Buchtipp:Meine Erlebnisse an deutschen Kernreaktoren und Wiederaufarbeitungsanlagen: Lustige und weniger lustige Geschichten eines Insiders

Titelbild: Willy Marth Buch

von Michael Limburg
Willy Marth, promovierter Physiker und diplomierter Kaufmann hat ein tolles Buch über seine z.T. unglaublichen, zum Teil sehr lustigen, aber sehr auch bitteren Erlebnisse beim Bau von Kernreaktoren und Wiederaufarbeitungsanlagen in Deutschland geschrieben. Doch weil es sich um ein Thema handelt, dass nur nach den Regeln der Politischen Korrektheit bearbeitet werden darf, und Marth sich nicht daran hält, wird es kaum Beachtung finden. Und das ist sehr, sehr schade, weil Marth – anders als die vielen selbsternannten Experten der Anti-AKW Lagers- Authentizität besitzt. Er war nicht nur von Anfang an dabei, sondern hat auch an leitender Stelle -anfangs sehr erfolgreich- versucht auf die Entwicklung und Verbreitung der Kernreaktortechnik in Deutschland Einfluss zu nehmen. Unter anderem als Leiter des Riesenprojektes „Schneller Brüter“ in Kalkar.


Letztlich ist er, wie eine ganze Generation von deutschen international anerkannten, hochklassigen Ingenieuren, Wissenschaftlern und Kaufleuten, an der Ignoranz und Unzuverlässigkeit der hiesigen Politik gescheitert, die glaubte den grünen Angstmachern dadurch den Wind aus den Segeln zu nehmen, indem sie bedenkenlos und gegen alle Vernunft, deren Angstparolen folgte. Man machte sie sich sich einfach zu eigen, und warf dann bedenkenlos die Pflicht für das Wohlergehen des ganzen ihnen anvertrauten Volkes durch sichere Versorgung mit fast unerschöplicher Energie durch Kernspaltung über Bord. Milliardenbeträge und glänzendes Know How wurden einfach auf den Abfallhaufen der Geschichte befördert.

Jeder der auf der A2 bei Hamm vorbeifährt wird immer wieder an diese Sünden der Politik erinnert. Denn dort steht als Industriedenkmal– für alle sichtbar- das „eingemottete“ Kernkraftwerk Hamm-Uentrop, weiterhin aktiv, jedoch ohne Strom abgeben zu dürfen. Es wurde auf Weisung der damaligen NRW SPD Regierung unter Johannes Rau stillgelegt. Wie auch der schnelle Brüter in Kalkar. Milliarden waren vernichtet worden, der NRW Regierungschef Johannes Rau hingegen wurde später zum Bundespräsidenten gewählt.

Zu den sonderbarsten Erlebnissen des Autors zählte ein Kontrollbesuch der Wiener Atombehörde am Kernkraftwerk KNK I, wobei sich herausstellte, das der Prüfer, ein Inder, selbst radioaktives Material in den Reaktor eingeschleppt hatte. Ein Juwelier in München ließ am Garchinger Forschungsreaktor FRM wertlose Diamanten zur Aufhellung bestrahlen und verkaufte sie teuer an die Filmprominenz in Nizza. Er wurde gefasst, als die Edelsteine in der Mittelmeersonne sich verfärbten.

Das Brüterkernkraftwerk SNR 300 in Kalkar hatte alle 17 Genehmigungen durchlaufen und wurde von den Landespolitikern in Nordrhein-Westfalen gestoppt, als die Anlage bereits vollständig errichtet war und zum Betrieb anstand. Heute wird auf diesem Grundstück ein Freizeitpark betrieben und die ehemaligen Komponenten des Kraftwerks dienen zur Kinderbelustigung.

Bei der Stilllegung der Wiederaufarbeitungsanlage WAK in Karlsruhe war die Entsorgung der plutoniumhaltigen Konzentratlösung ein besonderes Problem. Zwei baden-württembergische Landesminister verlangten deren Transport quer durch Deutschland nach Belgien.

Auch die obskure Rolle, des sich später als Atomgegner gebenden Klaus Traube wird aus nächster Nähe beleuchtet. Schließlich waren Traube und Marth enge Kollegen im selben Betrieb. Traubes -vielleicht ungewollte- Nähe zu den Hauptakteuren der RAF und ihrer Sympathisanten wird objektiv beschreiben. Aus dieser Sicht ergibt sich ein völlig anderes Bild des K. Traube, der es verstand, sich als Opfer zu stilisieren.

Beim Lesen muss man als Leser oft schmunzeln, der Erzählstil Marth´s ist flüssig und oft fesselnd, doch am Ende bleibt ein sehr bitterer Nachgeschmack, der sich aus der Erkenntnis speist, wie schnell die Öffentlichkeit das zynische Spiel der Politik und auch von Teilen der Wirtschaft vergisst, wenn es um die heutige Bewertung der teuren und auf Lügen basierenden taktischen Mätzchen derselben Parteien und Personen wie vor 30 oder 40 Jahren geht. Da wurden auf dem Altar des Machterhaltes skrupellos Glanzleistungen deutscher Ingenieurskunst und Milliarden an Volksvermögen geopfert, aber niemand, wirklich niemand, wurde jemals dafür zur Verantwortung gezogen. Ein Spielchen, dass offenbar immer wieder spielbar ist und auch heutzutage mit denselben Parteien, denselben Behauptungen und Lügen jedoch mit anderen Personen endlos weiter geht.

Uneingeschränkte Leseempfehlung.

U.a- zu erwerben bei Amazon hier

Willy Marth betreibt den Blog "Rentnerblog" mit erbaulichen und weniger erbaulichen Anekdötchen aus der hierzulande sterbenden  Kerntechnik

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

46 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@ Pseudonym H. Diehl #44

Sie können bestimmte Fakten nicht raffen, denn könnten Sie es, hätten Sie in Selbsterkenntnis geschrieben:

"Herr Heinzows Äußerungen dagegen zeigen auf, wie lächerlich von uns die Diskussion von den Fakten weg geführt wird."

Aber zu derartiger Erkenntnis sind Trolle und Trollos nicht befähigt, daß wäre ja geschäfts- und rufschädigend. Als Troll hat man ja eine besonders schützenswerte Ehre.

