Meine persönliche Prognose für Paris im Dezember 2015

S. Fred Singer
Viel Lärm um nichts! Ich erwarte nur sehr wenig von der so gewaltig aufgebauschten Konferenz in Paris: vielleicht eine Behauptung des Weißen Hauses über einen „Durchbruch“ bei den Klimabemühungen – aber nichts Substantielles.
In seiner Rede zur Lage der Nation hat Präsident Obama noch einmal bestätigt, dass die „Rettung des Klimas“ eines seiner obersten Prioritäten bleibt. Und dies, obwohl eine Konferenz in Lima 2014 nicht wirklich irgendetwas beschlossen hat – mit Sicherheit kein bindendes Protokoll zur Begrenzung von CO2-Emissionen – aber man „schoss den Ball“ zur nächsten internationalen Plauderstunde, geplant in Paris im Dezember 2015.


Die Welt schaut voraus auf die 21. COP-Klimakonferenz in Paris im Dezember diesen Jahres. Viele hoffen, dass in Paris ein Klimaprotokoll zustande kommt, dass eine Fortsetzung des Kyoto-Protokolls ist und noch über dieses hinausgeht. Es ist 2012 ausgelaufen und hat praktisch nichts erreicht, außer dass Milliarden verschwendet worden sind, die viel besser für die wirklichen dringenden Probleme dieser Welt hätten ausgegeben werden sollen – ohne dem Hauptziel der Reduktion der globalen Emissionen des viel verteufelten CO2 näher gekommen zu sein. Im Gegenteil, die Emissionen stiegen – hauptsächlich durch das enorme Wirtschaftswachstum in China, welches zum größten Teil auf Kohlekraftwerken basierte. Natürlich hat gleichzeitig die globale Landwirtschaft von diesem höheren CO2-Gehalt profitiert, ist dieses Gas doch ein natürlicher Pflanzendünger. Die Hungernden dieser Welt sollten ernsthaft China danken.

Drei großkalibrige US-Milliardäre – Tom Steyer, Hank Paulson und Mike Bloomberg – haben bereits ihre Unterstützung für Paris kundgetan; verschiedene wissenschaftliche Gruppen haben bereits alarmierende Statements verstreut, ohne auch nur so zu tun, als ob in ihren Gesellschaften darüber Einigkeit herrscht; und sogar Papst Franziskus plant, auf diesen Zug aufzuspringen.

Das Modell Paris

Es ist keineswegs schwierig vorherzusagen, was in Paris geschehen wird; tatsächlich ist dies ein „Kinderspiel“. Es wird eine Art Übereinkommen geben, aber es wird im Wesentlichen bedeutungslos sein. Und doch wird es vom Weißen Haus und damit von einem bedeutenden Teil des „Obama-Vermächtnisses“ als „Durchbruch“ gefeiert werden.

Das grundlegende Modell für Paris ist bereits mit dem Abkommen zwischen den USA und China vom 12. November 2014 umrissen worden. China hat zugestimmt, mindestens bis zum Jahr 2030 gar nichts zu tun – und mit immer weiter zunehmenden CO2-Emissionen einfach fortzufahren, mit einem Spitzenwert um das Jahr 2030 (sagen sie). Zu jener Zeit kann man sicher vorhersagen, dass der Energiebedarf in China gesättigt ist. Die Bevölkerung dürfte sich stabilisiert haben, und jeder Haushalt wird über die Annehmlichkeiten verfügen, die man für ein schönes Leben braucht: Fernsehen, Kühlschränke, Air Condition usw. Hat sich China endlich doch entschlossen, den „Klimawandel zu bekämpfen“? Mein persönlicher Eindruck ist, dass China die Ignoranz der Wissenschaft im Weißen Haus ausnutzt sowie die Angst vor einem zukünftigen Klimawandel. Damit hofft man, gegenüber den USA kommerzielle und strategische Vorteile zu erlangen.

Andere Nationen

Dem Beispiel Chinas folgend könnte Indien beschließen, das chinesische Modell zu übernehmen und seine Emissionen um das Jahr 2050 die höchsten Werte erreichen zu lassen, sagen wir mal; andere Länder werden ihre Daten entsprechend wählen. Mit anderen Worten, jeder macht, was er will, aber es wird irgendeine Art „Übereinkommen“ geben, dass sie alle glücklich unterschreiben können – oder zum Unterschreiben gelockt werden.

Wichtig: Japan, Kanada, Australien werden diesem Modell nicht länger folgen und es wahrscheinlich ablehnen, irgendetwas mit dem Paris-Abkommen zu tun zu haben.

Allerdings werden gleichzeitig die USA und die EU ernsthaft versichern, ihre CO2-Emissionen um weitere 26% bis 28% während der nächsten 10 Jahre zu reduzieren; 40% Reduktion in der EU bis zum Jahr 2030 – auf dramatische Kosten ihrer Wirtschaft und des Lebensstandards ihrer Bevölkerung.

Präsident Obama hat bereits am 19. März eine Verfügung unterzeichnet, der zufolge die US-Bundesregierung ihre Treibhausgas-Emissionen um 40% des Niveaus im Jahre 2008 während der nächsten Dekade zu reduzieren hat. Gleichzeitig muss der Anteil erneuerbarer Energie bei der Stromversorgung 30% während des gleichen Zeitraumes erreichen (hier). Die New York Times berichtet, dass die Treibhausgas-Emissionen der Bundesregierung weniger als ein Prozent der gesamten US-Emissionen ausmachen, obwohl die Bundesregierung der größte Einzel-Energieverbraucher in den USA ist.

Obamas Krieg gegen die Kohle lässt die Strompreise in der Tat „in die Höhe schießen“ – genau wie er im Jahre 2008 bei seiner Kandidatur als Präsident versprochen hat. Die Wähler wurden getäuscht mit der Vision einer „Verlangsamung des Anstiegs der Ozeane“ und einer „Rettung des Klimas“. Es ist ihnen kaum bewusst geworden, das sie mit unsinniger Wissenschaft gefüttert wurden und dass hohe Energiepreise stattdessen zu einer Ausweitung der Armut führen würden. Hätten sie dem gesunden Menschenverstand folgend nach Europa geschaut, hätten sie Obamas Sirenengesang vermutlich zurückgewiesen. Wenn man will, kann man dafür die Main-Stream-Medien verantwortlich machen, das Fernsehen, Hollywood, Greenpeace, den Sierra Club usw. George W. Bush hätte die Lage retten können, hat es aber nicht getan.

Mittlerweile tun sich viele der US-Staaten zusammen, um den „Clean Power Plan“ der EPA gerichtlich zu bekämpfen. Außerdem erinnert der Kongress das Weiße Haus daran, dass jede US-Beteiligung an Paris vom nächsten Präsidenten annulliert werden kann.

Die Frage lautet, ob ein derartiges Abkommen für die USA bindend ist. Das Weiße Haus wird zu argumentieren versuchen, dass dies ein internationales Abkommen ist und kein Vertrag, der dem Senat zur Genehmigung vorgelegt werden muss. Allerdings wird der Kongress anders argumentieren und verkünden, dass jedwedes Pariser Abkommen ein ausführendes Abkommen ist, nicht bindend für die USA, das von jedem zukünftigen Präsidenten widerrufen werden kann.

Der Us-Senat wird daran erinnern, dass er im Jahre 1997 einstimmig für die Byrd-Hagel-Resolution gegen jede einseitige Begrenzung von Emissionen seitens der USA gestimmt hatte – falls dies zu wirtschaftlichen Schäden führt. Senator Byrd (Demokraten) wollte den Kohlebergbau schützen; der Republikaner Hagel wollte die USA vor unfairem ökonomischen Wettbewerb schützen. Es ist interessant, dass unser Außenminister John Kerry zu jener Zeit für Byrd-Hagel gestimmt hatte, ebenso wie einige andere Senatoren wie die hitzköpfige Barbara Boxer. Unglücklicherweise ist Chuck Hagel nicht mehr US-Senator, aber wir hoffen, dass er sich erhebt und die Menschen an seine Resolution aus dem Jahr 1997 erinnert.

Keine signifikante Erwärmung seit 18 Jahren

Inzwischen setzt sich das Temperaturplateau fort; seit fast 20 Jahren hat es keinerlei Erwärmung mehr gegeben – trotz einer Zunahme des CO2-Gehaltes um über 10%.

Sowohl skeptische als auch alarmistische Wissenschaftler versuchen immer noch, diesen „Stillstand“ zu erklären – wie er manchmal genannt wird. Das Wort Stillstand enthält die Erwartung, dass die Erwärmung wieder einsetzt – obwohl niemand irgendeine akzeptable Hypothese an der Hand hat, wann dieses Wiedereinsetzen auftreten wird, falls überhaupt.

Aber da sich das Klima in seinem historischen Verlauf in Zyklen bewegt hat, könnte es im Zuge der Erholung aus der Kleinen Eiszeit während der nächsten 100 bis 200 Jahre tatsächlich noch zu einer gewissen Erwärmung kommen. Andererseits dauert das gegenwärtige Interglazial (das „Holozän“) jetzt schon 12.000 Jahre, also länger als die mittlere Dauer eines Interglazials innerhalb der letzten Million Jahre. Viele prophezeien daher den Beginn einer neuen vollständigen Vereisung.

