IPCC SPM „Es gibt keine Ausrede mehr“

Klimaaktivist und Umweltbundesminister Peter Altmaier

von Michael Limburg
Die Zusammenfassung des AR5 des IPCC ist am 27.9.13 in Stockholm vorgestellt worden. Eindeutig, wenn auch stark verklausuliert, wird darin erneut Entwarnung gegeben. Politiker, politisierende Wissenschafter und Ideologen versuchen hingegen das für sie enttäuschende Ergebnis umzuinterpretieren. Allen voran Umweltminister Altmaier.


"Es gibt keine Ausrede mehr": Mit diesen Worten wird der deutsche Umweltminister Peter Altmaier in der Welt vom 28.9.13 als Reaktion auf die tags zuvor in Stockholm vorgestellte Zusammenfassung (Summary for Policymakers SPM) des 5. Abschätzungsberichtes des IPCC zitiert. Der Minister hat recht, aber anders als er es sich vorgestellt, vor allem aber anders als er es uns weismachen will.

Denn die SPM enthält nichts Neues! Das Klima entwickelt sich grundlegend anders als von den teuren Modellen berechnet. Es wird wieder kühler, die Zahl der "Extremwetter" nimmt derzeit nicht zu, der Meeresspiegel steigt verhalten und langsam wie eh und je. An dieser Erkenntnissen führt kein Weg vorbei. Versucht wird es trotzdem. Denn mit anderen Worten werden darin dieselben Behauptungen aufgestellt, die auch schon im 4. Abschätzungsbericht standen, wie die vom vermuteten Zusammenhang zwischen CO2 Konzentration und globaler Mitteltemperatur, wie die von der "Schuld" des Menschen an dieser Situation, jedoch verschärfend statt mit nur 90 % iger Wahrscheinlichkeit, diesmal sogar mit 95 %iger Wahrscheinlichkeit.
Jedoch keine einzige dieser Behauptungen wurde jemals mit Beweisen untermauert. Insbesondere nicht mit solchen vom Klimaeinfluss des menschgemachten CO2. Im Kleingedruckten findet man hingegen durchaus Klartext. So ist die nun 95 %ige Wahrscheinlichkeit lediglich dem "Gefühl" von "Experten" entsprungen, genau so wie zuvor die 90 %iger Wahrscheinlichkeit des 4. Abschätzungsberichts. Von Berechnung ist keine Rede. Man fühlt sich an die Szene vom vier Minuten Ei, im köstlich menschlichen Sketch von Loriot erinnert, bei dem die Hausfrau dem mürrischen Mann erklärt, die vier Minuten, die es braucht um ein perfektes weiches EI zu kochen, hätte sie – als Frau- ebenso perfekt im Gefühl. Dass das gekochte Ei dann hart war, änderte bei dieser überzeugenden Beweisführung nicht das mindeste.
Denn einer der eklatantesten Gegenbeweise (es gibt noch unzählige mehr) gegen den direkten Klimazusammenhang zwischen CO2 Konzentration und Temperatur, die über 15 jährige  Stagnation derselben, trotz ungebremsten CO2 Anstieges, wird zwar nicht direkt verschwiegen, aber von abschwächenden Worthülsen umgeben und mit neuen unbekannten, natürlichen Einflüssen erklärt. Bspw. hätten die Ozeane eine viel größere Rolle gespielt als zuvor angenommen. Unerklärt bleibt, wie seriöse Wissenschaft die Ozeane unterschätzen kann, die mehr als 70 % der Erdoberfläche bedecken. Stattdessen versteigt man sich zu der Behauptung, wenn die Ozeane erstmal die Erwärmung aufgenommen hätte, würde sich auch die Luft noch stärker erwärmen. Beweise jedoch werden nicht geliefert.
Zusätzlich wird dann wieder das tote Pferd von der "Versauerung" der Ozeane als große Gefahr aufgezäumt, ebenso wie der träge Anstieg des Meeresspiegels, der seit Ende der letzten Eiszeit in ganz natürlicher Art und Weise fortdauert.
Denn das Motto des IPCC scheint klar. Alarmismus, ja Panikmache muss sein, auch wenn die Daten selber weder das eine oder andere hergeben. Im Gegenteil, jeder neue Bericht gibt weniger Grund zum Alarmismus, als der vorige.
Doch damit schwindet auch der letzte Rest von Glaubwürdigkeit dieser Institution, die von politisierten Wissenschaftlern, willigen Aktivisten und ahnungslosen aber begeisterten Politikern unter dem Mantel der Wissenschaft zu einem politischen weltweiten Umverteilungsinstrument entwickelt wurde.
Jetzt ist alles klar, auch dem normalen Laien auf der Straße: Es gibt keine Ausrede mehr! Ungeachtet aller Katastrophengesänge: Die Klimakatastrophe ist abgesagt. Und damit fällt die Hauptbegründung für die Energiewende. Ins Bodenlose! Da wo sie hingehört. Ruhe dort in Unfrieden.
Michael Limburg EIKE 

Hier finden Sie eine Gegenüberstellung des SPM Entwurfs und der fertigen Version

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

36 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Lieber Herr Limburg,

vielleicht sollten Sie diesen Artikel auch bei EIKE zur Diskussion stellen:
http://tinyurl.com/qxh8qcv

Hier die Zusammenfassung:

Der Anstieg der Meeresspiegel begann vor 15000 Jahren. Die Beobachtungen bestätigen, dass sich dieser Trend immer noch fortsetzt und dass daher die Energiebilanz der Erde seit dieser Zeit positiv ist. Dieser Sachverhalt steht im Widerspruch zum Postulat einer ausgeglichenen Energiebilanz als Grundlage mathematischer Modelle, mit denen ein vermeintlicher Einfluss sog. Treibhausgase auf Temperaturen begründet wird. Im Gegensatz dazu erlaubt der zwischen 1904 – 2007 beobachtete Anstieg der Meeresspiegel die Zuordnung einer im Mittel um ? +0,52 W/m2 positiven Energiebilanz, deren Wirkung einen Anstieg der mittleren Wassertemperatur der Ozeane um ? +0,74 K während dieses Zeitrums zur Folge hat. Neue Erkenntnisse zur Wolkenbildung unterstreichen ihren Einfluss auf Temperaturen in Erdkruste und Atmosphäre und das beobachtete natürliche Schwankungsverhalten.

