Radioaktivität – Fluch oder Segen?

Martina Kulmann / Pixelio

Ein Vortrag von Dr. sc. nat. Walter Rüegg (Winterthur, CH)
Einführung EIKE Redaktion:
Wer meint, unsere moderne Zivilisation habe dem Hexen- und Teufelsglauben abgeschworen und an dessen Stelle kühle Rationalität und solide wissenschaftliche Erkenntnisse gesetzt, muss sich eines Besseren belehren lassen. Vom Feinstaub über das ehemalige Waldsterben, das klimschädliche CO2, das genverändertes Saatgut, die Impfungen gegen Masern usw. bis hin zur Kernenergie haben Hexen und Teufel immer noch das Sagen und freie Bahn bei den Einfältigen und Politikern.

0 Flares 0 Flares ×

Insbesondere die Kernenergie hat es am härtesten getroffen – in Form der Strahlen-Angst. Wer den Versuch unternimmt, auf der Basis von heute unzähligen Studien – in der Regel unter dem Dach der großen Un-Organisation "United Nations Scientific Committee on the Effects of Atomic Radiation (UNSCEAR) gesammelt und veröffentlicht – eine rational-wissenschaftliche Sichtweite zu vertreten, wird zumindest in Deutschland als "mit dem Teufel im Bunde" oder als "Lobbyist der Kernenergieindustrie" abgeurteilt.

Ursache dieser Entwicklung ist zweifellos die viele Jahrzente lange Verdummungskampagne seitens grünpolitischer Gruppen, die bei den bekannt ängstlichen Deutschen mit diesem Mittel ihren Aufstieg bis in die Regierungsverantwortung erreichten. Nicht zuletzt machten sich anlässlich des Fukushima-Unglücks englische Zeitungen über die "German-Angst" lustig und dies völlig berechtigt. Wurden doch hierzulande Jodtabletten gegen Radioaktivitätsereignisse gekauft, die sich den halben Erdumfang entfernt abspielte.

Sachinformation wurde von den grünen Ideologen gefälscht oder derart verdreht, dass dem Laien ungestraft das sachliche Gegenteil der Fakten untergeschoben werden konnte. Für diese Art von Lügen zeichnen bis heute insbesondere auch die öffentlich-rechtlichen Medien aus, die es bei jedem Fukushima-Jahrestag nicht versäumen die 16 000 Toten des Tsunami der getäuschten Bevölkerung als Kernkraftwerks-Tote "unterzujubeln", obwohl tatsächlich kein einziger Mensch durch Radioaktivität durch die Fukushima-Havarie ums Leben kam. Die Methode ist so einfach wie infam. Sie nutzt den rhetorischen Trick einer zweideutigen Formulierung, welche die Toten des Tsunami durch einfache Aufzählung mit der KKW-Havarie zu verknüpfen vermag (hier, hier). Es ist nicht übertrieben zu konstatieren, dass in den politischen und medialen Kampagnen Deutschlands noch nie größere Lügen und Verdrehungen gab wie bei der Kernenergie.

Nun ist aber auch der historische Hexen- und Teufelsglaube einmal zu Ende gegangen. Es ist freilich zu erwarten, dass dies in Deutschland mit dem modernen Hexenglauben zuallerletzt weltweit geschieht. Der Schaden ist kaum abschätzbar. Wenn sich in ferner Zukunft endlich Vernunft durchgesetzt hat, die grünen Rattenfänger aus den politischen Entscheidungsposten von einer aufgeklärten Wahlbevölkerung verjagt worden sind, ist es nämlich längst zu spät. Deutschland hat dann weder einschlägige Fachleuten noch eine ernst zu nehmende Kernkraftwerksforschung mehr aufzuweisen. Die heute entwickelten modernen KKW-Brütertypen von inhärenter Sicherheit und mit verschwindendem radioaktiven Abfall wird Deutschland von Russen, Chinesen oder Amerikanern einmal teuer einkaufen müssen. DIE maßgebende Zukunftstechnologie und deren Exporteinnahmen bei ihrem Bau und Verkauf werden uns für immer entgangen sein.

