Ozean-Klimaforscher Prof. Martin Visbeck: Bis 2100 „könnte“ der Meeresspiegel um 1 m steigen. Ein Versuch eines Vergleiches zwischen Realität und Prognose

Von Michael Limburg
Anlässlich des bevorstehehenden G7-Gipfels in Schloss Elmau verkündete der Meeres-Forscher Martin Visbeck vom Kieler Geomar-Institut in einem rbb-Radio-Interview viel kommendes Unheil, welches durch den angeblich „anthropogenen“ Klimawandel verursacht würde. Er bezog sich jedoch auf keinerlei belastbare Mess-Daten und Fakten, sondern nur auf relative Vergleiche, die für den Laien jedoch nur den Schluss zuließen, es wird alles ganz furchtbar. Gekrönt wurde dieser Eindruck durch die (einzige) präzise Angabe, dass der globale Meeresspiegel und 0,8 bis 1 m bis 2100 ansteigen würde. Der Physiker und Diplom-Meteorologe Klaus-Eckart Puls nahm dieses Interview zum Anlass, um bei Prof. Visbeck nachzufragen.


Prof. Martin Visbeck ist nicht irgendwer, denn er ist  Sprecher des Excellence Clusters “The  Future Ocean”, des Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, dazu im Steering Committee des World Climate Research Programme (WCRP ) der Weltorganisation für Meteorologie (WMO), in der sich Klimaforscher organisiert  haben, und er lehrt und forscht am GEOMAR in Kiel. Daneben begutachtet er auch noch als Experte für den Meeresspiegel, die eine oder andere Doktorarbeit, jedoch nicht immer mit der nötigen Sachkenntnis und Sorgfalt, wie uns vorliegende Dokumente zu belegen scheinen.

Er gilt also als Experte für die Auswirkungen des Klimawandels auf den Meeresspiegel. Das war wohl auch der Grund, warum ihn der Sender Rundfunk Berlin Brandenburg (rbb) in seiner Sendereihe „Wissenswerte“ zum Thema: „Zukunft des Ozeans“ interviewte und dieses Interview am 29.4.15 vormittags über den Hörfunk ausstrahlte.

Anlass war der angekündigte G7 Gipfel im bayrischen Schloss Elmau, der sich diesmal u.a. um die Verbesserung der Situation der Ozeane, insbesondere auch wegen der Plastik-Vermüllung kümmern will. 

Doch das interessierte den Interviewer, den Hörfunk-Moderator  Alexander Schmidt-Hirschfelder , erst in zweiter Linie. Zuerst  interessierte ihn der „Ernst der Situation“,  insbesondere die Auswirkung des Klimawandels auf den Meeresspiegel. Und mit dieser Sorge, in passende Fragen gekleidet, lag er bei Prof. Visbeck gerade "richtig".

Denn der zog sofort alle Register und erklärte dem Interviewer und dem Publikum, dass …

1. …. die Erderwärmung schon sehr weit fortgeschritten sei ;

2. … diese sich auch auf die Meere in vielfältiger Form auswirke und u.a. auch eine Versauerung der Ozeane bewirke (CO2 löse sich im Meerwasser), und dass der Meeresspiegel global wegen dieser Erwärmung anstiege. Das beobachte man seit 40 Jahren ;

3. … und seit 20 Jahren würde man diese Erwärmung der ersten 2 km der Ozeane sehr genau „sehen" und diese Erwärmung würde bewirken ; 

4. dass sich Meerwasser (wie Luft auch) bei Erwärmung ausdehne und  deshalb der Meeresspiegel ansteigen würde, wenn dies auch wg. der Winde regional sehr unterschiedlich sei

    * so z.B. wäre in Hamburg nur der Wert des das globalen Mittels bestimmt worden 

    * bei den pazifischen Inselstaaten hingegen wäre er in den letzten 20 Jahren 3 x schneller gestiegen

    * während er an der US -Westküste (namentlich San Francisco) gefallen sei.

Diese regionalen Unterschiede würden – so sagte er –  weiter untersucht, aber global gesprochen erwarte man eine Zunahme des Meeresspiegels um 80 cm bis 1 m bis zum Ende des Jahrhunderts. Das wäre, so seine Schlussfolgerung, für viele Küstenstandorte eine Herausforderung, auch für Deutschland.

Obendrein würde der CO2 Eintrag in die Ozeane diese versauern lassen, was sich schädlich u.a. auf die Lebensfähigkeit der Korallen auswirken würde.

Der Interviewer war hörbar besorgt  und wohl auch "tief beeindruckt", denn er merkte nicht einmal und unterließ deswegen jede Nachfrage, dass Visbeck mit keinem Wort  weder den nun schon 18 Jahre währenden Stillstand der Global-Temperatur in der Atmosphäre wie auch in den Ozeanen erwähnte, auch nicht die weiterhin ausbleibende Beschleunigung beim Meeres-Anstieg auch nicht den weiterhin in den Ozeanen nahezu unverändert gemessenen basischen  pH-Wert von um 8 Die von (V so benannte "Versauerung" beginnt erst unter pH 7), also , obwohl das alles Daten sind, die man – nach seinen eigenen Worten – seit 20 oder auch 40 Jahren sehr genau ermittele. Nur bei der fernen Zukunft bis zum Jahre 2100 wurde er "präzise" und sagte einen Anstieg des Meeresspiegels aus o.a. Gründen um 80 bis 100 cm voraus.

Um Antwort wird gebeten…

Der Physiker und Diplom-Meteorologe Klaus-Eckart Puls wollte das, was der Interviewer zu erfragen versäumt hatte, nun genauer wissen  und sandte daher an Prof. Visbeck mit Datum vom 1. Mai die folgende Mail, mit der er um Auskunft bat:

=====================================================

Betr.:  Ihr Interview im RBB am 29.04.2015

Sehr geehrter Herr Visbeck,

im rbb-Interview der Reihe „Wissenswerte“ , die am 29.04.2015 vormittags ausgestrahlt wurde, befragte Sie der Interviewer Alexander Schmidt-Hirschfelder  u.a. zu den möglichen Plänen der Teilnehmer des kommenden G7 Gipfels und zu Ihren Erwartungen in Bezug auf die Verbesserung der Situation der Ozeane. 