2

#31, #34
Den Herren Kinder und Uhlemann vielen Dank für die Quellenangaben zu den ARGO Bojen.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Abels

3
Juergen Uhlemann

#26: Frank Abels

Ich wollte es auch wissen und habe zwei Websiten in Englisch gefunden die etwas darüber schreiben.

2011: http://tinyurl.com/2eq7cgz
2013: http://tinyurl.com/ba33dj4

Da es nur ein kurzer Zeitraum ist, kann man wirklich nicht viel aussagen.
Die 2013 information zeigt das die Tiefsee (700-2000m) nicht wärmer ist als die 0-700m Tiefe.
Man muss wohl bis 2033 warten damit man wirklich eine Aussage machen kann. 😉

4

Hallo Herr Keks,
ich hatte schon mal den Verdacht, daß die Skeptiker heimlich über dem Pazifik große Gegenstrahlungskraftwerke gebaut haben, wo ein Teil der Wärme unmittelbar in die Tiefen unterhalb 700 m als warmes Wasser gebracht wird, der andere Teil wird zur Stromerzeugung für die Pumpen und die Propeller für die Verteilung des warmen Wassers verwandt. Deshalb über dem genannten Pazifikbereich auch keine Erwärmung der Oberflächentemperatur des Wassers. Und das alles nur, um die AGW-Wissenschaftler zu ärgern.
MfG
H. Urbahn

5

Gerade habe ich entdeckt, dass sich Steve McIntyre des gleichen Themas (Verstecken des Versagens der Klimamodelle) angenommen hat:
http://tinyurl.com/o68sako

Das ist wirklich der Hammer!

6

#26: Frank Abels sagt:

"Können Sie mir bitte die Veröffentlichungen nennen."
Hier eine die ich griffbereit habe:

R.S. Knox and D.H. Douglass - 2010
http://tinyurl.com/4lkfbjq

Man findet sie meistens unter den Begriff "Ocean Heat Content".

Mfg
W. Kinder

7

Im Einführungskapitel des geleakten AR5-Entwurfs (http://tinyurl.com/bt9vcqd, S. 39, Fig. 1.4) findet man ein Diagramm, das für große Aufmerksamkeit sorgte, dokumentierte es doch das Versagen der Klimamodelle.

Die gleiche Grafik wurde jetzt massiv überarbeitet (S. 48, Fig. 1.4):
http://tinyurl.com/pqe5z7p

Jetzt sieht es so aus, dass die Messungen voll im Bereich der Modelle liegen.

Während der Entwurf von 1990 bis 2015 geht und daher einen genauen Blick auf 25 Jahre ermöglichte, zoomt das neue Diagramm heraus auf den Bereich 1950 bis 2035. In letzterem Diagramm erkennt man daher das Versagen der Modelle nicht mehr deutlich.

Eines erkennt man aber auch in dem neuen Diagramm: Die Streubreite der Modelle ist so groß (Temperatur-Anomalie im Jahr 2030 zwischen 0,5°C und 1,75°C), dass überhaupt keine verlässlichen Prognosen (das IPCC spricht von Projektionen) möglich sind. Dennoch wurden im AR5 die Unsicherheiten wesentlicher Kernaussagen von 10% auf 5% verkleinert.

Hier ist übrigens der gesamte Report abrufbar:
http://tinyurl.com/q4vc5gq

8

Sehr geehrter Herr Limburg,
Ihre Stellungnahme würde ich mir auf allen Medien wünschen, in den Hauptnachrichten, präsentiert vom Klima-Kleber, als Spezial/Brennpunkt „unseres“ Staatsrundfunks, zu jeder Stund aus dem Radio, auf Seite 1 der Tageszeitungen, als Headline auf den Wochenmagazinen, in der BILD mit deren umgangssprachlichen Schlagzeilen … ein schöner Traum. Ein Traum, der wohl niemals wahr wird, oder?
Die Realität ist noch der Klimahokuspokusalbtraum, gerade wieder bestens vervielfacht in den AGW-hörigen und kritiklosen Medien, durchgeschoben bis in hinterletzte Lokalblatt. Wer weiß, dass allgemein verbreiteter Unsinn – populäre Irrtümer – sehr lange in den Köpfen über Generationen haften bleiben, sollte sich darüber nicht wundern. Es stimmt nur traurig, macht wütend und die Lage hoffnungslos. Widerstand und Neues entsteht in solchen Situationen…

9
Fabian Hüsgen

Ich warte sehnsüchtig darauf, dass die Klimapolitik endlich ihrem Ende zugeführt wird. Aber nach der Veröffentlichung des neuen IPCC-Berichts war das einzige, was z.B. der DLF dazu austrahlte: Im Bericht steht weiterhin, dass die Klimaerwärmung menschengemacht ist und der Meeresspiegel stark ansteigt, weswegen jetzt für "etliche" 100 Millionen Euro Dämme erhöht und verstärkt werden müssen. Traurig.

