Riskante Stromspeicher für „Erneuerbare Energien“: „Einfamilienhäuser werden brennen“

Stromspeicher brandgefährlich? Bild © ivan kmit - Fotolia.com

von Michael Limburg
Der Bund hat innerhalb von nur zwölf Monaten rund 4000 Photovoltaik-Speichersysteme „gefördert“. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat eine Stichprobe solcher PV-Speicher bestellt und unter die Lupe genommen. Allesamt von deutschen Anbietern. Die KIT-Forscher deckten erschreckende Sicherheitsmängel auf. Sie warnen vor Explosionsgefahren und raten deshalb dringend von der Installation nicht zertifizierter Systeme ab


Die Energiewende, voran mit seinem -Volksvermögen in Unmengen verbrennenden- EEG, leidet von Anfang an, an der naturgesetzlich vorgegebenen extrem geringen Energiedichte ihrer Energieressourcen und ebenso naturgesetzlich vorgegebenen Volatilität. D.h. die Hauptressourcen Wind- und Sonne liefern, wenn überhaupt,  nur minderwertigen Zappelstrom ab. Leider ebenso naturgesetzlich vorgegeben, und damit von keinem noch so schlauen Politiker zu ändern, ist die Tatsache, dass sich Elektrizität in großen Mengen nicht direkt speichern lässt.  Weil aber trotzdem – wider besseres Wissen aller Beteiligten- unbedingt die Energiewende vorangetrieben werden soll, es ist einfach viel zu viel Geld damit zu verdienen, gelangt die Umwandlung der erzeugten Elektroenergie in mechanische oder chemische Energie, die sich in Maßen und nur unter hohen Verlusten speichern lässt, immer stärker in den Fokus.

Das Problem dabei ist, dass diese Verfahren, bisher für Mini-Energiemengen wie bei der Taschenlampe, oder dem Auto mit seiner Batterie, seit gut hundert Jahren in vielerlei Formen technisch erprobt und ausgereift, nicht im Großformat zur Verfügung stehen. Deswegen werden mit hohen Steuermitteln alle Arten von Speichern – insbesondere chemische Speicher in Form von Akkus- „gefördert“. 

Der Bund hat dazu über ein KfW Programm allein in den letzten 12 Monaten rund 4000 PV Speicher „gefördert“. Und damit eine neue Bonanza für alle Glücksritter und Schnellgeldjäger aufgemacht. So hat „der größte Kapitalvernichter aller Zeiten“ (Anmerkung: Dieser Titel gebührt eigentlich der Bundesregierung mit ihrer Eurorettungs- und Energiewendepolitik) Frank Asbeck, Gründer und Chef von Solarworld, der es schaffte innerhalb von wenigen Jahren den Aktienkurs seines Unternehmens  um 97 % zu verringern, nun auch auf diese neue Staats-initiierte Bonanza abgesehen, um hier wiederum das schnelle Geld zu Lasten der Steuerzahler zu machen. Dazu will er zusammen mit Batterieherstellern Solarmodule mit Pufferbatterien anbieten.

So liest man im Handelsblatt:  „Wir werden noch in diesem Sommer ein Energiepaket für Eigenstromversorger anbieten“, kündigte er an. „Darin kombinieren wir eine Solarstromanlage mit einem Batteriespeicher und einer Verbrauchskontrolle.“ Doch auch hier hat Mutter Natur einen festen Riegel vorgeschoben. Während Dieselkraftstoff eine Energiedichte von rd. 12 kWh/kg hat; weisen die besten handelsüblichen Batteriespeicher wie Lithium-Ionen Akkus zu Beginn ihrer Lebensdauer gerade mal auf 0,13 bis 0,2  kWh/l[1] auf.

Doch auch wenn also Batteriespeicher um Längen nicht an z.B. fossile Energieträger wie Diesel herankommen, wird ihre Möglichkeit – in Kleinmengen jedenfalls- rel. unkompliziert sowohl elektrische Energie hinein, wie auch herauszubekommen, immer häufiger für Kleinanlagen, wie sie in Ein- und Zweifamilien Häusern benötigt werden,  genutzt. Zumal ja, wie schon erwähnt, der Steuerzahler für einen großen Teil der Kosten aufzukommen hat.

Doch je besser der Wirkungsgrad, je höher die Energiedichte, je zahlreicher die lade- und Entladevorgänge, desto teurer und auch gefährlicher wird auch hier der Spaß.  „There is no free lunch“ wusste schon der Wirtschaftnobelpreisträger und Verfechter des freien Marktes Milton Friedman. D.h. jede noch so „günstige“ Speicherlösung erhöht die Kosten pro kWh und wie wir sehen, das Gefahrpotential mit ihnen umzugehen, noch einmal beträchtlich. Die Kostenzunahme wird wohl kaum jemanden stören, sofern der Staat Gesetze erlässt, die andere zwingen diese Kosten zu übernehmen. Anders mag es aussehen, wenn Gefahr für Leib und Leben, und zwar das eigene, im Verzuge ist.

Denn die Kosten sind nicht die einzige Hürde, zumal sie ja mittels Zwangsabgabe von Unbeteiligten elegant umschifft werden kann, aber nun könnte von anderer Seite eine neue Hürde die massenhafte Verbreitung von Akkumulatoren zur Speicherung von NIE (Nachhaltig Instabile Energien) begrenzen.

Denn wie viele dieser „Lösungen“ wie sie heute angeboten werden, sind brandgefährlich. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Das Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) fand nämlich heraus, dass die Lithium-Ionen-Batterien, die hauptsächlich für diese Aufgabe angeboten werden, zu innerer Überhitzung und dann auch noch zu Explosionen neigen. So berichten es die VDI nachrichten in ihrer Ausgabe vom 23. Mai 2014, Nr. 21 unter TECHNIK & GESELLSCHAFT

„Ich möchte mir nicht ausmalen, welche Folgen so eine Explosion in einem Wohnhaus hätte", sagt Andreas Gutsch, der die explosiven Batterietests mit seinem Kollegen Olaf Wollersheim initiiert hat. Genau dieses Szenario drohe aber: "Es ist vorhersehbar, dass Einfamilienhäuser abbrennen werden", warnen die KIT-Forscher. Bei Testkäufen von Photovoltaik(PV)-Speicher-systemen mit Lithium-Ionen-Technik seien sie auf eklatante Sicherheitsmängel gestoßen.  Und „Bei einem Test hatten sich die giftigen Dämpfe aus einer überladenen Batterie wie Nebelschwaden über den Boden gelegt. "In so einem Szenario schlagen nicht einmal die Rauchmelder an", gibt er zu bedenken.

Ein gravierendes Problem sorglos zusammengeschusterter Lithium-Ionen-Batterien ist ihr Verhalten bei Kurzschlüssen oder unkontrollierter Überladung: Die Zellen werden heiß und in ihnen bildet sich ein hoch explosives Gemisch. Dämpfe der lösungsmittelhaltigen Elektrolyte gehen schon ab circa 40 °C in Flammen auf. Entweicht das Gemisch beim Platzen der Zellen oder beim Öffnen dafür vorgesehener Sicherheitsventile schlagartig, reicht eine heiße Oberfläche oder ein Funken zu jenem Inferno, das die KIT-Forscher in ihrer Brandversuchshalle mehrfach beobachtet haben.

Und es kommt noch dicker:

Die Wissenschaftler werten das Ergebnis ihrer Stichprobe als absolut erschreckend. Sie haben frei verkäufliche, über ein KfW-Programm gar förderfähige PV-Batteriesysteme gekauft, die ihnen bei einfachen Störfällen buchstäblich um die Ohren geflogen sind. Rund 4000 solcher PV-Batteriesysteme hat der Bund im vergangenen Jahr über ein KfW-Förderprogramm mit bis zu 30 % bezuschusst, insgesamt flossen dabei 76 Mio. €.

Das bedeutet, dass der Kauf explosions- und brandgefährlicher Batteriemodule vom Steuerzahler mit 19.500 € pro PV Batterie-System bezuschusst wurde. Auf die Folgeschäden darf gewartet werden.

Der Wahnsinn der Energiewende mit ihren Untergesetzen hat damit eine neue Stufe erreicht.


[1] Quelle http://de.wikipedia.org/wiki/Akkumulator

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

74 Kommentare

  1. @ # 73 Holger Burowski

    Herr Burowski,

    Sie haben den fundamentalen Unterschied zwischen Masse, Energie und Energieform nicht verstanden. Da helfen Ihnen auch keine Verweise auf Leute, die in Wikipedia herumdiskutieren, weil sie es ebenfalls nicht verstanden haben. Aber das ist hier nebensächlich.

    Ausgangspunkt der Diskussion war doch Ihre Behauptung in #21, man könne Energie nicht komprimieren. Das Kondensatorbeispiel in # 66 ist der schlagende Gegenbeweis: In ein und demselben Objekt kann man durch Verdopplung der Spannung die darin gespeicherte Energie vervierfachen, bei 10facher Spannung speichert man sogar 100 Mal mehr Energie.

    Sie sind nach wie vor widerlegt.

    Mfg

  2. #72:Fred F. Müller
    „Denken Sie mal über den Unterschied zwischen physikalischen Größen (Energie) und Stoffen (Energieträger) nach. Ist ein elektrisches Feld Ihrer Meinung nach ein Stoff?“

    Nein.

    ############################################
    „ich bin es langsam wirklich leid. Wikipedia ist zwar in manchen Bereichen ziemlich unbrauchbar, aber zumindest in Sachen grundlegender physikalischer Gesetzmäßigkeiten einigermaßen up to date. Ich weiß ja nicht, warum Sie diese leichtzugängliche Möglichkeit, sich nicht der Lächerlichkeit preiszugeben, nicht nutzen, aber Sie hätten es tun sollen, bevor Sie hier wieder Unsinn verzapfen.“

    Dann werde ich Sie hier der Lächerlichkeit preisgeben. Wenn Sie nicht in der Lage sind selber nachzudenken und Ihr Wissen nur aus Lesen von Wikipedia-Artikeln besteht und sie die Wkipedia-Diskussionsseiten für überflüssig halten, sind Sie ziemlich arm dran.

