Energiewende wirkt: IG Metall „Energiewende gefährdet 200 000 Jobs“

Von Michael Limburg
In einem Interview mit der Bildzeitung sagte der neue IG Metall Chef Wetzel, dass die Energiewende 200.000 Arbeitsplätze gefährde. Kurz zuvor hatte die Welt aus einer Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) berichtet, in der steht, dass allein durch die jüngste Erhöhung der EEG Umlage bereits 86.000 Jobs vernichtet wurden. Ob darin die gut 12.000 Jobs enthalten sind, die bei den großen Energie-Versorgern allein in Deutschland abgebaut werden ist nicht bekannt. Verwunderlich ist nur, warum die Führer der Gewerkschaften so lange brauchten, um diesen bisher schwersten aller Anschläge auf die Arbeitsplätze ihrer Mitglieder zu erkennen.


Die Welt schreibt:

Forscher des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA) in einer Studie, die der "Welt am Sonntag" vorliegt, analysiert, ob eine Erhöhung der Strompreise potenziell Arbeitsplätze in Deutschland vernichtet. Das Ergebnis: Grob gerechnet könnte der jüngste Anstieg der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) kurzfristig rund 86.000 Industriejobs kosten. Die IZA-Forscher haben analysiert, wie sich zwischen 2003 und 2007 eine Erhöhung der Strompreise auf die Beschäftigung in der Industrie ausgewirkt hat. Das Resultat: Wenn der Strompreis steigt, beschäftigen die Unternehmen weniger Arbeitskräfte. "Höhere Strompreise haben moderat negative Beschäftigungswirkungen", sagt Nico Pestel, einer der Studienautoren.

Das ist aber noch längst nicht alles, denn die besonders gefährdete Grundstoffindustrie bietet  zusammen mit ihren Zulieferern etwa 850.000 Beschäftigen Lohn und Brot. Deren Abwanderung ist nicht mehr eine Frage des ob, sondern nur des wann.

Weihnachten kann dann vielleicht schön romantisch bei flackerndem Kerzenschein gefeiert werden, wenn auch vielleicht länger als geplant, denn

Deutschland droht Strom-Blackout zu Weihnachten

liest man bei der Russischen Nachrichten Agentur Ria-Novosti

In einigen europäischen Ländern könnte es in der Weihnachtszeit zu Stromengpässen kommen, schreibt die Zeitung „RBC Daily“ am Montag.

Das geht aus einem Bericht des Verbandes Europäischer Übertragungsnetzbetreiber (Entso-E) hervor. Am meisten seien die vom Energieimport abhängigen Länder wie Kroatien, Finnland, Lettland, Polen, Schweden und Ungarn gefährdet. Besonders angespannt sei aber die Situation in Deutschland, warnt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Die Experten sind um den Zustand der deutschen Stromnetze besorgt, die kaum noch eine stabile Stromversorgung sichern können. Das Problem ist, dass es im Norden einen Stromüberschuss gibt, während es im Süden an Kraftwerken und dementsprechend an Energie mangelt. Das führt zu großen Spannungsschwankungen in den Netzwerken, weshalb die Betreiber zusätzliche Kapazitäten einsetzen müssen und die Strompreise an der Börse fallen. Im vorigen Jahr sei die Situation trotz des für den Dezember ungewöhnlich warmen Wetters kritisch gewesen, erinnert die FAZ.

Ein weiterer Risikofaktor ist die Kombination aus längeren Kaltperioden, Windstille und dem Brennstoffdefizit in den Gaskraftwerken. Im Februar 2012 stand Deutschland kurz davor, die Gaskraftwerke abschalten zu müssen. Unter Berücksichtigung der negativen Erfahrungen aus dem Vorjahr wurden zwar die Gaslieferverträge erneuert, dennoch befürchten Experten einen Gasmangel. Es könnte „grundsätzlich zu einer Krise der Gasversorgung und zu einer Reduzierung der Stromangebots kommen“, so die Experten des Verbandes der Netzbetreiber.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

47 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Jürgen Wanninger

#37: E.Teufel sagt:

'...Ansonsten stellen sie Pappsoldaten auf. Keiner, und ich wüsste auch keinen Grünen, behauptet, dass die Sonne immer scheinen muss und der Wind immer wehen muss. Geht ja auch gar nicht...'

Richtig! Direkt sagen Sie es nicht!

Aber wie bitte soll die Stromversorgung Deutschlands denn funktionieren, wenn Vollidioten wie der Herr Hofreiter großmäulig aber ahnungslos fordern:

- alle Kohle-, Gas- und Kernkraftwerke abschalten
- Wind- und Solar auf 80% ausbauen

Wie bitte sollen denn die paar Wasserkraft- und Biomasse-Kraftwerke, die ja ihren eigenen Versorgungs-Anteil uneingeschränkt weiter liefern müssen, 3/4 der deutschen Stromversorgung ZUSÄTZLICH mal so nebenbei stemmen, wenn bei Wind- und Solar mal wieder eine Schwachphase herrscht.

gerade vorgestern 17.12.2013 ab 16 Uhr lieferten Wind und Sonne nicht 12% (wie derzeit im Jahresdurchsdchnitt) sondern nur 2,5%. Wäre die Enrgiewende vollendet (8x soviele Windmühlen 5x soviel PV) wäre vorgestern um 16 Uhr nur 1/6 der erfordelrichen Strommenge erzeugt worden.

Wo kommen die 5/6 Strommenge her, wenn Vollidioten wie Herr Hofreiter Ihre Vorstellungen umsetzen dürften? Das läuft doch ghenau darauf hinaus, dass der Wind eben wehen MUSS, wenn keine oder kaum Sonne scheint, wied en ganzen Winter durch.

Und irgendwie kann keiner der Wind- und Solarfreunde hier erklären, wo der Strom herkommen soll. Geld können die Polit-Kasper ja noch 'ne Weile drucken (lassen), bis das Finanzsystem kollabiert. Energie können Sie aber keine aus dem Hut zaubern.

2

Die "Energiewende" zeigt Wirkung:

http://goo.gl/LwZYyQ
De-Industrialisierung Deutschlands hat begonnen

In Deutschland hat einer Studie der Deutschen Bank zufolge eine schleichende De-Industrialisierung eingesetzt. Schuld seien die steigenden Strompreise als Folge der Energiewende.

Das Eis unter dem öko-besoffenen Deutschen Esel beginnt hörbar zu knirschen. Mal sehen ob wir da noch runter kommen, oder einbrechen....

3

Ach Herr Pesch, da habe ich doch glatt ein Fragezeichen übersehen. Sie meinten also die Frage ernst? Na dann gehen Sie doch zur Regierung und fragen, ob die auch Wind machen können. Mir ist die Antwort zwar klar, aber bitte... Der Skeptizismus trägt ja sonderbare Früchte.