10

@11 und Folge…
„Ohne Zweifel eine gute Nachricht, steigen doch so die Chancen das Problem der globalen Erwärmung in den Griff zu kriegen.“
… viel Spaß Herr Heuer bei ihrer Lebensaufgabe mit 100%-Scheiterngarantie. Aber lassen Sie und alle anderen In-den-Griff-Gläubigen uns Mehrheit einfach damit in Ruhe. Das wäre mein größter Herzenswunsch. Aber da Ihr das Klima niemals in Griff bekommen werdet, versucht Ihr uns in den Würgegriff zu bekommen. Ist ja auch viel einfacher und bequemer und vor allem gut bestallt und salonfähig politisch korrekt. Ja, Raubrittertum und Lügengeschichten und Vorspiegelung falscher Tatsachen sind in. Na, den mit allerei uns abgeknöpften Geld gut gefüllten Futtertrog will man ja nicht verlieren, oder? Und so räubert Ihr uns mit Hilfe des Staates und der Politikerkaste weiter aus. Und wir Tore, zumindest demokratisch gesehen, die Mehrheit von uns, kapiert Euer famoses Hütchenspiel immer noch nicht. Das ist Euer Glück. Und unser Pech. Euch und Euren Sprachrohren in Politik, Medien und Gesellschaft so lange auf den Leim gegangen zu sein und noch weiter zu gehen. Aber irgendwann ist der Geldhahn zu. Weil der Geldbeutel leer. Und dann, was macht Ihr dann?
Eine Frage habe ich dennoch an Sie – nirgends lese ich bei der Erwärmungsbrühe etwas über den Einfluss der zwei Weltkriege im 20. Jahrhunderts, besonders des 2. Mann, was wurden denn da an CO2 und anderen Treibhausgasen freigesetzt und das eindeutig menschengemacht. Was, das spielt keine Rolle? Aha, dann sollte der Rest der menschlichen Aktivitäten auch keine so große Rolle spielen… Ach, völlig falsch. Das ist ja bei den geilen Realitätssimulationen und Hochrechnungen bereits berücksichtigt, jede Tonne versenkter Schiffe, bombardierter Städte, brennender Wälder, mobiler und immobiler Gegenstände und lebender Wesen… gibt so und so viel höheren Meeresspiegel in der Zukunft…
Wissen heißt nicht behaupten, sondern beweisen. Das ergibt allein durch den Wortstamm.
Werter Herr Heuer, vielleicht werden Sie irgendwann mal erleuchtet und erwachen aus Ihrer selbstgestrickten Katastrophenwelt. So wie Saulus zum Paulus wurde. Aber vielleicht irre ich mich ja völlig und Sie und Ihresgleichen schaffen das Perpetuum Mobile. Ich bin ja auch nur einer der tumben Normalverbraucher die für IHRE Weltrettung – in den Griff kriegen – zahlend verarmen und ihrer Freiheit und Selbstbestimmung beraubt, dem Klimawandelerwärmungsgötzen und Ihnen als Hohe- oder Möchtegernpriester huldigen dürfen.
Alles im Griff, fragen manchmal meine Arbeitskollegen harmlos. Bei Ihnen und Ihren Geistesgenossen hat das eine lebensbedrohliche Option!

11

#23
Hallo Herr Kinder!

Natürlich haben sie recht, es sind die ARGO Bojen.
Können Sie mir bitte die Veröffentlichungen nennen.

Beste Grüße

Frank Abels

12

#11: Jens Christian Heuer

Wenn die Erwärmung der Tiefsee durch die Lufttemperatur so glasklar ist, warum wurde sie nicht in den Klimamodellen berücksichtigt??? Die Rückkopplungsprozesse, die Billionen notwendigen Startbedingungen (wurden die überhaupt gesammelt oder simuliert?) und die vielen Tuningparameter waren doch viel schwieriger zu beschaffen. Da vergisst die Elite einfach so eine entscheidende Gleichung, die immerhin angeblich 90% der Temperaturvorhersage ausmacht?

13
Dieter Krause

Herr Altmeier ist ein gebildeter Mann, welcher politischen Opportunismus den anstehenden Koalitionsverhandlungen Vorrang gewährt! Altmeier ist keinesfalls als "Gläubiger" des Klimawahns einzustufen , ich sehe ihn als Realisten. Allerdings weiß er ganz genau, wann dieser Realismus zum Zuge kommen darf - momentan ist die Zeit dafür nicht reif...

14

#14: Frank Abels sagt:

"3. Die Goja-Bojen (seit wenigen Jahren mit 3000 Stück in den Weltmeeren im Einsatz) sollen bisher keine Erwärmung, sondern eher eine Abkühlung des Wassers gemeldet haben. Sollte das eine Falschmeldung sein?"
Das Mess-Netzwerk besteht aus bisher 3200 ARGO-Bojen (nicht Goja-Bojen). Und ja, die Bojen haben bisher einen geringen Abkühlungstrend festgestellt, dazu gibt es bereits einige Veröffentlichungen.

Mfg
W. Kinder

15

#17: H.Urbahn sagt:
"Ist ja schon dolle. Jetzt erwärmt das CO2 nicht mehr die Luft, sondern das Wasser."

Hallo Herr Urban,

Sie begreifen es bloss nicht.
Hätten Sie wie unser Innerhofer Gunni Treibhausphysik (Atmosphärenphysik) studiert, würden Sie solche unwissenschaftlichen Aussagen unterlassen.
Dass die Erwärmung der Luft ab einer bestimmten CO2-Konzentration durch das Aufheizen des Tiefenwassers der Weltmeere ergänzt wird, kann Ihnen jeder Treibhausphysiker bestätigen.
Das ist ganz logisch und wurde von Modellen der Treibhausphysik auch so vorhergesagt.
Ähh, echt!
Das sagt einem auch der gesunde Menschenverstand:
Wenn Sie CO2 wären, würde es Ihnen nicht auch langweilig werden, bloss immer nur die blöde Luft aufzuwärmen?

