Wie nennt man einen Reporter der Klimawissenschaft bei der NEW YORK TIMES?

Roy Spencer
Die Schlagzeile des jüngsten Artikels von Justin Gillis in der NYT [New York Times*] ist ein exzellenter Hinweis darauf, wie schlimm die Umwelt-Berichterstattung inzwischen geworden ist: „Wie nennt man einen Zweifler des Klimawandels?”
Nun kann ich Ihnen als skeptischer PhD-Klimawissenschaftler, der seit mehr als 25 Jahren im Bereich Klima gearbeitet und geforscht hat, sagen, dass ich keinen einzigen Skeptiker kenne, der „den Klimawandel bezweifelt”.


[*Eine Original-Beilage der NYT liegt jeden Montag der “Süddeutschen Zeitung” bei. Umgekehrt ebenfalls. Brüder im Geiste…]

Die bloße Existenz von Klimawandel sagt nichts über Kausalität. Das Klimasystem hat sich immer geändert und wird sich auch weiterhin immer ändern. Die meisten Skeptiker glauben, dass die Menschen zumindest eine kleine Rolle bei jenem Wandel spielen, tendieren aber eher zu glauben, dass der Wandel sehr gut auch natürlichen Ursprungs sein kann, mehr als vom Menschen verursacht.

Die Schlagzeile der NYT enthält einen sofort erkennbaren betrügerischen Bias, der inzwischen zur zu geläufig ist: „Wer die Frage formuliert, gewinnt die Debatte“. [Philosophisch: „In der Frage liegt die Antwort“. Anm. d. Übers.]

Worüber wir Skeptiker skeptisch sind ist, dass die Wissenschaft mit irgendeinem Sicherheits-Niveau gezeigt hat: (1) welchen Anteil hat der Mensch an der jüngsten Erwärmung, und welchen die Natur, und (2) ob irgendeine beobachtete Änderung bzgl. Stürmen/Dürren/Überschwemmungen außerhalb der Bandbreite der natürlichen Variabilität liegt, das heißt, ob auch hierfür menschliche Aktivitäten verantwortlich gemacht werden können.

Aber Reporter versuchen, die Debatte umzulenken und uns Skeptikern zu sagen, was wir glauben. Würden sie tatsächlich wahrheitsgetreu berichten, was wir wirklich denken, würde das nicht zu ihrer Absicht passen. So hat beispielsweise Mr. Gillis keinerlei Zitate von Dr. John Christy im oben erwähnten Artikel gebracht, obwohl er ihn interviewt hatte.

Stattdessen scheint es Mr. Gillis‘ Absicht zu sein, eine Story darüber zu machen, ob es skeptische Klimawissenschaftler überhaupt der Würde wert sind, „Skeptiker“ genannt zu werden, wenn wir in Wirklichkeit als „Leugner“ bezeichnet werden sollten.

Sehen Sie – genauso böse wie jene, die den Holocaust leugnen (Ja, wir haben verstanden!).

Dann fährt er fort mit der Verunglimpfung des wissenschaftlichen Charakters von Dr. Richard Lindzen (einem Juden, der nicht gerade erfreut ist über dieses falsche Holocaust-Bild), und zwar aufgrund des Umstandes, dass die Mehrheit der wissenschaftlichen Meinung zu Dr. Lindzen konträr ist, der auch Mitglied der angesehenen National Academy of Sciences ist.

Muss ich Mr. Gillis daran erinnern, dass die Gründe des Klimawandels viel schwieriger zu finden sind als – sagen wir – die Ursache für Magengeschwüre? Es gibt nur ein einziges Klimasystem (Patient), das man studieren kann, aber viele Millionen Menschen mit Magengeschwüren laufen herum.

Und doch war sich die Gemeinschaft der medizinischen Forscher seinerzeit fast einig, als sie Marshall und Warren für ihre Erkenntnisse verdammt haben (hier), zwei australische Forscher, die schließlich im Jahre 2005 für eben diese Erkenntnisse den Nobelpreis für Medizin erhalten haben. Sie hatten nämlich die bakterielle Grundlage für Gastritis entdeckt und nachgewiesen, eine der häufigsten Krankheiten in der Welt [Auch ich durfte von dieser Entdeckung profitieren! Ich habe das von ihnen entwickelte Medikament eine Woche lang eingenommen – und war praktisch über Nacht von über 40 Jahren mit Magenschmerzen geheilt! Anm. d. Übers.]

Will Mr. Gillis wirklich ein Journalist sein? Oder einfach nur seine Freunde bei der NYT beeindrucken?

Der Gedanke, dass die Gründe des Klimawandels inzwischen genauso etabliert sind wie die Gründe für die Gravitation oder die Kugelgestalt der Erde (oder dass Geschwüre verursacht werden durch zu viel Stress und zu stark gewürzte Nahrung) ist so lächerlich, dass höchstens Grundschulkinder mit so dummem Zeug indoktriniert werden können.

