USA: Die Finanzierung der Klimakrise GmbH

Paul Driessen
Einführung von CFACT: Der leitende politische Berater bei der Denkfabrik CFACT Paul Driessen umreißt im folgenden Beitrag sechs Strategien, mit denen die Obama-Administration den Klimawandel dazu nutzt, Amerika „fundamental zu transformieren“. Sie greifen Abweichler an, versuchen skeptische Vorträge zu zensieren und Schlimmeres.
Die Klimaangst wird dazu missbraucht, den Menschen ihre Freiheit zu nehmen und die Regierungen immer mächtiger zu machen.


Anmerkung der Redaktion:

Gem. Interview in der FAZ vom 18.4.15 sagte Frau Barbara Hendricks 

FAZ: Wie viel Geld zahlen wir eigentlich für den Klimaschutz im Ausland jährlich?

Hendricks: Deutschland ist einer der größten Geber für internationale Klimafinanzierung in Entwicklungs- und Schwellenländern, wir haben unsere öffentliche Klimafinanzie­rung aus Haushaltsmitteln von knapp 500 Millionen Euro im Jahr 2005 auf gut zwei Milliarden Euro im Jahr 2014 gesteigert. (Und was hat´s gebracht? – D. U.) Diese Mittel werden im Rahmen der Ent­wicklungszusammenarbeit und in der in­ternationalen Klimazusammenarbeit ein­gesetzt.

Die Obama Administration benutzt den Klimawandel, um Amerika „fundamental zu transformieren“. Sie plant, die Industrie der Klimakrise so aufzublähen, dass niemand mehr in der Lage ist, diese wieder abzureißen, selbst wenn Computermodelle und Katastrophen-Unkereien vollständig ihre Glaubwürdigkeit verlieren – und sogar dann, wenn die Republikaner den Kongress kontrollieren.

Zahlreiche Behörden, Forscher, Universitäten, Geschäftsbereiche, Hersteller, Interessengruppen, Journalisten und Politiker haben inzwischen so starke monetäre, autoritäre und den Ruf erhaltende Interessen am Klimaalarmismus, dass sie diesen mit Zähnen und Klauen kämpfend zu erhalten trachten.

Sie folgen dieser Agenda, obwohl die globale Erwärmung längst tot ist, zumindest laut einer Gallup-Umfrage über 15 Themen: Nur 25% aller Amerikaner sorgen sich „stark“, während sich 24% überhaupt keine Sorgen machen. Zum Vergleich, 46% sind zutiefst besorgt über die Größe und die Macht der Regierung.

Wie mit ihren Gegenstücken in Arktis und Antarktis sind 90% des titanischen Finanzierungs-Eisberges unsichtbar. Aber die Klimakrise GmbH verbraucht unsere Steuergelder, um sechs Strategien parallel zu verfolgen.

Erstens, die US-Regierung gibt 2,5 Milliarden Dollar pro Jahr für die Klimaforschung aus, die sich auf Kohlendioxid konzentriert. Sie ignoriert dabei mächtige natürliche Kräfte, die schon immer Klimawandel getrieben haben, und erzeugt zahlreiche Berichte, in denen vor rekordhohen Temperaturen, schmelzenden Eiskappen, steigendem Meeresspiegel, stärkeren Stürmen und anderen „Krisen“ gewarnt wird, die nicht eintreten, aber vermeintlich verursacht sind durch den Verbrauch fossiler Treibstoffe.

Die betrügerischen Behauptungen werden permanent durch Daten aus der realen Welt widerlegt. Also beziehen sich die Alarmisten zunehmend auf Computermodelle, die sie immer wieder neu definieren und mit denen sie die Realität ersetzen. Modellierer heimsen Millionen ein für Schlagzeilen bringende „Projektionen“, und Scharlatane wie Al Gore werden durch dieses System reicher und immer reicher. Inzwischen finanziert praktisch keinerlei Geld der Regierung noch Forschungen bzgl. natürlicher Kräfte.