In Ihren sehr ausführlichen Statements betonten Sie, dass 

1. Die Erderwärmung schon sehr weit fortgeschritten sei ;

    (vgl. Anlagen 1  a b c)

2. Diese sich auch auf die Meere in vielfältiger Form auswirke und u.a. auch eine Versauerung der Ozeane bewirke (CO2 löse sich im Meerwasser)

und dass der Meeresspiegel global wg. dieser Erwärmung anstiege. Das beobachte man seit 40 Jahren ;

    (vgl. Anlagen 2  a b c)

3. Seit 20 Jahren würden Sie diese Erwärmung der oberen 2 km der Ozeane sehr genau „sehen“ ; 

    (vgl. Anlagen 3  a b c)

4. Diese Erwärmung würde bewirken das sich Meerwasser (wie Luft auch) bei Erwärmung ausdehne und  deshalb der Meeresspiegel ansteigen würde, 

    wenn dies auch wg. der Winde regional sehr unterschiedlich sei

    () so z.B. wäre in Hamburg der Wert des das globalen Mittels bestimmt worden, 

    () bei den pazifischen Inselstaaten hingegen wäre er in den letzten 20 Jahren 3 x schneller gestiegen,

    () während er an der US -Westküste (namentlich San Francisco) gefallen sei.

————————————————————————————————Diese regionalen Unterschiede würden – so sagten Sie –  weiter untersucht, aber global gesprochen erwarten Sie einen Anstieg des Meeresspiegels um 80 cm bis 1 m bis zum Ende des Jahrhunderts. 

Das wäre – so Ihre Schlussfolgerung – für viele Küstenstandorte eine Herausforderung, auch für Deutschland.

Leider unterließ es Ihr Interviewer nachzufragen, wie hoch denn gegenwärtig die absoluten Werte 

bzw. deren Veränderungen in den letzten 40 oder auch nur 20 Jahren gewesen sind, also wie denn die aktuellen Trends seien, und welche „Signal-Wirkung“ diese ggf. haben; denn – nur dann kann sich der interessierte Hörer ein Bild von den aktuellen Trends machen.

    (vgl. Anlagen 4  a b c d e )

 

Ich bin Mitglied in verschiedenen naturwissenschaftlichen Vereinigungen, z.B. in der hiesigen Astronomischen Gesellschaft AEW.

Dort wurde auch über die in dem o.a. Interview gemachten Fragen und Antworten gesprochen,

und – mit Verlaub – wir waren und sind einigermaßen entsetzt, wie hier gegen alle Messungen und Fakten argumentiert wurde.

Deswegen möchten wir SIE bitten, uns zu folgenden Fragen etwas zu sagen, ggf. unter Berücksichtigung der hier von uns in den Anlagen angefügten Messungen und Fakten in den Graphiken – danke im voraus :

———————————

1. Wie hoch ist derzeit die mittlere globale Erwärmung der Luft, bezogen auf die vergangenen 40 oder 20 Jahre ? 

    Gern können Sie auch andere Bezugsjahre wählen,

2. Wie hoch ist die mittlere Erwärmung der Ozeane in den oberen 2 km im selben Bezugszeitraum ? 

    ….  die Sie ja im Interview recht genau beziffert hatten,

3. Wie groß ist die dazugehörende Ausdehnung des Wasservolumens, bzw. um wieviel ist in dieser Zeit der mittlere globale MSp. gestiegen ? Dieser globale Mittelwert wäre ja in Hamburg bestimmt worden.

4. Wie hoch war der pH Wert der Ozeane vor 20 bzw. vor 40 Jahren ? 

    …. und um wieviel hat sich dieser  inzwischen durch die Erderwärmung bzw. durch Lösung des CO2 aus der Atmosphäre verringert ?

———————————-

Gerne hören wir in diesen Dingen von Ihnen, und bedanken uns im voraus für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen,

Klaus-Eckart Puls 

In den Anlagen (siehe oben) wurde dazu von Herrn Puls ausführlich der aktuelle Stand der Forschung dokumentiert.

… und es wurde prompt geantwortet

, aber leider ohne auf die präzisen Fragen von Herrn Puls einzugehen.

Prof. Visbeck schreibt:

=====================================================

Sehr geehrter Herr Puls,

vielen Dank für Ihr Interesse an dem Interview.

Ich beziehe meine Aussagen in dem Interview auf international begutachtete Literatur und den von den meisten Staaten der Welt beauftragten Klimazustandsbericht IPCC. Dort finden Sie alle relevante Literatur dazu, sehr gute Graphiken etc. 

Sie waren ja und ich bin Deutscher Beamter und ich weiß das die Bundesregierung großen Wert darauf legt, dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird.

Ich würde mir wünschen, wenn Sie diese Fakten auch als Basis für Ihre Fragen nehmen. Sollte etwas in dem Bericht unklar sein, bin ich gerne Bereit zu versuchen Ihnen dazu weitere Hintergründe zu geben.

HG

von Martin Visbeck

PS: Meine Aussagen beziehen sich übrigens auf die mittlere Energie des oberen Ozeans, dazu sagt keine Ihrer Abbildungen etwas aus. Schauen Sie mal in den IPCC Report, dort finden Sie die relevanten Graphiken.

=====================================================

Das konnte nun so nicht stehen bleiben, denn nur gefährlich klingende Behauptungen aufzustellen , ohne die entsprechenden Daten zu nennen, sowie die Quellen dazu, stattdessen nur auf einen Berg von alarmistischer Literatur und auf das IPCC zu verweisen. Dabei ist noch anzumerken,  daß z.B. die investigative Journalistin Donna Laframboise herausfand, das in IPPCC-Reports keineswegs nur begutachtete Literatur verwendet wurde, sondern auch alle möglichen obskuren Quellen (hier)  mit einbezieht. Diese stützt fast ausnahmslos das CO2-Klima-Katastrophen-Dogma,  und ist deswegen keineswegs vertrauenswürdig :  (hier und hier). Da ist keine Wissenschaft, sondern bestenfalls Politik, und vor allem Ideologie.

Daher wandte sich  Puls erneut an Herrn  Visbek und versuchte in einer Antwort-Mail, wiederum herauszufinden, warum dessen Hinweise so sehr konträr zu den vielen Quellen standen, die Visbeck in der ersten Mail angegeben hatte,.  Puls nannte das einen wissenschaftlichen Zirkel-Schluß.

So entspann sich ein reger, erfreulicherweise in höflich-sachlichem Ton gehaltener Mailwechsel, den wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Interessenten finden das alles hier zum Download als pdf-Anlagen (Teil 1 und Teil 2), einschließlich aller Schaubilder, Grafiken und Literatur-Zitate.

