Das Unwetter vom 9. Juni 2014 – ein „CO2-Klima-Signal“ ?

von Klaus-Eckart Puls, Dipl. Meteorologe.
Im Rahmen der mehr als 150-jährigen meteorologischen Statistiken lag die Wetterlage vor und am 9. Juni 2014 im normalen atmosphärischen Spielraum („Freiheitsgrade“) : Selten, aber nicht „einmalig“. Als ein „Klima-Trend-Signal“ ist sie nur für Alarmisten und Medien tauglich, nicht für die Meteorologen.

Klaus-Eckart Puls

(1)  Sind derartige Unwetter-Ereignisse etwas ganz Neues ?

          N E I N !

Die Archive der Wetterdienste beweisen es:

Solche Wetterlagen gab und gibt es im Juni über Europa immer mal wieder – glücklicherweise nicht „alle Tage“.       W a r u m  ?? 
Zunächst: 

Wir sind dem Sonnen-Höchststand am 21. Juni schon sehr nahe, haben also in der ersten Juni-Hälfte in Mitteleuropa schon 15 Stunden Sonnenschein bei klarem oder gering bewölkten Himmel, wie es in den Tagen vor dem 9. Juni 2014 auch der Fall war.

==================================================

E i n s c h u b  EIKE-Redaktion:

Stefan Rahmstorf darf wieder groß ausholen (mit Dank für diesen Ausschnitt an den Solarkritiker im Exil R. Hoffmann). Hier ein Ausschnitt aus der MoMa-Sendung vom 11.6.14 mit dem PIK Experten Prof. Rahmstorf. Der Widerspruch zu den hier genannten Fakten wird mal wieder überdeutlich. Doch man muss genau hinhören. Wie grob falsch – unterlegt mit Beispielen, die etwas ganz anderes darstellen (Spitzenwerte gegen Mittelwerte, flacher Verlauf der globalen Mitteltemperatur mit Null Anstieg, gegen ..sie (die Temperatur) ist aber gestiegen, um dann das Jahre 2010 herauszupicken, usw. usw. usw) aber für die Begründung des anthropogenen induzierten Klimawandels immer wieder herhalten müssen. Und Frau Halali schaut gläubig zu ihm auf.

Ein Beispiel auf Anregung von Leser u. Langer : Kleiner Faktenscheck zum Pfingstwetter.

Prof. Rahmstorf: „Wir haben ja Rekordhitze erlebt für das erste Junidrittel…“
Na dann mal schnell einen Blick auf die Maximaltemperaturen der Säkularstation Potsdam für das erste Junidrittel geworfen:
1) 10.6.1915 – 35,0°C
2) 10.6.1937 – 34,5°C
3) 05.6.1982 – 34,0°C
4) 06.6.1984 – 33,9°C
5) 01.6.1947 – 33,8°C
6) 08.6.1996 und 08.6.2014 – 33,6°C

7) 9.6.2014 – 31,7 °C, 10.6.14 -31,2 °C. (Quelle: Wetterkontor hier)

Lügen haben kurze Beine!
Von 122 Jahren der Datenreihe in Potsdam gab es in 36 Jahren im 1. Junidrittel Hitzeperioden mit über 30°C. Dass wir dieses Jahr am Pfingstwochenende so hohe Temperaturen hatten – aber unter den Maximalwerten früherer Jahre- ist kein seltenes Extremwetter, welches vom menschgemachten Klimawandel verursacht wird, wie uns Prof. Rahmstorf weismachen will, sondern der Normalfall!

Hinweis: Für den Fall dass das Video "verschwunden" sein sollte (Grund unbekannt) Hier der link http://www.youtube.com/watch?v=5P_g11nl0vg&feature=youtu.be

E i n s c h u b  Ende

=================================================

Damit heizte sich die Luft über Mitteleuropa von Tag zu Tag auf.

Hinzu  kam

in den Tagen vor dem 09.06.2014 (Unwetter-Tag) eine keineswegs extrem seltene Wetterlage (vgl. Abbildungen) : Über der Biskaya lag ein „orts-festes“ Tief mit einem weit nach Süden ausgreifenden Trog (Abbildung 1).

Abb. 1 ; http://www2.wetter3.de/Archiv/GFS/2014060900_1.gif

Auf der Vorderseite dieses Troges wurde sehr warme Luft aus Nordafrika mit südlichen Höhen-Winden nach West- und Mittel-Europa geführt.

Diese Luft nahm über der Biskaya und dem westlichen Mittelmeer viel Feuchtigkeit auf, wodurch dann über West-Europa eine stark ausgeprägte Luftmassen-Grenze – eine "Wetterfront" – entstand (vgl. Abbildung 2).

