Im Vatikan und beim Klima ist alles erlaubt

Papst & Klimawandel - Der Westen ist immer schuld; Bild Nowtheendbegins.com

von Ulli Kulke
Als neulich die Altmeister der Umweltbewegung, Dennis Meadows und Vandana Shiva, in Hamburg beim “Lesen ohne Atomstrom” mit dem Thema rüber kamen, konnte man es ja vielleicht noch vernachlässigen. Jetzt aber lädt Papst Franziskus zu einer eintägigen Klimakonferenz in den Vatikan, und er will es dort noch einmal betonen: Ein wichtiger Grund für die neuerliche Flüchtlingswelle aus Afrika sei der Klimawandel. Es ist anzunehmen: Wie in Hamburg so wird auch in Rom jede weitere Konkretisierung dieses Zusammenhangs ausbleiben, sie wäre schlicht nicht leistbar.

Aber es reicht ja schon, wenn der Papst Kraft seines Amtes mit einem solchen Argument die Schuld des Westens daran, dass in Afrika niemand mehr leben kann, in den abendlichen Fernsehnachrichten aufbaut. Es ist eben alles eine Glaubenssache, und im Vatikan und in der Klimafrage scheint da alles erlaubt. Wahrscheinlich wird ihn niemand aus seiner Umgebung darauf hinweisen, dass er sich mit diesem Argument der reinen Beliebigkeit aussetzt, und die Kirche, wenn auch politisch korrekter, so doch nicht unbedingt glaubwürdiger macht.

Billiger gehts nimmer, Franziskus!….

….Die Frage drängt sich auf: Welches Land soll es denn bitteschön sein, in dem der Klimawandel die Menschen zu der Entscheidung drängt, sich für viele tausend Dollar in die Hände krimineller Schlepperbanden zu begeben, die sie unter hoher Lebensgefahr aufs Mittelmeer locken? Syrien? Afghanistan? Sudan? Was ist dort los? Wie hat sich dort das Klima verändert? Ein bisschen mehr als trockener, feuchter, wärmer (wenn es denn so konkret überhaupt werden wird) sollte da schon zu hören sein, wenn eine solch gewichtige Äußerung in den Raum gestellt wird: Der Klimawandel sei eine wichtige Ursache für die derzeitige Flüchtlingsbewegung, wie es der Vatikan schon mal vorab den Agenturen diktierte. Zieht denn die Argumentation mit der Kolonialzeit, die vor einem halben Jahrhundert oder noch früher endete, nicht mehr, um unsere Schuld am Geschehen in Afrika und seinen failed states zu begründen, um jetzt mit wohlfeilen, haltlosen Begründungszusammenhängen wie dem Klimawandel aufzuwarten?

….Kann natürlich sein, dass man es im Vatikan genauso hält wie anderswo, dass nämlich der Präsens eingesetzt wird, wenn eigentlich der Futur gemeint ist. So nach der Devise: “Klimawandel treibt die Scheidungsrate hoch”. So einen – oder so einen ähnlichen – Unfug lesen wir es ja bisweilen in einer Überschrift, und im Text selbst lesen wir dann, dass es sich um eine Annahme für das Jahr 2050 oder 2080 handelt. Eine Computermodell habe das so ergeben. Ja dann…

Siehe auch Ulli Kulkes Blog Donner und Doria

image_pdfimage_print

44 Kommentare

  1. @ #42 F. Abels

    „hinzurichten ist völlig abwegig.“ Staatlicher Mord ist eh abwegig und in Deutschland offiziell abgeschafft. Da gibt es nichts zu deuteln.
    „Der gegenwärtige Stand der Wissenschaft schließt eine genetische Ursache für die Entstehung der Homosexualität wohl aus, …“ Muß ja wohl so sein, denn genetisch würde das ja mangels Nachwuchs eh nicht vererbt werden können.

    “ Aber ebenso abwegig ist der ständige Versuch in den Medien (mit überproportional vielen Homosexuellen in den Redaktionen)sie als die besseren Menschen mit dem schickeren Lebensstil darzustellen.“
    Die beiden schwulen Bürgermeister der größten deutschen Städte pflegten doch einen schicken Lebensstil. Der eine ließ ein Konzerthaus an der Elbe bauen und der andere einen nicht funktionsfähigen Flughafen.

    2Sie sind eben meistens auch Anhänger der Pseudoreligion der Klimahysteriker und von daher auch eine Gefahr für die
    Gesellschaft.“

    Nun ja, man weiß ja inzwischen, daß die Kriminellen unter den Homosexuellen (Päderasten) sich genau da eingenistet hatten und noch immer da sind.

    Der Rest ist ein Henne/Ei-Problem. Oder eben eines Attraktors der Gutmenschen, der die angeblich Diskriminierten anzieht, wie die … die Schmeißfliegen.

