktionen fundamentalistischer Christen, für ausgesprochen höflich und integer. Sie kreiden Herr Meiners an, daß er nur ein Buch nennen würde, wo Sie 1.000 entgegenhalten. Sie fallen damit selbst dem Mehrheitsglauben zum Opfer und Sie widersprechen sich selbst, daß ein Buch im Originaltext alles sagt, was man über die Welt wissen muss.
    Schon seit jungen Jahren erlebe ich die Ignoranz, Arroganz und am Ende erschreckende Aggressivität gottesgläubiger und religiös kulturell geprägter Diskutanten, wenn jemand (wie ich) sagt, er braucht keinen Gott, Gott ist unwahrscheinlich. Herr Meiners bringt in 60# nämlich einen der Punkte, bei dem Theisten ins Schleudern geraten und um wild sich schlagen:
    Kann Gott Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten nicht verhindern, dann ist Gott nicht allmächtig, will Gott sie nicht verhindern, dann ist Gott nicht gütig.
    Wobei ergänzend klarstellend die Auseinandersetzung was ungerecht und grausam in der Natur ist, eine rein menschliche ist und Bewertungsmaßstäbe sich im Laufe der Epochen verändern. Jeder Ansatz „Gerechtigkeit“ (staatlich, moralisch) zu verordnen, führt hingegen zu größerer Ungerechtigkeit und erst recht zu Grausamkeiten. Darauf sollten wir uns konzentrieren! Insbesondere, da wir als ethnisch Deutsche einen unverzeihlichen Hang haben, sich im Zweifel auf die „Gerechtigkeitsseite“ zu stellen, statt auf die Seite der Freiheit, Selbstbestimmung und Selbstverantwortung. Das spielt den Gerechtigkeitsfanatikern unter uns in die Hände. Warum sonst, sind die an der Macht, in wechselnder Farbe, die an der Macht sind? Wir lieben offenbar das Totalitäre…

    MfG

  20. @#66: Horst Maler, zu „Die erfolgte Diskussion zeigt das manche Menschen Schwierigkeiten haben die reale Welt zu erkennen.Es ist oft eine Schwäche …“

    Wollen Sie sich nicht ein klein wenig dagegen auflehnen? Sie hielten ja sonst nur Ihr eigenes Weltbild für absolut real (aka. normatives Referenzmodell). Und, wollen Sie nicht auch gleich berücksichtigen dass die Welt aus Teilen besteht die man real/irreal einschätzen kann (um bei nur 2ern zu bleiben) mit der Konsequenz dass es exponentiell viele unterschiedliche Gesamtansichten geben kann?

  21. Liebe EIKE-Leser

    Mein Hinweis, dass der Autor des empfohlenen Buches, Dr. Willy Marth, an die
    Umwandlung von Materie in Energie glaubt, hat eine rege Diskussion ausgelöst.Ich
    wollte aber nur das Augenmerk der EIKE-Leser auf ein Problem richten, dass bei vielen
    Menschen vorhanden ist. Herrn Dr.Willy Marth wollte ich nicht herabsetzen, sondern
    spreche Ihm meine Hochachtung aus.

    Wer sich über das Problem informieren will sollte das Buch
    „Thinking in Pictures“- My Life With Autism
    von Temple Grandin lesen. Es ist nur in Englisch erhältlich.
    http://www.templegrandin.com/templegrandinbooks.html oder Amazon

    Die erfolgte Diskussion zeigt das manche Menschen Schwierigkeiten haben die reale
    Welt zu erkennen.Es ist oft eine Schwäche der Abstraktionsfähigkeit bei Autismus, der
    ja in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten kann.
    Meine kleine Einführung in die Gedanken des Objektivismus, der Metaphysik und der
    Epistemologie werden dann nicht verstanden. Manchen ist der Unterschied zwischen
    Objekten und Konzepten nicht klar, weil sie nur in Bildern denken können.Einsteins
    Reifikation des Planckschen Wirkungsquantums zum Energiequant muss uns zu denken
    geben.

    Ich wiederhole also nochmals wie ich denke:

    Objekte sind materielle Dinge der Natur.
    Objekte haben Eigenschaften. Die Erkenntnis dieser Eigenschaften sind Konzepte.
    Eigenschaften können sein : Form , Masse, Farbe, Länge, Breite usw

    Objekte haben Relationen zu anderen Objekten.Die Erkenntnis dieser Relationen sind
    Konzepte.
    Dynamische Konzepte der Relationen können sein : Lokation, Geschwindigkeit,
    Beschleunigung, Bewegung, Abstand usw

    Existenz haben kann nur ein Objekt, das Form und Lokation hat.
    Beispiel : Billardkugel auf dem Billardtisch.

    Keine Existenz hat das scheinbare Modell eines Einhorns.Das virtuelle Objekt Einhorn
    hat keine Lokation.Man kann es in der Natur nicht vorfinden.Deshalb kann man auch
    kein Modell davon herstellen. Die Figur Einhorn ist die Reifikation des Konzepts
    Einhorn.

    Konzepte sind Erkenntnisse und Erfindungen des Menschen.Sie sind nur im Geist eines
    Menschen vorhanden. Konzepte haben keine Form und keine Lokation und somit keine
    Existenz. Was keine Existenz hat, hat auch keinen Einfluss auf die Natur.

    Beispiele für abstrakte Konzepte:
    Kommunismus , Liebe , Literatur, Energie, Mathematik, Zeit.
    Für diese Begriffe kann Symbole vorzeigen:
    Hammer und Sichel,Herz,Buch,“E=m*c**2″,Abakus,Uhr

    Die Symbole und Modelle kann man in Tüten packen, die abstrakten Konzepte nicht.
    Der Natur sind diese Dinge gleichgültig.Sie hat kein Organ das zur Erkenntnis fähig
    wäre. Naturereignisse passieren eben. Dazu braucht die Natur nicht die menschlichen
    Konzepte. Der Mensch braucht aber die Konzepte um sich gedanklich austauschen zu
    können.
    Ein Sonderfall ist das Universum. Es ist ein natürliches Konzept und besteht aus der
    gesamten Materie und Raum. Raum ist in der Kosmologie das Wort für Nichts.Nichts kann
    keine Eigenschaften haben. Fragen nach dem Alter, der Größe oder der Temperatur des
    Universums sind bedeutungslos aber oft gestellt.

    Menschen die nur in Bildern denken können werden diesen Text nicht verstehen. Ich
    möchte mit diesem Text niemanden herabsetzen, sondern nur auf ein Problem aufmerksam
    machen, das auch viele Wissenschaftler betrifft. Wer eine Zahl zu einem Objekt macht,
    dafür Verehrer findet und mit dem Nobelpreis dafür geehrt wird, kann darauf hoffen
    das es viele Autisten mit gestörtem mentalen Modell gibt.
    Ich erwähne absichtlich nicht den Ursprung des Objektivismus, weil dann dem
    Antiamerikanismus eine Tür geöffnet werden würde, das möchte ich nicht. Deshalb bitte
    selbst googeln.

    MfG. Horst Maler

  22. Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    Sie baten um Antwort auf #45, Punkt a und Punkt b. Nun, nichts leichter als das. Ich zitiere:

    „a.
    Sie gaben mir nur eine einzige Literaturquelle, korrekt?

    Ich habe hier eine Liste mit über 1.000 (tausend) Literaturquellen. Sie lesen richtig. Würden Sie mir auch eine Freude machen wollen?“

    Ich gebe Ihnen gerne eine Liste mit 10.000 (zehntausend), 100.000 (hunderttausend) oder auch 10.000.000 (zehn Millionen) Quellen. Viel Spass beim Lesen(!)

    Ich zitiere:

    „b.
    Diese von Ihnen angegebene Quelle. Jetzt hocken Sie sich erst einmal hin, und dann prüfen Sie, Argument auf Argument, Aussage für Aussage, in Ordnung? Also, jede (!) Aussage von diesem Stümper Sam Harris müssen Sie prüfen.

    Was liegt vor, wenn Sie nur lesen und nicht (!) nachprüfen? Logisch und konsequent? Kommen Sie von allein darauf? Oder soll und darf ich Ihnen behilflich sein?“

    Im Gegensatz zu Ihnen, die Sie sich nur in Allgemeinplätzen und nichtssagenden Behauptungen ergehen, habe ich die Aussagen von Sam Harris geprüft. Ergebnis: zutreffend!

    Sie sehen also, dass Sie wieder einmal mit völlig leeren Händen dastehen und Ihre Sprechblasen wie Seifenblasen beim kleinsten Windhauch zerplatzen.

    Sie sind abermals völlig aussser Gefecht gesetzt.

    Mit überaus freundlichen Grüssen

    P.S.: Es ist nicht nötig, dass Sie sich für mich bei Herrn Bernd entschuldigen. Herr Bernd weiss selber, dass er sich mit seinen Aussagen im Widerspruch zur Realität befindet. Eine Entschuldigung wäre also bestenfalls von ihm zu erwarten.

    Schön, dass Sie sich selbst mit Ihrem Posting widerlegen.

  23. #61: Ach, du grüne Neune! Verehrter Herr Dr. Paul.

    a.
    Wenn (!) Sie der Ansicht sein sollten, ich wäre unfreundlich oder ungerecht zu Ihnen, dann bitte ich Sie um Verzeihung. Ich hoffe Sie akzeptieren. (Jedoch, vgl. b)

    b.
    In #23 wies ich Sie auf die (alleinige und) entscheidende Methode in der echten Wissenschaft hin. Sie müssen zwischen der Person unterscheiden und (!) dem (!) was diese sagen will. Auf Deutsch. Man muß und soll den Menschen achten und respektieren. Dies gilt jedoch (ausdrücklich!!) nicht, gegenüber dem was er sagen will. Man darf also immer widersprechen, Höflichkeit (ebenso immer) unterstellt. Höflichkeit öffnet jede (!!) Tür. Immer.

    Genauso streng, muß zwischen Daten und Interpretation unterschieden werden. Und es ist natürlich eine perfide Form des Betruges, wenn dem weniger gut informierten Leser, klammheimlich gleich die dazu passende Interpretation geliefert werden soll.

    Könnten (!) Sie das mitunterschreiben? 🙂

    Daher, die Lasertechnologie.

    c.
    Ich verweise auf (b) und fahre fort. Solipsimus, dieser Vorwurf ist zutiefst unfair. Ich habe nichts dergleichen erkennen können. Sie belegen und beweien einmal mehr, durch sich selbst, daß Sie diese (anderen) Methoden, noch (!) nicht hinlänglich beherrschen können, weil Sie es wohl noch nicht brauchten. Mit Intelligenz hat dies jetzt vordergründig nix zu tun.

