Globale Erwärmung: die GRÖSSTE LÜGE bloßgestellt

Alan Caruba
Ich werde niemals die Denkweise verstehen, die hinter einer Lüge steht, die so gewaltig ist, dass sie zu einem internationalen Betrug und einem Schwindel geworden ist. Ich kann nicht verstehen, warum einer internationalen Organisation, dem unter dem Schirm der UN agierenden IPCC, erlaubt worden ist, Berichte über eine unmittelbar bevor stehende Bedrohung der Erde und der Menschheit zu veröffentlichen, die schon von Studenten der Meteorologie als falsch erkannt werden können.


Aber zu guter Letzt ist die Große Lüge der globalen Erwärmung vollständig freigelegt, und wir können uns dafür beim Heartland Institute bedanken, einer Denkfabrik, die seit dem Jahr 2008 inzwischen acht internationale Konferenzen zum Thema Klimaänderung organisiert und durchgeführt hat. Dabei wurden die Lügen hinter der globalen Erwärmung – jetzt „Klimaänderung“ genannt – offengelegt, ist doch inzwischen klar geworden, dass 17 Jahre globaler Abkühlung die Große Lüge so ziemlich eingefroren hat.

Ich vermute, dass das Heartland-Team unter Führung von Joe Bast und zusammen mit einigen bemerkenswerten, engagierten Personen in den Aufzeichnungen eines Historikers der Zukunft nur in ein oder zwei Zeilen auftauchen wird. Alles hatte im Jahre 1988 vor einem Komitee des Kongresses angefangen. Danach wurde der Schwindel um die globale Erwärmung kräftig angeschoben durch den ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore, der zusammen mit dem IPCC den Friedensnobelpreis empfangen hat!

Es hilft, sich einen Sinn für Humor zu bewahren, wenn man sich mit Krämerseelen herumschlägt, die über alle Medien der Welt zu ihrer Verteidigung verfügen können. Die Klima-„Skeptiker“ – einige der renommiertesten Meteorologen der Welt – haben ihre Arbeit im Nongovernmental International Panel on Climate Change (NIPCC) gebündelt und vor Kurzem in Zusammenarbeit mit dem Heartland Institute eine neue Ausgabe veröffentlicht mit dem Titel “Climate Change Reconsidered II.”.

Diese erscheint genau zu der Zeit, in der das IPCC seinen 5. Zustandsbericht veröffentlicht. Die Lügen des IPCC werden sehr viel Aufmerksamkeit in den Medien finden. Der NIPCC-Bericht von Heartland wurde glücklicherweise von Fox News thematisiert, wurde aber darüber hinaus von den kompromisslosen US-Nachrichtenmedien ignoriert [Hier in D hat man schon gar nichts davon gehört! A. d. Übers.].

Wie so oft muss man in Zeitungen aus dem Ausland schauen, um die Wahrheit zu erfahren [das gilt natürlich auch bei uns! Deswegen übersetze ich ja laufend! A. d. Übers.]. In der UK-Zeitung The Mail lautete die Schlagzeile am 14 September [übersetzt]: „Globale Erwärmung nur HALB so stark: Top-Klimawissenschaftler der Welt räumen ein, dass die Computer die Auswirkungen von Treibhausgasen falsch eingeschätzt haben“. Eine durchgesickerte Version des IPCC-Berichtes enthüllte: „Wissenschaftliche Vorhersagen des unmittelbar bevorstehenden Untergangs waren drastisch falsch“.

Nun, natürlich waren sie falsch. Die so genannte „Wissenschaft“, auf der sie basierten, war idiotisch. Hauptsächlich wurden das CO2 und andere sog. Treibhausgase in den Mittelpunkt gerückt und behauptet, dass diese Wärme zurückhalten, während sie durch alle Arten menschlicher Aktivitäten bzgl. Energiegewinnung mit Kohle, Öl und Erdgas erzeugt werden.

Dr. Martin Hertzberg, PhD, Mitautor der Studie „Slaying the Sky Dragon—Death of the Greenhouse Gas Theory” fasste es griffig zusammen und wies darauf hin, dass Wasserdampf der hauptsächliche Faktor in der Erdatmosphäre ist, der langfristig das Klima und kurzfristig das Wetter beeinflusst.

„Das bestimmende Element des Wetters ist hauptsächlich Wasser in all seinen Formen”, sagt Dr. Hertzberg, „als Wasserdampf in der Atmosphäre, beim Wärmetransport durch Verdunstung und Kondensation, als die enorme zirkulierende Masse des flüssigen Ozeans, dessen Wärmekapazität und Massen-/Energietransport die Bewegungen in unserer Atmosphäre dominieren und der daraus resultierende Niederschlag, und schließlich als Wolke, Schnee und Eisbedeckung, die die Strahlungsbilanz zwischen Sonne, Erde und freiem Weltraum beeinflussen“.

Wenn Sie jetzt über diese Erklärung nachdenken, bedenken sie auch die Art und Weise, mit der die Erde regelmäßig Jahreszeiten sowie vorhersagbare Zyklen der Erwärmung und Abkühlung durchläuft. Das hat sie seit nunmehr etwa 4,5 Milliarden Jahren getan.

Um „Climate Change Reconsidered” zu lesen, gehe man zu deren Website [vermutlich gibt es in absehbarer Zeit hier bei EIKE eine Übersetzung der Schlüsselpunkte. A. d. Übers.]. Unter den Ergebnissen des Berichtes findet sich auch, dass es „keine enge Korrelation gibt zwischen den Temperaturvariationen der letzten 150 Jahre einerseits und menschlichen CO2-Emissionen andererseits“. Für das Klima oder sogar das Wetter die Menschen verantwortlich zu machen ist geisteskrank. Genauso könnte man die Überschwemmungen in Colorado den Menschen in die Schuhe schieben und nicht den mit den Jahren 1894 und 1969 vergleichbaren Regenfällen.

Im Übrigen gibt es reichlich Beweise in den USA für stark abnehmende, mit dem Wetter zusammen hängende Ereignisse. Während der letzten Jahrzehnte gab es weniger Tornados. Außerdem ist es bereits acht Jahre her, dass ein Hurrikan der Stärke 3 oder höher auf das US-Festland übergetreten ist. Dürren waren kürzer und nicht so extrem wie in den dreißiger und fünfziger Jahren. Und der Meeresspiegel wird Vorhersagen zufolge um höchstens 10 bis 20 cm pro Jahrhundert steigen, und auch diese Schätzung könnte noch zu hoch sein. Es wird weitere dramatische Wetterereignisse geben, aber es gab schon immer dramatische Wetterereignisse.

Der neue Heartland-Bericht ist willkommen, aber sowohl Heartland als auch ich selbst wissen, dass die gleichen betrügerischen Scharlatane immer noch bei den UN, in den USA und in der ganzen Welt tätig sind, diesen größten Schwindel aller Zeiten am Leben zu halten.

Der Schaden, den der Schwindel um die globale Erwärmung bereits angerichtet hat, lässt sich am besten ablesen in den Bemühungen der Environmental Protection Agency, die Kohleindustrie auszulöschen, und zwar basierend auf der Lüge, dass CO2 ein „Verschmutzer“ ist. Auf einer Anhörung des Energy & Commerce Committee des Weißen Hauses zur Klimapolitik der Obama-Administration waren 13 Agenturen zur Aussage geladen, aber die Administration erteilte nur den EPA-Administratoren Gina McCarthy und Energieminister Ernest Moniz das Wort. Letzterer verlas eine vorbereitete Erklärung, die eine einzige lange Lüge über die globale Erwärmung war. Vermutlich stand er unter Eid!

Ms. McCarthy, die Letzte in einer langen Liste von Umweltfanatikern, die die EPA betreiben, musste im Kreuzverhör einräumen, dass die gegenwärtigen und zukünftigen Vorschriften bzgl. Treibhausgase nicht dem Schutz der Öffentlichkeit dienen, sondern „die internationale Gemeinschaft“ beeinflussen sollen, ihre Emissionen von CO2 und anderen vermeintlichen Stoffen zu reduzieren. Nicht nur, dass diese Vorschriften wissenschaftlich keine Grundlage haben, sondern sie bestehen auch, um den Umweltkrieg gegen den Energieverbrauch fortzusetzen und auch, um Druck auf Entwicklungsländer wie China und Indien auszuüben. Im vorigen Monat haben sich die Australier erhoben und die Politiker aus dem Amt gejagt, die ihnen eine „Kohlenstoffsteuer“ aufdrücken wollten. Der neue Premierminister hat sofort das „Klimaministerium“ geschlossen, das nur dazu da gewesen ist, diese Steuer durchzusetzen.

Und als der größte Teil der Welt gerade nicht hingeschaut hat, haben die UN versucht, wieder einmal ein internationales Abkommen zu erzielen ähnlich dem gescheiterten und nutzlosen Kyoto-Protokoll zur Begrenzung von CO2 und anderen Treibhaus-Emissionen – basierend auf der GROSSEN LÜGE! Das 44. Forum der Pazifischen Inseln, abgehalten auf den Marshall-Inseln, hatte „ein ambitioniertes künftiges Klimaregime“ zum Ziel, das im Jahre 2015 abgeschlossen sein soll.

Das muss man jetzt richtig verstehen. Diese Leute werden nicht aufgeben, bis sie keine andere Option mehr haben. Sie werden weiterhin die Ignoranz der Menschen hinsichtlich der aktuellen Wissenschaft ausbeuten und sie bestrafen durch steigende Energiepreise, durch die Schließung von Energieunternehmen und zukunftsweisender Projekte samt den Arbeitsplätzen, die sie schaffen.

Dazu gehört auch der bösartige Äthanol-Betrug, der Motoren zerstört, während ich dies schreibe. Sie stecken auch hinter den Industrien für nutzlose Solarpaneele und Windturbinen, die so wenig wirklichen Strom erzeugen, dass sie für das Netz negative Auswirkungen haben. Sie praktizieren eine Form von Kindesmissbrauch, erzählen sie doch den Kindern, dass die Erde untergehen wird, falls ihre Mutter eine Plastik-Tragetasche zum Einkaufen benutzt.

Die GRÖSSTE LÜGE der Welt ist bloßgestellt, und sie muss wieder und immer wieder bloßgestellt werden, bis ein Pfahl in das böse Herz des Schwindels um die „globale Erwärmung“ getrieben ist. [Vielleicht macht das ja schon die Natur selbst während der nächsten Jahre? A. d. Übers.]

© Alan Caruba, 2013

Link: http://www.nationalanxietycenter.blogspot.de/2013/09/global-warming-biggest-lie-exposed.html

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

155 Kommentare

  1. Der erste in den Kommentaren versucht mit dem Hockeystick der globale Erwärmung zuzustimmen. Vermutlich hat er noch nie das Diagramm mit dem 16. Jahrhundert verglichen, denn dann hätte er gemerkt, dass wir uns nur in einer Wärmezeit befinden.

  2. also,ich weiß nicht warum da soviel wirbel gemacht wird wegen der erderwärmung.die erde besteht schon seit einigen milliarden jahren und hat in dieser zeit schon viele temperaturzyklen durchgemacht.es gab mal eiszeiten und dann auch wieder tropisches klima.das war immer der natürliche rhythmus!und das alles ohne menschliches zutun,wie co²ausstoß usw.die natur läßt sich nicht beeinflussen.wenn wir wirklich einen klimawandel haben,so denke ich daß wir am ende einer eiszeit leben,und eine erwärmung des klimas sich ja über jahrtausende hinzieht.das kann man nicht ändern,man muß es als natürliche folge hinnehmen.wenn unsere politiker da was anderes sagen,so handeln sie nur aus profitgier um andere menschen auszubeuten.oder wie will man eine klimasteuer verstehen???????

  3. @ #151

    Die Literaturnummer wird nicht dadurch besser, daß Sie die nochmals versuchen.

    „Im ubrigen haben Sie immer noch nicht belegt, dass die Formel auch physikalisch korrekt ist.“

    Das mit der Belegnummer klappt auch nicht. Diese Forentrollmethode ist nun doch einfach zu abgelatscht. Sie wissen nix, kapieren nix, können umfangreichen Hinweisen nicht folgen, wollen aber etwas bewiesen haben ohne nachweislich in der Lage zu sein überhaupt etwas in dem Ihnen fremden Fachgebiet überprüfen zu können.

    Das ist so, als ob ich dem anderen Forentroll S. Hader erklären sollte wie das mit der Finanzwirtschaft der Unternehmen so ist und wann die warum welche Investitionen tätigen um Gewinne in der Zukunft zu generieren. Der wird das nie kapieren.

    Und weil das bei Ihnen mit der Meteorologie auch so ist, fangen Sie noch wilder an herumzuspekulieren und meinen damit als Forentroll punkten zu können. Sie bestätigen damit nur noch einmal sogar auch für Laien sichtbar, was ich soziologisch hier über Sie und andere Forentrolle in der kleinen Privatstudie erarbeitet habe. Ihre intellektuellen und sozialen Defizite in den weiter oben genannten Fächern sind unübersehbar und prinzipiell nicht behebbar, denn was Hänschen nicht gelernt hat, kann Hans nimmermehr erlernen. Der Lateiner weiß aber auch, daß Ausnahmen die Regel bestätigen, wobei Sie nachweislich keine Ausnahme sind. Deshalb betätigen sich auch als Forentroll. Ein Verhalten, was man auch in Schulklassen beobachten kann, wenn sozial und intellektuell defizitäre Schüler stören. Mobbing ist auch eine der dort praktizierten Strategien des Präkariats. Nur hilft Ihnen das hier nicht weiter, weil Ihre Strategien nunmehr allgemein bekannt und damit unwirksam.

  4. Herr Heinzow,

    was soll das? Ich kann neben der VuB 3 auch Meteorologie-Lehrbuecher auflisten, in denen allesamt Ihre Behauptung ueber die brocksche Notoation nicht zutrifft. Im ubrigen haben Sie immer noch nicht belegt, dass die Formel auch physikalisch korrekt ist. Ich hatte Ihnen dazu einen Tipp gegeben, wie die Notation zu sein hat, wenn die Formel physikalisch korrekt ist. Aber wahrscheinluch haben Sie sich darueber nie Gedanken gemacht, sondern dies einfach unreflektiert Brocks abgenommen und sind deswegen nie in Met. diplomiert worden, einfach zu unfaehig, die Physik zu kapieren, und lieber Bibliotheken auswendig gelernt, na ja, dass geht mit Low IQ Studienfaechern wie Wiwi oder Sozi ja auch besser als mit Physik.

  5. @ #146

    Die Ablenknummer gemäß Handbuch hatte noch gefehlt. Die Literaturnummer mit dem Zusatz: ‚ich hab doch bewiesen …‘ auch. Wie langweilig und einfallslos.

    Suchen Sie also die nächste gut sortierte Bibliothek auf und studieren fleißig Wissenschaftstheorie und Beweistechnik, denn das mit dem DWD ist nun weniger als mangelhaft, ziffernmäßig natürlich mehr. Dann empfehle ich Ihnen Verfassungs-, Verwaltungs- und Öffentliches Recht eingehend zu verinnerlichen, damit Sie wissen, was Behörden dürfen und was nicht. Dann nicht vergessen die Bücher der Autoren Schönke-Schröder, Lackner, Lenckner … zu lesen, selbstverständlich einschließlich der Leipziger und Münchener Kommentierung des StGB.

    Wenn Sie das geschafft haben, suchen Sie die Abteilung Geowissenschaften auf und studieren fleißig die dortigen Lehrbücher. Vielleicht merken Sie dann in der Gesamtschau ja, was Sie alles so falsch in fremden Fachgebieten gemacht haben.

    Die Abschaffung des gpm und gpdm werden Sie jedenfalls nicht erreichen können. Auch die Methode der Bestimmung der Höhe der metorologisch relevanten Druckflächen in gpdm werden Sie nicht ändern. Nur davon verstehen Sie nix und werden es auch nicht verstehen wollen, denn das gehört unabdingbar zum Konzept bzw. Geschäftsmodell professioneller Forenstörer oder Trolle.

    Deshalb werden Sie auch nicht mit einem Assmann und einem Barometer „bewaffnet“ die Höhe einer Fernsehturmsplattform bestimmen können. Dazu reicht Ihre hier präsentierte Wiki-Bildung aber nicht aus. Und der vermeintliche Trick mit der Präsentierung von irrealen Annahmen, um etwas zu erfahren, was man nicht weiß, funktioniert bei mir nicht und hat auch noch nie funktioniert. Dieser Manipulationsversuch ist viel zu simpel. Er führt letztendlich zu dem endgültigen Beweis, daß Sie nur vorgeben etwas zu wissen, wie das halt bei Forenstörern nicht nur in diesem Blog so ist.

  6. @ #144

    Herr Stiller,

    es gibt zunächst zwei Lösungen für das Problem:

    1. Innerhofer will Sie veräppeln

    oder

    2. er hat das Schulfach Physik zum Abitur abgewählt, sofern er denn eins bestanden hat.

    Die dritte und mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffende Lösung wurde ausführlich dargelegt.

  7. Paul #145

    genau Paul, Forenregel #4 sagt ihnen also, dass sie als pensionierter Mediziner, Physikern der Atmosphäre (Meteorologen), etwas zu lehren haben, was sie selbst aber nicht mal ansatzweise erlernt haben…
    Jaja, bei ihnen steht die Welt wirklich Kopf.

  8. #145: Dr.Paul sagt:

    Was Sie dagegen immer noch nicht beantworten können, ist die Ihnen 2x gestellte Frage:
    ……
    und warum es keine CO2-Gegenstrahlung erdnah gibt?“
    #####################
    Bevor dazu eine Antwort kommt:
    Wie oft muss man Ihnen die gemessene CO2-Starhlung vorlegen, bevor Sie akzeptieren, dass diese sehr wohl messbar ist?

    Bei meinen Kindern limitiere ich die Anzahl der Wiederholungen in aller Regel.
    Bei meiner Mutter allerdings wurde ich aus gegebenem Anlass nachsichtiger.

    MfG
    Ketterer

  9. #138: T. Heinzow

    Sie lenken wieder mal ab. In #135 habe ich ein Beispiel für meteorologische Fachliteratur gebracht, welches beweist, daß Ihre Behauptung in #132: „die von Karl Brocks genutzte Notation in der Meteorologie [ist die] üblich[e]“, widerlegt.
    Es sei denn, Sie exkludieren die VuB 3 des DWD (und andere Fachpublikationen der Meteorologie) aus der Fachliteratur, was meiner These nahekäme, daß Sie gar keine meteorologische Fachliteratur abseits des von Ihnen (angeblich) zitierten Anfängerskripts (welches mindestens 40 Jahre alt sein müßte) kennen.

  10. #142: Gunnar Innerhofer, Sie kennen mich nicht persönlich
    und dabei wird es auch bitte bleiben,

    physikalisch sind Sie mir, wie man immer wieder sieht, deutlich unterlegen, daraus sind daher ganz andere Schlussfolgerungen erforderlich,
    wer hier Laie ist und wer nicht!

    Das verstößt also gegen die Forenregel 4,
    zumal Sie es permanent als Ersatz für sachliche Argumente einsetzen.

