Wohin treibt die AfD in der Energiewende-Politik?

Trotzdem: Frohe Pfingsten Bild © VRD - Fotolia.com

von Dr. Klaus Peter Krause
Noch hat die junge Partei keine widerspruchsfreie Position bezogen, keine rundum überzeugende Alternative gefunden. Die gilt auch und besonders für ihre Haltung zur Klima- und Energiepolitik. Viele die sich endlich „klare Kante“ und „Mut zur Wahrheit“ gewünscht hatten könnten sich enttäuscht abwenden.


Die Wahl zum EU-Parlament ist gelaufen, die AfD mit sieben Abgeordneten drin, der Wahlkampf vorbei und damit die Zeit gekommen für intensive Arbeit am Parteiprogramm. Das ist wichtig auch für die drei in Deutschland bevorstehenden Landtagswahlen (Sachsen, Thüringen, Brandenburg). Dabei sind vor allem jene Teile der Politik ins Visier zu nehmen, die die Deutschen finanziell besonders belasten. Das ist nach wie vor die unsägliche Banken-Staaten-Euro-Rettungspolitik, das ist aber ebenso die ruinöse deutsche Energiewende-Politik. Beide erreichen in ihren Auswirkungen die gleiche wirtschaftliche Dimension mit drohenden Belastungen von rund je 1 Billion Euro und darüber. Aber anders als in der Euro-Rettungspolitik hat die Alternative für Deutschland in der Energiewende-Politik noch keine widerspruchsfreie Position bezogen, keine rundum überzeugende Alternative gefunden. Schon gar nicht in ihrem Bundesvorstand. Hier stehen sich zwei konträre Positionen gegenüber. Das färbt ab auf die Programmatik. Wie sieht die aus, wie sollte sie aussehen?

Die beiden Bestandteile der deutschen Energiewende-Politik

Die Energiewende-Politik der deutschen Altparteien besteht bekanntlich aus zwei extremen Bestandteilen: erstens die Stromerzeugung aus Kernkraft und fossilen Brennstoffen abschaffen und zweitens den Strom möglichst nur noch mit Windkraft, Solarzellen und Pflanzenmasse (Faulgas) erzeugen, fälschlich und schönfärberisch „erneuerbare“ Energien genannt; richtig müssen sie „neue instabile Energien“ heißen. Das Abschaffen der Stromerzeugung mit fossilen Brennstoffen wird begründet erstens mit deren Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), dieses menschenverursachte (anthropogene) Gas erwärme das Erdklima, und zweitens mit der Behauptung, die fossilen Energieträger gingen bald zur Neige. Das eine ist unbewiesen und bestreitbar, wie auch von mir hier vielfach dargelegt, das andere falsch. Auf diese Lage muss sich also auch das AfD-Programm zur Energiepolitik beziehen, wobei Energiepolitik konkreter Stromerzeugungspolitik zu nennen wäre. Wie hat sich die Partei dazu bisher artikuliert?

Ein deutlicher Gegensatz zu den Altparteien

Geschehen ist das in ihrem Programm zur EU-Wahl, beschlossen auf ihrem Bundesparteitag am 22.März 2014. Dort ist unter „IV. 9 Energieversorgung und Umweltschutz“ zu lesen: „Die europäische Umwelt- und Energiepolitik muss an den Zielen Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wettbewerbsfähigkeit ausgerichtet werden. Alle Entscheidungen sind künftig auf der Grundlage rationaler Faktenanalysen statt ideologischen Wunschdenkens zu treffen.“ Der erste Satz versteht sich als Binsenweisheit von selbst, aber wichtig ist vor allem dieser letzte Satz, denn zur gegenwärtigen Stromerzeugungspolitik der Altparteien steht er in deutlichem Gegensatz. Die nämlich beruht allein auf Ideologie (Öko-Ersatzreligion und Fanatismus) und Wunschdenken sowie irrationaler Faktenverweigerung.

Womit sich die AfD ebenfalls sehen lassen kann

Vernünftig ist im AfD-Programm auch dies: „Wissenschaftliche Untersuchungen zur langfristigen Entwicklung des Klimas aufgrund menschlicher CO2-Emissionen sind sehr unsicherheitsbehaftet. Zudem kann ein globales Problem nur durch ein koordiniertes Vorgehen aller großen Wirtschaftsnationen gelöst werden. Deshalb lehnt die AfD nationale und europäische Alleingänge ab.“ Das bedeutet: Weil die deutsche Energiewende ein nationaler Alleingang ist, lehnt die AfD diese Wende ab. Damit kann sie sich sehen lassen.

Aber konsequent müsste es heißen: Finger weg von CO2-Zertfikaten

Doch kommt anschließend diese Einschränkung: „Um dem Vorsichtsprinzip Rechnung zu tragen, kann aber im Rahmen internationaler Abkommen eine graduelle Reduktion von CO2-Emissionen vereinbart werden. Diese sollte ausschließlich durch marktwirtschaftliche, technologieneutrale Instrumente wie z. B. CO2-Zertifikate erfolgen. Da die Auswirkungen menschenverursachter CO2-Emissionen auch nicht annähernd genau bestimmt werden können, muss sich ein Zertifikatesystem daran orientieren, was für Haushalte und Unternehmen finanziell tragbar ist.“  Obwohl also der Zusammenhang zwischen Klimaentwicklung und anthropogenen CO2-Emissionen „unsicherheitsbehaftet“ ist, tritt die AfD in diesem Programm für „eine graduelle Reduktion von CO2-Emissionen“ ein. Das ist inkonsequent und ein Herumeiern: Wer wirklich vorsichtig verfahren will, tut überhaupt nichts und wartet einfach ab. Dann darf es folgerichtig auch keinerlei CO2-Zertfikate geben, zumal doch die CO2-Auswirkungen „auch nicht annähernd genau bestimmt werden können“. Das ist wahrlich ziemlich schwachsinnig: Etwas tun, obwohl man nicht weiß, ob es richtig oder falsch ist. Heißen müsste es: Finger weg von CO2-Zertfikaten.

Ziemlich eindeutig ist die Haltung zum EEG

Dagegen äußert sich das AfD-Programm zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ziemlich eindeutig: „Das EEG muss komplett abgeschafft werden. Ansprüche von Altanlagen-Besitzern sind rechtskonform abzufinden. Alle Energiemarkt-Eingriffe durch Subventionen wie z. B. staatlich garantierte Vergütungen oder Vorrangeinspeisung für bestimmte Stromerzeugungsanlagen, sind sofort einzustellen. Sie führen zu einer noch stärkeren Beeinträchtigung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft im EU-Binnenmarkt und weltweit, denn sie verteuern den Strom in Deutschland auf unverantwortliche Weise und schädigen die bisher hohe Sicherheit der Stromversorgung in Deutschland.“

Aber es reicht nicht aus, nur das EEG zu Fall zu bringen

Allerdings noch eindeutiger wäre, das EEG „ersatzlos“ abzuschaffen. Denn „komplett“ abschaffen klingt zwar schön, lässt aber die Möglichkeit offen, anstelle des EEG eine Ersatzregelung für das Vorantreiben von Strom mit Wind, Sonne, und Pflanzenmasse zu installieren. Längst nämlich haben die Energiewende-Politiker neues Regelwerk parat, um auch ohne EEG die neuen instabilen Energien zu bevorzugen und den Bürgern aufzuzwingen. Es handelt sich um das sogenannte Quotenmodell (zuweilen auch Ausschreibungsmodell genannt) und darum, die CO2-Zertfikate zu verknappen. Damit würden die Stromkosten nur weiter hochgetrieben. Es reicht also nicht aus, nur das EEG zu Fall zu bringen, um den Anstieg der Stromkosten zu begrenzen. Ist es weg, darf es also durch keine weiteren Zwangsmaßnahmen ersetzt werden.

Wo sich die AfD im Programm selbst widerspricht

Schön klingt auch, wenn man im Programm liest: „Neue Zielvorgaben für den Ausbau erneuerbarer Energien und der Energieeffizienz nach 2020 lehnt die AfD als ein schädliches Wettbewerbshemmnis ab, solange andere hochindustrialisierte Länder nicht gleichartige Maßnahmen ergreifen.“ Aber warum lehnt sie nur „neue“ Zielvorgaben ab, nicht auch die alten, die bisherigen? Einerseits will sie das EEG „komplett abschaffen“ und „Ansprüche von Altanlagen-Besitzern rechtskonform abfinden“, andererseits aber an den bisherigen „Zielvorgaben für den Ausbau erneuerbarer Energien“ festhalten? Hier widerspricht sie sich selbst und provoziert die Frage, was von beidem sie denn nun wirklich will: weg mit dem EEG oder weiterhin immer mehr Strom aus den neuen instabilen Energien?

Der physikalische Nachteil des „Ökostroms“, der nicht wegzubringen ist

Eben deshalb ist auch der folgende Programmsatz nicht astrein: „Die AfD unterstützt die Erforschung von Technologien, die der Erzeugung von Strom aus regenerativen Quellen dienen, und die Erforschung von Speichertechnologien, die diese wertvollen Energiequellen verlässlich nutzbar machen können.“ Gewiss, man kann dies als ein taktisches Entgegenkommen an Energiewende-Bewegte innerhalb und außerhalb der Partei verstehen. Auch ist nichts dagegen zu sagen, neue Techniken zu erforschen, selbst wenn sie dazu dienen, „Ökostrom“ zu erzeugen und zu speichern. Aber den gewaltigen, physikalisch bedingten Nachteil der zu geringen Energie- und Leistungsdichte dieser Art von Stromerzeugung wird auch diese weitere Erforschung nicht aus der Welt schaffen. Und wieso sind diese Energiequellen dann „wertvoll“? Derzeit ist der Strom, den sie liefern, weil nur subventioniert und per Gesetz durchsetzbar, gar nichts wert. Denn ohne diese massive Unterstützung würde ihn niemand kaufen.

Der volkswirtschaftliche Wert des „Ökostroms“ liegt sogar unter Null

Es ist sogar noch schlimmer, nämlich dann, wenn man die volkswirtschaftlichen Kosten des EEG-Stroms berechnet. Die Stromverbraucher-Schutzvereinigung NAEB, der auch ich angehöre, hat das versucht und kommt auf einen volkswirtschaftlichen Wert des EEG-Stroms („Ökostroms“) von minus 1,6 Cent je erzeugter Kilowattstunde. Dieser Strom hat also einen „Wert“ von sogar unter Null und belastet unsere Volkswirtschaft, statt ihr zu nützen. Mit jeder neuen Anlage nimmt die Belastung zu. Oder anders formuliert: Jede Kilowattstunde dieses Stroms, die nicht erzeugt wird, verbessert das deutsche Bruttosozialprodukts um 1,6 Cent. Dabei sind dieser Berechnung Annahmen zugrunde gelegt, die für den EEG-Strom im Ergebnis sogar noch günstig ausfallen; sonst wäre der Minusbetrag noch größer, zum Beispiel dann
– wenn Arbeitnehmer aus einer zusammenbrechenden EEG-Branche keinen neuen Arbeitsplatz bekommen, sondern den Etat mit Arbeitslosengeld belasten;
– wenn als Opportunitätskosten die preisgünstige Stromerzeugung mit Kernkraft und Braunkohle angesetzt werden;
– wenn die bereits heute vorhandenen verdeckten Kosten der Produktion von EEG-Strom, die sich an anderen Stellen des Verbraucherstrompreises wiederfinden, mit berücksichtigt werden, z.B. erhöhte Transportverluste im Netz.

Warum die fossilen Energieträger ablösen?

Etwas auszusetzen ist am Programmteil der AfD zur Energiepolitik auch dies: „Forschung und Entwicklung von innovativen Technologien und neuen Verfahren, die langfristig die fossilen Energieträger ablösen können, sollen gefördert werden. Langfristig soll Deutschland seine Abhängigkeit von importierten Energieträgern reduzieren. Die dauerhafte Subventionierung jeglicher Art der Energieerzeugung lehnt die AfD ab.“ Warum sollen die fossilen Energieträger abgelöst werden, wenn sie überhaupt nicht knapp sind und eine Verknappung auf hunderte von Jahren gar nicht droht? Warum ablösen, wenn die AfD nicht doch insgeheim dem Glauben anhängt und zu wissen vorgibt, anthropogenes CO2 erwärme das globale Klima? Das stünde dann im Widerspruch zu ihrem Programmsatz „Wissenschaftliche Untersuchungen zur langfristigen Entwicklung des Klimas aufgrund menschlicher CO2-Emissionen sind sehr unsicherheitsbehaftet“? Auch hier muss gelten: Davon, was unsicher ist, lässt man die Finger.

Was es bedeutet, den Import von Energieträgern zu verringern

Und warum soll Deutschland seine Abhängigkeit von importierten Energieträgern reduzieren? Erstens widerspricht das den guten Gründen, warum freier Handel im Prinzip sinnvoll ist und allen nützt, sowie auch dem, dass sich die AfD implizit und prinzipiell zum Freihandel bekennt. Traut sie ihm etwa doch nicht? Zweitens: Angesichts der in Deutschland zu wenig eigenen Energierohstoffe läuft das Reduzieren darauf hinaus, verstärkt jene Energieträger zu nutzen, die in Deutschland zur Verfügung stehen. Das sind Sonne und Wind. Die „Abhängigkeit reduzieren“ bedeutet also noch mehr Strom mittels Wind, Sonne und Pflanzenmasse. Das geht aber nur mit staatlichem Zwang oder staatlichen Anreizen (Subventionen), weil sonst keiner diesen Strom kaufen würde. Eben solche Interventionen aber will die AfD doch gerade verhindern, denn: „Alle Energiemarkt-Eingriffe sind sofort einzustellen.“

Die Energiepolitik in den „Politischen Leitlinien“ der AfD

Im Mai 2014 hat die AfD in ziemlicher Eile „Politische Leitlinien“ zusammengestellt. Auch in ihnen steht etwas zur Energiepolitik (sprich: Stromerzeugungspolitik): „Ebenso wenig können wir billigen, dass eine Energiewende planwirtschaftlich durchgesetzt wird, deren immense Kosten von allen Haushalten – unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation – gleichermaßen zu tragen sind. Aus unserem Bekenntnis zur sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft lehnt die AfD jede Subvention der Energiegewinnung – außer Anschubfinanzierungen für neue zukunftsträchtige Technologien – ab. Das EEG als System der Dauersubvention ist abzulehnen. Die Energieproduktion hat sich am Markt zu bewähren, muss Versorgungssicherheit gewährleisten, umweltverträglich und bezahlbar sein und darf die ökonomische Entwicklung Deutschlands nicht behindern.“

Der Unterschied zwischen den „Leitlinien“ und dem Programm

An dieser Aussage fällt auf, dass sie „weicher“ formuliert ist als im Programm. So entschiedene Sätze wie „Alle Entscheidungen sind künftig auf der Grundlage rationaler Faktenanalysen statt ideologischen Wunschdenkens zu treffen“ fehlen. Ebenso „Das EEG muss komplett abgeschafft werden“. Oder: „Staatlich garantierte Vergütungen oder Vorrangeinspeisung für bestimmte Stromerzeugungsanlagen, sind sofort einzustellen“. Allerdings hatte AfD-Bundessprecher Bernd Lucke, als er den Leitlinien-Entwurf des Parteivorstandes den Parteimitgliedern am 25. März 2014 für „inhaltliche Anregungen oder Korrektur- und Ergänzungsvorschläge“ zuschickte, dazu angemerkt: „In den Leitlinien soll unser politischer Grundkonsens ausgedrückt werden. Es geht nicht darum, kontroverse Positionen zu entscheiden. Schlagen Sie deshalb nur Änderungen vor, die Ihrer Auffassung nach innerparteilich auf sehr breite Zustimmung stoßen werden. Es geht nicht um Detailarbeit.“

Der ursprüngliche Vorschlag des Parteivorstandes

Zur Energiepolitik stand im Vorstandsentwurf ursprünglich daher auch nur dies drin: „Ebenso wenig können wir billigen, dass eine Energiewende planwirtschaftlich durchgesetzt wird und die immensen Kosten von allen Haushalten gleichermaßen zu tragen sind – unabhängig von ihrem persönlichen Einkommen.“ Ich selbst als eines von vielen Parteimitgliedern habe vorgeschlagen, dies so zu formulieren: „Ebenso wenig können wir billigen, dass eine ohnehin sehr fragwürdige Energiewende staatlich interventionistisch durchgesetzt wird.“ Die weitaus längere Endfassung geht also auf Mitgliederwünsche zurück.

Den Mitgliederwillen unzulässig verfälscht

Festzuhalten ist jedoch, welcher Formulierung 85 Prozent der 2772 Mitglieder, die an der Befragung teilnahmen, zugestimmt hatten. Sie lautete: „Ebenso wenig können wir billigen, dass eine Energiewende planwirtschaftlich durchgesetzt wird, deren immense Kosten von allen Haushalten – unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Situation – gleichermaßen zu tragen sind. Aus unserem Bekenntnis zur sozialen Verantwortung in der Marktwirtschaft lehnt die AfD jede Subvention der Energiegewinnung ab, außer Anschubfinanzierungen für neue zukunftsträchtige Technologien. Das EEG ist zu streichen. Die Energieproduktion hat sich am Markt zu bewähren, muss Versorgungssicherheit gewährleisten, umweltverträglich und bezahlbar sein und darf die ökonomische Entwicklung Deutschlands nicht behindern.“ Was beide Texte unterscheidet, ist nur ein Satz. Die weit überwiegende Mehrheit sprach sich für den Satz aus „Das EEG ist zu streichen“. Das Redaktionsteam des Parteivorstandes hat daraus gemacht „Das EEG als System der Dauersubvention ist abzulehnen“ und damit den Mitgliederwillen unzulässig verfälscht. Doch ist diese Verfälschung den Mitgliedern in der abschließenden Abstimmung über die gesamten „Leitlinien“ wohl nicht aufgefallen und ging daher so durch. Daran beteiligt haben sich 3.297 Mitglieder. Sie stimmten zu mit 92,6 Prozent.

Der vollständige „Mut zur Wahrheit“ ist auch in der Energiepolitik nötig

An alldem ist also zu sehen: Die AfD hat in ihrem Programm zur Stromerzeugungspolitik gute, vernünftige Ansätze, aber sie verwickelt sich dabei auch in Widersprüche. Diese sind, wie in Parteien üblich, das Ergebnis vom Bemühen, zwischen unterschiedlichen Meinungen auszugleichen. Sie können gleichwohl die Frage provozieren, ob das AfD-Programm die Wähler und vielleicht auch viele Mitglieder benebeln soll. Wohin also treibt die AfD in der Energiewende-Politik wirklich? Und die nächste Frage muss dann lauten: Wo bleibt da der „Mut zur Wahrheit“, den die AfD in ihren bisherigen Wahlkämpfen (Bundestag, EU-Parlament) versprochen hat und doch sicher auch weiterhin bekunden will? In der Energiepolitik ist er ebenfalls nötig. Zu viele AfD-Mitglieder aber bringen ihn offenbar doch nicht auf, sei es, dass sie fehlinformiert sind, also CO2 als Schadstoff sehen und vor Kernkraft Todesangst haben, sei es, dass sie nicht zu überzeugende Energiewende-Gläubige sind und Tatsachen nicht wahrhaben wollen, sei es, dass sie zu den Profiteuren der Energiewende gehören. Angehörige der beiden letzten Gruppen mögen sich in die AfD eingeschleust haben, um dort ein Programm „die Wende der Wende“ zu verhindern oder aufzuweichen.

Was zuversichtlich und was nachdenklich stimmt

Festzuhalten ist aber auch, was die die Mitgliederbefragung zum EU-Wahlprogramm ergeben hat: Von den damals rund 17.500 AfD Mitgliedern (heute weit über 18.000) haben sich an der Programm-Umfrage 5.154 beteiligt. 60 Prozent von ihnen halten es für sehr wichtig und 35 % für wichtig, das EEG komplett abzuschaffen, zusammen also 95 Prozent. Und solange die Unsicherheit über die CO2-Wirkungen auf das Klima (Erwärmung) nicht überzeugend ausgeräumt ist, halten es 48 Prozent für sehr wichtig und 39 Prozent für wichtig, „jegliches Hantieren mit CO2-Emissionen, Emissionszielen und Zertifikaten“ abzulehnen – zusammen also 87 Prozent. Das stimmt zuversichtlich. Nachdenklich stimmt, dass sich nur 29 Prozent an der Befragung beteiligt haben. Das zeugt nicht gerade von einer besonders breiten Entschlossenheit unter den Mitgliedern, sich auch programmatisch für das Ziel ihrer Partei zu engagieren, nämlich zu neuen politischen Ufern aufzubrechen bzw. zu altbewährten zurückzukehren. Oder haben derart viele AfD-Mitglieder (71 Prozent) keinen PC? Denn die Mitgliederbefragung fand elektronisch über das Internet statt.

