Energiewende wirkt: Anteil energiearmer Haushalte steigt auf 17 Prozent

Bild © Marco2811 - Fotolia.com

Auf eine Anfrage der Grünen musste die Bundesregierung einmal mehr mit der bitteren Wahrheit rausrücken: Die Energie ist für immer mehr Bürger kaum noch bezahlbar. Dabei spielt es keine Rolle, dass es die Grünen waren, die uns dieses Elend erst eingebrockt haben. Denn sogleich versuchten sie, die Hauptverursacher dieser Misere, von der eigenen Schuld an dieser Misere abzulenken und den anderen den schwarzen Peter zuzuschieben: In nicht mehr überbietbarer Heuchelei und völliger Umkehrung von Ursache und Wirkung klagt (ausgerechnet) Bärbel Höhn „Die fossilen Energien werden zur Armutsfalle“. So berichten die hier mmNews.


Bei Spiegel Online  berichtet ein Florian Diekmann

Kostenexplosion bei Strom, Öl, Gas: Energiearmut in Deutschland nimmt drastisch zu

Strom, Heizung und Warmwasser sind für immer mehr Bundesbürger kaum noch bezahlbar. 6,9 Millionen Haushalte müssen nach Informationen von SPIEGEL ONLINE mehr als jeden zehnten Euro für Energie ausgeben – 2008 waren es erst 5,5 Millionen Haushalte.

Hamburg – Steigende Energiekosten werden zu einem Problem für immer mehr Bürger in Deutschland. Allein von 2008 bis 2011 ist der Anteil sogenannter energiearmer Haushalte in der Bundesrepublik von 13,8 auf 17 Prozent gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die SPIEGEL ONLINE vorliegt. Damit gilt inzwischen mehr als jeder sechste Haushalt als energiearm….

.."Die fossilen Energien werden zur Armutsfalle, und die Bundesregierung sieht tatenlos zu, wie jedes Jahr 400.000 Haushalte mehr in diese Falle geraten", sagt die Grünen-Umweltexpertin Bärbel Höhn. Das von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) angekündigte "Bündnis für bezahlbares Wohnen" sei ohne Maßnahmen zur Energieeinsparung zum Scheitern verurteilt, kritisiert die Grünen-Bundestagsabgeordnete.

Und im Handelsblatt Online ist zu lesen : 

Die Grünen haben über eine Anfrage an die Bundesregierung beunruhigendes aufgedeckt: Zusehends mehr Menschen rutschen angesichts steigender Kosten in die „Energiearmut“. Die Oppositionspartei spart nun nicht an Kritik. Die Grünen warfen der Regierung vor, sie tue zu wenig, um Gebäude besser zu isolieren und den Einbau sparsamerer Heizungen zu fördern. So würden die Menschen von den steigenden Kosten überfordert: „Das Resultat sind vermehrte Gassperren und Leute, die an allen Ecken und Enden sparen müssen, um in kalten Wintern die Rechnungen bezahlen zu können“, sagte Grünen-Energieexpertin Bärbel Höhn.

Die links-grüne Zeit   konnte sich bisher noch nicht auf die richtige Blattlinie einigen und übernahm nur die SPON Variante des Einführunsgtextes. Der „weiterführende“ Link führt zu einer Fülle fachfremder Beiträge, aber nicht zur Energiearmut. Vielleicht ist es auch besser so.

Auch Science Sceptical hat sich dieser vorhersehbaren Heuchelei angenommen.

Autor Rudolf Kipp bemerkt:

…Es ist immer ein gefundenes Fressen für einen Blogger wenn er seine Auffassung, die bislang in den Mainstream-Medien eher stiefmütterlich vertreten wurde, an so prominenter Stelle vertreten findet. Allerdings machte sich beim Lesen des Artikels erst eine gewisse Ernüchterung breit, die nach vollständiger Lektüre zu staunendem Unglauben wurde. Grund für diese Gefühlsentwicklung war, dass ein für das Verständnis der dargestellten  Problematik Energiearmut  wesentlicher Begriff in dem Beitrag überhaupt nicht genannt wurde.

