Irreführende Berichterstattung im ARD-Nachtmagazin: Durch den Atomgau von Fukushima kamen mehr als 18.000 Menschen ums Leben

Von Michael Krueger
Das ARD-Nachtmagazin berichtet anlässlich der Tsunami-Katastrophe von vor vier Jahren am 12.03.2015 über den Atomgau von Fukushima. Demnach kamen durch den Atomgau und die Kernschmelze mehr als 18.000 Menschen ums Leben.

Anmerkung der Redaktion: Die Wahrheit ist, nach allen vorliegenden offiziellen Untersuchungen, kam durch die Strahlung bei der Kraftwerkshavarie kein einziger ums Leben. Hingegen starben die genannten 18.000 Menschen an den Folgen des Tsunami. Weitere rd. 1600 kamen bisher stressbedingt durch die von den Behörden angeordneten Massen-Evakuierungen um Leben, die nach Meinung vieler Strahlungsexperten völlig unnötig war.

Videoausschnitt der skandalös falschen und grob irreführenden Berichterstattung von Nachtmagazin Moderator Gabi Bauer über die Folgen des AtomGau von Fukushima vor vier Jahren: Zitat "Als erstes explodiert Reaktorblock Eins des Atomkraftwerks Fukushima, in drei Blöcken kommt es später zur Kernschmelze. Mehr als 18.000 Menschen werden bei dem Unglück getötet." Mit Dank an Michael Krüger für das Herunterladen und Aufbereiten in Youtube. Zuerst erschienen bei ScienceSceptical

♦  Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok, im Gedenken an die 20.000 Opfer der Atom-Katastrophe in Fukushima

♦  Eltern beim Sex erwischt: Das Bundesumweltministerium erfreut Klimaschützer mit Videokampagne

♦  Deutsche Welle: Tausende Menschen starben wegen Kernschmelze in Fukushima

image_pdfimage_print

81 Kommentare

  1. @ #77 Pseudonym H. Jung

    „Tatsächlich „falsch“ ist aber die Unterstellung durch EIKE, die ARD hätte behauptet, durch den Atomunfall wären 18000 Menschen ums Leben gekommen.“

    Deutsch ist eine schwere Sprache und eignet sich deshalb hervorragend für Propaganda. Ein gewisser G. nutzte das aus und fand viele Nachahmer.

    Die sprachliche Kausalkette sollte tatsächlich das mit den 18000 Toten durch den „Atomunfall“ ergeben. Natürlich mit dem juristischen Schlupfloch, daß mit „Unglück“ ja der Tsunami gemeint sei und nicht die Wasserstoffexplosion nebst folgender Kernschmelze. Das Schlupfloch entpuppt sich so als bloße Schutzbehauptung, wie sie von Ihresgleichen gewohnheitsmäßig produzieert wird, wenn Sie beim Abfassen von Propaganda erwischt werden.

    Bei der ARD-Satzkonstruktion handelt es sich um ein bewußt fabriziertes Satzkonstrukt, damit die 18000 Toten – die waren fast alle schon vor der Explosion tot – seitens der Zuschauer den KKW zugeordnet werden.

    ie ethode kann man übrigens bzgl. des angeblich „schwächelnden“ Golfstroms sowohl in der FAZ als bei SPON nachlesen. Da wird ein nichtexistierender Zusammenhang bewußt impliziert: „Der Golfstrom – und er schwächelt doch“.

    Als ob man den über die vergangenen Jahrtausende seit dem alten Griechenland vermessen hat können.

  2. #76: H.Urbahn sagt am Montag, 23.03.2015, 20:46

    „Da die ARD zugegeben hat, daß die Wortwahl falsch war, würde mich jetzt interessieren, was die Rechtfertigungsjünger wie Herr Ketterer und andere jetzt sagen oder ob sie lieber schweigen.“

    Vielleicht einfach nochmal nachlesen, was denn Herr Ketterer zu der ARD-Aussae schrieb. Ich machs ihnen mal etwas einfacher:

    #36: „Zugegeben, in Bezug auf Satzdramaturgie kann ich Ihre Kritik verstehen, … da ich auch im ARD-Bericht einen manipulativen Charakter sehe.“

    Damit ist die Diskussion zur Aussage der ARD eigentlich abgehakt. Herr Ketterer sah das so ähnlich wie Sie.

  3. #75: H.Urbahn sagt: am Montag, 23.03.2015, 16:20

    Liebe Admin,
    ich wollte hier doch allen nicht die Antwort der ARD auf meine Beschwerde hin vorenthalten. allerdings kein wort davon, daß man diese „mißverständliche formulierung“ in der nächsten Sendung aufklärt. ist auch vermutlich zu viel erwartet.
    Die Redaktion erkennt an, daß ihre Formulierung mißverständlich war [. . . ]

    Und: #76: H.Urbahn sagt: am Montag, 23.03.2015, 20:46

    Da die ARD zugegeben hat, daß die Wortwahl falsch war, würde mich jetzt interessieren, was die Rechtfertigungsjünger wie Herr Ketterer und andere jetzt sagen oder ob sie lieber schweigen.
    ###########################
    Sehr geehrter Herr Urbahn,
    Sie hatten möglicherweise übersehen, dass ich schon in ‚ #52 geschreiben hatte;
    „ Herr Geiselhardt [#40] ich möchte Ihnen hier Recht geben: Die Reihenfolge war FALSCH und SUGGESTIV in ihrer Wirkung.
    [. . . ] Dennoch sehe ich auch, dass durch die FALSCHE Reihenfolge (Tsunami – Kernschmelze – Tote) ZUMINDEST eine MANIPULATION, wenn nicht gar eine „IN-DIE-IRRE-FÜHREN“ STATTFAND. [. . . ]“

    Die Grußbuchstaben habe ich nun nachträglich eingebaut, damit der Kern meiner Aussage verdeutlicht wird.
    Zum Super-GAU sehe ich nicht, was ich korrigieren sollte. Dieser fand statt, da es ein INES-6 oder gar INES-7 Ereignis war, also das, was [nur ausgedrückt in umgangssprachlicher, älterer Terminologie] „jenseits“ des (größten anzunehmenden) Auslegungsstörfalls liegt.

  4. #76:Hallo Herr H.Urbahn, ich habe wörtlich das gleiche email erhalten
    „Der Redaktion ist natürlich bekannt, dass es keine Todesfälle aufgrund unmittelbarer Strahleneinwirkung gab, Wir bitten diese Ungenauigkeit zu entschuldigen.“

    Gruß

  5. #76: H.Urbahn sagt: Da die ARD zugegeben hat, daß die Wortwahl falsch war, würde mich jetzt interessieren, was die Rechtfertigungsjünger wie Herr Ketterer und andere jetzt sagen
    ===============
    Sehr geehretr Herr Urbahn, sie werden wohl um den enstprechenden Text bitten, in dem die ARD eine falsche Wortwahl zugibt.

    Hier lese ich nur etwas von „mißvertändlich“ und „Ungenauigkeit“.