    Was Sie dagegen immer noch nicht beantworten können, ist die Ihnen 2x gestellte Frage:

    „was ein offenes IR-Fenster der Atmosphäre bedeutet
    und warum es keine CO2-Gegenstrahlung erdnah gibt?“

    oder die ebenfalls noch nicht gegebene Erklärung für Ihre kühne (und falsche) Behauptung,
    wie „die Adiabatik“
    ohne Gegenstrahlungshypothese einen „Treibhausweffekt“ erzeugen könnte.

    Ha, ha,
    Sie „physikalischer Laie“.
    Sie werdens nicht schaffen!

    mfG

  11. #140: Gunnar Innerhofer sagt:

    ——————–
    und wie erklären sie sich dann, dass eine schneller bewegte Masse auf gleicher Distanz stärker abgelenkt wird, hmm?

    Wie erklären sie sich, dass die Ablenkung zusätzlich Breitengrad abhängig ist?
    ——————
    Herr Innerhofer, ich habe doch in #136 klargestellt das ich der Auffassung bin, dass das Geschoss nicht von der Corioliskraft abgelenkt wird.
    Also bitte erklären Sie es mir, ich würde es gerne wissen.
    Aber kommen Sie mir bitte jetzt nicht mit der Umfanggeschwindigkeit der Erde, die lenkt die Flugbahn des Geschosses auch nicht ab (auch wenn es vielleicht so aussieht).

  12. @ #136 L. Stiller

    „Diese Kraft ist keine Kraft, sie lenkt auch nichts (auch kein Geschoss) ab weil keine wirklichen Kräfte wirken. Die Erde rotiert und deshalb sieht es so aus als wirke eine Kraft auf das Geschoss oder das Pendel.“

    Den Nachweis, daß die Corioliskraft eine Scheinkraft ist, kann man sowohl theoretisch – siehe „Klassische Mechanik“ – als auch experimentell führen – im Fallturm zu Bremen. Der Versuch Feder und Hammer läßt sich da auch durchführen. Sollte Herr Innerhofer eigentlich wissen.

    Aber was solls, manche Leute können der Sucht die Replytaste ohne adäquates Nachdenken zu betätigen einfach nicht widerstehen, obwohl deren Ratio eigentlich was Anderes sagen müßte. Jedenfalls läßt sich dank der tätigen Mithilfe der Herren Innerhofer, Jung, Hader und nicht zu vergessen NicoBaecker ein Großteil der Motivation und des dahinterstehenden Suchtpotentials dieser Akteure soziologisch erklären. Irgendwie drängen sich da auch Vergleiche zum Aussetzen der Ratio bei Glücksspielsucht auf, denn obwohl die Spieler die Theorie kennen wird weitergespielt.

    Beim Mobbing scheinen ähnliche Mechanismen zu wirken, jedenfalls legt dies das Verhalten der Probanden nahe.

    Dazu gehören auch die hier zu Tage getretenen Manipulationen (siehe Graphiken etc.) zur Erreichung eines (Spiel)-Erfolges oder des Obsiegens per Mobbing, denn Mobbing funktioniert bzw. hat nur Erfolg durch Manipulation der Mitmobber, die dadurch rekrutiert werden. Allein ist ein Mobber prinzipiell chancenlos, es sei denn er ist im Betrieb der Chef.

    Wie Mobbing im öffentlichen Bereich funktioniert und irgendwann dynamisch ein Selbstläufer wird, kann man am Fall des Dombaus zu Limburg derzeit life erleben.

    Aber auch die Kampagnen zwischen sog. „Klimaalarmisten“ und sog. „Skeptikern“ kann man unter Mobbing soziologisch einsortieren, denn Mobbing ist in politischen Parteien und bei politischen Themen ein übliches Kampfinstrument zur Durchsetzung von Interessen und Überzeugungen.

  13. Paul #141

    wieso soll man sie nicht als Laie bezeichnen?

    sie sagen ja selbst, sie wären Mediziner, also in Sachen Klima, Physik und insbesondere Meteorologie nackter Laie sozusagen und was ihre Aussagen hier betrifft, wird die Bezeichnung Laie nur gefestigt. Wenn sie wenigstens ein interessierter Laie wären, würden sie versuchen, die Zusammenhänge zu verstehen. So aber halten sie stur an ihren völlig absurden Vorstellungen fest und beleidigen andere, denen sie eigentlich dankbar sein sollten, für all die Mühen, ihnen endlich die Basics begreiflich zu machen.
    Denken sie einfach mal nach, was sie in einem Klimaforum überhaupt verloren haben.

  14. #140: Gunnar Innerhofer, gewöhnen Sie sich bitte die Frechheit ab, mich Laie zu nennen und mir Dinge unterzuschieben,
    die von anderen stammen,
    ich war an dem Pendel-Thema,
    mit dem Sie sich immer noch blamieren NICHT beteiligt!
    @ Stiller hat das für physikalisch minimal Gebildete völlig korrekt dargestellt
    und Sie haben es immer noch nicht kappiert!

    Wenn Sie unbedingt mich #137: Dr.Paul wieder ansprechen müssen,
    sollten Sie inzwischen nachgesehen haben, was ein offenes IR-Fenster der Atmosphäre bedeutet
    und warum es keine CO2-Gegenstrahlung erdnah gibt?

    mfG

  15. @ Stiller

    und wie erklären sie sich dann, dass eine schneller bewegte Masse auf gleicher Distanz stärker abgelenkt wird, hmm?

    Wie erklären sie sich, dass die Ablenkung zusätzlich Breitengrad abhängig ist?

    Sie haben die Bezeichnung „Scheinkraft“ nicht mal ansatzweise verstanden, wie die anderen Laien Paul, Heinzow…und ich darf ihrem Namen nach empfehlen, genau dann stiller zu sein, wenn sie keine Ahnung haben, worum es eigentlich geht.

  16. @ #133

    Ihre Phantasie ist wirklich grenzenlos und Ihre Annahmen und Behauptungen sind wie immer unzutreffend. Allerdings möchte ich Ihnen dringend den Rat geben sich einmal ganz ausführlich mit den §§ 185 ff StGB zu befassen. Als Fachliteratur empfehle ich Ihnen die dicken Werke LK, Lenckner und SchSch. Sie werden dann nicht umhin kommen sich mit der NJW und anderen Zeitschriften zu befassen. Allerdings hege ich nicht die Hoffnung, daß Sie da irgendwas begreifen werden können.

    Strafrechtlich ist Ihre jetzige Reaktion auf den Nachweis der partiellen Inkompetenz eindeutig zu bewerten, aber darauf kommt es mir nicht an. Zudem sind Sie mir auf dem Gebiet hoffnungslos unterlegen, denn Jura als Nebenfach ist bei Naturwissenschaftlern – wenn Sie denn tatsächlich einer sind, was jetzt aber mehr als nur fraglich ist – nicht Prüfungsstoff.

    Soziologisch ist die viel interessanter und eindrucksvoller. Aber auch von dem Fach verstehen Sie nix, denn sonst hätten Sie gemerkt freiwilliger Proband in einer privaten Studie zum Verhalten von Akteuren in politisch und ökonomisch umstrittenen Gebieten zu sein. Ihr an den Tag gelegtes Verhalten entsprach und entspricht den Vorhersagen, die sich aufdrängten, als Sie demonstrieren wollten, nur Sie würden etwas „verstehen“ und seien der Inbegriff von „naturwissenschaftlicher“ Kompetenz. Ihr Verhalten entspricht dem, welches Leymann zum Komplex Mobbing geschrieben und bewiesen hat. Nicht psychologisch und medizinisch ein wichtiges Gebiet – wegen der Folgen für die Opfer – sondern auch soziologisch, denn was treibt die „Mobber“ eigentlich an und wie organisieren die sich. Den Bogen zum „Forentroll“ zu spannen, ist dann nur ein kleiner Schritt, ein Selbstgänger. Deshalb war auch zu erwarten, daß die anderen „Forentrolle“ irgendwann sich einklinken würden, allerdings erst dann, wenn vermeintlich Sicherheit darüber bestand, daß der „Mobber“ Baecker „obsiegen“ würde. Nachdem klar war, daß der gründlich abgewatscht wurde, erfolgte ebenfalls eine vergleichbare Reaktion in Form der mutmaßlichen Erfüllung der objektiven und subjektiven Tatbestände der §§ 185 ff StGB.

    Jedenfalls vielen Dank für Ihre unfreiwillige Bereitschaft als exzellentes Studiensubjekt zur Verfügung gestanden zu haben. Nehmen Sie als Bezahlung die Erkenntnis mit, daß man nicht aufgrund von Annahmen, die man nicht verifizieren kann, weil die Bildung dazu nicht reicht, ein ganzes Handlungsgebäude aufbauen sollte. Ob es allerdings zu dieser Erkenntnis bei Ihnen reicht, darf bezweifelt werden.

    Und lassen Sie zukünftig das Mobbing sein. Andere können das auch (sog. zurückmobben), meist viel besser und intelligenter, jedenfalls dann, wenn der theoretische Hintergrund Teil ihrer beruflichen Kenntnisse ist.

    Wenn Sie ein klassisches Beispiel life aus der Perspektive des forschenden Beobachters verfolgen wollen – um vielleicht noch etwas über Ihr Inneres zu lernen -, sei Ihnen der „Dombau zu Limburg“ anempfohlen und der Vergleich mit dem Gebäudebau zu Schönefeld oder dem Hafenkonzerthaus in HH.

  17. @ #135

    Baecker, bleib bei deinem Leisten. Das mit den verschiedenen Koordinatensystemen haben Sie offensichtlich nicht begriffen. Deshalb sollten Sie mit Ihren offensichtlichen Bildungslücken das Wildern in anderen Gebieten lassen. Wann der Flugzeugführer welche Höhenmesserjustierung vorzunehmen hat, ist gesetzlich geregelt. Damit ist auch der Ursprung des Koordinatensystems festgelegt. Aber das ist denn doch zuviel verlangt von Ihnen, der offensichtlich sich bei Wiki informiert … .

  18. #130: Gunnar Innerhofer zu mehr als Polemik reicht es mal wieder nicht,
    nur weil Sie versucht haben aus einer Abkühlung eine Erwärmung zu machen.

    Dass Sie nicht gerne mit mir diskutieren,
    kann ich sogar nachvollziehen.
    Machen Sie einfach keine falschen Angaben, wie dargelegt,
    dann können Sie das vermeiden.

    Infrarotphysik scheint für Sie auch ein Fremdwort zu sein, sonst wüssten Sie, warum es keine CO2- Gegenstrahlung in der Atmosphäre gibt.
    Fehlende Transparenz nennt man das, siehe Wiki für Anfänger.

  19. #130: Gunnar Innerhofer sagt:

    ————
    Diese „Kraft“ wirkt nicht nur bei der Bewegung von Lufmassen, auch bei Geschossen zB und je größer die Geschwindigkeit des Geschosses ist, umso größer die Ablenkung, ihr Denker.
    ————
    Diese Kraft ist keine Kraft, sie lenkt auch nichts (auch kein Geschoss) ab weil keine wirklichen Kräfte wirken. Die Erde rotiert und deshalb sieht es so aus als wirke eine Kraft auf das Geschoss oder das Pendel.

    Aber wir können gerne so tun als würde die Erde nicht rotieren und sich auch nicht bewegen und fest verankert im Universum stehen, dann können wir auch mit der neuen Innerhofer-Schein-Kraft argumentieren, das sich die Sonne um die Erde dreht. Die Kirche verleiht Ihnen dafür vielleicht einen Nobelpreis.

  20. 132

    ich hab mal gerade in der VuB 3 des DWD nachgeschlagen, 3. Ausgabe von 1998, Kap. 6.6.3 Reduktion auf NN (QFF), Seite 6-23, da wird z.B. die Barometerhöhe mit Hm‘ bezeichnet und in normgeopotenziellen Metern angegeben – nur mal ein Beispiel für fachliteraturnahes Praxismaterial für die DWD-Ausbildung. Also Pustekuchen mit Ihrem „h“.

  21. @ #130 Das Perpetuum Mobile des Herrn Innerhofer

    Köstlich Herr Innerhofer, einfach nur köstlich was eine Scheinkraft für Arbeit leisten kann …

    Ab zum Patentamt und Patent beantragen …

  22. Heinzow, #132

    „Warum sollte ich etwas erklären, was allgemein bekannt ist“

    als Studienversager in Meteorologie mag dieses Script die einzige Fachliteratur sein, die Ihnen bekannt ist. Wenn ich mal bei mir durch meine meteorologische Fachliteratur blättere, finde ich
    als Vertikalkorrdinate stets „h“ oder „z“ in Metern bzw. geopotentiellen Metern. Aber in der statischen Grundgleichung tritt „h“ nie (außer vielleicht bei Brocks) für eine dimensionslose andere physikalische Größe auf.

    „Ihr Pech, daß die von Karl Brocks genutzte Notation in der Meteorologie üblich ist“

    Irrtum, das ist nicht der Fall, dazu fehlt Ihnen offensichtlich der Überblick über die meteorologische Fachliteratur. Sie veranstalten im übrigen unnötigen Wirbel um das geopotentielle Meter. Das ist wie gesagt einfach ein Maß für die Potentialänderung, welches so skaliert ist, daß es mit dem Meter numerisch ähnliche Werte hat. An der Physik der Gleichung ändert sich dadurch nichts. Also, nochmal durch den Kopf gehen lassen…und nicht so einen Wirbel um diese triviale Gleichung aus der ersten Studienwoche machen.

  23. @ #125

    „Sie hatten nun rund ein dutzend Kommentare Gelegenheit, Ihr Notationssystem zu erklaren …“

    Warum sollte ich etwas erklären, was allgemein bekannt ist, nur z.B. Ihnen und Innerhofer nicht, der ja noch nicht mal wußte, daß man mit dem Foucault-Pendel die Erdrotation nachweist (steht übrigens in beiden Museen dran)?

    „Und dies aus gutem Grunde, denn macht nichts, von der ueblichen Notation abzuweichen, wenn sie einem nicht gefaellt, man muss jedoch sicherstellen, dass die damit ausgedruecken Gleichungen auch vom Leser verstanden und verifiziert werden koennen.“

    Ihr Pech, daß die von Karl Brocks genutzte Notation in der Meteorologie üblich ist, also keine Abweichung vorliegt. Aber erst mal auf den Anderen zeigen, wenn das eigene Koordinatensystem das Falsche ist.

    „Sie werden akzeptieren muessen, dass die Gleichung in meiner Notoation (der ueblichen) korrekt ist, …“

    Ihre Behauptung, die von Ihnen gewählte Notation sei „üblich“, wird nicht dadurch zutreffend, daß Sie sie ständig widerholen. Wenn Sie nach GPS-Höhenmesser fliegen und das in Kontrollzonen und sonstigen „Sperrgebieten“ machen, gibt es ziemlich schnell Ärger. Wie gesagt: Nicht überall ist der Meter auch ein Meter oder das Maß Fuß auch Fuß.
    In der Meteorologie wird nun einmal in der Vertikalen das gpm verwendet. Sie hatten da halt eine Bildungslücke. Und wenn man Bildungslücken hat, sollte man anderen nicht vorwerfen, etwas falsch zu machen.

    Sich dann auch noch darüber beschweren erwischt und vorgeführt (da war ich auf Ihre tätige und willfährige Hilfe angewiesen) worden zu sein, entspricht halt Ihrem Absolutheitsanspruch, den es galt etwas zurechtzustutzen. Ihr Koordinatensystem ist nun einmal nicht allgemeigültig. Aber das haben Sie offensichtlich auch bei Einstein nicht gelernt … .

  24. @ #128

    „Vielleicht darf man auch mal zum Thema zurück,“

    Wieso? Das Thema war und ist Manipulation. Wie Baecker & Co vorgehen dürfte nunmehr wieder einmal klargestellt sein. Mit Nullsätzen, wilden Annahmen bar jeder Realität und nicht zu vergessen Verletzung der jeweils geltenden Konventionen (Notationen) wird versucht den unbedarften Leser zu manipulieren. Im letzten IPCC-SfPM war es die Geschichte mit der angeblich beschleunigten Erwärmung, nachgewiesen mittels linearer Regression, was natürlich Quatsch war und ist. Hier ist es 1. die Unzulässigkeit der linearen Regression bei multiplen nichtlinearen nichtgekoppelten und gekoppelten (physikalischen) Prozessen und 2. die willkürliche Wahl des Beginns und des Endes der untersuchten Periode. Desweiteren wird eine willkürliche Kennzahl verwendet, die keinerlei physikalische Aussage beinhaltet, sowohl mono- als auch multikausal. Die Variabilität des Gesamtensembles von vorgeblichen Meßpunkten ist eine Zehnerpotenz größer als die rechnerische Steigung der Regressionsgeraden. desweiteren wird eine Meßgenauigkeit vorgetäuscht, die nicht gegeben ist. Die Herrschaften haben sich ja bekanntlich geweigert sich näher mit den Seiten der Station 134063 und den anderen dort zu befassen, denn da kann man die Meßgenauigkeit des Verfahrens der Mitteltemperaturbildung genau nachvollziehen:
    http://tinyurl.com/lutnk72
    oder die hier:
    http://tinyurl.com/cptho6o

    So wie der DAX nur etwas darüber aussagt, was die Händler bereit waren zu zahlen für die gelisteten 30 Aktion in Relation zum vorhergehenden Zeitpunkt, aber nichts darüber aussagt, was die Firmen tatsächlich wert sind, so sagt die Änderung der globalen Mitteltemperatur nichts darüber aus, welche Prozesse zur Änderung geführt haben. Deshalb ist diese Kennzahl als Kennzahl genutzt schlichtweg Bullshit. Sie existiert genauso wie die Arbeitslosenquote nur wegen der Politiker, die gerne mit solchen Kennzahlen bestimte Politikmaßnahmen begründen. So wie z.B. H. Schmidt seine Inflationspolitik damit begründete, daß man so die Arbeitslosigkeit steuern könne. Es war schlichtweg Bullshit, was dieser Diplom-Volkswirt da von sich gab. Seinem politischen Ruhm hat das trotz allem nicht geschadet.

    Durch Wahl der „richtigen“ Anfangs- und Endpunkte, der Wahl der Darstellungsmethode und der „richtigen“ Skalierung einer Darstellung läßt sich so ziemlich alles „beweisen“. Siehe z.B. die Darstellung der Firma ecosolar, die ja horrende Renditen per Darstellung von was eigentlich verspricht. Das ist dann so wie die Banken, die den Kunden Renditen von 10% versprechen, selbst aber nur 3% erreichen. Warum kaufen die die Papiere nicht selbst?

  25. @ Statisten Heinzow, Paul, Stiller…

    wenn man das so liest, was ihr euch unter der Coriolis Beschleunigung vorstellt, merkt man sofort, dass keiner von euch je eine Physikvorlesung besucht hat (1. Semester unter „Mechanik“)
    Diese „Kraft“ wirkt nicht nur bei der Bewegung von Lufmassen, auch bei Geschossen zB und je größer die Geschwindigkeit des Geschosses ist, umso größer die Ablenkung, ihr Denker.
    Ok, mit googel Wissen und Wiki Kinder Darstellungen kommt man halt nicht weit…
    Am Äquator enstehen zB. keine Huricanes, weil die Coriolisbeschleunigung Null od. zu klein ist. Die „Wirbel“ der Tiefdruckgebiete sind freilich nicht nur aus dem All als solche zu erkennen, auch für den Beobachter auf Erden verläuft die Ablenkung nach Rechts vom H Richtung T und die „Wirbel“ sind umso stärker gekrümmt, je größer die Geschwindigkeit der Luftmassen ist. So, das war nun ein wenig Nachhilfe für die frechen Laien hier bei EIKE.