Zweitens, Forschungen bzgl. erneuerbarer Energie und Zuwendungen für deren Installation, Kredite, Subventionen und Vollmachten [mandates] trachten danach, die nach wie vor reichlich verfügbaren Kohlenwasserstoffe zu ersetzen, die immer noch etwa 82% der in den USA verbrauchten Energie erzeugen. Viele Empfänger dieser Gelder machen pleite trotz gewaltiger Zuflüsse von Steuergeldern, und Windturbinen schlachten Millionen Vögel und Fledermäuse jährlich, sind jedoch von Strafen wegen Gefährdung vom Aussterben bedrohter Arten ausgenommen.

Interessenten an Äthanol aus Mais gaben von 2007 bis 2013 158 Millionen Dollar aus für Lobbyarbeit zugunsten „grüner“ Vollmachten und Subventionen – und 6 Millionen Dollar als Beiträge für Kampagnen. General Electric gibt jährlich zehner Millionen Dollar aus für weitere Erneuerbare-Energien-Dollar aus Steuermitteln, ebenso wie viele andere Unternehmen. Die Zahlungen addieren sich zu zehner Milliarden Dollar pro Jahr, aufgebracht von Steuerzahlern und Verbrauchern.

Drittens, Vorschriften und Ermächtigungen stehen zunehmend an Stelle von Gesetzen und Kohlenstoff-Steuern, denen zuzustimmen der Kongress ablehnt wegen Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf Wirtschaft und Arbeitsplätze, und weil die Emissionen von China, Indien und anderen Ländern diejenigen von Amerika marginalisieren.

Der Krieg der EPA gegen Kohle hat bereits jetzt die Stromkosten für Millionen Unternehmen und Familien steigen lassen, Tausende Arbeitsplätze gekostet und Lebensstandard, Gesundheit und Wohlstand von Millionen Familien beeinträchtigt. Jetzt erlässt die Obama Administration neue Standards auf der Grundlage von willkürlich berechneten „sozialen Kosten von Kohlenstoff“.

Drückende neue Energieeffizienz- und Emissions-Standards werden die Kosten für die Verbraucher weiter stark steigen lassen und Milliarden an Einzelhändler, Installateure, Banken und am meisten an Hersteller in Übersee fließen lassen. Warmwasserboiler, Autos, Mikrowellenöfen, Mobiltelefone, Staubsauger, Haartrockner, Toaster, Kaffeetassen, Rasenmäher, Photokopiergeräte, Fernseher und fast alles andere auch werden immer teurer – um eine Erwärmung von vielleicht 0,0001°F zu verhindern unter der Annahme, dass allein CO2 das Klima wirklich antreibt.


Viertens, ein neuer UN-Klimavertrag würde den Verbrauch fossiler Treibstoffe in der entwickelten Welt begrenzen, für Entwicklungsländer jedoch keinerlei Grenzen oder Zeitvorgaben festlegen. Er würde absichtlich die globale Wirtschaft transformieren und hunderte Milliarden unserer Dollar an arme Länder umverteilen, die behaupten, dass sie von den Emissionen und der Erwärmung geschädigt worden sind durch den Verbrauch von Kohlenwasserstoffen in reichen Ländern.

Fünftens, heftige persönliche Angriffe auf Wissenschaftler, Geschäftsleute, Politiker und andere, die öffentlich ihre Ablehnung des Katechismus‘ einer Klima-Katastrophe kundtun, gehen weiter. Umwelt-Interessengruppen, Demokraten im Kongress und deren Medien versuchen, die Studien, die Finanzierung sowie den Ruf und die Karrieren von jedem zu zerstören, der öffentlich die Klimakatastrophen-Szenarien in Frage stellt.

Sogar die Obama Federal Emergency Management Agency FEMA ist inzwischen zu einem Klimapropaganda-Laden verkommen. Neue Vorschriften der FEMA verlangen, dass US-Staaten, die nach Geldern zur Katastrophen-Vorsorge verlangen, abschätzen müssen, wie der Klimawandel ihre Gemeinden bedroht – auf der Grundlage wertloser Computermodelle, deren Prophezeiungen keinerlei Bezug zur Realität aufweisen.

Sechstens, Klimaalarmisten möchten das gesamte Denken zu diesem Thema kontrollieren. Sie lehnen es ab, mit Skeptikern zu diskutieren, ignorieren die Vorteile von Kohlendioxid für Flora, Fauna und Landwirtschaft, weisen Studien zurück, die die Rolle natürlicher Kräfte in Bezug auf Klimawandel untersuchen, weisen die schlimme Bilanz von Garbage in – Garbage out von Computermodellen von der Hand, die annehmen, dass Treibhausgase jetzt das Erdklima steuern. Und sie bestehen darauf, dass 97% aller Wissenschaftler an das vom Menschen verursachte Klimachaos glauben.