    Sie müssen aber auch dem verehrten Herrn Maler Gerechtigkeit widerfahren lassen. Genauso, wie ich es Ihnen gegönnt hätte, falls man Ihnen gegenüber unfair sein wollte. Aber, Herr Horst Maler war immer fair zu Ihnen. Er sprach über Ihre Aussagen, und hat Ihre Person immer höflich behandelt. Wie es sich gehört.

    d.
    Zitat: „[…] nur nicht so unhöflich wie er und Sie.“ (Vgl. a)

    Das ist falsch. Sie haben ihn fälschlicherweise und völlig unnötig, der Unhöflichkeit bezichtigt. Der Mann weiß wovon er spricht. Er hat nie behauptet, ein zwanzigfacher [Richard] Feynman sein zu wollen, oder die Perfektion an sich. Nein, es gibt keine Sündenböcke, verehrter Herr Dr. Paul. Sie haben keine Chance.

    e. Zitat:
    ‚Im übrigen halte ich Aristoteles für „moderner“ und realistischer, als Kant.
    In der Logik ging Frege über beide weit hinaus.‘

    Als Ihrige subjektive Meinung ist das in Ordnung, wogegen ich (!) nichts (!) habe. Bei Frege ging es mir um eine relative (!) Aussage. Nicht alles, was Frege gemacht haben will, war schlecht. Ehre wem Ehre gebührt, das gilt für Sie, wie auch für Herrn Gottlob Frege. Ich hatte eine ganz spezielle Sache im Blick. Eine, die ich hier nicht weiter ausführen will und brauche, außer jemand verlangt danach.

    Frege wird wohl, innerhalb seiner (!) Kirchengemeinde wohl sehr gemocht. Ist doch in Ordnung. Das hatte ich aber nicht im Sinn.

    f. Und jetzt kommt Ihr mehr oder weniger offensichtlicher Hammer und Totschlag-Argument. Das K.O.-Kriterium, das Todesurteil, für jeden freien Menschen, der nicht Ihrer Kirche der (Freimaurerloge „Zum Todtenkopf und Phoenix in Königsberg“) angehören will, aus freiem Willen.

    Denn, was bedeutet denn der Totenkopf, würde Sokrates fragen?
    Und für was steht die Phoenix, fragt (der griechische) Sokrates weiter?

    Denken Sie mal scharf nach. Geht es noch primitiver, als dieser amateurhafte Kant? Welchen Ruf, der innerhalb seiner eigenen Gemeinde geniessen will, kann für die Außenwelt keine Rolle haben. Kant liebte die Verhöhnung? Die, der anderen?

    Zitat:
    ‚“Gläubige“ tragen leider den Geburtsfehler der Intoleranz in sich, das führte schon bei Sokrates zur Todesstrafe.
    Glauben ist nicht wissen.
    Scio nescio, ich weiß, dass ich nichts weiß.‘

    Ich habe eine (!) Geschichte über den Tod von Sokrates lesen dürfen, vor langer Zeit. Sokrates lebte christliche erhabene Werte vor. Aber, was wissen Sie über Sokrates?

    Sie wissen, dass Sie nichts wissen? Na ja, das kann für Sie nicht mehr gelten. Für mich jedoch schon. Mit Kant verliert jeder seine Unschuld. Da können Sie Sokrates locker vergessen. Ich (!) bin (!) Sokrates sehr viel näher, als Sie. Ist doch logisch.

    Und jetzt zum Hammer-Argument: Gläubige tragen den Fehler der Intoleranz in sich. Das ist eine falsche Aussage. Und wenn Sie diese (mehr oder weniger heimlich) verwenden wollen oder sollten, um andere zu disqualifizieren, dann haben Sie sich gewaltig geschnitten.

    Das ist unwissenschaftlich.

    Mit sehr freundlichen und stet fairen Grüßen

    P.S.: Können Sie verzeihen? Denn, das ist eine notwendige Bedingung. Kant konnte es nicht. Darüber wird viel zu wenig gesprochen. Warum wohl? Und, streng genommen, ich meine, ich wäre stets fair gewesen.

    In der Kirche „Zum Todtenkopf und Phoenix in Königsberg“ steht verzeihen niemals auf dem Stundenplan.

    Der Totenkopf und seine Bedeutung. Es dürfte nicht schwer für Sie diese ausfindig zu machen.
    Und die Bedeutung von Phoenix, ebenso. Welche eine Gaunerei dieser freimaurerischen Kirche. Die wollen Menschen zu Göttern machen. Klar, dass man dann, mit der Unschuld nix zu tun haben will. Steht ja schon im Originaltext. Merkwürdig.

    Dr. Paul, Sie (!) wissen zu viel. Eindeutig. Sie wollen sich vielleicht nicht umentscheiden. Das (!) ist etwas ganz anderes. 🙂

  24. #52: Herr Meiners. Mit wenigen (auch nur rhetorischen) Werkzeugen kann man Sie entmachten. 🙂

    a.
    Antworten Sie doch zuerst auf #45, Punkt a und Punkt b. Das müßte Ihnen doch bereits genügen. Um Sie außer Gefecht zu setzen.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Sie argumentieren absolut widersprüchlich und verworren. Hier die Beweise:

    (1)
    In #52 schreiben Sie, Zitat:
    „Es reicht m. E. nicht aus, mir einfach nur Denkfehler und Falschaussagen zu unterstellen, Sie sollten schon etwas konkreter werden.“

    Gegenargument von mir:
    Sie haben doch zuerst damit angefangen. Sie haben bis heute keinen einzigen Beweis für Ihre Aussagen auf den Tisch legen wollen. Ich mache es Ihnen gleich? Bin ich für Sie ein Mensch zweiter Klasse? Sie baten mich ein Buch zu lesen. Ich bat Sie mehr als 1.000 zu lesen. Wie viele Jahre werden Sie wohl dafür brauchen? Sind Sie danach noch der gleiche Mensch?

    (2)
    Weiter schreiben Sie, Zitat:
    „Es kann sicherlich lustig und interessant (und zwar in dieser Reihenfolge) werden, wenn ich Ihre merkwürdigen bis absurden Vorstellungen von Religion und Wissenschaft auseinandernehme und Sie nicht in der Lage sind, sie wieder für sich zusammen zu setzen.“

    2a.
    Na dann legen Sie doch schon einmal los. Bevor ich argumentiere, wissen (!) Sie schon, daß meine Vorstellungen absurd sind? Sehr intelligent, von Ihnen. Wie soll das funktionieren?

    2b.
    Absurde Ansichten über Wissenschaft? Dies setzt ja voraus, Sie kennen diese bereits. Wie lauten denn meine absurden Vorstellungen über Wissenschaft?

    2c.
    Und dagegen ist ein Elefant im Porzellanladen überhaupt nichts? Sie schreiben allen Ernstes folgendes, Zitat:
    „[…] und Sie nicht in der Lage sind, sie wieder für sich zusammen zu setzen.“

    Woher wissen Sie das? Geht es Ihnen noch gut, mit Verlaub?

    Ich bitte Sie höflich, antworten Sie doch BITTE zuerst auf #45, Punkt a und Punkt b. Ist das fair?

    Und Punkt 2c interessiert mich auch besonders.

    P.P.S.: Und noch etwas. Ich bin a-religiös. Das ist ein unleugbares Faktum. Ich bin mal sehr gespannt, wie Sie sich hier herausschummeln wollen.

    Wer entscheidet darüber, ob ich religiös sein soll oder nicht?
    Wie definieren Sie religiös?
    Habe ich Autorität in meinem eigenen Namen sprechen zu dürfen? Ja oder nein? Gilt die erhabene Freiheit auch für mich?
    Oder kann jeder feindlich eingestellte Mensch über mich verfügen?

    Herr Meiners? Sie scheitern wohl bereits an #45, Punkt a und b. Aber, Sie haben noch sehr viele andere (schwerwiegende) Fehler im Programm. Sam Harris versteht nichts von seinem Handwerk. Bitter, und glücklicherweise. 🙂

  25. #56: Sehr geehrter und verehrter Herr S. Bernd, ich bitte Sie um Verzeihung, für die (mehr oder weniger vermeintlich subtilen) Invektiven in #30, #52, #55. Wie soll man mit solchen (!!) Menschen noch wissenschaftlich reden und (!) diskutieren können, ich rede von können (!!)? Denn, es ist ein Verstoß gegen Regel 4, dieses Forums. Streng genommen und nicht nur.

    Er bestätigt ja geradezu die christliche Ideologie, ein hervorragendes Eigentor, eins nach dem anderen. 🙂

    Und nein, Sie sind in keiner (!!) Sekte. Das ist schon nah an übler Nachrede, Verleumdung. Was ich Herrn Meiners jedoch nicht bewußt unterstellen will. Noch nicht, wohlgemerkt.

    Für all dieses, mein aufrichtiges Beileid. Ich teile diese falschen Ansichten von Herr Meiners in keinster Weise. Und Ihre (!) Kommentare sind sehr gut und immer willkommen. Immer!!

    Mit sehr freundlichen Grüßen? Mit den freundlichsten!

    P.S.: Eine Frage. Wenn Herr Meiners Sie nicht verstehen kann, wer trägt dafür die Verantwortung? 🙂 Es ist erstaunlich, in welcher Gestalt manche versuchen den Gedankenpolizisten zu spielen. Es ist vergeblich.

    Im Namen der erhabenen Freiheit.

    Bitte schreiben Sie weiter. Ohne (!) jeglichen Zwang, und nur Sie alleine entscheiden, souverän, ob und was Sie zu schreiben gedenken. Merci, encore une fois.

  26. #58: Katrin Meinhardt es ist hinlänglich bekannt,
    dass man einen Solipsisten nicht überzeugen kann.
    Für den geht das Licht aus, wenn er die Augen schließt.
    Deshalb habe ich ja auch aufgegeben,
    nur nicht so unhöflich wie er und Sie.

    Im übrigen halte ich Aristoteles für „moderner“ und realistischer, als Kant.
    In der Logik ging Frege über beide weit hinaus.

    „Gläubige“ tragen leider den Geburtsfehler der Intoleranz in sich, das führte schon bei Sokrates zur Todesstrafe.
    Glauben ist nicht wissen.
    Scio nescio, ich weiß, dass ich nichts weiß.

    mfG

  27. Sehr geehrter Herr Bernd,

    „Wenn ich ihre Kommentare lese, so bekomme ich den Eindruck, für Sie ist die Erfindung des Atheismus das Beste was der Welt je widerfahren ist.“

    Nicht nur für mich. Der Menschheit wären zig-Millionen grausam gemeuchelte Menschen und Jahrtausende der Unterdrückung erspart geblieben. Denn welcher Mensch liesse sich ein Leben lang knechten, wenn er nicht die Illusion einer Belohnung im Jenseits hätte. Das Wiedererstarken der Religionen in der ehemaligen UdSSR zeigt ja auch, dass auch im Kommunismus viele Leute sich damit getröstet haben.

    „Es ist gewissermaßen das Synonym für Freiheit.“

    Nicht unbedingt ein Synonym, aber zweifelsohne ist Atheismus die Befreiung von der Knechtschaft der Religionen.

    „Als gäbe es unter Atheisten nur zufriedene und glückliche Menschen mit vollem Durchblick.“

    Zumindest ist die Zufriedenheit in säkularen Staaten (siehe Skandinavien) ungleich grösser als in tief-religiösen, und je höher der Bildungsgrad einer Gesellschaftsgruppe, desto mehr Atheisten finden sich darunter, was wohl kein Zufall ist. Wer logisch denken kann, fällt nicht so schnell auf die hohlen und absurden Phrasen der Priester und Imane herein.

    „Dagegen sind die Gläubigen versklavt, gepeinigt von Unwissenheit und Ängsten.“

    Grob gesprochen trifft es den Kern. Als Beispiel sei hier der Psychoterror genannt, mit dem die katholische Kirche (aber nicht nur die) die Gläubigen gängelt.

