Ist Wood for Trees (WTI) tot? Und Hadley CRU (HadCRUT) korrigiert nach oben, wieder einmal…

Guest Post by Werner Brozek, Commentary By Walter Dnes, Edited by Just The Facts:
Der WoodforTreesIndex (WTI) ist eine Kombination der Datensätze von HadCRUT3 und GISS, ebenso wie der Satelliten-Datensätze RSS und UAH. Alle vier müssen präsent sein, um die Grafiken von Wood for Trees (WTI ist eine Online Datenbank mit automatischer aktueller Temperaturgangliniendarstellung) zu erzeugen. Wie man in der Graphik rechts erkennen kann, reichen drei der Datensätze bis August. Allerdings ist HadCRUT3 seit Mai 2014 nicht mehr aktualisiert worden. Als Folge ist auch WTI seitdem nicht mehr aktualisiert worden.

0 Flares 0 Flares ×

WoodForTrees.org – Paul Clark

…jetzt mit den Daten für August außer für HadCRUT4.2 und HadSST3.

Es gibt Einige, die ,Rosinenpickerei‘ schreien, wenn ein bestimmter Datensatz gewählt wird, z. B. RSS, um die Länge des Stillstands zu zeigen. Daher bietet der WTI ein gutes Mittel der Datensätze, um dieser Kritik zu begegnen. Bis Mai 2014 zeigte der WTI seit Januar 2001 eine leicht negative Neigung. Und da die Anomalien seitdem abgenommen haben, ist es sehr gut möglich, dass die Periode ohne Erwärmung Ende August 13 Jahre und 8 Monate lang wäre, falls der WTI die Daten aus allen Datensätzen zur Verfügung hätte.

Das ist aber nicht der Fall. Was also ist los mit HadCRUT3? Hier folgen ein paar Zitate von vor Jahren, die etwas Licht in dieses Dunkel bringen können:

„Das Hadley Center des Met.-Office hat ein neues System eingeführt, um das Klima für ein Jahrzehnt im Voraus vorherzusagen. Das System simuliert sowohl die vom Menschen verursachte Klimaänderung als auch die Evolution langsamer natürlicher Variation, die bereits in das System eingeschlossen ist“.

„Derzeit benutzen wir das System, um Änderungen bis zum Jahr 2014 vorherzusagen. Am Ende dieses Zeitraumes wird erwartet, dass die globale Temperatur um etwa 0,3°C gestiegen ist im Vergleich zu 2004, und es wird vorhergesagt, dass die Hälfte der Jahre nach 2009 wärmer ausfallen wird als das gegenwärtig wärmste Jahr 1998“. – Met Office Hadley Centre 2007

„Im Hadley Center des Met.-Office arbeitet die höchste Konzentration absolut hervorragender Fachleute, die absolut herausragende Arbeit leisten, die sich über die Modellierung, Zuordnung und Datenanalyse erstreckt. Dies gilt im Vergleich zu irgendwo sonst auf der Welt“. – Dr Susan Solomon, Co Chair IPCC AR4 WGI

Schauen wir also mal, wie „absolut herausragend“ sich die Vorhersage des Hadley Center aus dem Jahr 2007 macht. Die Anomalie 2004 betrug 0,447. Nach 5 Monaten 2014 betrug die mittlere Anomalie 0,472, was nicht einmal annähernd bei „etwa 0,3°C“ Anstieg von 0,447 liegt. Und was ist mit „der Hälfte der Jahre nach 2009, die wärmer vorhergesagt werden als das gegenwärtig wärmste Jahr 1998“?. Was das Jahr 2013 betrifft, wurde der Rekord im HadCRUT3-Datensatz nicht gebrochen. Wir wissen nicht, was im restlichen Jahr 2014 noch passiert, allerdings folgte HadCRUT3 sehr nahe HadCRUT4. Falls wir also in HadCRUT3 die gleiche Änderung annehmen, wie sie aus HadCRUT4 für 2014 im Vergleich zu 2013 hervorgeht, bekommen wir die folgenden Ergebnisse. HadCRUT wies 2013 eine Anomalie von 0,492 auf. Das Mittel bis Ende August 2014 beträgt 0,555. Die Differenz beträgt 0,063. Addieren wir also 0,063 zur HadCRUT3-Anomalie von 0,457 im Jahre 2013, erhalten wir 0,52. Mit dieser Anomalie nach 8 Monaten wäre eine mittlere Anomalie von 0,604 erforderlich, um einen Rekord zu setzen. Diese Zahl wurde im Jahre 1998 fünf mal gebrochen und drei mal danach. Folglich lässt sich also mit Fug und Recht sagen, dass nach HadCRUT3 2014 keine Chance hat, den 1998 gesetzten Rekord zu brechen.

