Grün geprägter Wahnsinn

Smart Investor im Gespräch mit Prof. Dr. Dieter Ameling über die Energiewende und deren Auswirkungen auf die Stromversorgung und den Industriestandort Deutschland

Smart Investor: Herr Prof. Ameling, bis wann wird Deutschland seinen Energiebedarf aus regenerativen Energiequellen decken können?

Ameling: Gar nicht. Das ist technisch nicht darstellbar. Wind und Sonne sind äußerst volatil. Das Kraftwerkskonzept der Bundesnetzagentur sieht für 2022, wenn kein Kernkraftwerk mehr am Netz sein wird, eine installierte Kraftwerksleistung von insgesamt 219 Giga Watt (GW) vor. Die gesicherte Leistung, die man braucht, um Deutschland permanent mir Strom zu versorgen, liegt bei 88 GW Das heißt, es wird eine Leistung von 131 Giga Watt vorgehalten, weil Wind und Sonne so volatil sind. Dafür muss man eine Alternative haben und die heißt, wenn schon nicht Kernenergie, dann aber: fossile Energie. Speicherkapazität im benötigten Umfang wird auf absehbare Zeit technisch und wirtschaftlich nicht zur Verfügung stehen. 

Smart Investor: Deutschland steht selbst innerhalb der EU mit seiner Energiewende ziemlich alleine da – weltweit ohnehin. Was ist der Hintergrund für dieses Vorpreschen? 

Ameling:  Das stimmt. Der Hintergrund ist, dass Frau Merkel nach Fukushima genügend Abstand zu den Grünen halten wollte, um ihre Wiederwahl zu sichern. Nicht-Techniker und Nicht-Fachleute – darunter zwei Bischöfe – waren in der Ethikkommission beauftragt, ein Energieversorgungskonzept für den Industriestandort Deutschland zu entwerfen. Das kann doch nicht richtig sein. Das ist ein grün geprägter Wahninn, zumal klar ist, dass COz wirklich nicht das verursacht, was ihm zugeschrieben wird. In kaum eiem politischen Papier wird mehr gelogen als im IPCC-Bericht über den Klimawandel. 

Smart Investor: Kann es nicht sein, dass der enorme Anpassungsdruck zu Technologiesprüngen führen wird? 

Ameling:  Ich halte die plötzlich erscheinende "Große Lösung" für technisch äußerst unwahrscheinlich. Nehmen wir die Batteriespeicherkapazität, die wir auch für die Elektromobilität brauchen. Da ist nicht mehr so viel Potential zur Steigerung der Batterieleistung zu erwarten. Das sind physikalisch-chemische Vorgänge, und die kann man kaum noch wirklich beschleunigen. 

Smart Investor: Aktuell sehen wir erst einmal enorme Kostensteigerungen durch die Energiewende. Was sind die Folgen?

Ameling: Der schleichende Auszug der Industrie hat bereits begonnen. Die BASF hat sehr klar erklärt, dass sie ihre Investitionen in Deutschland zurückfahren und diese daür in den USA ausweiten wird. Das ist eine Besorgnis erregende Tendenz für die industrielle Wertschöpfung im Land. Schon seit einigen Jahren sind die Investitionsanteile hierzulande rückläufig. Was die Energieversorgung angeht, ist Deutschland schon jetzt der teuerste Standort für die Industrie weltweit. Dies führt zu einer Deindustrialisierung Deutschlands mit all ihren Konsequenzen. 

Smart Investor: Was müsste Ihrer Meinung nach geschehen? 

Ameling:  Wir müssen sofort aufhören, neue Photovoltaik- und Windenergieanlagen zu fördern. Wir haben diese Technik in der Vergangenheit bereits sehr stark gefördert. Für die bestehenden Anlagen unterstelle ich allerdings einen Bestandsschutz. Das tun nicht alle. Manche fragen sich: Warum eigentlich? Die Bundesregierung hat ja auch dazu beigetragen, dass RWE und E.ON plötzlich ganz arme Unternehmen wurden, weil sie von einem Tag auf den anderen ihre gewaltigen Investitionen abschreiben mussten. 

Smart Investor: Vielen Dank für das interessante Gespräch. •

Interview: Ralph Malisch 

image_pdfimage_print

81 Kommentare

  1. #78: Katrin Meinhardt,

    „Der Weg von Frau Hanna Thiele ist falsch. Genscher kann dies niemals allein gestemmt haben. Mit oder ohne Staatssekretär. Das bleibt eine unvollständige Sichtweise, die Analyse ist nicht fertig und etwas einseitig.“

    Genscher hat die Infrastruktur für den heutigen Ökofaschismus geschaffen. Der deutsche ÖkoPolitikApparat ist identisch mit denen auf der gesamten Welt. Oft ist auch ein Jurist der erste Umweltminister.

  2. @ K. Meinhardt #77

    “ Die Kirche der Freimaurer ist sehr reich …“
    Nicht alle Kirchen kann (muß) man kennen.

    #78
    “ Genscher kann dies niemals allein gestemmt haben.“

    Das behauptet ja auch niemand – wenn er denn was selbst gestemmt hat. So wie Daniel Düsentrieb ein Helferlein braucht, braucht jeder Politiker einen Berater- und Umsetzungsstab. Der Volksmund kennt zudem den Begriff des „nützlichen Idioten“.

    So ist bis heute ungeklärt, ob Hitler bis zur Predigt von Graf Gahlen Kenntnis von der Euthanasie hatte, die offiziell am 01.09.1939 begann. Vorauseilenden Gehorsam findet man überall.

  3. 79;
    Guten Tag, Frau Meinhardt,

    da bin ich doch auch ein wenig kritischer als Sie denken.
    Ihr Sohn bescherte meiner Großmutter eine katholische Schwiegertochter, die ihr sehr zusetzte, indem sie intrigierte.
    Könnte es auch sein, dass die Beichte nicht nur erleichtert, sondern auch künftige „Verfehlungen“ begünstigt ?

    Ich grüße Sie: W. Eckardt

  4. #72: T.Heinzow

    Die Formulierung war etwas knapp. Der grüne Virus entstammt der Partei „Die Grünen“. Und dieser hat fast alle anderen Parteien für sich eingenommen. Der Weg von Frau Hanna Thiele ist falsch. Genscher kann dies niemals allein gestemmt haben. Mit oder ohne Staatssekretär. Das bleibt eine unvollständige Sichtweise, die Analyse ist nicht fertig und etwas einseitig.

    Ihr verehrter Name wurde erwähnt, weil Sie, in einem Artikel bei Eike, 21. Mai 2014, (Energiewende, Netzentwicklungsplan) sich zu dem Einfluss auf die grüne Partei geäussert haben, Finanzierung, und den Einfluss der wunderbaren und phantastischen DDR geschildet haben wollen, auf eben diese, aus freien Stücken.

    Ob Sie sich jemals direkt zu Genscher geäussert haben, war nicht Gegenstand meines Satzes. 🙂

    MfG

  5. #71: T.Heinzow

    Vielen Dank für die Literaturempfehlungen, verehrter Herr T. Heinzow, aber ich kenne mich sehr gut in dieser Materie aus. Zu gut. Ich muss daher nichts mehr lesen, nicht hierzu. Nichts Neues unter der Sonne. Demnach sind Geld und Macht etwas tolles und gutes. Oder? 🙂 Volksweisheit. Weisheit. Woher stammt denn die Weisheit, verehrter Herr T. Heinzow? Was ist denn die Quelle der Weisheit?

    MfG

    P.S.: Es gibt viel ausgezeichnetere Literatur, gerade zu diesem Thema. Die Kirche der Freimaurer ist sehr reich und sehr mächtig. Auch hier ist Ihre Analyse ein wenig zu kurz und nicht konsequent. Merkwürdig. 😉

  6. Was ist „katholisch“?
    Da kommt in mir eine Erinnerung hoch (ich bin 78).
    Meine Großmutter pflegte Leute als „katholisch“ zu bezeichnen, die als unglaubwürdig, zwielichtig und verschlagen bekannt waren.
    Meine Großmutter war eine lebenserfahrene Frau mit einer gewissen Grundschläue.
    Ich achte sie noch heute und kann in dieser (ihrer) Äußerung ein wenig Wahrheit erkennen.

    W. Eckardt

  7. # 74 T. Heinzow

    Gesegnet wird alles, was dem Machterhalt dient.
    Um „das Gute“ segnen zu können, muß man zuvor Beelzebub definieren, der dazu da ist, das (scheinbar) Gute als echt erscheinen zu lassen.
    Man sieht doch an der Kirche, wie sie gerade umsteuert in der Rollenbesetzung, ihre „Dämonen“ neu definiert und haarscharf auf die Aufklärung zielt, die ihr das Machtspiel verdorben hat.

    Pech für die Kernenergie, daß sie in die Falle dieses Machtspiels lief, indem sie meinte, unter den „Guten“ einsortiert zu werden, wenn sie nur auftragsgemäß die Naturwissenschaften verriet.
    Nun ist es anders gelaufen, sie wird als ausgebrannte CO2-Trägerrakete abgeworfen, weil das Kunstobjekt CO2 inzwischen antriebslos seine Bahnen zieht.
    Es ist noch peinlicher, die Kernenergie läuft dem CO2-Phantom hinterher in der Hoffnung, sich von hinten aufs Trittbrett schwingen zu können.

  8. @ #73 Hanna Thiele

    „… Windräder segnen und in ihren Flügeln Gottvater, Gottsohn und Heiligen Geist sehen.“

    Die haben auch Waffen gesegnet und erst JP II hat die Todesstrafe abgeschafft. Nicht vergessen, daß auf der Koppel der Zwangsrekrutierten Soldaten des Hitler-Regimes „Gott mit uns“ stand. Und der Erzbischof zu Breslau wollte zum Heldentod des Führers Requien abhalten lassen … .

    Und man beschwerte sich bei höchster Stelle, daß den Euthanasieopfern die letzte Ölung vorm Gang in die Gaskammern verwehrt wurde …

    Nicht alle waren so, mit Sicherheit nicht, aber eine adäquater Umgang mit derlei Priestertum hat bis heute nicht stattgefunden. Deshalb segnen die auch die Natur zerstörenden und die Armen beraubenden Windmühlen und was es da alles noch gibt. Gibt ja Geld in die Klingelbeutel …

  9. # 68 Katrin Meinhardt

    Sehr geehrte Frau Meinhardt,

    zu Ihrer Frage, wessen Interesse ich vertrete eine klare Antwort, MEINE Interessen!
    Und die bestehen dahin, von Obsessionen von Links oder Rechts, Kirche oder Kuhstall verschont zu bleiben.
    Wir haben Trennung von Staat und Kirche, wir haben Menschenrechte.

    Wenn ich immer wieder bei Genscher lande, dann deshalb, weil er es verbockt hat, daß die Gewaltenteilung geschleift werden konnte – und damit der ganze Rechtsstaat auf die schiefe Ebene geriet.
    Dem Rechtsstaatsprinzip entsprechend bedarf jeder Zwang, den der Gesetzgeber ausübt, der sachlichen Rechtfertigung.
    Eine sachliche Rechtfertigung für CO2-Maßnahmen gibt es nicht, folglich ist die Regierung überhaupt nicht legitimiert, die Rechte der Bürger im Namen von CO2 zu beschneiden.

    Wenn ihr Feindbild nun in der linken Ecke sitzt, die Christen dagegen die Reinen sind, so lasse ich Ihnen Ihr Weltbild, trotzdem frage ich Sie, warum diese „Reinen“ den Bruch der Rechtsstaatlichkeit der deutschen Regierung hinnehmen, ja sogar in derartige Begeisterung verfallen, daß Priester (katholische) Windräder segnen und in ihren Flügeln Gottvater, Gottsohn und Heiligen Geist sehen.

    Ich empfinge es schon als Gotteslästerung, wenn Menschen sich anmaßen, kosmisches Geschehen besser steuern zu können als ER, aber offenbar wird das Besserkönnen zum Lieblingssport der gläubig-ungläubigen Christen. Eigentlich urkomisch, daß Sie unter diesen Umständen so fleißig die Christen verteidigen – welche Christen meinen Sie eigentlich, außer sich selber?

    Mit freundlichen Grüßen
    Hanna Thiele

  10. @ #70 K. Meinhardt

    „Warum bleiben Sie immer bei Genscher stehen? Der verehrte Herr T. Heinzow hat dazu etwas wichtiges geschrieben. Und einige andere bei EIKE auch.“

    Könnte es denn nicht sein, daß die Informationen zu Genscher und seinem Staatssekretär von Frau Thiele entdeckt wurden?