  2. Sehr geehrter Herr Abels
    Wenn ihre Erklärung stimmen sollte, warum fordert dann der, der den Menschen schuf, eine Bestrafung, wenn der davon Betroffende keinen Einfluß auf seine Gefühle hat. Homosexualität ist, ohne Medikamente, heilbar.Wenn der Betreffende das Wort Gottes und die Konsequenzen daraus ernst nimmt. Ein kleines Maß an Schuld scheint ja der Feminismus zu haben; und die teilweise Bevorzugung der gechiedenen Frauen, beim Unterhalt, als das vermeintlich schwächere Geschlecht. Außerdem kann der Mann besser mit dem Mann, daß meine ich nicht in Bezug auf erkennen“.(Genesis 4,1 u.v.A)
    mit freundlichen Grüßen
    PS David und Sauls Sohn Jonathan waren nicht gay

    mit freundlichen (brüderlichen) Grüßen
    S.Bernd

  3. #39 T. Heinzow

    In der Auffassung, das Homosexuelle von der Norm abweichen stimme ich mit Ihnen völlig überein. Ich halte ihre Normabweichung für eine Krankheit/Behinderung, für die sie nichts können, sowenig wie ein Farbenblinder für seinen Mangel etwas kann.

    Der gegenwärtige Stand der Wissenschaft schließt eine genetische Ursache für die Entstehung der Homosexualität wohl aus, und hält für am wahrscheinlichsten eine Störung in der Entwicklung des Embryos, durch das Ausbleiben eines zweiten Hormonstoßes etwa im dritten Monat. Durch einen ersten Hormonstoßes etwa in der sechste Schwangerschaftswoche werden die männlichen Primärmerkmale ausgebildet. Ein zweiter Hormonausstoß, etwa im dritten Monat regt dann den Organismus, insbesondere die Zirbeldrüse an, sonstige männlichen Merkmale auszubilden. Bleibt dieser zweite Hormonstoß der Mutter aus oder ist zu schwach (Krankheit, Stress usw.) entsteht ein Mensch, der zwar Penis und Hoden hat, aber sonst sich eher weiblich entwickelt.

    Das ist, wie gesagt gegenwärtig „state of the art“ wird aber, wen wundert es, von den Homosexuellen vehement abgelehnt (Warum eigentlich?).

    Für eine Behinderung welche angeboren ist sie zu bestrafen,oder wie heute noch in vielen islamischen Ländern (11)üblich, gar
    hinzurichten ist völlig abwegig. Aber ebenso abwegig ist der ständige Versuch in den Medien (mit überproportional vielen Homosexuellen in den Redaktionen)sie als die besseren Menschen mit dem schickeren Lebensstil darzustellen.

    Nach meiner Beobachtung gehören die meisten von ihnen zur Bruderschaft der Gutmenschen und da schließt sich der Kreis zur Klimafrage. Sie sind eben meistens auch Anhänger der Pseudoreligion der Klimahysteriker und von daher auch eine Gefahr für die
    Gesellschaft.

  4. Ich weis gar nicht, ob den deutschen Antikernkraft Gegnern überhaupt bewusst ist, was diese „CO2 Verteufelung“ Propaganda, die jetzt auch in den christlichen Kirchen Einzug hält für sie bedeutet und welche negativen Auswirkungen dies für die Protestbewegung der Antikernkraft haben wird.
    Polen ist, meiner Meinung nach, hier ein „Schlüsselland“, dass in Europa darüber entscheiden wird, was wichtiger ist….das „Glaubensbekenntnis an den menschengemachten CO2 Klimawandel“ oder „Das Verteufeln der Kernkraft“.
    Und warum ausgerechnet Polen…..

    1. Polen ist ein Großes Flächenland in Europa.

    2. Polen braucht für sein Wirtschaftswachstum und seine moderne Wohlstandsgesellschaft eine zuverlässige, stabile und vor allen eine preisgünstige Stromerzeugung bzw. Stromversorgungssystem.

    3. Polens Energieerzeugung basiert heute zum Großen Teil auf dem Energieträger Kohle.

    4. Polen hat seit jeher ein tiefes Misstrauen gegenüber Russland und somit gegenüber der Gasabhängigkeit von Russland.

    5. Wenn Kohle aus Klimareligiösen Gründen und Polen ist ja sehr mit dem katholischen Glauben geprägt wegfällt und Gas auf Grund von der Abhängigkeit von Russland nicht gewollt ist, dann bleibt als einziger stabiler, zuverlässiger und preisgünstiger Energieträger nur noch Uran also die Kernkraft übrig.

    Die Energieträger Wind und Sonne inkl. Speicher (die noch nicht einmal geplant sind) werden kläglich in Deutschland an den Launen der Natur und der Marktwirtschaft = Wirtschaftlichkeit scheitern.

    Wenn wir also zusammenfassen, dann wird in Polen darüber entschieden….Entweder CO2 Klimawandelglaube = Neubau von Kernkraft oder weiter die Kohlekraft = Beerdigung des CO2 Klimaglaubens.