Dr. Walter Rüegg ist einer der wenigen Fachleute, denen eine öffentliches Podium geboten wurde um über die Fakten der Radioaktivität zu berichten. Es handelt sich dabei um die traditionsreiche Naturwissenschaftliche Gesellschaft Winterthur (NGW) in der Schweiz (hier). Sein Vortrag kann als Video hier frei angeschaut/gehört werden.

Andere Formate finden Sie hier:

Die Video-Webseite der NGW aufrufen (hier), dort "2014/2015 Clip in allen formaten" anklicken und dann den Vortrag von Dr. Rüegg vom 27.3.2015 suchen (momentan steht er noch ganz oben). Der Vortrag ist gleichermaßen unter "streaming" oder "Desktop" zu sehen bzw. zu hören.

Das pdf der Vortrags-ppt ist hier beigefügt, es kann aber den Vortrag nicht ersetzen.

Related Files

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

17 Kommentare

  1. Hallo, Herr #15: Werner Geiselhart,
    5,5µSv kann man am Katzenbuckel im Odenwald messen und im Schwarzwald an einigen Stellen sogar über 15µSv, z.B. 18µSv im Kurort Menzenschwand mit bekanntem Radonbad.

    Alles mehr als im Evakuierungsgebiet in Japan.
    Emanzipation der Doofen und Bösen.

    mfG

  2. @ #14: M.Kaiser
    Das fliegende Personal wird untersucht, im letzten Jahr stand in der SSP (StrahlenschutzPRAXIS) ein Bericht, an dem auch Frau Blettner beteiligt war. Ergebnis: Reduktion der Herzkreislaufkrankheiten um über 50%, aber bei Krebs ist bisher nichts zu sehen. Das ist verständlich, denn das fliegende Personal ist ein ausgesuchtes Kollektiv. Wenn man dieses ausgesuchte Kollektiv mit der normalen Bevölkerung vergleicht, kommt man zu Trugschlüssen. Herzkreislaufkrankheiten kann man durch gesunde Lebensführung stark beeinflussen, es gibt viele bekannte Risikofaktoren. Das geht bei Krebs eben nicht so einfach. Wenn man die Herzkreislaufkrankheiten mit ca. 50% zur Todesrate stark reduziert, dann kann es ein, das die Krebstodesrate mit ca. 25% sogar ansteigt, denn an irgendetwas müssen die Menschen schließlich sterben

  3. In Wikipedia bin ich gerade auf ein Beispiel gestoßen, welche Experten in Deutschland so ihre Meinungen verbreiten wollen.
    Im Artikel über Strahlenexposition ist unter natürlicher Exposition eine Grafik abgelegt, die die Verteilung in Deutschland zeigt.
    Die Werte sind in mSv/a (Jahr) hinterlegt. Da behauptet doch ein neunmalkluger Korrektor – wahrscheinlich davon geschockt, dass es sowas wie natürliche Strahlung überhaupt gibt, die dazu noch höher sind wie die rund um Fukushima – die Werte seien im Vergleich zu BfS-Werten um das zehnfache zu hoch.
    In diesem Fall wird er vom Original-Autor korrigiert, der ihm das Ganze richtig vorrechnet.
    Zitat:
    „Die hier abgebildete Karte ist falsch! Entweder ist die Messeinheit Mikrosivert nicht richtig, oder die Zahlen stimmen nicht! Zum Vergleich hier eine Karte, die die aktuellen Werte taeglich neu zeigt. Die Strahlung liegt also entgegen der vorherigen Karte um satte bis zum 10 fachen niedriger! http://odlinfo.bfs.de/index.php

    Antwort:
    Die bfs-Karte zeigt die Werte in µSv/h an, die oben abgebildete Karte in mSv/a. Die Umrechnung 1 mSv/a = 365*24 * 1 / 1000 uSv/h ergibt dann doch die gleichen Werte.“
    Aber so stelle ich mir das vor, wenn Greenpeace-, BUND- und sonstige „Experten“ mit Zahlen an die Öffentlichkeit gehen.
    Bei den meisten Zahlen können richtige Experten erkennen, dass sie im besten Fall geschönt sind, natürlich in die richtige Richtung, aber ein Dementi in der Öffentlichkeit werden sie nie und nimmer hören, die falschen Zahlen bleiben halt so stehen.
    So ähnlich bei dieser unsäglichen Anti-Fracking „Dokumentation“ „Gasland“, bei der bewusst gefälschte/getürkte Beweise für die Gefährlichkeit von Fracking präsentiert wurden.

