Kein Aprilscherz- O-Ton Umweltministerin Hendricks: „Klimawandel findet täglich statt!“

Bild Martin Rulsch, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0“

Michael Limburg
Wer noch die geringsten Zweifel an den intellektuellen Fähigkeiten von Ministern im Allgemeinen und Umweltministern im Besonderen hatte, dem wurden sie gestern durch Umweltministerin Barbara Hendricks restlos genommen. Frau Dr. Hendricks – promoviert über die Margarineindustrie am Niederrhein- ist seit Dezember letzten Jahres Bundesumweltministerin und führt dieses Schlüsselressort umsichtig und mit fester Hand. Und sie zeigt trotzdem den fröhlichen karnevalesken Humor der Rheinländer auch bei ernsten Themen…..
(Bild rechts: Umweltministerin Barbara Hendricks)


….Als Reaktion auf die -im Gegensatz zu allen Beobachtungen- stehenden Alarmmeldungen der Arbeitsgruppe II des IPCC, die gestern der panikmüden Öffentlichkeit in Yokohama vorgestellt wurden, proklamierte sie:

"Der Klimawandet findet täglich statt"

Leider wieder einmal wurde ein Minister oder eine Ministerin – die vermutlich ihren Doktortitel redlich erschrieben hat- von ihren Staatssekretären oder sonstigen Beratern nicht darüber informiert, dass Klima als lokales Wettergeschehen über lange Zeiträume definiert ist. Die World Meteorological Organization (WMO) bestimmt eine Klimazeitspanne mit mindestens 30 Jahren. Alles andere ist Wetter oder Witterung. Und nur Wetter findet täglich statt. Und das will sie nun schützen. Sie wurde offensichtlich auch nicht darüber informiert, dass Klima und Wandel von Anbeginn der Zeiten zwei Seiten derselben Münze sind.

Bei der Auswahl ihrer Staatssekretäre müssen daher andere Maßstäbe gegolten haben, als die, durch Fachwissen gestützten Rat und Hilfe geben zu können. Beispielsweise Staatssekretär Jochen Flasbarth – ehemals Präsident des Umweltbundesamtes, dass insbesondere durch eine Hexenjagd auf missliebige Journalisten (und auch EIKE) auffiel- zeichnet sich eher durch grüne Linientreue und hingebungsvolle Unterstützung seiner Alma Mater dem NABU aus, als durch Fachwissen in Klima- oder gar Energiefragen. Sein Studium beendete er als Diplom-Volkswirt, um dann die Karriereleiter in stramm grünen Ökoverbänden nach oben zu klettern.

Doch zurück zu unserer Ministerin. Die will allen Ernstes den "täglichen" Klimawandel mit wärmenden Textilien bekämpfen und legt dazu ein "Sofortprogramm" auf. Da steht u.a. drin und "fördern" will sie das auch: "Deutsche sollen weniger heizen" 

Wir wüssten noch ein paar weitere, sofort helfende Maßnahmen, um den täglichen Klimawandel zu bekämpfen. Als da wären:

♦ Gemeinschaftsküchen

um den Energieverbrauch beim täglichen Kochen zu verringen

♦ Wärmestuben für mindestens 80 % der Bevölkerung

um die Heizenergiemengen drastisch zu mindern.

♦ Arbeitsdienst bei schwerer körperlicher Arbeit z.B. beim bearbeiten von Energiepflanzen

macht warm und nützt dem Weltklima

♦ Gemeinschaftsschaftsschlafsäle für mindestens 50 % der Bevölkerung

vorzugsweise von Familien mit Kindern, (da kann man schön kuscheln), zur Einsparung von Heizenergie.

♦ Rationierung von Kohle, Öl und Gas sowie Elektrizität durch "Smart Meter"

…die Liste ist nicht vollständig

Damit ließe sich die im Sofortprogramm geplante Einsparung von CO2 am schnellsten und sichersten erreichen. Nur einen winzigen Schönheitsfehler hätten diese Maßnahmen. Deutschland könnte sich nicht mehr als Vorreiter feiern lassen. Diese Ehre gebührte Nordkorea!

Zum Abschluss doch noch ein echter Aprilscherz! Der Tagesspiegel Autor Harald Schumann versteht es vortrefflich uns alle in den April zu schicken.

Die Energiewende, Modell für die Welt

Kein Industrieland zieht bislang so entschiedene Konsequenzen aus dem Klimawandel wie Deutschland. Die Regierung darf den Saboteuren der Energiewende nicht nachgeben. EIN KOMMENTAR VON HARALD SCHUMANN

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

37 Kommentare

  1. @ 35

    Hallo Herr Dr. Kuhnle,

    hiermit entschuldige ich mich ganz herzlich bei Ihnen. Es tut mir aufrichtig leid, dass ich Ihre Ironie nicht bemerkt habe.

    Anscheinend sollten wir beide etwas ändern.