    Zitat Wikipedia Energieträger/Diskussionseite
    „Ein elektrischer Kondensator ist ein Energiespeicher, der Energieträger ist das elektrische Feld.“

    Da hat der User völlig recht, ein Energieträger kann auch ein Feld sein. Anderenfalls ist es nicht möglich mit einem Handy zu telefonieren, denn der Energieträger ist nicht die Luft, sondern ein elektromagenetisches Feld.

    Ich zitiere: „Die Energie … ist eine fundamentale physikalische Größe, die in allen Teilgebieten der Physik sowie in der Technik, der Chemie, der Biologie und der Wirtschaft eine zentrale Rolle spielt. Energie kann in verschiedenen Energieformen vorkommen. Hierzu gehören beispielsweise potentielle Energie, kinetische Energie, chemische Energie oder thermische Energie.

    „Energieträger sind Stoffe, deren Energiegehalt für Energieumwandlungsprozesse nutzbar ist.[1] Als Primär- oder Rohenergieträger bezeichnet man Energieträger, die in der Natur zur Verfügung stehen. Sekundäre Energieträger werden aus ersteren durch Umwandlung erzeugt.[2] Energieträger unterscheiden sich in ihrer Energiedichte, Transport- und Lagerfähigkeit sowie im Aufwand und Wirkungsgrad ihrer Nutzung.“

    „Das elektrische Feld ist ein physikalisches Feld, das durch die Coulombkraft auf elektrische Ladungen wirkt. Das elektrische Feld ist ein allgegenwärtiges Phänomen, das die Ausbreitung von Licht und Funkwellen, die Übertragung von elektrischer Energie und die Funktion elektronischer Schaltungen erklärt.“

    Alle Zitate: Wikipedia

    Sie haben den Unterschied zwischen Energie und Energieträger schlicht nicht kapiert.
    Denken Sie mal über den Unterschied zwischen physikalischen Größen (Energie) und Stoffen (Energieträger) nach. Ist ein elektrisches Feld Ihrer Meinung nach ein Stoff?“

  3. @ # 71 Holger Burowski

    Herr Burowski,

    ich bin es langsam wirklich leid. Wikipedia ist zwar in manchen Bereichen ziemlich unbrauchbar, aber zumindest in Sachen grundlegender physikalischer Gesetzmäßigkeiten einigermaßen up to date. Ich weiß ja nicht, warum Sie diese leichtzugängliche Möglichkeit, sich nicht der Lächerlichkeit preiszugeben, nicht nutzen, aber Sie hätten es tun sollen, bevor Sie hier wieder Unsinn verzapfen.

    Ich zitiere: „Die Energie … ist eine fundamentale physikalische Größe, die in allen Teilgebieten der Physik sowie in der Technik, der Chemie, der Biologie und der Wirtschaft eine zentrale Rolle spielt. Energie kann in verschiedenen Energieformen vorkommen. Hierzu gehören beispielsweise potentielle Energie, kinetische Energie, chemische Energie oder thermische Energie.

    „Energieträger sind Stoffe, deren Energiegehalt für Energieumwandlungsprozesse nutzbar ist.[1] Als Primär- oder Rohenergieträger bezeichnet man Energieträger, die in der Natur zur Verfügung stehen. Sekundäre Energieträger werden aus ersteren durch Umwandlung erzeugt.[2] Energieträger unterscheiden sich in ihrer Energiedichte, Transport- und Lagerfähigkeit sowie im Aufwand und Wirkungsgrad ihrer Nutzung.“

    „Das elektrische Feld ist ein physikalisches Feld, das durch die Coulombkraft auf elektrische Ladungen wirkt. Das elektrische Feld ist ein allgegenwärtiges Phänomen, das die Ausbreitung von Licht und Funkwellen, die Übertragung von elektrischer Energie und die Funktion elektronischer Schaltungen erklärt.“

    Alle Zitate: Wikipedia

    Sie haben den Unterschied zwischen Energie und Energieträger schlicht nicht kapiert. Denken Sie mal über den Unterschied zwischen physikalischen Größen (Energie) und Stoffen (Energieträger) nach. Ist ein elektrisches Feld Ihrer Meinung nach ein Stoff?

    Mfg

  4. #69: Fred F. Müller
    „Und da helfen auch keine lahmen Ausreden über „den Unterschied der Elektronendichte“. Das ist nicht die Ursache, sondern die Wirkung der erhöhten Energiedichte.“

    Nein, das ist eben falsch, weil diese Betrachtungsweise oberflächlich ist. Energie braucht immer einen Energieträger und der wird komprimiert und nicht die Energie. Das Anlegen einer Stromquelle führt zum Aufbau eines elektrischen Feldes, was zu einer Ladungstrennung an den beiden Elektroden des Kondensators führt. Dadurch „verdichten“ sich die Ladungsträger auf der einen Elektrode. Danach kann man dann gerne die Energie des nun elektrostatischen Feldes ausrechnen.

  5. #67:Hofmann, m:
    „Es entsteht also Wärme bei jeden Ent- bzw. Beladung einer Batterie…“

    Ja.
    #############################################

    „Welche Funktion hat das Blei in einer Bleibatterie…diese Frage sind Sie uns hier allen schuldig geblieben.“

    Blei ist neben der Schwefelsäure der grundlegende Bestandteil des chemischen Prozesses beim Laden und Entladen.

    ###########################################
    „Dann setzen Sie mal „Elektronische Schutzschalter“ im Großen Maßstab von Batteriespeichern ein….“

    Wo liegt das Problem?
    ############################################

    „Gut erkannt…aus der Eigenverdichtung des Sand wird mir der Zeit Stein = Sandstein.“

    Da gehört noch etwas mehr dazu.

    ############################################
    „Sie haben es immer noch nicht ganz Begriffen, das Verdichtung, Dichte, Druck und Komprimierung das Gleiche aussagt.“

    Dicht und Druck ist das Gleiche?
    ############################################

    „Jetzt können wir dies mit dem Atmosphären Druck weiter spinnen aber in Ihrem Fall macht dies jedoch wenig Sinn.“

    Und was soll bei der Spinnerei rauskommen?

  6. @ # 68 Holger Burowski

    Herr Burowski,

    Sie schreiben: „Nun sein Sie doch nicht gleich wieder so eingeschnappt, weil Sie was nicht verstanden haben, wenn ich es Ihnen erkläre. Das ist auch keine Lehrstunde a la Burowski, sondern eine gängige Herangehensweise in der Physik. Wenn Ihnen das Ihr Dozent nicht erklärt hat, ist das nicht mein Problem.“

    Herr Burowski, lassen Sie das Geschwurbel. Ausgangspunkt der Diskussion war Ihre Behauptung, Energie lasse sich nicht komprimieren. Siehe auch Ihre Aussage in # 48, „Machen wir’s kurz, sie haben in #28 behauptet, Energie kann komprimiert werden, dann komprimieren Sie die Energieform Ihrer Wahl und beschreiben diesen Vorgang.“

    Nun, das habe ich getan. Das Kondensatorbeispiel habe ich gewählt, weil es ihre Aussage auf einfache, leicht nachzuprüfende Weise widerlegt. Und dazu braucht man kein Studium zu absolvieren, das lernen nicht nur Gymnasiasten, sondern sogar Auszubildende der Elektronikdisziplinen.
    Und da helfen auch keine lahmen Ausreden über „den Unterschied der Elektronendichte“. Das ist nicht die Ursache, sondern die Wirkung der erhöhten Energiedichte. Die zugeführte (und somit komprimierte) Energie hat die Form eines elektrischen Feldes.

    Allein schon der Begriff Energiedichte aus obigem Beispiel besagt doch implizit, dass man Energie komprimieren können muss. Sie sind widerlegt, Punkt.

    Und was den Vorwurf des „eingeschnappt seins“ angeht: Ich hatte Sie bei meinem ersten Post sehr sachlich auf Ihren Irrtum hingewiesen und erhielt daraufhin eine ziemlich arrogante Antwort. Dass Sie sowas nicht mit mir machen können, müsste Ihnen doch inzwischen bekannt sein. Schade um ihr Glashaus.

    Mfg

  7. #66: Fred F. Müller
    „Sie antworteten: „Weder noch“, gefolgt von einer „Lehrstunde a la Burowski“ in dem, was Sie für Physik halten.“

    Nun sein Sie doch nicht gleich wieder so eingeschnappt, weil Sie was nicht verstanden haben, wenn ich es Ihnen erkläre. Das ist auch keine Lehrstunde a la Burowski, sondern eine gängige Herangehensweise in der Physik. Wenn Ihnen das Ihr Dozent nicht erklärt hat, ist das nicht mein Problem.

    Ich der Meinung, wenn man an einen Kondensator Spannung anlegt, verändert sich die Elektonendichte auf den Elektroden des Kondensators. Das ist keine energetische Betrachtung, sondern eine rein zahlenmäßige Betrachtung, aber Voraussetzung, damit man eine energetische Betrachtung anstellen kann.

  8. @Holger Burowski #65
    Es entsteht also Wärme bei jeden Ent- bzw. Beladung einer Batterie vom Strom vom öffentlichen Stromnetz (Kraftwerknetz) oder Dieselaggregat oder Windmühle, oder Solarmodule oder Musekelantrieb (Mensch/Tier).
    Welche Funktion hat das Blei in einer Bleibatterie…diese Frage sind Sie uns hier allen schuldig geblieben.
    Dann setzen Sie mal „Elektronische Schutzschalter“ im Großen Maßstab von Batteriespeichern ein….viel Spaß dabei.
    Gut erkannt…aus der Eigenverdichtung des Sand wird mir der Zeit Stein = Sandstein.
    Sie haben es immer noch nicht ganz Begriffen, das Verdichtung, Dichte, Druck und Komprimierung das Gleiche aussagt.
    Dichte/Druck kann entweder durch Energieaufwand erzeugt werden oder durch die Begrenzung der Umgebung (Behälter oder ähnlichen). Jetzt können wir dies mit dem Atmosphären Druck weiter spinnen aber in Ihrem Fall macht dies jedoch wenig Sinn.