    „Alles, was ist, entstand durch Zufall, denn es war ja Zeit genug vorhanden.“

    Der Zufall spielt eine gewisse, aber nicht die entscheidende Rolle.

    Hm, Zeit? Immerhin hat die Evolution fast drei Milliarden Jahre gebraucht, bis aus den Einzellern die ersten komplexeren Lebewesen entstanden.

    „Nur probieren, verwerfen, erkennen was Fortschritt ist, bis das vermeintlich beste Endprodukt da ist. Plan, überlegtes Handeln? Wozu?
    Blind, ohne hinzuschauen 50 Zahlen in die richtige Reihenfolge bringen ist da noch eine leichte Übung.“

    Dieser Einwand zeigt, dass Ihnen die Mechanismen der Evolution gänzlich fremd sind. Kaufen Sie sich ein gutes Buch zu dem Thema und lernen Sie, was in der Natur wirklich vor sich ging und geht. Sie werden staunen!

    „Einen Vorteil hat der Zufallsglaube, man muß nicht die Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten auf der Erde rechtfertigen oder erklären.“

    Ganz im Gegenteil! Die Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten in der Natur werden einwandfrei durch die Evolution erklärt (wo ist denn da Ihr „allmächtiger“ und „gütiger“ Gott? Kann er sie nicht verhindern, dann ist er nicht allmächtig, will er sie nicht verhindern, dann ist er nicht gütig.)

    Was die Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten unter den menschen betrifft, so stehen die Religionen mit wenigen Ausnahmen (Jainismus) in vorderster Front. Millionen von Menschen starben und sterben in religiösen Auseinandersetzungen, weil jeder meint, dass sein Gott der einzig wahre sei, Millionen Menschen verhungern, weil die Religionen predigen, es sei Gottes strafender Wille, usw. Und vergessen Sie nicht, dass die KZ-Wächter der Nazis in der übergrossen Mehrzahl Christen waren, denen man systematisch den Hass auf Juden als Christusmördern anerzogen hat.

    Der letzte Gedanke ist besonders pikant, weil man die Juden für etwas bestrafen wollte, das, wenn sie es nicht getan hätten, nach dem Glauben der Christen, der Menschheit die Erlösung gekostet hätte. Es war angeblich Gottes Plan, dass Jesus am Kreuz für die Sünden der Menschheit sterben sollte (wo ist dabei eigentlich die Logik, es sei denn dieser Gott war extrem blutrünstig?), aber diejenigen, die des Gottes Plan verwirklichten, sind plötzlich die Bösewichte? Sehen Sie, wie absurd Ihre Religion ist?

  28. #54: Verehrter Herr Rainer Manz, ach was. 🙂

    Diese Menschen werden Ihnen ja nicht unbekannt sein. Und noch einmal, als Person, als Mensch, hat ein jeder meinen Respekt. Nur, wenn die(se) falsche Aussagen tätigen, andere Menschen verleumden, mit Absicht, welches Urteil steht den gleichen (vier) Leutchen denn zu?

    Und, was soll an diesen Menschen denn interessant sein? Helfen Sie mir, bitte. 🙂

    Mit den freundlichsten Grüßen

  29. #53: Dr. Paul? Kennen Sie den verehrten und geehrten Heiligen T. Heinzow? Vermögen Sie sich noch daran zu erinnern, was der allen aufgetragen haben will? Und er lebt ja noch unter uns. 🙂 Glücklicherweise.

    Schuster, bleib bei Deinen Leisten. 🙂 (Sobald Sie den Kernbereich Ihres Faches verlassen müssen!)

    Kommen wir zurück zur skruppelosen Wissenschaft und folgender Frage. Welche bitteren Konsequenzen, lassen sich hieraus für Sie ableiten?

    Nun, mein Herr, es ist so.

    a. Sie irren, gewaltig. Ich habe meinen As im Ärmel, Alfred Tarski, ja nicht als Argumentum ad verecundiam gezogen. Pustekuchen, Dr. Paul! Nein! Sondern, um Ihren (!) Versuch zu neutralisieren. 🙂 Sie haben also nicht verstanden.

    b.
    Gottlob Frege mit Alfred Tarski vergleichen zu wollen. Also wissen Sie, das ist ungefähr das Gleiche, wie wenn Sie einen VW-Käfer (Frege), mit einem Kampfjet (Tarski) vergleichen würden. Nein, nein, so läuft das nicht, junger Mann und Vater. Davon können Sie nur träumen. Die beiden Menschen, deren Denken, führen zu völlig verschiedenen Ergebnissen. Da ist nix gleich. Sie haben also wieder verloren.

    Gottlob Frege? Dem geistigen Wegbereiter des (absolut kranken und primitiven) Logischen Positivismus, der dümmsten aller (religiösen) Kirchen überhaupt. Dessen (möglicherweise unfreiwilliger) Anhänger, Kirchenmitglied, Sie ja sein wollen, wie wohl der verehrte Herr Marc Hofmann, aus freiem Willen.

    Die unübertroffene und unerreichte und nicht einholbare christliche Ideologie sagt dazu:

    Die Torheit wartet (sehr oft) immer an der nächsten Straßenecke. Daher, immer gut anziehen und immer die Contenance bewahren. 🙂

    Noch kurz zu Tarski. Dieser schlägt Frege um Längen. Tarski spiel in der Champions League. Frege in der zweiten Spielklasse (Bundesliga).

    c.
    Noch einmal auf Deutsch. Nein, der verehrte Herr Horst Maler war kein einziges Mal unhöflich, denn er hat Ihren Wissensstand korrekt wiedergegeben. 🙂 Auch hat er Sie nur (!) gefragt? Mögen Sie als angeblich aufgeklärter Mensch keine Fragen?

    Und nein, ich bin niemanden in den Rücken gefallen, denn ich bin unbestechlich.

    d.
    Äther, Licht und Ihre Scherze. Sie legen erfolgreich dar, dass Ihnen hier die notwendigen Werkzeuge (momentan) noch fehlen, um Herrn Maler folgen zu können. Niemand sollte sich schämen zu sagen: ich weiss es (noch) nicht. Wir sind doch aufgeklärt, oder) 🙂

    Wären Sie aufgeklärt, dann wäre Ihnen zu Ohren gekommen, Aristoteles, Kant und Frege sind nicht mehr up-to-date, also von gestern. 🙂 Die Wissens- und Informationsgesellschaft fordert unbarmherzig ihren Tribut. Evolution. 🙂

    Mit den freundlichsten Grüßen

    P.S.: Noch einmal zur Erinnerung. Es gibt kein gültiges Argumentum ad verecundiam. Es war lediglich ein (sehr erfolgreicher) Konter, auf Ihren Versuch. Alle (freiwilligen oder unfreiwilligen) Schüler der Kirche [der Freimaurerloge Zum Todtenkopf und Phoenix in Königsberg] ziehen immer den Kürzeren. 😉 Immer!! Auch dieser Herr Meiners, wie wir noch sehen werden.

  30. #51: Danke, verehrter und geehrter Herr Alwin Bruno, ich werde ihn, Jaako Hintikka, mir genauer anschauen. Kommt auf die Liste.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  31. Sehr geehrter Herr Meiners

    Wenn ich ihre Kommentare lese, so bekomme ich den Eindruck, für Sie ist die Erfindung des Atheismus das Beste was der Welt je widerfahren ist. Es ist gewissermaßen das Synonym für Freiheit.Als gäbe es unter Atheisten nur zufriedene und glückliche Menschen mit vollem Durchblick.
    Dagegen sind die Gläubigen versklavt, gepeinigt von Unwissenheit und Ängsten.Alles, was ist, entstand durch Zufall, denn es war ja Zeit genug vorhanden.Nur probieren, verwerfen, erkennen was Fortschritt ist, bis das vermeintlich beste Endprodukt da ist.Plan, überlegtes Handeln? Wozu?
    Blind, ohne hinzuschauen 50 Zahlen in die richtige Reihenfolge bringen ist da noch eine leichte Übung.Einen Vorteil hat der Zufallsglaube, man muß nicht die Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten auf der Erde rechtfertigen oder erklären.

  32. #45

    Sehr geehrter Herr Manz,

    die von Frau Meinhardt Gescholtenen sind in der Tat sehr interessante Menschen, die in der englischsprachigen Welt seit Jahren grosse Aufmerksamkeit erzielen und sicherlich schon viele Menschen dazu gebracht haben, ihren Glauben skeptisch zu überprüfen.

    Und wie so oft, wenn Menschen Althergebrachtes hinterfragen, ist diese Überprüfung negativ ausgefallen.

    Die USA sind in der unrühmlichen Lage, dass sie von allen Industrieländern die intellektuell rückständigste Bevölkerung haben.

    In der Akzeptanz der Evolutionstheorie rangieren sie z. B. am unteren Ende der Industrieländer, gerade noch vor der Türkei.

    in vielen Fragen nimmt die Bevölkerung aus rein religiösen Gründen – und mit ihnen die Politiker, die von ihnen gewählt werden wollen – eine ablehnende Haltung ein, sei es die Zurückweisung der Stammzellenforschung, die Abschaffung der Todesstrafe, der gleichgeschlechtlichen Ehe, usw. usw.

    Interessant und bestürzend zugleich ist, dass sich in Senat und Repräsentantenhaus von insgesamt über 500 Politikern weniger als 10 (im Senat sogar nur einer!) zum Atheismus bekennen, obwohl laut Umfragen wenigstens 12 Prozent der Gesamtbevölkerung dies tun.

    Erschreckend viele Politiker (insbesondere unter den Republikanern) vertreten sogar die Vorstellung, dass unsere Erde höchstens 10.000 Jahre alt sei und Adam und Eva die ersten Menschen gewesen sein sollen. Wenn man dann noch in Betracht zieht, dass ein Grossteil derselben Menschen ernsthaft der Meinung ist, dass noch zu ihren Lebzeiten das berüchtigte „Reich Gottes“ auf der Erde errichtet werden soll und dass sich der Beginn dieser Phase in gewalttätigen Auseinandersetzungen globalen Ausmaßes ankündigt, sie also vermutlich manches dafür tun würden, dies herbeizuführen, dann kann einem fast angst und bange werden und man kann nur hoffen, dass es noch genügend geistig gesunde Amerikaner gibt, die solche Bestrebungen zu verhindern wissen.

    Dies alles führt Sam Harris in seinem Buch viel ausdrücklicher und besser aus, als ich dies hier in wenigen Zeilen zu tun vermag und ich empfehle Ihnen deshalb auch den Link dazu:

    http://tinyurl.com/or6xv33

    Das Buch ist übrigens auch in deutscher Sprache unter dem Titel „Brief an ein christliches Land“ erschienen und lässt sich mühelos in 2 bis 3 Stunden lesen. Sehr empfehlenswert als Geschenk für Leute, die daran interessiert sind zu erfahren, wie viele Amerikaner ticken und auch für solche, die ernsthaft über ihren Glauben nachdenken wollen oder sollten. Letzteres trifft insbesondere auch für Herrn Bernd zu, aber ich fürchte, seine Sekte verbietet ihm solche Lektüre.

