Konferenz „Berlin Energy Transition Dialogue“ in Berlin – Am deutschen Wesen soll das Klima genesen

Steinmeier und Gabriel eröffnen internationale Energiekonferenz in Berlin

von Fred F. Mueller und Michael Limburg
Einer aktuellen Focus-Meldung zufolge [FOCU] will der deutsche Außenminister Walter Steinmeier verstärkt andere Nationen zur Förderung der sogenannten „erneuerbaren“ Energien anhalten. Diese Absicht bekundete er auf einer zweitägigen Konferenz („Berlin Energy Transition Dialogue“) im Auswärtigen Amt, an der viele Außen- und Energieminister sowie hochrangige Experten aus über 60 Staaten teilnehmen sollten, darunter der „US-Starökonom“ Jeremy Rifkin.

„Wir zeigen, dass Klimaschutz, Energieversorgungssicherheit und wirtschaftliches Wachstum zusammen passen und einander nicht ausschließen“, so Steinmeier laut der Focus-Meldung. Die hochrangige Besetzung des Auditoriums hängt der Meldung zufolge auch damit zusammen, dass Deutschland derzeit den G7-Vorsitz der wichtigsten westlichen Industrieländer hat und der Weltklimaschutzkonferenz im Dezember in Paris zum Erfolg verhelfen will. „Gemeinsam mit unseren Partnern aus aller Welt wollen wir Wege zu einer nachhaltigen, sicheren und kostengünstigen Energieversorgung entwickeln“, wird Steinmeier zitiert.

Bild rechts: Bundesminister Sigmar Gabriel (1. Reihe, 3.v.l.) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (1. Reihe, 2.v.r.) mit Teilnehmern des "Berlin Energy Transition Dialogue"; © BMWi

Gabriel schlägt in dieselbe Kerbe

In diese Kerbe schlug der gleichen Meldung zufolge auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), der ausführte, dass Deutschland dank der Energiewende künftig nicht nur weniger Öl und Gas im Ausland kaufen müsse: Die Entwicklung neuer, energiesparender Technologien werde auch deutschen Firmen auf den Weltmärkten helfen. „Damit unser Weg gelingt, brauchen wir für eine erfolgreiche Energiewende eine enge Abstimmung mit unseren europäischen und internationalen Partnern“, so der Vizekanzler .

Deutschland spielt den Lehrmeister der Welt für die kommende Pariser Klimakonferenz 

Diese Konferenz reiht sich ein in eine ganze Serie ähnlich gelagerter Initiativen, mit denen Deutschland seit Monaten auf europäischer wie auch auf internationaler Ebene versucht, bei der „Rettung des Weltklimas“ die Vorreiterrolle zu übernehmen. Ziel ist es, der Klimakonferenz in Paris im Dezember zum Erfolg zu verhelfen, indem scharfe und bindende Ziele zur Verringerung des weltweiten CO2-Ausstosses gefasst werden. Dazu wurden sowohl in Deutschland als auch – auf deutschen Druck hin – auch auf europäischer Ebene äußerst ehrgeizige (soll heißen unrealistische) Ziele zur CO2-Reduktion verabschiedet. 

Angela Merkel ist die treibende Kraft

Treibende Kraft hinter diesen Initiativen, die auch von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks mit vorangetrieben werden, ist Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Pfarrerstochter treibt den „Klimaschutz“ durch Exkommunikation des CO2 ebenso wie den von ihr verantworteten Atomausstieg mit geradezu pastoralem Eifer voran. Bestellte Gutachten wie die vom "Wissenschaftlichen Beirat globale Umwelt" (WBGU) "zur großen Transformation" oder dem ständig Rot-Alarm schlagenden Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) sind dabei Mittel zum Zweck. Mit Hilfe dieser bestellten Zeugenschaft von in der medialen Öffentlichkeit anerkannten Experten kann sie ihre Agenda als objektiv und alternativlos darstellen. Dazu nutzt sie auch ihre internationalen Kontakte auf höchster Ebene, u.a. zu Obama und dem Papst. Dieser hat in letzter Zeit Signale aussendet, dass die katholische Kirche der "Glaubensgemeinschaft der Klimabewegten" Unterstützung leisten könnte.