Was uns zu HadCRUT4 und einigen neuen Adjustierungen bringt. Die HadCRUT4-Daten für diese Aktualisierung können nicht aus HadCRUT4.2 gewonnen werden, weil dieser seit Juli offenbar nicht mehr existiert. Stattdessen haben wir HadCRUT4.3. Weder HadCRUT4.2 noch HadSST3 wurden bis zum 3. Oktober mit den Werten für August aktualisiert, und seit die neuen HadCRUT4.3-Zahlen da sind, möchte ich vermuten, dass wir HadCRUT4.2 nie mehr sehen werden. Über HadSST3 weiß ich nichts.

Nicht überraschend wurde HadCRUT4 nach oben korrigiert, wieder einmal. Walter Dnes zeigt die folgende Einsicht hinsichtlich des neuen [Datensatzes] HadCRUT4.3: Die Anomalie hat auf +0,669 zugenommen. Der längste Negativ-Verlauf reicht jetzt von November 2001 bis August 2014. Der November 2001 (und der Januar 2002) zeigen kaum negative Neigung. Falls der Septemberwert bei +0,513 oder höher liegt, befinden sich die nächsten negativen Zahlen Ende 2004.

Hier folgt eine Graphik der HadCRUT4-Neigungen für alle Monate für den Zeitraum ab jenem Monat bis zu den jüngsten verfügbaren Daten:

Walter Dnes

Man beachte: zwischen 2007 und Ende 2008 einerseits und vor Ende 2000 andererseits war die Neigung () größer als .004°C pro Jahr und damit buchstäblich „außerhalb des Graphen“. Obige Graphik zusammen mit jenen für GISS, UAH5.6, RSS und NCDC/NOAA ebenso wie die damit verbundenen Daten sind verfügbar von dieser Google-Tabelle.

Das Folgende sind die „diagnostischen Plots und zeigen Vergleiche globaler und hemisphärischer Zeitreihen für HadCRUT4.3.0.0 (diese Version) und HadCRUT4.2.0.0 (die vorige Version von HadCRUT4)“. Es ist keine Überraschung, dass das Met.-Office noch mehr Erwärmung fand:

Met Office Hadley Center

Es scheint, als hätte man dort mehr Erwärmung während der letzten 18 Jahre in der Nordhemisphäre gefunden:

Met Office Hadley Center

Hingegen fand man auf der Südhemisphäre offensichtlich lediglich etwas Erwärmung, die sich seit dem Ersten Weltkrieg versteckt hat:

Met Office Hadley Center

Die monatlichen Werte des neuen Datensatzes HadCRUT4.3 stehen hier und die neuen jährliche Mittelwerte hier.

Obiges wirft die Frage auf, warum diese Korrekturen angebracht worden sind. Es wäre schön gewesen, wenn man Äpfel mit Äpfeln verglichen hätte, um herauszufinden, ob HadCRUT3 endlich den Rekord des Jahres 1998 gebrochen hätte. Aber dann wurde der Apfel zu einer Banane, als der neue Datensatz HadCRUT4 herauskam, wie man hier erkennt. Jetzt wurde der rote Pfeffer zu einer Jalapeño-Chilischote, als HadCRUT4.2 herauskam. Die Anomalie der ersten 7 Monate bei HadCRUT4.2 ergab ein Mittel von 0,535 und lag an dritter Stelle zu jener Zeit, aber die ersten 7 Monate bei HadCRUT4.3 ergaben ein Mittel von 0,539, und das Mittel für 8 Monate im neuen HadCRUT4.3 beträgt jetzt 0,555 und würde mit dem bisherigen Spitzenreiter 2010 gleichziehen mit ebenfalls einem Wert bei 0,555.

Warum ändern sie alles so schnell? Wollen sie vielleicht etwas von der Hitze bei GISS entfernen? Sind sie empört, dass Dr. McKitrick seit 19 Jahren keine signifikante Erwärmung gefunden hat und wollen sie ihn widerlegen, noch bevor die Tinte für diesen Bericht getrocknet ist? Wollen sie festlegen, dass 2014 auf Biegen und Brechen einen neuen Rekord setzen wird?

