Unbequeme Wahrheiten über den Kanzlerinnen-Berater Schellnhuber! Teil 6: Treibhauseffekt?

von Rainer Hoffmann
Das Kapitel 6 über die “10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber” (Länge des Kapitels: knapp 18 Minuten) thematisiert die These vom angeblichen (natürlichen) Treibhauseffekt in Verbindung mit einer angeblich existierenden “globalen Mitteltemperatur” und zeigt die Widersprüche auf, die der “Klimapapst” Schellnhuber und auch sein Kollege Stefan Rahmstorf in den Medien und in ihren Publikationen fabrizieren. Es ist dem Autor des Videos sehr wohl bekannt, dass auch der angebliche “Treibhauseffekt” in der Wissenschaft als zweifelhaft und längst nicht als bewiesen angesehen wird.


Es ist dem Autor des Videos sehr wohl bekannt, dass auch der angebliche “Treibhauseffekt” in der Wissenschaft als zweifelhaft und längst nicht als bewiesen angesehen wird. Aber diese Problematik ist nicht Thema dieses Kapitels 6 der “Unbequemen Wahrheiten”. Sondern dieses Kapitel 6 stellt alleine durch die widersprüchlichen Behauptungen von Schellnhuber (und auch Rahmstorf)  in den Medien und Publikationen diese beiden Thesen – Treibhauseffekt und Globale Mitteltemperatur –  in Frage. Für diese Zweifelhaftigkeit haben Schellnhuber und Rahmstorf also selbst durch ihre widersprüchlichen Thesen gesorgt. Eine zusätzliche wissenschaftliche In-Fragestellung des “Treibhauseffekts” erübrigt sich dann schon eigentlich von selbst, wenn Sie dieses Kapitel 6 vollständig gesehen haben:

Video Teil 6 der unbequemen Wahrheiten über Prof. Hans-Joachim Schellnhuber Direktor des Potsdam Instituts für Klimaforschungsfolgen (PIK)

Erwähnt werden muss auch, dass Ranga Yogeshwar seit Februar 2012 über diese Recherche, die in diesem Kapitel 6 dargestellt wird, konkret informiert worden ist, aber eine höfliche Stellungnahme sowohl er, als auch der informierte WDR als verantwortlicher “Arbeitgeber”, bisher stillschweigend verweigert hatte. In der Vergangenheit hat der WDR dann immer die “Urheberrechtskeule” geschwungen, um die Veröffentlichung solch-kritischer Recherchen über die vermeintlich fehlerhafte Berichterstattung des WDR zu verhindern. Der Video-Blog von FERNSEHKRITIK.TV hatte in der Folge 20 in dem Beitrag “Auf der Sonnenseite des Fernsehens” über diese perfide “Waffe Urheberrecht” des WDR berichtet.

Das nächste Kapitel 7 am 14.10.2013 ergänzt das Kapitel 6 mit der Thematik “Globaler Mittelwert”. Die Kapitel 6 und 7 gehören dabei thematisch sehr eng zusammen. Der 6-minütige Videotrailer über das gesamte 11-teilige Filmprojekt ist seit dem 27.08.2013 online. Dort befindet sich auch eine Playlist mit allen bisher veröffentlichten Kapiteln.

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

18 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Rainer Hoffmann

@#16 U. Langer

Sie schreiben:

"PS: Man kann in unserer Atmosphäre - einem nichtlinearen und chaotischem System - Strahlungsflüsse nicht korrekt addieren! Das ist ja genau das Wesensmerkmal eines solchen Systems!"

Das sagt ja auch sogar Mojib Latif in Kapitel 3 der "Unbequemen Wahrheiten"

Nocheinmal zur Klarstellung:
Das Kapitel 6 belegt die Widersprüche in den Behauptungen über die "globale Mitteltemperatur" und dem THE, ohne dabei die Existenz des THE bewusst in Frage zu stellen. Das Video argumentiert bewusst mit dem THE, weil ja auch Schellnhuber & Co mit dem THE argumentieren.

