Politiker wie Tony Abbott (neuer Premierminister Australiens) brauchen wir auch hierzulande!

Alfred Patuschka / Pixelio

EIKE Redaktion
Schon in der ersten Amtswoche nach seinem Wahlsieg schloss Abbott im Umweltministerium die Hauptabteilung Climate Change und ordnete an, sämtliche staatlichen Zahlungen für die Erforschung des Klimawandels einzustellen. Bei den Klimakonferenzen der Vergangenheit hat sich Deutschland immer wieder mit den damals rot/grünen australischen Vertretern die Bälle zugespielt. Ohne Australien als modernes Industrieland an seiner Seite steht Deutschland mit seiner Klimapolitik und Energiewende unter den relevanten Industrieländern zunehmend als isolierter Tölpel dar, nachdem auch Kanada 2011 und allerjüngst Japan ausgestiegen sind.


Vor allem setzte Tony Abbott mit Greg Hunt einen neuen Umweltminister ein, der in der Klimaszene als profilierter Gegner des Dogmas vom "menschengemachten Klimawandel" bekannt ist. Als wichtigste Maßnahme wird er schnellstens die Abschaffung der in der australischen Bevölkerung und Industrie verhassten Carbon-Tax durchsetzen.

Dass solche Informationen vermutlich viele Leser hierzulande überraschen, liegt vor allem daran, dass die deutschen Medien nur wenig über den so weit entfernten Kontinent Australien berichten. Allenfalls Buschbrände, die für die australische Natur notwendig sind (die Samenkapseln vieler Baumarten springen nur bei Feuer auf) sind grün/roten Schreiberlingen als unzutreffende Belege für "menschgemachten Klimawandel" (AGW) wenige Zeilen wert. Beliebt sind dagegen sachlich völlig verzerrte Meldungen über Australien. Diese "Tradition" scheint sich mit dem neuen australischen Premierminister Tony Abbott mit neuem Leben zu erfüllen. "Katastrophales" für die AGW-Jünger bahnt sich nämlich an. Da nimmt doch das neue australische Regierungsoberhaupt einfach die Fakten zur Kenntnis und legt in logischer Kosequenz den Sumpf aus Ideologen und Profiteuren der so lukrativen AGW-Hype ("Anthropogenic Global Warming") trocken, ohne auf das Gequake der aufgescheuchten AGW-Frösche zu hören. 

Entsprechend giftet die nicht gerade für Faktenorientierung in Klimadingen bekannte Frankfurter Rundschau am 14.Nov.2013 mit dem Titel "Australien schockt Klimagipfel"  und schreibt dann weiter "Australien hat auf dem Klimagipfel in Warschau einen Schock ausgelöst. Mit seiner Ankündigung, die eigenen Klimaschutz-Ambitionen einzufrieren und die Mittel für Anpassung in Entwicklungsländern nicht aufzustocken, provozierte das Land heftige Kritik. Umweltverbände zeigten sich empört. Der Schritt sei „ein Schlag ins Gesicht all derjenigen Menschen in den Philippinen, die unter den in ihrer Stärke zunehmenden Extremwetter-Ereignissen zu leiden haben“, sagte Greenpeace-Experte Martin Kaiser der FR. Mit der neuen australischen Regierung werde der UN-Klimaschutz-Prozess erneut „auf den Kopf gestellt“. Julie-Anne Richards, Sprecherin des Climate Action Network aus Australien, fragte konsterniert: „Wie kann die Regierung ihre Klimaschutzpolitik über den Haufen werfen, während der Rest der Welt in Warschau versucht, Fortschritte zu erzielen?

Aber auch das Handelsblatt titelt in einem offensichtlichen Anfall von Geistesverwirrung am 11.Nov.13 "Australien erklärt der Wissenschaft den Krieg". So ein unendlicher Quatsch! Wie kommt das Handelsblatt auf die abdurde Idee, dass die von Abbott geschlossene Hauptabteilung des Umweltministeriums "Climate Change" etwas mit Wissenschaft im üblichen Sinne zu tun hätte? Ein Teil der weltweiten Klimawissenschaft ist glücklicherweise noch seriös, diese Forscher machen nicht viel Aufhebens, schweigen öffentlich (das Geschrei der AGW-Böotier fürchtend), publizieren in Fachjournalen, kurz, gehen einfach ihrer seriösen wissenschaftlichen Arbeit nach. Was es dagegen mit dem wissenschaftlich fragwürdigen Teil der "Klimawissenschaft" auf sich hat, die man besser als "AGW-Advokatenwissenschaft" bezeichnen sollte, belegen nicht nur im fernen Australien immer wieder seine lautstark sachlichen Unsinn verbreitenden Vertreter. So auch hierzulande stellvertretend Stefan Rahmstorf oder Mojib Latif, die mit ihren medienwirksam konstruierten Aussagen suggerieren, der Wirbelsturm Haiyan sei dem menschgemachten "Klimawandel" zuzuschreiben (hier). Oder der nur vordergründig seriöser daherkommende Schweizer Thomas Stocker (inzwischen wohl zweiter Mann des IPCC nach der fragwürdigen Figur eines Rajendra Pachauri), der in Interviews befremdliche sachliche Klima-Kuriositäten wie etwa eine veränderte Schiefe der Erdachse als Ursache für die mittelaterliche Warmzeit nachfragenden Journalisten andient [1].

Die Realitäten sehen freilich anders aus als es sich S. Rahmstorf, M. Latif, T. Stocker, aber insbesondere auch die vielen Greenpeace-"Experten" vermutlich herbeiwünschen. Bei Greenpeace ist es ideologische Totalresistenz gegen die Realität zu Gunsten eines lukrativen Spenden-Geschäftsmodells, während Leute wie Rahmstorf, Latif, Stocker, Schellnhuber, Schönwiese, Graßl usw. sich ab und an wenigstens noch die Mühe machen die naturwissenschaftlichen Fakten elegant beiseite zu schieben.

Extremwetterereignisse können nun einmal nicht auf menschgemachtes CO2 zurückgeführt werden (hier), das ist nicht nur im IPCC Extremwetterreport (SREX) sondern sogar schon im SPPIEGEL, der FAZ, der WELT usw. nachzulesen. Wie verbohrt, scheinheilig und zynisch müssen die klimafachlich jeder Expertise baren Vertreter von Greepeace eigentlich noch auftreten, damit es die deutsche Öffentlichkeit bemerkt und diesem Verein die Türen vor der Nase zuschlägt? Deutsche Gutmenschen wissen leider nicht, dass sie einem Verein spenden, der es von einer kalifornischen Klitsche zu einer lukrativ agierenden weltweiten Krake gebracht hat, deren Führung sich inzwischen einer eigenen Großyacht erfreut. Einem Verein, der leider nicht mehr das sinnvolle Verhindern des Abschlachtens von Walen betreibt, sondern sich auf Vernichtungsfeldzüge gegen ganze Industriezweige (Kernenergie, Erdölexploration usw.) verlegt hat. Putin lässt grüßen, er verhaftete diese Typen von Greenpeace einfach und hat sich damit Beifall verdient. Wer mag wohl diese fragwürdige Organisation Greenpeace außer deutschen Gutmenschen und Dummköpfen noch finanzieren? Wie weit es dieser unappetitliche Verein bereits gebracht hat, ist daran abzulesen, dass seine Verlautbarungen in den deutschen Medien fast schon wie Verlautbarungen der Bundesregierung gehandhabt werden. In was für einer Welt leben wir!

Zurück zu Abbott! Seine Klima- und Energiepolitik ist sachgerecht, denn sie berücksichtigt die naturwissenschaftlichen Realitäten. Sie ist infolgedessen uneingeschränkt zu begrüßen. Abbott weiß, dass ein hoher anthropogener CO2-Ausstoß günstig für die Welternährung ist, so gut wie nichts mit Erdtemperaturen und schon gar nichts mit Extremwettern oder Meeresspiegelanstiegen zu tun hat. Vielleicht werden jetzt zumindest in Australien Mittel, die früher für unsinnige CO2 Vermeidungsaktionen verschleudert wurden, in den wirklichen Naturschutz umgewidmet. Wenn es so weitergeht, ist nach Sumatra auch bald ganz Borneo abgeholzt. Dies zu verhindern wäre mal etwas Sachgerechtes für unsere deutschen AGW-Krieger und Greenpeace Aktivisten. Doch davon hört man leider nichts.