Es wäre eine extreme Ironie, falls eine weitere Vereisung kurz nach dem Pariser Klimagipfel beginnen würde, auf dem versucht werden soll, eine weitere globale Erwärmung zu verhindern.

———————————————-

S. Fred Singer is professor emeritus at the University of Virginia and director of the Science & Environmental Policy Project. His specialty is atmospheric and space physics. An expert in remote sensing and satellites, he served as the founding director of the US Weather Satellite Service and, more recently, as vice chair of the US National Advisory Committee on Oceans & Atmosphere. He is a Senior Fellow of the Heartland Institute and the Independent Institute. He co-authored NY Times best-seller Unstoppable Global Warming: Every 1500 years. In 2007, he founded and has chaired the NIPCC (Nongovernmental International Panel on Climate Change), which has released several scientific reports [See NIPCCreport.org]. For recent writings see http://www.americanthinker.com/s_fred_singer/ and also Google Scholar.

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Hier ein Interview in SPIEGEL mit Oliver Geden zum selben Thema: "Grüne Männchen als Retter"

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

45 Kommentare

  1. Sehr geehrte Frau Meinhardt,
    Sie bewegen bei Ihren Artgenossen eines gewiss, dass bei denen automatisch die Schotten schließen. Ein begonnener Dialog, ein Disput in der Steigerung kann zum Ergebnis haben, dass man unvereint vom Platz geht, mit dem guten Gefühl nicht von hinten mental erstochen zu werden. Bei Ihnen hat man, mich eingeschlossen, und ich spreche hier bewusst von anonymer Mehrzahl angesichts der Reaktionen auf Ihre Kommentare, dieses Gefühl nicht. Stets kommen von Ihnen neue scheinbar stichhaltige Argumente. Wer dabei allerdings einen Spalt der Schotten öffnet und Ihr „Argumentieren“ noch wahrnimmt oder noch besser wer wie ich mit offenen Visier auf dem Platz bleibt, sieht wie hilflos Ihr Angreifen und Bangemachen, Ihr Tosen und Wüten, Ihr Stampfen nein, das gibt es nicht, niemals, wirkt. Bei einem Kleinkind verzeiht man das Stampfen, bei einem Erwachsenen schüttelt man irritiert den Kopf. Bei einem Erwachsenen in Machtposition sollte man auf der Hut sein. Ich hoffe, dass Sie nie Macht erhalten. Keine Sorge, ich habe keine und strebe auch nicht danach.

    Meine Erwähnung von Gregor Mendel ist „kein Beweis für die Evolution“, (obwohl er diese als Mensch wie wir alle durch seine Existenz „belegt“). Die von Ihnen genutzte Textstelle meint was ganz anderes.
    Was für Sie sinnlos ist und für die meisten selbstverständlich, ist es bei näherer Betrachtung überhaupt nicht. (mein Satz zum Universum). Sehr seltsam, dass Sie mit Gott als Weltenschöpfererklärungsmodell überhaupt kein Problem haben. Im Gegenteil nichts ist beweiskräftiger für Sie als der ominöse Originaltext. Nein, seltsam ist es doch nicht, sondern „nur“ wiederum Ausdruck Ihrer Hilflosigkeit und wütender Rückzugsgefechte. Da war der Theologe Dietrich Bonhoeffer schon viel weiter als Sie. (Ein Mensch, dessen Lebensgeschichte, sein Wirken und sein durch Menschenhand bewirkter Tod mich als nur davon Hörender und Lesender persönlich sehr bewegt haben.)

    Damit Ende.

  2. @42# Sehr geehrter Herr Bernd,

    ausgezeichnet die Essenz gefiltert! Lassen Sie mich noch anmerken, wenn wir es dabei halten können, dass unsere Unvereinbarkeit friedlich bleibt, haben wir mehr gemeinsam als mit vielen anderen. Und damit überleitend zur Energiewende als ein Merkmal einer in den langfristigen Auswirkungen dramatischen und die Gesellschaft zerstörenden Politik, die durch das ermöglichende politische System und die staatliche und mediale „Bildung“ von Bürgern auch noch überzeugt mitgetragen wird. „Unsere“ Frau Merkel ist für die Umsetzung der, von anderen gleichen Geistes begonnene Gesellschaftsklempnerei genau die richtige Person mit dem richtigen Lebenslauf und Herkunft. Unser Augenmerk sollte auf diese die Gesellschaft sprengende und HEIMAT zerstörerische Weltanschauung gerichtet sein und nicht auf das uns Trennende.

    Mit freundlichen Grüßen

  3. #41: Verehrter Herr Rainer Manz, in der Tradition der kritischen Diskussion, eine Bemerkung. Sie scheinen etwas nicht verstanden zu haben.

    a.
    Zitat: „Was Sie offensichtlich an der Evolution stört, […]“

    Was haben Sie nicht verstanden? Noch einmal. Es gibt bis zum heutigen Tag nicht einen einzigen haltbaren Beweis für eine Evolution. Ist das deutlich genug?

    Sie können daran nur glauben, mehr ist nicht drin. Und was Sie glauben wollen, ist Ihre private Angelegenheit. Demnach sind Sie folglich religiös, gemäß Ihren eigenen Regeln. Wieso kommen Sie dann aber mit der Wissenschaft? Was hat die Wissenschaft mit Ihrem nicht funktionierenden Glauben zu tun?

    Wieso argumentieren Sie ständig mit etwas, was es bis heute nicht geben kann? Wieso verkaufen Sie billigen Ersatzglauben als angebliches Wissen?

    Sie verletzen Ihre eigenen Regeln, in letzter Konsequenz, das ist nämlich der Punkt.

    Gregor Mendel ist kein Beweis.

    Zitat: „[…] weil unser Universum unsere Existenz ermöglicht. So banal ist das. (und schwierig zu verstehen.)“

    Ein sinnloser Satz. Einen, an den Sie nur glauben können. Nix Wissen, purer Glaube. Und interessant ist, der Originaltext erklärt genau, warum Sie verzweifelt zu dieser Ausflucht greifen wollen. 🙂

    Ja, ich darf lächeln. Sie nicht. Denn Ihre Theorien sind Schimären. Sonst nichts.

    Ihre Schwäche ist folgende, immer wieder.

    a. Erst stellen Sie Regeln auf.
    b. Und dann, wenn man diese prüfen tut, merkt man, es kann nicht funktionieren.

    Noch einmal auf Deutsch, in deutscher Sprache. Die statistische Wahrscheinlichkeit für Evolution ist eine absolut und glatte Null.

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.: Solange Sie sagen, ich glaube an die Evolution, meinetwegen. Aber, bitte kommen Sie mir nicht mit, ich weiß, daß […] Das kann nur falsch sein. Häsin und Hase sind so komplex, dafür reichen keine 1.000 Milliarden Jahre. Und 10.000 Milliarden ebenso wenig. Dies bekommen Sie nur heraus, wenn Sie sich tief in die Materie einarbeiten woll(t)en. Da Sie es nicht tun woll(t)en, bleibt Ihnen nur etwas, was Sie abzulehnen scheinen: Der pure und einfältige Glaube. Sie richten sich also (auch) selbst.

    P.P.S.: Eine Parallele zu den kommenden Ereignissen in Paris ist, dass ja auch der rot-grüne und pervere Öko-Faschist seine eigenen Regeln bricht, denn seine Art der Politik schadet immer mehr der Natur (bis vor kurzem noch als Schöpfung bezeichnet) und das Kohlendioxid-Ziel wird weiterhin verpaßt. 🙂

  4. Sehr geehrter Herr Manz
    Ihre und meine Sicht, zur der Entstehung der Welt und des Lebens, mögen unvereinbar sein;aber Sie wie ich,denke ich, sind uns einig in der Ablehnung der sogenannten Energiewende.

    mit freundlichen Grüßen

  5. @ 39#
    Sehr geehrter Herr Bernd,
    danke für die Anredeklarstellung!
    Schon damals im schulischen Bioschwerpunktfach hat die minutiöse Arbeit von Gregor Mendel in mir die Lust (Interesse) an der Welt und wie sie entstanden sein kann geweckt. Ihr Gott war von dann an für mich ein Auslaufmodell und keine Erklärung für die Existenz und des Wie der Welt. Wunder sind was für Gläubige nichts für naturwissenschaftliche Erklärungen. Im Gegensatz zum unmöglichen Beweis Gottes lassen sich Evolution und deren Hauptmotor natürliche Selektion nachweisen, belegen, nachvollziehen. Es ist die einfache, effektive Art Leben zu produzieren, Lebensräume zu erobern und sich an Veränderungen anzupassen. Spekulierend hinsichtlich der Grauzone Übergang von unbelebter zu lebender Materie könnten evolutionäre Vorgänge auch für die physikalisch-chemische Welt gelten. Wir wissen darüber noch viel zu wenig. Daher kann Frau Meinhardt auch von der bösen atheistischen Kirche der Physik schwadronieren. Wir existieren jedenfalls nur, weil unser Universum unsere Existenz ermöglicht. So banal ist das. (und schwierig zu verstehen.)

