Kraut und Rüben –Interviewer von „Krautreporter.de“ wird von Umwelt-Ministerin Hendricks in Sachen Ahnungslosigkeit weit in den Schatten gestellt.

Von Michael Limburg und Horst-Joachim Lüdecke
Der frisch gestartete Journalisten-Blog „Krautreporter.de“ möchte in Sachen Journalismus alles anders machen als die Kollegen bei den Print-, Rundfunk- oder Fernsehmedien. Und vermutlich nicht nur anders sondern auch besser. Das ist eine löbliche Absicht, denn die endlose Hofberichterstattung, wie u.a. von ARD und ZDF jeden Tag aufs Neue gezeigt, ist zum Gähnen langweilig. Die dort ständig geübte Ausgrenzung von Nachrichten, die nicht in den politisch korrekten Mainstream passen und vor allem die ständig vorgenommenen Belehrungen des Zuschauers an Stelle schlichter, neutraler Kenntnisgabe der Fakten widersprechen nicht nur fundamental dem Auftrag nach objektiver und umfassender Berichterstattung, sondern sind auch politisch fragwürdig.


Zweifellos ist die eigene Meinungsbildung der Zuschauer/hörer aus ARD und ZDF mit Hilfe einer durchaus möglichen, objektiven Übermittelung von nackter Information nicht vorgesehen, denn Fakten bekommt man dort nur stark selektiert zu hören/sehen. Hat man in diesen Sendeanstalten jemals unabhängige, kritische Experten zu Klimaschutz oder Energiewende vernommen? Nur Ideologisches wie etwa von einer Frau Kemfert wird geboten, von der sich viele Zuschauer inzwischen fragen, wie diese Dame zu ihrer Professur gelangte.

Man erhält "Erläuterung" von ausgewählten Nachrichten nach ideologisch/politischem Gusto der betreffenden Redaktion. Dem Zuschauer/hörer wird es offenbar nicht zugetraut, oder es ist wohl eher unerwünscht, dass er sich eine eigene Meinung bildet. Die Printmedien stehen mit diesem Bemühen ihren elektronischen Schwestern nicht nach. Die Seher, Hörer und Leser danken es ihnen mit massenhafter Abwanderung ins Internet, was den klassischen Medienschaffenden zusehends die Existenzgrundlage entzieht.

Da wirkt die Idee eines privat finanzierten Medienangebots von unabhängigen, nur der Wahrheit verpflichteten und objektiv, neutral berichtenden Journalisten erfrischend. Einerseits als finanzieller Rettungsanker für Journalisten, denn auch diese wollen wohnen, essen und anständig bezahlt werden, ohne ständig befürchten zu müssen ihren Job zu verlieren, wenn sie es zu oft vergessen dem Gruppenzwang "links-grün" zu genügen. Und andererseits tut frischer Wind immer gut. Besonders uns Zuschauern, Hörern und Lesern.

Berichten was ist“, brachte es der legendäre Verleger Rudolf Augstein über die Pflicht eines Journalisten auf den Punkt und eingedenk dieser Mahnung auch der große Journalist Hajo Friedrich mit der Leitlinie an seine Kollegen „Der Journalist soll berichten, und sich nicht mit der Sache über die er berichtet, gemein machen – noch nicht einmal mit einer guten“. Ein Medium, das diese eigentlich verbindlichen Selbstverständlichkeiten beherzigte, wäre längst überfällig und wird sehnlichst von vielen Lesern, Hörern und Zuschauern herbeigewünscht.

Auch die gewählte Art der Finanzierung der Krautreporter, nämlich direkt durch den Leser, klingt sympathisch und ist es wohl auch. Denn innerhalb nur weniger Monate brachten die „User“ rd. 1 Mio € für das junge Unternehmen auf. Genügend Geld also, um mit Fachleuten besetzt eine professionelle Informationsseite zu starten. Sollte man meinen. Doch wie anders möchte man dort sein?  Schauen wir nach: Auf deren Website (hier) in der Rubrik „Über uns“ erfährt man u.a.

Wir wollen es anders machen. Mit Reportagen, Recherchen, Porträts und Erklärstücken. Über Themen, mit denen wir uns auskennen. Mit der Zeit, die nötig ist, um eine Geschichte zu erzählen. Und den Hintergründen, um zu verstehen, was auf der Welt passiert.

Da haben wir es ja leider schon wieder: "Reportagen, Recherchen, Porträts" sehr gut (das wollen wir). Erklärstücke und Geschichten aber NEIN(!!), denn die bekommen wir bereits bei ARD und ZDF übergenug geboten. Zurück zu den Krautreportern! Damit es auch – wenigstens theoretisch – genauso läuft, wie vorgenommen, haben sich die Krautreporter auf 10 Grundsätze (wer denkt da nicht an die 10 Gebote) verständigt. Die seien unbedingt einzuhalten.

Damit gerüstet – also über Themen, mit denen wir uns auskennen – wurde der Reporter Tilo Jung, bei Krautreporter namentlich unter der Rubrik „Politik“ aufgeführt und darunter – nicht unzutreffend – in der Unterrubrik "Jung & Naiv – Politik für Desinteressierte  auf die Bundesumweltminsterin Barbara Hendricks losgelassen.  Zu seinem Fragestil gehört, so notierte entzückt eine MAREIKE NIEBERDING  im FAZ Feuilleton:

Tilo Jung will mit dummen Fragen den Politjournalismus verändern. Er duzt grundsätzlich jeden und rückt seinen Interviewpartnern gehörig auf die Pelle. Ist das „Jung & Naiv“ oder einfach nur banal?

Was es nun ist, können die Leser am Besten selber beurteilen, wenn sie das Interview lesen oder anschauen. Denn das mit den dummen Fragen nimmt er wörtlich. Nur ..mit Themen mit denen wir uns auskennen ist es leider nun gar nichts. Denn Tilo, nennen wir ihn so, kennt sich beim Thema seines Interviews NULL aus. Von Klima-Fakten absolut keine Spur, noch nicht einmal homöopathisch. Und deswegen reiht sich das Interview  – abgesehen vom Duzen – nahtlos in eine Fülle von nämlichen (dämlichen) Interviews der Mainstream Medien ein: sie zeugen stets davon, wie wenig der Interviewer, damit sind gendergerecht auch weibliche gemeint, irgendeine Ahnung von dem haben, was sie da überhaupt fragen wollenn.

Aber ein Superlativ bleibt dennoch: Tilo zusammen mit Barbara (Hendricks) bieten mit Abstand das Lustigste, Naivste und – wir bitten um Nachsicht, aber es trifft leider zu – sachlich abgrundtief Dümmste, was man bisher hierzulande beim Thema zu Gesicht/Gehör bekam. Damit war es zumindest, wie versprochen, sowohl jung als auch naiv. Einen Trost gibt es: Der Interviewer befindet sich in seiner völligen Ahnungslosigkeit gepaart mit festem Glauben (Klimareligion) in Übereinstimmung mit  der Mehrzahl seiner verwöhnten Altersgenossen. Doch das Beste – oder Schlimmste, wie man´s nimmt –  sind die Antworten der Ministerin, sie stehen den Fragen und Feststellungen des Interviewers an sachlicher Qualität in nichts nach. Hier kann man sich das ganze Interview ansehen und hier das Transscript lesen.

Video des Interviews von Krautreporter Tilo mit Bundesumweltministerin Barbara (Hendricks) 

Doch Vorsicht, es ist wirklich nur etwas für Satiriker oder für ganz hart Gesottene. Nachfolgend ein paar Kostproben von Tilo & Barbara (Hendricks), zum Teil von uns kommentiert

Teaser von der Website der Krautreporter:

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sieht ein enormes Sparpotential in der Umstellung der Stromversorgung auf erneuerbare Energien. Bei Jung & Naiv erklärt sie, wofür sie einen Nobelpreis bekommen würde, wann Deutschland das Ziel von 100 Prozent saubere Energie ausruft und wie es gelingen soll, tatsächlich einmal die Umwelt zu schützen, statt sie weiter zu schädigen.

Tilo: Was hast du denn vorher gemacht?

Hendricks: Vorher war ich auch schon Bundestagsabgeordnete. Und ich war ziemlich lange Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium. Also eigentlich bin ich eine Zahlenfrau.

Tilo:  ich habe ja noch nicht viel vom Klimaschutz gelernt, aber ich habe gehört, Holland ist in Gefahr. Wäre der Niederrhein da auch in Gefahr?

Hendricks: Holland ist in Gefahr, der Niederrhein noch nicht. Es ist auch nicht ganz Holland in Gefahr.  Aber in der Tat, wenn der Meeresspiegel steigt, dann wären große Teile von den Niederlanden in Gefahr, ja.

Tilo: Wenn er steigt – oder wird er steigen?

Hendricks: Er ist schon gestiegen. Er ist schon in den letzten Jahrzehnten, also seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, um 19 Zentimeter gestiegen. Das hört sich nicht viel an, aber wenn man nicht so richtig hoch über dem Meeresspiegel liegt, dann ist man eben trotzdem weg. Und die Gefahr ist eben nicht nur bei Teilen der Niederlande so, sondern bei vielen anderen kleinen Inselstaaten durchaus gegeben. Also der Meeresspiegel wird auch weiter ansteigen, aber wir müssen genau den Meeresspiegelanstieg begrenzen, indem wir eben auch den Klimawandel begrenzen.

Unser Kommentar: Hier hätten Thilo und Barbara (Hendricks) sich einfach einmal mit nicht einmal sonderlich hohem Aufwand schlau machen können.

Die Fakten: Der Meeresspiegel ist global gemittelt, seit der letzten Eiszeit um circa 120 m angestiegen. Seitdem ist die Anstiegsrate konstant, ein anthropogener Einfluss ist nicht aufzufinden (hier, hier). Zum "Klimawandel begrenzen": Weder Thilo noch Hendricks scheint bekannt zu sein, dass es naturgesetzlich kein kontantes Klima gibt, noch nie gab und auch nie geben wird. Genausogut können sie fordern Wetteränderungen zu begrenzen.

Ferner ist den beiden unbekannt, dass bis heute kein anthropogenes Klimasignal auffindbar ist. So schreibt z.B. die wohl renommierteste (inkl. ihrer männlichen Kollegen) Klimaexpertin der USA, geachtet bei "Freund" und "Feind", Frau Prof. Judith Curry, in "Challenging the 2 °C target am 3.Okt.2014 in Ihrem Blog völlig zutreffend: "…the inconvenient truth that there is no detection of an increase in most types of extreme weather events and it is extreme difficult to attribute any change to humans ..". Das gleiche berichtete bereits 1997 der wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen (WBGU) in seinem Sondergutachten 1997 (hier) auf S. 8 unten "wegen der hohen natürlichen Klimavariabilität ist es sehr schwierig nachzuweisen, ob der Mensch die beobachtete Klimaänderung mit verursacht hat", aufzufinden. Damals saßen noch seriöse Fachleute in diesem Gremium.