Staaten müssen es ablehnen, das Spiel der Klimakrise mitzuspielen. Durch Gerichtsprozesse, Anhörungen, Untersuchungen und andere Maßnahmen sollten Gouverneure, Gesetzgeber, Staatsanwälte und andere Funktionäre exekutive Branchenvorschriften verzögern, Belehrungen von Bürgern über solare und andere natürliche Kräfte vorantreiben und die gewaltigen Kosten und unbedeutenden Vorteile von Präsident Obamas drakonischen Vorschriften erklären.

Der Kongress sollte Anhörungen abhalten, eine genaue Auflistung der Ausgaben von Agenturen verlangen ebenso wie nach Beweisen für jede Klimabehauptung und -vorschrift. Und er sollte Regierungsfunktionäre detailliert ins Kreuzverhör nehmen. Er sollte auch das Budget der EPA und anderer Agenturen drastisch beschneiden, so dass sie nicht mehr in der Lage sind, Milliarden an Interessengruppen weiterzureichen, an alarmistische Wissenschaftler, Propagandisten und bissige Hunde.

Ehrlichkeit, Transparenz, Zuverlässigkeit und eine viel kürzere Leine sind schon lange überfällig.

Paul Driessen is senior policy advisor for CFACT and author of Cracking Big Green and Eco-Imperialism: Green Power – Black Death.

Link: http://www.cfact.org/2015/04/23/financing-climate-crisis-inc/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

10 Kommentare

  1. Das ist kein Wunder, das USA ihr Spielchen weiter
    treiben, den kein Land traut sich aus der angeblichen “ Klimarettung“ Spiel aus zu steigen.
    Auch Deutschland wird zum Mitmachen gezwungen.
    Für USA ist es ein erträgliches Geschäft.

  2. Den Klimaschwindel – die CO2-Verteufelung – wird man nicht aufhalten können, dazu wird an der Sache von zuvielen Schranzen zuviel Geld verdient. Der Einsturz dieses verlogenen Ideologiegebäudes samt der entsprechenden Geldquellen wird über die Zerstörung der Energieinfrastruktur kommen. Diese zeichnet sich in Deutschland immer deutlicher ab, vor allem dank der bezüglich dieser Frage völligen Verbohrtheit einer sehr populären und machtbewussten Dame an der Spitze der Republik.
    Zurzeit wird mit Tricks aller Art versucht, die sich ausbreitenden Risse im Energieversorgungsgebäude zu kitten, aber mit der weiter fortschreitenden CO2-Emissionsreduzierung nebst KKW-Abschaltung wird irgendwann ein Kipppunkt (danke, liebe AGW-Freunde, für dieses Wort) überschritten werden. Oder man landet innerhalb der nächsten Jahre bei kWh-Preisen nördlich der 50 €-ct, mit entsprechenden Wanderungsbewegungen der wertschöpfenden Industrie. Ich persönlich vermute eher, dass es zu einer Art Kathmandu-Effekt kommen wird.

    Wenn das passiert, wird man auch den ganzen AGW-Unsinn auf den Misthaufen der Geschichte kehren. Wie friedlich das dann abgehen wird, lässt sich beim besten Willen nicht abschätzen, es besteht jedoch durchaus die Gefahr, dass es bei grösseren Verwerfungen (langen Blackouts) zu erheblichen Unruhen kommen könnte.

    Mfg

  3. Diese Massen an Geld was dafür aus dem Fenster gefeuert wird, das ist eine Katastrophe. Was könnte man da in der Flüchtlingsproblematik oder dem Nepal-Erdbeben alles machen? Man ergeht sich eben lieber im selbstgefälligen Weltrettertum oder ist eben hinter dem Mega Geschäft her.