    Zu Ihrer Sturmthese bei der Israelitenflucht – versuchen Sie z.B. einen frisch abgepumpten Fischteich trockenen Fußes zu durchschreiten. Wenn Ihnen das ohne Hilfsmittel gelingt, dann glaube ich an Wunder. Und zum Sturm – versuchen Sie in einem heftigen Sturm sich auf den Füßen und dazu die Richtung zu halten. Ach Sie laufen natürlich im Auge des Sturmes wie schnell können sie denn laufen? Nein, es war Gott, der das Wunder der Errettung der Israeliten, dem auserwählten Volk, bewirkte. Man muss glauben. Nicht fragen. Und schon gar nicht nachdenken. Die Bibel ist ein Fundus über Menschen aus bestimmten Regionen dieser Erde. Wenn man es versteht, daraus Schlüsse zu ziehen ohne in Erklärungsnöte und „Gott“ als letzten Ausweg zu gebrauchen. Das gilt natürlich auch für alle anderen Quellen und Theorien.
    Die von Ihnen genannten Staaten sollen atheistisch gewesen sein? Sie sollten sich über die Hauptakteure dieser Regime informieren. Davon abgesehen, dass Hardcore-Sozialismus also Nationalsozialismus und Stalinismus extrem religiöse Ideologien sind, mit eigenen Tempeln, Gottesdiensten, Glaubensbekenntnissen und Prozessionen. Schauen Sie sich einen Reichsparteitag an, lassen Sie einen Fackelumzug der Kreuzritter des Nazi-Glaubens (SA) auf sich wirken. Man bekommt sowas heute allerdings nicht mehr ungefiltert und unkommentiert im ÖffRecht zu sehen. In den 70zigern konnte man das dort noch sehen.
    Wie toll und erstrebenswert eine Welt MIT Gott ist, wurde exemplarisch in den christlichen Kreuzzügen, bei Missionierungen in neu entdeckten bis dato „unchristlichen“ Völkern gezeigt und nehmen wir heute die sich auf dem Islam berufenden Gotteskrieger… oder die blutigen Auseinandersetzungen zwischen Sikhs und Hindus. Das alles bringt die Menschheit wirklich weiter, das ewige Spiel ich bin der Gute und Du der Böse! Das sieht man nachhaltig an den unzähligen weißen Kreuzen auf den Schlachtfeldern, an Flüchtlingsströmen, an zerstörter und verbrannter Erde.

    Was Sie offensichtlich an der Evolution stört, ist deren, aus menschlicher Sicht gnadenlose rational gesehen jedoch erschreckende Effizienz bei der Überlebensfähigkeit. Dabei ist effizienter Mitteleinsatz die zwingende Antwort auf das rücksichtlos fordernde Lebensbedingungen auf diesem Planeten. Jede Ineffizienz wird durch nicht erreichte Fortpflanzung mit genetischen Tod bestraft.
    Allein unter dem natürlichen Effizienzaspekt könnte jeder ermessen, dass eine auf doppelten Boden weil auf vorrangig unzuverlässige „Futterquellen“ sprich Stromerzeugung beruhende landesweite Energiebereitstellung keine Überlebensfähigkeit der betreffenden
    Gesellschaft bedeutet. Das sollte uns erschrecken! MfG

  6. @38# Verehrte Frau Meinhardt,

    Ich danke Ihnen für Ihre Unterstellungen … u.a. ich würde bewusst falsches Zeugnis geben, unredlich sein, den Nächsten nicht achten und respektieren und hätte den authentischen Sinn des Leben nicht begreifen wollen, obwohl ich ja es könnte…

    Sie sagen mir damit, daß ich auf dem richtigen Weg bin – zu geistiger Unabhängigkeit, ja zu einem gesunden Geist.

    Mit sehr dankbaren Grüßen

  7. Sehr geehrter Herr Manz
    Wunder, nicht Selektion, machen das Unwahrscheinliche möglich.Und Mirakel sind es die den Evo-Mythos am Leben erhalten.
    In der Schrift berichtete Wunder werden auch physikalisch erklärt. (Bei der Wanderung durchs rote Meer bewirkte ein heftiger Sturm daß die Istraeliten trocknen Fußes die andere Uferseite erreichten) Solche „normalen“ Erklärungen sind bei der Entstehung neuer Arten, ja des Lebens überhaupt, unmöglich; es sei denn wir greifen auf Wunder zurück.
    Wie toll und erstrebenswert eine Welt ohne Gott ist, das wurde ja exemplarisch in Hitlerdeutschland und der SU und anderen atheistischen Ländern vorexerziert.
    Der von mir hochgeschätzte Dr. Paul zweifelt an einen lieben Gott, (den es nicht gibt, sondern Gott ist Liebe),der Krankheitverursachenden Viren und Bazillen wegen. Dabei könnte er vielleicht übersehen haben, daß wir in keiner perfekten Welt leben. Oder, daß sich die Lebensumstände dieser „bösen“ Tierchen geändert hatten, so daß sie auf Grund von Tierarten- und Pflanzensterben nicht mehr das an Nahrung vorfanden, was ihnen sonst zur Verfügung stand und sie sich umstellen mußten.
    Nicht ich, sondern Sie, geehrter Herr Manz, sehen in der Angst eine Triebfeder sich einem Gott zu unterwerfen.Die meisten Katholiken, die ich kenne und die sich von der Kirche abgewandt haben, taten dies der Fegefeuer(Höllenlehre ) wegen.
    Solche Angst ist ebenso irrational wie die vor einem Anstieg des C02 Gehaltes. Das einzige was damit einhergehen könnte, wäre eine Reduzierung des Sauerstoffgehaltes. Das solch ein Zustand nicht das Ende der Welt bedeutet zeigt der Umstand,daß es eine solche Situation (mehr CO2 weniger Sauerstoff) schon mal gab.
    Warum hält ein Lebensmittel, das mit Luft (Sauerstoff) in Berührung kam, micht so lange wie eins, dem die Sauerstoffzufuhr entzogen wurde; und warum werden mit CO2 behandelte Pflanzen größer als die ohne solche Zuwendung?
    (Riesenwuchs paläontologischer Pflanzen und Langlebigkeit!) Bitte darum nicht die Sauerstoffzufuhr ganz abdrehen!
    (Herr) S. Bernd
    PS : CO2 Messungen werden ja (permanent?) durchgeführt und die des Sauerstoffgehaltes, spielt da, im Gegensatz zur CO2 Messung, die 5. Stelle hinterm Komma keine Rolle?
    S. Bernd

  8. #37: Erklären Sie mir, einer a-religiösen Frau, einige einfache Dinge, verehrter Herr Rainer Manz. Bitte. 🙂 Für eine bessere Kommunikation.

    Werfen wir den Schleier der Definition weg. Endgültig. Schauen wir auf Inhalte, nur auf diese. Was ist in der Weinflasche?

    Wer Regeln aufstellt, muss diese befolgen.

    a. Zitat: „[…] Das geht weder mit Zufall noch einer Gestaltung durch einen unendlich komplexen Gott.“

    1. Diese Aussage ist eindeutig falsch. Wieso geben Sie dies nicht zu?

    2. Unendlich komplexer Gott? Machen Sie Scherze, bei allem Respekt? Auch das ist eindeutig falsch. Wahr ist, niemand soll sich ein Bild von IHM machen. Warum wohl? ER ist der einfachste Gott von allen anderen undurchsichtigen und wahrhaft komplexen und per Definition machtlosen Göttern, die da auf der Erde als Möchtegerns herumlaufen und die Menschen belügen.

    SEINE Regel ist einfach. Achte und respektiere Deinen Nächsten. Das (!) ist alles. Soviel zur intellektuellen Redlichkeit.

    b. Natürliche Selektion. Streg und wissenschaftlich. Sie wissen bis heute nichts darüber. Es ist alles nur billiger Glabe, mit Wissen hat das nichts zu tun. Das ist ein Fakt. Wieso können oder wollen Sie das nicht anerkennen?

    c. Jeder (!) Mensch, ohne Ausnahme, stellt Fragen an das Leben. Woher komme ich? Warum bin ich hier? Wohin komme ich? Wer diese Fragen in die Welt der Religion abtun will, wie viele, (ich meine jetzt nicht direkt Sie), hat einen gewaltigen Vogel und ist ein Spinner. Authentische Freiheit in Kombination von Artikel 5 Grundgesetz.

    d. Der Glaube, das gilt für alle Menschen, ist eine Arbeitszeitverkürzung. Nur die christliche Ideologie lässt sich mit der Vernunft überhaupt versöhnen.

    e. Der (lebendige) Gott, so ist er definiert, auf textlicher Ebene, macht Ihnen eine Einladung, seine Freundschaft anzunehmen. Und wer diese ausschlägt, richtet sich selbst. Erst dann, nur dann, sind Sie wahrhaft frei. Weil, dann haben Sie alle Kombinationsmöglichkeiten ausgeschaltet und stehen in jeder möglichen zukünftigen Konstellation glücklich dar.

    f. Dann haben einige echte Probleme mit der Realität. Die Realität entscheidet, nicht der Mensch. Wenn es einen Gott geben sollte, dann tut dieser was er will, und nicht was sich jemand, subjektiv und privat, in seinem Kopf erträumen und vorstellen will.