Selbst bei ihrem kürzlichen Besuch in Japan [FAZ] versuchte Merkel mit großem Einsatz, die inzwischen längst nicht mehr so atomkritischen Japaner vom deutschen Weg – Kampf gegen Kohle und Kernkraft zugleich – zu überzeugen. Besonderes Feingefühl für die Kultur des Gastlandes ließ sie allerdings nicht erkennen, als sie versuchte, einem Roboter aus Japan, einem Land, in dem man sich voreinander ohne Körperkontakt verbeugt, die Hand zu schütteln. Die Gastgeber nahmen diesen Gesichtsverlust ebenso wie die Belehrungsversuche höflich mit einem gelassenen Lächeln zur Kenntnis und werden sicherlich ihre Programmierer angewiesen haben, ihre Systeme schleunigst so „fool-proof“ im eigentlichsten Sinne des Wortes zu machen, dass selbst dem tumbesten ausländischen Besucher in Zukunft solche vermeidbaren Peinlichkeiten erspart bleiben.

Mitarbeiter in Partei und Kabinett werden nach Wohlverhalten ausgesucht

Wobei diese Sache gleichzeitig ein grelles Schlaglicht auf die Qualität der Personalpolitik unserer höchsten Regierungskreise wirft. Entscheidende Kriterien der Auswahl scheinen stromlinienförmige Anpassung an die Vorstellungen und Wünsche der Führungsfigur zu sein. Sachkunde zum Beispiel bezüglich der Kenntnis fremder Mentalitäten und Kulturen scheint dagegen in den Stellenbeschreibungen zu fehlen.

Einer der wenigen im Kabinett, von dem man ab und zu den Eindruck erhält, dass er sich noch die Fähigkeit zu unabhängigem Denken bewahrt hat, scheint Minister Gabriel sein, der im Zusammenhang mit der Energiewende schon vor knapp einem Jahr folgende bemerkenswerten Aussagen tätigte:

„Die Wahrheit ist, dass die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht.“

„Die Wahrheit ist, dass wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben.“

„Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte.“

Natürlich ist und bleibt S. Gabriel einer der Hauptverantwortlichen der aktuellen Energiewendepolitik, und er wird sicherlich nicht seine Karriere mit Alleingängen riskieren. Aber in dem Haufen sonstiger Jasager im Kabinett scheint er fast der einzige zu sein, der intelligent genug ist, um zu verstehen, was man da mit Deutschland zurzeit anrichtet.

Quellen

[FOCU] http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/unternehmen-deutschland-will-oeko-energien-weltweit-zum-durchbruch-verhelfen_id_4570969.html 

[FAZ] http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/angela-merkel-wirbt-fuer-atomausstieg-bei-japan-besuch-13471829.html

image_pdfimage_print

12 Kommentare

  1. Da die Klügeren immer nachgeben, werden wir von den dummen AGW-Fachos regiert…in BRiD auch CO2-Psychopathen genannt.

    Holland`s Blackout hängt mit den Windmühlen zusammen, hatte kürzlich damit in Rotterdam zu tun…

  2. @Gerald Pesch #6
    Alternativvorschlag ist ganz einfach….Die KERNKRAFT in Deutschland ausbauen und schon hätte man schein Klimaschutzziel ohne weitere Belastung der Wirtschaft und Gesellschaft erreicht. Zuverlässigkeit und Sicherheit der Stromversorgung wären durch die Kernkraft in Deutschland jederzeit gewährleistet. So einfach ist das mit der Alternative. Danke!

  3. #8: Peter Schmitz sagt:
    am Freitag, 27.03.2015, 20:51
    Liebe CO2 – Freunde,
    was war denn heute in Holland los?
    Haben die Niederlande auch Zappelstrom?
    War es reiner Zufall, eine Verkettung unglücklicher Umstände?
    Oder hat die Firma Tennet die Sicherungssysteme zu sehr auf Kante genäht, wie ich in einem Leserkommentar gelesen habe?

