Klimaskeptizismus – nicht wegen guter Bezahlung, sondern weil die Wissenschaft schlecht ist

Christopher Essex, Breitbart London
Mitglieder des Academic Advisory Council der GWPF haben kürzlich den Standpunkt der Royal Society zum Thema Klima kritisiert.
Ihre eindeutige, autoritative wissenschaftliche Opposition gegen die Standpunkte der Royal Society enthüllen die auf tönernen Füßen stehende Basis, auf der die Große Klimaleidenschaft ruht. Ihr Publikum muss entweder erfahren genug sein, dies zu erfassen oder zurücktreten und jenen Platz machen, die diese Erfahrung haben. Wissenschaftler müssen nicht dafür bezahlt werden, gegen die Klima-Orthodoxy zu opponieren, einfach weil die Grundlage derselben so verdammt schlecht ist.

mehr

Chinas Aufstieg

31. März 2015 Craig Rucker 26

Craig Rucker
Die Entwicklung Chinas ist erstaunlich!
Indien, Brasilien und andere Nationen hoffen diese zu kopieren.
Es gibt viele tragische Betrügereien, wenn internationale Abkommen zur globalen Erwärmung zusammen geschustert werden. Unter den Schlimmsten ist der Wille der Führer des Westens, die Augen zu verschließen vor der Erkenntnis, wie nutzlos ihre die Wirtschaft zerstörende Politik zur globalen Erwärmung ist, wenn man diese in einen globalen Zusammenhang stellt.

mehr
Energie 4.0 = Täuschung; Bild Fotolia© fakegraphic

Energie 4.0

30. März 2015 22

von Faina Faruz, Ruhrkultour
Die Landschaft wird durch Windkraftindustrieanlagen in großem Maßstab ruiniert, die gesundheitlichen Probleme von Anwohnern, die in der Nähe von Windkraftanlagen leben müssen, werden ignoriert, die Tötung von Hunderttausenden von Vögeln und Fledermäusen wird toleriert, der Anstieg der angeblich für die Erderwärmung verantwortlichen CO2-Emissionen wird hingenommen, und jährlich fließen über 20 Milliarden Euro an Subventionen an die Betreiber der Energieformen, die für all diese Schäden verantwortlich sind. Die Industrie werde sich wegen der zu hohen Energiekosten und der unsicheren Stromversorgung aus Deutschland zurück ziehen und Deutschland werde deindustrialisiert. Das sind nur einige von vielen Vorwürfen und Befürchtungen, die sich auf die Energiewende beziehen.

mehr

Reductio ad Mannium

30. März 2015 Steve Mcintyre 13

Steve McIntyre
Der neue Artikel von Rahmstorf und Mann (siehe RC hier) wurde bereits auf WUWT kritisiert (hier) wegen Behauptungen über atlantische Meeresströmungen auf der Grundlage von Proxys anstatt von Messungen. Aber auch bei Judith Curry hier findet man etwas dazu. Aber es ist schlimmer, viel schlimmer als wir dachten.

mehr

Debakel: Während Deutschland 70 Gigawatt grünen Stromes hinzufügt, steigt des Landes Kapazität fossiler Brennstoffe auf neue Rekordhöhen!

29. März 2015 Pierre Gosselin 18

Pierre Gosselin
Einführung des Übersetzers: Allgemein stellt ja Pierre Gosselin auf seinem Blog notrickszone.com die energiepolitischen Entwicklungen in Deutschland in englischer Sprache vor. Er zitiert dabei natürlich ausführlich aus deutschen Quellen, auch in diesem Beitrag. Weil aber diese deutschen Quellen in die deutschen Medien aus ideologischen Gründen nie Eingang finden, übersetze ich hier den folgenden Beitrag.
Chris Frey, Übersetzer

mehr

Entwarnung: 20-jährige Studie zeigt Golfstrom ist stabil

29. März 2015 N. N. 3

Übliche Klimahysterie: Forscher warnen: Klimawandel schwächt wärmenden Golfstrom ab (hier)
Realitäts-Check: 20 Jahre lange Messungen zeigen: Der Golfstrom bleibt stabil (hier)
University of Rhode Island. 3. März 2014: Viele Studien aus jüngerer Zeit haben Behauptungen sehr viel Publicity verschafft, denen zufolge die globale Erwärmung für eine Verlangsamung des Golfstromes sorgt. Es heißt, dass der Golfstrom an Stärke verliert aufgrund steigenden Meeresspiegels entlang der Ostküste. Allerdings ist in keiner der Studien auf irgendwelche direkte Messungen der Strömung Bezug genommen worden, um über einen längeren Zeitraum die Behauptungen zu belegen.

mehr

Wirtschafts- und Umweltministerium machen gegen CO2 mobil- ca. 100.000 Arbeitsplätze sollen fürs Klima geopfert werden.