    Tatsächlich „falsch“ ist aber die Unterstellung durch EIKE, die ARD hätte behauptet, durch den Atomunfall wären 18000 Menschen ums Leben gekommen.
    Gruß
    Hans Jung

  6. Da die ARD zugegeben hat, daß die Wortwahl falsch war, würde mich jetzt interessieren, was die Rechtfertigungsjünger wie Herr Ketterer und andere jetzt sagen oder ob sie lieber schweigen.
    MfG

  7. Liebe Admin,
    ich wollte hier doch allen nicht die Antwort der ARD auf meine Beschwerde hin vorenthalten. allerdings kein wort davon, daß man diese „mißverständliche formulierung“ in der nächsten Sendung aufklärt. ist auch vermutlich zu viel erwartet.
    Die Redaktion erkennt an, daß ihre Formulierung mißverständlich war wie aus dem nachfolgenden Text hervorgeht:
    „vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihre Kritik. In der Tat ist die Formulierung in der Moderation missverständlich: Der Satz „Mehr als 18 Tausend Menschen werden bei dem Unglück getötet“ soll sich auf den zweiten Satz der Moderation („Hier kommt die Katastrophe über Japan“) beziehen, bei dem es um die Naturkatastrophe geht, nicht auf den Einschub über den Atom-GAU. Der Redaktion ist natürlich bekannt, dass es keine Todesfälle aufgrund unmittelbarer Strahleneinwirkung gab, Wir bitten diese Ungenauigkeit zu entschuldigen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Publikumsservice ARD-aktuell“

    MfG

  8. Ich mach schon seit langem bei meinen Mittmenschen und Freunden Werbung für alternativen Informationsquellen im Netz, da gibt es einige. Seriöser wie ARD ZDF und Konsorten sind diese alternativen Informationsquellen alle mal.

  9. Diese widerwärtige Manipulation hat Methode. In der Morgensendung „Volle Kanne“ (der Name ist Programm) Anfang der Wocheim ZDF spricht ein ‚Experte‘ über immer mehr zunehmende Naturkatastrophen wg. Klimawandel. Auf eine schriftliche Beschwerde reagiert der Sender natürlich nicht. Hier zu sehen: http://tinyurl.com/l7tbzo8

  10. zu #66
    „Als Interpretationshilfe kann man ja auch Gerne mal die Seiten des Bundesamtes für Strahlenschutz aufsuchen.“

    (Politisch) Weisungsgebundene Behörden sind keine geeigneten Quellen.

  11. #69 Hofmann M.;

    sehr richtig, wobei Sie die Herstellungskosten mit 6cent je kwh sogar sehr vorsichtig ansetzen. Die Unternehmen welche u.a. in Kanada und den USA an Flüssigsalzreaktoren ganz konkret arbeiten, sprechen bereits von Herstellungskosten von 2 US-Cent, was man ja bald, zumindest in Bezug auf die Währungsrelation, eins zu eins übertragen kann.

    Sie nannten die Subventionen für NIE (die ja nach Rechtsprechung keine sind). Ich setze noch einen drauf:

    Der Gegenwert allein aller 25000 WKA in Deutschland (Overnight) könnte gut und gern auf bis zu 100 Mrd Euro geschätzt werden.

    25 Kernreaktoren der Generationen 3+ oder 4 liessen sich davon bezahlen.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  12. @ #66 F. Ketterer

    “ Da Sie sicherlich eine Antwort kennen, hätten Sie ja zur Klärung beitragen können.“

    Warum hätte ich sollen, wenn gilt: Deutsche Sprache = schwere Sprache und deshalb besonders geeignet für Propaganda. Einerseits „erneuerbare Energie“ und andererseits größter anzunehmender Unfall. Mehr als „Größter“ geht nun einmal nicht und „erneuerbare Energie“ gibt es nicht.

    Der „gaU“ ist technikabhängig und beim graphitmoderierten Druckröhrenreaktor (Tschernobyl) anders definiert als beim Druckwasser- oder Siedewassereaktor.

    Und damit das blöde Volk nicht merkt, wie es über den Tischgezogen wird, werden kreativ Unsinnsbegriffe in die Welt gesetzt. Meister darin sind die grünlackierten Faschisten, um K. Schumacher zu zitieren, denn Faschisten haben alle (ob nun grün, rot, braun, mit oder ohne Priestergewand …) das Ziel den Menschen das Heil zu bringen. Nicht zu vergessen die Waffenschmiede und Bombenbauer … .

  13. @Dirk Weißenborn #68
    Mit einer ausreichen langer Auslastung (Betriebszeit) werden die Baukosten (Anschaffungskosten) immer mehr zur Nebensache.
    Und mit einen Verkaufspreis von 6 ct/kwh Stunde kann die Kernkraft gegenüber den EEG (EE) noch genügend Marge herausschlagen. Für 25 oder 20 Millarden EE-Subventionen im Jahr kann ich einige Kernkraftwerke bauen lassen.
    Und was hilft mir ein „Kosten-Nutzen“ augeglichenes Kraftwerk, wenn dieses in Deutschland (Irsching) steht und wegen der marktfeindlichen Energiewendepolitik (EEG) keine Auslastung erfährt.

  14. #65 Hofmann.M

    Hallo Herr Hofmann,

    Sie schrieben:

    „Die Kernkraft ist die sicherste und zuverlässigste wie auch von den Betriebskosten her kostengünstige Art das Produkt „Strom und Wärme“ herzustellen.“

    Soweit sicher richtig. Bei den Baukosten muss es aber noch deutlich nach unten gehen – selbstverständlich bei steigender Sicherheit.

    Was die Todesfälle je erzeugter Einheit el. Energie betrifft, so hat nicht nur Herr Dr. Humpich auf seiner Webseite (nuke Klaus) eine Statistik. Ich habe eine mit sehr ähnlichen Zahlen gefunden:

    http://tinyurl.com/ms6kk6g

    Nun schreibt auch Herr Dr,Humpich sinngemäß, dass solche Statistiken mit einer gewissen Distanz betrachtet werden müssen. Zum einen, weil die Datengrundlage Ungenauigkeiten aufweisen kann, zum anderen weil Daten und Schätzungen vermischt werden können. Dies gilt aber für alle Energieträger, welche in der verlinkten Grafik aufgeführt sind. Bei den (absolut und relativ)großen Unterschieden in der Zahl der Todesfälle sinkt die Gefahr von „Mißinterpretationen“ jedoch sehr deutlich.

    Und selbstverständlich gilt:

    Dem einzelnen Tschernobyl-Opfer hilft diese Statistik auch nicht(mehr). Ob die Todesopfer bei den regenerativen Energieträgern jedoch „glücklicher“ sind, wage ich zu bezweifeln.

    Das würden noch nicht einmal die Lobbyisten der „Regenerativen“ behaupten.

    mit besten Grüssen

    Dirk Weißenborn

  15. #66 F. Ketterer,

    Sehr geehrter Herr Ketterer,

    „Super-Gau“ ist umgangssprachlich – das ist das entscheidende Wort! Danke!

    INES kennt diesen Begriff genau so wenig wie Atom-Gau. Da helfen auch keine Auslegungsspitzfindigkeiten a la Teufel.

    Was kommt nach Super-Gau? Hyper-Gau? Weltenbrand?

    Ein „Super-Gau“ (INES 7)wie die Havarie(n)in Fukushima relativiert sich sehr, wenn man die Stellungnahmen von UNSCEAR und WHO ansieht.

    Halten wir fest: Es kann „Super-GAU’S“ geben, ohne dass ein einziger Mensch durch die Wirkungen ionisierender Strahlung zu Schaden kommt.

    Ein merkwürdiger Begriff.

    Bei keinem der neu konzipierten und weltweit in Bau befindlichen Kernkraftwerkstypen ist ein „Fukushima-Ereignis“ in Zukunft noch möglich, vor allem durch passive Notkühlungssysteme.

    Während der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert kamen tausende von Menschen durch Dampfkesselexplosionen ums Leben.

    Durch geeignete Gegenmaßnahmen (z.B. die Gründung des TÜV’s) war dieses Problem im 20. Jahrhundert weitgehend beseitigt.

    So ist es eben mit Technologie – sie entwickelt sich fort. Nach Lesart bestimmter Kreise hätten unsere Vorfahren selbstverständlich sofort den Gebrauch der Dampfmaschinen per „Ausstiegsgesetz“ verbieten müssen.

    In welche Richtung hätten sich die westlichen Zivilisationen vor 100 – 150 Jahren dann entwickelt? Wären sie schneller bei den Windmühlen gelandet und hätten schon 1880 über Rotmilan und Mindestabstände zur Bebauung debattiert?