(btw: wenn Sie meinen Beitrag #37 im Zusammenhang lesen - nur wenn sie es auch schaffen - dann werden Sie erkennen, dass Ihre "Frage" nix mit meinem Beitrag zu tun hat)

Und nein, ich war nicht auf einer Waldorfschule, sondern auf einer Polytechnischen Oberschule. Tanzen kann ich bis heute nicht.
Und, was sagt das jetzt über mich aus? Haben Sie etwa Vorurteile gegen irgendetwas? Möchten Sie nur, dass ich Ihre Vorurteile bediene oder können Sie auch sachlich diskutieren? Bei letzterem muss ich Sie aber fragen, was Ihre "Frage" ob die Regierung Wind machen kann, soll? Man sollte eben bei dummen Fragen auch immer dumme Antworten erwarten.

"Sie würden es gar nicht bemerken, Ihren Beiträgen nach zu urteilen, leben Sie ja im permanenten geistigen Black-out. "
Immer dieses "Skeptiker haben immer Recht"- Universum, in dem sie da leben. Und wer nicht meiner Meinung ist, ist doof o.ä. So ein schönes einfaches Weltbild. Das bräuchte ich auch mal. Nur für einen Moment.

@Herr Jensen:
(Vorweg: ich kenne strom-Magazin nicht; kann deren Gesinnung auch nicht beurteilen)
Der Artikel, den Sie verlinken ist ein sachlich nüchterner Beitrag, was diverse Gruppen von den Handlungen der EU-Kommission halten. Vielleicht sind die Meinungen nicht konform mit der Haltung der Redaktion. Und das scheint Sie als Skeptiker zu verwirren. Jemand veröffentlicht auf seinem "Blog" o.ä. Meinungen Andersdenkender. Wie grauenvoll.

Und den Kommentar zum Bund habe ich ganz anders gelesen. Vielleicht hatte ich aber auch mehr Wissen als Sie. Nämlich, dass nicht nur die Industrie Probleme mit der EU-Kommission bekommen könnte, sondern die gesamte Energiewende (bzw. die Förderung dieser)gekippt werden könnte (Warum, dürfen Sie selber suchen) Und dagegen hat der BUND etwas. Gegen die Streichung der Industrierabatte natürlich nicht.

4

@Peter Jensen #43
Ich bin mal gespannt, ob die Merkel-CDU die Steilvorlage der EU-Wettbewerbskommission nutzt um aus der selbst eingebrockten wohlstands-und wirtschaftsvernichtenden Energiewende/EEG auszusteigen....Dieser EU-Vorstoss gegen die deutsche Energiewende kann als guter Schachzug gelingen, damit sich die Merkel-CDU ohne Gesichtsverlust aus der Energiewende zurückziehen kann. Bin auch gespannt, ob Gabriel dies auch als Chance sieht oder weiterhin auf die Energiewende setzen wird. Merkel und Gabriel muss es schon längst bewusst sein, dass sie mit der politisch diktierten Energiewende ala Ethikrat einen sterbenden und machtpolitisch gefährlichen Gaul reiten.

5

Die Geister, die man rief, wird man nun nicht mehr los...

Selbst das ansonsten sehr grün eingefärbte "Verbraucherportal" strom-magazin.de veröffentlicht unkommentiert einen sehr kritischen Artikel zu den Kosten der sog. Energiewende.

http://tinyurl.com/o8to95h

Plötzlich sind die Befreiungen für die stromintensive Industrie doch nötig, denn es handelt sich um um eine Entlastung von politisch gewollten höheren Kosten. Hieß es nicht immer, die sog. EE sind gar nicht der Kostentreiber?
Selbst der BUND erkennt die Tragweite des EU-Beihilfeverfahrens und möchte die gegenwärtigen Regelungen behalten. Sie wissen nämlich nur allzu gut, dass ihre ökosozialistischen Planspielchen nur funktionieren, wenn die Industrie in Deutschland funktioniert. Nichtsdestotrotz prügeln sie bei jeder anderen Gelegenheit auf die "bösen Stromverschwender" ein.

So langsam geht allen der Arsch auf Grundeis.

Mir wäre ganz recht, wenn die EU das durchzieht. Denn es wird mit Sicherheit nicht das passieren, was sich die EEG-Träumer erhoffen: dass die Befreiungen für die Industrie gestrichen werden. Bevor das passiert, wird Mutti eher die gesamte Förderung der sog. EE beenden, denn dann braucht es auch keine Befreiungen mehr. Denn auch sie erinnert sich noch gut an Bill Clinton:

"It's the economy, stupid..."

6

#40: E.Teufel sagt:
am Mittwoch, 18.12.2013, 16:30
Herr Pesch behauptet:
"Und die Regierung kann dann per Gesetz den Wind herbei befehlen? "
Krass, was es so für Gesetze gibt? Können Sie mir mal einen Link auf dieses Gesetz geben?
Antwort:
Sie sollten sich einmal mit den Satzzeichen vertraut machen. Ein ? heißt, man stellt Ihnen eine Frage. Sie hatten doch die Empfehlung parat, man solle sich bei Windstille an die Regierung wenden. Schon vergessen? Oder nur zu keiner Antwort fähig?

#40: E.Teufel sagt:
am Mittwoch, 18.12.2013, 16:30

" Die Politik beschließt eine physikalisch unmögliche „Energiewende“, "
Mit dem physikalisch unmöglichen Klimawandel hebt sich das beides ja wieder auf, denn Minus * Minus ergibt Plus.
Antwort:
Und zweimal Mist geschrieben gibt Mist hoch zwei. Sie potenzieren Ihr Unvermögen munter hoch; sind Sie ein Waldorfschüler? Spricht eigentlich alles dafür….
#40: E.Teufel sagt:
am Mittwoch, 18.12.2013, 16:30

"muss wohl der Black-out kommen"
Darauf bin ich schon gespannt wie ein Flitzebogen.
Antwort:
Sie würden es gar nicht bemerken, Ihren Beiträgen nach zu urteilen, leben Sie ja im permanenten geistigen Black-out.

7

Zusatz zu # 35, Grüner Bsirske
Alles zum Grünen Gewerkschaftsbonzen Bsirske:
http://tinyurl.com/nu7fd8k
Noch Fragen?

8

Herr Pesch behauptet:
"Und die Regierung kann dann per Gesetz den Wind herbei befehlen? "
Krass, was es so für Gesetze gibt? Können Sie mir mal einen Link auf dieses Gesetz geben?

" Die Politik beschließt eine physikalisch unmögliche „Energiewende“, "
Mit dem physikalisch unmöglichen Klimawandel hebt sich das beides ja wieder auf, denn Minus * Minus ergibt Plus.

"muss wohl der Black-out kommen"
Darauf bin ich schon gespannt wie ein Flitzebogen.