Als Fazit dieses umfangreichen Mailwechsels kann man festhalten, wie auch schon beim PIK-EIKE Wissenschaftsmeeting vom April 2011, dass sich hier wieder einmal zwei völlig gegensätzliche Denkschulen  gegenüber stehen: < PIK: Hypothesen vs. EIKE: Messungen+Fakten! > :

() Die eine völlig gefangen in ihrem Glauben an alle möglichen Klimamodelle und deren "Prognosen";

() die andere den naturwissenschaftlich gesicherten Gesetzen, Messungen und Fakten verbunden, und daher Modell-Hypothesen gegenüber misstrauisch.

Im Übrigen wurden die anfangs gestellten und mehrfach im Mailwechsel von Herrn Puls wiederholten Fragen bis heute  nicht  von Herrn Visbeck beantwortet, bzw. nur oberflächlich und ausweichend behandelt.

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

42 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#38 Silke Mikosch

"@H. Wolters,

ich kann Ihnen nur empfehlen, den Überblick nicht zu verlieren."
"Der Meeresspiegel steigt global gesehen messbar und an. Sie können das gerne leugnen."

Zitat #27, D. Wolters:
"Bei einem seit 100 Jahren nahezu linearem Anstieg von 1.8 mm p.a. (Tide gauge)..."

Schlafmangel?

2
Katrin Meinhardt

#40: Sehr geehrter und verehrter Herr Christian Baumgarten, wenn Sie den Verbrechern die Bühne alleine (!!) überlassen, was geschieht dann?

Legen Sie Ihre sich Kampfesrüstung um und halten Sie sich bereit, bitte. EIKEs Arbeit ist nicht (!) vergeblich. Sie irren.

Vergeblich ist die Arbeit der geisteskranken AGW-ler. Denn, gegen die Schwerkraft der ökonomischen Gesetze vermag niemand anzukommen. Es steht zuviel auf dem Spiel. Auch für Ihre Wenigkeit.

Mit sehr freundlichen Grüßen

3
Christian Baumgarten

Schon der erste Kommentar zeigt, wes Geistes Kind der Verfasser ist. Da ist Einem die Zeit zu schade und die sorgfältigen Arbeiten von EIKE Perlen vor die Säue! Wie weit ist Deutschland, die Wissenschaft gesunken! Uns regieren Verbrecher! Christian Baumgarten

4
Manfred Oellien

#30 Silke Mikosch. Sehr geehrte Frau Mikosch. Der Meeresspiegel steigt mal mehr und mal weniger. Wir Menschen können da nichts beeinflussen, wie denn auch? Was hat der Mensch da für Möglichkeiten um den Meeresspiegel und das Klima zu beeinflussen? 1 bis 3% vom Gesamtvolumen des co2 ? Da muß man schon mehr aufwarten um das (Klima) eines gesamten Planeten zu verändern.

5
Silke Mikosch

@H. Wolters,

ich kann Ihnen nur empfehlen, den Überblick nicht zu verlieren.

Der Meeresspiegel steigt global gesehen messbar und an. Sie können das gerne leugnen. Verantwortungsbewusste Menschen können das nicht sondern die handeln, solange es noch in unseren Möglichkeiten liegt.

http://t1p.de/global-sea-level

NOAA hat übrigens viele sehr gut zu lesende Informationsseiten zum Thema der globalen Erwärmung. Zum Beispiel das Global Climate Dashboard. Einfach mal durchklicken:

http://t1p.de/NOAA-maps-data

Silke M.

6
Katrin Meinhardt

#35: Verehrter Herr D. Wolters.

Das charakteristische Merkmal des heutigen Kapitalismus ist die Massenproduktion von Gütern, die für den Verbrauch durch die Massen bestimmt sind. Das Resultat ist eine Tendenz zu einer ständigen Verbesserung des durchschnittlichen Lebensstandards, d.h. eine fortschreitende Bereicherung der Vielen. Der Kapitalismus entprotelarisiert den "gewöhnlichen Menschen" und erhebt ihn zu dem Rang eines "Bürgerlichen".

Auf dem (kapitalistischen) Markt ist der gewöhnliche Mensch, (der der vom rot-grünen Öko-Faschisten verfolgt wird, gnadenlos), der souveräne Verbraucher, dessen Entschluß zu kaufen oder vom Kaufen abzusehen letztlich darüber entscheidet, was und in welcher Quantität und Qualität produziert werden soll.

Der rot-grüne Öko-Faschist begnügt sich nicht damit, die Ansicht eines anderen (und wahrhaft) freien Menschen nicht ertragen zu können. Er geht viel weiter, ohne Rücksicht auf die Gewissensfreiheit der anderen und versucht mit Gewalt anderen Regeln aufzuerlegen, nach denen wir, also ich, nicht, niemals leben will.

Und womöglich tippen diese (!) Lounge-Besucher deren irreführende und nicht fachmännische Beiträge auf einem Apple-Rechner (wofür das Apple-Unternehmen wiederum nichts kann).

Wenn es nur die Tatsache wäre, dass diese meine Meinung nicht ertrügen, wäre ich (vermutlich) nicht hier. Mit dem Schnüffeln, auch hier liegen Sie richtig. Bei der Wahl zwischen einem Meter und tausend Millimeter tut sich für einen rot-grünen Öko-[..] ein Abgrund auf.

Mit freundlichen Grüßen

P.S.: Ich liebe den Massentourismus und die Arbeiterklasse. 😉 Und die Feinde des Kapitalismus schauen hochnäsig auf diese herab.

7

Lieber Herr Kuhnle, #13

"Ein Meeresspiegelanstieg von 80 bis 100 cm in 85 Jahren fällt beim einfachsten Plausibilitäts-Check sofort durch."

Sehe ich nicht.

"Ein solcher Anstieg entspricht dem Übergang Eiszeit-Warmzeit, als riesige Landmassen von Nordamerika über Skandinavien bis Sibirien von dicken Gletschern überzogen waren und diese geschmolzen sind."

Sie haben offenbar Zentimeter mit Meter verwechselt.

"Die Wärmeausdehnung des Wassers ist dazu viel zu mikrig. Ich empfehle eon Blick ins Physikbuch. Mittelstufe genügt."

Nun, ich mußte für die temperaturabhängige Volumenausdehnung schon in anderen Tabellen nachgucken, aber ich traue Ihnen zu, die folgenden Ergebnisse auch mittels eines Dichteanomaliediagramms von Wasser aus einem Mittelstufenphysikbuch verifizieren zu können.

Denn dann würden auch Sie begreifen, daß die thermische Ausdehnung nicht zu vernachlässigen ist und etwa die Hälfte vom gegenwärtigen Gesamtanstieg des Meeres ausmacht.

