Sie kleben an der Mann´schen Hockeystick-Kurve -doch die Erwärmung ist vorbei!

Christopher Monckton of Brenchley
Die globale Erwärmung hat aufgehört. Akzeptieren wir es! Eine Erwiderung auf Michael Mann in dem Richmond Times Dispatch
Der kollabierte Schrecken der globalen Erwärmung enthält sicherlich einige absonderliche Charaktere zu seiner Verteidigung in dieser Studie. Michael Mann (25. August), gegen den ein Verfahren des Generalanwalts von Virginia läuft, weil ihm vorgeworfen wird, gegen das Gesetz gegen Betrug am Steuerzahler 2000 [Fraud Against Taxpayers Act 2000] verstoßen zu haben, und zwar nach einigen statistischen Seltsamkeiten in Manns fehlgeschlagenem Versuch, die Mittelalterliche Warmzeit totzuschweigen, kommt jetzt mit neuem Blödsinn.*


Er versucht darin, die peinliche, fast 17-jährige Pause der globalen Erwärmung zu leugnen, weil „die NASA herausgefunden hat, dass die Erwärmung unvermindert weitergeht, wobei das vergangene Jahrzehnt das wärmste jemals gewesen ist“. Als Experten-Gutachter des 5. IPCC Zustandsberichtes möchte ich diesen jüngsten Fauxpas korrigieren.

Die monatliche Temperaturaufzeichnung der RSS-Satelliten (rechts) zeigt seit 16 Jahren und 8 Monaten keine Erwärmung. Aber man gehe 20 Jahre zurück, dann wird man eine gewisse Erwärmung finden. Die Temperatur war von 1993 bis 1996 gestiegen, danach nicht mehr.

Folglich ist die jüngste Dekade etwas wärmer als die vorige ausgefallen, aber immer noch hat es seit fast 17 Jahren keine Erwärmung mehr gegeben. Selbst der Vorsitzende des UN-Klimapanels, also des IPCC, räumt das ein. Elementar, lieber Michael! [Original: Elementary, my dear Michael. Tut, tut! Statistics 101.]

Mann sagt, dass es „Beweise dafür gebe, dass die Menschen den Planeten erwärmen”. Das kann nicht sein. Seit 200 Monaten gab es überhaupt keine Erwärmung. Akzeptieren Sie das endlich. Kommen Sie zurück ins Leben!

Mann sagt, dass sein diskreditierter Versuch, die Temperaturen des Mittelalters umzuschreiben, „nicht widerlegt worden sind“. Nun, Professor Ross McKitrick, der Manns statistische Taschenspielertricks öffentlich gemacht hat, sagt dazu Folgendes:

 „…Die Schlussfolgerungen werden durch die Daten nicht gestützt. Auf der politischen Ebene geht es in der sich entwickelnden Debatte darum, ob das enorme internationale Vertrauen, das man dem IPCC entgegen gebracht hat, verraten worden ist. Die Hockeyschläger-Affäre enthüllt, dass das IPCC es zugelassen hat, dass eine zutiefst betrügerische Studie im 3. Zustandsbericht erscheint, was die Möglichkeit einer Verzerrung beim Schreiben des Berichtes nahelegt. Angesichts des massiven globalen Einflusses der IPCC-Berichte ist es unbedingt erforderlich nachzuweisen, dass keine Verzerrungen vorliegen“.

Und hier folgt der Bericht von drei Statistikern des Kongresses aus dem Jahr 2006:

„…wir urteilen, dass die Verwendung von Forschungsunterlagen, Daten und Ergebnissen willkürlich und widerwillig durchgeführt worden ist. In diesem Falle urteilen wir, dass man sich zu stark auf die Begutachtung verlassen hatte, die nicht hinreichend unabhängig war.

Außerdem war die Arbeit so stark politisiert worden, dass diese Gemeinschaft kaum ihre öffentlichen Positionen neu bestimmen kann, ohne die Glaubwürdigkeit zu verlieren.

Alles in allem glaubt unser Komitee, dass Manns Zustandsbeschreibung, dass die neunziger Jahre die wärmste Dekade des Jahrtausends und das Jahr 1998 das wärmste Jahr des Jahrtausends war, durch seine Analyse nicht gestützt ist“.

Weiter sagt Mann: „Dutzende unabhängiger Gruppen von Wissenschaftlern haben unabhängig voneinander unsere Ergebnisse reproduziert und bestätigt…”. Seine doppelte Verwendung des Wortes „unabhängig“ war wohl kaum die passende Bezeichnung. Die drei Statistiker haben dem Kongress Folgendes mitgeteilt:

„Bei unserer weiteren Untersuchung des sozialen Netzwerkes der Autoren der Temperatur-Rekonstruktion fanden wir, dass mindestens 43 Autoren direkte Verbindungen zu Dr. Mann haben, haben sie doch als Mitautoren seiner Studien fungiert.

Unsere Ergebnisse aus dieser Analyse zeigen, dass die Autoren auf dem Gebiet paläoklimatischer Studien eng verflochten sind und dass folglich ‚unabhängige Studien’ nicht so unabhängig sind, wie es oberflächlich betrachtet aussieht“.

Mann beklagt sich dann über meinen Hinweis, dass seine früheren Bezeichnungen Klima-‚Leugner’ in Europa illegal weil anti-jüdisch wären; rassistisches Hassgerede. Er sagte, er sei Jude. Dann sollte er es besser wissen als solche unwissenschaftlichen und (in Europa) illegalen Ausdrücke zu wählen, dazu gedacht, einige seiner Opponenten in die Nähe von Holocaust-Leugnern zu rücken.

