Einladung zur 8. Klima- und Energiekonferenz (8.IKEK) am 17.10.14 in Frankfurt/Main

Anmeldungen bitte hier.


Beginn 10:00 Uhr. Schwerpunktthema dieser Konferenz wird diesmal das Fracking sein. Hervorragende international anerkannte Fachleute werden die neuesten Erkenntnisse zu dieser in Deutschland sehr umstrittenen Technologie vorstellen.  Wegen des beschränkten Platzangebotes ist eine frühzeitige Anmeldung empfehlenswert. 

Online-Anmeldung hier 

 

 

 

 

8. Internationale Klima- und Energiekonferenz (IKEK-8)

Steigenberger Hotel Frankfurter Hof, Frankfurt, 17. Oktober 2014 

Programm

10.15 Uhr

Präzises Klima-Timing über die letzten 2500 Jahre

Prof. Dr. Horst Lüdecke

Pressesprecher, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

11.00 Uhr

Grund zur Panik? Klimazyklen der letzten 250 Jahre

Prof. Dr. Carl-Otto Weiss
EIKE Fachbeirat und ehem. Direktor und Professor an der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig

12.00 Uhr

Mittagspause – Gemeinsames Mittagessen

13.00 Uhr

Bildungsbedingungen der Kohlenwasserstoffe und Hydraulic Fracturing verlängern ihre Verfügbarkeit oder Warum sich Fracking lohnt

Friedrich-Karl Ewert

Fachbeirat, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

13.45 Uhr

Hydraulic Fracturing in Deutschland – Die Risiken aus geowissenschaftlicher Sicht

Dr. Volker Wrede

Geologischer Dienst NRW

14.30 Uhr

Fracking mit alternativen Chemikalien

Dr. Tore Land
Chief Executive Officer, TouGas Oilfield Solutions GmbH

15.15 Uhr – 15.45 Uhr

Pause

15.45 Uhr

Wie erpressbar ist Deutschland?

Wirtschaftliche und geostrategische Aspekte in der Energieversorgung

Dr. Andrei Illarionov

Ehem. Wirtschaftsberater des russischen Premierministers Putin, Senior Fellow Center for Global Liberty and Prosperity, Cato Institut, Washington

16.45 Uhr

Biotreibstoffe – Die unheilige Allianz zwischen Lebensmittelindustrie und Umweltschützern

Dr. Jacob Nordangård

Department of Thematic Studies – Technology and Social Change,
Linköping Universität, Schweden

17.45 Uhr – 18.15 Uhr

Pause

18.15 Uhr

Energiewende – Das Milliardengrab

Dipl.-Ing. Michael Limburg

Vizepräsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

19.15 Uhr

Schlusswort

Wolfgang Müller

Generalsekretär, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

20.00 Uhr

Abendveranstaltung Gemeinsames Abendessen mit Tischrede

Klimaberichterstattung“ – Glauben vs. Wissen. Warum Fakten keine Rolle spielen

Prof. Dr. Hartmut Kliemt

Vize-Präsident Forschung, Legal Studies & Ethics Department,

Frankfurt School of Finance & Management

Alle Vorträge werden bis 19.15 Uhr simultan Deutsch-Englisch und Englisch-Deutsch gedolmetscht.
Die Veranstalter behalten sich jederzeit das Recht auf Änderungen des Programms vor.

Hier Programm deutsch

Here Programme english

Veranstaltungsort

Steigenberger Hotel Frankfurter Hof, Kaiserstraße, 60311 Frankfurt am MainIn der Nähe des Hbf. Frankfurt: 5 Minuten (Taxi) oder 12 Minuten (zu Fuß).
Günstig mit der Bahn zur Konferenz
Die Steigenberger Hotels und Resorts bieten in Kooperation mit der Deutschen Bahn für 99 € spezielle Veranstaltungstickets zur An- und Abreise an.
Buchbar bis 3 Tage vor Reisebeginn
beim DB Service Center unter 01806/ 31 11 53*
mit dem Stichwort: "Steigenberger Hotel".
Montag-Samstag, 07.00-22.00 Uhr.

*0,20 €/Anruf aus dem deutschen Festnetz. Maximal 0,60€/Anruf  aus dem dt. Mobilfunknetz.
Frankfurt ist auch mit dem Fernbus zu erreichen

Tagungsgebühren

Firmenvertreter

Privatpersonen

Konferenz einschließlich Abendveranstaltung

Im Tagungspreis enthalten sind: Mittag- und Abendessen und alle Kaffeepausen sowie Konferenztasche mit Buch und DVD

200 €

100 €

Konferenz

Im Tagungspreis enthalten sind: Mittagessen und alle Kaffeepausen sowie Konferenztasche mit Buch und DVD

160 €

80 €

Teilnahme halbtags

Im Programm aufgeführte Kaffeepausen sind im Tagungspreis enthalten

90 €

45 €

Abendveranstaltung Abendessen ist im Tagungspreis enthalten

70 €

45 €

Für Schüler, Studenten (mit Nachweis) Konferenz: 45 €

Mittagessen und Kaffeepausen sind im Tagungspreis enthalten

Anmeldung

Mit vollem Namen, Anschrift und Institution entweder formlos oder mit dem Formular auf der Website an:
EIKE e.V.
Email: info@eike-klima-energie.eu
Fax: 03641 – 3279 8589

Anmeldungsformular

Aufgrund der begrenzten Plätze entscheiden Eingang von Anmeldung und Beitragszahlung über die Teilnahme an der Veranstaltung. 
Die Konferenz wird ausschließlich aus privaten Mitteln finanziert. EIKE erhält keine öffentlichen Mittel. 
Spenden an das Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE) sind steuerbegünstigt. Personen mit Hauptwohnsitz im Ausland wenden sich bitte an uns für alternative Unterstützungsmöglichkeiten.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

4 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Martin Landvoigt

Als Teilnehmer kann ich nur allen Nicht-Teilnehmern sagen, dass sie viel verpasst haben:

Die Konferenz war weit mehr, als man erwarten kannten. Die qualifizierten Beiträge ermöglichten tiefere Einblicke, als es bei einfachen Artikeln im, Internet möglich ist. Auch die kurzen aber prägnanten Austauschphasen konnten das präsentierte hervorragend vertiefen.

Der Konferenzort war einigen bereits zu komfortabel und der Preis nicht kostendeckend, aber wir Teilnehmer haben dies genossen.

2

Ihr Beitrag wurde wegen grober Regelverletzung gesperrt
mfG
Admin

3

Hallo Admin,
seit einigen Tagen gelingt es mir nicht mehr "Seiten zu empfehlen" zu aktivieren.
Es kommt dann immer eine dubiose Anzeige TYPO3.
Was kann helfen?
Habe es mit drei verschiedenen Rechnern versucht.

Beste Grüße
Frank Abels

4

Passend zu einer solchen Konferenz folgende merkwürdige Nachricht aus Großbritannien:

http://tinyurl.com/lhzf35r
(Guardian)

"
Einige der weltweit größten PR-Agenturen haben gelobt, keine Kampagnen gegen die Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen. Tatsächlich hatten einige von ihnen in der Vergangenheit im Auftrag von Unternehmen gegen erneuerbare Energien und Klimaschutzmaßnahmen mobil gemacht.
"
(zitiert von der WiWo-Green-Webseite)

"mobil gemacht"... und warum nicht gleich ein "Aufmarsch von Klimaskeptikern"? Über derlei Zensur dürfte sich Herr Rahmstorf allerdings unbändig freuen.