Kernkraft ist die ideale Energiequelle und das Beste für die Umwelt und auch für die Weltwirtschaft

Wade Allison
Nur Angst, Ignoranz und blinde Regulierungswut stehen ihr im Wege. Falls unser Planet wirklich irgendwann 10 Milliarden oder mehr Bewohner hat, müssen wir unseren Umgang mit unserer Umwelt drastisch ändern. Solange das Wissen nicht bis zu einem Punkt verbessert wird, an dem zumindest einige der gewählten Politiker sich mit der zugrunde liegenden Wissenschaft befassen, wird sich die Gesellschaft nicht darüber klar werden, was getan werden muss und wie es getan werden muss. Hier geht es nicht einfach nur darum, in den Medien eine faszinierende Wissenschaft auszuführen – wir müssen grundlegendes Wissen schaffen, das auf seriösen Zahlen basiert, und zwar in genau der gleichen Art und Weise, wie wir unsere persönlichen Finanzen und die Wirtschaft überprüfen.


Bild rechts: Die finale Demonstration der Anti-Feuer-Partei vor 25000 Jahren

In besonderem Maße müssen ergiebige Energiequellen gefunden werden, die die Umwelt verschmutzenden Gas, Kohle und Öl ersetzen. Wind und Sonne können das nicht leisten, obwohl sie hier und da etwas dazu beitragen können – und Gas ist ein verschmutzender fossiler Treibstoff, ob die Vorräte nun zunehmen oder nicht. Überraschenderweise gibt es eine fast ideale Ressource – Kernkraft. Die einzige Schwierigkeit ist, dass die Weltmeinung nach wie vor hypnotisiert ist, wenn die Worte Kernkraft oder Strahlung fallen. Dafür gibt es jedoch absolut keine wissenschaftliche Rechtfertigung. Viele glauben, dass Kernkraft gefährlich oder sehr schwer zu verstehen ist, aber das ist ziemlich falsch – die Wahrheit ist relativ einfach und sollte von viel mehr Menschen akzeptiert werden (1).

Besorgnis hinsichtlich technischer Änderungen ist nichts Neues, aber selbst wenn sich ernste Sicherheitsfragen erheben, bringen sie normalerweise vitale Vorteile. Zum Beispiel hat 1865 die Einführung des berühmten Red Flag Act [mehr dazu hier bei Wikipedia] das Tempo bzgl. des Fortschritts von motorisiertem Straßenverkehr zu Kriechtempo verlangsamt. Die „Anti“-Lobby, die das Gesetz durchgedrückt hatte, war wegen Unfällen besorgt und wollte die Pferde nicht erschrecken! Man sollte sich daran erinnern, dass es modernen Wohlstand heute kaum geben würde, wenn das Gesetz nicht im Jahre 1896 zurückgezogen worden wäre, obwohl die Sicherheitsbedenken bis heute bestehen.

Ein noch bedeutenderes Beispiel ereignete sich vor etwa 25000 Jahren, als die Menschen zum ersten Mal das Feuer zu ihrem Nutzen verwendeten. Sie müssen es damals als gefährlich empfunden haben – ging doch Vieles leicht in Flammen auf und brachte in einer Art „Kettenreaktion“ Zerstörung. Tiere gerieten in Panik und rannten davon, aber die Frühmenschen überwanden diese natürliche Angst und gebrauchten ihren Verstand zum Lernen und Verstehen. Wir können uns einige lautstarke Demonstrationen vorstellen durch Mitglieder einer Anti-Feuer-Partei, die mächtige Argumente auf ihrer Seite hatte wie zum Beispiel Geschichten von Tod und Zerstörung [siehe oben rechts], aber sie haben die Wahl verloren, und anders als die Pro-Feuer-Partei sind sie möglicherweise nach Hause gegangen zu ungekochten Mahlzeiten und einem schlimmen Leben in Kälte und Feuchtigkeit. Das war ein wichtiges Ergebnis, weil die menschliche Gesellschaft trotz seiner Gefahren das Feuer benötigte, um die Zivilisation zum Blühen zu bringen.