  4. In den USA wurde Job „Communiy Organizer“ zum sozialpolitischen Sprungbrett für manche politischen Karrieren.
    Wir haben sogar einen Herrn der für die Grünen und für eine Lobby-Agentur arbeitet, der extra 4 Jahre für diese Tätigkeit in Chicago war, wie in seiner Vita steht http://tinyurl.com/oy6pndz

    Wenn man als „Community Organizer two – get Power and Profit“ wie Al Gore arbeitet, dann wird die Abkürzung „Co2“ zum cleveren Logo für ein erfolgreiches Geschäftsmodell, in dem vordergründig an der Vermeidung von ein par Promille eines Spurengases, aber dennoch Macht und Milliarden eingetrieben werden können.
    In der Strategie, die Community zu verängstigen, um ihr dann professionell organisiert, Schutzgeldzahlungen, als Co2-Opfergabe von trickreichen Gaunern abzuverlangen, eignen sich Helfer, die scharenweise auf diversen Dienstleistungsebenen zur Verfügung stehen, weil sie auf solche Auftragsarbeiten und politische Provisionen angewiesen sind und darum im Trend mitschwimmen.
    Die politische Öffentlichkeit mit Hilfe von Lobby-Organisationen zu beeinflussen, verfolgt offensichtlich keine humanen Ziele, sondern „übergeordnete“, ersatzreligiöse Motive wie die, der „Klima-Rettung“!
    In dieser hinterhältigen Taktik wird die zahlungsfähige Menschheit schuldig gesprochen, Tribut zu leisten.

    Der Hebel, oder strategische Trick, mit dem diese Klima-Scharlatane vorgehen ist, sie verhindern die faire marktwirtschaftliche Konkurrenz, auf allen Ebenen. Ob im Wettbewerb der Wissenschaften und Argumente, oder zwischen den Anbietern von elektrischem Strom, indem sie diese voreingenommen bewerten und politisch bevormunden, bzw. benachteiligen, damit kein echter Wettbewerb mehr zustande kommen kann.
    Mit der Einführung „fiktiver Klima-Kosten“, wie z.B. der Co2-Steuer, die als „Klima-Rettungs-Beitrag“ strategisch erfunden wurde, wird jeder marktwirtschaftliche Kostenwettbewerb vorsätzlich ausgehebelt.
    Diese beabsichtigte Benachteiligung einer konventionellen, bedarfsgerechten und preiswerten Energieerzeugung auf der einen Seite und die politische Bevorzugung einer anderen, vom Wetter total abhängigen, technisch ungeeigneten Spinnerei, die zwar kein Co2 als Spurengas direkt freisetzt, aber nur teure und irrwitzige Probleme verursacht, ist ein Lobby-Aktionismus, um damit Profite zu erzielen, die unter marktwirtschaftlichen Wettbewerbsbedingungen nie möglich geworden wären.
    Die Lobby-Angriffe, um auf der Seite der Anbieter, Privilegien bzw. Nachteile zu schaffen, weist auch daraufhin, das keine Organisation, die Verbraucher-Interessen vertritt tätig ist, sondern ein gezieltes Ausschalten von Wettbewerb stattfindet.

  5. #4: Ich würde Ihnen gerne widersprechen, wüsste aber nicht, wo. Ich bilde mir auf meine „Titel“ nun wirklich nichts ein. Am Samstag sagte ich bei einem Vortrag:

    „Vertrauen Sie keinem Professor – auch mir nicht. Prüfen Sie es nach!“

    Wissenschaft erfordert stets reflektiertes Denken, und nur der Disput führt zum Fortschritt. Ich weiß auch nicht alles, denn wüsste ich alles, würde ich wohl etwas ganz anderes tun als das, was ich tue.

  6. @ Frank Endres #3
    Der Politische Sozialismus kehrt unter Merkel wieder in die deutsche Gesellschaft zurück. Merkel ist und bleibt wie Obama ein „Schwarzes Schaf“ in einer offenen und freien Marktgesellschaft = Demokratie.
    Die Politik mischt sich immer mehr in die Belange der Bürger/Gesellschaft ein und führt dazu, dass wir in EU-Deutschland und den USA einen neuen politischen Sozialismus (Bevormundung, Gleichmacherei, Diktat, Willkür, Markt- und Demokratiefeindlich) im Grünen Tarnmantel erhalten.