Mit Hilfe der Volumenausdehnung von Wasser folgt, daß sich eine Wassersäule der Temperatur t (ist Süßwasser, Meereswasser hat keine Dichteanomalie über Null C, aber die Größenordnung ist die gleiche) von 1000 m Höhe bei 1 Grad C Temperaturanstieg um dz Millimeter ausdehnt.

Wie man sieht ist dies nicht mikrig, sondern in der beobachteten Größenordnung von einigen mm pro Jahr.

t/°C dz/mm
10 88
15 151
20 207
25 257

8

#34 Katein Meinhardt
"Weder Visbeck noch die heutigen rot-grünen Öko-Faschisten werden das Ende des Experiments lebend erleben können. Das ist natürlich abartig und richtig krank."

Na ja, abartig und krank würde ich das nicht nennen. Wenn jemand seinen Weg für ein bequemes Leben, verschönert mit Dienstreisen auf Klimakonferenzen in allen Teilen der Welt, auf Steuerzahler- und NGO-Kosten finanziert bekommt, dann ist das erst einmal ein legitimes Vorgehen. Vielleicht kann man ja sogar durch die ganzen Flugreisen den "Senator Status" erreichen und dann in der Flughafen-Lounge einen Beitrag über die Reduzierung des Luftverkehrs schreiben.
Der Hass der Grünen auf Leute, die sich nur alle paar Jahre eine kleine Flugreise zu Zielen des Massentourismus leisten können, spielt dabei eine grosse Rolle. Daher wird auch immer wieder der "Stammtisch" angeführt - das Synonym für die so verachtete Arbeiterklasse.

Man muss sich halt immer wieder den Spass gönnen, die selbsternannte "Gesellschaftselite" mit Wissen zu schlagen. Schwups ist die geheuchelte Empathie verschwunden, es wird der Lebenslauf des Gegners auf Verwertbares durchschnüffelt und mit geheuchelter Betroffenheit wird versucht, den Gegner aus seiner Position zu drängen. Der "Weltenretter" wird zum, ja nennen wir ihn so, Faschisten, der keine Meinung neben seiner dulden kann.

9
Katrin Meinhardt

#33: Verehrter Herr D. Wolters.

Es macht einen sehr großen Unterschied, ob der Meeresspiegel bis zum Jahr 2100 um

a. 1 Meter oder
b. 1.000 Millimeter

steigen wird.

Variante a ist (in den rot-grünen Köpfen) möglich. Variante b dagegen bleibt sehr unwahrscheinlich. Billige Spekulation. Zumindest was die angegebenen (anthropogenen) Gründe angeht. Hinzu kommt, die offenkundige Betrugsabsicht. Weder Visbeck noch die heutigen rot-grünen Öko-Faschisten werden das Ende des Experiments lebend erleben können. Das ist natürlich abartig und richtig krank.

Mit sehr freundlichen Grüßen

P.S.: Es soll bei der Linkenpartei eine Person geben (S. W., bzgl. der Initialen), die mit einem Ex-SPDler, jetzt (vorübergehend) zusammen sein soll, und die Ihren Doktorhut (davor) nur dadurch erhalten haben will, bzw. kann, indem sie bei dem passenden (!) Parteibuch-Prof. vorbeigeschaut hat. Trotz Doktorhut hat diese Frau praktisch (weiterhin) Null Ahnung von Wirtschaftswissenschaft. Vor dem Doktor und nach dem Doktor blieb alles so ziemlich und praktisch gleich. 🙁

(Dies wirft natürlich auch ein schlechtes Licht auf die Kenntnisse dieses falsch spielenden Uni-Lehrkörpers.)

1 Meter ist sehr wenig. Aber 1.000 Millimeter (sind) in (!) diesem (!) Kontext absolut unerreichbar. Dagegen ist (je)der Mount Everest eine Kleinigkeit.

10

#22 Silke Mikosch

Ich hätte es Ihnen wirklich gerne erspart, aber jetzt gehen nicht einmal die Pazifikatolle unter:

http://tinyurl.com/lqflc78

"Results suggest a more optimistic prognosis for the habitability of atoll nations..."

Es ist ja zum verzweifeln, keine Katastrophe weit und breit. Ein schwarzer Tag für die Helferindustrie - allen geht es gut.

11
Rainer Jacob

@ Admin

Ergänzung zu #28 Alwin Bruno

Der McAfee SiteAdvisor, den ich zusammen mit dem IE benutze gibt für die Seite pollsdb.com eine Sicherheitswarnung aus und läßt mich nicht (so ohne weiteres) auf die Seite. Konkrete Angaben zur Art der Bedrohung konnte ich nicht in Kenntnis bringen.

12

#22 Silke Mikosch
"Aber die Menschheit wird auch ohne Hamburg, Amsterdam, New Orleans, Brisbane oder Sydney überleben."

Brisbane ist ein gutes Beispiel. Da haben Sie sich ja wirklich Mühe gegeben.
Aber immer wieder die verdammten Zahlen:

http://tinyurl.com/qj3qdqt

0.09 mm p.a. Anstieg - wirklich beängstigend! Das sind ja 27 cm in 300 Jahren. Was jetzt? Sofort die Evakuierung einleiten?

New Orleans leidet übrigens unter einer "Landabsenkung" - verursacht durch zu grosse Grundwasserentnahme. Teile Norddeutschlands "sinken" auf Grund post-glazialer Effekte, weshalb grosse Teile Skandinaviens ansteigen, also unter Meeresspiegelabsenkung "leiden".

Kompliziert was? Aber Ökos lieben ja nur einfache Antworten, weshalb ja auch das Schulsystem vereinheitlicht werden soll.

Prüfen Sie auch manchmal was Sie schreiben?

13

#22 Silke Mikosch

Sidney, nächstes Eigentor:

http://tinyurl.com/nd67yhb

0.65 mm p.a.!

Gaaaaaanz gleichmässig. Seit 1885 schööööön linear. Null Beschleunigung in 130 Jahren!
Sie kennen sich ja aus (hoffentlich haben Sie ihren Freunden nichts von Ihren Beiträgen hier erzählt. Das wird wohl der klassische Rohrkrepierer).

Nehmen Sie nächstes Mal wenigstens New York, Battery Park. Der zeigt zwar seit 1855 auch keine Beschleunigung, aber dort haben Sie wenigstens 2.84 mm p.a.
Ich habe ja bald Mitleid mit Ihnen.