Im vorigen Jahr habe ich die folgenden Bemerkungen gemacht:

Von 1997 bis 2012 sind es 16 Jahre. Hier folgen die Änderungen in Tausendstel Grad mit der neuen Version von HadCRUT4, die in allen Fällen höher liegt als die alte Version. Die Zahlen mit Beginn im Jahre 1997 lauten 2, 8, 3, 3, 4, 7, 7, 7, 5, 4, 5, 5, 5, 7, 8 und 15. Die Zahl 0,015 steht für 2012. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die mittlere Anomalie 16 Jahre hintereinander zunimmt durch die reine Wahrscheinlichkeit allein, falls eine Anzahl neuer Messorte entdeckt wird? Nimmt man eine solche von 50% an, dass die Anomalie in beide Richtungen gehen kann, beträgt die Wahrscheinlichkeit von 16 Jahren ununterbrochenen Anstiegs 1 zu 2↑16 oder 1 zu 65,356. Natürlich beweist dies keinen Betrug, aber wenn man in Betracht zieht, dass „HadCRUT4 im März 2012“ erschienen ist, stellt sich die Frage, warum dieser Datensatz nur ein Jahr später einer gründlichen Überholung bedurfte.

Und was glauben Sie hinsichtlich des Verlaufs während der letzten 16 Jahre vor dieser jüngsten Revision? Hier folgen die letzten 16 Jahre rückwärts ab 2013. Die erste Zahl nennt die Anomalie in HadCRUT4.2 und die zweite Zahl die Anomalie in HadCRUT4.3: 2013(0.487, 0.492), 2012 (0.448, 0.467), 2011 (0.406, 0.421), 2010(0.547, 0.555), 2009 (0.494, 0.504), 2008 (0.388, 0.394), 2007(0.483, 0.493), 2006 (0.495, 0.505), 2005 (0.539, 0.543), 2004(0.445, 0.448), 2003 (0.503, 0.507), 2002 (0.492, 0.495), 2001(0.437, 0.439), 2000 (0.294, 0.294), 1999 (0.301, 0.307) und 1998(0.531, 0.535). Erkennen Sie etwas Seltsames? Es gibt eine Gleichheit im Jahre 2000. Alle anderen 15 Jahre sind größer. Es gibt also in 32 verschiedenen Vergleichen keine einzige Abkühlung. Falls ich mich nicht irre, beträgt die Wahrscheinlichkeit nicht einer einzigen Abkühlung in 32 Versuchen 2↑32 oder 4 X 10↑9. Ich bin nicht sicher, wie die Gleichheit da hereinkam, aber wie auch immer man das betrachtet, in jeder Revision werden unglaubliche Wahrscheinlichkeiten gebrochen. Was haben sie bis 2014 in Erfahrung gebracht, was sie 2013 noch nicht wussten?

In der Tabelle kann man die Statistik von HadCRUT4.2 neben der von HadCRUT4.3 sehen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch dafür: falls die Zahlen von August bei HadCRUT4.2 schon verfügbar gewesen wären, würde er ebenfalls an erster Stelle rangieren.

Nachtrag: RSS für September betrug 0,206. Dies senkt den Mittelwert auf 0,252, so dass das Jahr 2014 an 7. Stelle der wärmsten Jahre steht, falls es so bleibt. Die zeitliche Dauer ohne Erwärmung nimmt zu auf 18 Jahre und 1 Monat.

In den folgenden Abschnitten werden wir wie in früheren Beiträgen die jüngsten Fakten präsentieren. Diese Information kommt in drei Abschnitten und einem Appendix. Im ersten Abschnitt wird gezeigt, wie lange es in vielen Datensätzen keine Erwärmung mehr gegeben hat. Im zweiten Abschnitt wird gezeigt, wie lange es in vielen Datensätzen keine statistisch signifikante Erwärmung mehr gegeben hat. Im dritten Abschnitt wird gezeigt, wie es 2014 im Vergleich zu 2013 sowie den wärmsten Jahren und Monaten bisher aussieht. Im Appendix werden die Abschnitte 1 und 2 in unterschiedlicher Weise illustriert, und zwar mit Graphiken und einer Tabelle.

