Ende eines Irrtums

Christopher Monckton of Brenchley
Man versäume nicht die spektakuläre Konferenz in der amerikanischen Kulturhauptstadt 2014. Die neunte Internationale Heartland-Konferenz zur Klimaänderung [übersetzt] ist die größte und beste aller Skeptiker-Konferenzen. Und sie findet in einem sehr wichtigen Moment statt.


Inzwischen zweifelt kein ehrlicher Wissenschaftler mehr daran, dass die offiziellen Schätzungen der Klimasensitivität, auf deren Grundlage die Regierungen Billionen locker machen, Übertreibungen sind. Und doch verstärken die Regierungen – vor allem die hart Linken – noch ihre Bemühungen, die Steuerzahler auszurauben und die Finanziers ihrer politischen Opponenten, der Unternehmen fossiler Treibstoffe, durch unmäßige Vorschriften ihre Existenzgrundlage zu entziehen.

Klima-extremistische Regierungen sind dabei, den Bankrott anzustreben – oder vielmehr Sie und mich bankrott zu machen – weil sie ebenfalls nur zu genau wissen, dass unser Einfluss auf das Klima viel zu gering ist, um es tatsächlich oder potentiell gefährlich werden zu lassen. Aber nach all ihrer widerlichen, weinerlichen Rhetorik hinsichtlich der dringenden Notwendigkeit, den Planeten zu retten [im Original groß geschrieben: to Save The Planet], können sie nicht als vollkommen falsch gesehen werden. Ihre Zaubereien dürfen nie an das Tageslicht kommen. Man ignoriere den Mann hinter dem Vorhang. Man schenke jedwedem Beweis aus der realen Welt keinerlei Aufmerksamkeit!

Die einzige Fluchtmöglichkeit für linke Regierungen und ihre akademischen Kumpane in der wissenschaftlichen Gemeinschaft sowie bei den Medien für die Demütigungen, die sie verbreiten, wäre anderenfalls unvermeidlich die Konfrontation mit Vorwürfen des Betrugs seitens der umschmeichelten nicht-linken Regierungen, die kollektiv weltweit die CO2-Konzentrationen kappen sollen. Dann, wenn sich die Temperatur weigert, weiter zu steigen – und sie wissen inzwischen, dass sie sich weigert – werden sie behaupten, dass ihre Maßnahmen zur CO2-Reduktion den Planeten gerettet haben, obwohl dieser von Anfang an gar nicht in Gefahr war. Es ist eine einfache, aber gefährliche Strategie, die in den marxistischen Main-Stream-Medien* niemals beschrieben, geschweige denn in Frage gestellt wird.

[*Unübersetzbares Wortspiel. Im Original steht statt ‘mainstream-media’ der Begriff ‘Marxstream media]

Sie könnten damit durchkommen. Nächstes Jahr in Paris (falls sie keinen Erfolg damit haben, uns überraschend schon in diesem Jahr zu erreichen), werden sie hoffen, die Regierungen überreden zu können, einen bindenden Klimavertrag zu unterzeichnen, der sich in keiner Hinsicht von dem unterscheidet, was in Kopenhagen gescheitert ist.

Alle Personen, die dies eventuell stoppen könnten, werden in Las Vegas sein. Falls Sie auch darunter sind, werden Sie sofort ein Zimmer im Mandalay Bay Resort and Casino buchen müssen (siehe Bild). Mehr Details bei www.heartland.com.

•••

Anmerkung des Übersetzers: Es folgen noch einige Absätze über die Spielernatur des Tagungsortes Las Vegas. Für die Thematik hier sind diese nicht so relevant, weshalb ich hier auf die Übersetzung verzichte. Anders als normal hat Monckton hier in einem recht einfach zu verstehenden Englisch geschrieben.