Der Beitrag erschien zuerst in K.P. Krauses Blog hier 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

101 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Dr. Paul übt sich in dänglish:

Paul Singles UK
Cheltenham, Gloucestershire
März 2, 2014

Hey, Mr Hoffmann, friends from Utrecht-University sent me and my group to your funny blog. They were not to happy with your rigid religious positions with regard to socalled climate warming. We celebrated this weekend the 40th anniversary of the invention of this stupid proposition by some nuclear energy propagandists.
Today we want to let you know and and also your comrades and disciples that we will start a new attack against your lies. This attack will no longer assume that you may be willing to accept logical arguments or evident facts (like green Greenland in the middle-ages, which you were stupid enough to deny against all evidence). No, this attack will hack your servers and network. We will search for evidence of mishandling information, for evidence of all kinds of misdemeanour, for evidence of misusing and wasting public money. We will be a new form of science leaks, getting the news out to the world, that science is only a camouflage for a pseudo-religious mafia trying to subdue the world under a non democratic rule by means of only allegedly scientific axioms.
On this we now have a pale ale…Have a quiet sunday!

found at primaklima...:-)

2

#97: Michael Treml, wie kann man als Europäer zur Philosophie ausgerechnet eine Ayn Rand zitieren,
die Aristoteles oder Kant nicht das Wasser reichen kann und sich lediglich durch fehlende Moral (Egoismus) auszeichnet.

mfG

3

#96: Ferdinand Peters, richtig,
Planck hat in Beobachtungen (Messung) mathematisch formulierbare Gesetzmäßigkeiten erkannt.
Die dabei erforderlichen "diskreten" nicht kontinuierlichen "Schwingungen" betrafen zunächst (nur) den Emitter.
Einstein hat diese Quantelung dann auf die emittierte Strahlung (Licht) selbst übertragen.

mfG

4

#82: Greg House, es fehlt Ihnen a Geschichtskenntnissen, Historiker sehen den Versailler Vertrag als Auslöser des WK2
#83: Greg House, es fehlt Ihnen an medizinischen Kenntnissen, wenn Sie ernsthaft glauben, dass die männliche Vorhaut aus medizinischen Gründen entfernt werden müsste.
Ich hoffe, Sie sind kein Betroffener, weil Sie so giftig reagiert haben.
Das ist fortschrittlich:
http://www.cirp.org/library

"Die USA" ist das Gegenteil.
Seit 2001 im Kriegszustand (AUMF)mit sich selbst und der ganzen Welt (NSA).
Die Kämpfer für Freiheit (Verfassung) und Wahrheit (AGW), die ich gerne unterstütze, leider in der Minderheit.

mfG

5
Michael Treml

Sehr geehrte Herren Peters und Hartung,

falls Sie noch nicht den Unterschied zwischen einem Objekt und einem Konzept
verstanden haben :
Philosophie beschäftigt sich mit Konzepten.
Physik beschäftigt sich mit Objekten.

Wenn Sie die Originaltexte von Planck:
"Zur Theorie des Gesetzes der Energieverteilung im Normalspectrum"
und Einstein:
"Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichts betreffenden heuristischen Gesichtspunkt"
sorgfältig lesen, werden Sie selbst erkennen das "h" nur ein Konzept ist.
Für Max Planck ist "h" nur mathematischer Ausdruck. Das wird in der Schrift
von Einstein geändert. Er macht daraus ein Objekt. Man nennt das Verdinglichung
oder Reifikation. Es ist ein schwerer Fehler der alles darauf aufbauende zu Unsinn
werden lässt; Physik beschäftigt sich nur mit Objekten.
Ein Autor der diese Sache sehr freundlich darstellt ist Christoff von Mettenheim
der in seinem Buch "Albert Einstein oder der Irrtum eines Jahrhunderts" eine sowohl philosophische wie auch physikalische Darstellung der Dinge bietet.

Ein anderes Buch ist "Die Physik des Nichts" von Raphael Haumann. Dieses Buch kann auf

http://tinyurl.com/n9s5ttn

als E-Book erworben werden.

Eine Einführung in den Objektivismus gibt es auf
"Ayn Rands Objektivismus: Metaphysik"

http://tinyurl.com/pb4qt9a

Die meisten Menschen sind ja heute nicht mehr bereit eine Überzeugung die Sie einmal gewonnen haben zu revidieren. Beachten Sie bitte :

»Zu Beginn eines wissenschaftlichen Unterfangens sollte es eine der ersten Aufgaben
des Suchenden sein, seinen Verstand für die Aufnahme der Wahrheit vorzubereiten,
indem er all die kruden und hastig angenommenen Meinungen von den
Objekten und Beziehungen, die er überprüfen will und die ihn täuschen oder fehlleiten
könnten, entweder verwirft oder zumindest seinen Griff darauf lockert; und
sich selbst stark zu machen, durch ein Bemühen und eine Entschlossenheit, für die
vorurteilsfreie Anerkennung jeder Schlussfolgerung, die sich als gestützt durch
sorgfältige Beobachtungen und logische Argumente präsentiert, auch dann, wenn
sie sich als gegenteilig zu Ansichten herausstellen sollte, die er zuvor gehalten haben mag oder die er, ohne Untersuchung, im Vertrauen auf andere übernommen hat.«
- John Frederick William Herschel

Mit Grüssen
Michael Treml

6
Ferdinand Peters

#95: Jürgen Hartung sagt:
Dass sich mit h sehr gut rechnen lässt, bestreite ich ja nicht.

Zum Thema AfD findet man leider sehr schnell den Übergang, wenn man sich mit den Leuten von AfD unterhält.

Abgesehen von der Führungsmannschaft um Lucke, handelt es sich tatsächlich um Menschen, die was mit Ihrem gesunden Menschenverstand bewegen wollen und in den anderen Parteien kein Gehör fanden.
Die sind auch bereit, ihre persönliche Zukunft für mindestens eine Wahlperiode in den Dienst dieser Partei zu stellen.
Die Erwartung ,wirklich einen Impuls im übertragenen Sinne der Physik zu plazieren, ist nicht zu erkennen.
Die Spielregeln der Demokratie lassen einem Realisten keine andere Wahl so zu denken.

Die Problematik bei der AfD wird bei den nächsten Landtagswahlen und bei den nächsten Parteitagen in die Öffentlichkeit getragen.
Die wirklich letzten Menschen, die sich für die parlamentarische Willensbildung aufopfern, werden von den „Grossen“ zum Altar getragen.

Wenn es zur Gewissheit wird, das die globalisierte Finanzwelt vor einem Kollaps steht, macht es keinen Sinn, Europa mit zwei Geschwindigkeiten laufen zu lassen.

Irgendwo finden Sie zwischen Zeilen immer wieder das kleine h.
Hängt vielleicht damit zusammen, das ich dem Herr Treml die Kohlen besorgt habe, die er im Dampfkessel brennen sah.

7
Jürgen Hartung

@ Ferdinand Peters #88
Sie schreiben Ihre Erkenntnis aus den Beiträgen von Herrn Treml
"Ohne die Naturkonstante mit dem Buchstaben „ h“ bleibt die technisch anwendbare Physik eine Beschreibung von Objekten.
Die Quantenphysik ist ein Konzept, das mit der Realität wenig bis gar nichts zu tun hat"
und stellen dann Fragen zur Profession und dem Alter "wann der Groschen gefallen ist"
Ich versuche mal eine wertungsfreie Antwort (Herr Treml möge mich korrigieren):
Herrn Treml ist Realist (Ingenieur Elektro/Kraftwerkstechnik) und inzwischen Rentner, also in einem Alter, in dem man Popper-Fan werden kann, weil man Zeit hat, sich damit zu beschäftigen.
Ich verstehe trotzdem nicht, dass Herr Treml bedauert, dass mit h und Einstein die klassische Physik "zusammengebrochen" ist.
Und nochmal zur Wiederholung:
h kann aus Messdaten berechnet werden(wird sogar in der Sekundarstufe 2 gemacht) und umgekehrt können mit h durchaus sinnvolle Berechnungen gemacht werden, deren Ergebnisse nicht so einfach zu messen sind. h ist also nicht von Planck "aus den Daumen gesaugt".
Vielleicht noch vorweggenommen eine Antwort auf die Frage, warum ich Herrn Treml auf sein #58 nicht direkt geantwortet habe:
- Die ganze Diskussion passt nicht zum Thema des Artikels
- Ich habe es nicht nötig, mich von einer K.M volllabern zu lassen (#45,#57), was nun jetzt doch wieder passieren wird.
JH

8

#89: Katrin Meinhardt,

Sie sind ganz schön anstrengend. Wir sind an einem Punkt wo ich Sie frage, wenn ich hier lang gehe, steht da die Kirche? und Sie sagen, wenn Sie nicht lang gehen, steht sie da nicht.

Das ist in etwa Ihre gestiftete Verwirrung. Müssen Sie nicht verstehen, ich verstehe Sie auch nicht 😉
Das soll so sein , nennt sich Kritische Theorie von den Neomarxisten in Deutschland- was los ist kann ich nicht beschreiben, nur wie es sein soll...

Wissen Sie, was common law ist?

Googeln Sie nach
-Kuala Lumpur War Crimes Commission
-verurteilung blair und busch in malaysia

Ankläger war Prof. Francis Boyle ( garade habe ich ein Interview gelesen mit ihm zur Ukraine vom 22.2.14, es ist alles eingetreten, was er damals sagte, dann kommt der Rest auch noch)

Wollen Sie lesen? http://tinyurl.com/mkn69mc

Meine bescheidene Meinung ist, es war ein völkerrechtswidriger Krieg gegen den Irak mit 1,4 Mio. toten Zivilisten, Francis sagt auch was dazu im Interview.

Nun zur Kirche. Meinen Sie , die Zeugenaussagen sind ein Fake?

Ich finde es normal, die mißbrauchten Kinder, wenn sie überlebt haben, sind jetzt über 50 und trauen sich auszusagen. Der angedrohte Tod interessiert sie nicht mehr. Dabei wissen sie genau, dass alle 27 Zeugen im Fall Dutroux plötzlich ablebten.

Ich sage nur Mord verjährt nicht und es ist nicht damit zu rechnen, das die weisungsgebundenen Staatsamwaltschafte selber ermitteln.

Meinen Sie Kevin ist ein Linker Spinner , der die Zeugenaussagen erfunden hat?

heutztage ist alles möglich- false flag ?- PsyOP?- Machtspiel?

Wenn KInder ermordet wurden, muß ihnen Gerechtigkeit gegeben werden.

"Die Katholische Kirche mit Kindesmissbrauch in Verbindung bringen zu wollen ist selbst ein Verbrechen."

Das ist wohl ein Witz? Ein mißbrauchtes Kind hat jedes Recht dazu.

9

# 92 T. Heinzow

Sehen Sie sich um im Stefan-George-Kreis, da finden Sie die Übermenschen, die sich berufen fühlen, angesichts der "Kollektivschuld" den Zukunfts-Menschen heranzuziehen. Da finden Sie die Namen Weizsäcker, Picht, Boehringer, Becker, der wiederum über seine Unteranhänger in der Odenwaldschule schon mal im Kleinformat übte. Auch die Namen von dem Busche und Stauffenberg finden Sie da. Der Weg bis Guttenberg-Vater und dessen Konspiration von 1974 im Verein mit Kirche, Adel, Geldadel und Geheimdienst gegen Willy Brandt ist dann auch nicht mehr weit.

Von Boehringer führt auch der direkte Weg zu Hoffmann-La-Roche, dem Hoffmann, der den WWF gründete, damit gekrönte Häupter wieder ungestört von Neckermann-Touristen ihre Böcke an der Seite von charmanten Sayn-Wittgensteinerinnen schießen können, Töpfer hält ihnen die Reservate frei mit weiteren 5.000 NGOs, die ihm in Nairobi zur Hand gehen.

10

@ # 88 K. Meinhardt

"Wem nützt denn die Kollektiv-Schuld? Cui bono? Denn, wem interessiert schon die Schuld des Kollektivs?"

Den Tätern nützt die Kollektivschuld in dem Sinne, daß das Kollektiv auch aus wehrlosen Unbeteiligten (!) besteht. Im Kollektiv ist der Täter relativ sicher. An der Geschichte der Euthanasie in Hamburg, die ich sehr intensiv untersucht habe, läßt sich das einwandfrei beweisen.
Die Täter suchten Unterschlupf bei den Genossen und bekamen Schutz der Partei. Und da ja das Kollektiv "Deutsches Volk" schuldig war, suchte man nicht nach den "Einzeltätern".

In der Wissenschaft läuft es ähnlich ab, indem der Konsens die Tatherrschaft des Einzelnen bei den Skandalen (z.B. Promotionsskandale) relativiert. Oder eben ein Einzeltäter (siehe Freiherr) kreiert wird, den es nicht gab, denn das Kollektiv der Prüfer und der sonstigen Leser der Diss hat (schuldhaft?) versagt.

Wenn Sie den Holocaust (Vorläufer war die Euthanasie) betrachten und nach der Verstrickung der Familie v. W. suchen, hätten Sie keine Probleme fündig zu werden.

Erstaunlich, daß mir das mit B. Springmann und dessen faschistische Tendenzen (um dem Vorsichtsprinzip zu genügen) entgangen sind. Die Frage ist, wer (welches Kollektiv) über ihm die schützende Hand ausgebreitet hat.

11
Katrin Meinhardt

#80: T. Heinzow

Verehrter Herr T. Heinzow,

er wäre zu erbringen, der Beweis. 🙂 Ich hatte ein paar Punkte im Sinn. Und viele Tatsachen lassen sich herausschälen. Es würde nur um Tatsachen gehen. Etwas anderes würde ich auch nicht schreiben. Denn Werte sind nicht gleich Werte. Und da sind ja auch ein paar Annahmen, [...]

#81: T. Heinzow

Die Existenz der Kollektiv-Schuld ist keine Frage der Weltanschauung. Richtig, verehrter Herr Heinzow.

Zitat:
"[...] Trotzdem hat das gesamte Kollektiv sich mit Schuld beladen."

Wenn Sie unter Kollektiv nur den sehr kleinen und engen Kreis der Täter im Sinn haben, dann ja. Das ist ein sehr schweres Gebiet. Höchst explosiv.

Frau Hanna Thiele hat hier aber etwas anderes im Sinn. Auch unbeteiligte Menschen. Und auch den zeitlichen Rahmen. Ich haben mit diesen Leuten nichts zu tun. Ich bin ein freier Mensch.

Und im christlichen Weltbild gibt es keine Kollektiv-Schuld. Und Sie könnten wissen warum. Der christliche Mensch ist niemals gefangen sondern absolut frei. Es gibt keinen freieren Menschen, als den christlichen. Das ist unmöglich.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Die Frage ist ja auch. Wem nützt denn die Kollektiv-Schuld? Cui bono? Denn, wem interessiert schon die Schuld des Kollektivs? Und dies in einer dekadenten Zeit? Nein, das war ein übler Trick, ein dämlicher Mechanismus, der Mächtigen, der bösen Macht, um den Menschen zu erpressen und zu versklaven. Je mehr man üer den Menschen erfährt, durch die Wissenschaft, desto mehr kann er manipuliert werden.

Ich bin von der Kollektiv-Schuld in jeglicher Hinsicht befreit.

Die Katholische Kirche hat absolut nichts mit dem Missbrauch an Kindern zu tun. Diese Schuld hängt wie eine schwere Last über eine ganze andere Ideologie. Die Kirche hat sich nichts zuschulden kommen lassen. Absolut nichts. Der einzige Fehler war, diese Leute nicht mit vielen vielen Tritten in den Popo hinausgeworfen zu haben. Und keiner dieser Verbrecher wird seiner Strafe entkommen. Die gemachten Fehler lasten auf bestimmte Personen, aber niemals auf der Kirche. Nein, unmöglich. Wir sollten unseren Blick auf die Ideologie richten, aus Fairness, die diese Verbrechen gefördert haben.

12
Katrin Meinhardt

#77: W. Rassbach

Es gibt keine Kollektivschuld. Immanuel Kant brauchen Sie da überhaupt nicht als Zeugen aufzuzählen. Sie wissen nicht wo der Knopf ist um den Verstand einzuschalten. Malaysia (#87) als Richter? Hahahahahahahaah. Köstlich. Ich will betonen, ich lache Sie nicht aus, sondern nur über Ihren üblen Witz. Man kann Sie unmöglich ernst nehmen wollen. Nicht in dieser Angelegenheit. Sie haben sich disqualifiziert.

13
Katrin Meinhardt

#87: W. Rassbach

Sie messen mit zweierlei Mass. Und Sie machen sich wiederholt strafbar. Auch lügen Sie.

Durch renommierte Juristen in Malaysia? Sagen Sie mal, leben Sie auf den Mond? Haben Sie einen Vogel? Malaysia begeht selbst Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Sie haben die Stirn so etwas einfältiges einzufordern?

Zitat:
"Das hat nichts mit dem Christentum zu tun. Wenn sie wahre Christen wären, würden sie sich für das Ende der Ermordung von Christen von Nigeria bis Syrien einsetzen. Bisher hat sich nur ein US Senator bei Assad fütr die Rettung von Christen bedankt."

Meinen Sie jetzt den Vatikan oder haben Sie mich im Auge? Ich weiss alles über Christen, weltweit. Von 100 verfolgten Menschen auf dieser Welt, werden 80 wegen Ihres Denkens verfolgt. Und ich setze mich ein, ja. Eindeutig. Und Sie? Setzen Sie sich auch ein? Denn zuhören und verstehen scheinen Sie nicht zu beherrschen.

Kevin Annett ist ein Idiot und ein Esel und er lügt. Dümmer und ordinärer, geht es noch unterirdischer?

Ich weiss welches Spiel auch Sie treiben. Sie machen sich hier auch eines Verbrechens schuldig. Mehrerer sogar. Entweder wollen Sie nicht durchblicken, denn mich täuschen zu wollen, wird Ihnen unmöglich sein, oder Sie machen dieses linke dumme und kriminelle Spiel absichtlich mit.

Wie nennt man jemanden mit zweierlei Maß?

P.S.: Bleiben wir besser beim Thema des obigen Artikels. Das andere Thema haben Sie ins Spiel gebracht, erinnern Sie sich? Es sind Lügen und die Macher des ITCCS sind Verräter und wahrscheinlich selbst in der Prostitution tätig? Ist es nicht eher so?

Diese linken Verbrecher gehören auch vor ein Gericht in ihrem blinden und bösen Hass. Die Katholische Kirche mit Kindesmissbrauch in Verbindung bringen zu wollen ist selbst ein Verbrechen. Sie sind verblendet und wissen nicht über was Sie da reden. Also, ich warne Sie. Treiben Sie es nicht zu weit, mit Ihren Lügen.

Eine ist sicher, Sie wissen nicht worüber Sie reden. Und Sie sind zutiefst ungerecht. Und ungerechte Menschen sollten sich niemals als Richter über andere aufspielen. Niemals, denn dies käme einem Selbstmord gleich.

Einer gehört sofort bestraft, Kevin Annett. So ein Depp.

Sie müssen sich entscheiden. Wenn Sie seriös und aufrichitg und ausgewoen über das Thema reden möchten, okay. Aber diesen von Ihnen hier präsentierten Müll ist nicht objektiv, sondern (be)trügerisch und falsch und verleumderisch. Wenn Sie dies beachten woll(t)en, dann gut. Sollten Sie das jedoch weiter tun, dann beschweren Sich bitte dann woanders für die Folgen. Und eines ist absolut sicher. Würde man Sie so behandeln, wie der dumme Annett das machen will, dann würden Sie sich das nicht gefallen lassen wollen.

Und was die Verantwortlichen im Vatikan für die Christen weltweit tun, können Sie gar nicht richtig ermessen. Die tun auf jeden Fall mehr als Sie jemals in der Lage wären zu tun.

14
Ferdinand Peters

#16,#58 Michael Treml

Sehr geehrter Herr Treml,

diesen Beitrag von Ihnen hab ich wieder und wieder gelesen.

Bei mir ist folgende Erkenntnis geblieben.
Ohne die Naturkonstante mit dem Buchstaben „ h“ bleibt die technisch anwendbare Physik eine Beschreibung von Objekten.
Die Quantenphysik ist ein Konzept, das mit der Realität wenig bis gar nichts zu tun hat.

Für mich bleibt eine Frage an Sie: Sind Sie Philosoph oder Realist??

PS: in welchem Alter ist dieser Groschen gefallen?

15

#63: Katrin Meinhardt,

wie kann ich dagegen sein, wenn Kindermördern eine Tat bewiesen wird und sie nach Common Law verurteilt werden?

http://tinyurl.com/mogp8jw

Ich bin auch für die Verurteilung von Blair und Busch als Kriegsverbrecher durch renomierte Juristen in Malaysia nach Common Law.

Mord verjährt nicht.

Das hat nichts mit dem Christentum zu tun.Wenn sie wahre Christen wären, würden sie sich für das Ende der Ermordung von Christen von Nigeria bis Syrien einsetzen. Bisher hat sich nur ein US Senator bei Assad fütr die Rettung von Christen bedankt.
Das sagt Kevin Annet über den Vatikan:

“Der moderne Vatikan ist in Wirklichkeit das Produkt des italienischen Faschismus, durch dessen Lateranverträge von 1929 die moderne Korporation der römische-katholischen Kirche etabliert wurden – eine de facto aber rechtlich fiktive und kriminelle Körperschaft. Im Gegenzug half dieses kriminelle Syndikat bei der Ausbreitung der modernen Ära eines industriellen Komplexes, beginnend mit Nazi Deutschland bis zur heutigen neuen Weltordnung. Nun, durch die rechtmäßige und spirituelle Demontage der Kirche Roms, entmachten wir das konzernbestimmte Imperium gleichermaßen und all die tyrannischen Regime dieser Welt, obgleich Konzerne, Regierung und private Gerichte.“

16

"Werter Herr Hader, Sie sind in der Tat schwer von Begriff. Was um alles in der Welt interessiert Sie denn die „Effizienz“ chinesischer Kraftwerke?"

Lieber Herr Hodler, wenn es Sie persönlich nicht interessiert, dann hat sich die Diskussion schon erledigt. 🙂

"Es interessiert mich nämlich nach wie vor brennend, warum sich andere Ihren Kult zu eigen machen müssen."