9

Ergänzend zu Herrn Jensen @31#

Hallo Herr Jensen,

ganz spontan und nüchtern Ihre Zeilen zusammenfassend: Staatlich organisiertes Verbrechen, mafiöse Strukturen, Selbstbereicherungsladen, spätbundesrepublikanische Dekadenz…

Wenn die „kleinen Leut“ dabei schon keine Chance haben, sollten die wenigstens etwas Spaß haben:

Es erstaunt uns manch ein Lebenslauf
Nichts wissen macht dabei wohl gar nicht aus.
Es zählt allein der schöne Schein
Und die richtige Partei ist auch die Dein.

So baut man gemeinsam einen Staat
für seine Zwecke und zum eigenen Wohle
Die anderen hält man ganz schön hohle.
Denen sagt dann Ihr – es muss so sein
Was Dein ist, ist halt Mein.
Ihr faselt was von Eigentum verpflichtet
Ach dann lieber schlecht gedichtet.

Nur gebt fein Acht Ihr ach so Guten
Dass es nicht mal kracht
Dann solltet Ihr euch sputen
Wir werden Euch was tuten!

Nun hängt es nur bei Dir, du armer Tropf,
der das alles blechen soll in den großen Steuertopf
schau drauf was Du auch wählst
nicht das Du Dich und andere quälst.

Nutz die Chance, schmeiß die Mythen weg,
denn die dienen nur dem einen Zweck
Ich bin oben und Du ganz unten
Sozial gerecht und Quoten einwandfrei
Dienstewagen ist auch dabei.

Nun kommen wir bereits zum Schluss
und das Ganze ohne muss.

Es liegt an Dir was Dir geschehe
Es hilft kein A und auch kein O
der Staate nicht, warum auch und wieso?

Ein kleinen Rate gebe ich Dir
Lese zum Beispiel bei EIKE hier
Und wirst Du dadurch etwas helle
Rühr Dich von der geistig Stelle
Dann geht es besser Dir.

Und auch mir

10

#37: E.Teufel sagt:
am Mittwoch, 18.12.2013, 00:29

Ansonsten stellen sie Pappsoldaten auf. Keiner, und ich wüsste auch keinen Grünen, behauptet, dass die Sonne immer scheinen muss und der Wind immer wehen muss. Geht ja auch gar nicht. Ich hoffe, das ist Ihnen bewusst. Aktuell können wir EE-Strom nur nutzen, wenn er auch vorhanden ist. Und? Wenn Sie ein Problem damit haben, müssen Sie sich an Ihre Regierung wenden.
Antwort:
Und die Regierung kann dann per Gesetz den Wind herbei befehlen? Oder was wollen Sie uns sagen? Die Politik beschließt eine physikalisch unmögliche „Energiewende“, und die Kritiker sollen sich dann an wen wenden?? Ach ja, an die Politik… die das Ganze los getreten haben. Also die Frösche fragen, ob man den Sumpf trocken legen soll…
Die Bevölkerung muss begreifen, dass die „Energiewende“ ein ideologischer Betrug ist, erst dann ist eine Kehrtwende möglich. Aber ehe die Masse merkt was los ist, muss wohl der Black-out kommen, denn erst wenn das Licht ausgeht, wird vielen ein Licht aufgehen….

11

@Herr Zuber,

ich habe noch nicht verstanden, was Ihre beiden Posts mit dem Meinigen zu tun haben.
Für Sie nochmal zur Erinnerung, es ging um Jobaussagen bzgl der Energiewende. Was haben Ihre Posts damit zu tun?

Ansonsten stellen sie Pappsoldaten auf. Keiner, und ich wüsste auch keinen Grünen, behauptet, dass die Sonne immer scheinen muss und der Wind immer wehen muss. Geht ja auch gar nicht. Ich hoffe, das ist Ihnen bewusst. Aktuell können wir EE-Strom nur nutzen, wenn er auch vorhanden ist. Und? Wenn Sie ein Problem damit haben, müssen Sie sich an Ihre Regierung wenden. Wenn Sie da kein Gehör finden, müssen sie sich Unterstützer suchen. Am besten einen "Stromkundigen". Tja, nur leider sieht es da Mau aus. Waren Sie es nicht, der mal gefragt hat, warum sich kein Ingenieur derart vehement gegen die Energiewende stellt, wie Sie es gern hätten. Ist es möglich, das Sie vielleicht falsch liegen. ABer nein, Skeptiker haben ja immer Recht, das ist Definition. Manchmal steht man halt mit seiner Meinung allein da. Und wer ein totes Pferd reitet, ....

12

@ 30 Natürlich haben Sie Recht Herr Zuber.

@ 31 Herr Jensen, was sich da im neuen Ministerium zusammenbraut, lässt kaum Vernunft erwarten. Da hilft uns bestenfalls die Hoffnung auf bessere Einsichten.
Man stelle sich mal vor, Herr Almunia klagt offiziell den eindeutigen Wettbewerbsverstoß unbeirrt an, mit dem in Deutschland wetterabhängige Stromerzeugung zu hohen Festpreisen völlig ungerechtfertigt privilegiert wird.
Diese unzulässige Kartell-Absprache zur vorsätzlichen Verhinderung von marktwirtschaftlichen Bedingungen in der Stromerzeugung, wie sie das EEG in Deutschland erfüllt, wird als klar rechtswidrig durch die EU-Wettbewerbs-Kommission erkannt und mit Strafandrohung abgemahnt (man wird ja noch wünschen dürfen).
Dann lösen sich auch endlich wieder die entstandenen Folge-Probleme der enormen Strompreissteigerungen durch die privilegierten Hochpreis-Wetter-Strom-Kosten und deren Umlage auf die verschiedenen Stromkunden. Auch die Stromautobahnen werden nutzlos und überflüssig, weil wieder wirtschaftliche Kostendämpfung durch marktkonformen Wettbewerb allen zugute kommen, außer denen mit den grünen Lobby-Öko-Privilegien.
Sogar eine Investitionsblase in Wetterstrom-Anlagen wächst nicht ungebremst bis zum Platzen weiter an und vernichtet Kapital und Ressourcen.
Und - ausgerechnet diese Netzwerker der Öko-Werbeagenturen für diesen völlig überteuerten, unzuverlässig hin und her schwankenden Wetterstrom werden mit der Wirklichkeit des Wirtschafts-Rechts und den physikalischen Tatsachen endlich eingeholt, was zwar früher oder später sowieso zum Tragen kommt, wenn dieser „zeitgeistige Nonsens“ einer Symbol-Energie-Politik wieder abgewrakt werden wird,
und nun sitzen sie just in Positionen, wo entweder grüne Lobbyisten gegen die Verbraucher, gegen den marktwirtschaftlichen Wettbewerb und den logischen Verstand, dem Land womöglich eine neo-sozialistische Öko-Transformation aufzwingen wollen oder etwa den Niedergang berauschter Visionäre begleiten.
Also bestallt mit dem Bockmist konfrontiert sind, der sich hoffentlich nicht noch weiter in den Schwachsinn steigert.