Link: http://wattsupwiththat.com/2014/06/06/end-of-an-error/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

9 Kommentare

  1. Herr Dr. Stehlik in Nr. 8

    versucht sich nur raus zu reden, indem er mir den Unterschied zwischen einer Oberfläche und einem Volumen zu erklären glaubt.

    Selbstverständlich betrachtet man die T einer Oberfläche, völlig egal, ob diese eine „unendlich“ kleine od. beliebig kleine Schichtdicke besitzt. Das Volumen der Ozeane wird so oder so weitgehend über die Wärmekapazitäten berücksichtigt und alles in allem macht das ja für die gegenständliche Frage bzw. wirre Behauptung Dr. Stehliks keinen Unterschied.
    Strahlt das „Oberflächenelement“ SOFORT (können sie gerne örtlich und zeitlich sehen) ins All, kann diese Strahlung nun mal keine Moleküle in der Troposphäre treffen und wenn sie nicht verstehen können, welche Konsequenzen das hat, tun Sie mir so langsam doch ein wenig leid.

  2. #5: Kurt Boem sagt am Mittwoch, 18.06.2014, 14:43:
    „od. gar der Oberfläche“ „sofortige Abstrahlung der Energie vom Boden direkt ins All“

    Die Begriffe „Oberfläche“ und „sofort“ zeigen, dass Sie von der Wirklichkeit der Energieflüsse gar nichts verstehen.

    Dass es hier nicht auf „sofort“ oder auf „schnell“ ankommt, sondern auf die Fließgeschwindigkeit in W m-2 habe ich Ihnen schon an anderer Stelle versucht klar zu machen. Ich wiederhole das hier nicht noch einmal.

    Nun zum Thema „Bedeutung von Oberflächen“ für die Temperatur der Erde!

    Wenn Sonnenstrahlung in Wärme überführt wird, benötigt es den Prozess der Absorption. Der quantitativ bedeutendste Absorber ist das flüssige Wasser, sprich das Weltmeer. Die Oberfläche des Wassers verändert ihre Temperatur aber weder durch Sonneneinstrahlung noch durch Abstrahlung von Wärme (IR-Strahlung)ins Weltall.
    Im Fall des flüssigen Wassers ist die Absorption kein Prozess der Oberfläche, sondern ein Prozess des gesamten Volumens.

    Genauso ist es auch im Fall der Atmosphäre.

    Die IR-Emission von Wärmestrahlung ins Weltall, also der Kühlprozess des Planeten Erde durch das Weltall, welcher die Balance hält zum Prozess der Erwärmung des Planeten Erde durch die Sonne, ist auch kein Effekt der Oberfläche der Atmosphäre, sondern ein Effekt des gesamten Volumens der Atmosphäre.

    Die einzige Oberfläche, welche die Atmosphäre bildet, ist die Grenzfläche zwischen gasförmiger und kondensierter Phase, also die Luftseite der Erdoberfläche. Auch diese Luftseite ändert ihre Temperatur nicht durch IR-Emission direkt ins Weltall.

    Die Didaktik der Physik der Wärmelehre ist eine einzige Katastrophe. Verantwortlich dafür ist der Staat, der Professoren (Peers) bezahlt, die ihr Geld nicht wert sind!

  3. Die US-amerikanische „Save the planet“ Realität sind Ihre Kriegschiffe vor anderen Staaten.

    Nach den Europawahlen ist der Widerstand gegen diese eigenwillige Form von Zentralismus und speziell US-amerikanischem „Internationalismus“ stark gewachsen.
    Ein Hoffnungsschimmer!

  4. Selbstverständlich bedeutet der Abfluss von Energie Abkühlung, so wie der Zufluss von Energie Erwärmung bedeutet. (Latente Wärme und sonstiges lassen wir mal außen vor.)