Link: http://www.thegwpf.com/roy-spencer-what-to-call-a-nyt-reporter-of-climate-science/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

39 Kommentare

  1. In #13

    „Hinzu kommt, dass die Vertreter der Klimaskeptiker auch in anderen Bereichen häufig Positionen einnehmen, die man nur als Verschwörungstheorien bezeichnen kann oder sie sind weit im so genannten rechten Lager verortet.„

    Ja, diese Affinität ist leicht verifizierbar. (Der Ausdruck Klimaskeptiker ist allerdings nicht angebracht, (Skepsis und Leugnung sind zwei Paar Schuhe)).

    Man nehme den Titel eines Artikels dieses Blogs und gebe ihn in einen Suchmaschine ein. Mit den Ergebnissen der Suche ist man mitten drin in der Welt kruder Verschwörungstheorien und rechtsextremer Machwerke.
    Warum gibt es diesen Zusammenhang?
    Warum fühlen sich Artikel zur Leugnung des anthropogenen Klimawandels so wohl zwischen den Spinnereien zur „Impf-Lüge“ zur „9/11 Lüge“, zu „Bilderbergerverschwörungen“, Rassismus, Chemtrails, Leugnung der Landung auf dem Mond, neue Weltordnung, Xenophobie usw. usw., die auf diesen ganzen ekelhaften Blogs für „BeKLOPPte“ grassieren?

    Nur auf Wissenschaftsseiten schaffen es die Ergüsse der Klimaleugner nicht.

    Der Widerstand, die eigene „Wahrheit“ gegen Wissen zu tauschen, scheint für manche Menschen unüberwindbar zu sein. Etwas auch zu wissen, was alle schon kennen, ist da wohl uninteressant. Viel spannender scheint es zu sein, sich dem popeligen Volk überlegen zu fühlen, weil man ja auserwählt ist und die Erkenntnis hat, dass die ganzen Experten, Wissenschaftler und Politiker ja alle Drohnen des „Flying Spaghetti Monsters“ sind.

    Was die aktuelle globale Erwärmung angeht, wird es doch leicht gemacht, auf das Wissen ausgewiesener Klimawissenschaftler zurück zu greifen und zu lernen. Auf diese Seite sind die ersten 175 „Argumente“ der Leugner des anthropogenen Klimawandels abgearbeitet.

    http://bit.ly/1baHKXR

    Naja, die wenigen Menschen, die sich diesem Wissen verweigern, wird die Menschheit locker aushalten.

    Peter Sis

  2. Liebe CO2 – Freunde,
    aus biologischer Sicht sieht das so aus:
    Klimawandel bedeutet: Erwärmen, Abkühlen, viel Regen, weniger Regen,… – schlichtweg alles, was das Wetter so zu bieten hat.
    Pflanzen und Tiere, die dem nicht folgen können, werden ausselektiert.
    Aber ach, oh, Wunder: in jeder Population sind etliche Individuen päadaptiert, die mit neuen, bisher noch nicht dagewesenen Situationen fertig werden können.
    Beispiel: unsere heute bekannten Pferde waren vor Millionen von Jahren fuchsgroß und lebten im Wald auf 5 Zehen. Als die Umwelt versteppte, haben sie durch vielfältige Mutationen (Genmutation, Chromosomenmutation, evtl. Genommutation) zu den heute bekannten großen Unpaarhufern entwickelt.
    Was hier an einem Beispiel exemplarisch dargestellt wurde, gilt sinngemäß für alle anderen Tiere und Pflanzen.
    Meine Empfehlung an alle AGW-Gläubigen und Trollos: einige Biologiekenntnisse können im Zusammenhang mit den Diskussionen nicht schaden.
    Viele Grüße
    Peter

  3. Wenn man sich Spencers Äußerungen durchliest, sollte man auch in Erinnerung haben, welche Positionen von „Skeptikern“ er für nicht tragbar hält. Den Artikel hatte Herr Frey hier (zusammen mit einer Erwiderung) übersetzt: http://goo.gl/RjzuxE

    Sind eigentlich fast alle hier in letzter Zeit aufgebrachten Argumente vertreten (Es gibt keine globale Mitteltemperatur, der CO2 Anstieg ist nicht vom Menschen verursacht, die Erwärmung ist die Ursache für den CO2 Anstieg, CO2 kühlt die Atmosphäre statt sie zu erwärmen, es gibt keinen Treibhauseffekt, …)

    Wenn Spencer also von Skeptikern redet, meint er sicherlich nicht die, die diese Positionen vertreten. Er ist schließlich der Meinung, dass es dem Ansehen der Skeptiker schadet, wenn sie solche Positionen vertreten. („Because when skeptics embrace “science” that is worse that the IPCC’s science, we hurt our credibility.“)

  4. #32: Rainer Manz sagt:

    „Die Namen wechseln- die dreisten Torheiten der Klimawandelhysteriker bleiben!“

    Hallo Herr Manz,

    scheint mir auch so.
    Alle zwei Wochen schlägt hier ein AGW-Kamikaze ein, verweigert konkrete Aussagen, sondert seinen letzten Müll ab und verschwindet anschließend spurlos.