    Ich für meinen Teil werde lieber weniger Kommentare überfliegen und dafür mehr Kommentare aufmerksam lesen.

    Also lieber Nicht-Strolch, nichts für ungut.

    LG
    Werner

  2. Wenn Al Gore mit seinem Hockeyschläger durchkommt haben wir mit unserem Bremer Streichelzoo ja noch alle Chancen auf Minigolf bei normalen Temperaturen. Nur wäre ein unverschleierter Himmel hilfreich, den gibt es hier seit Langem nicht mehr. Danke Al(i). or 20 Jahren hatte ich hier die Wahl zwischen tiefblauem Himmel, fetten, gut abgegrenzten Wolken und Sturm. Seit ca. 2004 gibt es nur noch „Schleierwolken“ und keinen Himmel mehr. Hockey eben…..und die Planzen trocknen aus.

  3. @#34
    Sehr geehrter Herr Cymermann,

    Der Beitrag #3 war zu 100% ironisch gemeint. Einer der Klimaleugner und Strolch, der hier beleidigt wird, bin ich selber.

    Natürlich war das was Frau Merkel und Herr Gabriel in Grönland 2007 inszeniert haben völliger Unfug. Gletscherschwund kann man in Grönland im Sommer immer beobachten, ob sich das Klima wandelt oder nicht ist dabei egal. Natürlich droht auch kein Weltuntergang, schon gar nicht wenn es etwas wärmer wird.

    Al-Gore ist ein studierter Politologe, der sich mit Demagogie auskennt, dem aber die wissenschaftliche Denkweise völlig fremd ist. Bezeichnend ist auch, dass es in seinem Film keinen offiziellen wissenschaftlichen Berater gibt. Al Gore hat sich zwar mit Wissenschaftlern unterhalten, aber vermutlich nichts verstanden. Wenn andere Politiker, wie Herr Gabriel, vom Al Gore-Film begeistert waren, dann mag dies Ansichtssache sein. Kein Verständnis habe ich allerdings für klimahysterische Wissenschaftler, die sich positiv zum Wahrheitsfilm geäußert haben. Aus wissenschaftlicher Sicht enthält der Film fundamentale Fehler, die von einem britischen Gericht auf den Punkt gebracht wurden.

    Ein schönes Gegenbeispiel für einen Film auf hohem wissenschaftlichen Niveau ist der Film „The Great Global Warming Swindle“, den es auch auf Deutsch zu sehen gibt. Hier kommen echte und gute Wissenschaftler zu Wort, die unterschiedliche Ansichten vertreten, was bei einem solchen komplexen Thema auch so sein muss. Wissenschaft ist schließlich frei von Konsenszwängen.

    http://tinyurl.com/nz9ddae

    Offensichtlich sind ironische Beiträge ganz schön gefährlich und können leicht missverstanden werden. Beim nächsten Mal muss ich dies genauer bedenken.

    Gruß, Dr. Kuhnle

  4. XXXXXX wie Dr. Kuhnle, der alle Menschen beleidigt, die nicht seine Überzeugung teilen, sollten von den Kommentaren ausgeschlossen werden.

    Hier einiges für Leute, die die politisch gefärbte Brille schon längst abgenommen haben und speziell für Dr Kuhnle, damit er sich mal ein paar Gedanken machen kann(sofern möglich)dass es und warum es Gründe geben muss, die erhebliche Zweifel an der offiziellen Darstellung über den „Klimawandel“ legitimieren.

    http://tinyurl.com/qdvat96
    http://tinyurl.com/ktmlc2z

    http://tinyurl.com/mogorxb

    Und hier, Herr Dr. Kuhnle, noch einige Aussagen zum „Klimawandel“ von einigen „Strolchen“, wie Doktoren Und Professoren.

    Dies sind „Strolche“, die nicht auf der Lohnliste derer stehen, die selbst das Wetter zu einem Riesengeschäft vermarkten wollen.

    „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
    (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

    „Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“
    (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

    „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
    (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

    „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
    (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

    „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt.“
    (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

    „Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend – für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
    (ein lachender Professor Fred Singer, Universität Virginia)

    „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
    (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

    „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
    (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

    „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
    (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

    „Die Sonne bestimmt das Klima. CO2 ist irrelevant.“
    (Dr. Piers Corbyn, Meteorologe und „englischer Wettergott“)

    „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
    (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

    „Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
    (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

    „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
    (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

    „Die Klimaschwindler behaupten auch gerne, dass noch nie zuvor in der Geschichte unserer Erde die CO2-Konzentration in der Atmosphäre so hoch gewesen sei wie heute: Das ist nachweislich falsch! Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!“
    (Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten)

  5. „Die Energiewende, Modell für die Welt“

    puh…wer sagte einst: „Früher hat Deutschland der Welt den Krieg erklärt und heute den Frieden!“