Abb. 2 ; http://www2.wetter3.de/Archiv/GFS/2014060900_1.gif

An dieser Wetterfront kam es dann zu sehr starken vertikalen Umlagerungen, in der Meteorologie spricht man von „Feucht-Labilität“:

Sehr starke Gewitter entstanden, infolge der extrem starken vertikalen Umlagerungen auch Orkan-Böen!

So geschehen auch am vergangenen 9. Juni 2014 : 

Meteorologisch nichts Neues, aber – glücklicherweise – selten !

(2)  Werden solche Unwetter durch die Treibhaus-Gase verursacht ?

Auf eine solche Idee können nur Leute kommen, welche entweder die über wenigstens 150 Jahre zurück reichenden Statistiken der Wetterdienste nicht kennen, oder die eine einzelne(!) –  Wetter-historisch nicht ungewöhnliche – Wetterlage für ihre politisierten Klima-alarmistischen Zwecke mißbrauchen wollen.

Hinzu kommt:

Selbst der zu Klima-Alarmismus neigende Klimarat IPCC findet keine Trends zu mehr Extremwetter, wie er in früheren Berichten, aber auch ganz aktuell auf seiner Herbst-Tagung 2013 in Stockholm festgestellt hat:

IPCC 2013 :

 

IPCC 2001

Die Hochschul-Professoren Kraus und Ebel haben ein ganzes Buch dazu geschrieben,     Ergebnis :   

 

Auch in Deutschland findet niemand einen Trend zu mehr Unwettern, auch der Deutsche Wetterdienst nicht :

 

…und ganz aktuell (FAZ-net 11.06.2014) sagt der DWD versachlichend und vernüchternd gegenüber dem nahezu hysterischen medialen Klima-Alarmismus nach dem Pfingst-Unwetter:

F a z i t :
Wieder einmal wird von den Klima-Alarmisten im Verbund mit den Medien ein einzelnes Wetter-Ereignis dazu mißbraucht, Angst und Schrecken zu verbreiten. Wieder einmal wird eine im langjährigen Maßstab keineswegs ungewöhnliche Wetterlage zum CO2-Treibhaus-Signal hoch gejubelt. Die meteorologischen Statistiken und die aktuelle Wetterlage geben das nicht her.

====================================================

Anm. EIKE-Redaktion:

Der Aufsatz kann als PDF runter geladen werden, ==> w. unten

============================================

Related Files

image_pdfimage_print

31 Kommentare

  1. @ #2: Michael Leiser
    Der Spruch geht so:
    „Den KlimaWAHN in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.“
    Aber die EIKE-Beiträge (weil weder von Ochs noch Esel) sind ein gutes Therapeutikum gegen die Klima-Manie.

  2. @#29 J. Ehling, schrieb:

    „Ihm geht es dabei nicht um die wissenschaftliche Diskussion über die Globaltemperatur oder globale Temperaturtrends und die wissenschaftlichen Methoden der Aufbereitung von Messreihen.
    Ihm geht es darum, daß der normale Bürger manipuliert und für dumm verkauft wird.“

    Sehr richtig erkannt, denn es hat keinen Sinn, diesen dubiosen Wissenschaftlern, wie Schellnhuber, Schönwiese, Rahmstorf oder Latif konträre wissenschaftliche Studien aufzutischen, sondern es ist effektiver, diese dubiosen Wissenschaftler mit ihren eigenen Thesen aus der Vergangenheit zu konfrontieren und damit die Widersprüche zu ihren heutigen Thesen zu entlarven.

    Eigentlich wäre DAS die Aufgabe der deutschen Journalisten und nicht die Aufgabe eines Bilanzbuchhalters, über dessen solarkritische Recherchen eine Geheimakte beim NRW-Justizministerium angelegt worden ist und er deshalb aus Deutschland flüchten musste, um nicht – wie Gustl Mollath – von einer dubiosen Justiz und Richterschaft jahrelang weggeschlossen zu werden.

  3. @#23, #24
    Rainer Hoffmann (alias Klimamanifest Heiligenrot – für alle, die posten, aber nicht lesen) hat das Lügengespinst um die globale Erwärmung hervorragend dokumentiert.
    Ihm geht es dabei nicht um die wissenschaftliche Diskussion über die Globaltemperatur oder globale Temperaturtrends und die wissenschaftlichen Methoden der Aufbereitung von Messreihen.
    Ihm geht es darum, daß der normale Bürger manipuliert und für dumm verkauft wird. Dabei werden konkrete Zahlenwerte verwendet, die in die Vorstellungswelt des normalen Nicht-Experten paßt, um eine Wissenschaftlichkeit vorzutäuschen, die nicht vorhanden ist.
    Rainer Hoffmann – weiter so!

  4. #23 Kurt Boem
    Wer nur oberflächlich in den Archiven recherchiert, kommt womöglich auch oberflächlich zu Ihrer Auffassung, Herr Boem.

