Angstmache vs Realität in Deutschland: Wer gewinnt immer? Die Angstmache!

Im April letzten Jahres veröffentlichte (u.a. bei Amazon) der Strahlenfachmann Dr. Hermann Hinsch das Buch „Das Märchen von der Asse, Gorleben und anderen Endlagern: – eine unendliche Geschichte „. Ihm ist bisher kein besonders großer Erfolg beschieden –Amazon führt es derzeit auf dem Ranglistenplatz 230.783- obwohl es sachlich und sehr gut begründet und mit vielen Beispielen belegt, versucht mit der Strahlenangst der Deutschen aufzuräumen.
Diese Rangposition macht damit wieder einmal deutlich, dass, immer wenn Angstmache insbesondere vor dem großen bösen Atom, bewusst und in großem Stil medial unterstützt, eingesetzt wird, sich hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen jederzeit mobilisieren lassen, ihrer Angst- oft auch gewalttätig- Ausdruck zu verleihen. Wenn es aber darum geht, die Angst zu nehmen, sie mit sachlichen Argumenten zu verdrängen, interessieren sich nur wenige. Symptomatisch dafür ist der folgende „“Schlagaustausch“ zwischen zwei Rezensenten des Buches. Siegfried Sorglos – vermutlich ein Pseudonym- und Franz Plich.


Ersteintrag: 09.11.2013 18:39:33 GMT+01:00

Beschreibung: http://g-ecx.images-amazon.com/images/G/03/x-locale/common/carrot._V192193304_.gifSiegfried Sorglos meint:

"Ohne Radioaktivität kein Universum, keine Erde, kein Leben!"

… und ohne Feuer keine Zivilisation! – Deshalb möchte ich trotzdem nicht verbrennen.

Fragen Sie mal noch lebende Liquidatoren von Tschernobyl, was sie von Radioaktivität halten. Die bilden sich ihre Strahlenkrankheit und den Tod ihrer Kollegen sicherlich nur ein.
Vielleicht gibt es da auch jemanden, der ein verharmlosendes, schlaues Buch geschrieben hat. In jedem Fall gibt es da einen Staat und eine Industrie, welche Fakten gerne unter den Teppich kehren.

Ich kannte mal einen alten Mann, der als Kettenraucher nahezu 90 Jahre alt geworden ist.
Man hätte ihn ein Buch zu den völlig übertriebenen Gefahren des Rauchens schreiben lassen sollen (zur Freude der Tabakindustrie).

Natürlich war es auch nur Einbildung, dass drei homöopathische Kügelchen die Bindehautentzündung meiner damals wenige Monate alten Tochter kurierten. Mit den schulmedizinischen Antibiotikum-Tropfen hatten wir sie zuvor eine Woche lang gequält, aber der zähe, grüne Schleim, welcher die Augen nachts verklebte, kam zurück.

Glauben Sie, was Sie wollen, aber ersparen Sie anderen ihr arrogantes, besserwisserisches Getue. Bedenken Sie: Der Mensch ist mehr als Bildung und Verstand und das Leben mehr als Wissenschaft und Effizienz.

Kommentar von Franz Plich vom 03.07.2014, zur Rezension bei amazon vom 03.06.2013, zum Buch     Das Märchen von der Asse von Hermann Hinsch                                                                                          

Lieber Herr Sorglos,

vorab ein Angebot von mir: Ich schenke Ihnen gerne das Buch „Das Märchen von der Asse“. Für mich war dieses Buch, wie man so schön sagt, der Wendepunkt in meiner Einstellung zu radioaktiver Strahlung. Schreiben Sie mir eine Mail, geben Sie mir eine Lieferadresse an, auch gerne mit Pseudonym, und Sie bekommen das Buch über amazon. Was Sie mit den Informationen aus diesem Buch machen ist natürlich Ihre Sache, informativ ist es allemal. Meine Email: franz-plich@web.de  

Wie gesagt, ich habe ungemein viel aus diesem Buch gelernt und es hat mich dazu gebracht, mich weiter zu informieren, weiter zu bohren, nichts zu glauben, möglichst viel zu überprüfen. Bis zu der Havarie in Japan/Fukushima war ich den Kernkraftwerken reserviert gegenüber, war aber kein Gegner. Ich meinte, die sollten halt bis zum technischen Lebenszeitende Strom produzieren und dann ist es auch gut. Dann wären wir mit anderen Technologien so weit, die KKW’s zu ersetzen. Heute denke ich, dass jene Nationen an der Spitze der Entwicklung und des Wohlstands sein werden, welche die Kernenergie kommerziell zur Stromerzeugung intensiv nutzen. Ich bin also zum Strahlenfreund mutiert. Eine vernünftige alternative Quelle zur Stromerzeugung sehe ich weit und breit nicht.

