Ein offener Brief an Papst Franziskus zum Klimawandel

Einführung des Übersetzers: Zwar ist das hier angesprochene Treffen bei Papst Franziskus am 28. April bei Erscheinen dieser Übersetzung bereits vorbei, aber dennoch möchte ich diesen offenen Brief an ihn übersetzen. Es gibt nur sehr wenige klimarealistische Einschätzungen aus christlicher Sicht, und das scheint mir hier sehr bedeutsam zu sein. Natürlich weiß ich nicht, ob der Papst diesen Brief überhaupt zur Kenntnis nimmt, aber seine für den Sommer geplante Enzyklika wird es zeigen.
Chris Frey, Übersetzer

Hier zunächst der erste Absatz des entsprechenden Artikels bei CFACT:

Papst Franziskus plant die Ausgabe einer Enzyklika zum Klimawandel in diesem Sommer. Um dafür den Weg zu bereiten und die Haltung des Papstes zu umreißen, gibt es in der Pontifical Academy of Sciences des Vatikans ein Workshop zu diesem Thema am 28. April in Rom. Die Denkfabriken Committee For A Constructive Tomorrow (CFACT) und das Heartland Institute werden bei diesem Workshop vertreten sein.

Und hier der Brief (Link siehe unten):

Datum: 27. April 2015

Eure Heiligkeit,

Angesichts des Umstandes, dass die Führer der Welt ein Klimaabkommen ausarbeiten, schauen Viele auf Sie für ihre Orientierung. Wir erwarten von Ihnen, dass sie sich für die Erde und Gottes Kinder einsetzen, besonders für die Armen. Mit diesem Brief wollen wir einige Bedenken darlegen, die wir Sie bitten möchten zu berücksichtigen, wenn Sie diese Orientierung geben.

Vieles bei der Debatte um die Verantwortung für die Umwelt wurzelt in einem Zusammenstoß von Weltanschauungen mit sich widersprechenden Doktrinen von Gott, Schöpfung, Menschheit, Sünde und Erlösung. Unglücklicherweise findet dieser Zusammenstoß Eingang in die Schlussfolgerungen der Umweltwissenschaft. Anstatt einer sorgfältigen Darlegung der besten Beweise gibt es hoch spekulative und theorielastige Schlussfolgerungen, die als die gesicherten Erkenntnisse der Wissenschaft präsentiert werden. In dem Prozess selbst ist die Wissenschaft minimiert, und viele moralischen und religiösen Führer riskieren – obschon in bester Absicht – Lösungen auf der Grundlage einer irreführenden Wissenschaft anzubieten. Tragischerweise ist die Folge hiervon, dass genau die Menschen, denen wir helfen wollen, stattdessen geschädigt werden.

Dies ist besonders tragisch angesichts des Umstandes, dass die Wissenschaft selbst im mittelalterlichen Europa aufgekommen war, der einzigen Kultur, die Jahrhunderte lang das biblische Bild der Wirklichkeit genährt hat, das wissenschaftliche Forschungen ermutigt hat. Diese Tatsache ist Allgemeinwissen für eine breite und ressortübergreifende Palette von Historikern und Philosophen der Wissenschaft. Alfred North Whitehead hat es so ausgedrückt:

Den größten Beitrag des mittelalterlichen Geistes zur Bildung der wissenschaftlichen Bewegung leistete der unüberwindliche Glaube, dass … es ein Geheimnis gebe, ein Geheimnis, dass gelüftet werden kann. Warum wurde diese Überzeugung so vehement in die europäischen Gehirne implantiert? … Es muss vom mittelalterlichen Bestehen der Rationalität Gottes herrühren, empfangen mit der persönlichen Energie von Jehova und mit der Rationalität eines griechischen Philosophen. Jedes Detail wurde überwacht und geordnet: Das suchende Eintauchen in die Natur konnte nur zur Verteidigung des Glaubens in Rationalität führen. …

Whiteheads Einschätzungen zufolge können andere Vorstellungen in Religionen von einem Gott oder von Göttern nicht ein solches Verständnis des Universums enthalten. Ihren Annahmen zufolge könnte jedwedes „Auftreten eine Folge eines Gebotes eines irrationalen Despoten sein (wie es auch für Animismus und Polytheismus gilt)“ oder (wie es für Pantheismus und atheistischem Materialismus gilt) „irgendwelchen unpersönlichen, unerforschlichen Ursprüngen von Dingen. Es gibt da nicht das gleiche Vertrauen wie (dem biblischen Theismus zufolge) in die klare Rationalität des persönlichen Seins“ (1)

Kurz gesagt, die biblische Weltsicht machte die Wissenschaft zu einem systematischen Unternehmen, um die reale Welt zu verstehen, und zwar mittels eines rigorosen Prozesses, in dem Hypothesen mit Beobachtungen der realen Welt verglichen werden. Der Physiker und Nobelpreisträger Richard Feynman erklärte den „Schlüssel zur Wissenschaft“ so:

Im Allgemeinen suchen wir nach einem neuen [Natur-]Gesetz mit dem folgenden Prozess. Zuerst vermuten wir es. Dann berechnen wir die Konsequenzen der Vermutung, um zu sehen, was damit verbunden wäre, falls das von uns vermutete Gesetz richtig wäre. Dann vergleichen wir das Ergebnis dieser Berechnung mit der Natur, um zu sehen, ob es funktioniert. Wenn es mit Experimenten nicht übereinstimmt, ist es falsch! In diesem einfachen Statement liegt der Schlüssel zur Wissenschaft. Es spielt überhaupt keine Rolle, wie schön [beautiful] eure Vermutung ist. Es spielt überhaupt keine Rolle, wie klug ihr seid, wer die Vermutung in den Raum warf oder wie derjenige heißt – wenn die Vermutung nicht mit dem Experiment übereinstimmt, ist sie falsch. Das ist alles! (2)

Dieses Statement, einfach, aber doch eindeutig und absolut essentiell für das Betreiben sorgfältiger Wissenschaft, folgt notwendigerweise – und ausschließlich – der biblischen Weltsicht.

Christliche und jüdische Gelehrte haben Jahrhunderte lang hoch qualifizierte Wissenschaft betrieben. Sie sind voller Vertrauen, dass gute Wissenschaft zur Wahrheit über Gott und Mensch führt und nicht damit in Konflikt gerät. Darum gibt es auch eine Pontifical Academy of Sciences und seit Jahrhunderten wissenschaftliche Fakultäten in tausenden jüdischer und christlicher Colleges und Universitäten auf der ganzen Welt.

Als Menschen mit dem biblischen Glauben haben wir daher nicht nur die Verpflichtung zu Wahrheit, sondern auch zu vernünftiger Wissenschaft als ein Weg zur Wahrheit. Heutzutage, wo Wissenschaftler komplexe Klimamodelle auf leistungsstarken Computern laufen lassen, um unmessbar komplexe Systeme wie das Klima der Erde zu simulieren, dürfen wir unsere Verpflichtung zur Wahrheit und dem „Schlüssel zur Wissenschaft“ nicht vergessen. Unsere Modelle können zu „verführerischen Simulationen“ werden, wie es der Wissenschafts-Soziloge Myanna Lahsen bezeichnet hat (3), wobei die Modellierer, andere Wissenschaftler, die Öffentlichkeit und Politiker leicht vergessen, dass die Modelle nicht die Realität sind, sondern mit dieser überprüft werden müssen. Falls die Modellergebnisse mit dieser Realität in Gestalt von Beobachtungen nicht übereinstimmen, müssen die Modelle und nicht die Natur korrigiert werden.

