Australien: Endlich befreit aus dem langen nationalen grünen Alptraum

Wahlsieger Abbott und sein Versprechen

Anthony Watts
Gestern war ein großer Tag nicht nur in der Geschichte Australiens, sondern auch in der Geschichte der Welt. Es ist der Tag, als Menschen mit Charakter und Vernunft eine abwegige und sinnlose grüne Agenda mit Pauken und Trompeten abgewählt haben. Sie hatten einfach genug, und sie haben den Krudd* von ihren Schuhen gekratzt und schauen nach vorne…Und es ist eine globale Warnung an Politiker und politische Parteien, die die sich zu stark bei den Grünen anbiedern.

[*Unübersetzbares Wortspiel: Krudd steht für Kevin Rudd, den bisherigen Premier. Es soll eine Assoziation mit dem englischen Wort mud hergestellt werden, das „Schlamm“ bedeutet. A. d. Übers.]

Tony Abbott hat die Wahlen in Australien mit einem Erdrutsch gewonnen und die Abschaffung der Kohlenstoff-Steuer als oberste und erste Priorität genannt. Abbot hat erklärt, dass Australien „jetzt wieder offen ist für die Wirtschaft“ und seinen Wahlsieg vom Sonnabend festgestellt.

Es ist ein vernichtender Schlag gegen die Labour-Party von Rudd-Gillard und ihrer grünen Ziele, die auf einer den Australiern aufgezwungenen Lüge aufbauen. Noch im Jahr 2010 hat Gillard in einer mit Video aufgezeichneten Rede gesagt „keine Kohlenstoff-Steuer“. Dies war allgemein der Punkt, als Australien seine Vertrauenswürdigkeit verloren hatte.

Das Video (15 Sekunden): https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KMVc0IbtyAQ

Danach, kaum dass sie zur Premierministerin gewählt worden war, agierte sie so, als ob sie diese Worte niemals gesagt hätte und führte in jedem Falle eine Kohlenstoffsteuer ein. Es gibt nichts Schlimmeres als eine Lügnerin, die gegenüber ihren eigenen Lügen so vergesslich ist, und meiner Ansicht nach war das der Katalysator, der das Ende des grünen Traums von Labour eingeläutet hat ebenso wie das Ende ihrer Dominanz in der Regierung.

Abbott sagt, dass er die Kohlenstoff-Steuer annullieren werde. In einem Artikel in der Herald Sun vom 5. August hieß es:

Im Falle seiner Wahl werde er am ersten Tag die CEFC (Clean Energy Finance Corporation) suspendieren und ein Gesetz auf den Weg bringen, diese permanent zu schließen. Außerdem werde er innerhalb von zwei Wochen einen Gesetzentwurf einbringen mit dem Ziel, die Kohlenstoff-Steuer abzuschaffen sowie alle Klimaagenturen, die mit den Labour-Gesetzen zu sauberer Energie zusammenhängen.

Heute schreibt die Herald Sun:

„Heute haben die Australier erklärt, dass das Recht, dieses Land zu regieren, nicht Mr. Rudd gehört oder mir oder seiner Partei oder meiner Partei, sondern es gehört Ihnen, dem Volk von Australien“, sagte Abbott. „Und Sie werden jeden bestrafen, der etwas anderes für sich in Anspruch nimmt!“

Andrew Bolt schrieb in seinem Blog: „Endlich, ein Mann, der es wert ist, das Büro des Premierministers zu beziehen – und bescheiden genug, um Hoffnung zu wecken“.

Ich gratuliere meinen Freunden in Australien, der Krudd ist kaput [das steht wirklich so im Original!] und die Kohlenstoff-Steuer verschwindet, ebenso wie fast mit Sicherheit auch Flim Flam Flannery. Was für ein großartiger Tag!

Cook, Ove und Sou [australische Wissenschafts-Alarmisten, A. d. Übers.], dieser Krudd ist für euch!

Aber zurück in die USA. Die Washington Post scheint diese laute Botschaft aus Down Under überhört oder vergessen zu haben, wenn sie schreibt (Dank an Steve Milloy):

Das erste, was man tun muss, ist, die Kosten der Verschmutzung auf den Preis für Energie aufzuschlagen, und zwar mittels einer einfachen Kohlenstoff-Steuer oder andere marktbasierte Mechanismen. Obwohl die Steuereinnahmen direkt an die Menschen zurückgehen könnten, würden höhere Verkaufspreise für Energie aus fossilen Treibstoffen immer noch Grund genug liefern, ihr Verhalten zu ändern und nach energieeffizienteren Mitteln zu fragen.