    Aber wenn Sie genauer recherchieren, kommen Sie zu der Erkenntnis, dass die damaligen Klimaforscher in der Zeit um 1990 logisch mit dem natürlichen Treibhauseffekt von 15°C argumentiert hatten und durch das „menschliche Hinzutun“ nun im Jahr 1990 angeblich 15,5°C existieren würde.

    Der damalige globale Mittelwert stand also argumentativ in Verbindung mit dem natürlichen Treibhauseffekt und war für die damaligen Klimaforscher (wie Grassl, Schönwiese, Crutzen, Hennicke u.a.) die logische Begründung für die angeblich gefährliche, menschengemachte globale Erwärmung.

    So – mit dem Übersteigen des Wertes aus dem natürlichen Treibhauseffekt – wurde der Politik damals die Notwendigkeit einer Bekämpfung der menschengemachten globalen Erwärmung argumentativ verkauft.

    Die absoluten Globaltemperaturen stehen für die dubiosen Klimaforscher im Zusammenhang mit dem Wert aus dem natürlichen Treibhauseffekt. Das müssen Sie, Herr Boehm (und andere) bitte beachten, wenn Sie die absoluten Globaltemperaturen wegdiskutieren wollen…

    Und über die 25-jährige Entwicklung des Wertes aus dem natürlichen Treibhauseffektes kann man einen eigenen Film machen…

  5. #4 rainer Hoffmannn – ich kann mich nur anschließen. Habe den „Märchenonkel“…allerdings für böse Märchen auch gestern Mittag beim ZDF bewundern können. Habe der Moderatorin Frau Conrad unseren Herrn Puls als zukünftigen Ansprechpartner in wirklich netter Form empfohlen und eben auch auf den Unsinn der 43Jahre Planung von Frau Merkel hingewiesen. Antwort wahrscheinlich: Fehlanzeige.

    Erich Richter

  6. Zu #1 Gut beobachtet!
    Der missionarische Schwung und Überzeugung sind verschwunden. Selbst vor einer wohlwollenden Moderatorin verhält sich R. sehr defensiv. Der Erfolg ist vorbei und der Misserfolg bleibt an seinen Namen gebunden. Netterweise erwähnt er auch, daß El Nino den nächsten Erwärmungsschub auslösen wird. Von CO2 redet er schon garnicht mehr. Ihm ist offensichtlich klar, daß der El Nino nicht von CO2 gesteuert wird. Wir sind Zeuge der stillen Beerdigung einer falschen Theorie.

    Michael Weber

  7. Sehr geehrter Herr Klimamanifest von Heiligenroth,

    Sie haben es wirklich immer noch nicht verstanden? Ich gebe dann alle Erklärungsversuche auf.

    PS: Eindrucksvoller Klarname, adlige Herkunft?

  8. zu „Klimamanifest“ in Nr. 20,

    ok, sie wissen scheinbar nicht, warum es zu unterschiedlichen Angaben der globalen Oberfl. T kommt.
    Diese Zahl, die übrigens wenig relevant ist, ändert sich wegen unterschiedlichen statistischen Methoden. Oft werden Flächen, wo kaum od. keine Stationen stehen über Interpolationen gewichtet mit einbezogen und andere Verfahren, welche am Ende dann um 1K Unterschied ergeben können. Wahrscheinlich liegt diese ominöse globale Mittel T aber zwischen 14 und 16°C, wobei dieser Wert, wie gesagt, nicht so wichtig ist.

    Wichtiger und relevant für Klimaänderungen sind die Abweichungen aller Klimastationen von deren Mittelwert an jedem Tag, woraus dann weitere Mittel bzw. Abweichungen gebildet werden und mögliche Fehler ebenfalls minimiert werden können. Gleitende Mittelwerte od. 20a Tiefpassfilter eignen sich dann ausreichend, um Trendanalysen vorzunehmen.

    Wenn sie Rahmstorf kritisieren wollen, dann müssen sie schon besser informiert auftreten und da er scheinbar sehr eitel ist, müssen sie eine höflichere Ausdruckweise wählen, wenn sie veröffentlicht werden wollen.

  9. Kleiner Faktenscheck zum Pfingstwetter.
    Prof. Rahmstorf: „Wir haben ja Rekordhitze erlebt für das erste Junidrittel…“
    Na dann mal schnell einen Blick auf die Maximaltemperaturen der Säkularstation Potsdam für das erste Junidrittel geworfen:
    1) 10.6.1915 – 35,0°C
    2) 10.6.1937 – 34,5°C
    3) 05.6.1982 – 34,0°C
    4) 06.6.1984 – 33,9°C
    5) 01.6.1947 – 33,8°C
    6) 08.6.1996 und 08.6.2014 – 33,6°C
    Lügen haben kurze Beine!
    Von 122 Jahren der Datenreihe in Potsdam gab es in 36 Jahren im 1. Junidrittel Hitzeperioden mit über 30°C. Dass wir dieses Jahr am Pfingstwochenende so hohe Temperaturen hatten ist kein seltenes Extremwetter, welches vom menschgemachten Klimawandel verursacht wird, wie uns Prof. Rahmstorf weismachen will, sondern der Normalfall!

