Europa kann grüne Ziele und Wachstum nicht unter einen Hut bringen

Mag sein, dass sich Europa selbst als Vorbild sieht, aber seine Energiepolitik ist ein katastrophales Durcheinander. Das Durchdrücken von Wind- und Solarenergie, während man gleichzeitig die eigenen Schiefer-Reserven aussperrt, hat die Strompreise kräftig steigen lassen, so dass sie inzwischen eine ohnehin nur auf tönernen Füßen stehende Erholung gefährden.

Bild rechts: Wind turbine image courtesy of Shutterstock

Die FT berichtet:

„Es ist ja gut und schön, sehr, sehr grün zu sein, aber nicht, wenn man an heimischer Produktion interessiert ist“, sagt Jim Ratcliffe, Direktor des Chemie-Giganten Ineos. „UK ist schon jetzt benachteiligt durch die Kosten für Energie, und dann packt die Regierung auch noch Steuern obendrauf. Jeder Energieverbraucher wird auf diese Weise irgendwann einfach verschwinden“.

Die beste Art, auf grüne Energiepolitik zu schauen, ist es, sie als einen Luxus zu betrachten. Das heißt, normalerweise zwingt man die Leute, Dinge zu tun, die sie sonst nicht tun würden, und das behindert das Wachstum. In Boomzeiten ist das nicht so problematisch, wie man in den Jahren vor Ausbruch der Finanzkrise 2008 sehen konnte. Aber heutzutage merken die „grüneren“ Länder, dass es immer schwerer wird, den grünen Hügel hinauf zu strampeln.

„Es hat eine greifbare Verschiebung in Europa gegeben”, sagt Roger Reynolds, ein Spezialist bei Exane BNP Paribas in London. „Der Schwerpunkt hat sich jetzt verschoben, und zwar von der Reduktion von Emissionen, koste es, was es wolle, hin zur Frage der Bezahlbarkeit“.

Europa hatte gehofft, beim Festlegen seiner ambitionierten Klimaziele bis zum Jahr 2020 als globaler Anführer zu fungieren. Aber seine Position, der erste Betreiber grüner Politik zu sein, hat nur dazu geführt, dass Europa bzgl. Wettbewerb relativ zur übrigen Welt ins Hintertreffen geraten ist. Grüne Energie ist viel teurer als braune Energie und muss durch Subventionen der Regierung aufgepäppelt werden, um einen signifikanten Marktanteil zu erlangen. Die Kosten dieser Subventionen werden an die Verbraucher durchgereicht. Das bedeutet, dass Haushalte und Industrie sich für Strom dumm und dämlich zahlen müssen. Wenn man ein mittlerer Hersteller von Widgets in Deutschland ist, sehen die Optionen in Entwicklungsländern oder den schieferreichen USA immer attraktiver aus.

Während die Deutschen darüber debattieren, wie deren Energiepolitik die ökonomische Stärke ihres Landes beeinflusst und auch darüber, welche Auswirkungen sie auf die Armen hat, gibt es zwei Dinge, über die wir Anderen nachdenken sollten: Erstens, alle Ausgaben in Deutschland sowie deren Schwierigkeiten mit grüner Energie werden im wesentlichen Null Auswirkungen auf das globale Klima haben. Das Wachstum in Ländern wie China und Indien – teilweise beschleunigt durch die rasche Verlagerung energieintensiver Prozesse von Deutschland in weniger durch Vorschriften behinderte Ökonomien – wird sämtliche Einsparungen Deutschlands weit überkompensieren. Zweitens, die Chance, dass das „Beispiel“ Deutschlands die Politik rund um Energie und Klima in den Entwicklungsländern ändern wird, ist minimal. Diesbezügliche Entscheidungen basieren auf heimischer Politik und dem Gleichgewicht der Kräfte vor Ort.

Das ist Politik als Ritual. Es geht mehr um Identität und Gesinnung als darum, die Welt zu verändern. Das ist ein großartiges Gefühl für diejenigen, die sich das leisten können.

Link: http://blogs.the-american-interest.com/wrm/2013/10/16/europe-cant-find-balance-between-green-goals-and-growth/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

3 Kommentare

  1. zu #2 “Akkumulatorpufferung“ dem Wort nach vermutlich Elektrizität Speichern per galvanischen Elemente haben?

    Mag ja für die Versorgung gewöhnlicher Wohnungen ausreichen, also aus dem Speicher Leistung von Elektrizität also Strom bereit haben. Also je Akkumulator nur eine gewisse Menge an Wohnungen versorgen zu können. Sind Ihnen der Akkumulatoren Kurzsschluß Ströme Dauer geben können bekannt?
    was
    :
    wiederum baulich bedingt
    :
    “unendlich meinen“ regenerativen Energie und daraus Elektrizität Leistung Habe erscheinen einschränkt.
    Wie das bei Nutzen von “Power to Gas to Power“ auch der Fall ist.
    Denn auch des Wasserstoff 120 MJ/kg Energie zu derzeitiger Prozesse Funktion nutzen, geht nur über Verfahrensweisen zu eben des Wasserstoff Verhalten dafür nutzen zu wissen.

