Schweizer Arbeitsplätze fallen der deutschen Energiewende zum Opfer

21. Juni 2014 111

Deutsche Wind- und Solarexzesse rauben der Wasserkraft die Existenzgrundlage, von Fred f. Mueller
Der weiter massiv voranschreitende Ausbau der deutschen Kapazitäten bei der Stromerzeugung aus Wind- und Solarenergie wirkt sich mittlerweile immer verheerender auch auf die Nachbarländer aus. Die ohne Rücksicht auf den Bedarf produzierten, hoch subventionierten Strommengen schaden der Elektrizitätswirtschaft in den Nachbarländern gleich zweifach: Schon der gesunkene Börsenpreis belastet die Erträge der Stromerzeuger und gefährdet ihre wirtschaftliche Grundlage. Hinzu kommen noch Dumpingstrategien, denn bei starkem Anfall von Wind- und Solarenergie werden die Überschussmengen mit Geldgeschenken ins Ausland abgeleitet und treiben die dortigen Anbieter vollends ins Aus.

mehr

Klimaschutz: Ja bitte – oder Nein danke? Eine Anhörung vor dem Umweltausschuss im Niedersächsischen Landtag.

19. Juni 2014 129

Von Michael Limburg
Am 16.6.14 geschah im sonst eher betulichen Niedersachsen etwas Neues, noch nie Dagewesenes. Klimarealisten – ansonsten von den grünen Meinungsdiktatoren aller Parteien verfemt und „persona non grata“ – waren eingeladen Ihre Erkenntnisse zu den geplanten „Klimaschutz“ – Entschließungen der Fraktion SPD/Grüne und FDP vorzustellen. Der Umweltausschuss des Niedersächsischen Landtages, bestehend aus 15 Mitgliedern (6 SPD, 2 Grüne; 6 CDU, 1 FDP), wollte über die geplanten Entschließungen beraten und sich zuvor eine Meinung über den Sachstand bilden. Diesmal sollten nicht wie sonst immer nur die monotonen Panikmeldungen zur Klimafragen, sondern auch reale Fakten zur Kenntnis gebracht und gehört werden. Ein Novum! Allen Anwesenden wurde je ein Exemplar des Energiepolitischen Manifestes überreicht.
Update 21.6.14: Der Ermecke Vortrag ist beigefügt

mehr

Indien: Greenpeace ist ‚eine Bedrohung der nationalen wirtschaftlichen Sicherheit‘

Priyadarshi Siddhanta & Amitav Ranjan, The Indian Express
Ein Geheimdienstbericht über vom Ausland finanzierte Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs), die „die wirtschaftliche Entwicklung in Indien negativ beeinflussen“ hat Greenpeace als „eine Bedrohung der nationalen wirtschaftlichen Sicherheit“ eingestuft. Als Beispiele werden Aktivitäten angeführt, die von Protesten gegen Kohle- und Kernkraftwerke sowie gegen die Förderung entsprechender Forschungen bis hin zur vermeintlichen Hilfestellung für einen Kandidaten der Aam Aadami-Partei in den jüngsten Wahlen von Lok Sabha.

mehr

Korrelation der Einspeisung aus Windkraftanlagen macht Grundlastfähigkeit in Deutschland unmöglich

18. Juni 2014 14

von Dr. – Ing. Detlef Ahlborn
Wenn es in Studien darum geht, Strategien zu einer sicheren Stromversorgung mit sogenannten erneuerbaren Energien zu entwickeln, findet man ausnahmslos nur vage Aussagen. In diesem Aufsatz wird gezeigt, warum eine Strategie zur Erzielung einer sicheren Stromversorgung durch Windkraftanlagen nicht entwickelt werden kann und in einem Land von der Größe Deutschland nicht entwickelbar ist. Jede dieser Strategien wird an physikalischen Gesetzen und fundamentalen Sätzen der mathematischen Statistik scheitern. Nachfolgend soll das auf anschauliche Weise begründet werden.

mehr

Die Geburt der „Energiewende“ aus der katholischen Häresie

17. Juni 2014 13

Edgar L. Gärtner
Im diesjährigen Magazin des Hilfswerkes der deutschen katholischen Bischöfe MISEREOR nimmt sich der einschlägig bekannte Autor und Greenpeace-Lobbyist Toralf Staud unter dem Titel „Zweifel ist unser Produkt“ (s. rechtes Bild) jene Skeptiker oder Klimarealisten vor, die sich unter anderem beim Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) zusammengefunden haben, um auf Ungereimtheiten in den fünf offiziellen Sachstands-Berichten des „Weltklimarats“ IPCC der UN hinzuweisen. Staud wirft den von ihm als „Leugner“ verunglimpften Skeptikern vor, einen asymmetrischen Krieg gegen die staatlich und zwischenstaatlich anerkannte Klimaforschung und damit gegen die wissenschaftliche Begründung der deutschen Energiewende zu führen. Denn sie machten sich die Tatsache zunutze, dass „viele Journalisten auf der Suche nach Neuigkeiten lieber eine abweichende Meinung drucken als eine weitere Bestätigung des wissenschaftlichen Konsens.“

mehr

Ist es die Sonne, Dummkopf?

