Aktualisierte Liste mit 66 Entschuldigungen für den 18 bis 26-jährigen „Stillstand“ der globalen Erwärmung

„If you can’t explain the ‚pause‘, you can’t explain the cause“
Einführung des Übersetzers: Nicht ohne Grund steht dieser Satz an der Spitze dieses Beitrags. Hier folgt nämlich eine Liste mit den nunmehr 66 Entschuldigungen für den immer noch anhaltenden ,Stillstand‘ der globalen Erwärmung. Die einzelnen Links bleiben dabei im Original stehen, längere Zwischentexte werden übersetzt. Der Terminus „debunked“ bedeutet natürlich „widerlegt“. Die Anzahl der Wiederholungen dieses Terminus‘ ist natürlich gleich der Anzahl der Widerlegungen in verschiedenen Studien.
Chris Frey, Übersetzer


Bild rechts: RSS-Satellitendaten zeigen den nunmehr über 18 Jahre langen ,Stillstand‘ der globalen Erwärmung

Hier folgt eine aktualisierte Liste mit mindestens 29 32 36 38 39 41 51 52 63 64 65 66 Entschuldigungen für den seit 18 bis 26 Jahren dauernden statistisch signifikanten ,Stillstand‘ der globalen Erwärmung (hier) einschließlich jüngster Studien, Medienzitaten, Blogs und damit zusammenhängende Widerlegungen.

1) Low solar activity 
2) Oceans ate the global warming [debunked] [debunked] [debunked]
3) Chinese coal use [debunked]
4) Montreal Protocol 
5) What ‘pause’? [debunked] [debunked] [debunked] [debunked]
6) Volcanic aerosols [debunked]
7) Stratospheric Water Vapor 
8) Faster Pacific trade winds [debunked]
9) Stadium Waves
10) ‘Coincidence!’
11) Pine aerosols
12) It’s "not so unusual" and "no more than natural variability"
13) "Scientists looking at the wrong ‚lousy‘ data" http://
14) Cold nights getting colder in Northern Hemisphere
15) We forgot to cherry-pick models in tune with natural variability [debunked]
16) Negative phase of Interdecadal Pacific Oscillation
17) AMOC ocean oscillation
18) "Global brightening" has stopped
19) "Ahistorical media"
20) „Dies ist die wärmste Dekade jemals“ Decadal averages used to hide the ‚pause‘ [debunked]
21) Few El Ninos since 1999
22) Temperature variations fall "roughly in the middle of the AR4 model results"
23) "Not scientifically relevant"
24) The wrong type of El Ninos
25) Slower trade winds [debunked]
26) The climate is less sensitive to CO2 than previously thought [see also]
27) PDO and AMO natural cycles und hier
28) ENSO

29) Solar cycle driven ocean temperature variations
30) Warming Atlantic caused cooling Pacific [paper] [debunked by Trenberth & Wunsch]
31) "Experts simply do not know, and bad luck is one reason" 
32) IPCC climate models are too complex, natural variability more important

33) NAO & PDO

34) Solar cycles

35) Scientists forgot "to look at our models and observations and ask questions"
36) The models really do explain the "pause" [debunked] [debunked] [debunked]
37) As soon as the sun, the weather and volcanoes – all natural factors – allow, the world will start warming again. Who knew?
38) Trenberths fehlende Wärme" versteckt sich im Atlantik, nicht im Pazifik, wie Trenberth behauptet hatte [debunked] [Dr. Curry’s take] (Autor: „Jede Woche gibt es eine neue Erklärung für den Stillstand“)
39) ,,Verlangsamung" Folge eines ,,verzögerten Erholungs-Effektes" nach dem Pinatubo-Ausbruch 1991 und dessen Aerosolen sowie einem ausgeprägten solaren Minimum"

40) Die „Verlangsamung“ ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% „möglicherweise kaum statistisch signifikant“ und „hinsichtlich der öffentlichen Diskussion zum Klimawandel nicht von Bedeutung (hier).

41)Interne Variabilität, weil chinesische Aerosole das Klima sowohl erwärmen als auch. abkühlen können: Der „jüngste Stillstand der globalen Erwärmung ist hauptsächlich verursacht durch die innere Variabiltät des Klimas“, weil „anthropogene Aerosol-Emissionen in Europa und Nordamerika in Richtung China und Indien zwischen 1996 und 2010 das globale Klima überraschend erwärmt und nicht abgekühlt haben“ (hier)

(Vor dieser neuen Studie hatte man gedacht, dass anthropogene Aerosole das Klima kühlen oder dass sie nur minimale Effekte auf das Klima haben, aber wie es jetzt aussieht, machen sie das Klima „überraschend wärmer“).