Mann sagt, dass ich dem House of Lords zufolge kein Mitglied bin, obwohl ich sage, dass ich das doch bin. Seufz! Mann weiß über die konstitutionelle Praxis in UK nicht mehr als über elementare Statistik. Hansard berichtet, dass das House meinen Titel anerkannt hat als Nachfolger meines zuletzt sehr beliebten Vaters. Aber er sagt nicht, dass ich dem House zufolge kein Mitglied bin. Schon wieder falsche Fakten. Mike, Baby. Versuch es mal mit Wissenschaft und nicht mit Beschimpfungen!

Schließlich sagt Mann, dass ich mich auf einer UN-Konferenz „als Mitglied einer Delegation aus Myanmar ausgegeben habe”. Sehe ich aus wie ein Burmese? Spreche ich wie ein Burmese? Hat der Vorsitzende der Konferenz gesagt, dass ich Burmese sei? Nein. Er sagte, er wisse, dass ich nicht aus Burma stamme. Wieder falsche Fakten, Mickey.

Inzwischen ist die fehlende Erwärmung der Welt immer noch im Gange. Nicht nur der Staatsanwalt, sondern auch die Steuerzahler werden bald und zu Recht ihr Geld zurück verlangen von den raffgierigen Profiteuren des Untergangs, die diesen speziellen Pudding so monströs versalzen haben.

###

Lord Monckton is an expert reviewer for the IPCC’s forthcoming Fifth Assessment Report. He has lectured worldwide in climate science and economics and has published several papers in the learned literature. Oh, and his passport says he is The Right Honourable Christopher Walter, Viscount Monckton of Brenchley.

Link: http://wattsupwiththat.com/2013/08/26/sticking-it-to-the-mann/#more-92412

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Normal 0 21 false false false

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

33 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

@ #32: Dr.Paul sagt am Dienstag, 03.09.2013, 00:03
"da ich Ebel widerlegt habe."

Kleiner Scherzbold. Keine Widerlegung, höchstens ein weiterer Beweis von Paul, daß er kaum Ahnung hat.

@ #22: Alfred Schlohr sagt am Montag, 02.09.2013, 07:49
" Und Herr Ebel möchte sein "Papier" bitte mit Professor Gerlich diskutieren und uns dann hier berichten."
Kann ich schon jetzt berichten. Ich hatte mit Prof. Gerlich eine ausführliche Email-Korrespondenz. Allerdings war das sehr unerfreulich. Prof. Gerlich hat mich mit z.T. sehr interessanter Literatur eingedeckt (auch per Post) – sich aber zu Fragen seines Papers nie geäußert (Aber vor dem Lesen meiner Widerlegung gewarnt). Erst als die Kritik zu G&T Papers in der Fachzeitschrift veröffentlicht wurde, in der er seinen Unsinn veröffentlicht hatte, hat er den wesentlichen Punkt der Kritik bestätigt und behauptet nie etwas anders geschrieben zu haben: „Reply ...“ http://tinyurl.com/gerliic S. 1339 (7): „Wir haben nie behauptet - ... - dass ein kälteren Körper [hier der wirksame Atmosphärenanteil] keine Strahlen [Gegenstrahlung] an einen wärmeren sendet. ... der kältere Körper strahlt weniger intensiv als der wärmere Körper. (We never claimed - ... - that a colder body does not send radiation to a warmer one. ... the colder body that radiates less intensively than the warmer body warms up the warmer one.)“.

@ #28: Dr.Paul sagt am Montag, 02.09.2013, 14:32
"jemals in irgend eine Fachzeitschrift aufgenommen zu werden, weil auch Herr Ebel …"
Als Danksagung in der Kritik, deren Richtigkeit G&T bestätigt haben, steht (International Journal of Modern Physics B Vol. 24, Nr. 10 (2010) 1309-1332 http://tinyurl.com/HalpCom):
„Wir möchten unseren besonderen Dank an Jochen Ebel, der eine der deutschen Version von GT09 im Detail analysiert hat äußern. [We wish to express our special thanks to Jochen Ebel who has analyzed one of the German versions of GT09 in detail.]“

@ #31: Siegfried Müller sagt am Montag, 02.09.2013, 17:38
" aber der 2.te Hauptsatz gilt doch genauso universell wie die einsteinschen Theorien, da habe ich wohl etwas verpasst.“
Der II.HS der TD gilt natürlich universell – aber Einige haben Probleme den II.HS. zu verstehen. Als Clausius den II.HS. formulierte, hatte man noch keine Vorstellung von der Mikrophysik der Wärmeausbreitung – also betrifft der II.HS der TD nur das, was wir heute Nettostrahlung nennen. Ganz „schlaue“ Leute wollen den II.HS. separat auf die Gegenstrahlung (siehe oben) anwenden, dern Existenz auch G&T auf Vorhaltung bestätigen „Wir haben nie behauptet - ... - dass ein kälteren Körper [hier der wirksame Atmosphärenanteil] keine Strahlen [Gegenstrahlung] an einen wärmeren sendet …“

@ #31: Siegfried Müller sagt am Montag, 02.09.2013, 17:38
"und warum ist er auf der Erde ungültig?"
Er ist natürlich auch auf der Erde gültig.

MfG

2

#30: Gunnar Innerhofer, Ihre Treibhauskünstler-Krankheit bricht wieder durch, da ich Ebel widerlegt habe.

Das mit dem 2.HS scheint ja jeden Treibhauskünstler zu überfordern.

mfG

3
Siegfried Müller

hi,

aber der 2.te Hauptsatz gilt doch genauso universell wie die einsteinschen Theorien,
da habe ich wohl etwas verpasst.

und warum ist er auf der Erde ungültig?

mfg

4
Gunnar Innerhofer

Paul #28

es nützt ihnen gar nix, wenn sie die Physik laufend als Blödsinn bezeichnen, sie verstehen diese schlicht nicht.
Also, ruhig bleiben od. zeigen, wo Ebel Fehler gemacht hat.
(Sie können gerne auch andere Widerlegungen von G&T heranziehen, ich habe ihnen nur eine der einfachsten geboten, weil ich ja weiß, wie schwer sie sich tun...:-)

5

Hallo Doc Paul,

könnten sie mal in Ihren Andeutungen konkreter werden:
Wer sagt, dass die Atmosphäre eine Schwarzer Strahler sei?

