Neuer Plan in UK zur Abmilderung der Energiekrise: Geld für Menschen bezahlen, die „bereit sind, nichts zu tun“

Jo Nova
Der Geburtsort der industriellen Revolution kam mit einer neuen Super-Idee. Big-Government wird von jedem Stromverbraucher ein Pfund kassieren, aber anstatt dieses Geld den Stromerzeugern weiterzugeben, will man es Personen geben, die absolut KEINEN Strom verbrauchen. Diese Leute könnten dafür bezahlt werden, KEINE sinnvolle Arbeit zu leisten oder – sagenhafte Wendung – sie könnten dafür bezahlt werden, nicht keine Arbeit zu leisten, sondern einfach nur bereit sind, nichts zu tun. Es ist ein brillanter ökonomischer Vorschlag links der Mitte, der garantiert dem unwesentlichen Teil der Wirtschaft helfen wird auf Kosten der Bereiche, die die Wirtschaft am Laufen halten.
Es ist zu erwarten, dass UK in der Zukunft weitere unwesentliche Dinge tun wird.


Unternehmen könnten dafür bezahlt werden, an Wochentagen im Winter zwischen 16 und 20 Uhr zu schließen. Entsprechende Pläne wurden von Ofgem abgesegnet.

Emily Gosden

[Ofgem = Office of Gas and Electricity Markets – Britische Deregulierungsbehörde für den Energiemarkt]

Vom Regulator Ofgem genehmigten Plänen zufolge könnten Geschäftszweige dafür bezahlt werden, ihre Stromversorgung an Wochentagen im Winter zwischen 16 und 20 Uhr abzuschalten, und zwar schon im nächsten Winter, um Blackouts zu vermeiden.

Eingemottete alte Gaskraftwerke werden ebenfalls dafür bezahlt, als Stand-By reaktiviert zu werden, so dass sie hochgefahren werden können, damit bei hoher Nachfrage die Lichter nicht ausgehen.

Die Pläne – die jeden Haushalt etwa 1 Pfund kosten könnten – wurden im Sommer ausgebrütet nach Warnungen, dass das Risiko von Blackouts dramatisch zugenommen hat. Grund: Alte Kraftwerke werden abgeschaltet, ohne dass neue Ersatzkraftwerke gebaut werden.

Bild rechts: die Bandbreite der Stromversorgungs-Kapazität über der Nachfrage könnte sich bis 2015 und 2016 auf 2% bzw. 5% verringern. Quelle

Das Vereinigte Königreich führt auf dem Weg, den nationalen Wohlstand der Ersten Welt dem der Dritten Welt anzupassen. Selten hat ein modernes Land so viel getan, um seinen Lebensstandard derartig zu reduzieren. Die Antwort auf die Frage, wie die Lichter in UK angeschaltet bleiben sollen, lautet, einige dieser Lichter auszuschalten.

Normalerweise gibt es eine andere Option, bei der die Energiekrise gelöst wird, indem man eine Art Leuchtkörper durch eine andere Art ersetzt. Aber dies liegt „jenseits elektrischer Effizienz“. Niemand macht sich mehr zu irgendeiner Zeit darüber lustig, dass das Ausschalten des DVD-Players an der Wand die Heizung am Laufen halten wird. Wir sind auf einem viel tiefer liegenden Niveau der Effizienz angekommen – der Jagd nach effizienteren Blackouts.

Wenn die Leute einmal gedacht haben, dass die Versicherung gegen Stromausfälle die Konstruktion größerer Generatoren ist, kommt diese Versicherung jetzt durch die Schaffung eines Teams, das bereit ist, den Tag abzuschaffen.

Macht diese Deindustrialisierung oder diese postmoderne Ausgeburt von Akademikern Schule?

Ofgem sagte, dass der Spielraum – der Puffer zwischen Spitzennachfrage und verfügbarer Strommenge – bis auf 2% im Winter 2015/16 fallen könnte, falls die Nachfrage hoch ist.

Diesen Plänen zufolge könnte ein großer kommerzieller Supermarkt, der zwei Megawatt Strom verbraucht, eine Vorauszahlung in Höhe von 20000 Pfund erhalten, nur für die Garantie, dass er im Notfall schließen würde – selbst dann, wenn der Supermarkt niemals tatsächlich aufgefordert werden würde, dies auch zu tun.

Aber es ist eine Free-Market Solution™, was bedeutet, dass es eine gute Lösung sein muss, stimmt’s? Sie sind dabei, die billigste Rate dafür zu finden, nicht-produktiv zu sein.

Das nationale Netz würde im nächsten Frühjahr eine umgekehrte Auktion durchführen, auf der Unternehmen den niedrigsten Preis für eine Abschaltung im Notfall anbieten.

Die ganze Geschichte im Telegraph steht hier

Das ist kein Kommunismus, aber auch kein Kapitalismus. Es ist etwas ganz Neues, vielleicht eine Art Kapiommunismus? Der „andere andere Plan“ vielleicht? Wo Kapitalisten darum im Wettbewerb stehen, Nichts zu erzeugen, die Grünen „omm“ sagen und niemand ein besseres Kraftwerk baut?

Hierzu gibt es einen Kommentar eines Lesers im Telegraph:

„Ofgem sagte, dass der Spielraum – der Puffer zwischen Spitzennachfrage und verfügbarer Strommenge – bis auf 2% im Winter 2015/16 fallen könnte, falls die Nachfrage hoch ist.“

Ich habe gestern Abend unsere lokalen Nachrichten gesehen und erfahren, dass das Eggborough-Kraftwerk, mit Kohle betrieben, Ende 2015 schließen wird.

In Eggborough wird 4% (rechnen Sie selbst) der Gesamt-Stromversorgung in UK erzeugt, aber es muss schließen, damit wir die grünen Ziele der EU erreichen.

Schwachköpfe in Wasteminster [unübersetzbares Wortspiel mit „waste“ = Verschwendung und „Westminster“. A. d. Übers.], die den Schwachköpfen in Brüssel folgen – dieser Skandal ist der Ruin von UK und seinen Bürgern – und ein Grund mehr, UKIP zu wählen…

[UKIP = United Kingdom Independence Party – eine britische rechtskonservative Partei. A. d. Übers.]

Link: http://joannenova.com.au/2013/12/new-british-plan-to-pay-people-to-be-ready-to-do-nothing-to-cope-with-energy-crisis/

Übersetzt von Chris Frey

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

2 Kommentare

  1. In Deutschland gab es einmal ein 1000jähriges Reich. Die Führer dieses Reiches richteten ein großes Unheil an. Nach dem Zusammenbruch dieses Reiches wurde die Elterngeneration des Reiches von ihren Kindern gefragt: „Habt ihr diese Verbrechen nicht gesehen?“ Wie konntet ihr das zulassen?
    Die heutige Elterngeneration in England, die ihrer Führung diesen Energieirrsinn erlauben, werden vielleicht auch einmal von ihren Kinder gefragt, habt ihr das nicht gesehen, wie konntet ihr das zulassen?
    Die Ausrede:Ich habe das nicht gewusst, gilt bei der heutigen Informatiosmöglichkeit dann nicht mehr.
    Das gleiche gilt für Deutschland, wenn die Frage zum 2.mal gestellt wird.
    Glücklicherweise gibt es aber die Mainstreammedien, die lenken das Volk dann politisch korrekt ab, und die alten Zöpfe sitzen dann wieder an den neuen Schaltstellen.
    Es ist zu k…

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*