  4. Radioaktivität ist weder Fluch noch Segen sondern einfach Fakt.Wichtig ist wie ihr Potential genutzt wird.Wird sie zum Bau von Atombomben genutzt,dann ist sie wohl Fluch.
    Niedrige Dosen sind in der Natur immer und überall vorhanden und wirken auf alle Lebewesen .Die Wirkung ist bereits sehr unterschiedlich:Ist eine Einmaldosis von 5 Sv für Menschen und vergleichbar auch andere Säugetiere tödlich ,so halten Insekten die hundertfache Dosis aus.
    Niedrige Dosen haben entgegen allen anderslautenden Behauptungen keine nachweisbaren negativen Auswirkungen.Bereits in der Natur sind die Belastungen je nach Lage sehr unterschiedlich und reichen von 30 mSV/a bis weit über 1000 mSv/a ohne daß statistische Unterschiede nachgewiesen werden können.Auch bei Berufsgruppen mit sehr hohen Strahlenbelastungen ,die weit über der für die Allgemeinheit zulässigen liegt ,sind Strahlenschäden nicht bekannt geworden.z.B. fliegendes Personal.
    Die Angstmache mit Strahlung,die mit Sinnen nicht wahrgenommen werden kann ,ist politisch gewollt.Daß man Grüne dafür eingesetzt hat dürfte in dem Potential derartiger Zeitgenossen liegen.Die eigentlichen Drahtzieher dahinter verfolgen ganz andere Ziele.Es wäre eine sehr verdienstvolle Aufgabe für EIKE sich mit den hinter den Aktivitäten von Kernkraftgegnern ,Klimaschützern und anderen Gutmenschen stehenden Kräften deren Zielen und der Organisation zu beschäftigen.Könnte allerdings gefährlich werden.

  5. #12 Hallo Herr keks,
    ich bin da etwas mißtrauischer. Ich denke, diese Regierung will sich mit allen Mitteln die von den EVU angesammelten Mittel für den Rückbau der KKW unter den Nagel reißen.
    MfG

  6. #11: H.Urbahn sagt:
    „So kann man natürlich auch willkürlich Kosten erzeugen und es sind dann die „bösen“ Konzerne, die nicht ausreichend vorgesorgt haben“

    Hallo Herr Urbahn,

    vermutlich geht es mehr dadrum das Thema am köcheln zu halten.
    Ab und an eine Meldung in der Tagesschau, damit keiner den drohenden Weltuntergang vergißt…

    MfG

  7. Als Randbemerkung: Heute in den Zeitungen: Ein Endlager wird es in diesem Jahrhundert nicht mehr geben.
    So kann man natürlich auch willkürlich Kosten erzeugen und es sind dann die „bösen“ Konzerne, die nicht ausreichend vorgesorgt haben. Es ist schon toll, wenn man in einer solchen Scheinwelt lebt.
    MfG

  8. @ #7: Katrin Meinhardt

    Sie haben da so viel geschrieben, ist kaum verständlich für mich. Aber hier stimme ich Ihnen zu, wenn Sie schreiben:
    „Und die Ächtung der Radioaktivität geht (völlig) zu Lasten des rot-grünen Öko-Faschisten.“

    So ist es, es ist ein getarntes Vorgehen gegen ein fähiges Land mit fähigen Menschen, das ist ganz hohe Politik, aber getarnt. Die Angstmache zu Radioaktivität dient dem Zweck, die beste, sicherste, billigste, weitreichenste Energiequelle zu denunzieren. Denunziation ist eine Lüge, genau so wurden die Frauen im Mittelalter als Hexen denunziert und dann verbrannt. Im Mittelalter war bekannt, daß Frauen nicht auf Besen durch die Luft fliegen können. Auch heute ist bekannt, daß die Strahlen von Radioaktivität für Lebewesen sehr sehr sehr nützlich sind. Die Kampagne gegen Strahlung ist der größte Wissenschaftsskandal der Neuzeit, mit schlimmsten Folgen für Millionen/Milliarden Menschen.