  11. @ #70 k. Meinhardt

    „Aber, was ist vor Genscher? Es geht weiter zurück. Genscher ist zu dumm für dieses Spiel. Er ist eine Marionette, die andere geschickt benutzen.“

    Lesen Sie das Buch „Rote Lügen im grünen Gewand“ und Sie wissen mehr.
    Und dann gibt es da noch das Buch „Die Unersättlichen“, welches sich mit Howard Hughes befaßt.
    Und wenn man dann 1 und 1 zusammenzählt wird aus der Volksweisheit: „Gelegenheit macht Diebe“ etwas.
    Es geht immer um zwei Dinge: Geld und Macht. Wobei Macht zum Gelde führt (siehe Honecker & Co) oder Geld zur Macht: Siehe US-Präsidenten. Wobei natürlich nicht der formal Mächtige der Reiche sein muß, der tatsächlich die Macht ausübt.

  12. #68

    Stimmt. Picht ist nicht katholisch. Streichen Sie dieses eine Wort. Ich habe es daher überlesen, weil Sie katholisch immer so hervorgehoben haben. Und auch die katholische Soziallehre. Was bezwecken Sie damit? Dies wird ja einen bestimmten Grund haben.

    Die Aussage zu Georg Picht bleibt und ist trotzdem gültig. Picht ist von Rudolf Bultman & Co. beeinflusst. Paul Tillich hat auf die gesamte Linke und Neue Marx-Truppe geistig eingewirkt, maßgeblich. Ein anti-christlicher Prophet, also (ein) falsch(er Prophet).

    Warum bleiben Sie immer bei Genscher stehen? Der verehrte Herr T. Heinzow hat dazu etwas wichtiges geschrieben. Und einige andere bei EIKE auch. Und springen auch zur katholischen Soziallehre?

    Mein Beitrag ist, dass an dieser angeblich katholischen Soziallehre nix katholisches dran sein kann. Es ist eine Mogelpackung. Und das gleiche gilt auch für Picht, einem Protestanten. Es ist keine (!) christliche Essenz dran. Auch wenn Ihnen dies vielleicht nicht gefallen will und sollte. Und Sie es nicht bemerkt haben können. Unerheblich. Die Fakten sprechen eine klare Sprache.

    Verehrte Frau Hanna Thiele, Rätselspiele sind also nicht Ihr Ding. Dann wissen Sie ja auch, bzw. Sie sind derart professionell, um genau zu wissen, entweder sind (wir) alle Lobbyisten oder keiner ist es, und dan gibt es diesen Lobbyismus nicht. Ich kenne die Tricks der linken Schule. Dazu bin ich zu intelligent. Es ist das gleiche dämliche Spiel, mit dem Wort religiös. Entweder sind alle religiös oder keiner ist es. Wessen Interessen vertreten Sie denn?

    Anhand von Picht und Paul Tillich habe ich Ihnen deutlich aufzeigen wollen, wer die linken Trottel in diesem Land geistig beeinflusst haben will. Und, mein Beweis ist eindeutig. Es sind keine echten christlichen Werte. Warum? Weil, weder Paul Tillich, noch Picht, noch Bultmann, echte Christen waren und sein können.

    Ihr Rückgriff auf katholisch und evangelisch enthält einen schwerwiegenden Geburtsfehler. Das Spiel läuft nicht, jedenfalls nicht unter Zuhilfenahme der seriösen und präzisen Wissenschaft.

    Die Atomenergie ist notwendig. Die Probleme die Prof. Ameling im obigen Artikel beleuchtet kenne ich und habe diese schon vor 15 Jahren erkennen dürfen. Die Energiewende verhält sich wie erwartet. Die Frage ist, wer stand hinter Genscher? War Genscher ein Spion, von der Stasi? Welches Denken hat auf Genscher eingewirkt (Geistesgeschichte)? Und so weiter. Mit christlichen Spuren landen Sie eine grandioses Eigentor. Das ist völlig ausgeschlossen. Es ist eine Sackgasse.

    Die Hintermänner der Energiewende und die vielen anderen Genschers sind Jünger einer ganz anderen Kirche. Sie müssen also drum herum bauen. Und sich von Etiketten nicht täuschen lassen. Nur weil sich jemand katholisch nennen lassen will, muss er dies noch lange nicht sein. Auch bei den Freimaurern tummeln sich angeblich viele Christen. Nur, deren christliche Werte sind unvereinbar mit den bösen Werten der Kirche der Freimaurer. Wenn Sie ein Problem lösen wollen, dann richtig. Aber nicht unter Rückgriff auf christliche Begriffe. Und wer ist der Bösewicht? Die dumme Aufklärung. Dies ist aber eine andere Geschichte. 🙂 Und warum kann ich es so gelassen sagen? Weil auch heute, die Kämpfe innerhalb der Katholischen Kirche enorm sind. Es ist die letzte Bastion, und die einzige die niemals fallen wird, an den Feind. Der Feind ist im Inneren, aber es wird ihm nicht gelingen können. Die evangelische Kirche ist auf dem Todesbett, vom Feind geknebelt und fast mausetot, ausser ein paar Freikirchen. Alles methodisch und seriös wissenschaftlich.

    MfG

    Sind Linke nie an etwas schuldig? Natürlich sind sie es. Und wie. Die wahre christliche Kirche ist unschuldig. Habermas verdient auch einen Tritt in seinen Popo.

    P.S.: Ich wiederhole, wie damals, sage ich, Ihre Gedanken sind sehr interessant. Aber, was ist vor Genscher? Es geht weiter zurück. Genscher ist zu dumm für dieses Spiel. Er ist eine Marionette, die andere geschickt benutzen. Der glaubte den Müll, welchen er von sich gab.

  13. #67:
    Hoffentlich bin ich jetzt in der richtigen Zeile gepostet!!

    Sehr geehrte Frau Meinhardt ,
    mit den Fäden der Geschichte in der Hand, gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit sinnvolle Zukunft zu gestalten.

    Herr Ameling hat dieses Interview gegeben, in der Hoffnung eine Öffentlichkeit frühzeitig über
    bevorstehende Weichenstellungen in Europa zu informieren.

    Für technikbegeisterte Menschen läuft diese Botschaft wie Honig über den Gehörgang.

    Sie hingegen suchen nach Wörtern oder Sätzen, wo Sie anknüpfen können.

    Das Europäische Stromnetz ist technisch gesehen das aktuelle Modell, wie Europa funktioniert.
    Im Echtbetrieb oder wenn Sie wollen „Online“.

    Diese Realität wird leider Gottes (wegen der Verblendung der Bildung) nicht großflächig wahrgenommen.

    Das ändert aber nichts an der Tatsache, das es so ist.
    Das ist angewandte Physik auf dem Stand 2014.

    Was Politiker, Theoretiker und Geisteswissenschaftler daraus machen wollen gehört zu diesem
    Prozess dazu.

    Nehmen Sie mal in Ihrem Garten eine Gehwegplatte oder etwas Vergleichbares heraus.
    Darunter werden Sie mit etwas Glück einen kleinen Ausschnitt einer Ameisenkolonie vorfinden.

    Beobachten Sie mal, was da alles passiert. Schwerpunktmässig den Abtransport der Eier.

    Das ist auch Online, aber kein Elektrischer Strom , sondern Die, von dehnen ich auch gesprochen habe.
    Sie sollten sich mit Frau Thiele kurzschliessen. Sie hat Erfahrungen, was Herr Genscher angerichtet hat. Sie kennt aber auch andere Menschen.
    Dann kommen Ihnen Gedanken, eine Überraschung nach der Anderen.

    Heute ist D-Day angesagt in der zigten Wiederholung. Abhörsicher wenn man den Dialekt beherrscht.

    PS:chaptcha „eisigen“ es gab auch welche, die wollten übers Wasser laufen. Das waren keine Eselchen!!

  14. # 66 und 67 Katrin Meinhardt

    Wenn Sie etwas beizutragen haben, sprechen Sie bitte Klartext, Rätselspiele sind unangebracht.
    Und bitte richtig lesen, es war nicht die Rede davon, daß Picht Katholik ist.

  15. #61: II: Hanna Thiele
    #53

    Ich erlaube mir Ihnen ein Zitat zu übergeben (als Anregung, geistegeschichtlich sehr wichtig):

    „Sein Denken prägte die Frühphase der später so genannten ‚Kritischen Theorie der Gesellschaft‘ der Frankfurter Schule um Horkheimer und Adorno maßgeblich mit. […]“

    Hier ist nicht Picht gemeint. Auf seinem Etikett steht etwas Irreführendes drauf. Es handelt sich um Paul Tillich. Dieses obige Zitat ist für Ihr Vorhaben von höchster Bedeutung. Wenn Sie die Tragweite erfassen wollen. Hier ist eine sehr wichtige Weggabelung. Paul Tillich hat sein Handwerk nicht verstanden und war ein falscher Prophet, jedoch mit grossem Einfluss, gemäß mehreren Quellen.

    Sie finden die Lösung des Problems in den wichtigen, aber falschen und dies deutlichst, Annahmen, (oder Axiomen) vom Denken eines Herrn Tillich. Den Rest müssen Sie schon selbst erkennen wollen. Es liegt nur an Ihrem Willen.

    MfG

  16. #53: Hanna Thiele

    Sehr geehrte Frau Hanna Thiele,

    Sie meinen den deutschen Theologen Georg Picht aus Heidelberg? An gleicher Hochschule lehrte auch ein Rudolf Bultmann? Egal, ob er da lehrte, ich werde dies noch genauer überprüfen wollen. Unabhängig davon, Bultmann wird Picht beeinflusst haben. Sind Ihnen die Implikationen davon klar? Und die Tragweite. Ihre Etiketten führen in die Irre. Dies muss Ihnen klar werden. Oder Sie täuschen sich selbst.

    So wie man sät, so wird man ernten. An Picht ist absolut nichts katholisch. Er ist ein Verräter, an seinen eigenen Werten. Picht war eher Ökologe und Freimaurer. Sonst nichts. Können Sie damit etwas anfangen?

    Mit sehr freundlichen Grüssen

  17. #63: II: T.Heinzow

    Zitat:
    „Dann lachen Sie doch bitte recht Wrightlich über WilburOrville. :-))“

    Guter, sehr guter und feiner Witz. :)) Mein Kompliment. Meine Glückwünsche. Und sehr interessant, übrigens.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Lachen und weinen liegen manchmal so nahe beieinander. Semler.

  18. #63: T.Heinzow

    Ich will es versuchen. 🙂

    Verehrter Herr T. Heinzow,

    ich habe hier einen, über den Sie auch lachen dürfen und sollten, wenn Sie noch klüger werden wollen: Johann Salomo Semler. Wenn Sie diese Nuß (intellektuell) knacken, dann erkennen Sie auch die Energiewende am Ende der Fahnenstange. Viel Freude. 🙂 Die Geschichte des Denkens ist hochinteressant und faszinierend und in Semler sollten Sie, ein bestimmtes Tier erkennen. Die wagen sich oft auf das Eis, wenn es denen zu gut geht. Viel Glück. 🙂 Noch ein Hinweis. Seine Methoden haben Semler das Genick gebrochen. Und der besagte Semler, allein dieser verdient Spott und Hohn. Sie könnten es bemerken, wenn Sie wollen. Es liegt nur an Ihnen. Die Tatsachen sind unverrückbar.

  19. Sigmar Gabriel sagte bei SMA Solar vor geladenen Gästen, dass wir aufpassen müssen, dass aus den 23 Milliarden jährlich nicht 25–28 oder gar 30 werden! Wie soll das zu verhindern sein, wenn wir erst bis 2013 rd. 100 Milliarden bezahlt haben? Nach bisherigen Rechnungen wären noch 300 Milliarden fällig (alte Rechnung Bestandsschutz)Die neuere Planung sieht zurzeit eine Beteiligung des PV-Eigenverrauchs mit 50% der EEG-Umlage vor!Darüber hinaus fallen noch Ausbaukosten für Stromleitungen an in allen Spannungsebenen, dazu kommen noch Investitionen für notwendige Kraftwerksneubauten sowie Kosten für die Bereitstellung von Kraftwerken, die da sein müssen, wenn über 62000 MW installierte Leistung Wind- und Solarkraft fast keinen Strom erzeugen.Von Stopp des Ausbaus ist keine Rede. Weiter sagte Sigmar Gabriel, die Energiewende müsse besser geplant werden und im Einklang mit dem Stromnetzbau koordiniert werden. Weiter sagte das BMWi am 5.Mai,dass inder Summe die Energiewende nicht zu einer Mehrbelastung der deutschen stromintensiven Industrie führe!
    Das würde bedeuten, dass all die noch zu erwartenden Kosten auf Mittelstand und Bevölkerung mit ihren Geringverdienern und Rentnern fallen, die das einfach nicht tragen können!- Die Energiewende ist tatsächlich gescheitert!

  20. # Katrin Meinhardt

    Die Zuständigkeiten von Ministerium sind ein wichtiger Faktor im politischen Machtspiel, warum was wohin rangiert wird, gehört in die höheren politischen Geheimnisse, in Niedersachsen ist da besonders schwer durchzufinden.

    Kernenergie gab es ja eben nicht „immer“, sie wurde so quasi als Geschenk des Himmels 1955 von Adenauer , als „Reich voll elektrischer Energie“ in dem „die Energieversorgung der Menschheit auf ewige Zeiten gesichert ist“ verkündet, ihr wurden Sonderprivilegien eingeräumt und ein neu gegründetes Atom-Ministerium verpaßt.