Wo lesen Sie aus meinen Aussagen ein "müssen" heraus? Wir führen hier eine Diskussion, wo jeder sagen kann, was er persönlich für das Richtige hält. Wenn jemand findet, dass globale CO2-Emissionseinsparbemühungen etwas sinnvolles ist, ist das genauso berechtigt, als wenn jemand das genaue Gegenteil gut findet. Es ist letztlich ein Wettstreit verschiedener Ansichten, die in einer Diskussion stattfindet. Nichts anderes ist es in der Politik, ein Wettstreit verschiedener Anschauen und Vorschläge.

"Sie und Ihre Glaubensgenossen, geschweige denn der Parlamentarismus, sind gewiß nicht alles und jeder. Aber da ist sie wieder, die sich geifernd zeigende Sprachlosigkeit des Grünen. Also ein flammendes Plädoyer für die von mir bemühten Politologen, Soziologen, Juristen und vom Glauben abgefallenen Theologen und deren Kompetenz in Sachen „Energiewende“ hätte ich dann schon erwartet. Aber woher nehmen und nicht stehlen. Folglich bemüht der Grüne in aller Regel zwei Kniffe: Er greift auf die Gegenfrage oder die Gebetsmühle zurück. Was ihm halt gerade passender erscheint. Als ob dieses Spiel nicht allzu leicht zu durchschauen wäre. Ein wenig mehr "Originalität" wäre hier dann doch angesagt."

Oder um es kurz zu machen, ja, Sie gehören zum Menschenschlag, die selbst keine konstruktiven Vorschläge macht. Damit dürfte sich auch diese Diskussion erledigt haben. Wünsche noch eine schöne Fußball-WM. 🙂

17
Jürgen Hodler

#69 S. Hader

Werter Herr Hader, Sie sind in der Tat schwer von Begriff. Was um alles in der Welt interessiert Sie denn die „Effizienz“ chinesischer Kraftwerke? Stehen die gar auf Ihrem großen Zeh? Das ist doch deren Angelegenheit. Ihr weltmissionarischer Eifer scheint in der Tat ausgeprägter Natur zu sein. Und warum sollten die eigentlich unbedingt „CO2-Emmisionen“ einsparen müssen? Es interessiert mich nämlich nach wie vor brennend, warum sich andere Ihren Kult zu eigen machen müssen. Ebensogut könnte man Wasser in den Bach tragen oder unzählige Milliarden in Regenrückhaltebecken mitten in der saudischen Wüste vergraben. Aber es ist schon erstaunlich, da steht einem in heimischen Gefilden der grüne Dreck mittlerweile bis Nasenoberkante und der Grüne fuhrwerkt in seinem Glaubenseifer dennoch mit maßloser Arroganz unentwegt in fremden Gärten herum. Die Großmannssucht feiert im grünen Gewande offensichtlich wieder fröhlich Urständ. Daher auch mein vorhergehendes Frackingbeispiel, welches selbstredend keinerlei Beachtung fand. Aus grüner Sicht verständlich.

"Ja schon klar, spätrömische Dekadenz. ^^ Wir werden wirtschaftlich alle zu Grunde gehen, alles wird ganz schlimm werden bli bla blubb. Fällt Ihnen gar nicht auf, dass Sie sich im Ton fast schon wie ein Katastrophen-AGWler anhören, wenn nicht sogar noch schwarzmalerischer? Wirtschafts-Alarmismus und noch nicht mal vom feinsten."

Auch da greifen Sie – wie so oft – wieder ins Leere. Zuvorderst interessiert mich der Ökologismus im ideen- bzw. geistesgeschichtlichen Kontext. Mit einem bloßen Blick durch die ökonomische Brille läßt sich die ganze Tragweite Ihrer neuen „metaphysischen Mitte“ nämlich überhaupt nicht erfassen. Dennoch hätte ich die spätrömische Dekadenz in diesem Kontext auch gar nicht bemüht. Selbst auf dem Höhepunkt dieser Phase hätte man wohl kaum ein harmloses atmosphärisches Spurengas zur weltanschaulichen Wegmarke erklärt. Ein derartiges Maß an geistiger Degeneration kannten – wie man landläufig zu sagen pflegt – nicht einmal die alten Römer.

"Haben Sie neben Ihrer Brudelei auch konstruktive Gegenvorschläge anzubieten? Oder gehören Sie zu dem Menschenschlag, die erstmal gegen jeden und alles sind?"

Sie und Ihre Glaubensgenossen, geschweige denn der Parlamentarismus, sind gewiß nicht alles und jeder. Aber da ist sie wieder, die sich geifernd zeigende Sprachlosigkeit des Grünen. Also ein flammendes Plädoyer für die von mir bemühten Politologen, Soziologen, Juristen und vom Glauben abgefallenen Theologen und deren Kompetenz in Sachen „Energiewende“ hätte ich dann schon erwartet. Aber woher nehmen und nicht stehlen. Folglich bemüht der Grüne in aller Regel zwei Kniffe: Er greift auf die Gegenfrage oder die Gebetsmühle zurück. Was ihm halt gerade passender erscheint. Als ob dieses Spiel nicht allzu leicht zu durchschauen wäre. Ein wenig mehr "Originalität" wäre hier dann doch angesagt.

18
Jürgen Hodler

#77 W. Rassbach

"natürlich gäbe es keine Kollektivschuld, wenn alle richtig im Kopf wären oder mal Immanuel Kant gelesen hätten.

Die Realität ist aber , dass die gesamte Umerziehung der Deutschen im freien Westen auf der Alleinschuld der Deutschen an zwei WK basiert. Diese Gehirnwäsche geht erst in Generationen wieder weg."

"...wenn alle richtig im Kopf wären oder mal Immanuel Kant gelesen hätten", was für ein Unfug. Wenn Sie die von Ihnen bemühte Gehirnwäsche überwinden wollen, dann müssen Sie zu guter Letzt auch Kant überwinden. Es ist doch stets erstaunlich, wie mythenumwoben diese sog. "Aufklärung" doch ist. Nur drei Stichworte: Preußischer Staatsprotestantismus, kantischer Agnostizismus und Überbetonung der Pflicht. Mit diesen drei Stichwörtern ließe sich auch Frau Thieles Anliegen klären, warum man sich ausgerechnet hierzulande in Sachen CO2-Regime gar im Stechschritt zum Deppen macht. Frei nach einem alten Gassenhauer: Und wir ökologisieren weiter, wenn alles in Scherben fällt etc. pp. Der Rest dürfte bekannt sein. Jetzt können Sie ja wieder "recherchieren". Ich befürchte nur, daß Ihnen Monsieur Google in diesem Fall kein hilfreicher Diener sein wird.

Es war übrigens Marion Gräfin Dönhoff, bekanntermaßen Mitherausgeberin der Wochenzeitschrift "Die Zeit", welche diesen Sachverhalt in der sehr lesenswerten Schrift "Der 20. Juli 1944 - Annäherung an den geschichtlichen Augenblick" wirklich treffend zum Ausdruck brachte:

Vielleicht werden einmal aus der Perspektive der späteren Historiker die Jahrzehnte vom Beginn des Ersten Weltkrieges bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges weniger, als es uns heutigen zuweilen erscheint, durch Schuld und Sühne und Recht und Rechtfertigung charakterisiert sein, als vielmehr in ihnen das Schicksalhafte der Zeiten zum Ausdruck kommt. Der Abfall der Welt von Gott, so geistvoll in den Salons der französischen Aristokratie von 1789 und im Bann der philosophischen Erkenntnisse der Empiristen und Positivisten in England und Frankreich begonnen, hat seine letzten platten Orgien unter der Herrschaft Adolf Hitlers gefeiert. In dieser Zeitspanne sind viele Götzen über die Bühne gezogen: Die Göttin der Vernunft hat den Reigen eröffnet, und die Dämonen Macht und Gewalt haben ihn geschlossen. Deutschland hat mit der ihm eigenen Gründlichkeit und Hemmungslosigkeit diesen Götzendienst bis zu den Grenzen des Wahnsinns hin ad absurdum geführt.

Freilich konnte Marion Gräfin Dönhoff in der ersten Hälfte der 1980er Jahre wohl noch nicht erahnen, mit welcher Wucht und Brutalität die Dämonen Macht und Gewalt nur drei Jahrzehne später erneut zuschlagen sollten. Der bis zum Exzess gesteigerte Götzendienst feiert wieder fröhlich Urständ. Diesmal im ökologistischen Mäntelchen. Hitler hat den Reigen mitnichten geschlossen, die Ökogötzendiener führen ihn frisch und frivol fort.

19

#70: Dr.Paul sagt: "...?Beschneidung des männlichen Kindes... in Deutschland, nicht in Afrika oder Hinterindien im Jahre 2012. Das heist, es gibt neben dauerhaften Schäden am "Sexualorgan" auch noch Hirnschäden."
============================================

Apropos "Hirnschäden", wenn es stimmen sollte, dann sieht es so aus, dass Sie schon öfters beschnitten wurden, ein paar mal die Woche, schätze ich mal (LOL).

Zu Ihrer Information, in dem fortschrittlichsten Land der Welt den USA sind ungefähr 2/3 der männlichen Bevölkerung beschnitten, und zwar aus rein medizinischen Gründen, von Ärzten mit Einverständnis der Eltern nach der Geburt in Krankenhäusern.

20

#77: W.Rassbach sagt: "Die Realität ist aber , dass die gesamte Umerziehung der Deutschen im freien Westen auf der Alleinschuld der Deutschen an zwei WK basiert. Diese Gehirnwäsche geht erst in Generationen wieder weg."
==================================================

Natürlich war Deutschland nicht allein Schuld, es hatte auch Komplizen, die UdSSR im zweiten WK, zum Beispiel.

Auch Großbritannien und Frankreich waren in gewissem Sinne Schuld, weil sie nicht rechtzeitig gegen Deutschland vorgegangen waren, bevor es zu spät war. Großbritannien hat auch nicht unerheblichen Beitrag zum Holocaust geleistet, indem es 1939 Palästina für Juden gesperrt hat, entgegen Mandat-Verpflichtungen.

Fühlen Sie sich jetzt besser?

21

@ #73 K. Meinhardt

" Innerhalb Ihrer Weltanschauung mag es eine Kollektiv-Schuld geben. "

Die Existenz der Kollektiv-Schuld ist keine Frage der Weltanschaung. Sie ist eine der Definition und der Beteiligung an dem Schuld verursachenden Tatbestand. In den Kirchen ist die Verteilung der Handlungsmacht festgeschrieben, so daß nicht jedes Mitglied die gleiche Schuld(menge) trägt, z.B. bzgl. des Kindesmißbrauchs ... . Trotzdem hat das gesamte Kollektiv sich mit Schuld beladen.

22

@ #72 K. Meinhardt

"Und Ihre Bewertungen und Schlussfolgerungen sind oft falsch."

Irgendwie deucht mir, daß da der notwendige Beweis fehlt. Und der dürfte auf politischem Terrain schwierig bis nicht möglich sein.

23
Katrin Meinhardt

#75: Dr. Paul

Verehrter Herr Dr. Paul,

danke für Ihre freundliche Frage. Ich habe nichts gegen die AfD. In Deutschland herrscht zwar das Wahlgeheimnis, jedoch, ich habe denen jetzt meine Stimme geben wollen. Ich hoffe, dies beantworte Ihre Frage.

Ich weiss natürlich nicht alles, ich bin nicht allwissend. Und ein Orakel war ich nie. So anmassend kann ich gar nicht sein. Ich mache, was alle Menschen hier tun, ich versuche ein guter Arbeiter zu sein. Und meine methodischen Ansichten zu vertreten.

Viele wertvolle Menschen haben hier schon viel wichtiges zur AfD gesagt. Die AfD ist im Aufwind, wenn demnächst Bundestagswahlen wären, würde die AfD auf ungefähr 7 Prozent kommen. Das ist sehr gut. Und ich wünsche den verantwortlichen Machern das Beste.

Meine kurze Aussage, die werden es nicht packen, war relativ. Sie werden diesen ganzen dummen grünen Zug, letzten Endes nicht aufhalten können. Das ist aber (!) nur eine billige Meinung. Wenn ich mich irren sollte, dann habe ich nichts dagegen.

Aber, warum hängt Prof. Dr. Lucke diesem dummen CO2-Spuk an, Genau wie Prof. Dr. Sinn? Das macht mir Sorge.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Also, ich bin eine wagemutige Vertreterin der alten Toleranz. Solange Höflichkeit und Respekt gegeben sind, ertrage ich alle Standpunkte. Die "Alte Toleranz" respektiert die Freiheit des Menschen und diskutiert nur auf der Ebene der Argumente. Beide gehen freundschaftlich auseinander. Dies ist ein Charakterzug von mir. Niemand kann mir etwas anderes nachweisen.

Nur, ich bin auch eine vehemente Gegnerin der neuen (und falschen) Toleranz. Diese "Neue Toleranz" ist trügerisch. Dies kann man am Fall von Bengtsson sehr schön sehen. Und auch bei der ganzen Klimadiskussion. Die Gruppe der Klimaheinis gibt nur vor tolerant zu sein. Wie man aber sehr gut beobachten kann, hört deren Toleranz sofort auf, wenn man einen gegenteiligen Standpunkt vertritt. Die ertragen nix. Und es gibt ja viele neue Bengtssons. Diese Tage wurde der Fall von Dr. Caleb Rossiter bekannt. Weil der behauptet hat, es gäbe keine wissenschaftlichen Beweise für eine (anthropogene) Klimaerwärmung, wurde er kurzerhand vor die Tür gesetzt, und eine 23 Jahre andauernde Mitgliedschaft abrupt beendet.

Der Unterschied zwischen der Alten und der Neuen Toleranz ist. Anhänger der Alten Toleranz leben friedlich nebeneinander und ertragen deren unterschiedliche Weltanschauungen, sprich deren verschiedene Interpretationen der Daten.

Anhänger der Neuen Toleranz verfolgen alle wertvollen Menschen, die nicht (!) die Ansichten der herrschenden Klasse vertreten. Wer heute also sagt, es gäbe keine durch Menschen verursachte Klimaerwärmung, hat Qualitätseinbussen in seinem Leben zu ertragen. Dessen Karriere ist bedroht, weil mittlerweile alle wichtigen und dominierenden Institutionen in der Hand des grünen Virus (der Grünlinge) sind.

Als ich also sagte, die AfD wird es nicht packen, meinte ich nur, sie wird das Ruder nicht rechtzeitig herumreissen können. Denn, man wird sie niemals an die Macht lassen. Die AfD wird aber hoffentlich an Zulauf gewinne. Wir werden es alle hoffentlich erleben. Ich irre mich gern. So steigt meine Erkenntnis. 😉

Und meines Respekts können Sie immer versichert sein, verehrter Herr Dr. Paul. Dies gilt für Sie und für alle anderen wertvollen Menschen.

Aristoteles kenne ich zur Genüge. Es gibt eine noch bessere Denkschule. 😉 Popper geht intensiv auf Aristoteles und Platon ein. Ein Genuss.

Ich wünsche der AfD viel Erfolg und daher bin ich kein Gegner.

Es sind unsere Gegner die intolerant sind. Diese sind nicht nachsichtig, nicht grosszügig gegen Andersdenkende. Ich empfinde Andersdenkende immer als Bereicherung. Immer. Aber, ich prüfe deren Argumente immer nach, wenn ich Zeit finde. Und ich nehme mir immer die Zeit. Es hat mit dem Willen zu tun. Nur. Es sind meine Gegner, die meistens nix nachprüfen, und dann aber recht behalten wollen. Das ist unwissenschaftlich.

24

#77: Sehr geehrter Herr Rassbach, ich schätze Ihre Beiträge sehr,
allerdings bin ich bezgl. der Einschätzung des "gemeinen Volkes" mit dem ich tagtäglich zu tun habe, nicht so pessimistisch eingestellt wie Sie.
Es ist doch kein Geheimnis,
und wurde ganz besonders bei der augenblicklich gesteuerten antirussischen "terroristisch-kriegerischen Aktion" überdeutlich,
dass dieses "gemeine Volk" absolut nicht die Meinung von Politik und "Mainstream-Medien" teilt.
Merkel sah durch inoffizielle Umfragen ein echtes "demokratisces Desaster" auf sich zukommen, hätte Sie diese saudumme aggressive Politik weiter fortgesetzt und erklärte sich schließlich gegen einen deutschen Militäreinsatz, offensichtlich die Wunschvorstellung der Amerikaner.
Meine Beobachtung dieser Dame ergibt sowieso, dass sie nicht gerade entscheidungsfreudig ist, die Sache oft so hinlaufen lässt und andere quasseln lässt, bis sich irgendwie zeigt, das ein eingeschlagener Kurs evtl. nicht klappt, dann spricht sie ein "klärendes Machtwort".

Ich meine daher,
man muss bitte zwischen "mainstream-Politik",
"mainstream-Medien" auf der einen Seite
und "gemeinem Volk" (Wahlvolk) auf der anderen Seite.
Doch unter uns,
Wo ist denn bitte die Macht des Wahlvolkes?
Fragen Sie doch mal den einfachen Bürger, was er von Politikern und Bürokraten als Machtstruktur des Staates ganz allgemein hält?

Zu Ihrer Rückschau mit "Kriegsschuld" oder "eingeschränkter Souveränität" hatte ich mich schon geäußert,
beides ist kontraproduktiv und nützt denen, die NICHT unsere Freunde sind, damit greg house nicht gleich im Dreieck springt.

Der Blick muss also auf die REALITÄT der Gegenwart gerichtet sein, die Gegenwart und ihre Weiterentwicklung in die Zukunft.
Hierzu benötigt man Gleichgesinnte und Verbündete.
Die AfD ist auf dem Weg dahin,
sie existiert noch nicht einmal 2 Jahre!!!
Ein Lichtblick!

mfG

25

#64: Katrin Meinhardt,

natürlich gäbe es keine Kollektivschuld, wenn alle richtig im Kopf wären oder mal Immanuel Kant gelesen hätten.

Die Realität ist aber , dass die gesamte Umerziehung der Deutschen im freien Westen auf der Alleinschuld der Deutschen an zwei WK basiert. Diese Gehirnwäsche geht erst in Generationen wieder weg.

Allerdings ist es auch eine andere Kategorie, die Klimalüge mit CO2 Wahnsinn, wenn das nicht mehr funktioniert, wird sie beendet wie das Waldsterben oder das Ozonloch.

26

#67: Greg House,

"Das klingt nach einer Lüge im Nazi-Stil"

Meine Recherche war auch negativ, mich würde interessieren wer das schrieb, ist jedenfalls weit verbreitet.

Obama fällt also aus, aber wir haben noch andere, hoffentlich keine Nazis, weil das den Bundesdeutschen erschreckt und das Denken ausschaltet.

So sagte Oskar Lafontaine in seiner Kolumne in der Bildzeitung am 06.01.2003 folgendes:

[...]“Wenn Washington am Golf Krieg führt, ist Deutschland immer beteiligt, weil es der “Flugzeugträger” der USA in Europa ist.
WIR SIND KEIN SOUVERÄNER STAAT.
Wir nehmen gezwungenermaßen an Angriffskriegen der Supermacht teil. Die Berliner Debatte über Beteiligung oder Nichtbeteiligung findet im Wolkenkuckucksheim statt.[...]“
Das war IRAK-weapons of massdestruction- wir brachten die Demokratie- nur 100.000e hatten nichts davon- und jetzt geht das Schlachten weiter.

Xavier Naidoo - Deutschland ist besetzt.

http://tinyurl.com/oqcbsnm

Dann hätte ich noch einen Rollstuhlfahrer, der mit dem Geldkoffer auf dem Schreibtisch, das können Sie alleine googlen.

Gysi aus den bundesdeutschen Polittheater könne Sie auch googeln....

Wie können Sie nur annehmen, dass der von 97% aller Wissenschaftler bewiesene anthropogene Treibhauseffekt die einzige Lüge ist, der wir ausgesetzt sind? Ausgerechnet Geschichte und Politik ist ausgenommen?

27

#72: Katrin Meinhardt
was haben Sie gegen die AfD?
Kennen Sie einen besseren parlamentarischen Weg zur Opposition???

"Entweder sind wir alle religiös, oder niemand ist religiös."

... sagen alle "Religiösen" in einer den Religiösen leider innewohnenden Intoleranz.
Aristoteles war nicht religiös.
Was er an ethischen Ansprüchen zu bieten hat,
- übrigens sehr modern als Selbstverwirklichung - können Sie in der Nikomach´schen Ethik nachlesen.
Viele nennen Ihn deshalb einen Idealisten,
allerdings mit wesentlich mehr Menschenkenntnis als unser Immanuel Kant und bitte,
kein Gegner von Religion.
Davon sind wir schon ein ganzes Stück entfernt.
Ich wünsche mir also von "Religiösen" ebensoviel Respekt,
wie sie es sich selbst von anderen wünschen!

mfG

p.s.
es gibt ja leider ne Menge Menschen, die meinen,
das man "den Mensch" nicht mit "Wissen" belasten dürfe.
In der Tat eine sehr "moderne" Einstellung,
zum Kotzen! Eine gewisse Rita Süßmuth hat sich da besonders hervorgetan.

28

# 72 Katrin Meinhardt

Absolut Spitze Ihre Methode, Einwürfe Dritter umzudrehen, um sie dann gegen diese zu verwenden.
Kerkhoff nannte ich als negatives Beispiel, nun setzen Sie mich mit Kerkhoff gleich.

Was ich schreibe, das ist ein Bericht dessen, was gelaufen ist, das ist eine Schilderung von Tatsachen, das ist etwas anderes als "Argumente".
Wenn an den Fakten etwas nicht stimmt, dann sagen sie präzise, was wo nicht stimmt.