  10. zu12) der Sonne Taten: das ist es ja ist grad egal, weil gut isoliert ist gut isoliert.

    Und problematisch wird es nur dann
    , wenn einem ‚die Stoffe zum Brennen‘ werden isoliert
    , weil ja hier keiner haben will daraus das CO2
    zu anderen mit diesem als Immission zu belästigen
    , weil dafür ist ja laut zu diesen, also zu CO2 – also zu Gas – ‚Immission‘ Gesetz also Abkommen gemäß Artikel 679, 684 ZGB. §§ 906, 1004 BGB. §364 ABGB.
    : zu Latzen an Eigentümer belästigten Grundstücke gemäß.

    Und das betrifft ja nur des Grunde Stücke innerhalb des Bundesrepublik Deutschland Sta(a,d)t(s)Gebiet nämlich.

    und wer nun rechnen kann – einfach wie meine Frau – weiss also genau –, dass der mit der darin zugeordnet sein Fläch jeweils hat zu zahlen an der Welt Gemeinschaft Menschen für aus Deutschen Staa((d)ts)gebiet CO2 Abgabe in die Atmosphäre der anderen Staaten, Regionen.

    Und das ist rechnerisch dann völlig klar. Und schauen sie mal wer nach Grundsteuerreform da so von einigen Geländen in der Welt Verrücktesten Stadt sich deren zu Eigen sein hat zugemaßt.

    Und klar wer dazu kein Geld so hat, für den bezahlen halt die anderen ebengenaudie auch aus deren Geburt Ort auf Bundes Republik Deutschland Staatsgebiet :also German s Region
    , weil gehören ja nunmal mit zu Immission definiert gemäß deren Elternteile Gesetze dazu akzeptiert sein haben schon.

    Und wird auch ausgeglich agil aus der Schweiz
    , von jedens irgendwo Konto dort Habe,
    , weil es sind ja nunmal schändlich auch noch dazu
    : zu 2. Weltkrieg Taten zu strafen zu geben haben in Rappen.

    Und ist auch klar mit nunmal Bericht
    :
    http://tinyurl.com/GermanVisHumanRightsReport
    :
    zu Report, entscheidet zu Bunde Verfassung – Gericht –
    @icc-cpi.int ‚otp.informationdesk‘
    – an seinen Zeit Residieren – von dort Ort.

  11. @#16 Alexander Seilkopf

    Hier der gesicherte Forumeintrag vom 10.06.2014 in der Rahmstorf-Klimalounge, der von Rahmstorf zensiert wurde bzw. nicht freigeschaltet worden ist:

    http://tinyurl.com/k7pm78p

    Nachfolgend die drei Links, die Rahmstorf zensiert hatte:

    James Hansen, 1987: http://tinyurl.com/lppnyor
    DRS-Bundestag, 11/8030, Seite 29: http://tinyurl.com/mswmbm9
    Latif-Vortrag, März 2012: http://tinyurl.com/n4v7575

    Und hier der Link aus dem Rahmstorf/Schellnhuber-Buch „DER KLIMAWANDEL“, Seite 37, wo die „14,5°C ausgewiesen werden:

    http://tinyurl.com/oatocwf

    Mit der Recherche über die absoluten Global-Temperaturen, die zu Beginn der Klimadebatte Ende der 1980er-Jahre ausgewiesen worden waren, kann man die gesamte Klimadebatte am einfachsten als politischen und wissenschaftlichen Schwindel entlarven. Klarer sind die Widersprüche des Klimairrsinns nicht zu entlarven.

    Hier eine 2-seitige Zusammenfassung, warum keine globale Erwärmung existiert: http://tinyurl.com/pqebcvl

    Und es gibt noch viel, viel mehr Recherchen in diese Richtung, die belegen, dass eine gefährliche „globale Erwärmung“ nicht existiert und niemals existiert hat.

    Und diese (nicht nur) für ihn peinlichen Fakten zensiert Rahmstorf wohl lieber.