6

#26: Gunnar Innerhofer du outest Dich hier zum Laie,
weil du nicht nennen kannst, was bei Gerlich (G&T) falsch sein soll. und Du leidest unter der "Treibhauskünstler-Krankheit",
die darin besteht, völlig ohne Rücksicht auf den sachlichen Inhalt alle zu beleidigen und zu beschimpfen, die es wagen, die Hypothese des nicht messbaren "CO2-Treibhauseffeks" zu kritisieren.

Und nun zu Deinem Idol Ebel, von dem Du nur nicht sagen kannst was er eigentlich sagt, außer, dass er ein "Treibhauskünstler ist:

1) sein Link hat deshalb NICHTS mit Wissenschaft zu tun und hat daher auch keine Aussicht, jemals in irgend eine Fachzeitschrift aufgenommen zu werden, weil auch Herr Ebel genau wie Du an dieser "Treibhauskünstler-Krankheit" ganz heftig leidet. Das macht die Arbeit wirklich unlesbar.
Denn in einer wissenschaftlichen Arbeit genügt es nicht von z.B. "lächerlichem Blödsinn" zu reden, wenn man diesen "lächerlichen Blödsinn" nicht konkret nennen kann und zusätzlich schlüssig darlegen kann, WARUM dieser "lächerliche Blödsinn" falsch ist.
2) in diesem Link geht es gar nicht um G&T, sondern um seine ganz persönliche Version der Hypothese des nicht messbaren "CO2-Treibhauseffeks", wobei er tatsächlich den ganzen Quatsch der unphysikalischen Strahlungsbilanz von Kiel und Trenberth (K&T) mit Original-Graphik bestätigt. Das liegt ihm vor allem anderen am Herzen, natürlich ohne dass er das nur annähern mit S&B berechnen könnte.
3) Da stört nun in der Tat G&T "ein wenig"
und das einzig konkrete, was man aus dem Wust von Leersätzen und Beschimpfungen über G&T herauslesen kann ist die Kritik am 2.HS,
der darf halt bei diesen Strahlungsmodell NICHT gelten. So deutlich wie ich formuliert er das zwar nicht, aber wer darauf besteht, dass ein kälterer Körper einen wärmeren erwärmen kann,
sagt nichts anderes.

Er fällt damit in die dümmste (und größte) Gruppe 1) siehe #5 und #20,
die darauf bestehen den 2.HS für Strahlung für ungültig zu erklären.

zu welcher Gruppe gehörst du?

mfG

7

Nun denn 17 Jahre keine Erwärmung, doch angeblich annähernd konstant?
… gut zu wissen, das wenigst etwas gemessen wird!
Die Frage wie gemessen wird erklärt was gemessen wird :mit welcher Aussagekraft.
Wie denn der Mann so zu seinen Ergebnissen kommt kann der Generalanwalt ja mal so beispielsweise fragen:

Beginnen wir bei der Physik der Temperatur Wahrnehmen tun, also Detektieren( erfassen, ermessen)
Wissenschaftlich: wo, wie, wann, in welcher Toleranz, unter welchen Umständen( Druck, Temperatur, Feuchte, … ja auch Sonnenstand, Lichteinfall(bewölkt, un–), Niederschlag( bei und unmittelbar vor Schneefall gemäß meiner Wahrnehmung hohe Konzentration(bei Aufkommen von Schneefall riecht die Luft(sauer!))), Sommer, Winter, Frühling, Herbst) festgestellt? Zunächst genügt eine Messstelle.

Und jedenfalls ist der relative Fehler anzugeben doch unbedingt sind Unterschiede des Maß von Temperatur Vorhandensein überhaupt herauszustellen, darzulegen.
Zunächst nur an einer Messstelle.

Dem Sagen des IPCC nach muss warme Luft eine größere Menge CO2 beinhalten als kalte Luft. Wenn diese Wissenschaftler der Teilchen unterschiedliche Dichte ausser acht lassen. Also Volumenänderung mit ändern der Temperatur.
Anders formuliert: Die selbe Menge Teilchen ändert mit Energie in Form von Strahlung aufnehmen/abgeben deren Volumen.
Der Bezug zum ursprünglichen Volumen muss also angegeben werden, womit wir beim Volumen der uns umgebenden Luft – im weitesten Sinne Atmosphäre sind – welches nachweisbar aus der Luftmasse Bewegung stark variiert.

Oder nicht?

Im Falle des “HockeyStick“:
Sind denn die Messwert Temperatur Zunahme auf Korrelation zur Anzahl Zunahme der Messstellen und deren Standorte erörtert? Häufung Zunahme von Messstellen nahe Wohn–, Industrie– Stadtgebieten könnte erfasster Temperatur Zunahme aus Zunahme nicht repräsentativer Messstellen gründen.
Dass zunächst “repräsentative“ Messstelle zu definieren wäre.
Repräsentativ ist Messstelle mit örtlich großer Distanz zu Zivilisation direktem Einfluss auf Temperatur. (Jedoch: alleine die natürlichen Gegebenheiten innerhalb eines Planquadrat Flusstal zu Anhöhe können die Temperatur der Luft um mehrere Grade zum selben Zeitpunkt differieren lassen). Repräsentativ sind mit an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit Messorte geringer Schwankungen an sich, also Orte stationär homogenen Verhaltens.
usw, usw,
Leider sind diese Informationen nicht offenlegen oder nur sehr aufwendig nachzuvollziehen, dass ich den Institutionellen unterstelle, dass hier anderer Menschen Wissen um solche Zusammenhänge ohne Kosten in Erfahrung gebracht werden will, um ein Tun zu Klima Wissen schaffen überhaupt haben zu können.
Oder warum berücksichtigt das IPCC erst kürzlich der Pflanzen Energieaufnahme Einfluss auf der Luft Temperatur?
Hoffentlich sind da mal keine Dilettanten am Werk.
Es wird Zeit deren Simulationen Modelle offenlegen zu haben, haben wir alle ja auch über Steuergeld bezahlt!
Wie gut, dass hier dokumentiert wird.