  9. @ # 64 Holger Burowski

    Herr Burowski,

    ich hatte Sie gefragt, was „der Unterschied zwischen einem voll geladenen und einem entladenen Kondensator“ sei. „Ist da jetzt Materie komprimiert worden oder die Energiedichte erhöht worden?“

    Sie antworteten: „Weder noch“, gefolgt von einer „Lehrstunde a la Burowski“ in dem, was Sie für Physik halten.

    Ich antworte ganz einfach mit einem Verweis auf Wikipedia zum Thema: Energiedichte im Plattenkondensator.

    „Die Energie eines geladenen Plattenkondensators berechnet sich zu

    W= 1/2 CU^2

    (http://de.wikipedia.org/wiki/Energiedichte)
    Demnach steigt die Energiedichte eines geladenen Kondensators proportional zum Quadrat der anliegenden Spannung. Von wegen „weder/ noch“.

    Herr Burowski, zu meiner Schulzeit sagte man zu jemandem wie Ihnen „Sechs, setzen“. Sie haben von Physik keine Ahnung, plustern sich stattdessen aber hier auf, als hätten Sie die Weisheit mit Löffeln gefressen. Das einzige, was Sie damit jedoch erreichen, ist sich völlig lächerlich zu machen

    Mfg

  10. #61: Hofmann, M.
    „Dann fangen Sie mal damit an und erklären mir/uns hier mal die Funktion einer Galvanischen Zelle.“

    Meinen Sie wirklich, dass Sie’s dann verstehen?

    ##############################################
    „Woher erhält dieser Galvanische Speicher (Batterie) seine Speicherenergie.“

    Aus der Steckdose.

    ############################################
    „Wird diese Eingespeiste Energie (Strom) nicht transformiert…“

    Nein, Gleichspannung kann man nicht transformieren.

    ##############################################
    „… und in einen Behälter (Batterie) komprimiert?“

    Nein, steht extra auf Primär- und Sekundärzellen drauf – nicht mechanisch verformen; danach ist die Zelle kaputt.

    ############################################
    „Entsteht bei dieser komprimierten Be- und Entladung nicht wärme/Hitze…“

    Natürlich, es gibt keine Energieumwandlung, bei der keine Wärme entsteht. Das wäre ein Verstoß gegen den 2. HS der Thermodynamik.

    ############################################
    „… die durch das Blei in herkömmlichen Batterien unter Kontrolle gehalten wird.“

    Nein, das Blei hat eine andere Funktion und außerdem eine äußerst schlechte spezifische Wärmekapazität.

    ##############################################
    „Und ist es nicht genau der Nachteil bei Lithium-Ionen-Akkumulator, dass hier die Energiedichte/Kompression zu hoch ist und das „kühlende“ Blei nicht mehr vorhanden ist?“

    Dann empfehle ich das „kühlende Blei“ außen herum zu machen – ist nur noch keiner auf die Idee gekommen. Melden Sie ganz schnell das Patent für „bleiummantelnde Li-Ionen Zellen zwecks Kühlung“ an.

    ##############################################
    „Elektronische Schutzschalter, wie diese bei diesen Litium-Batterien verwendet werden müssen, sind halt nur die 2.Wahl nach dem Blei.“

    Schauen Sie ganz schnell in Ihr Händy oder Laptop, vielleicht ist da auch so ein 2. Wahl-Akku drin. Dann ersetzen Sie den ganz schnell durch Bleiakkus.

    #########################################
    „Zu den Eigenschaften von Sand…nass und trocken, wie wäre es damit?“

    Nasser Sand ist dunkler, wegen der dunklen Energie.

    ###########################################
    „Außerdem können Sie schon einen Haufen Sand auf von links nach rechts schaufeln.“

    Ja, habe ich schon vor 50 Jahren gekonnt und nicht verlernt.

    #############################################
    „Liegt dieser Haufen Sand auf einer Fläche von 100 qm verteilt, so wird dieser Haufen Sand eine anderes komprimiert, als ein der gleiche Haufen, der auf 1 qm liegt. Komprimiert durch das Eigengewicht so zu sagen. Ein Vorgang, denn Sie in der Natur überall aufgezeigt bekommen.“

    Das Ergebnis nennt man dann übrigens Sandstein.

    #############################################
    „Dazu kommt noch, wie der jeweilige Energieeinsatz des Schaufelnden zum Einsatz kommt. Mit viel Schwung/Energie eine Schaufel Sand an Ort und Stelle abzuladen verdichtet den Sand mehr als wenn man diesen nur langsam von der Schaufel rieseln lässt.“

    Gilt das auch für Bier? Dann sollte ich demnächst das Bier langsamer ins Glas schütten, damit es nicht so hoch verdichtet wird.

    ##############################################
    „Anscheinend haben Sie auch noch nie eine Mauer verputzt.“

    Ich muss nachdenken, wann das war. Liegt schon ein paar Jahre zurück, aber nur innen.

  11. #59: Fred F. Müller
    „…was den Unterschied zwischen 1 kg Wasser bei 5 °C und bei 95 °C ausmacht.“

    90 Kelvin

    „Oder den Unterschied zwischen einem voll geladenen und einem entladenen Kondensator.“

    Eine andere Verteilung von Ladungsträgern.

    „Ist da jetzt Materie komprimiert worden oder die Energiedichte erhöht worden? “

    Weder noch.

    Herr Müller, es gibt zwei Herangehensweisen, physikalische Prozesse zu erklären – makrophysikalisch und mikrophysikalisch. Das lernt man, wenn man MINT-Fächer studiert. Wenden Sie einfach eine mikrophysikalische Erklärungsweise(Atomar/molekular/Elementarteilchen) auf Ihr Frage des unterschiedliche temperierten Wassers an und erklären Sie auf dieser Ebene die Energieverdichtung; analog für den Kondensator. Falls Sie’s noch nicht bemerkt haben sollten, man kann physikalische Prozesse auf den von mir genannten Ebenen erklären und kommt da natürlich zu unterschiedlichen Ausagen – ich dachte immer, Sie merken das irgendwann mal aufgrund Ihrer naturwissenschaftlichen Ausbildung.

    klatesDie Frage der Energieverdichtung verneine ich auf der

  12. @S.Hader #62
    Sie können auch nur blablabla…wenn Sie etwas zum Sachverhalt zu sagen haben, dann schreiben Sie dies bitte hier nieder. Danke!
    Das „schlaue Obergetue“ von Oben Herab haben wir im Dritten Reich schon zu genüge gehabt und etliche Gute Menschen haben für solche Oberschlau Ideologen-Politiker (daher blablabla Rhetoriker) ihre Leben lassen müssen.

  13. @Holger Burowski, #56: „“Sie haben keine Ahnung von Physik und wollen hier Erwachsenen Lehren erteilen. Draussen ist das Wetter doch schön, gehen Sie zum Sandkasten, da können Sie Eindruck schinden.“

    Sachlichkeit war noch nie Ihre Stärke, kann man auch nicht erwarten.“

    Ich habe eigentlich nie verstanden, warum bestimmte Leute immerzu Aussagen ala „Sie haben keine Ahnung von…“ tätigen. Will man sich damit selbst mehr Kompetenz zusprechen? Ob jemand wirklich Ahnung zu einen bestimmten Fachgebiet hat, können in der Regel diejenigen am besten entscheiden, die anerkannte Fachleute auf dem Gebiet sind und selbst den entsprechenden Wissensnachweis abgelegt haben. Diese Fachleute wird man in der Regel aber nicht in einem Forum antreffen. Laiendiskussionen zu einem bestimmten Thema sind ja immer wieder ganz interessant, aber die anschließenden Kompetenzstreitigkeiten kann man sich echt schenken.

  14. @ Holger Burowski #60
    Dann fangen Sie mal damit an und erklären mir/uns hier mal die Funktion einer Galvanischen Zelle. Woher erhält dieser Galvanische Speicher (Batterie) seine Speicherenergie. Wird diese Eingespeiste Energie (Strom) nicht transformiert und in einen Behälter (Batterie) komprimiert?
    Entsteht bei dieser komprimierten Be- und Entladung nicht wärme/Hitze die durch das Blei in herkömmlichen Batterien unter Kontrolle gehalten wird.
    Und ist es nicht genau der Nachteil bei Lithium-Ionen-Akkumulator, dass hier die Energiedichte/Kompression zu hoch ist und das „kühlende“ Blei nicht mehr vorhanden ist?
    Elektronische Schutzschalter, wie diese bei diesen Litium-Batterien verwendet werden müssen, sind halt nur die 2.Wahl nach dem Blei.

    Zu den Eigenschaften von Sand…nass und trocken, wie wäre es damit?
    Außerdem können Sie schon einen Haufen Sand auf von links nach rechts schaufeln.
    Liegt dieser Haufen Sand auf einer Fläche von 100 qm verteilt, so wird dieser Haufen Sand eine anderes komprimiert, als ein der gleiche Haufen, der auf 1 qm liegt. Komprimiert durch das Eigengewicht so zu sagen. Ein Vorgang, denn Sie in der Natur überall aufgezeigt bekommen.
    Dazu kommt noch, wie der jeweilige Energieeinsatz des Schaufelnden zum Einsatz kommt. Mit viel Schwung/Energie eine Schaufel Sand an Ort und Stelle abzuladen verdichtet den Sand mehr als wenn man diesen nur langsam von der Schaufel rieseln lässt.
    Anscheinend haben Sie auch noch nie eine Mauer verputzt.

  15. #58: Hofmann, M.
    „Wie wollen Sie einen Überschuss in einen System der Gleichheit herleiten?“

    Am besten ist, Sie versuchen ersteinmal zu verstehen, wie eine galvanische Zelle funktioniert. Dann beantwortet sich Ihre frage von ganz alleine.
    Oder Sie versuchen sich die Frage zu beantworten, ob in einem geschlossenen Stromkreis die Anzahl der Ladungsträger größer oder kleiner wird oder konstant bleibt.

    „Und beim Sand kommt es darauf an in welcher Beschaffenheit dieser ist.“

    Runde Körner.

  16. @ # 56 Holger Burowski

    mit Unsachlichkeiten haben Sie hier angefangen, also beschweren Sie sich nicht, wenn es genauso zurück tönt.