16

#zu18: Herr Heuer, die Gesamtbilanz ändert sich doch gar nicht, wenn die Achse sich ändert, es ändern sich nur Klimabedingungen bestimmter Regionen, daher war vor 7000 Jahren Sahara grün und wasserreich und die Höhlenmalereien dort keine spinne...aber bis 2045 kommt die Erde der Sonne in Ihrer Bahn näher (in einigen Sommermonaten), so dass die laufende Abkühlung etwas gebremst werden dürfte, diese wird durch die kommende geringe aktivität der Sonne bestimmt (99% energieeintrag auf erde oder so kommt ja von Sonne, ohne dem kein Klima und 2°K womöglich)

tja und dann die versuche... ich versuche immer zu erklären, dass eine warme tasse Kaffee(erde/Ozeane) sich nunmal nicht erwärmt, wenn ich meine gespreizten Finger (CO2- ja nur partielle Absorptionsbande)drüber halte, der kaffee wird nie wärmer, komisch, nicht? erwärmte Luft/Wasserdampf steigt konvektiv hoch, meine 37gradhand strahlt zurück---hehe das ist das Prinzip,oder?! wir können die Abkühlung am Tage nur verzögern im besten Fall--das ists resultat. in der nacht ist oft auskühlung bei ruhigem wetter bodennah stärker als Luftschichten drüber, Bodenfrost/Rauhreif; inverse Schichtenbildung hehe, und "rÜCKSTRAHLUNG" hilft auch nix von den "warmen"Wolken drüber, tja schon mist mit dieser Treibhaustreiberei...irgendwas ist wohl physikalisch anders 😉

17

An #16: NicoBaecker
Lieber Herr Baecker! Mit Ihrer Aussage: „Meteorologische Binsenweisheit ist jedoch, daß der Wärmetransfer vor allem vom Boden/Ozean zur Atmosphäre stattfindet ...“ haben Sie vollkommen Recht. Es soll jedoch Nasen geben, die die Behauptung aufstellen, die fehlende Erwärmung der Luft habe sich in den Weltmeeren versteckt. Vielleicht könnten Sie mithelfen, diese Nasen eines Besseren zu belehren.

18

Lieber Herr Limburg,

Ihre letzten Worte in dem Artikel kann man natürlich nur unterstreichen. Aber: genau diese Energiewende hat und wird uns noch Abermilliarden unserer Steuergelder kosten, von den vielen anderen Schäden nicht zu reden.

Sie einfach nur begraben - wäre schön, wenn das alles wäre. Denn das Geld kriegen wir ja nie mehr zurück.

19
Jens Christian Heuer

#15 Sehr geehrter Herr Demming,
Sicher es wurde Wärmer nach der Eiszeit. Aber mindestens über die letzten gut 2000 Jahre gab es einen kontinuierlichen leichten Temperaturrückgang ausgelöst durch das langsame Aufrichten der Erdachse im Rahmen der Milankovich-Zyklen. Diesen Abkühlungdtrend zeigen übereinstimmend alle Temperaturrekonstruktionen. Dann aber in den letzten gut 100 Jahren kehrte sich dieser langsame Abkühlungstrend in einen ziemlich abrupten Anstieg um! Irgend etwas muss da passiert sein, ist unerwartet dazwischen gekommen. Genau in diesen Zeitraum fällt die Industrialisierung mit den CO2- und aus meiner Sicht auch nicht zu vergessenden Rußemissionen. Ein Zusammenhang mit der plötzlichen Erwärmung erscheint doch naheliegend.
Beste Grüße
Jens Christian Heuer
P.S. Auf die Idee mit der PDO sind aber sicher schon viele gekommen, andere wie Prof. Rahmstorf bestreiten einen solchen Zusammenhang (auf der Klimalounge, wo ich einen ähnlichen Gedankengang einmal vorbrachte).

20

Ist ja schon dolle. Jetzt erwärmt das CO2 nicht mehr die Luft, sondern das Wasser. Wenn man sich die Temperaturanomalien des Pazifiks zwischen 65 N und 60 S sowie 120 E und 80 W anschaut, dann findet man eine Anstieg zwischen 1982 und 2013 von 0.18°C (Faktor 3 geringer als die Klimamodelle es vorhersagen). Schaut man auf die letzten 20 Jahre, dann ist der Anstieg praktisch 0°C. Die riesige Wasserfläche des Pazifiks hat sich also nicht erwärmt. Arbeitet jetzt das CO2 selektiv? Wohl kaum. Es ist der verzweifelte Versuch der AGW-Wissenschaftler, den nicht vorhandenen Anstieg der "Welttemperatur" zu erklären in der Hoffung, dass die Menschen es schon nicht merken werden, wie sie hier wieder betrügen.
MfG
H. Urbahn

21

Lieber Herr Moß, #20

„Bestimmt das Meerwasser die Lufttemperatur, oder die Luft die Wassertemperatur? Gibt das Wasser seine Wärmeenergie an die Luft ab, oder gibt die Luft ihre Wärmeenergie ans Wasser ab.“

Dumme Frage. Waren Sie nie am Meer? Es kommt beides vor.