  6. “ Klimawandel ? Maikäfer krabeln früh “
    So steht es heute auf dem Internetportal der grössten Luxemburger Tageszeitung. Es ist fast nicht mehr auszuhalten was in den letzten Tagen in punkto Klimawandel von den Medien auf die Menschheit losgelassen wurde . Den Vogel schiesst aber jetzt die Meldung von den zu früh krabelden Maikäfer ab . Letztes Jahr krabelten die Maikäfer fast gar nicht , muss wohl an der Kälte gelegen haben , ach ja fast vergessen, da war auch der Klimawandel schuld wegen angeblichen Eismangel in der Arktis . Egal , wie , wo , wann und in welcher Anzahl die Mäikäfer krabeln immer hat der angebliche Klimawandel schuld . Nur gut dass die Maikäfer von IPCC und Co nichts wissen sonst würden sie vor lauter Ärger überhaupt nicht mehr krabeln.

  7. Die kommt nicht aus dem Rheinland sondern aus Essen-Frohnhausen-Ende, Dachgeschosswohnung und unglaublich schöne lange Haare die oben immer raushingen aus’m Fenster bei Mttern und Vattern oder einem von beiden. Das alles direkt neben dem sog. Falkenheim (SPD Kaderschmiede). War ich mit 15 Jahren mal hinter her, also der Frau… Heute würde ich sagen: „Glück gehabt“, Seh‘ immer noch besser aus und mus mir keine Kippen auf der Hand ausdrücken lassen, wie bisweilen berichtet wird. Immerhin hat sie damals freundlicherweise übersehen, dass wir unten am Haus endlos Joghurt geklaut haben, kriegt sie wohl heute nicht mehr so einfach hin. Haben ja jetzt die Falkenagenda 2010.

  8. #23: gkramm sagt: „Gemaess der Definition der WMO ist Klima „characterized by long-term statistics (mean values, variances, probabilities of extreme values, etc.) of meteorological elements in
    that area“. Offenbar haben Sie das nicht verstanden, “
    =================================================

    Dieser Klimaquatsch ist mir bekannt, Herr Kramm. Lassen Sie mich Sie etwas aufklären. WMO und Klimapseudowissenschaft im Allgemeinen dürfen INTERN Begriffe durcheinander bringen („definieren“) wie sie wollen, von mir aus, das heißt aber noch lange nicht, dass wir diesen Quatsch übernehmen sollen.

    Der Begriff „Klima“ gibt es schon seit ziemlich lange unabhängig davon, wie Klimapseudowissenschaftler ihn missbrauchen und dort einen „Klimawandel“ finden, wo es keinen gibt. Klima, Herr Kramm, ist nichts anderes als für eine Region typische Wetterverhältnisse.

    Nun, das mit irgendwelchen langfristigen Mittelwerten zu beschreiben ist blanker Unsinn. Beispiel „Mitteltemperatur“: ob die Temperatur jeden Tag konstant bei +10°C bleibt oder es ist +50°C ein halbes Jahr lang und -30°C für den Rest des Jahres, dann ergibt sich in beiden Fällen DIESELBE „Mitteltemperatur“. Kein „Klimawandel“ aus der Sicht der Klimapseudowissenschaft.

    Zweitens, auch bei diesem unsinnigen „WMOKlima“ kann man für ein und das selbe Jahr, z.B. sowohl „Erwärmung“ als auch „Abkühlung“ feststellen, je nach dem wie man diese blöden „Klimaperioden“ auswählt.

    Wünsche Ihnen noch viel Spaß mit „Klimawissenschaft“.

  9. zu #1: Martin Landvoigt sagt:
    Weitere Sofort-Maßnahmen:
    1. Verbot von Hülsenfrüchten, denn das legendäre Pupsen emittiert Methan, ein klimakiller.

    Das ist keine gute Idee. Beschaffen Sie sich mal Subventionen vom Staat und forschen los. Dann würden Sie auf die Idee mit den Luftballons kommen. Die werden hinten an der Hose befestigt. Morgens hängen die Ballons noch nach unten. Abends müssen Sie allerdings eine Behörde für erneuerbare Energien besuchen. Die haben als einzige das Recht, den Ballon zu leeren. Aber Vorsicht. Morgens ist noch genug Platz für viele Fahrgäste im Bus. Die Zahl der Fahrgäste reduziert sich im Laufe des Tages. Es ist wegen der Ballons immer weniger Platz.

  10. Da fehlt ein wichtiger Vorschlag. Das PIK in Potsdam hat 15 Monate für Berlin geforscht.
    Auf der Seite kann der neue Forschungsbericht unter Download geladen werden.
    http://tinyurl.com/onvuptq

    Dort erfährt man, dass die Wohnflächen verkleinert werden sollen. Das spart Energie und CO2 und schützt das Klima. Wahrscheinlich kriegen dann Geringverdiener und Hartz-4-Empfänger pro 4-Personenhaushalt nur noch 20 Quadratmeter zugewiesen.

