Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) verbreitetet öffentlich Unsinn in Bezug auf die Erwärmungspause beim Klimawandel!

DPG Präsidentin Frau Prof. Dr. Stachel, Bild DPG

EIKE Redaktion
– Aufforderung zur Korrektur bleibt unbeantwortet.
In einer Pressemitteilung vom 17.3.14 kündigte die Präsidentin der DPG Frau Prof. Johanna Stachel an, dass man sich zum Thema „Klimawandel: Erwärmungspause ja oder nein?“ in mehreren Symposien im Rahme der 78. Jahrestagung in Berlin beschäftigen wolle. Außerdem würde in der Zeitschrift PHYSIK Konkret in ihrer Ausgabe Nr. 19 auf diese Thematik ausführlich eingegangen (dieser frei aus dem Internet herunterladbare DPG-Beitrag ist hier noch einmal als pdf beigefügt). In der Pressemitteilung selbst wird dazu als Einführung gleich das Credo wiederholt, dass den Tenor bestimmen sollte, in welchem die Symposien, Vorträge und Zeitschrift offenbar zu halten sind. Dort steht u.a. „Dass anthropogene Emissionen von Treibhausgasen seit Beginn der Industrialisierung einen nachweisbaren Beitrag zur globalen Erwärmung geleistet haben, ist heutzutage unbestritten.“


EIKE hat diese Pressemitteilung sowie die Beiträge in PHYSIK Konkret der Frau Johanna Stachel zum Anlass genommen um sie mit Schreiben vom 3. April 2014 aufzufordern entweder Belege für diese falsche und weitere Behauptungen zu liefern oder aber davon Abstand zu nehmen . Eine Antwort steht bis heute aus.

Hier der offene Brief vom 3.4.14 im Wortlaut:

Frau Professor  Dr. Johanna Stachel

Präsidentin  Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.

Hauptstraße 5

53604 Bad Honnef

Betrifft: „Physik Konkret“, Nr. 19, „Klimawandel: Erwärmungspause ja oder nein?“                 

Sehr geehrte Frau Stachel,

Sie haben in „Physik Konkret“, Nr. 19 vom 19.3.2014 den Beitrag  „Klimawandel: Erwärmungspause ja oder nein?“ verfasst und dabei die Warnung ausgesprochen „Wir warnen vor der Auffassung, dass der Klimawandel zum Stillstand gekommen sei, die globale Erwärmung schreitet ungehindert fort“. Im ersten Satz Ihres Beitrags schreiben Sie dann „Anthropogene Emissionen von Treibhausgasen, vor allem CO2, haben seit Beginn der Industrialisierung einen nachweisbaren Beitrag zur globalen Erwärmung geleistet“. Diese Aussage ist sachlich falsch. Es gibt bis heute keine begutachtete Fachveröffentlichung, in der ein solcher Nachweis geführt wird, wobei wir "Nachweise" durch Klimamodelle ausschließen. Die natürlichen Temperaturfluktationen übersteigen den anthropogenen Beitrag bei weitem. Vermutlich ist Ihnen auch unbekannt, dass weltweit ein Viertel aller das 20. Jahrhundert abdeckenden Temperaturreihen Abkühlung und keine Erwärmung zeigen [1], [2]. Wie ferner ein Papier [3] mit zwei der hier Unterzeichnenden als Autoren zeigt (erschienen im Climate of the Past der Europäischen Geophysikalischen Union), bestimmt der de-Vries-Sonnenzyklus die Klimageschichte der letzten 250 Jahre, ein Einfluss des anthropogenen CO2 konnte nicht aufgefunden werden.

In Ihrer "Warnung" ist dann sachlich alles falsch. Kein vernünftiger Mensch behauptet, der Klimawandel sei zum Stillstand gekommen. Klimawandel gibt es seitdem die Erde sich dreht, Klimastillstand gab es noch nie. Ihrem "die globale Erwärmung schreitet ungehindert fort" widersprechen im Übrigen alle meteorologischen Messungen weltweit. Der aktuelle Stillstand fing spätestens mit dem El Nino Jahr 1998 an, er existiert somit bereits seit rd. 16 Jahren. Im Rest Ihres Beitrags ziehen Sie dann einen sachlich grob unzulässigen Schluss, wenn Sie sagen „Ingesamt zeigen die Messungen, insbesondere im Ozean an, dass die Erwärmung der Erde im Ganzen ungebremst weitergeht“. Welche Messungen meinen Sie? Uns sind keine bekannt. Die Autoren Yair Rosenthal et al. schreiben zu "insbesondere im Ozean" im Abstract ihrer Veröffentlichung „Pacific Ocean Heat Content During the Past 10,000 Years“, Science, 342, 2013 (das Papier ist frei in Google Scholar als pdf herunterladbar):

Abstract: Observed increases in ocean heat content (OHC) and temperature are robust indicators of global warming during the past several decades. We used high-resolution proxy records from sediment cores to extend these observations in the Pacific 10,000 years beyond the instrumental record. We show that water masses linked to North Pacific and Antarctic intermediate waters were warmer by 2.1 ± 0.4°C and 1.5 ± 0.4°C, respectively, during the middle Holocene Thermal Maximum than over the past century. Both water masses were ~0.9°C warmer during the Medieval Warm period than during the Little Ice Age and ~0.65° warmer than in recent decades. Although documented changes in global surface temperatures during the Holocene and Common era are relatively small, the concomitant changes in OHC are large.

Erwärmungsphasen im Ozean (als "large" bezeichnet) kamen bereits mehrfach ohne jedwedes anthropogene Zutun in der Klimageschichte vor und übten dabei nur wenig Einfluss auf die bodennahe Lufttemperatur aus. Wir fragen Sie daher, wie Sie zu Ihrer Schlussfolgerung eines „ungebremsten“ weiteren Anstiegs kommen. Die Klimahistorie der Erde widerspricht. Immer gab es Umkehr nach Erwärmung wie auch nach Abkühlung – auf allen Zeitskalen. Wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte, geht konsequenterweise die Welt unter, was nicht so schnell zu erwarten ist.

Leider ist Ihr hier kritisierter Beitrag in „Physik Konkret“ kein Einzelfall. Das Bemühen der DPG, dem politischen Zeitgeist zu dienen, wird immer deutlicher. So erfüllte der von den Autoren A. Bachem und C. Buchal im Dezemberheft des „Physik-Journals“ (PJ) verfasste Artikel „Energiewende – Quo Vadis“ wenigstens noch fachliche Ansprüche, wenn auch die Folgerungen der Autoren „Die Erfolgsgeschichte von Solar- und Windenergie muss sich fortsetzen“ nur noch mit Humor zu nehmen ist. Welche Erfolgsgeschichte meinen die Autoren, leben sie wirklich im heutigen Energiewende-Deutschland oder denken sie an erfolgreiche Mitteleinwerbungen für ihre Institute? Der im Februar-Heft des PJ, S. 21 (2014) erschienene Propaganda-Artikel für die Photovoltaik (PV) überschreitet schließlich alle Grenzen. Hier kam im sonst hochwertigen PJ der wirtschaftliche Interessenvertreter Dr. W. Hoffmann zu Wort. Den sachlichen Inhalt seines Beitrags übergehen wir besser mit freundlicher Nachsicht. Ganz offensichtlich haben sich Ökoideologen und Profiteure in der DPG durchgesetzt. Dass die PV als mit Abstand kostspieligste Methode der elektrischen Energieerzeugung mit ihrer unstetigen Stromlieferung für eine Industrienation völlig ungeeignet ist (allenfalls in Entwicklungsländern mit hoher Insolation mag sie eine Nische finden), braucht nicht näher erläutert zu werden – nur noch ein Zitat von Dr. Großmann, ehemals Vorstandsvorsitzender RWE AG: „Photovoltaik in Deutschland ist genauso wenig sinnvoll, wie Ananas in Alaska zu züchten“. Stellvertretend erinnern wir an den Vortrag von Prof. Hans-Werner Sinn „Energiewende ins Nichts“ vom 16.12.2013 in der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität vor hohem politischem und wissenschaftlichem Publikum. Die Grenzen zur unfreiwilligen Komik überschreitet W. Hoffmann im PJ schließlich mit seinem Schlussplädoyer für die PV “Damit verbunden ist die Hoffnung, dass diese Einsichten auch in der Finanzwelt Fuß fassen und die Geldströme in die entsprechende Richtung lenken" – ein absoluter Tiefpunkt für die DPG!

Sehr geehrte Frau Stachel, „Audiatur et altera pars!“ sollte auch die Politik der DPG beachten. Sachkritiker der kostspieligen industriezerstörenden Klima-Hysterie und der volks- und betriebswirtschaftlich unsinnigen Energiewende kommen im PJ und bei der DPG aber nicht mehr zu Wort, Fachartikel über die zivile Nutzung der Kernenergie, von China vehement ausgebaut, werden im PJ nicht mehr gedruckt,. Wir möchten angesichts dieser Entwicklung unsererseits eine Warnung aussprechen: Die Führung der DPG hat eine besondere Verpflichtung zu wissenschaftlicher Objektivität und politischer Unabhängigkeit. Dem vorgeblichen Klimakonsens, der Energiewende oder gar dem politischen Zeitgeist unkritisch zu folgen, kann nur zu solchen Zuständen führen, wie wir sie schon aus der „deutschen Physik“ eines P. Lennartz und J. Stark kannten. Möchten Sie, sehr geehrte Frau Stachel, riskieren, dieses dunkle Kapitel deutscher Wissenschaftsgeschichte durch unkritische Veröffentlichungen ungeprüfter Behauptungen und durch PJ-Propaganda für fragwürdige Interessenvertreter zu wiederholen? 