Die gegenwärtige Debatte über die Kernkraft-Technologie weist dazu einen bemerkenswerten Unterschied auf – es gibt keine Gefahr, oder sie ist zumindest deutlich geringer als beim Straßenverkehr oder beim Feuer. Kernreaktoren können in Fukushima zerstört worden sein, aber es gab keinen einzigen Todesfall [durch die Havarie] und auch nicht wirklich ernsthaft Verletzte durch Strahlung. Auch wird es in Zukunft durch Strahlung wahrscheinlich keinen Krebs geben. Obwohl dies innerhalb von wenigen Wochen klar geworden ist (2), dauerte es über zwei Jahre, bis ein internationaler Konsens zu einer ähnlichen Schlussfolgerung gekommen war (3, 4).

Inzwischen haben die Medien weiterhin ungehindert die Menschen mit Falschinformationen geängstigt. Die Anzahl der Todesopfer infolge Angst in Japan lag über 1000, und zwar als Folge der erzwungenen Evakuierung allein der älteren Menschen (5, 6, 7). Weltweit kam es zu einem irrationalen Vertrauensverlust in die Kernenergie, der gegenwärtige und zukünftige Energieplanungen unterbrach, die Weltwirtschaft geschädigt hat und den Verbrauch fossiler Treibstoffe hat zunehmen lassen.

Man weiß viel über die Auswirkungen nuklearer Strahlung auf das Leben. Hohe Dosen von Strahlung sind über ein Jahrhundert lang verwendet worden, um Krebs via Strahlungstherapie zu heilen, und moderate Dosen werden bei der Strahlungsdiagnose [radiation scans] verwendet. Menschen werden in Krankenhäusern weltweit entweder durch von außen oder von innen kommende Strahlung behandelt, entweder durch Bestrahlung bestimmter Körperregionen oder durch Injektion oder Implantate. Der Gedanke, in seinem Körper Radioaktivität zu haben, mag schrecklich sein, aber jeder einzelne Körper ist von Natur aus radioaktiv – das Leben hat sich in einer Welt entwickelt, in der das schon immer so war. Die Biologie verfügt über viele Mechanismen, Schäden durch Strahlung zu reparieren und hat das schon vor vielen Millionen Jahren gelernt. Dies alles geschieht auf dem Zellniveau der Menschen, ohne dass es ihnen bewusst wird, und auch bei Tieren und Pflanzen.

Im Jahre 1987 wurde aus einem Hospital für Obdachlose eine Strahlentherapie-Dosis von Caesium 137 gestohlen, dem gleichen radioaktiven Material, dass bzgl. Fukushima so große Besorgnis ausgelöst hatte (8, 9). Den Räubern gelang es, den Behälter zu öffnen, und ihre Freunde und Nachbarn erfreuten sich an dem blauen Glühen des Stoffes. Sie haben sich damit Körperstellen eingerieben und es in ihren Häusern verstreut. Zwei Wochen später wurden die Hintergründe des Unfalls entdeckt. Insgesamt waren 249 Menschen kontaminiert worden, von denen 28 so schwere Verbrennungen erlitten, dass sie in einigen Fällen chirurgisch behandelt werden mussten. 50 Patienten waren mehr als einer Million Bq interner Strahlung ausgesetzt. Innerhalb von wenigen Wochen waren vier an der Strahlenkrankheit gestorben, aber während der letzten 25 Jahre ist niemand an durch die Strahlung ausgelöstem Krebs gestorben (10). Wirklich Null – das ist jetzt keine komische Statistik – obwohl Viele tausendmal größere Strahlenmengen abbekommen hatten als irgendjemand in Fukushima (11).

Selbst in Tschernobyl, wo der Reaktor vollständig zerstört worden war, gab es weniger als 50 eindeutig auf die Strahlung zurückzuführende Todesfälle – darunter 28 unter den ersten Feuerwehrleuten vor Ort, die Opfer der Strahlenkrankheit geworden waren, und 15 durch Schilddrüsenkrebs (12). Aber auch dabei war die Angst vor der Strahlung der wesentliche Grund für Leiden und Verlust des Lebens, obwohl es so aussieht, als seien internationale Berichte hierüber in Japan nicht gelesen worden (13). Während also die „Antis“ der Vergangenheit bzgl. Verkehr und Feuer starke Sicherheitsargumente auf ihrer Seite hatten, ist das bei den Nuklear-“Antis” von heute nicht der Fall.