8
Gunnar Innerhofer

an die aufgebrachten Laien #18 bis 25:

nun, keiner schafft es, mögliche Fehler in Ebels Falsifizierung von G&T zu finden. Somit ist alles klar, danke.

9

@ Innerhofer # 16
Was hat ein Eisenbahningenieur mit dem Klima zu tun?

10

Warum halten die Spitzenprofis an Modellen fest, die durch die Beobachtung und Messung widerlegt sein könnten? Arroganz zeigt sich immer vor dem Paradigmenwechsel - und nach Ihrem Beitrag scheint der sehr nah zu sein.

11

#16: Gunnar Innerhofer sagt: "warum bilden sich Laien wie Paul, Keks und Co ein, in Klimaforen mitreden zu müssen?"
===============================================

Weil es unter den angeblichen Profis von pseudo- Wissenschaftlern, Lügnern und Betrügern wimmelt und sie in Klimaforen aktiv sind.

12

Ach, Herr Innerhofer, es wird nicht besser, wenn Sie hier weiter Leute beleidigen, dikreditieren und ihnen Dummheit unterstellen. Das ist die typische Taktik von "Besserwissenden", die dadurch nur ihre eigenen Schwächen offenbaren. Ich stimme mit Ihnen überein, dass die Erdatmosphäre GANZ SICHER zu ausgeglichenen Temperaturen führt, nennen Sie das meinetwegen den "Treibhauseffekt". Und die Atmosphäre, vielmehr aber die Meere, fungieren als Energiespeicher - d´accord. Ich bin nicht so blöde, die Arbeiten von Gerlich oder Ebel nicht zu verstehen, habe aber auch kein Problem damit, dass Sie mir Blödheit unterstellen. Dieses arrogante Besserwisser-Gehabe kenne ich, es interessiert mich nicht. Ich werde mich hier auch nicht auf eine ablenkende Diskussion einlassen, denn das ist Ihre Taktik. Das Grundproblem mit der Arroganz vieler Physiker und solcher, die sich dafür halten, ist, dass man eben meint, die Welt durch ein paar Gleichungen bzw. Simulationen beschreiben zu können. Dass solche Physiker versagen, sieht man tagtäglich. Richtige Forschung besteht darin, experimentelle und theoretische Ergebnisse (Simulationen sind keine Theorie, ein weitverbreiteter Irrglaube) mit einander zu vergleichen und alle Schwächen zu diskutieren. In diese Betrachtungen gehen dann Vereinfachungen ein, Rundungsfehler von Computern und und und. Ich arbeite in der Tat (in meinem Kerngebiet, das ich Ihnen aber nicht verraten werde) mit Theoretikern zusammen, und zwar sehr fruchtbar. Diese Kollegen reflektieren sich und stimmen ihre auf Modellen basierenden Ergebnisse (u.a. ab initio Rechnungen, Dichtefunktionaltheorie usw.) mit Experimentatoren ab. Ich kenne nur einen, der von sich behauptet, seine Simulationen seien so genau, dass die Experimente an seinen Vorhersagen "geeicht" werden müssen - nur liegt er dann meist doch daneben, und dann geht die Streiterei los, ob die Theorie Schwächen hat oder ob das Experiment nicht sauber genug durchgeführt und ausgewertet wurde. Näherungen sind in der Physik üblich, und die Ergebnisse können dann meist recht vernünftig beschrieben werden, ich kenne aber kein einziges Modell, das experimentelle Ergebnisse mit 100%-iger Sicherheit beschreibt. Wenn man sich der Grenzen nicht bewusst ist, nimmt man von Überinterpretationen besser Abstand. Wenn ich dann in einer Abhandlung die 5. Näherung in Folge sehe oder die nicht-kommentierte Verwendung eines Stefan-Boltzmann-Ansatzes, brauche ich nicht weiter lesen, da ich meine Zeit vergeude. Die Schlussfolgerungen mögen in sich schlüssig sein (bei den Näherungen), aber auch nicht mehr und nicht weniger. Und Herr Ebel möchte sein "Papier" bitte mit Professor Gerlich diskutieren und uns dann hier berichten. Abgesehen davon sind Zitate kenntlich zu machen, habe ich aber evtl. in der Schnelle überlesen.

Tja, meine beiden Herren, außer Beleidigungen und Selbstbeweihräucherung fällt Ihnen leider nicht viel ein, und das ist dann wohl das wahre Armutszeugnis. Da wird mir dich gerade wieder schlecht.

Außerdem habe ich doch schon mal gesagt, dass ich an der (geheimen) Universität von Lummerland C5-Professor bin und mich auch ein wenig, wie Rajendra Pachauri, mit dem Eisenbahnwesen beschäftige (Lukas und Emma). Alleine die Tatsache, dass ich mich mit dem Eisenbahnwesen beschäftige, qualifiziert mich per definitionem, mich höchst-kompetent mit Klimafragen zu beschäftigen. Oder wollen Sie etwa Pachauri seine Qualifikation absprechen ? Das geht ja gar nicht !

13

drollig Herr Innerhofer,

so wie Sie rabulieren scheint Ihnen gehörig der "Arsch auf Grundeis zu gehen" ....