    Was Beispiele angeht, so beantworten Sie doch einfach die Frage, was den Unterschied zwischen 1 kg Wasser bei 5 °C und bei 95 °C ausmacht. Oder den Unterschied zwischen einem voll geladenen und einem entladenen Kondensator. Ist da jetzt Materie komprimiert worden oder die Energiedichte erhöht worden?

    Mfg

  17. @Holger Burowski #57
    Wie wollen Sie einen Überschuss in einen System der Gleichheit herleiten?
    Und beim Sand kommt es darauf an in welcher Beschaffenheit dieser ist.

  18. #55:Hofmann,M.
    „Und jetzt komprimieren Sie mal diese reibenden Elektronen Teilchen immer wieder auf das neueste z.b. bei Entladung und Entladung einer Batterie.“

    Die Anzahl der Elektronen in einer Galvanischen Zelle ist immer gleich. Sie befinden sich nur an unterschiedlicher Stelle. Nach dem Laden herrscht an einer Elektrode Elektronenüberschuss und an der anderen Mangel. Beim Entladen fließen dann die Elektronen vom Überschuss zum Mangel und gleichen damit den Potentialunterschied aus. Genauso können Sie einen Haufen Sand von links nach rechts in ein Loch schaufeln. Verdichten Sie da irgendwas?

  19. #53: Fred F. Müller
    „Sie haben keine Ahnung von Physik und wollen hier Erwachsenen Lehren erteilen. Draussen ist das Wetter doch schön, gehen Sie zum Sandkasten, da können Sie Eindruck schinden.“

    Sachlichkeit war noch nie Ihre Stärke, kann man auch nicht erwarten.

    Wenn man ein Gasvolumen verdichte, was verdichtet man dann, den Energieträger (das Gas) oder die Energie des Gases?

    Sollte doch auch für Regelenergiespielmätze kein Problem sein, dass rauszukriegen.

  20. @ Wolfgang Grayer #54
    Ohne Elektronen Teilchen keine Reibung, ohne Reibung keine Wärme/Hitze und Ohne Hitze keine Verbrennung oder anders gesagt, Strom hat ALLE Voraussetzungen dafür, dass Hitze-Verbrennung und Feuer entstehen kann. Und jetzt komprimieren Sie mal diese reibenden Elektronen Teilchen immer wieder auf das neueste z.b. bei Entladung und Entladung einer Batterie. Der Faktor Zeit (Umschlagshäufigkeit) spielt bei der Hitze-Feuerentwicklung hier eine wesentliche Rolle. Strom hat ja nicht nur die Eigenschaft Hitze zu erzeugen, sondern auch Druck-Impuls-Entladungen.

  21. #50 Hr. Hofmann
    „Man merkt, dass Sie noch nie Praxiserfahrung gesammelt haben, weil wenn ja, dann wüssten Sie schon längst, dass man sich auch die Finger am Strom verbrennen kann…nur so mal am Rande.“

    Sie verbrennen sich – mit Verlaub – nicht die Finger an der Temperatur des Stroms, sondern, wenn ich Sie als Biologe aufklären darf, am hohen elektrischen Widerstand der Haut. Da Stromfluss im Menschen im Wesentlichen durch fließende Ionen entsteht und nicht durch Elektronen, ist die Reibung der Teilchen entsprechend hoch. Diese erzeugt Wärme und kann Proteine hitzedenaturieren = Verbrennung. Außerdem reizt Strom die Thermorezeptoren (spezielle Nerven) der Haut, so dass es sich zusätzlich heiß anfühlt.

  22. @ #48 Holger Burowski

    Machen wir es noch kürzer: Auf Sie trifft der Spruch, dass „gegen Dummheit selbst Götter vergeblich kämpfen“, vollinhaltlich zu.

    Sie haben keine Ahnung von Physik und wollen hier Erwachsenen Lehren erteilen. Draussen ist das Wetter doch schön, gehen Sie zum Sandkasten, da können Sie Eindruck schinden.

    Mfg

  23. #44 Holger Burowski

    „Auf welcher SED-Parteischule waren Sie denn? Karl Eduard von Schnitzler hätte es nicht besser formulieren können!“

    Ei der Daus! Hoffentlich haben Sie sich an diesem grünen Geniestreich geistig nicht überlupft. Die grüne Sprachlosigkeit äußert sich wieder geifernd. Das grüne Paradoxon halt. Aber egal, nun ist aber meine Neugier in Sachen „Freiheit á la Burowski“ und die angeblich überflüssige ökonomische Betrachtungsweise noch längst nicht gestillt. Herr Jensen zeigt sich auch neugierig. Die von grünen Schnorrern Gerupften können halt hartnäckig sein. Also, nur zu? Heute ist ja Pfingsten. Vielleicht entsendet Ihr Ökogötze auch einen Heiligen Geist. Ich weiß zugegebenermaßen nur nicht so recht, wo der Heilige Ökogeist bei einem Grünen überhaupt „andocken“ will.

  24. #50:Hofmann, M.
    „Man merkt, dass Sie noch nie Praxiserfahrung gesammelt haben, weil wenn ja, dann wüssten Sie schon längst, dass man sich auch die Finger am Strom verbrennen kann…nur so mal am Rande.“

    Weil der Strom, aufgrund seiner Komprimation so heiß ist, stimmt’s?
    Sie sind echt gut, versuchen Sie’s mal auf der Bühne, vielleicht können Sie mit Mario Barth mithalten!

  25. @Holger Burowski #48
    Man merkt, dass Sie noch nie Praxiserfahrung gesammelt haben, weil wenn ja, dann wüssten Sie schon längst, dass man sich auch die Finger am Strom verbrennen kann…nur so mal am Rande.

  26. #47: Hofmann, M.
    „Dann erklären Sie mir mal, was man unter Druck-Komprimierung-Verdichtung verstehen muss….“

    Jetzt sind wir also bei der Kraft angekommen.

    #############################################
    „Kann Druck in einen luftleeren Raum (Weltall) aufgebaut werden…“

    Ja, durch den Strahlungsdruck.

    ######################################
    „… oder kann Druck nur in einen System der „rotierenden/bewegenden Massen/Planeten“ aufgebaut werden?“

    Druck ist Kraft durch Fläche. Ob das System rotiert, sich bewegt oder still steht, können Sie halten wie der Dachdecker, solange die Rotation oder Bewegung keinen Einfluss auf die Kraft oder Fläche haben. Bei Ihren 100 l irdschem Wasser ist das definitiv der Fall.

    ###########################################
    „Ist der Druck von Wasser (100 Liter), das auf einer großen Fläche (100 Quadratmeter) verteilt ist, kleiner oder höher als der Druck von Wasser (100 Liter), dass auf einen kleinen System/Bereich (1 Quadratzentimeter) wirkt.“

    Wenn Sie jetzt den Weg zurück zur Energie finden würden, wäre das sehr schön. Und Sie würden feststellen, dass es der Energie in 100 Liter irdischem Wasser völlig egal ist, ob sie auf 100 m² breitgetreten oder auf 1 m² hochgestapelt wird.

  27. Fred F.Müller.

    ich zitiere Sie nochmal, mit Ihrer Ausgangsaussage:
    „#28:Fred F. Müller
    „Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich da den alten Einstein aus meiner Schulzeit noch im Ohr mit der Behauptung, Materie und Energie seien ineinander überführbar. Da man Materie komprimieren kann, müsste daher doch folgerichtig auch Energie komprimierbar sein.“

    #46:
    „Nochmals danke dafür, dass Sie hier mal wieder so richtig klassisch vorgeführt haben, dass grüne Trolle sich durch zwei Dinge auszeichnen: Eine unglaublich grosse Schnauze und eine erbärmlich geringe Ahnung von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen.“

    Manchen wir’s kurz, sie haben in #28 behauptet, Energie kann komprimiert werden, dann komprimieren Sie die Energieform Ihrer Wahl und beschreiben diesen Vorgang.

  28. @Holger Burowski #45
    Dann erklären Sie mir mal, was man unter Druck-Komprimierung-Verdichtung verstehen muss….Kann Druck in einen luftleeren Raum (Weltall) aufgebaut werden oder kann Druck nur in einen System der „rotierenden/bewegenden Massen/Planeten“ aufgebaut werden?
    Ist der Druck von Wasser (100 Liter), das auf einer großen Fläche (100 Quadratmeter) verteilt ist, kleiner oder höher als der Druck von Wasser (100 Liter), dass auf einen kleinen System/Bereich (1 Quadratzentimeter) wirkt.
    Druck-Komprimierung und Verdichtung haben alle den gleichen Weg und das Gleiche Ziel.

  29. @ # 43 Holger Burowski,

    um Himmels Willen, Herr Burowski, Sie sollten Ihre Ignoranz bezüglich physikalischer Gesetze nicht so offensichtlich breittreten. Jetzt hatte ich Ihnen – weil Sie ab und zu erkennen lassen, dass Sie zumindest rechnen können – extra ganz behutsam einen Rückzugspfad von Ihrer unbesonnenen Bemerkung gelassen und jetzt kommen Sie stattdessen mit dieser schneidigen Attacke zurück. Aber wie Sie wollen.

    Erstens ist der „Strom“ aus der Steckdose keine „Materie“, sondern Folge eines elektrischen Wechselfelds, das die Elektronen mal in die eine und mal in die andere Richtung treibt. Schon mal hier Null Ahnung, guter Mann.

    Zweitens gibt es bestens bekannte Zusammenhänge zwischen Temperatur und Energieniveau der Elektronen in einem Körper. Dies ist das Gebiet der Thermoelektrizität.

    Schauen Sie dazu mal bei Wikipedia rein, dort steht gleich anfangs: “ Unter Thermoelektrizität versteht man die gegenseitige Beeinflussung von Temperatur und Elektrizität und ihre Umsetzung ineinander. Seebeck-Effekt (auch thermoelektrischer Effekt), Peltier-Effekt und Thomson-Effekt beschreiben jeweils eine umkehrbare Wechselwirkung zwischen den beiden physikalischen Größen.