Das von Ihnen empfohlenen Buch „Die Risikolüge: Warum wir nicht alles glauben dürfen“ habe ich vorhin bestellt. Ich werde es mit Interesse lesen.

Der große Unfall in Fukushima stellt eine Zäsur dar. Es sind nun einmal die Fakten, dass es keine Toten gegeben hat und mit Langzeitschäden für Mensch und Natur nicht zu rechnen ist. Damit muss die Anti-Atombewegung nun umgehen. Mit immer mehr Lügen und Panikmache kann sie Zeit gewinnen aber sonst nix. Die nackten Anti-Atomkaiser werden von immer mehr Menschen durchschaut werden!

Ein großer Fehler war, das Gebiet um das KKW-Fukushima zu evakuieren. Die Strahlenbelastung war dort nie irgendwie gefährlich und ist es auch heute nicht. Die Menschen sollten schnell zurückkehren dürfen, natürlich freiwillig. Das wollen auch viele. Es gibt normal bewohnte Städte auf der Welt, wo die natürliche Strahlenbelastung rund 20 Mal höher ist als im Umfeld von Fukushima heute. Den Menschen in diesen Städten geht es deshalb gesundheitlich nicht schlechter als anderswo. Aufgrund der Evakuierungen starben fast 60 Menschen, von den psychischen und sonstigen Belastungen einer Evakuierung abgesehen.

Dazu eine schlimme Anekdote aus meinem familiären Umfeld. Meine Partnerin sollte im November 2011, also ein paar Monate nach der Fukushimahavarie, beruflich eine Woche nach Tokio. Ihre damals 12-jährige Tochter war deshalb über Wochen verzweifelt. Sie bat ihre Mutter inständig nicht zu fliegen, konnte oft nicht schlafen, weinte viel, hatte Angst um ihre Mutter, die nun verstrahlt werden würde in Tokio. Woher hatte sie das? Ihre Lehrerin in der Lenau-Grundschule im grünen Vorzeigebezirk Berlin-Kreuzberg, hatte die Kinder ihrer Klasse verrückt gemacht mit Anti-Atompanik. Ihre Mutter flog trotzdem und kurz nach ihrer Rückkehr nach Berlin, war im Berliner Tagesspiegel eine Beilage zum Thema „Reisen in Risikogebiete“. Der Tagesspiegel veröffentlichte und verglich die Werte der Strahlung in Tokio gerade für diese Woche. Und das Ergebnis? In Berlin waren die Werte der radioaktiven Strahlung in dieser Woche im November 2011 rund doppelt so hoch wie in Tokio!!!

Da stellt sich die Frage: Wer tötet mehr? Die „böse“ Atomindustrie oder die „gute“ Anti-Atombewegung. Es ist die Anti-Atombewegung, die unfassbar viel Leid den Menschen zufügt. Das ist aber immer so mit fundamentalistischen religiösen Bewegungen, wie es auch die Anti-Atombewegung ist, und diese muss endlich gestoppt und zur Verantwortung gezogen werden!!! Der Welpenschutz ist längst vorbei! Die WHO geht von rund 1 300 grundlosen Angstselbstmorden wegen des Atomunfalls in Fukushima aus. In Deutschland geht man von hunderttausenden in ihrem Leben beeinträchtigte Menschen aus, die wegen der Panikmache an irrationaler Strahlenangst erkrankt sind, bei den Psychotherapeuten Hilfe suchen, ihre Lebensfreude zum Teil verloren haben und/oder nur noch eingeschränkt arbeits- und lebensfähig sind. Ja, ist ja gut, es ist nicht nur die Strahlenangst, auch die vielen anderen Ökolügen, z.B. dass wir permanent von der bösen Nahrungsmittelindustrie vergiftet werden, tragen ihren Teil dazu bei.  

Mit freundlichen Grüßen, Franz Plich, Berlin-Kreuzberg

http://www.amazon.de/review/R6AQWJDPU9CAN/ref=cm_cr_dp_cmt?ie=UTF8&ASIN=384826787X&channel=detail-glance&nodeID=530484031&store=digital-text#wasThisHelpful

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

26 Kommentare

  1. Ist schon eigenartig: da schreibt einer ein Buch gegen den Mainstream, und sofort nehmen alle hier bisher aufgeführten Kommentatoren die Meinung an, dass alles 100%-ig korrekt ist, was dieser Autor darstellt.
    Wo bleibt da die Kritik, bzw. Unvoreingenommenheit?

  2. @ #18 L. Niemann

    „aber die Wirkung der Strahlung auf biologische Systeme konnte er noch nicht wissen, das wusste zu dem Zeitpunkt noch niemand.“

    Die wußten darüber sehr genau Bescheid, denn sie hatten ja die „Forschungsergebnisse“ aus den KZ, Hiroshima, Nagasaki und eigene Menschenversuche an Soldaten, Häftlingen und „Geisteskranken“.

