Offshoretechnik im Vergleich

Rolf Schuster
Eine Säule der Energiewende und Hoffnungsträger der Wendeprotagonisten stellt die Windkraft in der Nord- und in der Ostsee dar. Es wird mit Volllaststunden von 50% geplant und auch behauptet, daß Strom aus der Nordsee fast schon grundlastfähig ist.


In diversen Gutachten sind geplante Erzeugungskapazitäten und Jahresenergieproduktion zu finden.

Hier wird beispielhaft auf das SRU-Gutachten von 2011 Bezug genommen.

SRU Sondergutachten Wege zur 100% erneuerbaren Energieversorgung

Sondergutachten Januar 2011

Tabelle 0:  Auszug aus dem SRU Gutachten 2011

Auf den nächsten Seiten, will ich überprüfen, ob dieses angestrebte Ziel auch erreicht wird oder erreicht werden kann.

Seit dem Jahr 2013 werden auch die Ganglinien der in der Ostsee installierten Anlagen veröffentlicht.

(http://www.netztransparenz.de/de/Online_Hochrechnung_Wind_Offshore.htm)

Seit 2011 ist der Windpark Baltic 1 mit 21 Anlagen Siemens SWT-2.3-93  a 2,3MW in Betrieb.  Dieser Windpark ist mittels einer 160kV Drehstromleitung, über das Umspannwerk Pasewalk,  mit dem  Netz von 50Hertz verbunden.

Tabelle 1 zeigt die Einspeisung der Windenergieanlagen in der Ostsee. Die Einspeisung aus Ganglinien ergibt sich aus der Summierung der Stundenwerte aus der Grafik in Bild 01

Jahr

Einspeisung aus Ganglinien

Einspeisung Jahresmeldung §52 EEG

Volllast-stunden

Volllast-stunden-äquivalent

2010

 

 

 

 

2011

 

124.950 MWh

3.529 h/a

40,3%

2012

 

206.492 MWh

4.275 h/a

48,8%

2013

193.091 MWh

192.513 MWh

3.986 h/a

45,5%

2014

193.830 MWh

 

4.137 h/a

47,23%

Tabelle 1:  Jahreszahlen der Windenergie Offshore in der Ostsee

Die Differenzen zwischen Ganglinie und Jahresmeldung sind von mir bewusst eingestellt. 

Das zur Tabelle 1 gehörende Bild 1 zeigt den Verlauf der Einspeisung in der Ostsee. Man erkennt ein sehr starke Fluktuation zwischen voller Einspeiseleistung und einer Einspeisung nahe Null. In Anlehnung an eine Sägezahnspannung nenne ich diese Anlagen Stromlückengeneratoren.

 

Bild 1 Einspeisung Windenergie Offshore in der Ostsee (50Hertz)

Betrachtet man die Situation der Offshoreanlagen in der Nordsee, so zeigt sich ein wesentlicher Unterschied zu der Situation in der Ostsee. Die Windparks in der Nordsee sind über sogenannte HGÜ-Kabel mit dem Festland verbunden. (HGÜ = Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung) Wie man aus der Presse entnehmen konnte, hatte TenneT  Probleme mit HGÜ-Technik eingeräumt. Dies schlägt sich auch in den veröffentlichten Zahlen nieder.

Abweichung Jahresmeldung zu Ganglinie

Jahr

Einspeisung aus Ganglinien

Einspeisung Jahresmeldung §52 EEG

Volllast-stunden

Volllast-stunden-äquivalent Jahresmeldung

Volllast-stunden-äquivalent Ganglinie

3,6%

2010

167.753,08

173.738 MWh

3.173 h/a

36,2%

 

1,4%

2011

437.277,00

443.190 MWh

3.608 h/a

41,2%

 

10,7%

2012

465.224,75

515.158 MWh

2.837 h/a

32,4%

 

0,01%

2013

712.205,25

712.305 MWh

2.007 h/a

22,9%

 

 

2014

1.019.938,75

 

1.761 h/a

 

20,1%

Tabelle 2a:  Jahreszahlen der Windenergie Offshore in der Nordsee

Die Differenzen zwischen Ganglinie und Jahresmeldung sind von mir bewusst eingestellt.

Tabelle 2b  Anzahl und Leistung der Windenergieanlagen in der Nordsee

Bild 2 Einspeisung und Leistung Windenergie Offshore in der Nordsee (TenneT)

Die errechnete Leistungsäquivalent zeigt zur Zeit einen negativen Trend für die Offshoretechnik in der Nordsee.