    Mit freundlichen Grüßen

    a. Ergo, Ihre Gedanken, verehrter Herr Rainer Manz, sind nicht konsistent. 🙂

    b. Vergessen Sie die Katholische Kirche, vergessen Sie die äußerliche Verkleidung, lassen Sie sich nicht von Äußerlichkeiten foppen. Es geht um die nackte Botschaft, um den Kern des Arguments. Der eine mag weiße Schokolade, der andere bittere, andere braune. Darum geht es nicht. Die Kirchen haben Fehlentwicklungen genommen. Darum geht es hier jedoch nicht. Und was die Kirchen machen, die heutigen, interessiert mich selbst nicht.

    Es geht um intellektuelle Redlichkeit und wahre Aussagen. Und um den (authentischen) Sinn des Lebens. Diesen haben Sie nicht begreifen wollen.

  9. @32#

    Sehr geehrter Herr Oellien,

    ich finde es gut, dass Sie dazu schreiben und es mag sein, dass es so sein wird wie Sie schreiben. Es kann genauso gut sein, dass es so kommt wie ich es vermute. Oder auch ganz anders. Das Schöne an der Zukunft ist das nicht wissen müssen. Wie armselig, der glaubt, in die Zukunft blicken zu können und daraus Handlungen für das Jetzt zu fordern und zu rechtfertigen! (wie die CO2-Sparer)

    Wenn Sie das was Sie aufzählen und das was Sie nicht aufzählen (können) als Gründe für Gottesglauben einfach „vergessen“, was bleibt Ihnen dann? Frau/Herr Bernd meint ja pure Angst… ich vermute, dass es eher mit sehr verständlicher (Verlust-)Angst zu tun hat, an Gott zu glauben. Ist ja auch verrückt, sich dem eigenen und der anderen unabänderlichen Ende gewahr zu werden. Ist ja unbegreiflich, wenn das alles keinen Sinn, keinen Zweck hätte. Wenn das alles einfach so vorbei ist.
    Erleichternd, wenn das es da was gibt…

    Ich wünsche mir eine Welt ohne Gott, weil die Menschen (schon jetzt) erkennen können, dass das was sie mit Gott verbinden (Liebe, Gerechtigkeit, Vergebung…) in ihnen selbst steckt und sie nicht länger dafür Gott und eine Erziehungsindustrie („Kirche, Staat“) brauchen. Das wir dem oft nicht entsprechen und das grausame Gegenteil seit Anbeginn und noch lange in die weitere Zukunft betreiben, bedeutet nicht das das nicht möglich ist. Sonst wäre der Krieg das Maß aller Dinge und das ist er gewiss nicht. Sonst hätten die vor uns sich schon ausgerottet und wir wären nicht da. Ich hoffe nur, dass wir es dann nicht die sind, die es schaffen. Mehrmals dazu mögliche Waffen hätten wir ja…

    Seit ich mich vom Gottesglauben befreie (auch ich bin ja in einer dahingehend dominierten Welt aufgewachsen und geprägt), geht es mir besser. Weil ich erst dadurch die kosmische Verbundenheit mit allem ahne und (zu selten) in meditativen Momenten spüre. Seit ich erkannt habe, dass die Ewigkeit jetzt gerade geschieht, erfreue ich mich immer mehr an der Endlichkeit meines Seins. Ein Zuvor und Danach unwichtig. Die Zeit dazwischen nutzen. Eine andere gibt es nicht.

  10. @ 29# Sehr geehrte/r. S.Bernd,

    natürliche Selektion hat weder was mit Zufall noch mit Gestaltung zu tun, sondern ist die einzige einfache Möglichkeit, die mit allem Sein verbundenen Unwahrscheinlichkeiten wahrscheinlich werden zu lassen. Das geht weder mit Zufall noch einer Gestaltung durch einen unendlich komplexen Gott.
    Sinnbildlich – der stete Tropfen höhlt den Stein und damit Ende der Abschweifung.
    An anderer Stelle zu anderen Artikel reiben sich Foristen wieder an Klima- und CO2- Daten und an der Auslegung. Sie streiten um des Kaiser´s Bart. Dabei ist der Kaiser nackt. Mir als Laie und auch bleibend wollender dabei interessieren viel mehr die aus Daten gezogenen weitreichenden und schwerwiegenden politischen Entscheidungen, wie diese entstehen und ermöglicht werden. Und das ich diese schlicht als „Mitglied“ dieses Staates mitzutragen und dafür zu zahlen habe. Ob ich das will oder nicht.

  11. @ 30# Alwin Bruno,

    Um es höflich zu schreiben und Herrn Dr. Paul seine Wunschvorstellungen über mich leider zu enttäuschen… Sie verstehen mich nicht und ich verstehe Sie nicht und die Welt ist damit in Ordnung.

  12. Sehr geehrte Silke Mikosch. Ich frag mich wirklich warum schießen Sie sich so auf ein erfundendes ( Problem) wie das co2 Treibhaus ein? Ihnen wurde doch nun zu genüge gezeigt und aufgelistet das es kein Treibhausgas Problem und keine gefährliche Erwärmung gibt. Die Welt dreht sich weiter und das mit dem klimaschwindel wird man in Zukunft drüber lachen, genau so wie über das Waldsterbealamismus, Ozonloch, .Was Ihnen wirklich Angst machen sollte ist. -TTIP-das geht uns wirklich was an .Denken Sie da bitte mal drüber nach und vergleichen Sie die beiden Themen mal miteinander und sagen Sie mir bitte dann mal was wirklich ein Problem ist. Mfg

  13. #31: Solange Sie nicht die Schwachstellen im Denken der Methoden eines Aristoteles zugeben wollen, werden Sie mit Ihrer Beweisführung, zumindest auf anderen Gebieten kläglich scheitern müssen. Warum kann dies nur so sein, verehrter Herr Dr. Paul? 🙂

    Warum glauben Sie kommt vor jedem Fach des Gebäudes jeglicher Wissenschaft das strenge (!) Erlernen der Methoden? 🙂 Bzw. es kam. Heute ist es nun einmal so. Entweder man nahm es mit der Muttermilch auf oder die guten Arbeiter wollten (!) es von sich aus erlernen, und die wissen natürlich warum es so sein muß. Warum scheitern Trolle immer kläglich?

    Ist es Zufall, dass die rot-grünen Flegel genau dieses Erlernen beendet haben?

    a.
    Pest. Erster Fehler. Im Originaltext steht nirgends dieser wäre lieb. Das ist ein sehr verbreiteter und fataler Irrtum. Der Schöpfer, wenn (!) es IHN gibt, ist nicht so definiert. Als Anhänger Aristoteles müßten gerade Sie das sehr gut verstehen können und vor allem müssen und in Ihr Denken einarbeiten, also nicht ignorieren. Dies wäre nämlich schlecht für Ihre Wenigkeit. 🙂 Zurück zur Pest. Wie könnte ein Beweis aussehen, bitte?

    b.
    90 Prozent ausgestorben? Wie beweisen Sie so etwas? Sie können nur den Fußnoten glauben schenken, das ist doch logisch. Wenn dies nur so sein kann, worin unterscheiden Sie sich von einem Hindu, zum Beispiel? Darf man eine beliebige Fußnote mit der Realität verwechseln? Für bare Münze nehmen?

    Ich muß immer herzlich Lachen, wenn bspw. der WWF wieder einmal verkündet, die und die Art wären ausgestorben. Solch eine Behauptung ist logisch unmöglich. Es handelt sich also um eine glatte Lüge. Wie gehen Sie damit um?

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.: Höhlenmensch? Sie belieben zu scherzen. Sie sind noch keinem begegnet. Und schnappen Sie sich mal eine Ausgabe einer Brockhaus-Enzyklopädie. Der Höhlenmensch ist vor allem eine sogenannte Dummy-Variable um die schlechten Theorien einer bestimmten Ideologie übers Wasser zu retten, eine, die dem Untergang geweiht sein muß, wäre da nicht die Lüge, auf die immer und immer wieder zurückgegriffen wird.

    Verehrter Herr Dr. Paul, auch Sie leiden an einer Restriktion, einer Einschränkung. Es ist Ihnen unmöglich alle Fußnoten dieser Welt zu überprüfen. Das ist (auch) Ihr Problem. Daher können Sie an Ihre Ideologie nur glauben. Mehr ist für keinen Menschen drin. Das ist logisch und unanfechtbar. 😉

    P.P.S.: Und Paris wird scheitern, weil in Indien schon jetzt, bereits jetzt, die Jagdsaison auf den GrünenFrieden eröffnet worden ist, durch den indischen Staatstiger, diesem bürokratischen Moloch. Und dagegen sind selbst die rot-grünen und menschenverachtenden Öko-Faschisten machtlos. [Kicher!]
    Der Tiger will die reichlich vorhandenen Kohlevorräte im Land für das Wohl der Armen oder so verwenden. Und das ist der richtige Weg.