    Ionisierende Strahlung ist alles andere, nur nicht ungefährlich, wobei die schädliche Dosis letztendlich unbekannt ist, weil die Prozesse eben nicht vollständig bekannt sind. Ein Alphastrahler (Plutonium) im Gewebe ist im Gegensatz zu einem auf der Haut, gefährlich … . Die Juristen benutzen immer gerne den Spruch: Es kommt darauf an, … .

    Und genau das, nämlich die Unkenntnis über das „es kommt darauf an“, läßt sich hervorragend nutzen, um Ängste zu schüren.
    So war (und ist) der Antisemitismus gerade da am ausgeprägtesten gewesen, wo es Juden gar nicht gab. Und das gilt für Polen, Frankreich und Deutschland … . Die „Atom-Hysterie“ von Fukushima war da am ausgeprägtesten, wo die sichersten KKW stehen und garantiert keine schweren Erdbeben und schon gar nicht Tsunamis auftreten können.

    Aber auf dem Fischmarkt parken immer noch Trollos bei aufkommendem Weststurm ihre Autos … .

  3. # 18 Lutz Niemann

    Das verlogene Deutsche Atomforum reagiert nicht, deshalb werde ich nicht müde werden, diese Frage öffentlich zu stellen.
    Vielleicht drückt ja mal Prof. Alt auf die Tube, er ist „Ehrenmitglied“ in diesem wenig ehrbaren Verein, sitzt gleichzeitig im Beirat von EIKE – wie paßt das zusammen?
    Oder drückt er stattdessen bei EIKE auf die Tube? Das könnte der Grund für Lüdeckes CO2-Eierei sein.

    Dr. Güldner eiert ebenfalls, sagte mir zur Frage der Menschenschuld am Klimawandel: „Es könnte ja doch was dran sein“.
    Wenn er als promovierter Chemiker einen derartigen schwachen Standpunkt einnimmt, dann ist jeder weniger Ausgebildete zu verstehen, der gleichermaßen beim Thema Strahlen sagt „Es könnte ja doch was dran sein“.
    Strahlenopfer hat es tatsächlich gegeben, jeder hat sie sehen können.
    Die Sache mit CO2 kann auch jeder sehen, der Grafiken zur Erdgeschichte lesen kann, weil ERST die Temperatur stieg, der CO2-Anteil dann in Folge.
    Daß ein Chemiker das nicht erkennen kann, wundert durchaus.

    So werden auch Gedanken verständlich, daß angesichts solcher schwachen Naturwissenschaftler es besser wäre, diese lieber keine Kernkraftwerke bauen zu lassen, denn es ist eben NICHT wie Brötchenbacken, wie der oberste KE-Lobbyist der Hauptstadt, Christian Meyer-zu Schwabedissen Politikern unterzujubeln versucht.
    Er verwechselt das vielleicht mit dem „Backen von Politikern“. Das ist einfach, so einfach wie das Ergebnis, daß nämlich Backer von Backsteinen mit Gesetzen zurückwerfen, die sie selber gebacken haben, genau so wie die Atomlobby zuvor die Gewaltenteilung nicht respektiert hat, sondern an Gesetzen mitgebacken hat, aus denen sie selber Profit zog, Prof. Alt hat das ausdrücklich bestätigt, sogar befürwortet, dabei widerspricht das ganz klar der Verfassung.

  4. @ #19 L. Niemann

    „Die fertigen sehr teuren Anlagen zur Schwerionentherapie zur Krebsbestrahlung in Kiel und Marburg werden z.Z. wieder abgebaut,“

    Nun, Siemens soll ja Profite machen. Deshalb hieß es zum Geschäftsbereich Healthcare: „Das Ziel: „Wir streben danach, hohe Renditen zu erwirtschaften, indem wir unseren Kunden dabei helfen, Effizienzgewinne im Gesundheitswesen zu erzielen.“
    Das hatte Siemens mit der Offshore Windenergie auch vor und plante HGÜ-Stationen und kaufte AN Bonus.
    Das ist aber ein dickes Minusgeschäft, weil die da bei Siemens eben schon immer eine Bank mit angeschlossenem Elektroladen waren, wie BWLer scherzten.

    „Buchempfehlung:“

    Ist wirklich lesenswert, vor allem wegen der vielen Originalquellenangaben. Habe es bereits 2009 während der Therapien in einer Reha als erstes Unfallopfer der beginnenden kleinen Eiszeit (laut Mojib Latif sollte es ja solche Winter nie mehr geben) gelesen. 😉

  5. Danke, Frau Meinhardt,

    man kann es auch so nennen, wie Sie es schreiben. Und es kann sogar Absicht dahinter stecken — ich vermute sehr stark, daß dem so ist.