[Hervorhebung vom Übersetzer]

Gute Wissenschaft als Bestandteil unserer Klimapolitik muss einhergehen mit zwei zu bevorzugenden Optionen: für die Menschheit und, im Rahmen der Menschheit, für die Armen. Damit meinen wir nicht, die Menschheit gegen die Natur auszuspielen, ebensowenig wie die Armen gegen die Reichen auszuspielen. Vielmehr meinen wir, dass weil allein die Menschheit das Imago Dei in sich trägt, jede Bemühung zum Schutz der Umwelt das menschliche Wohlergehen in ihrem Mittelpunkt haben muss und im Besonderen das Wohlergehen der Armen, weil diese verwundbarer und weniger in der Lage sind, sich selbst zu schützen. Schon König David schrieb: „Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt! Den wird der Herr erretten zur bösen Zeit.“ (Psalm 41, 1*). Gute Klimapolitik muss die menschliche Ausnahmestellung [ exceptionalism] berücksichtigen, den von Gott gegebenen Ruf, dass menschliche Personen „sich die Erde untertan machen“ sollen (1. Mose 1, 28*) sowie die Notwendigkeit, die Armen vor Schaden zu schützen, einschließlich Maßnahmen, die sie daran hindern, aus der Armut entkommen zu können.

[*Keine Übersetzung, sondern aus der deutschen Luther-Bibel übernommen. Dies gilt auch für weitere verweise auf Bibeltexte weiter unten. Anm. d. Übers.]

Heutzutage gibt es viele prominente Stimmen, die die Menschen als Geißel für unseren Planeten bezeichnen und nicht als die Lösung. Diese Haltung vergiftet viel zu oft ihre Beurteilung des menschlichen Einflusses auf die Natur. Die naive Behauptung, „die Wissenschaft ist settled“, nutzen sie als Begründung für Aufforderungen zu dringenden Maßnahmen, um den Planeten vor einer katastrophalen, vom Menschen induzierten globalen Erwärmung zu schützen. Unter Zuordnung einer vermeintlich unnatürlichen Erwärmung zum Verbrauch fossiler Treibstoffe, um die Energie zu gewinnen, die für die menschliche Blütezeit unabdingbar ist, verlangen diese Stimmen, dass die Menschen ihre von Gott verliehene Herrschaft aufgeben, und zwar auch dann, wenn dieses Aufgeben bedeutet, in Armut zu verbleiben oder wieder darin einzutauchen.

Ihre Sorge um aufrichtige Wissenschaft und um die Armen erfordert ein sorgfältigeres Vorgehen, eines, dass sorgfältig wissenschaftliche Beweise berücksichtigt hinsichtlich der realen und nicht nur der theoretischen Auswirkungen menschlichen Verhaltens auf das globale Klima. Und sie erfordert eine sorgfältige Berücksichtigung, wie Energietechnologie und Energieökonomie dafür sorgen, die Armen vor Schaden zu bewahren. Darum hoffen und vertrauen wir darauf, dass Ihre Orientierungshilfen für die Führer der Welt auf folgenden Grundlagen beruht:

Das Imago Dei und menschliche Herrschaft

Schwere Armut, verbreiteter Hunger, um sich greifende Krankheiten und kurze Lebensspannen waren die normalen Bedingungen der Menschheit bis auf die letzten zweieinhalb Jahrhunderte. Diese Tragödien sind normal, wenn – wie es ein großer Teil der Umweltbewegung bevorzugt – Menschen, die das Imago Dei darstellen, leben müssen und behandelt werden wie Tiere, die sich der Natur ergeben müssen anstatt die Herrschaft auszuüben, die Gott ihnen bei der Schöpfung verliehen hat (1. Mose 1, 28). Diese Herrschaft sollte nicht die missbrauchende Rolle eines Tyrannen sein, sondern die fürsorgliche und zweckdienliche Regel unseres Himmlischen Königs sein. Sie sollte sich folglich ausdrücken als Verbesserung der Fruchtbarkeit, Schönheit und Sicherheit der Erde, zum Ruhme Gottes und zum Vorteil unserer Nachbarn.

Wie Gesellschaften Armut überwinden

Was einen großen Teil der Menschheit aus absoluter materieller Armut herausgehoben hat, ist eine Kombination moralischer, politischer, wissenschaftlicher und technologischer Institutionen. Darunter sind Wissenschaft und Technologie, basierend auf einer Sicht der physikalischen Welt als ein geordneter Kosmos, den rationale Kreaturen verstehen und für eine Verbesserung der menschlichen Lebensumstände nutzen können; private Eigentumsrechte, Unternehmertum und verbreiteter Handel unter dem Dach von Gesetzen, die von verantwortungsvollen Regierungen in Kraft gesetzt werden; und reichlich verfügbare, bezahlbare und zuverlässige Energie, erzeugt durch transportierbare, konstant zugängliche fossile und nukleare Treibstoffe hoher Dichte. Das Ersetzen tierischer und menschlicher Muskelkraft sowie Energiequellen mit geringer Dichte wie Holz, Dung und andere Biotreibstoffe und unberechenbare Wind- und Solarenergie durch fossile und nukleare Treibstoffe hat die Menschheit vom Zeitaufwand der grundlegenden Notwendigkeiten zum Überleben befreit, so dass man sich anderen Beschäftigungen zuwenden konnte.

Empirische Beweise zeigen, dass fossile Treibstoffe keine katastrophale Erwärmung verursachen

Viele befürchten, dass fossile Treibstoffe die Menschheit und die Umwelt in Gefahr bringen, weil sie zu einer historisch beispiellosen und gefährlichen globalen Erwärmung führen. Dies hat viele Menschen mit besten Absichten dazu gebracht, nach einer Reduktion von Kohlendioxid-Emissionen zu rufen und damit nach einem geringeren Verbrauch fossiler Treibstoffe.

Computer-Klimamodelle auf der Grundlage eines höheren atmosphärischen Kohlendioxid-Gehaltes sind die Grundlage dieser Befürchtungen. Allerdings müssen sich die Modelle, wenn sie zur Entscheidungsfindung beitragen sollen, den Daten unterordnen, und es gibt eine wachsende Divergenz zwischen den Temperaturmessungen in der realen Welt und den Modellsimulationen. Im Mittel simulieren die Modelle eine mehr als doppelt so große Erwärmung wie beobachtet während des relevanten Zeitraumes. Über 95% aller Modelle simulieren eine größere Erwärmung als beobachtet, und nur ein winziger Prozentsatz lag tolerabel dicht an der Realität. Kein einziges Modell simulierte das vollständige Fehlen jedweder Erwärmung während der letzten 16 Jahre (den Satellitendaten der UAH zufolge) bis 26 Jahre (den RSS-Daten aus der unteren Troposphäre zufolge) (4). Die Daten bestätigen die Feststellung des IPCC, dass wir uns gegenwärtig in einer Phase des Fehlens einer globalen Erwärmung befinden, die lang genug ist, die nahezu unmöglich von den Modellen noch abgebildet werden kann. All dies macht immer klarer, dass die Modelle den Erwärmungseffekt von Kohlendioxid erheblich überschätzen. Die Modellfehler sind kein Zufall, liegen sie doch nicht gleichermaßen über und unter den gemessenen Temperaturen, sondern sind eindeutig verzerrt und liegen konstant über den gemessenen Temperaturen.