 

Bild 3 Leistungsäquivalent  Windenergie Offshore in der Nordsee (TenneT)

Hier zeigt sich, dass die Nordseeanlagen (rote Flächen) bei weitem nicht die von ihnen erwartete Energielieferung erbringen, wie die Anlagen in der OStseee ( blaue Flächen). Woran dies liegt, kann ich nicht beurteilen, da mir die entsprechenden Informationen fehlen. Gleichzeitig erkennt man die Charakteristik der Lücken zwischen den Einspeisungen, die  einer Grundlastfähigkeit nicht entsprechen. ( Stromlückengenerator)

Bild 4:  Leistungsäquivalent Offshoreanlagen Ostsee und Nordsee

Schaut man sich die letzten beiden Monate im Jahr 2014 der Nordseeanlagen näher an, so zeigt sich, dass es Probleme mit einzelnen Anlagen, als auch mit den Gleichrichterstationen zu geben scheint.

Die rote Linie 1 deutet daruf hin dass sich anscheinend komplette Windparks aus der Stromproduktion verabschiedet haben. 

Die rote Linie 2 zeigt, dass einzelne Windmühlen auf Störung gegangen sind. Da diese aber in der stürmischen Nordsee stehen, wird es mehr Zeit in Anspruch nehmen, bis die Störungen von  Wartungspersonal behoben werden können.

Bild 5:  Leistungsäquivalent Offshoreanlagen Nordsee

Legt man zusätzlich die Ganglinie der Onshoreanlagen auf die Offshoranlagen, zeigt sich, daß man Frau Höhn empfehlen sollte, ihre Mathematikkenntnisse aufzufrischen. (Irgendwo weht immer Wind)

Bild 6:  Leistungsäquivalent Offshoreanlagen Ostsee und Nordsee sowie Onshore von TenneT

Zum Schluß mache ich einen Faktencheck der  SRU-Prognose, die wiederum als sehr ambitioniert bezeichnen werden kann.

Tabelle 3:  Auszug aus dem SRU Gutachten 2011

Tabelle 4  Nachrechnungen auf die Tabelle 3 mit Zahlen des Jahres 2014

Fazit:

Man sollte über ein eigenes Stromaggregat nachdenken.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Kommentar hinzufügen

Diese E-Mail ist schon registriert. Bitte benutzen Sie Das Login-Formular oder geben Sie eine andere ein.

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

30 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#29

Immerhin ist bei diesem Artikel der FAZ-online eine Neuerung festzustellen:

"...Kapazität von 1050 Megawatt am Netz – das entspräche im Dauerbetrieb etwa einem Atomkraftwerk."
entspräche im Dauerbetrieb...
Normalerweise liest man da doch: entspricht der Leistung eines AKW oder versorgt 100.000 Haushalte! 🙂

2

Man lese bei FAZ-Online die heutige Jubelmeldung von Holger Paul zum "zügigen" Vorankommen bei den Windparks in der Nordsee. Interessant sind die Lügen des BWE und die Tatsache, daß die FAZ-Redaktion dem BWE auf den Leim geht.

3

#26: Ben Harris
Dann lassen Sie doch mal Ihre Spatzen pfeifen.

4
Martin Zühlsdorf

@Herr Hofmann#24

Was einem gehört, brauch man nicht mehr unter Kontrolle zu bringen.
Letztendlich gehört die Welt einigen sehr wenigen Menschen, und wer die Musik bestellt, der schafft auch an. So einfach ist das leider dann letztendlich.
Früher wusste man wenigstens noch, wer der Gutsherr ist, für den man seine Fronarbeit leisten musste...
In der Finanzoligarchie, versteckt sich eine sehr kleine Oberschicht hinter dem, was man dann "Holdings", "Fond", in Deutschland auch gerne "Stiftung" genannt wird.
Fahren sie mal im Sommer mit dem Boot nach Ibiza, sie werden staunen, welche Mehrwerte unsere Gesellschaft zu erzeugen in der Lage ist.

Die brauchen nicht die "Medien" unter Kontrolle zu bringen, die gehören denen schlicht, sehen sie doch einfach über die Grenze nach Italien 😉

5

Guten Tag,

Zitat aus dem Artikel:

„Hier zeigt sich, dass die Nordseeanlagen (rote Flächen) bei weitem nicht die von ihnen erwartete Energielieferung erbringen, wie die Anlagen in der OStseee ( blaue Flächen). Woran dies liegt, kann ich nicht beurteilen, da mir die entsprechenden Informationen fehlen.“

Vielleicht sollte der Autor mal den Spatzen zuhören, die von den Dächern pfeifen, warum die knapp 200 WKAs in der Nordsee zusammen genommen seit etwa 1,5 Jahren einen miserablen Nutzungsgrad haben.