Schlussendlich schreibt Joachim Wille von der Frankfurter Rundschau auch "Abbott hatte schon als Oppositionsführer befunden, Klimaforschung sei „Mist“, und kaum im Amt schaffte er auch gleich die Klimakommission ab, die die Regierung bisher beraten hatte." Tatsächlich lag Abbott in der Klimafrage schon immer richtig. Es erscheint zweifelhaft, ob für Abbott das von J. Wille geschriebene Statement "Klimaforschung sei Mist“ dem Sinne nach zutrifft, denn Abbott hat mit Sicherheit ausschließlich die hier beschriebene Spezies von Klimaforschung gemeint, nicht die seriöse Klimaforschung.

In Deutschland wäre dringend die Abbott-Politik angezeigt, d.h. in Folge davon die Auflösung des Beirats der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen (WBGU) und Entlassen aller WBGU-Wassermelonen (außen grün, innen rot mit braunen Kernen). Ein Revirement des UBA ist ebenfalls unabdingbar. Dies werden freilich fromme Wünsche bleiben, denn Deutschland wird mit Sicherheit das letzte Land der Welt sein, das den Weg der Klima- und Energievernunft beschreitet. Das Erschießen von Deserteuren Ende des 2. Weltkriegs, als die Totalkapitulation bereits unübersehbar und nur noch eine Frage des nächsten Tages war, sind uns noch in historischer Erinnerung. So sind wir Deutschen nun einmal: auch im Irrtum konsequent bis zum Irrsinn.

[1] Roger Köppel, "Warum man Forschern misstrauen muss", Die Weltwoche, Ausgabe 41/2013

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

56 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Ingo-Sven Linke

Diesen Kommentar wollte ich heute bei SpiegelOnline (http://0cn.de/e3qs ) schreiben, allerdings hatte der Propagandabeauftragte dem nicht zugestimmt

„Danke Russland
Es wurde Zeit das Grünpiss endlich mal die Grenzen aufgezeigt wurden.
Integrationsverweigerer hat Recht, wenn diese linkspopulistischen Terroristen in Israel nur in die Nähe einer Atomanlage kommen würden, wären diese sofort weg, für immer…. und das mit Recht.
Ich hoffe, daß Rußland diese Bande für mindestens zwei Jahre in ein Arbeitslager steckt, damit diese Chaoten endlich richtiges arbeiten lernen und eventuell mehr Respekt vor den geschaffenen Werten anderer Menschen bekommen.“

2

#53: Frank Abels sagt: "Was meinen Sie mit " pro Treibhauseffekt" Unterschriftenaktion?"
======================================

Es gab einen Artikel hier, wo sich mehrere Beiratsmitglieder zum "Treibhauseffekt" bekannt haben, ich kann ihn leider nicht finden.

3
Jürgen Wanninger

@#51 Greg House:

Also ich bin noch guter Hoffnung, dass die AfD hier zu einem brauchbaren Ergebnis kommt. Der Beitrag den Sie zitieren ist ja nun schon einige Monate alt und die grünlinke Süddeutsche ist nun auch kein Ausbund an redlichem Journalismus.

4

# 49 Greg House.

Was meinen Sie mit " pro Treibhauseffekt" Unterschriftenaktion?

Ich bitte um Erklärung.

5

#48 Kommentar: "Das ist nicht richtig, da auch ohne Klimabegründung jegliche Vermeidung von CO2 dank Energiewende sowohl durch den Emissionshandel der EU als auch die Produktion der Chinesen und Inder konterkariert wird. Also Only pain, but no gain.
mfG
M.L."
=========================================

Dann wird es früher oder später versucht werden, diese Länder auf die Linie zu bringen, durch wirtschaftliche Sanktionen oder auch militärisch. Und wenn auch dabei ein paar Milliarden Menschen sterben, werden sich bestimmte Gruppierungen nur darüber freuen. Hier noch mal, The UNESCO Courier Nov.1991: ""World population must be stabilized and to do that we must eliminate 350,000 people per day." (Jaques Yves Cousteau im Interview, http://tinyurl.com/GreenDeath1, Seite 13).

Abschaffung der Energiewende soll mit der Wahrheit über CO2-Schwindel begründet werden, nicht mit Chinesen und Indern.

6

#44: Tyron Booker sagt: "Als ganz, ganz kleine Auffrischung:
http://tinyurl.com/pep4cxo Weitere Äußerungen können sie zu belieben im Netz finden."
================================================

Gefunden: "Die AfD, stellt Lucke klar, "stellt nicht grundsätzliche die Tatsache in Frage, dass es wissenschaftliche Evidenzen gibt, das CO2 ein Klimakiller ist."" (http://is.gd/CO2Lucke)

7
Jürgen Wanninger

@#45 Kommentar:

Die EW ist sogar ohne den Emmissionshandel kontraproduktiv, denn zieht man die gesamte Regelenergie ins Kalkül, die man benötigt um die FLuktuationen von Solar- und Windstrom auszugleichen, dann wird tatsächlich Energie vernichtet! Wir verbrauchen heute mehr Primärenergie, um die gleiche Strommenge herzustellen, als dies 2008 der Fall war:

Strompreis 2008-13 +50%, Primärenergieträger 2008-13 + 5...20%

8

#46: Frank Abels sagt: "Bereits im April 2013 habe ich dem Landesvorstand der AfD in Niedersachsen den Vorschlag gemacht, dass sich die AfD keinesfalls pro oder contra CO2 festlegen sollte um keine Wähler zu verschrecken, sondern lediglich folgende Forderung ins Parteiprogram aufzunehmen: "Wir fordern alle weiteren kostenverursachenden Maßnahmen des EEG solange zurückzustellen, bis in einem öffentlich überwachten, wissenschaftlichen Verfahren geklärt wurde, ob das vom Menschen erzeugte CO2 die bisher behauptete gefährliche Wirkung auf das Klima hat."
Ich hatte dazu vorgeschlagen, dass die beteiligten Wissenschaftler einerseits vom UBA und andererseits von EIKE benannt werden."
============================================

Herr Abel, die pro-"Treibhauseffekt" Unterschriftaktion schon vergessen?

Zweitens, es gibt keine keine Möglichkeit wissenschaftlich zu beweisen, dass "das vom Menschen erzeugte CO2" nicht so-o-o-o gefährlich ist, weil die Grundannahme des "Treibhauseffektes" schon mal falsch ist.

9

#45:Kommentar: Tatsache ist, dass sich die AfD eine Bundesfachkommission Energie leistet, dessen Mitglieder unisono der Meinung sind, dass die Energiewende um 180 ° gedreht werden muss. Und dies, ohne dass die Klimafrage dabei eine wesentliche Rolle spielt.
mfG
M.L."
==============================================

Da die Energiewende unter anderem mit der angeblichen Wirkung des CO2 begründet wurde, kann sie nicht rückwirkend gemacht werden ohne dass diese Grundlage entzogen wird.

Mit anderen Worten, Energiewende ist teuer aber notwendig (sonst wäre unser Planet in Gefahr, Klimakiller, bla-bla).

10

#44: Tyron Booker sagt: "Wir wollen die Politik wirklich tatkräftig ändern."
==========================================

Eine weitere Klimaschwindelpartei soll die Politik tatkräftig ändern? Das glaube ich nicht. Höchstens wird "Klimaschwindel und Folgen plus Euro" durch "Klimaschwindel und Folgen plus DM" ersetzt.

11

# 45 M.L.

Bereits im April 2013 habe ich dem Landesvorstand der AfD in Niedersachsen den Vorschlag gemacht, dass sich die AfD keinesfalls pro oder contra CO2 festlegen sollte um keine Wähler zu verschrecken, sondern lediglich folgende Forderung ins Parteiprogram aufzunehmen: "Wir fordern alle weiteren kostenverursachenden Maßnahmen des EEG solange zurückzustellen, bis in einem öffentlich überwachten, wissenschaftlichen Verfahren geklärt wurde, ob das vom Menschen erzeugte CO2 die bisher behauptete
gefährliche Wirkung auf das Klima hat."

Ich hatte dazu vorgeschlagen, dass die beteiligten Wissenschaftler einerseits vom
UBA und andererseits von EIKE benannt werden.
In einer Abschlussveranstaltung sollte dann ein Hearing im Fernsehen, z.B. bei PHÖNIX übertragen werden, analog zu dem Hearing zur
Kernkraftwende. (Das waren etwa 9 Stunden)

Nochmal: Mit einer solchen Forderung wären weder Klimawarner noch Klimarealisten abgeschreckt worden und man käme dann endlich weiter.