    Aber das ist eigentlich auch nichts neues und gilt für alle Prozesse auch für die
    :
    Fusion
    :
    von Sauerstoff: aus (Stickstoff und Helium) Kerne und Abgabe von Wasserstoff unter Lichtes Strahlung katalytischen Wirken in des Planet Erde Atmosphäre
    :
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kernfusion
    .
    Welche dann aus zu Wassers stöchiometrischen Konvergenz Vorkommens nahen Umgebung ebendieses bilden
    :
    Wasser – aus atomaren Strahlung –: Zunächst klar, dampfförmig

    als Hinweis Grundlage für unsere Klimawissenschaftler, Meteorologen zu Wolken bilden

    welches ja dann irgendwann mal kondensiert
    [
    Also Volumenänderung erfährt und dabei Wärme abgibt?
    Jedenfalls der “Dampfmaschine“ Wirkens Prinzip
    auch als Trick zum Verschließen von Gläsern meinen – jedoch eigentlich Speisen unter Sauerstoff freien Atmosphäre haltbar haben – .
    ]:
    Und nicht ausgeschlossen unmöglich ist das Wasser – angeblich aus Leckage – um die Tanks bei Fukushima ebenso entstanden: normales Wasser.
    [
    Weil da in Japan aufgrund enorm vulkanischen Gestein erdnah Vorkommens haben, bestimmt nunmal Strahlung in Maßen anders vorkommt als hier( weiß vielleicht der(j.urai@ged.rwth-aachen.de)).
    ]

    Aber vielleicht ja auch ein Wasser gegen Krankheiten, weil es vielleicht genau ebennotwendige Gegenstrahlung“ also in sich Lösungsvermögen( weil Wasser in reinstform?)“ aufweist, wegen anderer Wässer aus Bergen mit radioaktiven? Anteil ebenso sein, … misst nur kein Lebensmittel Chemiker, weil per Deutscher Politiker Gesetze gesetzlich nicht vorgegeben, … vielleicht sogar verboten überhaupt zu messen, wegen der Strahlen Gefahr!

    Und ein “Geigerzähler“ misst halt “NuLL“ StrahLung in gewöhnlicher Luft, weil er eben in dieser Luft kalibriert – also genullt :also meinen “Null“ sein: also relativiert – :also in Relation zur Umgebung gestellt: wurde.

  2. Energiewende oder Kapitalismus

    „Um den Zinsertrag der Produktionsmittel und sonstiger Wirtschaftsgüter auf üblicher Höhe zu erhalten, verhängt das Geld-Kapital je nach Bedarf akute (vorübergehende) Wirtschaftskrisen, indem es sich vom Angebot zurückzieht. Um diesen Gütern aber überhaupt erst Kapital-Eigenschaft verleihen zu können und die Vorbedingungen zu schaffen, auf Grund derer sie im Dienst des Geldes Zins erheben können, muss die Volkswirtschaft außerdem auch dauernd eingeschnürt und gehemmt, in einer chronischen (immerwährenden) Krise erhalten werden. Auf diese Weise erzwingt das Geld eine ständige Unterproduktion an Realkapital und verhindert dadurch, dass sich Angebot und Nachfrage jemals ausgleichen können. Wer will den Schaden berechnen, den der Volkswohlstand auf diese Weise seit Einführung des Geldwesens erlitten hat und noch erleidet? Viele Milliarden an Gütern werden alljährlich auf diese Weise am Entstehen gehindert.“

    Georg Blumenthal (aus „Die Befreiung von der Geld- und Zins-Herrschaft“, 1916)

    Diese auch als „Rentabilitätshürde des Urzinses“ bezeichnete und in der originalen Heiligen Schrift mit der Metapher „Berg“ umschriebene Ursache für die künstliche Knappheit des Sachkapitals verhindert, bis zur Überwindung des Kapitalismus (Erbsünde) durch eine freiwirtschaftliche Geld- und Bodenreform, z. B. die heute in der Bundesrepublik Deutschland gewünschte Energiewende. Die landschaftsverschandelnden Windräder ermöglichen eine etwas höhere Rendite für das Finanzkapital, als wenn dieses für wirklich umweltfreundliche Solarzellen oder gar – und eigentlich vernünftigerweise – für Solarzellen mit Akkumulatorpufferung eingesetzt würde. Die von der „hohen Politik“ mit geradezu blindwütigem und übereifrigem planwirtschaftlichem Aktionismus betriebene „Energiewende“ dient, solange unsere Volkswirtschaft noch kapitalistisch ist, nur dazu, unverhältnismäßig hohe Renditen an Sparer und Großsparer zu zahlen, die wiederum mit staatlichen Subventionen gefördert und somit von der Gesamtheit aller arbeitenden Menschen (Zinsverlierer) über zusätzliche Steuern (so genannte „Energieumlage“) aufgebracht werden müssen. Noch sinnloser und uneffektiver kann eine „Energiepolitik“ kaum noch sein. Im Unterschied dazu wird sich nach der Verwirklichung der Natürlichen Wirtschaftsordnung (echte Soziale Marktwirtschaft) die nach heutigem Stand der Technik vernünftigste Energieversorgung (dezentrale Solarenergie mit Akkumulatorpufferung) durch Privatinitiative und ohne staatliche Zwangssubventionierung von allein durchsetzen.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/10/wohlstand-fur-alle.html

Antworten