Die im SRU Gutachten von 2011 für Mitte des Jahrhunderts berücksichtigten Nutzungsgrade von 14,9% für Solarenergie, von 26,2 % für Onshore-Windenergie und von knapp 50% für Offshore-Windenergie sind heute schon erreichbar. Die Werte im SRU dürften eher konservativ sein.

Ich wünsche ein schönes Wochenende

Ben Harris

6

#24: Hallo Herr M.Hofmann, es gibt noch einen dritten Weg der Machtausübung, wenn alle Gesetze nicht reichen.
Hört sich etwas "verrückt" an, ist aber wirklich gefährlich:
das ist der MISSBRAUCH des Krankheitsbegriffes.
Offensichlich auch ein geradezu magnetischer Fluchtweg in die Schutz- und Betreuungswelt des Staates und damit auch "sozialer Besitzstand",
aber letztlich ein Weg in dessen bedingungslose Abhängigkeit.
Der erste entscheidende Sündenfall ist die Straffreiheit des Mörders durch den Psychiater.

Die kriminelle Kehrseite dieser "Humanität" ist die praktizierte Möglichkeit der Freiheitsberaubung gegen den klaren Willen des kerngesunden Betroffenen durch einen gerichtlich bestellten Psychiater.
Es fällt hier die geringe öffentliche Resonanz bei klaren Fehlurteilen auf,
und die offenbar ganz überwiegend fehlenden negativen Konsequenzen für solche Richter und Psychiater. Sie müssten wegen der Schwere der Verfehlung beide ihren Job verlieren, sobald das durch nachfolgende Gerichte erwiesen ist.
Psychoanalyse gilt generell unter "normalen Ärzten", die auf naturwissenschaftlicher Basis tätig sind, als unwissenschaftlich, also unseriös.
In unserem stark staatliche gelenkten Gesundheitssystem geraten aber gerade diese "normalen Ärzte" immer stärker unter Druck zugunsten von Pseudomedizin unterstütz von Laien aller Art, am schlimmsten sind die Ökonomen, die sich ein "sozial verträgliches Ableben" am Ende der Erwerbstätigkeit wünschen und sich darin versteigen ungesundes Leben zu propagieren. Aber auch Juristen, sowie der Kommerz, der an Gesunden nichts verdienen könnte. "Dauerbehandlung" nicht Heilung "disease-management" ist modern
und damit Abhängigkeit.

Ist vielleicht etwas überzeichnet, aber in langsfristiger Betrachtung als schleichender "Trend" eindeutig,
hier einen der wenigen Rufer in der Wüste:
http://www.psychiatrie-und-ethik.de/

mfG

7

@Dr.Paul #22
Die größte Macht in einer Gesellschaft geht von der Gesellschaft selbst aus. Und wenn die Wirtschaft oder Konzerne diese Volksmacht unter ihre Kontrolle bringen wollen, dann müssen die zu erst die Politik und die Medien auf ihre Seite bringen. Die Medien und die Politik beginnen dann mit ihren "Emotionalen Schnittstellenspiel" in die Gesellschaft hinein um diese Gesellschaftliche Macht emotional, für ihre zwecke, unter Kontrolle zu bringen.
Jetzt habe ich zwei Möglichkeiten diese "Macht der Gesellschaft" unter meine Kontrolle zu bringen.

1. Durch Gewalt und Unterdrückung
oder
2. Durch Versprechnungen von Sozialen Wohltaten/Sicherheit.

Für mich steht Punkt 1. für eine offen erkennbare Diktatur (Freiheitsberaubung)
und Punkt 2. steht für eine versteckte (perfide) Diktatur.
Beides haben die Kontrolle und die Freiheitsberaubung einer Gesellschaft zum Ziel.

8

@H.Börger #21
Zum Wohl des deutschen Volk!
Und diese Friedensmedallie die die USA der FDJ Merkel Kanzlerin übergeben hat, ist eigentlich keine Auszeichung für das deutsche Volk, sondern ein Beweis dafür, dass diese Kanzlerin ganz im wirtschaftlichen und politischen Sinne der USA gehandelt hat.

Wer sein Volk zum Wohle dessen regiert, der braucht keine Falschen Auszeichnungen eines anderen Volk.
Entweder handelt die Kanzlerin Merkel bewusst so oder Sie ist einfach eine naive Frau, die sich von den anderen Großmächten und Lobbyies dieser Weltwirtschaft missbrauchen lässt. Ein Rückgrat und eine eigene Meinung hat diese Angelika Merkel jedenfalls nicht, wenn es um das Wohlergehen der deutschen Gesellschaft geht.
Lug, Trug und Schulden bestimmen deren Kanzlerzeit.
Hinzu kommt ein massiver Rechtsbruch bei der Energiepolitik mit dem Kernkraftausstieg und der Energiewende per EEG und der Euro-Politik mit dem ESM.
Desweitern werden wir als Markt-Gesellschaft immer mehr mit Verboten (Glühbirne, Staubsauger, CO2 Emission und Co. lassen grüßen) und Verordnungen (Energieeinsparverordnung usw.) unserer Freiheit und Eigenverantwortung beraubt.