    Paul, lesen sie einfach nach, dann werden sie nicht so falsche Behauptungen augfstellen. Behauptet wurde, dass es seit 17a eine globale Abkühlung gibt. Dann wurden Diagramme gezeigt, welche die Behauptung widerlegen und die Loser meinten dann, dass wäre ein Trick.
    Aber gut, Leute wie sie und die genannten glauben ja auch, die Gegenstrahlung wäre eine „Scheinstrahlung“, also erübrigt sich jede Diskussion über das Klima mit euch Träumern, die wohl auch glauben, der Mann im Mond bestimmt unsere Geschicke.

  26. #120: Hallo Herr L. Stiller Vielen Dank!
    Die Überforderung bei physikalischen Grundkenntnissen (siehe Gerlich)
    ist leider bei „mainstream-Klimotologen“ weit verbreitet,
    auch bei dem einen oder anderen „Skeptiker“, der noch an einen funktionierenden „CO2-Treibhauseffekt“ glaubt und den nur irgendwie etwas kleiner haben möchte.
    Nur dieses katastrophale Unwissen, oder ist es frecher Betrug,
    kann erklären,
    warum man immer noch mit solchen Strahlungsnmodellen arbeiten kann:
    IPPC, K&T
    http://tinyurl.com/lrvupp
    mit Energie aus dem NICHTS etc.

    mfG

  27. Vielleicht darf man auch mal zum Thema zurück,
    das da lautete:
    mit welchen Tricks macht Innerhofer und andere
    zur Unterstützung der IPPC_Lüge
    http://tinyurl.com/nc8nn7o
    aus einer Abkühlung eine Erwärmung?
    Ein noch schlimmeres Dokument wurde ja inzwischen gelöscht!

    Nun, er rechnet 1996 und 1997 dazu mit niedrigeren Temperaturen,
    der Wendepunkt ist jedoch das Maximum bei 1998.

    Will man überhaupt etwas über eine „Trendwende“ wissen,
    muss man von dem höchsten Punkt ausgehen, was eigentlich schon aussagt, dass diese Temperatur danach nicht mehr erreicht wurde.
    Wenn man nun „linearisiert“ und das mit „Rohdaten“ und mit dem gleichen Programm wie Innerhofer,
    sieht das so aus:
    http://tinyurl.com/nc8nn7o

    bei GISS klappt es erst seit 2002.
    Man darf sich dabei daran erinnern,
    dass die polotische IPCC bereits 10 Jahre nach einem nachweisbaren leichten Temperaturanstieg gegründet wurde
    um die Welt vor einer Überwärmungskatastrophe zu retten,
    nach einer vorausgegangenen Abkühlungsphase von über 30 Jahren!

    mfG

  28. Zu #119

    NicoBaecker, der große Gedankenleser sagt: „der Heinzow will uns mit der Station IA134063 beweisen, …“

    Was der Mann so alles weiß, nur aufgrund seiner Künste fremde Gedanken lesen zu können …

    Auf jedem Jahrmarkt könnte der Herr Baecker Unmengen von Geld verdienen mit seinen hellseherischen Fähigkeiten. Aber noch mehr bei den anstehenden Koalitionsverhandlungen, denn wer die Gedanken seines Verhandlungspartners kennt, hat enorme Vorteile …

    Wie gut, daß es den … gibt.

  29. @ # 120 L. Stiller

    „klassisches Eigentor“

    Mehr als das, denn das, was in dem Buch von Goldstein: Klassische Mechanik dargestellt wird hat Herr Innerhofer offensichtlich nicht kapiert. Da wird nämlich das mit der „Corioliskraft“ theoretisch abschließend abgehandelt. Aber eins weiß er trotzdem ganz genau: Leute die das nachweislich beherrschen haben Zitat: „2. Heinzow, sie haben genau NULL Ahnung, weil:“.

    Ich finde es jedenfalls köstlich, wie sich Herr Innerhofer hier freiwillig geoutet hat.

    Auch das mit den verschiedenen notwendigen Koordinatensystemen hat er möglicherweise verdrängt. In der Luftfahrt gilt in der Vertikalen das Koordinatensystem Standardatmosphäre und nicht das metrische. Wer also nach GPS-Höhenmesser in Höhe der Ober- oder Untergrenze eines Beschränkungsgebietes fliegt kann trotz Einhaltung der „korrekten“ metrischen Höhe rein rechnerisch gegen geltendes Recht verstoßen. Sehr wahrscheinlich sind hier Herr Baecker und Herr Innerhofer in ihrem Abstraktionsvermögen und der Einhaltung geltender Konventionen überfordert. Aber eins wissen die ganz genau: Ihr Koordinatensystem gilt überall, koste es was es wolle. 🙂

  30. Heinzow,

    Wissenschaft besteht nicht darin, durch eine unuebliche Notation Verwirrung zu stiften und sich daran zu ergoetzen.
    Sie hatten nun rund ein dutzend Kommentare Gelegenheit, Ihr Notationssystem zu erklaren so wie es in Publikationen oder Lehrbuechern zu Beginn einer Abhandlung oder beim ersten Verwenden auch getan wird. 
    Und dies aus gutem Grunde, denn macht nichts, von der ueblichen Notation abzuweichen, wenn sie einem nicht gefaellt, man muss jedoch sicherstellen, dass die damit ausgedruecken Gleichungen auch vom Leser verstanden und verifiziert werden koennen. Wenn Sie nun wie eine Glucke daraufhocken bleiben wollen, dann bleiben Sie es eben. Mir ist das wurscht. Ich werde wohl kaum eine Recherche starten, um das Script von Brocks zu finden. 
    Sie werden akzeptieren muessen, dass die Gleichung in meiner Notoation (der ueblichen) korrekt ist, alles andere ist irrelevant.

  31. @ #117

    Verständlich, daß Sie so aufgrund Ihrer verletzten Eitelkeit reagieren, denn Ihnen einen Fehler nachzuweisen ist ja eine Majestätsbeleidigung. Ist ja echt fatal Ihren Annahmen zu widersprechen und ad absurdum zu führen. Und dann noch die Frechheit zu besitzen Ihnen laufend Hinweise auf Ihre Fehler zu geben, ist jedenfalls in Ihren Augen ein „Verbrechen“.

    Lassen Sie es also Ihr Unvermögen kundzutun und im Fall des Erwischtwerdens auf andere zu projizieren. Wer sich im Bereich der Meteorologie betätigt, sollte wissen, was ein geopotentielles Meter ist und wo man es benötigt. Pech für Sie, daß Sie es nicht wußten und auch gar nicht wissen wollten. Dabei steht das in jedem Einführungslehrbuch drin. Haben Sie aber offenbar nie gelesen.

    Was sagte es noch der Altmeister sinngemäß: Betätigt euch nur da als Experten, wo ihr sichere Kenntnisse habt … .

    triumph ist auch das richtige Captcha … :-)))

  32. @ #115

    S. Hader wußte ja schon seit Beginn, daß es um das geopotentielle Meter ging, welches Baecker nicht kannte. Nur, warum hat der solange darüber geschwiegen, daß sein Freund Baecker das nicht geschnallt hat.

    Ach ja, Hader kennt sich ja in Meteorologie und den dortigen Notationen und Gebräuchen auch nicht aus. Wäre ja auch von einem überführten Forentroll zu viel verlangt.

    Aber eins weiß ein Forentroll immer: Was falsch ist, obwohl er das nicht weiß.

  33. @ #118

    „A: ein schwingendes Pendel ist keine Statik!“

    Habe ich auch nicht behauptet. Aber so ist das nun einmal, wenn man wie Sie was Bestimmtes lesen will.

    „Sie wissen physikalisch absolut gar nichts“

    Sie haben Recht, bei der Integration der statischen Grundgleichung ist die Corioliskraft unbedingt zu berücksichtigen, denn die Corioliskraft ist ja mit der Zentrifugalkraft identisch. Jedenfalls nach G. Innerhofer.

    Wie war das noch mit dem Brüller des Jahres?

  34. @ #113

    Nun machen Sie mich dafür verantwortlich, daß Sie die Konventionen (Notationen und Methoden) in anderen Fachgebieten nicht beachten und trotz mehrfacher Hinweise immer wieder unsinnige Annahmen und Schlüsse getätigt haben.

    „welche Bedeutung die Variablen in Ihrer Formel haben,“

    Sie sind derjenige, der sich darum zu kümmern hat, was anderswo gilt, wenn Sie sich als „Experte“ in fremden Revieren betätigen.

    „Aber das haetten Sie mir ja gleich schon erzaehlt, statt ueber ein Dutzend Kommentare herumzueiern.“ Wieder völlig absurde Annahmen und Schlußfolgerungen.

    “ biete ich Ihnen diesen Rettungspfad an.“

    Sie meinen den, den Sie gehen wollen, weil Sie trotz ständiger Hinweise übersehen haben, daß in Ihrem Wilderungsrevier andere Regeln und Notationen gelten. Das war zu erwarten, denn was Sie in 110 schreiben ist nun auch wieder nur Gelaber, denn Höhenwetterkarten zeigen die Höhenlinien (Isohypsen) einer bestimmten Druckfläche in gpdm. Ist ganz einfach an jeder Höhenwetterkarte abzulesen. Nur wußten Sie nix vom geopotentiellen Meter; mit welchen Einheiten ist das versehen? Jetzt ganz schnell bei Wiki nachschauen, sonst geht es bei Ihnen wieder schief mit den fremden Notationen, Herr Baecker.

    „waere Ihre Formel zu retten“

    Ihre Lesekompetenz läßt nach Herr Baecker. Die Gleichung stammt von Brocks und das wurde von mir korrekt angegeben. Ihr Fehler das nicht zu beachten und sich in der Fachliteratur schlau zu machen.

    Deshalb gebe ich Ihnen mal drei Tips: Tätigen Sie keine Annahmen, die Sie nicht überprüfen können (oder wollen),lassen Sie das Wildern in fremden Revieren, in denen Sie sich nicht auskennen und projizieren Sie Ihre Fehler und Unterlassungen nicht auf andere. Baeckersche Notationen sind nicht der Nabel der Welt.

  35. #118: Gunnar Innerhofer

    Ihr Beitrag war ein klassisches Eigentor weil:

    „A: ein schwingendes Pendel ist keine Statik!“
    Das hat herr Heinzow nie behauptet:

    “ denn in der Statik gibt es keine Corioliskraft und Sie die mit dem Foucaultschen Pendel assoziieren, obwohl das Pendel nur die Erdrotaion beweist, “

    —————
    B: ohne Erdrotation keine Coriolisbeschleunigung und ohne diese keine Ablenkung des Pendels.
    —————
    Das Pendel wird gar nicht abgelenkt. Wenn Sie es aus dem Weltraum beobachten, sehen sie, dass das Pendel hin und her schwingt. Aus dem Weltraum sehen Sie das sich die Erde dreht und das Pendel unbeeinflusst bleibt.
    Das Pendel ist also dazu da um die Erdrotation zu beweisen wie Herr Heinzow richtig ausgeführt hat.

    Die Corioliskraft ist nur die Scheinkraft damit man die hier auf der Erde beobachtete „Ablenkung“ (obwohl das Pendel wie oben beschriebn ja gar nicht abgelenkt wird) physikalisch beschreiben kann.

    Und wenn überhaupt ist die Corioliskraft eine Trägheitskraft und keine Beschleunigungskraft wie sie es sagen. Während sich die Erde nämlich dreht, bleibt das Pendel träge und schwingt weiter vor und zurück.

  36. Lieber Gunnar,

    der Heinzow will uns mit der Station IA134063 beweisen, dass das globale TMEAN falsch ist, weil TMEAN an dieser Station von 1875 bis jetzt nicht angestiegen ist. Nun ja, was soll man dazu noch sagen, demnach haette mein Vater mit seinen 85 auch bewiesen, dass die mittlere Lebensdauer in D auch eine Trick-Zahl ist.

  37. Muahahaha Heinzow#118

    …“von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, denn in der Statik gibt es keine Corioliskraft und Sie die mit dem Foucaultschen Pendel assoziieren, obwohl das Pendel nur die Erdrotaion beweist, die allerdings in der Meteorologie und damit auch in der Fliegerei Folgen hat, die man beachten muß, denn vom Hoch ins Tief geht es schief…“

    1. siehe #115!

    2. Heinzow, sie haben genau NULL Ahnung, weil:

    A: ein schwingendes Pendel ist keine Statik!
    B: ohne Erdrotation keine Coriolisbeschleunigung und ohne diese keine Ablenkung des Pendels. (Äquator, hmm?…Denker!)

    Sie wissen physikalisch absolut gar nichts und bitte erzählen sie keinen Fachkräften der Meteorologie auch nur irgendwas, es kann nur in die Hose gehen, wie man an etlichen Beispielen hier sehen kann. Für einen Volllaien sind sie viel zu frech!

  38. @ #114

    Schauen Sie sich das BVerfG-Urteil an, welches ich diesbzgl. zitiert habe. Dummfug darf auch Dummfug genannt werden, … . Mag sein, daß außerhalb der Bundesrepublik Deutschland andere Regeln gelten und Sie das als „Südländer“ nicht wissen, aber hier hätten Sie das wissen können müssen.

    Der Rest betrifft Sie, denn es geht darum Sie und Baecker der Trickserei und sonstiger Dinge zu überführen, um unbedarfte Leser zu täuschen. Das mit den S-KKW in den PISA-Aufgaben ist auch solch eine zweideutige Täuscherei, die den Ihren in nichts nachsteht.

    Ist natürlich von Ihnen zu viel verlangt die Darstellungstricks einzugestehen, weshalb Sie jetzt das, was gesagt werden darf, weil es zweifelsfrei belegt ist, angreifen, um vom eigentlichen Problem – die von Ihnen genannte Graphik – abzulenken. Dazu gehört dann auch das Verlangen von anderen Fehlereingeständnisse einzufordern, obwohl Sie, wie man hier so an der Küste sagt, von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, denn in der Statik gibt es keine Corioliskraft und Sie die mit dem Foucaultschen Pendel assoziieren, obwohl das Pendel nur die Erdrotaion beweist, die allerdings in der Meteorologie und damit auch in der Fliegerei Folgen hat, die man beachten muß, denn vom Hoch ins Tief geht es schief. Wenn Sie Ihr eigenes Fach und den Stoff der 1. Vorlesungen nicht beherrschen, sollten Sie das Bloggen sein lassen. Vor allen Dingen nicht nach dem Admin rufen, wenn jemand Recht hat. Tsts …

  39. @Nico Baecker & Gunnar Innerhofer, ab einen gewissen Punkt macht es doch keinen Sinn, auf konkrete Aussagen von Herrn Heinzow zu hoffen. Ich hab das schon mit Interesse verfolgt, welches Spiel er da die letzten Tage in diesem Thread treibt, weil ja auch die Neugier wächst, wie er sich da letztendlich herausreden wird. Aber wer Herr Heinzow über die Jahre hier kennt, weiß auch, das sein Charakter es nie zulassen würde, nachzugeben oder gar Fehler einzugestehen.

    Ich vermute mal, dass Sie beide so ungefähr die wissenschaftliche Kariere von ihm kennen, vielleicht auch mal in seine bisherigen spärlichen Veröffentlichungen geschaut haben. Wenn man das mal berücksichtigt, und so geht es mir zumindest, entwickelt man bei solchen Beiträgen keinen Ärger und Wut sondern Schadenfreude und Mitleid. Ich vermute mal, dass jeder in seinem Umfeld mindestens einen Menschen kennt, der viel redet, nichts sagt und wenn er den konkreten Nachweis von Wissen und Können bringen muss, scheitert. Die muss es unter Gottes Geschöpfen wohl auch geben. 😉 Freuen Sie sich beide einfach darüber, dass Sie mit beiden Beinen auf der Erde stehen und in der Arbeit Ihren Nachweis an Kompetenz und Leistungsfähigkeit erbracht haben. Andere haben das eben nicht, obwohl deren Ego zehnmal für einen Doktortitel oder ähnliches gereicht hätte. Und die erkennt man u.a. an diesem Auftreten. 🙂

  40. @ Admin, Heinzow

    auch solche Beiträge gehören dann sofort gelöscht, oder?

    … aber Sie schreiben Dummfug und …

    Aber irgendwie sind Sie und Herr Baecker zu blöd, um …

    Ich meine abgesehen vom inhaltlichen Quargel, wo ein Heizi daher kommt, wilde Behauptungen aufstellt und andere diese dann „belegen“ sollen und vom Thema immer weiter ablenkt, andere nur noch als Dummschwätzer bezeichnet, panikartiges Geschrei von einem Laien der es nicht veträgt, wenn seine primitiven Ausfälle der Reihe nach aufgedeckt werden. Solche Typen sind für jedes Forum eine Schande und bis nicht mal was halbwegs sachliches kommt, ohne „Dummfugsprache“ kann man nur empfehlen, die Kommentare zu ignorieren.

  41. Heinzow, 111

    „wenn sie dort keine fachbezogenen Expertenkenntnisse erworben haben. Sie sollten den beherzigen, denn manchmal ist m nicht m und h nicht h“

    mir ist auch klar, dass eine Abweichung der konventionellen Notation die einzige chance ist, Ihre Formel noch zu retten. Daher schrieb ich ja auch „unter Annahme“. Wenn Sie natuerlich diese Annahme weder bestaetigen noch ablehen und nicht klarstellen, welche Bedeutung die Variablen in Ihrer Formel haben, gibt es beliebig viele weitere falsche Annahmen, und nur ein paar physikalisch korrekte, wobei letztere auch schon so viele Moeglichkeiten haben, dass nicht sie mir erspare.
    Wenn nun die konventionelle Form fuer den Schweregradienten „g“ bei Ihnen oder brocks durch „g*h“ mit einem konstanten g und einem Korrekturfaktor h ausgedrueckt waere, waere Ihre Formel zu retten. Aber das haetten Sie mir ja gleich schon erzaehlt, statt ueber ein Dutzend Kommentare herumzueiern. Nur mal so als Tip, wie Sie sich noch aus der Schlinge ziehen koennten, um nicht als physikalischer Volldepp dazustehen, biete ich Ihnen diesen Rettungspfad an.

  42. @ #109 g. Innerhofer

    „Das sich die Erde dreht und dass es eine Coriolis Beschleunigung gibt, ist längst allen bekannt.“

    Wo schrieb ich denn was von bewegten Körpern und der Scheinkraft des Herrn Gaspard Gustave de Coriolis? Ihre Annahmen in Ehren, aber Sie schreiben Dummfug und schließen wie Herr Baecker aufgrund von unzutreffenden Annahmen. So so, in der Statik gibt es also die Corioliskraft? Nicht zu fassen … .