    Nochmals danke dafür, dass Sie hier mal wieder so richtig klassisch vorgeführt haben, dass grüne Trolle sich durch zwei Dinge auszeichnen: Eine unglaublich grosse Schnauze und eine erbärmlich geringe Ahnung von naturwissenschaftlichen Zusammenhängen.

    Mfg

  30. #38: Hofmann, M.
    „Wenn man Wasser in einen Behälter schüttet, dann wird dieses Wasser doch schon auf einen kleinen Raum zusammengezogen. Und zu diesen Zusammenziehen auf „kleine Räume/Behälter“ kann man doch auch komprimieren sagen oder liege ich schon wieder falsch?“

    Sie liegen völlig falsch. Schreiben Sie einfach Ihre Vorstellungen von Physik auf, nennen Sie’s Hofmannsche Physik und wenn’s von der Wissenschaft akzeptiert wird, wird es im Physikbuch der 6.Klasse auftauchen.

  31. #36: Jürgen Holder
    „Eine derartige Formulierung aus grüner Feder ist ein wirklicher Brüller. Man will es eigentlich nicht so recht glauben. Ein Grünling schwadroniert in Sachen Freiheit. Ausgerechnet diese verkrachten Besserwisser. Da wird doch allmorgendlich zuallererst darüber sinniert, wie man heute wieder ganz gutmenschlich seinen Nächsten tyrannisieren kann. Aber wie sieht diese „Freiheit“ á la Burowski denn aus?
    .

    Man komme ja nicht dem mit der Floskel „Klimaschutz“ getarnten Projekt Schatullenschutz in die Quere. Frei nach dem grünen Motto: Brot für die Welt, die Wurst für mich. “

    Auf welcher SED-Parteischule waren Sie denn? Karl Eduard von Schnitzler hätte es nicht besser formulieren können!

  32. #28:Fred F. Müller
    „Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich da den alten Einstein aus meiner Schulzeit noch im Ohr mit der Behauptung, Materie und Energie seien ineinander überführbar. Da man Materie komprimieren kann, müsste daher doch folgerichtig auch Energie komprimierbar sein.“

    Da Materie auch immer eine Temperatur hat, kann man folgerichtig schlussfolgern, dass der Strom aus der Steckdose auch eine Temperatur haben muss. Würde Sie bitte mal nachmessen, mit wieviel Kelvin der Strom aus Ihrer Steckdose kommt?

    #####################################
    „Oder habe ich was verpasst und es gibt inzwischen eine neue Physik?“

    Weder noch, Sie haben nur was nicht richtig verstanden.

  33. Herr Hodler, Sie haben in #36 völlig recht. Es wird absurd, wenn links-grüne Ideologen plötzlich die Worte Freiheit und Unabhängigkeit entdecken und für sich in Anspruch nehmen.
    Aber dieser Gebrauch an einer völlig falschen Stelle zeigt auch wieder mal, wieviel, bzw. wie wenig diese links-grünen Ideologen von Freiheit wirklich verstehen.

    Aber es war in der Geschichte schon immer so: je absurder die Begründungen für eine Ideologie wurden, umso näher stand das Ende der Ideologie bevor.

    Wie oft wurde eigentlich schon die Frage aufgeworfen, weshalb sich die EE-und neuerdings auch Freiheits-Fans nicht vom Stromnetz trennen lassen und ihren seltsamen Freiheitsvorstellungen frönen? Paar Solarzellen aufs Dach, ne Windmühle irgendwo hingestellt, Speicher dazu gekauft, alles miteinander verbinden und dann sollte doch der Freiheitstraum funktionieren?
    Oder funktioniert der erst, wenn alle anderen diesen persönlichen Traum des links-grünen Ideologen bezahlt haben?

  34. #37

    Werter Herr Walter, man wird doch das zartbesaitete Gemüt eines Grünen nicht mit solchen Kinkerlitzchen belästigen wollen.:) Der Abbau seltener Erden dient der Völkerverständigung und ist moralisch gut. Somit wird auch im Sinne des moralisch Guten gelitten und verreckt. Also? Alles halb so wild. Es betrifft ja schlußendlich nur den Ökosündenkrüppel Mensch. Der ist eh kein Bestandteil grüner „Umwelterwägungen“. Und etwaige Bedenken werden – die grüne Scheinheiligkeit ist in dieser Hinsicht stets flexibel – beim nächsten Gutmenschenzirkus der grünen GEZ-Erben des Dr. Joseph Göbbels ablaßartig weggespendet. Schon hat die grüne Seele wieder Ruh‘.

    Man kann den Faden aber noch weiterspinnen: Wenn dann zu schlaftrunkener Zeit der Lithium-Ionen Plunder in der normgerechten Plastiktüte – vulgo: Energiesparhaus – siedend heiß den Geist aufgibt und die schlafenden Bewohner auf ihren aus alten Hosenknöpfen recycelten Bettgestellen grillt und styroporräuchert, ja dann hat man aus grüner Sicht gleich ganz nachhaltig doppelt gemoppelt. Quasi der grüne „Overkill“. Das einfache Verrecken war und ist den linken Ideologen stets zu primitiv. Es ist gewiß keine dumme Laune,daß diese sog. „Umwelttechnik“ zu einem nicht unerheblichen Teil eine einzige Schinderei für Mensch und Natur ist.

  35. #35: Manfred Schiller

    Oh, verehrter Herr Manfred Schiller, beim WDR werden die Ihren Witz nicht verstanden haben. Sie sind denen geistig überlegen. Dies mögen die wiederum gar nicht. Daher landen Sie auf der grün-roten Todesliste. Sie sind ein gefährlicher Gegner. Beim WDR wird gerne über andere gespottet. Was glauben Sie ist in deren verfluchter Hütte los, wenn die merken, hoppla, die Gegenseite spottet ja über uns. Dies ertragen die nicht. Überhaupt nicht. Das sind böse fragile Gebäude. WDR, WDR. China ruft. Fahrt alle dorthin. Da ist euer Platz. Und nach Nordkorea ist es auch nicht weit. Warum hat die Aufklärung versagt? Warum?

  36. @Holger Burowski #29
    Wenn man Wasser in einen Behälter schüttet, dann wird dieses Wasser doch schon auf einen kleinen Raum zusammengezogen. Und zu diesen Zusammenziehen auf „kleine Räume/Behälter“ kann man doch auch komprimieren sagen oder liege ich schon wieder falsch?
    Druck und Komprimieren benötig doch immer ein abgeschlossenes System. Und so eine Batterie ist doch ein abgeschlossenes System/Bereich. Das Aufladen einer Batterie mit Strom ist doch nichts anderes als den Strom in diesem Batteriesystem zu komprimieren. Die „chemischen Bestandteile“ in der Batterie halten doch dann den eingespeisten Strom/Energie für eine Zeitlang gespeichert, bis dieser wieder gebraucht oder verbraucht wird/ist.
    Nach ihrer Sichtweise dürfte sich ja eine Batterie nie am Stromnetz aufladen lassen.
    So zu sagen eine Batterie die ihre Energie/Strom aus dem NICHTS herbeizaubert…

  37. Was sagen die grünlackierten, menschenverachtenden AGW-Naturzerstörer eigentlich zu den Menschen, die mit blossen Händen die seltenen Erden für die Akkus aus dem Boden kratzen…

  38. @21 Holger Burowski

    „Freiheit und Unabhängigkeit entziehen sich halt der ökonomischen Betrachtung. Insofern lassen mich auch alle ökonomischen Gegenrechnungen, die hier immer wieder aufgestellt werden ziemlich kalt, da sie nur beweisen, dass es hier doch noch sehr viele User gibt, die Unfreiheit und Abhängigkeit der Freiheit und Unabhängigkeit vorziehen.“

    Eine derartige Formulierung aus grüner Feder ist ein wirklicher Brüller. Man will es eigentlich nicht so recht glauben. Ein Grünling schwadroniert in Sachen Freiheit. Ausgerechnet diese verkrachten Besserwisser. Da wird doch allmorgendlich zuallererst darüber sinniert, wie man heute wieder ganz gutmenschlich seinen Nächsten tyrannisieren kann. Aber wie sieht diese „Freiheit“ á la Burowski denn aus? Herr Metzger hat ja bereits völlig zu recht darauf hingewiesen, daß die grüne „Freiheit“ immer andere zu bezahlen haben. Warum eigentlich? Ohne Subventionsmoos ist ja nix los. Außerdem kann es mit der angeblich überflüssigen ökonomischen Betrachtungsweise soweit auch nicht her sein. Mit jedem gestrichenen Fördercent rauscht der Krähenspiegelabsatz ja bekanntermaßen in den Keller. Dann lieber doch keine Energieautarkie. Wo bleibt denn da der dem Grünismus inhärente „leidende Gehorsam“ und der entsprechende Glaubenseifer? Wobei eh klar ist, daß diesen Gehorsam nur die anderen zu leisten haben. Nun gut, es ist ja in gewisser Weise bezeichnend, daß sich Grünling Burowski hier in Schweigen hüllt. Im Sammelsurium der grünen Peinlichkeiten ist dies in gewisser Weise verständlich. Ein derartiger Akt der Selbstentblößung wäre dann doch zuviel verlangt. Und dann ist es ja so, daß sich H. Burowskis „Freiheit“ eben nicht wie nutzloses Papiergeld nach Belieben vermehren läßt. Was dem einen gegeben, das wird dem anderen genommen. Warum bekomme ich bei einem Versorger eigentlich keinen Atom- und/oder Kohletarif? Ich hätte in Sachen Abhängigkeiten auch gern eine Wahl. Darf ich aber nicht. Man komme ja nicht dem mit der Floskel „Klimaschutz“ getarnten Projekt Schatullenschutz in die Quere. Frei nach dem grünen Motto: Brot für die Welt, die Wurst für mich.

  39. Hallo Herr Pesch,

    habe gerade beim WDR nachgefragt und um Antwort gebeten, wie es die Strahlenschutzkomission in Zukunft anstellen will, Todesopfer bei Erdbeben und Tsunamis zu verhindern.

