HAUS & GRUNDEIGENTUM Hannover: größte klimaskeptische Veranstaltung in Deutschland mit über 1.200 Besuchern

Am 25.11.14 veranstaltete HAUS & GRUNDEIGENTUM Hannover seine Mitgliederversammlung. Ca. 1200 Mitglieder, sowie viel lokale Politprominenz nahmen teil. Durch die Auswahl des Referenten Fritz Vahrenholt geriet die Veranstaltung zur klimaskeptischen Lehrstunde. Für die große Mehrzahl der Anwesenden eine knüppeldicke Überraschung
von Klaus Oellerer EIKE


Bild rechts: Vorsitzender Rainer Beckmann glaubt nicht an eine menschengemachte Klimakatastrophe.


Eigentlich war es ja "nur" eine Mitgliederversammlung vom Verein Haus- und Grundeigentum Hannover.Doch durch den eingeladenen Referenten Prof. Vahrenholt und seinem Thema „Die Klimakatastrophe findet nicht statt“, wurde es faktisch eine klimaskeptische Veranstaltung. Der Veranstaltungsort war der repräsentative Kuppelsaal im Congress Centrum. In seinen Eingangsworten schlug der Vorsitzende Rainer Beckmann einen eindeutigen Kurs ein. 
War früher warmes Wetter ein Grund zur Freude, so würde dies heute als Menetekel einer kommenden Klimakatastrophe angesehen. Dabei wäre es die meiste Zeit der letzten 11.000 Jahre wärmer als heute gewesen. Warmzeiten hätten sich immer gut für die Entwicklung der Menschheit ausgewirkt. Es gäbe viele Wissenschaftler, die nicht an eine menschengemachte Klimakatastrophe glauben würden.

Prof. Vahrenholt schilderte eindrucksvoll viele Geschehnisse und Fakten zur Energiewende, die für die allermeisten Zuhörer völlig neu waren. So beschrieb er bspw. die großen wirtschaftlichen Belastungen, sowie die umweltschädlichen Auswirkungen der Erneuerbaren Energien und den Imageverlust Deutschlands im Ausland. Er zeigte, dass es sich langsam herumsprechen würde, das die Energiewende nicht funktioniert.
Weiter führte er aus, dass die Rolle der Sonne durch den Klimarat weit unterschätzt wird. Diese hätte in der Zeit steigender Erwärmung im 20. Jahrhundert ihre größte Aktivität seit mehr als 1.000 Jahren gehabt. Seit dem geht ihre Aktivität zurück und auch die globalen Temperaturen steigen seit 17 Jahren nicht mehr an. Das können die Wissenschaftler des Klimarates nicht erklären. Mit der Sonne und Meeresphänomenen ließe sich das jedoch gut begründen. Daher könne von einer menschengemachten Klimakatastrophe keine Rede sein.

Über 1.200 Anwesende hörten aufmerksam zu und klatschten stark Beifall, wie auch die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) in einem Artikel vermerkte.
Auch bekannte Stadtpolitiker waren anwesend und hörten aufmerksam zu, wie man einzelnen Gesprächen entnehmen konnte.

Die Initiative KlimaKontroverse.de aus Hannover-Linden war mit einem Stand vertreten. Überraschend viele Besucher waren an Flyern und Gesprächen interessiert.

Prof. Vahrenholt (2. v. links) und Ratsmitglied Kurt Fischer (im Bild rechts, CDU) zusammen mit Mitgliedern der KlimaKontroverse.de.
Kurt Fischer tritt seit Jahren in hannovers Lokalpolitik für die klimaskeptische Sichtweise ein.

In Hannover gewinnt die klimaskeptische Sichtweise derzeit an Beachtung. So titelte das klimaschutzorientierte hannovermagazin Stadtkind in seiner Oktoberausgabe 2014 resignierend "die klimaskeptiker haben gewonnen herzlichen glückwunsch!"