    “ … ihre Behauptung von wegen Tricks zu belegen.“

    Das zu tun, überlasse ich Ihnen und Herrn Baecker. Ich habe den bzw. die Tricks auch angewendet. Aber irgendwie sind Sie und Herr Baecker zu blöd, um auf den einschlägigigen Seiten was zu finden:

    134063 und climate station gegooglet ergibt:

    http://tinyurl.com/qjr7knu

    Da müssen Sie sich nur a bisserl umschauen und die Tools nutzen, vielleicht dämmerts dann ja.

    „es ändert aber nichts daran, dass sie nicht in der Lage sind, Formeln richtig zu kopieren“

    Wenn Sie nicht wissen, was in einer Gleichung berücksichtigt werden muß und wie das im Fach Meteorologie geschah bzw. geschieht – ich rede von Karl Brocks – kann man in der Tat wirre Unterstellungen produzieren.

    “ … vergebt mir meine Überheblichkeiten, ich will in Zukunft gerne dazu lernen. Nicht mal das schaffen sie.“

    Haben Sie gerade in den Spiegel geschaut oder schlägt Ihr Unterbewußtsein mit Schuldkomplexen bei Ihnen zu und Sie merken nicht, daß Sie gemeint sind?

    Ach ja, hier noch ein paar Bilderchen und Graphiken zum anschauen, die zum Thema passen:

    http://tinyurl.com/235m4d

    Ich habe allerdings die fast sichere Gewißheit, daß bei Ihnen und dem Avatar Baecker der Groschen immer noch nicht fällt.

  43. @ #108

    Eigentlich könnte ich mich jetzt zufrieden zurücklehnen und konstatieren, daß bewiesen wurde, was zu beweisen war, nämlich daß Sie nicht in der Lage sind selbständig zu recherchieren, zu bewerten und interdisziplinär zu arbeiten. Offensichtlich ist das Einzige, was Sie können ist möglichereise, aus Ihren Physiklehrbüchern, sofern Sie denn welche jemals benutzt haben, abschreiben und das nachplappern, was da an Formelkram niedergeschrieben wurde. Selbständig Gleichungen den Erfordernissen eines anderen Faches anpassen können Sie jedenfalls nicht.

    Deshalb begreifen Sie auch nicht, was Kennzahlen sind und wozu man sie bildet. Deren Aussagekraft kennen Sie auch nicht. Deshalb wissen Sie auch nicht, daß es völlig unsinnige Kennzahlen gibt, die aber aus monetären oder politischen Gründen wie z.B. der DAX oder die Inflationsrate, Arbeitslosenquote in die Öffentlichkeit getragen werden. Deshalb ist auch das „globale Temperaturmittel“ ohne jegliche Aussagekraft. Ebenso unsinnig wie die gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit einer Autobahnfahrt, die nix darüber aussagt, wie tatsächlich gefahren wurde. Überqueren eines Berges an einer Küstenstraße mit bergauf mit 100 und bergab mit 80 bei 5% Steigung ergibt auch keine 100.

    Das nachzurechnen traue ich Ihnen durchaus zu. Aber den Rest nicht, wie Sie eben gezeigt haben, indem Sie noch nicht einmal in der Lage sind eine simple Höhenwetterkarte zu verstehen:
    http://tinyurl.com/54ey2

    Unsubstantiierte Annahmen tätigen und darauf ein ganzes Gebäude von unsinnigen Schlüssen aufbauen, ja das können Sie. Aber die Unsubstantiiertheit der Annahmen können Sie nicht erkennen, trotz unübersehbarer Hinweise. Ein sehr bekannter und honoriger Astrophysiker gab seinen Wissenschaftskollegen den dringenden Rat, sich nicht außerhalb ihres Faches als „Experten“ zu betätigen, wenn sie dort keine fachbezogenen Expertenkenntnisse erworben haben. Sie sollten den beherzigen, denn manchmal ist m nicht m und h nicht h. Aber auch das werden Sie nicht begreifen. in Physikprofessor rechnete immer mit dem Rechenstab in der Vorlesung – vor dem Zeitalter der Digitalrechner – 2 mal 2 = 3,9 aufgerundet 4.

    Dämmerts jetzt endlich bei Ihnen? Allerhöchst wahrscheinlich nicht, oder …?

  44. Herr Heinzow, 106

    Hoehenwetterkarten zeigen ueblicherweise den Hoehenverteilung, oder korrekter die Aequipotentialflaeche des Schwerepotentials, welches die Summe aus Gravitationspotential und Zentrigugalpotential ist, fuer einen bestimmten Luftdruck (ueblich 500, 300 etc. hPa). Diese Hoehenverteilung ist ueber die Integration der statischen Grundgleichung in der Form dz = – 1/(
    g*rho) dp gegeben, wobei die Hoehenabhaengigkeit von rho und g zu beruecksichtigen ist, bzw. dz gleich proportional zum Geopotential gesetzt wird.

  45. Heinzow #107

    es ist ja nett wenn sie mit dem Foucaultschen Pendel irgendwie gescheit wirken wollen, nur hat das nichts mit dem Thema hier zu tun. Das sich die Erde dreht und dass es eine Coriolis Beschleunigung gibt, ist längst allen bekannt. Für sie vielleicht eher neu, es ändert aber nichts daran, dass sie nicht in der Lage sind, Formeln richtig zu kopieren und ihre Behauptung von wegen Tricks zu belegen. Sie laberen um den Brei und werden wohl nie in der Lage sein zu sagen: ok, da habe ich was falsch kopiert od. ok, ich bin halt ein Laie mit einem sturen Glauben, vergebt mir meine Überheblichkeiten, ich will in Zukunft gerne dazu lernen. Nicht mal das schaffen sie.

  46. Lieber Gunnar,

    „Damit ist aber nicht genug, denn was ist denn die Bedeutung (Aussagekraft) der Kennzahl globale T-Reihe? Sowas wie ROI oder Inflationsrate …?“

    Jetzt wird es bei ihm noch esoterischer. Nun glaubt er auch noch, das globale Temperaturmittel als irgendeine Kennzahl verkaufen zu muessen. schon bloed, wenn er die Bedeutung mathematischer Operationen nicht begreift.

  47. @ #105

    „… und schaffen es nicht, den sg. Trick in den globalen T Reihen zu zeigen.“

    Das sehen Sie völlig falsch, Herr innerhofer. Sie sollen den zeigen, und zwar den Abbildungstrick bzgl. der Grafik des von Ihnen gezeigten Links. Daß Sie sich zieren genau das zu tun, kann ich verstehen.

    Damit ist aber nicht genug, denn was ist denn die Bedeutung (Aussagekraft) der Kennzahl globale T-Reihe? Sowas wie ROI oder Inflationsrate …?

    Zudem finde ich es etwas verwunderlich, daß Sie Herrn Baecker nicht helfen wollen seine Annahmen zu prüfen. Irgendwie, ich weiß nicht warum, packt er das nicht allein. Aber immerhin weiß er nun wo er das Foucault’sche Pendel bewundern kann. Vielleicht wird ihm beim Betrachten ja die Bedeutung der Erdrotaion bewußt.

  48. @ # 104

    Noch mal zum Mitschreiben, Herr Baecker:

    Ihre Annahmen und Schlüsse werden nicht dadurch zutreffend, daß Sie sie ständig wiederholen.

    Aber vielleicht hilft Ihnen ja ein genauerer Blick auf eine beliebige Höhenwetterkarte weiter. Jedenfalls möge Ihnen der Blick nicht weiter vernagelt sein.

  49. Herr Heinzow,

    da schreiben sie nun Romane und schaffen es nicht, den sg. Trick in den globalen T Reihen zu zeigen.
    Her mit ihrem no trick zone global T graph, oder einfach ruhig bleiben.
    Dann schreiben sie eine falsche Formel hin, Baecker erklärt noch gütiger Weise, was sie nicht verstanden haben und wieder das gleiche von ihnen, sinnlose Romane und Beleidigungen. Was ist nur mit ihnen los?

  50. Herr Heinzow,

    die korrekte Form der statischen Grundgleichung ist dp/dz = -g*rho, wobei die Parameter, so wie bei mir oben definiert sind. Das finden Sie in jedem hinreichend umfangreichen Lehrbuxh der Meteorologie oder Physik, ergo auch in Bibliotheken.

  51. @ #101

    Ihre Behauptungen und Annahmen werden nicht dadurch zutreffender, daß Sie sie ständig wiederholen, Herr Baecker. Gehen Sie übers Wochenende in eine gutsortierte Bibliothek und machen Sie sich endlich schlau auf dem Gebiet der Grundlagen der Meteorologie.

    Das ist genauso wie mit den Tricks in bestimmten Darstellungen und dem Zeigen methodischer Ergebnisse, die schlichtweg nur der Täuschung des unbedarften Betrachters dienen.

    Im Prinzip bräuchten Sie und andere nur den von mir gegebenen nicht übersehbaren Hinweisen zu folgen und könnten sehen, wie man Manipulieren kann und wie es auch getan wird.

    Wer Bilanzierung studiert hat, hat auch gelernt Bilanzen zu „ertüchtigen“. Wer in der naturwissenschaftlichen Erfahrungswissenschaft oder im Geschäftsleben „Profite“ einfahren will, bedient sich bestimmter Darstellungstricks.

    Und nun ran ans Werk: kräftig gegoogelt und Bücher gelesen am Wochenende. Oh je, ich vergaß, daß Sie das ja nicht können wollen oder war es wollen können oder wie auch immer.

  52. Heinzow, 95

    Sie wissen aber schon, daß g in der korrekten statischen Grundgleicungh dp/dz = – g*rho (also ohne „mal Höhe h“…, was alleine von den Einheiten schon leicht einzusehen falsch ist) der Betrag des Gradienten des Schwerefeldes ist und dieses die Summe aus Gravitations- und Zentrifugalpotential ist?

  53. @ #99

    Sie werden es wohl nie begreifen: Ist die Annahme falsch, ist auch der Schluß falsch.

    Deshalb sollte man auch nicht in fremden Fachgebieten wildern, denn eine genaue Kenntnis der dort wichtigen Dinge ist Voraussetzung, um sich da zu betätigen. Allerdings führt eine genaue Kenntnis zur Folge, daß das Fachgebiet nicht mehr fremd ist. In manchen Fachgebieten ist eben ‚zwei mal zwei‘ eben 4,01 abgerundet 4, aber nicht überall.

    Sie können sich ja mal mit der gestern bundesweit extrem eingesetzten „Blitzertechnik“ näher beschäftigen und die physikalisch richtige Frequenzverschiebung berechnen. 🙂

    Machen Sie sich endlich davon frei, der gute Karl Brocks hätte was falsch gemacht. In jedem heutigen „Klimamodell“ finden Sie das. Aber da kennen Sie sich ja nur per Behauptung aus.

  54. Herr Heinzow, #95

    Das Foucaultsche Pendel oder die Erdrotation rettet Sie auch nicht. Die statische Grundgleichung dp/dz = – g*rho*h ist falsch, wenn h die Höhe ist.

  55. @ #91

    Sie und Ihre unzutreffenden Annahmen werden hier langsam aber sicher zur Legende:

    „Wenn Sie damit suggerieren wollen, daß die Gleichung deswegen nicht falsch sein kann, weil sie Karl Brocks so niedergeschrieben hat, zeugt das nicht von selbständigen, kritischen und wissenschaftlichen Denken.“

    Wenn der Hund … hätte, dann …

    Oder Neudeutsch: Hätte Hätte Fahrradkette …

    So labern Verlierer 🙂

    Wie oft soll ich Ihnen denn noch schreiben, daß man auf Annahmen keine Aussagen stützen sollte. Wer es trotzdem tut geht das Risiko ein, daß die Annahme falsch ist und damit auch der Schluß bzw. die Aussage.

    Und man kann sich und der Umwelt ne ganze Menge Kopfzerbrechen und weitere Annahmen, die ebenfalls dann unzutreffend sind, ersparen: „Aber was für einen Grund haben Sie, die Möglichkeit eines banalen Irrtums (Schreibfehler, Unaufmerksamkeit etc.) auszuschließen?“

    Die des notwendigen und hinreichenden Fachwissens.

    So und nun husch husch die Hausaufgaben erledigen und die Annahmen prüfen. Vergessen Sie Herrn Foucault nicht in Ihre Prüfung miteinzubeziehen.

    P.S. Mit dem notwedigen und hinreichenden Fachwissen war es mir auch ein Leichtes die von H. Schmidt vertretene These zum Zusammenhang von Inflation und Arbeitslosigkeit zu widerlegen (Der Quatsch findet sich übrigens immer noch in den VWL-Lehrbüchern). Nicht daß Sie denken ich würde alles glauben, was Profs, Kanzler etc. erzählen. Prüfen muß man schon können (wollen). 🙂

  56. #93: T. Heinzow sagte am Donnerstag, 10.10.2013, 19:29:

    === Zitat ===
    @ #90

    „Naja, ich dachte weniger an Trolle überführen als an selber rumtrollen…“

    Denken ist für bestimmte Leute nun mal halt Glückssache.
    === Zitat Ende ===

    War das jetzt ein Versuch an Selbstironie? Immerhin haben Sie diesmal etwas „gedacht“, was falsch war und haben daher eine falsche Annahme darüber getroffen, was ich aussagen wollte …

    Marvin

    PS: Ich habe mir mal erlaubt, ihren zitierten Text auf das Original zu ergänzen…

  57. Heinzow,

    kuemmern Se sich lieber um Ihre falsche statische Grundgleichung als Sozialforschung fuer noetig zu halten, um zu der Erkenntnis zu kommen, dass niemand Sie versteht, wieder mal zu dick aufgetragen, um von persoenlichen Unfaehigkeiten abzulenken.

  58. @ #91

    “ Machen Sie mal eine Umfrage, was die Leser Ihrer Texte nun glauben, was Sie damit meinen. “

    Die entspräche nicht den Regeln der empirischen Sozialforschung. Also lass ich den Quatsch, den jemand vorschlug, der davon keinerlei Kenntnisse hat.

  59. @ #90

    „Naja, ich dachte weniger an Trolle überführen …“

    Denken ist für bestimmte Leute nun mal halt Glückssache. Aber nachdem die üblichen Verdächtigen nicht in der Lage waren die „Tricks“ zu identifizieren, obwohl mit Massen an Zaunpfählen auf sie hingewiesen wurde, wird es nicht mehr allzu lange dauern, bis ich des Rätsels Lösung verrate.

  60. #86, @Marvin Müller: „Vielleicht wäre es wirklich das beste, Herrn Heinzow einfach zu ignorieren, bis mal was substantielles kommt und man nicht raten muss, was er denn meinen könne …“

    Das ist mal ’ne gute Idee. Ich schließ mich an.

  61. Herr Heinzow, #88

    „Mit dem Verstehen(wollen) haben Sie so Ihre ureigensten Probleme, die Sie nicht auf andere projizieren sollten.“

    Nun, da erwarten Sie aber viel von den anderen und halten selber viel von sich. Machen Sie mal eine Umfrage, was die Leser Ihrer Texte nun glauben, was Sie damit meinen.

    „“Ihre Gleichung dp/dz = – g*rho*h ist aus genannten Gründen falsch. Und wenn Sie es nicht kapieren, so ändert das auch nichts daran.“
    Die Gleichung hat Karl Brocks niedergeschrieben. „

    Das mag ja sein, aber sie wird dadurch nicht richtig.
    Wenn Sie damit suggerieren wollen, daß die Gleichung deswegen nicht falsch sein kann, weil sie Karl Brocks so niedergeschrieben hat, zeugt das nicht von selbständigen, kritischen und wissenschaftlichen Denken. Und es nützt auch Karl Brocks nichts, wenn sie seinen Schreibfehler als physikalisch korrekt postulieren und nicht widersprechen. Sehen Sie mal, ich habe auch in meiner Diplom- und Doktorprüfung widersprochen ohne dadurch sichtbaren Schaden genommen zu haben, wenn die Profs dumme Dinge behauptet haben. Im Grunde ist das ja der eigentliche Trick beim Rigorosum: die Profs behaupten absichtlich völlig schräge und fragen unklare Dinge, um zu testen, ob Sie „reif“ sind, Kontra bieten zu können und deren Fragen in den richtigen wissenschaftlichen Kontext bringen können.
    Nun sind wir leider in der Situation, daß der Urheber Brocks (wenn Sie recht haben sollten) dieser fehlerhaften Formel nicht mehr selber dazu Stellung nehmen kann. Aber was für einen Grund haben Sie, die Möglichkeit eines banalen Irrtums (Schreibfehler, Unaufmerksamkeit etc.) auszuschließen? Schließlich wäre das die einfachste Erklärung. Und daß die Formel falsch ist, steht zumindest für naturwissenschaftlich Gebildete außer Frage, wie ich Ihnen ja auch schon erklärt habe, oder glauben Sie dp/dz wäre bei der Höhe h=0 (am Boden) tatsächlich gleich Null? Eine weitere Möglichkeit ist, daß Sie einfach lügen. Ohne Beweis anhand des Script wäre das immerhin eine realistische und einfache Möglichkeit. Aber ich glaube Ihnen mal.

  62. #89: T. Heinzow sagte am Donnerstag, 10.10.2013, 15:38:

    === Zitat ===
    @ #86

    „Ich frage mich nicht selten, ob Herr Heinzow sein „Handbuch für Forentrolls“ nicht deshalb so gut kennt, weil er dessen Inhalt ständig anwendet…“

    Ihre Logik ist bestechend, denn wie sollte man Forentrolle überführen, wenn man das besagte Handbuch nicht nutzt?
    === Ende Zitat ===

    Naja, ich dachte weniger an Trolle überführen als an selber rumtrollen …

  63. @ #86

    „Ich frage mich nicht selten, ob Herr Heinzow sein „Handbuch für Forentrolls“ nicht deshalb so gut kennt, weil er dessen Inhalt ständig anwendet…“

    Ihre Logik ist bestechend, denn wie sollte man Forentrolle überführen, wenn man das besagte Handbuch nicht nutzt?

    „… bis mal was substantielles kommt …“

    Es ist nicht mein Problem, wenn Sie nicht in der Lage sind die Substanz zu finden.

    #85 http://preview.tinyurl.com/nx9gxnh

    Die Seite bzw. das was da publiziert strotzt nur so von Fehlern und Falschangaben. Um das erkennen zu können, muß man allerdings einige der Örtlichkeiten kennen und wissen, ob die Stationsdaten vollständig sind und mit welcher Zuverlässigkeit da gemessen wurde.

    Verdächtig ist auch der Auftrag: „Berkeley Earth systematically addressed the five major concerns that global warming skeptics had identified, …“. „… potential biases from data selection, data adjustment, poor station quality …“

    Ergebnis ist dann auch klar: „Our analysis showed that these issues did not unduly bias the record.“

    Wenn man sich nur ein paar Stationen anschaut, die in Norddeutschland verwendet wurden: Bremerhaven, Cuxhaven, Hamburg Fuhlsbüttel, Lübeck, Schleswig wird klar, daß da fleißig getürkt wurde oder eben die Software wie die Plagiatssuchsoftware gravierende Mängel aufweist. Vorhandene Daten werden selbstverständlich „unterschlagen“. Noch nicht einmal die Positionsangaben stimmen. Und dann die örtliche Qualität so mancher Station: http://tinyurl.com/prnsjxu

    Echt überzeugend, was die da fabriziert haben.