13

#26: Kaiser Manfred sagt:
am Montag, 16.12.2013, 21:52

Man muß korrekt feststellen,daß die Gewerkschaften sogar die Beschleunigung der Energie(W)ende fordern um angeblich Arbeitsplätze zu sichern.Verdi hat übrigens auch gegen AKWs demonstriert.Kann mir nicht vorstellen,daß ein Mitarbeiter dort noch in der Gewerkschaft ist.
------------------------------
Der Oberindianer der Verdi ist Grüner. Noch Fragen? Verdi entwickelt sich zum Hauptsponsor der grünlinken "Antifa" (die ist das, was beim Adolf die SA war- eine linke Kampftruppe....)

14

"Managermagazin" hört sich mächtig kompetent an, aber auch hier schreiben nur Luschen!
http://goo.gl/T1yZoY

Orginaltext:
Denn weil für Solaranlagen und Windkraftanlagen noch geringere Brennstoffkosten anfallen als für Braunkohle und Atomkraft - nämlich gar keine - speisen sie immer Strom ein, wenn es das Wetter zulässt. Alle anderen Energieträger müssen sich hinten anstellen.

Was für ein Unsinn!! Die EE kosten allesamt mehr als der Braunkohlestrom, und nur die gesetzliche Vorrangeinspeisung ermöglicht diese Situation. Sind die Journalisten wirklich so unfähig, oder steckt System dahinter? Lügen um den Gesellschaftsumbau voran zu treiben, auch beim "Managermagazin"! Die würden besser nackte Möbse zeigen, als so einen Unsinn hin zu schreiben, dann wüsste man wenigsten auf den ersten Blick, auf welchem Niveau sich die Redaktion bewegt....

15
Fred F. Mueller

Die Stellungnahme des neuen IG Metall-Chefs ist bestenfalls ein Ablenkungsmanöver. Die offizielle Position der IG Metall zur Energiewende ist nach wie vor folgende: Bedingungslose Unterstützung. Nachzulesen auf der Website der Gewerkschaft, unter anderem mit Statements vom November und vom 13.12. Möglicherweise dämmert es dem einen oder anderen Spitzenvertreter, dass man da auf falschem Kurs liegt, aber von einer Einsicht oder gar Kehrtwende ist man noch meilenweit entfernt.

16

#13: Werner Schneider sagt:

am Montag, 16.12.2013, 11:12

Vor einem halben Jahr habe ich an den Vorstand der IGM geschrieben und dabei kritisiert, das man sich pro Energiewende positioniert hat. In einer gemeinsamen Erklärung von IG BCE, IG Metall, BDA und BDI heißt es z.B. "Energiewende vorantreiben, Industriestandort sichern" oder "eine verlässliche, umweltverträgliche, bezahlbare und wettbewerbsfähige Energieversorgung ist für industrielle Wertschöpfung in Deutschland ebenso eine grundlegende Voraussetzung wie für die Entwicklung der Elektromobilität." Vernünftige Ansätze vermischen sich immer mit Ökoträumereien. Man übt den Spagat und ist nach allen Seiten offen. Solange die IG Metall eine positive Mitgliederentwicklung verzeichnet, wird sie mit angezogener Handbremse die Reise der Energiewende begleiten.

Antwort:

Deutsche Tradition! In den 30.er Jahren haben sich auch alle Verbände widerstandslos hinter den Nazionalsozialisten eingereiht; Heute reiht man sich eben hinter die Fahnenträger der "Energiewende" ein. Das Theaterstück änder nicht, nur die Kulisse - grün, statt braun oder rot....

17

Es muss ja nicht nur das EEG als solches weg. Was bekämpft werden muss ist die Dummheit der Menschen, die die abstrusen Gedankenmodelle glauben, deren politischer Ausfluss dann das EEG ist.
Solange die Menschen glauben, dass Atomkraftwerke böse Strahlenschleudern sind, dass Kohle- und Gaskraftwerke unser Klima zerstören, dass CO2 ein Gift ist, dass sog. EE-Anlagen ökologisch besser sind als konventionelle Kraftwerke und dass wir uns wegen peak-Oil und peak-Gas (ich habe sogar schon von peak-Uran gehört!!!) bald die Energie nicht mehr leisten können, dass die sog. Energiewende uns unabhängig von Rohstoffimporten und Weltmarktpreisen macht usw..., solange die Menschen das glauben, wird es auch ein EEG in irgendeiner Form geben. Blöderweise wird dieser Glaube ja noch von unserer gegenwärtigen Politiker-Kaste gepflegt. Ich bin mal auf historische Archivauswertungen in 20 oder 30 Jahren gespannt, wenn herauskommt, wie sich die politischen Erfinder dieser "Energiewende" ihre eigene Lizenz zum Gelddrucken geschaffen haben. Der neue Staatssekretär von Gabriel, ein gewisser Herr Baacke ist ein gutes Beispiel dafür. Er gilt als Erfinder des Atomausstiegs und war jetzt aktuell Direktor des Agora-Energiewende-Instituts. Interessant ist ein Blick auf deren Website und die Rubrik "Über uns".
Kein Energiefachmann! Kunstgeschichte, Politikwissenschaft, VWL usw... Nicht, dass diese Leute sich nicht auch Wissen über Energiewirtschaft aneignen könnten, aber es gibt keinen einzigen Energiefachmann in diesem Institut, welches sich mit der "Energiewende" beschäftigt.
Noch viel interessanter sind die bisherigen Tätigkeiten als Lobbyisten. Wenn man das liest, welchen Einfluss diese Leute in Deutschland und Europa haben, dann sorgt man sich schon ein wenig, ob EIKE hier nicht auf verlorenem Posten kämpft. Aber zum Glück gibt es ja nicht nur EIKE. Und umso mehr müssen wir in irgendeiner Form gegen diese wahnsinnige Energiepolitk kämpfen.
Ich habe vor Jahren mal einen Artikel im Netz gefunden, der die Verbindungen der Initiatoren des EEG in die Lobbyorganisationen der EE und ihre Tätigkeiten in Aufsichtsräten, Beiräten, Geschäftsführung dargestellt hat.
Es war für mich so etwas wie der Verlust des letzten Glaubens an Redlichkeit in der Politik und zeigte die ganze Scheinheiligkeit der Öko-Gutmenschen. Es ging nur um Kohle! Es war unglaublich, wie sich diese Leute ein Gesetz geschrieben haben, mit dem sie Geld verdienen können und sich dann an den entsprechenden Zahlstellen positioniert haben. Hans-Josef Fell von den Grünen und Herrmann Scheer (verstorben 2010) von der SPD waren zwei Namen, die mir da noch einfallen. Aber die CDU und FDP waren auch vertreten. Bei Wikipedia bekommt man schon mal einen guten Eindruck über die Verquickung von Politik und Wirtschaft im ganz eigenen Interesse dieser Herren.
Leider finde ich den Artikel von damals nicht mehr. Aber wie gesagt, irgendein Politikforscher oder Journalist wird das sicher irgendwann mal ausgraben.

18

@20 E. Teufel

Können Sie bestätigen, dass die folgenden Feststellungen korrekt sind?