42) Trenberths ,fehlende Wärme‘ fehlt wirklich und wird nicht „durch die Daten selbst gestützt“ im „realen Ozean“:

„Für mich ist klar, dass eine beschleunigte Erwärmung mancher … Ozeanschichten … robust von den Daten selbst gestützt wird. Solange wir nicht klären können, ob es eine Art beschleunigter Erwärmung in den Tiefen des realen Ozeans gegeben hat, denke ich, dass diese Ergebnisse als interessante Hypothesen angesehen werden können, warum sich die Rate der Erwärmung der Oberfläche verlangsamt hat, aber uns fehlt immer noch eine definitive Antwort hierzu“ (hier) – Josh Willis

43)Ozeanische Variabilität:

„Nach intensiver Arbeit der Gemeinschaft gibt es eine allgemeine Übereinstimmung, dass der Haupttreiber (des Klima-„Stillstands“) die ozeanische Variabilität ist. Das ist ein wirklich eindrucksvoller Prozess“ (hier).
44)Die Daten, die zeigen, dass die fehlende Wärme im Ozean verschwindet, sind robust und nicht robust:

„Ich glaube, dass die Ergebnisse, nach denen die Wärme im Atlantik und den Südlichen Ozeanen verschwindet, möglicherweise ziemlich robust sind. Allerdings möchte ich Josh Willis den Vortritt lassen, der die Daten besser kennt als ich“ – Andrew Dessler (hier). Widerlegt von Josh Willis, von dem Dessler sagt, dass jener „die Daten besser kennt als ich“ (hier). Willis sagt im gleichen Artikel der NYT, dass ihm „nicht klar ist, dass eine beschleunigte Erwärmung mancher … Ozeanschichten … robust von den Daten selbst gestützt wird (hier)
45)Wir haben keine Theorie, die zu allen Daten passt:

„Die ultimative Herausforderung ist es, mit der knauserigen Theorie (des ,Stillstands‘) zu kommen, die zu allen Daten passt (hier) – Andrew Dessler
46)Wir haben nicht genug Daten der natürlichen Klimazyklen über 60 bis 70 Jahre, um festzulegen, ob der „Stillstand“ solchen natürlichen Zyklen geschuldet ist:

„Falls der Zyklus eine Periode von 60 bis 70 Jahren hat, bedeutet das, dass wir einen oder zwei Zyklen mit Beobachtungen haben. Und ich glaube nicht, dass man über 1 bis 2 Zyklen schon viel sagen kann, z. B. die aktuelle Periode der Variabilität, wie regelmäßig er auftritt usw. Man braucht wirklich Dutzende Zyklen um zu bestimmen, wie die zugrunde liegende Variabilität wirklich aussieht. Tatsächlich scheint mir, dass wir nicht einmal wissen, ob es überhaupt ein Zyklus IST“ (hier) – Andrew Dessler.
47)Könnte reine interne (natürliche) Variabilität oder vermehrtes CO2 oder beides sein:

„Dies führt mich zu der wirklichen Frage: Wie viel des Stillstandes ist der reinen natürlichen Variabilität geschuldet und wieviel davon einem Antrieb (durch Aufladen der Atmosphäre mit Kohlenstoff). Diese Studie scheint implizit den Standpunkt zu vertreten, dass es die reine interne Variabilität ist. Ich bin nicht sicher, ob das stimmt, und es könnte zu einer sehr unterschiedlichen Interpretation der Daten und der Schätzung für die Zukunft führen“ (hier) – Andrew Dressler
48)Es ist entweder der Atlantik oder der Pazifik, aber definitiv kein statistischer Zufallstreffer:

„Es ist der Atlantik, nicht der Pazifik, und der Stillstand der Erwärmung … sollte nicht als statistischer Zufall verworfen werden“ (hier) – John Michael Wallace
49) Die anderen Studien mit Entschuldigungen für den „Stillstand“ sind nicht „ordentlich durchgeführte Wissenschaft“ (hier):

„Falls man ordentlich wissenschaftlich gearbeitet hätte, würde die berechnete Unsicherheit diese Hintergrund-Variation berücksichtigen. Aber in keiner dieser Studien – Tung oder Trenberth – ist das der Fall. Diesem natürlichen Verhalten überlagert sind die kleinen und oftmals heiklen Beobachtungssysteme sowohl hinsichtlich Atmosphäre als auch Ozean, wo sich ändernde Orte und Zeitpunkte und Technologien auch zu einer Änderung führen müssten, selbst wenn keine tatsächlich eingetreten ist. Der „Stillstand“ ist wahrcheinlich real – na und? Das große Aufhebens geht hauptsächlich um das normale Verhalten des Klimasystems“ – Carl Wunsch

50)Die uns zur Verfügung stehenden gemessenen Daten sind ungeeignet, aber wir ignorieren Unsicherheiten und veröffentlichen trotzdem:

„Das zentrale Problem der Klimawissenschaft ist die Frage, was man tut oder sagt, wenn die Daten im Vergleich fast aller Standards ungeeignet sind (hier). Falls ich drei Jahre damit zubringe, meine Daten zu analysieren und die einzige vertretbare Folgerung lautet, dass „die Daten zur Beantwortung der Frage ungeeignet sind“ (hier), wie veröffentlicht man das? Wie bekommt man seine Förderung erneuert? Eine allgemeine Antwort lautet, dass man die Berechnung der Unsicherheit verzerrt oder sie insgesamt ignoriert und eine begeisternde Story proklamiert, die die New York Times aufgreifen wird … wie viele solcher Stories sind Jahre später zurückgezogen worden, als genügend geeignete Daten zugänglich wurden?“

51)Falls unsere Modelle in der Zeit zurückreisen könnten, hätten wir den ,Stillstand‘ vorhersagen können – falls wir die Tools der Zukunft damals schon gehabt hätten (hier) – NCAR-Presseerklärung.