  5. #25: Jonas Schimke sagt:
    „Zu Ihrer Information vorab: diese Herren waren Physiker des (frühen 19. Jahrhunderts) und haben die Erkenntnis, dass CO2 ein klimawirksames Gas ist, begründet. Das ist seitdem Stand der Wissenschaft.“

    Heissa, was unser Klein-Jonas alles weiß:

    bei solch einer knackigen Beweisführung muß ja jeder Klimarealist passen.
    Neee, da kann ich nicht mithalten

  6. zu #30
    Stichwort: „Klosterfraumelissengeist“

    Da hat wohl jemand das Jgendschutzgesetz umgangen und ne Komasaufparty mit dem Kräuterelixier veranstaltet:

    „ich empfehle Ihnen dringend, das Gelabere dieser Dame einfach zu ignorieren. Sie würden nur einen Troll füttern.“ sagte der T…

  7. Als langjähriger Leser und gerade mit wenig Zeit zum Kommentieren muss ich dennoch loswerden:
    Die Namen wechseln- die dreisten Torheiten der Klimawandelhysteriker bleiben!

  8. #25: Das ist seitdem Stand der Wissenschaft? Dann (!), dürften Sie sehr wohl vom Affen abstammen, um Ihren Maßtstab aufgreifen zu dürfen. (Sie fingen damit an!)

    Fourier, Pouillet, Tyndall. Erzählen Sie ein wenig mehr. Wie (!) ist d(ies)en Herren dies gelungen? Und warum ist Ihnen dieses (angebliche) Wissen so wichtig? Wozu brauchen Sie es? Wenn Ihre Birne defekt ist, wen rufen Sie da dann zu Hilfe? Einen, oder zwanzigtausend Ostfriesen?

    Warum kann man diese Ihrige Aussagen auf so vielen Wegen als falsch zurückweisen? Wieso verkaufen Sie hier billigsten Glauben als Wissen?

    Sie müssen sich Ihre Bananen selbst kaufen, Herr Schminke (Schimke). Bitter. Übrigens. Heuern Sie doch gleich bei der NYT an. 🙂 Da wird nichts (!) nachgeprüft, sondern man glaubt Ihnen. :))

  9. Betr.: #27

    Sehr geehrter Herr Kunz,

    ich empfehle Ihnen dringend, das Gelabere dieser Dame einfach zu ignorieren. Sie würden nur einen Troll füttern.

    Falls sie doch echt sein sollte, ist sie mit Sicherheit nicht ganz dicht. Aber das haben Sie inzwischen sicherlich selbst schon bemerkt.

  10. @ #25 J. Schimke

    „… es freut mich aufrichtig,“

    Das reicht nicht für die Aufnahme in die Oldie-Hitparade der Nullsatzschreiber.

  11. #19: Demnach sind das also besonders „charakterstarke“ Menschen, die Sie auch noch imponieren wollen und können?

    Während deren Berufsleben kommen diese Menschen also irgendeinem „Betrug“ auf die Schliche, halten aber jahrelang daran fest? Belügen andere also bewußt? Und dann, wenn diese in Pension oder so gehen dürfen, geschieht das Wunder schlechthin? Dann erlauben diese der Wahrheit (des Ideologen von nebenan) einen (Bären-)Dienst? Und dies soll deren Glaubwürdigkeit besonders (!) unterstreichen?

    Darf (!) man Sie so verstehen, Herr Helmut Kunz? Haben Sie es in etwa so gemeint, meinen wollen?

    Nennen Sie mir doch bitte soviele Namen, wie Sie nur können. Ich bin wißbegierig und benötige diese für meine Arbeit. Meine Liste ist bereits sehr lang. Und ich möchte gegenprüfen. Die von Ihnen dann bezeichneten Personen werden einen besonderen Platz in der Datenbank erhalten wollen. Mal sehen, wen Sie da auserkoren haben wollen.

    Mit sehr freundlichen Grüßen

    P.S.: Das Wort Religion ist eindeutig (!) aus erkenntnistheoretischer und logischer Sicht nur (!) ein sinnloses Etikett, verehrter Herr Helmut Kunz. Propaganda. Ein Blendwerk, sondergleichen, auf das sehr viele Menschen hereinfallen wollen. Selbst die Kirche der (einfältigen) Naturwissenschaft ist mit unzähligen (!!) Glaubenselementen, in Reinkultur, durchzogen. Es ist daher größte Vorsicht geboten. An Ihren Verstand, diese dezente und deutliche Warnung. 😉

    Um wahrhaft (!) aufgeklärt sein zu wollen, ist es niemals (!) ausreichend, nur dieser Möchtegern-Kirche beizutreten. Unmöglich. Davon träumen allzuviele, ohne Fleiß und harte Arbeit, […] Bitte nennen Sie mir so viele Namen, wie Sie vermögen. Vielen Dank im voraus.

    Wäre die Kathedrale des Wissens doch nur so klein, wie ein Schüler aus der zehnten Klasse zu stemmen vermag. Dann wäre sehr vielen Geistern geholfen. […]

    Herr Kunz, ein (!), nur ein (!), Doktortitel reichen heutzutage schon lange nicht mehr aus. Das Parkett ist zu rutschig und lebensgefährlich. Die besten „Koryphäen“ rutschen aus. Niemand ist davon ausgenommen. Wenn Sie wüßten. Die von der New York Times wissen (auch) sehr wenig. Und die (!) wollen (!) es nicht wissen.