  40. #31: Gerald Pesch sagt:

    das ist ja echt der Hammer in dem Video:

    „… das so VIELE Menschen wie in Japan ums Leben kommen oder verstrahlt werden …“

    Wenn das so ist, dann sollten die eher unsere Küsten besser vor Tsunamis schützen.

    Diese Propaganda ist echt nicht mehr auszuhalten.

  41. #31: Gerald Pesch

    Der WDR ist schon sehr lange verseucht, die machen noch ganz andere Schweinereien. Die haben schon vor der Energiewende mit anderen Themen geübt. Das sind (falsch spielende) Profis. MfG

    P.S.: Sie sind natürlich im recht. Der einzige Weg wäre den ganzen WDR nach China zu verfrachten, komplett, und den Sender hier völlig neu und sicherer aufzubauen. Es bleibt mein Traum.

  42. Hallo Herr Diehl,
    damit Sie den Unterschied zwischen Kernkraftwerken und Atomkraftwerken verstehen:
    In kernkraftwerken werden z.B. die Kerne von Uran und Plutonium gespalten. In Atomkraftwerken werden Atome aufgrund chemischer Reaktionen verändert, d.h. das sind alle Kraftwerke in denen brennbare Stoffe verbrannt (=chemische Änderungen in der Atome)werden. Eine korrekte Bezeichnung gehört nun mal dazu, wenn man sich mit anderen verständigen will. gewöhnen Sie sich daran.
    MfG

  43. Wie schamlos die Deutschen Leitmedien in Sachen Kernkraft lügen, siehe hier:

    http://goo.gl/4fdkk4

    Tote und Verstrahlte durch die Fukushima Katastrophe !! Das erinnert fatal an den „Stürmer“, denn dass in Japan genau NULL Tote und Verstrahlte durch die Reaktorhavarie zu beklagen sind, ist Fakt, und das sollte der WDR Redaktion eigentlich bekannt sein!!

    Ich habe mich über diesen Beitrag beim Deutschen Presserat beschwert. Mal sehen ob die noch ihrer Aufgabe nachkommen oder auch schon auf Öko-Linie gebracht sind…..

  44. Ausgangsfrage von mir:

    „Was ist eigentlich an der vermeintlichen Energieautarkie so reizvoll?“

    Zitat Burowski:

    „Autarkie bedeutet Unabhängigkeit und es soll Menschen geben, für die Unabhängigkeit und Freiheit ein sehr hohes Gut ist.“

    „Wenn jemand Unabhängigkeit ökonomisch gegenrechnet, beweist das bloß, das dieser Jemand Freiheit und Unabhängigkeit nicht besonders schätzt.“

    „Ich habe nirgendwo behauptet, dass ich ohne Abhängigkeiten auskomme, aber ich möchte selber darüber entscheiden, welche Abhängigkeiten ich eingehe und welche nicht.“

    Na, irgendwie weiß ich jetzt auch nicht mehr was Sie behaupten, meinen, wollen, oder so. Aber wahrscheinlich schreiben Sie jetzt wieder:

    „Nun, bevor Sie hier Klappe weit aufreißen, sollten Sie zuerst zitieren lernen.“

  45. #23: Hofmann, M.
    „Oder sehe ich das Falsch?“

    Ja.

    „ENERGIE kann also nich komprimiert werden….ist ja sehr interessant.

    ENERGIETRÄGER bzw. ENERGIEFORMEN können unter Druck/Komprensation gesetzt werden….“

    Komprimierbar:
    ENERGIE: nein
    ENERGIETRÄGER: ja
    ENERGIEFORM: nein

    Es ist gar nicht so einfach, wenn man die Beudetung von Energie, Energieträger und Energieform nicht kennt.

    „…oder das kompremieren von Luft oder das kompremieren von Strom in einen Gehäuse namens Batterie…?“

    Da wird gar nichts komprimiert, sondern da läuft ein chemischer Prozess ab; anderenfalls „komprimiere ich jetzt auch mal Strom, in dem ich einen Kondensator auflade“.

  46. @ #21 Holger Burowski

    Sie schreiben, dass „Energie nicht komprimiert werden kann.“

    Irgendwie kommt es mir so vor, als hätte ich da den alten Einstein aus meiner Schulzeit noch im Ohr mit der Behauptung, Materie und Energie seien ineinander überführbar. Da man Materie komprimieren kann, müsste daher doch folgerichtig auch Energie komprimierbar sein.

    Oder habe ich was verpasst und es gibt inzwischen eine neue Physik?

    Mfg

  47. #28:Klaus Metzger
    „Nun, da kann ich Sie völlig verstehen. Diese Einstellung und eine nachhaltige Rechenschwäche ist geradezu eine elementare Voraussetzung für alle Grünlinge. Nur bitte bezahlen Sie Ihre Träume selber und belasten Sie nicht meine Stromrechnung.“

    Nun, bevor Sie hier Klappe weit aufreißen, sollten Sie zuerst zitieren lernen. Ihr Zitat entstellt den SInn meiner Aussage, die wie folgt lautete:
    „Freiheit und Unabhängigkeit entziehen sich halt der ökonomischen Betrachtung. Insofern lassen mich auch alle ökonomischen Gegenrechnungen, die hier immer wieder aufgestellt werden ziemlich kalt, da sie nur beweisen, dass es hier doch noch sehr viele User gibt, die Unfreiheit und Abhängigkeit der Freiheit und Unabhängigkeit vorziehen.“

    Wenn Sie den Zusammenhang dieses Absatzes nicht verstehen, fragen Sie nach, reißen aber nicht einzelne Wörter aus den Sinnzusammenhang, sowas nennt man Fälschung.

    „Als „freier“ Produzent von Sonnenstrom mit Energiespeicher haben Sie nur eine Abhängigkeit (von RWE und Co.) gegen eine andere Abhängigkeit (von Panasonic und Co.) eingetauscht, oder woher beziehen Sie Ihre Anlagen, Ersatzteile und regelmäßig neue Batterien und natürlich auch alle anderen Waren und Dienstleistungen des täglichen Lebens, inklusive ärztlicher Versorgung? Machen Sie das alles selbst?“

    Was soll diese kindische Bemerkung auf dem Niveau eines pubertierenden Jugendlichen? Ich habe nirgendwo behauptet, dass ich ohne Abhängigkeiten auskomme, aber ich möchte selber darüber entscheiden, welche Abhängigkeiten ich eingehe und welche nicht.

    „Wenn Sie wirklich frei werden wollen, müssen Sie unserer Gesellschaft den Rücken kehren, …“
    Wir leben also in Unfreiheit? So eine Art Diktatur light?

  48. Ich finde es richtig, dass auf solche Probleme aufmerksam gemacht wird, aber es gibt hier noch einige Unklarheiten. Ich fasse mal für mich zusammen:
    Es gibt Lithium-Akkus auf dem Markt, die durch fehlende Standardisierung und/oder Zertifizierung und daraus resultierender schlampiger / billiger Herstellung unter bestimmten Bedingungen (Klemmenkurzschluss, Überladung u.a.) explodieren oder anderweitig sich und ihre Umgebung in Mitleidenschaft ziehen.
    Das KIT hat auf einer Messe „wahllos“ 5 Systeme deutscher Hersteller gekauft und getestet. Alle sind durchgefallen mit z.T. schlimmen Folgen. Das KIT verrät (obwohl es unabhängig sein sollte) aber nicht die Fabrikate, die es getestet hat. Das ist der erste Punkt, den ich nicht verstehe. Da ist die Stiftung Warentest schon mal einen großen Schritt weiter.
    Daraus resultiert, dass führende Hersteller sich genötigt fühlten entsprechend die Sicherheit Ihrer Systeme zu erklären (z.B. bei SMA – Schade dass Herr Jensen, der dort ja Stammleser ist da nicht drauf hingewiesen hat). Eine derartige Information hätte natürlich auch Herr Limburg seinem Artikel hinzufügen können. Das bedeutet natürlich nicht zwingend, dass deren Batterien besser sind. Hier wäre interessant, was das KIT dazu sagt. Denn wie schon oben erwähnt, es verrät nicht die getesteten Fabrikate. Da ist Spielraum für Mauscheleien. Und das hilft keinem, es verunsichert nur die Verbraucher.

    Eine weitere wichtige Information in diesem Zusammenhang, die sicher unterschiedlich bewertet werden kann, aber erwähnt werden sollte, ist dass das KIT selbst eine Forschungsfabrik für Lithium-Ionen-Akkus hat. Ich möchte das KIT deswegen nicht in den Dreck ziehen, wahrscheinlich waren die, gerade wegen ihrer eigenen Forschung, so verblufft, dass sich andere Hersteller so wenig um die Sicherheit kümmern (und dass das Zeug auch verkauft und sogar gefördert wird).

    Das sind so Fragen, die einen den Artikel in den VDI-Nachrichten in ein ganz anderes Licht rücken lassen.

  49. #21: Holger Burowski

    Zitat: “Insofern lassen mich auch alle ökonomischen Gegenrechnungen ziemlich kalt“

    Nun, da kann ich Sie völlig verstehen. Diese Einstellung und eine nachhaltige Rechenschwäche ist geradezu eine elementare Voraussetzung für alle Grünlinge. Nur bitte bezahlen Sie Ihre Träume selber und belasten Sie nicht meine Stromrechnung.

    Zitat: „User , die Unfreiheit und Abhängigkeit der Freiheit und Unabhängigkeit vorziehen“

    Als „freier“ Produzent von Sonnenstrom mit Energiespeicher haben Sie nur eine Abhängigkeit (von RWE und Co.) gegen eine andere Abhängigkeit (von Panasonic und Co.) eingetauscht, oder woher beziehen Sie Ihre Anlagen, Ersatzteile und regelmäßig neue Batterien und natürlich auch alle anderen Waren und Dienstleistungen des täglichen Lebens, inklusive ärztlicher Versorgung? Machen Sie das alles selbst?

    Wenn Sie wirklich frei werden wollen, müssen Sie unserer Gesellschaft den Rücken kehren, sich ein Stück Wald und einen Kartoffelacker kaufen und auf alle Errungenschaften unserer modernen Industriegesellschaft verzichten. Wenn Sie auf diesem Weg glücklich sind, bitte sehr. Aber verlangen Sie nichts derartiges von Ihren Mitmenschen.