Es ist wieder einmal wie ein déjà vu, weil die australische Kohlenstoff-Steuer auf genau die gleiche Art und Weise eingeführt worden ist, und heute wurde sie von den australischen Wählern rundweg zurückgewiesen. Hoffen wir, dass wir hier in den Staaten nicht die gleiche Verrücktheit erleben müssen!

Aktualisierung: Der Australier Eric Worrall schreibt in einem kurzen Beitrag für WUWT nur wenige Augenblicke nach der Veröffentlichung [des Wahlsiegs]:

Tony Abbott, der die Klimaänderung einst als Mist bezeichnet hat (http://en.wikipedia.org/wiki/Tony_Abbott#Climate_change), hat einen Erdrutschsieg bei den Wahlen in Australien verbucht, einer Wahl, die gekennzeichnet war durch substantiellen Schwung gegen Labour und die Grünen.

Während wir Australier durch Abbotts Kniefall vor dem grünen Dogma enttäuscht waren, dem er durch sein Versprechen, die gehasste Kohlenstoff-Steuer durch eine verwässerte Art der Kohlenstoff-Taxierung zu ersetzen, Ausdruck verliehen hat, leben wir jetzt in der Hoffnung, dass dies lediglich ein Spruch war, um die Grünen in seiner Partei zu besänftigen. Abbott hat uns genügend Anlass für diese Hoffnung gegeben, und zwar mit Statements des Inhalts, dass sein Budget zur Abschwächung des Klimawandels gekürzt wird, egal ob die Förderung ihre gesetzten Ziele erreicht sowie mit einem Versprechen, die Bereitstellungen für das nationale Wissenschafts-Budget zu straffen.“

Abbott hat auch Tim Flannery widersprochen (hier bei Joanne Nova), dem Ober-Schwarzseher der Regierung, der mehr als jeder andere dafür getan hat, Australiens white elephant desalination plants [?] auszuliefern, und zwar mit seiner schrillen Unterstützung von Vorhersagen permanenter Dürre.

Es sind also begeisternde Zeiten für Klimaskeptiker in Down Under – und potentiell eine globale Warnung an Politiker und politische Parteien, die die sich zu stark bei den Grünen anbiedern.

Link: http://wattsupwiththat.com/2013/09/07/australia-liberated-from-their-long-national-green-nightmare/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

21 Kommentare

  1. Hallo Leute wir haben das problem das wir immer denken die usa sind schult australien oder einige andern wir sind ales nur kolonien von england nichts anders und egal ob mann cdu oder spd grüne oder sonst was wählt die sind alle für england nimmand wird was endern von ihnen leider sie haben über jahre versprochen sie machen was und haben immer das gegen teil gemacht das wissen doch sicher die meisten oder
    also handelt mal sinn voll und befreit uns endlich da mit wir nicht weiter als kolonie leben müssen scheißt auf das geld und die wirtschaftund holt uns unssehr land zurück ich bitte euch wacht auf

  2. # 6 Herr Lutz, Ihr Link ist Spitze!

    Die AfD zieht in den Bundestag ein, und ich finde das ihr Wähler-Potenzial groß genug ist, um eine Wende in der alternativen politischen Szene zu verursachen.
    Ausschlaggebend ist u.a. die Wahlbeteiligung, aber bei der Vielzahl von Leuten die sich eine Alternative, für die Interessen der deutschen Bevölkerung wünschen, gegenüber dem unsäglichen Lobbygewurstel der Etablierten, freue ich mich eine vernünftige Option für meine Wahlstimmen zu haben.
    Die Ruhe derer die verlieren werden und sich im Wahlkampf in die Büsche verdrückt haben, wie PIK, UBA, Umweltverbände und weitere Lobbyisten zeigt, was ihnen die PR-Berater empfohlen haben, um den Erdrutsch zu vermeiden, der ihnen den Hafer verhagelt.

  3. #14: Tyron Booker

    Ok, das ist eien Alternative AFD, aber ob sie ein Ergebnis zeigt wie der Link von #6: Thomas Lutz „45,92% – Alternative für Deutschland (AfD)“ tue ich bezweifeln wegen den Stammwählern der Partein.

    Trotzdem, man kann ja hoffen.

    mfg

  4. #9: Rainer Hoffmann
    Die Blockparteien haben zwar noch keine Lager für Klimaleugner und Gegner der „Energiewende“ eröffnet, aber es gibt schon erste Stimmen, die diesen „Tatbestand“ unter Strafe gestellt sehen wollen.
    Man kann das lustig finden, sollte aber nicht vergessen, dass die momentanen Machthaber einen enormen Einfluss in alle Bereiche des Lebens nehmen können.
    Die Parteien haben das gesamte Land wie eine Krake überzogen und achten mit ihren Mitgliedern auf politisch korrektes Verhalten bis in die Betriebe hinein.
    Auch mir wurde nach Äußerungen über Parteienfilz in unserem Großbetrieb (Energieversorger) mit Kündigung gedroht.
    Die Parteien, die sich über Jahrzehnte im ganzen Land ihre Wohlfühlnester für verdiente Mitläufer geschaffen haben, sind mittlerweile gefährlich geworden.
    Das über lange Zeit gefestigte Gefüge aus Wohltaten, Versorgung und großzügiger Verteilung von Pfründen gerät ins Wanken.
    Jetzt entblößen die Günstlinge die Zähne, da sie im richtigen Leben kaum eine größere Chance hätten, als ein entflogener Kanarienvogel im Wald!