1) Nachts scheint keine Sonne

2) Meistens passt der Wind nicht zum aktuellen Strombedarf

3) (Wechsel-)Strom kann man nicht speichern (ausser über höchst teure ud ineffiziente Umwege, die es zur Zeit in Deutschland praktisch nicht gibt)

4) Zum Ersatz der vollständig fehlenden Einspeisung von Solar- und Windstrom (bei Nacht/Bewölkung und Totalflaute in ganz Deutschland) benötigt man zur Aufrechterhaltung der Netzwerkspannung Kraftwerksleistungen grund- und spitzenlast-fähiger Kraftwerke (Atom, Kohle, Gas, Hydro, Biomasse)

Mit diesen Feststellungen hat man die Themen Photovoltaik und Windstrom abschliessend und vollständig behandelt: Photovoltaik und Windkraft sind daher ABSOLUT ungeeignet und zerstören eine effiziente und bezahlbare Stromversorgung in Deutschland.

19

Hallo, Dr. Paul und Axel Schweiss -
ist Euch schonmal aufgefallen, dss ich lediglich auf des Mitbloggers #9: B. Klebelsberg Beitrag reagiert und keinesfalls Präsident Putins Vertragstreue angezweifelt habe. Und die Payroll von IM Erika ist mir nicht bekannt- ich gehe aber davon aus, dass sie sich dem zuwendet, der sie in ihrer kindisch- linken Machtgeilheit massiv unterstützt. Und das dürfte eher nicht der russische Präsident sein...
Gruss

20

#19: Kurt Laburda leider reden Sie hier nur in sich widersprüchliche antirussische Parolen nach,
für welche Deutschland wirklich nicht den allergeringsten Anlass hat.
-------------------
Hallo, Medizinmann
an welcher Stelle meines Beitrages habe ich die Vertragstreue Präsident Putins angezweifelt? Ich habe lediglich festgestellt, dass sich der Präsident auf Grund des Verhaltens der linken Elite der Bananenrepublik Schland (in Sachen Ukraine) ihm gegenüber diese Vertragstreue besser nochmal überlegen sollte. Wenn mich ein Kunde, der von mir abhängig wäre, so behandeln würde, würde ich ihm den Hahn zudrehen!! Und anders lernen es schlandsche Grossmäuler nicht.
Gruss

21

@20 Teufel

In den letzten Tagen: Wind- und Solarstromproduktion zwischen 80 und 200 GWh täglich, bei einem täglichen Verbrauch von ca. 1500 GWh in ganz Deutschland: das heisst Wind und Solar waren Totalversager und die stabile Versorgung kam natürlich wie immer nur von den stabil-produzierenden Grosskraftwerken, die Sie und Ihre grünen Ideologiegenossen ja los werden wollen und so hassen.

Während des Sturmes Xaver mussten in Süddeutschland konventionelle Kraftwerke über TSO-Grenzen hinweg (exrem teurer Redispatch zwischen Tennet, Amprion und TransnetBW) abgeschalten werden, weil der überfallsartige Windstrom sonst zu einer Überbelastung der Höchstspannungsleitungen geführt hätte und somit ein katastrophaler, grossglächger, möglicherweiser nationaler Blackout die Folge hätte sein können. Die vollkommen unbedarften Medien frohlockten hingegen, in ihrer üblichen aufmacherischen, dafür komplett sinnfreien Art, über einen neuen "Windrekord" von 25GW). Keine Meldung allerdings darüber, dass de Netzbetreiber mit doppeltem Personal, tagelangen Vorarbeiten und Analysen versuchten, den Blackout zu verhindern, was ihnen knapp gelang.

Und dann kommen Sie, die "Windspezialisten" (Teufel, Diehl, Jung, Hader etc.) und Stromunkundige und singen das Lied von den gefährlichen Totalversagern NIE (neue ineffiziente Energien) und schämen sich noch nicht einmal dafür. Heuchlerischer geht es nicht mehr.

22

Man muß korrekt feststellen,daß die Gewerkschaften sogar die Beschleunigung der Energie(W)ende fordern um angeblich Arbeitsplätze zu sichern.Verdi hat übrigens auch gegen AKWs demonstriert.Kann mir nicht vorstellen,daß ein Mitarbeiter dort noch in der Gewerkschaft ist.Auch bei den Stromversorgern ist wohl Schluß mit Mitgliedschaft.Die alte Masche die Bosse sind schuld dürfte nicht mehr ziehen,die reicht nur für sehr einfache Gemüter.
Die Gewerkschaften sind im Kern durch und durch verfault und korrupt.Statt die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten werden diese mit Füßen getreten.Die industrielle Demontage germanys ist nur ein Beispiel wie verfault die Gewerkschaften sind.Sie lassen auch ihre Mitglieder ohne mit der Wimper zu zucken durch ESM und andere "Rettungsschirme" ausplündern.

23

#23: Axel Schweiss, wir stehen AUSSCHLIEßLICH unter "angloamerikanischem" Einfluss, und Überwachung,
ganz besonders Frau Merkel.
Und haben Sie das OPEC-Kartell vergessen?
Russen sind für mich Europäer, die sich offenbar als einzige wagen,
NEIN zu sagen, wenn USA mal wieder Krieg führen möchte.
Das ist offenbar das "Problem" der westlichen Welt.
Wer immer noch in der Vergangenheit lebt,
darf sich nicht beklagen, dass man ihn als Deutschen immer noch als NAZI beschimpfen darf.
Nicht nur die Bankenkrise,
auch die Klimarettung (Hansen, NASA) ist ein Geschenk der USA, nicht von Russland.
Deren Gaslieferung können wir gut gebrauchen!
Was soll bitte schlimm daran sein?

mfG

24

Hallo Herr Booker,

volle Zustimmung zu Ihrem Kommentar! Auch ein AfD-Stammtisch hier im Süden ist einhellig der Ansicht, dass das EEG nicht nur überflüssig, sondern D in eine wirtschaftliche Katastrophe führen kann und wird, wenn es so weitergeht.

Leider kann ich fachlich nicht allzu viel beisteuern (nur das, was ich hier lese und was ich übersetze), aber ich habe immer wieder auf die EIKE-Website verwiesen.

Chris Frey

25

#19

Sehr geehrter Herr Laburda,

ernsthaft: Was glauben Sie, unter welchem Einfluss der Ober-Michel oder im aktuellen Fall die „Ober-Michelin“ steht, wo sie doch so gut russisch spricht? Vorher legten Schröder und Fischer die Gleise, oder, besser gesagt, die Pipeline, stehen nun auf Putins Payroll. Liege ich da völlig falsch? Bitte geben Sie uns Ihre Einschätzung dazu!

Vielen Dank im voraus!

26

#19: Kurt Laburda leider reden Sie hier nur in sich widersprüchliche antirussische Parolen nach,
für welche Deutschland wirklich nicht den allergeringsten Anlass hat.