Intensive ionisierende Strahlung, zum Beispiel der UV-Anteil im hellen Sonnenlicht, kann Krebs auslösen, und Hautkrebs ist verantwortlich für 30 Todesfälle pro Jahr pro einer Million Menschen (14) – weniger als im Straßenverkehr (110 pro Million {15}), aber mehr als durch Feuer (11 pro Million {16}) und weit, weit mehr als durch jeden Kernkraftunfall. Wenn die Leute es wirklich ernst meinen würden mit ihrer Angst vor Strahlung, sollten sie ihre Ferien bei Sternenlicht oder im Untergrund verbringen, um ihre Haut zu schützen!

Glücklicherweise sind die meisten Menschen ausgeglichener und vermeiden einfach übermäßiges Ausgesetztsein, während sie ihren Sommerurlaub wie jeder andere auch verbringen. Die Wahrheit ist, dass nukleare Strahlung nur deswegen einmalig ist, weil sie in der öffentlichen Wahrnehmung das Stigma des Kalten Krieges enthält. Aber das Propagandabild der Strahlung eines nuklearen Holocaust ist betrügerisch. Die Explosionen und Brände der Bomben von Hiroshima und Nagasaki waren hundertfach tödlicher als die späteren Auswirkungen der Strahlung. Dies wurde anhand der Gesundheitsdaten der Überlebenden während der letzten 60 Jahre festgestellt.

Was ist mit radioaktivem Abfall und Bedrohungen durch Terroristen? Diese sind nur gefährlich bei sehr hohen Strahlendosen. Falls die Gefahren der Strahlung überschätzt worden sind, ist der Abfall kein Problem. Eine schmutzige Bombe von Terroristen wird eher zu einem Fall des Umgehens mit der öffentlichen Panik und weniger mit der Strahlengefahr selbst. Nuklearer Abfall ist zwar unschön, breitet sich aber nicht aus oder wirkt zerstörerisch wie Feuer oder die Krankheiten, die mit biologischen Abfällen einhergehen. Weil die Kernkraft so konzentriert ist, wird nur wenig Treibstoff gebraucht und wenig Abfall erzeugt – etwa ein Millionstel so viel wie bei fossilem Treibstoff. Stark strahlender Abfall muss gekühlt und wieder aufbereitet und nach ein paar Jahren vergraben werden – was keine allzu schwierige Sache ist [von der Entwicklung der DFRs, die fast ganz ohne Abfall auskommen, hat der Autor vermutlich noch nichts gehört. A. d. Übers.].

Aber zurück zur zentralen Frage: Warum ist die Kluft zwischen der öffentlichen Angst und der wirklichen Gefahr durch Strahlung so gewaltig? Die offizielle Information der Öffentlichkeit hängt von nationalen Sicherheitsvorschriften ab, die wiederum abhängig sind von internationalen Ratschlägen. Diese verlangen ungeeigneterweise, dass nukleare Strahlung so gering wie nur irgend möglich gehalten werden muss [as low as reasonably achievable ALARA]. Berichte über jüngste Arbeiten auf dem Gebiet der Toxikologie haben unterstrichen, wie sehr dieses Prinzip in die Irre führen kann (17). Es ist ein einfacher Versuch, öffentliche Ängste zu beschwichtigen, ohne auf irgendein Risiko zu verweisen.

Unglücklicherweise haben die auf dieser Grundlage erlassenen Vorschriften auch die Größenordnung der Reaktionen auf jeden Unfall aufgebläht (Evakuierung, Beschränkungen der Aufnahme von Nahrungsmitteln) sowie auf die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit (persönlicher und sozialer Stress, ökonomisches Vertrauen). Die Abschwächung [der Ängste] hat nicht funktioniert, es gab großes Leiden ohne Vorteile, die zusätzlichen Emissionen durch fossile Treibstoffe infolge Schließung von Kernkraftwerken haben zusätzlich zu dem Schaden beigetragen, und die zusätzlichen Kosten für nukleare Sicherheitsprogramme waren eine blinde Folge der öffentlichen Phobie. Persönliche Aussagen von leitenden Sicherheitsleuten sprechen davon, wie gefährlich industrielle Bedrohungen der Sicherheit sind und wie sehr diese routinemäßig akzeptiert werden im Gegensatz zu minimalen Strahlungsrisiken (18, 19). Das sind die Konsequenzen der gegenwärtigen dogmatischen Verwendung von ALARA, wie es internationale Sicherheitsstandards verlangen.