    Was schämt sich die Klugheit doch, über soviel (Ein)bildung.

  12. #23: Erstaunt Sie das, verehrter Herr T. Heinzow?

    Nun, auch Sie, nicht so schüchtern. Wer sich mit Billiarden Fliegen auskennen will, dem dürfte es doch gelegen kommen. Wer an der Uni in Hamburg darf das? Und woanders, ebenso?

    MfG

    P.S.: Kein Wunder, die Elbphilharmonie. Bestimmt steckt der Club of Rome, deren Ableger in der Hansestadt, dahinter. 😉 & :))

  13. Sehr geehrter Herr Heinzow,

    es freut mich aufrichtig, dass ich ein so simples Gemüt, wie Sie es sind, mit ganz einfachen und durchaus korrekten Aussagen belustigen kann.

    Erinnert mich irgendwie an meinen verflossenen Konfirmandenunterricht, als der Pastor sinngemäß sagte: „Der Mensch kann gar nicht vom Affen abstammen, denn ersterer hat es gelernt, Feuer zu machen und die Affen können es bis heute nicht.“

    Mein Gott, diese unübertreffliche Logik!

    Ansonsten wird Ihre Ignorance aber langsam lästig. Sie sollten erst einmal Ihre Hausaufgaben machen (Ihrer unmaßgeblichen Meinung nach bin ich ja Schüler). Fangen Sie einfach mal mit den Namen Joseph Fourier, Claude Pouillet und John Tyndall an. Ich denke, dann wird Ihnen Ihr überaus ignorantes Laches vergehen.

    Zu Ihrer Information vorab: diese Herren waren Physiker des (frühen 19. Jahrhunderts) und haben die Erkenntnis, dass CO2 ein klimawirksames Gas ist, begründet. Das ist seitdem Stand der Wissenschaft.

  14. Sehr geehrter Herr Kunz,

    „Info aus einer NGO-Faktenseite:
    „Im Treibhaus „Erdatmosphäre“ werden die Sonnenstrahlen durch die Gase wie in einem Gewächshaus gefangen. Sie kommen nicht mehr heraus.“

    Besagter Satz ist natürlich grober Unfug, da haben Sie völlig recht. Allerdings stellt sich die Frage, ob es sich nicht lediglich um den – zugegeben untauglichen – Versuch handelt, ein komplexes Thema für ein laienhaftes Publikum wenigstens ansatzweise verständlich zu machen?
    Trotzdem plädiere ich grundsätzlich für wissenschaftliche Korrektheit auch bei der Behandlung schwieriger Themen.

    Wie schwierig die Materie ist, belegt Ihr anderer Satz: „Oder die überall „klimawissenschaftlich“ publizierte Angabe, dass ein anthropogener CO2-Molekülanteil in der Troposphäre von 5 Molekülen unter 1.000.000 Molekülen (5% von 100 ppm, da dort der CO2-Anteil ca. ¼. beträgt) wie ein Gewächshausglas wirkt, obwohl es ein fast unendlich weiter Maschendrahtzaun ist“

    Hier irren Sie in mehrfacher Hinsicht: Da in der Atmosphäre weder Stickstoff noch Sauerstoff klimawirksam sind, ist deren Konzentration völlig irrelevant in diesem Zusammenhang, ganz abgesehen davon, dass Ihre Zahlenangaben falsch sind: der anthropogene Anteil am atmosphärischen CO2 liegt bei ca. 30%, nämlich 120 ppm von insgesamt rund 400 ppm aktuell und nicht wie Sie fälschlich behaupten 100 ppm (die Troposphäre ist der untere Teil der Atmosphäre und bildet ca. 75% der gesamten Luftmasse)

    Ich denke auch nicht, dass so etwas „überall“ publiziert wird, sondern, da es ja eindeutig falsch ist, wohl eher auf klimaskeptischen Websites, die damit ihre Leserschaft wie üblich desinformieren wollen. Bei Ihnen scheint es ja gewirkt zu haben.

  15. zu #19

    „als ausgewiesener Klimafachmann“
    Der Mann ist Physiker mit Spezialisierung in Theoretischer Physik.

    Inzwischen gibt es sogar Physiker, die dürfen in Wirtschaftswissenschaften lehren und prüfen.