Zeitreisen, Zurück-Zur-Zukunft-Modelle widerlegt (hier) – widerlegt – „Stillstand“ ist der naturlichen Variabilität geschuldet.

52) ‚Unusual climate anomaly‘ of unprecedented deceleration of a secular warming trend
53) Competition" with two natural ocean oscillations
54) ‚Global quasi-stationary waves‘ from natural ocean oscillations
55) Reduced warming in North Atlantic subpolar gyre
56) Satellites underestimate cooling from volcanic aerosols
57) Increase in mid- and upper level clouds
58) Colder eastern Pacific and reduced heat loss in other oceans
59) A "zoo of short-term trends"
60)IPCC Synthesis Report excuses for the "pause": volcanoes, solar activity, possible redistribution of heat:

60)Entschuldigungen im IPCC Synthesis Report für den „Stillstand“: Vulkane, Sonnenaktivität, mögliche Umverteilung von Wärme:


Übersetzung des Textinhaltes (link):Box 1.1: Jüngste Temperaturtrends und deren Implikationen

Die beobachtete Verlangsamung des Erwärmungstrends im Zeitraum 1998 bis 2012 im Vergleich zum Zeitraum 1951 bis 2012 ist hauptsächlich einem Trend zu reduziertem Strahlungsantrieb und einem kühlenden Beitrag der natürlichen internen Variabilität geschuldet, was eine mögliche Umverteilung von Wärme innerhalb der Ozeane einschließt (mittleres Vertrauen). Die beobachtete Erwärmungsrate der globalen Temperatur im Zeitraum 1998 bis 2012 beträgt geschätzt ein Drittel oder die Hälfte des Trends von 1951 bis 2012. Selbst mit dieser Reduktion des Erwärmungstrends hat das Klimasystem sehr wahrscheinlich fortgesetzt Wärme akkumuliert, und zwar seit 1998, und der Meeresspiegel ist weiterhin gestiegen.

Der Strahlungsantrieb des Klimasystems ist im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts weiterhin gestiegen, ebenso wie der größte Beitragende, das atmosphärische CO2. Allerdings hat der Strahlungsantrieb im Zeitraum 1998 bis 2011 mit einer geringeren Rate zugenommen im Vergleich zu den Zeiträumen 1984 bis 1998 oder 1951 bis 2011; hauptsächlich durch Kühlungseffekte durch Vulkanausbrüche und der Kaltphase des Sonnenzyklus‘ im Zeitraum 2000 bis 2009. Es gibt jedoch geringes Vertrauen bei der Quantifizierung des Antriebs-Trends als Ursache für die Verringerung des Erwärmungstrends.

61) Climate Policies?!

62) "Global warming causes no global warming"
63) Global warming will speed up after a "pause" due to "change of fundamental understanding about how greenhouse warming comes about"

64) Negative phase of the Interdecadal Pacific Oscillation (IPO)
which has allegedly "now stopped. The negative IPO has stopped. This is the same as saying the global warming hiatus has stopped.” -Axel Timmermann  [debunked]
65) Small volcanic eruptions [debunked – SO2 emissions should have increased warming instead]
66) There’s no "pause" if you look at only at the warmest & coldest day of the year

52 Entschuldigungen, mit Ihrer Kohlenstoff-Diät aufzuhören

Zusätzliche, damit zusammenhängende Kommentare von Klimawissenschaftlern über den „Stillstand“:

1)Meine Universität hat die Presseerklärung durcheinander gebracht und nicht zugelassen, dass ich sie von der Behauptung abbringe, meine Studie (hier) zeige, dass der „Stillstand noch weitere ein oder zwei Jahrzehnte andauern würde (hier) – Dessler
2) „Dies (der ,Stillstand‘) ist keine existenzielle Bedrohung der Mainstream-Theorie des Klimas (hier) – Andrew Dressler
3) „In einigen Jahren, wenn wir dies (den ,Stillstand‘) besser verstehen, werden die Skeptiker weitermachen (genauso wie sie Argumente fallen gelassen haben über den Hockeyschläger und über die Aufzeichnungen von Bodenstationen) und weitere Gründe finden, der Klimawissenschaft nicht zu glauben“ (hier) – Andrew Dressler
4) „Falls man angestrengt versucht, die Daten durch die Mangel zu drehen und sehr sorgfältig Rosinenpickerei betreibt, kann man einen Grund für den Stillstand finden (hier)0
5) Michael Asten von der School of Earth Atmosphere and Environment der Monash University sagte, dass während die Meinungen über die Gründe auseinander gehen, die Existenz des Stillstands ,settled‘ sei. „Nur Aktivisten wagen zu behaupten, dass der Stillstand der globalen Temperaur nicht existiert“, sagte Prof. Asten, und eine Runde von Klimawissenschaftlern redete über ,keine Erwärmung‘, von Jimbo bei WUWT und via dem Herald Sun-Blog von Andrew Bolt.