Nicht mehr lange, und es sind dann zwei Jahrzehnte ohne Erwärmung bei massivem CO2 Anstieg. Wie tief muß der Glaube verankert sein, um da noch bei der Stange zu bleiben? Und weit und breit keine postulierten Effekte in der Atmosphäre zu finden.

Es bleiben nur Computermodelle... die die Welt seit dreißig Jahren nicht beschreiben können.

Und der Glaube...

Schade... schade...

14

#8: E.Teufel, #9, #13, #16: Gunnar Innerhofer:

Wir hören immer noch gespannt, was den diese Herr Ebel oder sonstwer angeblich an Gerlich widerlegt haben soll.

Da Sie das offensichtlich NICHT können,
auch Ebel selbst nicht,
hatte ich alternativ ja schon angeboten sich für eine der 5 falschen "CO2-Treibhausmodelle" zu entscheiden:

1)Manche bestehen darauf den 2.HS für Strahlung für ungültig zu erklären,

2)andere wollen die Schwerkraftwirkung auf die Temperaturverteilung abschaffen,

3)andere machen aus der Atmosphäre eine schwarzen Körper

4)und die meisten schaffen es. dass diese Atmosphäre zwar für IR-Strahlung der Erde undurchlässig ist (0%), aber gleichzeitig exakt für die gleiche Strahlung voll durchlässig ist (100%), wenn sie von den Treibhausgasen kommt,

5)wobei die dann allerdings so intelligent sind bevorzugt nach unten zu strahlen, damit irgend eine "Bilanz" stimmt.

also mal nicht so faul Laie Gunni

mfG

15

#13: Gunnar Innerhofer sagt:
"Wobei, so wie Religiöse glauben, die Maria hätte als Jungfrau Jesus geboren und das bis zum Steinwurf verteidigen, genau so entbärlich sind Ansichten von Paul und Schlohr und Keks und Glattnig und wie die Gläubigen alle heissen mögen."

Lieber Gunnar,
bevor Sie wieder zum Messen des Treibhauseffektes abheben, tun Sie mir bitte einen Gefallen:
verorten Sie mich nicht unter "Gläubigen",
sondern unter "Ungläubigen".
So, und jetzt viel Erfolg!

16

#16: Gunnar Innerhofer sagt:
"Die eingetliche Frage ist aber, warum bilden sich Laien wie Paul, Keks und Co ein, in Klimaforen mitreden zu müssen? Was hat ein Arzt (wenn er ein solcher sein sollte) mit Atmosphärenphysik am Hut? richtig, so viel wie Ministranten mit Medizin. Drum sollte jeder dort seinen Senf abgeben, wo er auch eine entsprechende Ausbildung genossen hat. Primitive Einwürfe von Laien sind OK, aber wenn sie wie hier schon zig male wiederholt und auch berichtigt wurden und die Ministranten nichts dazu lernen können, dann wird es nur noch nervig, einfach zu blöd und traurig für jede Skeptiker Bewegung."

Lieber Gunnar,

1.Es gibt keine Atmosphärenphysik, es gibt nur EINE
Physik. Und die gilt überall.
2.Natürlich gibt es Treibhausphysik. Diese hat mit realer Physik aber nichts gemein.
3.Alle Modelle/Vorhersagen bezüglich der Temperaturentwicklungen haben sich als falsch erwiesen. Diese wurden doch von Ihren "Atmosphärenphysikern" erstellt - oder?
Mit anderen Worten: jeder Nicht-Atmosphärenphysiker hat mehr Ahnung als Ihre "Atmosphären-Experten".
4.War es nicht der oberschlaue Innerhofer Gunni,
der behauptet hat, der Treibhauseffekt könne als Differenz zwischen Einstrahlung und Abstrahlung am Oberrand der Atmosphäre g e m e s s e n werden?
Ist diese Äußerung ein Maßstab für die Qualität Ihrer Ausbildung und der Beweis für Ihr ach so überlegenes Wissen? Echt?
5.Wo geht das eine KW hin?
(Und kommen Sie mir nicht mit mangelnder Fokussierbarkeit o.ä. Ausreden)
6.Ab ins Gunni-Mobil mit Ihnen...

17
Gunnar Innerhofer

@ Teufel / Paul #8

wie wahr!

Ich habe mir mal überlegt, was für ein Mensch hinter dem Pseudonym "Dr. Paul" stecken könnte.
"Mit vollem Klarnamen" posten, scheint hier nicht zu gelten, aber egal. Dr. Paul ist einfach da und zwar die ganze Zeit.
Arbeitslos? Pensionist? Oder ganz langweiliger Medizienerjob, gibt´s das noch?

Völlig egal, geht mich auch nichts an.
Auffällig ist freilich die abnorme Sturheit, nichts dazu lernen zu wollen (oder können?). So gesehen eher Pensionist, ganz alt. Was jetzt Pensionisten nicht generell in Frage stellen soll. Lindzen ist ja auch fast einer...:-)

Als "ewig Gestrige" werden auch andere bezeichnet, meist zurecht (Neonazis zB).
Nur, was treibt einen angeblichen Naturwissenschaftler und dazu gehört freilich auch die Medizin, sich in Atmosphärenwissenschaften einzumischen? Großes Hobby Interesse? Warum nicht, nur wenn jemand dazu lernen möchte, dann würde er nicht so steif immer den gleichen Quatsch im ooooootoooon posten. Hier (Paul) geht es nur noch um ein "Weltbild" welches nicht zerstört werden darf, auch wenn es noch so weit weg jeder Realität ist.
Aber mei, dass kennen wir ja überall, blöd ist nur, dass diese Typen so nervig und aufdringlich sind und nie und nimma weiter denken wollen. Schade.
"Wood od. G&T" hätten den THE widerlegt, ja freilich...gute Nacht

18
Gunnar Innerhofer

@ keks #7

lieber keks xxxxxxxxx

warum geben sie nicht einfach zu, dass sie wie Paul, Glattnig, Schlohr und wie die anderen sich selbst als Laien geouteten Teilnehmer hier, keine Ahnung von Strahlungsphysik haben, Null Schimmer von Thermodynamik und bei jeder Abhandlung, welche mehr aus Gleichungen als Laientexten bestehen, sofort austeigen und wieder nur primitiv mit Parolen entgegen versuchen, die nichts weiter sind, als eben Parolen.