  7. @ #3: Frank Endres

    Lieber Frank Endres,
    es ist ja schön, dass Sie auf der richtigen Seite stehen. Ich stimme auch zu, dass die Kommentatorin #1 in ihrer Auffassungsgabe stark eingeschränkt sein muss. Wer allerdings irgendwelchen Professoren Glauben schenkt, nur weil die Professoren sind, ist schlichtweg auf dem Holzweg. Ich denke da z.B. im Bereich der Medizin an die Tatsache, dass Wasser kein Wasser ist, weil man es Kaffee nennt (das ist ja zum Glück widerlegt, leider hat es vielen Menschen zum frühzeitigen Ableben verholfen). Also bitte alle Argumente anhören, verarbeiten und den Vertretern der vermeintlich falschen Argumente die Ohren langziehen! Dummerweise sind das alles Professoren. Da hätten Sie bei Ihrer Obrigkeitshörigkeit schon massive Probleme.

    — Ein einzelner Laie mit gesundem Menschenverstand ist für den Fortbestand jeder Gesellschaftsform wichtiger, als eine Vielzahl von korrupten Professoren oder betriebsblinden Fachidioten. Leider mangelt es an Laien mit gesundem Menschenverstand, die alles hinterfragen, nicht leichtgläubig sind und sich die Zeit nehmen ständig dazu zu lernen.

    Es gibt viele Fachrichtungen. Auch ein Professor ist für die andere Fachrichtung nur ein Laie.

    Ich meine nicht Sie, aber nur die Klugscheißer sind unfehlbar und wissen alles (Professoren inbegriffen). Es sind übrigens die Auftrags-Professoren, die den Karren in den Dreck fahren.

    Ich glaube, der Energiewende/CO2-Schwachsinn ist so fest in den Köpfen verankert, dass eine Umkehr zur Vernunft nicht mehr gegeben ist. Die Masse ist verblendet und mit den besten Argumenten nicht zu überzeugen.

    Der Realitätsverlust der Grünschlümpfe, das sind auch alle „wichtigen“ Parteien, die übrigens grüner als „Die Grünen“ sind, ist nicht mehr aufzuhalten.

    Wenn man die Stimmen von den manipulierten Wählern zählt, müssen die ja eigentlich recht haben. So viele Menschen können sich doch nicht irren. Oder?????

    Vielleicht sind doch alle dumme manipulierbare Laien!!!!

    Aber trotzdem: „Kein blindes Vertrauen in die Professoren!“

  8. In Deutschland gibt es Bundesmittel in diesem Themengebiet nur noch für die „Erforschung“ der CO2-Katastrophe und für die „Energiewende“. Die Schüler werden in den Schulen auf Kurs gebracht, und an den Universitäten haben sich die Profiteure fest eingenistet, unterstützt durch die einseitige Medienlandschaft. Ein zwar leicht zu durchschauendes Spiel, jedoch ein sehr trauriges. Der weltweit beste Geldgeber für Forschung, i.e. die DFG, um die uns alle beneidet haben, wurde durch politische Maßnahmen so weit beschädigt, dass wir uns amerikanischen Verhältnissen nähern und die Freiheit der Forschung nur noch auf dem Papier existiert. Neuerdings sollen sogar Laien mitreden dürfen, mit was sich Universitäten beschäftigen sollen. Dann kann man Professoren ja gleich gegen Politiker austauschen. Ich habe meine Zweifel, dass die Kommentatorin #1 die Zusammenhänge auch nur im Ansatz versteht. Ob Deutschland noch zu retten ist, weiß ich nicht, ich habe große Bedenken, denn die wissenschaftliche Wahrheit ist bei der Gründung des IPCC und der einschlägigen Institute in Deutschland als erstes gestorben. Ich sehe leider keine Anzeichen, dass sie zurückkehrt.

  9. Dieser Befund trifft 1:1 auch für das „Grün Ideologische“ medial-politische Merkel Deutschland zu.
    Danke für die Übersetzung, Hr Frey!

  10. Was für ein komischer Vogel der Autor doch ist. Er beklagt die macht, mit der erneuerbare voran getrieben werden und fordert eine kürzere Leine. Menschen, die nach den Jahrzehnten in denen Großkonzerne wie auch diejenigen die CFACT finanzieren die Natur massiv geschädigt haben gehören eher selbst an die kurze Leine. Schade dass es kein Schmerzensgeld gibt, wenn man solchen Unsinn lesen muss…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*