    Und meinen Fehler mit der Verwechselung von ROT und GRÜN habe ich schon bemerkt — als es zu spät war.

  6. #19: Lutz Niemann

    Zitat:
    „[…] Und fürs EEG ist nix zu teuer, kann es so etwas DUMMES geben?“

    Nicht dumm, sondern böse ist es, sehr geehrter Herr Dr. Lutz Niemann. Böse ist es Böses zu tun und Gutes zu unterlassen.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Das Buch von Torsten Mann trägt den Titel, „Rote Lügen in grünem Gewand“, und es wird wohl zeigen, wie erfolgreich der Feind hierzulande sein darf, weil kein Gegner mehr da ist, der ihn zu fürchten braucht. Ich darf daran erinnern, es wird gerade an einem Neuen Zeitalter gearbeitet, durch die Ganoven. Und dieses Neue Zeitalter (New Age) wird vielen nicht schmecken und es kommt sanft daher.

    Wikipedia ist als (zaghafter) Start gar nicht so schlecht, sofern man dort nicht stehen bleibt und weiterforscht. Man möge den Begriff „New Age“ bei der deutschen Fassung als auch bei der wahrscheinlich ausführlichen englischen Version lesen wollen. Wer dies nicht ernst nehmen will, […]. Vielen Freunden der exakten Naturwissenschaften werden die Haare zu Berge stehen, mag sein, aber es ist die beste Erklärung. Wer wissenschaftlich Geistesgeschichte, auch der Wissenschaft, studieren will, kommt an diesem Thema nicht vorbei. Hier geht es nicht ums mögen oder nicht. Es sind Fakten, die man kennen wollen sollte.

    Wer fleissig sein will, wird auch auf Begriffe wie Wissenschaftsfeindlichkeit treffen, und Mathematikfeindlichkeit sowieso, et cetera. Für aufmerksame Beobachter der Geistesgeschichte war der grüne Virus alles andere als überraschend. Und mit der Freiheit haben die nichts am Hut. […]

    #20: R. Engler

    Alles New Ager, mit höchster Wahrscheinlichkeit.

    Der Vatikan des Neuen Zeitalters steht dezentral organisiert in Freiburg im Breisgau. Von dort wird dieser böse Geist in die Welt ausgestrahlt. 😉

    Deutschland soll, egal was es kostet, in deren Willen umgebaut werden. Was ja auch geschieht. Die Energiewende ist nur ein kleiner Teilaspekt, sehr teuer, aber nur ein Teil, des grünen Glaubensbekenntnis.

  7. Hier ist das Kernteam der NGO „ausgestrahlt“, quasi der Speerspitze der deutschen Anti-Atom-Bewegung. Keine Satire. Das ist alles echt:

    Carolin Franta – Politologin

    Friedrich Erbacher – Politologe

    Jochen Stay – Aktivist! Keine berufliche Ausbildung

    Pauline Geyer – Politologin und Werbefachfrau

    Sarah Lahl – Germanistik und „Medienkultur“

    Stefan Diefenbach-Trommer – Arabist und Jurist

    Tobias Darge – Geschichte und Soziologie

    Ute Bruckart – Politologin

    Katja Dingerkus – „Landschaftsentwicklerin“

    Matthias Weyland – Politologe

    Nora Lohmeyer – Waldorflehrerin

    Silke Freitag – Psychologin

    Diese sogenannte „Anti-Atom-Bewegung“ ist in erster Linie eine Art ABM-Massnahme für gescheiterte Geisteswissenschaftler. Damit möchte ich keineswegs die Geisteswissenschaften als solche verunglimpfen.

  8. Es geht beim allen Maßnahmen gegen die Kerntechnik nicht um technische Dinge in Richtung Sicherheit und Schutz des Menschen, sondern es ist dieses zu verstehen als eine „aktive Maßnahme“ im damaligen kalten Krieg, schon in den 1970-er Jahren initiiert. Dieser Streit um Ressourcen, Geld, Macht… geht heute weiter, aber er wird nicht mehr so genannt. Es geht darum, einen unliebsamen Konkurrenten beiseite zu schieben. Und viele Leute, die von der Technik und vor allen Dingen von dem Thema „Strahlung und Gesundheit“ nichts verstehen, lassen sich in ihrer Gutgläubigkeit da einspannen. Lenin hatte für diese Leute den Begriff „nützliche Idioten“ geprägt später sagte man auch „Einflußagenten“ dazu, wobei die Agenten sich selber wohl meist nicht als solche sahen. Und man hat der westlichen Gesellschaft schon früh viele Minen gelegt, später kamen immer neue hinzu. Eine davon war das „CO2 und Klima“, eine andere „Kerntechnik“, später kam dazu „Gentechnik“, „EEG“, „der EURO“, auch die Forschung mit Stammzellen zähle ich dazu. Welches Thema letztlich die westliche Welt und vor allen Dingen Deutschland ins straucheln bringen wird, war in den früheren Jahren nicht zu erkennen, heute wohl schon. Die fertigen sehr teuren Anlagen zur Schwerionentherapie zur Krebsbestrahlung in Kiel und Marburg werden z.Z. wieder abgebaut, vorgeschobener Grund „zu teuer“ — Und fürs EEG ist nix zu teuer, kann es so etwas DUMMES geben?