    Kernenergie sollte in Fortsetzung und Ausweitung des Schuman-Plans (Kohle und Stahl 1950) Auslöser und Basis einer supranationalen europäischen Vereinigung werden, einer Union mit einem gemeinsamen Markt ohne Zoll und Handelsbehinderungen, in dem die Einzelstaaten ihre klassischen Einflußmöglichkeiten aufgeben – heute zeigt sich die Bumerangwirkung dieser Abgabe von Kompetenzen an einen großen Apparat.

    Und zu Niedersachsen:
    Aufsichtsbehörden in Bezug auf Gesundheitsgefahren sind ja im Sozialministerium nicht unbedingt falsch angesiedelt.
    Aber es ging um mehr, ss ging um Machtgerangel zwischen Innenpolitik, Bundesratsangelegenheiten, Europa-Angelegenheiten.

    1957 wurde die Atomgemeinschaft gegründet als Euratom. Interessanterweise mußten sich die Beteiligten Nationen verpflichten, die Eigentumsrecht an den Spaltprodukten der supranationalen Behörde zu übertragen, die allein für deren Verwaltung und Verteilung zuständig war.
    Hier findet sich der kleine Teufel im Detail, nämlich das Recht auf Verteilung von „Grundnahrung“. Und interessanterweise segneten Ihre Majestäten von Belgien, Luxemburg und den Niederlanden den Euratom-Vertrag zusammen mit den Präsidenten der Bundesrepublik und Frankreich in einem höchst feierlichen Akt ab, unter Bekundung, zur Entwicklung der Beziehungen mit den anderen Ländern beizutragen.

    Auf den Trumpf Europa, setzte besonders die FDP und Heinrich Jürgens/FDP wurde 1986 Landesminister für Bundesrats- und Europaangelegenheiten. Nach dem Regierungswechsel zu Rot-Grün 1990 landet Trittin auf diesem Europa-Stuhl, rückwärts betrachtet zeigt sich die Logik. Umwelt-Minsterium wurde die Greenpeace-Aktivistin Monika Griefahn, die nach eigener Aussage nicht zu Hause rumsitzen konnte, während Töpfer seine Müllmafia mästet.

    So wurde Niedersachsen zum Zentrum der CO2-Mastställe, Größen wie Kohler, Paschedag u.a. begannen hier ihren Höhenflug

    Umweltminister wurde Trittin erst mit dem rot-grünen Wahlsieg auf Bundesebene, aber um Umwelt ging es ja ohnehin nie, es ging immer um Wirtschaftsteuerung, seit 1969, als Genscher anfing, die Wirtschaft über Umweltauflagen in Fesseln zu legen.

  21. „Die BASF hat sehr klar erklärt, dass sie ihre Investitionen in Deutschland zurückfahren und diese daür in den USA ausweiten wird.“ –
    Das wird sich die BASF noch mal überlegen müssen. Obama persönlich hat gerade dem Klimawandel den Krieg erklärt. Damit droht auch der USA die De-Industrialisierung.

  22. Nachtrag zum „Alter“ des Gehirns, da ähnliche ad hominem Fehlargumente gelegentlich auch bei der „modernen“ AGW-Truppe auftauchen, die allerdings den uralten Max Planck und sein Hohlstrahlungsmodell nicht verstanden haben.

    Gerade das „Gehirn“ könnte eigentlich länger leben, als der übrige „Körper“, darin sind sich alle Mediziner einig, länger als der Körper, von dem es allerdings abhängig ist, Kreislauf, z.B. Arteriosklerose, Stoffwechsel, z.B. Diabetes etc.
    Es ist lern- und optimierungsfähig bis ins höchste Alter (Stammzellenreserve),
    allerdings,
    auch das erfordert etwas Mühe,
    das ist nicht anders wie bei einem Muskel, der belastet werden will, wenn er kräftiger werden soll. Das macht der nicht freiwillig, auch nicht bei einem Kind.
    Auch über 60-Jährige können noch jonglieren lernen, etwas das sie ein ganzes Leben vorher NICHT versucht (geübt) haben.
    2-3 mal die Woche muss man schon üben, klar, is nicht Jedermanns Sache, manche halten sich ja auch für einen Musiker, wenn sie häufig Radio höhren … 🙂
    Nun, das mit dem Jonglieren von „Pensionären“ hat man tatsächlich wissenschaftlich mal getestet und dabei mit diesen teuren Kernspingeräten das Gehirn kontrolliert:
    siehe da, alle die da durchgehalten haben, zeigten „Veränderungen“ an bestimmten Regionen des Gehirns:
    Milliarden neue Hirnzellen waren entstanden inner halb von 6 Monaten und noch mehr.
    Ein Beispiel für die „Plastizität“ des Gehirns.

    Also dran denken,
    gerade das Gehirn kann im Alter noch besser werden: mehr Durchblick!
    Einfacher ist es natürlich Radio zu hören.

    mfG

  23. #171 und #143: Martin Landvoigt das „Modell“ von Herrn Heller, auf das er ja ganz stolz ist, stammt meines Wissens vom einem gewissen Professor für Didaktik der Physik, der Universität, Karlsruhe mit Namen Friedrich Herrmann, zum Zweck der Schulausbildung.

    Erfunden um die peinliche „Gegenstrahlung“ aus der Welt zu schaffen, aber trotzdem den Treibhauseffekt zu retten. („Die Karlsruher“ sind bekannte Treibhausunterstützer, Schande über sie). Das ist keine seriöse Physik.
    http://tinyurl.com/cxytvxt
    Ich hoffe, er bereut das inzwischen.

    Der „adiabatische Gradient“ ist keine „Wärmequelle“,
    die man durch Verschieben eines Lineals aus dem Hut zaubern könnte.
    Nein, er ist bei bekannter Schwerkraft NUR abhängig von der Masse der gasförmigen Atmosphäre und sonst von nichts! Und die ändert sich nicht durch einige ppm-Veränderungen von CO2.

    Auch die Vorstellung der IR-Undurchlässigkeit und einer variablen „Emissionshöhe“ ist schlicht falsch.
    Es gibt „offene Fenster“ für IR-Strahlung, das wichtigste liegt zufällig im Maximum der Erdoberflächenstrahlung, hat also die „Emissionshöhe“ von 0 und denkt gar nicht daran sich zu ändern.
    Das ist das Wesentliche.

    mfG

  24. #53: Hanna Thiele

    Verehrte Frau Hanna Thiele, ich habe eine Verständnisfrage, bitte, es ist keine Kritik.

    Zitat:
    „[…] Albrecht wollte schon 1982 die Zuständigkeit für die Kernenergie aus dem Sozialministerium in eine anderes Ministerium verlagern. […]“

    War das schon immer so, in diesem Land? Das Sozialministerium zuständig für die Kernenergie? Auf den ersten Blick, ungewöhnlich. Und welches andere Ministerium sollte es nach dem Willen, von Albrecht sein?

    Und danke für Ihren interessanten Beitrag. Ich werde auch diesen studieren.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

  25. #17 Peter Baker

    Sehr geehrter Herr Baker,

    ein guter Ingenieur wählt seine Worte und lässt persönliche Angriffe besser außen vor, denn er sitzt, auch wenn er noch so gut im Saft steht, in einem sehr fragilen Glashaus.

    Der Wissenszuwachs, den wir erleben, ist rasant und keiner kann von sich behaupten, in seinem Fachgebiet ständig auf dem neuesten Stand zu sein – auch Sie nicht. Das was wir als Wissenszuwachs verzeichnen, könnte eine Chimäre sein, da sich die These auf die Zahl der Veröffentlichungen stützt. Über deren Zustandekommen, deren Qualität, sagt diese These nichts aus. Wenn sich eine erfolgreiche Promotionsarbeit im medizinischen Sektor darauf beschränken kann, die Zahl der nach Medizinern benannten Mondkrater auf der Vorderseite des Mondes aufzuführen und darauf auch noch eine Arbeit folgt, die dieses Thema für die Rückseite aufgreift, ist zum Thema Zuwachs und Qualität schon einiges gesagt. Solche Art von Arbeiten gibt es zuhauf und es ist kein Wunder, da die Zahl der Akademiker auf der Welt mit der Weltbevölkerung und den besseren Lebensbedingungen zunimmt und irgendetwas beitragen muss, um die eigene Existenz zu rechtfertigen.

    Wenn Ingenieure ihre Arbeit mit Engagement und gutem Basiswissen ausgestattet tun, dann ist das absolut in Ordnung, die Ergebnisse ingenieurtechnischer Arbeit sind dann auch sehr oft in dem Punkt, der bewältigt wurde, exzellent. Es ist gar keine Frage, dass im technischen Bereich die alternativen Energieerzeugungssysteme große Fortschritte gemacht haben, dass man zum teilweisen Ausgleich der Leistungsschwankungen durch die unstete Bereitschaft von Wind und Sonne Antriebskraft zu liefern, Lösungen der Vernetzung entwickelt u.s.w. Warum soll man das aber z.B. so fördern, wie bisher. Diese Förderung erscheint mir als ein sanftes Ruhekissen und womöglich wäre technisch noch einiges mehr drin. Krisen waren immer die stärksten Triebkräfte bei Entwicklungen. Eine sehr willkommene Krise wäre die sofortige Einstellung der Förderung der sog. erneuerbaren Energien. Das müsste bei dem mittlerweile akkumulierten Kapital in den Unternehmen der alternativen Stromerzeugung zum Anschub eines Entwicklungssprungs führen, der zur Rettung der Technologie führt und sie wirklich marktfähig macht.

    Ingenieure sollten sich allerdings neben der Konzentration auf den eng begrenzten Gegenstand ihrer Arbeit ab und an Fragen zur Sinnhaftigkeit ihres Tuns im Gesamtzusammenhang gefallen lassen. Diese Fragen kann man aus dem Interview herauslesen. Dem Fragesteller sein Alter vorzuwerfen und die Antwort zu verweigern, ist schlechter Stil, und zudem feige. Dann sagen Sie doch mal, wie man auf dem neuesten Stand der Forschung und Entwicklung die 100 % Energieerzeugung aus alternativen Quellen hinbekommt. Die Fraunhofer Studie dazu hab ich gelesen. Dort geht man von der Machbarkeit aus und entwirft ein kybernetisches System, das alles andere als funktionsfähig ist, da die Randbedingungen nicht statischer, sondern stochastischer Natur sind.

    Vielleicht sollte man auch einmal daran denken, dass im Saft stehende Genies in der letzten Zeit einiges verzapft haben, was nicht unbedingt zur Ehre des Berufsstandes im weitesten Sinne gereicht: Flughafen BER, Züge von Siemens, Heartbleed Sicherheitslücke im SSL -Verschlüsselungssystem.

    Beiträge wie der Ihre helfen nicht weiter, beschädigen nur. Vielleicht war das ja auch das Ziel.

    Ich wünsche Ihnen, dass Sie mit der vollen Weisheit Ihres jetzigen Alters ein hohes Alter erreichen. Vielleicht lernen Sie bis dahin aber auch noch das eine oder das andere hinzu.

    Mit besten Grüßen

  26. Als 1974 die Energiewende eingeleitet wurde von Maurice Strong und Lady Barbara Word Jackson, einer überzeugten Katholikin (Papst Johannes Paul II entsandte einen Bischof zu ihrem Begräbnis) wurde klar gesagt, daß es um die Finanzierung eines Weltsozialplans ging per CO2. Der deutsche Theologe Picht war 1974 dabei, er hatte zur Umsetzung dieses Planes zuvor schon an Genschers Umweltprogramm mitgearbeitet.

    Von Anfang an stand das Muster der katholische Soziallehre dahinter, mit der der listige Jesuit Nell-Breuning zuvor schon die Sozialpolitik zum Faß ohne Boden gemacht hatte, Motto „Hauptsache keiner merkt, wer wirklich an den Kosten hängenbleibt“.
    Die Wirtschaft hat das genau gewußt, als sie im Jahre 1990 mit der schwarz-gelben Bundesregierung die Hinterzimmer-Vereinbarung auf „freiwillige“ CO2-Reduktion als win-win-Kungelei abschloß, auf dem Rücken Dritter, der unwissenden und unbeteiligten Bürger.
    Sich heute zu mockieren, daß Bischöfe entscheiden, klingt angesichts dessen reichlich heuchlerisch.

    Warum wurde denn der Theologen-Philosoph Ernst Albrecht 1974 im Handstreich in Niedersachsen zum Ministerpräsidenten gemacht? Albrecht wollte schon 1982 die Zuständigkeit für die Kernenergie aus dem Sozialministerium in eine anderes Ministerium verlagern. Der Atomlobbyist Grill wollte das Ministeramt übernehmen, hatte er doch ohnehin schon vor Tschernobyl das erste Umweltprogramm der CDU Niedersachsens ausgearbeitet.