  33. #48:Liebe Katrin Meinhardt, ich habe ihn überschätzt.
    Sie meinen tatsächlich was Sie schreiben:
    „Noch einmal. Der verehrter Herr Horst Maler war nicht (!) ein einziges (!) Mal unhöflich zu Ihnen. Ergo?“

    nicht unhöflich ist das???
    „Sie sind jetzt am unteren Ende dessen angekommen was man von einem Akademiker erwarten kann.
    … Was soll man denn von Ihnen halten. Sind Sie wirklich Akademiker oder nur ein Troll ?“

    und Tarski ad verecundiam ?
    Was sagt denn Tarski?
    Da ging es doch auch um Wahrheit jedenfalls kein Argument gegen Frege,
    Sie fallen Ihrem Freund in den Rücken 🙂
    Ich gebe aber hier gerne auf,
    da bei mir das Licht weiterleuchtet wenn ich die Augen schließe,
    es sei denn ich hab es vorher abgeschaltet.
    Äther hab ich deshalb nicht in der Wohnung,
    Ehrenwort.:-)

    mfG

  34. Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    „Soll ich Ihnen mal aufzeigen, wieviele (!) Falschaussagen allein in Ihrem Beitrag (#30) zu finden sind?“

    Ja, bitte!

    Es reicht m. E. nicht aus, mir einfach nur Denkfehler und Falschaussagen zu unterstellen, Sie sollten schon etwas konkreter werden.

    Also nennen Sie doch klipp und klar (und nicht wieder in Ihrer nur schwer zugänglichen Ausdrucksweise) ein oder zwei Punkte aus #30 und/oder #37, mit denen Sie nicht einverstanden sind oder zumindest nicht einverstanden sein wollen.

    Es kann sicherlich lustig und interessant (und zwar in dieser Reihenfolge) werden, wenn ich Ihre merkwürdigen bis absurden Vorstellungen von Religion und Wissenschaft auseinandernehme und Sie nicht in der Lage sind, sie wieder für sich zusammen zu setzen.

    Herr S. Bernd zieht es lieber vor (bis auf eine nicht ganz ernst gemeinte Einlage) zu schweigen. Er wird wissen, warum.

  35. @#46: Sehr geehrte und verehrte Frau Katrin Meinhardt, zu Frege & Tarski:

    Warum denn erst Tarski 😉 Hintikka lässt Frege, Tarski und Fraenkelstein im ‚Regen‘ stehen „[he] is regarded as the founder of formal epistemic logic and of game semantics for logic.“ [wiki-Pravda en] Solche Freunde kann man sich nur wünschen 🙂

    Seltsam nur dass seine Independence Friendly Logic bei wiki-Pravda de keine Erwähnung findet. Na ja, wenigsten verlinken diese Zensoren die Hintikka Arbeit „Principles of Mathematics Revisited“ (2008), darin legt Hintikka die Latte hoch auf intellektuellen Powersport 😀 (Amazon.de bietet blick ins Buch).

    MsfG

  36. #29: Sehr verehrter und geehrter Herr Horst Maler, ein weiteres Mal, vielen Dank für Ihre wertvollen und fruchtbaren Gedanken.

    Ich werde erst einmal die von Ihnen angegebene Quelle aufmerksam lesen wollen und danach melde ich mich noch einmal.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Erbsenzähler sind gefährliche Leutchen und ein Tellerrand ist für eine jede Erbse fatal. Die fallen dann herunter? Es muß nicht, aber es ist gut möglich. 🙂 Ich verstehe Sie, sehr gut (vgl. #11).

  37. #37: Propagandist Meiners.

    Schlimm ist es nicht Fehler zu machen.
    Schlimm ist es, daraus (!) nichts (!) zu lernen. Das ist (sehr) schlimm.

    Ihr Beitrag #37 strotzt nur so vor Denkfehlern. Woher haben Sie dieses falsche „Wissen“, bitte? Was ist und wo sind die Quelle(n) Ihrer falschen Erkenntnis?

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.: Sie haben es mit der Logik auch nicht so, nicht wahr? Oder? Sie stolpern über Ihre eigenen Füße und dies erinnert mich wiederum an unsere Klimakanzlerin und deren Hofintriganten. Das wird noch sehr interessant werden, und lustig ebenso. 🙂

  38. #44: Verehrter Dr. Paul, Sie sollten Ihre Gesprächspartner niemals unterschätzen. Wieder tun Sie dem verehrten Herrn Horst Maler großes Unrecht an.

    Mit freundlichen Grüßen

  39. #31: Na also, verehrter Herr Marc Hofmann. Endlich verstehen wir uns. Ich habe gewonnen. Sie wissen nicht was ein Beweis ist. Danke für diese Blumen.

    Ihren Beitrag können Sie getrost vergessen. Mit Erkenntnissuche und Wissen schaffen hat das (!) nix (!) zu tun.

    Wo schreiben Sie dieses falsche „Wissen“ eigentlich immer ab? 🙂

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Ich liebe Blumen, übrigens. 😉

  40. #33: Verehrter Herr Dr. Paul, ich empfehle Ihnen sehr dringend den Logiker und Mathematiker Alfred Tarski.

    a.
    Wer ist schon Gottlob Frege? Wo haben Sie so zu argumentieren gelernt? Das Argument ad verecundiam hat keine (!) Gültigkeit und ist zutiefst unfair! Sie haben also verloren.

    b.
    Noch einmal. Der verehrter Herr Horst Maler war nicht (!) ein einziges (!) Mal unhöflich zu Ihnen. Ergo?

    Wahr ist, daß Sie ihn überhaupt nicht verstehen können. Folglich, studieren Sie den Logiker und Mathematiker Tarski, um Ihnen in gleicher Münze zurückzuzahlen. 😉

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  41. #30: Joachim Meiners, sind Sie fair?

    a.
    Sie gaben mir nur eine einzige Literaturquelle, korrekt?

    Ich habe hier eine Liste mit über 1.000 (tausend) Literaturquellen. Sie lesen richtig. Würden Sie mir auch eine Freude machen wollen?

    b.
    Diese von Ihnen angegebene Quelle. Jetzt hocken Sie sich erst einmal hin, und dann prüfen Sie, Argument auf Argument, Aussage für Aussage, in Ordnung? Also, jede (!) Aussage von diesem Stümper Sam Harris müssen Sie prüfen.

    Was liegt vor, wenn Sie nur lesen und nicht (!) nachprüfen? Logisch und konsequent? Kommen Sie von allein darauf? Oder soll und darf ich Ihnen behilflich sein?

    c.
    Soll ich Ihnen mal aufzeigen, wieviele (!) Falschaussagen allein in Ihrem Beitrag (#30) zu finden sind?

    d.
    Ich habe noch viel mehr Wissen, was man Ihnen vorenthalten will und Sie noch nie gelesen haben wollen. Ich (!) kann Ihnen wirklich helfen. Ich kann Ihnen sogar aufzeigen, warum der Stümper Sam Harris so schreibt, wie er schreiben will.

    Ich kann Ihnen auch nachweisen, wo der seine Gedanken geklaut haben will.

    e.
    Also, wie verbleiben wir? Sind Sie fair oder spielen auch mit zwei verschiedenen Maßstäben?

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    Als Fazit: Was unterscheidet uns? Sie geben mir eine Quelle, und ich vermag in (!) weniger (!!) als einer halben Stunde zu erkennen, wo d(ies)er Stümper Fehler machen muß, weil ich zu prüfen verstehe und die Methoden der (echten) wissenschaftlichen Arbeit beherrsche.

    Und Sie, dem Anschein nach, vermögen es nicht, nicht wahr?

    Was lernen wir eindeutig daraus?

    Ich rate Ihnen, machen Sie einen weiten Bogen um die Religion eines Richard Dawkins, Christopher Hitchens, Daniel Dennett, und Sam Harris, um nur eine Auswahl zu nennen. Idioten, Stümper, Dummköpfe, die noch nie richtig zu denken gelernt haben. Sie „glauben“ mir nicht? Gut, dann lernen Sie nachzuprüfen, zuerst. Und dann sprechen wir uns wieder.

    Sam Harris soll bereits mit Drogen experimentiert haben und er ist der Sohn des Fernsehproduzenten, der die sehr erfolgreiche Serie „The Golden Girls“ produziert haben will. Ihnen rate ich, lassen Sie die Finger von diesen Drogen(Büchern). Oder Sie fallen auf diese Trottel herein, denn, Sie wissen einfach zu wenig. Ihre (!) Schuld, nicht die meinige. Jeder ist sein eigener Sündenbock. Für Ihre Fehler müssen Sie allein geradestehen. Ist doch mehr als fair, nicht wahr?

    P.S.: Interessat wäre es in Erfahrung zu bringen, wie diese vier oben erwähnten Trottel, zum Thema von EIKE stehen, stünden. Glauben die auch an den (nicht existenten) anthropogenen Klimawandel? Ich rate mal mit ja, bei allen diesen Personen. :)) Ich lasse mich aber sehr gerne eines besseren belehren. 😉

  42. #42: Horst Maler, bitte höflich bleiben!

    „Sie behaupten das Trägermedium gibt es nicht, schreiben aber selbst von einer Lichtwelle.“

    richtig.

    Sie müssen bitte eine Lichtwelle von einer Schallwelle unterscheiden.
    Zwei sehr unterschiedliche Dinge, bitte nicht am Wort „Welle“ kleben.
    Die „Lichtwelle“ wird energiereicher je kurzwelliger sie ist,
    die Schallwelle wird energiereicher je langwelliger sie ist.
    Dann gibt es noch den nicht ganz unerheblichen Unterschied in der Ausbreitungsgeschwindigkeit.
    Was meinen Sie denn, welche Welle schneller ist?
    na?

    Aber Sie werden da wieder Einwände gegen meine Person vorbringen,
    das disqualifiziert sie, merkwürdiger Mensch.
    Vielleicht kann ich Sie ja damit beruhigen,
    dass ich ja gar nicht existiere,
    ich bin ja nur ein Konzept von Ihnen
    und Sie sollten ja nicht Ihr eigenes Konzept beschimpfen,
    oder vielleicht doch, wenn es ihnen Freude bereitet?

    mfG

  43. @#40: Lieber Dr.Paul, danke für die Zustimmung und dem Tipp zur Verdunstung, ich wäre auch an dies-oder-das-kommt-dabei-Nicht-raus interessiert.

    Den Kids soll garnichts verraten werden, die wollen alles selber messen und daher muss ich eine Messumgebung mit z w e i natürlich kontrollierten Dingen schaffen damit z e i t g l e i c h allfällige Unterschiede zu entdecken sind (voller Gegensatz zu #38 Erinnerungsvermögen, analog zeitgleicher Kontrollmessung, ohne Kontrolle geht bei mir nix).

    MfG

    P.S. das teuerste wird die fallweise Miete der Wärmebildkamera sein (passive Messung), für alles andere (eg. Luft parallel zum Boden 😉 benutze ich bereits eine IR-aktive Sonde (IIRC Sie auch) und dazu kommt eine elektronisierte Wetterstation mit Funk-Aussen-Sonde; alles incl. „Help-„Text der Hersteller und deren Vokabular (zum Ausbremsen der klimafaschistischen Schullehrer).