    Sicher etwas müßig in diese Richtung zu spekulieren, aber die Fragen sollten zumindest Nachdenklichkeit aufkommen lassen.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  16. #56: T.Heinzow sagt: am Mittwoch, 18.03.2015, 17:39

    @ #52 F. Ketterer

    “ könnten Sie bitte erklären weswegen Fukushima KEIN Super-GAU gewesen sein soll? “

    Falsche Frage! Was ist ein Super-GAU?
    #####################
    Sehr geehrter Herr Heinzow,
    Meine Frage war nicht falsch, nur wurde sie von Herrn Urbahn (#58), Herrn Weißenborn (#59) nicht beantwortet.
    Sicherlich kann Ihre Frage, Herr Heinzow, bei der Beantwortung meiner Frage helfen. Da Sie sicherlich eine Antwort kennen, hätten Sie ja zur Klärung beitragen können.
    Ich zitiere von der Seite der GRS:
    ###########
    „Definition GAU
    GAU ist die Abkürzung für den größten anzunehmenden Unfall. In der ursprünglichen Definition handelt es sich bei dem GAU um das theoretische Szenario eines vollständigen Abrisses einer Hauptkühlmittelleitung am Reaktordruckbehälter im Kernkraftwerk, also um einen Kühlmittelverluststörfall. [. . . ] Schon immer waren die Kernkraftwerke ausgelegt, um den Abriss einer Hauptkühlmittelleitung zu beherrschen (Auslegungsstörfall).
    Die Bezeichnung Super-GAU wurde später eingeführt und bezeichnet umgangsprachlich Unfälle und Katastrophen, deren Auswirkungen über die (theoretischen) Folgen eines GAUs hinausgehen. Das Adjektiv „super“ als Vorsilbe ist in diesem Zusammenhang in seiner ursprünglichen lateinischen Bedeutung „über“ oder „darüber hinaus“ zu verstehen.

    Der GAU – historisch und heute

    Historisch
    Zu Beginn waren die Sicherheitsbetrachtungen von Kernkraftwerken von zwei wesentlichen Punkten geprägt:
    Sicherstellung der Reaktorabschaltung zur Verhinderung von Leistungsexkursionen.
    Beherrschung des größten anzunehmenden Unfalls (GAU) mit der Annahme, dass die radiologischen Folgen, die durch alle anderen Störfälle entstehen können, damit abgedeckt sind.“
    ###########
    Soweit zu Ihrer Frage Herr Heinzow. Als Interpretationshilfe kann man ja auch Gerne mal die Seiten des Bundesamtes für Strahlenschutz aufsuchen.

    Damit sei auch für Herrn Weißenborn der Hinweis gestattet, dass Störfälle der Kategorie INES 6 und 7 sicherlich (umgangssprachlich) auch als Super-Gau (größer als Gau) bezeichnet werden können.

  17. Die Kernkraft ist die sicherste und zuverlässigste wie auch von den Betriebskosten her kostengünstige Art das Produkt „Strom und Wärme“ herzustellen. Weiterhin ist die Kernkraft für die Forschung und Wissenschaft und damit für die Weiterentwicklung in der Hochtechnologie von herausragender Bedeutung. Ohne das Wissen und Forschen um und über das Atom wird eine Gesellschaft nicht mehr zur Spitze der Hochtechnologie und damit eine Rolle in der Zukunft der Innovationen zählen. Der Höhepunkt der deutschen Autobauer nähert sich auch seinen Ende. Zunehmend hält die IT Branche (Googel und Co.) in die Autobranche Einzug. In Zukunft wird das nicht mehr die Karroserie oder der Motor der Innovativste Teil am Auto sein, sonder die IT-Steuerungselektronik.

  18. @ #62 besso keks

    „Und von den vielen Krankenhauskeimtoten in den von Dr. Paul heimgesuchten Kliniken will ich erst gar nicht reden“

    F.Ketterer kennt halt nicht das Feeling, wenn man wieder mal ein Krankenhausbett lebend hat auf eigenen Beinen verlassen können. Der weiß eben nicht, was gefährlich ist im realen Leben. 3000 mGy sind ja für ihn schon fast tödlich, denn in Fukushima waren es unter 10.

  19. Gratulation an alle, die den Begriff Super-GAU nicht verstehen. Das ist ein schönes Beispiel, bei dem die umgangssprachliche Bedeutung des Wortes „super“ von der ursprünglichen (aus dem Latein kommenden) und in der Technik genutzten Bedeutung weit genug abweicht, um für Missverständnisse zu sorgen. Genauer gesagt, kann man daran erahnen, wer Technikverständnis besitzt und wer nicht.
    Die INES (Herr Weißenborn) hat mit dem Begriff direkt nichts zu tun. Man kann die beiden kombinieren, muss aber nicht. In D wäre alles ab INES 4 ein Super-GAU. Ach und googlen sollten Sie nicht nach INES sondern nach Auslegungsstörfall!

  20. #52: F.Ketterer sagt:

    „Ich bin kein Fachmann für kerntechnisch Anlagen, habe aber eine hinreichende Allgemeinbildung: könnten Sie bitte erklären weswegen Fukushima KEIN Super-GAU gewesen sein soll?“

    Ich bin zwar nicht angesprochen, möchte aber gerne darauf hinweisen, daß mir das sch..egal ist, wie man den Betriebsunfall in Fukuschima nennt. Von mir aus megasupernichtzuüberbietende Wahnsinskatastrophe hoch zehn.

    Fakt ist:
    es kam niemand aufgrund der phösen Strahlung ums Leben, es wurde auch niemand verletzt.

    Kann man von den letzten Flugzeugabstürzen und Gasunfällen nicht sagen…
    Und von den vielen Krankenhauskeimtoten in den von Dr. Paul heimgesuchten Kliniken will ich erst gar nicht reden 😉

  21. #52: F.Ketterer fragt
    —–
    @Dr.Paul (#38), @ Dirk Weißenborn (#39) und @ H.Urbahn (#42)

    Ich bin kein Fachmann für kerntechnisch Anlagen, habe aber eine hinreichende Allgemeinbildung: könnten Sie bitte erklären weswegen Fukushima KEIN Super-GAU gewesen sein soll?
    —–

    Es hat doch niemand etwas dagegen, dass Fukushima ein GAU war, also der Größt-Anzunehmende-Unfall,
    sogar der Super-Größt-Anzunehmende-Unfall,
    also etwas schlimmeres ist danach nicht möglich:
    kein einziger Todesfall,
    nicht mal eine einzige akute Strahlenkrankheit.

    Damit ist die totale Ungefährlichkeit eines Kernkraftwerkes für Menschen erwiesen.
    Welches Kraftwerk kann da noch mithalten.
    Selbst bei den Windmühlen (Nordsee) hat es schon mehrere Tote (Menschen!) gegeben!
    Wenn man noch etwas subtiler nachkontrolliert,
    sagen wir 30 Jahre, wird man sicher noch eine Verminderung der Krebsrate wie nach Tschernobyl nachweisen können.

    mfG

  22. #52 F. Ketterer,

    Sehr geehrter Herr Ketterer,

    hätten Sie sich – meinem Hinweis folgend – mal die Mühe gemacht, nach „INES-Skala“ zu googeln, würden Sie diese Frage nicht mehr stellen.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  23. Werter Herr Ketterer,
    wie Sie persönlich die Reaktorunfälle mit Kernschmelze in Fukushima bezeichnen bleibt Ihnen überlassen. Aber irgendeinen Maßstab müssen sie ja dafür haben. Also die freigestzte Aktivität kann es nicht sein. Ich habe schon daraufhingewiesen, daß in Fukushima nur ein Bruchteil der Aktivität wie in Tschernobyl freigestzt wurde, obwohl es sich hier um mehrere Anlagen handelte. Wie ist dann Ihre Bezeichnug für Tschernobyl?