9

#19: Hallo Herr Hofmann, ich hab Sie schon sehr gut verstanden. Ich halte mich durchaus für einen geschichtsbewussten und GLEICHZEITIG modernen Mensch und sehe die Gefahr bei Benutzung von "politischen" Schlagworten, dass man nicht mehr wahrnimmt was sich in der gesellschaftlichen Realität geändert hat. Das gilt auch für das stumpfsinnige rechts/links Muster.
Rechts waren früher die Nationalisten, die gerne Krieg führen wollten, in USA ist das natürlich heute noch so, die "Konservativen" wollen unbedingt Krieg mit Russland, kaum zu glauben, aber wahr.
In der AfD, die als unverschämt "rechts" gilt, gibt es eine klare Mehrheit gegen Krieg und für stärkere Berücksichtigung des Bürgerinteresses.
Die "Weltgefahr" ist aber ganz sicher nicht der Sozialismus, weil dann wieder reflektorisch als Gegenteil die USA gerechtfertigt wird.

Das undemokratischste bei allem ist aber das Streben nach Macht, von wem auch immer.
Und Fundament und Grundidee der jahrhundertelangen blutigen westeuropäischen "demokratischen" Entwicklung war Machbeschränkung, Gewaltenteilung, grundsätzliche zeitliche Begrenzung von Macht,
sowie, nicht zu vergessen, die Rechtsstaatlichkeit.

Also Machtbeschränkung!

Sie müssen erkennen, dass auch "wirtschaftliche Strukturen", nicht nur der Staat, Macht ausüben
und das "frei Spiel des Marktes" und der "Wettbewerb" nicht nur vom Staat gefährdet ist,
ja man muss sich doch fragen, ob unsere eher laienhaften und geradezu stümperhaften Politiker großen internationalen Konzernen überhaupt gewachsen sind. Den Banken ganz sicher nicht.
Deshalb ist die Simplifizierung von "diktatorischer Gefahr" auf das Schlagwort "Sozialismus" heute ganz sicher falsch und imho sogar gefährlich, weil man die viel größere Gefahr der HEUTIGEN Zeit dadurch übersieht.
Wir BRAUCHEN also einen Staat, aber einen, der die Interessen SEINER Bürger vertritt.
Auch unsere "Rechtssprechung" ist nicht ausreichen unabhängig.

mfG

10

diverse# zu Herrn Hofmann:
Sie bringen es immer wieder auf den richtigen Punkt. Vielen Dank. Voll meine Meinung.
Platon sagte (so viel ich davon weiß) in seiner Politeia (8. Band), dass es nach der Demokratie (athenischer Provenienz) eine Oligarchie geben würde, die dann in eine Tyrannis (ebenfalls nach griechischer Art) überginge. Mindestens sind wir heute schon in der Oligarchie, auch wenn man diese Russland usw. immer wieder zurecht zuschreibt. Anteilig aber haben wir bereits tyrannische Phasen - wie z.B. die autokratische Politbüroentscheidung, etliche KKWs wg Fukushima abzuschalten. Und niemand regt sich darüber auf, nur sehr wenige also gleich niemand, dass hier locker vom Hocker das Recht gebrochen wird (werden wir noch zu bezahlen haben mit etlichen Milliarden - macht ja nichts, mer hams ja dicke). Dies gilt natürlich auch im EU Bereich. Deshalb no wonder: die EZB kauft alsbald Schrottstaatspapiere, die dann dem (?) Europa-Steuerzahler in Rechnung gestellt werden - zunächst per Schulden. Ham wer ja schon ne Menge, auf die paar mehr kommt es nicht mehr an! Und Merkel et al. behaupten immer wieder, dass sie dem Recht verpflichtet sind.
Ich habe immer noch nicht rausbekommen, warum und weswegen genau Angela Merkel vom Obama die höchste US-Friedensmedaille bekommen hat, die nur der/die bekommt, der/die sich um die USA besonderst verdient gemacht hat! Warum? Wofür? Es muß wohl so sein, daß, wer sich um die USA besonderst verdient gemacht hat, sich auch um Deutschland noch besonderer verdient gemacht hat oder wie? Da gibt es doch so einen Eid für den/die Kanzler/in - bin ich nicht absolut pc-mäßig drauf.