  44. Lieber Herr Dr.Paul,
    Sie sind jetzt am unteren Ende dessen angekommen was man von einem Akademiker erwarten kann.
    Sie selbst haben die Lichtwelle doch ins Gespräch gebracht. Sie wissen doch das eine Lichtwelle, in der Wellentheorie des Lichtes, auf ein Trägermedium angewiesen ist. Weil aber der angenommene Träger, der Äther, nicht aufgefunden werden konnte, musste das Licht zum Teilchen werden. Das hat dann Einstein per Reifikation erledigt.
    In der Wellentheorie ist aber das Licht eine Bewegung des Äthers, eine Welle.Eine Welle kann aber nur wahrgenommen werden wenn ein Gedächtnis vorhanden ist. Das ist in der Natur nicht gegeben. Also ist die Welle nur im Verstand eines Menschen wahrnehmbar. Der Äther ist das Objekt. Die Welle ist die Bewegung des Äthers, also ein Konzept.
    Sie behaupten das Trägermedium gibt es nicht, schreiben aber selbst von einer Lichtwelle. Was soll man denn von Ihnen halten. Sind Sie wirklich Akademiker oder nur ein Troll ?

    MfG. Horst Maler

  45. Die zeitgemäßen 10 Gebote könnten wie folgt aussehen
    Da sprach der Abgesandte Al :
    1.Gebot: Ich bin der Meinungsmacher, der dich aus dem Zustand kritischen Denkens und Hinterfragens geführt hat!
    2. Gebot: Du sollst keine anderen Meinungen haben als die Unserigen!
    3.Gebot: Du sollst die Energiewende nur als Gutes im Munde führen!
    4. Gebot: Halte einen Tag der Treibhausgasvermeidung
    5. Gebot: Ehre deine Regierung und ihre Veröffentlichungen
    6.Gebot: Du sollst die Windkraftanlagen nicht Vogelmörder nennen
    7. Gebot: Du sollst nur die etablierten Parteien wählen, die um die Klimaerwärmung wissen.
    8. Gebot: Laß Dir deine Zeit nicht von den Skeptikern stehlen!
    9. Gebot: Du sollst dem IPCC nicht widersprechen!
    10.Gebot Du sollst nicht wärmere Temperaturen
    begehren

  46. #35:Hallo Herr Alwin Bruno zu p.s.,
    Sie wollten sicher die Antwort hören, dass die schwarzen Steine wärmer werden.
    Das ist prinzipiell völlig richtig.
    Allerdings liegen sie im Wasser, das leitet Wärme sehr gut und kann auch (stärker) verdunsten 🙂

    mfG

  47. #38: Horst Maler Sie sind ja ganz betrunken von Ihrem „Konzept“,
    ihr eigenes Zitat:
    „Eine Welle ist die „Bewegung“ eines Trägermediums, welches ein Objekt ist. “

    Bewegung gibt es doch gar nicht, ist doch nur ein „Konzept“.
    Und das Trägermedium gibt es auch nicht,
    was nun?

  48. Lieber Herr Dr.Paul,

    hätten Sie doch lieber ein anderes Beispiel gewählt als gerade eine Lichtwelle. Aber auch damit irren Sie sich. Eine Welle ist die „Bewegung“ eines Trägermediums, welches ein Objekt ist. Dieses Objekt nennt man in der Wellentheorie des Lichtes, Äther, welches aber bis heute nicht aufgefunden wurde. Die Bewegung als Welle ist eine Erkenntnis des menschlichen Geistes, ein Konzept.
    Wenn man Licht nach Einstein betrachtet (siehe meinen Kommentar #6) dann ist Licht ein masseloses energietragendes Teilchen, das sich bewegen kann aber nicht teilbar ist.
    Welche von beiden Theorien gefällt Ihnen denn besser?
    Zitat von Albert Einstein aus einem Brief von 1951 an seinen Freund Michele Besso :
    „Fünfzig Jahre angestrengten Nachdenkens haben mich der Antwort auf die Frage „Was sind Lichtquanten“ nicht weitergebracht.Heute bilden sich Hinz und Kunz ein es zu wissen. Aber da täuschen sie sich“

    Zu Ihrem Begriff „Zeit“ ist folgendes zu sagen zu sagen. Zeit ist der Vergleich zweier Bewegungen zu dem nur das menschliche Erinnerungsvermögen fähig ist.Eine Bewegung mit einer anderen konstanten Bewegung zu vergleichen ergibt eine Verhältniszahl über zwei Bewegungen. Sie hat keine Dimension und sie ist ein Konzept.Die Zeit ist kein Naturgegenstand.
    Wenn man Zeit nach Einstein betrachtet dann ist Zeit die Stellung des kleinen Zeigers seiner Uhr. So schreibt er jedenfalls in seiner speziellen Relativitätstheorie. Welche der beiden Theorien gefällt Ihnen denn jetzt besser.

    Sie werden sich jetzt gleich auf die Einsteinseite schlagen und machen damit das Gleiche wie die Klimaalarmisten :
    Mehrheitsmeinung kann nicht falsch sein !
    Dann stehen Sie aber mit kalten Füssen im Eiswasser und denken nicht daran das Geschriebene zu überprüfen.

    Zu Ihrer Erbauung noch ein Zitat von Albert Einstein aus einem Brief von 1954 an seinen Freund Michele Besso :
    „Ich halte es für durchaus möglich, daß die Physik nicht auf das Feldkonzept, d.h. auf durchgängige Strukturen gegründet werden kann.In diesem Fall bleibt von meinem Luftschloss, einschließlich der Gravitationstheorie und dem Rest der modernen Physik nichts übrig“

    MfG. Horst Maler

  49. Sehr geehrter Herr Hofmann,

    selbstverständlich enthalten die 10 Gebote auch sinnvolle Regeln, wie z. B. das Verbot des Tötens, Stehlens und Verleumdens. Diese sind schliesslich die Grundlage des Zusammenlebens ALLER menschlichen Gemeinschaften.

    Um aber einer Geschichtsklitterung vorzubeugen: die 10 Gebote sind nicht die ersten Regelungen dieser Art und enthalten eben neben ein paar sinnvollen (s. o.) auch eine Reihe unsinniger und – wie die Geschichte bis heute zeigt – sogar gefährlicher Verbote, wie etwa das Bilderverbot, das der Islam übernommen hat – mit den bekannten Folgen.

    Dass die angeblich moralisch so hochstehenden 10 Gebote auch die Sklaverei gutheissen („Du sollst nicht begehren deines Nächsten Sklaven und Sklavin (heute gerne mit „Knecht“ und „Magd“ euphemistisch umschrieben) wird heute gerne „übersehen“.

    Verhängnisvoll ist auch das Gebot der Intoleranz gegenüber Andersgläuben („Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“), das bis in die Gegenwart Millionen von Menschen das Leben gekostet hat und noch kostet. Es wurde ebenfalls vom Islam übernommen.

    Anders als es die Kirchen gerne behaupten, haben moderne Demokratien ihren Wertekanon nicht aus den 10 Geboten abgeleitet, sondern er ist das Ergebnis der humanistischen Erkenntnisse des Zeitalters der Aufklärung.

  50. @Joachim Meiners #32
    Nur soviel…die 10 Gebote sind Wertevorgaben und jeder kann etwas gutes oder schlechtes daran finden. Ich finde diese Gebote = Werte als Grundlage für eine Zivilisierte Gesellschaft bzw. ein geordnetes Leben in Ordnung. Für mich haben die 10 Gebote also nichts mit einer Religion oder Glauben zu tun als viel mehr sind diese als Verhaltensregeln und Grundsätze eines friedlichen und darauf aufbauenden wertschöpftenden Zusammenleben zu sehen, damit die menschliche/technische Evolution durch den Ort der freien Zusammenkunft auf Basis der Marktwirtschaft (freie Nachfrage und freies Angebot mit den Spielregeln des wirtschaftlichen Wettbewerbs und der Insolvenz) zum Wohl der menschlichen Gemeinschaft funktioniert und damit gibt es unseren Leben auch einen Sinn.

    Aber nun genug des Ganzen…mag jeder selber seinen Weg und seine Erfahrungen (Wissen) sammeln und zu seiner eigenen Erkenntnis kommen.

  51. @#33: Lieber Dr.Paul, zu „Die Beschränkung des Seins auf Objekte schaltet auch die Zeit aus, welche ebenso existiert und ebenso unabhängig von einer Sinneswahrnehmung oder jemand der „Konzepte“ machen kann.“

    Melden Sie sich doch ‚mal sobald Zeit ohne Bewegung und / oder Bewegung ohne Zeit wahrgenommen wird (Messung geht auch, [x.y.z Strahlungs-]Schatten geht auch und ist dank Goethe nicht in Vergessenheit geraten).

    Und, welche Objekte bewegen sich denn nicht? bitte genau spezifizieren 😉 Eine Beschränkung auf Objekte ist gar keine, schaltet nix aus, oder, Worte können das nicht erzwingen, es bliebe ein Ignis Fatuus (Bluff) und hat keine Folgen.

    MfG

    P.S. Sie wollen zu meinen geplanten Messungen an 2 Pfützen (Kieselsteine auf dem Boden, 1 x schwarz, 1 x weiss) keine Empfehlung abgeben?

  52. @#26: Hofmann,M Sie wollen meine (Sie störenden? ja welche denn?) Worte nicht zitieren? Das ist der Mühe nicht wert (und für Telepathie auf das Wissen von Foristen gebe ich gar nichts).

    EOD (Regel 3 untersagt Wiederholungen, es steht bereits im Faden).

  53. #28: Sehr geehrter Herr Horst Maler,
    Sie müssen bitte unterscheiden zwischen einem objektiven physikalischen Vorgang (Lichtwelle)
    und einer subjektiven Sinneswahrnehmung,
    die so eine Lichtwelle auslösen kann, oder auch nicht.
    Die Beschränkung des Seins auf Objekte schaltet auch die Zeit aus, welche ebenso existiert und ebenso unabhängig von einer Sinneswahrnehmung oder jemand der „Konzepte“ machen kann.
    Eine „Lichtwelle“ ist also objektiv und ganz und gar unverzichtbar zeitbehaftet.
    Das kann man ein „Geschehen“ nennen, aber nicht „Konzept“. Gibt es kein Licht ohne Mensch?
    Oder keine Schwerkraft?

    Ich empfehle hierzu den Logiker und Mathematiker Gottlob Frege

    mfG

  54. Sehr geehrter Herr Hofmann,

    Sie sagen: „Werte hingegen, wie z.b. die 10 Gebote, bringen Ordnung eine gemeinsame Basis für eine Vernunft und Verstand Gesellschaft mit sich.“

    Das kann man sicher auch anders sehen, denn die 10 Gebote sind nicht das, wofür sie oft gehalten werden.

    Sie sind keineswegs grundlegend für unsere heutigen Gesellschaftsordnungen und haben auch in der Vergangenheit keinen merklichen positiven Einfluss auf die Gesellschaften gehabt, die sich angeblich zu ihnen bekannt haben.

    Oder wie erklären Sie sich, dass auch heute noch sich christlich nennende Staaten existieren, in denen die Todesstrafe praktiziert wird, obwohl es doch das Gebot gibt „Du sollst nicht töten“?

    Und das ist nur einer von vielen Widersprüchen, die diese Gebote aufwerfen.

    Hier ist sicher nicht der Ort, um eine erschöpfende Analyse der 10 Gebote zu führen, es sei nur so viel gesagt, dass sie keineswegs den Stellenwert haben, den Gläubige der Buchreligionen ihnen unterschieben wollen.