  12. #17: „Hat mir gut gefallen, dass die mo:ma Moderatorin bei S. Rahmstorff beim Thema 15 jähriger Erwärmungsstillstand nachgefragt (in Frage gestellt) hat. Hier musste dann S. Rahmstorff dann doch zugeben, dass es keinen Erwärmungstrend gibt.“

    Ende des Jahres werden die PIK-Protagonisten und der „liebe Mojib“ das natürliche Phänomen „El Nin(j)o“ als das Ende des Erwärmungsstopps darstellen. Alles wird noch viel schlimmer und der Untergang der Erde durch das menschengemachte CO2 ist nicht mehr aufzuhalten. Zum Glück bin ich jung genug, dass ich das Ende der CO2-Lüge wohl noch erleben werde. Das Ende des Waldsterbens und das Ende der BSE-Krise habe ich, immerhin, schon erlebt. Der peak-IQ ist ja auch schon erreicht, es kann mit den Deutschen eigentlich nur noch abwärts gehen. Tja, und auf einen El Nin(j)o folgt meist ein eher kühlendes La Nin(j)a Ereignis.

    Eigentlich tun mir die PIK-Protagonisten (fast) leid, aber mein Mitleid mit Schelmhuber und Rahmschläger hält sich doch stark in Grenzen. Am Ende wird sich die (wissenschaftliche) Qualität durchsetzen, und Lügen haben schon immer kurze Beine gehabt.

  13. @ K. Boem #11

    „Somit ist es entschuldbar, wenn er immer wieder Blösinn redet, …“

    Ein weiterer Hit in den diversen Hitparaden.

    Der Volksmund sagte zu Zeiten, als es noch Schuster gab: Schuster bleib bei deinem Leisten.

  14. Hat mir gut gefallen, dass die mo:ma Moderatorin bei S. Rahmstorff beim Thema 15 jähriger Erwärmungsstillstand nachgefragt (in Frage gestellt) hat.
    Hier musste dann S. Rahmstorff dann doch zugeben, dass es keinen Erwärmungstrend gibt. Die Nachfragen von Journalisten werden jetzt immer „nachbohrender“. Es wird, meiner Meinung nach, nicht alles geschluckt. Will nur hoffen, dass dieser guter Trend des Nachfragen und der Darstellung von Alternativ Erklärung weiter Schule in der deutschen Presselandschaft macht.
    Damit Propaganda und einer Diktatur der Nährboden entzogen werden kann.
    Meinungsvielfalt und offene und ehrliche Diskussionen mit Alternativen Erklärungen sind Basis einer funktionierenden Demokratie einer Freien Gesellschaft.

  15. Zu Herrn Prof. R.
    Ich kann die Praxis in der Klimalounge nur bestätigen. Es hat den Anschein, das kritische Kommentare dort sehr schnell zensiert und gelöscht werden.
    Kein einziger Kommentar bzw. Hinweis auf andere Studien hat länger als einen halben Tag überlebt.
    Leider war ich nicht so clever die Kommentare vorher zu speichern. Das werde ich aber wohl ab sofort tun.

  16. Wenn hier schon der Exkurs in Richtung Esoterik geht so sei das Söhnchen des mohamedanistischen Pendant eines Pfaffen angeführt. Hat dieser doch schon vor Jahren behauptet in Mitteleuropa wären Winter mit Schneefall zukünftig die Ausnahme so ist er sich auch nicht zu schäbig auf dem Rücken von 6 Todesopfern und relativ umfangreichem Sachschaden ob der Unwetter der letzten Tage zu verkünden wir hätten es hier mit den Auswirkungen des menschgemachten Klimawandels zu tun. Verdorben genug erwähnt er die seit 2010 gestiegenen Emissionen des Todesmoleküls CO2 durch die Zunahme der hiesigen Kohleverfeuerung – natürlich ohne auf die Sachzusammenhänge einzugehen.
    Was für ein Heiliger !

  17. #5 „aber Schlemhuber war 1er Schüler am Gym.“

    Das mag sein, hat aber wenig zu bedeuten. Ich halte ihn für einen klassischen Hochleister (passt auch zu seinem Lebensweg), was man nicht mit Hochbegabung verwechseln sollte. Die meisten Professor(inn)en sind normal begabt oder begabt, die Hochbegabung findet man vielleicht bei 10 %, die Höchstbegabung ist noch seltener. Schelmhuber halte ich wie auch Rahmschläger für nicht mehr als begabt. Sie werden irgendwo im 120er Bereich liegen. Die haben beim Aufnahmetest bei den Grünen wahrscheinlich geschummelt 😉

  18. zu2) : klar und ’nur‘ aus ‚Treibhaus-Gase‘ und zwar aus Luft und Wasser eben des auch als Dampf!

    Weil aus was bestehen denn nun Wolken vornehmlich, aus kleinen Wassertröpfchen, oder nicht?

    Und klar haben die auch gelöst etwas CO2 in sich als ‚Kohlensäure‘ bekannt.

    Nämlich gar H2COOH, und ubbsala ist ja gar kein Säure hat das schon mal wer wieder erkannt?