Wie also sollte unsere Haltung zur Nukleartechnologie aussehen? Wir sollten nachdenken und Wissen anwenden, so wie es unsere Vorfahren in der Steinzeit gemacht haben, als sie sich das Feuer nutzbar gemacht haben. Obwohl sie sich einem genau ausgemachten Dilemma gegenüber sahen, haben sie einen besseren Job bei der Entscheidungsfindung gemacht, als wir es heute hinsichtlich der Kernkraft machen. Autorität ist kein Substitut für wissenschaftlich basiertes Vertrauen, und es ist an der Zeit, dass die UN durch die zahlreichen internationalen Komitees (UNSCEAR, ICRP, WHO, IAEA und Andere {20}) akzeptieren, dass Strahlensicherheit auf Basis von ALARA fundamental falsch und gefährlich ist. (Man kann sich natürlich auch fragen, warum es so viele dieser Komitees gibt). Einige Länder könnten sich entschließen, gegenwärtige Ratschläge beiseite zu schieben und sich der billigeren Kernkrafttechnologie mit realistischeren Sicherheitsvorschriften zu öffnen. Das würde ihnen ökonomische Vorteile auf Kosten anderer bringen, die sich zu langsam einer solchen Initiative anschließen. Es wäre besser, dies gemeinsam anzugehen und Sicherheitsstandards zu entwickeln, die sich auf tatsächliche Risiken beziehen, genau wie in anderen Bereichen – es gibt keinen Grund, Strahlung als irgendetwas ganz Besonderes zu behandeln.

Genau wie Strom kann die Kernkrafttechnologie unbegrenzt Frischwasser durch Entsalzung sowie billige Nahrungsmittel-Konservierung durch Bestrahlung zur Verfügung stellen. Die Welt braucht diese Gelegenheiten, um ökonomisch zu expandieren, aber die Philosophie von ALARA steht dem im Wege. Die exzessive Sicherheit ist verantwortlich für die offensichtlichen Kosten der Nukleartechnologie.

Nur Investitionen in die erforderliche wissenschaftliche Bildung und die Anpassung von Sicherheitsvorschriften durch einen Faktor eintausend (1) würde einen signifikanten wirtschaftlichen Wachstumsschub bieten. Der große Ökonom des 18. Jahrhunderts Adam Smith sagte: „Wissenschaft ist ein großartiges Gegengift zu dem Gift von Enthusiasmus und Aberglaube“. Die nukleare Angst ist ein solcher Aberglaube und muss als solcher benannt werden. Die Verankerung öffentlichen Vertrauens durch Bildung anstatt Abschwächung von Ängsten sollten zu diesem Ziel führen.

 Wade Allison; Emeritus Professor of Physics at the University of Oxford

Notes and references

[1] Further discussion is given in Radiation and Reason: the Impact of Science on a Culture of Fear and

other articles posted on www.radiationandreason.com  See also Amazon websites

[2] www.bbc.co.uk/news/world-12860842

[3] www.who.int/mediacentre/news/releases/2013/fukushima_report_20130228/en/index.html

[4] www.unis.unvienna.org/unis/en/pressrels/2013/unisinf475.html

[5] http://nextbigfuture.com/2012/08/fear-of-radiation-has-killed-761-and.html

[6] Ichiseki, H. Lancet 381, 204, (2013)

[7] Yasumura, S.et al. Public Health 127, 186-188, (2013)

[8] http://www-pub.iaea.org/mtcd/publications/pdf/pub815_web.pdf

[9] http://www-pub.iaea.org/MTCD/publications/PDF/te_1009_prn.pdf

[10] http://goo.gl/oTAjZ

[11] www.radiationandreason.com/uploads//enc_FukushimaGoianiaInternal.pdf

[12] www.iaea.org/Publications/Booklets/Chernobyl/chernobyl.pdf

[13] www.bmj.com/content/295/6606/1100.extract  and

http://library.temple.edu.libproxy.temple.edu/ – qt-homepage_search_tabs-ui-tabs2

[14] in USA (2009) www.cancer.gov/cancertopics/types/melanoma

[15] in USA (2009) http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_motor_vehicle_deaths_in_U.S._by_year