    Polen kann auch einen Energieträger Mix aus Kohle und Uran anstreben. Würde wahrscheinlich das Reale Szenarium für die Zukunft in Polen sein. Auch damit werden die Antikernkraft Gegner in Deutschland eine herbe Niederlage einstecken müssen. Deutschland wäre zwar Kernkraft frei aber Europa wird inzwischen mit der Kernkraft seine Stromerzeugung und Versorgung aufgerüstet haben. Von Frankreich auf der einen Seite und Polen auf der anderen Seite. Beides sehr große Flächenstaaten in Europas Westen und Osten.
    Deutschland isoliert sich mit seiner Energiewende immer mehr in Europa.

  5. @ #38 S. Bernd

    „Ist es doch eine Art den Bevölkerungszuwachs, zumindest in bstimmten Ländern, zu stoppen.“

    So wie das Priesteramt in der RK nicht vererbt werden kann und die Priester keine direkten Nachkommen haben sollen, so ist es zwar richtig, daß Homosexuelle in der Regel keine Nachkommen haben, aber zu einer Reduktion des Zuwachses führt das nicht, da der Prozentsatz der von dieser Normabweichung Betroffenen in der Bevölkerung m.W. konstant ist.

  6. @ F.Abels

    „… dass Sie ein Verbot der Homosexualität, so wie die meisten Zeitgenossen bequemerweise im NT bezweifeln.“

    Bezweifeln? Warum sollte ich. Mich hat es bisher nicht interessiert, weil ich Homosexualität als Abweichung von der Norm ansehe, die man aus guten Gründen als Krankheit einstufen kann. Pädophile und Päderasten sind Kranke, die Straftaten begehen, wenn sie ihre Normabweichung nicht kontrollieren. Bei Homosexualität gab es die Strafbarkeit früher auch. Deren Abschaffung war korrekt, aber die „Verehrung“, die diesen kranken Menschen – die sich jedoch nicht als krank ansehen – zu Teil wird, ist nicht angebracht.

  7. In ihrer „Sorge“ um das Klima (Wetter, nicht dem Miteinander der Menschen), steht die katholische Kirche nicht allein da.Offenbar wird nicht nur in TV, Radie und Presse täglich das Mantra des Klimaweandels vorgebetet, sondern auch in den evangelischen Kirchen.
    @ die Herren Heinzow und Abels:
    Da der wachsenden Weltbevölkerung ein gehörig Maß an einer Klimakatastrophe zugeschoben wird,ist die Tolerierung der Homosexualität nicht verwunderlich. Ist es doch eine Art den Bevölkerungszuwachs, zumindest in bstimmten Ländern, zu stoppen. An den Klimasprüngen, allerdings, trifft diese Art der Partnerwahl keine Schuld.

  8. # 36. T.Heinzow

    „Da steht was von Unzucht und Knabenschändung, was denn wohl in erster Linie Päderastie meint“

    Aus diesem Satz entnahm ich, dass Sie ein Verbot der Homosexualität, so wie die meisten Zeitgenossen bequemerweise im NT bezweifeln. Daher mein Hinweis auf den Römerbrief 1, 26-27.

  9. @ #34 F. Abels

    „Das im AT ebenso wie im Koran Homosexualität mit dem Tode bestraft wurde ist Ihnen aber doch sicher geläufig?“

    Das Böse hat immer Gründe gefunden, um andere Menschen ‚legal‘ umzubringen. Macht es z.B. auch mit Insekten, Fledermäusen, Vögeln, Wäldern und Waldbewohnern. Das Böse kommt im grünen Priestergewand daher …

  10. @ #34 F. Abels

    „Wenn Sie mehr Stellen aus der Bibel gegen die
    Homosexualität brauchen.“

    Brauch ich nicht, mir sind die Heuchler in den Gewändern meist (ausnahmen bestätigen die Regel) ohnehin zuwider, so wie sie es Deschner waren. Und da die Bibel größtenteils ohnehin eine Fälschung ist, mit wahren Kernen, taugt die auch nicht als Referenz. Niemand (auch die verehrte Frau Meinhardt nicht) kennt das Original bzw. die Originale (bibel zusammengesetzt aus möglicherweise wahren Geschichten).

    Und daß unsereins nix von der ev. Kirche hält, dürfte bekannt sein. Obwohl Luther ja was Gutes vollbrachte … .

  11. # Hallo Herr Heinzow!

    Im Römerbrief 1, 26-27 steht: „Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem Widernatürlichen, ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit den Frauen auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.“

    Wenn Sie mehr Stellen aus der Bibel gegen die
    Homosexualität brauchen. Ich würde dann auf das Alte Testament zurückgreifen, aber es würde den Umfang dieses Forums sprengen wenn der ganze Stoff hier ausgebreitet würde. Das im AT ebenso wie im Koran Homosexualität mit dem Tode bestraft wurde ist Ihnen aber doch sicher geläufig?