11

@Dr. H. Liesegang #18
Auch Ihnen ein frohes und vor allen gesundes neues Jahr 2015!

12

@Dr.Paul #17
Damit man Macht und Entscheidung über eine Gesellschaft erlangen kann, bedarf es immer einer gewissen diktatorischen Haltung.
Und um diese diktatorischen Zugang zu einer Gesellschaft zu bekommen, bedient sich die Macht (Politik/Medien/Kirchen) allzu gern der Emotionalenebene des Menschen. Und der "Sozialimus" ist in diesem Zusammenhang als dieser Emotionaleschlüssel zum Zugang unserer Gesellschaft zu sehen.
In dem Moment als aus dem "Flickenteppich" Deutschland ein einheitliches Deutschland geworden ist, hat es auch immer Diktatoren gegeben, die versucht haben, diese deutsche Einheit unter ihre Kontrolle zu bringen. Und ALLE haben es über die "Soziale-Emotionalschiene" geschafft.
Erst die National-Sozialisten, dann die Roten-Sozialisten (Kommunisten) und jetzt eben die Grün-Sozialisten.
Und nach der Deutschen Einheit strebt die soziale Machtfülle die Europäische Einheit an.
Sozial steht für den Zwang des bzw. im Kollektiv und damit für eine Diktatur. Eigenverantwortung, Selbstbestimmtheit, Vielfalt und Wettbewerb sind einen Kollektiven Gebilde fremd.
Und genau daran wird das soziale Kollektiv/Diktatur dann auch immer wieder scheitern.
Ohne Vielfalt, Wettbewerb und Eigenverantwortung gibt es auch keine Zukunft der Gesesellschaft.
Die Evolution und Innovation einer Gesellschaft beruht nämlich nicht auf dem "Sozialen Kollektiv", sondern auf dem freien, risikobereiten und vielfältigen Individium im offenen Wettkampf mit anderen.

13

#15:Hallo Herr Hofmann,M volle Zustimmung,
erinnert an die Mahnung von Ludwig Erhard.
Der politische Witz besteht ja darin, dass Frau Merkel die CDU anführt.
Ich würde allerdings das Wort "Sozialismus" wirklich meiden und nur von mehr oder weniger staatlicher Zwangslenkung sprechen.
Man kann doch die Strompreiserhöhung nicht sozial nennen! Auch staatliche Planwirtschaft, die ich auch entschieden ablehne, ist für die Klimarettung noch Schmeichelei.
Die US-Dollarmentalität als Alternative ist ebenso abzulehnen. Denn ich möchte nicht für Banken und Monopolisten arbeiten.

mfG

14
Dr. H. Liesegang

#15 Hofmann,M

Sie haben ja nur zu recht, lieber Herr Hofmann. Lesen Sie mal, falls Sie's nicht schon getan haben:
BAADER: Kreide für den Wolf, die Illusion des ... (Sozialismus)

Ein glückliches 2015 wünscht
H. Liesegang

15

Anbei ein Gastkommentar der Herren Böcker und Welte in der heutigen Ausgabe der NZZ

http://tinyurl.com/pmd7a9g

Mein ehemaliger Kollege hat übrigens auch seinen Notstromjockel mit 5kW verkauft, da dieser nicht stabil lief und alle Verbraucher abgeworfen hat. Er hat sich ein kleineres Modell mit 2kW zugelegt der zusätzlich 50 Hz regelt.

Freundliche Grüsse und einen guten Start ins Jahr 2015 im Nachhinein.

Arne Hecker

16

@Hans Meier #14
Ich wünsche Ihnen auch ein fröhliches und vor allen gesundes neues Jahr 2015!

Es gibt da so ein Sprichwort....Alles braucht seine Zeit und Alles hat seine Zeit.

Was mich halt an den heutigen Politikern und hier vor allen an der Kanzlerin Merkel stört, ist, dass diese Kanzlerin und Politiker kein Rückgrat und vor allen keine Wissen darüber besitzen, wie man eine Gesellschaft regiert, dass diese Gesellschaft für sich in Eigenverantwortung und Freiheit über ihre Wohlstandschancen bestimmen kann.

Die heutigen Politiker und hier vor allen Fr. Merkel verfallen wieder dem Diktatur- und Bevormundungsstil vergangener Zeiten. Mit Gesetzen, Verordnungen, Angstmärchen, staatlichen Vorsorgezwang wird der Bürger in unserer Gesellschaft zunehmenden von der Ideologie einer Politik gesteuert und nicht von der Gesellschaft mit ihrer freien Marktwirtschaft.