    Mit Tschernobyl verlor die CDU in Niedersachsen die absolute Mehrheit, machte in der Koalition mit der FDP dann Remmers zum Umweltminister, weil seine Religiösität , sein streng der katholischen Soziallehre verpflichtetes Weltbild ihn als „Schöpfungsretter“ brauchbar machte. Der UN-verbundene Hirche legte flankierend als Wirtschaftsminister CO2-Einsparziele fest, lange bevor es IPCC und PIK überhaupt gab.

    Remmers wiederum ernannte den katholischen Theologen Ansgar Holzknecht zum Leiter der Grundsatzabteilung. Holzknecht, ein Anbeter beider Clubs of Rome, erpreßte später unchristlich seine Schäfchen im Bistum Hildesheim über Mittelentzug, wenn sie nicht genug in Wind und Solar investierten. Spektakulär pilgerte Holzknecht mit Lammert und Gabriel in der Karwoche den Kreuzweg von Asse über Konrad bis Gorleben, um das „schwere Kreuz Atom'“ vor aller Welt zu beklagen.

    Wirtschaft und EVUs war das alles wohl bekannt, sie haben selbst einem Trittin noch zugearbeitet mit verlogenen Werbekampagnen für Wind und Solar.
    Angesichts der von der Kernenergie gesponserten Mogeleien der Klimawissenschaftler frage ich Prof. Ameling, warum die deutsche Wirtschaft (Stahlverband, BDI u.a.) noch heute den ersten Bannerträger abgibt für einen irrealen „Klimaschutz“, der Schaden in unermeßlicher Höhe anrichtet, materiell und ideell durch Beschädigung von Wissenschaft und Rechtsstaatlichkeit.

  27. Und so ein von staatlichen Zahlungsempfänger unterhaltenes Stromversorgungssystem hält ja noch etliche Fallstricke im Hintergrund bereit….

    100% EE-Stromversorgung:

    1. Wer zahlt in so einen System dann die wegbrechenden Kohle,Gas und Kernkraftwerk Abgaben und Steuern an den Staat?!

    2. Wer sorgt dafür bzw. koordiniert den Einspeise und Ausspeisefluss (Versorgungsnetz)?!

    3. Wer stellt sicher, dass immer die gleiche Höhe von Erzeugern stabil gehalten wird?! Wie will man eine Vielzahl von Bürgern/Stromerzeugern unter einen Hut halten damit das Stromnetz auch immer zuverlässig und stabil Strom liefert?!

    4. Wer soll das ganze Geld noch verdienen, um sich so einen EE-Irrsinn zu leisten, wenn gleichzeitig mit diesem EE-Irrsinn die Volkwirtschaft (Wirtschaftlichkeit, Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität) auf der Strecke bleibt!?

    Fragen über Fragen….und KEINE ehrlichen Politiker Anworten. Stattdessen nur blablabla und Abzocken bis die deutsche Volkswirtschaft und damit Wohlstand in Deutschland am Boden liegt und ausgezerrt ist.

  28. Guten Tag, Herr Peter Baker,
    in Ihren Äußerungen bestätigt sich nicht nur der Verdacht, sondern es ist gewiß, dass Sie ein Produkt bundesdeutscher Miss – Bildung geworden sind.
    In überheblicher Manier zeichnen Sie Ihre Unfähigkeit zum Disput und kenzeichnen genau jenen Typ des „überschlauen Unwissenschaftlers“, der noch heute glaubt, dass „Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind usw. immer kostenlos bleiben werden“.
    Sie wollen nicht erkennen, dass die teure Umwandlung in Strom und die Unfähigkeit ökonomisch vertretbarer Speicherung die sogen. Erneuerbaren zu einem Nischendasein verdammt haben.
    Mein Vertrauen in deutsche Wissenschaftlichkeit und deutsche Ingenieurskunst hat stark gelitten, und Ihr Beitrag bestätigt das.

    Ich grüße Sie
    W. Eckardt

  29. Herr Kowalk (Nr 5),
    auch Sie sind nicht rechtschreibfehlerfrei.
    Das betrifft die Zeichensetzung und die Großschreibung: ..andere Kollegen Lehren, Forschen und Verwalten..Diese drei Begriffe sind in diesem Fall keine Substantive !

    Zu Ihrer DDR – Kritik:
    Genau umgekehrt wird ein Schuh daraus.
    Nicht das DDR – Schulwesen, sonders das der BRD vernachlässigt noch heute die naturwissenschaftliche Grundbildung sträflichst.
    Ohne solche in Physik, Chemie, Geologie und Biologie wird ein Absolvent nicht verstehen können, dass die „Energiewende“ ins Nichts führen muss.
    Erschreckend ist auch ein Flurspaziergang mit meinen Enkeln, die Gräser von Kräutern nicht zu unterscheiden wissen und davon überzeugt sind, dass Chemie Teufelszeug sei.

    Der Bildungsarbeit gehört das Primat!
    („Kampf dem deutschen Michel“)

    Mit Gruß W. Eckardt

  30. @ #48 K. Meinhardt

    ‚Beweiskette‘ der Theisten und Monotheisten:
    ‚Wenn Gott gewollt hätte, daß der Mensch fliegen kann, hätte er dem Menschen Flügel gegeben.‘

    Wissen Sie, wie der Bischof hieß und seine Söhne? 😉

  31. #44: T.Heinzow

    Die wahre Kirche erträgt den Spott und Hohn seiner Mitmenschen, die haben die Kraft dazu. Die ruhen ja auch auf einem Felsen.

    Ein Öko-Kleriker erträgt das nicht, verehrter Herr T. Heinzow. Die sind aus einem ganz anderen Holz geschnitten. Und wer baut schon gerne auf Sand?

    Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Jede Spielart des Atheismus ist parasitär veranlagt. Jeder gute Lehrer kann ihn in seine Einzelteile zerlegen. Messerscharf. Die Lügen des Atheismus. Sie könnten es auch. Sie beherrschen die Methoden. Es hat nur mit dem Willen zu tun. Sie sind kein Mensch, der sich von (falschen) Etiketten etwas vormachen lassen sollte. Wenn der Inhalt nicht mit dem Etikett übereinstimmen sollte, ist Vorsicht angebracht.

    Es grüsst Sie, ein Hase, der zu seiner Häsin hoppelt. Die Mechanik des Hasen kann niemals per Zufall entstanden sein. Impossible. Hase und Häsin wurden perfekt aufeinander abgestimmt. Dies kann kein Zufall (sein). Keine Ewigkeit reicht dafür aus.

    Kein Atheist kann solch ein Experiment vorweisen. Er kann nur (!) daran glauben. Der Glaube ist aber bei den Kindern der Kirche des Atheismus ja verpönnt.

    Karl-Heinz Deschner war ein schlechter und böser und unseriöser Schüler. Der Macher des Pfaffenspiegel, wahrscheinlich auch. Das soll nicht bedeuten, dass an vieler Kritik nicht vielleicht etwas dran sein könnte. Aber, auch Sie, verehrer Herr T. Heinzow, ein kluger Mensch, wissen sehr gut, wenn man sich über jemanden lustig machen wollte, da liesse sich fast jeder finden. Und wie oft führt uns der Menschenverstand in die Irre? Der Atheismus scheitert am Verstand.

    Humor ist wenn man trotzdem lacht. In diesem Sinne.

    Mit sehr freundlichen Grüssen (mit einem lachendem Auge)

  32. #43: Hans Meier
    #41

    Sehr verehrter Herr Meier,

    da nur Sie sich dafür zu interessieren scheinen, hier noch einmal eine klitzekleine Zusammenfassung, für den heutigen Sonntag.

    Spaniens Energiewende wird unbezahlbar. Plötzlich merken die gierigen Esel (absolut dekadente Eliten), das Land muss sparen. Europameister der Windenergie. Solarparks, die auch nachts Strom liefern. Wichtigste Energiequelle für die Energieversorgung. Subventionen sollen kräftig zurückgefahren werden. Auf etwa 200 Milliarden Euro belaufen sich die Subventionen, die für grünen Strom fliessen sollen. Etwa 56 Milliarden davon sind bereits ausgezahlt. Recht grosszügige Einspeisevergütung bei Wind- und Sonnenenergie, seit 1995. Moratorium für neue Solarparks. Solarstromproduktion mittlerweile 313 Gigawattstunden (2010). Vier Jahre zuvor, lag diese noch (bzw. nur) bei 53 GWh (2007). Anleger drohen mit Schadenersatzforderungen in Milliardenhöhe. Betriebserlaubnis ihres bereits vom Netz genommenen AKW Garoña ist beantragt.

    Und welche Esel waren dort wieder investiert? Welche Einsteins? Die verantwortungslosen Kinder der Kirche des Atheismus. Die genau wissen, egal was sie angeblich tun, es hat gar keine Konsequenzen. Deshalb grinsen die Mitglieder der Kirche der Freimaurer auch immer so nett. Sie müssen nur eines tun, das Volk unter Kontrolle halten. Und das funktioniert ja bestens. Auch dank der Informationstechnologie.

    Zitat:
    „Auch andere Großinvestoren, wie etwa ein Investmentfonds der Deutschen Bank, der am andalusischen Kraftwerk Andasol beteiligt ist, und die französische BNP haben das ICSID, die Schiedsorganisation der Weltbank, um Schlichtung gebeten. […]“

    Ich darf daran erinnern, in den letzten Jahren, seit der Lehman-Pleite, ging es hintergründig um die Rettung der kriminellen und bösen Finanz-Einsteins in Frankreich, Groß-Britannien und dann Deutschland. Man half Irland, Portugal, Griechenland und Spanien, damit Banken in Frankreich, England und Deutschland nicht ins Gras beissen müssten, und deren so intelligente und überlegenen Kunden, denn dann […]

    Aber, ein Einstein war niemals ein Einstein. Und ein Einstein wird nicht dadurch zum Einstein, nur weil Einstein sagt, ich bin Einstein.

    Diese Finanzbranche zockt die Kunden ab, und wo bleibt die Gerechtigkeit? Das atheistische religiöse Theoriegebäude schweigt hier betreten dazu. Schon aus diesem Grund kann es nicht bestehen. Es betrügt. Bis heute ist jedes (!) atheistische Theoriengebäude auf den Glauben angewiesen, auf den es mit solch einer grossen Verachtung herunterblickt. Peinlich, peinlich. Unzählige Familien wurden durch diese Verbrecher in den Ruin und die Armut getrieben. Und was erhalten diese Menschen zusätzlich als Lohn? Spott und Hohn.

    Der materialistische, und jede Variante des, Atheismus konnte nie allein leben, es ist ein parasitäres Gebilde. Und die sehr wohl existierende Gerechtigkeit wird sich auch dieses Problems annehmen wollen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Der Unschuld sei ewiger Dank.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Der Atheismus ist ein Parasit. Jeder gute Lehrer kann ihn seine Einzelteile zerlegen. Messerscharf. Die Lügen des Atheismus.

  33. @ #42 D. Weißenborn

    Forentrollhonorar? Die Höhe kennen nur die Finanzämter.

    Öko-Kleriker: Einer von denen ist Franz Alt. Ob der für sein Liedgut: Die Sonne schickt keine Rechnung, Halleluja, … Tantiemen bezieht, ist mir nicht bekannt.

    Bin mal gespannt, wann die Ökokirche ihr neues Ökolob herausbringt.

  34. # 41 Frau Meinhardt, der Link funktioniert leider nicht.

    Zur Sache passt allerdings auch dieser Link hier

    http://tinyurl.com/pbugu3v

    Die einbestellte Politik, die es ermöglicht Anleger in Investitionen zu locken die als „sicher“ und mit hohen Rendite-Versprechen das „Blaue am Himmel bescheren sollen“ sind ein bewährtes Vorgehen an dem sich Finanzkonzerne gerne beteiligen und die Medien per Werbeabhängigkeit eingebunden sind.
    Dabei werden Gesetzgebungen speziell für eine Finanz-Klientel geschaffen, mit der diese Branchen gezielt Entwicklungen anstoßen können, selbst in Vorleistung gehen und ihre eigentlich hoch riskanten Anteile anschließend an Naive zu deftigen Preisen weitergeben.
    So kam die auch Immobilien-Blase als so genannte „Finanzkrise“ zustande, bei der die Akteure fein profitabel rauskamen, weil sie die offensichtlichen Risiken bereits „transformiert“, also weitergegeben hatten.
    Es funktioniert wie ein Spiel, in dem zuerst die Politik geschickt korrumpiert wird, um per korrumpierter Politik „legal“ eine „Finanz-Zwickmühle“ einzurichten. Bis die Bevölkerung den vorsätzlichen Betrug durch ihre ach so „demokratische“ Regierung erkennt, hat auch noch ein erheblicher Anteil der vermögenden Leute selbst, seine Hoffnungen und Ersparnisse auf solche modischen Schwindelprojekte, wie sie in der Wetter-Strom-Erzeugung zu „politischen Kartell-Privilegien“ gesetzt und wehrt sich verbissen zur wirtschaftlichen Vernunft zurück zu kehren, wenn der ökonomische und der technische Unsinn offensichtlich wird.
    Wenn bei der „Energie-Wenderei“ per politischer Kartell-Privilegien Kapazitäten ohne marktwirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit aufgebaut werden, dann entsteht ganz klar eine Spekulationsblase.