    Beste Grüße

    Frank Abels

  12. Natürlich hat die Kirche das Recht, zu fordern, den Hunger und die Armut in der Welt zu bekämpfen.
    Allerdings sind dann die Gründe für diese Ungerechtigkeiten richtig zu benennen und danach die richtigen Konsequenzen zu fordern.
    Im Fall des neuen Papstes werden allerdings die falschen Gründe benannt und demzufolge auch die falschen Konsequenzen gefordert.
    Die falschen Gründe sind:
    – Der Kapitalismus: der hat nämlich Wohlstand erzeugt, durch den wir erst in die Lage versetzt wurden, zu helfen oder Flüchtlinge aufzunehmen
    – Der Westen: niemand leistet so uneigennützig Hilfe wie die westlichen Staaten, Russland oder China helfen nur dort, wo strategische Vorteile zu erwarten sind
    – Der weiße Mann: weil Herr Augstein das so sagt, muss es nicht stimmen, vielleicht auch gerade deswegen
    – Der Klimawandel: läßt die Wüsten ergrünen
    – Der Kolonialismus: wie lange noch?

    Die wahren Gründe sind:
    – Überbevölkerung
    – Korruption
    – ineffektive Wirtschaft
    – fehlende/unzuverlässige Stromversorgung
    – durch islamistische Fanatiker in die Region hineingetragene Kriege

    Hier muss der Hebel angesetzt werden, lieber Papst Franziskus. Wie wäre es z.B. mit der uneingeschränkten Befürwortung von Verhütungsmitteln durch die Kirche und deren Verteilung. Und ausserdem ist die Armutsrate trotz einer unvorstellbaren Zunahme der Bevölkerung in den ärmsten Gebieten in den letzten Jahrzehnten gesunken, und dies vor allem Dank der Hilfe der kapitalistischen westlichen Staaten, aber auch durch die Zunahme von CO2, die im Zusammenspiel mit enorm verbesserten konventionellen! Anbaumethoden doppelt soviel Menschen ernähren kann wie noch vor 40 Jahren.
    Es muss eine funktionierende Stromversorgung errichtet werden, und zwar auf Basis der günstigsten und zuverlässigsten Energiequelle, im allgemeinen dürfte das Kohle sein. Wo das wirtschaftlich ist, kann man diesen zuverlässigen Strom durch PV oder Wind ergänzen.
    Durch grüne Gentechnik (igitt) könnten Pflanzen erzeugt werden, die auf die Bedingungen in diesen Ländern zugeschnitten sind und somit im Zusammenspiel mit CO2 höchste Erträge bringen können.
    Korruption und Misswirtschaft müssen natürlich vor Ort bekämpft werden, wir können aber dabei helfen, z.B. durch Schulung der staatlichen Organe.
    Islamistischer Terror muss eindeutiger verurteilt und weltweit bekämpft werden. Alternativ könnte man ja Margot Käßmann runterschicken, die das bei einer Tasse Tee abklärt 😉
    Ja, lieber Papst Franziskus, man könnte vieles tun, wenn man nicht unsinnigen Feindbildern nachlaufen würde.

  13. @ 25#

    Verehrte Frau Meinhardt,

    es ist mir völlig wurscht, wem dieser Franziskus hörig ist, ob nun (gewissen) Menschen, den menschlichen Götzen Klimawandel und Soziale Gerechtigkeit und… sprich er „seine Seele dem Teufel verkauft“ hat. Was er gewiss hat, da er dem Bösen huldigt. Ein Faust im Papstgewand. Er ist nur ein weiteres, wenn auch wegen der Position, leider einflussreiches Rädchen in der Maschinerie des Bösen. Dazu scheint eine Entmystifizierung des Bösen notwendig: Das Böse ist alles das, dass Menschen selbst und gezwungen von (bösen) Menschen vom rechten (moralischen) und friedfertigen (zwischenmenschlichen) Pfad abkommen lässt. Sie können es gerne auch weg von der christlichen Ideologie nennen.

    Das Böse tarnt sich bestens mit dem (vermeintlichen) Guten als Vorwand. Auf unsere Heimat bezogen: In der Wählerbestechungsdemokratie und dem Wohlfahrtsstaat hat es die perfekte Tarnung, ein trojanisches Pferd per excellance, gefunden. Die sich damit abzeichnende fürchterliche Niederlage und Verluste beileibe nicht nur für die Verführten, Verblendeten, Ahnungslosen sondern am Ende für die meisten unter uns, es gibt wie bei allem nur wenige Gewinner, ist für die wach werdenden unter uns längst sichtbar. Mehr als alarmieren, sich selbst und seine Familie irgendwie retten versuchen und besonders schwer – den zuckersüßen jedoch im Nachgang blutig-bitter schmeckenden Versuchungen des Bösen zu widerstehen, bleibt nicht.

    Was wird noch alles passieren bis die mit griechisch-mythologischen Sirenen gleichend betörten und betäubten Narren auf dem bedrohlich schwankenden Seelenverkäufer endlich aufwachen?