Alle Klimaforscher, wie Schellnhuber & Co, die den THE präferieren, stellen sich durch die aufgezeigten Widersprüche selbst in Frage, und dadurch auch den THE...

So wird ein Schuh daraus...

Das folgende Kapitel 7 der "Unbequemen Wahrheiten" wird diese Widersprüche ab Montag noch vertiefen...

2

#9: U. Langer sagte am Mittwoch, 09.10.2013, 08:50:

"Obwohl mir bei Herrn Plöger nicht klar ist, ober er selbst so dumm ist oder ob er seine Zuhörer nur veralbern will – schließlich müsste er es als Meteorologe besser wissen."

Was haben Sie denn gegen die Erklärung von Plöger bei 3:30 einzuwenden? Er leitet seine Erklärung mit "ist im Grunde genommen das selbe wie im Glashaus" und erklärt dann beide Funktionsweisen, die sich schon unterscheiden.

3

Sehr geehrter Herr Innerhofer,

schön, dass Sie darüber lachen können, wenn absoluter Unsinn in den Medien als Wissenschaft verkauft wird. Da haben Sie es im Leben wahrscheinlich etwas einfacher als ich.

Sie bezeichnen den THE dann aber selbst als „Atmosphäreneffekt“. Ich gehe dann mal davon aus, dass Ihnen klar ist, dass der Einfluss der Atmosphäre auf die Oberflächentemperatur nicht nur ausschließlich von den Treibhausgasen verursacht wird. Damit wäre dann aber allein klar, dass die Atmosphäre einen Einfluss auf die Oberflächentemperatur hat. Wie groß dieser ist und welchen Anteil daran die Treibhausgase haben, ist völlig unklar. Diesbezüglich ist der von Ihnen in #1 zitierte Satz von Herrn Hoffmann ("Es ist dem Autor des Videos sehr wohl bekannt, dass auch der angebliche “Treibhauseffekt” in der Wissenschaft als zweifelhaft und längst nicht als bewiesen angesehen wird.") „qualitativ“ falsch aber „quantitativ“ völlig korrekt. Wobei ich davon ausgehe, dass Herr Hoffmann die quantitative Problematik des Atmosphäreneffekts meint, denn dass die Atmosphäre als solche einen Einfluss auf das Wetter/Klima hat, ist absolut trivial.

MfG

PS: Man kann in unserer Atmosphäre - einem nichtlinearen und chaotischem System - Strahlungsflüsse nicht korrekt addieren! Das ist ja genau das Wesensmerkmal eines solchen Systems!

4
Gunnar Innerhofer

OT Herr Urban#14
ich reagiere nur auf die immer wieder kehrenden Provokationen diverser Teilnehmer. Ansonst sind meine Kommentare sachlich. Keks zB. habe ich schon mehrmals ersucht, mich nicht Gunni zu nennen, sondern einfach Gunnar od. Innerhofer. Weil Keks nicht mal das schafft, habe ich einmal geantwortet, wie sich sonst er und andere benehmen. Ich kann diese Art sofort wieder abstellen, ersuche aber, dass dann alle Kommentare auf diesem Niveau sofort gelöscht werden.

5

Liebe Admin,wieso darf Herr Innerhofer in Kommentar 7 Herrn Keks ohne Ihr Einschreiten als Prolet beschimpfen? Wenn schon wert auf höfliches Benehmen gelegt wird, dann doch bitte bei allen Teilnehmern und nicht nur bei sogenannten Skeptikern.
MfG
H. Urbahn

6
Gunnar Innerhofer

Ihr Beitrag wurde wegen Regelverletzung gesperrt.
Admin

7
Rainer Hoffmann

@#12 Jürgen Uhlemann

...dann warten Sie mal ab, was das nächste Kapitel 7 der "unbequemen Wahrheiten" offenbaren wird...danach hat nämlich eine "neue Eiszeit" bereits seit 20 Jahren wieder begonnen, obwohl uns die "Schellnhubers" seit über 20 Jahren etwas von "globaler Erwärmung" erzählt haben...