Statt anderen Ratschläge zu geben, sollten Sie besser zu dem schreiben, was gerade Sache ist.
Als es um den AVR-Bericht ging, fanden Sie das Lesen von Berichten oder Bundestags-Protokollen überflüssig.
Ja, wer gibt Ihnen dann all die bunten Ideen ein, die sie einwerfen, um alles umzudrehen und dann gegen die Kommentatoren verwenden, die nicht Ihrem Weltbild entsprechen?

Sie schrieben es oft, daß Sie ALLES wissen, ist ja schön, Sie haben bewiesen, daß Sie ohne zu lesen alles sogar besser wissen, nun wissen Sie sogar, daß es die AfD nicht packen wird - ich bin beeindruckt.

Sie machen aus EIKE ein Orakel von Delphi, wir können den ganzen Apparat einsparen, Sie allein ersetzen alle.

29
Katrin Meinhardt

#65: T. Heinzow

Verehrte Madame T. Heinzow, Streit? Es gibt keinen Streit.

Es gibt aber eine primitive Geisteshaltung, die diskriminierend ist, von einigen Lesern. À la Kerkhoff. Und Latif. Wir leben alle in der gleichen Realität und jeder (!) Mensch braucht eine Software (im Kopf und Gehirn) um alle Daten im Lichte dieser Software (Weltanschauung) zu betrachten und zu interpretieren. Und einige Menschen sind und spielen unfair, indem sie andere fälschlicherweise als religiös titulieren und auf diese Art ins Abseits befördern wollen. Ein billiger und unfairer Trick, der nicht funktionieren kann.

Mit Abstand und kühl analysierend wiederhole ich. Innerhalb Ihrer Weltanschauung mag es eine Kollektiv-Schuld geben. In meiner nicht. Das ist völlig ausgeschlossen. Wenn Sie Ihre (!) Kollektiv-Schuld aufrecht erhalten wollen, dann müssen Sie noch etwas hinzufügen, ein paar Annahmen. Und selbst dann, ich bin fein raus. Damit habe ich nichts zu tun. Ich bin ein absolut freier Mensch.

Es gibt auch keine Kollektiv-Schuld des Bundestags. Das ist ein Konstrukt, der jedoch keiner näheren Betrachtung standhalten kann.

Und Sie vergessen, auch Sie gehören einer Kirche an. Oder einem Tempel. Wie wäre es mit dem Tempel (oder Kirche) der Flieger? 🙂

Jeder Mensch ist nur (!) für seine eigenen Taten verantwortlich. Und Ihre Analyse ist stark verkürzt und unvollständig. Sie wissen, ich habe sehr wohl recht.

Mit sehr freundlichen Grüssen

30
Katrin Meinhardt

#66: Hanna Thiele

Jetzt werden Sie ziemlich albern. 🙂 Gehen Sie doch einfach auf Argumente ein und (!) besuchen Sie noch einmal einen guten Deutschkurs. Ich bin areligiös. Können Sie lesen? Entweder sind wir alle religiös, oder niemand ist religiös.

In der Wissenschaft geht es um Aussagen. Und Ihre Aussagen bewähren sich nur zu einem kleinen Teil. Und Ihre Bewertungen und Schlussfolgerungen sind oft falsch. Zerbrechen Sie sich lieber einmal darüber Ihren hübschen Kopf. Sie schreiben viel im Geist der Lüge. Kleiner Hinweis mit dem Zaunpfahl. Ein wenig gleichen Sie auch dem Herrn Kerkhoff, eine ganz klein wenig zuviel.

Die AfD wird es nicht packen. So nicht. Und Sie, Frau Hanna Thiele, sollten mehr prüfen, bevor Sie schreiben und Ihre Quellen immer mit angeben. Was Sie immer noch nicht tun wollen. Wovor haben Sie Angst, sie religiöser Mensch? 🙂

Mit sehr freundlichen Grüssen

Es gibt KEINE wertfreie Wissenschaft. Der Kampf ist ausgetragen worden und die Neo-Marxisten haben klar und eindeutig verloren. Ins Gras gebissen. Die sind tot.

31

zurück zum Thema:
Trotz massiver Intervention an höchster Stelle Merkel-Cameron und mehrfacher Verschiebung der Wahl ist die AfD (fast) ohne deutsche Medienbeachtung am Donnerstag in die 3.stärkste Gruppe der Europäischen Konservativen und Reformisten (EKR) gewählt worden.
Das könnte theoretisch bedeuten, dass weder Junkers noch Martin Schulz Präsident werden.
Die EKR stellt die EU NICHT grundsätzlich infrage, lehnt aber zusätzliche Kompetenzen kategorisch ab.

Ein Erfolg für die AfD.

Die größte und stärkste anti-EU Gruppe der Engländer ist ja bekanntlich die UKIP unter Nigel Farage (Austritt) und dann gibt es natürlich noch reichlich Opposition in Frankreich und Südeuropa.
Es wird spannend,
allerdings ist von dem EU-Parlament nicht all zu viel (Kompetenz) zu erwarten.

Dabei sind aber gerade die zunehmend nicht demokratisch legitimierten Entscheidungsgremien das große antidemokratische Problem.
mfG

32

#61: Hallo, Herr Rassbach, wer oder was legitimiert einen ITCCS ?
Ich vermute mal, Amerikanische Bürger sind auch hier ausgeschlossen?
Wenn nicht, die haben sich ja seit 2001 von den Menschenrechten verabschieden und sind im Kriegszustand mit sich selbst und der ganzen Welt, da sie von dem Krieg spielen ihre Finger einfach nicht lassen können. (seit 14. September 2001 "Authorization for Use of Military Force" (AUMF)), BIS HEUTE GÜLTIG!!!
Frau Meinhardt, seien sie beruhigt, die christliche Kirche als ganzes HEUTE zu bekämpfen, ist nun wirklich nicht ernst zu nehmen!
Wer ein Herz für Kinder hat sollte eher die Bundesregerung und das gesetzesbrechende Deutsche Parlaent anklagen,
die 20.12.2012 den Weg zurück ins Mittelalter gegangen sind mit der Aufhebung des Kinderschutzes des § 1631 BGB, in dem körperliche Gewalt bis zum "Klapps auf den Po" seit 2001 endgültig verboten wurde.
Auch das Strafrecht:
§ 223?Körperverletzung
(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

wurde außer Kraft gesetzt durch:
§ 1631d ?Beschneidung des männlichen Kindes

ins besondere in (2) für keinen normalen Mensch oder Mediziner nachvollziehbar, wörtlich:

"(2) In den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes dürfen auch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen Beschneidungen gemäß Absatz 1 durchführen, wenn sie dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind."

Das heißt, OHNE NARKOSE !

in Deutschland, nicht in Afrika oder Hinterindien im Jahre 2012. Das heist, es gibt neben dauerhaften Schäden am "Sexualorgan" auch noch Hirnschäden.

33

#68: "Ach bitte, werter Herr Hader, lassen’S Ihre grüne Großmannssucht doch an der heimischen Garderobe hängen. Wenn wir denen bereitstellen würden… Als ob die darauf angewiesen wären. Das bringen die selber auf die Reihe. Die brauchen für ihren wachsenden Energiebedarf Kernkraftwerke und ganz gewiß keine Möhrenverdampfungsanlagen."

Lieber Herr Hodler, informieren Sie sich einfach mal über die chinesischen Kohlekraftwerke, die momentan gebaut werden. In Sachen Effizienz sind die noch weit am Standard unserer modernen Kohle- und Gaskraftwerke mit Kraftwärmekopplung entfernt. Diese moderne Technik haben Chinesen und Inder kaum zur Verfügung, da für sie zu teuer.

"Ansonsten hat Ihre ausweichende Antwort mit meiner ursprünglichen Fragestellung überhaupt nichts zu tun. Ihr CO2-Kult ist zunächst eine bloße Begleiterscheinung des zivilisatorischen Niedergangs im Westen (China, Indien und natürlich auch Rußland zählen definitiv nicht dazu) und dient ausschließlich macht- und fiskalpolitischen Zielsetzungen."

Ja schon klar, spätrömische Dekadenz. ^^ Wir werden wirtschaftlich alle zu Grunde gehen, alles wird ganz schlimm werden bli bla blubb. Fällt Ihnen gar nicht auf, dass Sie sich im Ton fast schon wie ein Katastrophen-AGWler anhören, wenn nicht sogar noch schwarzmalerischer? Wirtschafts-Alarmismus und noch nicht mal vom feinsten.

"Also nochmals: Warum sollten sich Länder wie China, Indien und selbstverständlich auch Rußland nun ausgerechnet Ihren CO2-Kult zu eigen machen?"

Diese Länder werden dann ein Interesse haben, darauf einzusteigen, wenn es auch für sie mit wirtschaftlichen Zusagen verbunden ist. U.a. preiswerter Zugang zu modernsten Kraftwerktechnologien mit hohen Wirkungsgraden, sei es im Bereich Kohle, Gas, Wasserkraft, Solar, Wind und von mir aus Kernkraft.

"Auf welchem Planet residieren Sie denn? In einem Parlament, diesem Hort des politischen Dilettantismus, wird doch nicht entschieden, sondern abgenickt."

Haben Sie neben Ihrer Brudelei auch konstruktive Gegenvorschläge anzubieten? Oder gehören Sie zu dem Menschenschlag, die erstmal gegen jeden und alles sind?

34
Jürgen Hodler

#62 S. Hader

„Wenn dies verbunden ist mit einer Bereitstellung modernster Kraftwerktechnik ist, dann wird auch ein Interesse bei Ländern wie China, Indien und Brasilien aufkommen, CO2-Emissionen einzusparen.“

Ach bitte, werter Herr Hader, lassen’S Ihre grüne Großmannssucht doch an der heimischen Garderobe hängen. Wenn wir denen bereitstellen würden… Als ob die darauf angewiesen wären. Das bringen die selber auf die Reihe. Die brauchen für ihren wachsenden Energiebedarf Kernkraftwerke und ganz gewiß keine Möhrenverdampfungsanlagen. Etwaig benötigte Technologie wird halt anderenorts eingekauft. Ansonsten hat Ihre ausweichende Antwort mit meiner ursprünglichen Fragestellung überhaupt nichts zu tun. Ihr CO2-Kult ist zunächst eine bloße Begleiterscheinung des zivilisatorischen Niedergangs im Westen (China, Indien und natürlich auch Rußland zählen definitiv nicht dazu) und dient ausschließlich macht- und fiskalpolitischen Zielsetzungen. Im Gegensatz zu Hader, Baecker, Ebel & Co. wissen das die Macher mit eiskaltem Kalkül. Also nochmals: Warum sollten sich Länder wie China, Indien und selbstverständlich auch Rußland nun ausgerechnet Ihren CO2-Kult zu eigen machen? Es ist ja schon deppert genug, wenn ein harmloses atmosphärisches Spurengas in hiesigen Breiten gleich zur weltanschaulichen Scheidelinie wird.

„Naja, Sie können gerne weiter daran glauben, dass eine Mehrheit von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren hierzulande Fracking befürwortet.“

Ich glaube in dieser Sache gar nichts. Ich habe lediglich spekuliert. Hätten Sie den ganzen Absatz gelesen, dann wäre wohl auch Ihnen der tiefere Sinn dahinter nicht verborgen geblieben. Das taten Sie aber aus gutem Grund nicht. Kein Grüner wird gern mit der eigenen Heuchelei konfrontiert.

„Es ging um die Frage, wer in der Politik die Entscheidungen trifft. Da gab es in keinem Parlament und zu keiner Zeit die Situation, dass mehr als die Hälfte Ingenieure und Naturwissenschaftler drin saßen.“

Auf welchem Planet residieren Sie denn? In einem Parlament, diesem Hort des politischen Dilettantismus, wird doch nicht entschieden, sondern abgenickt. Zwischen Entscheiden und Abnicken findet sich dann doch ein bedeutsamer Unterschied. Die Entscheidung erfordert die dafür notwendige Kompetenz, das Abnicken dagegen kann getrost einem drittklassigen Pfannenflicker überlassen werden. „Energiewende“ und ESM sind da ja auch Paradebeispiele. Bei der Abstimmung zum ESM hatten die Damen und Herren „Volksvertreter“ ja gar noch eine Unzahl geschwärzter Seiten ohne Wimperzucken abgenickt. Eine wahrhaftige Sternstunde des Parlamentarismus. Wer da nicht lacht ist selber schuld. Mittlerweile ist es ja gar soweit, daß man Bettelvorlagen diverser Branchen nahezu unbesehen abnickt. Oder man nehme Ihr Liebkind „Energiewende“. Die wurde in einer Ethikkommission ausbaldowert, welche fast ausschließlich mit Fachfremden besetzt war. Verständlich, das gewünschte Resultat stand ja bereits vor der Zusammenkunft dieser rührigen Kommission fest. Im „hohen Haus“ wurde anschließend nur noch abgenickt. Eine reine Proforma-Veranstaltung. Mit welcher Kompetenz entscheiden eigentlich Politologen, Soziologen, Juristen und vom Glauben abgefallene Theologen über die Energieversorgung einer Industrienation? Das ist ja lächerlich im Quadrat.

35

#60: W.Rassbach sagt: "Wenn Obamas Aussage 2009 in Ramstein noch gilt “Deutschland ist ein besetztes Land und das wird auch so bleiben”"
==========================================

Das klingt nach einer Lüge im Nazi-Still und ich glaube nicht, Herr Rassbach, dass Sie so naiv sind und das so einfach unschuldig glauben. Eine kurze Recherche ergibt, dass Obama in Ramstein keine Rede gehalten hat: http://www.usafe.af.mil/news/story.asp?id=123152864.

Bei whitehouse.gov findet man sehr schnell, was er bei seinem Besuch in Deutschland 2009 gesagt hat, alle Reden von ihm werden nämlich dokumentiert.

36
Hanna Thiele

# 59 Katrin Meinhardt

Das EIKE-Forum, wo ich bisher wenig gelesen habe, wird langsam spannend.
Am Spannendsten wird mir nun die Frage, ob Sie ihre eigene Ankündigung wahrmachen: "Ich werde mich ein wenig zurückhalten."
Tatsächlich hatte ich soviel Glaubenskriegerei bei einem "unabhängigen wissenschaftlichen Institut" (wie EIKE sich selber definiert) nicht erwartet.

37

@ K. Meinhardt #64
" Kollektiv-Schuld, dies ist eindeutig ein Hirngespinst, Schimäre. So etwas existiert nicht."

Worüber streiten die Damen eigentlich? Selbstverständlich gibt es die Schuld des Kollektivs. Das Kollektiv Bundestag hat das EEG beschlossen und ist Schuld an der rasant steigenden Verarmung Deutschlands.

Daß dann die Täter des 1. Kollektivs dem 2. die Schuld zuschieben werden, dürfte klar sein. Bei Hitler und Honecker hat doch das Volk gejubelt, oder etwa nicht? Na ja, hinterher ists keiner gewesen ... . Deshalb nennt man ja auch Stimmvieh Wähler, obwohl Stimmvieh korrekt ist, denn es hat einen kollektiven Herdentrieb. Zumindest im Bereich der Unterherden = Parteien. Und manchmal gebiert die Viehherde einen Leithammel, der gerne seine Schuld beim Kollektiv Herde ablädt.

Deshalb wird es bei den Kirchen und in den Parlamenten nie eine Kollektivschuld geben, die hat nur die dämliche Schafherde namens "Wähler".

38
Katrin Meinhardt

#56: Hanna Thiele

Nur doch dies, mit Verlaub.

Zitat:
"[...] Und wieder wird man hinterher dem Volk eine Kollektiv-Schuld in die Schuhe schieben."

Kollektiv-Schuld? Frau Hanna Thiele? Sie müssen sich jetzt langsam entscheiden. Entweder sind und wollen Sie eine gute Arbeiterin sein, bzw. ein guter Arbeiter oder eben nicht. Kollektiv-Schuld, dies ist eindeutig ein Hirngespinst, Schimäre. So etwas existiert nicht. Das ist eine unverschämte Lüge. Dieses vermeintliche und nicht existierende Problem lässt sich recht einfach lösen. Ich muss mal recherchieren, wer diesen Quatsch in die Welt gesetzt haben will. Wahrscheinlich die kranken Gehirne aus der Psy[..]-Szene oder die Schule von irgendeinem Hexer. Oder eine Hexe? Hexen sind die neuen Helden der Moderne. War das nicht dieser esoterische und Nazi-Sympathisant und Psy[..] Adler? Oder der koksende und zutiefst unglückliche Freud? Egal, zweitrangig. Müll bleibt Müll.

Wer auch immer das war und so weiter und so fort. Einen festen und entschlossenen Tritt in den Popo und das Problem ist für immer gelöst.

Es gibt keine Kollektiv-Schuld. Das ist nicht nur ein Ammenmärchen, sondern ein Produkt der Aufklärung. Irgendein Zögling der Aufklärung und fehlgeleiteten Moderne. Das musste ja so kommen. Man war vorgewarnt. Wollte aber alles besser wissen. Wer den Bericht und die Uebergabe von erprobtem Wissen (lat.: traditio; dt.: Tradition) durch den vorherigen Lehrkörper, verachtet, verachten will, niemand hat diese dazu gezwungen, erntet Dummheit. Und die kommt automatisch. Egal ob sie bestellt wurde oder nicht. Und viele bemerken sie erst wenn es bereits zu spät ist.

Denn, Immanuel Kant vergass dem Leser zu sagen, wann man denn bemerken könnte, dass der Verstand auch benutzt wird. Was, wenn er nicht gearbeitet hat? Der Irrtum ging weiter ein und aus. Nur wenige wagen und wollten Experimente wagen.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Der Mensch, jeder wertvolle Mensch, ist immer nur für seine eigenen Taten verantwortlich.

39
Katrin Meinhardt

#61: W.Rassbach

Um ein paar faire und gerechte Antworten liefern zu dürfen und Gerechtigkeit walten zu lassen, die nur in Ihrem Sinne sein kann. Ist dem so? Gehen wir mal methodisch und systematisch an das Problem. Sie können mich hinterher immer noch korrigieren, wenn Sie es für richtig und notwendig erachten sollten und wollen. Und wenn der verehrte Herr Admin dies erlauben will, denn es ist nicht Thema dieses Artikels. Es tut mir leid. Es ist eine bescheidene und schnelle Verteidigung. Gerechtigkeit ist etwas anderes.

Weil Ihre Frage zweideutig ist und unpräzise, eine ganz kurze Antwort. Die Macher der Seite ITCCS betreiben übelste Verleumdung (das ist strafbar, mit Geldstrafe und/oder hohen Freiheitstrafen) und eine kriminelle Variante der Lynchjustiz. Warum beteiligen Sie sich an der Arbeit von authentischen Lügnern?

Das ist nicht christlich, natürlich nicht. Dies müssen Sie doch wissen. Was haben Christen damit zu tun?

Wenn Sie dagegen sein sollten, warum beteiligen Sie sich an Verleumdungen? Verleumdung ist strafbar. Ist das Aufklärung? Nehmen Sie bitte folgende Quelle zur Kenntnis. Beitrag Nr. #10 (Eike Artikel, über Misereor, vom 31. Mai 2014).

Mit sehr freundlichen Grüssen

Weiter muss ich schreiben.

Zitat
"ER sprach aber zu seinen Jüngern: Es ist unmöglich, dass nicht Verführungen kommen. Weher aber dem, durch den sie kommen! Es wäre ihm nützlicher, wenn ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er ins Meer geworfen würde, als dass er einem dieser Kleinen Anlass zur Sünde gäbe!"

Lukas 17.1-2.

Verehrter Herr Rassbach? Kennen Sie eine schlimmere Strafe als ein Mühlsein um den Hals und dann ins Meer geworfen, heutzutage? Worüber regen Sie sich dann auf? Wenn Sie wirklich Gerechtigkeit wünschen sollten, dann müssen alle (!) gleich bestraft werden. Das ist doch gerecht, oder?

(1)
Was ist dann mit Brasilien und der florierenden Kinderprostitution, die die FIFA duldet und gewähren lässt und nicht dazu Stellung nehmen will? Und die brasialianische Regierung?

(2)
Was ist mit der lebenden Legende, Warren Buffet? Der 1,1 Milliarden US-Dollar über mehrere Jahre für den eiskalt am Tisch geplanten Mord an ungeborenem Leben? Wie wünschen Sie dessen Bestrafung?

(3)
Was ist mit Cohn-Bendit? Wie soll er bestraft werden?

(4)
Was ist mit einem Nicht-Christen und sehr bekannten Radio-Moderator bei der BBC? Er soll in mehr als oder an die 500 Fälle in Kinderprostitution verwickelt sein. Welche Strafe sehen sie für diesen Menschen vor? Und dies bei der BBC, die immer die Rolle der Heuchler übernimmt, weil die Macher von BBC, heutzutage, Heuchler geworden sind.

(5)
Was ist mit dem Fall Casa Pia, in Portugal? In der ein grosser Teil der mächtigen Möchtegern-Elite und (!) Mitglieder der Freimaurerkirche verwickelt sind? Kinderprostitution. Warum wollen die Richter in dessen Land niemals den Kindern und Opfern Gerechtigkeit widerfahren lassen? Warum schleppt sich der Prozess hin? Warum verschwinden Beweise?

(6)
Und was ist mit den Taliban? In Afghanistan, und den vielen Fällen von Kinderprostitution? Ja, auch dort. Wann werden die bestraft?

(7)
[Es gibt noch viele Fälle, unbekannter Art.] Wer verschafft diesen Menschen jemals Gerechtigkeit?