Daher hier die Frage an die Leser: Welcher gesuchte Begriff taucht in dem Spiegel-Online Artikel nicht ein einziges Mal auf?

Dirk Maxeiner von ACHGUT spießt besonders die Heuchelei der Grünen auf: 

Grünes Armuts-Beschaffungsprogramm immer erfolgreicher

Das ist die hohe Kunst der Politik. Schritt eins: Man verursache ein Problem. Schritt zwei: Man schiebe dieses Problem anderen in die Schuhe. Schritt drei: Man stelle allerlei Forderungen auf, die das Problem nicht lösen, sondern weitere Probleme schaffen. Wie dieser Dreisprung geht, führt gerade die Grüne Exministerin Bärbel Höhn in Vollendung vor. Im Angesicht der durch die grüne Wind- und Sonnen-Ideologie explodierenden Strompreise entdeckt die Dame plötzlich “Energiearmut”. Die hat aber nicht etwa etwas mit der Zwangs-Förderung der sogenannten erneuerbaren Energien zu tun, sondern ganz im Gegnteil: “Die fossilen Energien werden zur Armutsfalle, und die Bundesregierung sieht tatenlos zu, wie jedes Jahr 400.000 Haushalte mehr in diese Falle geraten”, sagt Frau Höhn.

Die Logik hinter dieser Aussage bleibt ihr absolutes Geheimnis, schließlich liegt der Energiepreis in Ländern, die beispielsweise auf Gas vertrauen, um bis zu zwei Drittel (USA) niedriger als hier. Und deshalb fordert Frau Höhn den nächsten Unsinn: die Bundesregierung müsse die energetische Sanierung von Gebäuden stärker finanziell fördern. Konkret sollten die Kosten von der Steuer absetzbar sein, Förderprogramme der staatseigenen KfW-Bank besser ausgestattet und ein Klimazuschuss zum Wohngeld gewährt werden, sagt Höhn. Eine Studie der KFW-Bank hatte vergangenes Jahr ergeben, das die energetische Sanierung von Häusern für die Besitzer (und erst recht die Mieter) häufig unwirtschaftlich ist: “Die staatliche Förderbank KfW hat in einer Pressemitteilung zu den volkswirtschaftlichen Konsequenzen der Energiewende eingeräumt, dass sich aus heutiger Sicht die Investitionen in energieeffizientes Bauen und Sanieren „nicht allein aus den eingesparten Energiekosten refinanzieren lassen“.Siehe hier. Weiter so im Armutsbeschaffungs-Programm!

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

35 Kommentare

  1. #34: S.Hader

    Hier hat Herr Hader recht;
    „Man“ möchte das das EEG funktioniert. Es funktioniert wie es ist nicht, also muss geändert werden.
    Das Problem ist nur, das an den Symptomen rumgedoktert wird, nicht an der Ursache.
    Fazit: Erst wenn es zusammenkracht, wird die Ursache – vielleicht – erkannt.

    – Alaaf und Helau

  2. @admin,#14: „Diese Experten werden bestimmt bald von Ihren Aufgaben entbunden werden. Wir kommentieren diesen erfreulichen, wenn auch sehr späten, Erkenntnisgewinn in Kürze.“

    Ich denke eher nicht, das man diese Experten entlassen wird, denn im Grunde sagen sie nicht viel anderes als die Monopolkommission zuvor auch schon. Der wesentliche Punkt ist, man lehnt das EEG nicht ab, weil man EE blöd findet oder die Energiewende für unnötig hält. Man lehnt die derzeitige Form des EEG ab, weil man es als Instrument für zu ineffizient hält. Man möchte stattdessen etwas haben, was die Energiewende effizienter gestaltet und für einen Innovationsschub bei neuen Technologien sorgt. Von daher meine Frage, ob Sie sich den Forderungen der Experten in aller Konsequenz tatsächlich anschließen können.