    Ist ja klar ne Lauge und bei PH7 ist ja Regenwasser Neutral.
    Weil halt so bekannt :Regenwasser ist normal:, weil es eben so vom Himmel fällt.

    einfach drauf auf die Welt wovon nunmal die Pflanzen Wachsen tun , weil denen dann daraus das CO2 so gut gefällt.

    Mann, … wie oft muss man das denn noch immer schreiben, ist das denn nicht der Natur Physik ‚Kleine “Einmal Eins“?‘

    Und was so in der Atmosphäre abgeht kann man Verstehen tun aus Wissen was denn ist Volumenänderungsarbeit nun.

    Passiert beispielsweise in jeden Schnellkochtopf
    , klar erst wenn der Deckel drauf ist
    , sonst ist für ‚die kleinen Teile‘ zu groß das Loch!

    Und sie können sich in der Küche Ausdehnen zu mal schnell ‚angenehm‘ Temperatur Fühlen haben eben.

    Wie das halt gestern auch so war
    : mit ‚warm‘ Wasser in der Luft steigt zu Temperatur Empfinden zu warm sein vornehmlich aus Sonne Strahlen klar.

    Und dann kommt noch hin zu, dass also Stickstoff also vornehmlich Luft erwärmt halt wurde hauptsächlich durch Konvektion, weil Stickstoff ist ja nunmal durchlässig für der Sonne Wärme Strahlung
    , dass wir hatten also ne Menge der Bande Strahlung im Infrarot
    , weil die Sonne strahlt nunmal auch nicht immer gleich
    , weil in der Atmosphäre Schichten sind nunmal Unmengen von Wasser: … – aber als Dampf und den sieht man ja nunmal auf Anhieb als Wolke nicht.

    Und was nunmal Wasser als Dampf in der Luft bedeutet spürt ein jeder in der Sauna, wenn mal wieder wird geläutet
    – zu ‚Aufguss‘ ist nun Zeit –
    Warum nimmt man denn da nicht CO2!
    zu haben es heiss?

    Ach so, weil sich das ja – wegen schwer sein – nur am Boden verteilt?
    … Oder es einem gar den Sinn zu klar sein Denken vertreibt?

    – jedenfalls tun das hier so einige nichtmehr!
    also haben die dazu mal zu meinen nun : vor nicht nur einem Richter.

    Aus Anwenden zu haben sein § 63 des StGB aus meinen letztlich Rechtskraft gemäß FamFG und das ist nunmal mit Recht zu Recht aus anerkannt sein haben VStGB Recht
    zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit
    zu ahnden sein haben
    .
    Was ja klar ‚Report‘ zu Bericht hier
    :
    http://tinyurl.com/GermanVisHumanRightsReport
    :
    besagt, – Regierung hat zu Menschen Grundrechte Gabe Haben versagt.

    Und nun hat man also so lange Jahre soviel Geld vor allem Zeit in nichtmal wissen reinverbraten, wann ist denn nun welchen Regen und wo zu welcher Zeit.

    Und dann war das ja nun nur ein Gewitter
    , zu diesen Zeit Jahres eigentlich ganz normal.

    Und leider – noch dazu – konnte man des Regen Menge Wasser nichtmal benutzen zu :–:
    Speichern aus Winde elektirschen Strome in Wassers Kraft
    :… was ja geraten? auch die in der Schweiz über deren hohen Gefälle so nicht schaffen
    , weil die da nunmal nur wenig Wasser haben
    ;
    und dazu hier mal was zu lesen zu den Bauch sich halten zu darüber Verhalten vielleicht vor Lachen
    , oder zu kommen mal halt Urlaub machen
    : zu sehen wie das denn nun ist – mit: ‚Energie regenerativ‘
    in Weltkulturerbe
    :
    http://tinyurl.com/Regeneriffa
    :
    wo Deutschen Bundestag wollte haben mit Blick für Physik
    – aus Natur sein Habe : Gabe
    – ab und zu mal Strom.

  19. # 2
    Gegenvorschlag zur Abwandlung von Erichs Zitat:
    Das CO2 in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf – der Sozialismus als Traumtänzerei hatte ja vergleichbare Konflikte mit der Wirklichkeit. Gorbis Antwort wäre dann:
    Wer zu spät kommt, den bestraft das Klima.

    Man darf gespannt sein, mit welchen Purzelbäumen
    die Medien und Alarmgeber erst aufwarten, falls die Sonne in den kommenden Jahren die ihr zugewiesene Statisten-Rolle ignoriert.

  20. ist das ein „Klar- Name“?