(8)
Warum tabuisieren heutzutage die Grünen deren perverse Vergangenheit, in Bezug auf Kinderprostitution? Grüne und (!) Tabus!!!!!!!!! Wie pervers ist das denn? Und wie logisch? Die Affen-Enttabuisierer wollen auf einmal Tabus einführen? Krank ist das.

Wer hat denn die sexuelle Revolution befördert? Wer waren denn diese Hintermänner? Wer hat denn das Fremdgehen gesellschaftsfähig machen wollen? Und das Betrügen? Wer ist denn heutzutage dafür, dass das Sex-Gewerbe in den BIP aufgenommen wird? Und der Drogenhandel, ebenso? Wie krank ist das denn?

Sind Sie immer noch an Gerechtigkeit und Bestrafung interessiert? Dann werden wir uns sicherlich einig werden. Wir sind gar nicht so weit entfernt.

Aber, lassen Sie die Christen aus dem Spiel. Das wäre verlogen. Und nicht aufrichtig, von Ihnen.

Niemand (!) wird diese Sünder und Verbrecher härter bestrafen wollen und können, als die christliche Lehre. Nicht einmal Sie. Die christliche Lehre, Aussagengebäude, ist der einzige Garant auf Erden, dass absolut niemand, seiner gerechten Strafe entgehen wird. Und dies (!) schmeckt vielen nicht, gar nicht.

Vielen Dank für Ihre wertvolle Aufmerksamkeit und Fairness

Sollte ich Sie missverstanden haben, dann bitte ich Sie um Verzeihung.

40

@Jürgen Hodler, #40: "Warum sollte man sich in anderen Kulturkreisen ausgerechnet Ihren CO2-Kult zu eigen machen?"

Wenn dies verbunden ist mit einer Bereitstellung modernster Kraftwerktechnik ist, dann wird auch ein Interesse bei Ländern wie China, Indien und Brasilien aufkommen, CO2-Emissionen einzusparen.

""Die zweite Annahme ist, dass Naturwissenschaftler und Ingenieure sich mehrheitlich für Fracking in einem dichtbesiedelten Land wie Deutschland entscheiden würden. Auch das möchte ich bezweifeln."

Und wenn doch?"

Naja, Sie können gerne weiter daran glauben, dass eine Mehrheit von Naturwissenschaftlern und Ingenieuren hierzulande Fracking befürwortet.

#43: "Altgediente Ingenieure der Elektrotechnik sind da natürlich fehl am Platze."

Es ging um die Frage, wer in der Politik die Entscheidungen trifft. Da gab es in keinem Parlament und zu keiner Zeit die Situation, dass mehr als die Hälfte Ingenieure und Naturwissenschaftler drin saßen. Genauso wenig kann man erwarten, dass bei Entscheidungen über das Gesundheitswesen plötzlich mehr als die Hälfte im Parlament Mediziner sind. Im Bundestag werden die Abgeordneten zu allen mögliche Themen befragt und nicht nur über ihr Spezialgebiet. Wenn Sie eine Änderung wünschen, machen Sie Vorschläge.

41

Ist das das Christliche Abendland?

http://tinyurl.com/csgubzd

in deutsch

http://tinyurl.com/q2hvq84

42

#56: Hanna Thiele,

"Unter Führung von Deutschen geht es schon wieder stramm in Richtung Barbarei"

Wenn Obamas Aussage 2009 in Ramstein noch gilt
“Deutschland ist ein besetztes Land und das wird auch so bleiben”

sind es nicht Deutsche, höchstens Antideutsche, die im Auftrag der Besatzer führen?

Die Umerzieher der Deutschen haben ganze Arbeit geleistet im Westen.

43
Katrin Meinhardt

#56: Hanna Thiele

Für diese Ihrige Erkenntnis brauchen Sie sich nicht (!) zu schämen. Sie sollten eher darüber froh sein. Alles andere wäre Wahnsinn.

Zitat:
"[...] christliche Abendland, was sich gerade selber ruiniert, [...]"

Und ich kämpfe (!), mit legitimen und harmlosen Waffen, dafür, dass Sie endlich konsequenter und fairer werden mögen. In Ihren Urteilen. Sie klingen (ein wenig, klitzeklein) wie ein muslimischer Theoretiker, der sieht die Welt dichotom, oder so ähnlich. Aus der Sicht eins Muslims macht Ihre Aussage Sinn. Die glauben in deren Mehrheit tatsächlich, an Europa wäre noch irgendetwas christlich. Nein. Welche Belegen kann ich aufweisen? Unerschütterliche Tatsachen. Europa ist vielleicht auf dem Etikett noch ein wenig christlich. Die Möchtgern-Eliten sind es seit vielen vielen Jahre nicht mehr. Sie spotten über alle christlichen Werte. Und die grinsenden Jünger der Kirche der Freimaurer waren fleissig und mit dem Werkzeug der Lüge haben die das gesamte europäische Gebäude umgebaut und nur Werte der Freimaurerkirche zugelassen. Werte sind nicht gleich Werte und Werte haben Folgen. Schlechte Werte haben schlimme Folgen (für Europa).

Ich werden genüsslich am Wegesrand stehen und zusehen wie das Aussagengebäude des Islam Europa in Teilen erobert, im Stillen. Zur Erinnerung, in Brüssel sollen mittlerweile Menschen mit über 25 Prozent Anteil muslimischer Physik leben. Und warum genüsslich? Es wird eine Freude sein zuschauen zu dürfen, wie die (verlogenen) Heinis, die echte Christen in Europa jahrelang verfolgt haben, auf vielerlei Weise, und diese verspottet und benachteiligt haben, und sich in den mit echten christlich-jüdischen Werten aufgebauten Reichtum in Europa, wie in einem Nest, es sich bequem gemacht haben, deren eigenen (!) Werte (!) verraten werden, sich der Heuchelei preisgeben, und sich dem Islam anbiedern werden. Noch einmal sehr deutlich. Die, die den echten Christen Unrecht angetan haben, werden vor dem Islam winseln und Dreck essen müssen. Der Muslim wird zurückschlagen, sollte einer es auch nur wagen, über deren (falschen) Propheten auch nur zu lästern. Und der oder die Verleumder (speziell alle Jünger der Kirche der Freimaurer) wird/werden dann schnell lernen und klein beigeben. Schauen Sie nur nach England. Dort wird es bereits vorgelebt. Der 100 Prozent religiöse Atheist wird vor dem religiösen Muslim kuschen. Und Armut wird Einkehr finden.

Und sollten Sie das muslimische Aussagensystem mal studieren wollen, mit allem nötigen und seriösen Ernst und wissenschaftlicher Methodik, dann wird Ihnen hoffentlich auffallen, der muslimische Gott ist impotent und vermag absolut nichts. Und der Gläubige, er kann noch so viele Regeln einhalten, wie er will, er weiss bis zu seinem Tod nix. Zumindest nicht wo er hinkommen soll. Das sind Tatsachen. Und vor so etwas hat ein religiöser Atheist, der gerade Europa in Schutt und Asche legen will, mit angeblich erneuerbaren Energien und Derivaten und Staatsverschuldung, pure Angst. Der macht sich in die Hose. Da taucht ein muslimischer Mensch auf, mit einem Text und muslimischen Aussagen, und schon bricht die gesamte Moderne in sich zusammen. Was sind das für grosse Angsthasen. Möge die nicht existente Evolution hart mit dem modernen Menschen zu Gericht gehen. Der moderne Mensch verdient nur Spott. Im Nachbargarten wird gemordet und getötet und der religiöse Atheist, ein feiger Mensch, trinkt Cocktails und wähnt sich sicher. Europa ist dekadent geworden. Die wollten es so. So wie man sät, so wird man ernten. Sie werden es wissen.

Und (!) ich habe mit diese feinen Menschen nichts gemein. Ich bin absolut frei und unabhängig und mir geht es phantastisch. Und areligiös. Das ist sicher.

Höflichkeit und Respekt öffnen jede Tür. Aber, eine Seite, hat längst jeglichen Respekt verloren und höflich geht es in diesem Land schon lange nicht mehr zu. Die AfD ist nicht konsequent. Warum sind Sinn und Lucke auf die CO2-Lüge hereingefallen? Weil beide dem Anschein nach, die Wahrheit mit dem dummen peer review-Verfahren verwechselt haben? Wenn 10.000 Affen sagen, der Mond ist quadratisch. Was macht der Mond? Muss der sich schämen? Nein. Die Affen sagen jedoch: ja.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Ich werde mich ein wenig zurückhalten. Und mit Verzögerung darauf antworten wollen. Aus Rücksicht vor den Regeln dieses Forums. Die haben eindeutig Vorrang. Danke für Ihr mögliches Verständnis. Es ist nichts persönliches.

44
Michael Treml

#41: Jürgen Hartung

Hallo Herr Hartung,

Kritik ist immer gut wenn sie in respektabler Form vorgebracht wird.
Ich glaube in Ihrer Kritik erkennen zu können das Sie zu viel Respekt vor
großen Namen und zu wenig vor kleinen Namen haben. Das hat Einstein schon
nicht gefallen.Ich versuche nochmals zu erklären :

Wenn sie zwei Formeln zur Abstrahlung des Schwarzen Körpers vor sich haben,
dann sind das nur schwarze Farbe auf einem Blatt Papier. Sie als Mensch können
das Interpretieren und als Formeln erkennen. Sie können auch erkennen das beide
Formeln nicht befriedigend sind. Also denken sie darüber nach wie sie das
verbessern können. Jetzt finden Sie durch probieren mit beiden Formeln eine Formel
die befriedigend ist. Sie mussten aber etwas hinzufügen und konnten das dann
auf Papier veröffentlichen. Also wird aus Ihrer Erfindung wieder schwarze Farbe
auf einem Blatt Papier. Ihre Erfindung ist ein Konzept, also eine Leistung des
Geistes.Da fast alle Menschen die Schwarze Farbe auf Papier als Schrift interpretieren
kann Ihre Mitteilung weiterverbreitet werden.
Wenn Sie jetzt der Zufügung den Buchstaben "h" zuordnen und als Wirkungsquantum
bezeichnen dann ist das nur eine Leistung ihres Geistes, ein Konzept. Bitte, wie denken Sie
kann jetzt dieses Konzept, das ja nur im Geist der Menschen da ist, auf die Natur eine
Wirkung entfalten wenn es nur als schwarze Farbe auf dem Papier zu sehen ist und nur
durch Interpretation anderer Menschen wieder in "h" gewandelt werden kann.
"h" kann niemals eine Naturkonstante sein."h" ist einer der Auslöser des Zusammenbruchs der
klassischen Physik und der ist von Einstein befördert worden. Er hat aus dem Konzept "h"
durch Reifikation ein Objekt, das Form und Masse und Lokation und Geschwindigkeit hat, gemacht.
Das ist völlig unmöglich ! Lesen Sie mal bei Karl Popper nach, dann geht Ihnen ein Licht auf.

Mit Grüssen
Michael Treml

45

# 52 Katrin Meinhardt

Bitte übersehen Sie nicht: Es sind WIEDER die Deutschen, die sich zum Vorreiter des Wahns machen.
Und wieder wird man hinterher dem Volk eine Kollektiv-Schuld in die Schuhe schieben.

Auch wenn Heulen und Zähneklappern nicht zu vermeiden sein werden, muß bezeugt und dokumentiert werden, WER das Drehbuch dieser Tragödie der '"kollektiven Verblendung" und des "organisierten öffentlichen Lügens" geschrieben hat, wer Regie führte, wer die Hauptakteure und wer die willigen Helfer sind.

Und vergessen Sie nicht: Es ist das christliche Abendland, was sich gerade selber ruiniert, darauf pfeife ich nicht, denn es ist meine Wurzel.
Unter Führung von Deutschen geht es schon wieder stramm in Richtung Barbarei - das beschämt mich zutiefst.

46
Katrin Meinhardt

#50: Jürgen Hartung

Zitat:
"Ich rechne übrigens mehrmals in der Woche beruflich mit h, [...]"

Dann beherrschen Sie auch das Einmaleins der Umformung von Formeln korrekt? Nicht dass Sie Fehler machen. Und was soll das beweisen? Apropos, machen Sie nie Fehler? Wirklich nie?

Zitat:
"[...] insbesondere vor Studenten. [...]"

Einer Berufsschule? Kleiner Scherz. Aber, für manche Menschen wäre das zutreffend. Vor Studenten. Ihnen müsste klar sein, das ist alles relativ. Nicht wahr? Das kann nicht Ihr ernst sein. Tze-Tze-Fliege. Arme Universität. Oder Fachhochschule. Oder [...]

Zitat:
"[...] Mache ich da etwas falsch? [...]"

Ja, eindeutig und natürlich. Ihre Intelligenz hindert Sie daran es klar zu erkennen.

Zitat:
"[...] Na gut, ich komme aus der DDR, da ist man ja ungebildet weil nur von Marx, Planck und Einstein geprägt. [...]"

Ne, ne. Auch in der phantastischen und wundervollen DDR gab es angenehme Ausnahmen. Dann sagen Sie doch mal, seien Sie nicht so schüchtern, was Sie konkret von Marx, Planck und Einstein gelernt haben könnten und wollten. Haben Sie sich nur die Rosinen herausgesucht? Die Kathedrale des Wissens im Westen ist zu gross für ein Menschenleben. Sind Ihnen die Lügen nicht aufgefallen? Ein Wissenschaftler der nur von Marx, Planck und Einstein gelernt haben will ist ungebildet, eindeutig, ja. Hier liegen Sie richtig. Wird ja auch langsam Zeit, oder? Was kann man von Einstein denn gross lernen? Und vom dummen Marx, der sich immer von einem reichen Finanzier aushalten liess? Planck ist der viel Klügere. Marx ist ein schlechter Witz. Und Einstein wird völlig überschätzt.

Zitat:
"fragt ernsthaft [..]"

Dies ist stark zu bezweifeln. Sie spielen ein einfältiges Spiel. Das Spiel, ich bin Dir überlegen. Dann wird es endlich mal Zeit sich mit dem richtigen Denken zu beschäftigen. Oder? Mit Autorität, die Sie niemals besitzen können, selbst wenn Sie ein Einstein-Klon wären, kommen Sie nicht weit. Sie wollen es nicht kapieren. Aus Eitelkeit und Bosheit. Sie sind sehr eitel. Dies ist das ganze Geheimnis.

Mit phantastischen und wunderbaren DDR Grüssen

P.S.: Übrigens, Sie hätten sich mit der Familie (von) Ditfurth sicher gut verstanden.

P.P.S.: Die Arbeitsweise und Herangehensweise vom verehrten Herr Tremel ist um ein Vielfaches höher einzuschätzen. Tausendfach, höher. Sie sind so intelligent und merken nicht wodurch Sie sich verraten. Marx, Planck und Einstein sind Ihre (!) Säulenheiligen. Ihre, und nur Ihre. Ich habe mit Ihrer Religion nichts am Hut. Ich bin zutiefst areligiös.

47
Katrin Meinhardt

#53: Krishna Gans

Eine Bitte habe ich an Sie, Herr Gans. Gehen Sie doch einmal in eine Kathedrale des Wissens. Wenn in Ihrer Nähe keine sein sollte, dann tut es vielleicht (!) auch eine sinnvoll ausgestattete Kirche des Wissens oder kleiner Tempel des Wissens. Dort fragen Sie nach den Werken eines ganz bestimmten Physikers. Oder Sie beauftragen eine Buchhandlung, oder einen Discounter.

Zwei Arten von Definitionen (aus dem Jahr 1945), von Karl Raimund Popper.

Das ist (!) Standard (!) innerhalb der seriösen Wissenschaft. 🙂

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Und falls Sie (!) dann noch Fragen haben sollten, dann nur Mut. Sie werden Dinge lernen müssen, die Sie nicht für möglich gehalten haben. Und Ihren Horizont weit übersteigen. Nebenbei, Wikis sind keine verlässlichen Quellen und sollten immer mit äusserster Vorsicht benutzt werden.

P.P.S.: Besagter (äusserst wichtiger) Text liesse sich über den Verlag "J.C.B. Mohr (Paul Siebeck) Tübingen" finden oder über "UTB für Wissenschaft" oder über das Buch "Karl Popper Lesebuch".

Sie wissen ja, Sie sind intelligent und ich bin dumm.

Und falls Sie noch intelligenter werden wollen und es sich wünschen, dann ackern Sie mal das ganze Buch durch. Ich wäre gespannt, was dann bei Ihnen herauskommt, an Ertrag. Für viele Physiker ist das besagte (ganze) Buch ein grosse Portion zu viel an Intelligenz. Die Allerwenigsten schaffen es. Deren Aberglaube bliebe auf der ganzen Strecke. Davor haben viele Physiker grosse Angst. Sie müssten dann merken, wie nackig sie alle dastehen und eigentlich, ausser viel nutzloses Papier und aberwitziges Gedankengut und vielerlei Wunschträumen und viel Hokuspokus, nix haben. Niente. Max Planck hätte das Buch von Popper verschlungen und es geliebt. Einstein, hätte es nicht kapiert. Das ist sicher.

Wenn Sie nach dem Durcharbeiten des kleinen Textes keine Fragen haben sollten, dann kann ich Sie noch präziser einschätzen. 🙂

Eines ist sicher. Sie sind intelligent und überheblich.

Den verehrten Herr Wehlan kann ich nur noch ein weiters Mal loben. Er hat alles richtig gemacht, in seinen hiesigen Beiträgen. Von seinen Gegnern lässt sich dies nicht sagen. Unmöglich.

48
Katrin Meinhardt

#47: S. Hader

Herr Hader, das waren die falschen Antworten, von Ihnen. Sie haben einen Knoten im Kopf. Esoterik ist gefährlich, Herr Hader. Die Akteure verlaufen sich, immer. Grübeln wird Ihnen da nicht helfen können. Es war alles wieder völlig unwichtig, Ihr Beitrag in #47. Die Aussagen vom verehrten Herrn Peter Jensen waren alle richtig, und Ihre Antworten belanglos und sinnlos. Schade.

MfG

P.S.: Jetzt könnten Sie erwidern. Aber, die zweite (von mir zitierte) Aussage von Herrn Jensen war doch eine Frage. Ja, Herr Hader, genau. Welche eine Zeitverschwendung mit Ihnen und welch ein Verlust für die seriöse Wissenschaft. Hier, ein Strauss Blumen für Sie. Die AfD hat sehr viel Arbeit vor sich. Sehr viel.

49
Katrin Meinhardt

#48: Hanna Thiele

Wieso im Namen von CO2? Dann bleiben Sie doch besser konsequent. Es ist ebenfalls ein Mittel zum Zweck. Das wäre überzeugender. In welcher Kirche ist denn der alberne und törichte und inkompetente und wahnsinnige François Hollande? Der angeblich Ökonomie studiert haben will. Ein ausserordentlicher Esel. Inwiefern hat die Bussgeld-Drohung etwas mit CO2 zu tun, bitte? Ich wiederhole. Nicht alles was Sie sagen ist falsch. Gezockt wird mit CO2 oder ohne. Finanzinstrumente, die die Erfinder selbst nicht verstehen können. Und die AfD wird dagegen nichts tun können. Ich verstehe Ihre Hoffnung, aber sie wird sich nicht erfüllen. Der Zusammenbruch Europas wird nicht aufzuhalten sein. Die Dekadenz ist zu gross. Und auf dieses Völkerrecht sollten Sie pfeifen. Mit Mördern am Tisch kann man kein Völkerrecht aufbauen.

Mit sehr freundlichen Grüssen

50
Krishna Gans

@SHader #49

Zitat Wiki:
-----
Kleinster gemeinsamer Nenner

Die Redewendung kleinster gemeinsamer Nenner bezeichnet einen Kompromiss oder Konsens auf niedrigstem Niveau. Im Zuge von Verhandlungen kann ein kleinster gemeinsamer Nenner mehrere Bedeutungen haben: z.B. fauler Kompromiss, außer Streit gestellte Punkte, mageres Ergebnis[1][2] etc.
-----
noch Fragen ?

51
Katrin Meinhardt

#49: S. Hader

Zitat:
"Ei, Sie sind im Besitz der Wahrheit, [...]"

Der Klassiker, nein, Herr Hader. Das ist falsch. Peinliches Eigentor. Esoterik-Müll. Knoten im Gehirn. Sie besitzen.

Zitat:
"[...] na das hätten Sie doch gleich sagen müssen. [...]"

Falsch, Herr Hader, Eigentor. Sie hätten es bemerken müssen.

Zitat:
"[...] Da hätte sich doch jede weitere Diskussion sofort erledigt. ;)"

Dumm gelaufen. Nein, Herr Hader.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Herr Wehlan ist Sieger. Eindeutig. Der Freund der Lüge, Hader, hat verloren.

P.P.S.: Eine Anmerkung zu Ihrer willkürlichen Definition von kgN. Wer hat denn die Formulierung gewählt? Der Autor. Und wem steht das Recht zu, die Definition zu füllen? Dem Autor. Der verehrte Herr Peter Jensen hatte und liegt ganz richtig, wenn er von Ihren einfältigen und wiederkehrenden Spitzfindigkeiten reden tut. Sie sind ein Haarspalter. Viel Vergnügen. Es ist immer der Autor, welcher allein entscheidet, was er sagen wollte. Es ist nicht falsch, wie der verehrte Herr Wehlan sich ausdrückte. Ihre Haarspalterei ist jedoch sicher sinnlos. Sie kapieren recht wenig und einen Text zu analysieren ist nicht ihr Ding. Weil Sie ja alles schon vorher nicht wissen wollen. Sie haben die Lüge für sich gepachtet.