  16. Das ist der ultimative monatliche Trollo-Hit:

    „DASS CO2 ein klimawirksames Gas ist, ist seit nahezu 200 Jahren Stand der Wissenschaft.“Autor J. Schimke

  17. zu #13

    Ein Cover zum neuesten Hit von J. Schimke:

    „… dass ALLE anerkannten wissenschaftlichen Institutionen weltweit die Position des Papstes vertreten: Gott ist allmächtig“

    Geht aber auch anders: Billiarden Fliegen können nicht irren, J.Schimke futtert deshalb Sch…

  18. #13
    Sie schreiben: „ wer sich umfassend informiert hat“ und dann erhellend „ … irgendwelche emeritierten Wissenschaftler“.
    Das kenne ich auch aus der Beschäftigung mit Religionsthemen. Die einzigen „Fachleute“, also Religionswissenschaftler, die dort kritische Positionen einnehmen, sind in der Regel emeritierte Theologieprofessoren. Von im Amt befindlichen kommt da nichts (kritisches). Lässt sich nachvollziehen, da die Kirche ja die Besetzung und Abberufung steuert. Ihre Begründung, dass die mit der Emeritierung plötzlich senil werden und nur deshalb kritische, aber natürlich „unwissenschaftliche“ Positionen einnehmen, ist deshalb eine Lachnummer.
    Also ist es gerade nicht der Belegt für Ihre Argumentation, sondern der Beleg, dass die Klimazunft inzwischen den religiösen Status erreicht und die Macht hat, mit Dogmen und Drohungen zu arbeitet.

    Zudem habe ich mich ebenfalls umfassend informiert. Und stelle fest, dass verblüffend viele Ihrer „anerkannten wissenschaftlichen Institutionen“ schlichtweg einen Stuss publizieren, der nur funktioniert, weil, sofern etwas ausreichend klimaalarmistisch ist, man sich in dieser Zunft und bei unseren Mainstream-Redaktionen scheinbar mit überhaupt nichts blamieren kann. Das lässt sich auch gut als Nichtfachmann erkennen, indem man nur die Methodik und Standardphysik plausibilisiert.

    Bsp.: Wenn ein Herr Schellnhuber als ausgewiesener Klimafachmann in einer Talkshow erklärt, dass der Mensch bei 2 Grad Übertemperatur Fieber hat, kurz vor dem Sterben steht und der Erde deshalb bei +2 Grad das Gleiche blüht, dann ist das für mich eine absurde (nichtöffentlich würde ich es anderst formulieren) Position. Aber der Moderator hört staunend zu und ist begeistert über so viel erdmedizinische Fachkompetenz.
    Oder die überall „klimawissenschaftlich“ publizierte Angabe, dass ein anthropogener CO2-Molekülanteil in der Troposphäre von 5 Molekülen unter 1.000.000 Molekülen (5% von 100 ppm, da dort der CO2-Anteil ca. ¼. beträgt) wie ein Gewächshausglas wirkt, obwohl es ein fast unendlich weiter Maschendrahtzaun ist:
    Info aus einer NGO-Faktenseite:
    „Im Treibhaus „Erdatmosphäre“ werden die Sonnenstrahlen durch die Gase wie in einem Gewächshaus gefangen. Sie kommen nicht mehr heraus.“

  19. #14: Dirk Peeters sagt:

    „Weiterhin sind es sogar Leute wie Sie die den Klimawandel LEUGNEN, da Leute wie Sie behaupten wir könnten den Klimawandel stoppen (oder auf geneu 2° begrenzen) wenn wir uns alle nur stark genug einschränken und in die Steinzeit zurückbegeben (während ein sich ein paar Auserwählte natürlich in stromfressenden Villen und CO2 ausstoßenden S-Klassen tummeln dürfen).“

    yep, ich habe es auch satt, mir von irgenwelchen Ökofaschos und Dummschwätzern blöde Parolen anzuhören!

    Wehrt euch!

  20. @besso keks und die anderen Ignoranten,

    DASS CO2 ein klimawirksames Gas ist, ist seit nahezu 200 Jahren Stand der Wissenschaft. Man kann BESTENFALLS darüber diskutieren, wie groß dieser Effekt ist und wie stark feedback-Prozesse diesen Effekt hochschaukeln können.

    Aber von dieser Erkenntnis trennen Sie ja noch Welten. Sie befinden sich noch nicht einmal in der Steinzeit der Physik, sie haben von Naturwissenschaft nicht den Schimmer einer Ahnung, was Sie nahezu tagtäglich mit Ihren Postings unter Beweis stellen.

    Nicht einmal der Klimaskeptiker Roy Spencer kann vor Ihren Augen bestehen, da er nicht in das gleiche hirnlose Horn tutet wie Sie.

    Tut mir leid, aber solche Hanseln kann ich einfach nicht ernst nehmen.

  21. #13: Jonas Schimkej sagt:

    „Nun, wer sich umfassend zu informieren versucht, wird zunächst einmal feststellen, dass beide Positionen zu finden sind, die der Vertreter des AGW und die der Gegenposition.“

    Tja Jonas,

    -wenn man aber ein wenig Ahnung von Physik hat,
    -wenn man gelernt hat wie Gehirnwäscheaktionen auszuführen sind,
    -wenn man nicht zu blöde ist zu erkennen, daß alle alarmistischen Prognosen für die Tonne waren,
    -wenn man die „Climate Gate“ Emails in Teilen gelesen hat,
    -wenn man den Wissenschaftlern zuhört, die aus dem IPCC sich zurückgezogen haben, weil sie sich nicht zensieren lassen wollten
    -wenn man vor den ganzen Manipulationen und Lügen (Temperaturkurven, Hockey-Stick) die Augen verschliest,
    -usw.

    dann ist man ein Forentroll, der jeden Mist glauben muß.