„ Versuch 1: Badewanne mit kaltem Wasser gefüllt und versucht mit einem Föhn das Wasser zu erwärmen. Wegen Langeweile den Versuch abgebrochen, kaum Temperaturanstieg des Wassers mit heißer Luft erreicht.“

Kein Wunder.

„2. Versuch: Badezimmer auskühlen lassen, Badewanne mit heißem Wasser gefüllt, Lufttemperatur stieg an, Wassertemperatur blieb fast gleich.“

Kein Wunder.

„3. Versuch: … 4. Versuch… „

Gott hilf dem Mann!

„Fazit: Wasser gibt Wärmeenergie an die Luft ab, Luft gibt keine Wärmeenergie ans Wasser ab.“

Na, so kategorisch kann man das nicht ableiten. Ihre Badewanne ist ja nicht das Meer. Meteorologische Binsenweisheit ist jedoch, daß der Wärmetransfer vor allem vom Boden/Ozean zur Atmosphäre stattfindet, wie man auch in dem Energiebilanzdiagramm von Kiehl/Trenberth sieht.

„ 2. Fazit: Hätte mir die Versuche ersparen können, weil die spezifische Wärmekapazität von Wasser 4200 J/kg x K und von Luft 1 kJ / kg x K ist.“

Stimmt! Aber das ist nicht der einzige Grund.

22

#11: Jens Christian Heuer

sehr geehrter Herr Heuer,
auch der Link zu Ihrer Webseite und die darin wie oben gebrachten Worte verbessert nicht die Qualität Ihrer Aussagen. Da kann ich doch gleich das Original aus Potsdam lesen.
Nur soviel: Das wir aus einer kleinen Eiszeit kommen und es dann wohl ein wenig wärmer werden sollte, ist Ihnen offenbar noch nicht in den Sinn gekommen?
Die natürlichen Temperaturvariationen sind - da stimme ich Ihnen zu - kein Beweis - auch nicht für die "Schuld des Menschen"

Ich grüble jedoch noch, bei wem unserer Forumsteilnehmer ich vergleichbare Formulierungen lesen kann?

Axel, Nico , ??

23

#12
Hallo Herr Moß.
Danke für diese überzeugende Versuchsbeschreibung. Sie bestätigt meine Zweifel an der neuen PIK Hypothese "Wärme ist nun im Wasser".

Meine Zweifel speisten sich bisher aus folgenden Einsichten:

1. Weshalb ist die Wärme während der "Warmzeit" bis 1997 nicht auch schon in das Wasser gelangt?

2. Bisher hatte ich immer angenommen, das trotz Durchmischung, warme Wasser wegen geringerer Dichte oben schwimmt.

3. Die Goja-Bojen (seit wenigen Jahren mit 3000
Stück in den Weltmeeren im Einsatz) sollen bisher keine Erwärmung, sondern eher eine Abkühlung des Wassers gemeldet haben. Sollte das eine Falschmeldung sein?

4. Weshalb haben die Rechnermodelle diese Entwicklung nicht vorausgesagt?

5. Weshalb wird nun neuerdings der Einfluss aller möglicher klimarelevanter Parameter in die Diskussion eingeführt (was Naturwissenschaftlern schon immer klar war), obwohl bisher der Klimapapst Schellnhuber im Fernsehen mehrfach postulierte, dass es sich bei dem Kausalzusammenhang CO2 - Temperatur um ein Phänomen seltener Stringenz handelt.

Ich denke, den Kollegen in diesem Forum ist klar, dass die Sache mit der Wärme im Wasser der Strohhalm ist, an den sich nun die Leute vom PIK klammern, in der Hoffnung, dass ihre Forschungsmittel nicht gekürzt werden.

24
Juergen Uhlemann

Danke #12: Werner Moß

Ich hatte nur gezeigt das das UBA sich selbst wiederspricht.

Den 1. und 2. Versuch machen wir doch sehr oft im Leben.
Ein kaltes Getränk braucht lange bis es Raumtemperatur hat.
Ein heißes Bad und das Badezimmer wird sehr warm. Der Spiegel und das Fenster beschlagen sogar.

25

An #4: Juergen Uhlemann
Hab ich schon mal zu einem anderen Artikel geschrieben:
Bestimmt das Meerwasser die Lufttemperatur, oder die Luft die Wassertemperatur? Gibt das Wasser seine Wärmeenergie an die Luft ab, oder gibt die Luft ihre Wärmeenergie ans Wasser ab. Dazu habe ich 4 Versuche durchgeführt. Versuch 1: Badewanne mit kaltem Wasser gefüllt und versucht mit einem Föhn das Wasser zu erwärmen. Wegen Langeweile den Versuch abgebrochen, kaum Temperaturanstieg des Wassers mit heißer Luft erreicht. 2. Versuch: Badezimmer auskühlen lassen, Badewanne mit heißem Wasser gefüllt, Lufttemperatur stieg an, Wassertemperatur blieb fast gleich. 3. Versuch: Thermoskanne mit dem Föhn mit heißer Luft gefüllt, anschließend zur Hälfte mit kaltem Wasser gefüllt. Kein Anstieg der Wassertemperatur, aber Abkühlung der Lufttemperatur. 4. Versuch: Leere Thermoskanne ins Eisfach, anschließend zur Hälfte mit heißem Wasser gefüllt, Lufttemperatur in der Thermoskanne steigt an, Wassertemperatur ändert sich praktisch nicht. Fazit: Wasser gibt Wärmeenergie an die Luft ab, Luft gibt keine Wärmeenergie ans Wasser ab. 2. Fazit: Hätte mir die Versuche ersparen können, weil die spezifische Wärmekapazität von Wasser 4200 J/kg x K und von Luft 1 kJ / kg x K ist.