Also abwarten, was Kapitel 7 bringen wird...

8
Juergen Uhlemann

Wenn es noch nicht 15 Grad erreicht hat dann sind wir wohl noch immer in der kleiner Eiszeit, oder?
Toll, und wir werden gleich wieder in eine kleiner Eiszeit rutschen.
Das sind wirklich tolle aussichten.

9

#8: Werner Moß

Sehr geehrter Herr Moß,
dass die von Boden und Wasser kommenden langwelligen Strahlen die darüber liegende Luft aufwärmen, ist noch niemals gemessen worden. Es handelt sich um eine reine Behauptung. Richtig ist lediglich, dass Boden und Wasser langwellige IR-Strahlung aussenden.
Wenn man aber weiß, wie die IR-Strahlung überhaupt entdeckt würde, sind Zweifel angebracht. Denn die IR-Strahlung wurde dadurch entdeckt (Herschel), dass direkt neben dem Spektrum des roten Lichts (naher IR-Bereich) es wärmer war als das rote Licht selbst. Jedoch nahm die Wärme danach wieder in Richtung der größeren Wellenlängen ab (ferner IR-Bereich). Der Bereich, in dem z.B. das Wasser strahlt, liegt im fernen IR-Bereich und kann Luft, die bereits durch Wärmeleitung und Konvektion (nach Sonneneinstrahlung auf den Boden) erwärmt wurde, nicht weiter erwärmen. Denn Wasser erwärmt sich nur langsam, der Boden dagegen schnell. Das wäre ein Verstoß gegen den 2. HS, da Wärme nur von einem wärmeren zu einem kälteren Körper fließen kann und niemals umgekehrt.
Kurz gesagt: Die Erwärmung der Luft durch IR-Strahlung vom Boden ist vernachlässigbar. Entscheidend sind Wärmeleitung und Konvektion sowie die Verdunstung von Wasser. Bei letzterer gelangt Wärme in die Atmosphäre, wobei die Wasseroberfläche gekühlt wird.
All dies wird von den "Treibhaus-Theoretikern" vernachlässigt. Genau so wird vernachlässigt, dass IR-aktive Gase etwas IR-Sonnenlicht absorbieren, das damit nicht am Boden ankommt.
Eine erwärmende Wirkung IR-aktiver Gase auf die untere Troposphäre ist also physikalischer Nonsens, auch wenn als "Skeptiker" getarnte Alarmisten wie Innerhofer so etwas immer wieder behaupten und alle, die anderer Meinung sind, wild beschimpfen.

10
Gunnar Innerhofer

Herr Langer #9

1. ist "Prinz Valium" nicht Meteorologe! Er hat Physik und Mathematik studiert und in theoretsicher Physik promoviert.

2. ihre 3 Punkte sind so gesehen korrekt, auch darüber kann ich nur lachen.

3. mir ist es total egal, was sie über P.V. schreiben, dass juckt mich Null und ich bin der Meinung, dass dieser Mensch schnellst möglich in der Pension abtauchen sollte. Das blöde daran wäre nur, dass wahrscheinlich sein eifriger Streber S. Rahmstorf nachrückt und das wäre dann wohl der völlige Untergang objektiver Klimaforschung am PIK.

Denneoch ist der Atmosphäreneffekt od. THE so was von real, dass es nur darum geht, wie stark ist er genau und wie genau wird er sich weiter verändern. Lassenn sie sich doch nicht von ein paar Fantasten in die Irre führen, die nicht mal in der Lage sind, Strahlungsflüsse korrekt zu addieren...