Soll doch einer von euch Esotherikern mal zeigen, was zB an Ebels Widerlegung an G&T so falsch ist.

Los geht´s und wenn es einer von euch schaffen sollte, auch nur halbwegs physikalisch korrekt zu argumentieren, schön chronologisch wenn nicht überfordernd, dann steigen wir gerne auf eine Diskussion ein und ich zahle 1000 EUR an EIKE, wegen der wissenschaftlichen Sensation, ein Mediziner od. sonst was, hat die gesamte Meteorologie ad absurdum geführt...:-(

Die eingetliche Frage ist aber, warum bilden sich Laien wie Paul, Keks und Co ein, in Klimaforen mitreden zu müssen? Was hat ein Arzt (wenn er ein solcher sein sollte) mit Atmosphärenphysik am Hut? richtig, so viel wie Ministranten mit Medizin. Drum sollte jeder dort seinen Senf abgeben, wo er auch eine entsprechende Ausbildung genossen hat. Primitive Einwürfe von Laien sind OK, aber wenn sie wie hier schon zig male wiederholt und auch berichtigt wurden und die Ministranten nichts dazu lernen können, dann wird es nur noch nervig, einfach zu blöd und traurig für jede Skeptiker Bewegung.

19

#12: Oh, Sie haben recht 🙂 . Ich entschuldige mich hiermit, den Glauben anderer Menschen kritisiert bzw. verletzt zu haben. In der Tat habe ich kein Problem damit, wenn jemand sagt "Ich glaube an den anthropogenen Treibhauseffekt." Damit kann ich leben, denn die USA schreiben auf die Dollarnoten ja auch "In god we trust", obwohl es keinen physikalischen Beweis für Gott gibt. Ich habe kein Problem, den "anthropogenen Treibhauseffekt" unter "Klimareligion" zu verbuchen, und Schellnhuber ist der Papst dieser Kirche. Why not ? Religion hat in der Geschichte schon eine Menge angrichtet, warum nicht auch eine Klima-Kirche gründen ? Und die profitierenden Universitäten richten dann noch einen Gebetsraum ein, und schon hat man neue Kirchen in der Stadt.

20

@ #3: Alfred Schlohr sagt am Sonntag, 01.09.2013, 13:56
"Ich kenne die Arbeit von Herrn Ebel, die Sie verlinken,"

Ihr Zitat aus http://tinyurl.com/qajs9rh S.16 „Leider gibt es keine Quelle ..“ zeigt, daß Sie es nicht gelesen haben. Dieses Zitat stammt nicht von mir, sondern von Smih. Und das Wort „glaube“ bezieht sich darauf, daß Smith glaubt, seine Darstellung sei auch Laien verständlich genug. Aber Sie, Herr Schlohr, verstehen noch nicht mal so Einfaches.

In http://tinyurl.com/TGerlTs taucht 4 mal das Wort "glauben" auf – und das ist 4 mal G&T übersetzter Text.

MfG

21
Gunnar Innerhofer

@ Paul / Schlohr,

wie ich schrieb, sie haben nichts zu sagen.

Sie haben keine fachbezogene Ausbildung und so bleibt ihnen nichts weiter übrig, als irgendwas zu glauben, was ihnen gerade in das Gemüt passt.

Schlohr wie Paul kommen dahergelaufen und glauben, als könnte man den Atmosphäreneffekt im Lobor nachweisen und wenn nicht, gäbe es diesen nicht. Das alleine zeugt schon mal von massiven Unzugänglichkeiten. Im Labor ist so gesehen bestenfalls "Newton" experimentell zu bestätigen, aber was rede ich mit Leuten, die Lichtjahre von Strahlungsphysik entfernt leben.

Der interessante Geistesblitz hinter diesen Laien ist aber weniger das fachliche Abwesenheit, mehr die besessene Emotion, glauben, recht haben zu müssen. Ein Konstrukt aufgebaut auf: wer nix weiß, muss alles glauben und das dann auch noch energisch zu verteidigen. Wobei, so wie Religiöse glauben, die Maria hätte als Jungfrau Jesus geboren und das bis zum Steinwurf verteidigen, genau so entbärlich sind Ansichten von Paul und Schlohr und Keks und Glattnig und wie die Gläubigen alle heissen mögen.

Kommt doch bitte einfach mal daher, zeigt und analytsich, was z.B. an Ebels Widerufung von G&T falsch ist. Los geht´s und wenn ihr nichts bringt, einfach ruhig bleiben und die machen lassen, die wenigstens von Physik ein Bisschen Ahnung haben, die Differenzialgleichungen nicht als unüberwindbares Hindernis sehen und die ein wenig über WUWT Literatur hinaus gewachsen sind, welche hier bestanfalls mäßig kopiert und übversetzt wird.

22

#3: Alfred Schlohr: "Auf Seite 16 steht dann (als ein Beispiel): "Ich glaube, dass die oben genannte Analyse, ..."
und
#4: Dr.Paul: "Mitglied von "die Linke", das tatsächlich glaubt, dass die Konvektion der Atmosphäre stillsteht ohne CO2 ?????"

Wir wissen doch vom Gustave le Bon her, daß Ideologie die Fähigkeit ist, _das weltliche Heilige_ zu verehren, und somit dem Glaube an Göttern gleicht - also _das überweltliche Heilige_ zu verehren.