Nicht Russland, sondern die Ukraine hat unsere Gasversorgung konkret behindert und gefährdet.
Polen wollte natürlich auch gerne an der Gasdurchleitung nach Deutschland verdienen und deshalb gegen die Ostseepipeline protestiert.

Russland ist ein zuverlässiger Vertragspartner, das zeigt die Realität der wirtschaftlichen Beziehungen,
Russland ist schuldenfrei im Gegensatz zu Deutschland,
in noch größerem Gegensatz zu unseren Europäischen Partnern,
und in allergrößtem Gegensatz zu den permanent Krieg-führenden "Freunden" aus USA.
Russland hat keine militärischen Truppen in Deutschland und auch keinerlei Interesse daran,
USA ja, einschließlich mehrere seiner 16 Geheimdienste mit z.B. 5 Milliarden "handy"-Datenabfragen TÄGLICH!

mfG

27

#17: Tyron Booker,
"Mut zur Wahrheit" ist das Gebot der Stunde.
Das verstehen auch die so viel gescholtenen "einfachen Leute".
Ich habe es auch erlebt.

mfG

28

Wieso liest man bei einer russischen Nachrichtenagentur die über einen Artikel in der FAZ gehört hat, dass... und nicht direkt bei entso-e? Ist bei EIKE das Internet kaputt?

Dort kann sich jeder selber ein Bild darüber machen, wie die deutschen Netzbetreiber die Versorgungssicherheit im nächsten Winter sehen. Und man kann es auch mit anderen Ländern vergleichen.

29

#9: B. Klebelsberg sagt:
am Montag, 16.12.2013, 09:50

Ria Novosti ist eine staatlich gelenkte Nachrichtenagentur. Wenn dort etwas erscheint hat man es zu interpretieren:
die Warnung vor Blackouts in Europa und besonders in Deutschland erinnert an die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen, zB für den Fall der weiteren politischen Einflussnahme in der Ukraine. Die derzeitige russische Politik zielt ja bei allen renitenten Nachbarn auf Wirtschaftssanktionen und der nette Hinweis auf einen möglichen Weihnachtsblackout sagt alles. Russland ist zwar seinerseits auf die Einkünfte des Gasexportes angewiesen, kann aber jederzeit einen mehrwöchigen für D hingegen sehr schmerzhaften Lieferstopp aushalten. D hat sich erpressbar gemacht, Putin :-)und man kann es ihm ob soviel Dummheit in Deutschland nicht übelnehmen
-----------------------------------
Frage: Welche "Nachrichtenagentur" in Schland ist nicht von den Weisungen der sogenannten Politik abhängig. Doch nicht nur die sogenannten "Öffentlich (Un)rechtlichen", auch als Dr. Josef Goebbels GEZ- Erben bekannt. Auch andere, ob blog oder Medium, wird bei Abweichung vom Hauptstrom sofort mit der Nazi- Keule traktiert. In Schland nennt man sowas "Demokratie" (und die GEZ- Zwangsgebühr, die den Zipfelmützen abgepresst wird, "Demokratieabgabe").
Ich hoffe auf ein besonders "freundliches" Dankeschön seitens Präsident Putin... und ein daraus resultierendes Nachdenken der Zipfelmützen.

30

@Tyron Booker #17
Gut so und weiter so! Und ich würde den Slogan "Mut zur Wahrheit" noch um ein Wort ergänzen..."Mut zur Wahrheit und Offenheit"!

31

"Auch bei der AfD ist diese Ansicht - wenn auch hoffentlich nur vereinzelt- vorhanden, wie ich leider letzte Woche von zwei hohen Funktionären hören musste.
Doch wir geben nicht auf!
mfG
M.L."

Wir auch nicht. In den einzelnen Landesverbänden scheint doch eine einhellige Meinung im Bezug zur "Energiewende" zu herrschen. Die einhellige Meinung, die da lautet: Das EEG muß weg!
Diese "hohen Funktionäre" soll man an ihre Pflicht erinnern, die Meinung des gemeinen Pöbels, sprich, ihrer Mitglieder, zu vertreten. Wir hier im hohen Norden, jedenfalls, werden es tun. Der Slogan "Mut zur Wahrheit" läßt sich auch am besten mit der Wissenschaft erklären. Keine Ideologie soll darauf Einfluss nehmen können.

Tyron Booker

32

Am Tannenbaum, da hat ich einen Traum:
Des Zipfelmützen statt Weihnachtsmann gewaltig Stimm erklang
Nun liebe Narren gebt fein Acht
Der Strom wird abgeschaltet nun jede Nacht!
Fast hätte ich noch gelacht
was die schlaue GroKo-Wählermehrheit mit uns so macht.
Im Dunkeln sitzen und gar nicht schwitzen
Es zieht aus allen Ritzen trotz der dicken Mützen
Ho,ho,ho mitgefangen mitgehangen!
Tut der Knecht der Mehrheit fürchterlich erschallen.
Und ich die Faust tu schon ganz fest ballen.

Ach herrje es ist so kalt, es ist so kalt.
Dann geh doch in den Wald!
Hol das Holz, das ach so feine
kein CO2 musst Du dann bangen,
sollst auch tapfer die Sonn mit Zellen fangen!
Der Rotor dreht im Bürgerswindepark, die Sch… gärt im Wunderfaß.
Hei ist das ein Spaß.
Ach ich vergass:
Ihr seid schon lang den Fängern auf den Leim gegangen.
Ho,ho,ho mitgefangen mitgehangen!

Gewendet wird nicht nur die Energie auch die Freiheit bleibt kaum ungeschoren.
Ihr wollt es halt nicht besser wissen. Werdet dann auch nichts mehr missen.
Die Welt gilt es doch zu retten, der Wandel kommt gar fürchterbar,
Ihr Klimaleugnerdep…
Opfer gilt es schnell zu bringen,
mit einer Kugel Eis wird es laut dem Trittin noch gelingen.
Und alle singen:
Ho,ho,ho mitgefangen mitgehangen!

Kommt schon wieder Dir zu Ohren
Musst auch nicht ständig im Konsens bohren.
Dein schöner Arbeitsplatz ist nun bald weg.
Laut Stöhnen hat auch kein Zweck.
Und die Gewerkschaft hat so lang geschwiegen und geruht,
nun steht die Regierung und es steigt der Mut.
Und machst was Du mit Deiner Wut?
Tust schimpfen bitter böse auf die üblen Vier, Neoliberale und Atomkraftfreunde.
So ruft die aufgebrachte Subventionsmeute: Leute, Leute, holt euch eure Beute.
Und wenn es nach Dir dann gehen würde, na klar, hurra, hurra.
Irgendwann kriegen wir Euch alle und dann sitzen wir in der Falle.
Na dann für alle:
Ho,ho,ho mitgefangen mitgehangen!

Gott sei Dank, ich hatte nur einen Traum am Weihnachtsbaum…

Und die Moral von der Geschicht:
Der Manz der lässt das schlechte Reimen nicht.
Na gut nun hat´s ein End. So soll es sein. Gerne auch die Wende von Energie, ach nein?