12

#41
Hallo Greg House,

das Problem mit der AfD beim Klimaschwindel ist, dass die meisten der Mitglieder nach meinem Eindruck das "Klimathema" nicht auf dem
Bildschirm haben und sich dadurch bei dieser
Frage kaum vom deutschen Durchschnittsbürger unterscheiden. Auch sie waren Jahrzehnte lang der Klimapropaganda unterworfen und glauben fest daran, dass die berühmten Wissenschaftler welche die Kanzlerin beraten dürfen doch sicher alles richtig machen. Mein
Eindruck war, das eine Mehrheit der AfD dem Mainstream folgt, ja ich habe sogar extreme Befürworter angetroffen, die als Solarberater usw. unterwegs sind und fanatisch die Gefahr durch den Klimawandel beschworen. Wenn man denen Argumente von EIKE mailte antworteten sie mit Artikeln aus der SZ oder der ZEIT. Hoffnungslos.
Und dann kam vor der Wahl die "berühmte" Pressekonferenz in Berlin, wo der AfD Sprecher
für Umweltfragen (ich habe den Namen vergessen) Vernünftiges sagte, aber sogleich von Lucke öffentlich zurückgepfiffen wurde. Da war mir klar, dass von dieser Partei keine
Änderung zu erwarten ist.
In meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt es eine Menge Klimarealisten, die zunächst der AfD positiv und voller Hoffnung begegneten. Nach dieser Pressekonferenz war es damit vorbei. Die meisten haben dann doch CDU gewählt, obwohl sie Anfangs mit der AfD liebäugelten. Ob das dann gereicht hätte um die 5% zu überspringen kann man schlecht abschätzen, weil andererseits Protagonisten des Klimawandels wie der o.a. Solarberater die AfD bestimmt nicht gewählt hätten, wenn sie klimarealistisch daherkäme.
Ich glaube das in dieser verfahrenen Situation ein Kanzler Steinbrück noch die bessere Variante gewesen wäre, weil er, auch unter dem Einfluß von Helmut Schmidt, der sich ja bisher immer klimarealistisch äußerte, eher das geringere Übel gewesen wäre, den schlimmer als mit der Klimakanzlerin kann es ja kaum werden. Sie wird das Klimaproblem nie lösen, weil sie selber das Problem ist.

Ich lebe die meiste Zeit des Jahres in Australien und habe den Eindruck, dass die Rettung Deutschlands in der Klimafrage nur noch von Außen kommen kann, was sich ja in Warschau schon ein wenig abzeichnete.

Beste Grüße

Frank Abels
Perth WA
Australien

13

#341: Greg House sagt:

Lieber Greg House
Als ganz, ganz kleine Auffrischung:
http://tinyurl.com/pep4cxo
Weitere Äußerungen können sie zu belieben im Netz finden. Und außerdem:
Prof.Lucke ist unser Parteisprecher, nicht unser Gott. Sein Fachgebiet sind Finanzen und Wirtschaftswissenschaften. In anderen Gebieten wird er von der Partei (Ausschüssen zu den Fachgebieten) beraten. Wenn ihn aber mal wieder so ein Journalist in die (fachfremde) Ecke drängt, kann leider auch schon mal eine Fehlinformation getätigt werden. Diese Aussagen werden im Allgemeinen binnen kürzester Frist berichtigt. Leider wollen das bestimmte Menschen gar nicht mitbekommen. Und außerdem sind wir auch noch in der Findungsphase. Da wird bestimmt so mancher sein Wolkenkuckuksheim noch verlassen müssen.
Aber, lieber Herr House, wenn sie denn eine bessere Alternative für uns haben, heraus damit. Wir wollen die Politik wirklich tatkräftig ändern. Und Sie? Nur an der Tastatur?
Mit freundlichen Grüßen (aus dem hohen Norden)
Tyron Booker

14

@39 Hallo Herr Hofmann

Ich sehe den ganzen CO2 Spuk genauso wie Sie, bis auf den Ansatz das die AFD das alles gleich im ersten Ansatz wuppen soll. Es ist einfach die Frage nach der richtigen Strategie. Man hat allseits dauernd versucht die AFD ins RECHTE-Eck ab zustellen, und es war schon schwierig genug für dieses Partei-Pflänzchen sich gegen die riesige mediale Übermacht zu wehren. Hätte die Leutchen sich auch noch als Klima-Skeptiker geoutet - hätte man sie gleich komplett in der Luft zerrissen.

Ich weiß nicht wie groß der Skeptiker-Anteil in der Bevölkerung ist - ich vermute mal real eher kleiner als 5%. - Diese religiöse Gleichschaltung empfinde ich das als eine ganz seltsame Art der Bedrohung meiner Freiheit.

15
Jürgen Wanninger

@#20: Lothar Buchmann sagt:

Ziemlich schwachsinnig vereinfachte Darstellung der Situation 1945. Wie gerne würde ich heute mal die ganzen Besserwisser und Moralapostel sehen, wie sie sich in der Situation damals verhalten hätten.

16

#40: Tyron Booker sagt: "Lieber Greg House
Sind Sie Mitglied? Wenn nicht, üben sie sich bitte etwas in den leiseren Tönen. Oder noch besser: Treten sie ein und unterstützen sie uns! Nur vor der Tastatur rumnörgeln wird die Welt nicht ändern.
p.s. Aber wir arbeiten dran."
==============================

Lieber Tyron Booker,

um es kurz zu fassen, der AfD Vorsitzender hat vor ca. einem halben Jahr das CO2 als Klimakiller bezeichnet und ist seitdem von den Mitgliedern nicht abgesetzt worden. Mir sind auch keine Resolutionen der Landesverbände bekannt, die gegen den Klimaschwindel gerichtet sind. Offensichtlich lassen sich die Mitglieder weiter in diese Richtung führen. Sie hatten genug Zeit, um etwas dagegen zu unternehmen. Unterstützung des Klimaschwindels ist keine Alternative für Deutschland.

Dass es da einzelne Mitglieder gibt, die den Klimaschwindel nicht unterstützen, ändert das Gesamtbild dieser Partei nicht im Wesentlichen. Zum "Welt ändern", Klimaschwindel ändert die Welt und AfD als Partei macht mit. Das werde ich bestimmt nicht unterstützen.

17

#38: Greg House sagt:

Lieber Greg House
Sind Sie Mitglied? Wenn nicht, üben sie sich bitte etwas in den leiseren Tönen. Oder noch besser: Treten sie ein und unterstützen sie uns! Nur vor der Tastatur rumnörgeln wird die Welt nicht ändern.
p.s. Aber wir arbeiten dran.

Mit freundlichen Grüßen
Tyron Booker

Das Capcha passt wieder perfekt -leise-

18

@B.Neelen #37
Euro- und Energiepolitik sind eines der wichtigsten Politikfelder in der deutschen Volkswirtschaft!
Was hilft ihnen ein EURO-Ausstieg, wenn Sie vor einen Energie-Industriescherbenhaufen stehen! (Energiewende/EEG/CO2-Verteufelung)
Durch das CO2-Dogma des menschengemachten Klimawandel haben Sie keine Industrie, Handwerk und Gewerbe mehr in Deutschland. Sie verlieren die industrielle Energiebasis für den Wohlstand des Landes.
Die Gefahr eine CO2-Verteufelungs-Ideologie ist für Deutschland größer als eine Währungsdiskussion.
Selbst die CSU/Bayern hat eingesehen, dass es mit der EURO-Rettung nicht so weiter geht. Aber bei der Energiewende und dem CO2-Verteufelungsglauben kommen ernsthaft Einschnitte auf das Wohlstandsleben der deutschen Bevölkerung zu. Und diese Einschnitte sind alles andere als Lustig! Der Sozialismus von Mangel und Armut lässt grüßen! Und das ist ALLES von den etablierten Partein, Medien und anderen Mafiaorganistionen so gewollt!
In der Energie- und Klimapolitik MUSS ENDLICH EINE PARTEI das Zepter in die Hand nehmen und für Aufklärung bei der Bevölkerung/Wähler sorgen. Und die AfD kann diese Auklärung stemmen! Die AfD darf nicht zum Kuscheln anfangen, sondern muss die Konfrontation mit JEDER Ideologie suchen! Das ERWARTEN DIE WÄHLER und zukünftigen WÄHLER von einer Partei, die anders sein will als die etablierten Bundestagsparteien!
DIE BÜRGER HABEN DIE SCHAUTZE VOLL VON DIESEN GLEICHGESCHALTETEN KUSCHEL MEDIEN-PARTEIEN!!!

19

#36: "...Das wird sich vermutlich in den nächsten Wochen grundlegend ändern.
mfG
M.L."
==================================

Chamäleon-Taktik, Herr Limburg. AfD ist alles andere, als glaubwürdig. Zumindest sollte die Parteiführung muss gründlich ausgetauscht werden. Alle Wölfe im Schafpelz müssen raus.