27.11.2014
Klaus Öllerer

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

8 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Zitat: „Durch die Auswahl des Referenten Fritz Vahrenholt geriet die Veranstaltung zur klimaskeptischen Lehrstunde.“

Guten Tag,

ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Zuhörer überrascht darüber waren, was Herr Vahrenholt so alles erzählt hat, wenn sie sich bisher nur nebenbei mit Klimawandel und Energieeffizienz beschäftigt haben.

http://goo.gl/53JfU
http://goo.gl/xG3pg
http://goo.gl/KqdlBN
http://goo.gl/we79dG

Viel Vergnügen beim Lesen

Ben Harris

2

Zitat: „Durch die Auswahl des Referenten Fritz Vahrenholt geriet die Veranstaltung zur klimaskeptischen Lehrstunde.“

3
Katrin Meinhardt

Dieser Mensch, Frau Hendricks, ist auch im (oder in einem) xxxxxxx Zentralkomitee drin, der ein Riesenbetrug ist, weil da Mafiosi herrschen, die die erhabenen christlichen Werte umkehren und entwerten.

Sie gehört aber (mittlerweile) zur atheistischen Elite und hat Sozialwissenschaften (ein Greuel) in Bonn studieren wollen und dürfen. Dem damaligen Nabel der Welt?

Diese Frau, (jetzt durch die Frauenquote schwer geschützt?), ist auch für die Sicherheit unserer Reaktoren zuständig. Starke Leistung, dies muss ein anderer Mensch ihr erst einmal nachmachen. 🙂

Und im Dezember 2013 machte sie etwas publik, was nur mit den Werten des New Age vereinbar sein kann, aber niemals mit deren katholischen Werten. Also, wer klug sein will, wahrhaft, der muss jetzt aufhorchen, und seinen Verstand einschalten. Es ist nicht egal. Es gibt hier einen eklatanten Widerspruch, der nicht auflösbar ist. Und diese Frau hat sich für den weichen Weg entschieden.

In einem Interview sagt diese xxxxxx Frau, Zitat:

"[...] Maximal zwei Grad darf passieren. Der Klimawandel findet also statt. Er findet schon jetzt statt. Er wird auch dann stattfinden, aber dann ist er beherrschbar. Wenn er aber darüber hinaus geht, zum Beispiel vier Grad Erderwärmung am Ende unseres Jahrhunderts, dann ist er nicht mehr beherrschbar. [...]"

Sie gilt als zur atheistischen Elite zugehörig und ist absolut kompetent. 🙂 Katholisch ist sie nicht (mehr). Das ist unmöglich. Und wer hier weiterdenken würde, rein logisch, der würde bald merken, in welch dekadenten Zeiten wir leben müssen. Und niemanden regt es auf, bzw. den meisten geht es so. Selbst schuld, wenn man die Augen verschliessen will. In unseren Schulen tobt ein böser Kulturkampf, welchen die Perversen momentan für sich entschieden haben. Und (fast) alle folgen der XXXXXXXXXX-Partei.

Quelle:
http://tinyurl.com/pncqmyp

4

Noch mal zu dem Video: , weil ich es einfach unfassbar finde.

Richtig klasse bei Minute 14:30. Der "Krautreporter" läßt dort die intelektuellen Muskeln spielen: "Wenn wir auf 100% Eneuerbare umstellen kostet der Strom nix mehr... oder FAST nix mehr" ...wenn das mal nicht beginnendes ALS ist.... Die Antwort der "Umweltministerin" spricht da auch Bände 😀 😀 😀

Oder hab irgendwas nicht mitbekommen... und das ist wirklich satirisch gemeint.

5

@# 3

“Heute gesehen:
Tolles Interview mit unserer Umweltministerin!
Oder habe ich mich vielleicht ins Kabarett verirrt? “
##################

Nein kein satirisches Kabarett sondern ganz ernst gemeint: Gelungene Realsatire!

Da haben sich mal wieder zwei gesucht und gefunden.

Diese Umweltministerin haben die Deutschen sich wahrlich verdient, denn sie vertritt perfekt die Mehrheit der Dummen.

6

Heute gesehen. Tolles Interview mit unserer Umweltministerin! Passt haargenau zum klimaskeptischen Beitrag. Oder habe ich mich vielleicht ins Kabarett verirrt? Vor allem die Aussage:"....hätte ich den Nobelpreis für ...keine Ahnung!" hat mir gut gefallen

7

Gratulation!
Die EE-CO2 Klimaschwindel Decke bricht langsam auf.

8

Ein Anfang, immerhin.