EIKE wünscht allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest..

Ein fatales aber bald nötiges Weihnachtsgeschenk! Bild GWPF

..und dankt allen, besonders den Unterstützern, aber auch den Gegnern, dass Sie uns -mit sehr großem Abstand- auch dieses Jahr wieder zum meist gelesenen deutschsprachigen Blog für Klima- und Energiethemen gemacht haben.

Insbesondere Ihre, auf vielfältige Weise immer wieder ausgedrückte Anerkennung, spornt die Redaktion, wie auch ihre vielen ehrenamtlichen Zuarbeiter an, verstärkt weiter zu machen. Denn nach wie vor sind Klimarealisten und Energiewendegegner in diesem Land eine – wenn auch sehr schnell wachsende- Minderheit. Insbesondere in der Politischen Arena. Nur mit Ihrer Hilfe kann sich das ändern. Bleiben Sie dran und geben Sie an Dritte weiter, was Sie hier erfahren.


Über die Feiertage wollen wir unsere Gedanken und Taten anderen, schöneren Dingen zuwenden und deswegen weniger hier veröffentlichen. Ab dem 27.12. geht´s dann weiter wie bisher.

Ihre EIKE Redaktion samt allen Mitarbeitern

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

13 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Ein paar Gedanken zur Jahreswende:
Seit mehreren Jahren verfolge ich regelmäßig die Beiträge auf EIKE und meine anfänglichen Zweifel an der offiziell verlautbarten Klimakatastrophe wurden dadurch wesentlich verstärkt.
Zum "K" wie Klima: Auch wenn ich manchmal nicht zu entscheiden vermag, was denn nun "richtig" oder "falsch" ist, konnte ich doch meine Argumentationen bei Diskussionen in Familien-, Freundes- und Geschäftskreisen
deutlich "schärfen". Somit hat EIKE bei mir in der Klimadiskussion das Wichtigste bestärkt: Das kritische Nachfragen, Abwägen der Argumente und Trennen der Scheinargumente von der Realität; alles Themen mit denen sich schon die antiken Philosophen beschäftigten. Auch das Erkennen, dass Vieles nicht monokausal ist (z.B mehr CO2 > steigender Meerespiegel) erscheint mir wichtig.
Mit zunehmender Diskussionsdauer wird mir immer klarer, dass Vieles (oder Alles?) der verlautbarten Kimakatastrophe entweder gelogen oder zumindest verdreht und stark vereinfacht dargestellt ist oder von anderen Interessen gelenkt wird.
Zum "E" wie Energie: Zu dem Unsinn, der sich "Energiewende nennt möchte ich heute Nichts mehr schreiben (will mir und der Familie nicht die Feiertage verderben..).
In diesem Sinne bedanke ich mich bei den Machern dieser Seite und auch bei allen Mitdiskutanten - und ausdrücklich auch bei den wenigen Wirrköpfen, die immer noch an die
Segnungen der Energiewende glauben, denn deren teils abstrusen Argumente belegen ja Bestens diesen Irrweg der sich "erneuerbar" nennt.

In diesem Sinne auch für 2015 spannende Diskussionen und die Überzeugung, dass sich Lügen nicht dauernd halten.

2

Liebe CO2-Freunde,
ich schließe mich meinen Vorrednern voll an.
Vielleicht hilft uns ein strenger Winter in unserer Argumentation.
Alles Gute an alle
Peter

3

Liebe EIKE-Redaktion,
zum Jahreswechsel möchte ich mich für diese informative und oftmals unterhaltende Seite bedanken. Für Neue Jahr wünsche ich viel Erfolg und die nötige Ausdauer.

4
Gerhard Bleckmann

Danke für die guten Wünsche zum Fest und danke für Eike. Irgendwann setzt sich die Wahrheit durch, es bröckelt immer mehr im Gebälk.

5

Wie schon oft: Danke EIKE, dass es EIKE gibt!

Die grösste Watsche für den moralinsauren Grün-Sozi Zeitgeist des CO2-Kults und der religiös-überhöhten NIE-Anbetung wäre es, wenn ausgerechnet am Heiligen Abend der Strom ausfiele, Hausplünderungen stattfinden würden und der emotions-aufgehetzte Stromwutbürger nicht mehr die Polizei und Feuerwehr telefonisch erreichen kann.

In ihrer vollends verdeppten Grünideologiewut werden sie aber nachher wieder sagen: "Und schon wieder sind es diese verdammten, verhassten Stromkonzerne gewesen, die uns immer mit ihrer saudummen Grundlast aus Uran und Kohle ärgern und total versagt haben".

