Energiewende wirkt: Gabriels Meseberg III Eckpunkte – Peanuts reloaded

Schloss Meseberg in Brandenburg

Zum dritten Mal in diesem Jahrhundert traf sich die Bundesregierung im Brandenburgischen Schlösschen Meseberg zur Klausur. Zweimal durfte bereits Vizekanzler Gabriel dabei sein. Diesmal wurden die „Eckpunkte“ seiner „Ökostrom-Reform“ gebilligt. So berichtet es die Tagesschau . Noch jedesmal war das mediale Geschrei um Meeseberg gewaltig, die Beschlüsse hingegen entpuppten sich als wohlfeil oder hohl. Nur eines folgte prompt. Die Energiepreise stiegen hier .
Die Verbraucherschutzvereinigung NAEB hat untersucht welche Wirkungen die Beschlüsse diesmal haben. Lesen Sie selbst.


Gabriel’s (Hornbergersches) Energiewende 2.0-Schießen – Meseberg

(zum Verständnis beachte man den Punkt "Große Koalition" des NL1401, im Anhang)

Nach den unverbindlichen Statements der Koalitionsvereinbarung (Ausnahme 55%, Steigerung Ausbauziel 2030) ist trotz vieler Äußerungen in sehr vielen Medien außer dem Namen 2.0 nur Nebel, Bürgerverdummung (a) und Lobbyismus-Getöse der Energiewender (b) in der Luft. In Merseburg hat man mitnichten den Nebel gelichtet!

Die CDU hält sich logischerweise völlig zurück ausgenommen das markige aber nichtssagende Statement der Kanzlerin in Meseburg, hat sie doch diese heiße Kartoffel der SPD überlassen. Auch Seehofer macht inzwischen nur noch den Spagat zwischen "Konfrontation mit Gabriel vermeiden" und Befriedung der Nimby’s (10h).

Das Statement unseres letzten NL, dass jetzt alles nur noch schneller geht, bleibt richtig:

a) i) Das Das Durchschnitts-EEG-Erlössatz-Absenkungsziel von 17 auf 12 Cent/kWh bis 2017 ist reine Augenwischerei, da ausnahmslos alle Einspeisesätze für Neuanlagen derzeit deutlich unter 13 Cent liegen, derzeit die jährliche %-Absenkung bei ca. 1,5 Cent liegt (weil die teuren Anlagen der frühen EEG-Jahre rausfallen) und Offshore Mengenmäßig nicht signifikant ist.

ii) Über die Altmaierschen Schnitte ausschließlich im Voltaik-Bereich hinausgehend sind keine weiteren Kürzungen der Einspeisesätze vorgesehen.

iii) Die Sinnhaltigkeit der Energiewende ist ausser Diskussion und durch die intensive Ausgestaltungsdiskussion ergibt sich implizite eine Forcierung der virtuellen Realität der Energiewende.

iv) Die Senkung der Windstromerlöse in hochprofitablen Regionen wird nicht quantifiziert und ist damit ebenfalls reiner Nebel. 

v) Die angebliche Deckelung des jährlichen Windkraft-Ausbaus auf 2.500 MW jährlich liegt um 31% höher als der Installations-Durchschnitt der letzten 6 Jahre und ist damit fast schon als arglistige Täuschnung zu bezeichnen.

b) Die Interventionen der Lobbyisten sind ausschließlich unter Kaschierung, alternativ unter Profilierung zu buchen. Würden sie schweigen, würde man das implizit als Bestätigung der Richtigkeit der behaupteten (aber nicht angegriffenen) Überteuerung der EEG-Sätze ansehen. Man spielt sich also defacto zur Nutzenerhöhung einfach nur den Ball zu.

Etwas komplexer und undeutlicher ist die Lage bei Offshore. Hier hat sich primär die CDU exponiert und die ist nicht zuständig. Ausserdem ist reduzierte Publicity in diesem Hiobsbotschaften-trächtigen Segment allen Beteiligten Recht.