    Ich würde mich freuen, wenn das einmal von einem Experten diskutiert würde.
    #####################################################“,
    Hier die offizielle Stellungnahme des Netzbetreibers:
    Toelichting stroomstoring
    Publication date: 27 maart 2015
    De storing in Noord Holland vanmorgen heeft een technische oorzaak en is het gevolg van een bijzondere samenloop van omstandigheden.
    De oorzaak van de storing ligt in het hoogspanningsstation Diemen. Dit station is dubbel uitgevoerd, hetgeen betekent dat als de ene helft van het station uitvalt, de andere helft automatisch het elektriciteitstransport overneemt. Vanmorgen zijn bij een omschakeling – in verband met werkzaamheden – beide helften gedurende een korte periode gekoppeld geweest. Dat is een gebruikelijke procedure.
    Op dat moment (om 09.37 uur) is er vermoedelijk een kortsluiting opgetreden in het hoogspanningsstation, waarna beide helften (lijnen en transformatoren) automatisch zijn afgeschakeld. Deze beveiliging is bedoeld om bij een kortsluiting te voorkomen dat er meer componenten kapot gaan, vergelijk het met de zekeringen in de meterkast thuis. Daardoor waren we in staat om het station binnen het uur weer in bedrijf te nemen. Vervolgens zijn de aan station Diemen gekoppelde provinciale distributienetten weer operationeel gemaakt en kregen de grote klanten weer beschikking over elektriciteit. Ook kon regionale netbeheerder Liander de elektriciteitsvoorziening lokaal weer gaan herstellen.
    Rond één miljoen huishoudens zijn getroffen door de storing, een van de grootste van de afgelopen jaren in Nederland. De laatste storing op het hoogspanningsnet vond in 1997 plaats.
    TenneT is zich bewust van de vervelende gevolgen die dit voor velen heeft gehad. Door de hoge betrouwbaarheid van het elektriciteitsnet is de afhankelijkheid groot en heeft een storing een grote impact. Om die reden investeert TenneT voortdurend in de leveringszekerheid van het net. TenneT heeft inmiddels een intern onderzoek opgestart naar de oorzaak van de storing en daarnaast DNV GL gevraagd onmiddellijk een extern onderzoek te doen.
    Das war kein Problem auf der Kraftwerksseite, so wie es Öko-Deutschland in’s Haus steht wenn die „Energiewende“ durchgezogen wird. In Holland war ja auch nach ein paar Stunden der Schaden behoben, weil die Kraftwerksstruktur in Ordnung ist. Wenn die Öko-Schlümpfe in D erst einmal den Schwarzstart mit Windmühlen und PV hinlegen wollen, dann erleben Sie den Unterschied….

  4. Liebe CO2 – Freunde,
    was war denn heute in Holland los?
    Haben die Niederlande auch Zappelstrom?
    War es reiner Zufall, eine Verkettung unglücklicher Umstände?
    Oder hat die Firma Tennet die Sicherungssysteme zu sehr auf Kante genäht, wie ich in einem Leserkommentar gelesen habe?

    Ich würde mich freuen, wenn das einmal von einem Experten diskutiert würde.

    Viele Grüße
    Peter

  5. Einfache Frage: ist Herr Gabriel schizophren?
    Auf der einen Seite redet er: die Energiewende steht kurz vor dem Scheitern und jetzt faselt er davon, Deutschland würde Öl sparen und einen Wettbewersvorteil erringen in dem es seine Produkte teuerer herstellt und verkauft.
    MfG

  6. http://bit.ly/1HXuOFR
    Klimaabgabe für Kohlekraftwerke: CDU-Ministerpräsidenten machen Front gegen Gabriel

    …..
    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte nach SPIEGEL-Informationen im CDU-Präsidium am vergangenen Montag dagegen grundsätzlich Sympathien für eine Art Klimaschutzabgabe erkennen lassen. „Man muss Wege finden, die Klimaschutzziele einzuhalten“, sagte die CDU-Chefin laut Teilnehmern. Auch Gabriels Staatssekretär Rainer Baake hält die Aufregung über die Klimaabgabe für übertrieben. Er sei „offen für Alternativvorschläge, mit denen das Klimaziel erreicht wird“, sagte er dem SPIEGEL.
    ……
    Deutschland wird von Irren regiert!

  7. Das Jahr 1992: Die nationale Nachhaltigkeitsstrategie

    Zitat:

    ‚1992 haben sich die Vereinten Nationen zum Leitbild der nachhaltigen Entwicklung bekannt. In Rio de Janeiro verabschiedeten sie ein globales Aktionsprogramm. Mit der „Agenda 21“ erklärte sich jeder der über 170 Unterzeichnerstaaten bereit, das Leitbild national in allen Politikbereichen unter Beteiligung von Gesellschaft und Wirtschaft umzusetzen. Auch Deutschland hat unterzeichnet.‘

    Einfach eine Suchmaschine anwerfen:
    Bundesregierung+Nachhaltigkeitsstrategie
    Bundesregierung+nationale+Nachhaltigkeitsstrategie

    Da wird einem geholfen. (Es wird auch ein nachhaltiger Warenkorb angeboten).