  64. @ #87

    „… daß die eigene Position vom Diskussionspartner auch genau so verstanden wird, wie man sie meint.“

    Mit dem Verstehen(wollen) haben Sie so Ihre ureigensten Probleme, die Sie nicht auf andere projizieren sollten. Wenn Sie also also aus der Luft gegriffene Annahmen oder Vermutungen tätigen, müssen Sie es sich nun einmal gefallen lassen, daß diese auch so genannt und die entsprechenden Schlüsse gezogen werden.

    „Die Existenz von Museumsexponaten ändert nichts daran, daß Ihre Darstellung der Formel falsch ist.“

    Sie wissen ja noch nicht einmal, was da an den Decken hängt und dieses Instrument beweist, weil Sie den französischen Namen noch nicht identifiziert haben. Dämmerts vielleicht jetzt?

    „Ihre Gleichung dp/dz = – g*rho*h ist aus genannten Gründen falsch. Und wenn Sie es nicht kapieren, so ändert das auch nichts daran.“

    Die Gleichung hat Karl Brocks niedergeschrieben. Allerdings sollten Sie nicht in fremden Fächern zu wildern suchen, wenn Sie nicht wissen, was da warum wichtig ist. Und irgendwelche Annahmen tätigen ist die schlechteste Methode, um andere Disziplinen zu verstehen. Was ist denn nun teurer Herr Oberexperte fremder Disziplinen: Eigenkapital (das Ersparte für eine Investition) oder Fremdkapital (Kredit von der Bank für Investition)?

  65. Herr Heinzow, #83

    Es gibt Leute hier im blog, mit denen kann ich mich gehaltvoll auseinandersetzen. Z.B. mit Herrn Hess oder Herrn Hartmann.
    Zu einer fruchtbaren Diskussion gehört, den anderen verstehen zu wollen und umgekehrt, daß sich man sicherstellt, daß die eigene Position vom Diskussionspartner auch genau so verstanden wird, wie man sie meint. Bei Ihnen kann ich derlei Bemühen nicht erkennen. Noch schlimmer, Sie vernebeln, Beispiel:

    „“Und den Fehler in Ihrer Formel fuer dp/dz haben Sie auch noch nicht kapiert.“
    „Wieder so eine unsubstantiierte Behauptung, weil Ihr Wissen halt beschränkt ist. Aber ich gebe Ihnen mal einen Tip, der Sie eigentlich auf die Lösung bringen müßte: Es gab da einen Herren nach dem ein simples Gerät benannt ist, welches man z.B. in der Smithonian Institution im Technikmuseum bewundern kann. Im Deutschen Museum ist das auch möglich.“

    Die Existenz von Museumsexponaten ändert nichts daran, daß Ihre Darstellung der Formel falsch ist. Bekommen Sie es geregelt, sich auf meinen Kritikpunkt zu konzentrieren? Der Kritikpunkt ist konkret: Ihre Gleichung dp/dz = – g*rho*h ist aus genannten Gründen falsch. Und wenn Sie es nicht kapieren, so ändert das auch nichts daran.

  66. #84: T. Heinzow sagt am Donnerstag, 10.10.2013, 00:25:

    „Annahmen und Vermutungen sind schlichtweg die intellegenteste Methode, um in einer Diskussion zu verlieren,“

    Vielleicht wäre es wirklich das beste, Herrn Heinzow einfach zu ignorieren, bis mal was substantielles kommt und man nicht raten muss, was er denn meinen könne … Ich frage mich nicht selten, ob Herr Heinzow sein „Handbuch für Forentrolls“ nicht deshalb so gut kennt, weil er dessen Inhalt ständig anwendet…

  67. #70: Gunnar Innerhofer sagte am Montag, 07.10.2013, 10:56

    „Das BEST Projekt wurde ja gemacht, weil einige kritische Stimmen der Meinung waren, die NASA GISS Datenreihen wären nicht ganz sauber. Was kam raus? Genau das Gleiche!
    Man sollte sich aber hüten, die einzelnen Stationsdaten der NASA ungeprüft zu verwerten, denn man kennt die Stationshistorie oft gar nicht und diese Daten sind eben nicht homogenisierte.“

    Damit das ganze mal etwas anschaulicher wird hier einfach mal die Verweise auf die beiden von Herrn Heinzow erwähnten Stationen:
    134063 http://preview.tinyurl.com/nx9gxnh
    132171 http://preview.tinyurl.com/ladgv2r

  68. @ #83

    Herr Baecker, ich schreibe es noch einmal für Sie auf: Annahmen und Vermutungen sind schlichtweg die intellegenteste Methode, um in einer Diskussion zu verlieren, denn daraus abgeleitete Aussagen und Bewertungen sind schlichtweg Dummfug, weil sie nicht begründet (bewiesen) werden können.

    “ Wenn Sie also die lineare Regression als Trick sehen, so kennen Sie sich definitiv nicht mit statistischen Methoden aus. “

    Sie nähern sich also dem Nullsatzproduzenten S. Hader verdammt schnell an.

    Noch etwas Herr Baecker: Wer in fremden Gefilden zu wildern versucht und sich als Experte ausgibt, sollte sich schon in denen auskennen und wissen was da wichtig ist.

    „Und den Fehler in Ihrer Formel fuer dp/dz haben Sie auch moch nicht kapiert.“ Wieder so eine unsubstantiierte Behauptung, weil Ihr Wissen halt beschränkt ist. Aber ich gebe Ihnen mal einen Tip, der Sie eigentlich auf die Lösung bringen müßte: Es gab da einen Herren nach dem ein simples Gerät benannt ist, welches man z.B. in der Smithonian Institution im Technikmuseum bewundern kann. Im Deutschen Museum ist das auch möglich.

    „Statt jetzt wieder den Dicken zu machen, setzen Sie sich hin und ueben mal basics.“ Im Gegensatz zu Ihnen habe ich das nicht nötig. Sie wissen ja: Wer suchet, der findet auch. Nur wer zu faul zum Suchen ist, findet nix. Selbst dann nicht, wenn die Hinweise wie Zaunpfähle im Weg rumstehen. Wer geographische Koordinaten nicht zu nutzen weiß, kann natürlich auch nix finden. Nur sollte derjenige wegen seiner eigenen Unfähigkeit anderen nicht dasselbe andichten wollen.

    Ich amüsier mich jedenfalls schon jetzt ganz köstlich und bin voller Vorfreude, wenn Sie dann ankommen und den „Trick“ bzw. die „Tricks“ freiwillig eingestehen.

  69. Herr Heinzow,

    Sie haben von Tricks bei der Darstellung von Trends gesprochen. Wenn Sie also die lineare Regression als Trick sehen, so kennen Sie sich definitiv nicht mit statistischen Methoden aus.

    Und den Fehler in Ihrer Formel fuer dp/dz haben Sie auch moch nicht kapiert.

    Statt jetzt wieder den Dicken zu machen, setzen Sie sich hin und ueben mal basics.

  70. @ #80

    „Wo haben Sie das nun wieder her?“

    Wer suchet, der findet, Herr Baecker. Also suchen Sie mal schön.

    „Datenmanipulation“?

    Ich schrieb von „Datenbehandlung“ und nicht von Manipulation derselben. Aber Herr Baecker kann ja Daten beurteilen, obwohl er sie gar nicht kennt.

    Und dann wieder irgendwelche wilden Annahmen bzw. Vermutungen und darauf basierende Unterstellungen:
    „Und was ist, wenn der von Ihnen bpeben vermutete meteorologische Grund fuer die lokale Abkuehlung …“

    Statt irgendwelche unsubstantiierten Annahmen zu tätigen und darauf Unterstellungen zu konstruieren, sollten Sie das machen, was jeder Wissenschaftler tut, wenn er Daten (Zeitreihen) auswertet:
    daten beschaffen, anschauen, prüfen und dann die ablesbaren Änderungen im Zeitablauf erklären. Ob es nun der behauptete Zusammenhang zwischen Inflation und Arbeitslosigkeit ist oder eine beobachtete Temperaturabnahme an einem bestimmten Ort ist wissenschaftstheoretisch unerheblich.

    dumm rumlabern kann jeder und dann damit gepflegt auf die Schnauze fallen, wie z.B. der sog. „Weltökonom“ H. Schmidt, der sich weigerte die Hypothese zu überprüfen, bevor er sinngemäß sagte: „Lieber 5% Inflation als 5% Arbeitslose“. Am Ende seiner Amtszeit hatte er beides.

    Sie werden nicht umhin kommen sich die öffentlich zugänglichen Datensammlungen anzuschauen, die trotz des Shut Downs der US-Regierung zugänglich geblieben sind.

  71. @ #78

    „Ich nehme mal an, mit diesen Beispiele wollen Sie nicht beweisen, …“

    Annahmen sind immer schlecht, Herr Baecker.

    “ Sie wollen nur mal zeigen, dass es Orte gibt, die sich auch mal abgekuehlt haben…“

    Wie oben bereits festgestellt: Unsubstantiierte Annahmen sind immer schlecht und zeugen deshalb nicht von ausgeprägtem Denkvermögen.

    „dass es Orte gibt, die sich auch mal abgekuehlt haben…“

    Solch einen Unfug schreiben auch nur Avatare oder „Pseudophysiker“.

    Erstaunlich, wie schnell aus einer unsubstantiierten Annahme (Vermutung) bei Ihnen „Gewißheit“ wird: „Glauben Sie ernsthaft, das wuerde irgendwenn ueberraschen, auf welchem Kindergarten-Niveau wollen Sie die Diskussion eigentlich fuehren?“

    Daß Sie überfordert sind bestimmte Dinge zu beurteilen und zu erklären, war mir schon lange klar. Sie sind ja noch nicht einmal in der Lage (gewillt?) sich die Quellen anzuschauen. Aber dafür tätigen Sie jede Menge unsubstantiierter Annahmen, die schwupps zur „Gewißheit“ werden.

    „dass global warming“

    Was ist das?

  72. 79

    „Schauen wir uns doch mal an, was da an einer Station so nach der „Datenbehandlung“ herauskommt:
    Für die erste Dekade (1931 bis 1940) der Jahresmitteltemperatur in °F wird aus 51,81 50,69 und die Letzte (2001 bis 2010) wird aus 49,43 49,7 und schwupps ist das Absinken der gemessenen Mitteltemperatur reduziert. Aus 2,4 °F Differenz werden mal so eben nur noch 1°. “

    Wo haben Sie das nun wieder her? Und was ist, wenn der von Ihnen bpeben vermutete meteorologische Grund fuer die lokale Abkuehlung
    durch diese Datenmanipulation eben bewusst eliminiert wurde, damit man lokale Effekte nicht mehr drin hat?

  73. @ #76

    „Glauben sie allen ernstes, sie müssten mit etwas über meteorologische Stationen erzählen?“

    Im Gegensatz zu Ihnen gehöre ich nicht zu den Gläubigen, denn ich weiß ja jetzt, daß Sie nicht gewillt oder in der Lage sind, das, was Ihnen und dem ungebildeten Volk als unumstößliche Wahrheit verkauft wird bzw. werden soll, nachzuprüfen und die Differenzen zu erklären. Die Möglichkeit willkürlich ausgesuchte Stationen zu bewerten und die dort auftretenden Effekte zu bewerten hatten Sie, haben Sie aber nicht genutzt. Stattdessen ein Ablenkungsmanöver in Erfüllung des Glaubens an die Wahrheit kommerziell und politisch agierender Institutionen:
    „Haben sie sich je angesehen, wie die Hadley, Nasa, Best etc etc. Reihen zustande kommen? …“

    Schauen wir uns doch mal an, was da an einer Station so nach der „Datenbehandlung“ herauskommt:
    Für die erste Dekade (1931 bis 1940) der Jahresmitteltemperatur in °F wird aus 51,81 50,69 und die Letzte (2001 bis 2010) wird aus 49,43 49,7 und schwupps ist das Absinken der gemessenen Mitteltemperatur reduziert. Aus 2,4 °F Differenz werden mal so eben nur noch 1°.

    Das ist natürlich für einen Gunnar Innerhofer nicht der Rede wert, so wie es für den Freiherrn von und zu Guttenberg unerheblich war Copy-and-Paste zu praktizieren und diese Methodik nicht offenzulegen.

    „Ein Klassiker unter jenen Skeptikern, die den Namen Skeptiker nicht verdienden.“
    Können Sie den Begriff ‚Skeptiker‘ mal definieren? In meinem Wortschatz kommt dieser Begriff, so wie Sie ihn offensichtlich verwenden, nicht vor.

  74. Herr Heinzwo,

    „Ich glaubs nämlich nicht, denn die rein zufällig ausgewählte Station mit den benannten Koordinaten weist folgende Dekadenmittel für den Juli auf:

    1931-40 79,6 °F
    2001-10 74,0 °F

    Und die 30-Jahresmittel betragen rechnerisch:
    1931-1960 77,1 °F
    1961-2010 74,3 °F“

    Ich nehme mal an, mit diesen Beispiele wollen Sie nicht beweisen, dass global warming nicht existiert, und wollen sicher auch sonst keine wissenschaftlich solide Behauptung daraus folgern. Sie wollen nur mal zeigen, dass es Orte gibt, die sich auch mal abgekuehlt haben… Toll, ja und? Glauben Sie ernsthaft, das wuerde irgendwenn ueberraschen, auf welchem Kindergarten-Niveau wollen Sie die Diskussion eigentlich fuehren? Sie sind eine Schissbuxe.

  75. Lieber Herr Heinzow, #74

    „Die ist korrekt wiedergegeben worden. Aber das können Sie natürlich nicht beurteilen, denn Sie kennen das Brocksche Skript ja nicht.„

    Kann ja sein, aber Ihre Formel dp/dz = – g*rho*h ist offensichtlich falsch, wenn in konventioneller Notation h die Höhe, g die Schwerebeschleunigung und rho die Luftdichte sind. Das würde auch Brocks so sehen, wenn er es noch kommentieren könnte und daher sein script ggf. korrigieren.
    Denn es gilt ja offensichtlich: dp/dz = – g*rho bzw. p = – g*rho*h + p0 (letzteres nur, wenn rho und g konstant sind).

    Aber nicht Ihre obige Formel!
    Setzen Sie mal Zahlen ein oder betrachten Sie einfach den Fall h=0, dann müßte nach Ihrer Formel am Boden die vertikale Druckabnahme pro Höhenmeter dp/dz gleich null sein, was ja nicht möglich ist.

  76. Herr Heonzow,

    was wollen sie uns denn in# 75 eigentlich sagen?

    Glauben sie allen ernstes, sie müssten mit etwas über meteorologische Stationen erzählen?
    Jeder Penner weiß, dass es Stationen gibt, deren Trends nicht zum globalen passen usw.
    Haben sie sich je angesehen, wie die Hadley, Nasa, Best etc etc. Reihen zustande kommen? Wohl kaum, sie gehen lieber her und sagen einfach, die sind falsch, weil klein Heinzi da und dort wieder was im www gefunden hat, ohne je geprüft zu haben, was genau denn so falsch sein soll. Ein Klassiker unter jenen Skeptikern, die den Namen Skeptiker nicht verdienden.

  77. @ #70
    „Da gibt es nun etliche Reihen verschiedener Institute, welche per Land und Seeoberfläche Daten liefern, einige Sat. Daten, Radiosonden und weiß der Teufel was. Alle zeigen ein zumindest sehr ähnliches Bild.“

    Schon mal was von Originaldaten und Qualitätskontrolle gehört? Es gibt auch ideale Orte für höchstqualitative Temperaturmessungen: http://tinyurl.com/pnf8ev4

    53° 48′ 10° 42′ ist auch so ein idealer Ort.

    „Dann kommen Leute daher, die sich in ihrem Leben nie mit meteorologischen Messungen vertraut gemacht haben und behaupten, alle diese Messungen sind manipuliert, wobei viele der Daten, auch die Rohdaten frei im Web erhältlich sind und auch die Methoden zur Erstellung diverser Reihen sind öffentlich zugänglich.“
    Aber klar doch, man braucht nur vor die Haustür zu gehen und die idealen Meßstationen kommen einem dirkt entgegengesprungen. Zwei besonders schöne und extrem repräsentative Exemplare des DWD:
    53° 52′ 17“ 8° 42′ 21“
    53° 31′ 59“ 8° 34′ 34“

    Und hier findet der Fachmann Innerhofer garantiert manipulierte Daten, denn diese Organisation ist höchstverdächtig:
    http://tinyurl.com/3omloxj

    „An den mehrere Dekaden Trends ändert das aber so wenig, dass hier in Summe von sehr harten Fakten gesprochen werden darf.“

    Na sowas!? Hat sich der Herr Innerhofer tatsächlich da http://tinyurl.com/3omloxj umgeschaut?

    Ich glaubs nämlich nicht, denn die rein zufällig ausgewählte Station mit den benannten Koordinaten weist folgende Dekadenmittel für den Juli auf:

    1931-40 79,6 °F
    2001-10 74,0 °F

    Und die 30-Jahresmittel betragen rechnerisch:
    1931-1960 77,1 °F
    1961-2010 74,3 °F

    Einfach irre wie warm es da nach Herrn Gunnar Innerhofer geworden ist. Ob da wohl jemand den Auslaß der Klimaanlage in der Nähe der Wetterhütte platziert hat? Oder wie wär es mit nem asphaltierten Parkplatz?

    Das Aufsuchen der Koordinaten 53° 32′ 9° 26′ war wirklich belebend. Unbedarfte Östis gehen aber offensichtlich wohl lieber dahin: 53° 52′ 53“ 9° 57′ 45“.

  78. @ #72

    „für Ihre damals fehlerhaft wiedergegebene Gleichung“

    Die ist korrekt wiedergegeben worden. Aber das können Sie natürlich nicht beurteilen, denn Sie kennen das Brocksche Skript ja nicht. Wie denn auch!

    „… haben Sie noch was zum Beleg Ihrer Behauptung zu liefern, oder dürfen wir Ihre Nullnummer als erledigt betrachten?“

    Der mutmaßliche Forentroll Baecker versucht es jetzt noch mal mit dem Asbachversuch aller Forentrolle. Sie wissen doch, daß das bei mir nicht funktioniert.

    Halten wir aber doch erst mal fest:
    1. Sie können angegebene geographische Koordinaten (Quellen) und einen Link (entspricht der Angabe von umfangreicherer Literatur wie z.B. ein Lehrbuch oder …) nicht zu Recherchezwecken nutzen.
    2. Sie sind nicht in der Lage eine meteorologische Meßstation trotz eindeutiger Koordinaten und einem Link zu identifizieren und sich die Metadaten nebst Originaldaten zu beschaffen.
    3. Sie unterstellen jemanden, ohne daß Sie sich die Quellen angesehen haben, Manipulation von Daten, die Sie nicht kennen.
    4. Wann das Rätsel von mir aufgelöst wird, bestimmt grundsätzlich unsereins. Da können Sie noch so betteln, wie z.B. die FDP um Zweitstimmen. Was mit der FDP trotz oder wegen der Bettelei passiert ist, wissen Sie ja.