    Ich überlege gerade. Berlin hat da einen fehler in den vergangenen 20 Jahren gemacht. Zu DDR-Zeiten gab es noch eine Menge Wohnungen in Berlin ohne Toilette und Dusche. Da gab es auf der gleichen Etage für mehrere Wohnungen eine einzige Toilette. Hätte man die nicht in den vergangenen 20 Jahren abgeschafft und in die Wohnungen eigene Toiletten und Duschen eingebaut, hätte man eine ganze Menge Energie sparen können. Nicht nur das. Wenn die Toilette wieder im Treppenhaus ist, kann man durch die Häufigkeit der Besuche auch leichter prüfen, wieviel Nahrungsmittel ein Haushalt verbraucht oder wieviel Bier dort getrunken wird. Letzteres ist natürlich nicht gut. Das PIK hat ja vergangenes Jahr schon erforscht, dass Deutschland ein Land des Wassermangels ist.

  11. Warum die Aufregung. Diese „Umweltministerin“ hat schließlich nie behauptet das irgendein abgegebenes Statement in der Realität geeredet ist – ganz im Gegenteil wäre derlei in diesem Ressort eher unheimlich – wer rechnet schon ernsthaft mit Glaubwürdigkeit ?

    Verstörend und nervend sind allerdings die in immer kürzeren Intervallen abgesonderten, immer lächerlicherlicheren, pompöseren Agitpro Parolen.

    So sieht der neue Adel aus: Androgyn, ressortfremde Hochschulbildung (gerne auch komplett ohne)[
    hier die offizielle Vita aus der deutlich wird, mit welchem Background Statements zum Klimawandel gegeben werden: http://tinyurl.com/pa59b6q )
    , lebisch oder schwul ( schon so etwas wie ein Ritterschlag heutzutage)…
    und natürlich engagiert in Vereinen (macht sich immer gut), welche die dringendsten Themen der globalen Gesellschaft beackern:
    (Auszug wikipedia):
    (…)
    Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld ist eine mit zehn Millionen Euro ausgestattete Stiftung mit Sitz in Berlin, die sich der Aufgaben widmen wird, die gesellschaftliche Lebenswelt von Lesben, Schwulen und Transgender zu erforschen, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu fördern, um Diskriminierung von Homosexuellen in Deutschland entgegenzutreten und die Erinnerung an die Nazi-Verbrechen an Homosexuellen sowie an das Werk des Namensgebers, des Sexualwissenschaftlers Magnus Hirschfeld, wachzuhalten.(…)

    Grandios !

    Habe´ den Eindruck in DDR2 gelandet zu sein.

  12. By the way, was erwartet Ihr von Politikern, was erwartet Ihr von der Politik und können Eure Erwartungen überhaupt erfüllt werden, selbst wenn man das hofft, bleibt die Frage, ob die Damen und Herren das überhaupt im Rahmen der systembedingten Möglichkeiten überhaupt können, wenn sie denn wollten? Und ganz abgesehen, sind denn Eure Erwartungen denn auch meine, meine denn Eure oder auch deren Erwartungen usw, ja wie viele Erwartungen gibt es denn bei 80 Millionen?

    Man kann daher Frau Schwanczar (6#) nur bestätigen, weniger vielleicht die aus ihren Sätzen durchschlagende Enttäuschung über Parteipolitik und Politikertypen, sondern ganz nüchtern das als nackte Realität in diesem unserem Lande zu sehen! Und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen.

    Wie z.B. was soll bei dem (Demokratie-)Spiel, bei dem regelkonform „Einigungen“ (Konsens) und Kompromisse entweder als kleinster gemeinsamer Nenner und über die höhere Dominanz (einer) der Partner zustande kommen und die Spielfiguren (nämlich wir alle) nach Interessenbedarf und Zeitgeist gezogen, geschoben, geopfert und gegeneinander ausgespielt werden, anders herauskommen? Schachmatt, Bauernopfer…

    Es wäre Zeit, dieses Spiel zu beenden. Bevor rien ne va plus!

  13. Das hörte ich gerade in den NDR-Nachrichten:
    „Kompromiss zur Energiewende
    Berlin: Bund und Länder haben ihren Streit über die Ökostrom-Förderung in wesentlichen Teilen beigelegt. Bundeskanzlerin Merkel, Wirtschaftsminister Gabriel und die 16 Ministerpräsidenten der Länder einigten sich gestern Abend auf Änderungen an den bisherigen Reformplänen. Danach soll der Ausbau von Windenergie und Biogas weniger stark gedeckelt werden als ursprünglich geplant. So wird der Austausch von alten Windrädern an Land durch leistungsfähigere Anlagen nicht einberechnet, wenn es um die Einhaltung der Obergrenze geht. Die Förderung von Windparks auf hoher See wird weniger stark gekürzt. Der Ministerpräsident von Schleswig Holstein, Albig, begrüßte die Einigung und sprach von einem guten Tag für die Windenergie in Deutschland. Hamburgs Bürgermeister Scholz bezeichnete den Kompromiss als „Meilenstein“.| (02.04.2014 09:15 Uhr)

    Die Realität auf Transparancy.eex.com/de sieht allerdings so aus: Morgens um 4 Uhr erbrachten sämtliche Windspargel in der Republik etwa 700 MW, also rund 2% der installierten Leistung. Das war der „gute Tag für die Windenergie in Deutschland“ – es war schließlich April Fools‘ Day!