Mit freundlichen Grüßen

                                 

Prof. Dr. Dieter Ameling (Stahlmetallurge)    Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert (Geologe)                                                                                       

Michael Limburg (Dipl.-Ing.)                 Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke (Physiker)        

Klaus Eckhart Puls (Dipl. Meteorologe)  Prof. Dr. Carl-Otto Weiss (Physiker)

Literaturnachweise

[1] R. Rohde et al.: Berleley Earth temperature Averaging Process, Geoinformatics & Geostatistics: An Overview (2013)

[2] H.-J. Lüdecke, R. Link, F.-K. Ewert: How Natural is the Recent Centennial Warming? An Analysis of 2249 Surface Temperature Records, Int. J. Mod. Phys. C, Vol. 22, No. 10 (2011)

[3] H.-J. Lüdecke, A. Hempelmann, and C.O. Weiss: Multi-periodic climate dynamics: spectral analysis of long-term instrumental and proxy temperature records, Clim. Past. 9, 447-452 (2013)

Related Files

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

45 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Hanna Thiele

# 6 D. Hovestadt

Hat Ihnen Frau Prof. Stachel inzwischen geantwortet, sehr geehrter Herr Dr. Hovestadt?
Falls nein, sollten Sie die DPG-Präsidentin fragen, WARUM sie Unsinn zur Rolle des CO2 verbreitet.
Sie müßte Ihnen ehrlicherweise antworten "um der deutschen Wirtschaft nicht zu schaden", genau so wie die Physikerin Frau Merkel die Verbreitung von Unsinn rechtfertigte, BEVOR sie Bundeskanzlerin wurde.

Anläßlich des VDEW-Kongresses Berlin 2005 feierte die Stromwirtschaft Merkel mit stehenden Ovationen und nicht endenden "Angie-Angie-Rufen", sich gleichzeitig die Hände reibend, in Erwartung der Millionen-Einnahmen durch die Verlängerung der Laufzeiten, begründet mit Klimaschutz.

Diesen "Klimaschutz" hat die DPG ausgebrütet, um Kernkraft zur "Klimarettung" unverzichtbar erscheinen zu lassen.
Frau Merkel hat allen einen Strich durch die Rechnung gemacht, der Wirtschaft samt Helmut Kohl und Forschungsminister Riesenhuber.
Sie baut auf dem Fundament der CO2-Lüge ihr hübsches Öko-Soz-Gefängnis für Wirtschaft, Bürger und CDU, wickelt die DPG mit Hilfe von Töpfer um den linken Finger - und die in den eigenen Lügen verfangenen DPG-Physiker trauen sich aus Feigheit nicht, mit der Wahrheit herauszukommen.

Sie verraten die Ethik, ihre Wissenschaft und ihre Mitbürger, welche Schande!

Fragen Sie Herrn Breyer, Lobbyist der Nuclear-Community, warum er noch heute als Vorstandsmitglied des DPG-Arbeitskreises Klima und Energie (AKE) mitlügt, gemeinsam mit dem AKE-Vorstandsmitglied der Lobbygruppe Germanwatch, geführt vom Treibhausinsassen Prof. Dr. Konrad Kleinknecht von der Uni Mainz.

Mit freundlichen Grüßen
Hanna Thiele

2
Hanna Thiele

# 43 Ferdinand Peters

Version-Heisenberg?
Was wäre, wenn Heisenberg heute das Wirken seiner Schüler beurteilen könnte?
Bei seinem Schüler Carl Friedrich von Weizsäcker erkannte er die Neigung zu Größenwahn und Intoleranz.

Aber was ist mit dem gerade vielstimmig betrauerten Heisenberg-Schüler Hans Peter Dürr?
Die Liste der um ihn Trauernden sieht so aus

Global Challenges Network (GCN) e.V
Greenpeace Deutschland e.V.
oekom Verlag & Verein
Right Livelihood Award Stiftung
Schweisfurth-Stiftung
Selbach-Umwelt-Stiftung
Stiftungsgemeinschaft anstiftung & ertomis
Due Umwelt-Akademie e.V.
Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) e.V.
Vereinigung für Ökologische Ökonomie (VÖÖ) e.V.
World Future Council

Kann ja sein, daß diese stolze Liste der Stachel im Fleisch der DPG-Präsidentin Stachel ist, was die Verwandlung der DPG zur "Komischen Oper" erklären könnte, auf der nun Broadway-lang als Kassenrenner das Grusical-Märchen "Hänsel und Gretel verirrt im CO2-Wald der Rumpelstilzchens und bösen Wölfen" gespielt wird.

3
Ferdinand Peters

#41: Hanna Thiele sagt:

Da helfen die Grundlagen der Regelungstechnik
weiter. Das zentrale , sind die Totzeitglieder.
Hei0t auf deutsch, Entspannung, Zerstreuung.
Singen, lachen, usw.
Unsere Kultur der letzten 200 Jahre.
Das steht auf dem Beipackzettel drauf.
Aber nur auf der Version von dem Herrn Heisenberg.

4
Hanna Thiele

# 41 Ferdinand Peters

Chaptcha - was aber ist, wenn manche Menschen nicht mehr unterscheiden können, ob sie Mensch oder Kybernetik-Maschine sind?

5
Ferdinand Peters

#39: Katrin Meinhardt:

Für mich als Bergmann und Fussballfan von BVB 09 sieht die Welt etwas einfacher aus.

Aus der Stecknadelkopf wird ein Sandkorn, und aus der Apfelsine eine Graphefruit.

Die liegt gedanklich auf dem Elfmeterpunkt.
Wenn dann aus welchem Grund auch immer ein Tor fällt, suche ich von meinem Tribünenplatz das Sandkorn auf der Torlinie.
Das einzige was ich weiß; Das frische Licht der Sonne braucht 8 Minuten, bis es das Sandkorn erreicht.

PS: waren das noch Zeiten, mit Friedhelm Ost samstagmittags im Westfalenstadion.Da wurde wirklich Politik zum anfassen gemacht.

PPS: mir ist das auch schon mal passiert, mit den Hackern auf meinem Server.Die haben sich in einer Nacht 1000 mal die Homepage runtergeholt. Gott sei Dank war ich damals schon bei Ubuntu.
Die Burschen von der Admin haben dehnen eine kleine Nachricht hinterlassen.
Dieser Service wandert mit der Sonne, 24 Stunden am Tag erreichbar.
Und der Clou an dieser Geschichte. Alles gratis !!!!

PPPS: bei uns im Club wurde für Sie schon vor Wochen ein Kosenamen kreiert.
Wir nennen Sie Lady Ashton. Gute Minenhunde sind nur gut, wenn sie suchen können.

chaptcha :Leonore (gefällt mir persönlich nicht so gut)

6
Hanna Thiele

# 39 Katrin Meinhardt

Ihr Satz P.P.S.: "Der Heilige der Kirche der Physik, beherrschte das Denken, in seiner höchsten Form, und was Max Planck sagt ist auch heute noch von Bedeutung. Das wird manchen nicht gefallen, dass deren Heiliger soviel zu widersprechen hätte" läßt ahnen, woher das deutsche Denk-Vakuum rührt, nämlich vom "Heiligtum der Physik" als sakrales Feld, das sich realer Nutzanwendung entzieht.

Heilige sind zur Anbetung da, nicht zur Nachahmung, auch nicht zur schnöden praktischen Nutzanwendung.
Ach Du lieber Gott, was haben wir uns da nur angetan mit diesem Drang zur Anbetung, können wir nicht einfach mal auf dem Teppich bleiben?!?

7
Katrin Meinhardt

#38: Hofmann,M

Zitat:
"Ich hoffe, ich überfordere Sie nicht all zu sehr mit meiner Gedankenwelt....?"

Sehr geehrter Herr Marc Hofmann,

wie bereits in dem Artikel "Der Ozean hat meine globale Erwärmung gefressen" erwähnt (#40) war es mir, aus Gründen, die ich nicht zu verantworten habe, nicht möglich, hier zu posten. Das Interesse besteht weiterhin. Und nein, ich bin für seriöse Wissenschaft auf allerhöchstem Niveau geschaffen worden. Und ich beherrsche alle Kriterien. Bevor ich darauf eingehe, auf Ihre Argumentation, die nicht präzise genug ist, was nicht schlimm sein muss, möchte ich etwas in der Vergangenheit schwelgen dürfen.

Ich zitiere aus Max Planck (Vorträge, Reden, Erinnerungen), Zitat (S. 103) aus einer Rede, welcher er am 1. Dezember 1924 gehalten haben soll, an der Universität München, und die immer noch hochaktuell ist, auch wenn viele sich etwas anderes wünschen würden womöglich:

"[...] Als ich meine physikalischen Studien begann und bei meinem ehrwürdigen Lehrer Philipp v. Jolly wegen der Bedingungen und Aussichten meines Studiums mir Rat einholte, schilderte mir dieser die Physik als eine hochentwickelte, nahezu voll ausgereifte Wissenschaft, die nunmehr, nachdem ihr durch die Entdeckung des Prinzips der Erhaltung der Energie gewissermassen die Krone aufgesetzt sei, wohl bald ihre endgültige stabile Form angenommen haben würde. [...]"

Weiter schreibt Max Planck auf Seite 116, Zitat:

"So ist auch in der vielfach missverstandenen Relativitätstheorie das Absolute nicht aufgehoben, sondern es ist im Gegenteil durch sie nur noch schärfer zum Ausdruck gekommen, dass und inwiefern die Physik sich allenthalben auf ein in der Aussenwelt liegendes Absolutes gründet. [...]"

Ihre Aussagen, die Sie benennen, sind ungenau. Wahr ist, niemand kann eine Evolution nachweisen. Das ist ein Fakt. Wahr ist lediglich (!), dass die gefundenen Daten, im Lichte einer Weltsicht gedeutet werden, dies ist etwas völlig anderes, und für die die Freimaurer die Verantwortung zeichnen. Und da die Freimaurerkirche alles besser wissen will und andere diskriminiert, deren Toleranz nur vorgespielt ist, haben die durchgesetzt, dass die Evolution angeblich eine Tatsache sein soll. Das ist eine Lüge. Niemand, weder Einstein, noch Max Planck, noch ein anderer feiner Doktor, kann den Nachweis erbringen, Hase und Häsin, wären durch die Evolution entstanden. Das ist eine Tatsache. Jeder seriöse Wissenschaftler kann Ihnen auch nur die Wahrheit sagen. Es ist alles (!) nur (!) Vermutung. Mit Wissen hat der Käse in den Schulbüchern der Kinder und der Universität nichts (!) zu tun. Das ist Indoktrination, sonst nichts. Seriöse Wissenschaft braucht den Druck überhaupt nicht. Und die gleiche seriöse Wissenschaft trennt scharf, schärfstens, zwischen Daten und Interpretation. Es liesse sich alles auch in einem anderen Licht deuten.

Dies ist jetzt sehr wichtig. Ein jeder seriöser Wissenschaftler braucht jetzt den Glaubenssprung, welchen viele so sehr verachten. 🙂 Der nicht seriöse Möchtegern-Wissenschaftler verwechselt Wissen mit Glauben oder Glauben und Wissen. Die Realität macht was es will.