    Für die menschliche Intelligenz ist es fatal, dass Daten immer (anders) interpretierbar sein wollen. Das ist zu hoch, für sehr viele, die noch nie etwas von Zeitgeist hören wollten. Der Zeigeist vergeht und es kommt ein neuer. Die Daten jedoch bleiben. Alle Daten lassen sich anders interpretieren. Alle, ohne Ausnahme. Das Schöne daran ist aber auch, es spielt sich alles zwischen unseren Ohren ab, in unserem Kopf. Alles (nur) Eitelkeit, verehrter Herr Dr. Paul?

  14. #25 Rainer Manz.
    Sehr geehrte Rainer Manz, ich vermute einfach mal das Gott oder der glaube daran bis ans Ende der Menschheit gebraucht wird.Selbst wenn es keine Konflikte usw mehr geben wird. Eines wird es weiter geben nämlich. ..liebe. ..wenn man jemanden liebt und derjenige dann mal stirbt wünschen sich die Hinterbliebenen das es nach dem Tode irgendwie weiter geht und seine liebsten dann wieder sieht. Ich habe schon oft mit meiner Tochter über solche Dinge philosophiert und meine 18 jährigen Tochter mal die Frage gestellt wo sie in den 80er gewesen ist.Die Frage hört sich vielleicht blöd oder unlogisch an aber das ist doch irgendwie eine berechtigte Frage finde ich. Meine Tochter hat die Frage übrigens mit, weiß nicht beantwortet, sie warf noch hinterher, vielleicht woanders, schon mal gelebt oder im Himmel? .Wünscht man sich wirklich eine Welt ohne Gott? ???. Meine meinte Tochter meinte grade das ich ziemlich geschwollen schreibe, aber egal und weg.

  15. #27: Alwin Bruno, weis offensichtlich ein bischen mehr über menschliche Geschichte als Herr Manz 🙂 und er ist auch etwas höflicher, kein aggressiver Höhlenmensch.

    der liebe Gott hat auch den Erreger der Pest erschaffen Herr Bernd??? auch keine neue Diskussion!

    „Biologisch“ ist weit über 90% ausgestorben, warum sollte der Mensch eine Ausnahme sein, wenn er falsche Entscheidungen trifft?

  16. @#28: Rainer Manz, finden Sie es nicht auch [expletive deleted] lächerlich dass Foristen die man nicht kennt vorgehalten wird sie hätten keine Ahnung, womit doch jeder andere Forist sofort sieht dass der Schreiber von sich selbst (Fehlschluss mit vorschneller Verallgemeinerung) auf andere schliesst, oder.

    Tipp zu ihrem „Sie gehören nämlich nicht zu meiner Sippe!“: Regel 2 vermeiden Sie jede Form von Mißachtung von Gegnern (äh, wir kommen ins Forum um zu diskutieren, oder). Haben Sie überhaupt begriffen das „Worte, Bezeichnungen“ überhaupt kein Gegner sind sondern nur fiktive Dinge ohne Eigenleben.

    EOD, Regel 3 erlaubt keine Wiederholungen (@F.Ketterer, sehen Sie’s jetzt?).

    P.S. die Angeberei mit Etiketten auf Büchern (argumentum ad populum, etc) können Sie sich auf EIKE ersparen, das ist zweckloser Zeitvertreib wo doch nur die naturwissenschaftlich begründbaren Argumente (Messungen) im Vordergrund stehen, oder haben Sie die Zielsetzung des EIKE Forums (oben, Über Uns) etwa nicht gelesen oder nicht begriffen oder weggewollt?

  17. #25
    Sehr geehrter Herr Manz.
    Alles interessant, was Sie da schreiben, aber
    ist das Leben nicht mehr als eine Abfolge chemischer und physikalischer Prozesse?
    Es muß als gesichert angenommen werden, daß Leben, irgendwann einmal, aus Unbelebtem(Totem) entstand.Der Glaube daran muß weitaus größer sein als der Glaube an einen Gott, als Verursacher.Die Frage nach dessen Ursprung gilt als klüger, als dass nach dem Ursprung einer ihm gleichgestellten Evolution gefragt wird.
    Warum ist diese geniale Erfindung Leben aus Unbelebten zu erschaffen, verloren gegangen, so daß nur noch Leben aus Leben entsteht? Sollte die Evolution kein Gedächtnis haben und erkennen mit welchen Schritten sie ein Weiterkommen erzielte? Egal welches Organ wir nehmen; es durchlief, wenn der Evolutionslehre geglaubt wird,einen Verbesserungsprozess, der nun aber als solcher erkannt gewesen sein muß, sonst geht das experimentieren weiter.
    Selektiert werden kann nur aus Verhandenem.Entweder A oder B! Wie erkennt der blinde Zufall was von Beiden besser ist? Es kann deshalb keinen blinden Uhrmacher gegeben haben!Denn das würde eine Intelligenz, ein Erkennen von Vorteilen in dem, was die Evolution schuf, voraussetzen, ohne dass die „Erschafferin“ dies mitbekommt.
    Das, was einen Atheisten zu seinem Atheismus treibt, ist mit dem Wort Urängste beschrieben.
    Furcht vor einem strafenden Gott. Also klammert man ihn aus.Wenn es keinen Gott gibt, dann ist da niemand,gegenüber dem man sich verantworten muß. So ist die uralte Lehre von der Urzeugung
    eine Beruhigung;und ihre moderne Version ist so fest im Lehrbetrieb verankert, daß sie für die einzige Möglichkeit der Entstehung aller Existenz gesehen wird.
    Dieser kleine Ausflug in das nicht zum Thema gehören, hat erkenntlich Nichts mit dem Streit der Experten, um das Wohin einer Klimaentwicklung und seiner Steuerung durch Maßnahmen, wie Reduzierung sogenannter Treibhausgase zun tun. Soll nur zeigen, daß nicht jede, auch staatlich geförderte Lehre, egal ob Evolution oder Klimaentwicklung unwidersprochen bleiben muß.Kritik setzt denken voraus, egal was hinterfragt wird.

  18. @ 26#
    Alwin Bruno – Sind Sie ein uns besuchender Ausserirdischer, der „authentisierbare Belege“ für seine Datensammlung für seine Heimatgalaxie braucht oder sind Sie ein Beobachter aus der Zukunft wie bei Fringe wenn Sie schon mit Hollywood aufwarten? Weil anders kann ich Ihr Begehren nicht verstehen oder soll ich annehmen, Sie haben wirklich keine Ahnung von menschlichen Verhaltensweisen und deren bis heute wirksamen Herkunft aus der längeren Periode des Menschwerden, des Jagen und Gejagt werden, des Sammelns und nichts finden? Dann sollten Sie sich schleunigst mit Archäologie, Anthropologie, Geschichte, Biologie, Psychologie, nicht vergessend Ökonomie und Politik befassen. Dann können wir ernsthaft darüber diskutieren, was ich meine und was nicht und ob das geschwurbeltes Unwissen ist.

    Ihre Sammlung müssen Sie allerdings schon selbst erarbeiten. Sie gehören nämlich nicht zu meiner Sippe!

  19. #7 Silke Mikosch

    „Auch das quittierte der Greenpeace-Gesandte mit der bewährten Taktik, einfach nichts darauf zu sagen.“
    Alexander Wendt

  20. @#25: Rainer Manz schrieb „… sondern das archaisches Denken und Verhaltensverhaften in Sippen, Horden und Stämmen …“

    Wie belegen Sie das eigentlich, ich meine authentisierbar? Wie belegen Sie das für die Höhlenzeichnung Architekten der Cro-Magnons, die Steinkreis Architekten in Göbekli Tepe oder für die Pyramidenbauer?

    Ich will Ihnen nicht zu nahe treten und nur nach Informationen fragen, aber geschwurbeltes Unwissen in Bücher à la Hollywood Sensationen sind keine Belege, oder. Nennen Sie mir Ihre authentisierbaren Belege für meine Sammlung?