  9. Die allgemeinverständliche Aufklärung über die Wirkung von Radioaktivität ist die einzige Chance,die Menschheit vor einem großen Irrtum zu bewahren.
    An dieser Aufklärung hat die Mehrheit in der Gesellschaft aber kein Interesse.

    Mit herzlichem Glückauf

    PS: alle Menschen, die den Segen der Radioaktivität erkannt haben, dürfen nicht resignieren.
    Manchmal wird das Unmögliche über Nacht zur Selbstverständlichkeit

  10. @#7: Sehr geehrte und verehrte Frau Katrin Meinhardt, Sie schrieben:

    „Das Thema Mittelalter ist bei vielen Physikern, Naturwissenschaftlern, et cetera, von ebenso vielen nicht weiter (und nie) aufgearbeiteten Vorurteilen belastet. Ein Widerspruch in sich, der das Mittelalter freispricht, eindeutig.“

    Dem stimme ich aus Erfahrung zu. Physiker, Naturwissenschaftler (etc andere) sind konfrontiert mit „Übersetzungen“ nach der Literatischen Hollywood „Methode“ und müssen das resultierende Pseudo(lehrbuch)wissen als Gehirnwäsche akzeptieren weil sie sonst durchs Examen fallen (und später vorgeben davon nix mehr wissen zu wollen).

    Falls Sie ‚mal [OT] Interesse haben solche Themen in Email auszutauschen dann fragen Sie den Admin dass Ihre Email and meine Email geschickt wird. Ich habe u.A. einen Vorschlag für Ihren „Original Text“ der selbst die T.Heinzowschen Spekulationen verblassen könnte 😉

    MsfG

  11. #6: Sehr geehrter und verehrter Herr Dr. Lutz Niemann,

    etwas möchte ich besser nachvollziehen, aus Neugier.

    a. Zuerst ein Zitat aus der englischen Wikipedia (Heinrich Kramer), in Ermangelung besserer Quellen, momentan:

    „Kramer failed in his attempt to obtain endorsement for this work from the top theologians of the Inquisition at the Faculty of Cologne, and they [!] condemned [!!] the book as recommending unethical [!!] and illegal [!!] procedures, as well as being inconsistent with Catholic doctrines of demonology.“

    b. Das Thema Mittelalter ist bei vielen Physikern, Naturwissenschaftlern, et cetera, von ebenso vielen nicht weiter (und nie) aufgearbeiteten Vorurteilen belastet. Ein Widerspruch in sich, der das Mittelalter freispricht, eindeutig.

    c. Die meisten, die überwiegende Anzahl an Opfern, sollen, der nicht-katholischen Seite angelastet worden sein. Warum wird dies nie beachtet, nie gewürdigt? Wenn wir, mit Verlaub, das Stammtisch-Niveau, hier bemühen dürfen, für einen kleinen Moment, 🙂 dann war es vor allem, mit sehr großem Abstand, die protestantische Seite, die gemordet haben will.

    d. Heute, heutzutage, wird täglich (!) unschuldiges Leben vergossen. Der Geist der Hexe lebt, weiter und den Zeitungen ist es völlig egal. Warum dieses unterschiedliche Maß?

    e. Die Atheisten sind keine Heiligen. Warum werden diese fälschlicherweise so dargestellt? Gibt es unter denen keine Mörder? Werden keine Unschuldigen an den Pranger gestellt? Keinen Diebstahl, et cetera?

    f. Es ist oft bereits sehr schwer, der viel jüngeren Geschichte, Gerechtigkeit widerfahren zu lassen. Wie soll es dann in Bezug auf das Mittelalter geschehen?