    Ich werde Ihre Kommentare vermissen, denn Computer und Internet gibt es im Land dieser Freien natürlich nicht mehr.

  50. Peter Jensen sagt:
    Och, Herr Diehl, bemühen sie sich doch bitte um mehr Niveau in der Diskussion. Was soll denn dieser Vergleich mit Bränden in Atomkraftwerken?

    Die Atomkraftwerke stehen immer noch und produzieren Strom. Das EFH ist nach einem Brand weg.
    Es passieren auch mehr Verkehrsunfälle als EFHs abbrennen und es werden auch mehr Brötchen verkauft als EFHs abbrennen.
    Also was wollen sie uns mit ihrem Kommentar sagen?

    @Peter Jensen.
    Sie haben meinen Beitrag offensichtlich nicht verstanden.I
    #13am Freitag, 06.06.2014, 10:06

    Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass da zu recht auf Sicherheitsmängel bei bestimmten Speichersystemen hingewiesen wird, aber die Diskussion darüber hier so geführt wird, als ob schon einige Siedlungen mit EFH brennen würden. Siehe die reißerische Überschrift des Artikels. Wenn man den beanstandeten Systemen so lange Zeit gibt wie den AKW diese Mängel zu beseitigen, sind diese „mindestens“ genau so sicher wie AKW,s
    Und wenn dann tatsächlich mal ein EFH brennt, müssen bestimmt keine lang zeitigen Evakuierungen vorgenommen werden.

    Dietmar Burow sagt:
    Bis zum Jahre 2005 gab es also sagenhafte 53 (in Worten: Dreiundfünfzig!)Brände in deutschen Kernkraftwerke, die Feinheiten der Einstufung nach INES lasse ich mal weg. Auf Grund der hier wohl allseits bekannten Entwicklung im Bereich der Kernkraft kann man wohl davon ausgehen, dass sich diese Zahlen in den letzten Jahren nicht signifikant verschlechtert haben dürften.

    @Dietmar Burow
    Wieviel von den im Artikel erwähnten Specher haben bis jetzt gebrannt. ??
    Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meinem Beitrag zum Ausdruck briongen.

    MfG .

  51. Sehr geehrter Herr Diehl,

    ich weiß nicht, was Sie heute gefrühstückt haben, aber als Hilfe für ihr Denkvermögen wars jedenfalls ungeeignet.

    Abgesehen davon, daß ihre Aussage durch keinerlei Zahlen oder Quellenangaben gestützt wird, zeigt sich ein erschreckendes Maß an Unkenntnis.

    Wenn Sie sich bitte informieren wollen:
    http://tinyurl.com/katbgq2
    (absolut „unverdächtige“ Quelle Bundesministerium), ich darf auszugsweise zitieren:

    „Datenbasis für diese Untersuchungen waren die in deutschen Kernkraftwerken und größeren Prototypreaktoren aufgetretenen, meldepflichtigen Brandereignisse. Ergänzend dazu wurden Erkenntnisse aus ausländischen Betriebserfahrungen und beispielhaft aus zwar nicht meldepflichtigen, aber ausreichend ausführlich dokumentierten weiteren Bränden in deutschen kerntechnischen Einrichtungen berücksichtigt……Die Untersuchungen zeigten zum einen, dass die bislang verfügbare Datenbasis von nur 53 meldepflichtigen Bränden in deutschen Kernkraftwerken und größeren Prototypreaktoren deutlich zu gering ist für eine belastbare quantitative Bewertung des menschlichen Einflusses sowohl bei der Ereignisverursachung als auch im Ereignisverlauf.“

    Bis zum Jahre 2005 gab es also sagenhafte 53 (in Worten: Dreiundfünfzig!)Brände in deutschen Kernkraftwerke, die Feinheiten der Einstufung nach INES lasse ich mal weg. Auf Grund der hier wohl allseits bekannten Entwicklung im Bereich der Kernkraft kann man wohl davon ausgehen, dass sich diese Zahlen in den letzten Jahren nicht signifikant verschlechtert haben dürften.

    Aus einer weiteren unverdächtigen Quelle (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) habe ich mir dann mal die Statistik der Brandeinsätze der Feuerwehren beispielhaft nur in Baden-Württemberg angeschaut:
    http://tinyurl.com/q2h799c
    Ich gehe davon aus, dass Sie Statistiken lesen und interpretieren sowie daraus extrapolieren können.

    Fazit: Während es in deutschen Kernkraftwerken seit der ersten Inbetriebnahme Null Tote und vermutlich auch Null Verletzte (sonst hätten wir schon einen bundesweiten Gedenktag) bei DREIUNDFÜNFZIG Bränden gab, sterben bei rund 200000 Bränden aller anderen Art in Deutschland jährlich rund 500 Menschen und werden tausende verletzt.

    Ich meine, unter diesen Prämissen sollten Sie ihre Aussagen eventuell noch mal überdenken.

    Freundlichst
    Dietmar Burow

  52. @Holger Burowski #21

    Energie kann also nich komprimiert werden….ist ja sehr interessant. Und das Bündel von Licht ist also auch keine Art von Kompression von Energie…oder das Bündel von Wasser oder das kompremieren von Luft oder das kompremieren von Strom in einen Gehäuse namens Batterie…?

    Auch ein Pumpspeicherkraftwerk kann schaden annehmen, wenn der Druck (Komprensation) zu hoch gefahren wird.

    Energieträger bzw. Energieformen können unter Druck/Komprensation gesetzt werden….Druck und Reibung sind doch auch unter anderen Voraussetzung für Hitze/Feuer.
    Oder sehe ich das Falsch?

  53. #3 Hofmann, M.
    „Wird Energie auf kleinsten Raum verdichtet, so wird es halt nunmal HEISS.“

    Das ist es! Deshalb ist das Wasser in Pumspeicherkraftwerke auch immer so kalt, weil die Energiedichte von Pumspeicherkraftwerken äußerst schlecht ist.

    #11: Hofmann, M.
    „Mal nur so eine Frage (Nachfrage) von einen Technik-Leien…hat Blei nicht die Eigenschaft hemment auf eine Hitzeentwicklung bei einer kompression von Energie in Form von Strom ein zu wirken….?“

    Nein, da Energie nicht komprimiert werden kann.

    #5: Klaus Metzger:
    „Rechnet man da mal nach, so ist die billigste Lösung für diesen Stromspeicher eine Blei-Gel-Batterie. Von 58 kWh Nennkapazität bleiben da nur 29 kWh Nutzkapazität übrig.

    Wer so eine Lösung sinnvoll findet, muss schon ein in der Wolle gefärbter Grünling mit gaaanz großem Geldbeutel sein. Und die Ökobilanz möchte ich auch mal sehen.

    Was ist eigentlich an der vermeintlichen Energieautarkie so reizvoll?“

    Autarkie bedeutet Unabhängigkeit und es soll Menschen geben, für die Unabhängigkeit und Freiheit ein sehr hohes Gut ist. Wenn jemand Unabhängigkeit ökonomisch gegenrechnet, beweist das bloß, das dieser Jemand Freiheit und Unabhängigkeit nicht besonders schätzt. Autarkie ist immer(!) teurer als der Verlass auf Produzenten und Dienstleister, anderenfalls gäbe es ja keine Produzenten und Dienstleister; die wären ja sofort pleite.
    Freiheit und Unabhängigkeit entziehen sich halt der ökonomischen Betrachtung. Insofern lassen mich auch alle ökonomischen Gegenrechnungen, die hier immer wieder aufgestellt werden ziemlich kalt, da sie nur beweisen, dass es hier doch noch sehr viele User gibt, die Unfreiheit und Abhängigkeit der Freiheit und Unabhängigkeit vorziehen.

  54. Captcha bunkern…. wie treffend bei der Speicherthematik.

    #13 – Herr Diehl:
    Wie kommen Sie auf den Zusammenhang, dass es in dem Moment, wenn ein EFH abbrennt, auch gleichzeitig (?) in einem Atomkraftwerk Störungen (Brände) auftreten?

    In einem Atomkraftwerk brennts doch eigentlich immer – oder wie setzt man sonst die Atombindungsenergie fossiler Brennstoffe in Wärme um?
    Das ist doch dann kein Störfall – oder gar Mangel, das muss doch brennen, sonst läuft da gar nix?

    Ach, ich weiß: Wieder Fragen über Fragen…

    Frohe Pfingschten allerseits!

    A. Mann

  55. @Hans Diehl #13
    Von welchen deutschen Kernkraftwerken schreiben Sie hier eigentlich? Hab ich da etwas verpasst oder warum denken Sie, dass die deutschen Kernkraftwerke Leben gefährdet und Häuser abbrennen lassen?
    Für eure Ökotraum Energiewelt wird es Ohne die Kernkraft bald keine Ausreden mehr geben, wenn mehr und mehr Menschen in Deutschland vor ihren abgebrannten oder in ihren dunklen Häusern sitzen.
    Wenn durch diese Energiewende der Strom zur Mangelware wird, weil die Stromversorgung in regelmäßigen Abständen zusammenbricht.
    Willkommen in der schönen neuen Armuts-und Mangel Energie-Ökowelt kann man da nur noch sagen.

  56. #4
    Deswegen meine Wortschöpfung: AGW-Psychopathen…

    #12
    Bei Ihnen hat wohl im Oberstübchen ein heftiger Brand gewütet 😉

  57. Och, Herr Diehl, bemühen sie sich doch bitte um mehr Niveau in der Diskussion. Was soll denn dieser Vergleich mit Bränden in Atomkraftwerken?

    Die Atomkraftwerke stehen immer noch und produzieren Strom. Das EFH ist nach einem Brand weg.
    Es passieren auch mehr Verkehrsunfälle als EFHs abbrennen und es werden auch mehr Brötchen verkauft als EFHs abbrennen.
    Also was wollen sie uns mit ihrem Kommentar sagen?