Wie soll der Mensch unter diesen Bedingungen den Klimawandel begrenzen? Das ist auf die Spitze getriebene Absurdität. Selbst das IPCC schnallt es allmählich verschämt/widerwillig . Im jüngsten (fünften) Bericht für Politiker findet sich seine bisher erstaunlichste Fußnote, nämlich die zur Klimasensitivität des CO2 "No best estimate for equilibrum sensitivity can now be given because of lack of agreement on values across assessed lines of evidence and studies". Unter vernünftigen, rational denkenden Menschen wäre spätestens damit Schluss mit dem Klimaunsinn. Die Fußnote besagt nämlich nichts anderes, als dass der einzige Beleg für eine gefährliche Klimawirkung des anthropogenen CO2 in der Wissenschaft umstritten ist.  Ehe wir es vergessen: Thilo und Hendricks werden kaum wissen, was man unter der Klimasensitivität versteht. Wir entschuldigen uns und empfehlen Nachhilfe bei einem Fachmann, der’s ihnen erklärt.

So what? In die Mülltonne mit dem CO2-Quatsch, denn was man nicht messen kann, ist sinnvollerweise keinen Pfifferling für konkrete Maßnahmen wert. Aber wir müssen ja weltweit Vorbild sein, sagt unsere Kanzlerin und nimmt dafür den Untergang unserer Stromversorger und Exodus unserer stromintensiven Industrien billigend in Kauf. Für diese Zerstörung unserer industriellen Lebensgrundlage rückt man hierzulande an die Spitze der Beliebtheitsskala, dies nur als kurze Abschweifung zur Befindlichkeit unseres Landes. 

Tilo: Hat die Menschheit, haben wir Menschen irgend etwas mit dem Klimawandel zu tun?

Hendricks: Ja! Es haben sich ja eine ganze Zeit lang Wissenschaftler darum gestritten, oder auch konservative Politiker,  so wie meinetwegen Republikaner in den USA oder so, die behaupten das Gegenteil,  aber das ist Quatsch.

Tilo:… dass der Mensch gar nichts damit zu tun hat?

Hendricks: Ja, die behaupten, der Mensch hätte damit nichts zu tun, und es hätte schon immer Vulkanausbrüche und Eiszeiten und Hitzeperioden gegeben, und das sei alles normal. Ist aber nicht! Also mittlerweile sind mindestens 95 Prozent aller Wissenschaftler auf der ganzen Welt fest davon überzeugt, dass ganz überwiegend der Klimawandel menschengemacht ist. Wenn zum Beispiel ein Vulkan ausbricht, dann hat das Auswirkungen auf den Klimawandel, das ist klar. Aber ganz überwiegend ist es menschengemacht.

Unser Kommentar: Noch einmal fürs Nähkästchen der beiden: es ist bis heute kein anthropogenes Klimasignal auffindbar. Dass 95% aller Wissenschaftler anderer Meinung seien, ist ein immer wieder hervorgeholter Unsinn (es werden im Übrigen stets 97% genannt, noch nicht einmal die richtige Propagandazahl hat Frau Hendricks mitbekommen). Mit ihren 95% liegt sie, was die deutschen Medien und die deutsche Politik angeht, vermutlich richtig, denn Dummheit ist bekanntlich so virulent wie Ebola. Die 5% Rest dürfen aber nicht mit der Gruppe der Klimaforscher verwechselt werden. Sogar an deutschen Universitäten sind entsprechende Frageaktionen durchgeführt worden. Eine gute Übersicht findet sich (hier). Immerhin sind zwei der Hendrick’schen "5%-Abweichler" Physik-Nobelpreisträger, auf der IPCC-Seite gibt es solche naturwissenschaftliche Qualität nicht.  Weil Thilo und Hendricks wohl auch dies nicht wissen, nebenbei: "Klima" ist ein Teilgebiet der Physik.

Tilo: Gibt es denn Klimaleugner bei euch in der großen Koalition?

Hendricks: Nein. Bei uns gibt es keine Klimaleugner.  Die gibt es in manchen Teilen in den Vereinigten Staaten, die gibt es in Australien, und auch in anderen nicht-demokratischen Ländern kommt das auch vor, durchaus. Aber bei uns gibt’s das nicht.

Unser Kommentar: also Australien ist undemokratisch, danke für die Info, das wussten wir noch gar nicht. Und dann: iiiih.. bewahre, Klimaleugner in der GroKo! Volksvertreter als Abweichler vom offiziellenen Klimaklamauk gibt es zwar, etwa Arnold Vaatz, Michael Fuchs und Klaus Wilsch. Alle drei CDU MdB und dazu einige CDU – Abgeordnete in den Landtagen und im Europaparlament, doch es ist (noch) eine verschwindend kleine Truppe. Mit parlamentarischen Laien bar jeder auch nur rudimentären Kenntnisse von Technik und Naturwissenschaft (Juristen, Soziologen, Experten für Stricken/Handarbeit, für die Margarineindustrie am Niederrhein usw. – wir hören besser auf) reale Naturwissenschaftler in einen Topf zu werfen, erscheint schon frivol. Verzeihung, ein paar Techniker und Naturwissenschaftler und Mathematiker gibt es natürlich in den Parlamenten, die halten aber wohlweislich die Klappe – denn sie wollen schließlich ihre Listenplätze bei der nächsten Wahl nicht verlieren.

Und weiter:

Tilo: Das heißt, Deutschland könnte das grünste Land der Welt sein. Wir könnten Kohle abgeschafft haben, wir könnten nur noch CO2-frei Energie herstellen und trotzdem sagst du: Das brächte nichts, wenn die anderen nicht mitmachen? Wann hat Deutschland das letzte Mal das Klima geschützt?

Hendricks: Das ist eigentlich ein ständiger Prozess. Also wir sind dabei, das Klima zu schützen. Allerdings …Wir kommen rein, Lichtschalter an oder stecken irgendetwas in die Dose und wollen natürlich sofort Strom haben. Aber was ist in der Nacht, wenn der Wind nicht weht?…Und deswegen, weil wir das noch nicht richtig speichern können, haben wir auf absehbare Zeit auch noch andere Stromproduktion.

Tilo: Wie können wir das speichern?

Hendricks: Ehrlich gesagt: Wenn ich das wüsste, dann hätte ich wahrscheinlich den Nobelpreis für … keine Ahnung.

Unser Kommentar: Tja, keine Ahnung, so ist es. Das Speicherproblem ist natürlich prinzipiell lösbar, da bedarf es keines Nobelpreises, nur eben prinzipiell unlösbar unter vernünftigen Kosten. Naivster Glaube und Hoffnung versetzen bei uns politische Berge, bloß nicht die technisch/wirtschaftliche Realität. Bereits mit rudimentären Kenntnissen in Physik, Chemie und vor allem Kostenrechnung ist zu erkennen, dass das Kostenproblem der Stromspeicherung nie lösbar sein wird, allenfalls vielleicht mit dem "Warp-Antrieb" von Enterprise. Als große Fans von Enterprise sind sich die Autoren sicher mit grünem Stallgeruch den guten Thilo und Frau Barbara (Hendricks) auch noch vom Warp-Antrieb überzeugen zu können.

Tilo: Warum haben wir uns nicht das Ziel von 100 Prozent gesetzt?

Hendricks: Ja, weil wir das eben im Moment noch nicht mit den Speicherkapazitäten haben.

Unser Kommentar: Ooooch, ..eben im Moment….das ist aber wirklich schade. Geht noch nicht aber sicher bald, wie können wir trösten?

Unser Kommentar: Und hier die Königsfrage samt Antwort:

Tilo: Warum überzeugt man die Bevölkerung nicht damit, dass man sagt: Wenn wir irgendwann bei 100 Prozent sein sollten, dann braucht man für Strom gar nichts bezahlen, weil der ja aus Erneuerbaren kommt. Das Einzige, was noch etwas kostet, ist die Instandsetzung. Warum wird das Argument eigentlich nicht gebracht: ‘Hey Leute, irgendwann brauchen wir für Strom nicht mehr zu bezahlen!’?

Hendricks: Ja, fast nichts mehr, das ist klar…..

Unser Kommentar: Für den Strom nichts mehr bezahlen, wo der Strompreis infolge des grünen Durchmarsches durch einen ehemals vorhandenen deutschen Sachverstand ungebremst in den Himmel schießt?? Hier sind selbst wir brutal abgehärtete Autoren platt und schnappen nach Luft. So viel sachlicher Quatsch tut jetzt körperlich weh. Erneuerbare können wegen der naturgesetzlich unabänderlichen Eigenschaften "Zu geringe Energiedichte" und "Fluktuierendes Angebot" grundsätzlich niemals konkurrenzfähig sein. Sind die beiden wirklich so naiv, an ihre Nichtkosten bei 100% zu glauben? Wir fürchten, sie sind es. Unfassbar! Wo findet sich medizinische Hilfe?

Es lohnt sich das ganze Interview zu sehen oder zu lesen. Wir können uns über eine solche Politikerin und den ganz anderen Journalismus nur noch freuen. Möge das Licht bei diesen beiden Experten möglichst rasch ausgehen (Barbara Hendricks schaltet ja alle Lampen aus, die in ihrer Reichweite liegen), dann sind wir bald bei 100%. Wir werden, wenn die Visionen dieser Leute Realität geworden sein sollten – und warum nicht, wir Deutschen halten bekanntlich jeden Unsinn konsequent bis zur letzten Patrone durch -, wieder Beeren und Pilze in unseren Wäldern sammeln und als Putzkolonnen bei den Chinesen mit ihren modernen Kernkraftwerken aushelfen dürfen. Auf in diese Zukunft – wir haben diese Politiker gewählt und verdienen es nicht besser!

Jede noch so gute Satire hat gegen die politische Wirklichkeit in unserem Lande keine Chance. Daher entschuldigen wir uns für unseren naiven Versuch bei den Lesern. Unübertroffenes ist eben nicht mehr zu toppen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

68 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#57: U. Langer sagt am Montag, 08.12.2014, 09:19
"Es ist nicht die gefangene Infrarotstrahlung, die das Erwärmungsphänomen in einem echten Treibhaus erklärt, aber es ist die Unterdrückung des Luftabkühlens – ....“ Wie kann man als angeblicher Hauptschulabsolvent – äh – Diplomphysiker solchen Unsinn von sich geben?"

Im Eifer mich lächerlich zu machen, ist Ihnen gar nicht atgefallen, daß Sie Prof. Gerlich& Dr. Tscheuschner zitiert haben und nicht mich, also haben Sie G&T lächerlich geacht.

Aber ungeachtet dessen, habe ich Ihre 3 Punkte ausführlicher erläutert: http://tinyurl.com/cj6p7y

MfG

2

@ #63: U. Langer sagt am Dienstag, 09.12.2014, 12:58
"mindestens 97% Konsens"

Da wird sich EIKE aber freuen, wenn Sie 97% der Leser unterstellen, Laien mit Vorurteilen zu sein.