    g. Das Massaker von Oradour (in Frankreich). Wir waren sorglos, als die SS in unser Dorf einzog. Über 642 Männer, Frauen und Kinder haben die Nazis im französischen Oradour umgebracht. Ein Überlebender des Massakers will dennoch Freundschaft stiften: […] [Quelle: FAZ, online, Feuilleton, kürzlich]

    h. Bitte nicht missverstehen. Es geht nur um die Nachvollziehbarkeit. Die christliche Ideologie bekämpft das Böse. Wenn sich der Feind jedoch innerhalb der Institutionen befindet, diese mit Absicht unterwandert, was kann man da erwarten? Das Unterscheidungsvermögen sollte bei jedem aufrichtig sein wollenden Wissenschaftler ausgesprägt sein und dies zur Kenntnis nehmen wollen. Nur die christliche Ideologie, richtig (!!) gelehrt, hat (überhaupt) den Mut das Böse beim Namen zu nennen. Das diese nicht offene Türen einrennt ist klar und erklärbar. Wir leben in einer gefallenen Welt. Es wird nicht besser werden. Bei einigen (anderen) Menschen sind die Brillengläser schon lange nicht mehr sauber gemacht worden. 🙂

    i. Unterwanderung, durch die Schüler der Hochschule der Intriganten, ist seit Bestehen des Kulturmenschen, ein immer währendes Problem. Nichts neues. Die christliche Ideologie ist davon jedoch absolut unberührt. Es sind immer die Menschen, die die Verbrechen begehen. Und nur (!) die christliche Ideologie verspricht (ewige und wahre) Gerechtigkeit. Wenn (!) diese wahr sein sollte, dann kann diese auch das Versprechen einhalten.

    j. Sehr viel wichtiger, weil unter den Tisch fallend, ist die Ideologie der Hexen. Die ist weiterhin brandgefährlich. Das sind keine guten Menschen, dass kann ein jeder vergessen. Das lässt sich nachweisen, mit dem richtigen Maßstab. Das ist ja auch makaber. Der Ideologie der Hexen wurde im Mittelalter der Kampf angesagt. Dass diese weiter aktiv ist, wird vergessen? Und Millionen von Menschen ein besseres Leben verweigert?

    k. Die heutige Klimakakophonie ist durch Hexen kontrolliert. Was heisst das? Es ist das ideologische (!) Gedankengut der Hexen, welches auf und hinter der Bühne deren Werte durchsetzt. Dies werden Sie anerkennen müssen, weil es wissenschaftlich nachweisbar ist. Wieso interessieren sich dafür aber nur so wenige? Es genügt, wenn Sie die Werte des rot-grünen Öko-Faschisten durch eine Faktorenanalyse (Strukturen-entdeckendes Verfahren) laufen lassen und diese mit der der Hexen vergleichen. Die Resultate sind eindeutig.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Wie angedeutet, nur aus reiner Neugier. Einen jeden schlechten Baum erkennt man an seinen (schlechten) Früchten. Die Verkleidung wechselt, die Täuschung ist immer wieder neu. Das Gute wird jedoch siegen, hat es ja schon. 😉 Und die Unschuld kann niemals für die Verbrechen von und des Menschen verantwortlich gemacht werden. Das wäre nicht nur, es ist unlogisch. 😉

    Die atheistische Ideologie führt die Rangliste der Massenmörder mit sehr großem Abstand an, Platz 1.

    P.P.S.: Angenommen Sie hätten schlechte Lehrer in naturwissenschaftlichen Fächern. Dies hat Sie (glücklicherweise) nicht davon abgehalten Naturwissenschaften zu studieren. Ergo?

    Dieser gesamte, fast schon kriminelle, Klimabetrug ist eingebettet in einen besonderen Zeitgeist, New Age. Verknüpft und kontrolliert über die UNO. Dahinter stehen einflußreiche Menschen, die einen absolut unchristlichen Geist vertreten und den Hexen, deren (!) Geist (!), sehr nahe stehen. Ist alles längst dokumentiert. Tatsache. Man muß es nur zur Kenntnis nehmen wollen und es nachprüfen, für den, der Zweifel daran hat. Denn, das gegenwärtige physikalische Weltbild ist falsch, weil unvollständig und absolut einseitig, denn, die wichtigste Komponente des Menschen, sein Geist, wird überhaupt nicht beachtet. Die Software ist aber extrem wichtig. Materie kann keine Software hervorbringen. Bis heute gibt es kein solches reproduzierendes Experiment. Die Kirche der Physik ist allein auf den so verachteten Glauben angewiesen. Und das ist peinlich. Peinlich für den Fachbereich. Nicht jedoch für die christliche Ideologie. 🙂

    Und die Ächtung der Radioaktivität geht (völlig) zu Lasten des rot-grünen Öko-Faschisten. Die entsprechende Institution ist unterwandert worden, politisch, durch einen üblen Geist. Wie (auch) von Ihnen hier mehrfach angedetuet, wenn ich mich recht entsinne. Trittin und seine Tentakel.