Die wissenschaftliche Methode verlangt, dass Theorien mit empirischen Beobachtungen überprüft werden müssen. Hinsichtlich dieser Überprüfung sind die Modelle falsch. Sie stellen daher keine rationale Grundlage dar, um eine gefährliche, vom Menschen verursachte globale Erwärmung vorherzusagen und sind daher auch keine rationale Grundlage für Bemühungen, die Erwärmung zu verringern durch die Einschränkung des Verbrauchs fossiler Treibstoffe oder irgendwelcher anderen Verfahren.

In absehbarer Zukunft können Wind- und Solarenergie nicht effektiv fossile Treibstoffe und Kernkraft ersetzen

Wind- und Solarenergie tragen wegen ihrer hohen Kosten und ihrer geringen Effektivität nur wenige Prozent zum globalen Energieverbrauch bei. Fossile Treibstoffe leisten wegen ihrer geringeren Kosten und hohen Effektivität einen Beitrag von etwa 85% dazu. Das Ersetzen konstanter Energiequellen hoher Dichte und geringer Kosten durch sporadische Energiequellen geringer Dichte wie Wind und Solar wäre für die Armen der Welt katastrophal. Es würde gleichzeitig zu steigenden Kosten und zu geringerer Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit von Energie führen, besonders Strom. Dies wiederum würde die Kosten steigen lassen für alle andere Güter und Dienstleistungen, da sie alle zur Herstellung und zum Transport Energie benötigen. Es würde den Ausweg aus der Armut erheblich verlangsamen. Millionen andere laufen zunehmend Gefahr, wieder in Armut zu versinken. Und es würde Stromnetze unsicherer machen, was zu immer häufigeren und verbreiteten sowie kostspieligen und oftmals fatalen Stromunterbrechungen oder -ausfällen führt – Ereignisse, die zum Glück selten in wohlhabenden Ländern auftreten, aber Milliarden Menschen nur zu bekannt ist, die in Ländern ohne umfassende, stabile Stromnetze leben, die durch stabile fossile oder nukleare Treibstoffe erhalten werden.

Die Armen würden am meisten unter Versuchen leiden, den Verbrauch bezahlbarer Energie einzuschränken

Die Armen dieser Welt werden unter einer solchen Politik am meisten leiden. Die Ärmsten, das sind die 1,3 Milliarden Menschen in den Entwicklungsländern, die von Holz und getrocknetem Dung als primäre Energiequellen zum Heizen und Kochen abhängig sind und von denen jedes Jahr 4 Millionen durch das Einatmen des Rauches davon sterben oder hunderte Millionen in jedem Jahr zeitweise geschwächt werden – diese Ärmsten sind zu noch mehr Generationen in Armut und deren tödlichen Konsequenzen verdammt. Der Teil der Menschheit in der entwickelten Welt, der im Mittel zwei- oder dreimal so viel Geld von seinem Einkommen für Energie aufbringen muss als Menschen der Mittelklasse werden mit den steigenden Energiepreisen den Zugang zu vernünftigen Wohnungen, Bildung, Gesundheitsvorsorge und mehr verlieren. Einige werden erfrieren, weil sie ihre Stromrechnungen nicht mehr bezahlen und/oder nicht genug Nahrungsmittel kaufen können. Zehntausende starben selbst in UK während der letzten Winter infolge der Britischen Eilfertigkeit beim Ersetzen von Kohle durch Wind und Solar für die Energieerzeugung.

Bezahlbare Energie kann Millionen Armen in der Welt helfen, der Armut zu entkommen

Während die Computer-Klimamodelle den Erwärmungseffekt atmosphärischen Kohlendioxids übertreiben, simulieren sie plausibel, dass eine stärkere, vom zunehmenden Verbrauch fossiler Energie getragene wirtschaftliche Entwicklung der Atmosphäre mehr Kohlendioxid zuführen wird. Konsequenterweise kommt daher die Arbeitsgruppe 3 des IPCC zu dem Ergebnis, dass die wärmsten Szenarien der Zukunft auch die Reichsten sind, besonders in jenen Gesellschaften, die jetzt die Ärmsten sind. Die Risiken von Armut und fehlgeleiteter Energiepolitik, die diese Armut unendlich verlängern würde, sind weit größer als die Risiken des Klimawandels. Angemessener Wohlstand ermöglicht es den Menschen, in einer großen Bandbreite verschiedener Klimate zu leben, heiß oder kalt, nass oder trocken. Armut unterminiert das menschliche Gedeihen selbst im Besten aller Klimate. Grund hierfür ist, dass ein reduzierter Verbrauch fossiler Treibstoffe ökonomisches Wachstum reduziert, was arme Gesellschaften dazu verurteilt, arm zu bleiben und die Armen von heute dazu zwingt, sich um der reicheren Menschen der Zukunft willen zu opfern – eine eindeutige Ungerechtigkeit.

Steigender atmosphärischer Kohlendioxidgehalt verbessert das Pflanzenwachstum

Während der zusätzliche Eintrag von Kohlendioxid in die Atmosphäre weitaus weniger Erwärmung bewirkt als ursprünglich befürchtet, hat es positive Auswirkungen auf das Pflanzenleben auf der Erde. Mit mehr Kohlendioxid in der Luft wachsen Pflanzen in wärmeren und kälteren Gebieten sowie trockenerer und feuchterer Böden viel besser, nutzen viel wirksamer die natürlichen Nährstoffe und widerstehen Krankheiten und Schädlingsbefall viel besser. Dies verbessert ihre Fruchtbarkeit und ihre Ausbreitung und führt allgemein zur Ergrünung der Erde. Dies macht Nahrungsmittel für alle anderen Geschöpfe verfügbar, vor allem – wegen Steigerung der Ernteerträge und damit bezahlbarerer Nahrungsmittel – für die Armen der Welt. Das Ersetzen fossiler Treibstoffe hoher Dichte wie Kohle, Öl und Erdgas durch Energiequellen geringer Dichte wie Wind und Solar schädigt daher die Armen nicht nur durch steigende Energiekosten (und anderer Preise), sondern auch durch eine Reduktion der Erzeugung von Nahrungsmitteln. Es schädigt außerdem das übrige Leben auf der Erde, indem der Düngungseffekt eines erhöhten Kohlendioxid-Gehaltes verhindert wird.

Wahrlich, „die Himmel erzählen die Ehre Gottes, und die Feste verkündet seiner Hände Werk“ (Psalm 19, 1). Durch den Verbrauch fossiler Treibstoffe zur Energieerzeugung werden Milliarden von Gottes Kindern aus der Armut gehoben; wir befreien das Kohlendioxid aus dem Schoß der Erde, von dem Pflanzen und daher das gesamte restliche Leben abhängt. Dies beweist auf wunderbare Weise die Weisheit des Schöpfers und wie Er sich um alle Teile Seiner Schöpfung kümmert – Menschen, Tiere, Pflanzen und die Erde selbst.