PS.
Und nun beschwert sich einer der überführten Trolle auch noch beim Admin gemäß Handbuch über Zensur, weil zwei seiner von besonderer Qualität geprägten angeblichen Meinungsäußerungen nicht den begierigen anderen Foristen präsentiert wurden.

2

@#30: Sehr geehrter anonymer Admin,

Ich hatte Ihnen vor einiger Zeit schon erklärt, dass sie nicht einfach eine wissenschaftliche Studie mit eine komplexen Simulation im Kern hernehmen können, und mit einer laienhaften Teilrechnung daran herum mäkeln können. Wie zuvor schon erklärt sind ihre beiden Beiträge zum Kombikraftwerk inhaltlich widerlegt und halten keiner näheren Betrachtung stand. Sie hätten sich die mühe sparen können...

3

Kurt Lowinski sagt: in # 4

Ich gebe ihnen völlig recht. Dem Niveau dieser Diskussion tut das auf keinen Fall gut, und auch diejenigen EIKE Gesprächspartner, die willens und in der Lage sind, ernsthaft Argumente auszutauschen, werden diese kindischen Blödeleien auf keinen Fall gut heißen. Schließlich geht es bei EIKE um die wissenschaftliche und nicht um die emotionale Diskussion des Themas Energie und Klima. Herr Heinzows Äußerungen dagegen ziehen die Diskussion von den Fakten weg ins lächerliche.

@Herr Lowinski

Ich bin ja in meinem Bekanntenkreis nicht nur von „Grünen Spinnern“ umgeben.
Da finden schon mal kontroverse Diskussionen über die Energiewende statt.

Vor einiger Zeit - während einer solchen Diskussion - kam einer mit dem Argument, das hätte er bei EIKE gelesen. Ich erwiderte mit der Frage, hat wohl der Herr Heinzow geschrieben. Darauf seine Antwort, nein den kannst Du doch vergessen. Der blödelt doch die meiste Zeit nur.

4

@ #40 Pseudonym K. Lowinski

eines muß man Ihnen lassen, Sie können gut plagiieren - aus dem Forenstörerhandbuch: "Meiner Erfahrung nach fehlen solchen Leuten einfach die Argumente, um fachlich mit zu diskutieren. Deshalb müssen sie sich und andere lächerlich machen."

Wer sowas schreibt:
"Es werden in einer Mittagsstunde an der Börse 100 kWh zu je 0,25€/kWh gehandelt. Das macht eine Gesamtpreis von 25,00€" macht sich in der Tat lächerlich, nicht derjenige, der das zitiert und zutreffend bewertet.

Logik ist allerdings keine Fähigkeit von Trollos.

5

zu #38 Wie outet sich ein Forenstörer?

Indem er klassisch gemäß Forenstörerhandbuch nach der Enttarnung darauf verweist, daß die Enttarnung der Qualität des Forums Schaden zufügt. Und natürlich darauf verweist, daß andere genervt seien, was dem typischen Verhaltensmuster von Forentrollen entspricht dauern unsubstantiierte Behauptungen in die Welt zu setzen, oder Nullsätze in schier ungebremster Zahl zu posten.

6

@#38: Aber Herr Diehl,

Herr Heinzow meint das alles ernst. Er ist immerhin deutschlands Top-Ökonom mit dem Allwissen in Ökonomie, Elektrotechnik und Energiewirtschaft. Außerdem besitzt er (wie man im ebenfalls allwissenden Internet nachlesen kann) um immense praktische Erfahrungen aus all diesen Gebieten und gibt dies auch hin und wieder öffentlich zum Besten 😀

*LOL*

Ich gebe ihnen völlig recht. Dem Niveau dieser Diskussion tut das auf keinen Fall gut, und auch diejenigen EIKE Gesprächspartner, die willens und in der Lage sind, ernsthaft Argumente auszutauschen, werden diese kindischen Blödeleien auf keinen Fall gut heißen. Schließlich geht es bei EIKE um die wissenschaftliche und nicht um die emotionale Diskussion des Themas Energie und Klima. Herr Heinzows Äußerungen dagegen ziehen die Diskussion von den Fakten weg ins lächerliche.

Meiner Erfahrung nach fehlen solchen Leuten einfach die Argumente, um fachlich mit zu diskutieren. Deshalb müssen sie sich und andere lächerlich machen.

7

@ #36 K. Meinhardt

"2. Der Originaltext, den Fachleuten kundig ;), gibt eindeutige Hinweise, die Mär von der angeblichen Scheibe entstammt, der Kirche der aufgeklärten Hinterwäldler. Den Betrügern also. Es heisst ja nicht umsonst: Du sollst nicht lügen."

Gerade liegt vor mir die Kirchenzeitung und was sagt der oberste Fachmann mit dem Titel "Papst emeritus"?

Er sagt: "Was ich geschrieben habe, kann ich auch ändern."

Desweiteren haben die Originalschriften der vier Evangilien bekanntlich nicht fast zweitausend Jahre überdauert, wobei es bereits unmöglich ist, festzustellen, ob die Evangelisten überhaupt des Schreibens kundig waren ... .

"5. Ich gehöre nicht dazu.
6. Ich habe gewonnen."

Warum so egozentrisch? Soll das der Durchdrückung einer Frauenquote in der römisch-katholischen Priesterschaft dienen? 🙂

8

#30 Kurt Lowinski

Ich möchte Ihnen als Fan des Projekts "Kombikraftwerk 2" noch andere wertvolle Tipps geben:
1. Gravitationskraftwerk und Raumenergie
2. Siderisches Pendel
3. Die freie Energie des Nicola Tesla

Viel Spass beim Lesen und bitte kommentieren Sie weiter.

9

Ich bin davon überzeugt, dass Herr Heinzow mit seinen „Pausen Clown“ Einlagen auch vielen Sympathisanten von EIKE, die hier lesen, auf die Nerven geht. Dass er sich und der Qualität dieses Forums damit keinen Gefallen tut, merkt der offensichtlich gar nicht.

Zu mal doch unterdessen jeder weiß, dass außer ihm alle blöd sind.