    MfG
    S.Hader

  3. @Admin #30
    Naja, auf der einen Seite strahlt ja wirklich ALLES. Selbst wir Menschen strahlen wie es eigentlich in der ganzen Natur (Lebensraum) üblich ist.
    Das Problem ist nur, dass die Medien und die Politik in Deutschland das Wort „Strahlung“ NEGATIV besetzt haben. Und die Neutralität und Aufklärung in den deutschen Politik-Medien der Angst und Panikgeschichten / Erzählungen gewichen ist.
    Von Angst und Panik haben die Medien und auch die Politik am meisten davon. Eine aufgeklärte Gesellschaft ist ein GRAUS für Medien und Politik.
    Darum erachtet die Politik- und Medienwelt es auch nicht als wichtig an, betimmte Themen neutral und sachlich darzustellen und damit für Aufklärung/neutrale Meinungsbildung in der Gesellschaft zu sorgen.

  4. Zitat:“Die Grünen warfen der Regierung vor, sie tue zu wenig, um Gebäude besser zu isolieren und den Einbau sparsamerer Heizungen zu fördern. “

    Und was passiert dann. Die Regierung fördert fleißig die Gebäudeisolierung und den Einbau sparsamer Heizungen. Fördern heißt aber nicht, dass das voll aus dem Steuertopf bezahlt wird (geht ja nicht, man muss ja auch die Diäten erhöhen). Also zahlt man nur einen kleinen Teil. Die Kosten sind etwas geringer, aber immer noch hoch. Die Mieten steigen noch mehr. Danach kommt die Kritik der Grünen, dass die Regierung durch die subventionierten Aktionen die Mieten explodieren ließ und Millionen Menschen nun ihre Miete nicht mehr bezahlen können.

    Warten wir mal ab….

  5. In den ZDF Heute-Nachrichten 19:00Uhr kein Wort über die Aussagen der Expertenkommission zum EEG. Dafür aber massive Horrormeldungen von Herrn Hano über Fukushima.
    MfG

  6. @ #20: Frank Grabitz sagt:
    “Hier hat unsere Kanzlerin wahrscheinlich die falschen Berater“

    Nicht nur hier !
    Außerdem ist sie generell beratungsresistent.

  7. #4: Hans Spaniol sagt:
    am Dienstag, 25.02.2014, 12:07

    Und die andere grüne Tante, die Simone Peter, erzählt jedem, dass man nur die CO2-Zertifikate teurer machen muss um das Problem zu lösen.
    Wie kann ein Mensch mit soviel Unverstand Parteivorsitzende werden.
    ————————————
    Ganz einfach: Weil das Grüne in Sachen „Wissen“ ganz andere Prioritäten setzt.
    Googeln Sie mal:
    Grüne Kinderschänder
    http://tinyurl.com/penwvsj
    79.000 Ergebnisse (0,28 Sekunden)
    und:
    Grüne Kindersex
    http://tinyurl.com/ne8z7y5
    ca. 11000 Einträge
    Gruss

  8. Hier gibts den link des Herrn KLaasen in lang:

    Expertenkommission
    Gutachten
    Studien
    Presse
    Geschaeftsstelle
    Kontakt
    EFI Logo mit Loch
    Eingerichtet von der
    deutschen Bundesregierung
    Herzlich Willkommen bei der EFI

    Übergabe des EFI-Jahresgutachtens 2014

    Das Gutachten 2014 der Expertenkommission Forschung und Innovation wurde am 26. Februar 2014 an die deutsche Bundesregierung übergeben. Das Gutachten und die zugrunde liegenden Studien zum deutschen Innovationssystem stehen Ihnen hier elektronisch zum Download zur Verfügung.

    Download des Gutachtens und der Inhaltskapitel

    Bitte beachten Sie, dass es bei der Direktanzeige des PDF-Formats in Ihrem Browser
    zu fehlerhafter Darstellung oder eingeschränkter Interaktivität kommen kann.
    Laden Sie in diesem Fall bitte die entsprechende ZIP-Datei herunter und öffnen Sie sie dann.