  22. @ Pseudonym N. Fischer #9

    „die die erwärmende Wirkung von CO2 leugnen“

    Leugnen kann man nur Tatsachen. Die CO2-Behauptung hat ohne Zweifel den Starus einer Hypothese die noch des Beweises entsprechend den Regeln der Wissenschaftstheorie bedarf. Beweis: IPCC-Reporte hinsichtlich der Wahrscheinlichkeit des Zutreffens der Hypothese.

    So einfach kann Logik sein.

    Und ein bekannter Klimatologe würde bestimmt nicht sagen: „Wenn das kein Beweis für den anthropogen Klimawandel ist …“.

    Aber erst mal können Sie ja den anthropogenen Klimawandel präzise und falsifizierbar definieren. Zum Beweis gehört auch die korrekte Quantifizierung. Auto fuhr zwischen 20 und 80 ist da nicht drin. Sowas ist Murks.

  23. #9

    Herr Fischer,

    leugnen kann man nur Tatsachen.

    Solange Leute wie Sie hier nur unbewiesene Theorien zum Besten geben, kann man gar nichts leugnen.

    Und in der Beweispflicht ist der, der eine Theorie in die Welt setzt und diese unterstützt.

    Nach wie vor:

    Welchen wissenschaftlichen Beweis gibt es, dass mehr CO2 die Temperaturen steigen lässt?

    Beweisen Sie bitte (ohne Kristallkugel) dass eine Erderwärmung negative Folgen für das Leben auf der Erde hat.

    Erklären Sie bitte warum ein CO2 Anstieg der Erwärmung FOLGT (http://preview.tinyurl.com/osc7y28)

    Weiterhin sind es sogar Leute wie Sie die den Klimawandel LEUGNEN, da Leute wie Sie behaupten wir könnten den Klimawandel stoppen (oder auf geneu 2° begrenzen) wenn wir uns alle nur stark genug einschränken und in die Steinzeit zurückbegeben (während ein sich ein paar Auserwählte natürlich in stromfressenden Villen und CO2 ausstoßenden S-Klassen tummeln dürfen).

  24. Sehr geehrter Herr Buehner,

    „Wer sich umfassend informiert, kann nur zu dem Schluss kommen, dass die behauptete, in keiner Weise bewiesene, unnatürliche Erwärmung durch das anthropogen erzeugte CO2 eine lüge ist.“

    Nun, wer sich umfassend zu informieren versucht, wird zunächst einmal feststellen, dass beide Positionen zu finden sind, die der Vertreter des AGW und die der Gegenposition.

    Wer sich darüber hinaus informiert, wird dann feststellen, dass ALLE anerkannten wissenschaftlichen Institutionen weltweit die Position des AGW vertreten.

    Sieht man sich dagegen an, wer zu den Klimaskeptikern gehört, jüngstes Beispiel Tom Quirk, dann stößt man unweigerlich früher oder später auf eine Seilschaft der fossilen Energiewirtschaft und/oder irgendwelche emeritierten „Wissenschaftler“, die häufig absurde Positionen einnehmen.

    Hinzu kommt, dass die Vertreter der Klimaskeptiker auch in anderen Bereichen häufig Positionen einnehmen, die man nur als Verschwörungstheorien bezeichnen kann oder sie sind weit im so genannten rechten Lager verortet.

    Viele der hier versammelten Klimaskeptiker scheinen der Meinung zu sein, dass sie allein schon deshalb recht haben, weil sie eine absolute Außenseiterposition vertreten – schließlich war Galilei auch allein auf weiter Flur.

    Komisch, dass ich bei meiner umfassenden Recherche zu genau der gegenteiligen Erkenntnis komme. Kann das vielleicht daran liegen, dass Sie nicht wirklich gründlich rechchiert haben und nur immer das an sich heranlassen, was bereits Ihrer Meinung entspricht?

    Haben Sie mal von der „Oregon Petition“ oder der „Leipzig Declaration“ gehört und dahinter geschaut, mit welchen äußerst fragwürdigen Methoden dabei gearbeitet wird oder kennen sie den Rentnerclub (offensichtlich hatten die Herrn Choleriker keine andere Freizeitbeschäftigung), der das „Klimamanifest von Heiligenroth“ verzapft, äh, verfasst hat?

    Ich persönlich würde mich schämen, solche Verbündete zu haben, in diesem Forum würde man wahrscheinlich aber in den Adelsstand erhoben, wenn man bei einer dieser Ferkeleien mitgearbeitet hätte.

  25. #6: Alfred Schlohr sagt:

    „@Schüler Schimke von der Troll Schule: Legen Sie doch mal einen experimentellen Beweis für den „atmosphärischen Treibhauseffekt“ vor, dann sehen wir weiter, ob Sie hier mitreden können.“
    Das, sehr geehrter Herr Schlor,
    kann er nicht.
    Aus diesem Grund beschränkt er sich auf „Entrüstungsgelaber“.
    „Beweise“ sind nicht seine Welt!
    MfG

  26. #9: Norbert Fischer sagt:

    „“Skeptiker“ empfinden viele als Euphemismus. Gäbe es in Deutschland die historische Belastung durch „Holocaust-Leugner“ nicht, dann wäre „Leugner“ eine für Sie ganz zutreffend und brauchbare Bezeichnung.“

    Lieber Nobi,

    du quasselst wieder mal dummes Zeug:
    „Leugnen“ kann man nur, was BEWIESEN ist.