    Und der Mensch will (nun einmal selbst ein) Gott werden. Diese Tatsache kann nun wirklich kein Mensch leugnen wollen. Und dies hat die christliche Ideologie völlig korrekt vorausgesagt. Der Mensch will sich zu einem höheren Wesen manifestieren, der nur sich selbst, aber niemand anderen Rechenschaft geben will, wenn überhaupt. Und dies wird zu gravierenden Problemen führen, wenn und weil der gegenseitige Respekt dann darunter leiden wird.

    Der Mensch ist für die Achtung und den Respekt geschaffen worden. Und nicht für den Tod. Am Konstrukteur lag und liegt es nie.

    Niemand bekommt eine Sonderbehandlung. Alle müssen sich unerbittlich dem gleichen Maßstab unterwerfen wollen, wegen der Vergleichbarkeit. Und ich trage keine Schuld für die Verbrechen anderer. Sie ebenso nicht. Ich trage nur die Verantwortung für meine Taten. Das war (eben) alles Wissenschaft.

    [Verehrter Admin, ja, Sie haben Recht, tut mir leid. Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)]

  12. @ #5: Pater Rolf Hermann Lingen

    Wenn es hier bei EIKE um Hexen geht, dann ist der Hexenhammer gemeint, der von Heinrich Kramer (1430 bis 1505) verfasst worden ist und den Papst Innozenz VIII heraus gab und somit die Weihen der höchsten Obrigkeit erhielt. Eine Hexe konnte überführt werden durch die Hochzeit mit dem Teufel, den Hexenflug, Zauberei… Nach unserem heutigen Verständnis ist das Lug oder Denunziation, oder vielleicht galt schon der Besitz eines Besens als Nachweis der Hexe??? Es wurden Unschuldige auf dem Scheiterhaufen verbrannt, und deren weithin reichendes Schreien bis zum Tode schreckte alle die es hörten und werden sich so verhalten haben, wie es der Obrigkeit genehm zu sein schien. Es war also wohl ein Instrument zur Unterdrückung des Volkes.

    Und genau so ist es heute mit der Strahlung von Radioaktivität, die zwar in sehr hoher Dosis gefährlich ist (Paracelsus!!!), aber deren „Gefährlichkeit“ im Niedrigdosisbereich eine Annahme ist, niemals bewiesen worden ist (das wird auch immer gesagt von den hauptamtlichen Strahlenschützern). Im Niedrigdosisbereich, um den es sich bei Kernkraft, Fukushima, Radon, CT, Röntgen,… handelt, ist Strahlung nützlich für Lebewesen. Prof. Jaworowski (einer der ganz GROSSEN bei Strahlung) nannte daher die Verteufelung dieser Strahlung KRIMINELL, dem kann ich zustimmen.

  13. Dem Hexen- und Teufelsglauben sollte man nicht abschwören. N.b.: Frauen, die sich selbst als „Hexen“ bezeichnen und Teufelskult betreiben, gibt es auch heute. Das ist etwas anderes als der Hexenwahn am Anfang der Neuzeit, der z.B. von Friedrich von Spee verurteilt wurde.
    V.a. aber ist es unsinnig, die Existenz des Teufels als Phantasie hinzustellen. Sicher, man kann versuchen, den Glauben (inkl. Sündenfall) aus seinem Leben zu verbannen. Dann kommt er eben als Aberglauben wieder.
    Gut, wenn Eike gegen den Klima-Aberglauben vorgeht und stattdessen Sachinformation liefert. Aber schlecht, wenn das mit unsinnigen Phrasen geschieht.

  14. @ #2 W. Kowalk

    Das ist eine gute Idee, jeder sollte selber entscheiden, ob er ein Risiko in Kauf nimmt.