Sie sollten nicht den Glauben anderer anzweifeln - das ist Blasphemie. Die Gläubigen dürfen doch für sich in Anspruch nehmen, daß ihr Glaube bedeutet, nicht wissen wollen und auch nicht wissen können - eben weil sie glauben.

Den Kleinen eifrigen Gläubigen von seinen Glauben abzubringen, ist doch unfair. Versuchen Sie es doch erst einmal mit dem Papst - diesen davon zu überzeugen, daß es kein Gott gibt! 😉

23

#6: Die Profiteure des Klima- und Energiewende-Betrugs werden sich die Butter ganz sicher nicht vom Brot nehmen lassen und die Deutschen mit der grün-links-roten Presse so lange unter Druck setzen, bis diese glauben, dass die Erde eine Scheibe ist.

24

#4, #5, Dr. Paul

Keine Sorge, ich bin dickfellig. Die Arbeit von Ebel ist ganz nett, aber ganz sicher keine Widerlegung von Gerlich. Herr Innerhofer verfolgt die Taktik, die die grünen Rattenfänger verfolgen: zerreden, ablenken, beleidigen und Unfähigkeit unterstellen. Wenn es den "anthropogenen Treibhauseffekt" geben sollte, frage ich mich, warum noch niemandem ein Experiment eingefallen ist, das diesen bestätigt (bitte kein "Treibhaus" mit CO2 füllen (wie im Kindergarten) und dann Rückschlüsse ziehen, denn die Erde ist kein abgeschlossenes System, das die Konvektion behindert). Dass Computersimulationen Blödsinn sind, demonstriert die Erde gerade eindrucksvoll. Und wer den Gradienten der Temperatur in der Atmosphäre ignoriert, hat wohl auch den ersten Hauptsatz der Thermodynamik nicht unbedingt verstanden.

Das mit dem "bißchen CO2-Effekt" ist nur eine Art Entgegenkommen von mir, dass ich darüber und über die physikalischen Hintergründe dieses Ansatzes gerne diskutiere. Ich erinnere mich auch noch gerne an die Physik-Vorlesungen, wo unser Prof. (Gott hab ihn selig) klar erläuterte, dass es keinen realen Schwarzen Strahler gibt (höchstens können heiße Sterne angenähert so beschrieben werden) und man mit dem T^4-Gesetz sehr vorsichtig umgehen muss. Das ist schon ein paar Jahre her. Aber, wie ich hier lerne, dieser Mann hatte natürlich auch keine Ahnung, und die Erde ist eben doch ein Schwarzer Strahler bzw. einem solchen ähnlich - so muss es sein. (Die Erde ist eine Scheibe, Punkt!)

25
Gunnar Innerhofer

Paul #4

jeder weiß, dass sie hier der Diletent sind und nicht Ebel od. ich ua.

Sie sind einfach nicht in der Lage Ebels Herleitungen zu verstehen und wissen von Physik so viel, wie Harald Junke von Abstinenz (RIP)

Wenn sie was drauf hätten, zerlegen sie doch Ebels Entgegnung über die Physik. Da kommt aber nix, außer wüste Beleidigungen und Ausweichen zur Politik, weil sie schlicht nichts beitragen können, als nackter Laie aber auch verständlich.
Aber es nervt, Herr Paul, nichts als nervigen Unsinn den sie laufend im OOOOOOton wiederkauen.

26

Zitat Dr. Paul:
"Wir hören alle sehr gespannt!!!"

Das ist gelogen. Sie haben noch nie zugehört. Und erst recht noch nie verstanden.

27

#2: Gunnar Innerhofer sagt:
"..."Keiner der Foren-Trolle hat es bisher geschafft, Gerlich zu widerlegen..."

Doch, sogar Herr Ebel hat das sauber und übersichtlich für jeden Laien hinbekommen."

Lieber Gunnar,

der ist echt gut!
Unser Ebel kriegt es nicht mal hin, den Verbleib des einen KW zu erklären...

28

Bzgl. dieses Themas gibt es in der heutigen FAS Artikel zu lesen. Teilweise grausam, was sich da der Autor zusammengereimt haben muß. an lese aber bitte selbst.

29

#1: Hallo, Herr Alfred Schlohr,
wenn Sie schon Gerlich zitieren, sollten Sie auch konsequent ein bischen Nerven bewahren
und nicht einknicken vor einem nicht messbaren "ein kleines bischen CO2-Treibhauseffekt", das ist wie ein bischen schwanger.

Ein NICHT NACHWEISBARER Effekt zum Abzocken.

Abgesehen von diesem fehlenden empirischen Nachweis
ist es bisher noch keinem Forumsschreiber hier gelungen, eine physikalisch widerspruchsfreie Erklärung für einen solchen Effekt zu präsentieren.

Manche bestehen darauf den 2.HS für Strahlung für ungültig zu erklären,

andere wollen die Schwerkraftwirkung auf die Temperaturverteilung abschaffen,

andere machen aus der Atmosphäre eine schwarzen Körper

und die meisten schaffen es. dass diese Atmosphäre zwar für IR-Strahlung der Erde undurchlässig ist (0%), aber gleichzeitig exakt für die gleiche Strahlung voll durchlässig ist (100%), wenn sie von den Treibhausgasen kommt,

wobei die dann allerdings so intelligent sind bevorzugt nach unten zu strahlen, damit irgend eine "Bilanz" stimmt.

mfG

30

#2: Gunnar Innerhofer Sie meinen dieses Mitglied von "die Linke",
das tatsächlich glaubt, dass die Konvektion der Atmosphäre stillsteht ohne CO2 ?????

ha, ha, ha,

oder das glaubt, es gibt keinen adiabatische Temperaturgradient, das sei nur eine Fehlbenennung,
statt dessen würde das Aufsteigen von warmer Luft zu einer Abkühlung führen, da wo die warme Luft hinströmt.