  35. #38 T. Heinzow,

    Hallo Herr Heinzow,

    das kann man so sehen. Ich habe wahrscheinlich den Fehler begangen, die öko-klerikalen Würden der Aussage von Öko-Kardinal Peter Baker nicht genügend zu würdigen.

    Wie hoch ist wohl ein Forentrollhonorar i.A.?

    Wie hoch wäre es in einem solchen besonderen Fall?

    mfG

    Dirk Weißenborn

  36. Diese folgende Geschichte hat es in sich und passt zu obigen Artikel, wie ich finde. Die Einsteins von der Deutschen Bank sind auch hier dabei. Eine Geschichte aus Tausendundeiner Nacht, fast.

    http://tinyurl.com/q2lfwe4

    P.S.: Auch hier einige vorsichtige Hinweise. Andalusien zählt seit dem Ende des Franco-Regimes zu den am schlechtesten regierten autonomen Provinzen Spaniens. Mit die höchste Arbeitslosigkeit, (nicht wirklich geahndete) Korruption, wenig Industrialisierung, Kapitalismusfeindlichkeit, der fleissige Mensch wird verfolgt. Auf hochdeutsch, die Verbrecher, die unter Franco im Gefängnis sitzen mussten, haben dort die Macht übernommen, und an deren Früchten erkennt man deren Qualität. Kinder und Nachfahren der unsäglichen Kirche der Nachkommen von Karl Marx. Und selbst nach so vielen Jahren schieben die die Schuld immer noch auf den Kapitalismus. Es sind Genies. Man hält es nicht für möglich. Glaubwürdige Zeugen sollen behauptet haben, in Spanien liefern die Sonnenkollektoren sogar nachts Strom. Kein Witz. In Andalusien ist fast alles möglich.

  37. #17
    Lieber Herr Peter Becker,
    Ihre Darstellung der Problematik der Energie Wende lässt mir vermuten, dass eine neue Physik geschrieben worden ist, die die bisherige Größen der Welt in diesem Fach offensichtlich in ein Schatten stellt. Viehleicht kann man in einer absichtbaren Zukunft wirklich ein Perpetum Mobile nutzbar machen und den grünen Phantasten endlich einen Monument aufstellen. In der Hoffnung , dass die Perpetum mobile Ideen nicht nur dem Nutznießer des EEG Gesetzes zu gute kommen, bleibe ich neugierig. Bis lang, aber, sieht es leider so aus.

  38. Zu den Projekten, in denen Wasserstoff oder CH4 als Energiespeicher produziert wird, folgende Anmerkung:

    In eine solche komplexe und teure Industrieanlage wird niemand investieren, wenn die Anlage an eine zuverlässige Energieversorgung angeschlossen ist. Stellen wir uns ein Windrad vor. Wenn kein Wind weht, fließt keine Strom. Bei durchschnittlichem Wind wird der Strom benötigt. Nur bei starkem Wind ist ein Überangebot da, und die Industrieanlage darf betrieben werden. Wie soll man sich dies vorstellen? 95% Stillstand und wenn es stark windet, werden alle Mitarbeiter angerufen. „Kommt schnell, wir haben Strom!“ Lächerlich.

    Die Pilotprojekte halte ich dennoch für sinnvoll, denn mit zuverlässigem Strom, z.B. aus Kernkraftwerken, könnte man so Energieträger für den Verkehrssektor produzieren und wäre somit unabhängig vom fossilen Öl, das irgendwann verbraucht sein wird.

  39. Zu #21 D. Weißenborn

    „“Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind usw. werden immer kostenlos bleiben…“

    Die zitierte Äußerung verdient jedoch den ersten Platz auf der Nullsatzhitparade des Monats Mai 2014.“

    Nein, nein, das ist der ewige Hit Nr. 1 der Jünger der Ökopriester der heiligen und ewigen Ökokirche.
    Irgendwelches Liedergut brauchen die ja, wenn die kollektiv ihren Ökokathedralen huldigen und die Priester ihre Predigten und Gebete abhalten.

    Eine Kirchenzeitung haben die auch: Klimaretter oder so …

  40. @#17

    Mit dem Älterwerden, sinkt in der Regel die Leistungsfähigkeit und das Denkvermögen. Allerdings ist diese Entwicklung indiviuell sehr unterschiedlich. Außerdem wirkt bei älteren Menschen der Erfahrungszugewinn dem Prozess entgegen, so dass die Kompetenz insgesamt lange auf hohem Niveau bleiben kann. Darüber hinaus kommt es auch auf die absoluten Werte an. Manche sind eben einfach schlauer als andere, unabhängig vom Alter. Herr Prof. Ameling scheint mir noch sehr kompetent zu sein. Ob er einmal im ganz hohen Alter so abbauen wird, dass er auf das geistige Niveau eines EE-Utopisten absinken wird, kann man bezweifeln. Zur Zeit scheint Herr Prof. Ameling noch meilenweit davon entfernt, und das ist gut so.

  41. #17 Peter Baker
    „Die Welt dreht sich weiter und Erkenntnisse der Vergangenheit, die vor 50 Jahren noch galten, werden überholt.“

    Toll Herr Baker, Laberer wie Sie überholen sogar die Naturgesetze.

    Grüne alles wird gut Sprechblasen bilden, aber bloß nichts mit Substanz von sich geben.

    Wenn alle jungen Ingenieure im gleichen „Saft“ wie Sie stehen, dann Gute Nacht!

  42. #25: Hans Diehl

    Zitat:
    „[…] Wenn Sie hier die Wahrheit schreiben […]“

    Sie lügen, Herr Diehl. Hat er (!) nicht. Da Sie von Wahrheit wenig bis gar nichts verstehen können, ich helfe Ihnen. Allein lächerlich gemacht, wie Sie hier.

    #30: Gerald Pesch

    Zitat:
    „[…] Kein einziges Argument wie man mit systemimmanent stochastischen Stromgeneratoren eine nachfrageorientierte Leistungsbereitstellung im Stromnetz realisieren kann, […]“

    Genau, verehrter Herr G. Pesch. Herr Baker hat es vorgezogen nicht die Kathedrale des Wissens zu besuchen, igitt, sondern eher sich auf grünen Parties herumgetrieben. Und da werden Drogen verabreicht. Natürlich. Die werden ausdrücklich angeboten und (!) es wird erwartet, dass man sie auch einnimmt.

    Ob Herr Baker dies getan haben will, das weiss ich nicht, und ich wünsche es ihm nicht.

    Aber, Altersdiskriminierung ist mehr als peinlich. K.O.-Kriterium.

    Und eine Bemerkung zur Kostenkalkulation. Die brauchen heute nicht mehr rechnen. Die kommandieren, wollen ’se zumindest.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

  43. @ #23 A. Schlohr,

    Das mit dem Herrn Baker sehen Sie völlig falsch. Der Mann ist Ökoingeniör, und bei denen gelten wie im fernen Entenhausen halt die Ökogesetze.

    So wie in den Glaubensversammlungsräumen das in Büchern gedruckte Evangelium oder sonstige heilige überlieferte Äußerungen Gesetz sind, ist das bei den Ökos auch. Bei denen ist die Spätbabylonische Technik der Windmühle das Nonplusultra der Energieversorgung einer Milliarden Menschen umfassenden Ökonomie.

    So wie die Gläubigen ihren Gott für allmächtig halten – nur kann der trotz Allmacht keinen Stein erschaffen, den er selbst nicht aufheben kann – halten die Ökogläubigen die Predigtinhalte ihrer Ökopriester für die Wahrheit.

  44. Ganz schön albern, wenn Leute eine vom Wetter völlig abhängige Stromerzeugung als Fortschritt verklären und die angeblichen Vorteile dieses Schildbürgertreiben nur durch EEG-Kartell-Privilegien vor marktwirtschaftlichem Wettbewerb geschützt, als eine spezielle deutsche „Sonderwirtschaftszone“ existieren können.
    Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um sich an eine Idee zu verlieren, bei der man die bedarfsgerechte Stromversorgung exakt zum Verbrauch aus dem Markt drängt?
    Dazu siehe „SWR Windkraft“ vom 28.05.
    http://tinyurl.com/oo3hdcl

    Bei solchen von politischem Aktionismus beflügelten Großprojekten setzt offensichtlich konstruktiv funktionierender Verstand aus.
    Da tun sich Politiker und Provisionsabgreifer zusammen, um die Verbraucher in zahlende „Schutzhaft“ zu zwingen.
    Ob in größenwahnsinnigen Militärausgaben, die zwar auch keine reale „Wertschöpfung“ aber hohe Steuern von den Besetzten abverlangen oder in den hoch riskanten Investitionsblasen einer unwirtschaftlichen Ökostromerzeugung, die nur durch bedenkliche Kartell-Privilegien aus politischer Lobby-Opportunität bestehen, es bleiben aber bedrohliche Fehlentwicklungen.
    Sogar als „Konjunktur-Programm“ taugt die Energiewende nicht, weil im Endergebnis keine wettbewerbsfähigen Unternehmen entstanden sind, wie an den Pleiten und der Kapitalvernichtung der Anleger sowohl bei den konventionellen Stromkonzernen und der Öko-Branche zu sehen ist.
    Diese Öko-Branche setzt zwar viele Milliarden um und bearbeitet die veröffentlichte Meinung sehr intensiv, um ihre, jedem Wirtschaftsrecht zuwider laufenden Kartell-Privilegien zu schützen und auch die technischen Probleme professionell zu verbergen aber sie wird an der Realität nicht vorbeikommen können, weil sie praktisch ohne reale Wirtschaftlichkeit, so wie ein Kettenbrief-Modell, Verluste durchreicht.
    Die fehlende Wirtschaftlichkeit schafft letztlich keinen Erfolg, sondern nur Probleme.
    In Spanien lief eine ähnliche Entwicklung schon voll vor die Wand, dort uferte ein irrer Bauboom infolge falscher „Konjunkturpolitik“ aus und bei den Investoren in Immobilien und Ökoenergie entstand bereits eine wirtschaftliche Katastrophe.

  45. #27: Hofmann,M sagt:
    am Donnerstag, 29.05.2014, 09:41
    @Gerald Pesch #19
    Kann es überhaupt einen Prozess geben, der Volontär Wasserstoff umwandeln kann?
    Bedarf es bei diesen Umwandlungsprozess nicht auch einer kontinuierlichen und planbaren/zuverlässigen Energiezufuhr? Wie soll dies bei „Volontär“ Wind und Sonne Ohne Störungen funktionieren?
    Stopp and Go Betrieb ist doch der größte Feind eines wirtschaftlich effektiven und wartungsarmen Technischen Prozess..
    Antwort:
    Da haben Sie 100% recht, die Selbstkostenkalkulation von solchen Anlagen gibt es ja gar nicht, da wird nur mit Steuergeld „geforscht“, einen wirtschaftlich tragbaren Prozess wird man da nie sehen. Wie denn auch, man muss sich nur einmal die Einspeisedaten der WKA und PV ansehen, damit lässt sich keine brauchbare Kostenkalkulation erstellen. Wie viel Windstrom und wann, nicht prognostizierbar. Bei PV kennt man die Nullstellen genau (nachts dunkel…) was so über Tag kommt, weiß nur Frau Holle, die schüttelt ja die Betten im Himmel und macht das Wetter. Deutschland ist Energiepolitisch ein Geisterfahrer! Mal sehen wann die Zipfelmütze das bemerkt…..

  46. zu #25: „Was glauben Sie was ich jetzt wieder auf diesen Kommentar zu hören bekomme.“

    Zwei Einträge in die Vorschlagslisten meiner Hitparaden:

    1. Hitparade: Hitparade der Glaubensfragen
    2. Hitparade: Forentrollschwätzerhitparade

  47. #25: Hans Diehl sagt:
    am Donnerstag, 29.05.2014, 09:26
    Sehr geehrter Herr Baker.

    Wenn Sie hier die Wahrheit schreiben, können Sie nur Polemik erwarten. Was denn auch sonst ??
    Was glauben Sie was ich jetzt wieder auf diesen Kommentar zu hören bekomme.
    Antwort:
    Sie bezeichnen Altersdiskriminierung als „Wahrheit“?? Etwas anderes schreibt Ihr Bruder im Geiste – Herr Baker- ja nicht. Kein einziges Argument wie man mit systemimmanent stochastischen Stromgeneratoren eine nachfrageorientierte Leistungsbereitstellung im Stromnetz realisieren kann, aber dafür Sprüche von „im Saft stehenden Ingenieuren“. Da steht wohl eher einer unter dem massiven Einfluss von Reben- oder Gerstensaft! Die Primärregelung sichert unser „Saftingenieur“ natürlich auch spielend mit seinen Windrädchen und PV-Generatoren, Bedenken in diesem Bereich kommen ja nur von den „alten Säcken“ die mal vor 50 Jahren oder so etwas über E-Technik gelernt haben, und ein Industrieland versorgungssicher mit Strom belieferten. So welche brauchen unsere „Öko-Ingenieure“ sicher nicht mehr, die pusten den Strom bei Flaute in die Leitungen. Deutschland wird grün, und mir wird schlecht….