    Aktuelle Pressemeldungen

    26.02.2014
    Pressemitteilung zum EFI-Jahresgutachten 2014
    EEG fördert weder Klimaschutz noch Innovationen
    Mehr Info
    26.02.2014
    Pressemitteilung zum EFI-Jahresgutachten 2014
    Deutschland verliert zu viele seiner Spitzenforscher
    Mehr Info
    26.02.2014
    Pressemitteilung zum EFI-Jahresgutachten 2014
    Dringender Verbesserungsbedarf für hochschulmedizinische Forschung in Deutschland
    Mehr Info
    30.01.2014
    Pressekonferenz zur Übergabe des EFI-Jahresgutachtens 2014
    Die Mitglieder der Expertenkommission Forschung und Innovation stellen Ihnen die Inhalte des…
    Mehr Info

    Alle Pressemeldungen finden Sie hier

    Gruss

  9. #3: Rüdiger Kuth sagt:
    am Dienstag, 25.02.2014, 11:28

    Ich habe unsere Kühlgeräte auf A+++ gewechselt, einen Wärempumpentrockner angeschafft, die Spülmaschine erneuert, alle Glühbirnen durch LEDs ersetzt, altes Röhrengerät mit neuem Fernseher getauscht und zusätzlich noch alle Kleingeräte mit zusätzlichem Netzschalter versehen. Was nun? Sparpotenzial am Ende!! Die Preiswalze rollt, über uns dann nur etwas verzögert.
    ——————–
    Sollte das stimmen: Armer Irrer!
    Meine neue Waschmaschine zieht gegenüber ihrer Vorgängerin ca. 1kW weniger als ihr Vorgänger (20 Jahre alte Bosch) läuft dafür im Vollprogramm ca 3 Stunden. Die Bosch möllerte das Ganze in einer Stunde ab.
    Der Grund für diese Einschränkung dürfte wohl in der geringen Leisungsreserve schlandscher Windmühlen und Sonnenpaddel zu finden sein. Nicht dass IM Erika eine ihrer geliebten Energieerneuerermaschinen wegen Überlast stehen bleibt…

    Ich gehe aber mal von Ironie aus.
    Gruss

  10. Im heute veröffentlichten Jahresgutachten zu Forschung, Innovation und technologischer Leistungsfähigkeit Deutschlands 2014 ist zu lesen:

    „Die Expertenkommission kommt zu dem Schluss, dass das EEG weder ein kosteneffizientes Instrument für Klimaschutz ist noch eine messbare Innovationswirkung zu entfalten scheint. Aus diesen beiden Gründen ergibt sich deshalb keine Rechtfertigung für eine Fortführung des EEG.“

    Kurzfassung des Gutachtens:

    http://goo.gl/D6Vuhz

    Langfassung des Gutachtens:

    http://goo.gl/aZMMEv

    Wo waren diese Experten vor Verabschiedung des EEG?

  11. Hallo Herr H.Urbahn,

    vermutlich werden die Politiker diesem Gutachten kaum Beachtung schenken.
    Oder aber es wird, mit Unterstützung der entsprechenden Lobby-Verbände, versucht dies zu „widerlegen“.

    Das ganze Gutachten kann hier nachgelesen werden:

    Quelle: http://tinyurl.com/y9brcd4

  12. Was wir den Öko-Faschisten zu verdanken haben kann man immer wieder bewundern wenn man auf der A20 durchs (einst) schöne Mecklenburg fährt. Statt grüner wiesen blaue Solar-Felder und den Wald sieht man vor lauter Windrädern nicht mehr. Es ist traurig.

  13. ja, den Artikel aus der FAZ wollte ich auch gerade ansagen.

    Hier hat unsere Kanzlerin wahrscheinlich die falschen Berater, oder ? oder sind die jetzt erst aus dem Jahrhundertschlaf aufgewacht, oder aus welcher Zauberkiste tauchen die jetzt auf ?