[16] in USA (2009) www.usfa.fema.gov/statistics/

[17] www.sciencedaily.com/releases/2013/08/130813201434.htm#.UgtmL4TW_-k.email

[18] Chaplin, K Senior inspector in the nuclear industry “I am watching as radiological protection dogma, in particular ALARA, stops the nuclear industry dead in its tracks. It is hard to prevent this, but I am trying” Extract from an email of Dec 2012, quoted with permission http://goo.gl/zm82t

[19] Iskayn, H. Design Engineer “For the nuclear regulatory death by hot gas was satisfactory so long as the body could be buried without radiation restrictions. Accordingly, the design stressed radiation ALARA and had almost no concern about the hazard of hot gas.” Extract from a post on LinkedIn Nuclear Safety Group, 20 May 2013, quoted with permission

[20] United Nations Scientific Committee on the Effects of Atomic Radiation, International Commission for Radiological Protection, World Health Organisation, International Atomic Energy Agency. There are others, as well as many influential national committees.

Link: http://www.radiationandreason.com/uploads//enc_IdealEnergySource7Sept2013.pdf

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

7 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Zu Abschaltung der “Kernkraftwerke“ auf Bundesrepublik Deutschland Staatsgebiet:

Aus Fukushima vielleicht bekannt:
Des Elektrotechniker “hoffentlich nicht“ Vorkommens Ereignis
:
Generator “Ausser Tritt“ geraten(s) sein
:
Ursache
für Tepco-Anlagen Deutschen Normen Gemeinwesen Vorgaben? Bauart Ausfall, Schaden? aus womöglich – Regelstrecke “Drehstrom“ Phasen Abgleichen – gegen Drehmomente ausserhalb ebendieser Regelstrecke aus “Erde Beben“ Wirkens: vor womöglich Regelleistung – ohnehin nicht ausreichend? – habe – auch als Stromnetze Zusammenbruch Ursache, großen Generatoren :Ausser Tritt geraten können: forcieren anzunehmen – nicht beachtet habens.

… ist also des ehemals Bundesstaat Bundesrepublik Deutschland Kanzlerin Merkel :eigentlich der Kernkraftwerke Generatoren Abschalten: eigentlichen Anordnung nachvollziehbar:
Zu nukleare Anlage vor – Generator Ausfallen “Ausser Tritt geraten“ mechanischen Wirkens – des Zerstören schützen.

Also sofern die – eigentlich der – Regelkreis(e) zum Ausgleichen geometrisch physikalisch nunmal vorhandenen Phasen elektrischen Stromes verschoben sein auszugleichen vermag ist alles i.O.
Jedoch wird ein mechanisches auf des Generator Maschine Gehäuse, auch innern Wirkens von diesem Regelkreis überhaupt ausreichend beachtet?
Also beispielsweise Generator Drehzahl :aus nicht elektrischen Last hervorgerufenen Kräfte( beispielsweise aus (Fundamente Grundlage)Erde abrupten, also unvorhergesehen Bewegens ändern(“Beben“)): verändern.

Was ja Ingenieure Faches Elektrotechnik auch Maschinenbau höchsten Schule leider aus Geheimhaltens Pflicht sogar vor dem StGB nicht zu des Regelkreis Aufgaben sagen müssen brauchen bzw. vielleicht nichtmal wissen tun?
Vor Bundesrepublik Deutschland GmbH haften, – wenn überhaupt – vor Schulden.

Doch gibt es da nicht noch den “Lehrplan“ wo dokumentiert ist was die zu wissen haben, worauf sich universitär Studierte berufen können, was “Doktor“ akademischen Grades sein wollende wegen Studien zu Professur Erlangens vielleicht nichtmal geschlossen habens nicht zu interessieren braucht; vor ohnehin Werdegang lediglich schulischen Theorie zu Wissen schaffen was andere, nichtmal wenigst Ingenieure (FH) dann in deren Verantwortung vor den
“Grundsätze für das Anwenden von Normen“
(http://tinyurl.com/ndu2uwm)
anzuwenden haben:
:
“Wissen müssen“
:
was mit den Studiengänge “Bachelor“ und darauf “Master“ “of Science“ in Deutschland ad akta gelegt wird?

Und wer “Staatsgewalt zu Schaden Menschen Zuordnen Ermitteln Haften unmöglich sein“ Zusammenhänge unausgesprochen per Gesetzen erschafft, gehört wohl gemäß StGB zu einer Bande, die vor dem VStGB als “Wer“ bezeichnet wird und in Gehorsam vor Deutschen Recht vor Landes Mittel habe von Deutschen Beamten auch Soldaten mit Blauen Helmen verfolgt bzw. beobachtet werden darf: zu gegebenen Falls vor dem Internationalen Strafgerichtshof deren Tuns habe Regeln Maß Ahnden Strafe tun regeln.