14
Ulrich Walter

#22: Silke Mikosch

aus welchem Loch kommen Sie denn gekrochen, um ihren Schwachfug hier abzusondern.
Bitte an Fakten halten und keine erlogene Propaganda und hirnverbrannten Ideologien verbreiten.
Danke & mfg an die neue Obertrollin

15

@Admin ich möchte beantragen dass Links auf
p o l l s d b . c o m
von EIKE entfernt werden. Dahinter steckt offensichtlich keine authentifizierbare [s.u.] natürliche oder juristische Person.

Die einfachste Erklärung ist dass die Popularität von EIKE zur Unterbringung von SEO Betrug Links ausgenutzt wird, aber das ist nur ein Anfangsverdacht den ich jedoch von in Australien [s.u.] behördlich registrierten Ermittlern überprüfen lassen könnte.

Wer mir dabei helfen kann auch in Zukunft die Seriosität und Authentizität von Links zu prüfen der kann die Recherche hier beginnen (Muster):
- http://whois.icann.org/en/lookup?name=pollsdb.com (bitte nicht kürzen)

Auszug aus der Server Antwort (dasselbe kommt für deren Admin):

Registry Registrant ID:
Registrant Name: A A
Registrant Organization:
Registrant Street: A
Registrant City: A
Registrant State/Province: Victoria
Registrant Postal Code: 3000
Registrant Country: Australia
Registrant Phone: +61.12456789
Registrant Phone Ext:
Registrant Fax:
Registrant Fax Ext:
Registrant Email: info@pollsdb.com

Danke.

16

#22 Silke Mikosch
" So wie es aussieht, wird die Berücksichtigung einer Erhöhung von 50 cm in diesem Jahrhundert nicht reichen."

Und wieder die Zahlen! Bei einem seit 100 Jahren nahezu linearem Anstieg von 1.8 mm p.a. (Tide gauge)wird das 50 cm Ziel schwer zu erreichen sein.
Und in 300 Jahren sind das?

P.S. Hamburg liegt nicht an der Küste.

17
Frank Abels

#Silke Mikosch

Wir Sind es in diesel Forum ja gewohnt, dass AGW led mit religiösen Überzeugungen hantieren.(noch 666 Gigatonnen CO2 bis zum Weltuntergang, so wie es schon in der Offenbarung des Johannes steht) Aber das jemand nun auch noch nach ästhetischen Gesichtspunkten den Aussagewert einer Graphik danach beurteilt hatten wir noch nicht. Ich bitte Sie, "hässliche" rote Pfeile auf gelbem Grund!
Ich rege an das EIKE einen Preis für den Obertrollo des Monats stiftet. Einen Vorschlag zur Preisverleihung im Monat Mai hätte ich schon.

18

@ H. Urbahn #24

"besten wissenschaftlichen Regeln"

Gibt es einen Grund diese Schwachsinnsbehauptung von Herrn Prof. Visbeck zu übernehmen? Wenn es "beste" wissenschaftliche Regeln gibt, muß es auch "schlechteste" geben.

19

Werter herr Bruno,
diese Tatsache ist mir bekannt. Mir ging es darum auf den Widerspruch hinzuweisen, daß Herr Visbeck von einem Regierungsauftrag spricht, der nach besten wissenschaftlichen Regeln erarbeitet wird, während die gleiche Regierung alles tut, um eine wissenschaftliche Tatsache, nämlich die "Pause" nicht in die Öffentlichkeit dringen zu lassen.
MfG

20

@ Admin #18

"Der soll Angst schüren, nichts anderes."

So ist es und deshalb diskreditiert sich auf solche Weise jeder Wissenschaftler.

In diese Ecke gehört auch die Kombination: Gefährlich + Erwärmung obwohl es für Gefahren keinerlei Beweise gibt, während in der Vergangenheit Abkühlungen - kleine Eiszeit, 30-jähriger Krieg, Mißernten - in der Tat gefährlich waren.

21
Silke Mikosch

Während Wissenschaftler noch versuchen, die beobachtete Erhöhung des Meeresspiegels im laufenden Jahrhundert genauer einzugrenzen, werden überall auf der Welt Wasserbau- und Küstenschutzmaßnahmen vor dem Hintergrund durchgeführt, dass die Pegelstände ansteigen werden.

pollsdb.com/Küstenschutz

Zitat aus dem verlinkten Artikel: „Schon jetzt wird bei Deicherhöhungen und Deichneubauten grundsätzlich ein Anstieg des mittleren Tidehochwassers von 50 cm in den nächsten 100 Jahren eingeplant.“

Vergleichbare Ansätze gibt es weltweit. So wie es aussieht, wird die Berücksichtigung einer Erhöhung von 50 cm in diesem Jahrhundert nicht reichen. Auf die Sicht der kommenden 3 Jahrhunderte werden sich die Länder, die nicht mehr das Geld haben, den Wettlauf mit dem ansteigenden Meeresspiegel aufzunehmen, darauf einstellen müssen, Küstennahe Regionen und Städte aufzugeben. Aber die Menschheit wird auch ohne Hamburg, Amsterdam, New Orleans, Brisbane oder Sydney überleben.

Schmunzeln musste ich beim Lesen der Antwort von Prof. Visbeck bei folgendem Satz: „Dort finden Sie alle relevante Literatur dazu, sehr gute Graphiken etc…“

Die von Klaus-Eckart Puls verwendeten Grafiken sind wirklich gräulich. Getrieben von der eigenen Wichtigkeit, haben die „Maler“ kein ästhetisches Fettnäpfchen ausgelassen. Mit roter Schrift auf gelben Grund, dicken, dickeren und dicksten Pfeilen soll wohl jede andere Schlussfolgerung übertüncht und die eigene Sicht der Dinge dem geneigten Leser in die Netzhaut gebrannt werden. Zwecklos, die Luft, in der wir leben und die Ozeane erwärmen sich trotz der oben gezeigten bunten Bildchen immer weiter und der Meeresspiegel steigt beschleunigt an.

pollsdb.com/Lufttemperatur
pollsdb.com/Meeresspiegel

Das sind die Ergebnisse der Forschung und der Messungen, die Grundlage für politische Entscheidung sein müssen. Alles andere wäre grob fahrlässig oder einfach nur …. Dummheit.

Silke M.

22

Verdinstorden der Trollologie
Nullsatzkonstruktion des Jahres

"Sie waren ja und ich bin Deutscher Beamter und ich weiß das die Bundesregierung großen Wert darauf legt, dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird."