    Deshalb eine kurze Zusammenfassung aus berufenerem Munde:

    http://tinyurl.com/ltb3c8x

  55. @Katrin Meinhardt #27
    Ich kann es und andere können all dies beweisen, was Sie immer noch nicht wahr haben möchten. Haben Sie sich schon gefragt oder damit beschäftigt, warum die meisten Todesfälle mit dem Zusammenbruch unseres Immunhaushaltes zusammenhängen. Infektionskrankheiten, die zum Tode führen. Herz versagen, Kreislaufzusammenbrüche die zum Tod führen. Bakterielle Vergiftung usw. usw. Wenn es was versagt, dann versagen die chemischen Bodenstoffe oder die physikalischen Eigenschaften des menschlichen Körper, die dann zum Tode führen. Der Geist/Glaube an sich gauckelt uns nur eine, jeden seine, eigene Vorstellungs- Wahrnehmungswelt vor.
    Werte hingegen, wie z.b. die 10 Gebote, bringen Ordnung eine gemeinsame Basis für eine Vernunft und Verstand Gesellschaft mit sich.
    Und genau diese Werte im Zusammenspiel eines Ort = freie Marktwirtschaft (Gesellschaft) ist der Sinn und das Geheimnis des Leben.
    Evolution und frei Entfaltung/Markt treiben unseren menschlichen Körper und Geist an. Die Evolution und dazu zählt immer auch die technisch menschliche Evolution macht den Weg des Leben und damit den Sinn nach etwas neuen und fortschrittlichen aus.

  56. Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    da Sie sich des Öfteren kritsch bis abfällig über die Evolutionstheorie geäussert haben und dagegen Ihre Religion als Gipfel der Erkenntnis darzustellen versuchen, möchte ich Ihnen die Lektüre eines sehr kurzen Buches empfehlen, das mir geeignet erscheint, mit einer Menge von Fehlurteilen über die Rollen von Wissenschaft und Religionen aufzuräumen.

    Ein Buch, das eigentlich jeder gelesen haben müsste, der meint, seine Religion gegen die Wissenschaft ausspielen zu können.

    Ich rede von Sam Harris‘ Buch „Brief an ein christliches Land“, das im Internet in der originalenglishcen Fsassung kostenlos verfügbar ist:

    http://tinyurl.com/or6xv33

    Wenn Sie – wie Sie jas immer behaupten – ein denkendes Wesen sind, wird Ihnen die Lektüre des Buches einiges zu knabbern geben.

    Die gleiche Empfehlung auch an Herrn Bernd. Lesen Sie das Buch (falls es Ihnen Ihre Sekte überhaupt gestattet) und urteilen Sie selbst.

    Wenn es Ihnen aber verboten sein sollte, soücher zu lesen, sollten Sie es erst recht tun, denn es hat seinen Grund, warum man Ihnen dieses Wissen vorenthalten möchte!

  57. Verehrte Frau Katrin Meinhardt

    Zum Thema Höflichkeit bei Kritik oder Argumentation empfehle ich Ihnen folgenden Link :

    http://tinyurl.com/95h87

    Er führt Sie auf die NASA-Seite auf der erklärt wird, dass beide Theorien, die nach Newton und die nach Bernoulli, zur Erklärung des Fliegens richtig sind. Im Text steht :

    „Newton’s laws of motion are statements concerning the conservation of momentum. Bernoulli’s equation is derived by considering conservation of energy. So both of these equations are satisfied in the generation of lift; both are correct.“

    Das ist bisher der höchste Grad an Höflichkeit der mir jemals vorgekommen ist.Aber Sie werden mir zustimmen :
    In der Technik kann man machen was man will.Hauptsache ist das der Apparat funktioniert. In der Wissenschaft ist es aber unmöglich das zwei Theorien zur gleichen Sache präsentiert werden und für richtig befunden werden.Das wäre ja noch schöner.

    Wir haben bei EIKE etwas gemeinsam : Wir werden nicht verstanden. Das liegt bestimmt am mentalen Modell.

    Mit besten Grüssen
    Horst Maler

  58. #24: Dr.Paul

    Lieber herr Dr.Paul,
    leider gehen Sie nicht auf meinen letzten Kommentar ein und eröffnen ein Thema das nicht meins ist. Ich habe mit Solipsismus nichts am Hut.

    Ich vertrete hier die Denkweise des Objektivismus.Der kennt Objekte und Konzepte.

    Ich zitiere Sie mal :

    „Und es gibt nicht nur materielle „Objekte“,
    sondern z.B. auch nicht materielle EIGENSCHAFTEN von materiellen Objekten.“

    Für Sie sind die Objekte und die Eigenschaften des Objektes das gleiche. Im Objektivismus ist das Objekt ein Naturgegenstand mit Form, mit Lokation und Existenz. Die Eigenschaften des Objektes sind aber Konzepte die mit dem Objekt verbunden sind.
    Beispiel : Eine rote Billardkugel.
    Die Billardkugel ist das Objekt mit Form und Lokation. Was Form und Lokation hat, hat auch Existenz.
    Der Ausdruck rot bezeichnet die Eigenschaft der Billardkugel nur die Wellenlänge des Lichtes zu emittieren, die im menschlichen Auge den Sinneseindruck rot hervorruft.
    Die Eigenschaft rot ist also ein Sinneseindruck und damit ein Konzept aber niemals ein Objekt.
    Es wird am besten sein wenn Sie Ihr mentales Modell mal testen würden. Ihr oben angeführter Satz sagt genau das aus was der Objektivismus sagt:
    1. Es gibt materielle Objekte
    2. Es gibt nicht materielle EIGENSCHAFTEN von materiellen Objekten. Das sind Konzepte.

    MfG. Horst Maler

  59. #14: #22: #26: Sehr geehrter und verehrter Herr Marc Hofmann, Sie sind bekannt dafür, für die Freiheit einzustehen und gegen den Klimaschutz einzutreten. Die ernsthaften Gefahren der Energiewende haben Sie immer wieder richtig erkannt und nehmen dazu und (vor allem) dagegen Stellung. Bravo.

    Ihre diesbezüglichen anderen Beiträge jedoch (#14, #22, #26) haben weder mit

    a. Vernunft, noch mit
    b. Verstand (Wissen)

    etwas zu tun. Und mit Wissenschaft ebensowenig. Sie sind nicht mehr auf dem Laufenden.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Sie gehen methodisch katastrophal vor.

    Zitat (#14): „Das Leben an sich ist zu 100% physikalisch und chemisch. […]“

    Diese Aussage ist eindeutig falsch. Außerdem, wie beweisen Sie das? Wie nennt man einen Menschen, der etwas behauptet und keinen Beweis nachliefern kann? Was müssen Sie verzweifelt sein, um sich an so etwas aufzuhängen. Herr Hofmann, ich darf Sie daran erinnern, wir leben auf der gleichen Erde, mit den gleichen Datensätzen. Nicht nur unsere Interpretation ist verschieden, nicht wahr?

    Zitat (#22):“[…] Obwohl das Bakterium schon länger auf dem Planeten lebt als der menschliche Körper/Geist… […]“

    Eine weitere bloße Behauptung, eine weiterer Satz, welchen Sie nicht zu beweisen wissen. Das ist Ihnen und allen anderen Menschen unmöglich. Wie nennt man solch einen Menschen? Wieso ist Ihnen das Privatleben von Bakterien wichtig? Das ist doch sinnloses Wissen.

    Zitat (#26): „Dann wird es Zeit, dass Sie sich damit beschäftigen und auseinandersetzen, wenn Sie Vernunft und Verstand (Wissen) hinzugewinnen wollen. Danke!“

    Also, verehrter Herr Marc Hofmann, soll ich jetzt weinen oder lachen? Sagen Sie mal, wie wäre es, wenn Sie endlich, zum ersten Mal in Ihrem Leben, nachprüfen, Fußnote für Fußnote, was Sie da gläubig von anderen stehlen und unkritisch übernehmen? Und wenn Sie das systematisch, methodisch, wissenschaftlich machen wollen, dann kommt dabei ein Buch heraus, und vielleicht sogar eine Doktorarbeit. Hhm? Einverstanden?

    Keine (!) Ihrer Aussagen hält strengen wissenschaftlichen Kriterien stand. Wußten Sie das nicht? 🙂

    Der Hammer ist, daß Sie andere dann auch noch als gläubig bezeichnen, wo sie doch der allein religiös tätige Mensch hier sein können. Man kann Sie mit Ihren eigenen Waffen schlagen. Sie haben keine Chance.

    Tun Sie doch zuerst das, was Sie anderen anempfehlen wollen. Ist das fair? Sie müssen den gleichen Maßstab verwenden. Sie können anderen nicht angebliche Religiösität vorwerfen, dabei selbst tief im Loch der Religiosität verhaftet sein. Das kann niemanden überzeugen. Niemanden!!

    Den gleichen Maßstab. So kriegt man jeden!! Nicht ein einziger kann entkommen, im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie wüßten, statt (sehr oft nur) zu glauben.

    Sie haben verloren, verehrter Herr Marc Hofmann. 🙂

    P.P.S.: Und in #14 können Sie nur den „Geist der (absoluten) Wahrheit“ gemeint haben. Etwas was unser verehrter und geschätzter Herr T. Heinzow übersehen haben will, wie Sie. Absolut bedeutet, es gilt für Freund und Feind, für Feind und Freud. Etwas was noch sehr vielen als sehr unangenehm begegnen wird.

    Dieser unantastbare Geist ist der wahre Geist der (echten) Wissenschaft. Und der Hauptfeind der (falschen) Konsenstheorie der Wahrheit, der Neu-Kommunisten, die auch hinter dieser menschenverachtenden (und nicht benötigten) Energiewende stehen.

    Also, verehrter Herr M. Hofmann, viele und entscheidende Fehler in Ihren Aussagen vorhanden. Noch sind auch Sie nicht vollkommen. 😉 Nur, daraus zu lernen, da verweigern Sie sich. Und dies verrät Sie. 🙂 An den (richtigen gegnerischen) Argumenten liegt es nicht.

    Aufklärung bedeutet nicht, Wissen irgendwo zu kopieren, was einem so gefallen will, sondern wahrhaft zu hinterfragen. Immer mit dem gleichen Maßstab. Und daran scheitern immer mehr Menschen. Denken Sie mal bitte darüber nach. Danke im voraus.

  60. @ Alwin Bruno #25
    Dann wird es Zeit, dass Sie sich damit beschäftigen und auseinandersetzen, wenn Sie Vernunft und Verstand (Wissen) hinzugewinnen wollen. Danke!

  61. @#22: Hofmann,M Seit wann poste ich denn auf EIKE über Lebensfähigkeit oder Bakterien? bitte zitieren Sie meine Aussage auf die Sie sich beziehen, hier im Faden. Danke.

  62. #21:Herr Horst Maler „anthropozentrisches Denken“ hat hier offenbar Anhänger, in der extremsten Form als Solipsismus bekannt.

    Das „Objekt“ ist NICHT abhängig vom „menschlichen Beobachter“.
    Wenn ich die Augen verschließe, verschwindet es NICHT, Ehrenwort.
    Und es gibt nicht nur materielle „Objekte“,
    sondern z.B. auch nicht materielle EIGENSCHAFTEN von materiellen Objekten.
    Würden sie die „Schwerkraft“ ein physikalisches Objekt nennen.

    Das Grundkonzept von Naturwissenschaft ist die Ausschaltung „subjektiver“ Denkweise,
    EINSCHLIEßLICH der Logik,
    spätestens seit Aristoteles.
    also das extreme Gegenteil von Solopsismus.