Ich hoffe, ich erlebe den Tag noch, an dem der Prozentsatz der komplett grün-versifften Unsinns-Stromideologen in Deutschland unter ein kritisches Mass gefallen ist, und Deutschland noch nicht ins wirtschaftliche Mittelalter zurückgefallen ist.

6

Auch von mir vielen Dank, dass es das EIKE gibt. Am meisten gefällt mir, dass auch gestandene Fachleute ihre Beiträge hier so anschaulich verfassen, dass auch ein Laie sie versteht!

Chris Frey, EIKE-Übersetzer

7

Ja dr. Kühne spricht mir aus der Seele. Vielen Dank an Eike und ihre Mitstreiter.
Frohes Fest. D.Hovestadt

8

Ein frohes Weihnachtsfest und die besten Wünsche für das kommende Jahr, verbunden mit Dank und Anerkennung für die geleistete wichtige Arbeit!
Einschüchtern kann man Sie erkennbar nicht, aber vielleicht empfinden Sie manchmal Entmutigung, moglicherweise sogar gelinde Verzweiflung.
Dann denken Sie immer daran: Zuerst ignorieren sie dich, dann verlachen sie dich....

9

Liebes Eike-Team,

es ist Zeit sich zu bedanken für die vielen erstklassigen Informationen, die Sie uns Lesern in dem nun bald zu Ende gehenden Jahr zukommen ließen. Ohne Sie wären wir mit unseren Gedanken noch isolierter, als wir es dank der Mainstream-Presse sind.
Herrn Dr. Kuhnle sei auch gedankt, er hat das, was tausende Leser empfinden, treffend ausgedrückt.
Hein Tiede

10

Es ist schon erstaunlich das auch bei EIKE dieses
"Gender Mainstreaming = Der dritte Versuch einer Massenkonditionierung nach Sozialismus und Kommunismus" nicht unterbleibt !

Ich schliesse mich Herrn Dr. Kuhnle voll an.
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.

Gruß
Horst Maler

11

Möchte mich gerne Herrn Dr. Kühnle anschließen.
In einer Zeit, in der sich wieder Faschisten (diesmal in grünem Gewande) breitmachen, ist EIKE zu einem Ankerplatz für Freiheit der Meinungsäußerung und des Realitätssinns in einem Meer voller Hirnwäsche und Meinungsmanipulation geworden.
Möge "unser" EIKE auch im neuen Jahr der Versuchung der Zensur widerstehen.

Frohe Festtage

12

Den Worten von Herrn Dr. Kuhnle schließe ich mich an und wünsche allen ein fröhliches, erholsames, friedliches und freies Weihnachtsfest!

13

Liebes EIKE-Team

Auch Ihnen von Herzen ein frohes Weihnachtsfest.

In der politisch komplizierten Zeit setzten sich nur sehr wenige Menschen für die Freiheit ein. Dass die FDP nach Jahrzehnten nicht mehr im Bundestag vertreten ist, ist nur ein Symbol in dieser Richtung.

Unter dem Deckmantel des bekloppten Begriffs "Klimaschutz" steck der massive Versuch die Freiheit der Bürger einzuschränken. Es ist ein ideologischer Kampf. Ein ernsthaftes Bemühen den CO2-Gehalt zu senken (ob dies etwas mit dem Klima zu tun hat, ist umstritten), ist überhaupt nicht zu erkennen. Statt dessen erkennt man ehrgeizighe Bestrebungen, Denkverbote zu erteilen.

Immer wieder wird EIKE auch von anderen AGW-Kritikern bedrängt, Außenseiter-Meinungen zu ersticken und die Freiheit der Wissenschaft einzuschränken. Hier hat EIKE Rückgrat bewiesen und ist seiner Linie treu geblieben. Es ist der Geist der Freiheit, den EIKE ausstrahlt wie kein anderer Blog. In einer Umfrage, wurde EIKE in die Kategorie "wissenschaftskritisch" eingestellt. Dies ist ein Treppenwitz. Die Wissenschaft ist keine Person, sie besteht nicht aus Professoren, sondern es ist ein Katalog von Spielregeln. Die Freiheit ist dabei die alleroberste Spielregel. Diese wird leider von vielen Klimawissenschaftlern mit Füssen getreten. EIKE ist damit nicht wissenschaftskritisch, sondern verteidigt die Wissenschaft gegen Angriffe, vor allem aus der Politik. Vielen Dank dafür.

Gruß, Dr. Kuhnle

Auch allen, die Diskussionsbeiträge liefern, wünsche ich frohe Weihnachten. Die lebendige Diskussion ist das Salz in der Suppe. Wenn jeder noch seine persönlichen Angriffe gegen andere etwas zürückfährt, dann wird es perfekt.