  24. Werter Herr Diehl,
    diesen Schwachsinn der Uni Erlangen wollen sie hier als „Beweis“ einführen? Wenn dem so wäre, wie dort behauptet, dann müßten die Erzeuger des NIE-strom ja sofort bereit sein als erstes auf den Einspeisevorrang Kraft Gesetz zu verzichten und zweitens auf die völlig überhöhten Einspeisevergütungen zu verzichten. Da Sie aber von Wirtschaft insbesondere von Kosten und Preisen nichts verstehen, wie Sie hier schon beliebig oft unter Beweis gestellt haben, mache ich dazu keine weiteren Ausführungen Es hieße die bekannten Perlen werfen.
    MfG

  25. #53: S.Bernd sagt:
    Ein Mann wurde erschossen und die Leiche, bei aufkomender Flut, an den Strand gelegt. „Ertrunken“ konstatierten die Kommissare, die den Toten fanden.
    … und der Umweltschutzbeauftragte stellte mit besorgter Miene fest, dass die Flut durch den vom Menschen verursachten Anstieg des Meeresspiegels herrührt.

  26. Im Jahre 2012 gab es in Deutschland mehr als 2,4 Mio. polizeilich erfasste Verkehrsunfälle und in Hannover fand der Bundesparteitag der Grünen statt. 3600 Menschen fanden den Tod!

    Alles klar, Herr Jung und Herr Ketterer?

  27. Es ist irreführend, wenn die Toten der Naturkatastrophe im Nachrichtentext
    nicht diesem Ereignis, sondern dem darauf folgendem technischen Desaster(Unglück) zugeschrieben werden.
    So, wie im vorgetragenem Text, die Toten satztechnisch plaziert wurden, kann von einer Manipulierung(was subtiler ist, als eine Irreführung) der Zuhörer ausgegangen werden.
    Es ist ein auf die falsche Fährte locken!
    Den letzten Anhängern der Atomkraft soll der Wind aus den Segeln genommen werden; und der leisteste Zweifel an der hypothetischen Gefährlichkeit dieser Energie ausgeräumt werden.
    Wenn auch hier kein vergleichbares Ereignis, wie ein Tsunami, stattfinden wird,so lautet die Direktive der Umerzieher, den Menschen einzubläuen, daß ein ähnliches Ereignis hier in Deutschland sehr wahrscheinlich ist.Offenbar gezielt dort, wo sich gerade ein Meiler befindet.
    eine kleine Parabel:
    Ein Mann wurde erschossen und die Leiche, bei aufkomender Flut, an den Strand gelegt. „Ertrunken“ konstatierten die Kommissare, die den Toten fanden.

  28. #46: Hans Jung sagt:
    [. . .] Es wird von Skeptikerseite lediglich unterstellt, irgendwer hätte in die Irre geführt werden sollen. [. . .]
    ############
    Und #40: Werner Geiselhart sagt:
    #36 F. Ketterer Wenn schon, dann wäre folgende Reihenfolge korrekt gewesen:

    ##################

    Herr Geiselhardt ich möchte Ihnen hier Recht geben: Die Reihenfolge war falsch und suggestiv in ihrer Wirkung.

    @Herrn Jung: ja ich finde auch, dass die Behauptung im „Anreißer“ von Herrn Krueger über die Aussage im ARD-Nachtmaganzin („Deman kamen durch …“ ) falsch ist. Dennoch sehe ich auch, dass durch die falsche Reihenfolge (Tsunami – Kernschmelze – Tote) zumindest eine Manipulation, wenn nicht gar eine „In-die-Irre-führen“ stattfand.

    @Dr.Paul (#38), @ Dirk Weißenborn (#39) und @ H.Urbahn (#42)

    Ich bin kein Fachmann für kerntechnisch Anlagen, habe aber eine hinreichende Allgemeinbildung: könnten Sie bitte erklären weswegen Fukushima KEIN Super-GAU gewesen sein soll?

    Danke und MfG

  29. @35:
    Der Bund der Steuerzahler ist ein zahnloser StubenTiger.Offenbar wird er von der Bundesregierung ausgehalten,mit Steuergeld natürlich.Ich habe in all den Jahren nicht erlebt,daß der BdStz irgendetwas für die Steuerzahler erreicht hätte.Wer soll da Mitgliedsbeiträge zahlen ?

  30. #46 Hans Jung

    ——
    Die falsche Ausage wurde nicht wirklich getätigt.
    ——

    Vielleicht sollten Sie mal Deutsch-Unterricht nehmen. Ich würd denken: Sie sind ein Rabulist.

  31. @Hans Diehl #43
    Sie sind ein Schnarcher….in Zukunft sollen wir uns wohl alle an der Strombörse unseren Strom abholen oder was?! Und was geschieht mit der Zwangs-EEG Abgabe von nahe zu 7 ct/kwh…entfällt die dann oder muss die weiter gezahlt werden, damit die EE weiter subventioniert werden und ihren sau teuren Strom einspeisen dürfen? Was passiert mit den Netzkosten…verschwinden die mit dem Strombörsenpreis oder zahlen Sie und ihre Öko-Energiefreunde den Unterhalt der Stromnetze aus der eigenen Tasche? Fällt dadurch die Bezahlung für EE-Strom weg, der nicht gebraucht wird aber trotzdem bezahlt werden muss per EEG Erlass?
    Wer zahlt in Zukunft die ganzen Unterhaltskosten der aber tausenden von Windmühlen und Photovoltaikanlagen…Sie oder ihre EE-Freunde über die Börse? Sie und ihre Grünen Schlümpfe meint immer, das die Welt nichts kostet. Das der Aufbau einer Industrieanlage = Erneuerbaren Energieerzeuger nichts kostet und der Unterhalt dieser EE-Industrieanlangen auch nichts. Dabei sind es gerade die Unterhaltskosten, die mit der Zeit höhere Kosten verursachen als die Anschaffung. Und diese Unterhaltskosten der Energienwende kann ich nicht erwirtschaften lassen wie in der normalen Marktwirtschaft, weil die Energiewende nicht auf dem Markt = Wirtschaft basiert, sondern auf der Willkür von Subventionen einer außer Rand und Band geratenen Grünen Energie-Wende-Ideologiepolitik = EEG.
    Kapieren Sie das jetzt endlich mal….Wir haben mit dem EEG keine Marktwirtschaft mehr in der Energiebranche in Deutschland.

  32. H. Urbahn sagt # 44.am Dienstag, 17.03.2015, 20:01

    #35 Hallo Herr Oellien,
    offentsichtlich weis der Bund der Steuerzahler nicht so recht, was er da sagt. Denn 50 Milliarden an Extrakosten/Subventionen pro Jahr laut Gutachten des Bundesrechnungshofs für die „Energiewende“, da könnte der Bund der Steuerzahler seine ganze Tätigkeit einstellen, wenn wir die Energiewende sofort beenden würden, denn soviel kommt bei den anderen Steuerverschwendungen bei Weitem nicht zusammen.
    Mit freundlichen Grüßen

    @H. Urbahn
    Dafür entsteht aber bei der „Verschwendung“ die Sie kritisieren ein „Nutzen“

    Schauen Sie mal hier auf Seite 24 .http://tinyurl.com/pvbjr8t

  33. @#33 Herrn Jensen,
    also wie ich vermutet hatte:
    Die falsche Ausage wurde nicht wirklich getätigt.
    Es wird von Skeptikerseite lediglich unterstellt, irgendwer hätte in die Irre geführt werden sollen.
    Tatsächlich ist es also EIKE, welches eine unwahre Behauptung aufstellt.
    Gruß
    Hans Jung

  34. #36: F.Ketterer sagt:
    „17 Sekunden wird über den Tsunami gesprochen, nur 10 Sekunden über den Super-GAU, der dann auch noch falsch als Atom-GAU und nicht als Super-GAU bezeichnet wird.“

    Na, da bin ich ja froh:
    17 Sekunden für 18.000 Tote und 10 Sekunden, um wegen einer Petitesse (0 Tote, 0 Verletzte) den grün-pädophilen Ökofaschisten in den Hintern zu kriechen.
    Was reg ich mich auf?
    Ist doch o.k., Ketterer oder etwa nicht???