10

zu #32
"Sagen Sie das nicht. Mir hat er schon wertvolle Tipp,s, bezüglich des Parken am Fischmarkt gegeben."

Wird wahrscheinlich dazu führen, daß der Tipnehmer auf dem Fischmarkt parkt, weil da alles frei ist ... .

11
Katrin Meinhardt

#18: Doch, den Originaltext gibt es, sehr wohl und Tatsache.

Und noch etwas, verehrter Herr T. Heinzow.

1. Ihre Schlussfolgerung ist unzulässig und beliebig, wenn nicht gar willkürlich.
2. Der Originaltext, den Fachleuten kundig ;), gibt eindeutige Hinweise, die Mär von der angeblichen Scheibe entstammt, der Kirche der aufgeklärten Hinterwäldler. Den Betrügern also. Es heisst ja nicht umsonst: Du sollst nicht lügen.
3. Sie verletzen Ihre eigenen Regeln.
4. Sagen Sie doch gleich, der Mond wäre quadratisch, und Ihre Gemeindemitglieder versprechen Ihnen, nicht so genau hinzuschauen. :))
5. Ich gehöre nicht dazu.
6. Ich habe gewonnen.
7. Die Soziologie hat Sie [...] Sie armer und bedauernswerter Mann und Mensch. 🙂 Haben Sie es doch geschafft, sich selbst auszutricksen.

Mit humorvollen und äusserst ernsten Grüssen

12

zu #30
Immer wieder diese Trollos, die vergessen haben (oder haben die in der Schule mangels Intelligenz nicht mitgekriegt, was das ist?), daß es Zinsen und die Zinseszinsrechnung gibt.

13

@ #28 Pseudonym K. Lowinski

"So sind sie natürlich nicht in der Lage, auf Augenhöhe mit zu diskutieren... :-("

Stimmt, in Ihre unterirdischen Tiefen und die des Pseudonyms H. Diehl kann unsereins nicht hinabsteigen.

14

Kurt Lowinski #30
Informieren Sie sich erst einmal, was diese Subventionsgesetz EEG und die politische Überarbeitung des EEG diesen Jahres mit den Biogasanlagen in Deutschland angestellt. Biogasanlagen vor dem Aus, wie es das Handelsblatt, titelte. Jede Reform des EEG und Reform steht hier ein Schritt näher zur Realität=Marktwirtschaft ist eine Reform des Scheitern der sog. Erneuerbaren Energien (Energiewende). Die Energiewende wird wie das sozialistische System der DDR am Ende an der Marktwirtschaft=Freiheit der Gesellschaft scheitern. Der staatliche-politische Diktaturkurs jeder ideologischen Willkür wird zum Schluss an dieser Freiheit der Gesellschaft = Marktwirtschaft scheitern. Auch die Photovoltaikanlagen werden nur noch max. 10 Jahre Strom auf den Dächern produzieren. Schon heute lohnt es sich trotz der EEG-Einspeisevergütungen nicht mehr eine Photovoltaikanlange aufzustellen. Die Windkraft ist genauso von jeder EEG-Reform betroffen und damit ist zum Schluss die gesamte Energiewende mit diesen ideologischen, perfiden und asozialen EEG auf Sand gebaut und nicht auf der Freiheit der Gesellschaft selbst über das freie Angebot und die freie Nachfrage über den Wettbewerb der Marktwirtschaft zu entscheiden. Das Sie das nicht verstehen können, mit ihrer eingeschränkten und hörigen Sicht/Haltung, dass ist mir als freier Mensch mit Eigenverantwortung und Selbstvertrauen schon klar. Aber da ich als "Franke" nicht nur frei und stolz bin, sondern auch tolerant, werde auch ihr Ihre Meinung nicht so unwidersprochen stehen lassen.

15

Kurt Lowinski sagt in # 28
@#27: Herr Heinzow,

da sie über die ständige Wiedergabe der Sätze anderer nicht heraus kommen, scheint eindeutig bewiesen, dass ihnen nicht nur technisch, sondern auch ökonomisch Fachwissen und praktische Erfahrung fehlen. Schade. So sind sie natürlich nicht in der Lage, auf Augenhöhe mit zu diskutieren... 🙁

@ Herr Lowinski
Sagen Sie das nicht. Mir hat er schon wertvolle Tipp,s, bezüglich des Parken am Fischmarkt gegeben.
Da scheint er ja der ausgewiesene Fachmann zu sein.

16

@Kurt Lowinski #29
Schreiben Sie erstmal meinen Namen richtig und dann schlüpfen Sie in einen Blaumann und gehen mal in die Reale Welt der Energieversorgung. Und bitte machen Sie mir einen Gefallen....spielen Sie nicht immer wieder den Beleidigten, wenn man Sie in die Ecke gedrängt hat, sondern überzeugen Sie uns mit Fakten und Argumenten die der Realität entsprechen und nicht ihren EE-Energiewende Phantasien entspringen. Danke!

17

@#25: Sehr geehrter Herr Seilkopf,

Ich freue mich, dass auch die beginnen, sich mit der Thematik zu beschäftigen.

Leider unterliegen sie einem Irrtum. Auch mit fluktuierenden Energiequellen lässt sich ein Stromnetz stabil betreiben, sofern Engpässe durch steuerbare Quellen gedeckt werden können.

Das Schreckgespenst dunkelflaute ist ebenfalls längst widerlegt.

Schauen Sie sich zu beiden Punkten einfach einmal die Simulation des Forschungsprojekts Kombikraftwerk 2 an.

Dort sehen sie
1) 100% EE funktioniert
2) Dunkelflaute ist kein Problem
3) Im- und Exporte halten sich in Grenzen.

Das ist übrigens ein sehr schönes Beispiel, wo Wissenschaft und Wirtschaft die Blaumänner angezogen haben und gezeigt haben, dass 100% EE nicht nur möglich, sondern auch wirtschaftlich sehr erstrebenswert sind. Denn die vermiedenen Brennstoffkosten kompensieren die Kosten der Energiewende langfristig um ein vielfaches.

18

@#26: Sehr geehrter Herr Hoffmann,

Entschuldigen Sie bitte, aber auf so einem niedrigen und unsachlichen Niveau möchte ich nicht mit ihnen diskutieren. Bitte formulieren und begründen sie ihre Argumente, statt polemische Behauptungen in den Raum zu werfen.