  14. Die (Mehrzahl der) Deutschen kriegen nun das, was sie gewählt und verdient haben. Es war schon immer so: Die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber. Den Deutschen ist wohl nicht zu helfen.

  15. #11, Greg House.

    Sie schrieben:

    „Ich kann mich an „skeptische“ Aussagen erinnern wie „Klima wandelt immer“ oder „Klima ändert sich ständig“. Das ist praktisch das gleiche wie „Der Klimawandel findet täglich statt“. Oder soll sich jetzt der „Klimawandel“ nur am 1 Januar alle 30 Jahre ändern? Ja, und die „Treibhausgase“, sollen sie etwa nicht täglich wirken?“

    Gemaess der Definition der WMO ist Klima

    „characterized by long-term statistics (mean values, variances, probabilities of extreme values, etc.) of meteorological elements in
    that area“.

    Offenbar haben Sie das nicht verstanden, denn ein Klimawandel ist nur dann zu diagnostizieren, wenn man die Ergebnisse der statistischen Beschreibungen von zwei sich nicht ueberlappenden Klimaperioden miteinander vergleicht. Da eine Klimaperiode mindestens 30 Jahre umfasst, damit eine gewisse Zufaelligkeit in den Wetterdaten gewaehrleistet ist, sind also mindesten 60 Jahre erforderlich, um einen Klimawandel zu diagnostizieren.

    Ein Trend in einer Zeitreihe ist kein Synonym fuer einen Klimawandel, denn um einen Trend zu berechnen, ist das Kriterium der Statistik, dass die Daten zufaellig verteilt sind, nicht erforderlich.

  16. Lieber Guido, warum so zynisch? Warte erst mal ab, wenn das Wuppertaler Klimainstitut am 14. April uns in Eupen/B das „Energieleitbild der DG“, (deutschsprachige Gemeinschaft) vorstellt. In dieser Truppe wimmelt es nur so von „Experten“.
    Schon mal deren „vitae“ gegoogelt?
    Dipl.-Ing. Joachim Wahl, Küchelscheid/Belgien

  17. zu # 7 meines hinzugefügten: bringe ich mal der Energy-Star Konventionen zu Ressourcen schonen, – Schutze ins Gedächtnis.

    In Zusammenhang mit meinem ‚alten‘ Computer, bei dem im ‚Ruhezustand‘ dennoch der Ventilator läuft.

    Denn Ventilatoren eignen sich hervorragend zu konventionell also ‚fossil‘ :für Eletrizität: betriebener Großkraftwerke überschüssige Leistung zu
    ‚verbraten‘ notwendigen Weise zu
    :
    und jetzt kommt wozu vielen der technischen Vorgänge Verständnis zu fehlt
    :
    Brennstoff – also ‚fossiler‘ Energie Träger – zu sparen
    gegenüber Verlusten :aus am ‚Netz‘ nicht haben: doch laufen lassen müssen, zu sehr kurzfristigen :dem Netz wieder zuschalten:.

    Denn Ventilatore verwirbeln ja nur Luft – und dies eben nur gerademal so, wie sie Strom bekommen.
    Und der Propeller eines Windrad ist prinzipiell dem eines Ventilator ähnlich, sogar so anwendbar:
    also
    zum Luft ‚verwirbeln‘ bei Bedarfs Last Spitze nicht haben.
    Also beispielsweise des Nachts, wenn wir zu Auftrages Last Spitze Abtragen sogar zu Straße Beleuchtung gewöhnlich angeschaltet haben.

    Verwirbeln nun auch ein paar Windräder die Luft, zu treiben her geschwind vom Meer das CO2 mit dem Wind, denn da kommt es her wisst ihr das nicht mehr.
    :
    Vom Meer da steigt es auf zu ziehen über Land geschwind
    , der Wind vom Meer das Wasser per Regen gar he(r)r bringt
    zu Pflanzen Wachsen,
    … mein Kind.
    Und klar ist in Regenwasser dabei, … – das CO2
    , sonst wär des Regen Wasser ja nicht Neutral mit ph–Wert 7 au wei, also
    für Natur gerade richtig zu Pflanzen Gedeih
    :
    aus ‚Kohlensäure‘, halt :sauren: Gehalt, bei Dampfdruck etwa 1000 mbar
    so wie er ist auf unseren Erde Ball.
    !!!!!
    … , huch, … ach so, … ja, – aber klar, müssen wir mal irgenweis messen, vielleicht mit Radar?
    ach nee der bleibt ja immer gleich, ausserdem wen interessieren schon milibar, … milibar gegenüber 400 ppm!