    Was die Ursachen für die CO2-Zunahme anbelangt ist nichts bewiesen.
    Was den Einfluß von CO2 auf Oberflächentemperaturen anbelangt, ist noch weniger als nichts bewiesen.

    Das ist FAKT.

    Nur der Fakt kann „geleugnet“ werden.

    Richtig gesehen heißt das also, daß du der „Leugner“ bist.

  27. #9: Norbert Fischer, Sie fühlen sich offenbar durch den unverschämten Wasser-Fass-Jonas Schimke neu motiviert auf normale Umgangsformen zu verzichten,
    schämen Sie sich, an meinem Beitrag #7 können Sie erkennen, dass ich Roy Spencer in einem Punkt NICHT zustimme,
    ist das so schwer für Sie zu verstehen?
    Und das habe ich auch begründet!
    Oder können Sie nicht mehr lesen?

    Wenn Sie anderer Meinung sind, dann begründen Sie das bitte ebenfalls!
    Sie schreien statt einer Begründung jetzt Roy Spencer – Leugner oder was?
    Schämen Sie sich bitte nochmal, was für eine tolle Argumentation.
    Und das reicht noch nicht?
    Wer hier Analogien zu Hitler bemüht,
    muss sich das ganz gewiss selbst zurechnen.
    Sie betreiben Denkverbote in Hitlermanier.
    Leugnen kann man nur etwas Existierendes.

    Zeigen Sie den Lesern doch bitte das, was existieren soll,
    ich bitte Sie darum.
    Und bitte so sachlich wie ich.
    zeigen Sie uns:
    1) was ist gefährlich an einer Erderwärmung (wie in der Vergangenheit)

    zeigen Sie uns
    2) eine Erderwärmung in den letzten 15 Jahren

    zeigen Sie uns
    3) eine positive Korrelation zwischen CO2 und Temperatur

    Und wenn Sie das alles nicht können, kommen Sie mir nicht mit Hitler, Sie könnten dann vor Gericht landen, weil das hier in Deutschland nicht gerne gehört wird.

    mfG

  28. @ Hr. Paul (#7)

    Sie schreiben:
    ———————————
    zu Roy Spencer,
    “ . . . skeptisch sind, dass die Wissenschaft mit irgendeinem Sicherheits-Niveau gezeigt hat: (1) welchen Anteil hat der Mensch an der jüngsten Erwärmung, .. “

    genauer:
    ob der Mensch überhaupt einen Anteil daran hat!
    ——————————————–

    Nein, Herr Paul, das meint Spencer nicht. Wenn Spencer von „Wir Skeptiker“ spricht, dann gehören Leute mit Ansichten wie die ihren auf keinen Fall dazu. Spencer ist hier zu undifferenziert, das gelingt Gillis im Artikel besser.

    Wie also sollte man Leute wie Sie, die die erwärmende Wirkung von CO2 leugnen oder den anthropogen verursachten CO2-Anstieg in der Atmosphäre leugnen, nennen?

    „Skeptiker“ empfinden viele als Euphemismus. Gäbe es in Deutschland die historische Belastung durch „Holocaust-Leugner“ nicht, dann wäre „Leugner“ eine für Sie ganz zutreffend und brauchbare Bezeichnung.

  29. @ #1: Jonas Schimke

    Haben Sie immer noch nicht gemerkt, dass es nicht um Erwärmung oder Abkühlung geht? Klimaänderungen hat es immer gegeben und wird es immer geben.

    Da sind sich alle Seiten einig.

    Es geht lediglich um die Behauptung oder auch den Glauben, dass der Mensch, allein wegen seines Daseins, den CO2-Kreislauf so stark beeinflusst, dass dadurch unnatürliche Klimaänderungen entstehen, die somit die ganze Menschheit bedrohen.

    Wer sich umfassend informiert, kann nur zu dem Schluss kommen, dass die behauptete, in keiner Weise bewiesene, unnatürliche Erwärmung durch das anthropogen erzeugte CO2 eine lüge ist.

    So wie der Leithammel die Herde zum Schlachten führt, wird das bei den Menschen mit Hilfe der Lüge des anthropogenen Klimawandels gemacht.

  30. zu Roy Spencer,
    “ . . . skeptisch sind, dass die Wissenschaft mit irgendeinem Sicherheits-Niveau gezeigt hat: (1) welchen Anteil hat der Mensch an der jüngsten Erwärmung, .. “

    genauer:
    ob der Mensch überhaupt einen Anteil daran hat!

    Und wenn man sieht wieviel Manipulation (GISS) bereits in dem sensationellen möglichen „Erwärmungsanstieg“ UNTERHALB von 1° Celsius bereits betrieben wird,
    so kann man das nur noch peinlich nennen.