20

@ 36 Dieter Ber

Ich glaube die AFD ist eben noch ein ganz zartes Pflänzchen das sich möglichst nur um den fragilen gemeinsamen €-Nenner bemüht um damit die nächste Wahl ( so hoffe ich ) gewinnen wird.

Es wäre vielleicht einfach zu viel verlangt von einer noch nicht mal in Landtagen existierenden Partei zugleich auch noch die AGW Religion zu attackieren. Klimaskeptiker und Rechtsradikale genießen bei vielen Leuten in etwa das gleiche Ansehen.

Ich würde der AFD von diesem Thema vorerst noch abraten.

21

Wer und was ist die „Alternative für Deutschland (AfD)“ wirklich?
Von verschiedenen Gesprächspartnern höre ich unter anderem, dass der AfD ein „gutes energiepolitisches Programm“ bescheinigt wird.
Ich versuchte heraus zu finden, welche Aussagen oder Dokumente liegen diesen Meinungen zugrunde?
Mein bisheriger Eindruck:
• Die AfD erkennt NICHT die Gefahr eines aufziehenden ökologistischen Obrigkeitsstaates oder einer „grünen Diktatur“,
• Die AfD ignoriert den Märchencharakter der CO2-Hysterie und geht nicht gegen die, die Gewerbefreiheit aufgebenden und industriezerstörenden CO2-Gesetze an, insbesondere das TEHG (Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz) ,
• Die AfD greift das EEG an, aber nicht den Unsinn der Wind- und Solarstromproduktion an sich. Folglich will sie die Profiteure weiterbezahlen – aus dem Steuertopf.
• Die AfD drückt sich um eine Aussage zur Kernenergie.
Gerade finde ich folgende Quelle: http://www.wiso.uni-hamburg.de/lucke/ Danach sind Lucke und Dilger (der jetzt als Sprecher NRW zurückgetreten ist) Teil eines Kreises von Volkswirten, die voll auf dem Klimatrip sind und sich als Optimierer von „Klimapolitik“ zu profilieren versuchen.
(Klima ist das statistische Mittel des Wetters von 30 Jahren in unterschiedlichsten Zonen auf dieser Erde. Das Wetter können wir nicht beeinflussen und erst recht können wir ein statistisches Mittel nicht schützen).
Das EEG wird also beibehalten, soll aber statt über den Strompreis über Steuern finanziert werden. (Das von Altmeier bereits apostrophierte Billionengrab ist damit wohl nicht mehr abzuwenden)
Damit hat die AfD sich eingereiht in die Phalanx der Einheitsparteien des Bundestages als ökosozialistische Planwirtschaftspartei.
Schauen Sie sich die Vita von Lucke an. Mir drängt sich der Verdacht auf, dass es sich um einen „Atlantiker“ handelt und damit möglicherweise um eine gefakte Partei, die lediglich dazu dienen sollte der FDP die Wähler zu mopsen mit dem Thema der „EURO-Kritik“. Man (wer immer man ist) wußte das die Veranstaltung eines Mitgliederentscheids in der FDP gegen den EURO vom damaligen Generalsekretär (unzureichend) veranstaltet wurde. Bis heute gibt es kein wirkliches Ergebnis über Zustimmung oder Ablehnung der Mitglieder.
Es müssen jedoch über 40% gewesen sein, die anschließend entäuscht versucht haben in der AfD eine neue politische Heimat zu finden.
Merkel hat damit auf eine große Koalition gesetzt, die dann mit verfassungsändernder Mehrheit endlich unser Grundgesetz ändern kann. Unsere Bürgerrechte und Freiheit kann dann an die EU verscherbelt werden und das alles unter den fadenscheinigen Argumenten des Gutmenschentums und der Gutmenschentumsparteien.
Dieter Ber

22

Das hier ist alles wunderbar interessant. Bloß eine Frage hätte ich dazu: Was ist eigentlich ein AGW? Das ist bestimmt ein anderes als ein AKW, von dem ich auch schon viel gehört habe. Ganz zu schweigen von einem KKW. Nur mit einem AGW kann ich nichts anfangen.

23

Zum Thema "Blackout" hab ich da eine Empfehlung.

BLACKOUT - Morgen ist es zu spät
Autor: Marc Elsberg
http://tinyurl.com/qdwxra8
ISBN 978-3-7645-0445-8

"2012 erschien Elsbergs Energiethriller „Blackout – Morgen ist es zu spät“ und hielt sich wochenlang auf den Bestsellerlisten. Noch im selben Jahr erschienen die japanische und die niederländische Ausgabe. Weitere Übersetzungen sind in Vorbereitung. Die Verfilmung wird geplant. Der Roman wurde als Wissensbuch des Jahres 2012 ausgezeichnet." [wiki]

wer es etwas trockener mag. Hier die Bundesdrucksache 17/5672
http://tinyurl.com/6prcnd2
oder hier ausfürlich behandelt...
http://tinyurl.com/pya6ooq

24

#29: Frank Abels sagt: "Bei einem echten, viele Tage dauernden
blackout, geht es für viele um Leben oder Tod. (Man befürchtet etwa 100 000 Tote allein in den Krankenhäusern, wenn nach 48 Stunden die Notstromaggregate ausfallen)."
===============================================

Es gibt Gruppierungen, die sich darüber nur freuen würden.

Das hat UN-Zeitschrift veröffentlicht: "World population must be stabilized and to do that we must eliminate 350,000 people per day." (Jaques Yves Cousteau im Interview, http://tinyurl.com/GreenDeath1 , Seite 13)

25

#29: Frank Abels sagt: "Mir scheint der Professor Lucke ist in der Klimafrage in einem akademischen Elfenbeinturm gefangen."
========================================

Nun, seine Partei hätte ihn doch demokratisch absetzen können. Das ist nicht geschehen, damit kann man diese Partei abschreiben.

Ich glaube nicht, dass er da irgendwo "gefangen" ist, so ein kleines naives Kind. Mit AfD ist pseudo-Opposition geschaffen worden, und viele sind darauf reingefallen.

26

Tony Abbott ist für sein Land ein Umwelt-Glücksfall,
denn sein Land ist ebenso "menschengeschädigt" = ENTWALDET wie andere Erdteile, ausnahmsweise nicht durch "die Weißen", ebenso wie z.B. das komplette Südafrika, durch seine schwarzen Ureinwohner, die es KOMPLETT entwaldet haben.

Mit der Einwanderung der Buren (Ohm Krüger) änderte sich das.
Ich habe Südafrika persönlich besucht.
Hier stehen im Norden die größten Wideraufforstungsflächen der Welt,

GESCHÜTZT,

durch viele Meter hohe Maschendrahtzäune mit Wachhäuschen versehen und "Soldaten" mit Schusswaffen zum Schutz der Bäume.

Auch in China wird rel. wenig beachtet wiederaufgeforstet.
Deshalb ist Tony Abbott ein Umwelt-Glücksfall für Australien.

Deutschland hat seinen sehr hohen Waldanteil ca.30% ?) trotz dichter Bevölkerung und auch Hungersnöten in der Vergangenheiten,
der "Jagdbegeisterung" seine vielen vielen kleinen Fürsten zu verdanken.
Und natürlich der "Kohleverbrennung" statt der Holzverfeuerung, auf die wir nun Dank grünen Fortschritt vermehrt zurücksinken.

mfG

27

#29 zur "Klimafrage" sollte sich die AfD lieber selbst äußern, als einen Lucke weit vor der Wahl hier zu zitieren! Es gibt da auch andere Stimmen in dieser Partei!!!
Die "Neuaufstellung" der gescheiterten FDP ist hier nicht unwichtig, da ja auch viele ehem. FDP-Wähler die AfD gewählt haben.
Hier scheint sich abzuzeichnen, dass die FDP trotz starker Gegenströmung in der eigenen Partei an ihrem falschen Klimakurs festhält.

mfG

28

#26
So ist es Herr Hofmann. Vor allem muss der Professor Lucke begreifen, dass die Folgen des EEG , insbesondere wenn es zu einem langen "blackout" kommt, noch viel verheerender wären als der Kollaps des Euro.

Bei einem echten, viele Tage dauernden
blackout, geht es für viele um Leben oder Tod. (Man befürchtet etwa 100 000 Tote allein in den Krankenhäusern, wenn nach 48 Stunden die Notstromaggregate ausfallen).

Mir scheint der Professor Lucke ist in der Klimafrage in einem akademischen Elfenbeinturm gefangen. Er kann sich als seriöser Wissenschaftler einfach nicht vorstellen, dass seine Professor- Kollegen (Schellnhuber, Rahmsdorf, Graßl, Latif usw.) etwas unrechtes tun könnten, daher glaubt er deren Unsinn, wohl auch weil sie die Kanzlerin beraten dürfen.