    Dies läßt den Schluß zu, daß Sie keine wissenschaftliche Ausbildung ordnungsgemäß abgeschlossen haben, denn 1 und 2 sind notwendige Skills zum Bestehen von wissenschaftlichen Prüfungen und 3 macht man einfach nicht.

    Denken Sie dran: So wie man einen Hund, selbst einen Wachhund, mit dem Duft eines frischen Knochens überall hinlocken kann, so kann man Sie mit dem Begriff „Abkühlung“ überall hinlocken, denn dann setzt bei Ihnen die Ratio aus.

    Ist mehr als peinlich für Sie, wenn da tatsächlich ne „Abkühlung“ und noch mehr wartet.

    Noch haben Sie die Chance sich die Daten und diesbezüglichen Links selbst zu erarbeiten.

  79. @ #71

    „Ich habe Ihnen konkrete Fragen gestellt …“

    Die Antworten finden Sie unter den angegebenen Koordinaten.

    „und nicht die geringste Lust auf Ihre virtuellen Versteckspiele.“

    Kennen sie doch: Ohne Fleiß, kein Preis! Wenn Sie sich die Antworten nicht selbst erarbeiten wollen (können ist wohl eher sehr viel wahrscheinlicheer), bleibt es bei Ihren Fragen. Gratis gibt es die Antworten bei mir jedenfalls nicht (insbesondere für Forentrolle), denn ich bin nicht von der Caritas.

  80. Lieber Herr Neulen, #18

    „“Alles hat Volumen“ als “Aufmacher“ unserer Umwelt Vorstellens nachzuvollziehen bis zur endlich
    gefundenen kleinsten Einheit “Higgs-Part““

    Alles klar Herr Neulen, träumen Sie weiter.

    Herr Heinzow,

    haben Sie noch was zum Beleg Ihrer Behauptung zu liefern, oder dürfen wir Ihre Nullnummer als erledigt betrachten?

    PS:
    Übrigens will ich Sie mit dem Hinweis für Ihre damals fehlerhaft wiedergegebene Gleichung für die statische Grundgleichung nicht bloßstellen, Fehler können einem immer passieren. Ich finde es lediglich belustigend, wie Sie sich damals drum herum gewunden haben, statt einfach mal einzugestehen, daß Sie die Formel falsch notiert hatten und offensichtlich physikalisch überhaupt nicht kapiert haben.

    Zum Nachlesen, es findet sich im blog vor 3 Jahren:
    spiegel-vs-eike-haeme-und-verleumdungen-anstatt-schreiben-was-ist-motto-des-spiegelgruenders-rudolf-augstein/
    comments 88 ff

  81. #67 Herr Heinzow sagt: „Woher wollen Sie denn wissen, was an den Koordinaten virtuell versteckt ist? “

    Herr Heinzow,
    ich will überhaupt nicht wissen was hinter Ihren Daten virtuell versteckt ist.
    Ich habe Ihnen konkrete Fragen gestellt, und nicht die geringste Lust auf Ihre virtuellen Versteckspiele.
    Gruß
    Hans Jung

  82. @ Nico / Heinzow

    so ist es mit den Denier Fundis. Sie behaupten was (17a globale Abkühlung), dann erkennen sie, dass diese Behauptung völliger Unsinn ist, dann weichen sie aus und kommen zB. mit irgendwelchen Stationsdaten daher, welche dann im Einzelnen irgendwas zeigen, was wiederum nur für Verwirrung sorgt. Verwiirt ist aber nur Herr Heinzow in diesem Fall.
    Da gibt es nun etliche Reihen verschiedener Institute, welche per Land und Seeoberfläche Daten liefern, einige Sat. Daten, Radiosonden und weiß der Teufel was. Alle zeigen ein zumindest sehr ähnliches Bild.
    Dann kommen Leute daher, die sich in ihrem Leben nie mit meteorologischen Messungen vertraut gemacht haben und behaupten, alle diese Messungen sind manipuliert, wobei viele der Daten, auch die Rohdaten frei im Web erhältlich sind und auch die Methoden zur Erstellung diverser Reihen sind öffentlich zugänglich. Das BEST Projekt wurde ja gemacht, weil einige kritische Stimmen der Meinung waren, die NASA GISS Datenreihen wären nicht ganz sauber. Was kam raus? Genau das Gleiche!
    Man sollte sich aber hüten, die einzelnen Stationsdaten der NASA ungeprüft zu verwerten, denn man kennt die Stationshistorie oft gar nicht und diese Daten sind eben nicht homogenisierte. Das kann bei einigen Stationen (nicht bei allen!) zu großen Fehlern führen und Fehler treten selbst bei den vermeintlich einfachen T Messungen zur Genüge auf, auch die Abweichungen von Klimamitteln sind davon längst nicht frei. Auch deshalb gibt es noch heute +/-0,2K bei den großen Reihen als 95% Intervall zu beachten. An den mehrere Dekaden Trends ändert das aber so wenig, dass hier in Summe von sehr harten Fakten gesprochen werden darf.

  83. @ #65

    „Sehen Sie mal, durch blosses Behaupten ist noch nie jemand Neaturwissenschaftler geworden.“

    Und was sagt uns dieser höchst intelligent daherkommende Nullsatz?

  84. @ #65

    „ich will nicht die Temperaturdaten sehen, sondern das,was Sie damit angestellt haben und Grundlage fuer Ihre Behauptung ist.“

    Wie kommen Sie darauf, ich hätte mit den Daten irgendwas angestellt? Übrigens: Welche Daten denn? Klappt wohl nicht so richtig mit Ihrer Recherchekompetenz. Als Plagiats- und Fälschungsjäger sind Sie jedenfalls untauglich. Aber sowas lernt man ja auch als Physikstudi nicht, vor allen Dingen keine Wissenschaftstheorie.

  85. @ #64

    “ … nämlich daß ich keine Lust habe, irgendwelche Daten von Ihnen auszuwerten.“

    Woher wollen Sie denn wissen, was an den Koordinaten virtuell versteckt ist? Daten von mir? Ihre hellseherischen Fähigkeiten sind arg beschränkt. Wieso denn überhaupt Daten? Wie wär es denn mit netten Bildern?

    Hier noch mal eine Chance für Sie: 53° 32′ 9° 26′

  86. @ Gunnar Innerhofer #41
    Ob jetzt Januar oder August…10 Grad sind eine kühle Angelegenheit in der Wohnung. Und bei 10 Grad hockt sich keiner in eine Wohnung!
    Jedenfalls nicht ein moderner Wohlstandsmensch!
    Selbst als Ensiedler mit der Natur verbunden, werden sie immer eine Feuerquelle (CO2-Erzeuger) um sich haben. Und dies erst recht bei Temperaturen von 10 Grad!
    Die Abwesenheit von Wärme ist die Gefahr für das Erdleben!

  87. HerrHeinzow,

    ich will nicht die Temperaturdaten sehen, sondern das,was Sie damit angestellt haben und Grundlage fuer Ihre Behauptung ist. Ist das so schwer zu verstehen? Was ist also, haben Sie was? Und wenn, warum zeigen Sie es dann nicht, Angst oder zu Bluff?

    Sehen Sie mal, durch blosses Behaupten ist noch nie jemand Neaturwissenschaftler geworden. Sie muessen sich schon mit offenen Visier Ihrem statement stellen. Mag sein, dass dies bei den Sozis und WiWi so funktioniert, in den NW nicht.

  88. #63 Heinzow sagt: „@ #52

    „a) ich kann mit geographischen Daten umgehen

    b) ich sehe keine Veranlassung irgendwelche von Ihnen genannten Daten auszuwerten. Ich weiß nicht mal, welche Sie meinen.“

    Ihre Aussagen a und b beweisen, daß Sie mit geographischen Koordinaten und dem, was man da findet, nix anstellen können“
    ====================================

    Nein Herr Heinzow, meine Aussage beweist nur das was sie aussagt, nämlich daß ich keine Lust habe, irgendwelche Daten von Ihnen auszuwerten.
    Ich bin doch nicht Ihr Rechenknecht!

    Wie gesagt: Werten Sie Ihre geografischen Daten gefälligst selber aus und melden Sie sich, wenn Sie meinen, etwas herausgefunden zu haben.
    Gruß
    Hans Jung

  89. @ #52

    „a) ich kann mit geographischen Daten umgehen

    b) ich sehe keine Veranlassung irgendwelche von Ihnen genannten Daten auszuwerten. Ich weiß nicht mal, welche Sie meinen.“

    Ihre Aussagen a und b beweisen, daß Sie mit geographischen Koordinaten und dem, was man da findet, nix anstellen können, denn die Koordinaten stehen hier:
    http://tinyurl.com/or9n24v

    Und wenn Sie nicht wissen, worum es geht, dann lassen Sie die Finger von der Reply-Taste. Da kommen bei Ihnen wegen Unwissenheit nur Bauchklatscher bei raus.

  90. @ #45
    „Auf einen Beleg für Herrn Innerhofers angebliche Tricksereien warte ich immer noch.“

    Wo habe ich Herrn Innerhofer „Tricksereien“ vorgeworfen?

    Und das mit den „Belegen“ vergessen Sie erst einmal, denn um die prüfen zu können, müßten Sie was von der Materie verstehen. Verstünden Sie nämlich was davon, könnten Sie ja die Richtigkeit und Zulässigkeit der in Rede stehenden Graphik zur Darstellung eines Sachverhaltes beweisen. Dazu gehört dann auch eine Aussage darüber, was denn die Graphik beweisen soll.

    Jedenfalls haben Sie das Beispiel aus der Solarbranche immer noch nicht kapiert.

  91. @ #53

    Nana Herr Bäcker,

    vor Wut wohl die Reply-Taste zu früh gedrückt?!

    Denken Sie dran, ich kann überprüfen, ob Sie sich die Koordinaten angeschaut haben, wenn Sie sich zu dem, was da zu finden ist, äußern. 🙂

  92. @ #54

    Wußte gar nicht, daß Sie auch unter dem Pseudonym Jung hier posten, Herr Baecker. #50 bezog sich auf #45.

    Aber wenn Sie sich hier schon ungwollt outen nochmals die Frage: Was befindet sich an den Koordinaten 42N 95,37W und 41,37N 93,55W mit den Nummern 134063 und 132171?

    „“könnte es sein, daß Sie nicht in der Lage sind angegebene Quellen selbst auszuwerten und zu bewerten? Haben Sie Probleme geographische Koordinaten zu verwenden?“

    sicher, aber“

    Offensichtlich nicht, denn sonst könnten Sie sagen, was sich da befindet.

    „1. ist Ihre Schlussfolgerungen daraus bzgl. des global warmings so oder so falsch“

    Und dann noch gemäß Forentrollanweisung 25.4a eine unsubstantiierte Behauptung austellen, denn Schlußfolgerungen habe ich zu Ihrem Lieblingstrollthema noch gar nicht getätigt. Echt Klasse Ihre hellseherischen Fähigkeiten zu wissen, daß eine nicht aufgestellte Schlußfolgerung ’so oder so falsch‘ ist. Gemäß der Logik müßten Sie übrigens die richtige Schlußfolgerung ja kennen.

    Für die dürften sich hier etliche Lurker brennend interessieren. Aber da Sie nach eigenem Bekunden nicht wissen, was sich an den angegeben Koordinaten befindet, ist da Wohl nix mit Schlußfolgerungen seitens des Herrn Baecker/Jung.

    „2. interessiert mich nicht, was ich herausbekomme, sondern, was Sie damit angestellt haben, Angst es zu zeigen, oder alles Bluff?“

    Kann ich nachvollziehen, daß Sie das nicht interessiert, weil Sie das, was an den angegebenen Koordinaten versteckt ist, nicht finden und auswerten können. Es käme ja heraus, daß Sie hier nur heiße Luft prozudieren und noch nicht einmal präzisen Hinweisen folgen können, weil die Lesekompetenz irgendwie nicht so richtig funktioniert.

  93. Dreamteam Paul&Heinzow #57

    Paul #57:
    http://tinyurl.com/n4px7p4

    kaum zu fassen. Da zeigt man dem Heinzow, dass es in keiner globalen T Reihe ein 17a Abkühlung gibt und dann kommt Herr Paul „zu Hilfe“ und zeigt für die SHK den Hadcrut 3 unadjusted linear Trend von 1998 bis 2013.

    Lieber Paul, dass sind keine 17a und die SHK ist nicht die ganze Erde. Das hätte man selbst von ihnen erwarten dürfen, aber sie toppen sich immer wieder selbst…

  94. super, Herr Keks!:

    „sei nur angemerkt daß jeglicher Beweis für die von Ihnen vertretenen Thesen fehlt.“

    ach wirklich? Vielleicht liegt das aber nur daran, dass sie als Beweis nur anerkennen, was sie sehen und greifen können?

    „Und die Realität zeigt, daß diejenigen, die den Thesen von Svensmark folgen, recht behalten haben.“

    Die Ausdrucksweise „folgen“ sagt eh schon alles: sie folgen einem wirren Irrglauben, mehr nicht.
    Nicht mal Svensmark selbst behauptet, dass über „seine“ Theorie die Erwärmung des 20. Jahrhunderts zu erklären ist. Sie träumen sich einfach wieder mal etwas zusammen.

    „Ein Treibhauseffekt ist für die Erklärung der beobachteten Temperaturerhöhung nicht notwendig:
    Ozeanische Zyklen, Entwicklung der Bewölkung und Wärmeinseleffekt reichen dafür völlig aus.“

    Toll, dann zeigen sie uns doch diese Abhandlung, welche diese gewaltige Erkenntnis stützt.

    „Warum soll man sich da die aktualisierte Lügensammlung des IPCC antun?“

    Damit sie wissen, was Gegenstand der Kritik sein könnte. Aber Leute wie sie sind ja nicht im Geringsten daran interessiert, was wirklich in den Reporten steht, könnte ja ihren Glauben verletzen. Wahrscheinlich ist es auch so, dass sie sich Dank ihrer Bildung auch überfordert fühlen, sobald sie abseits der SPM zu lesen beginnen. Ist aber keine Schande, ist ja nicht für Laien geschrieben.

    PS: warum posten sie eigentlich nicht in einem Forum, wo sie einen Funken Ahnung von den Themen haben?

  95. #26: S.Hader sagt:
    „Nö, aber wir Menschen wollen im Alltag letztendlich die Temperaturen wissen und nicht den Energiegehalt der Atmosphäre.“
    Sagen Sie das mal dem Klima-Theologen, die die Antriebe für die Erderwärmung in Watt/m² ausdrücken.
    Da ist kein Problem mit statistischer Datenanalyse. Je umfangreicher man Temperaturen mittelt, desto abstrakter werden die Ergebnisse

  96. #23: Gunnar Innerhofer sagt:
    „Der große Unterschied besteht genau genommen nur in der Tatsache, dass sie nicht im Geringsten verstehen, worum es geht. Physiklisch sind sie eine 00 und meteorologisch wie auch klimatologisch etwas, was ich Dank der Forenregeln gar nicht explizit treffend schreiben darf.
    Sie würden auch glauben, die Erde ist ein Quader, wenn nur ihre Ideologie nicht zu Menschen passt, welche behaupten, die Erde wäre annähernd eine Kugel.

    Regen sie sich doch nicht so auf, was alles an AGW Alarm daher kommt, lesen sie einfach die IPCC Reporte und stellen sie dann klar, was genau nicht passt und bitte hängen sie sich nicht wie andere Tölpel an völlig absurden Wahnvorstellungen auf, es wäre sogar schade um sie.“

    Sehen Sie Herr Innerhofer, genau das ist Ihr Problem:
    Allen, die Ihren Vorstellungen nicht folgen attestieren Sie Ahnungslosigkeit usw.
    Wenn Sie kapiert hätten, um was es geht (Faschistoide Ideologie, Umverteilung, Steuerabzocke etc.) würden Sie meine Einstellung teilen.
    Was die Physik angeht, die Sie so überragend zu verstehen meinen, sei nur angemerkt daß jeglicher Beweis für die von Ihnen vertretenen Thesen fehlt.
    Und die Realität zeigt, daß diejenigen, die den Thesen von Svensmark folgen, recht behalten haben.
    Ein Treibhauseffekt ist für die Erklärung der beobachteten Temperaturerhöhung nicht notwendig:
    Ozeanische Zyklen, Entwicklung der Bewölkung und Wärmeinseleffekt reichen dafür völlig aus.
    Warum soll man sich da die aktualisierte Lügensammlung des IPCC antun?

  97. Heinzow,

    „könnte es sein, daß Sie nicht in der Lage sind angegebene Quellen selbst auszuwerten und zu bewerten? Haben Sie Probleme geographische Koordinaten zu verwenden?“

    sicher, aber
    1. ist Ihre Schlussfolgerungen daraus bzgl. des global warmings so oder so falsch
    2. interessiert mich nicht, was ich herausbekomme, sondern, was Sie damit angestellt haben, Angst es zu zeigen, oder alles Bluff?

  98. Heinzow, 44

    „“2a) Behauptungen, die nicht zur unabhaengigen Ueberpruefung zugaenglich gemacht werden, entziehen sich der wissenschaftlichen Methodik.“

  99. @Innerhofer

    Den Eindruck dass diese Daten einfließen habe ich nicht.
    Denn ich höre immer nur „so warm wie nie“ und andere dramatisierende Darstellungen.

    Dabei belegen solche Funde dass es zweifelsohne mehrmals wärmer war als heute – ganz ohne Industrie. Wo sieht das IPCC dann ein Problem?! Wie kommt es zum Schluss dass der Mensch an einer Erwärmung Schuld trägt?
    Diese Logik erschließt sich mir nicht.

    Wenn man sich die Milliarden des bizarren CO2 Handels spart, werden vielleicht wieder Mittel für echten Umweltschutz frei.

  100. #50 herr Heinzow, das wird langsam sinnfrei.

    a) ich kann mit geographischen Daten umgehen

    b) ich sehe keine Veranlassung irgendwelche von Ihnen genannten Daten auszuwerten. Ich weiß nicht mal, welche Sie meinen.

    Warum werten Sie Ihre Daten nicht selber aus und melden sich dann wieder, falls Sie irgendetwas konkretes mitzuteilen haben?
    Gruß
    Hans Jung

  101. @ #45
    „Aufgrund welcher Quellen kommen Sie zu einem Rückgang, und wieso sollten diese ihre Quellen, sofern es sie überhaupt gibt, „hochwertiger“ sein?“

    Lesen Sie erst mal, was unsereins geschrieben hat. Oder könnte es sein, daß Sie nicht in der Lage sind angegebene Quellen selbst auszuwerten und zu bewerten? Haben Sie Probleme geographische Koordinaten zu verwenden?

  102. @ #42

    „wir haben es eh gewusst, dass sie nichts gegen die Darstellungen der T Reihen bringen würden,…“

    Nanu, Sie labern jetzt im Plural daher? Höchst interessant.

    Zunächst einmal geht es um die von Ihnen präsentierte Grafik und nicht um irgendwelche T-Reihen. Das ist ein anderes Faß, welches Sie aufgemacht haben. Die simple Frage (#22): „Diese „globalen T Reihen“ beinhalten (sind) Kennziffern für was?“ können Sie wohl nicht beantworten?