26
Jens Christian Heuer

Sehr geehrter Herr Limburg,
Sie schreiben in ihrem Kommentar u.a.
"Denn einer der eklatantesten Gegenbeweise (es gibt noch unzählige mehr) gegen den direkten Klimazusammenhang zwischen CO2 Konzentration und Temperatur, die über 15 jährige Stagnation derselben, trotz ungebremsten CO2 Anstieges, wird zwar nicht direkt verschwiegen, aber von abschwächenden Worthülsen umgeben und mit neuen unbekannten, natürlichen Einflüssen erklärt."

Ein Gegenbeweis für den Zusammenhang zwischen Treibhausgasen (nicht nur CO2) und Klima ist diese Pause der globalen Erwärmung aus meiner Sicht aber nicht!
Denn was zeigt uns die Kurve der globalen Temperatur? Einen langfristigen Aufwärtstrend, der durch kurzfristerige Schwankungen überlagert ist. Seit 15 Jahren stagniert die globale Temperatur auf hohem Niveau. Und das trotz ungebremster CO2-Emissionen! Richtig!
Aber spricht das wirklich gegen die Theorie von der menschengemachten globalen Erwärmung? Nein, ich denke nicht, denn solche Erwärmungspausen wie jetzt gab es immer wieder, zuletzt im Zeitraum zwischen den 1940er und 1970er Jahren. Ein Blick auf die Kurve der globalen Temperatur zeigt das sofort.

Kein Klimaforscher, der an dem Bericht des IPCC mitgearbeitet hat, geht davon aus, daß CO2 und die anderen Treibhausgase das Weltklima allein steuern, weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart. Stattdessen wird von einem Zusammenspiel mit internen Rückkopplungen des Klimasystems und äußeren Faktoren wie der Sonneneinstrahlung ausgegangen. Diese natürlichen Einflüsse sind aber vorübergehend und ändern -daszeigt die Kurve - nichts am längerfristigen Aufwärtstrend! Die am IPCC-Bericht beteiligten Wissenschaftler fanden auch Hinweise, welche natürlichen Faktoren bei der augenblicklichen Erwärmungspause eine wichtige Rolle spielen könnten. Die oberen Schichten der Ozeane haben enorme Mengen an Wärme aus der Atmosphäre aufgenommen. Das ist auch zu erwarten, denn Wasser ist ein sehr hervorragender Wärmespeicher und nimmt daher leicht die Wärme aus der Atmosphäre auf. Während der laufenden Erwärmungspause sind aber interessanterweise auch die tieferen Wasserschichten wärmer geworden und zwar sogar deutlich mehr als die oberen Schichten. Das geht aber nur wenn die oberen Wasserschichten viel Wärme an die unteren Wasserschichten abgeben. Die Wärme muss sozusagen untergemischt werden. Das passiert in großem Umfang während einer negativen Phase der El Nino Southern Oscilllation (ENSO) im tropischen Pazifik. Und tatsächlich Tatsächlich waren in den letzten 15 Jahren der Erwärmungspause die warmen EL Nino Phasen nur schwach und die kühlen La Nina Phasen dagegen stark ausgeprägt!
Ein Zusammenhang mit der derzeit negativen Pazifischen Dekaden Oszillation (PDO) erscheint mir wahrscheinlich. Diese war auch während der Erwärmungspause von den 1940ern bis in die 1970er negativ und auch da gab es nur schwache El Ninos aber starke La Ninas. Ausführlichere Erklärungen dazu auf meinem Blog, hier: http://bit.ly/14XvIkN
Noch ein Gedanke: Wenn sich die Verhältnisse wieder umkehren, dann wird die Freisetzung der in den Ozeanen gespeicherten Wärme einen erheblichen zusätzlichen Erwärmungsbeitrag leisten. So war es wohl auch schon in den 1980er und 1990er Jahren als die globale Temperatur zwischenzeitlich geradezu dramatisch steil nach oben ging und man das fälschlicherweise allein den Treibhausgasen zuschrieb. Die Wirkung der Treibhausgase auf die globale Temperatur wurde dadurch wohl in ihrem Ausmaß überschätzt. Ohne Zweifel eine gute Nachricht, steigen doch so die Chancen das Problem der globalen Erwärmung in den Griff zu kriegen.

Beste Grüße
Jens Christian Heuer
http://weltenwetter2013.wordpress.com/

27

Der "Klimawandel" wird uns noch eine Weile erhalten bleiben, denn er ist ein einträgliches Beschäftigungs- und Geschäftsmodell. Zu allen Zeiten haben Wissenschaftler die Wahrheit verleugnet, wenn es ihnen genützt hat Die Menschen haben sich nicht verändert - warum sollten sie sich heute anders verhalten als während der Inquisition oder des Holocaust? Aber da die Natur die Unterstützung verweigert, ist irgendwann der Konkurs fällig.