Das die Kanzlerin in der Klimafrage nichts zur Problemlösung beitragen wird, liegt daran, dass sie als Klimakanzlerin selber das eigentliche Problem ist. Das hat Professor Lucke wohl auch noch nicht erkannt.

Lucke ist in diesem Punkt ein Opfer seiner eigenen Redlichkeit.

29

# 22 Herr Hansen, ihre Verweise mit Links, um sich ein Bild von zusammenhängenden Netzwerken machen zu können, sind prima.

Hier noch weitere Tipps, wie vernetzt eine Szene ist, die sich nach außen völlig anders darstellt und deren hohe Einnahmen als Mitgliederspenden dargestellt werden und keinesfalls aus kommerziellen Aufträgen.
Angenommen die unternehmerische Tätigkeit kommerzieller Werbeagenturen ist steuerpflichtig, dann entziehen sich über die Strukturen gemeinnützige Vereine und Stiftungen als geschickte NGO-Werbe-Agenturen der Besteuerung und Finanzierung, auf die außer den Führungszirkeln das naive Fußvolk kaum Einfluss und Einsicht hat. Solche Netzwerke, bzw. Strukturen, siehe http://tinyurl.com/plnzzm5

haben sicher auch Verknüpfungen bis tief in die Parteien und die „Grüne Unternehmensbranche“, die es sich was kosten lässt Stimmung für die weitere Subventionspolitik ihrer nicht wettbewerbsfähigen und untauglichen Investitions-Ruinen zu betreiben.

Der Greenpeace-Vertreter Herr Neubauer http://tinyurl.com/okrzqwh

in Personalunion und weitere Anbindungen http://tinyurl.com/qzvkb7j

sowie ein professionell effizienter Promoter http://tinyurl.com/nqhar7m

Denn von Nichts kommt doch auch nichts zufällig als mediales Bild regelmäßig zustande. Immerhin geht es um zig Milliarden an Umverteilungs-Volumen was bewirtschaftet wird, für die das öffentliche „Bewusstsein“ bis zum Schwachsinn mit Kampagnen deformiert wird. Da steckt wesentlich mehr durchorganisiertes konzentriertes System drin als nur gelegentlich durchscheint, denn es geht unter einem emotionalen Vorwand, einem „Klima-Glauben“ in Wirklichkeit an`s „Eingemachte“ der Bevölkerung, die in die Geiselhaft „transformiert“ wird, von scheinheiligen Mitmenschen, denen nicht das Wohl unseres Menschseins am Herzen liegt.

30

Tja, in Öko-Deutschland ticken die Uhren eben anders. Heute morgen, im Öko-Staatsfernsehen, Morgenmagazin, wurde dem Vertreter (H. Trittin) der marginalisierten 8% Partei, eine große Bühne geboten. Er durfte dann erklären, dass der „dramatisch steigende Meeresspiegel“ auf Grund des „maßgebenden Treibhausgases CO2“ eine globale Bedrohung darstellt, und die Kohlelobby alle tut um „unbedingt nötige Klimaschutzmaßnahmen“ zu verhindern. Die Journalistin hing ihrem Idol devot an den Lippen, und statt kritisch nach zu fragen, kamen nur rhetorische Steilvorlagen wie „was kann Deutschland tun, um die zu stärken, die über den Tellerrand hinaus blicken können…“
Ekelhaftes Propagandafernsehen, „Neues Deutschland“ in grün, was einem da für die GEZ Beiträge zugemutet wird! Dank Internet, und dank u.a. auch EIKE, bricht das Lügengebäude der Klimakirche zusammen; die Realität frisst sich durch, auch wenn die grünverseuchten Leitmedien noch so viel Öko-Propaganda vertreiben, irgendwann stehen die grünen Volksverführer nackt da….

31

@Markus Estermeier #21
Irgendeiner Muss den Anfang machen! Tony Abbott musste genauso durch diese "Drangsalier-Hölle" und wird sich immer noch mit diesen CO2-Erwärmungs-Sektenmitgliedern und Energiewendebefürwortern auseinandersetzen. In erster Linie geht es darum eine Gegenposition im europäischen Parlament aufzubauen. Eine gefestigte Gegenposition. Zusammen mit anderen eruopäischen Mitstreitern. Die AfD braucht nur konsequenter ihren Verstand und ihre Vernunft in der Energie-Klimathematik einsetzen. Hier auf EIKE sind die Informationen gespeichert, die für jeden zugänglich sind. Der Bürger wird es in Zukunft satt haben für immer mehr Energie zu zahlen und immer weniger Versorgungssicherheit dafür zu bekommen. Und jetzt sollte die AfD gegen diese volkswirtschaftlich vernichtende Energiewendepolitik/CO2-Erwärmungswahn, in ihren Wahlprogramm, vorgehen. Die Natur-Physik wird uns in den nächsten Jahren kühle Zeiten herbei bringen. Das wäre der erste Pluspunkt! Die große Koalition will die Förderung der Windkraft (19ct/kwh) bis 2020 verlängern und dies bedeutet weiter steigende Strom/Energiepreise. Das wäre der zweite Pluspunkt!
Zwei Pluspunkte, die dafür sprechen, gegen diese Energie-Klimapolitik der etablierten Bundestags- und Europaparteien Stellung zu beziehen!
Eine Kuschelpolitik bringt eine AfD nicht weiter!
Die Vernunft und der Verstand muss sich wieder verhör verschaffen. Und das ist beim Euro-Thema nicht anders. Ob EURO oder Energie-Klimapolitik...wenn man etwas erreichen will, muss man die Auseinandersetzung/Streit lieben!
Ansonsten ist man in der Politik Fehl am Platz!
Das gilt für den einzelnen Politiker wie auch für eine ganze Partei! Im inneren durch die Vernunft und den Verstand geprägt und nach außen durch Stärke und Selbstbewusstsein agierend.

32

Also Leute langsam werden mir eure Serverfehler verdächtig.

2x mit hintereinander Error rausgeflogen.
Der Beitrag war dann weg, dann ging es plötzlich wieder fehlerfrei.
Wer mauschelt da? Sicher nicht ihr.
Wer hängt da noch drin wenn man kritisch wird?

50 (testweise) im Hintergrund geöffnete Tabs funktionieren noch einwandfrei.

Findet ihr das nicht seltsam, da mir das nun schon öfter passiert ist.

Den Server-Error bei EIKE hatte ich schon öfter, komischerweise nur kurzzeitig dann ging alles wieder. Alles andere im WEB mit Nr. 404 usw. Nur bei EIKE Servererror sonst nichts, das ist mir langsam verdächtig.
Meine Schadsoffproggramme fördern nichts zutage, auch die IP Adressen nichts, aber langsam kommt mir da was spanisch vor.
Nichts für ungut.

33

Zitat von #15
Heisst aber leider nur, dass wir wenigen nicht "AGW- und Energiewende-Gläubigen" weiter nach einem politischen Sammelbecken für vernünftige Menschen suchen müssen, um unserer Stimme Gewicht zu verleihen.

Nein wir müssen nicht suchen, wir müssen das Sammelbecken selber schaffen! Das können wir Dank Argumenten. Auf die Querpfeifen brauchen wir genauso wenig eingehen, wie Greenpiss auf unsere Argumente eingeht. Diesen Blödsinn sollte man einfach ignorieren.
Ich bin nicht mehr bereit auch noch meine andere Wange hinzuhalten, damit man darauf einschlagen kann. Demut ist nicht mehr angesagt, sondern nun gilt der andere Satz; Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Beides ist aus dem Buch der Bücher.
Ich habe, trotz Alter, das Lager der Gutmenschen verlassen. Ich bin nur noch wütend, kann mit der besseren Hälfte nicht mal nehr darüber reden, da es ihr auch bereits aus allen Körperöffnungen hängt.

Es hilft offensichtlich nur noch politscher / demokratischer Ungehorsam.

Vergessen wir, wenn es nützt, auch mal unsere gute Erziehung. Die Gegenseite hat ihre Moral schon längst verkauft. So drastisch musste ich das mal darstellen.
Oder wollen wir weiter warten, bis die ersten, Betroffenen, mit Prügeln bewaffnet auf der Straße stehen?

Hoffe das kommt hier durch die Zensur.

Ich reibe mich gerne wie das captcha sagt.

34

#12, #14, #17

Ja es wäre Deutschland zu wünschen einen Politiker wie Tony Abbot zu haben, der sich nicht nur in der Klimapolitik sehr positiv auswirkt.