16. Juni 2014 Dr. David Whitehouse 12

Dr. David Whitehouse
Die Veröffentlichung einer Studie zur Verbindung zwischen Klima und Sonne – obgleich in einem obskuren Magazin – hat wieder einmal die Frage aufgeworfen, ob die jüngste, auf der Erde beobachtete Erwärmung etwas mit dem Verhalten der Sonne zu tun hat. Die Antwort lautet für gewöhnlich, dass solare Änderungen zu gering sind, um als Ursache für Änderungen auf der Erde sowohl in absoluten als auch relativen Zahlen in Frage zu kommen.

mehr

Ein Vergleich des Verlaufs der Temperaturvorhersagen der IPCC Berichte 1 bis 5

15. Juni 2014 Euan Mearns 7

Euan Mearns, Energy Matters
In der Geologie verwenden wir Computer-Modelle, um komplexe Prozesse zu simulieren. Ein gutes Beispiel hierfür ist eine 4D-Simulation der Bewegungen von Flüssigkeiten in Öl- und Gasreservoiren. Diese Reservoir-Modelle sind wahrscheinlich in jedem Bit genauso komplex wie die Simulationen der Erdatmosphäre. Ein wichtiger Teil für den Modellierungs-Prozess ist der Vergleich der Modell-Realisierungen mit dem, was tatsächlich passiert, nachdem die Öl- und Gaserzeugung begonnen hat. Das nennt man ‚History Matching‘. Zu Beginn sind die Modelle immer falsch, aber mit dem Eintreffen von immer mehr Daten werden die Modelle laufend aktualisiert und bis zu einem Punkt gebracht, an dem sie korrekt abbilden, was bislang geschah und vorhersagen, wie es in Zukunft weitergehen könnte. Dies hat dann Auswirkungen auf den kommerziellen Entscheidungsprozess.

mehr

Teil IV Videos von der VII. IKEK Mannheim jetzt verfügbar: heute Prof. Helmut Alt

15. Juni 2014 7

Der nächste Vortrag, den wir hier ins Netz stellen, ist der von Prof. Helmut Alt über „Energiewende zwischen Wunsch und Wirklichkeit“. Der Vortrag ist in Deutsch
Teil I mit den Vorträgen von Prof. R. Lindzen und D. Laframboise finden Sie (hier) Sowie Teil II mit den Vorträgen von Prof. Svensmark und Prof. Shaviv finden Sie hier. Sowie Teil III mit den Vorträgen von Prof. Ameing und Dipl. Ing. Limburg finden Sie hier.
Alle Vorträge sind zudem unter dem Menuepunkt „Videos“ und direkt bei auf der EIKE Youtube Seite abrufbar.

mehr

Misereor und PIK arbeiten Hand in Hand in Panikmache; 500.000 € Spende macht´s möglich!

15. Juni 2014 177

Das Potsdam Institut für Klimaforschungsfolgen (PIK) international bekannt für seine nimmer endenden Klima-Panik Meldungen und Misereor die katholische Spendensammelstelle und Wohlfahrtsorganisation arbeiten eng zusammen. Die funktioniert dergestalt, dass die Paniker vom PIK immer neue Angstszenarien -als Wissenschaft getarnt- in die Welt posaunen und Misereor deren Arbeit nach Belieben übernimmt, um seinerseits, per Mitleidsmasche, die vielen gutwilligen und gutmeinenden Gläubigen zu noch mehr Spenden zu animieren. Ein guter Teil dieser Spenden fließt dann wieder – als „Forschungsprojekte“ deklariert- zurück an das PIK. In den letzten Jahren waren das immerhin über 500.000 €. Unser Autor Wolfgang Thüne hat sich diese enge Kooperation zum Geld verdienen und noch einiges anderes Ungereimtes einmal genauer angesehen.

mehr

Obamas Klimapolitik steht vor Jahren der Anfechtungsklagen

Laura Barron-Lopez
Eine zentrale Konzession durch verwundbare Demokraten hinsichtlich der neuen Kohlenstoff-Verschmutzungs[!]-Standards könnte zu der größten juristischen Bedrohung für die kontroversen neuen Regeln werden, dem Eckpfeiler der Klimawandel-Agenda von Präsident Obama.
Die Administration gewährt den US-Bundesstaaten weit reichende Flexibilität, um die von der EPA vorgegebenen Ziele zu erreichen. Dieses vorgegebene Ziel lautet, die Kohlenstoff-Emissionen bis zum Jahr 2030 auf 30 Prozent des Niveaus aus dem Jahr 2005 zu senken.

mehr

Klima: Mission Messias

14. Juni 2014 11

Von Markus Schär
Barack Obama will den Kohlendioxid-Ausstoss der USA drosseln, den Chinesen ein Vorbild sein und das Weltklima retten. Ein ehrgeiziger Plan, den er an der Politik vorbei durchsetzt.

mehr

Teil III Videos von der VII. IKEK Mannheim jetzt verfügbar: heute Prof. Dieter Ameling und Dipl. Ing. Michael Limburg zur Energiewende

13. Juni 2014 17

Die nächste Folge von Vorträgen, die wir hier ins Netz stellen, wg. ihrer thematischen Zusammengehörigkeit, sind die Prof. Dieter Ameling über „Auswirkung des deutschen Energiekonzepts auf die deutsche Wirtschaft“ und von Dipl. Ing. Michael Limburg: „Kosten und Nutzen der Energiewende“. Beide Vorträge sind in Deutsch
Teil I mit den Vorträgen von Prof. R. Lindzen und D. Laframboise finden Sie (hier) Sowie Teil II mit den Vorträgen von Prof. Svensmark und Prof. Shaviv finden Sie hier. Alle Vorträge sind zudem unter dem Menuepunkt „Videos“ und direkt bei auf der EIKE Youtube Seite abrufbar.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4