28. März 2015 60

von Michael Limburg (Einführung) und Tim Tressel (Haupttext)
Der „Klimaschutz“ fordert noch mehr Opfer. Denn die Regierung hat jetzt vielen wertschöpfenden Arbeitsplätzen endgültig der Krieg erklärt. Diese Opfer werden in unmittelbarer Zukunft besonders die Arbeitsplätze in der Kraftwerks- und (Braun-)Kohlebranche sein. Aber auch sämtliche Zulieferer, sowie die gesamte energieintensive Industrie samt deren Zulieferern sind oder werden davon betroffen (sein).

mehr
Nasa,gov. elnino_jet_streams

Michael Mann und Stefan Rahmstorf behaupten: Golfstrom schwächt sich ab wegen Eisschmelze in Grönland – außer dass die Realität etwas ganz anderes sagt

28. März 2015 Anthony Watts 5

Anthony Watts
Aus unserer „The Day After Tomorrow“-Abteilung (ein Film, der zeigte, wie ein sich abschwächender Golfstrom die Stadt New York in einen Eisschrank verwandelte) kommt die folgende Behauptung aus den Gedärmen Mann’scher Wissenschaft. Unglücklicherweise sieht es so aus, als sei diese Behauptung vom gleichen Kaliber wie die Mann’sche Hockeyschläger-Wissenschaft.

mehr
Steinmeier und Gabriel eröffnen internationale Energiekonferenz in Berlin

Konferenz „Berlin Energy Transition Dialogue“ in Berlin – Am deutschen Wesen soll das Klima genesen

27. März 2015 12

von Fred F. Mueller und Michael Limburg
Einer aktuellen Focus-Meldung zufolge [FOCU] will der deutsche Außenminister Walter Steinmeier verstärkt andere Nationen zur Förderung der sogenannten „erneuerbaren“ Energien anhalten. Diese Absicht bekundete er auf einer zweitägigen Konferenz („Berlin Energy Transition Dialogue“) im Auswärtigen Amt, an der viele Außen- und Energieminister sowie hochrangige Experten aus über 60 Staaten teilnehmen sollten, darunter der „US-Starökonom“ Jeremy Rifkin.

mehr

Modelle überschätzen 60-jährige dekadische Trends

27. März 2015 Clive Best 6

Clive Best
Marotzke & Forster (2015) [hiernach M&F] fanden heraus, dass 60-Jahre-Trends der globalen Temperaturen dominiert werden durch die zugrunde liegende Klimaphysik. Allerdings zeigen Daten, dass Klimamodelle derartige 60-Jahre-Trends nach 1940 überschätzen.

mehr
Maßstabsgerechte Darstellung WKA & Kölner Dom

Parteien beginnen gegen die Energiewende vorzugehen: AfD NRW startet Volksinitiative gegen Windkraft

26. März 2015 38

Von Michael Limburg
In manchen Parteien tut sich was. Mehr und mehr wird der Unmut im Volk über die sichtbaren Zeichen der Energiewende wie dem Trassenbau und vor allem den riesigen Windkraftanlagen aufgegriffen und in politisches Handeln umgesetzt. Bisher allerdings fast ausschließlich von den Parteien, die nicht im Bundestag vertreten sind. Wie der FDP und der AfD. Offensichtlich beginnt bei der FDP jetzt ein Umdenken, als Lehre und Konsequenz aus dem Schlamassel bei der Bundestagswahl von 2013.
Die AfD ist da schon deutlich weiter. Denn immerhin hatte sie schon in ihrem Europawahlprogramm, sowie ihren Landeswahlprogrammen von Thüringen, Sachsen und Brandenburg, klar Stellung gegen die Energiewende bezogen.

mehr
René Rock, FdP MdL des Hessischen Landtages

FDP MdL: Grüne Steinzeitökonomie beenden. Für einen Neuanfang in der Energiepolitik.

25. März 2015 10

Bei der von vielen schon totgesagten FDP tut sich was. Auch und vor allem bei der Bewertung der hiesigen Energiepolitik. Immer mehr Politiker dieser Partei beginnen sie grundsätzlich in Zweifel zu ziehen, obwohl nicht vergessen werden darf, dass die Partei, solange sie noch im Bundesparlament saß, allem was sie jetzt anprangert, zugestimmt hatte. Von wenigen mutigen Abweichlern mal abgesehen. Doch besser spät als nie, denkt der gebeutelte Wähler. René Rock, Mitglied der FDP Fraktion im Hessischen Landtag hat sich jetzt beim Deutschen Arbeitgeberverband deutlich zu Wort gemeldet. Sieht man von seinem Eintreten für den „Klimaschutz“ via Emissionshandel ab, (diese Passagen lassen wir hier aus) dann ist die Kritik trotzdem fundiert. Hier das Wichtigste in Auszügen.

mehr

Warum ich ein „Klimaskeptiker“ bin

25. März 2015 Patrick Moore 7

Patrick Moore
Einführung: Patrick Moore, Ph.D. [siehe Bild rechts], war über 40 Jahre lang ein Führer der internationalen Umweltbewegung. Er war Mitbegründer von Greenpeace und arbeitet derzeit als Vorsitzender von Allow Golden Rice. Moore wurde im Jahre 2014 mit dem Truth to Power Award auf der 9. Internationalen Konferenz zum Klimawandel des Heartland Institute am 8. Juli in Las Vegas ausgezeichnet. Seine Präsentation zeigt das folgende Video:

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 5