    Am erfolgreichsten im Sinne der Ideengeber schätze ich das Thema Kerntechnik mitsamt Strahlen und Gesundheit ein, denn dieses ist wohl am schwierigsten zu verstehen. Buchempfehlung: Torsten Mann’s Buch „Grüne Lügen in rotem Gewand“. Ab 2022 – wenn das letzte KKW in Deutschland weg ist – wird es erhebliche Probleme geben. Und man merke sich, die Falle schnappt erst dann zu, wenn die Maus gänzlich drin sitzt.

  9. Sehr geehrte Frau Thiele,

    diese Fragen brauchen Sie nicht mir zu stellen. Diese Fragen sollten Sie an die KtG und das Atomforum stellen.

    Die Strahlenangst wurde schon in den 1950-er Jahren von Edward Teller et.al. erfunden. Sie stellten die Forderung nach den Evakuierungen bei eventuellen Unfällen. Nun war Teller sicherlich ein sehr kluger Kopf, aber die Wirkung der Strahlung auf biologische Systeme konnte er noch nicht wissen, das wusste zu dem Zeitpunkt noch niemand.

    Später wurde das Thema Strahlenangst von der Politik entdeckt, man konnte die Strahlenangst dort benutzen. Sie müssen doch die sehr richtige Notiz von Herrn Prof. Kramm gelesen haben. Haben Sie denn Torsten Mann’s Buch „Grüne Lügen in rotem Gewand“ nicht gelesen? Sollten Sie mal tun.
    M f G L.N.

  10. # 16 Lutz Niemann

    Die KTG hat 1978 die Klimaangst losgelassen.
    Diese Mutter aller Lügen der Atomlobby parierten die Übertölpelten mit Strahlenangst.
    Warum lügt das Deutsche Atomforum noch heute derartig schamlos bei CO2?
    Dabei sitzt da doch das geballte Wissen!

  11. Hier bei EIKE tummeln sich doch überwiegend Personen, die Bescheid wissen, weil sie sich informieren.

    Die Volksverführung geschieht aber anders, es gibt viele Rezepte dazu. Eines davon sind eben die einfachen logisch erscheinenden Schlagworte, die dann einfach geglaubt werden. Zum Beispiel: „Ungelöste Endlagerfrage“. Bis zu dem Punkt, daß eben die Endlagerung mit voller Absicht von den Ideologen behindert wird, so weit kommt der Bürger im Denken gar nicht. Und die Politik lässt sich vom Bundesamt für Strahlenschutz beraten, wobei dieses Amt seit Trittins Zeiten politisch besetzt ist. Trittin hat das mit voller Absicht gemacht, um sein Ziel des „Kaputtmachens“ zu erreichen: Die Schlüsselstelle wurde mit einem Ideologen besetzt.

    Die Wissenschaftler müssen ihren Anträge auf Gelder bei der Politik stellen. Daher ist von den Profs im Beruf kaum etwas zu erwarten.

    Wie brauchen die emeritierten Profs. , die noch bereit sind für ein Engagement. Wir kleinen Würstchen hier bei der Diskussion sind zu wenig. Wir können hier zwar Dampf ablassen, so daß wir für uns etwas Zufriedenheit erlangen, aber der Dampf verzieht sich und alles bleibt beim alten.

  12. #9: R. Engler sagt:
    am Mittwoch, 09.07.2014, 18:21

    Ich habe das Buch von Herrn Hinsch bereits zweimal gelesen und bedauere es ausserordentlich, daß Experten wie Hermann Hinsch von den deutschen Medien quasi totgeschwiegen werden.

    Was den Wahrheitsgehalt deutscher Medien angeht hätte ich noch ein besonderes Schmankerl anzubieten. Die Sendung „Westpol“ des WDR berichtete am 15. Juni über das belgische Kernkraftwerk Tihange.

    Schauen Sie sich einmal die Passage über Fukushima an und betrachten Sie die „Zerstörungen“, die durch diesen Kernkraftwerksunfall ausgelöst wurden. Schauen Sie sich die Städte an, wo kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Schauen Sie sich die verzweifelten Menschen an, die vor ihren zerstörten Behausungen knien.