Jimbo on Watts Up With That fasst das Eingeständnis der Klimawissenschaftler hinsichtlich der fehlenden Erwärmung so zusammen:

Dr. Phil Jones – CRU emails – 5th July, 2005 
„Die wissenschaftliche Gemeinschaft würde unmissverständlich an mich herantreten, falls ich sagen würde, dass sich die Welt seit 1998 abgekühlt hat. OK, das ist so, aber es sind nur 7 Jahre mit Daten und es ist nicht statistisch signifikant…“

Dr. Phil Jones – CRU emails – 7th May, 2009

„Unter dem Strich: der ,Nicht-Anstiegs-Trend‘ muss sich noch insgesamt weitere 15 Jahre fortsetzen, bevor wir uns Sorgen machen“.

Dr. Judith L. Lean – Geophysical Research Letters – 15 Aug 2009
„Dieses Fehlen einer insgesamten Erwärmung ist analog dem Zeitraum von 2002 bis 2008, als abnehmende solare Einstrahlung ebenfalls vieles der anthropogenen Erwärmung kompensierte…“

Dr. Kevin Trenberth – CRU emails – 12 Oct. 2009
„Nun, ich habe meine eigene Ansicht darüber, wo zum Teufel die globale Erwärmung geblieben ist… Tatsache ist, dass wir die fehlende Erwärmung im Moment nicht erklären können, und es ist eine Schande, dass wir es nicht können“.

Dr. Mojib Latif – Spiegel – 19th November 2009
„Im Moment jedenfalls macht die Erwärmung eine Pause“ … „Darüber kann es keinen Zweifel geben“.*

Dr. Jochem Marotzke – Spiegel – 19th November 2009
„Man kann nicht bestreiten, dass dies eines der heißesten Themen in der wissenschaftlichen Gemeinschaft ist… Wir wissen einfach nicht, warum diese Stagnation derzeit stattfindet“.*

[*Beide Zitate Rückübersetzungen aus dem Englischen! A. d. Übers.]

Dr. Phil Jones – BBC – 13th February 2010
„Ich bin ein Wissenschaftler, der versucht, die Temperatur zu messen. Falls ich registriert hätte, dass sich das Klima abkühlt, hätte ich es gesagt. Aber das war bis vor Kurzem nicht der Fall – und dann nur in sehr geringem Ausmaß. Der Trend ist ein Erwärmungstrend“.

Dr. Phil Jones – BBC – 13th February 2010 
Frage: „Stimmen Sie zu, dass es von 1995 bis heute keine statistisch signifikante Erwärmung gegeben hat?“

Antwort: „Ja, aber nur so gerade eben“.

Prof. Shaowu Wang et al – Advances in Climate Change Research – 2010
„…Das Jahrzehnt von 1999 bis 2008 ist immer noch das Wärmste der letzten 30 Jahre, obwohl der globale Temperaturtrend nahe Null liegt…“

Dr. Robert K. Kaufmann – PNAS – 2nd June 2011
„… Es blieb unklar, warum die globalen Temperaturen zwischen 1999 und 2008 nicht gestiegen sind…“

Dr. Gerald A. Meehl – Nature Climate Change – 18th September 2011 
„Es gab Jahrzehnte wie z. B. 2000 bis 2009, in denen die global gemessene Temperatur kaum einen Anstieg oder sogar einen leicht negativen Trend zeigte (eine Stillstands-Periode)…“

Met Office Blog – Dave Britton (10:48:21) – 14 October 2012 
„Wir stimmen Mr. Rose zu, dass es bislang im 21. Jahrhundert nur eine sehr geringe Erwärmung gegeben hat (hier). Wie in unserer Antwort erwähnt, sind diese 0,05°C seit 1997 äquivalent zu 0,03°C pro Dekade“.

Dr. James Hansen – NASA GISS – 15 January 2013
„Die 5-jährig gemittelte globale Temperatur ist seit einem Jahrzehnt flach verlaufen, was wir interpretieren als eine Kombination natürlicher Variabilität mit einer Verlangsamung der Wachstumsrate des Klima-Gesamtantriebs“.

Dr. Virginie Guemas – Nature Climate Change – 7 April 2013
„…Trotz einer weiteren nachhaltigen Erzeugung anthropogener Treibhausgase ist die globale mittlere Temperatur auf der Erde von 2000 bis 2010 nicht gestiegen…“

Dr. Hans von Storch – Spiegel – 20 June 2013
„… Die Erwärmung während der letzten 15 Jahre betrug lediglich 0,06°C – ein Wert sehr nahe Null… Falls das so weitergeht, müssen wir in spätestens fünf Jahren einräumen, dass mit unseren Klimamodellen irgendetwas fundamental nicht stimmt…“

[Rückübersetzung aus dem Englischen]
Professor Masahiro Watanabe – Geophysical Research Letters – 28 June 2013
„Die Schwächung von k [?], die man allgemein in den GCMs findet, scheint eine unvermeidliche Reaktion des Klimasystems auf die globale Erwärmung zu sein, was zeigt, dass der Stillstand während der kommenden Jahrzehnte zu Ende gehen wird“.

Professor Rowan Sutton – Independent – 22 July 2013
„Einige Leute nennen es eine Verlangsamung, einige nennen es einen Stillstand. Die globale mittlere Temperatur ist während der letzten 10 bis 15 Jahre nicht signifikant gestiegen“.