  48. #18: Martin Landvoigt

    Verehrter Herr Martin Landvoigt, mein Bezug auf die Zahlungsunfähigkeit von Lehman, und dessen Folgen, sollte eine höchst (!) gefährliche (!) Tendenz (!) verdeutlichen und etwas aufzeigen. Haben Sie das hochintelligente Verhalten des Klüngelladens Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), im Zusammenhang mit Lehman mitbekommen, damals? Seitdem bauen die wieder etwas auf. Deren eigene Reputation, die jetzt auf der Rückseite des Mondes leben soll, immer in gehörigem Abstand zu Herrn Ebel. Und nach Intelligenz und Klugheit suchen die immer noch.

    Und die Mehrheit der Finanzelite, vor allem an den Unis, denn die wollen es ja angeblich wissen, haben hier völlig versagt. Das ist kein Ruhmesblatt, nein, nein. Da gibt es nichts (!) zu beschönigen. Und hinterher findet man immer einen Retter. Er liesse sich finden, aber das ist eine optische Täuschung.

    Eigentlich müsste ich (jetzt) fragen, welches Problem wollen oder beabsichtigen Sie zu lösen?

    Von der Beantwortung dieser Frage würde meine Antwort abhängig sein wollen.

    Zitat:
    „Ist zwar OT, aber zu ihrer Information. […]“

    Eine weitere feine und wichtige, äusserst wichtige, weil bedeutend, Präzisierung.

    (1)
    Die Krise schwellt immer weiter, die Verschuldung steigt und steigt und die in hoher Verantwortung stehenden Menschen werden immer ratloser und deren Gesichter immer betretener. Man ringt um Zeit und hofft auf Wunder, vermag diese, falls sie je eintreffen sollten, sowieso nicht zu erkennen. Die tatsächliche Staatsverschuldung, implizit (Zukunft) und explizit (Vergangenheit), ist enorm, und vor allem die arroganten sozialistischen und Freimaurer-Franzosen (kriminelle Laizisten) sind ganz dumm dran. Also, deren Gebäude wird einstürzen. Italien steht besser da als Deutschland. Viel besser. Und am schlimmsten, Irland und Luxemburg, gleich dahinter Griechenland. Implizit soll bedeuten, alles Schulden, die durch ungedeckte Leistungsversprechen entstehen. Frau Nahles lässt grüssen, diese inkompetente Person und Witzfigur. Es gibt viele Frau Nahles. Sehr viele. Übrigens soll der (!) Rentenexperte der SPD jetzt aus der gleichen SPD ausgetreten sein woll, kürzlich, aus Protest, gegen diesen Wahnsinn. Respekt.

    Denn, die traditionelle Schuldenbetrachtung vermittelt ein zu optimistische Sicht der Dinge. Da werden womöglich viele in der Zukunft die Hand aufhalten wollen, und aus dem Wasserhahn kommt nicht das Erhoffte. Die Energiewende tut dazu ihr übriges.

    (2)
    Es gibt viele Höhepunkte in dieser Entwicklung. Je nach Fragestellung.

    Entscheidend sind hier zwei Daten. 1933 (Glass Steagall Act) und 1999 (Gramm-Leach-Biley Act). 66 Jahre war Ruhe. Und dann wurden die Weichen gestellt. Die Gleise. Andere ebenso wichtige, ebenfalls. Vor 1999. Bis 1999, der sanft redende Abkömmling eines Affen, Bill Clinton, der sich nicht zu fein war, seine eigene Frau, mit einer Aushilfe zu hintergehen. Wissen Sie, wieviel Geld diese Null erhält, sich auszahlen lässt, für jeden Vortrag, denn er halten soll, im Moment? Und er kann noch nicht einmal Kartoffeln anbauen.

    Vorher hat man aber schon etwas anderes gemacht. Bei dem redlichen T. Sowell ist es nachzulesen.

    Es gäbe durchaus nennenswerte und erwähnenswerte Parallelen, zwischen dem Klima und den Finanzmärkten und Modellen. Eine davon ist, dass einige Parteien, an diesem Geschäft sich mehr als nur eine goldene Nase verdienen wollen. Es geht nur ums Geld. Natürlich. Mit seriöser Wissenschaft hat dieser gesamte Quatsch schon lange nichts mehr zu tun. Der Verlust des Schamgefühls kommt dieser Gesellschaft, einem Konstrukt, sehr teuer zu stehen.

    Die sanfte Komponente des grünen Virus hat es in sich. Alle (!) Bereiche sollen erfasst werden.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Woran könnte es einem Unbeteiligten auffallen wollen? Sowohl die AGW-Kriminellen als auch viele aus der Finanzszene haben in einer Weise zu reden lernen wollen, die atemberaubend sein will. Egal, wie und was sie auch immer sagen wollen, die haben immer recht. Diese Variante der Immunisierung, wenn diese Wahl gestattet sein will, ist enorm. Und hochgefährlich, für alle, auch die Unbeteiligten, die jeden Tag hart arbeiten müssen. Und vorher nicht gefragt wurden, ob man mit deren Geld auf der Rückseite des Mondes zocken darf.

    So dumm, kann kein einziger Finanzprofessor sein dürfen. Das geht ja gar nicht.

    Wir hätten vorher klären sollen, welches Problem wollen wir im Grunde lösen. Prof. Dr. Kowalk ist also noch nicht entlastet. 😉 Das ist unmöglich.

  49. @Gerald Pesch #19
    Kann es überhaupt einen Prozess geben, der Volontär Wasserstoff umwandeln kann?
    Bedarf es bei diesen Umwandlungsprozess nicht auch einer kontinuierlichen und planbaren/zuverlässigen Energiezufuhr? Wie soll dies bei „Volontär“ Wind und Sonne Ohne Störungen funktionieren?
    Stopp and Go Betrieb ist doch der größte Feind eines wirtschaftlich effektiven und wartungsarmen Technischen Prozess..

  50. @Peter Baker #17
    Es gibt KEINE ENDLICHEN Energien!
    Es gibt entweder eine technisch unsinnige und unwirtschaftliche Energieversorgung (Erneuerbare Energien) oder eben eine technisch vernünftige und wirtschaftlich optimale Energieversorgung (Kraftwerkmixpark)!

    Unsere Stromversorgung, die wir auf einen Kraftwerkmixpark aufgebaut haben und diese sich wirtschaftlich und technisch in Deutschland bewährt hat und weltweit den höchsten Zuspruch erfährt, wird durch eine grünsozialistische Energiewende (EEG) eines Erneuerbaren Energiesystems MANGELHAFT ersetzt. Bei den Öko-Sozialistischen war es ja schon immer so, dass diese in den Naturwissenschaften lieber eine 5 anstatt eine 1 im Zeugnis stehen haben wollten. Und genau aus diesem Grund wird diese EEG-Politik-Ethik-Merkel-Energiewende gegen die technische und marktwirtschaftliche Mauer prallen. Mit allen den volkswirtschaftlichen und sozialen negativen Folgen für unsere Gesellschaft.

    Ihr Energiewende Möchtegern könnt nur immer blablabla. Den Mund schön aufreißen, Rhetorisch zweitklassig geschult und von wirtschaftlichen und technischen Zusammenhänge und Prozesse KEINE Ahnung.

  51. Sehr geehrter Herr Baker.

    Wenn Sie hier die Wahrheit schreiben, können Sie nur Polemik erwarten. Was denn auch sonst ??
    Was glauben Sie was ich jetzt wieder auf diesen Kommentar zu hören bekomme.

  52. #21: Dirk Weißenborn sagt:

    „Zu #17.
    „Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind usw. werden immer kostenlos bleiben…“

    „Die zitierte Äußerung verdient jedoch den ersten Platz auf der Nullsatzhitparade des Monats Mai 2014.““

    Hmmm, ich glaube das ist Platz EINS der ersten zwei Jahrzehnte des 3ten Jahrtausends…

    MfG

  53. @ Peter Baker: Um Gottes Willen, so schlecht steht es schon um Deutschland. Die grüne Indoktrination macht auch vor Ingenieuren nicht mehr halt, und die grünen „Ingenieure“ vollenden nun den Morgenthau-Plan. Für solche Deutsche wie Sie schäme ich mich erst recht, denn Sie scheinen nicht den blassesten Schimmer vom Dunst einer Ahnung von Naturwissenschaften zu haben. Von den naiv sachlichen Fehlern in Ihren Ausführungen will ich gar nicht erst reden.

    Gute Nacht Deutschland, das ist ja noch schlimmer, als ich befürchtet habe.

  54. # Peter Baker

    Es wäre klüger für Sie sich ebenfalls der Lächerlichkeit preiszugeben, sehr geehrter Herr Peter Baker.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Bitte schauen Sie von nun an regelmäßig herein und beteiligen Sie sich weiter am Meinungsaustausch. Sie sind willkommen. Dabei habe ich Fragen, wenn Sie gestatten wollen. Warum sind Sie so besessen auf die Energiewende? Was fasziniert Sie daran? In was haben Sie sich spezialisiert? Könnten Sie mir noch mehr Quellen geben, die Sie für wichtig halten?

    Verehrter Herr Baker, eines müssen Sie jedoch dem verehrten Prof. Dr. Ameling zugestehen, er hat bereits seine 70 erreicht und überschritten. Und Sie werden diese noch erreichen wollen, hoffe ich zumindest, und ich wünsche es Ihnen.

  55. Zu #17.

    „Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind usw. werden immer kostenlos bleiben…“

    Richtig, wenn man diese nicht nutzt. Wenn man Sie aber nutzt, sind sie unwirtschaftlich und kosten viel, wie jeder an seiner Stromrechnung sehen kann.

    Würde die obige abenteuerliche Behauptung stimmen, so könnte auch sofort auf die sogenannte „Ökostromförderung“ verzichtet werden.

    Der Schreiber eines solchen Satzes hat entweder die 90 Jahre Lebenszeit bei schlechter Gesundheit weit überschritten oder ist Lobbyist.

    Die zitierte Äußerung verdient jedoch den ersten Platz auf der Nullsatzhitparade des Monats Mai 2014.

  56. #17: Peter Baker sagt:
    am Mittwoch, 28.05.2014, 16:56
    Sehr geehrter (Honorar-) Prof. Dr. Ing. (Metallurgie- und Werkstoffwissenschaft) Dieter Ameling,

    ich gehe davon aus, dass Ihre Antworten Ihrer persönlichen Meinung entsprechen. Die sei Ihnen gegönnt.

    Antwort:
    Nach dem fachlichen Niveau Ihres Beitrags zu urteilen, der durch Unvermögen zur fachlichen Argumentation aber entlarvenden Angriffen „ad hominem“ gekennzeichnet ist, kann man Ihnen getrost den Ingenieur absprechen. Leute die so schreiben wie Sie, tun nur so als ob sie Ahnung von Technik hätten! Ihre Unfähigkeit zwischen Energiepotentialen und Exergiepotentialen zu differenzieren macht sie zum Karnevals-Ingenieur. Energiedichte, nachfrageorientierte Leistungsbereitstellung …usw alles Fremdworte für Sie, aber dafür denselben Mist wie die Ökos blubbern von wegen „Sonne, Wind usw kostenlos…“ , das zeigt nur Ihre tiefe Ahnungslosigkeit in Sachen Stromwirtschaft. Wenn Sie Ingenieur sind, sollte man die Universität die Ihnen diesen akademischen Titel verliehen hat, sofort schließen….

  57. #16: Andreas Demmig sagt:

    am Mittwoch, 28.05.2014, 15:42

    Grün geprägter Wahnsinn

    Grundsteinlegung im Energiepark Mainz
    (auf Sonnenseite.com von Franz Alt)
    http://tinyurl.com/n8wl4k6

    Das Pilotprojekt soll nach der Inbetriebnahme in 2015 das Herzstück im Energiepark Mainz werden und den volatil anfallenden Strom aus Erneuerbare-Energien-Anlagen in Wasserstoff umwandeln und speichern.

    ______________________________________________

    Volatiler Strom in Wasserstoff umwandeln. Wirkungsgradverlust locker 50%! Wer da noch von „Innovation“ spricht, ist ein Ignorant oder, schlimmer, ein Betrüger…..

  58. Sehr geehrter (Honorar-) Prof. Dr. Ing. (Metallurgie- und Werkstoffwissenschaft) Dieter Ameling,

    ich gehe davon aus, dass Ihre Antworten Ihrer persönlichen Meinung entsprechen. Die sei Ihnen gegönnt.