52
Jürgen Hartung

#41 update:
Ihr Beitrag, Herr Treml, ist inzwischen mit summa cum laude bewertet worden (s. #45).
Na, da können Sie doch mein Gesülze vergessen, oder?
PS:
Ich rechne übrigens mehrmals in der Woche beruflich mit h, insbesondere vor Studenten. Mache ich da etwas falsch? Na gut, ich komme aus der DDR, da ist man ja ungebildet weil nur von Marx, Planck und Einstein geprägt.
fragt ernsthaft
JH

53

#44: "Zunächst wollen Sie mir mit der Mathematik kommen - aber, Thema verfehlt. Es geht nicht um Mathematik, sondern um Politik. Und bei Wikipedia kann man nachlesen, was unter einem "kleinsten gemeinsamen Nenner" zu verstehen ist, nämlich "eine Metapher für Gemeinsamkeiten, beispielsweise gleiche Interessen in einer Gruppe"."

Lieber Herr Wehlan, ich gebe gerne zu, dass mein Verweis auf die Mathematik vom eigentlichen Thema wegführt. Aber wenn Sie schon mit Wiki argumentieren und es zitieren, dann doch bitte richtig. Sie haben nicht die Definition des "kleinsten gemeinsamen Nenner" genannt, sondern vom "gemeinsamen Nenner". Ein kleiner aber feiner Unterschied. Zum kgN steht: "bezeichnet einen Kompromiss oder Konsens auf niedrigstem Niveau." Aber das nur am Rande.

"Zweitens versuchen Sie, offensichtliche und nicht weg-diskutierbare Wahrheiten zu vernebeln"

Ei, Sie sind im Besitz der Wahrheit, na das hätten Sie doch gleich sagen müssen. Da hätte sich doch jede weitere Diskussion sofort erledigt. 😉

"indem Sie meine richtige Aussage zu unseren "CO2-Einsparungen" und den Emissionen in den Schwellenländern versuchen zu relativieren, wenn Sie mir vorwerfen, dass die Zahlen nicht stimmen würden."

Das ist ja nun nicht meine Schuld, dass Ihre Zahlenangaben nicht gestimmt haben. Hätten Sie von mir aus 5 mal statt 10 mal, hätte das für China locker gestimmt. Stattdessen mit Übertreibungen zu hantieren, entwertet nur die eigene Argumentation.

"Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ablenkungsmanövern zu Export und Emissionsquoten die AGW-Religion seriöser machen ?"

Ich weiß zwar jetzt nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat, aber Sie werden es bestimmt wissen.

"Und zum Thema Wahrheit können Sie getrost davon ausgehen, dass sich die Wahrheit am Ende immer durchsetzt, wenn auch langsam."

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu.

"Sie haben sich für die falsche Seite entschieden, nämlich für die Lüge - damit werden Sie letztlich allein klar kommen müssen. Nur eines ist sicher: Sie können sich später nicht damit herausreden, dass Sie nichts gewusst hätten."

Keine Sorge, das wird wohl nicht geschehen. 🙂

54

# 30 Martin Landvoigt

Es geht mir nicht um "Energie-Orthodoxie", denn es geht ohnehin nicht um Energie, sie ist nur Erpressungs-Mittel.
Es geht um die Öffnung der "Büchse der Pandora", einer völkerrechtlichen Vereinbarung zur Legitimierung von unlimitierter Spekulation und Abzocke im Namen von CO2.

Hollande soll die Vereinbarung im nächsten Jahr "liefern", nicht umsonst wird besonders Paribas mit Milliarden-Buß-Drohungen erpreßt.
Die AfD kann angesichts dessen nicht den Kopf in den Sand stecken, denn kettenreaktionsartiges Schleifen von Rechtsstaatlichkeit bis zur Kernschmelze wird die Folge sein.

55

#39: "Herr Hader nun wieder mit v?llig belanglosen Spitzfindigkeiten"

Lieber Herr Jensen, wenn es völlig belanglos war, wieso kommentieren Sie es dann? *grübel*

"Sagt ihnen die Redewendung "auf einen gemeinsamen Nenner kommen" etwas?"

Ja, sagt mir wesentlichen mehr als nach dem "kleinsten gemeinsamen Nenner" suchen. 🙂

56
Katrin Meinhardt

#35: Wehlan
#44

Sehr geehrter Herr Wehlan,

der Herr Hader spielt nur mit Ihnen, bestenfalls. Eher hat er von Mathe nix Ahnung. Die Formulierung "kleinster gemeinsamer Nenner" ist völlig in Ordnung. Sie haben keinen wichtigen Fehler gemacht. Weder in #35 noch in #40. Ihre Argumentation ist völlig in Ordnung. Und sehr gut. Herr Hader lügt und ist ein verantwortungsloser Mensch. Er gehört also auch nach Nordkorea, in das 100 Prozent atheistisch paradiesische Reich.

Mit sehr freundlichen Grüssen

57
Katrin Meinhardt

#16: Michael Treml

Sehr geehrter Herr Michael Treml,

Ihr Beitrag ist sehr und ausgesprochen interessant und ich habe diesen mit viel Freude und Verständnis (Verstehen) zur Kenntnis nehmen dürfen. Summa cum laude. Für Sie. Es ist vorbildlich, auch Ihre Art zu Arbeiten. Mögen Sie Ihnen würdige Gesprächspartner finden.

Mit sehr freundlichen Grüssen

#41: Jürgen Hartung

Welches Problem versuchen Sie denn schon wieder zu lösen? Erfinden Sie welche, stattdessen? In der wunderbaren und phantastischen DDR war man sehr geübt darin, Probleme zu erfinden, die es gar nicht geben bräuchte. Nicht alle in der DDR waren so, dies steht ausser Frage.

Warum fragen Sie den verehrten Herrn Michael Treml nicht nach seinen Quellen? Sein Beitrag ist nicht Gaga, und gehört auch nicht in die Esoterik-Ecke. Wissen Sie was Gaga bedeutet? Und was Esoterik ist und nur sein kann? Ihren Bemerkungen nach, kann die Antwort nur ein klares nein lauten. Und wie echte Wissenschaft funktioniert, können Sie auch nicht wissen. DDR-Wissenschaft war niemals auf Westniveau. Manche Schulbücher waren besser, ja, und viele hatten mehr Mathestunden, ja, dies reicht aber für sich allein nicht aus. Sonst hätten die Möchtegern-Wissis drüben, etwas bemerken müssen. Am mörderischen Marxismus ist nix wissenschaftlich.

Warum benutzen Sie dann immer wieder das Wort Esoterik? Die wunderbare und phantastische DDR hat sehr viel Esoterik in sich.

Stattdessen, bitten Sie den verehrten Herrn Treml lieber um seine Quellen und setzen Sie sich hin und besorgen Sie sich die Literatur und prüfen nach. Das ist Wissenschaft. Und wenn Sie dann Fehler in seinen Argumenten finden sollten, was eher unwahrscheinlich wäre, zumindest von Ihnen, und der Herr Treml ist nicht von gestern, dann könnten Sie etwas dazu sagen, und es wäre sinnvoll. Aber (!) mit Gaga und Esoterik schiessen Sie sich selbst ins Bein. Und Ihr Gebiss ist ja (schon) in Nordkorea. Da wollen Sie ja nicht hin. Dort ist es paradiesisch schön. Alles perfekt. Dort gibt es keine Konzentrationslager, keine bösen zumindest. Und Andersdenkende werde dort ganz bestimmt nicht verfolgt. Und in diesem 100 Prozent atheistischen Gebilde sind alle Religionen willkommen, nur keine Christen. Die werden getötet.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Esoterisch ist was die bösen Freunde der Subventionen und der angeblich erneuerbaren Energien machen, durch Zwang, und Gaga ist es auch. Zuviel Gaga. Gefährlich Gaga. Esoterisch ist es, wenn die erbarmungslose Natur, über den wertvollen Menschen gestellt wird, und man Menschen gezielt tötet, zu Millionen, weil man so dumm ist, und abgrundtief böse, dass man Bevölkerungskontrolle durchführen will, dies glaubt tun zu müssen, OBWOHL IMMER NOCH sehr viel Platz auf der Erde zu Verfügung steht. Für sehr viele Jahre noch. Ich habe noch sehr viele Argumente, um Ihnen erklären zu wollen, was ganz bestimmt Gaga ist und ich bin Esoterik-Expertin. Und wenn man den grünen Virus bekämpfen will, und sich noch nie über das Neue esoterisch (dumme) Zeitalter kundig gemacht haben will, dann steht man im Abseits, und sollte die rote Karte bekommen, und vom Spielfeld fliegen. Die Grünen sind durch und durch esoterisch. Und die Heiligen Max Planck und Einstein vertragen Kritik. Das ist sicher. Ich kenne beide viel besser als Sie es vermögen, dem Anschein nach. Die AfD hat also noch sehr viel zu tun. Wenn Sie eine echte Alternative sein will. In der Bildung läuft vieles falsch. Sehr vieles. Die Neue DDR muss sofort gestoppt werden. Und nicht erst übermorgen. Das kann sich als fatal herausstellen. Auf allen Fronten (C02, Euro, Umwelt, Energiewende, Bildung ...) Die streng(st)e Untersuchung muss wieder eingeführt werden. Vor dem Studieren muss erst einmal richtig Denken gelernt werden. Guten Tag. Es darf nicht mehr jeder Doktor werden können.

58

#37: S.Hader

Herr Hader, immer wenn Sie irgendetwas posten, dann scheint Gefahr für die AGW-Religion zu bestehen und Sie geben sich wirklich alle Mühe, den reinen Glauben zu bewahren. Zunächst wollen Sie mir mit der Mathematik kommen - aber, Thema verfehlt. Es geht nicht um Mathematik, sondern um Politik. Und bei Wikipedia kann man nachlesen, was unter einem "kleinsten gemeinsamen Nenner" zu verstehen ist, nämlich "eine Metapher für Gemeinsamkeiten, beispielsweise gleiche Interessen in einer Gruppe".
Zweitens versuchen Sie, offensichtliche und nicht weg-diskutierbare Wahrheiten zu vernebeln, indem Sie meine richtige Aussage zu unseren "CO2-Einsparungen" und den Emissionen in den Schwellenländern versuchen zu relativieren, wenn Sie mir vorwerfen, dass die Zahlen nicht stimmen würden. Dabei ist es völlig unerheblich, ob die Schwellenländer das acht- oder zehnfache unserer Einsparungen emittieren - es geht ums Prinzip, dass jede Einsparungsmaßnahme selbst dann wissenschaftlicher und ökonomischer Blödsinn wäre, wenn die Klimatologen Recht hätten. Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ablenkungsmanövern zu Export und Emissionsquoten die AGW-Religion seriöser machen ?
Und zum Thema Wahrheit können Sie getrost davon ausgehen, dass sich die Wahrheit am Ende immer durchsetzt, wenn auch langsam. Sie haben sich für die falsche Seite entschieden, nämlich für die Lüge - damit werden Sie letztlich allein klar kommen müssen. Nur eines ist sicher: Sie können sich später nicht damit herausreden, dass Sie nichts gewusst hätten.

59
Jürgen Hodler

#38 A. Bauer

Sie haben natürlich recht. Allerdings gebe ich mich nicht der Illusion hin, daß man die Ökoquälgeister auf parlamentarischem Wege wieder los wird. Da bedarf es bei gegebener Zeit schon einer drastischeren Vorgehensweise. Die ist hier allerdings nicht zitierfähig. Dann ist es wohl so, daß bei vielen der von Ihnen angesprochenen Punkte der point of no return schon längst überschritten ist. EnEV und EEG dürften da wohl noch am einfachsten zu kappen sein. Mit etwas juristischer Finesse wird sich schon eine Sondersteuer finden. Damit wäre den Ökoschnorrern der Geldhahn abgedreht. Wobei die EnEV, diese schamlose Enteignung der Immobilienbesitzer zugunsten einiger Dämmstoff- und Brennerhersteller, in der beabsichtigten Wirkung noch weitaus hinterfotziger ist als das EEG. Stand die EnEV bei der AfD eigentlich auch schon auf der Tagesordnung? Weiß das zufällig jemand?

60
Jürgen Hodler

Eine weiteres Bonbon aus der Feder des S. Hader:

"In der Politik sind nicht die Spezialisten sondern die Generalisten gefragt.“

So wird es wohl sein, werter Herr Hader. Insbesondere in Zeiten grüner Energiewendephantastereien ist der "Generalist" natürlich ein unerläßliches Werkzeug. Altgediente Ingenieure der
Elektrotechnik sind da natürlich fehl am Platze. „Die Republik braucht keine Gelehrten“, so ließ ein gewisser Coffinhal verkünden, nachdem man im Paris des Jahres 1794 den begnadeten Mathematiker, Physiker und Chemiker Antoine Laurent de Lavoisier der Verschwörung gegen die Republik bezichtigte und anschließend die Rübe abhackte. Obwohl, ganz will man auf die Gelehrten dann doch nicht verzichten. Insbesondere dann, wenn sich die Gelehrten dem Zeitgeist als Stiefellecker andienen. Dann sind sie durchaus nützlich. Schellnhuber, Rahmstorf, Latif & Co. sind nun wahrlich keine exklusive Erscheinung der „New Science“. Solche Typen machten schon in der blutigen Anfangszeit der Republik Karriere. Also nichts Neues im Staate Dänemark.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ihr „Generalist“ war und ist das große Drama der Republik. Typen ohne jedwede Entscheidungskompetenz, welche ausschließlich als Spielball für Big Business und Big Finance zu gebrauchen sind. Korrupt und verkommen durch und durch. Umfragen zufolge wirken ja selbst Gebrauchtwagenhändler vertrauenserweckender als Ihre „Generalisten“. Das Resultat darf ja tagtäglich bewundert werden. Man folge stets der Spur des Geldes. Dabei ist es müßig zu erwähnen, daß selbst die „hehrsten“ grünen Phantastereien ebenso dieser Spur folgen. Nun, vor einiger Zeit führte ich einmal ein halbstündiges Gespräch mit einer Landtagsabgeordneten. Das Resultat war durchaus ernüchternd. Die Allgemeinbildung dieser Dame hätte noch vor 30 Jahren jedem zehnjährigen Schüler Schande bereitet und man darf wohl davon ausgehen, daß dies sehr wohl repräsentativ ist. Selbst ein flüchtiger Blick auf das Berliner „Billionenkabinett“ läßt da tief blicken. Heutzutage ist ein derartiges Niveau für eine Parteikarriere wohl unerläßlich. Da will man dann doch ganz unwillkürlich dem weißrussischen Politologen Moissei Jakowlewitsch Ostrogorski beipflichten: Den niederträchtigen Vertretern der Menschheit von Kain bis hinunter zu Tartuffe hat das demokratische Zeitalter einen weiteren beigesellt - den Politiker.

61
Jürgen Hartung

#16 Michael Treml
Sehr geehrter Herr Treml,
Sie haben in Ihrem Beitrag zwar Herrn Schlohr direkt angesprochen, der hat Ihnen nun nicht geantwortet und auch andere Bezüge darauf sind bisher nicht erschienen.
Fassen Sie das bitte nicht als Zustimmung auf.
Ihr Beitrag #16 ist so Gaga,das man ihn entweder ignoriert, oder ihn wie ich nicht so stehen lassen kann:
Wer sich auf diese Art mit Max Planck oder Albert Einstein "anlegt", gehört in die Esoterik-Ecke und nicht hierher, denn solche Kommentare schaden EIKE, auch wenn manche hier glauben, j e d e r Beitrag g e g e n die Vertreter des AGW ist per se in diesem Blog an der richtigen Stelle.

JH

62
Jürgen Hodler

#37 S. Hader

"Von einer richtigen Erklärung kann man nicht wirklich sprechen, wenn die Zahlen falsch sind. Zudem wird ein Drittel der CO2-Emissionen in China durch den Export verursacht, d.h. es landet dann in unseren Warenkorb. Die CO2-Bilanzierung dieser Länder würde erheblich besser aussehen, wenn man ihnen moderne Technologien mit einer deutlich geringeren Emissionsquote überlassen würde. Sind wir dazu bereit?"

Warum sollte man sich in anderen Kulturkreisen ausgerechnet Ihren CO2-Kult zu eigen machen? Die scheele Anmaßung der grünen Weltverbesserer. Freilich, in gewisser Weise macht man sich auch in China oder in Indien Ihren Kult zunutze. Aber ganz gewiß nicht in Ihrem Sinne. Bare Münze lacht. Selbstredend aufgebracht von den hiesigen Ökogeschröpften.

"Die zweite Annahme ist, dass Naturwissenschaftler und Ingenieure sich mehrheitlich für Fracking in einem dichtbesiedelten Land wie Deutschland entscheiden würden. Auch das möchte ich bezweifeln."

Und wenn doch? Kein Problem, eine "Ethikkommison" würde es schon richten. Selbstredend besetzt mit Fachfremden, also Ihren angeblichen "Generalisten". Aber seit wann stellen den Größen wie beispielsweise die Siedlungsdichte für den grünen Zeitgeist ein Hindernis dar? Das wäre aber eine wirkliche Neuigkeit. Man hatte doch auch keinerlei Skrupel, als man mit Windmühle, Faulgas & Co. das ganze Land nahezu flächendeckend in eine Industriezone und schlußendlich in eine Lärmhölle verwandelt hat. Und wenn das Fracking der grünen Umverteilungsorgie auf irgendeiner Art und Weise dienlich wäre, ja dann wäre das ganz Land in kürzester Zeit ein einziges Frackingloch. Da braucht es nicht viel Phantasie. Dann strömt halt „Biomethan“ aus dem Boden und nichts und niemand wäre mehr sicher. Der altbekannte grüne Taschenspielertrick: Man verwende die Vorsilben „bio“ bzw. „öko“ und schon ist alles statthaft. Ein kleiner Tip noch: Kümmert euch doch zuerst um das Grundwassermanagement der so zahllos ins Kraut geschossenen Faulgasanlagen. Da soll es nämlich nicht gerade rosig aussehen. Anschließend dürft ihr dann auch Seitenhiebe gegen das Fracking austeilen. Dies würden dann vielleicht eine Spur glaubhafter wirken. Sofern man dies einem Grünen überhaupt zugestehen kann.

63

Herr Hader nun wieder mit v?llig belanglosen Spitzfindigkeiten nach dem Motto: ich wei? was, Herr Lehrer!

Sagt ihnen die Redewendung "auf einen gemeinsamen Nenner kommen" etwas?

Wieso sie jetzt in diesem Zusammenhang mit ihren Mathekenntnissen prahlen (die nun nicht mal besonders anspruchsvoll sind in diesem Falle), bleibt wohl ihr Geheimnis.

Sie haben sich wieder mal als Theoretiker gezeigt, dem der Bezug zur Realit?t sowie die F?higkeit zum Erfassen des Wesentlichen fehlt. Wie immer. Nichts neues also von ihnen...

64

@#36: Sie sprechen genau das Problem an: kleine Schritte reichen nicht aus. Um die sehr radikale Transformation zum Ökosozialismus zu stoppen und rückgängig zu machen bräuchte man Maßnahmen, die genauso radikal sind, wie die Maßnahmen der CDU/CSU/SPD/Grüne die uns in die Situation gebracht haben.

Hier einige Vorschläge:

Öko:

- Abschaffung ALLER Energiesteuern, für Straßenbau ggf. Ersatz durch Maut (die viel geringer sein muß als Mineralölsteuer, von der 90% zweckentfremdet wurden)

- Abschaffung des EEG/EnEV, ersatzlos

Sozialismus:

- Ausstieg aus dem staatlichen "Gerechtigkeitswesen". Der Staat hört auf, mit Eingriffen in freiwillig vereinbarte Gehälter/Preise angebliche Ungerechtigkeiten umzukehren.

- Erhöhung des Rentenalters gemäß höherer Lebenserwartung (als Bismarck die Rente mit 65 einführte, wurde kaum einer über 70, also müßte das Rentenhalter jetzt mindestens 80 sein)

- Abschaffung von gesetzl. Krankenkassenbeiträgen, Krankenkassen; Ersatz durch freie Marktwirtschaft, freiwillige Versicherungen, oder ggf. Ersatz durch nichts. Der Staat ist nicht dafür zuständig, daß seine Bürger gesund sind oder lange leben, dies sollten individuelle Lebens/Kauf-Entscheidungen sein.

- Abschaffung von Transferzahlungen, Hartz4, Arbeitslosenhilfe; Ersatz durch freiwillige Spenden an Kirchen, milttätige Orgas. nur in dem Umfang, in dem diese freiwillig vorhanden sind (wenn wirklich die demokratische Mehrheit dafür ist, sollten diese Spenden in Hülle und Fülle fließen, wenn nicht, dann gibt es auch keine Rechtfertigung dafür)

65

#35: "Politische Parteien funktionieren nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner, nicht danach, ob es sich um die ganze Wahrheit handelt."

Lieber Herr Wehlan, es heißt entweder größter gemeinsamer Teiler oder kleinstes gemeinsame Vielfache. Zumindest das hätte ja vom Matheunterricht hängenbleiben können. ^^

"Richtig ist z.B. wenn man es folgendermaßen erklären würde: "Selbst wenn unsere Klimatologen Recht hätten, wäre es völlig sinnlos, wenn Deutschland oder die EU Milliarden für die CO2-Verringerung ausgäben, weil China, Indien oder Brasilien das Zehnfache ausstoßen""

Von einer richtigen Erklärung kann man nicht wirklich sprechen, wenn die Zahlen falsch sind. Zudem wird ein Drittel der CO2-Emissionen in China durch den Export verursacht, d.h. es landet dann in unseren Warenkorb. Die CO2-Bilanzierung dieser Länder würde erheblich besser aussehen, wenn man ihnen moderne Technologien mit einer deutlich geringeren Emissionsquote überlassen würde. Sind wir dazu bereit?