Abschnitt 1

Diese Analyse verwendet als letzten Monat denjenigen, für den Daten bei WoodForTrees.com (WFT) verfügbar sind. Alle Daten bei WFT sind auch unter den spezifischen, unten genannten Quellen zu finden. Wir beginnen mit dem gegenwärtigen Datum und gehen zum letzten Monat in der Vergangenheit, in dem der Graph zumindest etwas negativ ist. Falls also die Neigung ab September 4 X 10↑-4, aber ab Oktober -4 X 10↑-4 ist, nehmen wir die Zeit ab Oktober, so dass uns niemand vorwerfen kann, unehrlich zu sein, falls wir sagen, dass die Neigung flach verläuft ab einem bestimmten Monat.

1. Für GISS ist die Neigung flach seit Oktober 2004 oder 9 Jahre, 11 Monate (bis August)
2.Für Hadcrut4 ist die Neigung flach seit Februar 2001 oder 13 Jahre und 6 Monate (bis Juli, könnte abgebrochen werden)

3.Für Hadsst3 ist die Neigung flach seit März 2009 oder 5 Jahre und 5 Monate (bis Juli, könnte abgebrochen werden)

4.Für UAH ist die Neigung flach seit Januar 2005 oder 9 Jahre, 8 Monate (bis August, Version 5.5)

5.Für RSS ist die Neigung flach seit Oktober 1996 oder 17 Jahre, 11 Monate (bis August).

Die nächste Graphik zeigt lediglich die Linien, um Obiges zu illustrieren. Man betrachte es als Graphik am Rande, in der die Länge der Linien die relativen Zeiten zeigt, in denen die Neigung 0 ist. Zusätzlich zeigt die aufwärts weisende braune Linie oben, dass CO2 stetig während dieser Periode zugenommen hat.

www.WoodForTrees.org – Paul Clark

Wenn zwei Dinge geplottet sind, wie ich es getan habe, zeigt sich links lediglich eine Temperatur-Anomalie.

Die tatsächlichen Zahlen sind bedeutungslos, da alle Neigungen im Wesentlichen Null betragen. Außerdem habe ich sie abgesetzt geplottet, so dass sie gleichmäßig verteilt sind. Für CO2 sind keine Zahlen angegeben. Allerdings bietet WFT diese Option nicht. Die aufwärts weisende CO2-Linie zeigt nur, dass das CO2 während der letzten 18 Jahre zugenommen hat, während die Temperaturen in verschiedenen Zeiträumen in verschiedenen Datensätzen flach verlaufen sind.

Die nächste Graphik zeigt Obiges, aber diesmal sind die tatsächlich geplotteten Punkte zusammen mit den Neigungslinien gezeigt, und das CO2 ist weggelassen.

WoodForTrees.org – Paul Clark

Abschnitt 2

Für diese Analyse wurden Daten von Nick Stokes Trendviewer genommen, die auf seiner Website verfügbar sind. Diese Analyse zeigt, wie lange es Nicks Kriterien zufolge keine statistisch signifikante Erwärmung mehr gegeben hat. Die Daten reichen in jedem Datensatz bis zur jüngsten Aktualisierung. In jedem Falle ist der untere Fehlerbalken negativ, so dass eine Neigung von Null nicht bei dem gekennzeichneten Monat ausgeschlossen werden kann.

Bei den verschiedenen Datensätzen zeigt sich Nicks Kriterien zufolge seit 16 bis 21 Jahren keine statistisch signifikante Erwärmung mehr.

Dr. Ross McKitrick hat zu diesen teilen ebenfalls Stellung genommen und kam zu etwas anderen Zahlen für die drei analysierten Datensätze. Ich werde seine Ergebnisse auch nennen.

Die Details für viele Datensätze sehen so aus:

For UAH: Since April 1996: CI from -0.015 to 2.311
(Dr. McKitrick says the warming is not significant for 16 years on UAH.)
For RSS: Since December 1992: CI from -0.018 to 1.802
(Dr. McKitrick says the warming is not significant for 26 years on RSS.)
For Hadcrut4: Since December 1996: CI from -0.026 to 1.139
(Dr. McKitrick says the warming is not significant for 19 years on Hadcrut4.)
For Hadsst3: Since August 1994: CI from -0.014 to 1.665
For GISS: Since October 1997: CI from -0.002 to 1.249

Man beachte, dass alle oben genannte Zeiträume länger als 15 Jahre sind, unabhängig von der Quelle. Darum hielt es die NOAA für notwendig, „eine Diskrepanz zu erzeugen mit der erwarteten Erwärmungsrate von heute“.

Abschnitt 3

Dieser Abschnitt zeigt Daten von 2014 und andere Informationen in Form einer Tabelle. Die Tabelle zeigt die fünf Datenquellen oben und auch noch an anderen Stellen, so dass sie überall erkennbar sind. Die Quellen sind UAH, RSS, Hadcrut4, Hadsst3 und GISS.