    Dass sich die Erde abkühlt, wenn die Erwärmung durch die Sonne nicht dominiert, ist doch wohl evident. Und diese Abkühlung erfolgt ursächlich durch das Weltall. Und der wichtigste Transmitter von Energie von der Erdoberfläche ins Weltall ist wegen dessen besonders hoher IR-Intensität das CO2 infolge des elektrischen Dipolmomentes der C=O Bindung. So einfach ist die Welt.
    Nur verstehen muss man das. Sie verstehen es nicht, genauer gesagt, Sie wollen es nicht verstehen wie so viele. Nur die Mehrheit bröckelt ganz langsam weg!

  5. Hallo Hr. Dr. Stehlik, zu Nr. 4:

    sie schrieben:
    Die Daten sind aber nicht von mir, sondern von der NASA. Soviel sollten sogar Sie verstanden haben.

    Vieles im Web scheint von der NASA zu sein, die „wahren“ Daten liegen aber einheitlich bei ca. 7-8% mittlerem Albedo der Erdoberfläche, dass sollten auch sie verstanden haben, da ja bereits die mittlere Albedo der Ozeane knapp über 4% liegt, wenn man Wellen und flache Einstrahlung nicht vernachlässigt.

    weiter:
    Aber offensichtlich wollen Sie noch nicht einmal das verstehen. Es soll ja gegen mich gehen.

    Doch, ich will und vieles in diesem Zusammenhang verstehe ich auch und gar nicht geht gegen sie, nur gegen ihre Behauptungen.

    weiter:
    Relevant ist der Fluss der IR-Strahlung von der Erdoberfläche in die Atmosphäre. Dieser messbare Fluss(…)von unten nach oben tötet das CO2 Treibhaus und macht daraus ein Kühlhaus.

    Irrsinn! Glauben sie ernsthaft, dass dieser „messbare“ Fluss von der Oberfläche in die Atmosphäre eine Abkühlung derselben bewirken soll (Troposphäre) od. gar der Oberfläche, im Vergleich zur Annahme, keine Treibhausgase würden die sofortige Abstrahlung der Energie vom Boden direkt ins All verhindern? Kaum zu fassen, wirklich.

  6. Schön, dass Sie meine Web-Seite besucht haben. Die Daten sind aber nicht von mir, sondern von der NASA. Soviel sollten sogar Sie verstanden haben. Aber offensichtlich wollen Sie noch nicht einmal das verstehen. Es soll ja gegen mich gehen.

    Die Größe der Albedo ist aber irrelevant. Relevant ist der Fluss der IR-Strahlung von der Erdoberfläche in die Atmosphäre. Dieser messbare Fluss (auch von der NASA angegeben, nicht von mir!) von unten nach oben tötet das CO2 Treibhaus und macht daraus ein Kühlhaus.

  7. Herr Dr. Stehlik,

    auf ihrer Webseite begehen sie im pdf. bereits auf Seite 1 den groben Fehler, die Oberflächenalbedo mit 4% zu werten. Besser wären 7-8% und dann löst sich vielleicht auch ihre Unzugänglichkeit.

  8. Aus meiner Perspektive unterscheiden sich große (IPCC) und kleine (NIPCC) Treibhäusler nicht wesentlich. Beide setzen sich wissenschaftlich mit der Wirklichkeit nicht auseinander. Die lautet „CO2 kühlt die Erdoberfläche“. Die Klimasensitivität bei 720 ppm CO2 ist max. -0,9°C.
    http://www.gerhard-stehlik.de

  9. Ich finde Marx-Stream-Medien eigentlich ganz passend, und leicht übersetzbar. Vielen Dank für dieses ‚Bonmot‘.
    Dass unsere durch trotzkistischen Extrismus unterwanderten Main-Stream-Medien und Altparteien von Neomarxisten infiltriert sind, scheint mir doch ziemlich deutlich erkennbar; dieses gilt leider auch für Lehrer an Schulen und Universitäten: Der lange Marsch durch die Instanzen. Ich werde das Wort in Zukunft so verwenden: Marx-Stream-Medien.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*