  35. #35 Hallo Herr Oellien,
    offentsichtlich weis der Bund der Steuerzahler nicht so recht, was er da sagt. Denn 50 Milliarden an Extrakosten/Subventionen pro Jahr laut Gutachten des Bundesrechnungshofs für die „Energiewende“, da könnte der Bund der Steuerzahler seine ganze Tätigkeit einstellen, wenn wir die Energiewende sofort beenden würden, denn soviel kommt bei den anderen Steuerverschwendungen bei Weitem nicht zusammen.
    MfG

  36. M. Hofmann sagt # 29

    @Bernhard #25
    Was willst du zum Ausdruck bringen….das wir mit dem EEG gerniger Strompreise haben als ohne dem EEG…oder wie darf ich deine Halbsätze verstehen?

    @M. Hofmann
    Das kann jeder selbst entscheiden.. Die Strombeschaffungskosten, sprich Börsenpreise, sind jedenfalls durch die EE fast halbiert worden.

    Siehe hier auf Seite 23

  37. Herr Ketterer,
    was wollen Sie mit Ihren Äußerungen eigentlich sagen? Bestreiten Sie, daß ein normaler Zuschauer, die Aussage so auffaßt, daß die Toten durch das Reaktorunglück verursacht wurden. Allein die Tatsache, daß man in dieser Aussage die Vermißten (nach meiner Erinnerung etwa 2000 Personen) weggelassen hat, macht doch die Absicht deutlich, denn 2000 Vermißte durch das Reaktorunglück ist absolut unglaubwürdig. Wo wäre das Problem gewesen zu Beginn auf die 18000 Toten und die 2000 Vermißten hinzuweisen, also bevor Frau Bauer begann über die Reaktoren zu sprechen. Auch wird es so dargestellt, daß sozusagen unmittelbar nach dem Tsunami sich das Reaktorunglück ereignete, dabei dauerte es viele Stunden und Tage bis es zu Aktivitätsfreisetzungen kam. Diese lagen noch IAEA-Angaben weit unter dem, was in Tschernobyl freigetzt wurde. Aber offensichtlich spielen Sie sich hier auf diesem Gebiet wie bei dem AGW-Blödsinn auch Fachmann auf (siehe Super-Gau), obwohl Sie von Kerntechnik keine Ahnung haben.
    MfG

  38. Würde die ARD korrekt berichten, was ihre Aufgabe ist, dann hätte die Dame ihren Kommentar so gestalten müssen, daß schlüßig werden würde,daß die 18000 Todesopfer eine Folge der Natur und nicht der Atomkatastrophe waren.
    Es war und ist Absicht das Ereignis von Fukushima, für einen bestimmten Zweck, zu instrumentalisieren.

  39. #36 F. Ketterer
    Wenn schon, dann wäre folgende Reihenfolge korrekt gewesen:
    „Erst ein Seebeben, dann diese gigantische Tsunamiwelle hier kommt die Katastrophe über Japan. Erst reißt das Meer alles mit, weite Landstriche werden total verwüstet.“
    „18.000 Menschen werden bei dem Unglück getötet.“
    „und dann der Atom-GAU: Als erstes explodiert Reaktorblock 1 …, in 3 Blöcken kommt es später zur Kernschmelze“.
    In der originalen Reihenfolge schwingt der manipulative Bezug Atom-GAU -> 18.000 Tote bei jeder Silbe mit.
    Wenn Sie es ganz direkt wollen, bitte den Beitrag von Herrn OB Schostok anhören, ich denke, da versagen selbst Ihre Interpretationskünste.

  40. #36 F. Ketterer,

    Sehr geehrter Herr Ketterer,

    mit Ihren Zahlen(spielereien)können Sie nicht verdecken, dass die Kernschmelzen und Explosionen im KKW Fukushima das letzte Glied in der Kette darstellten.

    Die unmittelbaren Erdbeben- und Tsunamiopfer waren jedoch schon tot, als der erste Reaktor „durchging“. Mehr noch: Sie waren fast im selben Moment tot, als die Schnellabschaltung der Kernreaktoren vollzogen war.

    Somit handelt es sich beim Nachtmagazinbeitrag auch um eine Verdrehung der zeitlich kausalen Kette.

    Die Opfer im Gefolge der Evakuierung fallen natürlich nicht unter diese Kategorie. Diese Tatsache können Sie der äußerst schweren Havarie anlasten.

    Natürlich hätte dies vermieden werden können. Aber hätten Sie als Verantwortlicher in Japan das Kreuz gehabt, gegen Vorsorgeprinzip und Strahlenschutzgesetzgebung die Menschen in den betroffenen Regionen zu belassen, nur weil Sie „gewusst“ hätten, dass dadurch weniger Menschenleben gefährdet gewesen wären?

    Den Begriff Unglück benutzen die meisten Menschen, die der deutschen Sprache mächtig sind, eher im Zusammenhang mit technischen Katastrophen – und nicht mit Naturereignissen wie Erdbeben und Tsunamis.

    “ nur 10 Sekunden über den Super-GAU, der dann auch noch falsch als Atom-GAU und nicht als Super-GAU bezeichnet wird.“
    wrbewaumq
    Falsch, Herr Ketterer, es gibt keinen Super-Gau. Schauen Sie mal auf der INES-Skala nach!

    mfG

    Dirk Weißenborn

  41. #32 Sehr geehrter Herr Dr. Paul,
    danke, daß Sie sich bei der Beschwerde beteiligt haben. Sie waren ja sehr freundlich zu den Herrschaften, ich nicht ganz so. Aber diese Perfidie ist wirklich kaum zu überbieten. Ich hoffe, daß noch mehr Kommentatoren sich ebenfalls beschwert haben.
    MfG

  42. #36: F.Ketterer wenn das ein SuperGAU gewesen ist, eine weitere Steigerung ist ja wohl nicht mehr möglich, wenn man sich nicht lächerlich machen will,
    dann ist ja die Harmlosigkeit eines Kernkraftwerkes bewiesen.
    Da ist ja ein Wasserstaudamm gefährlicher!

    Warum wurden also in Deutschland Kernkraftwerke abgeschaltet???
    War das ein (geheimer) Befehl der USA für die bedauernswerte Frau Merkel, Physikerin?

    mfG

  43. #33: Peter Jensen sagt:
    am Dienstag, 17.03.2015, 13:43

    Hans Jung philosophiert: „Gibts eigentlich irgendeinen Beleg, daß die ARD dieses behauptet hat?“

    Nun Herr Jung, einfach mal das Video ansehen. Ist ja nicht so lang. Ich darf mal zitieren (ab 0:27, vorgetragen in langsamer Sprache und bedeutungsvoller Tonlage mit wichtig scheinenden Aufmerksamkeitspausen):

    „Als erstes explodiert Reaktorblock 1 …, in 3 Blöcken kommt es später zur Kernschmelze“

    und danach sofort ohne Pause und in schneller Sprache hinterher, also durch sprachliche Mittel offensichtlich einen inhaltlichen Zusammenhang herstellend:

    „18.000 Menschen werden bei dem Unglück getötet.“

    Nur ein naiver Wirrkopf oder ein notorischer Ignorant erkennen nicht die Absicht hinter dieser sprachlichen Dramaturgie!

    Sie dürfen sich aussuchen, was sie sind, Herr Jung.

    #################################

    Was bitte veranlasst Sie Herr Jensen diese einleitenden Worte über die Katastrophe wegzulassen?