  21. @ 19# Frau Meinhardt,

    zu Ihrem Schöpferglauben…
    Für mich bleibt es logisch, dass der mit Darwin beherzt losgetretene kognitive entscheidendste Schritt der Neuzeit des Menschen nach vielen kognitiven Schritten zuvor- körperlich ist ja unsere Entwicklung etwas stehengeblieben – nämlich Evolution und natürliche Selektion die einzige brauchbare Erklärung für die Lebensentwicklung liefert und wenn die Menschen es irgendwann schaffen, nicht nur technisch und logistisch behände voranzuschreiten, also alles das fortzuführen, was mit der Dampfmaschine explosiv zum Durchbruch gekommen ist, sondern das archaisches Denken und Verhaltensverhaften in Sippen, Horden und Stämmen sprich mit der sozio-gesellschaftlichen der technologischen, wissenschaftlichen Evolution gleichzuziehen, brauchen diese Menschen der Zukunft keinen Gott, keine Götter, keine die Urängste und keine, die archaischen Denk- und Handlungsmuster hervorlockenden, befriedigenden und damit spielenden, auf Kollektiven beruhenden (Sippe, Horde, Stamm, Nation, Klasse, Religion…) Ideologien wie Sozialismus jeder Art und Form und Demokratie als Lightversion davon und keine Heilung und Paradies versprechenden Gottheiten.
    Gott wird dann einfach nicht mehr wichtig sein! Nicht weil es dann das Paradies voller Gerechtigkeit, die Sie ja so definitionslos öfters schwingen – „Ohne den Schöpfer gibt es keine Gerechtigkeit…“ gibt, sondern der Mensch ein Stück weiter auf dem Berg der Unwahrscheinlichkeiten aufgestiegen ist. Und dann besser mit der ihm gegebenen Freiheit umzugehen weiß.
    Bis dahin werden wir diesen barbarischen Kampf zwischen Können und Wollen, der Kampf der archaischen Welt der Altvorderen in uns und der modernen Welt der Technik und Naturwissenschaften schmerzvoll weiterführen.

    MfG

  22. @#21: Michi Beissmann, Sie haben nicht eine einzige sachliche Frage gestellt? Sie haben nicht eine einzige Verständnisfrage gestellt? Sie haben nicht eine konkrete Formulierung zitiert die Ihnen missfällt?

    Schauen sie ‚mal wie das geht: Ihr „inhaltlich nicht fassbar“ hat keinen Bezug, ist völlig untauglich zum Dialog; auch Ihr „sprachlich nicht fassbar“ hat keinen Bezug und ist völlig untauglich zum Dialog. Wollen Sie damit etwa vormachen wie es besser geht? Dann haben Sie versagt.

    Ach ja, richtig, sie haben sich ja gleich bereit erklärt allein mit Ihren Vorurteilen die Anklage und auch das Gericht zu leiten. Na sowas, wie wird das wohl ausgehen.

  23. #15 Alwin Bruno ,danke sehr für Ihre ausführliche und hilfreiche Zusammstellung.Mit sehr freundlichen grüßen.

  24. @ #19 K. Meinhardt

    Verehrte Frau meinhardt, Sie müssen jetzt noch den anderen geschätzten Lesern erklären, was „katholisch“ bedeutet.

    Die richtige Verwendung des Begriffs wird Ihnen zeigen, daß Deschner Katholik von ganzem Herzen war. Hätte er sonst das Buch „Abermals krähte der Hahn“ geschrieben? Wer hat den Verrat begangen, um den es geht?

  25. Sehr geehrte, geschätzte, verehrte Eminenz, exzellente Frau (wenn ich nicht irre) können sie das, was sie (oder wer) hier in unzähligen, unüberschaubaren, unlesbaren, nicht fassbaren,
    PS inhaltlich nicht fassbar
    PPS sprachlich nicht fassbar
    PPPS schon wieder, na was ist denn da los…
    vielleicht mal einem spezialisierten Mediziner vorlegen, sofern eurer Eminenz das erlaubt wird, damit A Besserung eintreten könnte und
    B ähmm PS die sprachlich weniger „talentierten“ so weit kommen könnten, irgendeinen Inhalt zu den Themen in ihren Ausdrucksversuchen zu erkennen?
    Wäre das im Rahmen ihrer Möglichkeiten?

    Mit vorzüglichster Hochachtung ihr ergebener Diener und Bewunderer,

    Michael Beissmann

  26. #15: Alwin Bruno sagt:

    „Sonst noch was?“

    keine Bange lieber Herr Bruno

    Süddeutsche, Spiegel und wie sie alle heißen sowie die GEZ-Hirnwäschemedien sind voller Schrott, da läßt sich noch mancher Post recyceln…

    Mit besten Grüßen

  27. #11: Eure Eminenz, T. Heinzow, Sie wollten schreiben, Zitat:

    „Nein, die kann nicht helfen, denn die ist nicht organisiert und hat auch kein Geld. […]“

    Doch, nur diese kann uns noch retten. Nur diese lehrte und lehrt Achtung, Respekt, (authentische) Gerechtigkeit, (echte und nie endende) Freundschaft, geschehe was geschehe, absolut neidlose Zone. Diese erhabenen und zeitlosen Werte sind mit Geld nicht aufzuwiegen und stärker als alles, stärker als die Kernspaltung.

    Mit den freundlichsten Grüßen(, die man sich vorstellen kann)

    P.S.: Für die anderen, wie auch für Ihren Götzen, 😉 Deschner, gilt folgendes. Haben Sie bitte Geduld. Wer keine Frucht bringen will, der wird von der Rebe abgeschnitten. Sie müßten die diesbezügliche Fußnote kennen, als guter Arbeiter.

    P.P.S.: Was viele vergessen wollen, die Wissenschaft ist nicht einfach, Galileo Galilei blieb zeitlebens katholisch. :)) Jedoch soll er drei unehliche Kinder gezeugt haben, unter anderem. Er wurde auf einem katholischen Konvent ausgebildet. Und der ganze Streit zwischen im und der Institution berührt den Originaltext in keinster Weise. Dieser hat darunter niemals gelitten. Das ist auch logisch. Galileo Galilei hat als Katholik der Menschheit gewisse Fortschritte gebracht, dies soll auch nicht geleugnet werden. Nur, die Problemstellung ist eine andere. Es gibt hier keinen einzigen Konflikt mit der christlichen Ideologie. Außer, das Privatleben von Galileo Galilei, wahrscheinlich, 😉 und dies bis zu einem gewissen Punkt, nur. Wenn Galilei wirklich klug war, und römisch-katholisch, dann wußte er sehr genau, was er tun mußte. Und die Paralleln zu heute sind nicht von der Hand zu weisen. Eine Enzyklika über Umwelt, von einem, der nix über Umwelt wissen kann, und (!) dies während der größten Christenverfolgung, in der Geschichte der Menschheit. Das kann kein Zufall sein, nicht wahr? Und dies im Informationszeitalter, angeblich, wo die meisten Leser nicht zwischen Quantität und Qualität mehr unterscheiden können. Denn, echte Aufklärung ist immer noch mit viel Schweiß und harter Arbeit verbunden, die Regel. Ausnahmen bestätigen dies. Was sonst.

    Den Augen der Katholischen Kirche entgeht nichts, allumfassend, ganzheitlich. Da kann die positivistische Schule niemals (!) mithalten. Ist doch logisch. 😉

    Die anderen, die Bösewichte. Ohne den Schöpfer gibt es keine Gerechtigkeit, keine echte. Ganz einfach. Aber, alles spricht für IHN. 😉 Wirklich alles. 🙂 Und was sagt der Originaltext, im Grunde? Nur wer Probleme mit dem Schöpfer haben will, der sagt auch, IHN gäbe es nicht, IHN könne es nicht geben, aus diesem und dem Grund. Es ist alles so einfach, wenn man auf der richtigen Schule war. Am Stoff, an der Materie kann es nicht liegen. Die ist unübertroffen. Es gibt keine bessere.

  28. #15: Sehr geehrter und verehrter Herr Alwin Bruno, bravo, Kompliment, mit (bescheidenem) Verlaub.

    Wäre Silke Mikosch eine wahre Exzellenz dann müßte sie jetzt das Basislager der rot-grünen Öko-Faschisten endgültig verlassen. Nach soviel argumentativer Prügel, jetzt, und in der Vergangenheit, dass der kein Licht aufgehen will, ist verräterisch. Das Gewissen dieser Person ist schwer beschädigt. Und der Intelligenzquotient schwer beleidigt. Sie betet die (verfluchten) Götzen der UN an, blind(gläubig), und dies (also) ohne jegliche (positivistische) Beweise. Das kommt davon. Inkonsequenz, wo man nur hinblicken darf. (Nur) Selbsthaß?

    Wie kann man nur die Umwelt, die (politische Hure) Mutter Gaia, über den Menschen stellen wollen, der Krönung der Schöpfung. Der Umwelt ist alles egal.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  29. #9: Verehrter Herr Werner Geiselhart, (vorausgesetzt, ich habe Sie nicht mißverstanden,) es müssen (bereits) weit, weit mehr als 30 Milliarden sein. Einige Fachleute habe aktuellere Zahlen parat. MfG

    P.S.: Wie sagte ein missionarischer Freimaurer und Ex-Mitarbeiter von der Deutschen Bank zu Frankfurt am Main? Peanuts. Das sind nur Peanuts. Da wären wir ja fein raus. Dieser Typ soll, war kürzlich noch, bei einer Bank in der Hansestadt Hamburg tätig. Auch da soll er sich nicht mit Ruhm bekleckert haben. Wieder tauchten unter seiner Obhut Probleme auf. Und was für welche.