Die Marktwirtschaft steht für die Freiheit des Marktbürger. Politische Gesetze und Verordnungen stehen dieser Freiheit entgegen. Jedes Gesetz, jede staatliche Subventionen, jede Verordnung und jedes Verbot bzw. Gebot ist von einen freiheitsliebenden Bürger immer mit misstrauen zu begegnen. Weil jedes Gesetz, Verordnung usw. die Freiheit unserer Markt-Gesellschaft immer mehr einschränkt und die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung in einen fremdbestimmten Gesinnungsstaat umwandelt.

Wie sagt man so schön...Zu sozial ist unsozial.

Ich sage noch hinzu...den Sozialismus in seiner Natur kann es nur mit einer Diktatur geben.
Diese Gleichmacherei in einer Gesellschaft ist der Kern eines jeden sozialistischen Gedankengut. Und damit ist dieses Gedankengut gegen jede Natur des Menschen.
Der Sozialismus ist der Diktatur näher als der Freiheit und Selbstbestimmtheit.

Für unser Volk und für dieses Jahr, wünschte ich mir, dass sich immer mehr Menschen daürber Gedanken machen, was es bedeutet, wenn der Staat alles für uns Bürger vorbestimmt. Was "Sozialismus" eigentlich wirklich bedeutet und wo dieser zum Schluss unweigerlich hinführt...nämlich in eine Diktatur.
Und das wir heute schon wieder von diesen "Sozialistischen Virus" in Deutschland und der EU befallen sind. Diesmal schückt sich dieser Sozialismus im Grünen Ökologiemantel.

17

#11: Herr Hofmann,M und #12: Herr Lutz Niemann,

ich wünsche Ihnen ein frohes neues Jahr, Gesundheit und die Zuversicht optimistisch zu bleiben, weil Unsinn keinen Bestand hat.
Als Realisten sind wir klar im Vorteil, aber wir sind in einer sehr kleinen Minderheit und nur die Realität ist auf unserer Seite, aber genau dass ist unser Trumpf.
Den hahnebüchenen Blödsinn, den die Kanzlerin als „Polit-Büffet-Chefin“ jongliert, sehen wir doch schon jetzt in aller Deutlichkeit und sie scheitert zwangsläufig, ganz einfach an der Realität, die nicht endlos durch „Regierungs-Rauschigkeit“, beeinflussbar ist.
Wir brauchen nur Geduld, können versuchen nüchtern aufzuklären denn gegen die natürliche Dummheit können wir nicht gewinnen, das müssen wir realisieren, es dauert eben seine Zeit, bis sich die Mode und die Stimmung ändert.
MfG.

18
Stefan Steger

@#12: Lutz Niemann sagt:

"... Aber A.M. hat keine Kinder, ihr fehlt ein Motiv, um realistische Vorsorge zu treffen..."
--------------------
Herr Niemann, ich bin mir nicht sicher ob Kinderlose besser oder schlechter Vorsorge treffen können oder wollen als Eltern. Meine Beobachtung ist, dass Eltern mit dem Argument für ihre Kinder vorzusorgen, oft anfälliger für irrationale Ängste sind als Kinderlose. Und Mütter mutieren zu Furien, wenn sie Angst um ihre Kinder haben; die nüchterne Vernunft bleibt da auf der Strecke. Stichwort "Mütter gegen Atomkraft".

19

Danke an #10, Hans Meier, zu : „Die Verantwortungslosigkeit mit der diese eher an Sabotage erinnernde Politik….“ und an #11, Hofmann, M über Ihre Worte bezüglich der Kanzlerin.

Wir wissen aus unserer neueren Geschichte, daß der einzelne Mensch an der Spitze Deutschlands zu seinen Lebzeiten angehimmelt wurde (Es stand einmal eine Danksagung von Leni Riefenstahl an A.H. in der Zeitung), aber in einem Abstand von einigen Jahrzehnten nach seinem Tode zum größten Teufel aller Zeiten (Grötaz) mutierte.

Mein Blick in meine Glaskugel sagt mir, daß es mit A.M. ähnlich geschehen wird. Nur den zeitlichen Abstand verrät meine Glaskugel nicht --- schade. Und ich bin wohl zu alt, um das noch im Diesseits erleben zu können.

Und das alles – ich erinnere daran – um den „Gefahren“ der Kernkraft auszuweichen. Die „Gefahren“ der Kernkraft sind rein hypothetischer Natur, und zwar von Anfang an in den 1950-er Jahren. Man bräuchte nur diese Annahme einer Gefahr nicht zu machen, dann könnte man die KKW’s weiter laufen lassen und alles wäre in Butter. Aber A.M. hat keine Kinder, ihr fehlt ein Motiv, um realistische Vorsorge zu treffen.