    Mit freundlichen und zugleich traurigen und zornigen Grüßen

    P.S.
    De Pathos meiner Worte mag Leser irritieren. Rational und mit Vernunft kann man gegen das sich in vielen Tarnungen zeigende Böse jedoch nicht ankommen.
    Daher noch ein praktischer Typ: Sei Dir bewusst, dass Freiheit zu den tragenden Säulen des Menschsein gehört. Prüfe daher alles, was von Dir verlangt und gefordert wird, ob es Deiner Freiheit dient oder diese einschränkt oder zerstört!

  14. Sehr verehrte Frau Meinhardt,
    zunächst bitte ich um Entschuldigung für die falsche Schreibweise Ihres Namens in meinem Kommentar.
    Ich finde es wunderbar, dass Sie offenbar auch der Auffassung sind, dass nur der Urtext Relevanz hat.

    Das erkennend folge ich Ihnen in meiner Meinung über den Papst. Franziskus hat sich schon mit seiner Aussage zur Homosexualität entlarvt: „Wer bin ich, dass ich verurteilen dürfte?“

    Er braucht nicht zu urteilen, er muss nur das NT verkünden, da stehen Urteile zur Homosexualität von einem Kompetenteren drin als ihm, nämlich vom Apostel Paulus in seinen
    Briefen 1.Römer 1,26-27, 1.Korinther 6,9
    und 1.Timotheus 1,10. Paulus verurteilt die Homosexualität.

    Heute aber glauben die Massen, geschickt geführt von solchen Exegeten wie Franziskus, dass das NT die Homosexualität nicht verbietet.

    Mit freundlichen Grüßen

    Frank Abels

  15. Lieber Benedikt,

    bitte benenne die wahren Ursachen der unkontrollierten Bevölkerungsexplosion in Afrika und weiteren prekären Ländern. Warum wird es nicht verdammt, dass Kinder exzessiv gezeugt werden, obwohl bekannt ist, dass man den Nachwuchs nicht ernähren kann? Kann das wirklich im christlichen Glauben sein?

  16. @ #20 K. Boos

    Deschners Werke sind nun nicht mein Evangelium, aber wer sich mit den Methoden der „religiösen Gutmenschen“ befassen will, kommt nicht umhin ihn zu lesen, denn alle Institutionen verbergen ihre finsteren Seiten. Die Kirchen und ihre Repräsentanten ebenso wie es Parteien etc. tun.

    Ich weiß nicht ob der jetige Papst zu den „Heuchlern“ gehört, der noch lebende Vorgänger m.E. nicht, obwohl er als Nachfolger der Inquisition und dem Wächteramt sicher mehr weiß, als Deschner.

    Die Kanzlerin und ihr Kabinett wissen sehr genau, was Sache ist, aber es wird weiter geheuchelt, daß die Schwarte kracht. Bei Deschner kann man lesen, wie solch eine korrupte Institution überlebte und weltbeherrschend wurde. So wie auch die sog. „Ökobewegung“, die nur aufgrund wirtschaftlichen Kalküls verfeindeter Industriebosse und Politiker überhaupt überleben konnte. Die einen schaffen es, die anderen saufen ab …

  17. #16: Verehrter Herr Marc Hofmann, Sie haben keine (!) Ahnung. Sie träumen hier, das ist absolut sicher, bei allem gebührenden Respekt, für Ihr kluges und umsichtiges Urteil, bzgl. der Energiewende. Ihre Eingleisigkeit ist gefährlich, für Ihre Wenigkeit. MfG

    #15: Sehr geehrter und verehrter Herr Alwin Bruno, ja, ist er. Er verrät seine christlichen Werte zutiefst, und ohne jeden und ohne jeglichen Zweifel. Er will so ziemlich alles zerstören, innerhalb der Gemeinde, was er zerstören darf. Alles belegbar und belegt.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

  18. #21: F. Blücher, es wird Ihnen unmöglich fallen, dafür Beweise zu finden. Sie irren. Und zwar gewaltig. Demnach wissen Sie zu wenig und hätten sehr viel Stoff nachzuholen. Wollen tun Sie jedoch nicht. Am vorhandenen Stoff liegt es nicht. Es liegt an Ihrer geistigen Einstellung. Sie werden sich verzocken, das ist sicher.

    #19: Verehrter Rainer Manz, richtig. Dieser Franziskus ist den Menschen, und nur den Menschen hörig. Und vor allem den UN-Hintermännern, den Freimaurern und so ziemlich allen Feinden der christlichen Ideologie.

    Und dazu gäbe es sehr viel zu sagen, verdammt viel.

    Mit freundlichen Grüßen

  19. #9: #13: Bravo, sehr geehrter und verehrter Herr Klaus Boos. Ich vermag Ihrer Argumentation sehr viel abzugewinnen.

    #20: Dem verehrten Herr T. Heinzow scheint Gerechtigkeit nicht (!) wichtig zu sein. Er fliegt daher lieber als Agent Provocateur, in ein Segeltuch gewickelt, herum. Show vor Fakten. Deschner war bereits zu Lebzeiten eine Leiche.