Zwar "eiert" Minister Gabriel bei den Themen De-Industrialisierung und EEG-Privilegierung herum, aber solange Realität und Sinnhaftigkeit der Energiewende wie ein Pflock stehen, werden Medien und Bürger den Akteuren in jeder Richtung folgen nach dem Motto "für die Zukunft Deutschlands und für die Weltklimarettung müssen wir halt Opfer bringen"

*) Es liegt mit fern, die engagiert gegen die Energiewende wirkenden Antiwindkraftler zu diskreditieren, indem ich nur noch von Nimbys rede, aber leider haben fast alle neu gegründeten BI ihren Frieden mit der Energiewende gemacht.

Heinrich Duepmann

Vorsitzender NAEB e.V.

Spenden-Konto:
NAEB e.V., Forstweg 15, 14163 Berlin
Sparkasse Berlin, Kto. 6603157851, BLZ 10050000

(1) Auszug NL1401: Energiewende in der großen Koalition.
Wohin geht die Energiewende-Reise in der neuen großen Koalition?

In beiden großen Koalitionen liegt die Zuständigkeit für die Energiewende bei Gabriel (in der ersten als Umweltminister und nun als Wirtschaftsminister mit Zuständigkeit für Energie).
Schauen wir uns also das Wirken von Minister Gabriel an:
von den vier Aegiden Trittin, Gabriel, Dr. Röttgen, Altmaier waren die von Gabriel und Dr. Röttgen die mit den höchsten EEG-Kostensteigerungen und mit völlig ungezügeltem Ausbau der Energiewende-Typen.
Was ist derzeit an Fakten verfügbar?
– Einzige quantitative Absprache: Ausbauziel 2030 um 5% erhöht (55%), alle Kosten-Dämpfungsversprechen sind damit unglaubwürdig

– Zuständigkeit bei Minister Gabriel – wie in der ersten großen Koalition. Er ist überzeugter Energiewender und erklärter und bekennender Kernkraftgegner.

– In der ersten großen Koalition hat die Bundeskanzlerin ihm weitgehend freie Hand gelassen und er wiederum hat die Ministerien-Besetzung unverändert von Trittin übernommen (diese Personalstruktur ist heute noch praktisch unverändert vorhanden). 

– Mit Rainer Baake’s (Grünen-Mitglied und Vater des 1. KK-Ausstiegskonzeptes) Ernennung zum Staatssekretär für Energie forciert Gabriel den Energiewende-Kurs. Seine gelegentlichen Äußerungen in den Medien zur Kosten-Anstiegs-Dämpfung sind als reine Lippenbekenntnisse zu werten – dazu zähle ich auch seine Aussage am 7.1.13 in Brüssel betreffend die zu befürchtende Deutsche Deindustrialisierung.

– Die Altmaierschen EEG-Novellierungsansätze sind wohl in der Schublade verschwunden.

– Mit Herrn Machnig will Gabriel im Sommer 2014 einen weiteren Energiewende-Treiber als Staatssekretär an Bord nehmen.

– Die Bundeskanzlerin enthält sich jeglicher Äußerungen zur Energiewende.

Dass im Lager der Energiewende-Gegner von Licht und Schatten gesprochen wird, ist mir völlig unverständlich. Ich sehe nur schwarz, schwärzer als der dunkelste Schatten.
Die Überführung des Energie-Referates aus dem BMU in das BMWI ist das trojanische Pferd, mit dem nun endgültig die Energiewender die Regierung okkupieren. In Ägypten (und demnächst hoffentlich auch in der Türkei) interveniert das Militär, wenn die Diktatur droht, wir hoffen da in Deutschland wohl vergeblich.