Und weil wir in Deutschland mit Energie halt “smart“ wissen umzugehen zahlen wir halt alle dick drauf.
Denn wer braucht schon einen Kühlschrank zu Lebensmittel kühlen, wenn überall “REWE“ “direkt“ vor der Tür ist, doch tun die Lebensmittel effektiv kühlen?
In meinem Kühlschrank jedenfalls änderte Weisskohl derart seine Gestalt, dass er – mir bekannt als “Silberdistel“ anmutete; und dort wuchs auch Pilz auf “Eisbergsalat“ – vermutlich Wasser anziehend, wissen die
(
http://tinyurl.com/nmokh2c
)!

… und was ein Erdloch – gar lehmigen Grunde, vielleicht radioaktive Strahlung – Menschens Nutzen daraus bewerkstelligte, beispielsweise “Erdmiete“ zu Kartoffeln lagern tun, jedoch auch “keimen“ verhindern wäre ja mal zu erkunden.
Oder ist es aus des CO2 Bandenstrahlung Strahlen Radioaktivität, die der Früchte Reaktion mit Sauerstoff Radikal im “Dunkeln“ verhindern?

… oder hat es mit des Lehm Silizium zu tun , weil in erdfeuchten Sand lagernd: halten sich Möhren – also Wurzelgewächs: Pflanze Kohlehydrat Speicher: – auszeichnend lange “knackig frisch“, Kartoffeln auch sogar lange, auch dass es zu des “Samen“ Bilden neue Pflanze Austreiben lässt, wenn denn – aus genügend Temperatur von aussen –Zellen Inkubation, also natürlichen Mutation aufkommt?

Weil das tut Radioaktivität nunmal auch :Zelle anregen sich zu wandeln:, oder? … der Amöben Vorankommen bewerkstelligen?

Potz Blitz, was es alles zu wissen? gibt
– zu dem was wir sehen – von dem wir nichtmal wissen wie es denn funktioniert.
Jedenfalls ist ja nun endlich seit “Higgs-Part“ anerkannt, Alles hat Volumen
… und Energie stellt Volumen dar, jedenfalls Volumen Änderung Arbeit Aufwand in Form elektromagnetischer Wellen Vorkommen, also kleinsten Teile Geometrie longitudinalen Koinzidenzgrenzfrequenz Resonanzverhalten Bewegens Konvergenz Verhalten in Fast Fourier Transformation Erscheinung bekannt sein aus Spektrum:
… dieser Zusammenhänge vermute ich doch nicht alleine, wenn andere aus vielleicht ebensolchen Vermuten beispielsweise das Klima, oder “Insekten Fliegen Könnens“ beforschen.

2
Hermann Hinsch

Zu Herrn Smolla: Für viele berufsmäßige Strahlenschützer gilt der Satz von Bernard Shaw: "They learn the office routine without understanding the business". Biologie ist nicht ihr Fach, schon gar nicht Zell - und Molekularbiologie, aber sie beherrschen die Meßtechnik und halten das ALARA - Prinzip für die Grundlage ihres Berufes. Auf die Frage, warum man nicht nur Grenzwerte einhalten, sondern auch darunter jede Strahlenexposition minimieren müsse, haben sie nur eine Erklärung: Es ist gesetzlich vorgeschrieben.

3
Takeshi Akinaka

Dem sollte hinzugefügt werden, dass die Anti-Atom Parteien in Japan in den Wahlen zum Unter- (2012) und Oberhaus (2013) von den Wählern brutal abgeschlachtet wurden, was zu einer LDP Mitte-Rechts Regierung führte die der Kernkraft positiv gegenübersteht und dem Abschalteplan der ehemaligen DPJ Regierung nicht folgen wird.

Ein Anti-Atom Schreier hat es ins Oberhaus geschafft, nämlich der ehemalige Schauspielder Yamamoto Toru (ehemalig, weil er von seiner Agentur fristlos entlassen wurde und keine andere Agentur ihn haben will), und das auch nur, weil er berühmt ist. Er hatte kein politisches Programm, ausser im Dreck zu sitzen und "Atomkraft is pöhse!" zu schreien wie ein kleines Kind. Ohne seine Berühmtheit aus Film und Fernsehen wäre er gescheitert. Im Oberhaus nimmt ihn keiner ernst, kann er doch nichts zu aktuellen politischen Entscheidungen beitragen.