Und nein, sie haben das niemals kommen sehen:

Aktualisierung 1: Oh, haben sie etwa vergessen zu erwähnen, dass sich der Planet tatsächlich eine Zeitlang nicht erwärmen wird? Schlecht für sie (hier):

Wissenschaftler waren sich seit Langem bewusst, dass die Klimaänderung nicht mit einer bestimmten Rate stattfindet und auch Zeiten enthalten kann, in denen die Temperatur 1 bis 20 Jahre lang stabil bleibt. Aber sie haben eingeräumt, dies der Öffentlichkeit in der Vergangenheit zu erklären.

Prof. Rowan Sutton, Direktor für Klimaforschung an der University von Reading,sagte: „Innerhalb unseres Fachbereiches haben wir als gegeben angenommen, dass es Variationen bei der Erwärmungsrate geben wird. Dies ist vollständig akzeptiert und keine Überraschung … es wäre korrekt zu sagen, dass wir das nicht breiter vermittelt haben und dass dies möglicherweise ein Fehler war“.

Aktualisierung 2: C3 hat die Liste von Entschuldigungen für den „Stillstand“ von Waynes World aktualisiert (hier):


Weitere Links:
Climate Depot Analysis: ‘There have been at least 10 separate explanations for the standstill in global warming’ – 1) Low Solar Activity; 2) Oceans Ate Warming; 3) Chinese Coal Use; 4) Montreal Protocol; 5) Readjusted past temps to claim ‘pause’ never existed 6) Volcanoes 7) Decline in Water Vapor 8) Pacific trade winds 9) ‘Coincidence’ 10) ‘Stadium Waves’
‘Warming Interrruptus’ – Causes for The Pause
Quotable Global Warming Hiatus Quotes

Link: http://hockeyschtick.blogspot.de/2014/11/updated-list-of-64-excuses-for-18-26.html

Übersetzt und bearbeitet von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

23 Kommentare

  1. Lieber Herr Urbahn, #22

    Ihr Rundumschlag der Hilflosigkeit liefert jede Menge Punkte, an denen sich Ihr völliges Unwissen manifestiert. Sie haben immer noch nicht kapiert, daß sich McNeal Argumente gar nicht auf die GCM bezieht, und mit der Ermittlung des linearen trends auch nichts zu tun hat.

    Ihre „wissenschaftlichen Argumente“ lassen auf sich warten….

    Merken Sie sich: wissenschatlich arbeiten und argumentieren tut man nicht durch Abschreiben von schlau klingenden Sätzen, die man selber nicht kapiert. Sie haben bislang alle chancen vertan zu demostrieren, daß Sie Ihre Behauptungen auch durchdacht und verstanden hätten. Abschreiben war nie eine langfristige Erfolgsstrategie.

  2. Lieber Herr Urbahn,

    Ihnen ist Ihre Zeit nicht zu Schade, Sie wissen nur, daß Sie inhaltlich am Ende sind und kein Gegenargument haben.
    Daher nur noch ein leeres „Unsinn“ und eine unanwendbare Analogie. Das ändert nichts daran, daß ich inhaltlich recht habe.

    Schade, aber nur wer glaubt, eine Ideologie durch Einsicht und Aufklärung verlieren zu können, antwortet so wie Sie.

  3. Liebster Herr Bäcker,
    mir ist meine Zeit einfach zu Schade, um auf den Unsinn, den Sie verbreiten, immer wieder zu antworten. Sie als ein tief in der Wolle gefärbter AGWler, verteidigen jeden Vorschlag, der Ihre Pseudohypothese noch ein bischen am levben erhält. sie erinnern mich an die Epazykler, die in ihrem Glauben die Sonne kreise um die Erde immer neue Epizyklen erfanden um die Beobachtungen zu erklären. Wenn ich Ihnen also nicht mehr antworte, dann liegt das daran, daß mir meine Zeit dafür einfach zu Schade ist. Fanatiker wie sie lassen sich durch kein wissenschaftliches Argument überzeugen.

  4. Lieber Herr Urbahn,

    Ihnen sind die Argumente ausgegangen. Na also, da wissen Sie jetzt, wo Sie stehen, nämlich ganz weit entfernt von einer adäquaten Diskussion, sprich mit wissenschaftlicher Qualität.
    Ist ja nun auch wirklich peinlich, wenn Sie nicht mal die Unterschiede zwischen einem stochstischen Modell, einem Zirkulationsmodell und einer Datenanalyse kennen.
    Ein an die Beobachtungsreihe der globalen Mitteltemperatur angepasstes ARIMA-Modell (Sie erinnern sich, das war McNeals Beitrag), welches eine Realisation liefert, die die Beobachtungsdaten gut anfittet, zeigt natürlich auch den linearen Anstiegstrend wie die Beobachtungsdaten. Wenn nicht, wäre es ein völlig ungeeignetes stochastisches Modell.

  5. Lieber Herr Urbahn, #18

    „um es kurz zu machen. Sie wollen mich offensichtlich mißverstehen“

    Irrtum, ich weiß, daß Sie nur Bahnhof verstehen und ziehe Sie (sorry) damit ein bißchen auf.
    Sie glauben, daß McNeals Kommentar zur statistischen Analyse der Zeitreihe der globalen Mitteltemperatur (AR(1) im Vergleich zu einem ARIMA-Modell) Argumente zur Qualität von GCMs liefern. Das ist kompletter Unsinn. Die statistische Analyse bezieht sich ja ausschließlich nur auf Beobachtungsdaten und keine Modellergebnisse.