Aber es gibt tatsächlich Kommunikationsprobleme zwischen Fachleuten und Laien mit Vorurteilen – selbst wenn das nur bei Einigen böswillig ist. Bei der Kommunikation kommt es nicht darauf an, was der Sender sagt, sondern was der Empfänger der Botschaft interpretiert. Selbst wenn man gewisse Vorurteile beim Empfänger unterstellt, gelingt es nicht immer, geeignet zu formulieren. Die zweckmäßigste Formulierung gelingt dem Sender nicht immer, weil man die Vorurteile beim Empfänger unterschätzen kann. Bei der Kommunikation mit Fachleuten ist das einfacher, weil selbst bei laxen Formulierungen der Empfänger weiß, welcher Sachverhalt gemeint ist.

Aber selbst wenn der Empfänger den Sachverhalt begreift, aber bösartig sein will, ist man sich nicht sicher, ob nicht doch irgendein Haar in der Suppe gefunden wird – und wenn keins gefunden wird ein Haar hinein getan durch Weglassen oder Hinzufügen.

MfG

3

@Stubenvoll,H #64
Jetzt war ja die Bundeswehr bis dato eine Herausforderung aber mit der Windenergie/Photovoltaik als Energielieferant wird die Bundeswehr ganz und gar zum Abenteuerspielplatz einer grünsozialistischen Ideologie Politik.
Dann mal los und allezeit guten Wind und Sonnenschein.

4

Da tun sich ja ganz neue Möglichkeiten der Kriegführung auf.
Mit Solarpaneelen könnte man zB auch den Gegner blenden. Dann kann er nicht mehr genau zielen.
Windräder würden mit ihren drehenden Rotorblättern evtl. auch ein gutes Luftabwehrsystemm darstellen (Raketen werden einfach geschreddert).
Und mit einer Biogasanlage könnte man sogar im Notfall den anrückenden Gegner einfach wegstinken!

Und in Deutschland wird dann noch eine Behörde geschaffen oder ein grünennahes Institut beauftragt, um die Waffen als Öko-Waffen zu zertifizieren.
E-Panzer und E-Flugzeuge sind auch eine gute Idee. Am besten alles ohne Speichertechnik, dann muss man sich nämlich zweimal überlegen, ob man seine Waffe einsetzt oder nicht.
Wenn alle Armeen der Welt da mitmachen, dann wird das eine friedliche Zukunft werden. Nach dem Motto:
Frieden schaffen mit Öko-Waffen!

Das wäre doch mal ein Thema für die investigativen Krautreporter... "Du Ursula, sach doch ma..."

5

Jetzt sollen auch Kriege Klimaneutral CO?frei geführt werden.
http://tinyurl.com/oa2uvs9
Feldlager mit Windanlagen und spiegelnden Solarpanelen - das hat was! Dazu die Speicherbatterien! Dafür spart man aber massig Diesel ein. Dann noch E-Panzer, E-Hubschrauber. Endlich kann der Grüne den Krieg ohne Gewissensbisse führen.

6

Sehr geehrter Herr Ebel,

ich habe Sie doch gar nicht angesprochen, denn ich glaube nicht, dass man mit Ihnen zu irgendeinem Thema (Klima / Energiewende / gibt es einen Weihnachtsmann?) eine sinnvolle Diskussion führen kann.
Das weiß hier auf EIKE aber doch Jeder (mindestens 97% Konsens!). Das müssen Sie nicht noch in Ihrem Kommentar #62 dadurch deutlich machen, dass Sie auf jeden meiner 3 Beispiele mit „Gegenargumenten“ antworten, die eigentlich nur zeigen, dass Sie gar nicht begriffen haben, worum es eigentlich geht.
Aber wenn Sie mögen, kann ich ja mal aus Ihrem Kommentar #62 wieder meinen persönlichen Favoriten wählen. Das wäre dann ganz klar Ihre „Antwort“ auf meinen Hinweis auf den hohen Infrarotanteil in der Sonneneinstrahlung:
„Für die Strahlungsbetrachtung in der Atmosphäre ist nicht das menschliche Auge maßgebend, sondern die Straahlugsbereiche, denn die Atmosphäre ist kein Mensch.“ Dies ist m.E. als künstlerisches Gesamtwerk überaus beachtenswert – von Ihrer Annahme, dass das menschliche Auge Infrarotstrahlung wahrnehmen kann über die daraus abgeleitete Unterscheidung, dass nicht das menschliche Auge entscheidend ist, sondern die Strahlungsbereiche bis hin zur philosophischen Betrachtung, dass die Atmosphäre kein Mensch ist. Ich muss zugeben, das ist schon ganz dicht an Ihrer bisherigen Topaussage, dass jede Heizung damit zu erklären ist, dass die Luft weniger abgekühlt wird.

MfG

PS: Ungeachtet dessen möchte ich mich bei Ihnen aber trotzdem für Ihre offenherzige Antwort auf meine Ausführungen in #57 bedanken, denn es ist Ihnen gelungen, dass sich meine leicht pessimistisch angehauchten Empfindungen in Bezug auf die Antworten von Frau Hendricks gegeben haben. Jetzt kann ich auch über Frau Hendricks wieder lachen – das verdanke ich Ihnen!

7

@ #57: U. Langer sagt am Montag, 08.12.2014, 09:19
"Da frage ich mich, wie ein solch substantielles Unwissen über die Stratosphäre ein „Schlüssel zum Verständnis“ sein soll."

Na dann erklären Sie mal den physikalischen Unterschied zwischen Stratosphäre und Troposphäre. Das noch Reste conn Konvektion vorhanden sind, widerspricht der Aussage nicht - bestenfalls müßte man noch für Böswillige eine Inflaation mit dem Wort "fast" machen.

@ #57: U. Langer sagt am Montag, 08.12.2014, 09:19
"Aus dem Weltraum erreicht uns die Sonneneinstrahlung die etwa zur Hälfte aus Infrarotstrahlung besteht."

Für die Strahlungsbetrachtung in der Atmosphäre ist nicht das menschliche Auge maßgebend, sondern die Straahlugsbereiche, denn die Atmosphäre ist kein Mensch. Deswegen setzt man die Grenze bei ca, 4 µm an (Seite 24 unten).

@ #57: U. Langer sagt am Montag, 08.12.2014, 09:19
"wie bei jeder Heizung."

Sie lassen sicher im Winter die Fenster immer offen, damit Sie möglicchst viel heizen müssen. Konvektion ist auch im Gewächshaus, ohne Konvektion würde nur eine ruhende Luftschicht über der Bodenfläche stehen, denn ruhende Luft ist ein sehr schlechter Wärmeleiter.

Also alles nur heiße Luft - das einzige was evtl. mir vorzuwerfen ist, daß Böswillige noch zu viele Schlupflöcher finden - aber man solte eben doch mit dem GAD rechnen,

MfG

8

#54: Ben Harris sagt:
am Sonntag, 07.12.2014, 21:38
Zitat: #53: Gerald Pesch sagt:
„Sie verlinken Internetseiten ohne sich auch nur einmal einer inhaltlichen Diskussion zu stellen.“

Die Internetseiten, die ich verlinke, spiegeln das Wissen ausgewiesener Fachleute in Sachen Erdklima und Klimawandel wider. Auf welcher Basis soll ich die dort gemachten Angaben in Zweifel ziehen und anfangen, darüber zu diskutieren?
##############################################################,
Auf welcher Basis? Gestern lief in der ARD folgender Film:
Hannah Arendt: Die jüdische Philosophin Hannah Arendt verfolgt 1961 den Prozess gegen Adolf Eichmann in Jerusalem. Im Gerichtssaal trifft sie auf einen unscheinbaren Mann, der, wie er nicht müde wird zu betonen, „nur" Befehle ausführte.
Das eigenständige Denken ist die Grundlage des Seins, das ist die Botschaft des Films. Aber Sie lassen ja denken und erinnern damit fatal an den „kleinen mittelmäßigen Mann“ in dem Glaskasten im Gerichtsgebäude in Jerusalem, der auch nicht zu eigenem Denken fähig war. Aber jede Ideologie braucht solche Menschen für die die Machthaber „kluge Leute“ sind; wie sagten Sie so falsch: „Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht...“. Wie schon gesagt, wie der kleine Mann im Glaskasten, in Jerusalem,...weiter so, Deutschland, die „grosse Transformation“ ist ja alternativlos....

9

@#55 M. Hofmann und #56 Fred F. Mueller

Den beiden Beiträgen stimme ich voll zu. Das Thema "Cui Bono" beschäftigt mich schon einige Jahre. Wissenschaftliche Hypothesen, das CO2 könnte einen merlichen Einfluss auf die Temperaturen haben, gibt es ja schon seit 100 Jahren (Arrhenius). Mit dem Aufkommen der Computersimulationen in den 60er Jahren gab es auch entsprechende Rechenspiele. Noch 1980 war es den Wissenschaftlern bewusst, dass man nicht Genaues weis und dass alles doch sehr spekulativ war. Gegen Wissenschaft ist auch überhaupt nichts einzuwenden. Aus irgend einem Motiv heraus entstand aber etwas völlig Neues, was mit Wissenschft überhaupt nichts mehr zu tun hat: Der "Klimaschutz". Dieser Unsinn ist rein politisch. WIssenschaftler werden nur benutzt und zu diesem Zweck gekauft. Man darf in diesem Zusammenhang nicht von Korruption sprechen, denn Wissenschaftler arbeiten immer für Auftraggeber.

Wer hat die absurde Idee ausgebrütet, man müsse das Klima schützen? Bei meinen Recherchen bin ich auf einen besonders starken Mann gestoßen: Maurice Strong. Strong ist kein Akademiker, aber eon Mann mit großen Organisationstalent und starken Durchsetzungsvermögen. Seine Verbindungen zur amerikanischen Finanzelite waren excellent. Ebenso sein Einfluss in und für die Weltbank. Warum aber hatte die amerikanische Finanzelite ein Interesse daran, die Welt mit unsinniger Klimahysterie zu beschäftigen? Sehr naheliegend ist der Gedanke, dass hier geopolitische Wirtschaftsinteressen verfolgt werden. Außerdem ist es ein riesiges Geschäft, und wer von Beginn an die Musik spielt, kann am meisten profitieren. Vermutlich haben auch die amerikanischen Geheimdienste dazu beigetragen, die Propaganda wirkunsvoll voranzutreiben.

Verlierer sind nicht nur in der dritten Welt, sondern auch in den Industrieländern zu finden, die für den "Klimaschutz" ihre Wirtschaft ruinieren. Einige Bürger in Deutschland werden an Weihnachten kein Licht haben, weil sie den Strom nicht mehr bezahlen können. Der Anstieg des CO2-Gehalts bleibt trotzdem völlig unberührt und das Klima geht ohnehin seine eigenen Wege.

10

Liebe CO2 – Freunde,
mein Kommentar steht in der Bibel geschrieben:
Mene, mene tekel upharsim
Gewogen und zu leicht befunden.