    Aber das ist ein anderes Faß, in dem Sie ebenfalls absaufen können. Zurzeit japsen Sie noch nach Luft in der Frage der Zulässigkeit der von Ihnen präsentierten Grafik. Also sagen Sie doch, daß die fehlerlos alles korrekt darstellt. Oder haben Sie den Trick endlich bemerkt, der da angewendet wurde? Mehr wie den Wink mit dem berühmten Zaunpfahl gibt es erst mal nicht. Aber vor lauter Zaunpfählen haben Sie den noch nicht entdeckt.

  103. @ #43

    Lassen Sie doch die Forentrolltricks Herr Jung. Die verfangen bei mir nicht.

    Derjenige, der etwas in der Wissenschaft verwendet, hat dessen Richtigkeit zu beweisen. Wer abschreibt – also z.B. eine fremde Grafik verwendet, ggfs. etwas hinzufügt, hat deren Richtigkeit zu beweisen. So verlangt es die Wissenschaftstheorie. Noch nie was davon gehört oder gelesen?

    Im Geschäftsleben hat man dem Geschäftspartner auch reinen Wein einzuschenken – was leider oft nicht geschieht (z.B. die berüchtigten Immobilienzertifikate einer Branche). Ich gehe also Recht in der Annahme, daß Sie die Falschinformation („Betrugversuch“?) in den Grafiken der Firma EcoSolar nicht entdeckt haben?

    Sie sind also ein leichtes Opfer der Propaganda?

  104. #34: Gunnar Innerhofer, Sie sind meiner sachlichen Argumentation für alle sichtbar nicht gewachsen und bestätigen das gerade wieder mit Ihrer Flucht in die verbotene ad hominem-Ecke, in der Sie offenbar den Ehrgeiz haben, hier ein Meister zu sein,
    auch wenn das gegen Forenregel 4. verstößt.

    Der sachliche Hinweis in #29: Dr.Paul war richtig und nicht falsch.

    Hier gibt es auch für einen Herrn Innerhofer kein sowohl als auch!

    mfG

  105. #40 heinzow sagt: „@ #35

    “ … im Moment gehts um den angeblichen Temperaturrückgang der letzten 17 Jahren …“

    Eben drum!

    Lesen Sie mal: http://www.surfacestations.org/

    Meinen Sie ernsthaft, man darf die Datenkomprimierung von solchen qualitativ hochwertigen Quellen tatsächlich nutzen, um etwas zu beweisen, außer daß da was nicht mit rechten Dingen (wissenschaftlich!) zugeht?“

    Herr Heinzo,
    ich will garnichts beweisen. Ich hab Ihnen nur gezeigt, http://tinyurl.com/pect8lb ,daß sowohl UAH-Satellitendaten als auch HADCRUT4-Daten für die letzten 17 Jahre einen Anstieg zeigen.
    Aufgrund welcher Quellen kommen Sie zu einem Rückgang, und wieso sollten diese ihre Quellen, sofern es sie überhaupt gibt, „hochwertiger“ sein?
    Irgendeine Grundlage müßte es doch geben, für die Behauptung eines Rückgangs..?

    Auf einen Beleg für Herrn Innerhofers angebliche Tricksereien warte ich immer noch.
    Gruß
    Hans Jung

  106. @ #38

    „2a) Behauptungen, die nicht zur unabhaengigen Ueberpruefung zugaenglich gemacht werden, entziehen sich der wissenschaftlichen Methodik.“

    Wieder einmal nicht vollständig gelesen, Herr Baecker? Mit derartigen Nullsätzen aus der wissenschaftlichen Trivialität kann man letztendlich nur gründlich auf die Schnauze fallen. 😉

    Also nochmals lesen, was unsereins geschrieben hat. Nicht vergessen die „“ (Tütelchen) angemessen zu berücksichtigen.

  107. #39 heinzow sagt: „Hier finden Sie ein besonders krasses Beispiel von „trickreicher“ Darstellung zum Einfangen von auszunehmenden „Geschäftspartnern““

    Herr Heinzow,
    Sie lenken ja schon wieder ab. Sie wurden nicht nach irgendwelchen Beispielen für angebliche Tricksereien gefragt, sondern danach, was an Herrn Innerhofers Darstellung getrickst sein soll.
    Gruß
    Hans Jung

  108. Herr Heinzow gibt auf #39

    wir haben es eh gewusst, dass sie nichts gegen die Darstellungen der T Reihen bringen würden, was den „Heinzow Trick“ bestätigen könnte. Null, denada.
    Stattdessen kommen sie mit einem Link daher, der nichts mit der Diskussion zu tun hat pusten weiter völlig belanglose Inhalte durch das www.
    Sie sind wahrlich ein sehr geistreicher Gast hier.

  109. Herr Hofmann#36

    „Ich weis zwar nicht, welche „Fettschicht“ Sie haben, dass bei ihnen 10 Grad als mild angesehen werden können, aber für mich und ich glaube auch für die Mehrheit der Menschheit sind 10 Grad alles andere als MILD!“

    warum sie überhaupt irgendwas über 10°C schreiben, ist schon ein Zeichen von Hilflosigkeit. Was hat das denn zur Sache? Ist ja egal, schaun sie, es kann mir an einem Jänner Morgen bei +10 sehr warm vorkommen, am Juli Tag eben sau kalt. Völlig wurscht.

    „Sie und ihresgleichen haben den Bezug zur Natur und damit zu den Naturwissenschaften völlig verloren. Sie leben in Ihrer ideologisch geschaffenen Computermodell Welt und Lügen und Betrügen das Volk mit ihren Phantasiezahlen und Darstellungen.“

    Aja, also ich und meine Kollegen der Meteorologie haben also den Bezug zum Thema völlig verloren. Na dann sind wir ja froh, dass es Laien wie sie gibt, die uns das in ihren narrativen Erzählungen so klar vor Augen führen.
    Vielleicht fällt ihnen aber irgendwann doch was Konkretes ein, damit es nicht so sehr langweilt…

  110. @ #35

    “ … im Moment gehts um den angeblichen Temperaturrückgang der letzten 17 Jahren …“

    Eben drum!

    Lesen Sie mal: http://www.surfacestations.org/

    Meinen Sie ernsthaft, man darf die Datenkomprimierung von solchen qualitativ hochwertigen Quellen tatsächlich nutzen, um etwas zu beweisen, außer daß da was nicht mit rechten Dingen (wissenschaftlich!) zugeht?

  111. @ #37

    „Wie? Sie schaffen es nicht, uns den „Trick“ zu zeigen (wo ja keiner ist, sie erfinden einfach blöde Behauptungen)“

    Mit den untauglichen Mitteln der Forentrolle können Sie nunmehr den sich immer mehr verfestigenden Eindruck der Inkompetenz in bestimmten wissenschaftlichen Bereichen nur noch weiter festigen.

    Hier finden Sie ein besonders krasses Beispiel von „trickreicher“ Darstellung zum Einfangen von auszunehmenden „Geschäftspartnern“:

    http://tinyurl.com/ojaljcf

  112. Herr Heinzow,

    „Viel interessanter ist doch die nunmehr über 80 Jahre anhaltende „Abkühlung“ in der Gegend der von mir benannten Meßstationen, die ich übrigens willkürlich ausgewählt habe. Ich da noch mehr davon in meinem Schatzkästlein.“

    Mit anderen Worten, Sie behaupten, in Ihren „Schartzkaestlein“ Daten zu haben, die belegen, dass es irgendwo Stationen gibt, die eine „80 Jahre anhaltende „Abkühlung““ zeigen. …
    a) Behauptungen, die nicht zur unabhaengigen Ueberpruefung zugaenglich gemacht werden, entziehen sich der wissenschaftlichen Methodik. 
    b) lokal kann die Temperaturentwicklung vom globalen oder regionalen Mittel ganz verschieden sein, wie man mathematisch leicht sehen kann.
    c) haben Sie nicht irgendwo vor ein paar Tagen selber behauptet, dass Sie die Analyse nicht abgeschlossen haetten? Fragen dazu:
    1. Wann werden Sie fertig und wann werden Sie das abstract verteilen? 
    2. Wieso behaupten Sie etwas, was Sie nicht belegt haben? Das ist vom wissenschaftlichen Standpunkt aus betrachtet nicht akzeptabel. 

  113. Herr Heinzow#32

    „Wo bleibt denn nun Ihre Erklärung für den Temperaturtrend der von mir benannten US-Stationen?“

    Wie? Sie schaffen es nicht, uns den „Trick“ zu zeigen (wo ja keiner ist, sie erfinden einfach blöde Behauptungen)

    und dann soll ich ihnen plötzlich irgendwelche Stationen „erklären“ die sie uns nie explizit ausgewiesen haben? Sonst geht´s?

  114. @Gunnar Innerhofer #17
    Ich weis zwar nicht, welche „Fettschicht“ Sie haben, dass bei ihnen 10 Grad als mild angesehen werden können, aber für mich und ich glaube auch für die Mehrheit der Menschheit sind 10 Grad alles andere als MILD!
    Sie und ihresgleichen haben den Bezug zur Natur und damit zu den Naturwissenschaften völlig verloren. Sie leben in Ihrer ideologisch geschaffenen Computermodell Welt und Lügen und Betrügen das Volk mit ihren Phantasiezahlen und Darstellungen.
    Das ist Volksmanipulation auf höchster politischer und gesellschaftlicher (medialer) Ebene!

  115. #22 Heinzow sagt: „Viel interessanter ist doch die nunmehr über 80 Jahre anhaltende „Abkühlung“ in der Gegend der von mir benannten Meßstationen, die ich übrigens willkürlich ausgewählt habe.“

    Nein, Herr Heinzow, im Moment gehts um den angeblichen Temperaturrückgang der letzten 17 Jahren.
    Lenken Sie nicht ab und erklären Sie bitte, was für einen „Trick“ Herr Innarhofer angewandt haben soll.

    Ich komme ebenfalls auf einen Anstieg:http://tinyurl.com/pect8lb
    Gruß
    Hans Jung

  116. @ Paul#29

    man hat ihnen schon so oft erklärt, warum das eine das andere nicht ausschließt. Man hat sogar versucht, ihnen die elementaren Physik Kenntnisse über ein Forum mitzuteilen, ohne Erfolg, leider.
    Das IPCC und andere übertreiben, lügen so gesehen meinetwegen, nur steht damit die Physik noch lange nicht Kopf. Sie sind ein typischer schwarz weiß maler und denken, ich würde „beide Seiten“ verteidigen. Sie erkennen einfach nicht, wo Kritik angebracht ist und wo eben nicht. Ihre langweiligen Wiederholungen von völlig absurden Phatasien bereichern definitiv niemanden.

  117. Herr Ehlig, 7

    „Wichtig ist nur, sich immer auf konkrete Temperaturmessungen zu stützen. Mittelwerte sind sehr verführerisch“

    Die Mittelwerte werden aus konkreten Temperaturen ermittelt. Wollen Sie damit sagen, dass Sie mit statistischer Datenanalyse ueberfordert sind?

  118. @ #28

    „… sie wissen ja selbst nicht, um was für einen „Trick“ es sich handeln soll, wie man in ihrem Fluchtverhalten klar erkennt.“

    Nun kommen Sie mit dem Asbach-Trick aller Forentrolle, deren Wissen und Fähigkeiten naturgemäß begrenzt sind, und fordern vor Ihrem Eingeständnis, daß die von Ihnen erwähnte Grafik nebst mathematischer und wissenschaftlicher Methodik fehlerfrei sei, die Auflösung. Mit mir funktioniert der Trick nicht.

    „Für sie ist wohl alles ein Trick. Die T Reihen an sich, lineare Trends so wie so, Tiefpassfilter, alles Tricks, um die große globale Verschwöhrung zu lenken, blablabla.“

    Dieses blabbeln und brabbeln können Sie sich ersparen. Es verfängt bei mir nur insoweit, daß sich der Verdacht erhärtet Sie würden die wissenschaftliche Methodik nicht beherrschen.
    Im letzten IPCC-Bericht gab es auch so ein ähnliches Kondtrukt, um eine beschleunigte Erwärmung zu beweisen. Haben Sie das nötig, sich mit denen in einen Topf werfen zu lassen?

    Wo bleibt denn nun Ihre Erklärung für den Temperaturtrend der von mir benannten US-Stationen?

  119. #12: „Zudem dürfte auch Ihnen auffallen, dass die Kurve „zum Ende hin“ sprich seit ca 15 Jahren, wieder abfällt?!“

    Lieber Herr Trausch, vielleicht fällt Ihnen auch auf, dass zwischen 1940 bis 1980 die Temperatur nahezu konstant geblieben ist. Diese 40 Jahre Stagnation haben aber nicht verhindern können, dass die Temperaturen anschließend bis heute um 0,5°C gestiegen sind.

  120. #26: Bravo, bravo Herr Dr.rer.nat. S.Hader,
    dass Sie endlich auch auf die richtige Seite gewechselt sind und die IPPC einschließlich PIK und Co., die da ja maßgeblich beteiligt sind, mit ihren irrationalen Horrormodellen beim richtigen Namen zu nennen:

    „Lieber Herr Ehlig, man muss auch nicht schreiben, dass die Erde mehr einem Würfel entspricht statt einer Kugel, nur um damit zum Ausdruck zu bringen, dass die perfekte Kugelform noch zu ungenau für die Darstellung der Erde ist. Nachdenken wird man eher darüber, warum es eine solche Gruppe gibt, die ihre Aussagen so dermaßen übertreiben muss. Deftige Aussagen mögen ja manchmal(!) in der Politik vereinzelt ankommen, aber in der Wissenschaft schrecken sie nur ab und deren Vertreter werden nur belächelt.“

    Danke und Gruß
    ich bin ja nicht nachtragend 🙂
    Paul

  121. #24: Hallo Herr Max, völlig richtig und Dank für den sehr notwendigen Hinweis, das spricht sich auch unvermeidbar langsam in Laienkreisen rum,
    auch wenn Herr Innerhofer wiedermal nein sagen muss,
    um es im weiteren Text dann doch zu bestätigen.

    Der „antropogene CO2-Treibhauseffekt“ und mit Rückblick in die nicht „antropgene“ Klimageschichte ein CO2-Treibhauseffekt überhaupt, ist bei allen bekannten Fakten eine dreiste LÜGE
    und ich frage mich ernsthaft,
    warum Herr Innerhofer hier versucht BEIDE POSITIONEN zu vertreten,
    allerdings immer gezielt und nicht vernünftig begründet auf die Treibhaukritiker schimpft!

    mfG

  122. @ Heinzow / Max

    Herr Heinzow, sie wissen ja selbst nicht, um was für einen „Trick“ es sich handeln soll, wie man in ihrem Fluchtverhalten klar erkennt.
    Für sie ist wohl alles ein Trick. Die T Reihen an sich, lineare Trends so wie so, Tiefpassfilter, alles Tricks, um die große globale Verschwöhrung zu lenken, blablabla.

    Herr Max,

    doch, genau solche „Funde“ fließen sehr wohl in die Rekostruktion von Proxy T Reihen ein. Im Alpenraum kennt man etliche Phasen von Gletscher Rückzügen wie auch Vorstößen. Am kleinsten waren die Gletscher (mit regional doch Unterschieden) im mittleren Holozän, aber auch zur MWP kann man für den Alpenraum sagen, dass viele Gletscher kleiner waren als heute, die Temperaturen ähnlich hoch. Bleibt es nähmlich so mild wie zz, werden sich die Gletscher noch um einiges zurückziehen.
    Interessant ist aber auch, dass heute zB. die ausgeaperten Flächen der 1850ger Moränen meist gar keinen Bewuchs zeigen, bis auf vereinzelte Pionierpflänzchen. Nach über 150a konnte sich da also kein einziger Baum bilden, was uns sagt, dass es früher längere Phasen mit deutlich „besserem“ Klima gegeben haben muss, sonst würde man heute nicht Baumstämme aus den Gletscherzungen klauben. Aber, wie gesagt, dass ist eine regionale Sache, andere Gletscher am Planeten zeigen wohl auch warme Perioden irgendwann, aber zeitlich nicht synchron mit den Alpen zB.

  123. Geduld ! Bald werden wir mehr wissen, denn die Kanzlerin will ja nun die Forschung mehr fördern.
    Zumindest die Herren vom PIK dürfen sich freuen

  124. #7: „Die Aussage „17 Jahre Abkühlung“ ist deutlich zutreffender, als die von einer „langsameren Erwärmung“.
    Und wir wissen wir ja auch, daß die Laien (wir sind kein interner Diskutierklub) deftige Ansagen brauchen, um anzufangen nachzudenken.“

    Lieber Herr Ehlig, man muss auch nicht schreiben, dass die Erde mehr einem Würfel entspricht statt einer Kugel, nur um damit zum Ausdruck zu bringen, dass die perfekte Kugelform noch zu ungenau für die Darstellung der Erde ist. Nachdenken wird man eher darüber, warum es eine solche Gruppe gibt, die ihre Aussagen so dermaßen übertreiben muss. Deftige Aussagen mögen ja manchmal(!) in der Politik vereinzelt ankommen, aber in der Wissenschaft schrecken sie nur ab und deren Vertreter werden nur belächelt.

    „Übrigens, wer globale Temperatur-Mittelwerte zur Bewertung heranzieht, sollte sich mal fragen, was denn eine Änderung von z.B. 0,2 K bedeutet.
    Ist es da vielleicht nachts nicht mehr so kalt geworden in einigen Gegenden oder war es vielleicht in den Wüsten am Tag im Durchschnitt ein halbes Grad wärmer und nachts nur 0,3 Grad kälter.“

    Das ist ja das Schöne am Internetzeitalter. Solche Detailinformationen bekommt man heute relativ problemlos.

    „Wichtig ist nur, sich immer auf konkrete Temperaturmessungen zu stützen. Mittelwerte sind sehr verführerisch, aber denkbar ungeeignet.
    Insofern kann ich mir schon vorstellen, daß der Autor eine 17jährige Abkühlung erkannt hat.“

    Wie kann man eine globale Abkühlung erkennen, wenn man sich gleichzeitig weigert, die Mittelwertbildung als geeignete statistische Methode anzuerkennen?

    „Und nicht vergessen – die Temperatur allein sagt nichts genaues über den Wärmeinhalt, also die Energie.“

    Nö, aber wir Menschen wollen im Alltag letztendlich die Temperaturen wissen und nicht den Energiegehalt der Atmosphäre.

  125. @ #20

    „Mich würde wirklich brennend interessieren, welchen „Darstellungstrick“ Sie dabei ausgemacht haben wollen.“

    Schalten Sie Ihr Gehirn ein, vielleicht erkennen Sie ihn dann.

    „Sie sollten Herrn Gunnarhofer auch nicht die Dummheit unterstellen, alleine durch einen Trend irgendeine Kausalität nachweisen zu wollen.“

    Ich habe Herrn Innerhofer insbesondere keine Dummheit unterstellt!

    Deshalb: Vor Betätigung der Reply-Taste erst mal Gehirn einschalten, lesen und begreifen.