Ich freue mich auf ihre sachlichen Argumente!

19

@#27: Herr Heinzow,

da sie über die ständige Wiedergabe der Sätze anderer nicht heraus kommen, scheint eindeutig bewiesen, dass ihnen nicht nur technisch, sondern auch ökonomisch Fachwissen und praktische Erfahrung fehlen. Schade. So sind sie natürlich nicht in der Lage, auf Augenhöhe mit zu diskutieren... 🙁

20

#23 Fortsetzung Wer landet den Superhit des Jahres
Hier Hits von Trollo H.Diel

1) Es ist ja ohne Zweifel einiges am Ablauf der Energiewende zu kritisieren.
2) Doch nur weil der „teure“ EEG Strom an der Börse nach dem Merit Order Prinzip die Preise senkt., wie in meinem Beispiel deutlich gemacht. Zum besseren Verständnis für Sie. Der fällt dort zum „Null“ Tarif an.
3) Bezahlt wird der außerhalb der Börse über die EEG Umlage.
4) Führen Sie sich die Studie zu Gemüte, da können Sie sehen, wie die Strompreise nach der Abschaltung der ersten AKW nach oben gegangen wären, wenn die EE nicht wären.
5) Wenn nicht melden Sie sich, ich helfe Ihnen gerne weiter.
6) Sie haben ja schon Probleme mit der einfachsten Form der Mengenlehre.
7) Da können Sie sehen, welche Preissteigerungen ich mit meinem teuren PV Strom geholfen habe zu verhindern.
8) Es werden in einer Mittagsstunde an der Börse 100 kWh zu je 0,25€/kWh gehandelt. Das macht eine Gesamtpreis von 25,00€
9) Die Studie ist übrigens weder von Greenpeace, noch von Fraunhofer.
10) Ich hoffe der studierte Ökonom hat was dazu gelernt, nämlich wie man teuren Strom,zu billigerem Strom machen kann.

21

@Kurt Lowinski #22
Dann bin ich mal dafür, dass Sie nicht nur blablabla aus ihren Sessel heraus posaunen, sondern den Blaumann anziehen und an die EE-Technikerfront gehen. Bauen Sie in ihrer Umgebung ihr eigenes EE-Versorgunssystem auf und verabschieden sich von den Stromnetz der Kraftwerke (Kohle, Gas und vor allen Uran). Aber verschonen Sie mich und uns mit ihren ständigen blablabla. Und wenn Sie schon dabei sind, dann nehmen Sie ihr perfides und asoziales EEG gleich mit. Danke!

22
Alexander Seilkopf

zu #22 K. Lowinski
Sind sie sich eigentlich darüber im klaren, wie verworren Sie schreiben?
Das beste Besipiel dazu: "Und was die Systemstabilität angeht: Es ist völlig egal, wie fluktuierend einzelne Quellen einspeisen. Wichtig ist einzig und allein ob das Gesamtsystem zur Deckung des Bedarfs fähig ist." Und innerhalb Ihres Geschreibsels ist das Wörtchen "ob" das i-Tüpfelchen! Es ist also noch gar nicht klar, ob das funktionieren kann! Den meisten Ingenieuren ist aber klar, dass es NICHT funktionieren kann! Nur zählen die in der neuen grünen Diktatur nicht!

Systemstabilität und fluktuierende Quellen? Das passt nicht zusammen! Eine Stabilität mit einer zufälligen Größe kann nie erreicht werden!
Weiter spannen Sie den Bogen über die Deckung des Bedarfs des Gesamtsystems mit zufälligen Größen! Wie soll das gehen? Was ist das Gesamtsystem? Welcher Bedarf soll gedeckt werden?
Nehmen wir an das Gesamtsystem entspricht der Energieversorgung (nur Strom) in Europa, welches derzeit noch einiger Maßen stabil läuft (siehe Regeleingriffe 2014). Wie soll es möglich sein durch Zufallsgrößen diese Versorgung weiter zu gewährleisten? Mit dem Backup von P2G?
Was meinen Sie mit Bedarf? Grundlastsicherheit kann es durch Zufallsgrößen nicht geben. Das Abfangen von Spitzenlasten wäre bedingt möglich, jedoch ebenfalls eher dem Zufall überlassen.

Nehmen wir weiter an, halb Europa hat sich entschieden und folgt der Deutschen Zukunftsvision, "Zurück ins Mittelalter". In Deutschland herrscht Dunkelflaute. Die verbliebenen Stahlwerke, Autohersteller, Chemieparks benötigen Strom! Durch das europäische "Verbundnetz" wird Bedarf angemeldet für die nächsten 5 Monate, da es im November recht grau ist und der Wind auch nicht so will und erst recht nicht in der Nacht. Sozial, wie die Europäer ja nun sind (sein müssen via Diktum), wird festgestellt, dass in Spanien und Portugall gerade etwas mehr Wind weht. Und da Spaniens- und Portugalswirtschaft etwas schwächer ist als die deutsche, wird entschieden, dass der dort produzierte Strom nach Deutschland geleitet wird. Die beiden Länder haben es ja auch wärmer!
Dies kann nur über das neu errichte Hochspannungs-Gleichstrom-Netz erfolgen, das Europa miteinander verbindet.
Der NABU gibt an, dass durch diese Leitungen jährlich etwa 1.000.000 Zugvögel zu Tode kommen... und so weiter und so fort. es sei daraufhingewiesen, dass es sich nur um ein mögliches Szenario handel könnte! Also genauso eins wie es die Klimakirche IPCC hinsichtlich der Temperaturen macht. Nur verkauft die das als Wahrheit!

Über die Wärmeerzeugung wird überhaupt nicht gesprochen. Darum werden jetzt wohl die Hauswände mit Styopor beklebt und die Dächer nicht...!