    Erst ein Seebeben, dann diese gigantische Tsunamiwelle hier kommt die Katastrophe über Japan. Erst reißt das Meer alles mit, weite Landstriche werden total verwüstet, und dann der Atom-GAU:
    „Als erstes explodiert Reaktorblock 1 …, in 3 Blöcken kommt es später zur Kernschmelze“.
    „18.000 Menschen werden bei dem Unglück getötet.“

    Seltsam, das klingt in der Gesamtheit anders als Ihr Fragment Herr Jensen.
    Zugegeben, in Bezug auf Satzdramaturgie kann ich Ihre Kritik verstehen, dennoch entspricht der Satz im „Anreißer“ „Demnach kamen durch den Atomgau und die Kernschmelze mehr als 18.000 Menschen ums Leben.“ definitiv nicht dem Beitrag und ist somit schilt und einfach falsch. Härtere Beurteilunge erspare ich mir, da ich auch im ARD-Bericht einen manipulativen Charakter sehe.

    Nur so grob manipulativ wie Ihr Zitat ist der Bericht nicht, Herr Jensen:
    17 Sekunden wird über den Tsunami gesprochen, nur 10 Sekunden über den Super-GAU, der dann auch noch falsch als Atom-GAU und nicht als Super-GAU bezeichnet wird.

  44. Habe eben im Radio gehört das der Bund der Steuerzahler unnütze Steuerausgaben und überflüssige Subventionen kritisiert. Unter anderem, Subvention für die Steinkohle, der Bund der Steuerzahler begrüßt aber auch nützliche Subventionen wie für die Energiewende und den Klimaschutz.Das wurde eben in den Nachrichten regelrecht „zelebriert“ und in die Länge gezogen. Weiß der Bund der Steuerzahler was er da macht?

  45. #33 Peter Jensen,

    Hallo Herr Jensen,

    Herr Jung alias Franz Alt(Sie wissen, der mit dem „die Sonne schickt keine Rechnung“)hat doch den Moderationstext für Frau Bauer geschrieben. Einschließlich der dramaturgischen Anweisungen.

    Diesmal vergaß er allerdings, den „katastrophalen Meeresspiegelanstieg“ mit einzubauen und zusätzlich für die Schäden an den Reaktoren verantwortlich zu machen. Schlecht für ihn, das Nachtmagazin hätte dadurch noch mehr zum „Gruselmagazin“ werden können.

    Und nun fühlt er sich angesichts seines Versäumnisses auch noch zu Unrecht angegriffen.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  46. Hans Jung philosophiert: „Gibts eigentlich irgendeinen Beleg, daß die ARD dieses behauptet hat?“

    Nun Herr Jung, einfach mal das Video ansehen. Ist ja nicht so lang. Ich darf mal zitieren (ab 0:27, vorgetragen in langsamer Sprache und bedeutungsvoller Tonlage mit wichtig scheinenden Aufmerksamkeitspausen):

    „Als erstes explodiert Reaktorblock 1 …, in 3 Blöcken kommt es später zur Kernschmelze“

    und danach sofort ohne Pause und in schneller Sprache hinterher, also durch sprachliche Mittel offensichtlich einen inhaltlichen Zusammenhang herstellend:

    „18.000 Menschen werden bei dem Unglück getötet.“

    Nur ein naiver Wirrkopf oder ein notorischer Ignorant erkennen nicht die Absicht hinter dieser sprachlichen Dramaturgie!

    Sie dürfen sich aussuchen, was sie sind, Herr Jung.

  47. #16:Hallo Herr H.Urbahn, hab ich gemacht,
    danke für die email:
    —–
    info@Daserste.de
    Beschwerde über ARD-Nachtmagazin 12.03.2015 Moderator Gabi Bauer

    Wie kann man bitte bei Fukushima den „Atomgau“ im gleichen Satz mit 18000 Toten nennen,
    wenn jeder Interessierte weis, dass es keinen einzigen Strahlentoten gegeben hat????
    Bitte öffentlich richtig stellen!

    Dr.Paul
    Beitragszahler
    —–

  48. #25: Bernhard sagt:
    „….aber diese Großen Konzerne sind auch mit schuld an den hohen Energiepreisen..“

    Mitschuld nur deshalb, weil sie mit Sicherheit den Sachverstand besitzen den Unsinn zu erkennen, der Ihnen selbst massiven wirtschaftlichen Schaden zufügt,
    und Sie TROTZDEM mitmachen.
    Sie lassen sich fast ganz widerstandslos enteignen!
    Schande über Sie!
    Der dumme Bürger (Wähler) muss es richten???

    mfG

  49. schade das wir in unserem Land so belogen werden und dazu manipuliert werden gegen Atomkraft zu stehen. Was aber dann noch mit den Menschen geschieht geht so nicht es sind Propagandamedien die in den letzten Jahrzehnten unsere Welt zum kippen bringen. Die Mehrheit glaubt es aber viele wissen schon das es Propaganda ist und nur dazu dienen wird unser bestes (GELD) frei zu machen ..
    Strom kann man heute z.B. billig kaufen (Genossenschaften) man braucht die großen Versorger nicht mehr! Die sind zwar auch Teil der Opfer die dadurch das bei uns Lügen und verdrehte Wahrheiten verbreitet werden finanziell leiden- aber diese Großen Konzerne sind auch mit schuld an den hohen Energiepreisen..

  50. Aber die Berichterstattung verfängt. Kurz unter Kollegen gefragt, war den meisten nicht mehr bewußt, daß die Todesopfer auf den Tsunami und nicht auf das Kraftwerksunglück zurückzuführen sind. Alles weitere ist in den anderen Kommentaren schon gesagt.

  51. 2011 verkündeten IPPNW und Foodwatch, dass es jährlich (!!!) zusätzlich 150.000 Krebstote wegen Fukushima geben soll. Nein, nicht in Japan. Die soll es in Deutschland geben.

    Sind ja alles „Experten“. Ohne Katastrophe keine Spenden.

  52. Ich hatte es nicht erwartet: Aber ein kurzer Kommentar in NDR-Info hat die Ereignisse korrekt gemeldet.
    Was allerdings auch da nicht zur Sprache kam: Die durch die Klimadonna befohlende Abschaltung der sicheren, wirtschaftlich und zuverlässig produzierenden Kraftwerke drohen im eigenen Land Menschen zu erfrieren, die schon jetzt den überteuerten Strom kaum noch bezahlen können.

  53. #13 Katrin Meinhard sicher wird man das problem im nahen Osten wohl leider nicht mehr friedlich lösen können, befürchte ich. Es wird früher oder später dort den großen Knall geben, leider. Meine Hoffnung ist, dass die Leute aufwachen und sich abseits der Propaganda Presse informieren. 1500 Juden in der drittgrößten Stadt im Iran, befreundet und anerkannt von der iranischen Befölkerung, mit einem jüdischen Abgeordneten im iranischen Parlament klingt doch sehr widersprüchlich zu dem, was man in den Medien so hört. Ich bin der deutschen presse gegenüber (und nicht nur der deutschen Presse) sehr skeptisch geworden. Ich glaube längst nicht alles, sondern hinterfrage und recherchiere, wobei meine Meinung nie einzementiert ist und mir mehr Fragen als Antworten aufkommen. Ich persönlich weigere mich alles glauben zu müssen, was mir die Medien als Wissen verkaufen wollen. Dank meines skeptischen Charakters bin ich auch auf eike gestoßen, weil ich zum Thema Klimawandel (Schuld des Menschen usw.) auch skeptisch geworden bin. Deshalb habe ich mir auch die Mühe gemacht, zich Bücher zu dem Thema zu lesen und das Internet zu durchstöbern. Ich hinterfrag eben immer und lass mich nie von staatlichen Nachrichten instrumentalisieren. Wie auch beim Thema Klimawandel sind viele fragen von mir durch das lesen im Internet und in Büchern beantwortet worden, und zwar so schlüssig, dass meine Meinung doch sehr stark in eine Richtung geht. Mit sehr freundlichen Grüßen

  54. Das wurde übrigens bereits vor Jahren von unserer allgütigen Petra Roth fast identisch abgesondert.
    Auch die Allergutgläubigsten müssen wohl erkennen,daß da manipulative Absicht dahinter steht.Von wem auch immer.
    Was sagt da der Rundfunkrat dazu?