Viele Grüße
Peter
P.S. Mein Bruder, er ist Studiendirektor an einem Gymnasium, hat in einer Biologie LK Klausur folgenden Satz mit gleichen Niveau gefunden:
Also ist es schön, dass der Wald grün ist!

11

Sehr geehrter Herr Harris,

lassen Sie sich von den vielen Kommentaren nicht beirren. Mit Ihrer Eingangseinschätzung „Barbara Hendricks ist eine kluge Frau.“ haben Sie aus Ihrer Sicht mit Sicherheit Recht! Das belegen Sie sehr schön mit Ihren weiteren Argumentationen und ich bin überzeugt, dass sich daran auch in Zukunft nichts ändern wird.

MfG

12

Sehr geehrter Herr Schlohr,

Sie schreiben in #34, dass es im Werk von Herrn Ebel (http://tinyurl.com/cj6p7y) eine Stelle gibt, aus der die Unsinnigkeit hervorgeht.
Ich kann nicht annähernd nachvollziehen, welche Textstelle aus Herrn Ebels Widerlegung von G&T Sie meinen könnten. Hier mal ein paar Auswahlmöglichkeiten:
1) Bei Punkt Null (nomen est omen) – „Der Schlüssel zum Verständnis“ schreibt Herr Ebel über die Stratosphäre: „… oben die Stratosphäre, in der der Temperaturverlauf durch die Strahlungsbilanz (absorbierte Strahlungsenergie = emittierte Strahlungsenergie) bestimmt wird“ Da frage ich mich, wie ein solch substantielles Unwissen über die Stratosphäre ein „Schlüssel zum Verständnis“ sein soll.
2) Gleich der nächste Satz ist ein ebenbürtiges Highlight: „Randbedingung für die Strahlungsintensitäten in der Atmosphäre sind unten die hohe Infrarotstrahlung aufwärts von der warmen Erdoberfläche und oben eine Infrarotstrahlung von fast Null aus dem Weltraum.“ Aus dem Weltraum erreicht uns die Sonneneinstrahlung die etwa zur Hälfte aus Infrarotstrahlung besteht. Herr Ebel setzt hier die gesamte Infrarotstrahlung der Sonne auf „fast Null“. (Und ich glaube nicht, dass Herr Ebel hier an die mathematische Definition von „fast“ gedacht hat).
3) Mein persönlicher Favorit aus Herrn Ebels Werk ist dann diese Zusammenfassung des Glashauseffekts (2.6.): „Es ist nicht die gefangene Infrarotstrahlung, die das Erwärmungsphänomen in einem echten Treibhaus erklärt, aber es ist die Unterdrückung des Luftabkühlens – wie bei jeder Heizung.“ Wie kann man als angeblicher Hauptschulabsolvent – äh – Diplomphysiker solchen Unsinn von sich geben?
Das sind nur mal drei Beispiele. Würde man aus dem über 100 Seiten starken Werk von Herrn Ebel jedes unsinnige Textstelle zitieren und kurz kommentieren, käme man mindestens auf gleich viele Seiten!
Im Endeffekt muss man sich hier wieder die Grundfrage der menschgemachten Klimaerwärmung stellen:
A) Sind die Verfechter dieser These wirklich so unwissend? oder
B) Hoffen sie nur, dass möglichst viele Leser so unwissend sind?
(Für alle Freunde der Logik – ich bevorzuge Antwort C). )

Also – Butter bei die Fische Herr Schlohr – welchen Ebelschen Unsinn meinen Sie?

MfG

13
Fred F. Mueller

@ # 47 Ben Harris

Herr Harris, was sie hier propagieren ist in Wahrheit der Versuch, der 2. Und 3. Welt die Entwicklung zu verweigern, die wir schon erreicht haben. Das verbrämen Sie hinter Predigten von „Klimagefährdung durch CO2“ und Aufrufen zu sinnlosen Reduzierungen, die unser zivilisatorisches Niveau von Grund auf gefährden.

In der 2. und 3. Welt wird zunehmend erkannt, dass dieser ganze sogenannte „Klimaschutz“ auch für diese Länder vor allem eines bedeutet: Ihnen die zivilisatorische Weiterentwicklung zu verweigern und sie in ihrem jetzigen Zustand von Armut und Krankheit grosser Teile der Bevölkerung festzunageln.

Dazu sagte Prakash Javadekar, der indische Umweltminister, am 5.12 folgendes: „Indien wird bei den UN-Klimagesprächen in Lima keinerlei Abkommen unterschreiben, das sein Wachstum gefährdet oder seinen Kampf gegen Armut behindert, sagte Indiens Umweltminister am Freitag. Der Minister denunzierte Armut als die schlimmste aller Umweltkatastrophen, die sofort ausgerottet werden müsste, und setzte hinzu, dass niemand den ärmsten Mitgliedern der Gesellschaft das Recht auf Zugang zu Energie absprechen dürfe. Wörtlich sagte er, dass arme Menschen Ansprüche haben, die es zu erfüllen gelte, man müsse ihnen Zugang zu Energie ermöglichen“. (Mitteilung des Global Warming Policy Forum, 5.12.2014).

Das CO2-Argument ist doch nichts weiter als eine ideologische „Masche“, um diesen Ländern ihre weitere Entwicklung zu verbauen. Wissenschaftlich lässt es sich nicht halten, es gibt genügend Gründe, die Aussagen des IPCC anzuzweifeln. Was es aber gibt sind zigtausende von Profiteuren, die es geschafft haben, aus der Verunsicherung der Öffentlichkeit Profite in fast unvorstellbarer Grössenordnung zu ziehen. Wo solche Gewinne winken, sind die entsprechenden Scharlatane und Schlangenölverkäufer schneller zur Stelle als jede Geierhorde am Aas.

Sie, Herr Harris, kommen mir vor wie ein besonders engagierter Vertreter dieser Spezies. Wissenschaftlich haben Sie ganz offensichtlich nichts drauf, aber moraltriefende Sprüche versprühen Sie in alle Richtungen wie ein Bronchialkranker seine infektiösen Tröpfchen in der morgendlichen U-Bahn.

Mfg

14

@Dr. Kuhnle #50
Da haben Sie vollkommen Recht. Dieser Klimaschutz Ideologie / CO2 Verteufelung schadet nicht nur unsere Industrie Wohlstandsgesellschaft, sondern auch die 3-Welt-Länder.
Diese CO2 Verteufelung auf dem Rücken des Klima macht nicht nur unsere Gesellschaft (Bürger) abhängig von einer Ideologischen Gruppe, die die freie Marktgesellschaft auf Basis einer Marktwirtschaft schon Jahrzehnten als FEIND identifiziert hat, sondern es behält vor allen die Armen Länder dieser Welt immer noch in der Abhängigkeit von dieser und anderen Ideologien.
Der größte Feind dieser grünsozialistischen Politik Ideologie ist und war schon immer eine frei bestimmenden Bürgerschaft (Marktgesellschaft-Marktwirtschaft).
Freier Handel und Selbstbestimmtes Handel auf Basis einer Marktwirtschaft ist und bleibt das höchste Gut für eine freie Marktgesellschaft -Zum Wohl Aller- !

15

Zitat: #53: Gerald Pesch sagt:
„Sie verlinken Internetseiten ohne sich auch nur einmal einer inhaltlichen Diskussion zu stellen.“

Die Internetseiten, die ich verlinke, spiegeln das Wissen ausgewiesener Fachleute in Sachen Erdklima und Klimawandel wider. Auf welcher Basis soll ich die dort gemachten Angaben in Zweifel ziehen und anfangen, darüber zu diskutieren? Wenn es darüber eine ernsthafte Diskussion geben würde, müsste es sie auf der Ebene von Fachjournalen oder direkt zwischen Klimaforschern auf Augenhöhe geben. Sehen Sie ein Anzeichen dafür, dass es in Sachen Klimawandel noch eine wissenschaftliche Grundsatzdiskussion gibt? Ich nicht mal im Ansatz.

Worüber man diskutieren kann, sind die Ansätze, mit denen wir dem zu beobachtenden und noch zu erwartenden Klimawandel begegnen.

Wo sind die Möglichkeiten, den CO2-Ausstoß zu vermindern?
Was wird gesellschaftlich akzeptiert? Was ist finanziell sinnvoll?
Welche technischen Vorkehrungen müssen getroffen werden, den zukünftigen veränderten Bedingungen (Ansteigende Meeresspiegel, höhere Windgeschwindigkeiten, Überflutungen) etwas entgegen zu setzten?
Wie schnell können wir unabhängig werden von Endlichen Energien, ohne die Volkswirtschaften zu überlasten?
Wie schnell MÜSSEN wir unabhängig werden von Endlichen Energien, bevor uns die globale Erwärmung völlig aus den Händen gleitet.

Wenn 97 von 100 Ärzten sagen, jemand habe Krebs und der muss behandelt werden, dann wird kein vernünftiger Patient der Welt auf die restlichen 3 Ärzte hören, die alles abwiegeln.
Und wenn 97 von 100 Klimaforschern sagen, unsere Lebensweise erwärmt die Erde mit katastrophalen Folgen, wird kein vernünftiger Mensch der Welt auf die restlichen 3 Forscher hören, die alles abwiegeln.

Schönen Abend

Ben Harris

16

#47: Ben Harris sagt:
am Sonntag, 07.12.2014, 12:14
Zitat Dr. Kuhnle in #38„Lesen Sie die sehr aufschlussreichen Artikel nicht?“

Diesen sehr aufschlussreichen Artikel hier habe ich einschließlich der Kommentare gelesen und das brachte mich zu der Schlussfolgerung: "Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht,..." bewegt. Wie es die Autoren oben fordern, habe ich mir eine Meinung gebildet.

Haben Sie außer Unterstellungen, Polemik, Beleidigungen oder Panikmache etwas anderes hier gelesen? Ich habe kaum den Eindruck, dass hier versucht wird, sachlich Argumente auszutauschen.
##########################################################,
Sie verlinken Internetseiten ohne sich auch nur einmal einer inhaltlichen Diskussion zu stellen, glänzen mit Aussagen wie „Sex und Humor: "Zusammen ist es Klimaschutz", und wundern sich dann dass Ihnen nur Häme entgegenschlägt? Des weiteren hängen Sie sich mit solchen Sätzen aus dem Fenster wie „Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht...“ und bezeichnen das als was „ein sachliches Argument“ ?? Zur Untermauerung Ihrer „Argumentation“ verlinken Sie dann wieder irgendwelche Seiten, ohne sich inhaltlich auf eine Diskussion einzulassen, und empfehlen anderen einen Schulbesuch! Ist das keine Polemik?? Ach ja, und auf meine Grafik zur Lastabdeckung von Wind und Sonne am 06.12.2014 gehen Sie natürlich nicht ein, das ist ja ein Argument gegen Frau Hendricks, und das gibt es ja nach Ihrer eigenen Aussage nicht – frei nach dem Motto : es kann nicht sein was nicht sein darf. Sie können keine inhaltliche Diskussion über Energie- und Klimathemen führen, dazu fehlt Ihnen das Format, verlinken kann jeder, von daher reicht es nur zu Koketterien wie „Sex und Humor: "Zusammen ist es Klimaschutz" und der geheuchelten Opferrolle von Polemik und Beleidigung wenn es aus dem Wald herausschallt wie Sie hinein rufen....