23

#20,22: Kurt Lowinski
Mit Demokratie läßt sich kein Stromnetz mit 50 Hz stabilisieren und betreiben.
Erneuerbar ist in erster Linie die Dummheit, denn man braucht einfach nur nichts tun für die Bildung.
Thermodynamische Gesetze sind z.B. auch nicht meinungsabhängig.
Glauben Sie, daß man mit solch einer Äußerung als Fachmann durchgeht: "Es ist völlig egal, wie fluktuierend einzelne Quellen einspeisen. Wichtig ist einzig und allein ob das Gesamtsystem zur Deckung des Bedarfs fähig ist."
Ich verlängere mal Ihr Postulat: "Man braucht doch nur den Verbrauch genauso flukturieren wie die Erzeugung."
Solange der Strom aus der Steckdose kommt, scheint Ihnen die Kraftwerkstechnik völlig egal zu sein, Herr Fachmann.
Und sind Sie wirklich der Meinung, daß die Massenmedien mit dem Thema radioaktive Strahlung richtig umgehen und die Bevölkerung nicht verängstigen, sondern aufklären? Sind Sie etwa ein giftgrüner Ignorant?

24

Hitparade der Trollo-Sätze

Wer landete den Superhit des Jahres?
a)Kurt Lowinski

oder

b)Hans Diehl

Vorschläge:
1. Leider irren sie sich.
2. Technisch, wirtschaftlich und Umweltbezogen sind erneuerbare IMMER konventionellen Kraftwerken vorzuziehen, denn langfristig können nur die günstig und umweltschonend produzierten, was durch Verbrennung fossiler Energieträger beides langfristig nicht erreichbar ist.
3.Und was die Systemstabilität angeht: Es ist völlig egal, wie fluktuierend einzelne Quellen einspeisen.
4.Wichtig ist einzig und allein ob das Gesamtsystem zur Deckung des Bedarfs fähig ist.
5.Die Masse ist nicht "Dumm", sondern sie hat sich mit vielen Themenbereichen noch nicht beschäftigt.
6.Schon dieses Beispiel zeigt den Unsinn einer solchen Argumentation.
7.Die Masse ist nicht "Dumm", sondern sie hat sich mit vielen Themenbereichen noch nicht beschäftigt.
8.Die Masse sieht die globale Erwärmung, die Atommülltransporte und die Endlagerungsproblematik.
9.Die Masse weiß weiter, dass erneuerbare Energien diese Probleme lösen, denn man hat es ihnen erklärt.
10.Sie weiß auch, dass das Geld kostet und nimmt dies in der Mehrzahl in Kauf.
1 bis 10 von a)
Die Hits der Konkurrenz von Trollo a kommt morgen.

25

@#21: Leider irren sie sich. Technisch, wirtschaftlich und Umweltbezogen sind erneuerbare IMMER konventionellen Kraftwerken vorzuziehen, denn langfristig können nur die günstig und umweltschonend produzierten, was durch Verbrennung fossiler Energieträger beides langfristig nicht erreichbar ist.

Und was die Systemstabilität angeht: Es ist völlig egal, wie fluktuierend einzelne Quellen einspeisen. Wichtig ist einzig und allein ob das Gesamtsystem zur Deckung des Bedarfs fähig ist.

26

@Kurt Lowinski #20
Es gibt nicht diese zwei Fachwelten in der Energietechnik. Energietechnik bleibt Energietechnik. Das einzige was die sog. Erneuerbaren Energieträger Wind und Sonne von denen von Kohle, Gas und Uran unterscheidet, ist die Zuverlässigkeit des Vorhandenseins. Kohle, Gas und Uran ist unbegrenzt immer da. Bei Wind und Sonne ist der EE-Befürworter auf die Launen der Natur angewiesen. Die Umwandlung eines Energieträgers in das Produkt Strom bzw. Wärme bleibt in der Energietechnik allgemeinverständliches Wissen. Nur der Energieträger macht hier den Unterschied zwischen EE=Wind und Sonne und Kraftwerken = Kohle, Gas und Uran. Technisch, Wirtschaftlich und Umweltschonend ist ein Kraftwerk IMMER einer sog. Erneuerbaren Energieanlage vorzuziehen. Das ist einfach mal der Fakt in der technischen und wirtschaftlichen Energie-Marktwelt.

27

@#19: Herr Ehlig,

Sie schreiben: "Ein Fachmann, der sich in einem Fachgebiet auskennt, ist nicht überheblich, wenn er die Masse als dumm bezeichnet."

Ein Beispiel: Nun gibt es zwei verschiedene Fachmänner - Einen für konventionelle und einen anderen für erneuerbare Energieerzeugung. Beide behaupten von sich, Fachmänner zu sein. Beide haben studiert, vielleicht in ihrem Fachgebiet promoviert, beide sind also fachlich hervorragend ausgebildet. Beide sind wissenschaftlich gleich gut gebildet - nur in unterschiedlichen Themenbereichen unterschiedlich detailliert unterwegs. Gemeinsam ist ihnen jedoch ein detailliertes Wissen über die Stromversorgung, denn das ist Kern beider Spezialisierungen.
Natürlich könnte jeder der beiden gleichermaßen für sich behaupten, alle anderen (inklusive des jeweils anderen Wissenschaftlers) hätten kein ausreichendes Wissen um eine Diskussion über das gemeinsame Themengebiet zu führen. Gleichzeitig wird unterstellt, dass sofern die Darstellung nicht zu eigenen Erkenntnissen passt, "die Propagandamaschine Lügen verbreitet, Tatsachen verfälscht und Angst verbreitet". Der zuvor genannte Wissenschaftler der jeweils anderen Vertiefungsrichtung ist dann plötzlich ein "Korrupte Helfershelfer".
Schon dieses Beispiel zeigt den Unsinn einer solchen Argumentation.

Die Masse ist nicht "Dumm", sondern sie hat sich mit vielen Themenbereichen noch nicht beschäftigt. Die Masse sieht die globale Erwärmung, die Atommülltransporte und die Endlagerungsproblematik. Die Masse weiß, dass sie das nicht will.
Die Masse weiß weiter, dass erneuerbare Energien diese Probleme lösen, denn man hat es ihnen erklärt. Sie weiß auch, dass das Geld kostet und nimmt dies in der Mehrzahl in Kauf.