Das ist der Nullsatz des Jahres und man sollte dem Herrn Professor heute auf dem Fischmarkt den großen Verdienstorden der Trollologie verleihen, denn heute ist auf dem Fischmarkt Parkverbot wegen Menschenschwemme (Hafengeburtstag).

"Sie waren ja und ich bin Deutscher Beamter"
(Hat mit dem Thema nichts zu tun, ist aber eine wahre Aussage mit einem Wert von NUll).

"ich weiß das die Bundesregierung großen Wert darauf legt, dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird."

Enthält vier unbewiesene bzw. widerlegte Behauptungen:
1. : "ich weiß"
2. : "das die Bundesregierung großen Wert darauf legt"
3. : "dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht"
4. : "nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird."

1. Es gibt keine "besten Regeln der Wissenschaft", denn sonst gäbe es auch schlechteste.
2. Die Bundesregierung hat den IPCC-Bericht nicht in Auftrag gegeben, es ist die UNO.
3. Worauf die Bundesregierung als Nichtauftraggeber Wert legt, ist unbekannt.
4. "ich weiß" ist falsifiziert, denn seine Aussagen 1 bis 3 sind falsch.

Ist echt peinlich für jemanden, der die Lehrberechtigung als Hochschullehrer besitzt, aber nicht in der Lage ist korrekte sinnvolle Aussagen hinsichtlich seiner angeblich verwendeten Quellen zu formulieren.

23

@ #17 Pseudonym N. Fischer

"Wenn man den Begriff "Verauerung" hier im Forum ablehnt, kann man ihn ja hier durch einen anderen ersetzen."

Ihr Wissenschaftsverständnis ist katastrophal, denn es ist nicht Aufgabe des Empfängers oder Lesers einer wissenschaftlichen Behauptung eine korrekte Bezeichnung für einen angeblich stattfindenden Prozeß auszudenken. Der Urheber ist gefragt und er hat eindeutig zu formulieren.

Tut er es nicht und benutzt negativ ("versauern") oder positiv ("erneuerbar") Begriffe, betreibt er Propaganda und keine Wissenschaft.

24

Zur Ozean-"Versauerung":
Wie bereits mehrfach festgestellt ist das CO2 der Luft Dünger für die Pflanzen, d.h. je höher der CO2-Gehalt umso blühender das Leben. Dies gilt natürlich auch für die Ozeane. Evolutionsgeschichtlich ist das Leben in den Ozeanen bei hohem CO2-Gehalt explodiert. Jede Gräte und auch andere Bestandteile von Lebewesen sind auf Kohlenstoff als Baustoff angewiesen. Auch hier ist wie bei der Luft reiner Optimismus angebracht. Allerdings sollt man keine Wunder erwarten, denn in den Ozeanen befindet sich bereits Kohlenstoff in viel höheren Größenordnungen als in der Luft. Der Zuwachs aus der Luft kann daher nur unbedeutend sein. Bisher ist dieser Zuwachs noch nicht einmal 100%ig nachweisbar. Ein Aufregung um "Nichts" ist nicht nur unnötig, sonder lenkt auch von den wirklichen Aufgaben ab.

25

@#16: H.Urbahn die Regierungen bestellen in der Tat ein Summary for Policymakers beim IPCC und bezahlen die Rechnung. Ich sehe da nur Fakten.

26

Bei dem folgenden Satz von Herrn Visbeck ist mir nicht klar, was er damit meint:
ich weiß das die Bundesregierung großen Wert darauf legt, dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird.
Läßt die Bundesregierung einen Bericht für den IPCC erstellen, der dann als eine der wissenschaftlichen Grundlagen für die Behauptungen des IPCC darstellt, wobei ja immer daran zu denken ist, daß der Auftrag des IPCC ist, den Einfluß des Menschen auf das Klima nachzuweisen?
Bei unserer Bundesregierung ist auch daran zu denken, daß diese alles versucht hat, um die Erwähnung der sogenannten Pause seit 18 jahren in der Zusammenfassung für die Politik zu verhindern. Im Übrigen sollte nicht unerwähnt bleiben, daß eine "Pause" auch zwischen 1950 und 1976 gegeben hat, die dann durch pazifische dekadische Verschiebung, die nichts aber auch garnichts mit dem CO2-Gehalt inder Atmosphäre zu tun hat, gegeben hat.

27
Norbert Fischer

Klar, und der Begriff "Zitronenfalter" ist falsch, weil das possierliche Tierchen noch nie Zitronen gefaltet hat.

Dass man einen Begriff unglücklich finden kann, das ist das eine. Dass man aber nicht versteht (verstehen will?), was mit dem unglücklichen Begriff gemeint ist, das ist etwas anderes. Meine Kritik betraf letzteres.

PS:

Wenn man den Begriff "Verauerung" hier im Forum ablehnt, kann man ihn ja hier durch einen anderen ersetzen. Ich schlug mal die "Weniger-basisch-Werdung der Ozeane" vor.

Warum verstehen alle bei Science Skeptical die Bedeutung des Begriffs "Versauerung"? Weil dort die klügeren Skeptiker zuhause sind?

28
Oliver Hartmann

In den letzten 6000 Jahren gab es einen Meeresspiegel-RÜCKGANG!
Weil die Temperatur seitdem langsam zurückgeht.
http://tinyurl.com/m2auhvu

Schauen wir uns den Wert an: Rückgang ca. 2m in 6000 Jahren, da kommen wir auf einen mittleren Meeresspiegel-RÜCKGANG von 0,33mm pro Jahr. Er geht halt zickzackmäßig nach unten. zZ halt leicht nach oben. Siehe die von den Alarmisten dramatisierte Erholung von der KleinenEiszeit rechts eingekreist.
Dramatisiertes Nichts.

Natur pur.

29

Sehr geehrter Herr Fischer,

na dann schauen wir doch mal, was man am Geomar in Kiel (der Wirkungsstätte von Herrn Visbeck) unter „Versauerung der Ozeane“ versteht. Auf der Homepage dieses Instituts findet man die Zusammenfassung „Ozeanversauerung: Das andere Kohlendioxid-Problem“(http://tinyurl.com/mobmong), in dem „Ozeanversauerung“ gleich zu Beginn wie folgt definiert wird:
„… im Meer reagiert das Kohlendioxid zu Kohlensäure. Das Wasser wird saurer …“
Da „saurer“ eine Steigerungsform von „sauer“ ist, muss eine wässrige Lösung erst einmal sauer sein (pH-Wert unter 7) um noch saurer werden zu können.
Oder, um es mal anders herum zu sagen: Falls Sie in einer Chemieprüfung sagen, dass eine Lösung deren pH-Wert sich von 8,4 auf 8,3 verändert hat, „saurer“ geworden ist, fliegen Sie raus!