    „Das EEG lässt sich damit auch aus innovationspolitischer Sicht in seiner jetzigen Form nicht rechtfertigen.“
    und
    „Das EEG sorgt also nicht für mehr Klimaschutz, es macht ihn aber deutlich teurer.“

    das sind deutliche Sätze.
    langsam wird´s auch Zeit würd ich sagen.

    Aber die Erkenntnis : „Die Förderung erneuerbarer Energien bringt weniger als gedacht.“
    ist bahnbrechend. Ich muss lästern : Gibt´s klügere Köpfe ?
    Aber wie soll man denken wenn man diejenigen die das schon vor 10 Jahren alles gedacht haben gar nicht zu Worte kommen lässt, sondern nur Medien wie SZ, Die ZEIT, taz, ZDF, etc.

    Und Frau Merkel kann sich jetzt wieder auf eine Expertenkommission berufen. Vorher war es die Ethikkommission.
    Tja, Frau Merkel, so kann man auch Politik machen, kostet zwar die Jahre über einige Dutzend Milliarden, aber dafür ist man ohne Verantwortung, die Verantwortung wird abgeschoben, man ist also verantwortungslos.(passt zu alternativlos)

    Frage : was macht und sagt jetzt Gabriel ? „alle entlassen !!!“

  14. Leider findet sich weder in Ihrem Impressum noch unter Kontakt eine Emailadresse. Deshalb der Hinweis auf eine Presseveröffentlichung zum Bericht der Expertenkommission des Bundestages auf diesem Wege:
    http://url9.de/SX9

  15. In meinem Beruf benötige ich keine höhere Mathematik, glücklicherweise reicht der Taschenrechner. Ich kann demnach kein Experte für Energiewenden sein, war aber im Umgang mit dem Taschenrechner schon vor Jahren bei den Grundrechenarten so versiert, dass ich die Wertevernichtung durch die Energiewende schon deutlich im oberen 3 stelligen Milliardenbereich errechnen konnte.
    Die echten Experten haben dafür wohl etwas länger gebraucht, vielleicht mussten sie erst den Hauptschulabschluss nachholen? Ich dachte immer Merkel und Gabriel hätten Abitur!

  16. # 14 Herr Urbahn, gehört doch sicher zum Thema; hinter diese bemerkenswert erfreulich deutliche Linie wird die FAZ künftig nicht mehr so leicht zurück gehen können. Das bevorstehende Ende des EEG kann nicht mehr weit sein, dann ist das Spiel aus.

  17. #13: Dieter Krause,
    was halten Sie aber davon,
    wenn jetzt von Ausländern und ausländischen Regierungen ausdrücklich unterstütze Aktivisten
    das Abdanken der Deutschen Regierung verlangen würden, nicht friedlich, das wird wohl nicht ganz reichen ???

    mfG

  18. Aus den 1968-er Jahren habe ich einen Merkzettel aufgehoben mit der Überschrift „Rezepte der Revolution“:
    Eines der Rezepte lautet sinngemäß: „Streit in die Gesellschaft tragen, am besten über Nichtigkeiten.“

    Mit dem EEG wird ganz absichtlich Politik im Sinne eines gewollten Umsturzes gemacht, so meine ich. Nur in privaten Internet-Seiten wie hier bei EIKE dürfen wir unsere Meinung sagen, gut das es EIKE gibt.

  19. Gehört nicht ganz zum thema:
    heute in der FAZ: Expertenkommission des Bundestages verlangt Abschaffung des EEG. Wird zwar nicht kommen, aber Regierung und Parlament können nicht mehr sagen, wir haben nichts gewußt.
    MfG

  20. Die Vorgänge in der Ukraine sollten uns Deutschen ein Vorbild sein! Die grün-sozialistischen Rattenfänger gehören vom Sockel gestoßen – wie derzeit Lenin jenseits unsrer Grenze. Diese unglaubliche Verarschung des deutschen Steuerzahlers seitens der Politik ist nicht mehr zu ertragen…als Gegner militanter, extremistischer Maßnahmen, muss ich leider anerkennen, dass diese widerliche Volksverdummung nur mit eben diesen Tools zu bekämpfen ist.