    Und dann stellen Sie sich die Frage, wie es möglich ist, dass der öffentlich-rechtliche WDR solche Lügen ohne jeglichen Widerspruch verbreiten darf. Derlei Lügen und Geschichtsklitterungen sind mit Verlaub gesagt kriminell.

    WDR-Westpol über Tihange:
    http://tinyurl.com/q3xwwyk
    ————————————
    Es ist aus diesem Grunde möglich: Intendant Tom Buhrow kassiert für diese Lügenpropaganda 368.000€/Jahr. Das ganze GEZ- System beruht auf Regierungspropaganda und unterscheidet sich in Nichts von der Propaganda des Dr Josef Goebbels, der dieses Modell geschaffen hat- zum Preisen seines von ihm vergötterten Führers Adolf Hitler- einschliesslich dem Befehl, einen Volksempfänger zu konstruieren. Beiträge dazu siehe EIKE- Suchfunktion unter „GEZ“.
    Im Übrigen ist der Sender völlig pleite und muss 500 Zipfelmützen rausschmeissen.
    Buhrows „Gehalt“ wird natürlich nicht gekürzt…..
    http://tinyurl.com/jweyhdz

  13. zu #12: Rainer Steppan

    “Ich bin auch kein Fan von Kernkraft, besonders wegen des ungelösten Endlagerungsproblems…..“

    Schlage Ihnen vor, sich etwas mehr darüber zu informieren ob und wenn ja, dann warum es sich dabei wirklich um ein ungelöstes Problem handelt.

    Nur im Vorab:
    Allgemein bleiben viele Probleme hauptsächlich nur deshalb ungelöst, weil man nicht genug dran interessiert ist, sie zu lösen.

  14. Und wer soll hier den Schiedsrichter spielen? Die Mehrheit behauptet, die Physiker hätten einen gewaltigen Vogel.

    Denn, dieses Zitat entstammt wohl dem unwissenschaftlichen Werk von Herrn Hinsch?

    Zitat:
    „Ohne Radioaktivität kein Universum, keine Erde, kein Leben!“

    Wenn dem so sein sollte, dann kann das Buch nur zu einem Teil „wissenschaftlich“ sein. Es spottet jeder seriösen Wissenschaft. Jeder der Physik studieren will, unterliegt auch dem Zwang sich einer bestimmten Weltsicht anzupassen, sonst steht die Karriere vor dem frühen aus. Wer etwas anderes leugnet, der kennt den Wissenschaftsbetrieb nicht von innen. Physik ist aber keine Weltanschauung, ebensowenig wie Chemie. Da hat der Autor Hinsch wohl irgendwo ohne zu überlegen, von Kollegen abgeschrieben (und zuviel Glauben hineingehängt).

    Der Anspruch, welchen die „Physik“ für sich geltend macht ist lächerlich und die Menschen, die diesen arroganten Anspruch ablehnen, durch egal welche Reaktion, sind nun mal in der Mehrheit. Gemäß der Evolution, die sich selbst in den Popo tritt, werden die nicht ängstlichen Physiker auf der Strecke bleiben müssen.

    Wer hat denn den Physikern eingebleut, man bräuchte nur Physik zu studieren, und schon wäre man superklug? Der Gegenstand der Physik hat einige Vorzüge, dies hat aber mit Intelligenz wenig zu tun.

    Mit sehr ernsten und wissenschaftlichen Grüssen

    P.S.: Der Rückgriff auf Angst ist eine sehr billige Erklärung, die die Gläubigen der Kirche der Physik besänftigen soll. Wahr ist, dass viele Physiker ratlos sind und die wahren Gründe für die Energiewende nicht nachvollziehen können. Es gibt sehr gute Erklärungen. Und könnte es nicht eine Folge dessen sein, das die (blinde) Aufklärung bewirkt hat? Wie Mehrheit der Physik betreibenden Menschen hat nicht die geringste Ahnung wie Menschen eben ticken. Die Antworten sind zu einfach und meistens genügen 5 Finger um sie abzuzählen. Kaum einer bemüht sich dahinterzusteigen. Das ist viel zu wenig. Der Verweis, man sei ja schlicht der klügste Mensch im ganzen Lande, ist nicht überzeugend. Es gibt immer einen klügeren.

    Der Fachbereich Physik ist zu einer drittklassigen Veranstaltung heruntergekommen und abgestiegen. Das ist die bittere Realität. Vielen schmeckt sie nicht. Das macht rein gar nichts. Die Methoden der seriösen Wissenschaft erfordern eine strengste Überprüfung. Viele Kommentatoren bei EIKE sind in Wahrheit nur Gläubige. Und blinder Glaube ist hochgefährlich und sehr rutschig.

    Max Planck und A. Einstein wäre dies nicht passiert. Sie waren noch erstklassig.