Im Lichte dieser Überlegungen glauben wir, dass es sowohl unklug als auch ungerecht ist, eine Politik der Reduktion des Verbrauches fossiler Treibstoffe zu betreiben. Eine solche Politik würde Millionen unserer Mitmenschen zu ewiger Armut verurteilen. Mit allem Respekt appellieren wir an Sie, die Führer der Welt dazu anzuhalten, diese Politik aufzugeben.

——————————–

[1] Alfred North Whitehead, Science and the Modern World (New York: Free Press, [1925] 1967), 13, 12, 13, cited in Rodney Stark, The Victory of Reason: How Christianity Led to Freedom, Capitalism, and Western Success (New York: Random House, 2005), 14–15. Loren Eiseley, likewise, wrote that “it is the Christian world which finally gave birth in a clear, articulate fashion to the experimental method of science itself.” (Loren Eiseley, Darwin’s Century [Garden City, NY: Doubleday, 1958; reprinted, Doubleday Anchor Books, 1961], 62, cited in Nancy R. Pearcey and Charles B. Thaxton, The Soul of Science: Christian Faith and Natural Philosophy [Wheaton, IL: Crossway Books, 1994], 18.) Similarly, Pierre Duhem observed that “the mechanics and physics of which modern times are justifiably proud proceed, by an uninterrupted series of scarcely perceptible improvements, from doctrines professed in the heart of the medieval schools.” (Cited in David C. Lindbergh and Robert S. Westman, eds., Reappraisals of the Scientific Revolution [Cambridge: Cambridge University Press, 1990], 14, via Pearcey and Thaxton, Soul of Science, 53.)

[2] Richard Feynman, The Character of Physical Law (London: British Broadcasting Corporation, 1965), 4, emphasis added.

[3] Myanna Lahsen, “Seductive Simulations? Uncertainty Distribution around Climate Models,” Social Studies of Science 35/6 (December 2005), 895–922.

[4] C.P. Morice, J.J. Kennedy, N.A. Rayner, and P.D. Jones, “Quantifying uncertainties in global and regional temperature change using an ensemble of observational estimates: The HadCRUT4 dataset,” Journal of Geophysical Research (2012), 117, D08101, doi:10.1029/2011JD017187; Ross R. McKitrick, “HAC-Robust Measurement of the Duration of a Trendless Subsample in a Global Climate Time Series,” Open Journal of Statistics 4 (2014), 527–535, doi: 10.4236/ojs.2014.47050.

Link: http://www.cornwallalliance.org/anopenlettertopopefrancisonclimatechange/

Es folgt eine Liste von 98 Erstunterzeichnern, die bei Anklicken des Links eingesehen werden kann.

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

34 Kommentare

  1. @ #28 M. Oellien

    “ Ich bin der Meinung das die Welt zig mal Komplexer ist als das die Bibel zu erklären versucht.“

    Die Bibel versucht gar nichts zu erklären. Die Bibel ist ein Sammelsurium von Geschichten, so wie die Gebrüder Grimm Märchen sammelten und veröffentlichten. Eben im Wesentlichen religiöse Geschichten oder Geschichten eines Nomadenvolkes, welches unter vielen Besatzern litt … .

  2. @ #27 K. Meinhardt

    „Hitler stand (wohl eher) dem Buddhismus nahe, und wohl auch dem Islam. ;)“

    Nein, verehrte Frau Meinhardt, Hitler war Veganer und damit der 1. Grüne im Kanzleramt.

    Mit sechs Jahren wirkte er als Chorknabe und Messdiener im Benediktinerstift der oberösterreichischen Gemeinde Lambach.
    Er war wohl auch der erste Katholik im Kanzleramt … .
    Und er wurde verehrt, so daß der Erzbischof zu Breslau sogar 1945 ein Requiem anordnete für den geliebten Führer …

    Deshalb: Vorsicht vor den Typen in den teuren Gewändern vor den Altären. Allerdings ist Vorsicht auch vor äußerlichen Billigheimern angebracht … .

  3. #27: Katrin Meinhardt unterlassen Sie bitte die Beschimpfung von Menschen, die nicht Ihren Glauben teilen.
    Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass man über Glauben NICHT diskutieren kann, es führt fast immer zu Streit, weil „Gläubige“ sich meist beleidigt fühlen.
    Aber man kann und muss über Toleranz diskutieren und die vermisse ich bei ihnen.
    Sie beleidigen Menschen, die nicht „glauben“, wenn Sie ihnen einfach einen „Glauben“ unterstellen. Das ist schon fast kindisch.
    Man kann Naturwissenschaft einschließlich Evolution nicht „Glauben“ nennen, da das, wie schon deutlich ausgeführt, ein deskriptiver Begriff ist der keinesfalls vorgibt, alle Zusammenhänge erklären zu können.

    Was für „Beweise“ verlangen Sie denn bitte von einer „Beobachtung“???

    Und was fasziniert Sie so an einem Hasenpärchen?
    Mich fasziniert viel mehr das Corynebakterium pestis, (Erreger der Pest)
    was hat sich „der Planer“ denn dabei gedacht?
    Ist er ein Sadist?

  4. #30 s Bernd genau wir sollten uns an Fakten halten. Knochenfunde die sorgsam zueinander gefügt werden und zu damals existierenden Tieren zusammen gefügt werden.das ist Wissenschaft Und nich dieser Schwachsinn der in der Bibel steht

  5. Richtig, Herr Oellien, wir sollten uns an FAKTEN halten und nicht an Interpretaionen. Knochenfunde werden als Beweise gedeutet und teilweise mit sehr viel Phantasie zu niue existiert habenden Ursprungstieren aufgebaut. Dem unschuldigen CO2 erfährt, in etwa, das gleiche Schicksal, daß es mißbraucht wird, als eine Ursache einer Entwicklung; die der Mensch weder beeinflußen noch lenken kann. Jedenfalls in dem Maße, wie er meint, daß es rücksichtslose Zeitgenossen täten.

  6. #26 Katrin Meinhardt. Thema Massenmedien. Massenmedien sind in meinen Augen die reinsten Propaganda Shows, ich vertraue da lieber ganz den Seiten im Netz meines Vertrauens. Mfg