    1992. Man kann (und muß) noch weiter zurückschauen. Die wahren Verbrecher (Intriganten) sind woanders zu suchen.

    Der rot-grüne Öko-Faschist (jedoch) nimmt die (affige) Aufforderung immer noch sehr ernst. Er braucht echte (und effektive) Hilfe.

  8. Money, money makes the world go round. Wenn man versucht, sich ansatzweise mit wirtschaftlich erfolgreichen Menschen, mit Akademikern darüber „zusammenzusetzen“, keine Chance: Was, nee, 97%, das CO2 ist doch schädlich! Ja, das IPCC hat das gesagt, aber zu 95% …
    Das EEG funktioniert doch bestens!! Ausbauen, dann erst kommt es wirlich in Gang!
    Diese Scheißkernkraftwerke – wenn so etwas mal hochgeht! Nee. Abschalten. Sofort, noch mehr, alle. Jetzt.
    Was die da in Berlin machen – nicht wahr, das waren die Grünen!!, die haben es angestoßen!! ist absolut richtig.
    Mehr davon … usw. etc. pp. Bloß kein Atomkraftwerk. Never.
    Das „Ding“ (vom nicht mehr rezitierbaren Heidegger) muß an die Wand fahren – dieses „Ding“, genannt „Energiewende“ oder wie damals das „Ding“, genannt: „Vom deutschen Wesen“.
    Das andere „Ding“, der EURO-Raubzug erreicht – die Anfänge sind unübersehbar – nach den Südländern, über Frankreich, Belgien, Holland (sind schon mittendrin) systemisch unvermeidlich auch Deutschland. Auf die Verarmung: Reduktion der Zinseinkommen (Plünderung der einfachen Vermögensbildung) und damit der Alters- und Versicherungsleistungen (die hätte man in Dollar anlegen sollen hähä, der Euro als Leitwährung löst den Dollar ab!! Hahaha!) folgt die Verelendung.
    Aktuell: Vegetarisch, besser noch vegan werden! So werden wir vorbereitet für Notzeiten – evtl. hilft ja in aller Not auch Baumrinde fressen – bitte keine Ameisen oder Schecken. Aber: Portugal und Spanien (wo sollen da die Beschäftigungsapparate entstehen?) sind auf einem guten Weg: Schäuble, Merkle, die Obergrüne, Kyotoprotokollunterschreiberin!
    Was meinen Sie, wie es inzwischen in den Niederlande aussieht – mittendrin in ihrem Baufinanzloch! Da redet natürlich keiner drüber. Und die „kapitalintensiven“ neuen EU, partiel auch Euroländer wie Polen, die baltischen Staaten, Rumänien und Bulgarien, demnächst die Ukraine, Weißrussland, Rhutenien, Moldavien und das besonders europäische Georgien, warum nicht Asserbeidschan, Armenien, Belutschistan, Kirgisistan, Berg Karabach … – die bringen es. Hört man noch was von der EU-Integration der Türkei? Natürlich nicht, denn der Erdogan ist doch echt ein Problem. Aber nur keine Angst: Die Integration ist weiterhin auf dem tableau, weil dort noch große Regionen sind, die lechzen doch nach (EE-)Strom (hihihi – nee, man baut in der Türkei ein KKW!) und den „nachhaltigen“ Folgen: Kühlschrank, Freezer, Fernsehen … Batterieauto. Das ist ein Markt hoch zehn. Die könnten dann Gastarbeiter aus Deutschland beschäftigen – wäre doch was, oder?
    Es geht nicht nur um Markt – es geht um Macht. Lesen Sie doch bitte mal: David Engels, Auf dem Weg zum Imperium: http://tinyurl.com/qdbt6s5
    Wem das Buch zu lang ist: Das letzte Kapitel (Solidarität) und das Schlusskapitel lesen. Nicht etwa, dass das komplett reicht – dieses Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend – aber wenn man es knapp haben will: dann mindestens nur diese Kapitel.
    Wir – ich schließe mich da trotz geringem naturwissenschaftlichem Wissen ein – wir mühen uns da was ab: Die da (siehe Photo) machen einfach so weiter (eine spezielle Marktwirtschaft!), trotz der Schrift an der Wand (das wollte man schon seinerzeit nicht zur Kenntnis nehmen) – das ist die Kraft/die Macht einer kapitalistisch-sozialistischen Ideologie (der Kalte Krieg ist vorbei, also verbündet man sich zum Nutzen der Menschheit). Jedes System stürzt seiner Auflösung entgegen.