  126. Warum fliessen solche Fund nicht in die Rekonstruktion der Temperaturkurven ein?
    Wird von den Klimaforschern des IPCC selektiv ausgewählt um die „gewünschten“ Ergebnisse zu bekommen?

    SUBFOSSILER MOORBAUM AUS DER SILVRETTA: ALTER 4900 JAHRE
    http://bit.ly/GDHYym

    Bedeutung: Es ist der erste bekannte Baumfund aus dieser Höhenlage in Vorarlberg. Er beweist für die Wachstumsperiode wärmere Klimaverhältnisse, da der Standort deutlich über der heutigen Wald- und Baumgrenze lag. Die nacheiszeitliche Klimaentwicklung und deren Schwankungen sind durch verschiedene Befunde aus den Vorfeldern der Alpengletscher (Holz-, Torfproben, Bodenprofile, u. a.) gut rekonstruiert. Demnach gab es in der Nacheiszeit, seit ca. 11.000 Jahren, 7 Phasen mit deutlich höherer Wald-/Baumgrenze als heute. Der Vorarlberger Baumfund passt mit seinem Alter in das
    viertletzte wärmere Klimafenster, das mit dem Absterben des Baumes nach ca. 2600 v. Chr. zu Ende geht.

  127. @#18 Herr Keks:

    „“Real“ ist gar nichts und „interessant“ ist blos,
    wie lange die blöden Deutschen noch brauchen den Schwindel zu durchschauen.““

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die „Deutschen“ nicht blöd sind. Sie reden von Schwindel, gut, da ist wohl was dran.
    Dieser besteht meiner Ansicht nach 1. in der überzogenen Darstellung des AGW und insbesondere mit den Regeln, welche einige Regierungen den Bürgern aufdrängen. Sei es Steuer auf CO2 etc.
    Da sind wir uns wohl einig, ich bin auch ganz klar gegen Vieles, wogegen sie so wettern.

    Der große Unterschied besteht genau genommen nur in der Tatsache, dass sie nicht im Geringsten verstehen, worum es geht. Physiklisch sind sie eine 00 und meteorologisch wie auch klimatologisch etwas, was ich Dank der Forenregeln gar nicht explizit treffend schreiben darf.
    Sie würden auch glauben, die Erde ist ein Quader, wenn nur ihre Ideologie nicht zu Menschen passt, welche behaupten, die Erde wäre annähernd eine Kugel.

    Regen sie sich doch nicht so auf, was alles an AGW Alarm daher kommt, lesen sie einfach die IPCC Reporte und stellen sie dann klar, was genau nicht passt und bitte hängen sie sich nicht wie andere Tölpel an völlig absurden Wahnvorstellungen auf, es wäre sogar schade um sie.

  128. @ #17

    „wir sind hier aber in der Klimatologie,…“
    Da gelten dieselben Regeln wie in anderen Wissenschaften auch.

    „Wenn sie was gegen die Daten und die hinzugefügte, lineare Trendlinie haben, dann sagen sie doch bitte, was falsch sein soll …“

    Wenn Sie korrekt wissenschaftliches Arbeiten incl. Statistik gelernt haben, müssen Sie den „Trick“ eigentlich benennen können.

    „Übrigens, ihr zwei „Experten“. Ihr könnt euch gerne eine der vielen globalen T Reihen …“

    Diese „globalen T Reihen“ beinhalten (sind) Kennziffern für was? Manchmal lohnt es sich zum Erkenntnisgewinn mal in anderen Fächern zu wildern (z.B. zur Verbesserung der Notaufnahme bei den Fluggesellschaften zuschauen, wie die ihre Flugzeuge wieder startklar kriegen). Tun Sie das doch auch mal und beschäftigen Sie sich mit Statistik und Kennzahlenanalyse von Unternehmen. Vielleicht dämmerts dann ja bzgl. des „Beweiswertes“ dieser Aufforderung: „Wenn ihr was findet, was eine 17a Abkühlung global …“.

    Viel interessanter ist doch die nunmehr über 80 Jahre anhaltende „Abkühlung“ in der Gegend der von mir benannten Meßstationen, die ich übrigens willkürlich ausgewählt habe. Ich da noch mehr davon in meinem Schatzkästlein.

  129. Lieber Herr Innerhofer!
    Zur Änderung der Temperatur: Es ist wie mit der Schwangerschaft. Wird’s ein Bub, oder ein Mädel? Die Chance steht fast bei fifty-fifty. Egal was es dann wird, irgendwer wird anschließend sagen: Siehst, hab’s doch gewusst! Niemand hat’s gewusst! Nur bei einer fast fifty-fifty-Chance richtig geraten. Aber wer fragt denn die Schwangere: Wird’s ein Bub, oder ein Knabe? Wer fragt denn: Werden die Temperaturen steigen, oder wird es wärmer?

  130. #16 Heinzow sagt zu Herrn Gunnarhofer: „@ #14

    Dieser Darstellungstrick ist doch nun schon Asbach, Herr Innerhofer. Bei der Darstellung von Aktienkursen und Unternehmensbewertungen, Arbeitslosenzahlen etc. werden ähnliche Tricks genutzt, um Kausalitäten zu „beweisen“ und der Glaskugel die Zukunft zu entlocken … . “

    Herr Heinzow,
    Herr Gunnarhofer hat lediglich den linearen Trend des Temperaturverlaufs über den fraglichen Zeitraum dargestellt.

    Mich würde wirklich brennend interessieren, welchen „Darstellungstrick“ Sie dabei ausgemacht haben wollen.

    Sie sollten Herrn Gunnarhofer auch nicht die Dummheit unterstellen, alleine durch einen Trend irgendeine Kausalität nachweisen zu wollen.
    Gruß
    Hans Jung

  131. #5: Fabian Hüsgen sagt:

    „Herr Innerhofer,

    wie so viele andere bringen sie die Temperaturkurve, die ganz bewusst das Mittelalter mit seinen hohen Temperaturen auslässt. Zudem war am Anfang den 19. Jahrhunderts eine kleine Eiszeit grade an ihrem tiefsten Punkt angekommen. Sollte also nicht gerade als „Referenz“ für ein normales Klima dienen. Höhere Temperaturen sind von dort aus gesehen sogar wünschenswert. Oder möchten sie mehr Kältetote?“

    Das vielleicht auch, Herr Hüsgen – aber im Wesentlichen will uns der „Herr“ Innerhofer für
    blöde verkaufen.

    MfG

  132. #14: Gunnar Innerhofer sagt:
    „“Nur“ weil das IPCC ua. übertreiben versuchen, ist die Sache dennoch sehr real und vor allem interessant.“

    „Real“ ist gar nichts und „interessant“ ist blos,
    wie lange die blöden Deutschen noch brauchen den Schwindel zu durchschauen

  133. @ Heinzow, Hoffmann #15,16

    „Dieser Darstellungstrick ist doch nun schon Asbach, Herr Innerhofer. Bei der Darstellung von Aktienkursen und Unternehmensbewertungen, Arbeitslosenzahlen etc. werden ähnliche Tricks genutzt, um Kausalitäten zu „beweisen“ und der Glaskugel die Zukunft zu entlocken …“

    Herr Heinzow, wir sind hier aber in der Klimatologie, was ihnen eigentlich mittlerweile klar sein sollte. Wenn sie was gegen die Daten und die hinzugefügte, lineare Trendlinie haben, dann sagen sie doch bitte, was falsch sein soll und labern nicht unötiges Zeugs ins Forum, geht das?

    Hoffman:
    „Ich weis schon, bei ihnen und ihresgleichen sind ja 10 Grad auch noch als mild anzusehen, während es die übrige Menschheit vor Kälte die CO2-Belastung per „Wärmeerzeugung“ in die Höhe treiben lässt.“

    Was hat das nun zur Sache? Ja, 10°C können auch mild sein und sonst, wollen sie nur läßtern od. haben sie was beizutragen, hmm?

    Übrigens, ihr zwei „Experten“. Ihr könnt euch gerne eine der vielen globalen T Reihen zB. bei woodfortrees „zusammenbasteln“ und mit Trends spielen so lange ihr wollt. Wenn ihr was findet, was eine 17a Abkühlung global zeigt, zahle ich 100EUR an EIKE, für „Bildungsmaßnahmen“ sozusagen…

  134. @ #14

    Dieser Darstellungstrick ist doch nun schon Asbach, Herr Innerhofer. Bei der Darstellung von Aktienkursen und Unternehmensbewertungen, Arbeitslosenzahlen etc. werden ähnliche Tricks genutzt, um Kausalitäten zu „beweisen“ und der Glaskugel die Zukunft zu entlocken … .

  135. @Gunnar Innerhofer
    Ich weis schon, bei ihnen und ihresgleichen sind ja 10 Grad auch noch als mild anzusehen, während es die übrige Menschheit vor Kälte die CO2-Belastung per „Wärmeerzeugung“ in die Höhe treiben lässt.

  136. die globale Abkühlung seit 17a!

    sieht also so aus:

    http://i41.tinypic.com/23rr1fo.png

    nun, ich frage mich, wen man mit solchen absurden Behauptungen, glatten Lügen, beeinflussen will?

    In #8 habe ich ein Bsp. angeführt, was man ua. kritisieren könnte.

    @ Herr Hüsgen#5:

    die „gemessenen“ T Reihen zeigen nunmal keine MWP und ich erfinde da nichts dazu. Gut möglich, dass in weiten Teilen der Welt die wärmsten Dekaden dieser Zeit ca. dem Mittel der letzten 10a entsprechen, teilweise war es vielleicht noch etwas milder. Das ist hier aber nicht Thema.
    Auch ich bin der Meinung, das die aktuellen T global gesehen wesentlich vorteilhafter sind, als jene der LIA, nur heute geht es schon auch darum, wie weit die T noch ansteigen werden und zwar wegen der Anreicherung an THG und ganz so „wurscht“ wie einige hier glauben wollen, ist es dann doch nicht.
    „Nur“ weil das IPCC ua. übertreiben versuchen, ist die Sache dennoch sehr real und vor allem interessant.

  137. Zu dem Kommentar [Vielleicht macht das ja schon die Natur selbst während der nächsten Jahre? A. d. Übers.]

    Die Natur, sprich Sonne, macht was ES will ohne das der Mensch etwas tun kann.
    Der Sonnen Zyklus 24 ist von der Vorhersage (Projected) am Abklingen. Der September ist deutlich weniger. http://tinyurl.com/p4wctnr

    Mal sehen was die kommenden ca. 10 Jahren bringen werden.

  138. Was ist hier los?

    Nach einem verfassten Beitrag flog ich wieder von der Seite.
    Selbst der Captcha ist dann verschwunden, null Anzeige.

    Was ist da los?

    Virusprogramme finden bei mir nichts.

    Admins, bitte Hilfe.
    EIKE ist die einzige Seite die in dieser Hinsicht auffällig wurde.
    Warum?

  139. @ #1 Gunnar Innerhofer

    Ihr erster link zeigt doch deutlich, dass alles nur Panikmache ist!
    Zwar geht der Chart dramatisch aussehend „ins Rote“ realistisch betrachtet sehen wir jedoch
    lediglich einen bescheidenen Anstieg von nicht mal 0,9 (!) Grad in 163 Jahren! Das entspricht,(ich rechne doch richtig?) rund 0,06 Grad pro Dekade.
    Zudem dürfte auch Ihnen auffallen, dass die Kurve „zum Ende hin“ sprich seit ca 15 Jahren, wieder abfällt?!

  140. Naja, Wasser ist hier „nur“ der Regulierer. Beeinflusst wird das Klima weiterhin von der Sonne bzw. der Sonnenaktivität. Desweiteren ist auch noch ein großer Beeinflusser der planetarische Standpunkt der ERDE im Sonnensystem.
    Vom Erdinneren geht zwar auch noch eine gewisse Erdwärme (Erwärmung) aus, aber bei weiten nicht mehr so viel und so beeinflussende wie in den Anfängen der Erdentstehung.
    Wasser (in all seinen Aggregatszuständen) ist und bleibt der Hauptregulierer gegenüber der Sonne (Sonnenaktivität). Wir sollten uns viel mehr Gedanken/Sorgen über die „Kälte“ als über den Hitzetod (Erderwärmung) machen.
    Die Abwesenheit der Wärme ist die größte Gefahr für unser Leben auf Erden!
    Zu „Heiß“ kann es auf der Erde überhaupt nicht mehr werden. Kurz vor dem Sonnen-Tod wird die Erde nochmal richtig aufgeheizt, stirbt den Hitzetod und das war es dann!

  141. Eigentlich sollte man von einem Klimainstitut wie EIKE die regelmäßige Veröffentlichung aktueller und tatsächlich aussagekräftiger Daten erwarten;
    statt der ständigen Verbreitung reißerischer und und unsinniger Propaganda.

    Die Sallitendaten wurden gerade aktualisiert:http://tinyurl.com/mhlwo3y

  142. warum nicht selbst den IPCC Report lesen?

    Man könnte ja zumindest mal die technische Zusammenfassung lesen und mögliche Fehler finden, bevor man es sich zu leicht (und falsch) macht und mehr od. weniger wahllos irgendwelche Storys beliebiger Seiten übersetzt. Also los gehts:

    http://tinyurl.com/pu6r6us

    Ich bin quasi durch und mir ist freilich wieder mal einiges aufgefallen, was nicht stimmig ist, bzw. wo in den SPM wieder Übertreibungen etc. rein geschummelt wurde.

    Hier nur ein Bsp:
    Seite 93, man sieht die gemessenen und modellierten T Reihen.
    1. fällt auf, dass diese Abb. sehr klein gehalten werden. Das hat wohl den Grund, die teils gravierenden Abweichungen zwischen Modellen und Realität best möglich zu verbergen.

    2. der T Trend von 1860 bis heute ist lt. Modell only natural forcings NULL! Das ist schon mal auffällig, da es dies in der gesamten halbwegs gut bekannten Klimageschichte über 150a nicht gibt.
    3. die Erwärmung bis ca. 1945 von knapp 0,5°C wird vom Modell nicht wieder gegeben.
    4. die „Streunung der Modelle ist heute weit höher, als früher. Das versteht der Gunnar nicht…und jetzt zu Fig. TS10 Seite 94:

    natural forcings + internal variability werden mit Null zentriert, die max. positive Abw. mit je 0,1°C. Die Abw. zum realen Verlauf der letzten 15a ist aber etwas größer.

    Wie auch immer, der dümmste Ansatz ist sicher der, dass man darstellt, die globale T wäre seit 1860 eine „flatline“! ohne anthropogene Eingriffe und ohne die vulkanischen Ereignissen.

  143. #1: Die Aussage „17 Jahre Abkühlung“ ist deutlich zutreffender, als die von einer „langsameren Erwärmung“.
    Und wir wissen wir ja auch, daß die Laien (wir sind kein interner Diskutierklub) deftige Ansagen brauchen, um anzufangen nachzudenken.
    Übrigens, wer globale Temperatur-Mittelwerte zur Bewertung heranzieht, sollte sich mal fragen, was denn eine Änderung von z.B. 0,2 K bedeutet.
    Ist es da vielleicht nachts nicht mehr so kalt geworden in einigen Gegenden oder war es vielleicht in den Wüsten am Tag im Durchschnitt ein halbes Grad wärmer und nachts nur 0,3 Grad kälter. Vielleicht gab es auch weniger hohe Wellen in bestimmten Meeresteilen, sodaß die Temperaturen dort in einer anderen Höhe gemessen werden mußten. Oder es gab in einigen Gebieten weniger Schneefläche, was zu mehr Sonneneinstrahlung führte, weil auch weniger Wolken am Tag da waren. Oder die Winverhöltnisse haben sich geändert. Oder wir messen an vielen Stellen örtliche Einflüsse des Menschen?
    Jeder kann sich da die Statistik für seinen eigenen Wohnort ansehen und Vermutungen anstellen, warum die Temperaturen sichgeändert haben.
    Wichtig ist nur, sich immer auf konkrete Temperaturmessungen zu stützen. Mittelwerte sind sehr verführerisch, aber denkbar ungeeignet.
    Insofern kann ich mir schon vorstellen, daß der Autor eine 17jährige Abkühlung erkannt hat.
    Und nicht vergessen – die Temperatur allein sagt nichts genaues über den Wärmeinhalt, also die Energie.

  144. #1: Gunnar Innerhofer

    Sehr geehrter Herr Innerhofer,
    Danke für Ihre Links und Ihre Meinung dazu:
    „Also, wer soll diese Polemik samt Lügen hier glauben, hmm?“

    Einem bekennendem Grünen, der selbst schreibt was er denkt: „…whether or not CO2 is a significant problem ..“

    Solche Typen gibt es auch woanders.

  145. Herr Innerhofer,

    wie so viele andere bringen sie die Temperaturkurve, die ganz bewusst das Mittelalter mit seinen hohen Temperaturen auslässt. Zudem war am Anfang den 19. Jahrhunderts eine kleine Eiszeit grade an ihrem tiefsten Punkt angekommen. Sollte also nicht gerade als „Referenz“ für ein normales Klima dienen. Höhere Temperaturen sind von dort aus gesehen sogar wünschenswert. Oder möchten sie mehr Kältetote?

    MfG
    Fabian Hüsgen

  146. #1: Auch die von Ihnen zitierten Daten zeigen, dass es seit ca. 15 Jahren nicht mehr wärmer geworden ist. Jetzt zweifele ich doch ein wenig an Ihnen.

  147. Es fing vor 40 Jahren an. Der Club of Rome veröffentlichte den Report „Die Grenzen des Wachstums“ in 1972.

    Die Grüne Ideologie wurde geboren und das IPCC war auch ein Kind davon.

    Damals gab es nicht das Internet wie wir es heute kennen.
    Das gab diesen Leuten einen riesigen Vorsprung.
    Wer es erlebt hat und jetzt zurück schaut wird erkennen, wenn er/sie es noch nicht hat, wie sich diese Bewegung damls mehr und mehr etablierte. Es waren hauptsächlich Studenten und diese ersten Generation ist jetzt 60 +- Jahre alt.
    Zwar wurde versucht die Bevölkerung mit einzubeziehen aber es ging nur langsam.

    Auf der Website http://www.kaltesonne.de/ stand vor kurzem:
    Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
    Theodor Fontane (1819-1898; deutscher Schriftsteller und approbierter Apotheker)

    Ich bin auch dieser Mainung „Vielleicht macht das ja schon die Natur selbst während der nächsten Jahre?“

    Ich halte es wie George Carlin
    „The Planet is Fine“
    We’re so self-important. So self-important. Everybody’s going to save something now. „Save the trees, save the bees, save the whales, save those snails.“ And the greatest arrogance of all: save the planet.

  148. warum schon wieder?

    Zitat:
    „dass 17 Jahre globaler Abkühlung die Große Lüge so ziemlich eingefroren hat.“

    Im ernst, warum bitte wird hier so ein Nonsens übersetzt? Weder das NIPCC noch sonst ein halbwegs seriöser Skeptiker „Verein“ schreibt so etwas, weil jeder weiß, dass die Aussage total falsch ist was wirklich jeder Laie erkennt:

    http://tinyurl.com/pr5nh43

    od. hier die letzten 17a:

    http://tinyurl.com/nc8nn7o

    Also, wer soll diese Polemik samt Lügen hier glauben, hmm?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*