17

@Ben Harris #47
Wir kaufen als Gesellschaft egal wo jetzt die Gesellschaft auf dieser Welt ist Waren ein und veredeln diese Waren dann zu einen neuen Produkt und dieses Produkt wird dann wieder verkauft. Das nennt man seit Menschen gedenken einen Handel. Früher gab es den Tausch-Handel und weit einigen Jahrtausenden gibt es eben den Handel über ein Zahlungsmittel (Geld, Gold, Silber, Diamanten usw.) als Tauschmittel.
Es bleibt also immer ein Tausch-Geschäft/Handel.
Und diesen Handel gab es schon zu jeder Zeit des Menschen!

18

@ #34: Alfred Schlohr sagt am Samstag, 06.12.2014, 17:37
"Die Stelle darf jeder selber finden."

Da Sie Nichts gefunden haben, hoffen Sie, daß jemand doch etwas findet. Sie sollten ein Preisgeld für einen Fund aussetzen, vielleicht spornt das Einzelne an. Ich glaube aber, daß Sie Ihr Preisgeld nicht ausgeben müssen.

MfG

19

@#47 Sehr geehrter Herr Harris,

Sie schrieben:
"Pro Kopf verursachen wir in Deutschland grob gesagt eine etwa doppelt so große Umweltverschmutzung wie der weltweite Durchschnitt. Wir sind in der Pflicht."

Ob die Deutschen im Schnitt doppelt oder 3-fach soviel Umweltverschmutzung verursachen, kann ich nicht beurteilen. In jedem Fall findet diese Umweltverschmutzung nicht in Deutschland, sondern in anderen Ländern statt. Dass die in den anderen Ländern produzierten Waren zu niedrigen Preisen in Deutschland landen, mag problematisch sein. Die Bundesregierung ignoriert diese Problem aber, und auch Frau Hendricks spricht es mit keinem Wort an.

Es ist ja auch nicht so einfach. Wir leben in der ersten Welt und bereichern uns auf Kosten der dritten Welt. Das ist ungerecht. Sie können ja auswandern und in der dritten Welt leben. Dieses Leben ist ärmlich und kurz.

Der "Klimaschutz" ist meiner Ansicht nach ein ganz großer Schwindel, den die Mächtigen benutzen, um die dritte Welt von der Energieversorgung abzuschneiden. Das Großprojekt "Klimaschutz" dient damit dazu die ärmeren Länder noch brutaler auszubeuten. "Klimaschutz" ist somit asozial. Die Klima-Propaganda von Frau Hendricks ist Teil dieser asozialen Politik.

Gruß, Dr. Kuhnle

20

Sehr geehrter Herr Limburg,

aus rechtlichen Gründen mußten Sie meinen Kommentar löschen, in der Sache sind Sie aber meiner Meinung.

21

#36: Ben Harris sagt:
am Samstag, 06.12.2014, 18:15

Entstanden ist die Seite skepticalscience.com, die eigentlich jeder, der sich mit dem Thema Klima und Klimawandel beschäftigt, zu Gemüte führen sollte.

http://t1p.de/308e

„Argumente“ wie „es wird kälter“ oder „wenn es doch wärmer wird, ist es der Wärmeinseleffekt“ kann man anschließend getrost als das abtun, was sie sind; als Gerede.

http://t1p.de/djzp
http://t1p.de/o8z8

Ich wünsche einen schönen Nikolausabend

Ben Harris
###############################################################,
Schon mal versucht sich mit den Inhalten zu befassen, oder verlinken Sie nur? Neben der Fragwürdigkeit der Aussage, den Wärmegehalt von Mrd. km^3 Ozean überhaupt in der angegebenen Genauigkeit berechnen zu können, bleibt auch Ihr Artikel eine physikalisch plausible Erklärung der Kausalität zwischen CO2 Gehalt und Temperaturschichtung der Troposphäre schuldig. Im Übrigen würde mich interessieren wie eigentlich die angeblich erwärmte Gashülle ihre Energie an die Ozeane abgibt, damit diese sie dann „verstecken“ können....

22

Zitat Dr. Kuhnle in #38„Lesen Sie die sehr aufschlussreichen Artikel nicht?“

Diesen sehr aufschlussreichen Artikel hier habe ich einschließlich der Kommentare gelesen und das brachte mich zu der Schlussfolgerung: "Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht,..." bewegt. Wie es die Autoren oben fordern, habe ich mir eine Meinung gebildet.

Haben Sie außer Unterstellungen, Polemik, Beleidigungen oder Panikmache etwas anderes hier gelesen? Ich habe kaum den Eindruck, dass hier versucht wird, sachlich Argumente auszutauschen.
Zwei Punkte, die Sie angesprochen haben, möchte ich noch aufgreifen:

Zitat: „Die von Deutschland ausgehende Luftverschmutzung scheint mir wirklich nicht das Problem zu sein.“ Damit liegen Sie doch genau auf der Linie von Frau Hendricks‘ „Wenn die anderen nicht mitmachen, würde unser Klimaschutz nichts bringen“.
Pro Kopf verursachen wir in Deutschland grob gesagt eine etwa doppelt so große Umweltverschmutzung wie der weltweite Durchschnitt. Wir sind in der Pflicht. Warum sollen wir uns nach schlechten Beispielen richten?

Zitat: „Dass wir unsere Lebensweise überdenken sollten, und nicht mehr auf Kosten der armen Länder und späterer Generationen leben sollten impliziert die Behauptung, dass wir dies tun.“

Das ist eine triviale Tatsache, die sich historisch entwickelt hat. Wir gehören zur 1. Welt, die mit Abstand den größten Teil der Ressourcen verbraucht. Wir kaufen für wenig Geld die Waren, die irgendwo auf der Welt unter Bedingungen hergestellt werden, die wir nicht haben wollen.

Schönen Sonntag

Ben Harris

23

#33 Harris ...Sie haben vergessen "Amen" zu sagen! achja... und "Mutter Erde" fehlte auch. Also wie wäre es wenn Sie noch mal zur AWG-Schule gehen? Sie scheinen ja nicht alles mitbekommen zu haben 😉 😀 😀

24

#33: Ben Harris sagt:

"Vielleicht fangen wir noch einmal von vorne an. Wäre ein Schulbesuch eine Hilfe?"

Scheint ein Grundproblem aller Ökofuzzis zu sein:
Lieber Ben, ein Schulbesuch ab und an bringt Sie nicht weiter - Sie müssen da regelmäßig nicht nur "hin", sondern sogar noch "rein" gehen; am Besten Montag bis einschließlich Freitag.
Schade, daß Ihnen das niemand gesagt hat.

25

zu #33 Admin

"Auf jeden Fall heißen wir Sie in der Welt kostenlosen Stroms bei 100% Erneuerbaren ganz herzlich willkommen."

Inzwischen hat diese Welt auch den "Freitag" erreicht: "Vielleicht werden die erneuerbaren Energien durch eine ambitionierte Politik am Ende so billig, dass sie weltweit konkurenzfähig sind und die fossilen Brennstoffe im Boden bleiben."

Wer hat diesen Unfug geschrieben?: Felix Werdermann: "Nebenher habe ich auch noch Politikwissenschaft und Mathematik in Berlin und Brüssel studiert und mit einem Master abgeschlossen."

Die Gläubigen sterben nicht aus. Die Trollos auch nicht, wie man an gewissen Tagen in Hamburg beobachten kann - oder eben auch hier oder beim "Freitag".

26
Hans-Eberhard Fischer

Selten einmal habe ich einen derartigen Schwachsinn gelesen!
Besser wohl, dass es auf der Website der Krautreporter für »Nichtmitglieder« keine Kommentarmöglichkeit gibt – ich hätte sonst heftig zugelangt …

Das ist eines dieser Interviews, die ich so sehr liebe: die, bei denen Interviewer und Interviewte(r) der selben Meinung sind und sich gegenseitig in bester Harmonie die Bälle gegenseitig zuwerfen – kein kritisches Wort.

Beim dem wohl recht jungen Interviewer hatte ich den Eindruck, er glühe vor Stolz und Unterwürfigkeit, dass er mit einer »leibhaftige« Ministerin sprechen darf – die bekanntlich lieber eine (junge] Frau gesehen hätte …
Und wenn dann auch noch »per Du« gesprochen wird, ist für mich die Glaubwürdigkeit sogleich »perdu« :-).

Haben beide auch noch absolut NULL Ahnung, wird das sehr schnell kabarettistisch.

Gern gebe ich zu: Das konnte ich mir nicht komplett antun, ich gab nach einem Drittel auf – unerträglich!
Sieht für mich ganz nach »vom Ministerium bestellt« aus.
Da sind ja die Interviews bei den »Mainstreamern« noch besser – und das will schon was heißen !!!

Als ich erstmals von den »Krautreportern« las, dachte ich: das wird bestimmt eine tolle Sache und registrierte mich sogleich – was aber »leider« irgendwie in den Wirren des Beginns unter ging.
Ein Glück: 60 Euro gespart …

Beim Start der Website traute ich meinen Augen nicht: *diese* Thematik! Du meine Güte.
Ich habe den Leuten geschrieben: »So wird das nichts! Hier bin ich ganz falsch.«

Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass die Krautreporter allein dazu gegründet wurden (von wem in Wahrheit ???), um Druck von den »Mainstreamern« nehmen, denen zu meiner aller größten Freude das Wasser Unterkante Nase steht …

27

#30: Ebel sagt:
"Diesen Satz kann ich gut verstehen - Sie sollen keine Ahnung von den wissenschaftlichen Sachverhalten bekommen, denn meine Aussagen sind wissenschaftlich gesichert."
Jo, genau!!!
Z.B. die Aussagen über die "isotherme Atmosphäre".

Ist wohl Ihr Beitrag zur Jahreshitliste der Dummsprüche.
Schon jetzt in der Sarkasmusliste Platz 1

Gratulation meinerseits

28
Katrin Meinhardt

#18: Wissen Sie, verehrter Herr T. Heinzow, Sie sind schon ein lustiger Vogel (des Segelfluges). 😉 Spieltheorie und Nash-Gleichgewicht? Vergessen Sie es. Alles (nur) Show und (grosser) Käse. Das Problem liesse sich mit Lateinkenntnissen wunderbar lösen.

Mit f. G.

P.S.: Sie mobben jetzt aber nicht den Herrn Lucke? 😉 Denn, diese Fakten sind für die Sache irrelevant. Religiös sind Sie ja auch. Es sind alberne Spiele, die eines Menschen wie Sie unwürdig sein sollten. An der Intelligenz von Herrn Lucke liegt es auch nicht. [... gähn ...]