    Ich habe vorhin auch wieder ein Risiko in Kauf genommen, ich habe ein Mon Chéri verputzt. Das damit verbundene Risiko ist etwa so groß wie 1mSv/Jahr, wenn man Strahlung und Ethanol nach gleichen Maßstäben und nach gleichem Rezept behandelt.

  15. Beim Stöbern in der verlinkten Videoliste findet man bei der NGW in der Videoliste 2012/2013 auch einen Vortrag mit dem Titel „Spielt das Klima verrückt“ von Reto Knutti – und der Herr behauptet, daß die Klimaerwärmung eindeutig menschengemacht sei. Also nicht alles gut in der Schweiz, auch hier die übliche Rahmsdorfsche Propaganda.

  16. Was mich am meisten an dieser Debatte stört ist, dass die ‚Politik‘ aus irgendeinem Grunde meint, sie müssen anderen vorschreiben, welchen ‚Risiken‘ man sich auszusetzen hat. Wenn ich – weil ich es besser weiß oder zu wissen glaube – nicht mit einer Evakuierung einverstanden wäre, würde ich zwangsevakuiert werden. Warum klärt man mich nicht sachlich über die ‚Gefahren‘ auf, und wenn’s dann so weit ist entscheide ich selbst. Aber das geht unseren paternalistischen Gutmenschen vollkommen gegen den Strich, dass der erwachsene Mensch in einer freiheitlichen demokratischen Grundordnung selbst darüber entscheidet, auch welcher Gefahr er standhalten will.

    Es ist das übliche Vorgehen dieser radiophoben Gutmenschen: Sie glauben zu wissen, und auch die Apostaten und Renegaten haben zu gehorchen, egal ob es ihnen bekommt oder nicht. Wie Herr Rüegg deutlich gezeigt hat ist die Kur angewandter Genozid, auch wenn die Krankheit u.U. sogar gesundheitsfördernd ist. Aber darüber auch nur zu diskutieren ist für die Zeloten der Kernkrafthysterie bereits Häresie – und somit ein Autodafé wert.

    Mehr als erschreckend war für mich der Hinweis Herrn Rüeggs, dass er sich trotz dieser Meinungsäußerung nur sicher fühlen könne, weil man ihm nichts mehr wegnehmen oder vorenthalten kann. Sind wir schon wieder so weit, dass das System einem Wissenschaftler die freie Meinungsäußerung systematisch verleidet, und man deshalb Angst um seine Person haben muss?

    Ist das nun das Neue Mittelalter, oder hat das was mit dem Islam zu tun? Mich schaudert’s!

  17. Ein ausgezeichneter Vortrag, und was sehr wichtig ist: ALLES STIMMT, NIRGENDS WURDE GEMOGELT.

    Bitte, Herr Rüegg, machen Sie weiter in diesem Sinne. Es ist gut, wenn wenigstens Sie gehört wer-den. Herr Prof. Jaworowski ist vor 2 Jahren verstorben, damit ist eine Stimme der Vernunft verstummt. Herr Prof. Becker ist im Januar 2015 verstorben, damit ist eine weitere wichtige Stimme verstummt. Herr Prof. Feinendegen (Sie haben ihn zitiert über Energie-Fakten) hat so etwa die 90 erreicht.

    Aber zum Thema:
    1) In Deutschland gibt es Stellen mit 50 mSv/a in ein Meter Höhe, frei zugänglich in der Natur, natür-lich im Schwarzwald. Mitstreiter aus Karlsruhe, die Fachkenntnis besitzen, haben sich auf die Suche gemacht und natürlich sind sie fündig geworden.
    2) Der Grundsatz im Strahlenschutz „es ist jede unnötige Strahlenexposition zu vermeiden“ gilt laut Gesetz nur für den Umgang mit Materialien aus der Kernkraft, nicht für K-40 und nicht für Höhenstrahlung. Da hat die ICRP vorgesorgt. Vermutlich sitzt dort schon seit langem ein „Sekretär“, der im Hintergrund die „richtigen“ Vorschläge macht.
    3) Unser Bundesamt für Strahlenschutz wird seit Trittins Zeiten nicht mehr von Fachleuten geleitet. Im deutschen BfS wird Politik gemacht!!!

Antworten