Und ganz profan und ohne Reim:
Etwas was falsch ist, wird nicht dadurch richtig, es etwas anders noch mehr weiter zu machen.

33

EU-Pläne für den Energiesektor: Almunias "heimliche Bombe"

Deutschlands Industrie ist in Aufruhr, weil die EU ihre Rabatte bei der Ökostrom-Umlage kappen will. Doch die Pläne von Wettbewerbskommissar Almunia reichen weiter. Er plant Regelungen, die den Ausbau der erneuerbaren Energien in ganz Europa gefährden.

http://tinyurl.com/lt5ujvd

Jeder Tropfen höhlt den Stein.

34
Dirk Weißenborn

Die Abhängigkeit unseres Landes von Erdgas- und Erdölimporten aus Rußland ist eindeutig zu hoch. Ein Gegensteuern ist jedoch nur mit einer Kombination aus verschiedenen Maßnahmen möglich:

Ausbau der unterirdischen Speicherkapazität, soweit umweltschonend möglich

verstärkte Bemühungen um Erhöhung der einheimischen Förderung, besonders beim Erdgas. Das bedeutet ein klares "Ja" zu unkonventionellen Gewinnungsmethoden

Erhöhung der Erdgas- und Erdölimporte aus Norwegen und Großbritannien

35
Werner Schneider

Vor einem halben Jahr habe ich an den Vorstand der IGM geschrieben und dabei kritisiert, das man sich pro Energiewende positioniert hat. In einer gemeinsamen Erklärung von IG BCE, IG Metall, BDA und BDI heißt es z.B. "Energiewende vorantreiben, Industriestandort sichern" oder "eine verlässliche, umweltverträgliche, bezahlbare und wettbewerbsfähige Energieversorgung ist für industrielle Wertschöpfung in Deutschland ebenso eine grundlegende Voraussetzung wie für die Entwicklung der Elektromobilität." Vernünftige Ansätze vermischen sich immer mit Ökoträumereien. Man übt den Spagat und ist nach allen Seiten offen. Solange die IG Metall eine positive Mitgliederentwicklung verzeichnet, wird sie mit angezogener Handbremse die Reise der Energiewende begleiten.

36

Lesen Sie mal das aus Ingenieur.de
"Windkraft soll pro Jahr 41 Milliarden Kilowattstunden Strom liefern

Wie viel Strom die Windparks liefern, hängt davon ab, wie oft und wie stark der Wind weht. Bis Ende November war der Ertrag deshalb eher mäßig. 41 Milliarden Kilowattstunden sollte die Windkraft nach damaligen Hochrechnungen bis zum Jahresende zum Strombedarf beitragen – deutlich weniger als 2012. Dank des Sturmtiefs Xaver Anfang Dezember jedoch wird das Vorjahresniveau voraussichtlich erreicht. Xaver schaffte an zwei Tagen ein Fünftel eines durchschnittlichen Dezemberertrags."
http://www.ingenieur.de/Fachbereiche/Windenergie/Windenergie-erlebte-2013-staerksten-Boom-zehn-Jahren

Wenn schon eine solche Fachwebseite für Ingenieure regelmäßig derartigen technischen Unsinn veröffentlicht würde man dort auch die Erde als Scheibe bezeichnen wenn es opportun erschiene. Was dieses Organ deutscher Ingenieure da in regelmäßigen Abständen von sich pupst, ist nicht zu fassen. Der Windstromertrag war also 2013 deutlich unter Plan, erst Xaver hat ihn in wenigen Stunden auf das geplante Jahresvolumen gebracht. Innerhalb weniger Stunden wurde also eine Riesenmenge Strom in die Netze gepresst zu einer Zeit in der keine Nachfrage herrschte. Das bedeutet ebenfalls, ein signifikanter Anteil der Stromproduktion wurde in ein paar Stunden abgefackelt, weil gerade zum Schutz vor den Sturmgefahren alle verlässlich verfügbaren Kraftwerke voll produzieren mussten.
Gut gemacht Planwirtschaft wieder tausende Tonnen CO2 und radioaktive Asche zum Spaß erzeugt, so sieht eine erfolgreiche Energiewende aus!

37

"In einem Interview mit der Bildzeitung sagte der neue IG Metall Chef Wetzel, dass die Energiewende 200.000 Arbeitsplätze gefährde"

Habe ich die Erklärung, wie die IG Metall das meint verpasst?

http://tinyurl.com/nfztc7c

38

@ #2
"Der Gesamteffekt geht wahrscheinlich dann durch verringerte Nachfrage etc. in Richtung 1 Million."

Da es sich durch die Hebel steigende Sozialsteuern, sinkende Einnahmen und sinkenden Konsum um einen selbstverstärkenden Prozeß handelt, ist Ihnen zuzustimmen.

Es gibt übrigens in der Wirtschaftsgeschichte einen solchen Fall als Folge der 1. Ölkrise und der Reaktion der Gewerkschaften auf die Einkommensminderungen, die dann 1983 Schmidt aus dem Amt fegten.

Oder die sog. Wiedervereinigung, die ähnliche Folgen hatte, nur langandauernder.

Allerdings gehe ich nicht davon aus, daß die Gewerkschaftsführer daraus etwas gelernt haben.

39

Ria Novosti ist eine staatlich gelenkte Nachrichtenagentur. Wenn dort etwas erscheint hat man es zu interpretieren:
die Warnung vor Blackouts in Europa und besonders in Deutschland erinnert an die Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen, zB für den Fall der weiteren politischen Einflussnahme in der Ukraine. Die derzeitige russische Politik zielt ja bei allen renitenten Nachbarn auf Wirtschaftssanktionen und der nette Hinweis auf einen möglichen Weihnachtsblackout sagt alles. Russland ist zwar seinerseits auf die Einkünfte des Gasexportes angewiesen, kann aber jederzeit einen mehrwöchigen für D hingegen sehr schmerzhaften Lieferstopp aushalten. D hat sich erpressbar gemacht, Putin :-)und man kann es ihm ob soviel Dummheit in Deutschland nicht übelnehmen.

Fast glaubt man ja unsere Nachbarn und Wirtschaftspartner wollen uns vor uns selbst schützen, indem uns EU Verfahren und mögliche Lieferstopps schon einmal gezeigt werden. Ein Energiechaos in Deutschland und dessen wirtschaftliche Folgen fürchten auch die europäischen Nachbarn. Der Michel denkt zwar nur an sich und seine Weihnachtsbeleuchtung, vielleicht noch an die Tiefkühltruhe, die anderen aber denken an die Verletzlichkeit der deutschen und damit der europäischen Wirtschaft.
Falls die deutsche Maschine stillsteht geht auch den Nachbar Einkommen verloren, da geht's um mehr als Christbaumlichtlein.