Fakt ist, dass die Behauptung Leben sei gleich Chemie + Physik, nicht anhand eines Experiments nachweisbar und reproduzierbar ist. Das ist bitter, für viele. Aber, es ist hochinteressant, dass die so sehr geschätzte Präzision, bei vielen die Genauigkeit so sehr lieben wollen, hier (!) genau nachlässt. Das ist ein fataler Fehler. Sie sind hier nicht mit einbezogen, sondern ausdrücklich ausgeschlossen. Ich sagen Ihnen dies, damit Sie nicht von den blinden Wissenschaftlern, nicht in eine Grube gelockt werden.

Die angebliche Beweisführung, die nicht existent ist, ich wiederhole, dass ist Wissenschaft, auf allerhöchstem Niveau, geschieht nur in Gedankensprüngen, sonst nichts. Es ist Betrug, auf deutsch.

Ich rufe Ihnen folgendes in Erinnerung. Der Hase, den Dürer gemalt haben will, und die Häsin sind so perfekt aufeinander abgestimmt, dass keine 9.000 Milliarden Jahre ausreichen würden, um diese auch nur zufällig entstehen zu lassen. Es ist noch viel schlimmer. Keine Ewigkeit, nicht mal die Ewigkeit würde dem dummen Zufall genügen. Der Zufall kann nix.

Natürlich ist solch eine Ansicht mittlerweile verpönt, und man wird ausgeschlossen, von gewissen Kreisen. Das macht aber nichts. Die Wahrheit gewinnt immer. Die Lüge hat nicht den Hauch einer Chance.

Zurück zu unserem Sonnensystem. Wenn die Erde einem Stecknadelkopf entspräche, wäre die Sonne eine Orange? Und die Entfernung von der Erde zu Sonne ist auch relevant. Ein paar Zentimeter zu weit oder zu nah, hätten relevante Folgen oder nicht? Das ist eine harmlose Frage. [...]

Da ich die Regeln dieses Forums respektieren will, warte ich erst Ihre mögliche Antwort ab. Oder die eines anderen interessierten Menschen. Die Physik kann viele Fragen einfach nicht korrekt beantworten, weil diese erstens, die falschen Fragen stellt und zweitens auf einem Auge blind und auch schlecht hört. 😉

Und wer mir hier nicht fair und sachlich und nachvollziehbar zustimmen sollte, der versteht nicht wie die Wissenschaft funktioniert.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: An diese obigen Aussagen scheitert jeder (!) Nobelpreisträger.

P.P.S.: Der Heilige der Kirche der Physik, beherrschte das Denken, in seiner höchsten Form, und was Max Planck sagt ist auch heute noch von Bedeutung. Das wird manchen nicht gefallen, dass deren Heiliger soviel zu widersprechen hätte.

8

@Katrin Meinhardt #37
Was wissen wir über unser Sonnensystem und damit über das System das Leben hervorgebracht hat, wie wir es heute kennen...?
Was wäre das Sonnensystem ohne die Sonne...
Was braucht es um aus gefrorenen "Weltraum" Eis Wasser entstehen zu lassen?
Was brauchte es um aus Wasser Wolken entstehen zu lassen?

Und was ist nötig damit aus Wasser wieder Eis wird?
Was hilft dem Leben ein Eisklumpen, wenn dieser nicht durch die Sonne zu Wasser umgewandelt wird?

Also welche Voraussetzung braucht UNSER kennbares Leben auf Erden -hier und heute-....?

Und daraus kann sich so einiges ableiten, wenn es darum geht, was "Leben" ist....
Wir Menschen besteht aus Kohlenstoff. Diamanten sind nichts anderes als Kohlenstoff...geboren aus den Zutaten eines Stern.
Sie Sonne halt ALLE Zutaten des Leben in sich. Aus der Sonne geboren.
Und wenn wir jetzt davon ausgehen, dass die Sonnen im Universum die Überbleibsel eines Urknall oder auch Urwolke sind, dann kommen wir doch der Sache schon etwas näher.
Und wenn wir uns noch vorstellen, dass das Leben aus Atomen zusammengefügt ist, dann wird doch die Sache mit dem "Sonnenfusion Reaktor" und der menschlichen "Kernkraft" so richtig interessant....
Atom- Quantenphysik....Meiner Meinung nach der Richtige Weg auf der Suche nach dem Ursprung (Geburt und Tod) des Leben/der Evolution.
Die Evolution ist wie eine Zwiebel, die sich nach und nach bei der Entstehung unserer Sonne/Sonnensystem aufgebaut hat. Am Anfang war Feuer und Asche....darin waren alle notwendigen Zutaten des Leben enthalten. Den Rest hat die Zeit/Evolution übernommen. Bis zum heutigen Tag. Und die Zeit/Evolution wird dafür sorgen, dass jeder Augenblick im Leben auch ein einzigartiger Augenblick bleiben wird.

Ich hoffe, ich überfordere Sie nicht all zu sehr mit meiner Gedankenwelt....?

9
Katrin Meinhardt

#35: Hofmann,M

Fakt ist, es hat immer (!) nur (!) mit dem Willen (!), Wollen, zu tun, An Tatsachen, Beweisen, starken Indizien, wahren Aussagen, Argumenten, fehlt es nicht. Deswegen ist die gesamte Kirche der Physik ja auch schon längst der Lüge überführt werden. Die Akteure leugnen halt, das stimmt.

Gesagt werden muss auch, die Kirche der Physik hat eine Daseinsberechtigung, ja. Und viel ist diesem Fachbereich zu verdankenn, ja, sehr viel sogar. Eines der wichtigsten Fachbereiche überhaupt, ja. Ehre wem Ehre gebührt. Aber, auch diese Kirche hat klare Grenzen, die sie wiederholt, entgegen aller Warnungen, überschritten haben will. Stopschild übersehen. Selbst schuld.

Wenn ein wertvoller Mensch in die Kathedrale des Wissens gehen sollte und will, und sich vor Augen führt, wieviele Bücher schon geschrieben wurden, auch auf anderen wichtige(re)n Bereichen, und die fast (!) unendliche Anzahl von Aussagen, welche alle miteinander versöhnt werden müssten und (!) müssen, und die Demut nicht antanzt, dann könnte aller Hopfen bei diesem Menschen verloren sein. Mit Wissen hat die Entscheidung gegen (!) die Demut absolut nichts zu tun. Und die edle Demut, der wunderschöne Eingang, zu wahrem unendlichen Wissen, ist halt notwendig. 🙂 Conditio sine qua non!! Keine Demut? Keine (!) Chance. Nicht eine.

Einige Menschen, es werden immer mehr, vor allem in dieser angeblichen Wissensgesellschaft, mögen dies nicht hören wollen. Gut, akzeptiert. An diesen unverrückbaren Gesetzen vermögen die auch nichts zu ändern. Und man kann es sehr detailliert betrachten, mit dem Rastermikroskop, oder gänzlich blind. Jedem das Seine. Dem preußischen König Friedrich II soll klar gewesen sein, so ist es überliefert, dass das jüdische Volk kein Zufallsprodukt sein kann, unmöglich, nur um jetzt wieder ein klitzekleines Detail aus der Geschichte dieser bösen und gefallenen wunderschönen Welt aufzugreifen. Hat nix mit Physik direkt zu tun. Trotzdem sehr relevant.

Damit wir nicht ertrinken, uns verlieren, in dem riesigen Ozean an Wissen möchte ich von Ihnen, verehrter Herr Marc Hofmann gerne erfahren wollen, welches Problem wollen wir eigentlich lösen? 🙂 Woher stammen Ihre Ideen mit der Energie. Ja, Leben und Energie scheinen zusammen zu gehören. Ja.

Den Vogel schoss ein grüner Marsmensch ab, der mir mal so ganz nebenbei und kess sagte, vor einer Katherale des Wissens: Wissen ist nicht glauben. Oder war es Glauben ist nicht Wissen? Ist ja auch egal. Denn ich wusste haargenau, sein Wissen ist purer Glaube. Warum? Ich habe alles geprüft, sauber, methodisch, seriös wissenschaftlich. Ich habe dem gesagt: Njet, njet, das ist eine Kathedrale des Glaubens, Freundchen. Ihr (!) glaubt (!) (nur) gesichertes Wissen zu haben. Aber da war der Kerl, korrekt wie er ist, schon über alle Berge, dieser Betrüger. Irgend etwas hat er nicht hören wollen. Eine feine und redliche Diskussionskultur kannte der Kerl überhaupt nicht. Aber einem Schaf wie mir was von Wissen ist nicht glauben erzählen wollen. Tze-Tze-Fliege. Und eines ist eine Tatsache, der Kerl hat nicht (!) prüfen wollen (!). Atombombensicher.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Die aus Ihrem Amt ausgeschiedene erlauchte Dame, Johanna Stachel, soll gesagt haben. Zitat: "So bedeutend die Entdeckung des Higgs-Bosons für das grundsätzliche Verständnis der sichtbaren Masse war, bleiben 95 % des Universums unverstanden". Higgs ist kein Schluckauf, oder? 🙂 Mal im ernst. Warum suchen die Physiker so verzweifelt danach? Jeder wertvolle Mensch hat authentische Fragen an das Leben und verlangt ebenso authentische Antworten. Welchen Nutzen bringt dieses neu gefundene Etwas? Falls Sie es erklären können, übersetzen Sie es bitte, in eine für jeden Menschen nachvollziehbare Sprache. Merci.

P.P.S.: Weiter sagt Tante, Johanna Stachel, die Vervollständigung des Standardmodells der Teilchenphysik wäre erreicht (?) oder kurz vor Abschluss. Geht es der erlauchten Dame noch gut? Die Bomben sind bei der Energiewende ja noch immer in der Luft und noch nicht gelandet. Im Vorwort zur 4. Auflage (1944) heisst es unter anderem. Das Buch erscheint in einer durch die Weltereignisse schwer erschütterten Zeit[...] [Max] Planck's Haus in Berlin-Grunewald war bei einem Fliegerangriff total zerstört worden. Er lebte zu dieser Zeit in Rotgätz bei Magedeburg. Sehen Sie sich vor, erlauchte Dame.

Und machen wir uns nichts vor. Gleiche erlauchte Dame hat diese Erde noch nie (!) verlassen dürfen. Und unser Planetensystem verlassen? In absehbarer Zeit? Absolut unmöglich. Für meine Johanna. Eher stirbt sie, und wird Asche zu Asche, Staub zu Staub. Alles Gedanken von der Johanna. [Es gäbe noch so viel zu sagen.]