  5. #5: Juergen Uhlemann sagt:
    am Sonntag, 08.09.2013, 17:08
    Zumindestens die hatten eine wirkliche Alternative zur Wahl.

    Die haben wir auch. Im wahrsten Sinne des Wortes.

    #11: Hofmann,M sagt:
    am Montag, 09.09.2013, 07:47
    Die AfD sollte hier schon mal einige Argumente gegen die Verfechter des EEG und der CO2-Panikmärchen Erzahler von PIK und Konsorten sammeln.

    Das haben wir schon und werden es auch weiter tuen.

    mfg
    Tyron Booker

  6. „…to deliver Australia’s white elephant desalination plants……“
    Übersetzt wohl:..Australiens Weißen Elefanen, die Entsalzungspflanzen(in dem Zusammenhang eine Art Zwangsvorstellung oder heiliger Gral)zu fördern/vorwärts zu bringen.

  7. Das Wahlergebnis in Australien wird bei den etablierten Parteien Schnappatmung oder lähmendes Entsetzen ausgelöst haben. Nicht, weil ein weiterregieren der Labour ein Wunsch gewesen wäre, sondern das Vorbild geplatzt ist, nämlich ein Vorzeigeobjekt: Seht wie rein die Luft über dem 6. Kontinent ist und wie die Klimaziele erreicht wurden dank vorausschauender Maßnahmen, wäre das entsprechende Gesetz nicht gecancelt worden!
    Ich kann mir die entsprechenden Kommentare hier vorstellen. Da wird dann geklagt, man habe in Australien eine Chance verspielt und die Ökonomie über die Ökologie gestellt, nur um ein paar Cents mehr in den Taschen zu behalten. Nicht die Klimawandel Leugner zahlten die Zeche, sondern die in Bälde untergehenden Inselbewohner des Südpazifiks! Es sei daher die vordringlichste Aufgabe der Bundesregierung nun stärker die Initiative zu ergreifen und desto fester an die vorgegebenen Ziele festzuhalten, ja zum Ausgleich für den in Australien zu erwartenden stärken CO2 Ausstoß, die hier propagierten Einsparungen an Emissionen am Besten zu verdoppeln.
    Die Welt muß, an unseren Umweltreinhaltungsversordnungen sich ein Beispiel nehmend, genesen.
    Aber leider entziehen sich so wichtige Maßnahmen zur Erhaltung der Welt, wie Atomausstieg in Japan und CO2 Reduzierung in Australien, dem Einfluß der hiesigen Regierung, wird dann gedöschnert

  8. Herzlichen Glückwunsch an das australische Volk!
    Die Bürger von Australien haben eine GUTE Wahl getroffen.
    Jetzt geht es in Deutschland erst mal um die Abschaffung des EEG. Danach ist dann endgültig das Angstmärchen vom menschengemachten CO2-Klimaänderung zu Grabe zu tragen.
    Die AfD sollte hier schon mal einige Argumente gegen die Verfechter des EEG und der CO2-Panikmärchen Erzahler von PIK und Konsorten sammeln. Australien ist hierfür ein sehr gutes Argument.

  9. „Mutti“ und die CDU sind doch noch GRÜNER als die „GRÜNEN“

    Wenn CDU-Juristen beim NRW-Justizministerium eine Geheimakte darüber anlegen, dass ein Solarverkäufer und sein Anwalt seit 2002 mit dem „Richterprivileg“ STRAFFREI gestellt wurden…wie soll man diese „CDU-Juristen denn bezeichnen…

    GRÜNE ??…oder doch gleich besser „BRAUNIS“…

    Der CDU-Bonze Phillip Missfelder hat wegen meiner „kritischen Recherchen“ bei meinem Arbeitgeber „intrigiert“, wodurch ich meinen Job verloren habe…und damit der „solare Schwindel“, der von der NRW-Justiz jahrlang vertuscht wurde, nicht aufgedeckt wird…

    So funktioniert die „grüne CDU“…der eigentlich nur noch die Springerstiefel fehlen. Dann haben wir wieder „alte Zeiten“, nach denen sich die Juristen in der CDU ja wohl noch immer so gerne sehnen…