    „Bob Tisdale hat hier in einem Beitrag auf EIKE( danke der löblichen Übersetzung von Herrn Frey), daß die Modelle auch die letzten 100 Jahre nicht richtig darstellen können. Sie haben es vorgezogen nichts dazu zu sagen.“

    Ich habe es nicht gelesen, denn Tisdale hat bislang nicht durch wissenschaftliche Kompetenz geglänzt. Aber ich lasse mir gerne eine Empfehlung geben, daß das „blinde Huhn“ Tisdale diesmal ein „Körnchen Wahrheit“ gefunden haben könnte und sich sein Artikel lohnt.

  6. Man muß nicht selbst ein guter Schütze sein, um zu erkennen, ob jemand
    ins Schwarze getroffen hat.
    Für Naturwissenschaftler (nicht zu verwechseln mit „Klimaforschern“!) gilt:
    Wenn elektromagnetische Strahlung einer gewissen Wellenlänge in einem
    Experiment oder sonstwo nicht gemessen werden kann, dann existiert sie
    dort auch nicht.
    Ausgenommen von diesem Prinzip ist lediglich der „atmosphärische Treibhauseffekt“.
    Das hat die Mehrheit der demokratisch gewählten Politiker so entschieden.

    Mehr dazu finden Sie hier: http://www.klimaschutzlüge.de

  7. Herr Bäcker,
    um es kurz zu machen. Sie wollen mich offensichtlich mißverstehen, um aus Ihrer sicht zu Punkten. Ich wollte Sie mit dem ungeeigneten Statistikmodell nur daran erinnern, daß Sie vor kurzem hier auf EIKE das Gegenteil behauptet haben. Zu Ihrem GCM: Bob Tisdale hat hier in einem Beitrag auf EIKE( danke der löblichen Übersetzung von Herrn Frey), daß die Modelle auch die letzten 100 Jahre nicht richtig darstellen können. Sie haben es vorgezogen nichts dazu zu sagen.
    mfG

  8. Tja Herr Urbahn,

    dann stimmt also meine Vermutung, und Sie wissen nicht, was der Unterschied ist? Peinlich… aber Prahlen mit blankem Unwissen ist ja bei Klimaskeptikern normal.

    Suchen Sie im Archiv, ich habe den Unterschied bereits schon unmissverständlich erklärt. Ist im übrigen ja auch evident.

  9. #13: NicoBaecker sagt:
    …..
    Ein Hinweis: Wenn Sie den Unterschied zwischen einem autoregressiven Modell und einem GCM nicht verstanden haben, so versuchen Sie es gar nicht erst, das klatsche ich Ihnen gleich um die Ohren.
    ####################################################,
    Wichtig ist nur ihre Gemeinsamkeit; sie sind beide Computermodelle ohne jeden Bezug zur Realität. Aber nicht weitersagen, der IPCC soll es nicht wissen, so wie die Kleinen die an das Christkindchen glauben….

  10. Lieber Herr Urbahn, #8

    „wenn einem die Argumente ausgehen, dann kommen halt die ad hominem -Attacken. „

    Wenn Sie glauben, „67“ und „68“ in Ihrem #4 sei Unfug, so haben Sie grundsätzlich nichts verstanden, und objektive Tatsachen wird man ja noch äußern dürfen.

    Ein Hinweis: Wenn Sie den Unterschied zwischen einem autoregressiven Modell und einem GCM nicht verstanden haben, so versuchen Sie es gar nicht erst, das klatsche ich Ihnen gleich um die Ohren.

  11. @ #5 Avatar NicoBaecker

    „vernunftgeleitetes Handeln übernehmen.“

    Sie meinen doch profitorientiertes politisches Handeln zum Abgreifen von Subventionen. Um was anderes geht es bei dem Klimahype nicht. Wäre es anders gäbe es den ökologischen und ökonomischen (volkswirtschaftlich) Unfug mit den physikalisch nicht existenten „erneuerbaren Energien“ nicht.

  12. Bisweilen liefert Ihre Druckfunktion eine viel zu kleine Schrift. Bei diesem Artikel z. B. unlesbar klein. Woran liegt das und lässt sich das ändern?

  13. #15 Hans Diehl,

    Sehr geehrter Herr Diehl,

    „Ich bin ja nur ein „Hobbyist“ in Sachen Energiewende. Schließe mich aber der Meinung aller EE Experten die mir bekannt sind an, die der Meinung sind Stromerzeugung ohne Grenzkosten im Börsenhandel mit Stromerzeugung wo die Grenzkosten ständig steigen, kann nicht funktionieren.“

    Auch ich bin kein ausgewiesener Experte im Bereich des real-exisitierenden Strommarktes.

    Jedoch ist mir Ihr zweiter Satz nicht ganz klar geworden. Meinten Sie, dass es eine Untergrenze für die EEX Strompreise geben solle? Wenn ja, dann bräuchten wir gar keine Börse in diesem Bereich mehr. Staatliche Organe könnten dann einen Mindeststrompreis auf Basis der Herstellungskosten in gesetzgeberisch-administrativer Weise festlegen.