 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

4 Kommentare

  1. Meine private Stromabrechnung 2013 (Wohnung)
    enthielt:

    27,09 % für Stromherstellung und Vertrieb
    18,80 % für den Netzbetreiber (Kommune?)
    = 45,89 %

    Der Rest,
    45,89 % waren Abgaben für unseren „Staat“,
    genannt Umlagen und Steuern,

    wobei Steuern auch auf Umlagen aufgeschlagen werden, das kennen wir ja von der Benzinbesteuerung,
    eigentlich gesetzeswidrig.
    Unter den „Umlagen“
    steht die EEG-Umlage mit 18,80 % (von 100) an der Spitze,
    knapp vor der Mehrwertsteuer.
    Es findet sich weiterhin darin
    eine „Offshore-Haftungsumlage“ !!!!!!!!!!
    Der Stromverbraucher haftet also bereits jetzt für die katastrophale Fehlkonzeption und Fehlplanung der Offshore-Windmühlen

    und ab 2014
    eine „Umlage abschaltbare Lasten“,
    vielleicht wenn diese Zusatzwindmühlen tatsächlich mal ans Netz kommen sollten,
    „erhoben von Letztverbrauchern“
    ein noch größerer Skandal!

    Fragen Sie Ihren Stromliferant!

    mfG

  2. #1 Aber aber Herr Hahn! Sie werden doch nicht am Endsieg zweifeln? Ich hab da zu unserer ReichskanzlerINN vollstes Vertrauen. Die Energie-Wunderwaffen sind bestimmt bald fertig. Dann werden wir der Welt aber zeigen wo der Hammer hängt.

  3. @#1: Großbritannien ist schon einen Schritt weiter als wir. Dort rudert man jetzt zurück, nachdem man mit Windkraft extreme Kosten verursacht hat. Dort heißen die Energiversorger e.ON (deutsch) und EDF (französisch), und man läßt sich jetzt von EDF und Westinghouse neue AKW bauen, und wie es scheint fast ohne jede britische Technik. So wird es Deutschland auch noch gehen, nur haben wir noch eine Menge an Volksvermögen (vor allem in den Bankkonten der Bürger), das es gilt auszubeuten und zum Fenster hinauszuwerfen. Also wird es noch eine Weile weiter gehen, hoffen wir daß es nicht wieder einer absoluten Katastrophe bedarf, bis man zur Einsicht kommt.

  4. Es ist ein Verbrechen, nicht nur an den Bürgern in Deutschland, sondern an allen Menschen in der Welt, diese Energiewende weiter zu propagieren und umzusetzen. Die Entwicklung der Menschen als Gesellschaft war und ist auch weiterhin an der Verfügbarkeit von Energie gekoppelt. Das, was Grün-Rot seit Jahren umsetzen, führt zum Tod von Millionen Menschen auf der Welt. Desweiteren werden dem Grünen Gott allein in Deutschland Millionen Wildtiere, aber auch Land- und Naturschutzgebiete geopfert. Wer dabei noch von Umwelt- und Naturschutz spricht, ist ein Demagoge ersten Ranges. Selbst Goebbels, Stalin, Honecker und Co. würden vor Neid erblassen, oder vor Scham erröten.
    Auf das Eingreifen von Militär zur Zerschlagung dieser Grünen Diktatur brauchen wir doch in Deutschland überhaupt nicht zu hoffen. Denn erstens haben wir kein solches Militär mehr, zweitens sind die, die noch kämpfen könnten, mit Auslandseinsätzen vollkommen überfordert, und drittens hat man in Deutschland dem Militär die Grüne Ideologie schon vor vielen Jahren eingeimpft. Wenn selbst kriminelle Handlungen von Politikern und Staatsbeamten durchgeführt, unterstützt oder gebilligt werden, sollten wir alle wissen, dass aus dieser Richtung keine ERLÖSUNG kommen kann. Das Ganze zu beenden kann wirklich nur noch aus dem Ausland kommen. Wenn im Ausland alles gekippt ist, müssen sich auch die deutschen Grünen und ihre Sympathisanten und Unterstützer zurück ziehen; aber nicht, bevor sie das deutsche Volk ausgepresst haben.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*