    Mit freundlichen Grüßen

  20. #2: Sehr geehrter und verehrter Herr Frank Abels, was soll ich sagen?

    Die Angelegenheit ist denkbar einfach.

    a. Man nehme nur (!) den christlichen Maßstab. Den Originaltext.
    b. Daran messe man Franziskus.

    Der Rest sind (mathematisch-logische) Ableitungen. Ich habe bereits geprüft, prüfen dürfen und prüfen können, und (!) Franziskus fällt eindeutig durch.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Was ich so aufgeschnappt habe, (jetzt ohne Quellenangaben) ist, dass dieser Franziskus eigentlich gar kein Papst sein will (1), und die Erzfeinde der Katholischen Kirche, die Freimaurer, auch die aus Argentinien (!!!!), gejubelt (2) haben, als dieser feige und lügende Franziskus durch eine merkwürdige Wahl zum Sieger erklärt worden ist.

    P.P.S.: Was sich belegen lässt. In der christlichen Ideologie gibt es eindeutige Kriterien, wie man jemanden der Lügen überführen kann. Franziskus ist als solcher überführt, längst, er handelt also unchristlich.

    Bilden Sie sich Ihren eigenen Reim. Ich bin (bereits) bedient. Ach ja, die UN, bzw. die Intriganten und Hintermänner, a-religiöse und unchristliche Menschen lieben diesen (!) Franziskus. Pervers, oder?

    Übrigens, diese UN hat die Dekadenz abgeschafft. Die römischen Verhältnnisse sind überhaupt nicht wiederholbar, weil der UN-Bürokrat sagt, Dekadenz gibt es nicht mehr. So die absolut dumme Theorie. Die Realität belehrt ein jeden eines Schlechteren.

    Wahr ist, dass auf EIKE viel mehr Artikel über die UN hingehörten. Soviel Scharfsinn sollte und muss sein. Oder die verehrte Frau Hanna Thiele liegt noch sehr viel mehr richtig, in ihrer Vermutung. Da sitzen die Triebtäter, die absolut perverse Sorte. Einige wenige im Vatikan äffen die jetzt nach. Das ist dumm und krank, das ist aber bereits alles. Die christliche Ideologie bleibt hiervon gänzlich unberührt.

    Oder, warum braucht der (!) Vatikan eine Päpstlich wissenschaftliche Akademie? Das war eines der ersten Verbrechen. Das Zweite Vatikanische Konzil in den 60er Jahren war entscheidend für die heutige Katastrophe.

  21. Erklärt diesem Papst mal jemand, daß ohne den höheren CO2-Gehalt, die Ernten weltweit viel geringer ausfallen würden. Aber das scheint ihn eher nicht zu interessieren, leiber glaubt er die Ergebnisse von Computerspielen.
    MfG

  22. Herr Heinzow
    Deschner hat mit viel Akribie und einer eigenartigen Besessenheit alle „Sünden“ der Kirche zusammengetragen. Grundlegender noch in der „Kriminalgeschichte des Christentums“ – ich hab den Wälzer teilweise gelesen und leider: er gibt mehr ein Bild von Deschner als von der Kirche.
    Wenn ich Deschner sehe muss ich immer an Dawkins, unseren Eiferer denken. Ein ewiger Feldzug, die brennenden Augen eines Savanorola…
    Die Geschichte des Christentums ist eben auch UNSERE Geschichte, unserer Fehler, unserer Leistungen – so leicht wird man dessen nicht Herr.

  23. Dieser Mensch passt als Papst bestens zum herrschenden Zeitgeist des Bösen, geprägt von sozialistisch-demokratischen Machteliten, medialen und intellektuellen Handlangern und staatlich erzogen willigen und hörigen Völkern. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

  24. Papst Benedikt XVI. hat bekanntlich die Vorhölle abgeschafft – das war 2007. Das hat natürlich großen Einfluss auf die Durchschnitts-Temperatur der Erde, deren unaufhaltsamer Anstieg dadurch etwas gebremst wurde, weil nun ein Teil des Höllenfeuers fehlt, dass die Erde von unten aufheizt. Allerdings befürchtet Papst Franciscus, dass dieser kühlende Effekt durch den ständig steigenden Ausstoß von Treibhausgasen aufgehoben wird.
    Daher fordert ja das PIK, CO2 unter der Erde zu lagern. Denn CO2 ist ein bewährtes Löschmittel und könnte so das immer noch vorhandene Höllenfeuer etwas eindämmen. Gut, dass unsere weise Bundesregierung das PIK gegründet hat.

  25. Wer gegen das CO2 Front macht, der will den Hunger in der Welt aufrecht erhalten. Dies sollte man dem Papst immer wieder vorhalten. Die Kirche will ihre Basis = hungernde und arme Menschen nicht weiter an den menschlichen Innovationsfortschritt verlieren. Der größte Feind der Kirche ist der Verlust des Glauben durch den industriellen-modernen und aufgeklärten Menschen = Wohlstand.