    „Vor 2007 galt aber noch nicht die „Nebelkerze“ EEG Konto, wo die höheren Börsenpreise, als Einnahmen zu Buche schlagen konnten. Da bekamen die Versorger noch EEG Pflichtbänder zugeteilt“

    Wie gesagt, ein ausgewiesener Experte bin ich auch nicht. Ihre Bemerkung, vor 2007 (ausgerechnet?) hätte es nur „Pflichtbänder“ jedoch kein EEG-Jahreskonto gegeben, kann ich auf die Schnelle auch nicht überprüfen. Vielleicht können ja andere Kommentatoren oder auch der Admin dazu sachdienliche Angaben machen.

    Auf alle Fälle verschiebt das EEG Konto die aufgelaufenen Fehlbeträge nur – oder zieht ihre Begleichung vor. Eine Nebelkerze sehe ich darin nicht.

    An einer Tatsache kommen Sie nicht vorbei:

    Die Herstellungskosten von mittels Windkraft und Co. erzeugtem elektrischen Strom sind im Vergleich zu fossilen und nuklearen Energieträgern derart hoch, dass eine Stützung durch garantierte, hohe Einspeisevergütungen oder – wie in Zukunft – möglicherweise für die blosse Bereitstellung von LEISTUNG unabdingbar norwendig sit, um Betrieb der vorhandenen und den Zubau der nächsten Anlagen für die Unternehmen rentabel zu gestalten.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  14. @ #7 von Johannes Herbst
    “Immer wieder hört man das Argument, dass Menschen nur für 3% des tatsächlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich sind und der Rest aus der Natur und dem Erdinnern stammt. Das stimmt zwar theoretisch, aber die Sache ist nicht ganz so einfach.“
    ######################

    Also statt der von mir eingangs genannten 5 % sogar nur 3 % , die vom Menschen “verschuldet“ sind !

    Auch Sie sollten sich wohl etwas mehr dafür interessieren, was die Wissenschaft derzeit über die Ursachen der inkontinuierlichen Kernfusionsprozesse, welche in Zentrum dieses Planetensystems ablaufen, weiß.

    Haben Sie die dafür erforderlichen Kenntnisse in theoretischer Physik (Quantenmechanik)?

    Das, was Sie in Ihrem Blog http://tinyurl.com/mxu9333 verbreiten, läßt dies wohl eher nicht vermuten.

  15. ja, Ja Herr Bäcker,
    wenn einem die Argumente ausgehen, dann kommen halt die ad hominem -Attacken. Zu mehr reicht es bei Ihnen halt nicht. Übrigens K. Trenberth bleibt doch einfach dabei, daß der Temperaturanstieg seit 1950 nichts mit CO2 zu tun hat. Denn müssen Sie unbedingt mal erklären, was Sache ist, ebenso wie dem Statistiker des Met. Office D. McNeal, der doch einfach dabei bei bleibt, daß das autoregressive Modelleinfach ungeeignet ist, um die Signifikanz des Temperaturanstiegs seit 1870 festzustellen. Sie sollten diesen Herren unbedingt schreiben und denen erklären, daß sie von der Sache nichts verstünden, denn sie Sie nicht gefragt.
    mfG

  16. Eine Anmerkung zu #1 aus meinem Blog
    http://tinyurl.com/mxu9333

    Geringer Anteil der Menschen am CO2-Ausstoß?

    Immer wieder hört man das Argument, dass Menschen nur für 3% des tatsächlichen CO2-Ausstoßes verantwortlich sind und der Rest aus der Natur und dem Erdinnern stammt. Das stimmt zwar theoretisch, aber die Sache ist nicht ganz so einfach.

    1. Die Biosphäre und der Ozean stoßen zwar riesige Mengen von CO2 aus, sie nehmen sie aber auch wieder auf. Das sieht man einfach schon am jahreszeitlichen Rhytmus der Keeling-Kurve für CO2 vom Mount Mauna auf Hawaii. Leicht erhöhte Ozeantemperaturen tragen dazu bei, dass das im Wasser gelöste CO2 zusätzlich ausgast.

    2. Menschen tragen durch Verbrennung fossiler Brennstoffe zusätzlich CO2 in die Atmosphäre ein – und zwar soviel, dass die Biosphäre nicht alles davon aufnehmen kann und dieser Anteil (etwa die Hälfte) in der Luft bleibt.

    3. Interessanterweise können Ozeane und Pflanzen die Hälfte des zusätzlichen CO2-Eintrags aufnehmen – durch Photosynthese (und einer tatsächlich festgestellten Erhöhung der Vegetationsmasse) und durch Bindung des CO2 als Calziumcarbinat (und Ablagerung als Kalkgestein auf dem Meeresboden).

    4. Das restliche nicht aufgenommene CO2 addiert sich jährlich in der Atmosphäre.

    5. Dieses vermehrte CO2 scheint aber die letzten eineinhalb Jahrzehnte entweder keinen Einfluss auf die Globaltemperatur gehabt zu haben – oder es gab andere Effekte, die den Atmosphären-Effekt des CO2 ausgeglichen haben. Die Lufttemperatur der Troposphäre (0 – 12.500 Meter) zeigt seit ca. 18 Jahren keinen Anstieg.