28

# Walter Ott...genau so sehe ich es auch. Die sog. SPM zielt Glas klar auf das Gegenteil ab. Auf ihn ("Unweltminister" Altmeier) wird man (leider) hören lieber Herr Limburg. Das der Bericht nichts Neues enthält, ist in unseren Kreisen bekannt. Aber der "Deutsche Mainstream wird aus politisch/wirtschaftlichen Gründen mit dieser statistischen Lügerei vom Treibhauseffekt und der daraus resultierenden Katastrophen Beschreibung nicht aufhören ! Für diese Staatsverbrecher im Hand in Handspiel ist die Klimakatastrophe leider noch lange nicht abgesagt. Darum handelt es sich letztlich (unter Verdrehung der Tatsachen bei diesem 5. SPM-Konstrukt um ein Propaganda-Pamphlet der übelsten Sorte, welches einer radikalen Gegensteuerung bedarf...soweit eine solche überhaupt möglich ist. Ich bleibe bei meiner Kommentaraussage (neuer IPCC-Klimabericht-schon jetzt obsolet, dass man nicht die Absicht hat, das ins Schwimmen geratene Klimaziel aufzugeben, sondern man versucht gerade jetzt den neu organisierten Emissionshandel, den Machterhalt einer anonymen Bürokratie von Ratingagenturen und Zertifizierern hinter denen sich Spekulanten und Monopolisten verstecken, verbessert zu organisieren. Die Energiewende wird in diesem Sinne somit auch nicht aufgegeben. Unterstützt wird dies von allen Parlamentsparteien bis hinab zu Kreis, Stadtverwaltungen und kleinsten Gemeindezellen...welchen allen die große Transformation ins "Ohr gesungen" wurde ! Widerstand täte Not aber auch hier hat man diesbezüglich ähnlich wie beim Demonstrationsrecht (lt. Grundgesetz) entsprechende Erschwernisse gesetzlich eingebaut um ggf. französische oder italienische Verhältnisse auszuschließen !
Die Deutsche Presse (der Mainstream) überhaupt leistet durch bewusste Fehlinformationen und Nachrichtensperren entsprechende Hilfestellungen, ganz im Sinne der Politik und natürlich im eigenen Interesse der vielfachen indirekten Subventionierung der sog. erneuerbaren Energien, sowie struktureller Zusammenschlüsse im großen Verlagswesen mit der Politik. (Springer etc) Die Deutsche Klimaeinheitsfront bleibt weiterhin stabil. Vielleicht darf ich es auch hier "gereimt" auf einen Nenner bringen...? Egal ob CDU/CSU, Grüne, Linke oder SPD - alle wollen nur Dein Bestes -das Portemonnaie ! Kant und Aufklärung sind schlecht - die Glaubensfallen Menschenrecht - sie sind von "oben" eingericht - nimm Platz und zweifle nicht ! Frau Merkel will (weiter) das Klima schützen - mehr C02 könnte es überhitzen ! Die Kanzlerin kausal beschränkt - mit C02 das Klima lenkt. Das Klima tut was Merkel will - der fromme Bundestag hält (weiter) still ! Denn Mut und Denken sind verloren - beim Bundestag der Toren. Die "Mutti" baut auf Scheinphysik - und findet Klimaschutz sehr schick ! Vertraut auch weiter auf die Mutti - die wird´s schon machen - in Wirtschaft, Geld und Klimasachen. Physik wird unter ihrer Hand - zur Narretei und Schand für´s ganze Land ! - Was wir brauchen sind Neuwahlen !
Die AfD mit 4,8% oder 2,o7 Mio Zweitwählerstimmen braucht den Mut und Entschluss auch die Klimafrage mit in Ihre Energiepolitik einzubinden !
Ich war kurzfristig/zeitlich deren Wahlhelfer und selbst überrascht von soviel positiver Resonanz ! Neuwahlen, Neuwahlen kann man nur noch sagen !

Erich Richter

29

Eben wieder ein Höhepunkt der Lügerei im Mittagsmagazin. Dafür müsste man diesen Sender verklagen. Die Nord-West-Passage wäre immer voll Eis gewesen, aha. Und warum heißt das Ding Passage, weil man eh nie durchkommt? Die Millionenstadte würden schwere Überschwemmungen erleben in Hundert Jahren. Diese Leute belügen den ZUschauer und das finanziert man auch noch. Normalerweise müsste der Zuschauer da eingreifen können, er zahlt ja für den Mist. Und am Ende setzten sie noch einen drauf, dass nämlich eine unverantwortliche Verharmlosung stattfände und wer denn da Interesse dran hätte. Andersherum wird ein Schuh daraus: wer hat Interesse an der Agitation und Panikmache?

30

Die NAEB-Zusammenfassung trifft es auf den Punkt:

http://www.prmaximus.de/91933 (sollte auch ohne tinyurl kurz genug sein)

Ich schäme mich zutiefst für dieses Land und die Tatsache, Deutscher zu sein. Manchmal frage ich mich, ob es 1949 wirklich so gut war, Deutschland "in die Freiheit" zu entlassen. Die Deutschen halten sich für die Größten der Welt und merken gar nicht, was sie anrichten.....

Da kommt noch was auf uns zu, und alle schreien "Heil Klima- und Energiewende".

31

Der "Klimawandel" wird uns noch eine Weile erhalten bleiben, denn er ist ein einträgliches Beschäftigungs- und Geschäftsmodell. Aber da die Natur die Unterstützung verweigert, ist irgendwann der Konkurs fällig. Zu allen Zeiten haben sich Wissenschaftler prostituiert (Inquisition, Holocaust, Sozialismus). Die Menschen haben sich nicht verändert - warum sollten sie sich heute anders verhalten? Der Sovanarola aus Potsdam bestätigt das. "Huren, Schausteller und Professoren kriegt man für jedes Geld auf der Welt" kommentierte 1848 König Ernst-August von Hannover.

