Protestierende Greenpeace-Jünger(In) äußert sich zum Klimawandel

Greenpeace Protest in Berlin Dez. 2012

von Michael Limburg
Der Massenauftrieb der Anhänger und Nutznießer der Kirche von der globalen Erwärmung in Warschau COP 19 ist wieder ohne greifbares Ergebnis zuende gegangen. Zuvor schon hatten Medienkonzerne wie Greenpeace ihre Truppen unter Protest abgezogen, als sie merkten, dass es wieder nichts zu verteilen gibt. Das hindert sie aber nicht, bei jeder sich bietenden Gelegenheit, in die Angsttrompete zu blasen und gegen die vermeintlichen „Schlechtmenschen“ die den Klimawandel „leugnen“, zu protestieren. Welch schlichten Gemüts und zudem bar jeder Kenntnis der Zusammenhänge, echte, gläubige Protestierer sind, zeigt diese Video. Sie waren angetreten unter dem Motto“ The Klimaskeptiker represent the Age of Stupid“ Schauen Sie, was die Klugen von Greenpeace zu sagen haben.


Aufgenommen wurde es anlässlich der EIKE Klimakonferenz im Dezember 2009 in Berlin. Es ist zwar schon vier Jahre alt, aber in seiner Deutlichkeit nach wie vor hoch aktuell.

Video mit deutscher Synchronisierung vom Gespräch zwischen Lord Christopher Monckton, ehemals wiss. Berater von Lady Margret Thatcher, und der norwegischen Greenpeace Aktivistin Kerstin Blodig vom Dezember 2009 in Berlin. Frau Blodig bezeichnet sich selbst als führende Interpretin der skandinavisch – keltischen Musik.

Lord Christopher Monckton vom Science and Public Policy Institute, Großbritannien, interviewt Kerstin Blodig von Greenpeace.
Greenpeace nahm in der Vergangenheit großzügige Spenden vom Rockefeller-Brothers Fund an:http://www.undueinfluence.com/greenpeace.htm 

Mit Dank an Leser Hansen.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

6 Kommentare

  1. Wir können erst dann von Klimawandel reden, wenn in Lappland im November die Zitronen und Pomeranzen geerntet werden; und in Saudi Arabien im Juli Schnee fällt. Wenn die Sahara vereist ist und Sonnenbrandgefährdeten eine Reise auf die Antarktis, als auch zu den Badestränden der Arktis, nicht empfohlen werden kann! Dann ist der Wandel bewiesen und nicht mehr zu leugnen

  2. Ich kannte das Video bereits. Eine Sängerin, die sich in Sachen Klima echauffiert. Wie altruistisch! Interessant wäre es zu erfahren, wie Frau Blodig heute darüber denkt, wenn sie es schon nachprüfen will… Ob sie es getan hat? Vermutlich nicht. Wer stößt schon gerne seinen kruden Aberglauben durch Aufklärung vom Sockel? 🙂

  3. Fand sich heute in meiner Mailbox:

    „Einladung zum Basis-Webinar

    für Freitag, den 29.11.2013 lädt die Genossenschaft f. umweltgerechtes Leben eG (kurz GuL) wieder
    alle Interessierten zum Webinar (Online-Präsentation) ein. Beginn ist 18:30 Uhr

    Die Teilnehmer bekommen einen Leitfaden und Einblick in die Leistungen und Ziele der Genossenschaft, erfahren von Innovationen aus den Bereichen Umwelt- und Energietechnik, über Technik zur Steigerung der Energieeffizienz mit hohem Einsparpotenzial für private und öffentliche Haushalte, für bestehende Energieanlagen und -parks, bei der Mobilität aller Klassen bis hin zur Energieautarkie ganzer Gebäude, über Beteiligungsprojekte und Zukunftsvisionen.

    Sie erfahren von effektiveren Methoden in der biologischen/ökologischen Landwirtschaft, sprechen über Nachhaltigkeit sowie Möglichkeiten, sich selbst aktiv dafür einzubringen, von den Vorteilen regionaler Infrastrukturen und wie sich mit der Schubkraft und der Beteiligung vieler Menschen in einer großen Gemeinschaft auch große Ziele, wirtschaftliche Vorteile und soziale Absicherungen in jeder Region und für jeden Einzelnen realisieren lassen.

    Die gesellschaftlichen Veränderungen zwingen dazu, uns wieder mehr auf regionaler Ebene zu entwickeln, u.a. auch die lokale Versorgung mit Energie und Lebensmitteln künftig wieder selbst in die Hand zu nehmen. Alles ist möglich, was der Einzelne nicht schafft, schaffen Viele gemeinsam.

    Melden Sie Ihre Teilnahme unter http://www.cliqmeet.com/ek5fdwgmr an. Klicken Sie dazu auf Teilnehmen, es erscheint eine Eingabemaske, in der ersten Zeile (als Gast anmelden) bitte Vornamen, Namen und Mailadresse eingeben und mit Abschicken abschließen. Sie haben sich dann angemeldet und Sie können dann direkt Eintreten oder Sie bekommen eine Mail mit dem Zugangslink. Ich hoffe die Beschreibung ist dieses Mal richtig da manche Probleme damit hatten. Sonst versuchen Sie es bitte auf eigene Faust. Die Menüführung ist im Prinzip recht einfach.

    Machen Sie es sich zu Hause bequem, zur Präsentation benötigen Sie lediglich Ihren PC mit eingeschaltetem Lautsprecher und bis zu max. 90 min Zeit.
    Sollte es Probleme mit dem Ton geben, können Sie im Chat um Rat bitten.

    Während des Webinars gibt es einen Chat, jedoch keine Möglichkeit, direkt Fragen an den Referenten zu stellen. Im Anschluß können Sie Ihre Fragen und Anregungen im Chat hinterlassen oder per Mail an energiewende@freenet.de senden.

    Bitte nutzen Sie die Gelegenheit indem Sie die Webinare auch im Kreis Ihrer Freunde und Bekannten weitergeben, gemeinsam erreichen wir mehr Menschen, werden Ziele wahr, werden wir wahrgenommen und gehört.

    Auf unserer Homepage unter „News“ finden Sie Vorlagen für Einladungen zum Ausdrucken oder per Mail versenden.

    Mit freundlichen Grüßen…“

    Absender ist ein (grüner) Kreisvorsitzender des BUND. Die merken wirklich nichts mehr…

  4. Der Glaube versetzt Berge ?! “ Eisberge „? Schon Interessant was da ohne Wissenschaftlichen Hintergrund in den Köpfen mancher Menschen abgeht . Übrigens guter Reporter , typisch Englisch ein bisschen Sarkasmus muß dann aber sein , macht nichts . Aktuell wohl auch in der Zukunft zugeben werden die Klima verfechter nicht das es keine Veränderung des Klimas gibt . Sie würden sonst die Automatische Einnahme Quelle verlieren . Solche Erscheinungen sind da um die Bevölkerung zu knechten , verängstigen und natürlich dafür zahlen zu lassen !

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*