"So funktioniert Politik ! Nicht so, dass einer zum anderen sagt: "Nur ich habe recht"."

Ist das nicht ein Hauptstatement dieses Forums? 😉

"Wenn die AfD aber bei ihrem Motto "Mut zur Wahrheit" bleibt, wird man irgend wann auch merken, dass an dem CO2-Alarmismus nichts wahr ist."

Nur seltsam das sich diese Wahrheit selbst unter den Konservativsten in diesem Land nicht durchsetzt.

66
Jürgen Hodler

#30 Martin Landvoigt

"Ich denke, man sollte nicht auf eine Energie-Orthodoxie pochen, sondern das Erreichbare im Auge behält. Mir sind viele keleine Schritte in die richtige Richtung lieber als der große Sprung, an dem man sonst nicht schafft."

Das wäre dann der demokratische Parademarsch: 2 Schritte vor, ein Furz, 3 Schritte zurück. Oder man könnte hier auch die Berücksichtigung der eh kaum zu definierenden, aber paradoxerweise dennoch allseits beliebten "politischen Mitte" ins Feld führen. Also jene erbärmliche Gemengelage, welche irgendwo zwischen Kreml und Obersalzberg zu verorten ist. Wo genau weiß offensichtlich niemand so recht. Wie will man da eigentlich noch ein Ziel anvisieren? Aber egal, die Verehrer der sog. "Politik der kleinen Schritte" werden - siehe den vorhergehend aufgezeigten Marschrhytmus - unweigerlich das Ziel aus den Augen verlieren. Man marschiert nämlich nur noch rückwärts und es läßt sich unschwer erahnen, daß dies die AfD wohl in kürzester Zeit marginalisieren würde. Warum bekennt man sich nicht ganz verwindungsfrei zu einer klaren Kante? Aber so ist es halt, wenn man die Wurst von ihren zwei Zipfeln her gleichzeitig verspeisen will.

67

Politische Parteien funktionieren nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner, nicht danach, ob es sich um die ganze Wahrheit handelt. Bei der AfD ist es so, dass dieser kleinste gemeinsame Nenner die Währungspolitik ist. Man kann aber von einem Nicht-Naturwissenschaftler oder Nicht-Techniker nicht verlangen, dass er den ganzen CO2-Quatsch durchschaut. Und da muss man Kompromisse machen, ohne lügen zu müssen. Richtig ist z.B. wenn man es folgendermaßen erklären würde: "Selbst wenn unsere Klimatologen Recht hätten, wäre es völlig sinnlos, wenn Deutschland oder die EU Milliarden für die CO2-Verringerung ausgäben, weil China, Indien oder Brasilien das Zehnfache ausstoßen"
So funktioniert Politik ! Nicht so, dass einer zum anderen sagt: "Nur ich habe recht".
Wenn die AfD aber bei ihrem Motto "Mut zur Wahrheit" bleibt, wird man irgend wann auch merken, dass an dem CO2-Alarmismus nichts wahr ist.

68

#2: "Es zeigt sich hierin, dass in der Führungsspitze dieser Partei, so wie auch bei all den anderen Parteien, Naturwissenschaftler und Ingenieure deutlich unterrepräsentiert sind."

Lieber Herr Abels, Ihre Aussage geht doch eigentlich von zwei Annahmen aus. Die erste Annahme, nur Naturwissenschaftler und Ingenieure seien in der Lage, bei technologierelevanten Entscheidungen in der Politik die Richtigen zu treffen. In der Politik müssen allerdings ständig Entscheidungen getroffen werden, wo die Mehrheit der Mandatsträger keine speziellen Kenntnisse über das jeweilige Fach verfügen. Das geht schlichtweg nicht anders. In der Politik sind nicht die Spezialisten sondern die Generalisten gefragt. Die zweite Annahme ist, dass Naturwissenschaftler und Ingenieure sich mehrheitlich für Fracking in einem dichtbesiedelten Land wie Deutschland entscheiden würden. Auch das möchte ich bezweifeln.

69
Jürgen Hodler

#29 Franz Zuber

"Für mich ist die Grenze, die in einer Demokratie nicht überschritten werden darf, erreicht wenn man anfängt, Gewalt mit ins Spiel zu bringen."

Sehr geehrter Herr Zuber, mit diesem Griff in die Mottenkiste der demokratischen Rhetorik haben Sie mir einen herzhaften Lacher entlockt. Dies soll ja bekanntlich nach einem guten Mittagsmahl der Verdauung förderlich sein und somit gebührt Ihnen Dank.:)) Aber wenn Sie es in Sachen Gewalt schon so genau nehmen, dann sollten Sie dem demokratischen Budenzauber eher heut als morgen mit einer gebührenden Portion Verachtung den Rücken zuwenden. Eine Demokratie ist doch gar nichts anderes als ein institutionalisierter Bürgerkrieg. Eine kleine und zu allem entschlossene Minderheit plündert die schweigende Mehrheit mit Hilfe der Waffe Staat nach Strich und Faden aus. Und dann, lieber Zuber, sollten Sie nicht alles ganz so verbissen sehen. Also ein Australier überreicht dem fleischgewordenen Orakel aus Potsdam eine vorgeknotete Schlinge. Ums Himmels Willen, dann lachen Sie halt herzhaft darüber. Eigentlich ist es ja auch eine nette Geste. Den Knoten hätte dieser Typ eh nie selber hinbekommen. Das wäre ja mit körperlicher Arbeit verbunden gewesen. Dieses schmächtige Männlein lupft sich doch bereits an einem Kugelschreiber einen Bruch.

Aber nun noch zur AfD. Herr Dr. Kuhnle ließ ja vorhergehend verlauten, daß einige Themen in der AfD noch einer kontroversen Diskussion bedürften. Werter Herr Zuber, wie erhält man im demokratischen Kontext ratzfatz zehn Narren? Ganz einfach, man läßt zehn Weise am Demokratenaltar – sprich: am runden Tisch – eine halbe Stunde lang miteinander diskutieren. Platon hat dies bereits treffend beschrieben und im Großteil der geistes- bzw. ideengeschichtlichen Literatur war diese Sicht der Dinge noch bis in die erste Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hinein Usus. Die Diskussion und der daraus resultierende Kompromiß sind aller guten Ansätze und schlußendlich aller Freiheiten Tod. Das ewige Dilemma der Konsenssucht á la „treffen wir uns in der Mitte“ des angelsächsisch geprägten Liberalismus. Nun braucht es wohl nicht viel Phantasie, um zu erahnen, daß sich auch die AfD in diesem Hamsterrad ihren Wolf am Hintern holen wird. Eine gezielte ökologistische Unterwanderung wird wohl noch das Übrige dazu beitragen. Zumal diese Partei sowohl in währungs- bzw. fiskalpolitischer als auch in gesellschaftspolitischer Hinsicht eh weitaus mehr Fragen als Antworten aufwirft. Aber es gilt noch einen weitaus wichtigeren Punkt zu beachten: Eine zusehends atheistische Gesellschaft, deren ethischer und moralischer Unterbau im „Wertediskurs“ regelrecht zerbröckelt, wird auf der Suche nach einer neuen metaphysischen Mitte aber auch wirklich die dümmste Albernheit zur Ersatzgottheit erklären und ist somit mit bloßen Apellen an die Ratio nicht mehr zur Raison zu bringen. Für das dicke Ende werden die geifernden Ideologen im grünen Gewande schon selbst sorgen. Der ökologistische Gottmensch will zwar einem Ikarus gleich der Sonne entgegenfliegen, aber er wird doch wieder mit einem großen Bumser auf dem Boden der Tatsachen landen. Die Frage ist nur, welches Trümmerfeld er bei diesem Einschlag hinterlassen wird. Aber die Freude am Fliegen wird er sich bis dahin auch von einer AfD ganz sicher nicht verderben lassen. Zumal ich nach Herrn Krauses Beitrag eh den Eindruck habe, daß die AfD wohl selber gern mitfliegt.:) Da halte ich es dann doch lieber mit einem kolumbianischen Philosophen: Die Demokratie duldet nur zwei Parteien: Den Sprecher dummer Ideen und den Beschützer schäbiger Habgier.

70

@ #30 M. Landvoigt

"Aber in der Frage der Energiewende ist auch offensichtlich in der AfD kein Konsens leicht zu erreichen."

Nö, die warten darauf, daß das kleine Mädchen sagt: der Kaiser hat ja nix an ... .

Oder Versuch macht klug: Wie die Bürger in Schilda. Sie versuchten mit Schufeln und Säcken Licht ins Rathaus zu transportieren ...

71
Eberhard Wulf

Lieber Dr. Krause, Ihrer Problemanalyse der AfD-Positionen sowie den Schlussfolgerungen stimme ich voll zu. Angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg halte ich es auch für dringlich, dass die Partei in Sachen Energiepolitik ihre Positionen präzisiert und teilweise auch korrigiert, so wie Sie es dargestellt haben. Natürlich muß man in Rechnung stellen, dass die inzwischen jahrzehntelange grüne Propaganda in der Bevölkerung eine breite Wirkung erreicht hat, was das Wahlverhalten vieler Menschen beeinflußt. In zunehmendem Maße regen sich jedoch Zweifel an der Redlichkeit von „Argumenten“, Institutionen und Personen, die in diesem Sinne wirken. Dazu hat auch EIKE beigetragen. Ich wünschte mir, dass der Bundesvorstand die hier geführte Diskussion zum Anlass nimmt, eine überzeugende Position in der Energiepolitik zu beziehen, welche die von Ihnen aufgezeigten Widersprüchlichkeiten eliminiert.

72
Martin Landvoigt

#8: Hanna Thiele sagt:

"Warum fesselt sich die AfD mit Sätzen wie “Zudem kann ein globales Problem nur durch ein koordiniertes Vorgehen aller großen Wirtschaftsnationen gelöst werden. Deshalb lehnt die AfD nationale und europäische Alleingänge ab”?
Sie unterwirft sich damit der Problemdefinition des Allparteien-Kartells, stellt denen quasi ein Alibi aus und motiviert sie indirekt geradezu, mit ihrem schildareifen CO2-Kreuzzug fortzufahren, damit es nicht beim europäischen Alleingang bleibt."
----------------------------

Es ist das Wesen der Politik in einem Pluralismus, dass sie kompromisse machen kann. Wer ein dezidierte Meinung zu einer Sache hat, kann sie auch vertreten. Aber in der Frage der Energiewende ist auch offensichtlich in der AfD kein Konsens leicht zu erreichen.

Dasrum ist es auch kein Widerspruch, dass am zu Zugeständnissen zu internationalen Vereinbarungen grundsätzlich bereit ist.

Die Formulierungen sind so breit gehalten, dass sich auch noch Leute, die keine Fundamentalkritik an der Energiewende haben, noch damit zurecht kommen. Wie wohl auch radikale EE-Gegner sich auf das Papier berufen können.

Ich denke, man sollte nicht auf eine Energie-Orthodoxie pochen, sondern das Erreichbare im Auge behält. Mir sind viele keleine Schritte in die richtige Richtung lieber als der große Sprung, an dem man sonst nicht schafft.

Von daher halte ich die Kritik der AfD für überzogen.

73

@28 Lieber Herr Hodler, ich mag die Grünen auch überhaupt nicht. Aber wir müssen aufpassen, nicht zu emotional und agressiv zu werden. Für mich ist die Grenze, die in einer Demokratie nicht überschritten werden darf, erreicht wenn man anfängt, Gewalt mit ins Spiel zu bringen. So fand ich es unakzeptabel, dass anlässlich eines Vortrags von PIK Schellnhuber (der Witzbold, der über die Himalaya Gletscher im ZDF so unsäglichen Blödsinn schwadroniert hatte) in Australien, jemand aus dem Publikum ihm eine Schlinge überreichte hatte, mit der er sich aufhängen sollte. Das geht für mich gar nicht. Man muss, meiner Meinung nach, die Lügen, Täuschungen, Manipulationen der Öko-Fanatiker und CO2 Erwärmungsphntasten mit sprachlichen Mitteln aufdecken und versuchen, diese "Denker" politisch zu marginalisieren.

74
Jürgen Hodler

#25

Werter Herr Jensen, besten Dank für diese Köstlichkeit. Hat man die grünen Lausebengel wieder bei ihren Schummeleien ertappt. Auch recht, das Amüsement soll ja nicht zu kurz kommen. Aber muß man da überrascht sein? Eigentlich nicht. Ich will sogar behaupten, daß man derartige Mauscheleien in hiesigen Gefilden noch weitaus „eleganter“ abgewickelt hätte. Findet sich eigentlich irgendwo noch ein korrupteres Ökoregime als das unsrige? Man wird wohl lange suchen müssen.

Langer Rede, kurzer Sinn: Dieser Film stellt wieder eindrücklich unter Beweis, daß der moralische Kompaß eines Grünen aber so was von im Eimer ist. Diese Typen finden doch ohne detaillierte Wegbeschreibung nicht einmal mehr den eigenen Hintern. Deshalb wäscht sich ein Grüner nach dem Toilettengang auch intuitiv den Schnabel mit Wasser aus. Er kann halt nicht anders. Aber wenigstens hier könnte auch ein Grüner ausnahmsweise ein gutes Werk vollbringen. Er könnte anstatt dem kostbaren Wasser einer Ladung Schrot den Vorzug geben.

75

#26: Hanna Thiele, die AfD legt als oppositionelle Bürgerpartei besonderen Wert auf Rechtsstaatlichkeit, die Subventionsstreichung betreffen zunächst jede geplante Neuinstallation, die damit schlagartig enden würde. Der Rest müsste rechtlich geprüft werden.
Behördenwillkür und das Ignorieren geltender Gesetze ist ja einer der schärfsten Vorwürfe der AFD von Anfang an gegenüber den "Regierenden".
Wir leben doch schon in einer Fast-Bürokratendiktatur.

mfG

76
Hanna Thiele

# 24 Oliver Hartmann

Das Spiel soll ohnehin neu justiert werden, die Abzocke soll über CO2 laufen, eine Abgabe von 35 Euro pro Tonne zur Sanierung der Staatshaushalte, die FÖS sagt es klipp und klar.
Die KfW fördert Kohlekraftwerke, denn ohne die fällt nicht genug CO2 an, über das man abkassieren kann.
CO2 soll aber auch über andere Bereichen besteuert werden, das soll von Zement bis Stahl gehen, das gesamte Wirtschaften soll dem CO2-Regime unterworfen, erfaßt und besteuert werden.

Das EEG ist nicht mehr steigerbar, das ist allen bekannt.
Tastet die AfD den wenigstens den Bestandsschutz der EEG-Nutznießer an?

Wie sieht es aus mit dem Bestandsschutz für die Bürger?
Eine Partei, die sich dafür einsetzt, brauchte sich um Wählerstimmen nicht zu sorgen.

77
Peter Jensen

Werter Herr Endrst, zu Ihrem Kommentar #10 habe ich folgenden interessanten Undercover-Film aus Amerika, der dieses Jahr in Cannes gezeigt wurde:

http://tinyurl.com/lsngv38

Ein Reporter gibt vor, Vertreter arabischer Ölscheichs zu sein und bietet amerikanischen Umweltaktivisten Hollywood-Schauspielern Geld, damit diese einen weiteren Anti-Fracking-Film drehen. Nicht etwa, weil Fracking die Umwelt schädigt, nein, der Fracking-Boom beeinträchtige die finanziellen Interessen der Araber. Und sie fürchten die Unabhängigkeit Amerikas hinsichtlich Energie.
Den "Umweltaktivisten" ist die Herkunft des Geldes egal und dass sie damit im Zweifel die arabische Ölindustrie unterstützen. Für die Leute ist nur wichtig, dass die Herkunft des Geldes geheim bleibt.
Soviel zur Scheinheiligkeit der links-grünen Gutmenschen.

78
Oliver Hartmann

Die AfD ist gegen die EEG-Abzocke, und das ist gut so.

Alle anderen Parteien CDUSPDGRÜNinnistinnenFDPLINKEZDFARD sind für die Strom-Abzocke,
Abwählen!

79

Man kann in D. eben nicht auf einmal mit der Wahrheit kommen dann hat man schon verloren.
Was dem Bürger zu Radikal vorkommt wird in eine Schublade gesteckt und fertig.

Da wurde doch letztens der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft gefragt(der auch öfters mal die Wahrheit) sagt ob A. öfter kriminell sind.
Obwohl jeder in 10 Sekunden die Statistiken finden kann log er und sagte NEIN.
Bild 10.6.2009

Statistik anscheinend von 2006-Ausländeranteil damals 8,8%.

Ausländer-Kriminalität nach Deliktgruppen (Tatverdächtigenanteile):

•Mord/Totschlag:
28 Prozent

•Vergewaltigung/sexuelle Nötigung: 29,6 Prozent

•Raub: 28,9 Prozent

•Schwerer Diebstahl:
22,4 Prozent

•Einfacher Diebstahl:
20 Prozent

•Rauschgift: 23,4 Prozent

•Betrug: 19,2 Prozent

•Urkundenfälschung:
40,9 Prozent.

Alarmierende Zahlen, wenn man bedenkt, dass der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung nur 8,8 Prozent beträgt!-Laut Zensus 2011 gibt es sogar nur 7,7% A. in D.

Aber wahrscheinlich hätte er auch seinen Job verloren wenn er einfacJA gesagt hätte.

80

Was ist die AfD?
Dazu muss man nur die noch junge Geschichte anschauen. Die Partei wurde gegründet nach den Problemen im EURO-Währungssystem und den von den Regierungen handstreichartig beschlossenen Maßnahmen zur So genannten EURO-"Rettung". Die Politik wurde von der Bundeskanzlerin als "alternativlos" bezeichnet.

Nachdem die Partei gegründet worden ist, haben viele Menschen, deren Anliegen von den Altparteien nicht mehr berücksichtigt werden, Hoffnung geschöpft. Da gibt es die Hoffnung auf eine konservativere Politik mit Bezug auf Einwanderung, Religion oder die Hoffnung auf eine Abnabelung von den USA oder die Hoffnung auf eine ganz neue Familienpolitik oder eben auch die Hoffnung auf eine andere Energiepolitik und die Abwendung vom Klimaschutzgedanken.

Nicht alle Hoffnungen können erfüllt werden, denn das Hauptthema ist und bleibt die Währungspolitik. Alle anderen Themen müssen zwangsläufig kontrovers diskutiert werden. Letztlich werden Parteiprogramme beschlossen, die dann von den Führungspersönlichkeiten entsprechend ausgelegt werden. Man darf nicht zuviel erwarten. Es gibt aber positive Anzeichen:

- Frauke Petri, die kluge Naturwissenschaftlerin im Vorstand, glaubt nicht an das Märchen vom CO2 als Klimakiller
- Die Energiewende und das Klima-Affentheater haben uns die Altparteien eingebrockt, nicht die AfD
- Wenn die Stimmung kippt, dann sollte es der AfD leicht fallen, klare Kante zu zeigen, wenn die Altparteien nicht so einfach vom Klimaschutz ablassen können, ohne in die Glaubwürdigkeitskrise zu geraten.

Nicht-Wählen gleicht einer Resignation. Dadurch wird auch nichts besser.

81

#19: A. Bauer wie kommen Sie auf den Blödsinn?
Von einem AfD-Mitglied kann das jedenfalls nicht sein.

82

Wer die AfD hier mit "mainstream" in Verbindung bringen will, ist schlicht unredlich.
Das Gegenteil ist der Fall,
genau deshalb wird sie so bekämpft.
Adam hat andere Qualitäten
und zwar genau als mutiger Kämpfer GEGEN den sonstigen politischen mainstream,
z.B. in der Außenpolitik.
Hier wollen ja alle so gerne Krieg spielen.
Die AfD NICHT.
Das ungewöhnliche ist allerdings,
dass diese Opposition mal nicht links vom mainstream ist,
ich würde sie die legitimen Nachfolger von Ludwig Erhard nennen.
Das ist auch nicht "rechts", aber "bürgerlich"

83

Das Problem mit der AfD geht auf grundsaetzliches zurueck: Anstatt freie Marktwirtschaft (d.h. jede Transaktion wird freiwillig ohne Zwang getaetigt) will man "regieren" und das mit der gleichen eisernen Faust wie die CDU/SPD/Gruene. Nur will man "schlauer" regieren, will ein "guter Herrscher" sein, dafuer bekommt man das Ehrenwort, mehr nicht. Angenommen den unwahrscheinlichen Fall dass die AfD an die Macht kommt, gibt es dann vielleicht ein "bischen" bessere Entscheidungen, aber das grundsaetzliche Problem, naemlich die zunehmende Staatswirtschaft (>50% Staatsquote, 75% gesamte Steuerlast auf normalen Berufstaetigen) und den ausufernden Sozialismus und Kommunismus (euphemistisch als "Gerechtigkeit" und "soziale Verantwortung" bezeichnet) tastet man nicht an. Doch genau die Abschaffung dieser Zustaende waere die notwendige bittere Medizin.