32

Von allen in der Klimascene unheilvoll tätigen Politikern ist der Minister Altmaier mit Abstand das schlimmste Beispiel eines Wissenschaftsignoranten. Der Jurist, der er ja wohl ist, hat vermutlich von Naturwissenschaften kaum eine Ahnung und tut nur das was die Klimakanzlerin und Brüssel diktiert. Vor nicht langer Zeit reiste er mit großer Eloquenz durch die Lande und "verkaufte",
dem Wunsch der Kanzlerin folgend, eine Laufzeitverlängerung für die KKW.
Kaum hatte Merkel die KKW-Wende angesagt, marschierte Altmaier los und erzählte der verblüfften Öffentlichkeit genau das Gegenteil seiner vor kurzem erst gebrachten Storys.
Nun hatte Altmaier und seine Berater beim PIK die große Angst, dass die Sache mit dem seit 15 Jahren Ausbleiben der höheren Temperaturen in den IPCC Bericht kommt, weil sie dann befürchten müssen, dass die Kritik am EEG noch stärker würde. Zum Glück wurde es von den anderen Nationen in Stockholm verhindert, dass diesem deutschen Alleingang gefolgt wurde, und das Phänomen von der nicht mehr ansteigenden Temperatur kam, leicht versteckt, doch in den AR 5 des IPCC.
Davon ist aber in der mit Masse willfährigen deutschen Presse fast nichts zu lesen.

Die Medien bringen mal wieder nicht die vorliegenden Fakten über Temperatur und Pegelstand sondern die Prognosen der Institute, was kommen könnte.
Das diese Prognosen in der Vergangenheit radikal falsch waren (Rahmsdorf 1989 "bis 2005
plus 1°C, in der berühmten Klimawette)wird dabei von den Medien verschwiegen und stattdessen behauptet, bis 2100 würde der Pegel in der Nordsee um bis zu 140 cm steigen. Das die auf seriösen Messungen beruhenden Abschätzungen für diesen Zeitraum bei 12 -20 cm liegen, taugt als Meldung nichts, weil keine Sensation.

Wer gebietet diesem unsäglichen Klimaexperten im Ministerrang endlich Einhalt?

33
Juergen Uhlemann

Das BMU hat eine gemeinsame Presseerklärung von
Bundesumweltministerium, Bundesforschungsministerium und Umweltbundesamt
http://t.co/BbrKBgNspS
"Der Bericht stellt fest, dass der globale Temperaturanstieg in der bodennahen Luft in den vergangenen 15 Jahren langsamer war, als in den Jahrzehnten davor. Darüber hinaus belegen ... die Erwärmung der Ozeane ... die weitere Erwärmung des Klimas."

Verstehe ich das richtig: Ozeane wärmer ... Klima weitere Erwärmung ... Luft aber langsamer

Das UBA hat auch etwas neues.
Globale Erwärmung im letzten Jahrzehnt?
http://tinyurl.com/npoocby

"Erwärmt man eine Wassermenge und die gleiche Luftmenge durch eine bestimmte Energiezufuhr, so erwärmt sich das Wasser in viel geringerem Maße als die Luft. Oder anders ausgedrückt zur Erwärmung einer bestimmten Wassermenge um 1 °C wird viel mehr Energie benötigt, als zur Erwärmung der gleichen Menge an Luft um 1 °C."

Das UBA erklärt die notwendige Energie zur Erwärmung von Luft und Wasser sehr anschaulich und klar.

Das geht aber nicht da die Energie von 15 Jahren irgendwo sein muss.

Deswegen ist dann auch gleich die Sache auf den Kopf gedreht, da die ozeanischen Wassermasse (ist das ein anderes Wasser?) viel mehr Energie aufgenommen haben als die Luftmassen darüber.

UBA: "Die ozeanischen Wassermassen von der Meeresoberfläche bis in 2000 Meter Tiefe nahmen zwischen 1955 und 2010 so viel Energie auf, dass dies einer Erwärmung der 2000 Meter dicken Schicht um 0,09 °C im Mittel entsprechen würde. Hätte die Atmosphäre zwischen dem Boden und 10 Kilometern Höhe die gleiche Energie aufgenommen, würde in dieser Schicht eine Temperaturerhöhung um 36 °C resultieren!"

Da kann man ja heilfroh sein das die Energie sich gegen das Gesetz verhalten hat. Ist das Strafbar?

Dieser "Blödsinn" sollte aber strafbar sein.

Alles sieht nach Plagiat aus da einer vom anderen abschreibt ohne irgend etwas wirklich zu verstehen.

34

Sehr gute, klar verständliche Zusammenfassung – vielen Dank!
Fast (nur fast) kann man mit Herr Altmaier Mitleid haben. Er erfüllt seine Aufgabe „ordre per Mutti“.
Für ihn war es doch wie ein Sechser im Lotto, kurzfristig auf diesen Schleuderstuhl des Umweltministeriums „berufen“ zu werden. Nun ist seine Pension endgültig vergoldet worden.
Ob man dann diesen Ruhestand mit ruhigem Gewissen genießen und morgens in den Spiegel sehen kann, wage ich zu bezweifeln.
Es kann aber sein, daß ich bei diesem Herrn zu viel voraussetze.

35

Tja, ich denke, ganz so einfach war und ist es nicht ! Wir reden hier ja über ein POLITISCHES Problem, nicht über einen wissenschaftlichen Diskurs. Solange niemand aufsteht und sagt: "Herr Altmaier, Frau Merkel etc., ich verklage Sie wegen bewußter Irreführung zum Schaden des deutschen Volkes" - solange wird das so weitergehen. O-Ton Angela Merkel: "Ich habe keine Lust, darüber zu diskutieren !" Wer von Euch zwingt sie ??? Anders ist das alles schön und gut, aber ziemlich fruchtlos. Keiner von denen wird freiwillig zugeben, dass sie uns seit Jahren abzocken. Wir brauchen Anwälte und Geld !

36

Schön geschrieben!

Wenn es auch leider die üblichen "Alarmzeitungen" sind, die wieder die große Keule rausholen und auf die uneinsichtigen Welt-Abnutzer schimpfen (SZ, NN u.a.)