29

# 32 Gerald Pesch,

von Broder gibt es auch hier, ab min 2.15 einen tiefen Einblick in den Wahn der Klimakanzlerin http://tinyurl.com/kjwpepv

Die Umwelt-Ministerien ist voll im Wahn-Plan der Eiferer eines Öko-Kults, der schon jetzt ein Klassiker des Merkelismus irre komisch ist.

30

@#33 Sehr geehrter Herr Harris,

Sie schrieben:

"Wir, als einer der größten Luftverschmutzer der Erde, stehen zunächst mal in der Pflicht, unsere Lebensweise so zu ändern, dass wir nicht mehr auf Kosten der armen Länder und auf Kosten späterer Generationen leben. Das bringt die Frau sehr glaubhaft, unaufgeregt und authentisch rüber."

Mein Kommentar dazu:

Die von Deutschland ausgehende luftverschmutzung scheint mir wirklich nicht das Problem zu sein. Hier wurde in den vergangenen Jahrzehnten sehr viel getan. Schauen Sie sich einmal ein modernes Braunkohlekraftwerk an und vergleichen Sie die Situation mit der vor 50 Jahren! Die Luftverschmutzung ist allerdings durchaus noch ein Problem in den Schwellenländern. Hier kann die technische Erfahrung in Deutschland genutzt werden. Im Zeitalter der Globalisierung ist es ohnehin zweifelhat, Umweltprobleme nur national zu betrachten. Viel mit hohem Energieeinsatz in China produzierte Güter landen schließlich beim deutschen Verbraucher.

Dass wir unsere Lebensweise überdenken sollten, und nicht mehr auf Kosten der armen Länder und späterer generationen leben sollten impliziert die Behauptung, dass wir dies tun. Ich bin durchaus bereit ihnen hier zuzustimmen, nur ist es eben nicht ganz einfach. Wie könnte man so etwas erreichen? Eine Idee wäre es, auf chinesische Waren Einfuhrzölle zu erheben und die Einnahmen dazu zu verwenden in China kostenlos Filteranlagen in den Kohlekraftwerken einzubauen. Da aber gleichzeitig nach freiem Handel gerufen wird, kann man so etwas kaum durchsetzen. Der andere Punkt ist das Leben auf Kosten zukünftiger Generationen. Was könnte und sollten wir für die zukünftige Generation zun? Mir fallen wesentlich zwei Dinge ein: Bildung und Investition in die Infrastruktur. Zu letzterem zählt eine funktionierende und Preiswerte Energieversorgung.

Frau Hendricks spricht diese Dinge überhaupt gar nicht an, sondern faselt irgendwelchen Unsinn über "Klimaschutz" (dies alleine ist ein sinnfreies Wort). Was Frau Hendricks glaubhaft und autentisch rüber bringen soll, erschließt sich mir überhaupt nicht.

Weiter schrieben Sie:
"Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht,..."

Herr Ben Harris,
Sie machen es sich zu einfach, wenn Sie einfach sagen, dass es keine Argumente gäbe. Diese Haltung befreit sie zwar von der Pflicht anderen zuzuhöhen, aber Sie machen sich damit selber zum Bildungsverweigerer. Mich wundert es sehr, dass Sie sich hier auf der EIKE-Webseite tummeln und eine solche freche Behauptung vom Stapel lassen. Lesen Sie die sehr aufschlussreichen Artikel nicht? Sie dürfen ja, wie jeder Andere eine eigene Sichtweise haben und vertreten, aber zu behaupten die Sichtweise der Andersdenkenden würde gar nicht existieren, riecht nach totalitärerem Gedankengut und dem Wunsch nach ener Gesinnungspolizei.

Gruß, Dr. Kuhnle

31

@Ben Harris

Man kommt ja bei Ihren Beiträgen nicht an einem Schmunzeln vorbei...

Kein Strom ohne Wind und Sonne wird mal soeben mit einem Scherzchen abgetan als lägen schon dutzende Lösungen für dieses Problem auf dem Tisch.

Bitte ziehen sie die Sache doch mal für Ihr Haus/Wohnung durch.

Solarpanels auf's Dach und Windrad in den Garten, keine externe Stromversorgung mehr...

Mal sehen, wie oft Sie dann noch hier posten können... (Windstill?! Dunkel?! OHHHH!)

32

Noch eine unangenehme Wahrheit für „Burning Barbara“ und Ihrem treuen Assistenten Ben Harris:
http://bit.ly/1co0M0j
Wind und Sonne totalausfall im Winter! Ich fürchte nur, dass Leute die dieses Thema mit einem Kindergartenporno in Szene setzen, mit solchen Grafiken intellektuell weit überfordert sind. Nachfrageorientierte Leistungsbereitstellung als Grundlage jeder Stromversorgung liegt eben hinter dem geistigen Horizont der Protagonisten der „Energiewende“....

33

#23

Zitat: "Das sind dann die Momente, in denen ich mich frage, ob ich der Geisterfahrer bin, der sich basierend auf der Verkehrsdurchsage beklagt, dass ihm nicht einer sondern hunderte Geisterfahrer entgegenkommen."

Ja, Herr Schlohr, Sie sind einer der Geisterfahrer, die es für eine besondere menschliche Eigenschaft halten, "dagegen" zu sein.

Ihre Eindrücke aus Australien (so sie denn mit der Wirklichkeit übereinstimmen) klingen ermutigend. Die Menschen dieses Landes sind bedingt durch die enormen Rohstoffvorkommen besonders anfällig dafür, auf das schnelle Geld der Kohleverstromung hereinzufallen und darüber den wissenschaftlichen Verstand auszuschalten.

Gier frisst Gehirn.

Die Folgen bekommt Australien mit steigender Intensität zu spüren: Überschwemmungen, Dürren, Absterben der Korallen am Barrier Reef.

http://t1p.de/yc4x
http://t1p.de/zb1o
http://t1p.de/6mvc

Australien ist aber auch ein prima Beispiel dafür, dass das Leugnen des anthropogenen Klimawandels Gutes hervorbringt. Dem Australier John Cook ging dieses ewig gleich Genöle der Klimawandelleugner so gegen den Strich, dass er sich die (immer gleichen) Argumente dezidiert vorgenommen und wissenschaftlich widerlegt hat.

Entstanden ist die Seite skepticalscience.com, die eigentlich jeder, der sich mit dem Thema Klima und Klimawandel beschäftigt, zu Gemüte führen sollte.

http://t1p.de/308e

„Argumente“ wie „es wird kälter“ oder „wenn es doch wärmer wird, ist es der Wärmeinseleffekt“ kann man anschließend getrost als das abtun, was sie sind; als Gerede.

http://t1p.de/djzp
http://t1p.de/o8z8

Ich wünsche einen schönen Nikolausabend

Ben Harris

34

#33: Ben Harris sagt:
am Samstag, 06.12.2014, 14:59
Guten Tag,

Barbara Hendricks ist eine kluge Frau. Sie bewertet die Lage sehr realistisch. „Wenn die anderen nicht mitmachen, würde unser Klimaschutz nichts bringen“ Wir, als einer der größten Luftverschmutzer der Erde, stehen zunächst mal in der Pflicht, unsere Lebensweise so zu ändern, dass wir nicht mehr auf Kosten der armen Länder und auf Kosten späterer Generationen leben. Das bringt die Frau sehr glaubhaft, unaufgeregt und authentisch rüber.

Seit der Werbekampagne „Zusammen ist es Klimaschutz“ hat ihr Ministerium deutlich aufgeholt in der öffentlichen Wahrnehmung. Altvordere könnten mit dieser Art der Werbung eventuell aber Probleme haben …. wen interessiert es? Die stehen eh für das Vergangene.

http://t1p.de/qmmf

#############################################################“
Was verlinken Sie denn da schönes...
Sex und Humor: "Zusammen ist es Klimaschutz"
Na, da zeigen Sie ja welches Niveau Sie so haben. Wenn das die Zukunft Deutschlands ist, lebe die Vergangenheit! Und so weit wie dieses Infantile Filmchen aus dem Ministerium von „Burning Barbara“ von einem echten Porno entfernt ist, sind die Argumente dieser unsäglich peinlichen Politdarstellerin von physikalisch plausiblen Argumenten bezüglich Temperaturschichtung der Troposphäre entfernt. Sie scheinen ja augenscheinlich von beidem keine Ahnung zu haben, von daher empfehle ich Ihnen zwecks Verständnis der Wärmeflüsse der Troposphäre nach den Arbeiten von Hebert, Thieme und Beck zu googlen und auf Youporn können Sie in echt sehen was die peinlichen Klimakasperletheaterdarsteller da eigentlich anzudeuten versuchen – im Namen des Klimaschutzes....
Schönen Abend wünsche ich noch.

35

#33, Kommentar Admin:

Oh, Ben Harris und Burning Barbara sind, vergleicht man das zur Schau getragene Niveau, wohl ein und dieselbe Person:

BH = BH

Beide meinen, dass Batterien bald so billig sind, dass die Energiewende schon so gut wie vollzogen ist - beide haben aber nicht den blassesten Schimmer vom Dunst einer Ahnung von Batterien. Passt irgendwie.

War die mal ein Kerl?

#33: Ach Ebel, wenn Sie die "Konifere" in der Theoretischen Physik wären, die Sie meinen, zu sein, hätten Sie es in der DDR oder in dem, was von der BRD noch übrig ist, wissenschaftlich zu etwas gebracht. Ich sehe keine referierten Arbeiten von Ihnen, und für eine Promotion oder Habilitation hat es wohl auch irgendwie nicht gereicht. Oder habe ich das was übersehen ? Und dann glauben Sie wirklich, mit Ihrem Heizungskram Professoren widerlegen zu können ? Man kann Sie doch nicht ernst nehmen, tschuldigung. Es gibt eine Stelle in Ihrer "Widerlegung" von G&T, an der klar ist, dass Sie Unsinn schreiben. Die Stelle darf jeder selber finden. Träumen Sie weiter von der DDR 2.0, in Thüringen ist es fast so weit, zumindest im Kleinen. Und die große DDR 2.0 werden Sie nicht erleben (ich hoffentlich auch nicht), und das beruhigt mich irgendwie. Aber es gibt wohl viele Ebels in Energiewende-Deutschland.

Ich wollte Sie ja eigentlich ignorieren, mache ich dann jetzt 🙂

Bleibt zu hoffen, dass der größte Betrug aller Zeiten bald auffliegt und die Klima-Lügner wie die Bonzen der DDR einen saftigen Denkzettel kriegen.

Noch Fragen, Ebel?

36

Guten Tag,

Barbara Hendricks ist eine kluge Frau. Sie bewertet die Lage sehr realistisch. „Wenn die anderen nicht mitmachen, würde unser Klimaschutz nichts bringen“ Wir, als einer der größten Luftverschmutzer der Erde, stehen zunächst mal in der Pflicht, unsere Lebensweise so zu ändern, dass wir nicht mehr auf Kosten der armen Länder und auf Kosten späterer Generationen leben. Das bringt die Frau sehr glaubhaft, unaufgeregt und authentisch rüber.