Wir leben hier in Deutschland in einer Demokratie, auch wenn manche Herren das hier anders sehen. Wer etwas ändern will, muss die Menschen überzeugen! Denn letztendlich entscheiden die Menschen über den Kurs der Politik durch freie Wahlen. Wer nicht überzeugen kann, hat offensichtlich entweder sein Anliegen nicht verständlich genug ausgedrückt, oder hat einfach keine überzeugenden Argumente, aus denen die Menschen in unserem Land den Mehrwert erkennen können. Die Menschen als "Dumm" zu bezeichnen ist, egal mit welchem Fachwissen, einfach nur respektlos und überheblich.

28

#9: Kurt Lowinski:
Es ist nunmal so, daß der größte Teil der Menschen "dumm" = unwissend z.B. in Bezug auf die Stromerzeugung, das Stromnetz usw. ist. Das gilt auch für viele andere Fachgebiete.
Wenn dann noch die Propagandamaschine Lügen verbreitet, Tatsachen verfälscht und Angst verbreitet, dann können die Machthaber schalten und walten nach Herzenslust. Korrupte Helfershelfer ("Wissenschaftler", Manager, Journalisten) finden sich immer.
Ein Fachmann, der sich in einem Fachgebiet auskennt, ist nicht überheblich, wenn er die Masse als dumm bezeichnet.
Es hat nichts mit eigener Meinung zu tun, wenn man z.B. eine Umfrage macht, ob mehr Windmühlen gebaut werden sollten.
Hat schon mal jemand eine Umfrage gestartet, welchen Leitzins die Zentralbank festlegen sollte?

29

@ #15 K. Meinhardt

"Im Originaltext ..."

Wenn es den denn gäbe, gibt es aber nicht und so heißt es: "Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht" ==> Die Erde ist eine Scheibe. 😉

30

@ Kurt Lowinski #9
Das Problem ist, dass die meisten Wähler in Deutschland sich keine eigene Meinung durch selbst hinterfragen und abklopfen der Fakten gebildet haben, sondern durch die ideologisch manipulierenden Politikpresse eines grün sozialistischen Diktaturgeistes. Diese politische Hörigkeit und der Glauben an die allwissenden Politik ist das Problem bei den meisten deutschen Wählern. Eigenverantwortung und Selbstdenken gehört zu einer freien Marktgesellschaft sowie eine frei Marktgesellschaft (freies Angebot, freie Nachfrage, Offenheit, Ehrlichkeit, Wettbewerb und Insolvenz) dazu gehört. Und davon sind wir in der EU-Deutschen Medien-Politiklandschaft (Demokratie) meilenweit davon entfernt.

31

@Kurt Lowinski #3
Falsche Analyse der politischen Realität in EU-Deutschland, Hr. Lowinski!
Deutschland und die EU sind nur noch eine Scheindemokratie. In einer Demokratie gehört nämlich nicht nur die freie Wahl und das Vertrauen in eine Partei (Programm/Werte), sondern vor allen eine Regierung, die regiert und nicht verwaltet. Bei der Merkel Diktaturregierung ist das ganz schön zu sehen. Die Merkel wird ihrer Regierungstätigkeit zum Wohl der Gesellschaft nicht gerecht. Diese Merkel verwaltet nur noch die Macht für bestimmte Lobbygruppen, die nicht das Wohl einer Gesellschaft, sondern ihren eigenen Vorteil im Blick haben. Die Lobbyisten von angeblich grünen Umweltgruppen wie z.b. Greenpeace, WWF usw. haben in den letzten Jahren die Energie-Wirtschaftspolitik mehr gesteuert auch mit Gesetzen wie das EEG,Energieeinsparverordnung als die Kanzlerin überhaupt regiert und ein Machtwort gegen diesen Energiewende Irrsinn gesprochen hat. Und das geht so munter weiter mit dieser Scheindemokratie unter einer Merkel-Machtverwaltung (Diktatur unter dem Joch von Lobbygruppen, die nur das eigenen Wohl im Blick haben und verbrannt Erde für uns EU-Deutsche hinterlassen.)Die Merkel hat die Marktwirtschaft mit dem EEG beerdigt und dies ist dieser Frau sehr stark anzukreiden. Damit hat sich diese Frau gegen unsere freie Marktgesellschaft gestellt. Und dies hätte sie vom deutschen Wähler nicht bei der letzten Wahl honoriert bekommen dürfen. Darum nenne ich einen Großteil der deutschen Wähler immer noch als ferngesteuerte Schafe und Leibeigene, die nicht in der Lage sind das Gesamte im Blick zu haben. Und weiterhin zu faul sind über den eigenen Tellerrand (Wohlfühlzone) zu schauen. Früher oder Später wird die Realität der freien Marktwirtschaft und eine falsche Subventionspolitik (EEG) gnadenlos zu schlagen.
Und dies musste der Kanzlerin von vornherein klar gewesen sein. Ansonsten ist die Merkel ein komplett Fehlbesetzung und nur noch ein Befehlsempfänger von schädlichen Lobbygruppen. Und ich befürchte, so ist dies auch!

32
Katrin Meinhardt

#13: Verehrter Herr T. Heinzow, zwei Fragen, zu folgendem Zitat:

"Da fragt man sich doch glatt, wie der Herr die Menschen mit der Meinung, die Erde sei eine Scheibe oder die Sonne umkreise die Erde, einstuft."

1. welche Fraktion hat das Gerücht verbreitet, die Erde wäre eine Scheibe? Im Originaltext steht diese Aussage nicht drin, sie ist sogar ausdrücklich ausgeschlossen. Man muss natürlich den Fachtext gelesen haben, und beherrschen. Zwinker.

2. Die Sonne umkreise die Erde? Sie erzählen nur einen Teil der Geschichte. Es ist durchaus möglich, denkbar, dass diese Aussage immer noch stimmt, stimme könnte. Der Tellerrand der armseligen Aufklärung. Diese Frage ist nicht abschliessend durch den Menschen zu beantworten. Unmöglich. Es gibt eine sehr gute Erklärung hierzu.