  55. „Demnach kamen durch den Atomgau und die Kernschmelze mehr als 18.000 Menschen ums Leben.“
    ==================================
    Gibts eigentlich irgendeinen Beleg, daß die ARD dieses behauptet hat?
    Andernfalls müßte sich EIKE selbst den Vorwurf der unwahren Berichterstattung gefallen lassen.
    Gruß
    Hans Jung

  56. #3: Manfred Oellien in einem öffentlichen Israelischen Zeitungsartikel war daher tatsächlich zu lesen, dass nicht nur der Iran sondern auch gleich die Bundesrepublik Deutschland prophylaktisch mit dreißig Atombomben auszulöschen sei mit Nennung der dreißig größten Städte.
    Kein Witz
    http://tinyurl.com/mrfbqa7

    Russland ist ein Glücksfall für die Menschheit

    mfG

  57. @ #11: Katrin Meinhardt
    Hexen leben im tiefen Wald, dort gibt es keinen Stromanschluß. Daher müssen sie sich mit Solar-stromanlagen auf dem Dach ihres Hexenhauses versorgen, denn sonst können sie ja nicht die Berichte unserer Öffentlich-Rechtlichen zur drohenden Klimakatastrophe sehen. So stand es in meiner Zeitung (DIE WELT) MIT BILD dazu: Hexe schaut heraus, mit dem gekümmten Finger „komm, komm…“ und davor ein Knabe und ein Mägdelein.
    Das muß wahr sein, denn anderenfalls würde es die Zeitung ja nicht bringen!!!

  58. Was war das Geschrei nach den Paris-Anschlägen groß, das nicht instrumentalisieren zu dürfen. Die linksgrüne Seite treibt es sogar noch weiter, sie „klaut“ Tote für ihre ideologischen Zwecke. Das kommt aber jedes mal so über die Medien, dass die Tsunami-Opfer unterschwellig der Kernkraft untergejubelt werden sollen. Wenn mann googelt, findet man unter Fukushima-Katastrophe kaum Tsunami-Artikel, fast nur über den Schaden an dem Kraftwerk. Was wäre los, wenn man behauptet: In den letzten 5 Jahren gab es durch Links & Rechtsextremismus 5(?) Tote (NSU). Der Aufschrei der linksgrünen Seite würde durch die ganze Milchstraße schallen!

  59. Die disstressbedingten Todesfälle durch den enteignungsgleichen Eingriff in die Lebensverhältnisse mittels DM-Verrat und weierhin die cardiovaskulär irreversiblen Schädigungen von Bürgern durch Kaufkraftschändung und obrigkeitliche Verfolgungen im Zuge des totalitären GEZ-Durchhaltefunk-Konstruktes sind- konservativ geschätzt- 7-stellig.

  60. Es bleibt die Frage, wer den begleitenden Kommentar zum Video geschrieben hat.

    War es Frau Bauer selbst, aus eigener redaktioneller Freiheit, gepaart mit der Anbiederung an die herrschende Meinung oder wurden Ihr diese Zeilen in den Mund gelegt?

    In beiden Fällen sieht es nicht gut für die Bewertung Ihrer journalistischen Sorgfalt aus.

  61. Es besteht für die Mehrzahl wohl eine einfache Haltung, im „dafür oder dagegen Sein“, bzw. sich um eine klare Position herumzudrücken.
    Vielleicht erinnert diese simple Verkürzung nicht zufällig an den Umgang mit Kindern, wo gutes oder unerwünschtes Verhalten belohnt oder getadelt wird, indem Wertungen erfolgen, die Eltern und Erziehende als ihre eigenen Einstellungen vorgeben.
    Viele komplexe Sachverhalte sind für kleine Kinder nun mal zu kompliziert, um sie zu verstehen und regen darum die Phantasie an, sich wertende Vorstellungen zu machen in denen „das Böse oder Gute“, irgendeine bewertete Gestalt annehmen.
    Ob diese naive, in der Kindheit entwickelte, emotionale Zuordnung sich im Erwachsenenleben auflöst, indem ausgehend von Neugier, die nüchternen Fakten einen mutigen Realismus und neutrale Erkenntnisse entwickeln, ist individuell sehr verschieden. Sicher gibt es das lebenslängliche „Reifen“ und „Dazulernen“ und rationale Umgehen mit Gefahren, aber auch „den früh erworbenen Idealen und Gefühlen verhaftet bleiben“ und darum simpel zu polarisieren, ist für große Teile der Bevölkerung nicht unüblich.
    Viel häufiger halten wohl soziale Beziehungen und wertende Netzwerke davon ab, sich mit einer eher realistischen Ansicht gegen phantastische Mythen zu positionieren und damit angefeindet und isoliert zu werden.
    Massenmedien dienen sich auf diesem polarisierenden Niveau an, wo Gefühle gepflegt werden, wo Nanny`s sich als „die Gouvernanten im Entenland“ etablieren.
    Kein Wunder wenn sich mit Nachrichten über den Unfall in „Fukushinma“ keine nüchterne Betrachtung verbindet, sondern Emotionen gefüttert werden.

  62. @#6: D. Wolters schrieb „Tja, wenn die Ministerin schon so tickt, wie ticken dann erst die anderen?“

    Das Umweltmisterium Niedersachsen proklamierte „der Klimawandel ist unumkehrbar“ und fügte hinzu „deshalb müssen wir ihn auch mit Unmengen von Geld bekämpfen“ so in der Pressemitteilung vom 18.12.2014 (trotz Erklärung in einem Telefonat haben die nicht eingelenkt).

  63. #3: Manfred Oellien

    Zitat: „Das der Iran alle Juden umbringen will […]“

    Ein Haarspalter könnte (jetzt) sagen, der Iran nicht. Aber einige (wenige) Iraner, die das Land kontrollieren und dies und das. Lesen Sie mal genau nach. Prüfen Sie nach. Darüber wird zu wenig in den Medien geredet. Alle Juden? Nun, das ist schwer möglich. Aber, es gibt einige Iraner, die genug Macht haben, dies in die Wege zu leiten, bzw. etwas was dem vergleichbar wäre.. JA!!!!! Darum geht es im gesamten Nahostkonflikt. So viele Länder um Israel herum, ertragen (!) deren Existenz nicht.

    30 (dreißig) Prozent aller UN-Resolutionen sind Beweis genug?

    Das zweite Silicon Valley steht in Israel.

    Lesen Sie die schiitische Fachliteratur, dann bin ich mal gespannt, was Sie dann noch glauben würden. Die trachten nach nichts anderes, seit mehr als 30 Jahren.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Ach ja, noch ein winziges aber sehr wichtiges Detail. Bis heute hat sich ken (!) Physiker finden lassen, der den Nahostkonflikt lösen kann. :)) Nicht einer. Und ich darf Ihnen noch etwas mitteilen. Kein Physiker, und kein anderer wird diesen Konflikt lösen können. Und ich weiß bereits, wer der Verlierer sein wird. Sie kämen auch darauf, wenn Sie den Nahostkonflikt von allen Seiten betrachten würden. Bis heute haben alle (!) Mörder eins auf die Finger bekommen. Das wird auch so bleiben.

    Hier werden Sie von den linken Linken-Medien anders belogen. Einige Iraner haben das tatsächlich vor. Das ist ein historisches Faktum. Mal sehen, wie weit die kommen. Die linken Linken jedenfalls, helfen diesen (!) Iranern nach Herzenslust. Und sehr wenige regen sich darüber auf. Und das ist pervers.