10
Hanna Thiele

# 33 Katrin Meinhardt

Das Rätsel Weizsäcker erklärt sich ein meinen Augen damit, daß sie die Chance ergriffen, sich selber reinzuwaschen, indem sie Unschuldige als Opferlamm zum Zwecke der Schlachtung und Verspeisung auslieferten.
Der Indizien gibt es deutliche, weil sie hochgehen, wie von der Tarantel gestochen, wenn man sie darauf anspricht.
Das alles hier aufzublättern, würde zu weit führen, ich kann es aber belegen.

Menschenopfer wurden schon den Atriden zum Fluch, die Lösung des Knotens, die damals Götter wie Athene und ihr Bruder Apoll brachten, verhindern die Christenkirchen,

11

@ Katrin Meinhardt #32
Die Wissenschaft/ Dieser Blog lebt von der Neugier und der Nachfrage/Diskussion.
Also lassen Sie lesen....

12
Otto Junkers

#31: Dr. Kuhnle sagt:

Kleine Anmerkung zur Venus.
"Venus Express" fand heraus (nach der Methode des Aerobraking), dass die Atmosphäre nicht homogen, sondern an den Polen um 60% dünner ist als erwartet. Außerdem scheint es zwischen Tag- und Nachtseite einen signifikanten Dichteunterschied zu geben. Da werden die Daten des Pioneer Venus Orbiter und der Magellan-Mission aus den achtziger und neunziger Jahren wohl noch ziemlich korrigiert werden - die flogen über die Äquatorregion, und die eifrigen Wissenschaftler berechneten damals aus deren Messungen einfach die Werte für den ganzen Planeten.

Mit freundlichem Gruß
Otto Junkers

13
Katrin Meinhardt

#23: Hanna Thiele

Die Dame hat einen Nachfolger bekommen: Edward G. Krubasik. Auch bei dem fragt man sich, wie er jemals promovieren konnte, bei dem Unsinn, welchen er da erzählen will. Und diese Schlussfolgerung ist zulässig, weil es dessen Pflicht wäre, Frau Stachel zu kritisieren. Was ja nicht geschehen ist. Es ist unvorstellbar für mich, dass dieser Mensch, hier lügt. Ich bin fast (!) sicher, die glauben wirklich daran, dass ich, eine Bäuerin aus dem Hinterwald, dessen Klima beeinflussen kann. Die kapieren nicht, in welche geistige Falle die da tappen.

Frau Stachel ist also ein Stück Geschichte. 🙂 Die Uhr knallt jetzt bei ihr stündlich und exotische Speisen gibt es nur noch einmal im Monat? 🙂

Der komische Ernst-Ulrich (von Weizsäcker) ist auch eine Schlüsselfigur. Ich habe mich schon mit dieser Familie beschäftigt, im Rahmen gewisser Recherchen. Ich muss in meinen Unterlagen mal suchen. Und es missfiel mir sehr, weil die Software in deren Köpfen korrupt war, sehr fehlerbehaftet sein musste, und diese ausserstande sind, den Fehler selbst zu beheben. Aus Hochmut. Sprich, deren Weltanschauung ist durch und durch primitiv geworden. Mehr dazu an andere Stelle.

Sie schreiben sehr gut, Frau Hanna Thiele. 😉

Mit sehr freundlichen Grüssen

14
Katrin Meinhardt

#29: Hofmann,M

Sehr geehrter Herr Marc Hofmann,

ich lasse mich auf Ihr Gedankenspiel ein. Aber (!), bevor wir das tun, möchte ich Ihnen zwei Gesprächspartner vorstellen. Und Sie sollen mir sagen, ob Sie neugierig wären, zu hören, was die Arbeit dieser Menschen erbracht hat.

Er, ein Mensch der exakten Naturwissenschaften, hat eine Lehre in einem Labor gemacht, danach hat er studiert und es bis zum Leiter eines Instituts, in Mitteleuropa gebracht. An einer Uni war er Professor für Physikalische Chemie. Er erhielt einen renommierten europäischen Preis. Das Jahr darf ich jetzt noch nicht verraten. Isotopentrennung, chemische Thermodynamik und einige andere beeindruckende Gebiete. Leider ist er schon verstorben. Sie werden ihn mögen. Aber, ich warne Sie, er ist hochgefährlich und klug. Klüger als ich, ich kann ihm das Wasser nicht reichen. Sie müss(t)en konsequent sein. Und es geht um die Aussagen, die er ins Spiel bringt. Die Medien verschweigen ihn, er ist ein sehr unangenehmer Gesprächspartner. Ich könnte als sein Vermittler wirken, doch seine Schriften sprechen eine viel bessere und klarere Sprache.

Der andere Gesprächspartner, dem ich ebenfalls nicht das Wasser reichen kann, ist ein Vertreter der sogenannten Aufklärung und Sozialphilosoph. Er ist auch Wissenschaftstheoretiker, also einer bei dem die exakte Naturwissenschaften betreibenden Menschen erst einmal lernen denken müssen, sonst sind die blind vor lauter Eitelkeit. Sein Vermächtnis ist einzigartig und zeitlos schön. Auch sein Name sei hier noch nicht verraten.

Haben Sie Interesse? 🙂

Eins ist sicher, verehrter Herr Marc Hofmann, dieser heutige Wissenschaftsbetrieb ist blind und korrupt. Nicht (!) alle (!), aber viele, zu viele, Menschen in diesem Betrieb sind es, und das Geäbude ist durch und durch faul und morsch. Es ist auf Sand gebaut. Denn dann würde sich diese verlogene Kirche nicht ins Zeug legen, für den (post-)modernen Ablasshandel, und den Menschen versklaven wollen, im Namen des Klimas.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Ihre Aufgabe würde darin bestehen, dass Sie deren Aussagen mit den Ihrigen versöhnen müssen. Das wäre seriöse Wissenschaft auf allerhöchstem Niveau. Von Ihnen. Sie können das, natürlich, wenn (!) Sie die Werkzeuge richtig anwenden. 🙂 Es hat nur mit dem Willen zu tun. Absolut.

15

Da das Stichwort Venus fiel, hier einmal ein Vergleich der beiden Planeten Venus und Uranus (Angaben nur ungefähr):

Venus:
Gravitation 8,9 m/s2
Bodendruck 92 bar
Bodentemperatur 740 K

Uranus:
Gravitation 8,9 m/s2
Bodendruck 100 bar
Bodentemperatur 320 K

Beide Planeten haben etwas die gleiche Schwerkraft (ähnlich der Erde). Beide haben etwa den gleichen Bodendruck. Beide Planeten sind in der unteren Troposphäre wärmer als die Erde.

Der große Temperaturunterschied ist Folge unterschiedlichen Energieeintrags, in erster Linie aufgrund der Entfernung zur Sonne (Faktor etwa 25). Darüber hinaus spielt auch die Albedo (Venus 0,65 Uranus 0,5) eine Rolle. Die chemische Zusammensetzung der Atmosphäre (völlig unterschiedlich bei Venus und Uranus) ist eher nebensächlich. IR-aktive Gase gibt es in jeder realen Atmosphäre. Dadurch ist gewährleistet, dass die Abstrahlung aus dünnen Luftschichten erfolgt.

16

#24: Kurt Boem sagt:

"Warum einige dermaßen auf der Leitung stehen und noch dazu rotz frech posten, werde ich wohl nie verstehen."

Lieber Kurti,

du verstehst auch andere Dinge nicht...
Aber du sollst nicht doof bleiben, deine Posts
hier auf EIKE sollen sich für dich insofern rentieren, daß du etwas begreifst, was dir bislang unerreichbar schien.
Ich versuche es mal ganz einfach:
1. Es gibt den Temperaturgradienten so wie Dr. Paul ihn definiert.
2. Es gibt einen Temperatureintrag in die Atmosphäre mittels Absorption der Sonneneistrahlung.
3. Es gibt einen Temperatureintrag mittels Absorption der Bodenabstrahlung.
4. Es gibt einen Temperatureintrag mittels Freiwerden latenter Wärme
5. Es gibt einen Temperatureintrag mittels Konvektion an der Erdoberfläche.
6. Es gibt eine Reihe anderer Wärmetauschmechanismen zwischen Boden und Atmosphäre (z.B. REGEN)
7. All diese Mechanismen beeinflussen die vertikale Luftströmung
8. Es gibt horizontale Wärmetransportmechanismen in der Atmosphäre, z.B. Passatwinde
9. Es gibt horizontale Wärmetransportmechanismen am Boden z.B. Meeresströmungen.
10. weiß der Geier was sonst noch...

Wenn du nun die adiabatische Temperaturverteilung in der Atmosphäre als Basis nimmst und all die genannten "Störungen" darüber legst, erhältst du die tatsächlich gemessenen Temperaturen.
Ich hoffe du siehst, daß wir niemanden alleine lassen in seiner Unwissenheit und hoffe dir geholfen zu haben.
Sollte es an einer Ecke noch klemmen, frag uns böse Skeptiker einfach.
Ein paar nette Worte genügen.

In diesem Sinn,

dein Keks

17

@Katrin Meinhardt #19
Lassen Sie uns mal zusammen in die Gedankenwelt... "Was ist Leben" etwas einsteigen.
Wenn wir unsere Umwelt, unsere Leben und das Universum so betrachten, ist doch ALLEs in Bewegung. Und "Bewegung" bedeutet doch auch immer "Energie" auf-/anzuwenden.
Es wird also ständig und überall um uns herum - im Universum Energie gebraucht und verbraucht.
Selbst wir als Mensch sind vom Organismus her eine "Energie-Verbrauchs/Umwandlungs-Maschine".
Und die Energiebasis für unser Leben auf der Erde in unserem Sonnensystem ist doch die Sonne. Deswegen nennt man das System bzw. die System auch "Sonnensysteme". Die Sonnen bzw. die Sonnen stehen im Mittelpunkt eines "Leben-Systems".
Ein gefrorener Felsbrocken, der als Meteorit im Weltall "umhergeschubst-Energie beschleunigt" wird, wird doch erst durch die Energie einer Sonne zum Erwecken gebracht. Der Komet mit dem "Schweif von Leben - Wasser/ Mikrobiologische/sternenbausteine" wird erst durch die Energie der Sonne (Kernfusion) zum Leben erweckt.
Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass diese Sonnen im Universum die Überbleibsel des Urknalls sind, dann sind diese Sonnen nichts anderes als kleine Energiezellen/Kraftzellen, die von dem ursprünglichen Urknall übrig geblieben sind.
Somit komme ich zum Schluss meiner Betrachtungsweise und sage, ALLES Leben geht und gebiert von der/den Sonnen-Energie aus. Und eine Sonne ist nichts anderes als ein "Kernfusion Reaktor". Das Leben besteht aus nichts anderes als winzig kleine Atome. Meiner Meinung nach sind die Bausteine des Lebens in diesen Urknall und damit in dieser Energie dieses Urknall und bis heute in den Sonnen schon vorhanden gewesen. Und sind dies immer noch.
Die Erde / Das Leben wird tag täglich mit diese Sonnen-Lebens Energie bestrahlt.