    Wissen ja alle wie das ist mit einer Flasche Sprudelwasser.

    Mann mal auf die ‚Zugspitze‘ hochgeht einfach zu sehen was passiert
    , die wird sich ganz schön blähen und beim Öffnen wird ihr ne ganze Menge ‚Gas‘ entgehen.
    Kann man messen : mit ner miligramm Waage? ohwei
    , vielleicht mal mit nem ‚Luftballon‘
    , hat ja wohl jeder mal so dabei.

    Aber muss man schon oben gegen unten messen, mindestens jeweils 10
    und dann klar gar nicht der Luft Druck dazu vergessen, weil oben tun der gleichen Menge Teile mehr Platz nehmen als unten
    :Ping Pong:
    ist halt wie beim Wetterballon.

    Und deshalb lässt man es erst unten ausperlen, um dann im Laufe nach oben der Zugspitze Berg erklimmen einfach zu sehen, was kam noch raus an CO2 Gas aus mit Wasser gefüllten Flasche, fragt mal die Maus.

    Aber fragen Sie mal welche die ‚Segelfliegen‘ gehen, was mit ‚Sprudel‘ passiert
    , ist alles anthropogen.

  18. zu # 7, völlig konsequent logische Schlussfolgerung aus ‚X Haushalte‘ Versorgen tun sollen können.

    Doch eben juristischen ‚Feinheiten‘ unterlegen.
    denn ‚Versorgen‘ heisst nicht den derzeitigen Bedarf zu zufrieden sein liefern.
    Also Versorgen bedeute mehr wie:
    Hier hast Du, … sieh wie Du damit zurecht kommst,
    und ein paar, doch nicht soviel wie Du – wann Du willst – brauchen willst :Elektronen: kriegst Du ja
    wenigstens, wenn Windrad sich aus Wind haben dreht.

    Also muss man sich an Elektronen einen Vorrat schaffen.
    Weil ich ihren Name hier vielleicht noch nicht gelesen habe
    lesen Sie mal hier
    :
    http://tinyurl.com/Regeneriffa
    :
    was mit zu Bevorraten zu Energie Habe einhergeht.

  19. zu proklamiert, :wenn denn wirklich so gesagt:
    hat sie ja ein leicht nachzuvollziehendes Beispiel gefunden,
    deren widersinniges Tun aufzuzeigen:
    also mit Wärme ’speichernden‘ Textilien (nichts anderes tun diese ja) gegen die Kälte angehen, die man mit CO2 Produzieren deren meinen nach gar nicht hätte.

    Was dann also CO2 Produzieren
    – klar wegen der Wärme speichernden Kleidung –
    vermeidet, dass es also wieder kälter wird, als zu wiederrum zu Wärme besser speichern müssenden Kleidung führt.

    Bis wir Deutsche dann im Sommer mit einem ‚Parka‘ angezogen sein müssen um aus unsere Körper Abwärme die Atmosphäre nicht zu sehr zu erwärmen, also Beispielsweise die Ozeane aufheizen, dass die also CO2 in die Atmosphäre geben zum wwrm haben.

    Dass man also noch mehr Windräder und Photovoltaik aufstellen muss, um es warm zu haben
    , also anthropogenen Herkunft
    – also Menschen gemacht – gemäß
    wie denn sonst!
    Weil wir sollen unsere Umwelt ja nicht verbrauchen
    , sondern mit ihr leben.

  20. Was studierte Menschen, die politisch korrekt handeln wollen, nicht alles wissen! Sagenhaft!

    Vor Jahren war mal im WDR bei „Quatsch & CO“ mit Tanga Yoghurtquark folgendes berichtet worden über den Klimawandel: (Also ich habe die selbe Meldung anderswo im Internet gefunden)…Bitte schön:

    http://tinyurl.com/nzqdabn

    Achtung! Diese Meldung war ernst gemeint und nicht vom 1. April.

  21. #13
    Da gab es den „Kohlenklau“ an jeder Ecke, und „Feind hört mit“. Nach Kinderhort und -Garten, wo wunderschönes Gehirnwaschen stattfindet, wird wohl auch noch FDJ oder gar Merkeljugend gegründet, oder Betriebskampfgruppen und Blockwart gegen Energievergeudung.

  22. #14: H.Urbahn sagt:

    „nichts da mit Fahrrad fahren. Es wird das Wandern eingeführt. Am besten noch barfuß“

    Sehr geehrter Herr Urban,

    bei mir renen Sie offene Türen ein.
    Von mir aus auch „barfuß auf brennendem Biokraftstoff“.