Die einzelnen Spalten zeigen Folgendes:

    1.13ra: Dies ist die finale Stellung des Jahres 2013 in jedem Datensatz.

2.13ra: Hier zeige ich die mittlere Anomalie für 2013

3.year: Dies zeigt das bislang wärmste Jahr jemals für diesen bestimmten Datensatz. Man beachte, dass in zwei Datensätzen das Jahr 2010 und in drei Datensätzen das Jahr 1998 als das jeweils wärmste gelistet wird.

4.ano: Dies ist das Mittel der monatlichen Anomalien des wärmsten Jahres in der vorigen Zeile.

5.mon: Dies ist der Monat, wo dieser bestimmte Datensatz die höchste Anomalie aufweist. Die Monate werden gekennzeichnet durch die ersten drei Buchstaben des Monats und die letzten beiden Ziffern der Jahreszahl. Man beachte, dass darin noch nicht die bislang in diesem Jahr 2014 gesetzten Rekorde enthalten sind wie in HadSST3 im Juni.

6.ano: Dies ist die Anomalie des in der vorigen Zeile genannten Monats.

7.y/m: zeigt den längsten Zeitraum ohne positive Neigung in Jahren/Monaten. 16/2 bedeutet also beispielsweise, dass die Neigung 16 Jahre und 2 Monate lang im Wesentlichen Null ist.

8.sig: Dies ist der erste Monat, in dem die Erwärmung Nicks Kriterien zufolge nicht statistisch signifikant ist. Den ersten drei Buchstaben des Monats folgen die letzten beiden Ziffern der Jahreszahl.

9.sy/m: NEU: dies sind die Jahre und Monate für Zeile 8. Abhängig vom Zeitpunkt der letzten Aktualisierung können die Monate um einen Monat abweichen.

10.McK: NEU: Dies sind die Zahlen von Dr. Ross McKitrick für drei der Datensätze.

11.Jan: Dies ist die Anomalie für Januar 2014 für jeden einzelnen Datensatz.

12.Feb: dito für Februar 2014, und so weiter.

19.ave: Dies ist die mittlere Anomalie aller Monate bis heute, indem alle Zahlen addiert und durch die Anzahl der Monate dividiert wurden. Falls jedoch die Daten selbst jenes Mittel zeigen, kann ich diese Zahl verwenden. Manchmal differiert die Zahl ein wenig in der dritten Stelle nach dem Komma, vermutlich weil nicht alle Monate die gleiche Anzahl von Tagen haben.

20.rnk: Dies zeigt die Rangfolge der einzelnen Datensätze, falls die o. g. Anomalien für den Rest dieses Jahres so bleiben. Das wird nicht der Fall sein, aber ich denke darüber als eine Aktualisierung von 40 Minuten in einem Spiel. Infolge der unterschiedlichen Basisperioden ist die Rangfolge bedeutsamer als die mittlere Anomalie.

Ich kenne die Zukunft von HadCRUT4.2 und HadCRUT3 nicht. Sie wurden bis zum 3. Oktober nicht gezeigt, und ich glaube, dass sie auch nicht mehr kommen seit ein neuer HadCRUT4.3 existiert, der auch den Monat August enthält. Unglücklicherweise befindet sich HadCRUT4.3 nicht auf WFT. Als Folge gibt es viele Lücken bei HadCRUT4.2 und HadSST3.

Falls man alle der jüngsten Anomalien verifizieren will, schaue man hier:
For UAH, version 5.5 was used since that is what WFT used.
http://vortex.nsstc.uah.edu/public/msu/t2lt/tltglhmam_5.5.txt
For RSS, see: ftp://ftp.ssmi.com/msu/monthly_time_series/rss_monthly_msu_amsu_channel_tlt_anomalies_land_and_ocean_v03_3.txt
For Hadcrut4, see: http://www.metoffice.gov.uk/hadobs/hadcrut4/data/current/time_series/HadCRUT.4.3.0.0.monthly_ns_avg.txt
For Hadsst3, see: http://www.cru.uea.ac.uk/cru/data/temperature/HadSST3-gl.dat
For GISS, see:
http://data.giss.nasa.gov/gistemp/tabledata_v3/GLB.Ts+dSST.txt

Um alle Punkte seit Januar 2014 in Form einer Graphik zu sehen:

WoodForTrees.org – Paul Clark

Wie man sieht, beginnen alle Linien an der gleichen Stelle im Januar 2014. Dies macht es einfach, den Januar 2014 mit der jüngsten Anomalie zu vergleichen.