    6. Manche Forscher glauben eine Abnahme der Alkalinität des Ozeans durch CO2 nachgewiesen zu haben – von 8,2 auf 8,1 ph und sprechen von einer Versauerung. Nur sind diese Messungen nicht flächendeckend und noch gar nicht in die Tiefe gehend, so dass das auch einfach ein Messfehler sein kann. Auch schwankt die Alkalinität der Meeres in bestimmten Rhythmen, und der gemessene Betrag ist ganz im Bereich der natürlichen Variabilität. Der Meeresboden besteht zu einem sehr hohen Anteil aus basischen Gestein, so dass ein Säureeintrag wieder abgepuffert wird.

    Summa Summarum: Es spielen sehr viele Faktoren mit. Man weiß zwar schon Einiges, aber genaue Aussagen für sie Zukunft kann man nicht machen – ganz einfach weil das, was vermutet wird, in der Praxis noch nicht langfristig beobachtet wurde.

  17. Was sind Klimaforscher? Eigentlich nichts anderes als schlechte Wetterfrösche. Oder haben Sie jemals einen Wettermoderator gesehen, der mehr als 60 Gründe angibt, weil seine 3-Tage-Prognose nicht eingetroffen ist?
    Hier noch eine kleine Geschichte (Witz) aus meiner Jugendzeit vor 30 Jahren:

    Im amerikanischen Westen des 19. Jh. siedelt sich ein Farmer an, der frisch aus Europa in die USA eingewandert ist. Er bestellt im Frühjahr seine Felder und im Laufe des Sommers beginnt er im nahen Wald, Holz zu hacken für den Winter. Bei seiner Arbeit begegnet er einen alten Indianer, der ihm bei der Forstarbeit zuschaut. Der Indianer sagt: “Kommender Winter wird sehr kalt werden!”.
    So kommt es, das der Farmer in den nächsten Tagen viel mehr Bäume absägt und zerhackt, als er am Anfang plante. Wiederum sieht der Indianer ihm bei der Arbeit zu, und dieser sagt: “Der nächste Winter wird sehr sehr sehr kalt werden, viel zu kalt!”
    Und so kommt es, dass der Farmer in den nächsten Wochen viel mehr Bäume fällt und zerhackt, als er es aus seiner Vergangenheit kennt; es sammelt sich ein Holzberg an, der seines gleichen sucht in der Region. Der Indianer sieht diesen Riesenstapel Holz und sagt: “Kommender Winter wird kältester Winter, der jemals über der Prärie gewesen war!”
    Daraufhin fragt der Farmer den Indianer, woher er das denn alles weiß. Der Indianer entgegnet: “Weißer Mann hackt viel Holz!”

    Der Farmer und der Indianer meinen, sie wären alle beide Klimaexperten. Der Riesenstapel Holz inkl. Arbeit ist die Energiewende, d.h. die unnötige Arbeit, um der folgenden Klimakatastrophe zu entgehen.
    Und was lernen wir daraus? Eigentlich ist es vollkommen scheißegal, ob die “Klimaforscher” eine Warmzeit oder eine Eiszeit voraussagen, Schwachsinn ist es sowieso!

  18. Lieber Herr Urbahn,

    es ist kein Beinbruch, wenn Sie mit heutiger Wissenschaft überfordert sind sie als „Unfug“ einordnen. Es gibt Leute, die dies hingegen verstehen und stellvertretend für Sie Denken und vernunftgeleitetes Handeln übernehmen.

  19. hier die Erklärungen 67 und 68:
    67: nach Herrn Bäcker können die Klmamodelle keine ordentliche Darstellung im dekadischen Bereich(von ihm hier auf EIKE geäußert);
    68: nach einer gerade erschienen Veröffentlichung brauchen die lieben kleinen CO2 – Moleküle 10 Jahre bis sie das mit der Erwärmung richtig können. (K. Ricke in Environmental Research Letters).
    Der Unfug geht weiter.
    MfG

  20. Ich hab’s, ich hab’s, Nr. 67 ist es!

    Da die globale Erwärmung menschengemacht, also künstlich, sozusagen industriell, also irgendwie profitorientiert ist, kann ihre Qualität niemals die einer natürlichen Erwärmung haben.

    Eine natürliche Erwärmung ließe sich problemlos duerch höhere Temperaturen nachweisen. Die menschengemachte Erwärmung dagengen ist viel gefährlicher, da sie sich heimtückischerweise nicht durch Steigen der Temperatur bemerkbar macht.
    Also: Es ist noch viieeeel schlimmer als bisher gedacht, wer weiß, wieviel es schon wärmer geworden ist, nur daß wir es halt noch nicht messen können.

    Mit diesem hochqualifizierten Beitrag öffnen sich mir jetzt hoffentlich die Türen zu hochbezahlten Forschungen im Bereich Ganzsicherkommendeklimakatastrophe. Aufträge im Bereich Genderismus wären natürlich ebenso willkommen oder Talkshowauftritte zum Thema: Wir brauchen endlich mehr Energiewende.
    Linientreue Statements sind bei hinreichender Bezahlung zugesichert!

  21. Irgendwann werden hoffentlich auch die Dümmsten kapieren, dass nicht der ca. 5 % tige vom Menschen verursachte Anteil an der gesamten CO2- Freisetzung sondern die inkonstante solare Energiefreisetzung die Ursache für Warm- und Kaltzeiten auf diesem die Sonne umkreisenden Planeten Erde sein muß.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*