  21. #2 Danke für den sehr informativen Link Herr Klasen.

    Die Dynamik der Strompreis-Steigerungen ist in den Statistiken sehr anschaulich dargestellt. Die steigende Umlage und die steigenden Steuern sind die wesentlichen Preistreiber und die sinkenden Einnahmen der konventionellen Stromerzeuger zeigen deren nun verlorenes Geschäftsmodell.
    Wie unentschlossen, bzw. verantwortungslos Gabriel auf diese explosive Entwicklung reagiert, zeigt wohl auch wie groß der Lobbyeinfluss auf die Energie-Politik ist, in der Gebietskartelle und Kartellpreise jeden europäischen Wettbewerb verhindern, um Öko-Pfründe zu schützen.
    Das Geschnatter und Geplärre der Öko-Krawall-Tanten, die völlig abgedrehte Vorschläge anbieten, als ob sie noch immer stonend wären, scheint ihr Naturtalent zu sein, da stehen sie nur ihren verwirrten Anhängern vor. Sie verkörpern, bzw. zu vertreten die krassesten Widersprüche ohne darin ihre Schizophrenie erkennen zu können. Die Behinderung, mit zu wenig Verstand unterwegs zu sein, findet in der Politik die besten Bühnen, denn da geht es um die populäre Selbstvermarktung mit Hilfe williger Journalisten.
    Da werden z.B. Atom-GAU-Gefahren ausgemalt und nicht, wie naheliegend die Sicherheit konstruktiv verbessert wenn nötig, sondern da wird die Verelendung von zig Millionen schwacher Haushalte, als Kollateral-Schaden bei der Wohlstands- und Sicherheits-Vernichtung verursacht ohne den Unfug erkennen zu wollen.
    Ärgerlich ist, wie die Medien im Einklang mit der sie mitfinanzierenden Bandenwerbung der Öko-Spekulanten, an einer organisierten Ausbeutung der Bevölkerung mitwirken und Lobby-Tanten Gelegenheit zur Propaganda bieten.

  22. @#2: Zitat „…Energiearmut ist STAATLICH gewollt..“

    Es gibt zwei Sichtweisen der politischen Geschehnisse:
    1. Daß unsere Politiker inkompetent und korrupt sind. Sie haben gedacht die Energiewende würde billig, weil sie keine Ahnung haben, jetzt haben sie es bemerkt und versuchen zu korrigieren und zu retten was möglich ist.

    2. Es war von Anfang an so geplant. Die „Inkompetenz“ ist nur gespielt, die Resultate waren so gewünscht.

    Ich tendiere zu Sichtweise 2 – auch unter der Gefahr als Verschwörungstheoretiker verächtet zu werden. Merkel sagte 1997 „Energie ist heute zu billig…muss…Steuern…verteuert werden“.

  23. Captcha ist suess

    Nordkorea ist sicher das Vorbild für die Gutmenschen: nachts stockdunkel und Energie pro Kopf ca. 1/100000 im Vergleich zu Deutschland

  24. gerade war ich auf der Seite von mm-News und sah mir die Kommentare dazu an. Dabei stellte ich verblüfft fest, dass die kritischen und als positiv beurteilten Kommentare plötzlich negativ bewertet wurden (z.B. von +24 auf -4) Da mauschelt jemand ganz kräftig. Man konnte dabei zusehen. Ist da jemand als ökosalafistischer Manipulator aktiv? Es ist wirklich nicht zu glauben.

    Hier der Link zur Kontrolle:

    http://tinyurl.com/lujdwru

    Friedhelm Schlobohm

  25. Die Grünen als Partei gehören aufgelöst und die Politiker entsorgt, aber nicht aufgefangen von irgenwelchen Landes-, Bundes- oder Europa- Pensionen, sondern ökologisch vom Misthaufen.
    Nicht umsonst trauen sich diese Möchtegern-„Volks“- Politiker nur noch auf Veranstaltungen ihrer Partei. Bei freien Volksversammlungen laufen sie Gefahr, gelyncht zu werden.