Auch in der "kleinen" Politik ist er Beispiel
gebend.
Die sozialistische Vorgängerregierung hatte in CANBERRA eine bombastische Luxusvilla für den
Ministerpräsidenten in Auftrag gegeben. Aber es kam ja anders als gedacht. Nicht der
Sozialist Kevin Rudd (Labor) sollte nun dort einziehen sondern der konservative Tony Abbot (Liberals). Dieser aber lehnte es ab in diesem Pomp zu leben, der mit monatlich 13 000 $ (9200 €) Miete plus erheblicher Nebenkosten
die Steuerzahler belastet.
Abbot erklärte, er werde unter der Woche nahe dem Regierungsgebäude ein kleines Appartement
in der Polizeikaserne bewohnen und am Wochenende bei seiner Familie in Sydney in dem Privathaus sein, in dem sie seit vielen Jahren leben.

Nun giftete die Opposition, Abbot würde Steuergelder verschwenden, weil er die Luxusvilla nicht nutzt, für die dennoch in einem langfristigen Mietvertrag die Miete zu zahlen ist.

Man sieht es gibt auch "down under" Politiker, die nicht alle "Tassen im Schrank" haben.

Tony Abbot ist seit seiner Jugend Mitglied der freiwilligen Feuerwehr und nimmt noch immer an den Einsätzen teil. So auch bei den großen Bränden der letzten Zeit. Wenn es sein Terminkalender hergibt, machte er eine volle sieben Stunden Schicht. Nicht nur mal kurz für die Presse mit dem Spritzenschlauch in der Hand abgebildet werden, nein richtig harter Einsatz was dem durchtrainierten Marathonläufer, Triathlon Athleten und "Iron man" nichts ausmacht. Man stelle sich mal als Kontrast unseren lieben Umweltminister vor.

Ob ein solcher Mann bei uns eine politische Karriere machen könnte? Wohl kaum, denn auch in Australien wurde er mit nur einer Stimme Mehrheit vom Parteikongress zum Kandidaten für das Amt des Premierministers gewählt.

Aber die Wähler wollten ihn und gaben ihm einen überragenden Sieg.

Er nahm den Grünen bis auf einen, alle Wahlkreise ab. Nur der Abgeordnete mit Wahlkreis der Uni Melbourne konnte sich durchsetzten. Man erkennt, auch in Australien sind offenbar Akademiker und Hochschullehrer die treusten Wähler der Grünen.

Frank Abels
Perth WA
Australia

35

Welche Blüten diese unsägliche grüne Ideologie der Bessermenschen treibt, kann man hier am folgenden Beispiel sehr schön ablesen.

Neue Grünen-Landeschefin sorgt gleich für Unmut
berlin.de http://tinyurl.com/lma2l8g
focus.de http://tinyurl.com/mp9nd8x
arcor.de http://tinyurl.com/llbs9zo

lr-online
Neue Grünen-Chefin macht sich Feinde:
Petra Budke will Lehrlinge nicht mehr im Bereich Braunkohle ausgebildet wissen

Potsdam - Erst seit dem Wochenende ist sie im Amt – und schon hat sich die neue Landesvorsitzende der Brandenburger Grünen, Petra Budke, jede Menge Feinde gemacht. Anlass ist eine Äußerung der Politikerin im Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb): Dort hatte sie in einem Interview gesagt, dass Lehrlinge nicht mehr im Bereich der Braunkohle ausgebildet werden sollten, sondern nur noch in erneuerbaren Energien.
"Frau Budke hat bewiesen, dass sie keine Ahnung vom Land Brandenburg hat", sagte der Fraktionschef der SPD im Potsdamer Landtag, Klaus Ness. "Ich erwarte, dass der Grünen-Fraktionsvorsitzende Axel Vogel die Aktuelle Stunde im Landtag zur Energiepolitik nutzen wird, um sich von Frau Budke zu distanzieren."

Bei den Brandenburger Grünen herrschte ob des Fehlstarts eine gelinde Panik. "Ich distanziere mich nicht von ihr", so Fraktionschef Axel Vogel. "Aber ich denke, jeder ist gut beraten, bei der Berufswahl auf die Zukunftsfähigkeit seiner Wahl zu achten." Und am Dienstag ruderte dann auch Budke zurück. In einer Mitteilung stellte sie klar, dass "aus Sicht der Landesvorsitzenden die Sicherheit von Arbeitsplätzen in der Braunkohle langfristig nicht gesichert sei". Trotzdem sei "jeder gut ausgebildete Lehrling ein Gewinn für Brandenburg".
http://tinyurl.com/lrqwxtt

Aber die JAV (Jugend Auszubildenden Vertretung)hat der Dame schon einen deftigen Brief geschrieben und unter anderem die Frage gestellt, in welchen Betrieben sie die Lehrlinge unterbringen möchte. Es folgte eine Aufzählung sämtlicher, mittlerweile bekannter solarer Insolvenz Betriebe.

Nun, ein gutes kann man der Sache abgewinnen. Neben der Selbstentlarvung dieser unsozialen grünen Politikerin und auch ihrer Verteidiger, kann man davon ausgehen das zB. die fast 700 Lehrlinge die zZ. bei Vattenfall (Mining und Generation) und die fast 2000 Azubis die ihre Lehre bei Vattenfall erfolgreich beendet und einen Arbeitsplatz auch dort erhalten, oder auf Grund des sehr guten Rufes der Ausbildung überregional einen Job bekommen haben, für diese Grüne Ideologie, Greenpeace & Co. verloren sind.

Tja was will man von einer Frau verlangen die, statt eine Lehre nach der Schule zu machen, sich lieber an den Lagerfeuern von Brokdorf, Wackersdorf und im Bonner Hofgarten gewärmt hat. Nach dem man den Berufsstart verpasst hatte , ging man halt studieren.
http://tinyurl.com/ldabw49

Ich möchte nichts gegen Literaturwissenschaften sagen! Aber man kennt es ja von den Greenpeace "Energie-Experten" oder den "Klima-Experten" von klimaretter.info.
Für diese "Experten" reicht für naturwissenschaftliche Themen meist ein paar Semester Politikwissenschaften, Sozialwissenschaften, Literaturwissenschaften, Geschichte, Philosophie, Kommunikationswissenschaften etc.

Auch ein kurzer Exkurs in die Öffentlichkeitsarbeit für erneuerbare Energien, Arbeit als Filmkritiker, ein Freiwilliges Ökologische Jahr, oder ein paar Artikel in ZEIT, taz, SZ oder Greenpeace Magazin können hilfreich sein.
http://tinyurl.com/lywq6ew

Eine reiche Erbschaft ist auch hilfreich um sich im grossen Medien-Konzern Greenpeace einzukaufen.

Gerald Neubauer (Greenpeace "Energie-Experte")
Kohle-Kampaigner Greenpeace Deutschland
Die Schwerpunkte der Arbeit von Gerald Neubauer liegen in dem Kohleausstieg und die Verhinderung von neuen Braunkohletagebauen.
Gerald Neubauer ist Politikwissenschaftler und seit vielen Jahren in der Umweltbewegung aktiv. Vor seiner Tätigkeit für Greenpeace hat
er an der Uni Bremen zum Konflikt von internationalem Wirtschaftsrecht mit internationalem Sozial- und Umweltrecht geforscht.

Was macht ihn eigentlich zum „Energie-Experten“ !?
Quelle: http://tinyurl.com/lglo7jo

Über Nacht wurde aus dem armen Studenten vor zehn Jahren ein wohlhabender Mann.
"Meine Eltern hinterließen ein typisches Mittelschichtserbe: ein Häuschen und ordentlich Geld dazu"

…gründete 2002 eine Stiftung für gleichgesinnte Erben. Gut 4,5 Millionen Euro sind seitdem in
die "Bewegungsstiftung" geflossen, Tendenz steigend.

"Wir haben richtig schwere Millionäre in der Stiftung, die selbst merken, wie sich ihre Kapitalerträge vervielfachen.
Vielen Leuten fällt es schwer, dazu zu stehen, dass sie viel Geld haben – besonders, wenn sie aus dem
linken Spektrum kommen. Aber man braucht Geld, um die Welt zu verändern."

Hm… also man muss gut geerbt haben, denn Protest kostet Geld. Am besten man studiert etwas naturwissenschaftlich fernes um den nötigen Abstand zum üblen Thema zu haben. Am besten Politik und Jura.
Und fertig ist der GP-Energie-Experte!