    Selbstverständlich LEBT eine Bakterie,
    recht intensiv sogar. Mein Rechner dagegen nicht.

    mfG

  63. #18: Verehrter Herr Dr. Paul, haben Sie allen Ernstes schreiben wollen, Zitat:

    „Horst Maler Ihnen fehlt Respekt, erzählen Sie uns bitte erst mal genau Ihr Alter, was Sie gelernt haben und wo sie publizieren! […]“

    Ihr Argument muß abgelehnt werden, in aller Höflichkeit und Entschiedenheit. Der sehr freundliche und korrekte Herr Horst Maler war (wiederum) höflich, sehr sogar, gegenüber der Person Elmar Oberdörffer.

    Was Sie meinen werden, ist etwas ganz anderes. In der Sache (!), gegenüber dem, was Herr Oberdörffer vertritt, da muß er nicht höflich sein. Das wäre ja noch schöner. Dem Unterscheidungsvermögen (Kritik) ist so etwas völlig fremd.

    Person und Sache scharf trennen, wie Daten und Interpretation, bitte. Nehmen Sie einen Laser zu Hilfe, falls notwendig oder schwierig. Diese Operation muß Ihnen gelingen, unbedingt.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Sie haben da etwas nicht verstanden, verehrter Herr Dr. Paul. Sie (!) haben Herrn Horst Maler nicht richtig zuhören wollen. 🙂 Alles ist völlig korrekt, methodisch.

    Und die Fragen vom verehrten Herrn Maler waren und sind klug. Und Sie haben keine (!) beantworten wollen. 😉

    P.P.S.: Und verehrter Herr Dr. Paul, falls es Ihnen bis heute entgangen sein sollte, es ist alles (!) vom Menschen abhängig. ALLES!! Sie irren, folglich, und in aller Höflichkeit.

  64. @Alwin Bruno #16
    Sie schreiben einen Bakterium also die Lebensfähigkeit ab. Obwohl das Bakterium schon länger auf dem Planeten lebt als der menschliche Körper/Geist…
    Auch der menschliche Körper ist nur der Wirt für die Welt der Bakterien. Und ohne Bakterienstamm ist das menschliche Leben/Körper erst gar nicht überlebensfähig….

  65. #18 : Dr.Paul

    Lieber Herr Dr. Paul

    In welchem meiner Worte sehen Sie denn die Unhöflichkeit meiner Aussagen. Ich selbst bin 70 Jahre alt und auch kein Physiker, noch nicht mal Akademiker. Das ist auch nicht erforderlich um den eigenen gesunden Menschenverstand einzusetzen.

    Ich zitiere Sie jetzt mal :
    „Sie irren, wenn Sie annehmen, das die Existenz physikalischer Begriffe von der Existenz des Menschen abhängt. Das gleiche gilt auch für abstrakte Begriffe, also die Mathematik. Zwei Kühe bleiben zwei Kühe,
    ob ein Mensch zuguckt oder nicht.“

    Mir diesen Sätzen zeigen Sie ja, dass Sie selbst nicht Konzepte von Objekten unterscheiden wollen. Ein physikalischer Begriff wie Energie ist für Sie das gleiche wie das Objekt Kuh. Was meinen Sie, wenn Sie von Existenz schreiben ? Wie kann man denn von Mathematik annehmen sie hätte Existenz ? Es ist eine von Menschen erfundene, vollkommen logische Geisteswissenschaft. Sie hat keinerlei Repräsentation in der Natur.

    Die Physik ist nun mal die Wissenschaft der Objekte und ihrer Interaktionen. Die Wissenschaft der Konzepte ist die Philosophie.

    Mfg. Horst Maler

  66. @#19: Lieber Dr.Paul, wenn Sie nur wüssten das der Taschenrechner nicht = Information ist (letztere enthält mind. 2 untrennbare Dinge) dann würden auch Sie den €werbetechnisch$ €aufgebauschten$ Abaki keine so grosse Rolle im €werbetechnisch$ €aufgebauschten$ Vergleich (eg. IQ & KI) zugestehen. Aber, wir sind bereits am Rand von OT angelangt …

    MfG

  67. #16: Alwin Bruno gut aufgepasst, 100% ist nur sicher, dass „Leben“ nicht ganz „materielos“ möglich ist.
    „Information“ reicht auch nicht, mein Rechner lebt auch nicht 🙂

    mfG

  68. #17: Horst Maler Ihnen fehlt Respekt, erzählen Sie uns bitte erst mal genau Ihr Alter, was Sie gelernt haben und wo sie publizieren!
    Oder entschuldigen Sie sich für Ihre Unhöflichkeit.

    Sie irren, wenn Sie annehmen, das die Existenz physikalischer Begriffe von der Existenz des Menschen abhängt.
    Das gleiche gilt auch für abstrakte Begriffe, also die Mathematik.
    Zwei Kühe bleiben zwei Kühe,
    ob ein Mensch zuguckt oder nicht.

    mfG

  69. #10: Elmar Oberdörffer

    Lieber Herr Oberndörffer,
    ich denke Sie sind der Herr der im Blog „Freie Welt“ so gute Beiträge veröffentlicht. Sie sind dann 81 jahre alt und Diplomingenieur Fachrichtung Flugzeugbau, also kein Physiker.
    Sie raten mir mich erstmal ernsthaft mit Physik statt mit Metaphysik und Epistemologie zu beschäftigen. Beide Disziplinen bilden aber die Grundlage für die Naturwissenschaften. Sie wollen oder können nicht erkennen das sich Objekte von Konzepten unterscheiden und Sie Konzepte nicht reifizieren dürfen.Meistens liegt diese Unfähigkeit am mentalen Modell des forschenden Geistes.
    Wenn Sie jetzt ernsthaft der Meinung sind Energie wäre
    im physikalischen Sinne ein Objekt, dann bitte ich Sie hiermit um Zusendung einer kleinen Probe, damit ich Dichte, Schmelzpunkt usw. bestimmen kann.
    Es wird ihnen nicht gelingen.
    Sie sollten sich aber dazu aufraffen genau die Punkte in meinem Kommentar zu kritisieren die nach Ihrer Meinung falsch sind. Ich möchte gerne aus Ihrer Kritik, wenn sie denn einer Prüfung standhält, für mich weitere Erkenntnis gewinnen.
    Ihre Heimdisziplin, die Aerodynamik, wird ja seit Jahrzehnten auch nicht damit fertig zu erklären warum ein Fluzeug fliegt.Sieht man auf der Internetseite der Nasa nach werden zwei Theorien vorgestellt und als richtig bezeichnet. Die Theorie nach Newton und die nach Bernoulli.Zu welcher tendieren Sie denn hin. Das würde mich interessieren.

    Mfg. Horst Maler

  70. @#14: Hofmann,M schrieb „Das Leben an sich ist zu 100% physikalisch und chemisch.“

    Sie vergessen / übersehen dabei das sind Substrate für Information?

  71. Sie haben eine Vorstellung, eine Idee, aber kein Wissen über das Leben, sehr geehrter Herr Hofmann. Wissen könnte man darüber haben, wenn es im Labor erzeugt werden könnte! (Das konnte wohl nur ein Dr. Frankenstein, der sich heute mit der Suche nach verläßlicher erneuerbarer Energie beschäftigen würde.Wer weiß, ob nicht eines Tages dann gegen sein Geschöpf( Energiewende), auch mit Mistgabeln und Fackeln angegangen wird)?

  72. @ Katrin Meinhardt #13
    Das Leben an sich ist zu 100% physikalisch und chemisch. Und der Geist (der heilige Geist) an sich gaugelt jeden psychisch und chemisch basierten menschlichen Körper seine eigene psychische Welt vor. Der Mensch (Körper) ist ein chemischer und physikalischer Organismus wie alles auf dieser Erde und im Universum auch. Unser Körper ist nur auch die Erde ausgelegt, weil die chemischen und physikalischen Zusammensetzung nur hier auf der Erde für unseren Körper = Mensch optimal abgestimmt sind. Sie sind dem „Glauben“ immer noch zu sehr verfallen um mit offenen Verstand und Weitblick erkennen zu können, was „Leben“ ist.

  73. #9: Träumen Sie schön weiter, verehrter Herr M. Hofmann!

    Zitat: „[…] Das Leben an sich ist pure Energie.“

    a. Woher wissen Sie das? Auf wen berufen Sie sich? Was ist die Quelle Ihres vermeintlichen Wissens? Da Sie wahrscheinlich hier schon scheitern werden, warum so aufmüpfig? 🙂

    b. Die echte und strenge und aufrichtige Wissenschaft (Wissen schaffen) weiß bis heute nicht, was Leben sein soll! Ist Ihnen dies mit Ihrer (!) komischen Religion entgangen? Oder nach welchem (!) Maßstab urteilen Sie hier?

    c. Es erscheint notwendig, daß Sie endlich mal aufgeklärt werden. Die knallharte Realität, an der Sie auch nicht vorbei können, egal ob dies Ihnen in den Kram passen will oder nicht, lautet derart, allein schon im Namen der intellektuellen Redlichkeit:

    Die Gleichung Leben = Physik + Chemie ist falsch.

    Dafür gibt es bis heute kein gültiges und reproduzierbares Experiment.

    Es ist Ihr (!) Glaubensbekenntnis der armseligen und peinlichen Wissenschaftsgläubigkeit. Leben soll, was falsch ist, eine Summe aus Physik und Chemie sein, also eine Maschine. Maschinen sind machbar, folglich soll (!) Leben, und somit alles, machbar sein.

    Na, dann träumen Sie mal schön weiter.

    Auf die Tatsache hingewiesen, daß das Leben im Laboratorium nicht gemacht werden kann, (sondern es wird nur mit bereits existierendem experimentiert und manipuliert, was jedoch etwas ganz anderes sein muß), antworten die (überheblichen und wenig wissenden und stark einseitig spezialisierten) Molekularbiologen, dies sei lediglich eine Frage der Zeit. Die dazu passende Philosophie gehört in den Bereich des dialektischen Materialismus und erfordert einen ebenso starken Glauben.

    Die obige Gleichung ist nur eine Hypothese, die sich nur als falsch erweisen kann. Da fehlt mindestens eine wichtige Variable, die (fast) allen Hohepriestern der Physik mehrere Herzinfarkte einbringen wird. Darauf können Sie Gift nehmen, so sicher ist diese Aussage. 😉

    Wenn irgend etwas bewiesen ist, bis heute, dann diese: Die moderne Naturwissenschaft weiß (immer noch) nicht, was Leben ist.

    Sie hätten es wissen können, aber der Hochmut hat Sie daran hindern wollen.

    Mit sehr freundlichen und entschiedenen Grüßen

    P.S.: Wenn Sie schon die Physik anbeten wollen, dann geben Sie immer fein acht, wo Sie Ihre Füße hin bewegen wollen. Auf Fels oder auf Sand. Denn, nicht überall ist Fels, im Hause der Naturwissenschaft. Sie träumen, im wahrsten Sinne des Wortes. Häsin und Hase lachen genüßlich. Die knackt keiner. 🙂 Wenn man (sehr) wenig wissen will, und dann darauf auch noch stolz sein will, dann ist man selber schuld, immer!!