  26. was soll man von den Maoisten-Melonen (aussen grün, innen rot mit braunen Kernen) anderes erwarten. Die lügen/biegen sich ihre Welt zurecht wie es grad passt:

    Großer Todes-Sprung
    Sagt endlich, dass Mao der größte Massenmörder war

    Im Zuge des „Großen Sprungs nach vorn“ starben in China 45 Millionen Menschen. Doch lange wurde Maos Terror verharmlost – gerade auch im Westen. Eine neue Studie bringt die ganze Wahrheit ans Licht.

    http://tinyurl.com/oozwrsj

    wer solche Helden/Vorbilder hat…

  27. Die Grünen, insbesondere Bärbel Höhn, tun am besten Folgendes: Einfach mal die dumme Klappe halten.

    Es wird den Deutschen NICHTS bringen, wenn Häuser gedämmt werden (falls die Dämmung überhaupt irgendeinen positiven Effekt hat), denn dann werden eben die Gaspreise anziehen. Die Leute müssen investieren und werden dann über weiter steigende Preise trotzdem abgezockt, und Mieter können sich nicht einmal wehren. Die Grünen betreiben reine Lobby-Arbeit.

    Und die Berichterstattung zum kommenden El Ninjo, der als Steilvorlage für die nächsten Maßnahmen dienen wird, finde ich zum K…… (Sie wissen schon). Wahrscheinlich wird er als Rechtfertigung genommen, eine Umlage auf den Gaspreis durchzusetzen.

    Ich empfehle auch den heutigen Beitrag auf Kalte Sonne:

    abbildung_12-jpg

    Über die nicht einmal habilitierte Frau Kemfert ein Wort zu verlieren, wäre reine Zeitverschwendung. Der rot/grünen Regierung unter Schröder haben wir zu verdanken, dass man heute auch ohne Habilitation in Fächern Professor/in werden kann, in denen früher die Habilitation erforderlich war, und der Verfall der Universitäten wird durch die Roten und Grünen weiter beschleunigt. Frau Kemferts wissenschaftlicher „track“ (kann man auch anders lesen und ein deutsches Wort damit verbinden) ist derart schlecht, dass sie sich in einem regulären Berufungsverfahren nie hätte durchsetzen können.

    Mensch Michel, wach ENDLICH auf und jage die Rattenfänger zum Teufel. Die Ukrainer haben ihren ungeliebten Präsidenten ja auch verjagt, und Tony Abbott räumt in Australien gerade ordentlich auf.

    Ach ja, ich glaube, in dem Artikel von Diekmann fehlt das Wort „Energiewende“.

  28. Und die andere grüne Tante, die Simone Peter, erzählt jedem, dass man nur die CO2-Zertifikate teurer machen muss um das Problem zu lösen.
    Wie kann ein Mensch mit soviel Unverstand Parteivorsitzende werden.

  29. Ich habe unsere Kühlgeräte auf A+++ gewechselt, einen Wärempumpentrockner angeschafft, die Spülmaschine erneuert, alle Glühbirnen durch LEDs ersetzt, altes Röhrengerät mit neuem Fernseher getauscht und zusätzlich noch alle Kleingeräte mit zusätzlichem Netzschalter versehen. Was nun? Sparpotenzial am Ende!! Die Preiswalze rollt, über uns dann nur etwas verzögert.

  30. Diese bevormundenden grünen (selbst ernannten) Weltverbesserer!
    Nachfolgend lediglich eine Analyse des Strompreises, dies läßt sich aber auch auf die anderen Energiekosten übertragen. Ohne die vielen Steuern und Abgaben wäre die verschiedensten Energieformen in Deutschland durchaus bezahlbar!
    Energiearmut ist STAATLICH gewollt.

    Strompreianalyse
    Quelle: http://tinyurl.com/pmpazpf

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*