Soweit mal mein erster Gedanken Ausflug.

Jetzt sind Sie an der Reihe....;)

18

#22: Norbert Fischer,

ich weiß ehrlich gesagt nicht, welche "Hürde" Sie meinen,
vielleicht klären Sie die Leser auf.

mfG

19

#24: Kurt Boem, Sie physikalisch XXXXXXXX merken gar nicht, dass Sie meine Erläuterungen bestätigen.

Denn es ist die KONVEKTION, die den vertikalen Temperaturgradienten über dem Pol von dem des Äquators unterscheidet.

Ohne Konvektion hätten wir (trocken) adiabatische Verhältnisse,
das verlangt der erste HS der Thermodynamik,
den Sie vermutlich noch nie gehört haben,
ebenso wenig, wie Sie auch nicht ansatzweise in der Lage waren, das ideale Gasgesetz zu verstehen:

p * V = n * R * T

hierbei nennt man
p*V die adiabatische Konstante,
die sich OHNE Energiezu- oder -abfuhr NICHT ändert.
Wenn also mit der Höhe der Druck p abnimmt, muss das Volumen V zunehmen und damit wird es kälter.

Wer das nicht bestätigen kann ist XXXXXXXXX
Sie dürfen sich das selbst aussuchen.

mfG

20
Gerald Pesch

#24: Kurt Boem sagt:
am Samstag, 10.05.2014, 10:53
Frau Paul schreibt (schon wieder):

Sondern dieser "Gradient" ist wie das Wort schon sagt, keine absolute Temperatur, sondern beschreibt eine höhenabhängige VERÄNDERUNG von bestehender Temperatur und charakterisiert somit eine höhenabhängige TEMPERATURVERTEILUNG,
was sowohl am Nordpol wie am Äquator gilt.

"höhenabhängige VERÄNDERUNG von bestehenden Temperatur"...was auch immer Pauline damit sagen will, deutsch ist das jedenfalls nicht und der Rest ist physikalisch so falsch und unmöglich, wie gehabt.

Paul(ine), nochmals. Sie haben auf Erden bei gleichem Druck bis zu 130K T Differenz. In Pol Nähe ist der Gradient durch die Troposphäre nicht im geringstem mit dem in Äquator Nähe zu vergleichen. Warum schauen sie sich das nicht einfach mal an, bevor sie wiederholt diesen peinlichen Quatsch posten?
Sie finden polar oft die eine T um -40°C ST, in 850 hPa zB. -35°C, in 700 hPa -20°C und erst in 400 hPa wieder -40°C.
Am Äquator werden sie niemals auch nur ähnliche Situationen vorfinden und nochmals: nur dort, wo vertikale Luftbewegungen vorhanden sind, kann der T Gradient maximal den der trocken Adiabate erreichen. Fehlt diese vertikale Bewegung, existiert nie und nimmer ein solcher Gradient. Warum einige dermaßen auf der Leitung stehen und noch dazu rotz frech posten, werde ich wohl nie verstehen.
Antwort:
Diese dumm-dreiste Sexistische Art einen Forumsteilnehmer wegen seines tatsächlichen oder unterstellten Geschlechts herab zu werten, kenne ich auch aus dem SPON Forum. Auch hier wurde eine kompetente Foristin (Petra) ständig persönlich herablassend behandelt, da die EE-Jünger ihren Argumenten letztendlich nichts entgegen setzen konnten. Auch Sie bedienen sich dieses Instrumentarium, um Ihre erbärmliche Unfähigkeit zu den Sachargumenten des Dr. Paul etwas zu erwidern, hinter einer beleidigenden Formulierungen wie „Paul(ine)“ zu verstecken. Schon aufschlussreich welche Fratze hinter der grünen Gutmenschenmaske so hervorlugt.....

21
Rainer Hoffmann

@#16 Ebel

Da der schlaue Herr Ebel ja mit seiner angeblichen Kompetenz zum "THE" ja nur so prahlt und auch mit seinem "Rahmstorf" als Mentor argumentiert, wird der "schlaue Herr Ebel" bestimmt sagen können, welche THE-Werte von "Bakan&Raschke" aus dem Jahr 2002 - einer wissenschaftlichen Publikation, mit der auch Rahmstorf argumentiert - denn nun die korrekten THE-Werte sind:

http://tinyurl.com/kjr5feu

Diese Datei dokumentiert, dass es von ein-und-derselben wissenschaftlichen Arbeit zum THE ZWEI VERSIONEN gibt, aber mit jeweils unterschiedlichen Temperaturwerten, die aber jeweils der gleichen mathematischen Logik folgen.

Alle Links in dieser 2-setigen .pdf-Datei sind anklickbar.

22

Frau Paul schreibt (schon wieder):

Sondern dieser "Gradient" ist wie das Wort schon sagt, keine absolute Temperatur, sondern beschreibt eine höhenabhängige VERÄNDERUNG von bestehender Temperatur und charakterisiert somit eine höhenabhängige TEMPERATURVERTEILUNG,
was sowohl am Nordpol wie am Äquator gilt.

"höhenabhängige VERÄNDERUNG von bestehenden Temperatur"...was auch immer Pauline damit sagen will, deutsch ist das jedenfalls nicht und der Rest ist physikalisch so falsch und unmöglich, wie gehabt.

Paul(ine), nochmals. Sie haben auf Erden bei gleichem Druck bis zu 130K T Differenz. In Pol Nähe ist der Gradient durch die Troposphäre nicht im geringstem mit dem in Äquator Nähe zu vergleichen. Warum schauen sie sich das nicht einfach mal an, bevor sie wiederholt diesen peinlichen Quatsch posten?
Sie finden polar oft die eine T um -40°C ST, in 850 hPa zB. -35°C, in 700 hPa -20°C und erst in 400 hPa wieder -40°C.
Am Äquator werden sie niemals auch nur ähnliche Situationen vorfinden und nochmals: nur dort, wo vertikale Luftbewegungen vorhanden sind, kann der T Gradient maximal den der trocken Adiabate erreichen. Fehlt diese vertikale Bewegung, existiert nie und nimmer ein solcher Gradient. Warum einige dermaßen auf der Leitung stehen und noch dazu rotz frech posten, werde ich wohl nie verstehen.

23
Hanna Thiele

Man sollte die Dame Stachel fragen, wie das Verhältnis zu Klaus Töpfer und Ernst-Ulrich von Weizsäcker aussieht, fragen ob sie deren Weisung unterliegt.

Töpfer wie Weizsäcker unterliegen offenbar wiederum ihren eigenen Päpsten, denen sie verpflichtet sind, das Wirtschaftsgroßprojet "Weltklimastabilisierung" zum Rendite-Erfolg hinzuschustern, sprich Bürger zu finden, die dafür bürgen, daß die Piepen der "Päpste" sich vermehren gleich der wundersamen Brotvermehrung von Kanaan.

Weizsäcker hat es doch wörtlich gesagt gegenüber dem Handelsblatt: "Wir müssen Klimaschutz und Artenschutz richtig profitabel machen und endlich aufhören mit dem Geseiere, wir sollten den Gürtel enger schnallen, damit wir unser Klima schützen können. Das ist eine politische Totgeburt."

Ist ja irgendwie auch ein kleiner Urknall, wenn ein Streichertrio aus Kirche, Kapitalisten (sprich Finanzkapitalisten) und Kommunisten die Menschenwelt aus den Angeln heben kann.
Frau Stachel begleitet es szenisch als Eva-pervers, sie hängt den Apfel wieder an den Baum der Erkenntnis zurück.
Nackt sollen wir werden, das letzte Hemd hergeben für die Schöpfungsrettung.
Das Paradies ist erreicht, wenn wir gar keine Gürtel mehr haben, die wir enger schnallen können.

24
Norbert Fischer

@ Herr Paul

"Was soll also bitte der überflüssige Hinweis auf eine "absolute Temperatur"?"

Der adiabatische Temperaturgradient gibt ja nur die Veränderung der Temperatur in Abhängigkeit von der Höhe an, erlaubt aber keine Aussage über den Wert der Temperatur, z.B. am Boden.

Den Wert der Temperatur ist das, was Spencer als "absolute Temperatur" bezeichnet hat. Man muss also einen Wert der Troposphäre bestimmen können, mit Hilfe des Temperaturgradienten kennt man dann das ganze Temperaturprofil (in erster Näherung natürlich).

An dieser Hürde tun sich die "Slayers" (die, die z.B. die Vernustemperatur alleine mit Druck erklären wollen) schwer. Kreative und gekünstelte Konstruktionen überzeugen nicht wirklich.

In Lehrbüchern zur Atmosphärenphysik liefert der Treibhauseffekt zwanglos einen Wert "top of atmosphere".

PS:
Bei WUWT haben diese "Slayers" inzwischen sogar Hausverbot. Curry, Spencer und Monckton äußerten sich deutlich. Sie (und EIKE) sollten sich langsam mal entscheiden, für oder gegen die zuvor Genannten zu sein.

MfG

25

#20: Hallo Herr Franz Zuber,
es ist wohl die Politik von EIKE, Forentrolle schalten und walten zu lassen wie sie möchten,
also auch Argumente, "der ist aber dooof" etc. ständig durchgehen zu lassen.
Ich nehme das nicht persönlich und beantworte auch keine persönlichen Fragen.

Ebel ist ein ganz besonderer Vertreter, der vorsätzlich permanent Physik fälscht um damit Laien, die hier in der Mehrheit sind, schlicht zu verwirren.
Da sind natürlich auch Lobsprüche für Ihn ein ganz besonderer Ansporn, wie putzig.