    MfG

  23. reden ohne Hirn,
    Reden ohne Nachzudenken,

    immer lässig, locker, flockig vom Hocker
    Hauptsache es klingt gut.

    Disziplin ist nicht einfach, es ist anstrengend es ist verpöhnt. zur Disziplin gehört auch die Sprache die Ausdrucksweise, die Wortwahl, jedenfalls wenn ich als hochrangige Person mich öffentlich äußere und mit Respekt behandelt werden will.
    Aber vielleicht will sie auch nicht ???

  24. Dazu fällt mir spontan die „Kochkiste“ ein, die zu Zeiten akuter Brenn/Strommangel propagiert wurde. Hierzu Wikipedia:

    In Zeiten knappen Brenn- und Heizmaterials sicherte die Kochkiste mit einem Minimalverbrauch des Heizmaterials die Zubereitung warmer Speisen, was zu ihrem verstärkten Einsatz in Kriegs(mangel)zeiten führte. So wurde in der Zeit des Ersten Weltkriegs in verschiedenen Kochbüchern die Nutzung der Kochkiste speziell behandelt und ihre Nutzung propagiert.[2][3] Und noch nach dem 2. Weltkrieg wurden die Kochkisten z. B. während der Berlinblockade genutzt, um mit dem nur nachts kurz verfügbaren Strom Essen anzukochen und bis mittags fertig garen zu lassen.

    Sind wir schon wieder so weit?

  25. Ich hätte auch einen Vorschlag für unsere Frau Minister (würg)
    -Kein Heizen/Klimatisieren von Parlamentsgebäuden des Bundes und der Länder
    -Abschaffung von kostenlosen Flugreisen
    -Abschaffung des Dienstwagenparks
    -ersatzweise Anschaffung von Fahrrädern

    Außerdem frage ich mich, wie lange dieses Land noch von Idioten regiert werden wird.
    Ich wandere dann solange aus.
    Für dementsprechende, fundierte Abschätzugen
    wäre ich sehr dankbar.

  26. Ich kann mich an „skeptische“ Aussagen erinnern wie „Klima wandelt immer“ oder „Klima ändert sich ständig“. Das ist praktisch das gleiche wie „Der Klimawandel findet täglich statt“. Oder soll sich jetzt der „Klimawandel“ nur am 1 Januar alle 30 Jahre ändern? Ja, und die „Treibhausgase“, sollen sie etwa nicht täglich wirken?

  27. „Burning Barbara“ wird sicherlich das Problem so pragmatisch und menschenfreundlich lösen wie die Entsorgung ihrer Zigaretten mangels Aschenbecher.
    Solche einfühlsamen Spitzenpolitiker benötigt Deutschland.

  28. „Der Klimawandel findet täglich statt“.

    Erschütternd. Vor allem nachts ist es kälter als draußen.

    Nur eine Erhöhung der Abgaben kann mehr Klimagerechtigkeit bewirken.

    P.S. bei Klimawande (l) statt t 🙂

  29. Das Schlimme: Es ist eben kein Aprilscherz und diese Frau meint es ernst.

    Aber mal nebenbei: Man schaue sich mal ihren eigenen Lebenslauf unter http://tinyurl.com/nazusrk an. Diese Frau hat noch nicht einen einzigen Tag ihres Lebens gearbeitet! Noch nicht einen einzigen! Sie war seit Ende ihrer Schulzeit nur Parteigängerin. Diese Frau hat also nicht die geringste Ahnung von dem Leben normaler Menschen. Dennoch maßt sie sich an, als Ministerin über sie zu regieren.

    So, jetzt muss ich aufhören, weil mir kommt gerade das Mittagessen wieder hoch.

  30. Wenn erneuerbare Energien wirklich „erneuerbar“ sind, warum müssen wir dann Energie sparen? Wenn angeblich einfach eine Winturbine hingestellt werden muß, und schon „X Haushalte“ versorgt werden können, na dann stellen wir einfach ein paar mehr von den Dingern hin, und schon braucht niemand mehr Energie zu sparen.
    Eine Energiequelle die gleichzeitiges „Energiesparen“ erfordert, ist ein Widerspruch in sich.

  31. Ich habe mich mal wieder etwas bei einer Partei umgesehen.

    Jenseits der eigenen Hobbies findet Sacharbeit nicht statt. Nichts wird hinterfragt. Es gibt doch Fachleute.

    Man kann im allgemeinen davon ausgehen, dass Politiker nicht Sachpolitik machen, sondern Lobbypolitik.

    Am unfähigsten sind dabei die mit juristischer Ausbildung. Die brauchen selbst zum Gang auf Toilette noch ein Sachverständigengutachten, weil sie da nicht Fachmann sind und die Folgen nicht verantworten können und wollen.

    Und daran wird dieses Land letztlich zerbrechen.