    Es ist nun mal so, Ketzer und Häretiker sind im heutigen Pseudo-wissenschaftlichen Betrieb der Physik verhasst und werden (gerne) verbannt. Das Denken ist zu schwierig geworden. Wissenschaftliche Diskussionen sind nur noch auf einem Auge erwünscht. Über den Tellerrand schauen gilt als verboten. Andere Gebiete der Wissenschaft werden ignoriert. Falsche Autoritäten treten auf den Plan und auf die Bühne.

  15. Ich habe zum Jahrestag der Roth´schen Glanzleistung (….Bei dem Reaktorkatastrophe und dem Tsunami sind soundsoviel Tausend Menschen umgekommen…), also mal ganz locker die Tsunami -Toten der Kernkkraft mit untergejubelt, das in Erinnerung gerufen und wurde sowas von angepöbelt, z. B. : geh doch nach Tschernobyl, Kernkraft macht dumm…..
    Ich entgegnete, dass eben noch NULL Todesopfer durch den Reaktorunfall zu beklagen seien, es kam die nächte Pöbelwelle und ich würde das alles gnadenlos verharmlosen.
    Das ist ein Beißreflex, der von den Ökojüngern kultiviert wurde und leider weit verbreitet zu sein scheint. Ich bin auch kein Fan von Kernkraft, besonders wegen des ungelösten Endlagerungsproblems, ich wehre mich aber gegen die hystherische wilde Rumkrakeelerei der Gutmenschen. Solche Reaktionen sind genau dann zu beobachten, wenn irgendwelche von Öko-Agitatoren ideologisierten Gebiete (Klimakatastrophe) wider ihrer Einstellung kommentiert werden.
    Ich habe es mit verschiedenen Betonkopf-Gruppen aufgegeben zu reden, sollen sie in ihrer Öko-Klimaschutz-Besserwelt mit Meinungspolizei glücklich werden….

  16. Zu #5: Václav Endrst
    Eine andauernde Flut von Propaganda umhüllt uns und es ist schwer, sich über die Realität ein möglichst zutreffendes eigenes Bild zu machen.
    Im Jahr 1928 erschien das Buch von Edward Bernays „Propaganda“. Es ist immer noch aktuell und lesenswert, da es sich systematisch mit den Methoden der Beeinflussung von Massen befasst.
    Die englische Version steht im Internet und ist dort komplett zu lesen. Es gibt viele Hinweise über „bewusste und zielgerichtete Manipulation“. Die Kenntnis dieses Werkes erweitert den Horizont und macht sensibel für „the big lie“. Die große Lüge ist so riesenhaft, dass man sie als anständiger Mensch einfach glauben muss.

    Klaus Olischläger

  17. #2: Ulrich Walter sagt:
    am Mittwoch, 09.07.2014, 12:10
    Atom-Müll als Energiequelle: Russland baut ökologische Atomreaktoren

    http://tinyurl.com/q2r5sqw
    Antwort :
    Im verlinkten Beitrag steht folgendes:
    …..
    Egal ob Solaranlagen oder Windkraftwerke – Strom kann überall generiert werden und sollte inzwischen auch ökologisch vertretbar sein. Fukushima ist dank japanischer Geheimhaltungspolitik relativ harmlos dargestellt worden, auch wenn das Ausmaß sicher extremer und gefährlicher ist, als es die Regierungssprecher kommunizieren.
    …..
    Was natürlich blühender Unsinn aus dem Propagandarepertoire der Öko-Ideologie ist! Weder kann man PV- oder WKA Strom „überall“ generieren (die realen Einspeisedaten sprechen dem Lüge), noch wurde Fukushima verharmlost; das Gegenteil ist der Fall, man hat Gebiete evakuiert deren Strahlenbelastung unter dem natürlichen Wert in manchen Regionen der Welt liegt, und damit erst die Probleme geschaffen, die man heute beklagt! Die Leitmedien scheinen sich nur unter heftigen Geburtsschmerzen aus den Fängen der Greenpeace und CO Propaganda befreien zu können…..

  18. Ich habe das Buch von Herrn Hinsch bereits zweimal gelesen und bedauere es ausserordentlich, daß Experten wie Hermann Hinsch von den deutschen Medien quasi totgeschwiegen werden.

    Was den Wahrheitsgehalt deutscher Medien angeht hätte ich noch ein besonderes Schmankerl anzubieten. Die Sendung „Westpol“ des WDR berichtete am 15. Juni über das belgische Kernkraftwerk Tihange.

    Schauen Sie sich einmal die Passage über Fukushima an und betrachten Sie die „Zerstörungen“, die durch diesen Kernkraftwerksunfall ausgelöst wurden. Schauen Sie sich die Städte an, wo kein Stein mehr auf dem anderen liegt. Schauen Sie sich die verzweifelten Menschen an, die vor ihren zerstörten Behausungen knien.