Mt humorvollen Grüssen

P.S.: Bitte ziehen Sie sich jetzt etwas an. 🙂

33

#3:
Fakt ist allerdings auch, dass Journalisten natürlich zum Gelderwerb davon abhängig sind, dass Ihre Kolumne, Kommentare und Berichterstattungen angenommen und gedruckt bzw. gesendet werden.
..und genau da sind Sie doch abhängig von denen, die bestimmen, was abgedruckt wird und was somit auch ein Entgelt hervorbringt!
Gerade beim schwierigen Thema Energieversorgung wird man dann als Journalist eher irgendwas fachlich völlig daneben liegendes schreiben, um damit seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Das reindenken und überdenken, vielleicht sogar das Begreifen der technischen Wirklichkeit und damit der Wahrheit, würde soviel Zeit und Geld in Anspruch nehmen, dass es den Schreiberlingen vor allem aus ökonomischen Gründen gar nicht mehr in den Sinn kommt, z.B. für die Kernenergie oder allgemein über die wahrheitsgemässe Stromversorgung in unserem Lande zu berichten. Das würde für den eigenen Privathaushalt nämlich nichts einbringen, da nicht gedruckt!

34

Der nächste Nullsatzschreiber möchte in einer der Hitparaden unter den Top3 landen:

"Menschen aber wegen ihrer anderen Meinung als dumm hinzustellen ist nicht akzeptabel."

Autor: K. Lowinski

Da fragt man sich doch glatt, wie der Herr die Menschen mit der Meinung, die Erde sei eine Scheibe oder die Sonne umkreise die Erde, einstuft.

35

Eine kurze Ergänzung zum SNR 300: Es war nicht nur die SPD - Landesregierung (die regierten damals noch alleine, kann man sich heute kaum noch vorstellen), die die Inbetriebnahme verhindert hat sondern auch die Regierung Kohl war einfach zu feige, das Land NRW anzuweisen, dem SNR 300 die Betriebsgenehmigung zu erteilen.
MfG

36
Martin Landvoigt

#9: Kurt Lowinski sagt:

Menschen aber wegen ihrer anderen Meinung als dumm hinzustellen ist nicht akzeptabel. Wer das tut, hat einfach nur keine Argumente und muss fehlende Kompetenz mit markigen Sprüchen kompensieren.
-------------------
Dem stimme ich zu.

Allerdings beobachten wir, dass manche Menschen Argumente vortragen, die ihrerseits stark ideologisiert sind. Also, dass diese auf sachlicher Ebene den Eindruck machen, nicht zutreffend oder durchdacht zu sein. Das trifft sowohl für Meinungsgegner zu, als auch für Menschen, deren Grundausrichtung man zustimmt. Wie soll man damit umgehen? Nur den Meinungsgegner attackieren? Oder ebenso auch den schlecht argumentierenden Parteigänger?

Man kann aber wenig zur Person sagen aber sehr wohl einiges zur Argumentation. Viele haben aber Probleme, das zu unterscheiden.

37

Wie kam Willy Marth nur auf die Idee seinen in technologischer, historischer und ökonomischer Hinsicht exzellenten Blog "Rentnerblog" zu taufen? Mit Rollatoren und Rentenbescheiden hat dieser "Rentnerblog" nun wirklich überhaupt nichts zu tun.

38

@#7: Herr Tiede,

Ich gebe Ihnen da absolut recht. Ihrer sollte seine Meinung äußern dürfen, auch wenn sie nicht Mainstream ist.

Menschen aber wegen ihrer anderen Meinung als dumm hinzustellen ist nicht akzeptabel. Wer das tut, hat einfach nur keine Argumente und muss fehlende Kompetenz mit markigen Sprüchen kompensieren.

39

#2 Gerald Pesch

Nur wenige Zeitgenossen können diesen Behaviorismus durch rationales Betrachten der Fakten durchbrechen, in der Masse wird die Bevölkerung immer den Angstmachern und Schlangenölverkaufern folgen. Erst wenn das Licht ausgeht, wird vielen ein Licht aufgehen...

Genauso ist es Herr Pesch,
und wenn dem Volk von offizieller Seite etwas verkauft werden soll, wird in den Medien umso lauter getrommelt, damit auch geglaubt wird. In der internetlosen Zeit war das natürlich noch einfacher. Heute kann man sich besser informieren. Doch was nutzt es, wenn die geballte Medienmacht ungeniert Falschmeldungen oder Lügen verbreitet. Bestes Beispiel war doch Fukushima. Trotz Internet würde das Volk auch keine Chance, haben einen Krieg zu verhindern.
Folgendes Zitat habe ich einmal gelesen, und es trifft den wahren Kern.

Zitat
"Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg. Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder um eine kommunistische Diktatur handelt. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es werde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patritismus vorwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Die Methode funktioniert in jedem Land"
Zitat ende

Natürlich kann man Krieg, Pazifisten, Patriotismus durch ander Begriffe ersetzen und den Inhalt modifizieren. Der Sinn bleibt aber erhalten.
An dieses Zitat denke ich immer bei der Berichterstattung in unseren Medien.
Z.B. über die Krise in der Ukraine, der bösen Atomkraft, dem bösen CO2, Klimaschutz, Erneuerbare Energien...

Das Zitat ist übrigens von Hermann Göring

40

Es ist nicht die Frage, ob Herr Hoffmann mehr oder weniger wert ist. Sich vom Mainstream abzuwenden, weil man mit den Erklärungen von rot-grün-geprägten Journalisten nicht einverstanden ist, erfordert viel Mühe, die andere nicht aufwenden. Hätten wir eine Presse, wie sie sein sollte, die Befürwortern und Gegnern erlaubt, ihre Argumente auszutauschen, dann bräuchte es diese Anstrengungen nicht.

41

@ #1 Hofmann,M.

Überrascht Sie die Reaktion des Pseudonyms K.Lowinski, der jetzt plötzlich was von Demokratie und Meinungsfreiheit daherlabert?

Leider haben Sie Recht mit:
"Politik und Medien machen per Propaganda- und Gesetzungsmacht ein Volk zur willkürlichen Diktaturmasse. Solange der Bürger nicht endlich selbst zum Hinterfragen und zur eigenen Wissenserweiterung beiträgt solange wird dieser Bürger halt immer wieder ein leichtes Opfer einer machtgierigen und schädlichen Ideologiepolitik in Deutschland."