  7. #26 Katrin Meinhardt. Sehr geehrte Frau Katrin Meinhardt, mag sein das es ein Verständigungsproblem gab! Ich weiß es ja noch nicht! Ich habe einfach Probleme da mit wenn man behauptet das irgendwelche Ergebnisse, behauptunge, ob durch religiösen oder wissenschaftliche in Stein gemeißelt und dann als unumstößlich da hin gestellt werden.Ich sehe die Sache so, Wissenschaft ist ein großes Puzzle, kein Puzzle ist wirklich fertig, das eine mehr das andere weniger. Aber so einige gewisse Puzzle sind schon recht weit und geben ( schon eine gewisse Richtung an) man sollte sich in der Wissenschaft auch nicht so weit aus dem Fenster lehnen in dem man behauptet das irgendwelche Erkenntnisse dann als in Stein gemeißelt gelten. Das würde der Sache auch nicht nützlich sein, eher schaden. Das Thema Evolution ist auch nur ein Puzzle das gelegt werden möchte und zwar so wie die Teile zueinander passen aber nicht nach dem Motto, was nicht passt wird passend gemacht. Das wäre stümperhaft. Ich behaupte ja nicht das die eine oder andere Überraschung nicht noch gefunden wird, aber was man ausgegraben, untersucht und analysiert hat ist schon recht schlüssig. Ich selbst kenne Jemanden der Archäologie studiert und grad in den Pyrenäen Ausgrabungen unternimmt. Die haben es nicht leicht, denn die müssen nun wirklich alles aus eigener Tasche bezahlen und das geht in die Tausende. Ich habe ein Problem wenn man behauptet, dass die Erde nur 40 tausend Jahre alt ist, der Mensch und die Dinosaurier gemeinsam zur gleichen Zeit auf der Erde gelebt haben, oder kategorisch abgelehnt wird das es Leben auf anderen Himmelskörpern, Planeten geben kann, vor allem wenn dies aus religiösen Gründen kategorisch abgelehnt wird.Gut es ist noch nicht bewiesen, noch nicht, aber wenn man sich das Weltall mal betrachtet! Und nur hier soll es Leben geben?Wie will man mir die Sintflut erklären? Wie soll das gehen? Ich bin der Meinung das die Welt zig mal Komplexer ist als das die Bibel zu erklären versucht. Mit sehr freundlichen grüßen.

  8. #23: Ihre Argument ist sehr schwach und nicht korrekt, verehrter Herr T. Heinzow.

    Der Mensch ist die Krönung der Schöpfung, steht also über ihr.

    Erst (!) als dies verworfen wurde, begann der „Tsunami der Dummheit“ sich auszubreiten. Durch wen ist das wohl (auch) geschehen?

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Wird in der atheistischen Kirche nicht gelogen?

    P.P.S.: Massenmörder Hitler soll mehrere katholische Dörfer platt gemacht haben, durch Hinrichtung und mit Hilfe der SS, weil diese sich geweigert haben, ihm zu folgen. Was sagt Ihnen das?

    Hitler stand (wohl eher) dem Buddhismus nahe, und wohl auch dem Islam. 😉

    Wenn man die Logik auf den Kopf stellen will, wird es gefährlich, Monsignore Heinzow. :))

  9. #21: Verehrter Herr Manfred Oellien, da läuft nichts aus dem Ruder. Das ist ein sehr großer Irrtum. Es ist wohl eher (nur) ein Kommunikationsproblem. Und zwar ein gewaltiges und außerordentlich dummes.

    Die Frau und der Mann auf der Straße lesen keine wissenschaftliche Primärliteratur, sie sind dagegen laufend mit tendenziösen und eindeutig nicht objektiven Fernsehsendungen und Zeitschriftenbeiträgen von (angeblichen und schlecht ausgebildeten und sehr wohl ideologischen, also nicht neutralen) Wissenschaftsjournalisten konfrontiert und jetzt geben Sie bitte sehr fein acht, die AUCH KEINE wissenschaftliche Primärliteratur lesen (wollen), und täten diese es (doch), dann würden sie vermutlich auch nicht viel mehr verstehen.

    Die Fußnote ist der Tod sehr vieler Doktoren.

    Wenn Sie also bisher gedacht haben, die Sache mit der schwachsinnigen und sinnlosen und noch nie gesehenen Evolution wäre unter Dach und Fach, wohl wie der ahnungslose Herr K. Metzger, dann sind Sie schief gewickelt, sehr schief, mit Verlaub. 😉

    Nur Amateure in der Wissenschaft vertreten die Auffassung, da wäre irgendetwas bewiesen.

    Echte Erkenntnissuche und echte Wissenschaft lebt von der Achtung und dem Respekt, vom Diskurs, Diskussion, vom Austausch, nennen Sie es, wie Sie es möchten. Und viele der Freunde der schwachsinnigen Evolution haben längst keinen Respekt mehr. Warum wohl? :)) Weil diese auf das falsche Pferd gesetzt haben und es wohl davon gerannt sein will. :))

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Gehen Sie in eine sehr gute bestückte Bibliothek. Arbeiten Sie sich systematisch durch. Machen Sie sich Notizen. Schreiben Sie ein Buch darüber. Sie werden staunen. Unsere großen Flaggschiffe der Medienlandschaft, Die Zeit, Der Spielel, Die Welt, Das Handelsblatt, Süddeutsche Zeitung, um die wichtigsten zu nennen, haben auch keine Ahnung, nicht so richtig. Deswegen schreiben die ja ab, können aber nicht Qualität von Quantität unterscheiden.

    Ein Vorschlag. Kaufen Sie sich eine Häsin und einen Hasen. Schauen Sie sich diese beiden Tierchen genau an. Und denken Sie ein wenig (noch einmal) nach, dann wissen Sie, Evolution ist absolut unmöglich. Die Dinger sind gemacht worden.

    Die Gegenseite mag dieses Argument nicht? Macht nix. Die können nur (!) an die Evolution glauben. Mehr ist niemals drin. Und da sind ja noch die anderen Fachbereiche, in der riesigen Kathedrale des Wissens.

    Ja, ja, Fußnoten sind extrem gefährliche und eine nie aussterbende Art. :)) Wunderbar, diese meine Gegner. Lustige Menschen, viele davon ohne jeglichen Humor. 🙂

    Zurück zum Artikel. Der Fehler dieses Freimaurers und falschen Papstes ist es lediglich, sich von lügenden Atheisten einseifen zu lassen. Das ist dumm, äußerst dumm und mörderisch.

    Die christliche Ideologie warnte ja davor und ist davon immer noch unberührt.

  10. „Nico Baecker hat da mal ne Frage über die Atmosphäre der Venus, kann Ihn die jemand mal beantworten?“

    Wie denn? Die ist doch sooo weit weg und noch nie war jemand da …. .

  11. @ #21 M. Oellien

    „Hab ja nun wirklich nicht damit gerechnet das bei eike das Thema Evolution und und und , so aus dem Ruder läuft.“

    Durch das Ziel „Bewahrung der Schöpfung“ sollte doch jedem klar sein, womit man es bei Energiewende und Klimawandel zu tun hat: Mit Religion. Die Manipulationsstrategien der eligionen sind extrem erfolgreich und von den Öko-*** erfolgreichreich kopiert worden. Vor 70 Jahren endete am 8. May das sog. 3. Reich, dessen „geliebter Führer“ die Reichsparteitage so organisieren ließ wie in seiner kath. Heimat bei Passau.

    Die Kenntnis der Funktionsweise der religiösen Manipulation kann sehr hilfreich sein, die der Öko-*** zu erkennen und erfolgreich auszuhebeln.