    Und dann stellen Sie sich die Frage, wie es möglich ist, dass der öffentlich-rechtliche WDR solche Lügen ohne jeglichen Widerspruch verbreiten darf. Derlei Lügen und Geschichtsklitterungen sind mit Verlaub gesagt kriminell.

    WDR-Westpol über Tihange:
    http://tinyurl.com/q3xwwyk

  19. Ja, Herr Klasen, so ist das mit der Angstmache.
    Wenn in meinem Bekanntenkreis die Rede auf die
    Atomkraft kommt, wird die Unterhaltung mit dem
    Satz abgebrochen: „Aber wohin mit dem Atommüll?“
    Ich weise dann auf das Buch von Dr.H.Hinsch
    „Radioaktivität – Aberglaube und Wissenschaft“
    hin! Aber keiner will es lesen.

  20. Die Schweiz macht es richtig: Kernkraftwerk Gösgen: Nennleistungen nochmals erhöht
    zu finden im nuklearforum.ch
    Während wir in D unsere Reaktoren abschalten und lauthals über den bösen Müll schreien, laufen in Russland neue Reaktoren an (BN-800), die mit dem Müll Energie erzeugen und die Schweizer optimieren ihre KKW.
    Haben nur wir Deutschen erkannt, wie „schlimm“ denn Kernkraft überhaupt ist? Müssten wir nicht einen Weg beschreiten, damit alle anderen Ländern von unserer Ideen überzeugt sind?
    Manchmal kommt mir das vor wie vor ein paar Jahrzehnten…

  21. Die Reihe der verlogenen Argumenten in der Propagandamaschinerie der Weltretter wird leider immer länge. Bei vielen Journalisten merkt man gute Kenntnisse Goebels’che Methodik, aber so gut wie keine Kenntnisse der Physik. Nicht die Wahrheitsinhalte eines Berichts werden honoriert sondern die Sensationalität, die der Umsatz des Herausgebers steigen lässt und auch politisch gefragt wird weil die Reihen der Opportunisten stärkt. Bis jetzt hat aber immer die Wahrheit gesiegt. Die Frage ist wie lange braucht sie dazu.
    M.f.G.

  22. Zur Panikmache passt da natürlich der Wiki-Eintrag zu Fukushima.
    „Hunderttausende in landwirtschaftlichen Betrieben zurückgelassene Tiere verendeten.[3]“ Dies ist im Kontext des Unglücks geschrieben, so als ob durch die Strahlung die Tiere verendeten.
    Verendet sind die Tiere, weil den Bauern verboten wurde, sich dort hin zu begeben, um ihre Tiere zu füttern.

    Mit der Verdrehung von Ursache und Wirkung hat man schon immer gut kämpfen können.
    So wie man die Physik des gelösten CO2 verdreht. Die Physik sagt, dass sich das CO2 im Wasser stärker löst, je kälter das Wasser ist. Steigt die Temperatur des Wassers, gast das CO2 aus. Doch die AGW-Anhänger drehen die Physik halt um.

  23. Atom-Müll als Energiequelle: Russland baut ökologische Atomreaktoren

    Im russischen Belojarsk ist Ende Juni ein Reaktor getestet worden, der mit Atommüll betrieben wird. Durch das Recycling wird quasi umweltfreundliche Energie erzeugt. Ein Endlager für den radioaktiven Abfall könnte dadurch wegfallen.

    Während in Deutschland die Energiewende in den Köpfen nahezu abgeschlossen ist, werden knapp 2.000 Kilometer östlich von Moskau neue Ideen mit Atomstrom umgesetzt. Vor zwei Wochen wurde der Reaktor mit der Bezeichnung BN-800 erstmals kritisch. Das bedeutet aber keinen Unfall, sondern heißt im Fachjargon lediglich, dass die Kettenreaktion erreicht wurde. Der umweltfreundliche Reaktor ist also bereits aktiv. Auf 100% Leistung fährt er allerdings noch nicht.

    Das soll Stück für Stück geschehen. Parallel werden Tests durchgeführt. Laut Plan ist der komplette Prozess im Oktober abgeschlossen und dann soll der BN-800 seine maximale Stromerzeugung erreicht haben. 2015 wird er voraussichtlich ans Netz angeschlossen. Auch eine Form von Energiewende, über die die deutschen Medien gemeinsam schweigen.

    http://tinyurl.com/q2r5sqw

  24. Auch das Buch „Radioaktivität – Aberglaube und Wissenschaft“ (http://tinyurl.com/puodp6n) von H. Hinsch ist mehr als Lesenswert und ein sachlicher Beitrag in der gesamten Diskussion über Kernernergie!
    Hier halten sich die „ängstlichen“ Kommentatoren bei Amazon glücklicherweise zurück.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*