20

@Hans Meier #10
Und dazu gehört auch eine Kanzlerin Merkel, die weder Rückgrat noch das Wohl des Volkes in sich vereint.
Diese Frau ist nur am Machterhalt (Verwaltung) interessiert und opfert dabei das Wohl, die Freiheit, die Vernunft und den Verstand eines ganzen Markt-Volk.

Diese Kanzlerin bräuchte nur mal auf den Tisch zu hauen und den ganzen EE-Spuck und dieser Wohlstandsvernichtenden und Marktfeindlichen Energiewende per EEG ein Ende zu bereiten. Dazu fehlt ihr aber, obwohl Sie schon so alt und nichts mehr zu verlieren hat, das Rückgrat und die Einsicht.
Diese Kanzlerin Merkel ist die größte Gefahr für unsere freie Marktgesellschaft in Deutschland und in der EU!
Diese Frau ist nicht für das Volk da, sonder lässt sich von "angeblichen Freunden" (Lobbygruppen der Grün-Sozialistischen Ideologiefront) regelrecht missbrauchen.

Die zukünftige Generation in EU-Deutschland wird diese Kanzlerin Merkel jedenfalls nicht Positiv in Erinnerung behalten. Das kann man heute schon über diese Machterhaltungsperson sagen.

21
Klaus Metzger

@ Admin und alle Autarkisten

Ich befürchte, dass bei einem längeren landesweiten Blackout Ihr 12 kVA Notstromaggregat die falsche Wahl war. In so einem Notfall geht es ums Überleben. Da ist es besser, alles zu reduzieren, was nicht notwendig ist und den lebensnotwendigen Rest möglichst einfach zu produzieren. Was man wirklich braucht, sieht man, wenn man analysiert, was alles wegfällt, Wasser, Telefon, Information (TV/Radio/Internet), Strom, Gas, Lebensmittelversorgung und Benzinversorgung, buchstäblich alles, was unser Leben ausmacht.

Was Sie für so einen Fall wirklich brauchen ist:

Einen mobilen Wasserfilter, mit dem Sie Trinkwasser aus stehenden und fließenden Gewässern entnehmen können.

Im Winter einen Ofen mit genügend Heizmaterial im Keller (Holz/Kohle/ÖL).

Einen zweiflammigen Campingkocher mit 1-2 11 kg Gasflaschen.

Ein kleines Notstromaggregat (1-2 kWh) mit genügend Treibstoff, um den Kühlschrank, das Radio, den TV (möglichst klein), die Handy-Ladestation (sollte da noch was gehen) und ein paar LED-Lampen zu betreiben.

Batterien für ein Not-Kofferradio (um letzte Informationen von der Außenwelt zu erhalten).

Genügend Kerzen.

40 kg Reis, ein paar Liter asiatische Saucen und ein Sortiment Vitamintabletten.

Eine mobile Toilette mit Kompostbeuteln.

Ein paar zusätzliche Campingartikel, wie eine Solardusche, könne ein wenig Komfort bringen.

Leider wird auch das alles nichts nützen. Da vorhersehbar ist, dass die meisten Leute nicht vorgesorgt haben, wird schnell das Recht des Stärkeren gelten. Das Waffenarsenal, das Sie dann brauchen, um Ihr autarkes kleines Paradies zu verteidigen, möchten Sie sich gar nicht vorstellen.

In unserer modernen, technisierten Gesellschaft sind wir eine Schicksalsgemeinschaft. Wir überleben zusammen oder gehen zusammen unter.