  58. Die bereits hinreichend bekannte Brandgefahr von Photovoltaik-Solaranlagen (nicht nur der PV-Speicher) ist sehr umfangreich auf den Webseiten von Konrad Fischer dokumentiert:

    http://tinyurl.com/moymldb

    und immer weiter nach unten scrollen…dann kommt eine Chronologie der Brandschäden seit 2005 durch PV-Solaranlagen…

  59. Sehr geehrter Herr Diehl, welch sinnlose und falsche Behauptung über Brände in Kernkraftwerken. Aber solche Floskeln und einfach daher gesprochenes Zeugs ohne Wissen über das was in industriellen Anlagen (insbesonderen Kernkraftwerken) geschieht, sind wir ja gewohnt. Ist wie beim Fussball, jeder redet mit und weiss, wie mans richtig macht. Aber mal selber auf dem Platz, geht dann gar nichts mehr!
    Dann zählen Sie doch mal alle Brände auf in Kernkraftwerken, inkl. Tote und Verletzte. Und dann vergleichen Sie das ganze mal mit Bränden in Einfamilienhäusern…
    Danke für Nichts!
    Freundlichen Gruss
    A.Hecker

  60. Bis jetzt hat es in Atomkraftwerken schon öfter Brände ( Störungen )gegeben, als EFH abgebrand sind.
    Obwohl man bei den AKW schon länger die Möglichkeit hat, diesbezüglichen Mängeln vorzubeugen.

  61. Ich habe den Artikel vorige Woche zufällig in den VDI Nachrichten gelesen. Ich konnte es fast nicht glauben, dort so einen Artikel zu finden. Seit die VDI Nachrichten von den Grünen übernommen wurden schaue ich mir normalerwiese nur noch das Inhaltsverzeichnis an.
    #2: Wir Modellbauer verwenden für das Laden der Akkus auch ein hochentwickeltes Ladegerät mit Einzelzellenüberwachung und Temperatursensor. Lipos haben die Antriebstechnik im Modellbau revolutioniert. Die Erfahrungen welche jetzt bei den Solarspeichern gemacht werden haben wir schon vor 10 Jahren gemacht.

  62. Mal zum Thema „Blei-Batterie“ und warum „Blei“.
    Mal nur so eine Frage (Nachfrage) von einen Technik-Leien…hat Blei nicht die Eigenschaft hemment auf eine Hitzeentwicklung bei einer kompression von Energie in Form von Strom ein zu wirken….?
    Oder auch anders gefragt, wirkt Blei in einer Batterie nicht so ähnlich wie ein FI-Schalter im Sicherungskasten…?

  63. Ganz vergessen ist hier, dass Einfamilienhaueser gelegentlich auch ohne Batterienpark aus anderen Gruenden abbrennen. Und dann wird den Batterien engeheizt und die Feuerwehr giesst Wasser darueber.

    Fuer Liebhaber von Feuerwerken.

  64. Lieber Hr. Limburg,

    danke für diesen fundierten und gut recherchierten Beitrag. Es ist sehr zu begrüssen, dass die bereits seit langem bekannte Feuergefährlichkeit dieser Akkus auch mal mit derart drastischen Worten aus wissenschaftliche Quelle beschrieben wird. Mit Ihrer Einschätzung, dass man hier allerdings vor allem nach Forschungsgeldern angelt, liegen Sie m.E. völlig richtig. Dennoch bleibt die Aussage richtig und wertvoll.
    Das eigentliche Problem für diese Hausbesitzer ist jedoch die nahezu totale Verweigerungshaltung der Sonne in den Monaten November bis Februar. Da kommen nur einstellige Prozentanteile der Gesamt-Jahresleistung der Solaranlage zusammen. An eine irgendwie geartete Autarkie ist da niemals zu denken. Ohne ständig verfügbaren Strom aus fossilen Quellen würden diese Häuser nach wenigen Tagen unbewohnbar.

    Mfg

  65. #7: E.Lerche

    Zitat:
    „[…] Und ich möchte die Zertifizierungsstelle sehen, die es wagen würde, ein Zertifikat zu verweigern. Da würde sofort die Ökoquisition zuschlagen. […]“

    Eine strenge Untersuchung ist als Inquisition definiert und der strenge Untersuchungsführer als Inquisitor. Demnach stellt Ihre Ökoquisition (Öko + Inquisition) eine weiche Prüfung dar, eine Mogelpackung. Genau dies hat der grüne Virus zur Folge. Umwertung (und Umkehrung) aller Werte. Das ist schon deren ganze Intelligenz. Hohl und leer.

    Die Erlangung eines Diploms, eines Doktortitels, einer Habilitation in Physik sollte eine (sehr) strenge Untersuchung erfordern, bzw. dieser gleichkommen. Na ja. Alles anders heutzutage. Früher war vieles besser. Eindeutig. Österreich hat es einmal mehr schlechter getroffen.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Ein sehr interessanter und aufschlussreicher Beitrag von Ihnen.

  66. Die Physik der Li-ionen Akkus verbessert sich auch nicht durch eine Zertifizierung.Und ich möchte die Zertifizierungsstelle sehen,die es wagen würde,ein Zertifikat zu verweigern.Da würde sofort die Ökoquisition zuschlagen.Nicht ohne Grund verwendet Airbus bei seinen Flugzeugen die altbewährten Ni-cd Akkus.In unserer Gemeinde haben wir auch eine Solarfirma,die den ganzen Ort mit Hilfe einer willfährigen Bürgermeisterin mit von ihm propagierten „Balkongitter-Solarkraftwerken“zwangsbeglücken will.Der verwendete Akku li-ionen Typ hat die Kapazität von sagenhaften 360 Wh.Damit will er die Welt retten.Diese Art von Blindgängern sind in der Branche z.Zt.groß in Mode.Und dabei haben die Feuerwehren im Land Nachwuchsprobleme!
    Es bleibt spannend.Gruß E.Lerche

  67. Die Bleiakkus im Auto wiegen gut 10 kg und speichern ca. 0,4 kWh, das ergibt 0,04 kWh pro kg, eine bewährte Technik.

    Li-Akkus sollen um den Faktor 3 besser sein.

    Aber im dreamliner hat man sie wieder raus geworfen, zurück zu NiCd, wegen der Probleme mit Überhitzung. Eine Ursache soll noch nicht gefunden worden sein, so die Zeitung.

  68. Bisher sind alle Modelle, ein energieautarkes Haus zu betreiben, eine Mogelpackung oder die reinste Geldvernichtungsmaschine, zumeist sogar beides zusammen. Zuletzt ist das Modell von Timo Leukefeld durch die Medien gegeistert. Groß propagiert z.B. in einem Artikel der „Welt Online“ unter dem Titel: „Das erste Haus, das ohne Stromanschluss auskommt“, soll es seinen Strom und die Wärme selbst erzeugen. Liest man das Kleingedruckte, so stellt man fest, dass bei der Wärme mit Holz zugeheizt werden muss und das komplette freistehende Haus mit 165 Qm Wohnfläche mit 2000 kWh im Jahr auskommen soll. Herd, Wäschetrockner oder Spülmaschine werden da, soweit überhaupt vorhanden, sicher nicht elektrisch betrieben. Zum Ausgleich der Sonnenschwankungen über das Jahr ist ein Akku-Speicher von 58 kWh verbaut.

    Rechnet man da mal nach, so ist die billigste Lösung für diesen Stromspeicher eine Blei-Gel-Batterie. Von 58 kWh Nennkapazität bleiben da nur 29 kWh Nutzkapazität übrig. Den Alterungsprozess vernachlässige ich mal. Die Lebensdauer beträgt 10 Jahre (nach Herstellerangaben) und der Batteriesatz kostet 40.000 Euro. Das heißt, um jährlich 2000 kWh im Wert von 500 Euro einzusparen, investiere ich alleine für die Batterie 4000 Euro pro Jahr. Und die Stromversorgung ist im Winter bei längerer Schneebedeckung immer noch nicht wirklich gesichert. Wer so eine Lösung sinnvoll findet, muss schon ein in der Wolle gefärbter Grünling mit gaaanz großem Geldbeutel sein. Und die Ökobilanz möchte ich auch mal sehen.

    Was ist eigentlich an der vermeintlichen Energieautarkie so reizvoll? Die Ersatzteile für diese Anlagen muss ich doch weiterhin zukaufen, genau so, wie alle anderen Dinge des täglichen Bedarfs, von der Kartoffel bis zum Computer. Autarkie bei unserem Lebensstandard ist ein Mythos.

    Grüne träume sind Schäume!

  69. …die Speicherbatterie im Keller als Brandquelle, die Dämmpappe an der Mauer als Brandbeschleuniger mit Dioxingarantie – und die Solaranlage auf dem Dach, damit die Feuerwehr erst gar nicht mehr löschen kann – da bekommt der gute Name “Kreditanstalt für Wiederaufbau” doch einen ganz neuen Sinn – ein Dreamliner, wer Arges dabei denkt: aus“Planned Obsoletion” wird “Warm Obsoletion”…

  70. Wird Energie auf kleinsten Raum verdichtet, so wird es halt nunmal HEISS.
    Auch die Schelligkeit (Zeit) der Be- und Entladung macht aus der Batterie/Speicher eine HEISSE Angelegenheit.

  71. Bei Interesse wie so ein Brand durch Überladung schon bei einem kleinen Modellbauakku aussieht bei youtube nach „lipo explosion“ suchen.

    Modellbauer verwenden nicht ohne Grund zum laden feuerfeste LiPo-Bags

  72. Lieber Herr Limburg,

    in folgendem Satz haben Sie eine Kleinigkeit übersehen: „Sie warnen vor Explosionsgefahren und raten deshalb dringend von der Installation nicht zertifizierter Systeme ab“

    Die Protagonisten am KIT wollen PRIMÄR Forschungsgelder für die Entwicklung stationärer Batterien mit Festkörperelektrolyten an Land ziehen, so dass dann zertifizierte Systeme selbstverständlich jedem Hausbesitzer empfohlen werden können. Technisch ist das sogar denkbar, die finanziellen Konsequenzen haben Sie aber gut abgeschätzt. Man kann es drehen und wenden wie man will, die Energiewende führt zu einer unvermeidlichen Explosion der Strompreise.

    A.S.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*