Prof. H.J. Schellnhuber:in einer zdf Sendung

Unbequeme Wahrheiten über den Klimakanzlerinnen Berater Schellnhuber! Teil 5: Ist das 2 ° Ziel völkerrechtlich anerkannt?

30. September 2013 4

von Rainer Hoffmann
Das Kapitel 5 über die “10 unbequemen Wahrheiten über Hans Joachim Schellnhuber” (Länge des Kapitels: knapp 8 Minuten) ist das kürzeste der 11 Kapitel, aber nicht weniger deutlich, was die “Unbequemen Wahrheiten” über Hans J. Schellnhuber betrifft. Dieses Kapitel 5 greift die Behauptung von Schellnhuber am 03.07.2011 in der ZDF-”HEUTE”-Sendung auf, in der Schellnhuber behauptet hatte, daß das “2-Grad-Ziel” angeblich völkerrechtlich anerkannt sei.

mehr

Man sagt nicht: Grüne Subventionen haben das deutsche Energie-Chaos erzeugt

30. September 2013 Tony Barber, Financial Times 9

Tony Barber
Deutschlands neue Regierung wird die Aufgabe haben, das unheilige Durcheinander zu bereinigen, das mit der Bezeichnung ‚Deutsche Energiepolitik’ verbunden ist. Einfach gesagt, der Zustand ist nicht nachhaltig. Ungeduld, nicht Enthusiasmus war die Reaktion der deutschen Wirtschaftsmanager auf Angela Merkels deutlichen Wahlsieg. Kaum waren die offiziellen Ergebnisse bekannt gegeben worden, als auch schon die Top-Manager der größten Unternehmen eine Pressekonferenz einberufen haben, auf der sie einen Appell nach politischen Initiativen hinsichtlich Energie und Infrastruktur veröffentlichten. Die Schnelligkeit ihrer Aktivitäten zeigte ihren Zweifel daran, dass die nächste Regierung die Dringlichkeit ihres Appells überhaupt versteht.

mehr

Neuer IPCC-Klimabericht schon jetzt obsolet

Patrick J. Michaels und Paul C. “Chip” Knappenberger
Das IPCC hat vorgestern die Summary for Policymakers (SPM) veröffentlicht, also die Zusammenfassung der physikalischen Wissenschaft des fünften Zustandsberichtes AR 5. Die SPM ist die am meisten gelesene Schrift der IPCC-Berichte und soll vermeintlich den Inhalt des über 1000 Seiten starken vollständigen Berichtes zusammenfassen und deren Höhepunkte beleuchten. Die SPM muss Wort für Wort von den internationalen Abgesandten der Regierungen auf einem Treffen in Stockholm genehmigt werden.

mehr

Im AR 5 des IPCC werden die Forderungen an die Regierungen wiederholt, die Katze im Sack zu kaufen

28. September 2013 Dr. Tim Ball 3

Dr. Tim Ball
Der Terminus „die Katze im Sack kaufen” bedeutet, einen Gegen¬stand ungesehen in einem Sack zu kaufen. Der Gegenstand war tatsächlich eine Katze, und daher heißt es nach Öffnung des Sackes „die Katze ist aus dem Sack“.
Die Regierungen haben dem IPCC seine ‚Katze’ abgekauft, dass nämlich anthropogenes CO2 eine globale Erwärmung verursacht, die im ‚Sack’ ihrer Berichte versteckt war. Das IPCC hat den Käufern versichert, dass es eine Katze mit einer Gewissheit über 90 Prozent war.

mehr

Die ‚unbequeme Wahrheit’ für das IPCC – Stillstand der globalen Erwärmung seit über 15 Jahren

27. September 2013 Judith Curry 24

Judith Curry, Professorin für Geo- und Atmosphärenwissenschaften am Georgia Institute of Technology
Im ‚Australian’ wurde ein ziemlich langes Op-Ed von mir veröffentlicht. Es trägt den Titel Consensus distorts the climate picture und ist leider paywalled. Ein Editorial dieses Artikels kann man frei einsehbar hier finden. Und auch ein weiterer Artikel im ‚Australian’ mit dem Titel Climate Consensus Skewing Science ist frei einsehbar.

mehr

LNT – Panikmache im wissenschaftlichen Gewand Atomangst – der lange Schatten eines Diktators

26. September 2013 31

Beim Reizthema Radioaktivität schaltet ein Gro?teil unserer Bevölkerung in eine Art Panikmodus. Selbst Menschen mit naturwissenschaftlicher Ausbildung sehen plötzlich nur noch apokalyptische Gefahren. Sie fürchten das Schlimmste für ihre Gesundheit und die Gesundheit ihrer Nachkommen und beschwören die Gefahr einer Verseuchung der Umwelt für Jahrmillionen herauf. Dank ebenso geschickter wie massiver Propaganda sind diese Ängste so stark und so tief verwurzelt, dass es in der Öffentlichkeit kaum noch möglich ist, über die entsprechenden Themen sachlich zu diskutieren.

mehr

Vermeidungskosten statt Anpassungskosten – 50:1 sollte jetzt 100:1 betragen

26. September 2013 Barry Brill 1

Barry Brill
Das ausgezeichnete Dokumentar-Video von Topher Field [bei EIKE hier] erklärt, dass die Gesamtkosten jeglicher globaler Bemühungen zur Reduktion von Treibhausgasen mindestens 50 mal größer sein werden als die Vorteile insgesamt.
Aber das basierte auf dem IPCC-Bericht des Jahres 2007. Inzwischen kann man anhand des durchgesickerten AR 5 erkennen, dass Topher viel zu großzügig war. Angesichts der neuen überarbeiteten Rate der zukünftigen Erwärmung werden die vermuteten Vorteile um die Hälfte verkleinert.

mehr

Neuer IPCC-Bericht: Treibhausgase waren für 140% der Erwärmung seit 1951 verantwortlich

24. September 2013 N. N. 22

Dem durchgesickerten IPCC-Bericht zufolge „…haben Treibhausgase zu einer globalen mittleren Erwärmung beigetragen, die wahrscheinlich im Bereich zwischen 0,5 und 1,2°C liegt, (Mittel 0,9°C), und zwar während des Zeitraumes 1951 bis 2010“. Allerdings zeigt der am meisten verwendete globale Temperatur-Datensatz (HADCRU4) einen Temperaturanstieg von 0,64°C während dieser Periode. Folglich macht das IPCC für 140% der mittleren Erwärmung von 1951 bis 2010 Treibhausgase verantwortlich, was jedwede Beiträge der natürlichen Variabilität sowie natürlicher Antriebe dazu mehr als ausschließt. Gemeint sind Beiträge u. A. durch Sonnenaktivität, solare Amplifikation, ozeanische Oszillationen und globale Aufhellung [global brightening]. Jüngste begutachtete Studien haben Dr. Judith Curry zu der Schlussfolgerung gebracht, dass „mehr als signifikant die Hälfte der beobachteten Erwärmung“ natürliche Gründe hat und nicht durch anthropogene Treibhausgase verursacht ist.

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 6