  12. Wenn täglich in Fernseh, Rundfunk und Presse das Wort Klimawandel fällt, dann nimmt es nicht Wunder, daß eine der Welt gefallen wollende Kirche diesen Terminus in ihr Vokabular aufnimmt und so damit umgeht, als handele es sich dabei um die größte aller Sünden.
    Wenn die Kirchen sich auf „alarmistischer “ Seite positionieren, so übergehen sie die Stimmen, die der Propaganda vom durch Menschen (natürlich nur denen der nördlichen Hemisphäre)verursachten Bösklima ihren Realitätssinn entgegenstellen.
    Sorgen sollten ernst genommen werden, wenn tatsächlich Grund zur Sorge, klimabetreffend, bestünde. Man könnte mir jetzt infantilismus vorwerfen, wenn ich mit einer. “ na und?“Gelassenheit einem Anstieg der Temperatur, höher als der Durchschnitt der letzten 28 Jahre, entgegensehe, ja dem positive Seiten abgewinne.
    (Ich würde einem Beobachtungsrhythmus über je 7 Jahre einem dekadischen System vorziehen)

  13. Ohhhhh man! Also ich werde hier bei eike nur noch über das Thema Klima und verwandte Themen drauf eingehen. Ich bin nich religiös und habe von Kirche und co auch keine Ahnung. Hab ja nun wirklich nicht damit gerechnet das bei eike das Thema Evolution und und und , so aus dem Ruder läuft. Mich interessieren FAKTEN und was man bei vorschung heraus gefunden hat, mehr nicht. So und nun liebe co2 Freunde zurück zum Thema. Nico Baecker hat da mal ne Frage über die Atmosphäre der Venus, kann Ihn die jemand mal beantworten?

  14. Wenn der Papst Franziskus wirklich den Klimaquatsch der UNO ernst nimmt und in der Kirche predigt, dann frage ich mich, wo denn heutzutage der Vatikan steht, in Rom oder New-York?
    Das hat mit katholischer und christlicher Botschaft nichts zu tun. Steht nicht in den 10 Geboten „du sollst kein falsches Zeugnis ablegen wider deinem Nächsten“? Alle Klimaforscher sind Klimaschwindler, und denen muss das Handwerk gelegt werden.

    Als Papst Johannes Paul II. starb, war klar, das sich alle Päpste des 21. Jh. an diesem zu messen haben. Dieser Pole Karol Wojtyla hat eines von Anfang an symbolisiert: Der KAMPF GEGEN DEN KOMMUNISMUS. dh. konkret: ein gläubiger Katholik kann nicht zur gleichen Zeit Christ sein und marxistischen Idealen nachstreben. Es gab damals auch jemanden im Vatikan, der dies in Sachen Glaubenslehre ausarbeitete, nämlich Kardinal Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI. So kam es, dass die in Lateinamerika vertretene Befreiungstheologie ebenso verboten wurde, wie alle anderen linken Bestrebungen. Dies unterschied jahrzehntelang die katholische und die evangelischen Kirchen in Deutschland. Als Katholik muss ich sagen, dass Johannes-Paul für mich als Teenager in der 1980ern ein Idol war wie ein Pop-Star.
    Wenn Franziskus I. nun beginnt, diesen grün-sozialistischen Quatsch nachzuaffen, dann frage ich mich, was die Kirche von Johannes-Paul gelernt hat, scheinbar nichts. jedenfalls nichts Prakmatisches. Wojtyla war ein Prakmatiker, Ratzinger hingegen ein Theoretiker, und was ist jetzt Franziskus? Nur ein Medienhype für Rom, genau so wie Obama für die US-Politik? Mal sehen, was dieses Jahr noch in Rom passiert…

  15. #18: Herr Metzger, Sie machen Ihrem Namen mal wieder alle Ehre. Der Mond ist für Sie nun einmal quadratisch. Sie sind ein Möchtegern-Spezialist für die Materie (Hardware). Vom Geist verstehen Sie nix (Software).

    Der Schlachthof ruft nach Ihrer Wenigkeit. 🙂

    P.S.: Ehrenmann aus Limburg. Solange Sie nicht erklären können, warum Karl Marx aus München und ein anderer aus der Nähe von Stuttgart nicht gehen mußten, halten Sie den Ball flach. Sie haben hier nix zu melden. Bevor man sich eines Themas annimmt, sollte man dieses verstanden haben. Das haben Sie nachweislich nicht. Woher der Hochmut?

    Haben Sie eine Genehmigung mir zu sagen, wo ich posten darf und was? Sind Sie noch bei Trost? Gibt es dafür irgendwo Genehmigungen, Metzger?

    Interessant ist Ihr blinder Eifer sich in Dinge einzumischen, von denen Sie nun wirklich nichts verstehen wollen oder können.

    Sie sollten mal Kommunisten sprechen hören. Oder, einem rot-grünen perversen Menschen? Ist Ihnen das lieber? Oder einen Scientologen? Eines sollten Sie jedoch nicht tun, tunlichst vermeiden, sich hier als Moralapostel, oder objektiven Menschen aufspielen. Sie sind kein Richter. Diese Rolle ist nicht zu vergeben, subjektiver, unfairer und falsch spielender Klaus(i).

  16. # 15 und 16

    Super Kommentare, große Heiterkeit!

    Gottesgläubige Verschwörungstheoretiker, die mich teilhaben lassen an ihren orakelhaften Fragen über die Mysterien und Geheimnisse der Welt, waren mir schon immer die Liebsten.

    Ich bin Ihrer Anregung gefolgt und fündig geworden:

    http://tinyurl.com/mbtzler

    Die UNO-Welteinheitsreligion
    Die UNO ist das trojanische Pferd der Politik mit der NWO im Leibesinnern. Diese Neue Weltordnung beinhaltet nichts geringeres als den Plan, den Weg für das Erscheinen des
    „WELTENWEISHEITSLEHRERS“ Maitreya (Bodhisattva,
    Mahdi) vorzubereiten und damit dem ANTICHRSIT den Weg zu ebnen!
    Um diese Aufgabe zu bewältigen wurde von der UNO in Zusammenarbeit mit LUCIS TRUST (ehemals „Lucifers Trust“ – Gründerin Alice Bailey) die Organisation WORLD GOODWILL (Weltweiter guter Wille) gegründet. Der Leib
    Satans ist allgegenwärtig!

    (usw. usw.)

    Danke, sehr erhellend!

    Bleiben sie besser in den christlichen Internetforen wie dem forum-deutscher-katholiken und schreiben Sie weiter Unterstützer-Postings für Ihren “Ehrenmann“, den Saunabischof Tebartz van Elst. Dort können Sie dann ungestört so merkwürdigen Sachen äußern wie:

    „Ein jeder Christ und Katholik muss ein glaubwürdiger und lebendiger Zeuge der bedingungslosen Liebe und (!) der absoluten Wahrheit sein wollen. Unser Glaube ist kein Hirngespinst, sondern er ruht auf einem Felsen voller unzähliger Tatsachen. Unser Glaube ist einzigartig schön.“

    Oder

    “Die Gegner meines Ehrenmannes, des Limburger Bischofs, sind vom Geist der Lüge erfüllt. Das ist ein Frevel. DIE BIBEL ist (!) klar und deutlich. Du sollst Deinen GOTT nicht versuchen. GOTT ist (!) unschuldig.“

  17. @#5: Chris Frey, nein, keine dumme Frage, denn es gibt auch nicht einfach „die EU“ oder „die UNO“,
    denn wer hat denn das Sagen in beiden „Sammelbecken“, das muss man sich schon fragen.

    Da würde ich schon eher sagen, es sind Machtstrukturen der USA, die die UNO und viele andere internationale Strukturen dominiert,
    und natürlich einige (Reiche) die da mitmachen dürfen.
    Ich sage bewusst die Machtstrukturen in den USA, denn dort gibt es auch einen Ron Paul, der allerdings keine Macht hat.
    Und die „Mächtigen“ lügen ganz ungeniert und die so hochgelobte „freie Presse“ ist offensichtlich nicht mehr frei genug, sondern versagt kläglich,
    anders kann man es nicht nennen.
    Der Amerikaner hat sich schon dran gewöhnt und nennt vieles „false flag aktion“, für die Öffentlichkeit,
    auf Deutsch vorsätzlicher Betrug.