MfG

PS: Damit Sie nicht auf die Idee kommen, dieses Zitat aus der Geomar-Homepage wäre nur eine unglückliche Formulierung, hier noch zwei Geomar-Links, die zeigen, dass das Geomar ernsthaft von pH

30

Ein Meeresspiegelanstieg von 80 bis 100 cm in 85 Jahren fällt beim einfachsten Plausibilitäts-Check sofort durch. Ein solcher Anstieg entspricht dem Übergang Eiszeit-Warmzeit, als riesige Landmassen von Nordamerika über Skandinavien bis Sibirien von dicken Gletschern überzogen waren und diese geschmolzen sind. Solch Gletscher existieren derzeit nicht. Das mit der Wärmeausdehnung des Wassers ist ebenfalls als unqalifizierter Blödsinn einzustufen. Die Wärmeausdehnung des Wassers ist dazu viel zu mikrig. Ich empfehle eon Blick ins Physikbuch. Mittelstufe genügt.

Die phantasievollen Computersimulationen, die unplausiblen Unsinn vorhersagen, sind wenig vertrauenswürdig. Da nützt auch keine Heligsprechung irgendwelcher Propagandaberichte vom IPCC. Das Ganze ist meiner Ansicht nach blanker Schwindel und dient einzig und alleine der Bereicherung gewissenloser Profiteure. Dass es so viele Lakaien und so wenig Widerstand gibt, ist dem traurigen Zustand unserer Gesellschaften geschuldet. Macht ist "in", (christliche) Moral ist "out".

Vielen Dank Herr Puls. Sie sind eine rühmliche Ausnahme! Dass die an den Schaltstellen der Macht sitzenden "Experten" von den Fakten nichts wissen wollen, wundert mich nicht.

31

zu #10: Da haben Sie vollkommen recht - diese Bemerkung spricht Bände! Und auch, worin sich das System des Einheitsdenkens gründet - und warum diese Form des Denkens sich in allen Parteien ausgebreitet hat, die GRÜNEN sind nicht mehr allein.
Von all dem EE-Wahnsinn (technologisch/ökonomisch) soll uns unter anderem diese Hysterie wg. NSA/BND usw. nur ablenken - seit 1948 hat die jeweilige BReg mit den westlichen Allierten (zuletzt 2006) völkerrechtlich vertraglich regeln dürfen, dass die a. hier spionieren dürfen und b., wenn sie es nicht wollen, den BND beauftragen können. Das wissen in Berlin alle! Die jeweilig erneuerbaren Verträge wurden im Bundesgesetzblatt selbstverständlich staatsdienend durch Beamte veröffentlicht - wie es sich gehört. (Quelle: Veröffentlichungen von Prof. Dr. Foschepoth, Uni Freiburg).
Das Volk dumm halten und ertragreiche Spiele mit den Richtigen spielen. Sie wollen sich halt einen Jux machen, Herr Nestroy, oder?

32
Rainer Jacob

#6 Norbert Fischer

"Die von (V so benannte "Versauerung" beginnt erst unter pH 7)..."

Insbesondere, wenn nicht einmal begriffen wird, was unter dem Begriff "Versauerung" zu verstehen ist.

----------

Sie können es doch drehen und wenden, wie Sie wollen. Es bleibt die Frage, ob nicht durch Verwendung von Begriffen eine Dramatik erzeugt wird, die genauerer Betrachtung nicht standhält.

Fragen Sie mal dazu den Herrn Wehlan - der ist da kompetenter als ich.

33
Gerald Pesch

Folgender Satz erklärt alles!
....
Sie waren ja und ich bin Deutscher Beamter und ich weiß das die Bundesregierung großen Wert darauf legt, dass der von Ihr in Auftrag gegebene IPCC Bericht nach den besten Regeln der Wissenschaft erstellt wird.
.....
Der Hinweis auf den Beamtenstatus ist zum Thema fachlich so unbedeutend wie das Geburtsdatum der Großmutter. Und doch kann es ein versteckter Hinweis des H. Visbeck zur eigentlichen Begründung seines Standpunktes sein; er muss dem System dienen, er ist Beamter! Der Mann ist sicher zu intelligent um nicht zu wissen, dass sein Beamtenstatus mit dem Meeresspiegel so viel zu tun hat wie die Kuh mit den Mondphasen, und trotzdem der Hinweis darauf. Daran sieht man wie weit die Ökodiktatur schon in den gesellschaftlichen Strukturen verfestigt ist, es ist wie bei der Rassenfrage im Dritten Reich, jeder Mediziner wusste dass es keine „jüdische Rasse“ gab, aber als Beamter, was sollte man da machen, da wurden eben die Köpfe vermessen um die „jüdische Rasse“ zu entlarven... Weiter so, Deutschland!

34

@ #9 Pseudonym N. Fischer

"Insbesondere, wenn nicht einmal begriffen wird, was unter dem Begriff "Versauererung" zu verstehen ist."

Sie sind ja bezüglich der Unmöglichkeit Zusammenhänge und Definitionen korrekt anzuwenden Experte.

35

" zwei völlig gegensätzliche Denkschulen gegenüber stehen: < OIK: Hypothesen vs. EIKE: Messungen+Fakten! " Da muß unsereiner doch Widerspruch erheben, denn Hypothesenbildung ist nun keine "Denkschule" und Hypothesen ohne Beweis entsprechend der Wissenschaftstheorie als "Wahrheit" oder "zukünftige Realität" verkaufen zu wollen, ist Scharlatanerie und mit Sicherheit keine Denkschule. Das Einzige, was festgehalten werden sollte ist die Tatsache, daß die hypothetischen Vorhersagen, die als zukünftige Realtät verkauft wurden und noch werden, bisher alle locker falsifiziert werden konnten bzw. durch die Realität wurden.

36
Alwin Bruno

@#3: Hofmann,M ich befürchte es gib keinen Zusammenhang zwischen Mittelwert Temperatur und Mittelwert Meeresspiegel, auch dann nicht wenn in bunten Buchstaben "Wahrsagerin" auf dem Zelt steht ...

Nur die Leichtgläubigen sehen das gerne 'mal eine Zeit lang anders, eg. Gugel "microwave ovens extragalactic signals".

37
Norbert Fischer

Respekt, ich hätte nicht gedacht, dass sich Visbeck überhaupt die Mühe macht zu antworten.

