Heiße Lügen durch kalte Fakten zerschlagen

Alan Caruba
Ich habe immer einen starken Kontrast gesehen hinsichtlich der Art und Weise, wie Meteorologen in Radio und Fernsehen bzgl. der Genauigkeit ihrer Vorhersagen auf etwa eine Woche begrenzt sind und deren Vorhersagen darüber hinaus immer spekulativer werden einerseits und Behauptungen über eine globale Erwärmung auf Jahrzehnte im Voraus andererseits. Zum Beispiel sollten die polaren Eiskappen inzwischen alle geschmolzen sein.


Die täglichen Vorhersagen basieren auf ausgeklügelten meteorologischen, auf Daten und Satelliten basierenden Verfahren. Die Behauptungen zur globalen Erwärmung basieren ausschließlich auf Computermodellen und nicht auf empirischen Beobachtungen und Daten.

Ich bin kein Meteorologe, nicht einmal ein Wissenschaftler. Ich bin jedoch ein Wissenschaftsjournalist, der den Schwindel der globalen Erwärmung seit dessen Beginn Ende der achtziger Jahre verfolgt hat. Dies umso stärker, nachdem das IPCC angefangen hat, seine computergestützten Untergangsbehauptungen zu veröffentlichen.

Absicht des IPCC war es, die Nationen dazu zu bringen, Kohlenstoffsteuern auf „Treibhausgasemissionen“ einzuführen, hauptsächlich Kohlendioxid. Warum irgendjemand das CO2 besteuern will, obwohl es unabdingbar notwendiger Bestandteil des Lebens auf der Erde ist, bleibt ein Mysterium. Die Behauptung lautete, dass es Wärme zurück hält. Der wesentliche Betrug in all dieser Angsterzeugung ist, dass die Erde ein außerordentlich anpassungsfähiger Mechanismus ist, und mehr CO2 sind großartige Nachrichten für prosperierende Wälder und die Erzeugung von Nahrungsmitteln.

Zwei meiner Freunde, die beide als wichtige Stimmen in der Welt der Meteorologie angesehen werden, nämlich Joseph D’Aleo, ein zertifizierter beratender Meteorologe, und Dr. William Gray haben zusammen mit Dr. Neil Frank, einem weiteren anerkannten Meteorologen, am 8. Juli einen Brief an Keith Seitter geschrieben, den Direktor der American Meteorological Society AMS. Sie machten ihn und die Gesellschaft für die fortgesetzten Bemühungen verantwortlich, die betrügerische Behauptung von einem „Konsens“ seiner Mitglieder hinsichtlich der stattfindenden globalen Erwärmung zu verbreiten.

Auf einer Seite bei Wikipedia ist zu lesen, dass die AMS 1919 gegründet worden ist und die Aufgabe hat, „die Entwicklung und Verbreitung von Informationen und Bildung hinsichtlich der Atmosphäre und damit zusammen hängender ozeanischer und hydrologischer Wissenschaft zu fördern“. Die Gesellschaft hat mehr als 14000 Mitglieder, Experten, Professoren, Studenten und Wetter-Enthusiasten.

Überflüssig zu sagen, dass die globale Erwärmung der größte Schwindel der Neuzeit ist und inzwischen ernsthaft durch die Tatsache unterminiert wird, dass sich die Erde während der letzten siebzehn Jahre bis heute in einem natürlichen Zyklus der Abkühlung befindet.

Aber trotzdem haben sich D’Aleo, Frank und Gray verpflichtet gefühlt, Seittler davon in Kenntnis zu setzen. „Wir wissen, dass Sie Ihre Stellung als geschäftsführender Direktor dazu gebraucht haben, die ‚Klimakonsens’-Position der AMS zu verbreiten…“. Sie beschrieben auch die Art und Weise, wie er gearbeitet hat, um „dabei zu helfen, die Botschaft des ‚Konsens’’ den Mitgliedern und der Öffentlichkeit zu verkaufen“.

Die Veröffentlichung wissenschaftlicher Studien sorgt für die Vermehrung von Wissen, und das Blockieren derselben hat den gegenteiligen Effekt. „Ihre Herausgeber haben den Prozess verlangsamt und Studien Hindernisse in den Weg gelegt, die die ‚Konsens’-Position in Frage stellen, wobei deren Autoren oftmals gezwungen waren, sich woanders hin zu wenden.