    P.P.S: Mit der gescheiterten CO2-Verminderung liegen Sie, nicht nur meines Erachtens, richtig. Ich freue mich sehr darüber. Welch ein peinliches Rieseneigentor, für dieses grüne und widerliche Unkraut (aus deren Sicht, natürlich und nur, für uns ein Glücksfall). Da hängen die an der Photosynthese und rebellieren gegen das CO2. Irre, das sind authentische Bekloppte. Sich mit der Erzeugung von energiereichen Stoffen aus energieärmeren Stoffen mithilfe von Lichtenergie anlegen wollen und davon zu lösen. Unmöglicher Wahnsinn. Ist aber ein Todeskult.

  30. #7 Silke Mikosch

    „- Ist der eine oder andere Hurrikane über die Südsee gezogen“

    Würde mich wundern wenn nicht. 1-2 Stürme der Kategorie 4-5 sollten schon drin sein. Glücklicherweise ist die Anzahle der Zyklone ja seit den 80ern deutlich gesunken.

    Frau Mikosch, die Zahlen, die Zahlen. Die Zahlen lassen Sie mal wieder zu einer weinerlichen Ahnungslosen werden:

    http://tinyurl.com/owccxs2

  31. @#7: Silke Mikosch schrieb „Angenommen bis Dezember 2015“

    Na daa werden Sie ja wieder das erhofftes Feuerwerk bei Foristen auslösen die Ihren Fragen für Ihr Marketing Examen auf den Leim gehen wollen und Ihnen auch noch Links hier auf EIKE geben; wie läuft’s denn beim Kurs „Irreführendes Marketing in 21 einfachen Lektionen à 15min“ ? Ihre Hausaufgaben im EIKE Forum lösen zu lassen, das ist ja sooo überzeugend.

    Währenddessen arbeitet unser Planetensystem als gäbe es Sie überhaupt garnicht, die wohldokumentierten Manipulationen an defizienten Modellen sind die einzige Ursache der Risiken, die Wirklichkeit macht was sie will!

    Kein Regierungschef wird das von Grünlinksverstrahlten Ölhassern gewollte 100Giga€$ Paket unterschreiben, Ihre NGO Sekten haben keine Handlungsvollmacht von der Wahlurne, China + Indien + Australien + Russland haben lange schon ihre eigenen Pläne um den CO2 Ausstoss noch mehr zu vervielfachen, und die Staatskorrumpierende Merkelregierung kann mit CO2 Einsparung nur noch in der Lügenpresse bei Leichtgäubigen punkten. Die nächste Wendenwende werden Sie noch erleben, sie ist bereits in Arbeit. Bis dahin lesen Sie doch ‚mal was sachliches:

    Zu Extrewmwetter:
    Der Ewiggestrige: Mojib Latif verwechselt Pfingstwetter mit Pfingstklima.
    Die Verdrehung der Wissenschaft zur Steigerung der Entwicklungshilfe: Wirbelstürme in Ostafrika halten sich nicht an das Katastrophenkonzept der Fundraiser.
    NOAA-Studie: US-Dürre-Sommer 2012 hatte natürliche Ursachen. Keine Folge des Klimawandels.
    Früher war nicht alles besser: Neues aus der südamerikanischen Dürreforschung.
    Neue Studie im Journal of Climate: Temperaturen sind im letzten Jahrhundert in den USA weniger extrem geworden.
    Kleine Dürregeschichte der USA der vergangenen 10.000 Jahre: Schon die Indianer mussten immer wieder unter Trockenheit leiden.
    Tausend Jahre Dürregeschichte der USA: Am schlimmsten war es in der Kleinen Eiszeit. Aber auch während der Mittelalterlichen Wärmeperiode gab es heftige Mega-Dürren.
    Nordamerikanische Dürren sind in den letzten 100 Jahren nicht häufiger geworden.
    Neues aus der Paläoklimatologie: Schon immer wurde Mexiko von Dürren heimgesucht.
    Neue Arbeit in Nature: Noch nie waren die australischen Wirbelstürme in den letzten 1500 Jahren schwächer als heute.

    Zur Eisdecke:
    Spektrum der Wissenschaft: Klimagefahr durch auftauenden Permafrostboden wurde überschätzt.
    Keine Erwärmung in der Antarktis. Südlicher Ozean kühlt sich ab.
    Klimakatastrophe in der Antarktis abgesagt: Eisschild ist weitgehend stabil und Modellierungen prognostizieren Zunahme der antarktischen Eismasse.
    Universität Gießen: Natürliche Temperaturschwankungen in der Antarktis unterschätzt.
    Alfred-Wegener-Institut: Ostantarktischer Eisschild ist stabil und wächst sogar leicht an.
    Pressemitteilung des Verbands Deutscher Seilbahnen: “Von einem ‘AUS’ des Wintersports aufgrund des Klimawandels, wie es häufig prognostiziert wird, kann demnach keine Rede sein”.
    Ertappt: Geomar verschweigt in Pressemitteilung bedeutende Schmelzphase des arktischen Meereises in den 1960er Jahren.
    Vergessen und verdrängt: Vor einigen tausend Jahren war das Nordpolarmeer in den Sommern eisfrei. [courtesy of kaltesonne.de]

    Zur Temperaturentwicklung haben die Nintendo-Konsole Modelle ja schon genug gefälschten Quatsch erzeugt, darauf fällt kein Politiker mehr ‚rein.

    Selbst der Papst hat seine Enzyklika gerade eben wieder angehalten, er will wohl auch nicht auf Ban Ki-moon reinfallen: „According to Vaticanist Sandro Magister, Pope Francis has decided to postpone the publication of his long-awaited encyclical on the environment. The reason, according to Magister, is that the Pope realized that the document in its current state had no chance of receiving the approval …“

    Sonst noch was?

  32. #7: Eure Exzellenz, Silke Mikosch,

    Ihre Annahmen sind (einfach nur) Wischiwaschi. Haben Sie keine Tomaten in Ihrer rot-grünen Handtasche?

    P.S.: In der (echten) Wissenschaft wird nicht mehr rot-grün verifiziert, sondern ohne Korruption falsifiziert. Das haben bereits die Vorsokratiker gelehrt, Botschafterin der Armut und des Todes. Sie müssen Ihre Annahmen daher viel stärker konkretisieren. Sonst ist das ein neuer Versuch den weniger gut informierten Leser zu betrügen. Das kann und will ich nicht erlauben.

  33. #6: Grundsteuerhebesatz, verdoppelt? [O Graus!!]

    Danke, sehr geehrter und verehrter Herr H. Börger, dies war mir noch unbekannt, ist mir entgangen. Es ist ein deshalb wichtiges Detail, für mich, weil es recht gut aufzeigt und bestätigt, wie fähig dieser Oberbürgermeister sein will. Um den TÜ-Bus zu finanzieren? Die sollen gefälligst laufen. Diese Erhöhung ist gemein und fies. Und was weiß ich alles noch. Eine heimtückische Art des Diebstahls, durch diesen immer gierigeren Staat. Der heutige Staat ist ein Dieb (geworden), leider und bitter. Er hat nur Verachtung übrig, für den Kapitalisten. Das Geld wächst nur mal auf den Bäumen, davon gehen die aus. Bald wird niemand mehr arbeiten müssen. Das Grundeinkommen ist in Sicht. Oder so.

    Die Grünen mögen keine fleißigen und unabhängigen (und frei denkende) Menschen. Diesmal wird der Kampf ungleich schwieriger, als gegen diesen verfluchten Hitler.

  34. @ #7 „Und die werden das auch machen.“
    Aber klar doch, wer nicht spurt wird mit Kernwaffen platt gemacht. Und schon hat man das Problem gelöst. Es wird kühler und niemand mehr verbrennt Kohle und Kohlenwasserstoffe. Man wärmt sich an den Atomstrahlen der CO2-Bekämpfer …

  35. @ #4 K. Meinhardt

    “ hilfesuchend an die Katholische Kirche “

    Nein, die kann nicht helfen, denn die ist nicht organisiert und hat auch kein Geld. Sie meinen die, mit dem Jesuiten als Führer der Renaissance? Ja, ist das nicht eine der reichsten Organisationen der Welt, die in der finsteren Vergangenheit bis hin zur Neuzeit Völkermord, Mord, Raub, Kinderschändung etc. betrieb, duldete und die Täter beschützte?

    Ja, die hilft den Faschisten im grünen Ornat, um von deren Raubzügen zu profitieren.

  36. #7: Silke Mikosch sagt:

    am Mittwoch, 13.05.2015, 21:40

    Angenommen bis Dezember 2015

    – Wird ein neues global wärmstes Jahr immer wahrscheinlicher
    – Haben große Teile der USA ein echtes Wasserproblem
    – Wird Südamerika zum Teil mit immer größere Problemen der Wasserversorgung konfrontiert
    – Haben Unwetter wieder einmal in Australien gewütet
    – Ist der eine oder andere Hurrikane über die Südsee gezogen
    #######################
    ja dann, und nicht nur dann, liebe Frau Mikosch, haben die deutschen wieder 30 Milliarden EUR für ein sinnloses Projekt mit Namen Energiewende verpulvert, ohne irgend was in Richtung CO2-Verminderung getan zu haben.