Irgendeiner z.B. Dr.Paul, muss ja auf diese ungerührt immer wiederholten Physikverdrehungen hinweisen. Ich habe aber nicht die Zeit, auf jeden Quatsch zu reagieren, das nützen die Trolle aus.

Er arbeitet auch mit Unterstellungen.
Besonders hat es ihm der "adiabatische Gradient" angetan. Und hier stützt er sich auf Spencer,
von dem er es wohl abgeschrieben hat:

"Also, er kann erklären, wie die Temperaturänderungen während der konvektiven Zirkulation sind, aber nicht, was die absolute Temperatur ist. Die Erklärung der absoluten Lufttemperatur ist eine Frage des Energiebudgets."

Noch einmal, die Temperaturveränderungen sind nach den Gasgesetzen DRUCKABHÄNGIG und eine höhenabhängiger Druckgradient besteht völlig unabhängig von "der konvektiven Zirkulation".
Auf dem Gipfel eines hohen Berges ist die Luft nun mal wesentlich "dünner" als unten im Tal.

Kein Physiker hat je behauptet, dass der adiabatische Gradient die absolute Temperatur, was immer damit gemeint ist, bestimmen könnte.

Sondern dieser "Gradient" ist wie das Wort schon sagt, keine absolute Temperatur, sondern beschreibt eine höhenabhängige VERÄNDERUNG von bestehender Temperatur und charakterisiert somit eine höhenabhängige TEMPERATURVERTEILUNG,
was sowohl am Nordpol wie am Äquator gilt.
Was soll also bitte der überflüssige Hinweis auf eine "absolute Temperatur"?
Verwirrung.

Verwirrung stiften ist eines der Hauptwerkzeuge der AGW-Ideologen und dass sie Andersdenkende permanent beleidigen,
macht sie nicht gerade sympathisch.
Hier würde ich mir vom EIKE - Admin etwas mehr Niveau wünschen.

mfG

26
Franz Zuber

Lieber Herr Dr. Paul

bitte lassen Sie sich nicht durch die üblichen "Ebeleien" beeindrucken, gemäss meinem Motto: was stört es den Mond, wenn ein Affe ihn anwinselt.

PS: der über die Massen eingebildete Leser Ebel hat noch nicht einmal geschnallt (übrigens genauso wenig wie der völlig zu unrecht arrogante Leser Bäcker), was der Unterschied zwischen einer wissenschaftlichen Hypothese und einer wissenschaftlichen Theorie ist. Kein Wunder, ist er doch meilenweit von normalem wissenschaftlichen Denken und Arbeiten entfernt (wie auch Leser Hader oder Leser Fischer). Wie klein seine geistige Welt ist, beweist schon alleine seine grotesker Zwang, kleine Zeichen einer "Anerkennung" seiner Gurus (z.B. Alarmist Rahmstorf: "gut gmacht Ebel") immer und immer wieder zu wiederholen. Besser kann dieser Mensch nicht zeigen, unter welchen enormen Minderwertigkeitskomplexen er ausgeliefert ist. Er verkraftet es einfach gesagt nicht, dass er "nur" ein Wärmedämmungsspezialist ist und er z.B. etwas von der Verschimmelung feuchter Häuserwände versteht. Ein Klimaguru ist dieser umtriebige Lokalpolitiker der SED Nachfolgepartei in gar keiner Weise.

27
Katrin Meinhardt

#17: Hofmann,M

Fakt ist, sowohl die Frauenquote als auch die grünen Marsmännchen entstammen der gleichen (!) Ideologie (Weltanschauung). Es ist die gleiche Brut. Tatsache ist ebenfalls, der amtierende Präsident des DPG ist eine Frau. 🙂 Wahr ist ebenso, dieser gleiche Mensch, Johanna Stachel, macht kleine Denkfehler, mit grosser Wirkung. Die Gesellschaft für Bildung (!) und Wissenschaft, Physikalischer Verein Frankfurt am Main, soll über 1.600 Menschen als Mitglieder haben. Was ist das für ein Verein, der den Menschen so sehr verachtet? Und die heilige Kuh, diese angebliche Wissenschaft, über den Menschen gestellt hat? Ist da nicht einer, der sich traut den Mund aufzumachen? Auf den Tisch zu hauen? Dass die Wände wackeln?

Fakt ist, die wahre Wissenschaft hat damit nichts zu tun, Sie ist edel und unschuldig und erhaben und nicht korrupt. Die Wissenschaft hat sich klammheilich davon gemacht, aus Scham? Damit niemand den Fortgang und den tragischen Verlust bemerkt, wurde als Ersatz auf dem Podest eine heilige Kuh gestellt (aus Indien importiert, kein Witz, leider nicht). Tatsache ist, eine Frauenquote führt immer dann zu fürchterlichen Konsequenzen, wenn nicht mehr die Leistung als einziges Kriterium im Vordergrund steht.

Fakt ist ebenso, das sakrosankte Gebot "Du sollst nicht lügen" wird nicht mehr beachtet. Es ist nicht (!) Bestandteil deren Vertrags mit der Gesellschaft mehr. Lügen führen zu keiner Konsequenz, laut deren Statuten, strenggenommen. Lügen werden dezent hingenommen.

Die erlauchte und sehr sterbliche Johanna Stachel hat die Grenzen ihres Denkens weit, sehr weit, überschritten und verlassen.

Ein eisernes Gesetz ist, für die Physik und die Chemie und somit für alle (!) exakten (!) Naturwissenschaften hat nur dasjenige wissenschaftliche Relevanz, welches mit einem Experiment beweisbar ist, und reproduzierbar.

Zum Beweis der folgenden Gleichung: Leben = Chemie + Physik, existiert bis heute kein einziges Experiment. Strenggenommen (das mögen viele viele Menschen überhaupt nicht, die sanften Grünen schon gar nicht, die hassen dieses Wort) und nüchtern, es ist alles Glaube. An diesem Argument werden sich alle Nobelpreisträger die Zähne ausbeissen. Über diese Hürde kommen keine feinen Herren hinüber. Nur mit dem Glauben, welchen die gleiche heilige Kuh so sehr verachtet. Nur mit der Spekulation. Das ist alles logisch und atombombensicher.

Aus der Sicht einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise gibt es in bezug auf Leben nur eine experimentell bewiesene Erkenntnis. Die Kirche der heiligen Kuh weiß bis heute nicht, was Leben wirklich genau ist. Wir müssen also die Weisheit fragen. Und die finden wir nicht bei den Verantwortlichen des 1824 gegründeten Vereins. Das ist ausgeschlossen. Also sicher, denn dann wäre Frau Stachel selbst gestochen worden.

Frau Stachel ist ein Mensch und darf Denken an was Sie will und sich auch mit dem Urknall beschäftigen, ja. Solange dieser gleiche Mensch etwas äusserst wichtiges beachtet. Das lebenswichtige Kleingedruckte lesen.

Eine gute Arbeiterin kann sie aber gar nicht sein, wenn (!) und falls (!) sie ihren Zuhörern und Lesern nicht warnt. Halt, bis hier glauben (!) wir gesichertes Wissen zu haben. Und ab hier beginnt das Spekulieren, als das Zocken, verehrter Herr Marc Hofmann. Auf eigene Lebensgefahr.

Mit sehr freundlichen Grüssen

P.S.: Es könnte alles Energie sein, verehrter Herr Marc Hofmann. Alles deutet darauf hin. 🙂 Tatsachen. 😉 Ganz sicher bin ich nicht.

28
Alfred Schlohr

#15: Kommt auf den Standpunkt an, was Sie unter Zensur verstehen. Bzgl. EIKE habe ich nach wie vor keine klare Meinung.

Mit Herrn Ebel zu diskutieren, ist zwecklos, auch nach Studium seiner Artikel. Nach mehreren Gesprächen mit Gerhard Gerlich, dem Lesen vieler Beiträge beider Seiten (Alarmisten und Skeptiker) habe ich mir meine Meinung gebildet und melde mich daher hier seltener. Wenn die Grundannahmen falsch sind, kann man mit der Mathematik oder mit Computer-Simulationen in beliebiger Art untermauern, was man beweisen will. Auch in meinem Arbeitsgebiet, das ich Ihnen nicht verraten werde, sind viele Grundannahmen falsch. Ganz langsam beginnt man, unsere Ergebnisse, die Etabliertes in Frage stellen, zu akzeptieren. Aber das ist eine ganz andere Geschichte......

29

@Katrin Meinhardt #12

Was mich mehr interessieren würde und da sollten wir doch mal Fr. Johanna Stachel mal fragen, Wo ist denn überhaupt diese ungeheure Energie (Kraft) für diesen Urknall hergekommen bzw. zustande gekommen....also Wind, Photovoltaik und Faulgas Energie könnten wir höchst wahrscheinlich ausschließen. Auch eine Überhitzungs (Energie) durch CO2....:)
Die Materie-Matrial-Untersuchungen, so kurz nach dem Urknall müssten doch eine Schlussfolgerung/Ergebnis auf das Zustandekommen des Urknall (Basis-Energie) liefern können oder etwa nicht....:)

Um mal beim Thema Energie zu bleiben. Irgendwie dreht sicht ALLES im Universum und in unseren Leben um Energie.

30

@ #14: H.Urbahn sagt am Donnerstag, 08.05.2014, 19:25
"Ich bewundere andererseits Herrn Dr. Paul ob seiner Geduld auf die physikalischen Aussagen von Herrn Ebel einzugehen."

Sie sollten lieber mich bewundern, daß ich auf den Unsinn von Paul eingehe.