    Ich kann gar nicht soviel essen, wie ich ko…könnte…wenn ich die Namen der CDU-Bonzen Mißfelder, Klenke, Bosbach, Krings, Pantförder, Müller-Piepenkötter u.a. höre, die sich alle an meiner Existenzvernichtung beteiligt haben…

    Aber „Muttis“ Busenfreund Schellnhuber lege ich nun in den nächsten Wochen ein richtig dickes Ei ins Nest, das einen Pickel erzeugt, den „Mutti“ nur schwer kratzen können wird…

    Gruß vom Solarkritiker aus dem Exil
    Rainer Hoffmann

  10. Liebe CO2 – Freunde,
    herzlichen Glückwunsch Australien!!
    Ich habe hier auch mit vielen Bekannten gesprochen, die das ganze Klimagerede für großen Unfug halten und mit dem CO2 Gehalt der Luft nichts anfangen können. Aber angesichts der Presse und Unbeweglichkeit der Parteien wird sich leider kaum etwas ändern.
    Auch wenn es nicht in den Zusammenhang passt: Vor einigen Tagen meldete der WDR, dass im August die Hurrikan Saison begonnen hat. Und was ist geschehen? Weit und breit war kein Hurrikan zu sehen. Für die AGW Fans eine deutliche Niederlage – für die Menschen, die in Hurrikan-Regionen leben, hat es mich sehr (!) gefreut.
    Vielleicht kann das Thema ja mal jemand aufgreifen.
    Viele Grüße
    Peter
    P.S.
    Mir ist es in letzter Zeit mehrfach passiert, dass ich die EIKE Seite schließen wollte und plötzlich wurde die gesamte Seite weiß und oben links erschien ein Hinweis: forbidden
    Woran mag das liegen? Ich arbeite mit einem Mac Book Pro.

  11. Naja – es ist ein Hoffnungsschimmer für die Australier!
    Aber ob sich wirklich viel ändert? Zitat aus der österreichischen „Kleine Zeitung“: „Die von Labor eingeführte C02-Steuer will er wieder abschaffen und dafür rasch in den internationalen Emissionshandel einsteigen.“

    Dieser „internationale Emissionshandel“ ist ja auch eher ein fragwürdiges Konstrukt.

    Hier der ganze Bericht in der „Kleine Zeitung“: http://tinyurl.com/lcr448c

  12. #1: Alfred Schlohr
    Auf Mutti, Gott bewahre und auch vor ihr, hoffe ich nicht.
    Die AFD scheint mir hier weit mehr Potensial zu haben als manchen lieb ist.
    Bei einer nicht Repräsentieven Umfrage, (welche sollen das eigentlich sein)
    auf der Ka news sieht es so aus.

    Gesamt 2463 Stimmen
    45,92% – Alternative für Deutschland (AfD)
    5,16% – Bündnis 90 / Die Grünen
    9,38% – CDU/CSU
    5,52% – Die Linke
    3,61% – FDP
    5,48% – Piratenpartei
    20,10% – SPD
    2,88% – Sonstige
    1,95% – Ich wähle nicht.

    Siehe http://tinyurl.com/prsp4gr

    Ausserdem zeigen sowohl
    Wahl O Meter und
    Wahl radar 2013 das bei der AFD Potensial liegt.

    Hoffentlich erteilt das „Wahlvieh“ Mutti und Konsorten eine abfuhr.
    Werde mich an der Arbeit dafür beteiligen, zusammen mit PDV Leuten.

  13. hi,

    #2 „Gott bewahre uns vor den Grünen, den Linken und der SPD“

    Aus meiner Sicht haben sich die Grünen selbst ins Abseits geschossen:

    Verbot von Ölheizungen.

    Zwingender Eintopftag.

    Kinderschänder Paragraph ändern, also das mit den 14 Jahren.

    Ströbele setzt noch einen drauf und will das Inzestverbot aufheben.

    Geht’s noch?

    mfg

  14. @Frey

    http://tinyurl.com/ya2mnu

    A white elephant is an idiom for a valuable but burdensome possession of which its owner cannot dispose and whose cost (particularly cost of upkeep) is out of proportion to its usefulness or worth. The term derives from the story that the kings of Siam (now Thailand) were accustomed to make a present of one of these animals to courtiers who had rendered themselves obnoxious, in order to ruin the recipient by the cost of its maintenance. In modern usage, it is an object, scheme, business venture, facility, etc., considered to be without use or value.

  15. Bleibt zu hoffen, dass die deutschen „Grünen“ am 22. September einen ordentlichen Denkzettel verpasst kriegen und bei „Mutti“ sehr bald der Verstand wieder Einzug hält.

    Gott bewahre uns vor den Grünen, den Linken und der SPD.

Antworten