    Möglich ist auch bei dieser 1/10 Spanne um die man sich für die Erwärmung streitet, dass mit Rücksicht auf die Messungenauigkeit überhaupt keine Erwärmung stattgefunden hat.
    Herr Spencer ist so beliebt bei der AGW, weil er auch ohne Erwärmung immer noch von einem anthropogenen Anteil redet.
    Worte und Begriffe schaffen scheinbare Fakten, auch unmessbare.

    mfG

  31. @Schüler Schimke von der Troll Schule: Legen Sie doch mal einen experimentellen Beweis für den „atmosphärischen Treibhauseffekt“ vor, dann sehen wir weiter, ob Sie hier mitreden können.

  32. @ #1 Admin

    „Sie sind das beste Beispiel für unsere Toleranz gegenüber Unsinnsäußerungen.“

    Unser neuer Trollo gefällt sich in der Rolle des Hit-Schreibens:

    „hier darf jeder reden, der versucht, der ernsthaften Klimaforschung vor den Karren zu fahren, egal, welchen sich gegenseitig ausschließenden Unsinn er dazu verbreitet.“

    Trollos merken halt nicht, wessen Karren sie zum Absaufen bringen. Das merken dieerst, wenn der sog. Klimawandel in Form eines unerwarteten Extremwetters zugeschlagen hat.

  33. #1: Wasser-Fass-Jonas Schimke ohne Fakten aber mit Polemik können Sie niemand von der menschengemachten Erderwärmungskatastrophe überzeugen.
    Is Ihnen #94: Dr.Paul zu schwer?
    oder das?

    1) eine Erderwärmung ist wünschenswert und keine Gefahr

    2) eine Erderwärmung findet auch nach „offiziellen“ Messungen der AGW-Verteter seit über 15 Jahren nicht statt

    3) Es gibt um so mehr KEINEN messbaren Hinweis über einen Einfluss von CO2 auf die Temperatur.

    http://tinyurl.com/oybzywl

    beachten Sie eine Eiszeit bei mehr als der 10-fachen CO2-Konzentration in der Luft.

    AGW ist daher Lug und Trug und geht JEDEN an,
    auch den kleinen Mann, der dafür auch noch zu zahlen hat.
    Wer von anderen Geld möchte, wie Sie, sollte wenigstens Manieren haben.

    mfG

  34. #1: Jetzt lesen Sie noch einmal durch, was Sie hier schreiben durften. Haben Sie es verstanden?
    Lesen Sie es zweimal,
    viermal,
    zehnmal durch.
    Sie verstehen Ihre eigene Produktion nicht? Lesen Sie immer weiter.

    Der weniger gut informierte Leser, auf den Sie es eigentlich abgesehen haben, versteht es sehr schnell. Und die echten Fachleute bemerken es schon vor Beendigung des Lesevorgangs, Ihres „hochintelligenten“ Beitrags.

    Sie wollen unbedingt als „hochintelligent“ dastehen.

    Jedoch, Sie haben nichts wichtiges drauf. Spätestens jetzt dämmert es auch dem letzten aufrichtig spielenden Menschen, warum Sie hier Ihre peinlichen Turnübungen durchziehen dürfen.

    Kaufen Sie sich eine Banane, enemigo. Denn, Sie erhalten noch nicht einmal eine zugeworfen. So „gut“ wollen Sie sein.

    […]

    Herr Jonas Schminke (Schimke), die New York Times stand vor der Pleite und wurde von einem Kapitalisten gerettet. Und das widerfährt einem der dümmsten Flaggschiffe der linken Linken. Vom Klima können die keine Ahnung haben. Und vom Wetter noch weniger. Und vom Kapitalismus, welches diese Brut, von morgens bis abends kritisieren wollen, ohne Ahnung davon zu haben, wie man sieht, auch nicht. Und Paul Krugman kann man ja vergessen. Der hat in seinem ganzen Leben noch nie richtig gearbeitet.

  35. „Die meisten Skeptiker glauben, dass die Menschen zumindest eine kleine Rolle bei jenem Wandel spielen, tendieren aber eher zu glauben, dass der Wandel sehr gut auch natürlichen Ursprungs sein kann, mehr als vom Menschen verursacht.“

    Das hat der gute Roy völlig richtig beobachtet: Klima-Skeptiker „GLAUBEN“!

    Abgesehen davon steht er natürlich auch im Widerspruch zu der großen Gruppe der Klimaskeptiker hier, die ständig etwas von Abkühlung faseln und die tatsächlich zu beobachtende Erwärmung – von der auch Roy Spencer ausgeht – einfach leugnen.

    Aber Eike bleibt sich selber treu: hier darf jeder reden, der versucht, der ernsthaften Klimaforschung vor den Karren zu fahren, egal, welchen sich gegenseitig ausschließenden Unsinn er dazu verbreitet oder, um es mit anderen Worten zu sagen: wer den anthropogenen Klimawandel leugnet, hat hier automatisch recht, selbst mit der absurdesten These, Dr. Paul und T. Heinzow lassen grüßen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*