Speziell wo Paul hartnäckig Unsinn erzählt ist z.B. Punkt 6 von Spencer:
„6. WÄRME DER UNTEREN ATMOSPHE ist auf der Temperaturgradient der [statischen] adiabatischen Kompression. Nein, der Temperaturgradient beschreibt, wie die Temperatur eines Grundluftwechsel durch adiabatische Kompression / Expansion der Luft, wie sie sinkt / steigt. Also, er kann erklären, wie die Temperaturänderungen während der konvektiven Zirkulation sind, aber nicht, was die absolute Temperatur ist. Die Erklärung der absoluten Lufttemperatur ist eine Frage des Energiebudgets. Sie können keine Physik-Gleichung schreiben, für die Durchschnittstemperatur in jeder Höhe, ohne den Energiehaushalt zu erhalten. Wenn die [statische] adiabatische Kompression die Temperatur erklären würde, warum ist dann die atmosphärische Temperatur bei 100 mbar [Höhe] fast die gleiche wie die Temperatur bei 1 mbar trotz 100x so großem Luftdruck? Mehr über diese alles hier.“

Als Danksagung in der Kritik, deren Richtigkeit G&T bestätigt haben, steht (International Journal of Modern Physics B Vol. 24, Nr. 10 (2010) 1309-1332 http://tinyurl.com/HalpCom):
„Wir möchten unseren besonderen Dank an Jochen Ebel, der eine der deutschen Version von GT09 im Detail analysiert hat äußern. [We wish to express our special thanks to Jochen Ebel who has analyzed one of the German versions of GT09 in detail.]“

Oder die Bemerkung von Rahmstorf http://tinyurl.com/RahmEbel
„Lieber Herr Ebel, ... Aber mal ungeachtet aller technischer Detaildiskussion: in Ihrem grundlegenden Punkt haben Sie natürlich Recht, ... Wir freuen uns über kompetente Leser, die (oft mit erheblich mehr Zeit, als wir darauf verwenden können) Zusammenhänge näher erläutern - auch wenn es für die Mehrheit der Leser eines Blogs wahrscheinlich dann manchmal doch recht technisch wird. Danke, Stefan Rahmstorf]“

Oder den Rat den mir Prof. Kramm gegeben hat (und der ist sogar ein Freund von G&T) http://tinyurl.com/bellenz
„Noch ein Hinweis: Lassen Sie sich nicht durch "Zubereien" einschuechtern. Denken Sie an mein Motto: "Was stoerts den Mond, wenn ein Hund ihn anbellt."“
Entsprechend Ihrem Text ist "Zuberein" durch "Paulerein" zu ersetzen.

Wenn Sie also nicht vernagelt sind, dann sollten Sie erkennen, wer kompetent ist und wer versucht andere mit Müll einzudecken und den Müll als physikalisch ausgibt.

MfG

31

@ #10 Schlohr

Oha! Ein Befürworter der Zensur?: "Ich weiß leider nicht, warum man Ihnen bei EIKE Schreibrecht einräumt."

32

Sehr geehrter Herr Schlohr,
Sie haben völlig Recht. Nach einigen vergeblichen Versuchen bei Herrn Ebel aufklärend zu wirken, habe ich es mir zum Grundsatz gemacht auf seine Kommentare nicht einzugehen. Ich bewundere andererseits Herrn Dr. Paul ob seiner Geduld auf die physikalischen Aussagen von Herrn Ebel einzugehen.
MfG

33
Rainer Hoffmann

Frankfurter Rundschau am 21.06.1986 (!!!) :
"Deutsche Physikalische Gesellschaft warnt vor Klimakatastrophe", "Auf der Erde wird es immer wärmer"...

Wer es nicht glaubt, Beleg hier:

http://tinyurl.com/ktzn4fl

Wer ebenfalls weitere Pressetexte mit Behauptungen der DPG aus 1986 ff. hat, dann bitte hier verlinken...

34
Katrin Meinhardt

Zitat (Hauptseite der dpg-physik.de):
'[...] Johanna Stachel forscht auf dem Gebiet exotischer Materiezustände, wie sie kurz nach dem Urknall geherrscht haben. Sie ist Mitglied etlicher wissenschaftlicher Gremien und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter auch das Bundesverdienstkreuz. Wegen ihrer „herausragenden Forschungsarbeiten“ sowie „der Förderung der Naturwissenschaften in der Öffentlichkeit“ ehrt sie nun der 1824 gegründete Physikalische Verein [Frankfurt am Main].'

Für den deutschsprachigen Raum kann das heissen. Erlauchte Dame war beim Urknall zeitnah dabei und liebt exotische Speisen. Und (I), diese feine Dame hat die Erde noch nie verlassen, geschweige unser Planetenystem. Ihr gesamtes Wissen auf diesem Gebiet erfolgt durch Ableitungen und unterstellten Annahmen, welche nicht überprüfbar sind. Ich wiederhole, Sie hat noch nie den Planeten Erde verlassen dürfen. Es ist auch ihr unmöglich. Sie ist ein Genie. Alles spielt sich in Ihrem hübschen Kopf ab.

Mit abscheulichen Grüssen

P.S.: Ich schäme mich abgrundtief, für diesen unsäglichen Frankfurter Verein. Trottel. Richtig Denken ist nicht umsonst die schwierigste und anstrengendste Arbeit auf Erden. Deswegen laufen viele davon, oder mogeln ein wenig (Lüge). Ist es so schwer einmal (oder mehrmals) sagen zu dürfen: ich weiss es nicht? Leidet darunter so sehr das Ansehen? Mit echter Wissenschaft hat dies nicht mehr viel zu tun.

P.P.S.: Dieser Mensch ist ohne jeglichen Zweifel ein erfolgreiches Kind der Kirche der Aufklärung, wie Kant sich es niemals gewünscht hätte? Wenn ein solcher Mensch schon beim Klima grobe methodische Fehler machen will, was muss dann der Urknall zu leiden haben. Ich gehe mit dem (Urknall) ein Bier trinken, wenn ich wieder in Frankfurt sein sollte. Und informiere mich.

35
Lutz Niemann

Der Verfasser der "Deutsche Physik" in vier Bänden war
"Geh. Rat Prof. Dr. Philipp Lenard, Heidelberg,
Der Nobelpreisträger für Physik
zeigt Wege zum arteigenen Naturverstehen in seinem neuen Werke:"

So steht es auf der ersten Seite geschrieben, dann kommt noch das Vorwort mit dem Hinweis auf die jüdische Physik, auch der Name Einstein taucht auf, ich mag das hier nicht weiter schreiben.

36
Alfred Schlohr

#8: Herr Ebel. Wir wissen hier doch, dass Sie der einzige Physiker auf der Welt sind, der den Treibhauseffekt in epischer Breite und Tiefe verstanden hat, und der Professoren wir Harde und Gerlich vorführt. In diesem Zusammenhang wundert mich, warum Sie weder promoviert noch habilitiert noch professoriert zu sein scheinen. Gerhard Gerlich gab mir folgenden Rat: Äußerungen von Ebel oder emails von ihm einfach ignorieren.

Ich weiß leider nicht, warum man Ihnen bei EIKE Schreibrecht einräumt. Andererseits, auch bei EIKE gibt es zahlreiche Treibhaus-Jünger, so dass es dann doch wieder nicht überrascht.

37
HoLger NeuLen

zu ## 5,7 wie so 'CO2' nunmal zu allgemein sein verwendet wird, weil ist ja zu Leben GAS!

Und wenn Sie nunmal zu meinen hier Vorgetragen sein Konvergenz nicht erfassen konnten, – abstrahieren,
hat ja wenigst 5 gelernt hinzu.

Es ist als für 'Sozialer' zu Physik 'gelaber' geeignet.

Wobei '(ge)laber' ist auch aus dem Englischen so zu verstehen, als was dazu zu tun zu haben
, wenigstens sozial zu sich an den aufgebrachten Gemüter etwas zu tun zu haben.

Wiel man kann immer wieder nunmal fragen
: wie ist denn das nun mit dem 'CO2'
und Zack
, … schon hat man in einer Gesellschaft sich Keilerei.

Und klar ist ja zu dieser Sache, Gesetzen Gabe Sprache ja nunmal schizophren!

… und 5 lassen sie am besten weg 'dämlich Schreiben' Datum vorab ihrem Text.

spart CO2!!
… äh also Ressourcen.
also – setzt weniger CO2 zu Leben Dasein frei –
:
Und jetzt wissen sie ja genau was sie zu tun haben
, aus schizophrener Menschen sein Vorgaben.
– fragen Sie mal die Maus.
:-))

38

@ #2: H.Urbahn sagt am Mittwoch, 07.05.2014, 16:15
"Es wird also bei den Treibhäuslern Wasserdampf nicht oder nicht mehr als Treibhausgas angesehen. Ich weiß nicht, ob man über so etwas lachen oder weinen soll."

Solche Fehlinterpretationen entstehen dadurch, daß jemand die Einzelheiten des Treibhauseffektes nicht verstanden hat:

Die Atmosphäre ist zweigeteilt - unten die Troposphäre, in der der Temperaturgradient durch die Konvektion (und nicht durch die Strahlung) bestimmt wird. Oben die Stratosphäre, wo die Strahlungsprozesse den Temperaturverlauf bestimmen.

In der Stratosphäre ist wegen der niedrigen Temperatur kaum Wasserdampf, deshalb spielen die Strahlungseigenschaften des Wasserdampfes eine vernachlässigbare Rolle.

In der Troposphäre spielen die Kondensationseigenschaften des Wasserdampfes eine große Rolle.

Das ändert nichts daran, daß der größte Teil der Gegenstrahlung, der die Oberfläche erreicht, vom Wasserdampf emittiert wurde.

MfG

39
D.Hovestadt

zur Ergänzung: meine email an die ehemalige Präsidentin der DPG, Prof Stachel

Von: "Dr. Dietrich Hovestadt"
Datum: 18. März 2014 19:18:36 MEZ
An: dpg@dpg-physik.de
Kopie: Dietrich Hovestadt
Betreff: Physikonkret März 2014 An Frau Präsidentin J.Stachel

An die Präsidentin der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Frau Prof Johanna Stachel

Münster, den 18.3.2014
Sehr geehrte Frau Präsidentin,

Mit Bestürzung habe ich die letzte Physik Konkret Ausgabe
" Klimawandel: Erwärmungsphase Ja oder Nein?" vom März 2014 gelesen.
Schliesslich wird PhysiKonkret von der Mehrheit der Leser als offizielle Verlautbarung der DPG zu wichtigen fachlichen Fragen angesehen.
Ich bin seit 56 Jahren Mitglied der DPG und erhebe Protest gegen diese unqualifizierte Verlautbarung unter PHYSIKONKRET.