  26. Ist der Papst wirklich so verrückt dem Ban Ki-Moon die Christen gleich zweimal zu opfern?

    Ban Ki-Moon kriegt es nicht auf die Reihe die Christen vor der Ermordung durch ISIS zu schützen. Und jetzt will Ban Ki-Moon auf der Pressekonferenz im Vatikan dass „faith leaders“ vom Vatikan das Klima bekämpfen müssen.

    Er wäre ja kein Wissenschaftler, so Ban Ki-Moon auf der Pressekonferenz, deswegen müssen jetzt „faith leaders“ ‚ran, „Then we can make it happen.“ [h/t notalotofpeopleknowthat, Delingpole / breitbart]

  27. Liebe Leute,

    die Nummer ist mir wirklich zu heftig;) Ich kann ja verstehen, dass die Alarmisten alles aus der Requisitenkammer (zur Not auch den Papst) holen – aber das geht nu echt zu weit! Ich bekomme Reizhusten mit krampfartigen Lachanfällen bei diesem Artikel.

  28. weil weiter oben auch die „Unfehlbarkeit“ angesprochen wird. Das ist ein populärer Unsinn, die Unfehlbarkeit des päpstlichen Lehramtes besteht NUR DANN wenn der Papst die kirchliche Lehrmeinung in ÜBEREINSTIMMUNG mit der kirchlichen Lehre ausspricht und verteidigt. Eine blosse Meinungsäußerung des Papstes hat keinesfalls diesen Rang. Es gibt natürlich keine kirchliche Texte oder Lehrmeinungen, noch solche Traditionen die den „anthropogenen Klimawandel“ betreffen.
    Es gibt einen Auftrag in der Genesis („Seid fruchtbar und mehret euch“) – und dieser Auftrag zielt in eine andere Richtung. Schutz der Schöpfung ist übrigens in erster Linie Schutz des Menschen in seiner Verfaßtheit. Man könnte es auch Conditio humana nennen.

  29. #5 – Klimakollekte. Herr Zeugner, das ist tatsächlich interessant / lustig. Man kann ausrechnen wieviel die „Vergebung“ kostet. Ich bin mit meinem alten VOLVO ca. 300.000 Km gefahren. Wenn ich dafür jetzt € 1.785,49 überweise, ist meine Seelenheil wiederhergestellt. Wahnsinn …

  30. Der Vorgänger Benedikt XVI.,
    alias
    Joseph Aloisius Ratzinger
    war klüger und hat sich da ganz bewusst rausgehalten,
    im Gegensatz zu manchen „Aktivisten“ in Deutschland selbst.

  31. Zitat: „…Billiger gehts nimmer, Franziskus!…. ..“

    Warum sollte es billiger sein. Der Vatikan verdient doch daran. Und

    zu #1: H.Urbahn sagt: „… als Geld anderer Leute um zu verteilen.,,,“

    Wieso umverteilen. Da wird nicht umverteilt, da wird kassiert.

    Auf der Seite der freien Christen findet man mit Quellenangaben, wer den größten Konzern besitzt, Milliarden an Euro über Spekulationen verdient, der weltweit größte Besitzer von Ländereien und Immobilien ist usw. und dann auch nach an Steuern und Bußgeldern verdient:

    http://tinyurl.com/ltgazpn

    und dann auch noch über Kirchensteuern, zusätzlich aus normalen Einkommenssteuern und Spenden bezahlt wird. Da sind Katastrophenmeldungen doch wichtig. Wie sollte der Vatikan es sonst schaffen 500 Päckchen Zigaretten und 400 Liter Benzin an die Bischöfe kostenlos zu verteilen.
    http://tinyurl.com/lvvcvbh
    In Deutschland haben die Bischöfe auch die größten Autos, sie verdienen ja „nur“ 11000 Euro im Monat. Und in Griechenland hat die vorherige Regierung eine Steuer für die Kirche eingeführt. Da gab es Protest. Also hat die linke Regierung die Steuern dieses Jahr abgeschafft.

    Mit Katastrophenmeldungen werden solche Fakten vertuscht. Dazu zahlt das Bischöfliche Hilfswerk Misereor auch beachtliche Summen an das Klimainstitut in Potsdam. Als Beispiel:
    http://tinyurl.com/o4qvlgc
    Da muss das PIK schon mal die Klimakatastrophen erhöhen.

    Nach solchen Klimaveranstaltungen merkt der Rest der Menschen nicht, wer das meiste Geld verdient.