Dann darf man auch die Lobbykeule schwingen und Broschüren verantworten wie "Freunde der Kohle-Lobby" oder "Tod aus dem Schlot".
Der Autor V.i.S.d.P. (Verantwortlich im Sinne des Presserechts)
Gerald Neubauer
Energie-Experte Greenpeace Deutschland

Um den Kreis zu den Jugendlichen zu schliessen, sie wehren sich bereits lautstark und gehen für ihre Lehre und zukünftigen Jobs auf die Strasse.
hier sehr schön zu sehen...
http://tinyurl.com/lsttctg

Aber das sich Angst-Politik lohnt, sieht man an der neuen Nobel-Residenz von GP. Erbaut im neuen Nobel-Viertel in Hamburg.

Hamburg: Deutschland-Zentrale von Greenpeace entsteht in der teuren HafenCity
Schlechte Optik für die hauptsächlich durch Spenden finanzierte Umweltorganisation Greenpeace: Wie jetzt bekannt
wurde, wird die Deutschland-Zentrale dieser NGO ausgerechnet in eine der teuersten Gegenden Hamburgs verlegt.
Umzugstermin in die HafenCity ist noch heuer. Dort kosten Wohnungen von 71 bis 127 Quadratmeter zwischen 460.000 und 870.000 Euro.
http://tinyurl.com/n2fb4jq

http://tinyurl.com/lav6tjg (auf die 45 klicken)

die Windräder auf dem Dach stehen schon...
http://tinyurl.com/mhqh5dw

36
Markus Estermeier

#12 Herr Hofmann

Ich hatte kürzlich in einem Gespräch mit einem AfD-Mitglied angemerkt, er solle sich bitte nicht zu viel von der Mitgliedschaft im Europaparlament erwarten.
Die Ausarbeitungen werden dort von den Kommissaren erstellt. Die gewählten Abgeordneten dürfen nur noch zustimmen oder ablehnen. Wer offen ablehnt, wird dort gerne heftig drangsaliert (milde ausgedrückt).

mfg

37
Lothar Buchmann

Vielleicht erinnert man sich noch, dass Herr Filbinger Deserteure NACH der Kapitulation hat erschiessen lassen.

38

Werte Kommentatoren ## 7, 10 und 15,

bitte nicht vorzeitig den Stab über die AfD brechen! Parteintern ist man vollauf damit beschäftigt, Programme gegen die "Energiewende" zu entwerfen, die man rechtzeitig zur Europawahl präsentieren möchte. In dieser Hinsicht ist der Streit um das CO2 eher ein Streit um Kaisers Bart.

Als Partei ist die AfD sicher nicht ins CO2-Lager gewechselt, es gibt auch darüber parteiinterne Diskussionen. Ich bin nicht Mitglied der AfD, besuche aber regelmäßig die Stammtische vor Ort.

Also bitte bedenken: Die AfD ist nach wie vor die einzige Alternative, die wir in der Politik haben.

Chris Frey

39

so wie #1: HofmannM sah ich es auch so. Nach Erscheinen des AfD-Energie Konzeptes war es für mich DIE Partei die meine Stimme bei der letzten Wahl bekam. Die Europa und Euro-Kritik ist für mich auch wichtig gewesen, aber zweitrangig. Die Hoffnung das die vielen Fachleute und Ökonomen in der AfD diesen unsäglichen Zustand in den deutschen Energie- und Klimafragen beenden können hatte ich. Deshalb meine Stimme! Mal sehn wie sich das entwickelt. Die kleinen Fortschritte in der FDP (FDP-Sachsen, Kramer oder Scheffler, Hocker)lassen vielleicht auch hoffen.

40

Eine meiner Schwestern wohnt seit 40 Jahren in Australien. Nun, wie sie mir berichtet, sammeln sich gerade die unter Schock stehenden NGO's und "Wissenschaftler". So leicht lassen sich diese Weltenretter nicht von den Futtertrögen vertreiben. Der Tanz geht wohl erst richtig los. Ich wünsche Herrn Abbott viel Kraft und Durchhaltevermögen.

41

E-Mobil setzt Haus von Nationalrätin in Brand
Schock für SP-Nationalrätin Bea Heim: An ihrem Wohnort bei Olten hatte ihr Elektromobil Feuer gefangen. Die Flammen griffen auch auf ihr Haus über und richteten grossen Schaden an.

http://tinyurl.com/p5zh5vv

Hoffentlich fahren unsere Volksverräter bald alle diesen Kernschrott, so würde die große Transformation" ihre eigenen Kinder fressen...

42

@7 und @10
Schade, Sie haben mir die letzte Hoffnung genommen, dass sich im Hinblick auf den Klimawandelirrsinn etwas tun könnte. Eines verstehe ich dabei nicht: Prof. Lucke kämpft doch selbst gegen völlig falsche Darstellungen der Euro-Problematik durch die etablierten Parteien und Medien, wie kann er denselben Leuten das Klimamärchen abkaufen ?

Heisst aber leider nur, dass wir wenigen nicht "AGW- und Energiewende-Gläubigen" weiter nach einem politischen Sammelbecken für vernünftige Menschen suchen müssen, um unserer Stimme Gewicht zu verleihen. Die AfD wird vermutlich wieder von der Bildfläche verschwinden.
Sicher ist für mich nur, dass sich der Klimawandelwahn durch die wirtschaftlichen Folgen dieser "Religion" für unsere Gesellschaft früher oder später selbst erledigt haben wird. Fragt sich, welche Schäden dann entstanden sein werden.

H. Hoffmeister

43

Zu #1: Richtig: ein wirklich guter Artikel.
Zu #5 und 7: Leider ist es so. Auch von daher keine Perspektive und echte Alternative (für Deutschland), von Europa ganz zu schweigen.
Die Konsequenz ist, nicht mehr wählen zu können - und damit sich dem moralisch sauren Unmut unseres pflegeleichten Bundespräsident auszusetzen (das halte ich locker aus). Wer hat wohl seinen Vorgänger - der (offenbar wie sein Vorgänger, der maßgeblich an den Maastricht-Verträgen mit der no-bail-out-Klausel mitgewirkt und die Brocken leider ohne weiteren Kommentar hingeschmissen hat) den EFSF-Vertrag nicht unterschreiben wollte - zum Abschuss wohl freigegeben? Da kann doch eine simple Staatsanwaltschaft aus Hannover nicht einfach und wunderbar von der undemokratischen 4. Gewalt medial begleitet den Bundespräsidenten von Merkels Gnaden mit letztlich nichts und gar nichts strafrechtlich Verwendbarem überziehen. Nicht, daß ich ihn besonders toll fand - aber da haben ganz andere mitgespielt als nur die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft. Und das läßt nur hoffen, daß wir auch endlich einen solchen Politiker bekommen wie ihn Australien nun hat - denn die hier betriebene Politik geht immer näher auf die Politik in den planwirtschaftlich und ideologisch total verfestigten Staaten des angeblich untergegangenen Sozialismus zurück - mit den bekannten ökonomischen Folgen: Totale Pleite.

44

#9 Ulrich Walter

Ottmar Edenhofer vom PIK hat bei einem Interview in der NZZ gesagt: "Wir verteilen durch die Klimapolitik de facto das Weltvermögen um."
Herr Walter, bleiben Sie cool. Unser Energiewende, Umwelt und Klima Altmeier hilft doch nur dabei! Ist löblich, oder? Helfende Hände werden doch immer gebraucht und gern in Anspruch genommen. Auch schuftende Hände!

MfG

45

@Elmar Oberdörffer #7
Egal welche Partei irgendwann mal das Sagen und die Entscheidung hat...das Festhalten am menschengemachten CO2-Klimawandelmärchen bringt früher oder später den Untergang für JEDE Volkswirtschaft! Und Hr. Lucke (Volkswirtschaftsgelehrter) sollte dies besonders bewusst sein!
Ich bin auf das Euorpawahlprogramm gespannt...dann wird sich zeigen, ob die Vernunft und der Vestand zur AfD passt! Lucke und die gesamte AfD-Führung sollte sich ein Beispiel an Tony Abbott nehmen. Dürfte doch nicht so schwer fallen,oder!?