  32. An der realen Verarmung in einer Gesellschaft sind offensichtlich auch die Köpfe des jeweiligen politischen Führungspersonals verursachend beteiligt.
    Es fällt bitter auf, dass in unserer entwickelten Industriegesellschaft Personen, die jeder beruflichen Tätigkeit in einem realen erfolgsorientierten Wertschöpfungsprozess konsequent ausgewichen sind und ausschließlich politische Karrieren durch Netzwerkelei zustande gebracht haben, dennoch unbeschadet öffentlich absoluten Blödsinn verzapfen können.
    Leute, die in jedem realen Betrieb die Probezeit nicht überstehen würden, haben politische Spitzenfunktionen erobert und sind dadurch eine ernste Gefahr für die Sicherheit der Bevölkerung geworden.
    Die wirklichen Gefahren und Schäden gehen eindeutig nicht von den Fachleuten aus, sondern von denen, die sich in ihrer großen, unverschämten Dummheit völlig verschätzen, indem sie die sichere, preiswerte Energieversorgung dem Wetter zuliebe opfern.
    Die Polit-Trolle, die dabei eine Verarmung herbeiführen, statt Wohlstand, Sicherheit und gute Perspektiven zu befördern, was ja eindeutig die klügere und psychisch wesentlich gesündere Einstellung darstellt, wirken aber trotzdem verbissen destruktiv wie eine ideologische, historische Negativ-Geisel.
    Es ist absolut peinlich welche deutlichen Inkompetenzen sich in der deutschen Politik etabliert haben und von den Medien kritiklos akzeptiert und hofiert werden.

  33. Angela Merkel und Sigmar Gabriel können das mit dem täglichen Klimawandel bestätigen. Am 16. August 2007 erlebten die beiden den Klimawandel hautnah in Grönland. Das Eis schmolz vor den Augen der Klimakanzlerin und dem damaligen Klimaumweltminister. Es ist also tatsächlich möglich den Klimawandel an einem einzigen Tag, ja sogar innerhalb weniger Minuten zu erleben.

    Irgendein Klimaleugner hatte einmal behauptet, dass in Grönland im August schon immer Eis geschmolzen sei, dies habe nichts mit Klimawandel, sondern mit Jahreszeit zu tun. Gut, dass man solche Strolche, die derart dreiste Behauptungen aufstellen und von Klimawissenschaft und -Modellierung keine Ahnung haben, nicht an unsere Politiker heranlässt. Auch in den Medien darf man solchen Ewiggestrigen kein Forum bieten. Im Sinne der notwendigen Weltrettung gelten derlei Unmenschen als hochgefährlich.

  34. Soso, Fr. Hendricks hat also einen Doktortitel….na dann!

    Nehmen wir zur Kenntnis, dass mit unseren Klima alles zum Besten steht. Wer so einen Satz….

    DER KLIMAWANDEL FINDET TÄGLICH STATT!

    …von der Pfanne lässt, der hat noch nicht viel von dem Verstanden, was er mit diesem Satz eigentlich zum Ausdruck bringt.
    Ich weis gar nicht, kann in NRW wirklich schon jeder bzw. jede einen Doktortitel erschreiben?!

    Fr. Hendricks!
    Klima = Wandel!
    Und wenn dieser Wandel täglich statt findet, dann findet dieser Wandel auch jährlich und zeitlich IMMER statt. Sorgen müssten Sie sich machen, wenn sich der Wandel nicht mehr einstellen würde und wir jeden Tag das gleiche Wetter hätten. Diese Angst-Wunsch-Vorstellung der Grün-Sozialisten wird uns die Natur bzw. die Sonne jedoch nie liefern können.

    Ohne Klima (Wandel) KEINE Lebensvielfalt auf unserer Erde und OHNE Vielfalt und OHNE Energie werden wir bald, wie in dem großen GRÜNEN Vorbild Land Nordkorea, unser täglich Brot und Wasser bekommen.
    Ansonsten ist durch tägliche Huldigung an den Grünen Öko-Gott von Verbotsgesetzen ein Opfer zu bringen.

  35. Weitere Sofort-Maßnahmen:

    1. Verbot von Hülsenfrüchten, denn das legendäre Pupsen emittiert Methan, ein klimakiller.

    2. Zwangsverordnung Methanabscheider in Stallungen ab 0,1 GVE (Grozvieheinheiten).

    3. Sport nur noch mit mobilen CO2-Abscheidern. Der Boom-Markt der Zukunft.

    4. Sofortiges Flugverbot. Flüge sind nur noch erlaubt für Kommissionsmitglieder, die Klimakonferenzen besuchen müssen.

    5. Eine Erleichterung für die zahlungskräftige Flugwillige. Sonderflugerlaubnis auch für Nicht-Kommissionmitglieder, wenn Klimakonferenzen als Gäste besucht werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*