    Bitte verkennen Sie nicht, dass Sie (wie alle Menschen) mit Mitte 70 nicht mehr so aufnahmefähig und so lernfähig sind, wie noch mit Mitte/Ende 20, als Sie Ihre Doktorarbeit geschrieben haben. Ihre Meinung, dass manche Dinge innerhalb der Energiewende „technisch nicht darstellbar sind“, entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Wissenschaft und des Kraftwerkbaus.

    Es klingt für mich, als ein Ingenieur Mitte 40, etwas -ich sage mal- „kauzig“, wenn ein Honorarprofessor im Spätherbst (oder schon Winter) seines Lebens mir erzählen will, dass die Kraftwerksinfrastruktur, die es uns ermöglichen wird, unsere Energieversorgung auf die Basis erneuerbarer Energien zu stellen und die das Versuchsstadium längst verlassen hat, um jetzt zur Serienreife zu gelangen, angeblich nicht funktionieren soll oder gar zu teuer ist.

    Das ist eine antiquierte Ansicht der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

    Lesen Sie mal ein wenig z.B. in ingenieur.de. Dort gibt es auch den Bereich „erneuerbare Energien“ in dem über Trends, Probleme und Entwicklungen berichtet wird. Ihren persönlichen Pessimismus bzgl. der Realisierung einer „weitgehend Kernkraft- und CO2-freien Energieversorgung“ hat man unter Ingenieuren, die „im Saft“ stehen, längst abgelegt.

    Die Welt dreht sich weiter und Erkenntnisse der Vergangenheit, die vor 50 Jahren noch galten, werden überholt. Wenn Sie sich nicht mehr mit Details beschäftigen wollen (was ich persönlich als natürlich ansehen würde) dann betrachten Sie die Dinge global. Erneuerbare Energien wie Sonne, Wind usw. werden immer kostenlos bleiben und endliche Energien wie Kohle, Gas, Öl oder Uran (Kernkraftwerke waren eh eine Totgeburt) werden durch die immer aufwendigeren Fördermethoden immer teurer werden. Damit verlieren endliche Energien zwangsläufig auch den wirtschaftlichen Wettlauf gegen die EE.

    Das sollten Sie akzeptieren; sonst machen Sie sich lächerlich. Und alte Menschen, die sich lächerlich machen, sind nicht lustig.

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Baker

    PS.: Den Beitrag im „klima-luegendetektor“ vom August letzten Jahres zu Ihrem „Standpunkt“ in der FAZ kennen Sie bereits?

  59. #12: Katrin Meinhardt sagt:

    P.S.: Ich darf Sie daran erinnern, dass die Lehman-Pleite, die die Finanzkrise ausgelöst haben soll, von jedem halbwegs kompetenten Finanzprofessor und -doktor voraussehbar wäre, wenn diese gleichen wertvollen Menschen, nicht so überheblich und schlampig gearbeitet hätten.
    ————–
    Ist zwar OT, aber zu ihrer Information. Diese Kriese wurde schon lange vorher gesagt. Sie wurzelt in den Sub-prime Hypotheken. Das ist der Ausdruck für schlecht besicherte Kredite mit hohem Ausfall-Risiko. So was gibt es bei Basel II nicht. Dennoch haben auch viele deutsche Geldhäuser derartig dubiose Papiere gekauft. Und es gibt mit sicherheit viele Aufsätze, die davor warnten. Ich hätte keine Probleme gehabt, die Verantwortlichen wegen Untreue in den Bau zu schicken. Denn wenn die Kreditwirschaft mit Basel II feste regeln festschreibt, um Risiken zu minimieren, kann man diese doch nicht über das Ausland diese wieder ins Portfolio holen. Das war der gleiche Wahn, wie er auch die Energiewende treibt. Vernunft wird ausgeschlossen, und besser wie die Lemminge dubosen Leittieren hinterher hecheln.

  60. #9: Michael Loehr

    Sehr geehrter Herr Loehr,

    granatenharte Worte, auf den Punkt gebracht. ich hatte mir den Schwachsinn auch angesehen, weil ich auf bessere Information hoffte.

    So konnte ich meine Empfindungen nicht beschreiben: „… von koksenden Zwangsprostituiertenbesuchern (Friedmann) und dösig-hysterischen Ausbildungs- bzw. Studienabbrechern (C. Roth)…“

    Da hat sich Herr Lucke dann noch gut gegen gehalten. Stark war auch die Geschichte mit den abgerissenen Wahlplakaten und den Hinweisen .Wählt Grün“, da kam ja keine Antwort.

    Falls Sie Ärger wegen der Ausdrucksweise bekommen sollten, ich spende für Sie.

    Beste Grüße

  61. #9: Michael Loehr

    Sehr geehrter Herr Michael Loehr,

    danke für Ihre Gedanken. Um mich hier nicht wiederholen zu wollen, aus Rücksicht auf die Leser, also, der Prof. Dr. Lucke tut mir leid, dass er sich das antun muss, diesen Schwachsinn, vom verseuchten WDR, hart aber fair, und dessen Moderator, einem durch und durch verlogenen Menschen, ohne würdigen Charakter. Plasbeck geht es zu gut, und der wagt sich regelmässig auf das glatte Eis. Und er lügt wie gedruckt und verdreht die Worte. Die SPD hat den in der Mangel.

    Prof. Kirchhof ist ein kluger Mann. Aber, der Geist der Lüge, mag ihn nicht.

    Bei Prof. Dr. Sinn wäre im Grunde alles in Ordnung, wäre er nicht so naiv, sein grösstes und peinlichstes Eigentor, sein 5.000 Stockwerk-hohes Treibhaus-Gebäude, welches niemals signifikant sein kann, absolut unmöglich, wenn er nicht zu grossen und falschen Respekt vor inkompetenten Möchtegern-Wissenschaftlern hätte, die sich nur die Tasche vollstopfen wollen, auf Kosten des hart arbeitenden Menschen.

    Seit ich dies weiss, analysiere ich noch schärfer, was der verehrte Herr Sinn, so zum Euro und Co. sagen will. Denn das ist hochgefährlich. Der Euro allein ist schwer zu verdauen. Da kämpft dieser Mann gegen die Energiewende, und sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht. Oder, was siehst Du den Splitter im Auge des anderen, und willst den Balken vor Deinem Auge übersehen?

    Frau Claudia R. hat also ihr Studium abgebrochen? Mein Güte. Umso besser. Sie verurteilt sich selbst. Mit oder ohne Studium. Warum lässt diese Gesellschaft so ein Monster frei herumlaufen?

    Noch ein Wort zu Ihrem Physikprofessor. Bitte sagen Sie ihm, er möge seine Kampfesrüstung endlich anziehen und in den Kampf gehen wollen. Diese sanfte Gefahr lässt sich mit blossen Worten und Kritik nicht von ihrem Wege abbringen. Die haben kein Schamgefühl mehr. Auf Kritik reagieren die nicht. Das ist denen egal. Hauptsache deren Wille wird erfüllt.

    Der Gegner muss viel besser und viel präziser betrachtet werden. Viel mehr.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Auch in der Schweiz werden die Wände wackeln. Sie müssen nur die richtigen Zeugen befragen. Es ist nur eine Funktion der Zeit. Diese Deppen gibt es auch schon dort. Manche von denen wollen schon eine neue Fahne, für die Schweiz. So dumm sind da schon geworden. Geben Sie fein acht.

  62. Dieser Aspekt der Überkapazitäten wird meist unterschätzt. Natürlich ist klar, dass bei hochgradig volatilen Produktionen von Gütern, die nicht lagerfähig sind, die Versorgung massiv gefährdet wird. Sondern die anderen Aspekte wirken dramatich:

    Denn nicht nur, dass auf diese Weise enorm viel Kapital gebunden wird, dass eben nicht mehr kostendeckend produzieren kann, sondern es sind eine Reihe von Folgewirkungen zu erkennen.

    1. Wegen des Einspeisevorranges haben vor allem konventionelle Kraftwerke keine Planungssicherheit mehr. Der mögliche Regelbereich wird überdehnt, und das erzwungene Runterfahren bedeutet Opportunitätskosten. Ich wundere mich, dass hier keine Gerichtsverfahren wegen unlauterem Wettbewerb anhängig sind.

    2. Weil schawache Versorgungslagen nicht auszuschließen sind, müssen Stand-By-Kapazitäten vorgehalten werden. Da diese im Normalfall keine Erträge bringen, müssen diese umlagenfinanziert werden. Ein Kapazitätsmarkt wird unumgänglich.

    3. Da bei Starkwind und oder Mittagssonne zu viel Energie erzeugt wird, verfallen die Preise an den Strombörsen. Dies ist vor allem für die Ertragslage der konventionellen Anbieter im In- und Ausland verheerend. Es führt dazu, dass auch jene Anbieter keine weiteren Investitionen durchführen und Anlagen still legen.

    4. Niedrige Börsenpreise lassen die EEG-Umlage weiter steigen, denn diese wird ja aus der Differenz zwischen Marktpreis und Garantiepreis errechnet.

    5. Eine Überkapazität im EE-Bereich führt letztlich zum Abregeln der Anlagen, um die negativen Effekte zu minimieren. Allerdings wird auch diese ‚Einbuße‘ für die Betreiber kompensiert. Wäre dem nicht so, würden die Erträge der EE-Anlagen nicht mehr hinreichend kostendeckend sein.

    6. Bislang konnte der Regelbereich konventioneller Anlagen die Problem noch weitgehend auffangen, aber dieser ist langsam ausgereizt. Von nun an schlagen die Probleme der Volatilität voll durch.

    Kurz: Je mehr EE-Anlagen, desto größer das Problem.

  63. #5: kowalk

    Sehr geehrter und verehrter Herr Prof. Dr. Kowalk,

    warum denken Sie das von mir? Und wo beschimpfe ich die Zunft der Doktoren (und Professoren) im allgemeinen und pauschal? So etwas würde ich niemals tun wollen. Ich war und bin kein Freund von Verallgemeinerungen. Ganz im Gegenteil. Dies widerspricht mir zutiefst. Ehre wem Ehre gebührt. Jedoch, wenn man sich kurz halten will, dann kann dieser Eindruck entstehen, ja. Er trifft aber nicht zu, glücklicherweise. Und dies hätten Sie durchaus wissen können, wenn Sie gewollt hätten.

    Doktoren geniessen keinen Bestandsschutz.

    Andererseits, wo beschimpfe ich die Professoren? Einsteins und Waschlappen? Meinen Sie dies? Was sonst. Nun, da habe ich und zu recht, eine andere Erwartungshaltung an diese Menschen. Wer viel weiss, hat (eben auch) eine (viel) höhere Verantwortung und von so einem Menschen habe ich zu erwarten, dass diese Charakter zeigen, wenn sie denn eines besitzen, und höchst gefährliche Entwicklungen melden und für deren Werte auch kämpfen und öffentlich eintreten und den Studenten Vorbilder sind, denen es nachzueifern gilt. Es muss nicht jeder ein Superman werden, es kommt aber auf die Tendenz an.

    Wenn diese Menschen (Doktoren) sich nicht melden wollen, dann haben die auch keine verteidigungswürdigen Werte, und dann sollen die auch verschwinden. Wer dreist (eine absolut sinnlose und kranke) Evolution predigt (und unverschämterweise, das äusserst wichtige Kleingedruckte nie kapiert hat und dann auch noch verschweigen will, also von Dingen redet, die man nicht verstanden haben kann), der soll auch durch die (dumme und angeblich zufällige) Evolution umkomen. Kein Geld, kein Job. Der angeblich so dumme Michel ist es, der den grössten Teil des BIP immer noch erarbeitet, also auch den Job des im Elfenbeintum wohnenden Lehrkörpers, nicht nur, aber auch. Und dieser Michel verdient etwas mehr Respekt.

    Übrigens, das Buch vom Herrn Schwanitz ist nicht ernst zu nehmen. Es hat wohl nur eine Alibifunktion und dient der Beruhigung des (bereits geschädigten) Gewissens.

    Zitat:
    „Dieses Land baut leider in allem ab, […]“

    Exakt, und Sie verfügen über alle Werkzeuge, um dies (!) viel (!) präziser und ausführlicher beschreiben zu können, wenn Sie denn wollten. Sie machen es sich auch ein wenig zu einfach. Aber, auch Sie haben die Qualität, es fällt Ihnen auf, da laufen ein paar wichtige, sehr wichtige Dinge aus dem Ruder, in diesem Land. Und dies wird (böse und teure) Folgen haben (müssen). Physik ist (weiterhin) nicht die Königsdisziplin, sie wird es niemals sein können und Präzision und Genauigkeit ist genauso und noch viel mehr auch auf (anderen) Gebieten, ausserhalb der Physik notwendig und weise. Manchmal macht gar ein Komma den Unterschied.