84
Lutz Niemann

@ Erich Richter, Alfred Schlohr

Wir hören, was A.M. sagt, aber wir wissen nicht, was sie denkt. Ich glaube A.M. nichts mehr, denn es bleibt mir folgende Begebenheit im Gedächtnis:

Am 8.5.2010 konnten wir A.M. am der Seite von W.P. sehen auf der Tribüne an der Kremelmauer, sie feierten den großen Sieg der Roten Armee über Nazi-Deutschland. Die beiden brauchen keinen Dolmetscher, denn A.M. kann russisch, W.P. versteht deutsch. 6 Wochen nach diesem Ereignis wurde im früheren Königsberg begonnen mit dem Bau eines Kernkraftwerkes mit zwei Blöcken zu je 1200WM, auch für den Stromexport (denn dort wird so viel Strom gar nicht gebraucht), natürlich nach Deutschland, was schon oft aus russischem Munde bestätigt wurde. Ich glaube da nicht an Zufälle. Manche Dinge werden über sehr sehr sehr lange Zeiträume geplant, Michel merkt das nicht.

85
Michael Treml

#4 : Alfred Schlohr

Hallo Herr Schlohr,
auch Naturwissenschaftler neigen dazu sich von Ideologien den Verstand
vernebeln zu lassen.Ein wichtiges Beispiel :
Max Planck stellte am 14.Dezember 1900 in einem Vortrag mit dem Titel

"Zur Theorie des Gesetzes der Energieverteilung im Normalspectrum"

seine berühmte Strahlungsformel vor. Er suchte und fand darin eine Formel die die
schon bekannten Strahlungswerte des Schwarzkörper die ja schon graphisch
dargestellt waren, mathematisch beschrieb.
In Programmiersprachen ist das eine Funktion in die die Wellenlänge
und die Temperatur eingeht und die abgestrahlte Leistung herauskommt.
Als Vorlage hatte er eine Formel von Wilhelm Wien und die Rayleigh-Jeanssche
Formel,die aber nicht befriedigend waren.Er fasste beide Formeln zusammen und
musste dann noch eine Konstante hinzufügen die er "h" nannte. Diese brauchte
er um seine Formel passend zu machen. Er hatte diese Konstante praktisch
aus dem Daumen gesaugt.Das reichte ihm aber nicht und er gab auch den Wert an:

h = 6,626 x 10**-34 Js

Dies erklärte er zu einer Naturkonstanten die er Wirkungsquantum nannte.Ein
physikalischer Beweis ist nicht erbracht worden.Dies Zahl "h" ist also nur
im Kopf von Menschen gegenwärtig und hat keinen keinen Bezug zur Realität.
Zudem behauptete er dieser Wert sei unteilbar, was ja bedeutet das es nur
einen festen Wert an Energie gibt, die von einen Atom abgestrahlt werden kann.
Auch für diese Behauptung hat er keinen physikalischen Beweis erbracht.

"h" ist also nach den Regeln des Objektivismus ein Konzept und hat keine
Auswirkungen auf die Realität.

Trotzdem glaubt alle Welt bis heute an das Plancksche Wirkungsquantum.

Und es geht weiter .
1905 veröffentlicht Einstein einen Aufsatz :

"Über einen die Erzeugung und Verwandlung des Lichts betreffenden heuristischen Gesichtspunkt"

In diesem Aufsatz macht er aus dem Planckschen Konzept ein Objekt, also etwas
existierendes. Existierendes muss aber Form haben, das bedingt eine Oberfläche,
Masse und Location haben. Man nennt den Vorgang des Wandels eines Konzeptes in ein Objekt Reifikation. Das kommt bei Einstein öfter vor. Um von Wirkungsquantum wegzukommen benannte er es um in Energiequantum.
Jetzt war die Frage offen woraus das Teilchen besteht. Das war dann schon einfach,
es bestand für ihn aus Energie. Das entstandene Teilchen nannte er Photon.
Aber Energie ist wie "h" auch nur ein Konzept, nämlich das Ergebnis einer Multiplikation.
Er mixt aus den Konzepten Wirkungsquantum und Energie ein existierendes Teilchen, das er
Photon nennt.
Dafür gab es den Nobelpreis. Kaum zu glauben !
Lieber Herr Schlohr, ich hoffe ich konnte mich verständlich machen. Objekte kommen in der Natur vor, Konzepte nur im Verstand der Menschen. Es ist nicht ganz einfach, aber auch hier bei EIKE hat man das noch nicht verstanden, denn "h" kommt auch im Stefan-Boltzmannschen Strahlungsgesetz vor und an Photonen glaubt in Deutschland jeder Professor.

Mit Gruß
Michael Treml

86
Alfred Schlohr

#5: Ich habe nicht von den durchschnittlich begabten mainstram-Naturwissenschaftlern gesprochen.

#7: Wir sind schon längst in der DDR 2.0 - Danke an A. Merkel. Leider merken die Deutschen es nicht.

#8, #12: Konrad Adam ist DAS grüne Energiewende-U-Boot in der AfD

zu Lucke: Ich halte ihn zwar für eine Pfeife, allerdings würde er sich dem Mitgliederwillen beugen. Konrad Adam torpediert Mitgliederbeschlüsse und hebt so die Basisdemokratie aus den Angeln. Die AfD sollte ihn schnellstmöglich zum Teufel jagen. Auf die biologische Lösung zu hoffen, könnte sich als weniger zielführend erweisen.

87
Henryk Laufersweiler

Nach den ersten öffentlichen Äußerungen von Lucke noch vor der Bundestagswahl hat es mir nicht nur die Sprache, sondern auch meinen Antrag auf Mitgliedschaft verschlagen.
Es gibt wohl brauchbare Ansätze in der Partei, aber die Tendenz droht wohl in Richtung Mainstream und Koalitionspartner der Blockparteien abzurutschen.
Viele Erstwähler der AfD haben laut Wahlanalyse der Europawahl die Partei jetzt nicht mehr gewählt - wie ich übrigens auch.
Ich glaube nicht mehr an eine "Alternative" und verziehe mich wieder in das Lager der Nichtwähler.

88

Auszug aus dem AfD Europawahlprogramm
IV.9 Energieversorgung und Umweltschutz
...................
Wissenschaftliche Untersuchungen zur langfristigen Entwicklung des Klimas aufgrund menschlicher
CO2-Emissionen sind sehr unsicherheitsbehaftet. Zudem kann ein globales Problem nur durch ein
koordiniertes Vorgehen aller großen Wirtschaftsnationen gelöst werden. Deshalb lehnt die AfD
nationale und europäische Alleingänge ab

Um dem Vorsichtsprinzip Rechnung zu tragen, kann aber im Rahmen internationaler Abkommen eine
graduelle Reduktion von CO2-Emissionen vereinbart werden. Diese sollte ausschließlich durch
marktwirtschaftliche, technologieneutrale Instrumente wie z. B. CO2-Zertifikate erfolgen. Da die
Auswirkungen menschenverursachter CO2-Emissionen auch nicht annähernd genau bestimmt
werden können, muss sich ein Zertifikatesystem daran orientieren, was für Haushalte und
Unternehmen finanziell tragbar ist.

Das EEG muss komplett abgeschafft werden. Ansprüche von Altanlagen-Besitzern sind rechtskonform
abzufinden. Alle Energiemarkt-Eingriffe.........................

Hier ist der Widerspruch zu erkennen:
Neue Weltordnung (Alle müssen koordiniert zusammenarbeiten)
CO2- Zertifikate-System (als neues weltweites Versklavungssystem)
Komplette Abschaffung des EEG (Sand in die Augenstreuen)
Dieter Ber

89
Dirk Weißenborn

Zu viele AfD-Mitglieder aber bringen ihn offenbar doch nicht auf, sei es, dass sie fehlinformiert sind, also CO2 als Schadstoff sehen und vor Kernkraft Todesangst haben, sei es, dass sie nicht zu überzeugende Energiewende-Gläubige sind und Tatsachen nicht wahrhaben wollen, sei es, dass sie zu den Profiteuren der Energiewende gehören. Angehörige der beiden letzten Gruppen mögen sich in die AfD eingeschleust haben, um dort ein Programm „die Wende der Wende“ zu verhindern oder aufzuweichen."

Sind die Herren Burowski und Diehl mittlerweile auch Mitglieder in der AfD?

90

Ein weiteres unbeackertes Feld, dem sich die AfD etwas mehr widmen sollte, ist wohl auch das Iternet, das laut Merkel für uns alle ebenfalls (technologisches) Neuland ist.
Wann, wenn nicht jetzt bestünde Gelegenheit, den Datenschutz im GG zu verankern?

91

@Alfred Schlohr #4
Mir erscheint es auch so, als ob Konrad Adam hier die Bremse ist, wenn es darum geht in anderen Politik-Wissenschafts-Technik-Wirtschaftsfelder..."Mut zur Wahrheit" zu zeigen.
Ich will nur nicht hoffen das Konrad Adam ein sogenanntes U-Boot dieser Energiewende Abzocker Mafia ist und selbst Profit aus dem EEG/Erneuerbaren Energien zieht.

92
Vaclav Endrst

Der Angst vor Fräkinggas ist zurückzuführen an propagandistischen Film aus Pennsylvanien, wo angeblich das Trinkwasser mit brennbaren Gas verunreinigt ist und stinkt, weil bei dem Fräcken nicht genannten Chemikalien mit hohen Druck in die Bohrungen gepresst wurden. Bei ein wenig Nachdenken kommt man aber zu dem Ergebnis, dass sich hier um eine ziemlich müsse Propaganda handelt. Die Fräckingsflüssigkeit besteht aus Wasser, feinem Quarzsand und einem Emulgator, der zum eine Endmischung der Komponenten zugesetzt werden muss. Der kann natürlich auch giftig sein, muss er aber nicht. Der Fräckingsdruck beträgt an der Erdoberfläche cca 10bar, der Rest besorg natürlich der Hydrostatischer Druck. Zur Erdgasgewinnung muss man die Flüssigkeit aus dem Bohrloch wieder herauspumpen und in einer geeigneter Kläranlage reinigen. Die Volumina bleiben überschaubar, also technisch und Umweltmässig eigentlich kein Problem. Es ist gut möglich, dass die Antifräckingpropaganda wird nicht nur von den Grünlingen geschürt, sondern auch von den Lobbyisten bsw. der Kohleindustrie und der Politik nach dem Motto: Zero risk bias
MfG

93
Lutz Wendorff

Will die AfD den gleichen Fehler machen wie die FDP? Einfach fuer jeden Quark aus dem "Mainstream" waehlbar sein, also die entsprechenden Punkte so lange weichspuelen, bis die Partei ueberfluessig geworden ist?

Sie liegt jetzt irgendwo zwischen 5 und 10 Prozent, eigentlich schon beachtlich. Ich denke, sie hat die Chance auf wesentlich mehr. Die Chance besteht darin, der Zeit voraus zu sein, also wie Australien, Energiewende in die Tonne.
Die Energiewende und das verkorkste Euro-Rettungsprogramm haben aehnliches Finanzvolumen, beides sind Wohlstandsvernichter erster Guete. Europa gleicht sich hier den Amerikanischen Staaten schon an, in den Suedstaaten verbreitet Elend und Not. Nur in Deutschland wird so getan, als waere alles in Butter.

94
Hanna Thiele

# 4 Alfred Schlohr

Vielleicht verkörpert sich im Namen Adam die Wiedergeburt des Dilemmas der FAZ, bei der der Wirtschaftsteil den Politik-Teil rügte, wenn da an Phantomen gerüttelt wurde, mit denen man Geld machen konnte.

Ich wiederhole hier die Frage, die ich schon im Krause-Blog gestellt habe, es ist die Frage, die auch Prof. Ameling stelle, samt BDI, VCI u.a.:
"Warum fesselt sich die AfD mit Sätzen wie “Zudem kann ein globales Problem nur durch ein koordiniertes Vorgehen aller großen Wirtschaftsnationen gelöst werden. Deshalb lehnt die AfD nationale und europäische Alleingänge ab”?
Sie unterwirft sich damit der Problemdefinition des Allparteien-Kartells, stellt denen quasi ein Alibi aus und motiviert sie indirekt geradezu, mit ihrem schildareifen CO2-Kreuzzug fortzufahren, damit es nicht beim europäischen Alleingang bleibt."

Um zu verstehen, wer in Deutschland den Primat der Politik weggekauft hat, muß man sich das Geflecht von Stiftungen ansehen, die mit ihrem Geld (dem Geld von Unternehmen) den Wissenschaftlern sagen, was sie wie mit welchem Ergebnis zu "erforschen" haben.
Irgendwie nicht anders als ein Bordellbetrieb, was da abläuft.
Der einzige Unterschied ist, daß man redlichen Bürgern die Kosten der "Liebesdienste unterjubelt, alternativlos.
Indirekt preßt man die Bürger in Zwangsprostitution, sie sollen bejahen, daß ihre Demokratie samt Rechtsstaat verkauft wird an Private, die niemandem gegenüber verantwortlich sind, die außer Landes gehen, wenn alles erfolgreich kannibalisiert ist.

95

@ #2 F. Abels

"Das die Folgen des EEG wirtschaftlich noch viel verheerender sind als die Beibehaltung der Eurozone hat er nicht antizipiert."

Der Mann ist schlau genug sich nicht dazu zu äußern. Das Thema ist wegen der jahrzehntelangen Gehirnwäsche der Bevölkerung nicht politiktauglich. Bereits beim Euro hat er bei der Bundestagswahl keine Chance gehabt. Die Verluste entstehen erst in der Zukunft, so wie beim Kreditkauf die wahren Kosten erst später für die Konsumenten sichtbar werden.

96
Erich Richter

Es gibt keine klare Aussage in der AfD bezüglich der "Klimaidiotie" ! Da hilft auch keine Lernfähigkeit wie Herr Schlohr #4 es zu sehen glaubt, sondern nur der klare Menschenverstand -befreit von wirtschaftlich geprägten Ideologien.
Einfaches sipples Beispiel: Nehmen wir einmal an Wilhelm II wäre 1907! vor sein Volk getreten und hätte einen großen Plan für 1950! verkündet. Einen plausiblen Plan mit klaren Zielen und festen Vorgaben...absolut überzeugend.
Wir würden uns heute mit ziemlicher Sicherheit auf die "Schenkel" klopfen über diesen Politdeppen, Da sind im Verlaufe der Jahre ein paar Kleinigkeiten dazwischen gekommen: 2 Weltkriege mit über 100 Millionen Toten, Wirtschaftskrisen, Finanzstürze, alleine in Deutschland wenigstens 4 andere Verfassungen, Teilung des Landes, neue Währungen und viele andere Kleinigkeiten. Man würde mit Sicherheit sagen: Was für eine idiotische Hybris einen 50 Jahresplan zu erstellen. Der Mann wäre eine Niete, würden wir heute sagen...aber das muss man Kaiser Wilhelm zugestehen, auf so etwas wäre er nicht gekommen. Aber was ist nun mit sog. mächtigsten Frau der Welt ? Der Frau, die mit Hilfe ihres Klimafolgenforscher-Beraters Schellnhuber und seinen skurilen Ansichten von PIK Potsdam, das sog. 2 Grad Ziel und eine Reduktion von C02 um 80% für 2050 festlegte. Einen Plan mit klaren Vorgaben für das Klima, was ja bekanntlich nichts anderes als das Wetter ist.Und des Wetter ist manchmal nicht auf 2 Tage vorhersehbar... Eine Frau die aus der früheren DDR kommt und in Moskau ihr Handwerk u.a. von 5 Jahreszielen gelernt hat, will dies nun auf ca. 50 Jahre umlegen. Kann man einer solchen Person nun wirklich glauben ? Beunruhigend ist, das kein maßgebender Wissenschaftler, Politiker diesen Unsinn widerlegt, welcher längst widerlegt ist. Das eine neue Partei nicht diese einmalige Chance nutzt, die teilweise falsch informierte, desinteressierte Bevölkerung aufzuklären und sich in die Reihe der Abnicker und wirtschftlichen Profiteure eingliedert.
Fast "ungeheuerlich" ist in diesem Zusammenhang auch der einheitlich strukturierte Mainstream.
Dies alles wird z.Zt. noch gesteuert von einer Person, die weitgehend lt. "Bild keine klare politische Stellung bezieht...aber wohl weis was sie in Wirklichkeit will, nämlich eine Führungsrolle in der EU baldigst zu übernehmen.
Eine Frau, die hieran schon seit 2007 arbeitet, als sie das 700 Seiten Manifest(die sog. "Klimafibel") von Sir Nicholas Stern den führenden Staatsmännern übermittelte und somit für die entscheidende Stabilisierung dieses Wahnsinns sorgte. Über die Energiewende als Steuerungsmittel soll nun die große Transformation diesen Irrwitz komplettieren.
Gute Nacht - Deutschland ! Was ist los ihr(wir) Alternative(n) für Deutschland...auch letztlich alternativlos ?

Erich Richter

97

@ #4 A. Schlohr

"Wirklich gute Naturwissenschaftler tun sich diesen Irrsinn nicht an ..."

Sind es nicht die Naturwissenschaftler, die den ökonomischen (und ökologischen!) Unfug mit den sog. "erneuerbaren Energien" verzapft haben? Sind es nicht Naturwissenschaftler, die noch was von Kostensenkungspotentialen und notwendiger Forschung bei vorindustrieller babylonischer Technik daherlabern?
Ein paar Ökonomen wie Töpfer und andere gibt es auch, aber die kommen von der VWL-Schiene, wo Controlling noch mit Kontrolle gleichgesetzt wird.

In der FAZ vom Mittwoch hats mal wieder den Vorschlag gegeben mit Zylindern in wassergefüllten Schächten das Speicherproblem der Zukunftsenergieversorgung zu lösen.

98
Alfred Schlohr

Das Problem bei der AfD hat einen Namen: Konrad Adam. Er hat keine Ahnung von Naturwissenschaften. Das ist ja Deutschlands Dilemma: In der Politik finden sich als Meinungsbildner Demagogen und Ideologen (insbesondere bei den grün-roten Rattenfängern), die meinen, naturwissenschaftliche Fakten per Mehrheitsbeschluss außer Kraft setzen zu können. Wirklich gute Naturwissenschaftler tun sich diesen Irrsinn nicht an, oder mit anderen Worten: "Wenn der Klügere nachgibt bzw. sich nicht äußert, hat der Dumme das Sagen." Und in Deutschland gibt es sehr viele Dumme in der Politik. Wenn die AfD Konrad Adam aus dem Vorstand wirft (wie kam der eigentlich dort hin ?), könnte sie sich zu einer guten Partei entwickeln, denn Bernd Lucke erscheint mir lernfähig, auch wenn er zu religiösem Denken neigt und daher potentiell der Klima-Religion verfällt.

99
Peter Jensen

Hinzuzufügen wäre noch die aktuelle offizielle Verlautbarung der AfD (gefunden auf der Facebook-Seite der Partei) zum Theman Fracking.
Dort wird Fracking abgelehnt mit der Bergündung, es lägen keine Langzeitstudien über die Auswirkungen des Fracking auf Mensch und Umwelt vor.
Jahrzehnte nach dem Beginn des Fracking weltweit zeugt dies entweder von Ahnungslosigkeit oder von Ignoranz/Ideologie.
Ich hoffe, dass es sich dabei schlicht um Unkenntnis der Sachlage handelt. Unkenntnis kann man beseitigen. Schließlich ist Fracking für viele Menschen erst seit 2 bis 3 Jahren ein Thema und zwar auch erst dadurch, dass die Grünen es auf die politische Ebene gehoben haben. Und wie das aussieht, ist ja nun von den Grünen hinlänglich bekannt. Angst machen, falsche Behauptungen aufstellen und das alles unter dem scheinbaren Gutmantel der Sorge um die Zukunft der Menschheit. Als ob die Zukunft der Menschheit durch Fracking bedroht wäre...

100

Dank Herrn Dr.Krause für diese sehr systematische und überzeugende Analyse des "Status quo" der AfD in der Energiepolitik.

Der AfD wird von den politischen Gegnern permanent vorgeworfen populistisch zu sein, was in dem dann meist gemeinten Sinn nicht zutrifft. Aber auf einem Gebiet vermittelt sich mir nun auch der Eindruck eines verwerflichen Populismus, indem unlängst die AfD die Technik des Fracking grundsätzlich ablehnte. Der Grund dafür ist doch offensichtlich, dass man aus Meinungsumfragen entnommen hat, das die große Mehrheit der Bevölkerung, durch die Linkspresse falsch informiert, Angst vor dieser Technik hat.

Es zeigt sich hierin, dass in der Führungsspitze dieser Partei, so wie auch bei all den anderen Parteien, Naturwissenschaftler und Ingenieure deutlich unterrepräsentiert sind. Besonders problematisch in dieser Frage ist Herr Lucke, der bei der Berliner Pressekonferenz im letzten Jahr sich klar zu dem Dogma des anthropogenen Klimawandels bekannte und den zuständigen Sprecher der AfD öffentlich vor der Presse abkanzelte.
Ich traue Lucke in dieser Frage nicht weil ich ihn in für einen "Wolf im Schafspelz" halte, der im Zweifelsfall, wenn es um politischen Einfluss und Posten geht, sich auf die Seite der anderen Parteien in der Frage des EEG und des Klimas, stellen wird, wenn er dadurch seinen volkswirtschaftlichen Zielen hofft näher kommen zu können. Das die Folgen des EEG wirtschaftlich noch viel verheerender sind als die Beibehaltung der Eurozone hat er nicht antizipiert.

101

Eine AfD die sich "ergrünend" hier mehr und mehr dem "Mainstrema" anpasst lohnt sich diesbezüglich genausowenig zu wählen wie der große "Rest im Sack".
Beim € ist man ja auch schon halb umgefallen.
Lohnt eigentlich nicht mehr.

Nun habe ich eine Erklärung um das "Taubheitsgefühl" in meiner rechten Hand in der Wahlkabine bei der Wahl des EU-Parlaments als der Stift sich der Liste 20 näherte...