Anhang

Hier fassen wir die Daten für jeden Datensatz separat zusammen:

[Ich bitte um Vergebung, dass ich diesen Wust nicht mit übersetze. Die Zahlen sprechen für sich. Anm. d. Übers.]

RSS

The slope is flat since October 1996 or 17 years, 11 months. (goes to August)
For RSS: There is no statistically significant warming since December 1992: CI from -0.018 to 1.802.
The RSS average anomaly so far for 2014 is 0.258. This would rank it as 6th place if it stayed this way. 1998 was the warmest at 0.55. The highest ever monthly anomaly was in April of 1998 when it reached 0.857. The anomaly in 2013 was 0.218 and it is ranked 10th.

UAH

The slope is flat since January 2005 or 9 years, 8 months. (goes to August using version 5.5 according to WFT)
For UAH: There is no statistically significant warming since April 1996: CI from -0.015 to 2.311. (This is using version 5.6 according to Nick’s program.)
The UAH average anomaly so far for 2014 is 0.197. This would rank it as 7th place if it stayed this way. 1998 was the warmest at 0.419. The highest ever monthly anomaly was in April of 1998 when it reached 0.662. The anomaly in 2013 was 0.197 and it is ranked 7th.

HadCRUT4.2

The slope is flat since February 2001 or 13 years, 6 months. (goes to July and may be discontinued)
For HadCRUT4: There is no statistically significant warming since December 1996: CI from -0.026 to 1.139.
The HadCRUT4 average anomaly so far for 2014 is 0.535. This would rank it as 3rd place if it stayed this way. 2010 was the warmest at 0.547. The highest ever monthly anomaly was in January of 2007 when it reached 0.829. The anomaly in 2013 was 0.487 and it is ranked 8th.

HadSST3

For HadSST3, the slope is flat since March 2009 or 5 years and 5 months. (goes to July and may be discontinued) For Hadsst3: There is no statistically significant warming since August 1994: CI from -0.014 to 1.665.
The HadSST3 average anomaly so far for 2014 is 0.439. This would rank it as 1st place if it stayed this way. 1998 was the warmest at 0.416 prior to 2014. The highest ever monthly anomaly was in July of 1998 when it reached 0.526. This is also prior to 2014. The anomaly in 2013 was 0.376 and it is ranked 6th.

GISS

The slope is flat since October 2004 or 9 years, 11 months. (goes to August)
For GISS: There is no statistically significant warming since October 1997: CI from -0.002 to 1.249.
The GISS average anomaly so far for 2014 is 0.65. This would rank it as third place if it stayed this way. 2010 was the warmest at 0.67. The highest ever monthly anomaly was in January of 2007 when it reached 0.93. The anomaly in 2013 was 0.61 and it is ranked 6th.

Schlussfolgerung

Für den Moment ist WTI tot. Allerdings kann man es auf eine oder zwei Wegen wiederbeleben. Entweder muss HadCRUT3 aktualisiert werden, oder WFT muss von HadCRUT3 zu HadCRUT4.3 wechseln. Und falls man dies tut, sollte anschließend UAH ebenfalls aktualisiert werden von Version 5.5 auf Version 5.6. Aber hoffentlich wird die UAH-Version 6 bald herauskommen. Wir warten auch auf HadCRUT5 mit angehaltenem Atem…

Link: http://wattsupwiththat.com/2014/10/05/is-wti-dead-and-hadcrut-adjusts-up-again-now-includes-august-data-except-for-hadcrut4-2-and-hadsst3/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print
0 Flares Twitter 0 Facebook 0 0 Flares ×

2 Kommentare

  1. Herr Hemmerlein #1,

    es sieht so aus, als hätten Sie recht. Im Original sind die beiden Bilder ebenfalls identisch.
    Ich weiß nicht, was man da machen kann. Der fehler liegt jedenfalls nicht bei uns.

    Chris Frey, EIKE-Übersetzer

  2. Liebe Autoren,

    kann es sein, dass die Abbildung 6 falsch ist? Hier müsste eigentlich der Temperaturverlauf der Südhemisphäre sein, doch es ist die selbe Grafik wie Abbildung 4, also der globale Temperaturverlauf. Vielleicht könnte man das noch korrigieren, denn den Artikel finde ich sehr interessant.

Antworten