  18. #13: Krishna G.

    a. Der Beitrag von Herrn Metzger war dasjenige eines Gläubigen. Er übersieht eindeutig (sehr viele) Fakten und nicht zu leugnende Zusammenhänge. Er hat keine Ahnung. Schlimer noch. Er will auch keine haben. Daher glaubt er.

    b. Der verehrte Herr Chris Frey will nicht an Verschwörungsthoerien „glauben“. Eine rein subjektive Einschätzung. Sein gutes Recht.

    Der Realität ist aber so etwas (immer!!) egal, sie nimmt keine Rücksicht darauf. Wie auch? Und die Realität gibt den Ton vor, die Richtung, immer.

    Verifiziert und widerlegt ist (längst), dass Krishna machtlos ist und kein (!) Gott sein kann, niemals. Das ist absolut sicher. Und die Anhänger Krishnas verfolgen und drangsalieren in Indien viele Christen, auch dokumentiert.

    Ihre „Message“ ist ein wenig zu (sehr, vor allem für den weniger gut informierten Leser) abstrakt. Warum reden Sie nicht Klartext? 🙂

    Die ganze Schuld für dieses dreckige und dekadente New Age ist bei der UN zu suchen, und deren Hintermännern. Niemals in der chrisltichen Ideologie. Das ist völlig ausgeschlossen. Das ist längst verifiziert und falsifiert, machtloser Krishna.

    Hoffe Ihnen beim (richtigen und korrekten) Denken geholfen zu haben.

    P.S.: Dieser falsche Papst ist ein Agent der Gegenpartei (Wirkung). Die Ursache ist die UN. Und das einer christlichen Ideologie absolut perverse und kranke Werte aufgezwungen werden sollen, das ist ein Verbrechen, welches natürlich bestraft gehört. Und das wird auch geschehen müssen, wenn es Gerechtigkeit geben sollte. Wenn!

  19. #14: Das Problem jedoch ist eindeutig dieses, die Logik, die Königsdisziplin, bereitet enorme Schwierigkeiten und deckt eklatante Widersprüche auf, die sehr weh tun müssen.

    Gäbe es im Fachbereich Physik echte Fachleute für Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge, dann würde man niemals bei der Katholischen Kirche anklopfen können.

    Beschäftigen Sie sich doch einfach mit der UN. Da wird Ihnen 100 Prozent geholfen. Warum tut EIKE das nicht?

    Die UN ist das Kernproblem. Wer gibt die Agenda auf der UN vor?
    Wer kontrolliert diese?

    Wie definiert man Verschwörung? Wir brauchen uns auf die Eben von Verschwörungen überhaupt nicht einlassen. Dieser Begriff wird nicht benötigt. Es ist viel einfacher und klarer und eindeutiger. Es sind unzählige Tatsachen verfügbar, die das menschenverachtende Handeln der UN dokumentieren. Wer ist die UN?

    In der UN gibt es einen Tempel, wußten Sie das? Und die Krishna-Bewegung ist dort vertreten. Alle (falschen und) machlosten Götter sind dort vertreten. Wußten Sie das nicht? Recherchieren Sie mal, wer diesen Tempel verwalten darf. Prüfen Sie nach.

    Nur einer (!) darf dort nicht erwähnt werden. Tatsache. Was glauben Sie, warum das so ist? Und wessen Name darf dort nicht erwähnt werden? Wenn (!) Sie das nicht zur Kenntnis nehmen wollen, wer ist daran schuld?

    Das sind (alles überprüfbare) Tatsachen.

    An den sehr geehrten Herrn Buehner.

    Dieser falsche Papst ist der Katholischen Kirche aufgezwungen worden. Zwang und unzählige Verstöße gegen die Gewissensfreiheit. Unwiderlegbare Tatsachen.

  20. @ #12: Pater Rolf Hermann Lingen

    Papst Franziskus ist derjenige, der zur Zeit das höchste Kirchenamt bekleidet. Alles was dieser Mensch mitteilt, wird weltweit verbreitet und gehört. Das können Sie nicht abstreiten. Allein diese Tatsache macht es geradezu notwendig darauf einzugehen, wenn sich der Papst des Themas Klimawandels annimmt. Ob Sie den von Ihnen verächtlich genannten „Jorge“ als Papst anerkennen, ist in keiner Weise relevant und kann mit der Seriosität von EIKE nicht in Zusammenhang gebracht werden. Denken Sie mal! Gehen Sie in die Messen, die Ihnen gefallen – oder auch gar nicht! Das Thema ist der (angeblich von Menschen verursachte) Klimawandel.

  21. @Chris Frey #11
    @Klaus Metzger #8

    Das läuft ab wie bei einer s. g. „Lehrmeinung“- die auch nicht grundsätzlich auf Fakten beruht, es bedarf „nur“ einiger weniger Professoren und Lehrbeauftragte, um die Lehrmeinung aufrecht zu erhalten, sei sie noch so falsch oder nicht verifiziert.

  22. Au weia …
    Wer Jorge für den „Papst“ hält und seine Gruppe von Vatikanum 2 für die katholische Kirche hält, der hat ein ungleich viel größeres Problem als den Klimaschwindel.
    Suchwort: „Sedisvakantismus“
    Oder wenigstens einfach mal die Augen aufmachen, ob dieser Verein mit „Western-Messen“, „Techno-Messen“, „Autoscooter-Messen“, „Karnevalsmessen“ irgendetwas mit der Lehre Christi zu tun haben kann.
    Angesichts solcher Propaganda-Machwerke, die von Chris Frey auch noch weiterverbreitet werden, fällt es denkenden Menschen immer schwerer, EIKE als seriöse Quelle zu nennen.

  23. Hallo Herr Metzger #8

    vielen Dank für Ihre Antwort, die mir sehr gefällt. Sie stützt meine Weigerung, an Weltverschwörungstheorien zu glauben und klingt doch sehr logisch.

    #6 Frau Meinhardt,

    auch bei Ihnen danke für das Lob! Ich sage ja den Kindern in meinem Umfeld auch immer wieder (und das werden immer mehr Kinder!), dass es keine dummen Fragen gibt. Aber manchmal bin ich selbst kind – und habe einfach nicht genug „Traute“.

    Chris Frey, Übersetzer für das EIKE

  24. @Klaus Metzger #8
    Richtig erkannt.
    Ich würde dennoch sagen, dass es drei treibende Kräfte hier gibt…

    1. Die Politik (die Gesetze gegen den Markt und zu Gunsten ihrer Ideologie erlässt. Subventionen, Dumpuning oder Zwangsabgaben)

    2. Die Medien (die die jeweilige Ideologie propagandamäßig – einseitig in die Gesellschaft trägt).

    3. Die gekaufte Wissenschaft bzw. Nicht Regierungsorganisationen (die mit vorgetäuschten und realtiätsfremden bzw. genschönten Studien, Statistiken die jeweilige realtiätsfremde politische und mediale Ideologie unterstützt – füttert).