Also so ein Physikdiletant soll Gerlich widerlegt haben????

ha, ha, ha,

Können Sie uns, nach dieser Beleidigung von Gerlich, denn wenigstens sagen,
was genau von ihm durch diesen Ebel widerlegt worden ist???

Wir hören alle sehr gespannt!!!

mfG

31

#2: Ich kenne die Arbeit von Herrn Ebel, die Sie verlinken, und beim Lesen fällt sofort auf, dass Annahmen gemacht werden, Näherungen eingeführt werden usw.. Auf Seite 16 steht dann (als ein Beispiel): "Ich glaube, dass die oben genannte Analyse, perfekt einfach und einschlägig konstruiert innerhalb der theoretischen Physik, die wichtigsten Punkte erklärt."

Das sehe ich nicht so, und diese offenbar nicht begutachtete Arbeit zeigt die (arrogante) Herangehensweise vieler Physiker, indem durch Gleichungen, die dann stark vereinfacht werden, eine Allgemeingültigkeit suggeriert wird. Nichts anderes tun die Klima-Scharlatane. Und deren Versagen wird gerade eindrucksvoll von der Natur bewiesen. Sachverhalte kompliziert darstellen, sie intelligent aussehen lassen und dann den Leuten suggerieren, die Ansätze seien hochkomplex (und alle anderen hätten eben keine Ahnung von Physik, wie Sie mir ja auch vorwerfen), beruhend auf physikalischen Grundgesetzen. Anstatt hier ebenfalls den (arroganten) Foren-Troll zu spielen, sollten Sie diese Punkte einfach mit Gerlich diskutieren. Aber ich denke, dazu haben Sie den Mumm nicht, oder ?

32
Gunnar Innerhofer

Herr Schlohr #1:

..."Keiner der Foren-Trolle hat es bisher geschafft, Gerlich zu widerlegen..."

Doch, sogar Herr Ebel hat das sauber und übersichtlich für jeden Laien hinbekommen.

Übrigens war die Widerlegung von G&T Seminaraufgabe im 3. Semester Bacheleor für Meteorologie und Geophysik. Hat fast jeder geschafft, ohne die im web verfügbaren Falsifizierungen 1:1 zu übernehmen.
Ich nehme an, sie sind nicht vom Fach, sonst würden sie auf G&T nicht reinfallen. Verraten sie uns doch, welches Fachgebiet sie bekleiden?

http://tinyurl.com/qajs9rh

http://tinyurl.com/pmkhqxq

Wenn ihnen, Herr Schlohr, Fehler auffallen sollten, bitten wir sie diese hier bekannt zu geben. Nur bitte physikalisch fundiert, aber das werden sie wohl nicht hin bekommen, da die Physik ihnen ziemlich fremd scheint und exakt den Falsifizierungen entspricht.

33

Ich hoffe, dass Lord Monckton (wie auch alle EIKE-Mitglieder) noch sehr viele Jahre bei bester Gesundheit bleiben wird, um den Klima-Rattenfängern (und insbesondere den "Grünen", die am 22. September hoffentlich einen Denkzettel kriegen) das Handwerk zu legen. Dabei ist doch in Gerlich´s Artikel und dem "addendum" alles geschrieben. Das muss man nur lesen und verstehen, letzteres scheint wohl eine Mindestintelligenz zu erfordern. Über die minimale Erwärmung von einem halben Grad bei Verdopplung der CO2-Konzentration im Rahmen des (theoretisch widerlegten) "Rückstrahlungsmodells" kann meinetwegen diskutiert werden, nur ist der positive Rückkopplungsmechanismus mit gasförmigem Wasser nichts weiter als SCHWACHSINN, der durch nichts zu begründen ist. Die "armen" Klimamodellierer waren, gedrängt durch schwach begabte Politiker/innen, eben so voreilig, die leichte Erwärmung mit dem Rückkopplungsmodell zu erklären, was ja auch ein paar Jahre gut gegangen ist und zu immensen Fördergeldern und Karrieren führte. Nun schlägt die Physik aber unerbitterlich zurück, und, wie gesagt, Gerlich hat das nachvollziehbar zusammengefasst. Keiner der Foren-Trolle hat es bisher geschafft, Gerlich zu widerlegen, und auf Kalte Sonne wurde kürzlich berichtet, dass die Computermodelle sogar abhängig von der Plattform sind. Ich habe mich eh stets gefragt, inwieweit Computer genau genug sind, ist es doch so, dass in der Dichtefunktionaltheorie die Grenze der Berechenbarkeit von Systemen ca. bei 5000 Atomen liegt. Ich erinnere mich auch noch ganz dunkel an meine Mathematik-Vorlesungen, wo sich unser Mathe-Prof. damals über die Problematik der Berechnung von Differenzen ähnlich großer Zahlen mit Computern ausließ. Diese Unterlagen finde ich aber so schnell nicht mehr.

Tja, so kann es gehen, wenn die Arroganz von "Pseudo-Wissenschaftlern" die Überhand nimmt und politisch korrekte "Forscher" meinen, die Welt durch monokausale Simulationen erklären zu können. Die Erklärung mit dem kalten Pazifik ist der Beweis für das Versagen der Klimamodellierer, die immer behauptet haben, die Ozeane würden in den Modellen berücksichtigt, dabei weiß bisher niemand, warum es das "El Ninjo/La Ninja" Phänomen gibt. Und die dummen Politiker haben ENDLICH einen Grund gefunden, auch die Luft zu besteuern. Ob dieser Nicht-Wissenschaftlichkeit wird mir doch gerade wieder schlecht ! Den Deutschen wird es nichts nutzen, weil die grün-links-rote Presse sie mit Horror-Meldungen schon noch für die "Alternativlosigkeit" der "Energiewende" weichklopfen wird.