Ich weiß nicht, ob Sie selbst den Text geschrieben haben, aber er ist bestenfalls nichtssagend für einen Fachmann und verwirrend bis klar falsch an mindestens zwei Textstellen:

a. Im 1.Satz des Textes müsste es heissen: "Anthropogene Emissionen.... habe keinen, allenfalls minimalst nachweisbaren Beitrag zur globalen Erwärmung geleistet." Die Weglassung des "k" kann nur bedeuten, dass der Schreiber dieser Zeilen der modellgestützten CO-2 Hypothese des IPCC Summary for Policymaker mehr glaubt, als der einschlägigen, aber politikunabhängigen Fachwissenschaft. Diese hat längst aufgrund realer Messergebnissen die modellhaften Luftschlösser der IPCC-nahen Literatur widerlegt.

b. Letzter Satz des Textes: "Insgesamt zeigen die Messungen, insbesondere im Ozean, dass die Erwärmung der Erde im Ganzen fortschreitet."
Welche Messungen zeigen dies? Doch wohl nicht die Oberflächen-Luft-Temperaturen ( HadCRUT3), und auch nicht die Meerestemperaturen (z.B HadSST2), die im Anhang dieser email (Humlum et al. 2013) gezeigt sind als Fig. 1.

c. Die anderen Punkte 1. bis 4. von PHYSIKONKRE sind nicht direkt falsch. Man weiss halt nichts, also sind sie nichts sagend und daher entbehrlich.

d. Das dürfte Sie interessieren, die Arbeit Humlum et al. 2013
Diese Arbeit ist peer-rviewed in ´GLOBAL and PLANETARY CHANGE 100´,
p.51 - 69. (Herausgeber:ELSEVIER.)
In dieser Arbeit wird eindeutig nur aus offiziellen auch vom IPCC im Hauptteil verwendeten Messdaten nachgewiesen, dass CO-2 nicht als Ursache einer globalen Temperaturänderung angesehen werden kann. Der Grund ist, die Ozeantemperatur SST kontrolliert die CO-2 Ausgasung des Ozeans mit einer Phasenverzögerung des CO-2 von 10 - 12 Monaten.
Angesicht dieser Ergebnisse machen alle CO-2 feedback-sensitivity Mutmassungen der Modellrechnungen des IPCC wenig Sinn. CO-2 ist Folge und nicht Ursache von Erwärmung.
Ich empfehle der (auch meiner) DPG in diesem durch Politik verminten Gebiet äusserst vorsichtig mit einseitigen Statements zu sein um einer späteren Blamage zu entgehen.

Zu Ihrer Information:
Ich war in meiner aktiven Zeit von 1964 bis 1997 Gruppenleiter am MPI für Extraterrestrische Physik in Garching, mit mehreren Arbeitsaufenthalten an den Universities of Chicago, of Arizona, und of Maryland.
Ich war Principal Investigator und Co-Investigator für eine Reihe von Weltraumexperimenten der Strahlungsgürtel-, Sonnen- und Kosmische Strahlungs- Forschung. U.a PI für das Experiment CELIAS auf dem Solar and Heliospheric Observatory (SOHO) von NASA/ESA.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Dietrich Hovestadt Pipl.Phys.

40
Jürgen Hartung

#3
Und da regen sich die Leute drüben bei Primaklima auf, hier würde zuviel moderiert!
Lieber Admin:
Regel 2: Vermeiden Sie Allgemeinplätze...
gilt das noch?
JH
Captcha: Aufsatz (passt)

41
D.Hovestadt

HoLger NeuLen sagt:

"untersteht also der Presse Geheimnis zu Presse Freiheit vor Haften zu sagen haben
:
darf ja 'labern'
– also erzählen – " usw.,usw.

Das ist nichts anderes als unerträgliches Gelabere. Bitte, EIKE, verschone uns vor solchem Unsinn

42

Nur zur Erinnerung: Am 22. Januar 1986 veranstaltete die DPG in Bonn eine Pressekonferenz mit dem Titel "Warnung vor einer Klimakatastrophe" (jawohl Katastrophe!!!). Hier die damaligen Thesen im Überblick:

• Der Gehalt an CO2 in der Luft steige rapide an. Verursacht werde dieser Anstieg überwiegend durch Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas
• Die Folge sei eine Erderwärmung um bis zu 4 Grad innerhalb von 50 Jahren (also bis zum Jahr 2036), längerfristig könne die globale Temperatur nach groben Abschätzungen von heute global durchschnittlich +15 Grad auf durchschnittlich +30 Grad (also um +15 Grad) ansteigen. Ob es dann zum Gleichgewicht käme, oder ob die Temperaturen dann noch weiter ansteigen würden, sei noch nicht bekannt. Auch eine vollständige Unbewohnbarkeit der Erde (also der Weltuntergang) sei nicht ausgeschlossen!!!!
• Als Folge der Erderwärmung käme es innerhalb von 50 Jahren (also wieder bis 2036) zur massiven Ausweitung der Wüstengebiete bis in den Mittelmeerraum und zu einem Meeresspiegelanstieg um 5 bis 10 Meter innerhalb weniger (als?) 100 Jahre.

Einfach unglaublich, aber wahr. Was ist die DPG für ein Verein? Die meisten sind dort wohl Mitglied, um Beziehungen zu knüpfen oder um irgendwelche Vergünstigungen zu erhalten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Mitglieder der DPG an den Klimaschwachsinn der Oberer Vertreter glauben. Öffentlich rebellieren will aber niemand. Wozu auch? Die Idioten werden von der Politik gedeckt und großzügig bedacht. Sich dagegenzustellen wäre der Kampf gegen die Windmühlen.

43
HoLger NeuLen

nun ja, wer für einen 'Verein' – juristisch – eine Aussage machen darf
, vielleicht sogar zu tun hat
:wofür andere ja Steuer bezahlt :und damit Recht auf Information haben:
vor eben Aussagenden natürlichen Person dann nichtmal für deren Aussage zu hafen haben
, weil ist ja gar vielleicht anderen lediglich mündlichen Überlieferung
:
untersteht also der Presse Geheimnis zu Presse Freiheit vor Haften zu sagen haben
:
darf ja 'labern'
– also erzählen –
was ihm ja ebengerade nachweislich nichtmal so eingefallen ist.

Es sei denn,
man ist als 'Klimaaktivist' ein Terrorist
, wie die Zschäpe zu NSU weder aktiv war noch ist,
wozu ja nunmal Menschen zu Tode gekommen sind
, aber nicht direkt durch Sie,
– wie das so soll sein durch CO2 mehr habe –
, dann bekommen solcher Worte Tragens Weite.

Und 'physikalisch' ist ja nunmal alles.
Braucht die also nichtmal Physik Studierte sein zu haben
zu verlauten solcher Worte
, wie welche
zu diesen Arbeit
:
http://tinyurl.com/A-Merkel-Diss-Versuch
::
war ja zu 'Chemie' und auch
zu 'biomolekularer Vorgänge'
– also
nicht Wissen
was Physik
erklärt.

Also
Frau Merkel,
was vermag also daraus
:
http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion
:
zu entstehen
, wenn also Alpha Strahlung Stickstoff 'Teilchen' – nichtmal Gas –
treffen?

Vielleicht :Wasser:?
, was also mit Beta-Strahl sich noch zu etwas Volumen hinzuändert :wird: doch ohnehin
, weil 'O' und 'H', bindet sich bei nächstem Treffen eh zu
'Wassa'
('a'=(er)).

Und eigentlich wird ja zu Dr. Würde haben wollen Versuch
irgendwann ja auch belohnt.
Wie bei den Medizinern
, die ja den Titel eines Doktor
angeblich nach 6 Monaten mal so nachgeschmissen bekommen
, weil die ja nun schon seit deren Studierens Beginn
ebendas versuchen,
… und wenn man mal also 'ne '1'
– also wenigsten des zu Medizin Studieren NC per Abitur dazu geschafft hatte –
kann man sich ja nicht verschlechtern
, was also manche gar dann vielleicht mit dem Zeugnis der Grundschule hinbekommen
:juristisch jedenfalls:
ginge das ja aus 'lernbehindert' sein gleichberechtigen eben einher.

Und klar tun ja Rechtsanwälte daran nichts verdienen
, die beraten sich ja nur untereinander zu vor Steuer daraus zu Staate wohlsein habe dienen,
… jedenfalls weiss ich nicht wieviele Konten also nichtmal ein 'Urban'(Urban.Betreuungen@tonline.de) so für mich in irgendwo so Dasein angelegt sein hat.

Denn wissen tun da so mancher alles
– jedenfalls von den Ingenieuren, die da in Deutschland waren
, weil die ja nun mal denen die Technik dazu gaben
:und das unter vollem Haften:
, für dann der anderen damit für des Tun sein Habe
wollen.

44

Auch im letzten Physik-Journal der DPG erscheinen solche Artikel wie z.B. das Interview mit dem früheren Energieminister der USA Chu. Besonders bemerkenswehrt ist aber ein Satz in einem Artikel in diesem Heft über LIDAR-Forschung in der Atmophäre. Da wird dann gesagt, daß es möglich ist Spurengase zu messen wie und jetzt wörtlich : Wasserdampf und die Treibhausgase CO2 und Methan. Es wird also bei den Treibhäuslern Wasserdampf nicht oder nicht mehr als Treibhausgas angesehen. Ich weiß nicht, ob man über so etwas lachen oder weinen soll.
MfG

45
Alfred Schlohr

Was erwarten Sie ? Die DPG wie auch die Deutsche Bunsengesellschaft für Physikalische Chemie (DBG) wollen sich vom großen Klima- und Energiewende-Kuchen eben ihr Stück abschneiden. Bei dem vielen Geld, das die EU in den "Klimaschutz" investieren wird, können diese Gesellschaften nichts anderes sagen, als dass der menschengemachte Klimawandel real ist und weitergeht. Das Thema ist für die drittmittelabhängige Forschung eine Gelddruckmaschine. Warum hat Hans von Storch ins gleiche Horn geblasen ? Wenn die Helmholtzgemeinschaft Institute evaluieren lässt und die eingeworbenen Mittel eine Rolle spielen, wäre er ein Vollidiot, würde er sagen, der Klimawandel ist rein natürlich. Dann gibt es nämlich auch keine Forschungsgelder mehr, er verliert Planstellen usw.. Kurz und gut, er landet in einer Abwärtsspirale. Die DPG-Dame handelt politisch korrekt, wissenschaftlich stellt sie der DPG ein Armutszeugnis aus, weil man den "Treibhauseffekt" mit keinem Experiment beweisen kann. Leider hilft nur: abwarten.

Abgesehen davon: Würde der Erde wirklich die ultimative Klimakatastrophe drohen und nur noch 15 Jahre bleiben, diese zu verhindern, müssten alle Länder dieser Welt sofort und unverzüglich mit dem Bau von 10.000 Kernkraftwerken, egal welcher Technik, beginnen. Deutschland müsste bis 2030 ca. 100 KKW neu bauen. Aus irgendwelchen Gründen passiert dies nicht. Sehr seltsam ....