Wenn man ins GG schaut und unter 20 IV ein bißchen die Kommentare liest, ist doch tatsächlich der Fall eingetreten wo m.E. der Bürger von diesem Grundrecht Gebrauch machen darf, denn die ÖR-Medien sind inzwischen auf breiter Front mit ihrer Propaganda eine Gefahr für den "Demokratischen und sozialen Rechtsstaat".

An den überführten Forenstorern - man erkennt sie an der Nutzung der Forenstörer-Handbuchtextbausteine - kann man auch ermessen, daß die Krake nach dem Internet und den freien Plätzchen greift.

Wie weit diese Krake bereits mit ihren Tentakeln die Unternehmen etc. infiltriert hat, können Sie an RWE mit VoRWEggehen sehen, einer Reklame für die größte reale Bedrohung der Existenz dieses einstmaligen Börsenstars.

Während man Middelhoff m.E. zu Recht verurteilt hat, fehlt die Anklage gegen die Manager und Eigentümer von RWE und anderer bereits massiv geschädigter Unternehmen, die aufgrund einer Schnapsidee die sicherste und effizienteste Stromversorgung der Welt vorsätzlich zerstören lassen. Die bereits angerichteten Schäden betragen ein Vielfaches dessen, was Middelhoff zu vertreten hat.

42
Martin Landvoigt

Die Bitterkeit ist die: Die Entscheidungen, was gemacht wird, ist nicht ein Frage der Vernunft und der gut informierten Fachleute. Es ist ein politischer Prozess, der oft auf Angst und Propaganda beruht. Es ergeben sich sozialadynamische Verhätnisse, die einer vermeintlichen Ethik folgt, und stets benmüht ist, den Anschein zu wahren, dass es sachliche Argumente gegen die Kernkrftnutzun gäbe ... egal wie konstruiert und aufgebauscht das wirkt.

Aber nur gut Informierte können den Schwindel erkennen. Die Masse wird durch den Medialen Dauerbeschuss weich geklopft, und so bildet sich eine öffentliche Meinung, die im Kontrast zu den Fakten steht.

Das macht sorgen für die Demokratie. Was ist der Volkswille, wenn er doch als Produkt einer ignoranten Manipulationskampagne den Menschen irgend welche Positionen unterschiebt, die sie dann auch mit dem Brustton der Überzeugung vertreten. Ist der Wähler eigentlich mündig?

Die Anzahl jener, die hier eine gut begründete Entscheidung treffen ist offensichtlich gering. Ich will nicht ausschließen, dass es auch gut informierte und aufrichtige KKW-Gegner gibt, aber > 95% halte ich eher für Propagandaopfer, die ihre Einstellung aus wiederholter Desinformation gewonnen haben.

Warum gibt es hier keine Lobby, die dagegen hält? Besonders lobenswert ist mir da Rainer Klute und Nuklearia, die ohne komerzielles Interesse einen eigenen aktiven Standpunkt gefunden haben.

43

@ #1: Hoffmann, M

Herr Hoffmann,

Man muss sich immer wieder das Napoleon Zitat ueber die Deutschen ins Gedaechtnis rufen. Es gilt heute immer noch genauso:

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

44

@#1: Herr Hofmann,

man kann die Sache aus mehreren Blickwinkeln betrachten.

Natürlich kann man - wie Sie geschrieben haben - einen Standpunkt einnehmen, in dem "Der deutsche Wähler" "halt zum Großen Teil immer noch ein dummer Bauer/Leibeigener" ist, "der mehr Gehorsam als eigenen Verstand und Vernunft besitzt." und der politischen Führung des Landes eine "machtgierigen und schädlichen Ideologiepolitik" unterstellen.

Andererseits kann man aber auch konstatieren, dass wir in einer Demokratie leben und dass jeder Bürger des Volkes ein Recht darauf hat, eine eigene Meinung zu vertreten. Darüber hinaus hat jeder Bürger - sofern Wahlberechtigt - die Möglichkeit, aus freien Stücken seine Vertretung in der Politik zu wählen.

Vielleicht denkt die bürgerliche und politische Mehrheit in unserem schönen Lande einfach anders als sie. Denken Sie einfach mal darüber nach. Glauben Sie wirklich, dass Sie aus irgendeinem Grunde "besser" oder "wertvoller" sind als die übrigen Bürger? Glauben Sie wirklich, dass die von ihnen vertretene Meinung "wichtiger" ist? Denn das ist der Einzige Rückschluss, den man aus ihrem Kommentar ziehen kann.

Denken Sie einmal darüber nach.

45

« Atomkraftwerk » hat nun einmal dieselbe Wirkung auf das limbische System des Homo Sapiens wie « Atombombe ». Von daher kann man bei Diskussionen zu diesem Thema mit Sachargumenten nur verlieren. Genau so ist die Wirkung von Begriffen wie „Ökostrom“ oder „Energiewende“ auf besagtes limbische System. Die darin hervorgerufenen neuralen Reaktionen bestimmen dann die Einschätzung des Großhirns, und der entsprechende Mist kommt dann aus dem Mund…
Nur wenige Zeitgenossen können diesen Behaviorismus durch rationales Betrachten der Fakten durchbrechen, in der Masse wird die Bevölkerung immer den Angstmachern und Schlangenölverkäufern folgen. Erst wenn das Licht ausgeht, wird vielen ein Licht aufgehen….

46

Es ist nicht die Technik, der Kaufmann, die Ingenieurskunst und die Marktwirtschaft die unsere Gesellschaft schädigt, sondern die MEDIEN-MACHT-POLITIK! Politik und Medien machen per Propaganda- und Gesetzungsmacht ein Volk zur willkürlichen Diktaturmasse. Solange der Bürger nicht endlich selbst zum Hinterfragen und zur eigenen Wissenserweiterung beiträgt solange wird dieser Bürger halt immer wieder ein leichtes Opfer einer machtgierigen und schädlichen Ideologiepolitik in Deutschland. War schon unter der braunen, der roten und jetzt unter grünen Farbe der Parteienlandschaft so. Der deutsche Wähler ist halt zum Großen Teil immer noch ein dummer Bauer/Leibeigener der mehr Gehorsam als eigenen Verstand und Vernunft besitzt.