  64. #8: Oh, ich bedaure. Nein, gibt es nicht. Bis heute nicht erwiesen. Es gibt nicht eine einzige gute Hex‘. Die Hex‘ täuscht und lügt, und das einzig Gute daran, für die Hex‘ ist, dass sie niemand zur Rechenschaft ziehen will. Noch nicht. 😉

    Zitat: „[…] es gibt sehr viele gute Hexen, und ebenso ist Radioaktivität sehr nützlich für Lebewesen.“

    Radioaktivität ist dagegen nützlich. Tschernobyl ist der Beweis. Und das ist komisch. So viele gute Argumente, und so wenig wird darüber berichtet. Die rot-grüne Laus ist tot. Eigentlich. Nackt. Schlechtes Management durch die Befürworter von Kernkraft. Hier müsste man ansetzen. Ja. Es kommt auf die Dosis an, sehr geehrter und verehrter Herr Doktor Lutz Niemann. MfG

  65. #6: D. Wolters

    Berlin-Neukölln???? Katholische Sankt Marienschule??

    Wenn der Frau Ministerin keiner widersprochen haben will, dann sind die verantwortlichen Leiter dieser Schule noch (sehr viel) gefährlicher. Tatsache.

    Früher löste man das Problem auf folgende Weise: Fristlose Kündigung, der Leiter der Schule.

    Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, welche Parteien der alten Methode den Garaus bereitet haben wollen. Einer der (heutigen) Chefs nennt sich Sigmar mit Vornamen, und versteht sich sehr gut mit den Feinden dieses Landes. Die SPD war schon immer der Sargnagel (jeder) Nation. Manche Gifte töten langsam, aber sie erledigen deren Arbeit. Gegen ökonomische Gesetze kommt niemand (!) an, auch keine Physiker.

  66. Sehr geehrter Herr Schlohr,

    Sie selbst beantworten doch schon die Frage, was aus Deutschland geworden ist!

    wiki:
    „Totalitarismus bezeichnet … eine diktatorische Form von Herrschaft, die … in alle sozialen Verhältnisse hinein zu wirken strebt, oft verbunden mit dem Anspruch, einen „neuen Menschen“ gemäß einer bestimmten Ideologie zu formen.“
    Eine totalitäre Diktatur fordert „von den Beherrschten eine äußerst aktive Beteiligung am Staatsleben sowie dessen Weiterentwicklung in eine Richtung, die durch die jeweilige Ideologie angewiesen wird.“
    „Typisch sind somit die dauerhafte Mobilisierung in Massenorganisationen und die Ausgrenzung bis hin zur Tötung derer, die sich den totalen Herrschaftsansprüchen tatsächlich oder möglicherweise widersetzen.“

    Das sind doch alles Dinge, die schon mehr oder weniger umgesetzt sind!

    In totalitären Staaten dienen die Medien dann eben nicht mehr dazu, den Bürger zu informieren. (Die Information wäre, dass 18000 Menschen durch den Tsunami gestorben sind und Null Menschen durch die Havarie in Fukushima.)
    Es geht in den Medien ausschließlich darum, den Bürger zu manipulieren. Das ist heute (siehe Frau Bauer in der ARD) eben genauso wie früher in der DDR („Neues Deutschland“ / „Schwarze Kanal“).

    MfG

  67. „1600 kamen bisher stressbedingt durch die von den Behörden angeordneten Massen-Evakuierungen um Leben, die nach Meinung vieler Strahlungsexperten völlig unnötig war.“

    Diese Zahl kann so ungefähr stimmen, siehe Beiträge von Herrn Dr. Humpich (nukeklaus). Die Evakuierungen waren unnötig, wurden gemacht um unsinnigen Gesetzen zu gehorchen. Und diese Gesetze wurden von Politikern gemacht, die von „Strahlung und Gesundheit“ nun wirklich nix verstehen. Schon nach dem Tschernobyl-Unglück hatte die IAEA die viel zu weitgehenden Evakuierungen und Lebensmittelrestriktionen kritisiert. Aber die Welt hat nix daraus gelernt, die Japaner machen es im Gegenteil noch viel schlimmer. Radioaktivität ist nach heutiger Meinung der Menschen in Deutschland schlimmer als das Wirken der Hexen im Mittelalter — aber es ist gerade umgekehrt, es gibt sehr viele gute Hexen, und ebenso ist Radioaktivität sehr nützlich für Lebewesen.

  68. Eigentlich kennt man eine solche Propaganda nur von totalitären Staaten. Die ARD wissen doch sehr genau, dass die armen Menschen durch die Naturkatastrophe gestorben sind, keineswegs durch den VERMEIDBAREN Industrieunfall. Was ist nur aus diesem Land geworden …..

  69. „Nach Worten von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) leiden nicht diejenigen unter dem Klimawandel, die ihn erzeugt haben, sondern die, die nichts dafür können. Regelmäßig würden etwa die Philippinen im Pazifischen Ozean von Tsunamis heimgesucht, sagte die Politikerin beim Besuch der katholischen Sankt Marienschule in Berlin-Neukölln am Donnerstag.“
    So macht es doch ideologisch Sinn: Klimawandel verursacht Tsunami (bzw. Erdbeben) und Tsunami die Kernschmelze. „Klimawandel“ hat dann logischerweise die 18.000 Toten von Fukushima verursacht.

    Tja, wenn die Ministerin schon so tickt, wie ticken dann erst die anderen?

  70. Und dann wundern sich die Herrschaften über Begriffe wie „Lügenpresse“
    Da gibt’s ja ein altes Sprichwort „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“ – das haben einige wohl etwas mißverstanden, so nach dem Motto: „Dann lügen wir eben immer“.
    Das klingt absurd, bringt die Sache aber auf den Punkt – es geht längst nicht mehr um wahr oder falsch, es geht nur mehr darum WER etwas sagt – der Rest ist unbedeutend…

  71. Der Zyklon « Pam » wurde Sonntagabend im ZDF heute journal als « Folge des Klimawandels, so wie Forscher es vorausgesagt haben… » hingestellt. Die Lügenpresse agiert weiter als Sprachrohr der „großen Transformation“ und instrumentalisiert dabei die Opfer von Naturkatastrophen! Na ja, nach den braunen und den roten sind jetzt die grünen Propagandisten am Werk….

  72. Das sind nun mal eben die staatlichen propaganda Medien. Die können nur so,aus diesen Medien wissen wir ja auch das Russland böse und die Ukraine und der Westen gut sind. Das der Iran alle Juden umbringen will und noch andere warheiten die wir wissen sollen.Und wer das alles nicht glaubt ist dann ein Spinner und verschwörungstheoretiger.

  73. Nur ein weiteres Kapitel in der endlosen Geschichte der Manipulation durch die Deutschen Leitmedien in Sachen Ökologie. Das diese Lügenpresse auch weiter die Opfer der Naturkatastrophe propagandistisch instrumentalisiert ist ein Skandal erster Güte. Von einer „Irrtümlichen“ oder „unglücklichen“ Formulierung kann auf Grund der zahlreichen Falschaussagen bzgl. der „Opfer“ des Atomunglücks von Fukushima ja nicht mehr die Rede sein; das ist eindeutig Gräuelpropaganda im Dienste der „Energiewende“, also dem gesellschaftlichen Umbau im Namen der Ökologie.

  74. Eigentlich rhetorisch geschickt verpackt. Sie hat nicht direkt gesagt, dass die vielen Menschenleben auf das Konto der Kraftwerksunfälle gehen. In den Radionachrichten von BR-Klassik wurde von Tsunami, Erdbeben und Atomkatastrophe gesprochen, was letztlich 18.000 Menschen das Leben kostete.

    Eine widerliche Methodik, diese vielen unschuldigen Toten als Projektionsfläche für deren Anti-Atompropaganda zu vergewaltigen.

    MfG
    Hans

Antworten