    Und diese Ideologie – Ebenen dringen auf der Emotionalen Ebene „schriftlich wie bildlich“ in unsere Gesellschaft / in die Gedanken der Bürger ein und mit der Zeit auch durch.

  25. #8: Klaus Metzger sagt:

    „Die einen wollen nur höhere Steuereinnahmen, da ist die Rettung der Welt eine gute Begründung, die anderen wollen eine andere Gesellschaft, da dient die Energieverknappung zur Zerstörung der bestehenden, supranationale Organisationen wie die UNO und die EU wollen mehr Einfluss, ein vermeintlich globales Problem hilft dabei, die Entwicklungsländer wollen mehr Geld, ein schlechtes Gewissen bei den Industrieländern hilft, die Kirchen suchen populäre Themen, um die Erosion ihrer Mitglieder aufzuhalten, Ungläubige suchen einen neuen esoterischen Lebenssinn und finden ihn im Günen Wahn, dann die ganzen kuscheligen Arbeitsplätze in den Ökoorganisationen und NGO´s, da ist die globale Erwärmung Lebensgrundlage und so weiter und so fort. Und was die Wissenschaft betrifft, wenn sich so ein Thema mal etabliert hat, gibt es Forschungsgelder nur noch zur Erforschung der globalen Erwärmung. Und die Depressiva-Medien sind um jeden Weltuntergang froh.“

    Hallo Herr Metzger,

    vermutlich haben Sie recht.
    Aber zählen Sie die Anti-Co2-Propaganda der Atomlobby noch dazu.

    MfG

  26. #5 Chris Frey sagt:

    „Langsam frage ich mich, welche Macht so gewaltig ist, dass die das gesamte globale Leben durchdringt, angefangen bei den UN und der Kirche bis hinunter zu Grundschulen und Kindergärten. Ist das eine dumme Frage?“

    Ich glaube nicht, dass es einen Masterplan gibt. Aber das Thema globale Erwärmung durch CO2 berührt den Kern der modernen Zivilisation. Fossile Energie und Kernenergie sind die Lebensgrundlage von sieben Milliarden Menschen. Wer an dieser Stellschraube drehen kann, kann alle Aspekte unserer Gesellschaft beeinflussen.

    Die einen wollen nur höhere Steuereinnahmen, da ist die Rettung der Welt eine gute Begründung, die anderen wollen eine andere Gesellschaft, da dient die Energieverknappung zur Zerstörung der bestehenden, supranationale Organisationen wie die UNO und die EU wollen mehr Einfluss, ein vermeintlich globales Problem hilft dabei, die Entwicklungsländer wollen mehr Geld, ein schlechtes Gewissen bei den Industrieländern hilft, die Kirchen suchen populäre Themen, um die Erosion ihrer Mitglieder aufzuhalten, Ungläubige suchen einen neuen esoterischen Lebenssinn und finden ihn im Günen Wahn, dann die ganzen kuscheligen Arbeitsplätze in den Ökoorganisationen und NGO´s, da ist die globale Erwärmung Lebensgrundlage und so weiter und so fort. Und was die Wissenschaft betrifft, wenn sich so ein Thema mal etabliert hat, gibt es Forschungsgelder nur noch zur Erforschung der globalen Erwärmung. Und die Depressiva-Medien sind um jeden Weltuntergang froh.

    Und wenn so ein Thema ein gewisses Momentum erreicht hat, ist es auch so gut wie nicht mehr von der Agenda zu bringen. Selbst heute noch glauben viele Menschen in Deutschland an das Waldsterben.

    Fazit: Es muss keine Weltverschwörung geben, um diesen ganzen Unsinn am Leben zu erhalten.

  27. So redet man mit einem Geisteskranken. Der gesunde Verstand paßt sein Weltbild den Fakten, oder was er für solche hält, an. Der kranke Geist hingegen ignoriert, oder verbiegt diese Fakten, bis es paßt.
    Das wäre kaum erwähnenswert, füllten die zuletzt Erwähnten nicht alle Führungspositionen aus.
    Das hat man nun von der „Demokratie“!. Kein Wunder, stammt dieser Mist doch von den Griechen.

  28. #5: Mit Verlaub und also, sehr geehrter und verehrter Herr Chris Frey, ich glaub‘ mich tritt ein Pferd!

    Es gibt keine dummen Fragen. Lassen Sie sich niemals einschüchtern.
    Es könnte dumme Antworten geben, das eher. Wenn überhaupt.

    Und jetzt zu Ihrer Frage. Die ist eine sehr kluge, Ihre Frage.

    Mit freundlichen Grüßen

    Denken Sie mal klug (weiter) nach, Sie kennen die Antwort (jedoch) bereits. Warum gibt es wohl das Gebot, „Du sollst nicht lügen!“? In der Hochschule der Intriganten äußerst beliebt und oft eingesetzt. In Kombination mit Verleumdung. Et cetera. Ein ganzes Arsenal an Möglichkeiten.

  29. Hallo ## 1 und 2,

    diese Ihre Befürchtung teile ich, aber wenigstens weiß man dann, was man auch von dieser Seite hat.

    Langsam frage ich mich, welche Macht so gewaltig ist, dass die das gesamte globale Leben durchdringt, angefangen bei den UN und der Kirche bis hinunter zu Grundschulen und Kindergärten.

    Ist das eine dumme Frage?

    Chris Frey, Übersetzer

  30. Diese Leute irr(t)en sich nicht bei ihren Modellen, sie lügen und betrügen mit voller Absicht um die vorgegebenen Ergebnisse der Klimaforschung zu erreichen. Wie heißt ein Gebot? Du sollst nicht lügen!!!!!

  31. Das Schreiben an den Papst wird keine Früchte tragen. Die Vertreter Gottes auf Erden und unsere politischen Führer sind sehr ausgeprägt in den Händen von Logen und Sekten. Diese sind so stark, dass keine Rücksicht mehr auf die Bürger genommen werden muss. Die können gegen jede Kritik und Realität erhaben sein und handeln auch so. Argumente zählen nicht. Man kann sich halt hier und da bemerkbar machen. So haben die Machthaber wenigstens die Existenz von Menschen im Hinterköpfchen, die noch bereit sind sich zu wehren. Ich jedenfalls habe vor jedem Menschen Respekt, der noch den Mut hat gegen den Strom zu schwimmen. Trotz aller Repressalien werde ich weiterhin alle Menschen unterstützen, die den Mut aufbringen sich für Freiheit und Wahrheit einzusetzen.

  32. Sehr geehrter Herr Frey!
    Vielen herzlichen Dank für ihre Mühe, aber ich fürchte das wird bei dieser Kirche nichts mehr helfen. Diskutiert man z.B. mit Kardinal Schönborn (Wiener Kardinal), ehemaliger Mitarbeiter von Kardinal Ratzinger hat man eher den Eindruck eines Alt-68ers und seine verklärte Erinnerung ans 2.Vatikanum erinnert mich ein wenig an die Schwärmerei von ehemaligen SDS-lern über die Vietnam-Demos.
    Ein trauriges Bild, aber aus dem Eck des Klerus erwarte ich mir keine Umkehr oder Erneuerung.
    Wer sich so mit dem Zeitgeist einläßt wird Teil desselben. Punkt

Antworten