    #1: Klimamanifest Heiligenroth sagt:…

    so weit zur Einhaltung der strengen Forenregeln, welche so oder so nie eingehalten werden und von den ADMINS bestenfalls nach Gemüt und Umnachtung behandelt werden. Gute Nacht, Herr, Frau Klimamanifest. Aber Max Mustermann wird gelöscht, was ist das für ein Verein? Willkür bis zum Erbrechen?

  21. zu Rahmstorf,

    muss man sagen, dass dieser Herr meteorologisch ein Laie ist und, dass er keine Kritik verträgt, ein chronisches Leiden des Herrn Oberleheres vom PIK. Ein Experte in Ozeanographie mag vieles wissen, wenn es um Klimaänderungen geht, die wesentlichen Faktoren hat er aber weder im Studium noch danach erlernt. Somit ist es entschuldbar, wenn er immer wieder Blösinn redet, aber eben nicht in seiner Position und ich sage es noch einmal, bei uns in Österreich spielt dieser Mann keine Rolle, es wird über seine Aussagen und hoch ehrgeizigen Ansichten mehr geschmunzelt als sonst was. Warum dieser Mann in Deutschland so viel Aufmerksamkeit bekommt, ist uns unverständlich. Man sollte ihn mehr ignorieren, der Mann ist meteorlogisch eine Niete und ohne Meteorologie wird Klimatologie zu einer Farce.
    Übrigens: Gewitter sind weniger von der T abhängig, weit mehr von der Stabilität der Atmosphäre. Würde es in oberen Schichten im Vergleich zu bodennahen Temperaturen kühler werden (was gegen die Änderungen der Lapsrate lt. GCM`s spricht), nur dann, wäre mit einer erhöten konvektiven Niederschlagsbereitschaft zu rechen. Heisse Regionen im Mittelmeeraum z.B. verzeichen über den Sommer oft weit weniger Gewitter, als Deutschland. Die Milchmädchenanalyse: höhere T = mehr od. stärkere Gewitter, kann nur jemand anführen, der wie gesagt, meteorologisch ein Anfänger ist.

  22. Der Gipfel ist die Aussage von Rahmstorf, durch das zusätzliche CO2 sei mehr „Energie“ in der Atmosphäre….
    CO2 als Energiequelle! Was geht nur in den Köpfen der PIK Auguren vor, solchen Unsinn vor laufender Kamera zu verbreiten….

  23. #1

    Eine Verständnisfrage bitte. Was haben Archive des Bundestages mit dem Wetter oder Klima zu tun? Dies erschliesst sich nicht unmittelbar und ist ein wenig ungewöhnlich. Gehört dies auch zu den Aufgaben der Verwaltung des Bundestags? Archivierung von Klima[…]? Oder Messung von K[…]?

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    #5: besso keks

    Verehrter Herr besso keks,

    1er Schüler war und mag „Schelmhuber“ am Gymnasium gewesen sein, dafür bekam er auch die guten Noten. Damit sind nur die Leistungen am Gymnasium abgegolten. Für das andere neue Spiel gilt, neues Spiel, neues Glück. Die Noten am Gymnasium, und eventuell später an der Uni, sind kein Beweis für seine Intelligenz. Für seine jeweilige Leistung, ja. Sicher ist, „Schelmhuber“ hat seinen jetzigen Stoff nicht verstanden. Das ist absolut unmöglich. „Schelmhuber“ ist nicht der einzige. Übrigens war Max Planck Philosoph und (!) Physiker. Und kein Esoteriker, wie manche Forentrolle hier. Es sind Esoteriker, die die Natur über den Menschen stellen wollen und nichts dagegen hätten, wenn 90 Prozent der Menschheit vielleicht draufgehen sollten, wie der verehrte Herr Dr. Kuhnle jüngst bemerkt hat, in einem anderen Beitrag bei EIKE. Esoteriker sind üble und böse Gesellen.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

  24. Auch wenn ich mich wiederhole, es passt mal wieder und muss sein:

    Wer…
    – vernutete Zusammenhänge grob vereinfachend darstellt, übertreibt und seine Thesen als absolute Wahrheit behandelt
    – das Leid von anderen Menschen dazu benutzt, um für seine Sache zu werben
    – das was er durchsetzen will für die Sache aller Gutgesinnten ausgibt und damit seine Kritiker als schlechte Menschen hinstellt
    – dass was er vorschlägt als alternativlos bezeichnet und damit seine Ansichten über andere stellt und damit Macht ausübt
    … der ist ein übler Demagoge und Hetzer.

    Wer hingegen…
    – Behauptungen (auch die eigenen) stets kritisch hinterfragt
    – die Meinung der anders denkenden Mitmenschen achtet und alternative Denkansätze zulässt
    – zurückhaltend ist und die Meinung Nichtmächtiger schützt, auch wenn er selber nicht deren Ansicht ist
    – die Spielregeln der guten Sitten auch dann verteidigt, wenn ihm eine Niederlage droht, d.h. Wenn er damit seine (gutgemeinte) Sache nicht durchsetzen kann
    … der ist ein wahrer liberaler Geist.