Seit der Werbekampagne „Zusammen ist es Klimaschutz“ hat ihr Ministerium deutlich aufgeholt in der öffentlichen Wahrnehmung. Altvordere könnten mit dieser Art der Werbung eventuell aber Probleme haben …. wen interessiert es? Die stehen eh für das Vergangene.

http://t1p.de/qmmf

Argumente gegen die Aussagen von Frau Hendricks gibt es nicht, bzw. sie erschöpfen sich darin, Selbstverständlichkeiten geheimnistuerisch als Weltsensation zu verbreiten (wussten Sie schon? Nur 0,04% CO2 Anteil? Ohne Wind kein Windstrom? Nachts ist es dunkel? Nein! Doch! Ohhhh!) oder einfach alles zu leugnen, was nicht in die eigene Gedankenwelt passt. Aus dieser Froschperspektive heraus ist ein Verstehen der Physik der Atmosphäre, ein Akzeptieren des anthropogenen Klimawandels und die daraus folgende notwendige Umstellung unserer Energieversorgung nicht zu schaffen.

Vielleicht fangen wir noch einmal von vorne an. Wäre ein Schulbesuch eine Hilfe?

http://t1p.de/o8xf

Schönes Wochenende

Ben Harris

37

Was ist auch noch einmal ein "Klimaleugner", Herr Ebel von der Mauerschützenpartei?

38

#23: Alfred Schlohr sagt:
am Samstag, 06.12.2014, 09:19
###########################################################,
Wie sagte ein Reporter vor Jahren so richtig im Presseclub : « die Ökologie ist die neue Volksreligion hinter der sich alle versammeln...“. Von daher betrachtet wundert einen dann nichts mehr. Sobald der „Glaube“ Vater der Gedanken ist, bleibt alle Rationalität auf der Strecke und Figuren wie „Burning Barbara“ schaffen es bis in Ministerämter. Bleibt den wenigen Realisten nur das Bohren der dicken Bretter womit die Gedanken der „Gläubigen“ zugenagelt sind. Meine Familie hatte schon vor 100 Jahren einen besonderen Ruf im Dorf, weil sie sich dem Diktat des Rheinischen Katholizismus nicht beugten, heute bin ich an der Reihe gegen den Strom des Ökologismus zu schwimmen...

39

@ #27: Alfred Schlohr sagt am Samstag, 06.12.2014, 12:35
"Emails und Beiträge von Ebel löschen Sie am besten, ohne darauf einzugehen."

Diesen Satz kann ich gut verstehen - Sie sollen keine Ahnung von den wissenschaftlichen Sachverhalten bekommen, denn meine Aussagen sind wissenschaftlich gesichert.

Der größte Spaß dabei: G&T danken in Ihrem Paper einer Gruppe, die Fachleute als Schaumschläger (Zitat aus der deutschen Bauzeitung) bezeichnen und Prof. Kramm will auch zur Gruppe der Schaumschläger gehören. Diese Schaumschläger vertstehen noch nicht mal die Fouriersche Wärmeleitungsgleicheung - allerding bildet Prof. Kramm da eine Ausnahme, er versteht diese Dgl., eiert allerdings auch dabei herum um das "Wissen" der Schaumschläger zu verteidigen.

MfG

40

Hier ein guter Beitrag von einem richtigen Journalisten:

http://bit.ly/1vWX0nE

Die Achse des Guten – Bald bekommt fast jeder von uns ein E-Auto geschenkt.....

41

@#24

Na dann machen Sie doch einmal die Augen auf, Herr Ebel! Warum sehen Sie sich eigentlich als "Klimaleugner"? Meiner Ansicht nach ist dies ein unsinniges Wort. Denken Sie einmal darüber nach!

Gruß, Dr. Kuhnle

P.S.: Mir hat das Temperaturrekordjahr 2014 sehr gut gefallen, außer der Sommer, der hätte etwas wärmer ausfallen dürfen. Mein Tip: Augen auf und die Realität genießen!

42

Von Charlie Chaplin bis Mr. Bean, alle Komiker bedienen sich eines ähnlichen Tricks: Sie spielen ein geistig noch entwicklungsfähiges Kleinkind und treten fröhlich und naiv in jedes Fettnäpfchen. Dies beherrscht scheinbar auch Frau Hendricks, ich komme aus dem Lachen nicht mehr heraus.

Mein Vorwurf lautet oft, dass die Klimapniker wohlüberlegte üble Propaganda verbreiten. Bei Frau Hendricks scheint es anders. Die ist wirklich so XXXXX.

Eigentlich müsste einem da Lachen im Halse steckenbleiben, denn diese Frau ist Mitglied der Bundesregierung und fällt wichtige Entscheidungen. Es bleibt mir aber nicht stecken, es ist einfach elend lustig.

43

Das ist wirklich was für hartgesottene Gruselfans.
Sowas ist Ministerin....... da kannste ja jeden Junkie zum Apotheker machen.

Die Frau ist wirklich so XXXXXX, die weiß überhaupt nicht mehr, wie XXXXXX die überhaupt ist.

44

Unfassbar! Wir werden tatsächlich von XXXXX regiert!

45

#24: Ach, Herr Ebel, ich sollte den Ratschlag von Gerhard Gerlich (RIP) beherzigen, und ich gebe an dieser Stelle nicht weiter, wie er sich mir gegenüber bzgl. Ihrer Person geäußert hat, nur so viel: "Emails und Beiträge von Ebel löschen Sie am besten, ohne darauf einzugehen." Herr Ebel, freuen Sie sich doch, die Öko-Diktatur ist in Deutschland angekommen (Sie haben für die Erreichung dieses Ziels fleißig mitgeholfen - meinen Glückwunsch), und die SED hat immerhin schon in einem Bundesland die Regierung übernommen. Die Klima-Lügner haben doch gewonnen, Deutschland ist tiefgrün, und die Deutschen sind in der Mehrzahl so doof, dass sie nicht einmal merken, tagtäglich von Klima-Lügnern verarscht zu werden. Ich fürchte nur, Sie sind zu alt, um die DDR 2.0 in ihrer vollen Blüte noch zu erleben, und das wiederum beruhigt mich wirklich ungemein.

Dr. Paul hat die Qualität "Ihrer Physik" mehrfach kommentiert, ich werde ihm nicht widersprechen.

46

#18: Reden Sie mal mit Bernd Lucke, ich denke, dass Sie meine Meinung über ihn danach teilen. Leider gibt es in meinem Gehirn schon seit Kindesbeinen keinerlei religiöse Windungen, daher sind mir religiöse Denkstrukturen sehr fremd, ich kann absolut nichts mit Religion und der Klima-Religion anfangen. Meine Großmutter war überzeugt, in mir würde der Teufel stecken - na ja, vielleicht hatte sie ja recht, who knows .....

Ich glaube, in Niedersachsen ist die FDP noch im Landtag vertreten, die dürfen dann kämpfen. Ich bezog mich auf ein Pamphlet der hessischen FDP.

47

Herr Ebel,
es ist doch eher umgekehrt. AGWler wie Sie verschließen die Augen vor der Wirklichkeit und glauben weiterhin jeden Unsinn, den die Computermodelle errechnen.
MfG

48

Das Verhalten vieler Klimaleugner:

Augen (vor der Realität) verschließen und dann sagen: "Ich sehe nichts!"

MfG

49

Lieber Herr Limburg,
lieber Herr Lüdecke,

zu Australien noch ein Wort: Ich habe dieses Jahr dort meine Kollegen auch näher kennengelernt. Jetzt, wo die ganzen schönen "erneuerbaren Geldquellen" wegfallen, beginnen sogar diejenigen, die mir noch vor 2 Jahren sagten, ich solle in Deutschland meinen Kampf gegen den Klima-Betrug nicht aufgeben, sonst würde bald das Licht ausgehen, die Abbott-Regierung mit der "Versauerung der Ozeane" und der "Klimakatastrophe" unter Druck zu setzen. Beim "conference dinner" wurde ich ziemlich böse angeschaut, als ich sagte, dann müsse man eben auf Kernenergie setzen, wenn man die Kohlekraftwerke abschalten will, und zwar von Kollegen, die mich seit bald 15 Jahren kennen. In den australischen Köpfen ist wohl tief und fest verankert, dass die Energieversorgung von Australien künftig auf Photovoltaik basieren muss. Dass Australien das Kostenproblem für die Speicher auch nicht wird lösen können, wurde mit "Alfred, you talk like an economist, not like a scientist!" kommentiert. Das sind dann die Momente, in denen ich mich frage, ob ich der Geisterfahrer bin, der sich basierend auf der Verkehrsdurchsage beklagt, dass ihm nicht einer sondern hunderte Geisterfahrer entgegenkommen.

Wie auch immer, meine langjährige Begeisterung für Australien hat sich sehr stark reduziert. Momentan habe ich keine Ambitionen mehr, dort Tagungen oder Kollegen zu besuchen, zumal die Aussies wohl doch oberflächlicher sind als ich früher wahrgenommen habe. Außerdem nervt es mich, auch auf Tagungen in meinem Fachgebiet in jedem Vortrag in der Einleitung die Klimakatastrophe hören zu müssen. Der erneut zu warme Winter in Deutschland wird die AGW-Katastrophiker in Deutschland beflügeln, und die Bundesregierung hat, wie man sogar im Focus nachlesen kann, die Vorbereitungen für die "Dämmpflicht", die m.E. kommen wird, getroffen. Sollte der El Nin(j)o sich sehr spitz entwickeln, kommt die Dämmpflicht vielleicht schneller, als wir glauben:

http://tinyurl.com/mh3vhcw

Heinrich Düpmann von NAEB sagte mir schon vor 2 Jahren, dass die Klimakatastrophe für die Durchsetzung eines Konjunkturprogrammes auf Kosten der Privathaushalte dringend benötigt wird. Zumindest wird das in dem FOCUS-Artikel recht deutlich bestätigt.

Oh weh, was wird da noch auf uns zukommen ?

Gruß

Alfred Schlohr

50

#9 Peter Herbst,

ich hab mich auch köstlich amüsiert, wie der Junge die Ministerin zum Selbstportrait brachte.
Die Chefin dieser Klima-Rettungs-Truppe, die als „Klima-Kanzlerin“ lediglich etwas geschickter auftritt, ist aber beim absurden Thema immer feste mit von der Partie.
Sie hütet sich nur besser davor, als opportunistische Trickserin durchschaut zu werden die der Bevölkerung „Bären aufbindet“.
Sie weiß als Pfarrerstochter wie wichtig der infantile Glaube für große Teile der Bevölkerung ist, ob die Gläubigen etwa ein Kalifat errichten wollen oder einer Klima-Kanzlerin zujubeln die das zukünftige Wetter rettet, was soll`s.
Hauptsache erste Reihe für`s durchgeknallte Ego und die Möglichkeit aus dem Vollen zu schöpfen, um z. B. Hilfstruppen, die im Ersatz für ihre „Marxismus-Leninismus-Karrieren“ nun in ihrer neuen Existenz als „Klima-Propheten“ für ihre „Klima-Retterin“ Alibis liefern.
Die Damen und Herren die unseren „Klima-Escort-Service“ managen und sicher nicht als „Klima-Zuhälter“, sondern als ehrenwerte besorgte Politiker gesehen werden wollen, verlangen einfach Unglaubliches.