  32. Einen engen Blick auf die Schöpfung kann man der heutigen Kirchenhierarchie nicht abstreiten. Auch sonst ist dieser Papst von besonderer Qualität. Welche Auffassung des kirchlichen Lehramtes spricht daraus wenn der Papst zu einer Frage der Lebensordnung, also der Frage das wir (zumindest laut Genesis und mit Verlaub auch laut Anthropologie, Vernunft und Psychologie )als Mann und Frau geschaffen sind, nicht mehr zu sagen hat ,als die medienwirksamen (um nicht zu sagen „mediengeilen“)Worte von „Wer bin ich um zu urteilen?“. Diese heuchlerische und anbiedernde „Bescheidenheit“ umschifft ja nur den Verrat an seinem kirchlichen Lehramt. Wer ist er um zu urteilen? Na, der Papst ist er und das kirchliche Lehramt mit 2000 Jahren Menschheitserfahrung im Rücken verpflichtet ihn dazu diese (im katholischen Sinne selbstredend) unumstößlichen Wahrheiten hochzuhalten – er aber übt sich in der Demut des Kniefalls vor der veröffentlichten Meinung.
    Unter den NAZIS ist die evangelische Kirche hinter Hitler hergelaufen, die haben sogar einen eigenen Verein dafür gegründet. Mittlerweile rennt auch die katholische Kirche dem Zeitgeist hinterher. Eigentlich ekelhaft…..

  33. Liebe Mitstreiter (die anderen sind nicht angesprochen),

    es gibt eine ganze Menge Gegenwind für den Papst. Es gibt beispielsweise einen „offenen Brief“, der bereits von fast 100 Persönlichkeiten unterschrieben ist.

    Wer schon mal schauen möchte:

    http://tinyurl.com/q3szdxm

    Ich bin bei der Übersetzung! Es ist ein in vielfacher Hinsicht bemerkenswertes Dokument. Es zielt zwar auf die Konferenz beim Papst, kann aber erst danach hier erscheinen. Wie auch immer, die Enzyklika soll ja im Sommer erscheinen, dann wird man sehen, was da alles angekommen ist (oder eben nicht).

    Erst dann werde ich für mich persönlich entscheiden, ob der Papst es wirklich ernst meint mit seiner Menschenfreundlichkeit.

    Chris Frey, Übersetzer

  34. Als Faustregel gilt, sitzen in den Booten Familien, herrscht Vertreibung und Gewalt im Ursprungsland, sitzen junge Männer drin, wie das zu 95% der Fall ist, dann wurden meist 3. und 4. geborene Söhne von ihren Familien nach Europa geschickt, um Geld für die Heimat zu verdienen. Hohes Bevölkerungswachstum erzeugt hohen Migrationsdruck. Das kann man auch bei Huntington und Heinsohn nachlesen. Oder leiden die vielen jungen Männer, die aus Afrika zu uns kommen, stärker unter dem “Klimawandel”, als die Frauen dort.

  35. Hallo liebe Freunde,
    da bin ich aber erstaunt über Euer Erstaunen.
    Schaut mal unter „Klimakollekte“ nach, aber stellt Euch ein Eimerchen neben den Bildschirm
    (wegen des Mageninhaltes).
    Und von wegen „katholische“ Kirche-schaut mal.
    Die Doku. zur Spendenforderung stammt übrigens vom PIK (500000,00€)
    Ich zürne ja nicht mit meinem Gott, aber das
    „Fußvolk“ kotzt mich an.
    Danke an EIKE und Grüße an Alle. W.Zeugner

  36. Wenn der tolle Papst meint, das wäre so, dann soll die katholische Kirche doch mal deutlich was rüberwachsen lassen um den Klimawandel zu bekämpfen! Aber Hier finden die Kirche und die Klimakirche zusammen, beides Religionen. Ich fürchte, die Flüchtlinge wissen von ihren wahren Fluchtgründen gar nichts, die befohlen werden.

  37. Langsam fange ich nun doch an, obwohl ich mich bisher immer dagegen sträubte, über so etwas wie das Vorhandensein einer Verschwörung zu reflektieren unter dem Aspekt, wer hat daran gedreht, dass dieser „Grüne“ Papst wurde?
    Bin nun auf die Kommentare von Frau Meinhard gespannt.

  38. Was soll man von einem Papst erwarten, der ein in der Wolle gefärbter Roter ist, dem noch nie etwas anderes einfiel als Geld anderer Leute um zu verteilen. Ist diesem Herrrn schon einmal aufgefallen,daß wenn er nach Südamerika oder nach Asien schaut, es trotz immer noch herrschender Koruption (gerade in Südamerika bei linken Regimen) aufwärts geht und zwar durch Arbeit? Ist im aufgefallen, daß die ariden und semiariden Gebiete auch in Afrika viel grüner geworden sind, danke CO2. Hat er schon einmal daran gedacht, was man mit den 5000€ pro Person, die an Schlepperbanden gezahlt werden, alles machen könnte, wenn dieses Geld in den Ländern investiert werden würde? Offensichtlich nicht. Bei seiner linken Denkweise stehen die „Schuldigen“ von vorne herein fest.
    Für einen solchen Stellvertreter Christi muß man sich bei Christus entschuldigen. Das hat er nun wirklich nicht verdient.
    MfG

Antworten