40

... vor gut drei Jahren hatte ich mich gegen einen Artikel in der IG-Metall Zeitschrift gewannt. Dort waren die alternativen Technologien hoch gelobt und hatte erwidert, dass da aber statistisch 2,2 Arbeitsplätze verloren gehen pro grün subventionierten Arbeitsplatz.
Es gibt noch mehrere Gruppen und Grüppchen,
die diese Propagandawelle reiten, wie der DAV oder auch das Deutsche Museum in München.
Der deutsche Michel ist immernoch obrigheitshörig, propaganiegefährdet und hat viele Helfershelfer.
Beim Zusammenbruch wars dann keiner, das kennen wir. Die IG-Metall hätte den Sachverhalt wissen können, wenn sie hätte wissen wollen.
UND hätte viel früher Partei ergreifen müssen!
Aber so, ein politisch korrekter Haufen halt.
Gruß Gerhard Schweickhardt

41

Lieber Herr Limburg,

Ich denke, dass die gewerkschaftliche Aufruhr nur wieder das schlechte Management der Energiewende beklagt. Am grundsätzlichen Kurs rüttelt man da nicht. Ist im übrigen bei praktisch allen "Kritikern" so. Es traut sich ausser einigen wenigen schon keiner mehr, dieses "Projekt" grundsätzlich infrage zu stellen. Wir kämpfen weiter !

Viele Grüsse

H. Hoffmeister

42

Ob es dem Erzengel schon dämmert das ihn Mutti ans Windrad getackert hat. Schröder durfte H4 verkünden und Gabriel wird das Ende der Energiewende verkünden dürfen. Geschickt eingefädelt Erika! Hochachtung! Der Meeresspiegel steigt, Stürme fegen übers Land und Erika wird auch 2017 wieder gewählt. Ach ja, Schelmhuber wird dann Umweltminister. Wetten??

43

Und wenn ich sehe wer nun "Energieminister" geworden ist, schwant mir nichts gutes. Dieser Mann würde es sicher auch gut finden, wenn kein Arbeitsplatz mehr in der Energieversorgung in Deutschland übrig bliebe. Alles natürlich nur um die Welt zu retten...
Bin gespannt.

44

Frau Merkel nimmt taktisch in kauf, wie mit einer albernen, planwirtschaftlichen Klima- und Atomangst-Fixierung, die wie Sabotage an der Marktwirtschaft wirkt, eine hohe Bedrohung der Arbeitsplätze in der Industrie verursacht und gleichzeitig jährlich zweistellige Milliarden an Kaufkraft der Stromverbraucher nutzlos verbrannt werden.
Die Bundesregierung verstößt weiter eklatant gegen jedes Wettbewerbsrecht, in dem bestimmte Öko-Stromerzeuger mit ihren Wetter abhängigen Anlagen extrem, gegenüber den konventionellen Erzeugern wie in einem Erzeuger-Kartell mit Preisabsprachen und Wettbewerbsbefreiungen, ohne Gesamtwirtschaftlichen Nutzen bevorzugt werden.
Diese staatlich garantierten Soneder-Privilegien, jederzeit zu hohen Fest-Preisen und das über Jahrzehnte zu Lasten der konkurrierenden konventionellen Stromerzeuger und zum Nachteil aller Stromverbraucher, ist eine ungerechtfertigte schwere Marktstörung, ein schwerer Rechts-Verstoß gegen jede marktwirtschaftliche Chancengleichheit. Ein Fall von Bruch gültigen Wirtschaftsrechts.
Die Überwälzung der Zusatzkosten aus den teuren, privilegierten Sonderwirtschaftskartellen einer deutschen Stromherstellung mit weiteren Ausnahmen von der Gleichbehandlung bei den Verbraucherpreisen, sind lediglich die Fortsetzung des vorausgehenden Bruchs von Recht und Versagen von Moral und Verstand.
Wie dieses Vernunft freie „Energiewenden“ sich innerhalb weniger Jahre zu einer realen Bedrohung der Arbeitsplätze dramatisch beschleunigt, ist endlich bei denen angekommen, die kaum zum Ökoadel mit Landbesitz gehören und ihre Jobs in der Industrie verlieren.
Bisher haben einige Industrievertreter eine Strom-Preisbegrenzung angemahnt und die Gewerkschaften schwiegen. Frau Kraft, die in den Koalitionsverhandlungen nach Chancen für die konventionellen Stromkonzerne suchte, wurde darauf hin sofort mit professionellen Kampagnen der Werbeagenturen angegriffen, die in die gut finanziert in die mediale Schlacht zogen, um für ihre Auftraggeber die geltenden Rechtsverstöße des EEG zu verteidigen und Stimmung für ihre Auftraggeber zu machen.
Mit der Ansage des neuen IG-Metall-Chefs wird nun endlich eine Kritik öffentlich laut, die nicht mehr zu stoppen ist.
Ich hoffe zudem, das die Ursache des ganzen deutschen Strom-Preis- und Versorgungs-Chaos, die in der ungerechtfertigten Sonderbegünstigung exotischer Stromerzeugungstechniken je nach Wetterlage, von der EU-Wettbewerbskommission klar als 1. Rechtsverstoß abgemahnt wird.
Denn die Verteilung unwirtschaftlicher Zusatzkosten aus der zuvor rechtswidrig privilegierten Stromerzeugung durch die EEG-Garantien sind der 2. Bruch von Regeln in einer auf Wettbewerb basierenden Marktwirtschaft.

45

Ich glaube, mit dem ersten Blackout ist die "Energiewende" am Ende - oder es droht ein politischer Erdrutsch ohnegleichen.

46

Ich fuerchte, dass die 200.000 noch nicht die ganze Wahrheit sind. Denn hier geht es um besonders wertschoepfende Arbeitsplaetze, nicht um dienstleistende oder gar Oeffentlicher Dienst, beide letzteren sind nur eine Umverteilung gut verdienten und versteuerten Geldes.

Der Gesamteffekt geht wahrscheinlich dann durch verringerte Nachfrage etc. in Richtung 1 Million.

47

Ein weiterer Risikofaktor ist die Kombination aus längeren Kaltperioden, Windstille und dem Brennstoffdefizit in den Gaskraftwerken. Im Februar 2012 stand Deutschland kurz davor, die Gaskraftwerke abschalten zu müssen. Unter Berücksichtigung der negativen Erfahrungen aus dem Vorjahr wurden zwar die Gaslieferverträge erneuert, dennoch befürchten Experten einen Gasmangel. Es könnte „grundsätzlich zu einer Krise der Gasversorgung und zu einer Reduzierung der Stromangebots kommen“, so die Experten des Verbandes der Netzbetreiber.
----------------------------
Spassig wirds dann, wenn sich Präsident Putin an die uneingeschränkte Solidarität der schlandschen Obrigkeit zu ihm im Zusammenhang mit der Ukraine und EU erinnert und sich dafür bedankt.
Meine Empfehlung für die Zipfelmützen:
Camping- Gas und Petromaxleuchten. Fresspakete und weiteres Notfallequipment gibts im Internet(zum Beispiel bei Kopp)