51

Anfangs dachte ich das wäre satirisch gemeint !
Doch es kamen keine sinnigen Fragen zum Klima und noch weniger Antworten .

52

@ A. Schlohr #17
"Immerhin, im Todeskampf bewegt sich nun auch die FDP."
Die ist tot und hat sich selbst abgemurkst, mit Murks.

"Bernd Lucke ist eher tief klimareligiös ..."
Echt? Ich dachte immer der sei Volkswirt und wisse deshalb, was externe und interne (das EEG löst einen solchen aus) Schocks verursachen. Und die Spieltheorie nebst Nash-Gleichgewicht und den Trittbrettfahrern dürfte ihm auch bekannt sein.

Allerdings ist er ist Mitglied der evangelisch-reformierten Kirche und leitete "Kindergottesdienste".

53

#13: Bernd Lucke ist eher tief klimareligiös (und genauso beratungsresistent wie "Mutti"), und über den Ober-Grünen Konrad Adam in der AfD will ich micht gar nicht weiter äußern. Die AfD ist leider auch grün unterwandert, aber im Gegensatz zum Parteien-Einheitsbrei besteht noch ein wenig Hoffnung, dass die Realisten sich durchsetzen. Immerhin, im Todeskampf bewegt sich nun auch die FDP.

Frau Hendricks ist der bisherige intellektuelle Tiefpunkt in der Bundesregierung - tiefer kann das Niveau eines Ministers bzw. einer Ministerin kaum noch sinken. Obwohl, da gibt es so eine blonde Quoten-Professorin ......

Ich muss mich gerade an einen Spruch meines Physik- und Chemie-Lehrers erinnern, als einer meiner damaligen Mitschüler völlige Unkenntnis der Physik an den Tag legte: "So was lebt, und Newton musste sterben" - wie auch immer .....

54

@ A. Schlohr

"'Wenn wir erst einmal genügend Wind- und Solaranlagen haben, ist der Strom kostenlos.'"

Stimmt doch, denn wenn man jemand eine Solaranlage nebst Akkus zum Speichern schenkt, kostet den der Strom in der Tat nix, jedenfalls solange nix, wie die Anlage funktioniert ... .

55

Es ist im höchsten Maß unverantwortlich, diesr ungebildeten und unwissenden Frau das wichtige Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit zu übertragen. Die "Frau der Zahlen" auf diese Weise öffentlich vorzuführen, daß sie sich bis auf die Knochen blamiert, ist von der Kanzlerin und dem Vicekanzler mehr als unanständig und menschenverachtend. Daß die Frau der Zahlen die Berufung dennoch angenommen hat, zeugt von einer mächtigen Portion Omnipotenzphantasie.
"Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte." So Sigmar Gabriel am 17. 4. 2014 in Kassel. Recht hat er!

56

Zu einem kann dieses Video evtl. doch noch gut sein.
Nämlich als "Aufnahmeprüfung" in die energiepolitische Sparte der AfD....wer dieses Video als "gut" empfindet, der hat somit schon seinen Ausschluss aus der AfD besiegelt....

57
Martin Landvoigt

Warum regen sich so viele auf? Das passt doch
"Wenn ich das wüsste, dann hätte ich wahrscheinlich den Nobelpreis für … keine Ahnung."

Jetzt muss nur noch für 'Keine Ahnung' der Nobelpreis ausgelobt werden, und schon hätten wir eine Kandidatin. Das fehlende Wissen gereicht ihr sicher nicht zum Nachteil.

58

Aus dem Beitrag:
"(Werden wir)...wieder Beeren und Pilze in unseren Wäldern sammeln!"

Lieber Herr Limburg und lieber Herr Lüdecke. Diese Beeren und Pilze werden wir auch verspeisen. Und zwar beim warmen, flackernden Licht eines Kienspans.
Aber nur, wenn dieser wegen des Rußes mit einem Katalysator ausgestattet ist. 🙂

59
Martin Landvoigt

Holland in Not!?

Wie viel ist nun konkret vor Hollands Küsten der Meeresspiegel in den letzten hundert Jahren gestiegen? Weltweit durchnittlich 19 cm stimmt wohl, aber es gibt bekanntlich lokal große Unterschiede. Und was sagen dei Stationen zu Holand?

Quatsch ist sicher, dass es zu einer rasanten Beschleunigung des Meersspiegelanstiges kommen würde. Das geben keine bekanntne Zahlen her, nur die Alarmisten vom PIK. IPCC und Co. behaupten das in gebetsmühlenartigen Wiederhohlungen.

60

Oder frei nach Einstein: Es gibt nur zwei Sachen, die unendlich sind, die menschliche Dummheit und das Universum. Bei letzterem bin ich mir aber nicht ganz sicher...

61

Mir hat das Interview gut gefallen.
Ja, ehrlich.
Ich habe es mir mit großem Vergnügen von Anfang bis Ende angesehen. Seit der letzten Fips-Asmussen-Witzparade hebe ich nicht mehr so laut gelacht.
Natürlich, man kann sich auch ärgern. Aber Ärger schafft Magengeschwüre. Also bleibt nur ein sarkastischer Humor übrig.

Was sehen wir denn wirklich: Ein ganz durchschnittlicher, halbwegs sprechbegabter Knabe befragt mit Duktus und Hintergrund eines neugierigen, respektlosen Teenagers eine Ministerin, von der er annehmen muss, dass sie von dem, was sie entscheidet, Ahnung hat.

Er liefert mit seinen Fragen und Kommentaren genau das, was wir täglich als Volkes Stimme wahrnehmen. Na, aber sicher doch. Wir kennen doch die Diskussionen mit dem Normalmenschen. Für den sind wir "Klimaleugner" gefährliche Spinner, bezahlt vom Big Oil, ohne Gewissen, finstere Priester der Ökohölle. Und natürlich sind wir dumm, da wir das Offensichtliche ja nicht einsehen wollen. Jeder sieht doch, dass die Sonne um die Erde kreist.
Dieser Aspekt ist wichtig: Das ist Volkes Stimme und Meinung.

Bei der Ministerin hatte ich ja Demagogie vermutet, abwiegeln, ablenken - aber das, was sie da sagt, scheint sie wirklich zu glauben. Ich habe selten so ein entlarvendes Interview gesehen. Jetzt wissen wir wieder einmal, von was wir regiert werden.

62

paßt nicht ganz zum Thema, aber nach einem Artikel in der TAZ sind die Rentner Schuld, daß das Klima nicht gerettet wird, weil die Auto fahren, das Licht in Räumen, wo niemand ist, nicht ausschalten und soviel heizen. Da bekommen die zukünftigen Rentenkürzungen doch eine ganze andere Bedeutung und dienen der Klimarettung.
MfG

63

zu "Warum wird das Argument eigentlich nicht gebracht: ‘Hey Leute, irgendwann brauchen wir für Strom nicht mehr zu bezahlen!’?"

Ein "lieber Kollege", seines Zeichens Träger eines "renommierten" Forschungspreises, sagte mir einmal:

"Wenn wir erst einmal genügend Wind- und Solaranlagen haben, ist der Strom kostenlos." Ich war mit ihm befreundet, und wir haben vorher die ein oder andere "Schlacht" gemeinsam geschlagen, daher fragte ich: "Sag mal, XXX, glaubst Du wirklich an den Quatsch, wie willst Du das Speicherproblem technisch und wirtschaftlich lösen?" Als Antwort erhielt ich: "Alfred, Du hast das alles noch nicht verstanden." Erst glaubte ich an Ironie, bis mir klar war, dass es der "liebe Kollege" ernst meint. Überflüssig zu erwähnen, dass er von dem Energie-Wende Irrsinn mit einer Vielzahl von Projekten und auch persönlich massiv profitiert. Man kann auch an den Universitäten NIEMANDEM mehr trauen. So weit sind wir wieder in Deutschland = Sch....-Land.

64

danke an die Herren Limburg und Lüdecke.
Ich habe mir das Video angeklickt, aber es nicht bis zum Ende durchgehalten.

So konnte ich wenigstens die Zusammenfassung lesen.

PS:
Von einem Obergrünen kam dieser Tage die Meinung: der in zukünftigen(?) Stromspeichern eingespeiste Strom wird kostenlos bereitgestellt. Und Stromspeicher "wieder raus" sind ja dann so billig. Da macht auch der schlechte Wirkungsgrad nichts.
Toll ! (ja nach allen Seiten offen)

65

Ist die so vollgedröhnt mit dem CO2-Klimakatastrophen-Zeug, wie ihr fast Namensverrer Jimmy Hendrix, der aber genialste Musik machte? Die ist doch nicht mehr ganz sauber! Und sowas regiert unser Land mit ihren gleichgeschalteten Kollegen. Das die Ringelrein tanzenden Grünen aus den frühen 80ern bzw deren Geist unser Land mal so dominieren würden, obwohl sie ja gar nicht an der Macht sind, ist wirklich heftig. Die Grüne Gehirnwäsche hat anscheinend funktioniert. Die Agitatoren sitzen an den "Hebeln" wie Medien.

66

Als ich das zum ersten Mal gelesen habe dachte ich es wäre ein Beitrag fürs Kinderfernsehen.
Ich dachte die naiven Fragen des Fragestellers sind ja ok, aber eine Ministerin könnte schon ernsthaft antworten. Die Übersetzung in die Kindersprache kann ja von der Redaktion gemacht werden.
Als ich dann am Ende des Textest feststellte, dass das Ganze ernst gemeint war ist mir erstmal die Kinnlade runtergefallen.
Also ehrlich, ich kann keinen Unterschied im Grad der Naivität zwischen Fragendem und Antwortender feststellen.
Armes Deutschland.

Gruß Leo

67
Gerhard Müller

"Wann hat Deutschland das letzte Mal das Klima geschützt?" Unglaublich! Das ist ja Grundschulniveau, wobei das eine Beleidigung der Grundschüler ist, welche intelligentere Fragen zu stellen in der Lage sind.

Ich war anfangs bereist skeptisch bei dieser Kraut-Geschichte und das hat sich bewahrheitet... Wird sich wohl von selbst erledigen, wer bezahlt für so einen Quatsch, den man auch in Zwangsbezahl-TV bekomme...

68

In einer Marktwirtschaft hat ein Produkt immer einen Wert, nur im real existierenden Sozialismus hat man den Produkten keinen Wert zugeordnet.