22

Danke Herr Schuster,

für die sehr anschauliche Darstellung einer „Wackel-Kontakt-Stromeinspeisung“ infolge instabiler Windverhältnisse auf Ost- und Nordsee.
Der sinkende Trend aus den Nordsee-Windparks wird vermutlich von den Konverterproblemen bei der Umspannung des Dreh- in Gleichstrom verursacht, über die man sich seit Sommer, als ungelöstes Hochspannungs-Gleich-Strom Problem, für die längeren Seekabelstrecken ausschweigt.
Da die Offshore-Haftungsumlage den Schaden der Investoren an die Stromverbraucher durchreicht, ist das wirtschaftliche Problem verschoben und das technische Drama der „Wackelstrom-Umspannung“ wird weiter zum sehr kostenintensiven Großversuch.
Aus Ihrer schönen Veranschaulichung sollte jeder erkennen können, das die notwendigen „konventionellen Lückenbüßer“ die mit ihrer bedarfsgerechten Sicherheit dafür sorgen, das eine gewaltige Investitionsblase in privilegierte Wetter-Wackel-Strom Kapazitäten entstanden ist, die eine abenteuerliche deutsche Regierungs-Dummheit offenbart, in der letztlich alle Beteiligten als die „gelackmeierten“ Volltrottel dastehen werden.
So wie diesen „Konventionellen“ ihre wirtschaftliche Existenzgrundlage aus Falschheit absichtlich entzogen wurde, so scheitern die „Alternativen“ an der gleichen Falschheit einer politischen Verführung.
Eine Verführung in der stets ein macht-politischer Personen-Kult, die kritische Sachlichkeit als nicht hilfreich, beiseite wischt, ohne die geschädigte und belogene Bevölkerung zu respektieren.
Die faktische Realität wird zur störenden Nebensache einer „kultigen Trottel-Vision“, einer höheren „deutschen Rauschigkeit“ der Regierung.
Die Verantwortungslosigkeit mit der diese eher an Sabotage erinnernde Politik, aktuell den absolut falschen Irrweg weiter gegen jede Vernunft durchdrücken will, zeigt auf vielen Ebenen verbissene Apparatschiks und Blender, die sich „ihr Polit-Regime“ in unserer „Bananenrepublik“ festigen, koste es das geblendete Volk was auch immer.

23
Balthasar Schmidt

Hallo Admin #4/5, das würde mich auch interessieren. Danke

24

Lieber Admin #4*5, auch ich würde mich über nähere Informationen via email freuen.

MFG

25
Alfred Schlohr

Admin, #5:

Aus der Zeit, in der ich noch für "Erneuerbare Energien" war, habe ich einen wasserführenden Pelletsofen. In der Garage habe ich immer eine Tonne Pellets lagern, die auch im Winter gut 4 Wochen zum Heizen reichen. Habe ich ein Notstromaggregat, können wir auch mindestens 4 Wochen bei einem blackout überleben. Das Wasser ist auch nicht weit weg.

Ja, schicken Sie mir bitte ein paar Unterlagen, wir haben mittlerweile auch für 4 Wochen Lebensmittel gelagert.

26
Alfred Schlohr

Frage an Admin zu #4: Welchen Stromverbrauch haben Sie denn ? 1000 Liter Dieselkraftstoff enthalten einen Heizwert von rund 10.000 kWh. Gehe ich mal davon aus, dass Ihr Notstromaggregat 25% davon in Strom umsetzt, erhalten Sie aus 1000 Liter Dieselkraftstoff immerhin noch (alles gerundet) 2500 kWh elektrische Energie. In unserem Haus mit Gasheizung würde das gute 7 Monate reichen. Oder heizen Sie mit einer elektrischen Wärmepumpe ?

Können Sie mir per email bitte Informationen zu Ihrer Installation zukommen lassen ? Ich plane ebenfalls, in unser Haus ein Notstromaggregat mit Autostart und automatischem Netzumschalter einbauen zu lassen, habe aber keine Ahnung, wo ich am besten anfange, denn unsere ortsansässigen Elektrobetriebe kennen sich damit (noch) nicht aus.

27
Gerti Brunthaler

Ein eigenes Stromaggregat finde ich gar nicht so übel ! Den windigen Geschäftemachern muss endlich ein Ende gesetzt werden !

28
Dr. H. Liesegang

Eine höchst aufschlußreiche Analyse, lieber Herr Schuster. Besten Dank dafür. Hoffentlich lesen ? auch unsere Politiker und verstehen Ihre Aussagen. Doch da scheint "Hopfen & Malz" verloren zu sein, besonders bei Bärbel Höhn.
Hermann Liesegang.

29

Die Problematik der "Lücken" versuchen Sie mal jemanden von der Sekte der Erneuerbaren zu erklären. Die hören ihnen gar nicht zu. Die negieren das einfach, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Da tauchen von irgendwo gigantische Batteriespeicher auf, die mehr Blei enthalten als auf der Welt gefördert wird, da ist das Gasnetz mit 50 bar "Power to Gas" gefüllt, da fahren in Sekundenbruchteilen Geistergaskraftwerke auf Vollast (natürlich mit Kraft-Wärme-Kopplung).
Die abgeworfene Last des Wissens macht die Gedanken frei!

"Was interessiert mich, wieviel ich von eurem Geld ausgeben muss?"

Die Hauptschuld an dem Desaster sehe ich allerdings bei den Verantwortlichen der Stromkonzerne und Netzbetreiber. Die haben vorher gewusst, was sie aus Opportunismus verschwiegen haben.

30
Johannes Hartung

Wenn Wind grundlastfähig wäre, dann könnte man die WKAs gar nicht montieren.

Oder gibt es heute Möglichkeiten bei Windstärke sechs in der Nordsee eine komplettes Flügelrad zu montieren?