46

#3: S.Bernd sagt:
am Donnerstag, 21.11.2013, 09:50

„Die Folge dieser Verantwortungslosen Politik sehen wir auf den Philippinen“, könnte ein von WDR ausgestrahlter Kommentar lauten
-------------------------
Der linke Pleitesender muss das Maul reissen:
GEZ Der Haus und Hofsender der Grünen der WDR steuert auf den Bankrott zu. Nach der FR gehts jetzt den grün-linken Vögeln beim WDR an den Job-Kragen.
Millardenloch beim linken WDR.
Neuer Indendant muss massiv sparen.
Macht den WDR endlich dicht, wäre jedenfalls kein Verlust. Aber es ist gut zu hören, dass jetzt endlich auch die Mitarbeiter bei den linken Staatssendern um ihre Jobs bangen müssen, eine Erfahrung die ihnen gut tun wird. Vielleicht kapieren die dann endlich, dass die Deutschen keine Nazis sind, nur weil sie gegen die Masseneinwanderung weiterer Millionen von Arbeitsplatzkonkurrenten sind.
http://tinyurl.com/qguwu3f
Be Pe auf PI

und noch einer:
http://tinyurl.com/nhf3bq5

47

7#
Herr Oberdörfer, ich sehe das mit der AfD so wie sie. Ein in der Klimafrage hoffnungsloser Fall durch Prof.Lucke, der das CO2 Dogma verinnerlicht hat. Diese Partei im Bundestag würde die Phalanx der EEG Traumtänzer weiter verstärken.
Darum keinerlei Unterstützung mehr für die AfD, weder in Deutschland noch zur Europawahl!

48

und unser immer fetter werdende Bundes-Climate-Crimes Minister verfeuert gestern noch zusätzliche 10-50 Milliarden/Jahr für die ach so gebeutelten "Klimaopfer-Länder" (also die heute schon im Klimaoptimum lebend), die dem schuftenden Michel in Raubritter Manier abgepresst werden...

49

Das Problem bei Greenpeace ist einfach, dass die zuerst spektakulär bekämpften Probleme abhanden gekommen sind: Verklappung von Dünnsäure in die Nordsee (Kronos Titan), AKWs in D sind abgeschaltet, Käranlagen gebaut......) Da müssen eben neue Themen her und der "Kampf ums Klima" kommt gerade recht. Der Gegner ist ja auch schön diffus, früher musste man einen Betrieb oder Anlage persönlich beklettern und damit spektakulär bekämpfen, heute geht das vom Schreibtisch aus.
Wie wär's als neue Themen mit: Überdüngung der Böden und Nitratbelastung im Grundwasser (nicht zuletzt von Gärrückständen durchs "BIO"-gas), Medikamentenrückstände in Flüssen und Seen, Mülltourismus quer durch Europa...

50
Elmar Oberdörffer

#1, Herr HofmannM: Ich stimme Ihnen zu, daß die AfD diese Rolle übernehmen sollte. Ich habe allerdings keine Hoffnung mehr. Ich habe über die Frage der Energiepolitik mit den Unterthemen Energiewende, EEG, Klimarettung vor Gründung der Partei intensiv mit Prof. Lucke und Frau Petry korrespondiert. Ich habe Ihnen Vorschläge gemacht, wie sie die Wischi-waschi-Aussagen zu diesen Punkten in ihrem Parteiprogramm durch klare Aussagen gegen die ruinöse Energiewende ersetzen könnten. Ich habe sie gewarnt, daß, falls sie das nicht täten, ihre neue Partei mit Anhängern der Energiewende und des menschengemachten Klimawandels überschwemmt werden würde, und daß sie danach ihre Partei nicht mehr gegen die Energiewende positionieren könnten. Es war alles vergeblich, Herr Prof. Lucke glaubt daran, daß CO2 eine Gefahr für das Klima sei, er war zu einer klaren Stellungnahme gegen die Energiewende nicht bereit. Jetzt ist der Zug abgefahren, das wird nichts mehr. Schade!

51

@Hans Meier #5
So ist es! Volle Zustimmung!

52

Der australische Premier Tony Abbott hat den religiösen Aspekt einer sich etablierenden Klima-Religion ganz klar im rationalen und darum ablehnenden Blick.
Der Hype um das Klima ist in Deutschland m.E. zu einem neuen Glaubensbekenntnis, einer „Klimareligion“ geworden, mit allem was eine amtliche Religion an Macht und Mitteln unter ihre Kontrolle bringt.
Mit einer Klima-Kanzlerin, Klima-Behörden, Klima-Missionaren, Klima-Kommissaren und staatlichen Klima-Medien, die uns täglich in penetranter Indoktrination das offizielle „Klima-Credo“ vorbeten.

Aus dem Blickwinkel der Aufklärung betrachtet, wirkt diese neue Klimareligion inhaltlich und formal zwar wie ein albernes, infantiles Schelmenstück für eine unterbelichtete Bevölkerung, aber sie hat sich erstaunlicherweise dennoch etabliert, weil sie u.a. auch zu einem profitablen Geschäftsmodell taugte und geldgierige Mäzene findet.
Religionen basieren auf Ideologie und Dogmen, verlangen Opfer von der Bevölkerung, Unterwerfung und Macht und versuchen Wissen zu instrumentalisieren.
In der Klima-Religion treten die Klima-Priester und fanatischen Verfechter als Umwelt-NGO`s in den missionarischen Kampagnen-Kampf, um ihren religiösen Herrschaftsanspruch durchzusetzen. Dabei entfaltet sich ein einfältiger, absolutistischer Wahn, der weder Humor noch Kritik erträgt und einen eklatanten Mangel an demokratischer Toleranz aufweist. Auch diese Parallele zur Vergangenheit religiöser Eiferer zeigt sich erneut, bei der ideologischen Eroberung und Besetzung von tributpflichtigen Ländern.
Der Klima-Alarmismus mit dem Kampf oder Tanz um das goldene Kalb Co2, ist einzig ein Selbstzweck, um Macht, Mittel und Herrschaft moderner Führer-Figuren.
Die Verschwendung von ungeheuren Summen an Klima-Steuern in einer Klima-Bürokratie, ohne auch nur wirklich Einfluss auf das „Klima“, als zukünftiges Wetter nehmen zu können ist irre, weil mit diesen Mitteln nicht der praktische Schutz der Bevölkerung vor Unwetter betrieben wird. Die Folgen dieser religiösen Klima-Verblendung, die u.a. zu einer wahnwitzigen destruktiven Energiepolitik in Deutschland führten, stellen einen Offenbarungseid an der Vernunft dar.
Eine tragische, deutsche „Verdummtheit“.

53

Zu #2

Langfrisitg geplant und mit der nötigen Ausdauer könnte sich dieses Projekt ähnlich erfolgreich Entwickeln wie Chinas "Grüne Mauer".

http://tinyurl.com/nwxu483

54

„Die Folge dieser Verantwortungslosen Politik sehen wir auf den Philippinen“, könnte ein von WDR ausgestrahlter Kommentar lauten

55

Tony Abbot treibt die AGW Fans in Depressionen. Er hat angekündigt die enormen Mittel, die bisher auch von Australien für den Klimaschutz verpulvert wurden in ein gigantisches Aufforstungsprogramm zu stecken. Hintergrund ist die Erkenntnis australischer Historiker, dass die rührselige Geschichte von den naturerhaltenden armen Aborigines ein gutmenschliches Märchen ist.
Tatsächlich haben die vor etwa 40000 Jahren erschienen Ureinwohner einen total bewaldeten
Kontinent vorgefunden, den sie dann nach und nach abgeholzt und natürlich nicht wieder aufgeforstet haben. Dadurch entstand die verkarstete Landschaft, wie wir sie auch aus Südspanien, nach dem Schlagen der Bäume für die spanische Armada kennen.

Tony Abbot will Millionen von Bäumen in Großkampagnen pflanzen lassen. Dadurch hofft die Regierung in etwa drei Generationen es zu schaffen etwa 40% der Fläche wieder zu bewalden.

So schafft man Arbeitsplätze und eine gesunde Umwelt. Die Welt sollte sich an diesem Mann ein Beispiel nehmen.

Frank Abels

Perth WA
Australia

56

Guter Artikel!
Wie wäre es, wenn diese politische Rolle der Aufklärung die AfD (Alternative für Deutschland) übernehmen würde!?
Die AfD als Partei der Vernunft und des Verstands...oder hat sich die AfD davon schon wieder verabschiedet?
Mit dieser Euro-Kritik-Politik alleine wird es die AfD nicht schaffen. Diese Partei muss sich breiter (mehr Themen) aufstellen. Und dazu gehört in Deutschland auf jedenfall der Kampf gegen dieses CO2-Klimawandel-Angstmärchen und der Kampf gegen diese die Volkwirtschaft zerstörende Energie(wende)Politik!
Wenn diese AfD als ernste Vernunft und Verstandspartei in der Bevölkerung wahrgenommen werden will, dann muss diese Partei auf jedenfall diese Themen in den Mittelpunkt ihrer politischen Forderungen/Wahlprogramm nehmen.
Und diese Forderungen sollten auch vehement, lautstark und mit nachdruck in der Gesellschaft Gehör finden.