Aus dem Artikel hier:

"Die von (V so benannte "Versauerung" beginnt erst unter pH 7)..."

Insbesondere, wenn nicht einmal begriffen wird, was unter dem Begriff "Versauererung" zu verstehen ist.

38

Einmal ungeachtet davon woher die Erwärmung im letzten Jahrhundert stammt und nehmen wir einmal die Aussage des Herrn Visbeck als gegeben hin.

Sind 80cm in in 80 Jahren überhaupt ein solches Horrorszenario wie das manche gerne darstellen würden?

39
Katrin Meinhardt

#1: Mir stehen (meinen schönen) Haare zu Berge, verehrter Herr Manfred Oellien. Wie können Sie nur?

a. Hier, in diesem Beitrag, geht es um Ozeane und Klimaforschung, Klimaforscher und um die Behauptung, bis 2100 könnte der Meeresspiegel um genau oder etwa 1.000 (Tausend) Millimeter steigen.

b. Bleiben Sie immer (!) bitte beim Thema. Denken Sie an die Regeln von EIKE. Ihr Beitrag wird Herrn Metzger & Co., nicht gefallen können. Diese hätten Ihren Beitrag gerne der Zensur unterworfen (Verstoß gegen das Grundgesetz, wissenschaftliche Freiheit, schwere Beleidigung des Intelligenzquotienten, Schmähung der Venus, et cetera).

c. Da Sie zu dem Thema oben nichts sagen können oder wollen ist Ihr Beitrag hier fehl am Platz. Er gehörte eventuell zu einem anderen Beitrag. Wie konnte Ihnen dies widerfahren? 🙂

d. Ich haben Ihnen bereits mitgeteilt, dass ich a-religiös bin und KEINE Kreationistin. Nehmen Sie dies bitte zur Kenntnis und halten Sie sich daran, aus (!) Fairneß und unter Beachtung der Regeln guter Erziehung. Daher, Ihre Argumentation läuft ins Leere. Dies würde ich als üble und unfaire Beschimpfung empfinden, schwarz-weiß Denken, dies kann nicht in Ihrem Interesse sein, nicht wahr?

e. Und nun zurück zum obigen Artikel. Also, ich verwette mein Haus, gegen diesen jugendlichen Spund und behaupte, dass dies bis zum Jahr 2100 auf gar keinen Fall eintreten wird.

f. Herr Oellien. Da Sie sich in der Wissenschaft besser auskennen wollen (als meine Wenigkeit). Es gibt Fachbereiche innerhalb der Wissenschaft, die das bereits klar wissen. 🙂 Dieser Professor Doktor Soundso ist unfähig. Er ist übrigens nicht allein. 😉

Mit freundlichen Grüßen

P.S.: Bitte denken Sie immer an das Grundgesetz. Und wahre Toleranz bedeutet die Meinung, die Ansicht, eines anderen Menschen zu ertragen. Sie müssen nicht damit einverstanden sein. Natürlich nicht. Aber, wenn Sie Regeln aufsetzen, dann gelten diese für alle und nicht nur für eine selbst ernannte Elite, die bei Tageslicht betrachtet, sehr wenig auf die Waage bringen kann. Vielen Dank.

P.P.S.: Kümmern Sie sich lieber um die Missionierung der rot-grünen Missionare, dies wäre viel intelligenter. 😉 Millionen von Menschen sind hiervon bedroht, im wahrsten Sinne des Wortes.

Ihre eigene (verkappte) Missionierung ist (bereits) gescheitert. Warum? Die Wissenschaft durchschaut Ihren Versuch. 😉 Lassen Sie sich von Wörtern nicht blenden. Immer den Inhalt der Botschaft ins Zentrum rücken. Wittgenstein hat sich sehr geirrt.

40

Bis dato habe ich immer gedacht, dass der Meeresspiegel einen "basierender" fixer Wert darstellt. Unterschiede gibt es nur mit Ebbe und Flut oder mit dem Erheben und Senken von Landmassen.
Und wenn man bis 2100 einen Meeresspiegelanstieg von 1 Meter haben möchte, dann müsste der Meeresspiegel ab sofort über 1cm pro Jahr ansteigen. Es ist nämlich unwahrscheinlich, dass der Meeresspiegel in einen Jahr 1 Meter bzw. in einen Jahr überhaupt über 1 cm ansteigen wird.
Die letzten Jahrzehnte sollten ja bereits die schlimmsten CO2-Erwärmungsjahre gewesen sein und da hat sich der Meeresspiegel über die Jahrzehnte im Jahr im 1-2 Millimeterbereich bewegt. Wenn das schlimmste an CO2-Erwärmung also schon hinter uns liegt, kann es ja nur noch besser werden. Somit sollten die "Klima-CO-Erwärmungsapostel" lieber von einer Senkung des Meeresspiegel ausgehen. Auch vor dem Hintergrund, wenn das Klima in Zukunft abkühlen sollte. Danke!

41
Sophi Salomon

man könnte ja eine Studie zur Fachbegutachtung einreichen, welche die IPCC bzw. Visbeck Aussagen begründet und nachvollziehbar widerlegen.

Als Forscher hätte ich auch keine Muse, auf alle e-mails detailliert einzugehen, die so daher kommen. Für Kritik an Forschungsergebnissen sind ganz andere Kanäle vorgesehen Das hier klingt leider ein wenig hilflos, auch wenn schon was dran ist.

42
Manfred Oellien

Moin.Einer meiner 3000 Kollegen ist Kreationist, diese Leute haben den tag nur eins im Sinn, Leute für ihre Sache zu gewinnen, die reden den ganzen Tag über Bibel und versuchen Kollegen im Gespräch zu verwickeln und ihre Dokma , an den Mann zu bringen, mit anderen Worten die versuchen ein zu bekehren. Die Kreationisten hier bei eike machen es nicht anders, unter dem Deckmantel gegen den Klimaschwindel sein predigen sie dann gleich mit , Wissenschaft ist böse, die Irrlehren der modernen Wissenschaft oder gegen was nochwas! Haaaaaaallllllooooooooo, aufwachen, eike Ihr werdet unterwandert von Kreationismus. Diese Leute benutzen eike um ihre Doktrin zu verbreiten. Und wer es bemerkt bekommt von Frau Meinhardt dann übelst schimpfte, natürlich in kodierter Form. Ich werde das mir nur noch eine kurze Zeit mit anschauen und dann meine Konsequenzen für mich hier ziehen. Mfg