11

Sehr geehrter Herr Innerhofer,

unbestritten hat jeder Mensch seinen eigenen Humor. So ist mir völlig schleierhaft, was Sie an dem von Ihnen zitierten Satz so lustig finden, dass sie ihn sogar zum Witz des Jahres machen wollen. Das geht offensichtlich auch anderen Lesern so. Vielleicht können Sie ja mal erklären, warum die Aussage, dass der Treibhauseffekt bisher nicht bewiesen ist, für Sie so doll lustig ist.
Nun gibt es im Video auch andere Aussagen zum Treibhauseffekt wie z.B.
- die Treibhausgase reflektieren die Wärmestrahlung zurück zur Erde
- die Treibhausgase verhindern die Reflektion der Sonnenstrahlen
- der Treibhauseffekt funktioniert genau so wie der Glashauseffekt.
Über solche Aussagen müssten Sie sich doch totlachen!?
Ich kann über so viel Dummheit nicht lachen! (Obwohl mir bei Herrn Plöger nicht klar ist, ober er selbst so dumm ist oder ob er seine Zuhörer nur veralbern will – schließlich müsste er es als Meteorologe besser wissen.)

Zu Prof. Schellnhuber sage ich nun lieber nichts mehr – ich will ja nicht Schuld haben, wenn Sie sich was antun!

MfG

12

Es ist wohl eher der Begriff „Treibhauseffekt“ der nicht zu den physikalischen Abläufen in unserer Atmosphäre passt. Natürlich erwärmen die von Boden und Wasser kommenden langwelligen Strahlen die darüber liegende Luft auf, wobei die Moleküle mit 3 Atomen mehr aufnehmen und wieder abstrahlen können. Aber der Vergleich mit einem Treibhaus ist unpassend. Und die Erklärung, wobei irgendwo in Wolkenhöhe CO2- Moleküle ein „Glashausdach“ bilden und von da aus bei dort mickrigen ppm die Wärme bis zum Erdboden zurückstrahlen wollen ist einfach lächerlich. Der Begriff „Treibhauseffekt“ ist im Bezug der Atmosphäre falsch, somit gibt es auch keinen „Treibhauseffekt“ in der Atmosphäre. Und 3-atomige Moleküle sind auch keine Treibhausgase, sondern 3-atomige Moleküle. Ein Gärtner kann sein CO2 getrost Treibhausgas nennen, wenn er das gerne möchte. In der Wissenschaft hat dieser Begriff aber nichts zu suchen.

13
Michael Leiser

Habe heute mal aus donnerwetter.de nachgesehen. Da ist für unsere Region ein kalter Dezember (-1 °C) und ein kalter Januar (-2°C) vorhergesagt. Woher die das wissen wollen, weiß ich natürlich nicht. Falls das aber eintrifft: Wo ist denn der Treibhauseffekt? Wir frieren uns hier den Hintern bei immer tieferen Temperaturen ab, während es angeblich immer wärmer wird...

14

#1: Gunnar Innerhofer sagt:

"Der Witz der Woche, bravo!"

Ja ne, is klar, Gunni.
Ist halt nur ein Beitrag geleitet von gesundem Menschenverstand und nicht vo Treibhausglauben...

15

#1: Herr Gunnar Innerhofer will sagen,
jeder weis, dass der THE längst empirisch widerlegt ist.
Wies genau mit dem Effekt THEORETISCH widerspruchsfrei klappen könnte, kann auch keiner sagen,
am wenigsten Innerhofer selbst.

mfG

16
Rainer Hoffmann

@#1 Gunnar Innerhofer:

Was ist an dem Satz so witzig...??

17
Carsten Thumulla

Treibhauseffekt, ist doch ganz einfach, man bläst CO2 ins Treibhaus und die Gurken werden länger. Was gibts da zu lachen?

Carsten
--
"Unsere Universitäten sind in einem Dead Lock gefangen, den wir nicht mehr auflösen können."
Hadmut Danisch

18
Gunnar Innerhofer

"Es ist dem Autor des Videos sehr wohl bekannt, dass auch der angebliche “Treibhauseffekt” in der Wissenschaft als zweifelhaft und längst nicht als bewiesen angesehen wird."

Der Witz der Woche, bravo!