Die Anti-Atom Proteste, die 2012 kurzzeitig Medieninteresse erlangten und absolut keinen Rückhalt in der Bevölkerung hatten, sind auch vorbei.

Ein KKW ist bereits wieder aktiv, die anderen werden getestet, gemessen und zum Neustart vorbereitet. Die große Frage bei allen KKWs in Japan ist nicht ob sie wieder an Netz gehen, sondern wann. Einziges Problem bleibt festzustellen ob sie auf aktiven Falten sitzen. Die Gemeinden und Städte um die KKWs wollen sogar vielerorts den Neustart, weil die Menschen dort wissen wie wichtig die KKWs für ihre Wirtschaft sind.

4

Vielen Dank für den Artikel...aber als realistisch denkender Mensch empfinde ich derlei Versuche der Menschheit zukünftige Energieträger zu vermittelen als schlich sinnfrei! Bevor die Dogmen bisheriger Politik nicht niedergerissen sind, wird sich nichts ändern! Ich denke mal, dass in ca. 10 Jahren ein Paradigmenwechsel innerhalb der Energiepolitik eintritt...hoffen wir es!

5

Es ist die Angst vor dem nicht spürbaren, fühlbaren was den Menschen Angst macht. Wir haben kein Sinnesorgan welches auf ionisierende Strahlung anspricht. Und es ist unbestritten das zu hohe Dosen davon nicht gerade gesundheitsfördernd sind. Und leider liegt es in der Natur des Menschen das er wenn er in den Besitz von tödlichen Waffen (z.B. Plutonium) kommt es auch einsetzt. Ein trauriges Beispiel ist der Giftgaseinsatz in Syrien.
Deshalb bin ich auch dafür unsere Atomkaftwerke lieber heute als morgen abzuschalten, obwohl ich in der industriellen Messtechnik häufig mit radioaktiven Materialien zu tun habe und als Ingenieur und Strahlenschutzbeauftragter sozusagen zwei Seelen in meiner Brust schlagen.

6

Ein sehr guter Bericht von Wade Allison, danke dafür.

Die Strahlen“gefahr“ ist eine Annahme, sie ist nicht real, wie vielfach bewiesen worden ist. Ein sehr gute Zusammenfassung dazu wurde von Norwegern geschrieben, ca. 270 Seiten, alles wichtige steht drin, siehe:

http://tinyurl.com/nlsm4wm

Prof. Jaworowski sagte dazu:
Jedes durch die gegenwärtigen Dosisgrenzwerten gerettete hypothetische menschliche Leben wird mit ungefähr 2,5 Mill. US-$ bezahlt.
Diese Ausgaben sind moralisch fragwürdig, denn:
1. Die begrenzten Ressourcen der Gesellschaft werden ausgegeben, um einen imaginären Schaden zu verhindern, anstatt einen realen Fortschritt der öffentlichen Gesundheit zu erzielen, und
2. niedrige Bestrahlungsdosen sind nützlich für Lebewesen. Wegen dieser zwei Gründe hat solch ein Aufwand einen gegenteiligen Effekt auf die allgemeine Gesundheit.
Im Gegensatz dazu werden durch die Energiewende in Deutschland durch das Programm der Regierung „Vom Landwirt zum Energiewirt“ für 10 Millionen Menschen die Lebensmittel nicht mehr in unserem Lande erzeugt, sondern auf dem Weltmarkt zugekauft. Das entzieht dem globalen Lebensmittelmarkt die Nahrung für 10 Millionen Menschen, und das hat Folgen. Jeder Leser mag selber überlegen, für wie viele verhungerte Menschen die Energiewende der Deutschen in den armen Ländern der Erde sorgt.

7

"Wenn die Leute es wirklich ernst meinen würden mit ihrer Angst vor Strahlung, sollten sie ihre Ferien bei Sternenlicht oder im Untergrund verbringen, um ihre Haut zu schützen!"

Angst und Glaube sind nun einmal irrational und damit den "Rattenfängern" aus Religion und Ideologie zugänglich.