    Vielen Dank für Ihre wertvolle Aufmerksamkeit

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Ich darf Sie daran erinnern, dass die Lehman-Pleite, die die Finanzkrise ausgelöst haben soll, von jedem halbwegs kompetenten Finanzprofessor und -doktor voraussehbar wäre, wenn diese gleichen wertvollen Menschen, nicht so überheblich und schlampig gearbeitet hätten. Welches Land kann sich auf die Dauer solche Esel in Funktion leisten? Wer beleidigt hier wen? Der arrogante Lehrkörper ist der Schuldige, natürlich. Und an wen haben sich diese zur Hybris neigenden Finanzzocker orientiert? An der falschen Genauigkeit der Physiker, die niemals das Buch ihres Heiligen, Max Planck, haben lesen wollen. Das ist nicht gerade intelligent. Da gibt es enorme Widersprüche.

  64. #4 Alfred Schlohr

    Lesen Sie mal das Buch: 14/18. Der Weg nach Versailles des Historikers Jörg Friedrich
    Die führende Wirtschaftsmacht der Welt, nämlich Deutschland, war einigen anderen Nationen ein gewaltiger Dorn im Auge und musste eliminiert werden. Dies hat bis heute nicht funtioniert, könnte aber durch AGW, EEG, EE nun tatsächlich vollbracht werden…
    70 Jahre re-education tun ihr übriges!

    Nach der Lektüre brauchen Sie sich nicht mehr als „dummer Deutscher“ zu schämen.

  65. #7: Hofmann,M

    Zitat:
    ‚[…] Auf den Inhalt kommt es im Leben an und nicht auf irgendwelche bürokratischen „Rechtschreibweisen“.‘

    Bravo, verehrter Herr Marc Hofmann. Denn, ohne Herz (und Verständnis) ist der Mensch ein Nichts. (1 Kor. 13.1-4.)

    Mit sehr freundlichen Grüssen

  66. „#2: Katrin Meinhardt sagt:
    am Dienstag, 27.05.2014, 19:34
    Was machen die eigentlich an den Unis? Die in hoher Verantwortung stehenden Einsteins? Was sind das für Waschlappen? Das ist ein sehr ernstes und äusserst wichtiges Thema.“

    Falls Sie zufällig am Montag die Sendung „Hart aber Unfair“ mit Prof. Lucke gesehen haben oder sich noch an Prof. Kirchhof erinnern können, wissen Sie, wie es Professoren in den hiesigen Mainstream-Medien ergehen kann. Ähnliches gilt auch für Prof. Sinn, mit dessen Namen schon 6-jährige Schindluder (Un-Sinn) treiben können, es aber nicht machen, weil es denen schon zu blöd ist. Unsere Medien und Politiker machen es aber.

    Es ist wohl nur in Deutschland so, dass hochseriöse Wissenschaftler, von koksenden Zwangsprostituiertenbesuchern (Friedmann) und dösig-hysterischen Ausbildungs- bzw. Studienabbrechern (C. Roth) moralisch zerlegt werden dürfen und die tumbe Menge dann auch noch Beifall klatscht.

    Ich unterhalte mich häufiger mit meinem Nachbarn (Physikprofessor), wenn wir mit den Hunden spazieren gehen, über die allgemein tragische Entwicklung in Deutschland, z.B. über die völlige Unfähigkeit größere Bauprojekte zu starten und durchzuziehen oder speziell über die völlig abstruse und verkorkste Energiewende. Der Mann hätte überhaupt keine Lust sich mit einer so dusseligen Kuh wie C. Roth auseinander zu setzen, weil der Dame neben der fehlenden Sachlichkeit auch noch der nötige Wissens-Background fehlt, wenn es z.B. um die Kernenergie geht.

    Wer hört schon auf sachlich vorgetragene Argumente, wenn eine Alarmsirene ertönt, die ständig im emotionalen Overkill-Bereich brabbelt? Niemand!

    Da lobe ich mir die Schweizer Demokratie, die ihre Bürger zum sachlichen Nachdenken zwingt, mit durchaus erstaunlichen Ergebnissen.

  67. #4: Alfred Schlohr

    Aber, aber, verehrter Herr Alfred Schlohr, nein, nein, nein, und noch einmal nein. Sie und sich schämen? Irgendwo bei EIKE, in einem anderen Artikel und Beitrag, haben Sie dies schon mal sagen wollen. Kann das hinkommen? Auch damals, wollte ich mich bei Ihnen beschweren. Jetzt tut ich es. Wollen Sie die Welt auf den Kopf stellen? Ich freue mich Ihre Bekanntschaft gemacht haben zu dürfen. Sie sind ein lustiger Mensch. Die anderen, es sind die anderen, die sich nicht schämen wollen, aber sehr schämen müssten. daher laufen diese den falschen Propheten hinterher. Das ist ein Fakt. Und die Österreicher? Das war mal. Die werden immer dümmer, ich könnte es beweisen. Die Regeln des Forums. Sie retten die Ehre dieses Landes, mit mir und anderen. Das ist ein feiner und sehr wichtiger und entscheidender Unterschied.

    Sehen Sie mich an. Nicht ein Fünkchen Schuld, (ausser der Erbsünde). Sie finden nix an mir.

    Jetzt zu Ihrem Beitrag und Ihren Argumenten. Danke, ich freue mich sehr. Auch dies ist Musik in meinen Ohren. Über einige Feinheiten, da würde ich mich gerne mit Ihnen streiten wollen. Aber, ich freue mich riesig über Ihre Nachrichten. Diese Doktoren, diese Heinis, als es deren Pflicht gewesen wäre, den Mund aufzureissen und auf die Strasse zu gehen, für die unantastbare Wahrheit (und Freiheit der Forschung oder so), waren die sich zu bequem. Und jetzt zahlen auch diese Leute die Rechnung. Ein Mangel an Charakter hat immer einen hohen Preis, und das ist verdammt gut so.

    Ich finde Ihren Beitrag toll. Wunderbar. Wenn ich dürfte, ich würde denen jeden Cent abdrehen. Unter diesen Bedingungen, ja. Wie man erntet, so sät man.

    Mit sehr freundlichen Grüssen

    P.S.: Denken Sie daran, der letzte braune faschistoide Linke, Adolf H., liess auch Christen, beider Couleur, verfolgen. Darüber wird nicht so gerne berichtet, in unseren verseuchten Medien, aber es hält jeder historischen Tatsache und Überprüfung stand. Und auch in unserer Zeit wird Geschichts(ver)fälschung sehr wohl noch betrieben. Und das ist auch bitter. Und Rolf Hochhuth ist ein Lügner und Intrigant (gewesen) sein. Ich sehe gerade, dieser Mensch ist noch am Leben. So möge es sein. Lüge bleibt Lüge. Mit einem Werk von Hochhuth wurden unzählige Menschen belogen. Dies würde jetzt zu weit führen. Das Fazit ist klar. Nur die mit dem grünen Virus infizierten Heinis hätten sich zu schämen. Diese wertvolle Scham, die unbezahlbare Scham, ist längst von der Bildfläche verschwunden. Aber, wer ohne Scham noch heute herumläuft, lebt lebensgefährlich. Es ist alles andere als klug, mit ohne herumzulaufen.

    P.P.S.: Dies hat dann zur Konsequenz, die De-Industrialisierung, des wichtigsten und erfolgreichsten Landes in Europa geht still und heimlich weiter. Wer soll die noch aufhalten? Das ist ja noch bitterer. Wir werden immer weniger.

  68. @ Nicht freischalten #3
    Es geht um den Inhalt und nicht über Schlaumeierei (Rechtschreibung).
    Ich habe den Inhalt verstanden und Sie….haben das nicht, weil Sie sich zu sehr auf die Rechtschreibung (Fehlerkorrektur) fokussiert haben?
    Auf den Inhalt kommt es im Leben an und nicht auf irgendwelche bürokratischen „Rechtschreibweisen“.
    Danke!

  69. Dank an Dr. Dieter Ameling, weil er einer der wenigen deutschen Manager ist, die mit einfachen Worten erklären, warum in Deutschland deindustrialisiert werden wird. Diese paar Sätze sollten sogar für deutsche Politiker erfassbar sein.
    Leider dürfte er auch schon als Ziel für gewalttätige Umtriebe der Öko-Rolltrupps ausgewählt sein. Seinen Mut kann ich nur bewundern.

  70. Scheinbar habe ich die korrigierte Fassung erwischt. Rechtschreibfehler sind mir – trotz jahrzehntelanger Erfahrung mit der Korrektur studentischer Arbeiten in ’neuer‘ Orthographie nicht aufgefallen. Vielen Dank für den fleißigen Lektor.
    #2: Warum Sie die Professoren beschimpfen weiß ich nicht. Die machen zum überwiegenden Teil ihre Arbeit und keine Politik. Dass Leute wie Wahnsdorf und Schumlhuber ebenfalls Professoren sind ist vielleicht eine Beleidigung für deren Fakultät, aber andere Kollegen Lehren, Forschen und Verwalten entsprechend Ihrer Dienstbeschreibung wie gewohnt, ohne täglich in den Schlagzeilen zu erscheinen.
    Zum Artikel: Herr Ameling beschreibt voll und ganz meine Meinung zu der Energiewände (das war Absicht!). Dass in Deutschland zu hochtechnischen Fragen kaum noch Fachleute, sondern nahezu nur noch Halbintellektuelle befragt werden (das sind solche, die technisches, naturwissenschaftliches oder mathematisches Wissen nicht zu Bildung und Kultur rechnen, wie Herr Schwanitz) ist sicherlich ein Erbe der DDR, wo auch im wissenschaftlichen und kulturellen Bereich Indoktrination und politische Korrektheit wichtiger waren als Kenntnisfortschritt, wie BKin M. mit ihrer ‚Doktorarbeit‘ zweifelsfrei unter Beweis stellt (und BP Pastor G. mit seiner Friedenspropaganda für Kriege und gegen ‚Rechtspopulismus‘). Wenn etwas technisch nicht machbar ist, so ist es doch ideologisch machbar und kann durch eine willfährige Presse als Erfolg hochgejubelt werden. Wenn mal ein paar Stunden im Jahr mehr Strom ‚erneuerbar‘ (dem Physiker, der um die Energiehaltung weiß, schauert es) erzeugt wird, dann sind die Erfolgsmeldungen unisono vernehmbar. Aber wenn der gesamte Strom aus umweltfreundlichen, sicheren, kostengünstigen und hochverfügbaren Atomkraftwerken kommt, ergänzt durch fossile Kraftwerke, dann ist Schweigen im teutonischen Blätterwald.
    Dieses Land baut leider in allem ab, nicht nur in Orthographie, Bildung und Kultur, sondern auch in Industrialisierung und Forschung, freiheitlich demokratischer Grundordnung und Toleranz, Achtung vor anderen und vor sich selbst und dem eigenen Volk.
    Gute Nacht, Deutschland.

  71. #2: Durch unsere hyperintelligenten Politiker aller Couleur wurden die Universitäten so weit bespart, dass die „kleinen Einsteins“ vor der Wahl stehen, mangels Forschungsgeldern in die Bedeutungslosigkeit abzudriften oder eben den Mund zu halten und sich prostituierend bei jeder Ausschreibung, bspw. des BMBF, um Projekte zu bewerben. Die DFG ist in einer veritablen Krise, und die Ablehnung von Anträgen ist zum Regelfall geworden (Danke für die Narretei „Exzellenzinitiative“). Die Universitäten werden nur noch als nachgeordnete Behörden betrachtet, Professoren wie Schuljungen behandelt. Die Universitätsleitungen interessieren sich nur noch für die sog. Drittmittel, der Rest ist uninteressant. Tja, die Grünen und die Sozis haben ganze Arbeit geleistet, und Professoren sind zu Wissenschaftsnutten verkommen, die Unis nur noch ein Schatten ihrer selbst. Nur wenige Professoren machen noch den Mund auf. Sch…. Politiker.

    Die Schlaumeier vom PIK sitzen in derselben Falle. Die haben keine andere Wahl, als Horrormärchen zu produzieren, denn das PIK und die vielen anderen Klimalügen-Institute können nur durch „Drittmittel“ überleben. Mein Mitleid mit Schelmhuber und Rahmschläger hält sich aber schwer in Grenzen. Für die Welt wäre es am besten, die deutsche Politik würde diesen Irrsinn schnellstmöglich beenden. Das Schließen des PIK bzw. als ersten Schritt wesentlich geringere Projektgelder für das PIK wären ein guter Neuanfang.

    Die Deutschen werden es aber – wie immer in der Vergangenheit – nur auf die harte Tour lernen. Auch ich sage mittlerweile: „Wenn die (überwiegend dummen) Deutschen die Narretei Energiewende wollen, dann kriegen sie eben diese Narretei.“ Zumindest ich schäme mich zutiefst, Deutscher zu sein. Immer wieder sind es die Deutschen, die Ärger bereiten, und ich kann bestens verstehen, warum bspw. die Österreicher die Deutschen nicht sonderlich mögen.

  72. Die De-Industrialisierung ist äusserst bitter. Und darüber wird imm öffentlichen Raum nicht oder gar nicht gesprochen. Was machen die eigentlich an den Unis? Die in hoher Verantwortung stehenden Einsteins? Was sind das für Waschlappen? Das ist ein sehr ernstes und äusserst wichtiges Thema.

Antworten