    Ich bin nicht voll der Hoffnung – ich denke, die schaffen das noch – und nachher fragt man uns, sofern noch vorhanden: Warum habt Ihr das denn nicht gewusst, verhindert?
    Natürlich, gegen solche Ereignisse wie die Shoa ist das alles nichts – aber die Verelendung (ein Prinzip des Kapitalismus und! der Sozialimsus) wird um sich greifen und diese Gesellschaften, die just noch meinen, sie wären die Gewinner, ebenfalls niederziehen, ausbeuten, ausplündern. So war es, so wird es sein – so lange Menschen auf einem Ort namens Erde leben. Imperien! Immer wieder Imperien! Mal langlebiger (USA), mal von kurzer Dauer – siehe Hitler/Stalin/Mao – und die EU.

  9. Gabriel schlägt in dieselbe Kerbe
    In diese Kerbe schlug der gleichen Meldung zufolge auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), der ausführte, dass Deutschland dank der Energiewende künftig nicht nur weniger Öl und Gas im Ausland kaufen müsse: Die Entwicklung neuer, energiesparender Technologien werde auch deutschen Firmen auf den Weltmärkten helfen.

    #############################################,
    Wind- und Sonnenstrom teurer produzieren als mit eingekauftem Gas und Kohle ist so irrsinnig wie CPU’s selbst herstellen, die auf dem Weltmarkt weniger als die Hälfte kosten, und das dann als Standortvorteil verkaufen! Da müsste es faule Tomaten aus dem Publikum regnen statt Applaus…

    Als nächstes:

    „Damit unser Weg gelingt, brauchen wir für eine erfolgreiche Energiewende eine enge Abstimmung mit unseren europäischen und internationalen Partnern“, so der Vizekanzler .
    ################################################,
    Im Klartext, ohne die Netze der Nachbaren, die bei Dunkelflaute liefern, und bei Starkwind entsorgen, bricht das Deutsche Energie-Wende-Wunder ganz schnell zusammen!
    Spätestens ab hier müsste es Steine regnen, aber was kommt aus dem Publikum; Applaus…
    Deutschland ist Irre!!

  10. Die SPD und hier insbesondere Gabriel und jetzt auch zunehmend Steinmeier lassen sich doch geradezu naiv vor den Energiewende-Karren einer Angelika Merkel spannen. Anstatt gegen die Kanzlerin zu agieren, untersützt die SPD das perfide Machtspiel der Kanzlerin. Verlierer wird zum Schluss die SPD sein, weil diese dann von der Kanzlerin geschickt den schwarzen Peter zugesteckt bekommt. Schließlich hält sich die Kanzlerin bei ihrer Politik immer im Hintergrund und schickt, wie bei der Energiewende ihre Baueropfer (SPD-Gabriel) voraus.
    Wenn Gabriel nicht den Ausstieg aus der Energiewende schafft, dann schafft ihn die Energiewende. Merkel ist (momentan) fein raus. Ihr Bauernopfer Gabriel – SPD ist schon längst aufgebaut. Und wenn das Bauernopfer gefallen ist, dann hat die Merkel Union auch noch die Grünen, die diese Rolle allzugerne (Energiewende) übernehmen wollen.
    Den Preis, den die deutsche Gesellschaft (Volkswirtschaft), für diese politischen Merkelmachtspiele sehr hoch sein. Der Absturz einer industrie- und Vernunft- und Verstandbasierenden Energieversorgungspolitik = Wohlstand zu einen Mangel-Verwaltungsstaat (Arbeiter und Bauern Volk) DDR 2.0

  11. …gerade noch mit dem ganzen Politbüro zum Foto- und Sightseeing-Termin im Absturzgebiet Bergungs- und Sicherungsmaßnahmen stören und nun schon wieder im Fokus. Nicht schlecht. Eventuel sollte man mal bei den Japanern anfragen ob die KI ihrer Roboter auch allzumenschliches abzubilden vermöge ist.

Antworten