  74. #10: Da haben Sie sich aber ein perfektes Eigentor geschossen, verehrter Herr Elmar Oberdörffer. 🙂

    Ihr Eigentor ließe sich physikalisch (hinreichend) „perfekt“ erklären. Das bringt Ihnen aber nix. Sie besiegen sich selbst.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  75. #6: #8:

    Sehr geehrter Herr Horst Maler, vielen Dank für diese Gedanken. Gute Arbeiter werden von sich aus, diesen Pfad weiterverfolgen und so weit wie möglich zu Ende denken. Der sehr verehrte Herr Michael Treml (EIKE) hat dazu auch etwas gesagt. Mindestens zweimal, wenn ich mich recht entsinne, hier auf EIKE. Die Resonanz war betretenes (und ein verräterisches) Schweigen. Der heutige Fachbereich weiß weniger als Max Planck wissen wollte und konnte, trotz des immensen Wissenszuwachses. Man sieht den Wald nicht mehr, vor lauter Bäumen.

    Methodisch gehen Sie richtig vor. Ohne jeden Zweifel.

    Da die Kirche der Möchtegern-Wissenschaft Fehler hat, werden viele Ihnen nicht folgen wollen, denn, wovor würde man dann stehen müssen? Wer schaut schon gerne in den Abgrund? In den (bitteren) Spiegel der Selbsterkenntnis?

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Erbsenzähler, die nichts anderes gelernt haben wollen, an der Uni nicht aufgepasst und nicht richtig zugehört haben, die falschen Lehrkörper bekamen, die nicht kritisch zu hinterfragen wissen, die sich oft vor Fragen ängstigen, die oft nicht einmal wissen, daß da ein Tellerrand sein muß, werden Ihnen nicht folgen können. 🙂

    Epistemologie ist wichtiger als jede Physik. 😉 Und Physik ohne diese, kann keine überzeugende sein. Und gerade in einer angeblichen Informations- und/oder Wissensgesellschaft ist jeder Mensch OHNE Epistemologie, dies sieht man wunderbar an den (oft bezahlten) Trollen, auf Gedeih und Verderb der Torheit ausgeliefert.

  76. #6 und #8, Herr Maler: Vielleicht beschäftigen Sie sich mal ernsthaft mit Physik statt mit Metaphysik und Epistemologie, bevor Sie Aussagen zu physikalischen Erscheinungen und Theorien machen.

  77. @Horst Maler #8
    Was ist mit ihren Körper. Der Menschliche Körper ist doch eine einzige Energiequelle bzw. Kraftwerk. In Jeden und in allen steckt Energie. Die Energie hat sehr viele verschiedene Formen. Und der menschliche Körper ist das beste Modell für ein Energiekraftwerk. Das zugleich Energie in Form von Nahrung aufnimmt und der Körper diese Energieträger = Nahrung umwandelt, damit diese dem Menschen weiter und weiter antreibt = am Leben erhält. Das Leben an sich ist pure Energie.

  78. #7 Herrn Hofmann
    Leider haben Sie auch nicht den Unterschied zwischen Konzept und Objekt verstanden.
    Ich versuche es nochmals:
    „Bücher aus Papier sind die Träger von Schrift die aus Tinte besteht. Nur der Mensch ist in der Lage die Schrift als Text zu Interpretieren und als Literatur zu erkennen.“
    In diesem Satz kommen die Objekte Buch, Papier und Tinte vor. Es sind Objekte. Objekte haben eine bestimmte Form und Lokation. Was Form und Lokation hat, hat auch Existenz.
    Schrift, Text und Literatur sind Konzepte, also menschliche Ideen. Ohne existierende Menschen und ihrem Verstand gibt es keine Konzepte, also keine Literatur.
    Ohne Menschen kann es die Multiplikation m*c**2 nicht geben. Ebenso kann es ohne Menschen die Division c = ds / dt als Geschwindigkeit nicht geben.
    Der Ausdruck E=m*c**2 beinhaltet E als Ergebnis einer Multiplikation. Es ist ein Konzept. m ist die Eigenschaft eines Objektes sich der Änderung seiner Bewegung zu widersetzen. es ist ein Konzept. c**2 ist das Konzept Geschwindigkeit zur 2 Potenz erhoben.
    E kann also niemals ein Objekt sein. E hat keine Form.
    E hat keine Location. E hat keine Existenz.
    E ist kein Naturgegenstand. Sie können nicht mal ein Modell davon herstellen.
    Vielleicht beschäftigen Sie sich mal mit Metaphysik und Epistemologie, dann wird vieles klarer.

    Mfg.Horst Maler

  79. @Horst Maler #6
    Energie ist Wärme, Strom (Arbeitsleistung). Energieträger wie das Oel sind die Basis für unseren Wohlstand (Kunststoffen und anderen Materialien). Uran (Radioaktivität/Strahlung) ist als Energieträger ein heilendes Mittel und wird zur Krebsbekämpfung in der Nuklearmedizin angewendet. Sie sehen „Energie“ ist viel mehr als nur ein Konzept, ein multiplizieren und addieren von Zahlen. Und in sehr viel Masse (Rohstoffen) steckt halt auch sehr viel Energie.
    Und die Sonne ist ein Großer Massereicher Energieträger und Spender.
    Außer vielleicht in ihren CO2-Klima-Energie Computer Simulationswelten…da können dann Sonnen auch nur ein „Konzept“ darstellen.

  80. Wenn man in den Blog des Dr. Willy Marth schaut und den Label „Kernphysik“ wählt kommt man in einen Bereich, der sich mit der Relativitätstheorie beschäftigt. Was hat Kernphysik mit Einstein zu tun ? Einstein hat sich nur einmal zur Kerntechnik geäußert, mit dem Rat an den amerikanischen Präsidenten die Bombe bauen zu lassen.
    Dann wundert man sich, dass Einstein die genannte Theorie entdeckt haben soll. Kann der Autor nicht zwischen entdecken und erfinden unterscheiden ?
    Dann wundert man sich, das der Autor an die Äquivalenz von Masse und Energie glaubt. Die Formel E=m*c**2 ist nicht von Einstein sondern von Thomas Young der sie 1807 veröffentlichte. Wie kann ein so kluger Mensch wie Dr.Marth glauben, das sich Masse in Energie verwandeln könnte. Energie ist nur ein Konzept, das Ergebnis einer Multiplikation, nur eine Zahl, ohne jegliche Erscheinung in der Natur.
    Einstein selbst ist 1905 mit einer Schrift an die Öffentlichkeit getreten, in der er das Plancksche Wirkungsquantum, dass ja auch nur eine Zahl ist, in ein Objekt verwandelte von dem er annahm, dass es sich im Raum bewegen kann ohne sich zu teilen und nur als Ganzes erzeugt oder absorbiert werden kann. Er reifizierte das Konzept zu einem Objekt und nannte es Energiequant. Heute nennt man es Photon. Vollkommener Unsinn!

    Ich möchte den Beitrag von Dr.Marth als Werbeschrift für sein Buch bezeichnen. Es wird gegründet sein auf sein solides Wissen, was ja hier bei EIKE schon lange so ist. Der Autor möge sich aber prüfen, ob er eine Spaltung seiner Ratio, wie die Klimaalarmisten wenn es um Erkenntnis der Natur geht, in sich trägt. Ich möchte in keinem Fall die Integrität des Autors in Frage stellen.
    Die Basis der Klimawissenschaften, die Quantentheorie, ist Pseudowissenschaft !
    Das werden viele hier bei EIKE nicht so sehen. Aber Planck, Einstein und viele folgende konnten auch den Unterschied zwischen Konzept und Objekt nicht verstehen. Die Ursache ist in der Psychologie zu suchen. Dieser Irrtum der Wissenschaft besteht jetzt seit 110 Jahren.

    Mfg. Horst Maler

  81. #3: Es war spät und […], Pardon. Es muss natürlich LSE lauten, für London School of Economics (and Political Science). Der Rest stimmt jedoch. Hayek und Popper lehrten doch, und Hayek gilt als (einer) sein(er) wichtigsten Förderer.

    Im Wappen der LSE findet sich (immer noch) der Leitspruch: (rerum cognoscere causas)

    Was sich bis auf Vergil zurückverfolgen lässt, Georgica 2,490, und dort möglicherweise bezogen auf Lukrez und sein Werk „De rerum natura“.

    „Felix, qui potuit rerum cognoscere causas.“ (bei Vergil, laut [..])

    „Glücklich, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.“
    „Glücklich wer die Ursachen der Dinge hat erkennen können.“

    Nun, genau dies taten Hayek und Karl R. Popper.

    Herr Nicholas Stern tut es nicht. Das ist absolut sicher, darauf kann man (sicheres Wissen) aufbauen.

  82. #2: Sehr geehrter Herr H. R. Vogt, die LBS (London Business Dingsbums) war mal sehr, sehr gut. Ich hoffe Sie wissen das.

    Und was Sie jetzt wissen, stimmt auch. Widerwille und Abscheu ergreifen jeden aufrichtigen Menschen, über soviel kriminellen Wahnsinn, im angeblichen Namen der Wissenschaft.

    MfG

    P.S.: Dabei hätte Nicholas Stern nur die Bücher lesen und verinnerlichen müssen, von zwei der herausragendsten Wissenschaftlern, die die Welt hat sehen dürfen, bis heute, die (!) wiederum genau dort, an d(ies)er LBS gelehrt haben wollen. Das Verstehen war wohl zu hoch für diesen albernen und wohl geisteskranken Menschen, mit dem Namen Stern, (welcher Karriere machen darf).

    Die (absolut dümmliche) Konsenstheorie der Wahrheit, von einem (!) Soziologen (!!), Neu-Kommunist(en), Jürgen Habermas, einem anderen Esel, in die Welt gesetzt, ist hochgefährlich, wenn man diese unreflektiert und unkrtisch übernehmen will. Joschka Fischer & Co. und Habermas sind (sehr) gute Freunde.

    Merkwürdig, daß unser verehrter Herr T. Heinzow daran noch nichts kritisiert haben will. 🙂

    Soviel Bosheit und ausgewiesene Dummheit aus dem Fachbereich der Soziologie, einem neuen und unnützen (und häßlichen) Vatikan, pardon, Fachbereich. Manche Menschen lassen sich noch immer von Wörtern blenden. Dabei kommt es nur auf den Inhalt an. Und die Produktionsanlagen in den soziologischen Fabriken stellen schreckliche Menschenbilder her. Es sind im Grunde (deren Herzens) Mörder. Die Begründung variiert, aber das Morden liegt sehr vielen.

  83. „Gebt die Kohle auf! Deutschland kann die Industrieländer ins Zeitalter der Dekarbonisierung führen. Aber nur ohne seine schmutzigen Kraftwerke.“
    schreibt dieser NICHOLAS STERN, Vorsitzender des Grantham-Instituts für Klimaforschung an der London School of Economics , und seinen Artikel konnten Interessierte Grünlinge auch schon am Zeitungskiosk (Zeit Nr. 20 vom 13.5.2015) erwerben und nachhause tragen. 🙂

  84. Solange unsere Mainstream- Medien derartigen Bullshitt aufwärmen wie er z.B. anläßlich des aktuellen G7 -Gipfels im schönen Bayern von seiner Lordschaft , Nicholas Stern (derzeit ist er Professor an der London School of Economics und berät die britische Regierung in Wirtschaftsfragen) verbreitet wird, können solche Bücher nix ausrichten, denn leider lesen die meisten Wahlberechtigten keine Bücher.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*