  25. Der Artikel von Klaus-Eckart Puls ist gut und informativ. Man versteht die Abläufe und fragt sich nicht, was das mit dem Klimawandel zu tun haben kann, denn eine gefühlte Hitze sagt erst mal gar nichts zu den Ursachen.

    Stefan Rahmstorf spult wieder die Stichworte der Gehinwäsche (Konsens, es gibt Hinweise) ab. Er suggeriert damit ganz offensichtlich eindrücke, die von der Wissenschaft nicht gedeckt werden.

    So sagt er, dass 2010 das wärmste Jahr gewesen sei, gefolgt von 2005. Er gibt dabei nicht an, auf welchen Datensatz sich das bezieht. Vermutlich meint er GISS.

    Warum aber sollte HADCRUT3 nicht richtig sein?
    Demnach war es 1998, mit weitem Abstand gefolgt von 2007.

    Oder HADCRUT4 nicht richtig sein? Demnach war es 2007, gefolgt von 1998.

    Warum aber sollte RSS-MSU nicht richtig sein?
    Demnach war es 1998, mit weitem Abstand gefolgt von 2010.

    Also: Man sucht sich einfach die Datenreihe aus, die am besten zu der gewünschten Aussage passt. Im Gegensatz zu Stefan Rahmstorf nennt aber Christopher Monckton of Brenchley Ross und Reiter. Er bezieht sich auf RSS.

    Zur Qualtät von GISS

  26. #3: Alfred Schlohr sagt:

    „Bei den Grünen muss man einen IQ-Test bestehen, wenn man Mitglied werden will. Wenn der IQ über 100 liegt, darf man nicht Mitglied werden. So ähnlich muss das am PIK sein. Niemand darf intelligenter sein als der Schelmhuber, und der ist wohl Mitglied bei den Grünen, oder ?“

    Schön wärs, Herr Schlohr,

    aber Schlemhuber war 1er Schüler am Gym.
    Die Ökofaschisten sind nicht blöd.
    Das waren ihre Vorgänger auch nicht.

    MfG

  27. Zu den PIK-Protagonisten: Die können gar nichts anderes sagen, andernfalls wäre die Konsequenz, das Lügen-Institut unverzüglich zu schließen. Der Schwachsinn, der durch die Presse geht, zeigt nur eines unmissverständlich: Das Niveau der deutschen Forschung ist im freien Fall. Bei den Grünen muss man einen IQ-Test bestehen, wenn man Mitglied werden will. Wenn der IQ über 100 liegt, darf man nicht Mitglied werden. So ähnlich muss das am PIK sein. Niemand darf intelligenter sein als der Schelmhuber, und der ist wohl Mitglied bei den Grünen, oder ?

  28. Nachdem ich mich schon fragte, warum noch keiner in den Medien nach den Wetter-Ereignissen in NRW die Klimakeule geschwungen hat, musste ich heute morgen diesen Beitrag sehen. Und das auch noch von unseren Zwangsbeiträgen.

    Was kann ich aus den ja schon seit Jahrzehnten andauernden Verlautbarungen des PIK & Co. entnehmen?
    Gibt es schlechtes Wetter, so ist die Menschheit schuld.
    Die Frage lautet: Wer ist verantwortlich für gutes Wetter?
    Und wer ist für schlechtes Wetter vor, sagen wir einer Million Jahren, zur Rechenschaft zu ziehen.

    Eigentlich kann man sich nur noch lustig machen, ob diesem Trauerspiel. Leider kostet es Billionen. Und das vollkommen ohne Not.
    „Den Klimawandel in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.“ Ich glaube, da ist etwas wahres dran.

    Wünsche einen angenehmen Tag (Oh mein Gott, die Temperaturen sind gesunken seit gestern; wir werden alle sterben… 😉

  29. Wenn man Stefan Rahmstorf in seiner Klimalounge auf die Archive des Bundestages hinweist, durch die u.a. dokumentiert werden kann, dass es seit 1988 (seit Gründung des IPCC) keine globale Erwärmung gibt, zensiert Stefan Rahmstorf die Forumeinträge in seinem Klimalounge-Blog.

    Wir haben allerdings die Foreneinträge vorher gesichert.

    An dem obigen TV-Ausschnitt wird aber erkennbar, dass die Stimme von S. Rahmstorf zunehmend zittriger und unsicherer wird, wenn er heutzutage seinen Klimaalarmismus verbreitet. Er muss sehr darauf achten, dass er die korrekten Worte wählt, durch die er nicht angreifbar ist. Man merkt es mit jeder Silbe, die er von sich gibt. Das war früher nicht so.

Antworten