  37. #7 Silke Mikosch.
    Und wieder weise ich auf das Wetter Archiv von 1900-1999 bei eike hin.Es hat alles schon gegeben, von extremer Dürre über sehr viel Stürme bis hin zu Jahrhunderwinter. Alles schon da gewesen, auch vorher schon. Jetzt haben wir ein Klimaoptimum hervorgerufen durch die starke Sonnenaktivität (Sonnenzyklen ). Das wird sich in den nächsten Jahrzehnten ändern und somit auch die Temperaturen. Jetzt mal ganz im ernst, was Ihnen wirklich Angst machen sollte ist die Energiewende, die Klimareligion die so viel Geld verpulvert anstatt das schöne Geld in der Endwicklung der dritten Welt zu stecken. Machen Sie sich bitte daran mal etwas in der Richtung zu recherchieren, da geht ihnen die Augen auf und sie fangen an zu zittern vor Wut. Mit freundlichen grüßen.

  38. Angenommen bis Dezember 2015

    – Wird ein neues global wärmstes Jahr immer wahrscheinlicher
    – Haben große Teile der USA ein echtes Wasserproblem
    – Wird Südamerika zum Teil mit immer größere Problemen der Wasserversorgung konfrontiert
    – Haben Unwetter wieder einmal in Australien gewütet
    – Ist der eine oder andere Hurrikane über die Südsee gezogen

    Dann werden die Menschen den Politikern schon sagen, was sie zu tun haben: Endlich verbindliche Regeln aufzustellen, den CO2 Ausstoß infolge der Verbrennung fossiler Energieträger weltweit wirksam einzudämmen. Und die werden das auch machen.

    Silke M.

  39. zu #4: Kleine Korrektur: Saudommes Lettageschwätz – kommt von Letten, ein wirklich heftig anpappendes lehmiges Produkt spätestens aus dem Trias (o.ä.). Das hat doch was: Lettageschwätz! Noch mehr diskriminierende Power als nur „Gerede“.
    Tja, „unser“ Boris wurde gerade und insbesondere („Unser Boris!“ Wörtlich! Nicht zum Aushalten, diese Sohnifizierung!) von konservativen gutmenschlichen (öffentlich-rechtlich finanzierten: Lehrer, Unifreaks, Pensionäre …) Mitbürgern (gerade auch -innen) mit über 62% wiedergewählt! Für mich: Nicht zu glauben! Aber Fakt. Muß man hinnehmen.
    Und was folgte: Neuester Vorschlag von ihm, so aus der Hüfte: Verdoppelung des bereits bundesweit superhohen Grundsteuerhebesatzes ums Doppelte – um den TÜ-BUS kostenfrei für alle Einwohner Tübingens zu finanzieren – ob nutzend oder nicht. Das kommt natürlich bei den veggie-freaks gut an.
    Das aber weiß Herr Palmer noch nicht: Mein Vorschlag: Ich bin dafür, dass alle Tübinger mit einer Zwangsabgabe für den Besitz eines insbesondere benutzten PKW (nachhaltige Reduktion von CO2!!) an die kurze grüne Steuer-Leine genommen werden sollen. Maut – Blödsinn! PKW abschaffen oder eine Sonder-Grüne-Öko-Bio-Nutzungssteuer!! Das ist die Parole! Deutschland schafft den PKW und Derartiges ab!!! Das wird die Welt endlich überzeugen. Wie sagte Gabriel doch vor kurzem, ohne davon auch nur im mindestens etwas zu übernehmen: Die im Ausland halten uns doch für bekloppt!
    Ich finde: Bekloppt sein ist die Grundvoraussetzung für Inklusion! Er ist immer noch Minister für Wirtschaft und Energie!
    Oder anders gesagt: Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber. Die andersdenkenden sind ganz offensichtlich in der Mehrzahl. Hm? Könnte das auch bundesweit der Fall sein? Soll man nun alternativ wählen – evtl. Merkel? Oder AfD? Oder wieder diese planwirtschaftlich vergeigende FDP? Oder sich wie über die Hälfte der Bremer verhalten!
    Bremen macht es deutlich: Der Karren wird an die CO2-Klimakatastrophen-Wand fahren. Erst dann wird der wahrhaft Schuldige ausgemacht – aber man wird noch ganz schnell eine Art „Dolchstoßlegende“ (er)findet. Money, money money makes the world go round. Und Zentral-Planwirtschaften haben doch gezeigt, wenn man zur Nomenklatura (Oligarchen – wie z.B. in der Ukraine) gehört, dann sahnt man besonders gut ab – dagegen ist eine Marktwirtschaft allenfalls supersozial, nicht wahr, verehrter Herr Hoffmann.

  40. @Katrin Meinhardt #4
    Da passt es auch ins „Mangel-Verlust-Bild“, dass sich die Pleitefirmen in der Zeiten einer Grün-Sozialistischen Energiewende gegenseitig aufkaufen. ENBW will Prokon aufkaufen. MVV kauft Juwi auf.
    Mangel kauft Mangel auf….wie anders soll es auch sein. Wer sich mit einen Gesetz gegen die Regeln des Marktes = Marktgesellschaft stellt, der wird einen Zugewinn an Verlusten und Mangel als Rechnung serviert bekommen.
    Da ist der freie Weltmarkt = Gesellschaft knall hart.

  41. #3: Verehrter Herr M. Hofmann, Sie schrieben, Zitat:

    „[…] das lässt die Kosten und die Verlagerungen bzw. Insolvenzen von Arbeitsplätzen in die Höhe schnellen.“

    Das ist genau das Ziel, was (die rot-grünen) Öko-Faschisten erreichen wollen. Und wenn es dann zum Streit mit denen kommen sollte, dann ist Ihnen ja bereits bekannt, wie die reagieren. Ich erinnere an diesen grünen Oberbürgermeister aus Tübingen, Boris Palmer: „Saudommes Gerede!“

    Das sind Streitspezialisten. Die gewinnen immer, na ja, fast immer. Außer Sie wenden sich dann hilfesuchend an die Katholische Kirche. Die alte Variante, die vor 1960. Keine guten Aussichten also. Und bevor Sie das tun wollen, werde Sie wohl 20 mal darüber grübeln. Und dann dürfte es sowieso zu spät sein.

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.: Wenn eine Aktie um 40 Prozent fällt, muß diese mit dem reziproken Wert wieder steigen, um da anzukommen, wo diese vorher war. Und dies wird bei einem Land sehr lange dauern. Aktien, manche, haben es da leichter. Aber nicht alle.

  42. @Ulrich Walter #1
    Die hinterhältige und heuchlerische Aussage dieses Markus Tressel von den Grünen zeigt nur mal mehr, wie asozial das Verhalten der Grünen mitlerweile öffentlich zur Schau getragen wird.
    Anstatt das EEG und damit die Mehrbelastung für die gesamte Volkswirtschaft abzuschaffen, will er das EEG auf ALLE in der Volkswirtschaft anwenden.
    Das hilft weder den Bäcker, noch den Großen Industrien (Bäckereien) weiter….im Gegenteil….das lässt die Kosten und die Verlagerungen bzw. Insolvenzen von Arbeitsplätzen in die Höhe schnellen.

  43. Die Amis sind in der Hinsicht noch zu beneiden, weil diese die Kernkraft noch haben. In Deutschland wird es nach der Kernkraft die Kohlekraft politisch-ideologisch hinwegfegen. Und dies alles in einer Zeit eine abkühlenden Klimas…..da wird Freude aufkommen. Russland wird das Gas für sich selbst benötigen und Deutschland….ach ja….hat ja die Zukunftstechnologie der sog. Erneuerbaren Energierevoltion im Land der Denker und Tüftler aufgebaut….na dann…..Windmühlen und Solarparks und Maisanbau gegen Eis, Schnee und Stürme….Deutschland ist optimal für die Zukunft vorbereitet 😉

  44. Bericht: Energiewende treibt mittelständische Bäckereien in den Ruin

    Die Energiewende bringt laut eines Berichts immer mehr Handwerksbäcker in wirtschaftliche Notlagen: Kleine und mittelständische Bäckereien müssen, um die Energiewende mitzufinanzieren, den vollen Satz der EEG-Umlage zahlen. Mehrere Großbäckereien, die auch für Discounter produzieren, können hingegen eine verringerte EEG-Umlage in Anspruch nehmen, bestätigte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) gegenüber dem ARD-Politikmagazin „Report Mainz“. Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks, Peter Becker, sieht darin eine „Wettbewerbsverzerrung, die nicht hinzunehmen“ sei. „Wenn es nur der Tropfen auf den heißen Stein ist oder der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt: Das ist eine Belastung, die wir nicht akzeptieren können“, so Becker im Interview mit dem ARD-Politikmagazin. Auch der Grünen-Bundestagsabgeordnete Markus Tressel kritisiert die Bundesregierung: „Wir brauchen hier faire Wettbewerbsbedingungen für alle – für den Großen wie den Kleinen. Und deshalb muss die Bundesregierung jetzt in die Hufe kommen. Die muss ihre Haltung überdenken. EEG-Umlage für alle. Keine Befreiungen mehr.“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*