Dies verstört uns, doch es gibt eine andere Entwicklung, die wir sogar noch besorglicher finden, und zwar die Kampagne zur Einschüchterung seitens einer Interessengruppe mit der Bezeichnung Forecast the Facts. Während sie von sich behaupten, eine Graswurzel-Bewegung zu sein [d. h. finanziert nur aus privaten Spenden], sagt uns der IRS [= International Revenue Service, die oberste amerikanische Finanzverwaltung und Steuerbehörde], dass ‚Forecast the Facts’ vom ‚Center for American Progress’ gefördert wird, also von einer linksgerichteten Interessengruppe, die wiederum erhebliche Zuwendungen von George Soros erhalten hat.

‚Forecast the Facts’ schikanieren Fernsehstationen, wann immer deren Meteorologen skeptische Ansichten zur globalen Erwärmung präsentieren, egal ob über den Sender, in Blogs, in lokalen Op-Eds oder auf Twitter“. Bei drei Männern der Wissenschaft hat dieses aggressive Verhalten zusammen mit der AMS-Haltung hierzu einen Punkt erreicht, an dem sie sich verpflichtet fühlen, dies anzuprangern. Es soll aussehen wie eine Lüge, wenn es heißt, dass eine große Zahl Wissenschaftler „total falsch liegt“ mit der Unterstützung des Schwindels um die globale Erwärmung. Das wird jedenfalls von der AMS, dem IPCC und zwei Agenutren der Regierung verbreitet, EPA und NOAA.

Das meteorologische Trio  wies darauf hin, dass „die globale Häufigkeit von Hurrikanen auf einem 30-Jahres-Tief liegt und dass der Trend zu starken Tornados rückläufig ist. Es gibt keinen Trend hinsichtlich Dürren und Überschwemmungen. Schnee und Kälte im Winter haben zu- und nicht abgenommen, wie es das IPCC und die NOAA vorhergesagt haben. Und es gab eine Verlangsamung des Meeresspiegel-Anstiegs“. Das Gegenteil dieser Tatsachen wird immer noch in Behauptungen im Namen der globalen Erwärmung verkündet.

Abschließend heben sie hervor: „Wir hoffen auch von Ihnen zu hören, dass die AMS die Taktiken von ‚Forecast the facts’ nicht absegnet oder in irgendeiner Weise teilt oder unterstützt; die Taktik nämlich, zwangsweise Konformität mit der offiziellen Position der AMS herzustellen…“

In einem Blogbeitrag auf D’Aleos Website www.icecap.us berichtete er über eine Antwort von Seittler, der die Botschaft klar verstanden hat. „Persönlich empfinde ich das Vorgehen von ‚Forecast the Facts’ nicht als produktiv, und das habe ich ihnen auch bei vielen Gelegenheiten gesagt“. Damit bezog er sich auf deren Forderung, Wetter-Berichterstatter zu feuern, die nicht den Lügen der globalen Erwärmung huldigen.

D’Aleo hat in seinem Beitrag auch Michael Crichton zitiert, der über Konsens gesagt hat: „Historisch war die Behauptung eines Konsens’ die erste Fluchtburg von Schurken; es ist eine Art, Diskussionen zu vermeiden mit der Behauptung, dass die Sache ‚settled’ ist. Klar gesagt: Die wissenschaftliche Arbeit hat nichts, aber auch gar nichts mit Konsens zu tun. Konsens ist Sache der Politik“.

Die Zeit für die American Meteorological Society, irgendeine Rolle beim Unterstützen eines Schwindels aufzugeben, ist überfällig, hat doch Mutter Natur selbst diesen Schwindel offenbart. Dreimal Hurra für diese drei Staatsmänner der Meteorologie.

© Alan Caruba, 2013

Link: http://www.nationalanxietycenter.blogspot.de/2013/08/hot-lies-disputed-by-cold-facts.html

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

10 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

#3 Herr Uhlemann
ich wollte nur mal sicher gehen, dass Sie wirklich der Ansicht sind CO2 und der Mensch sei der Verantwortliche für eine auf Basis von Thermometern gemessenen Erwärmung. Wir Menschen wir paar ? Wenn bei 7 Mrd. Menschen jeder 1 m² einnimmt dann sind das 7000 km² Fläche. Nicht mal halb so groß wie Thüringen, oder nicht ganz 10x Hamburg, von in-sgesamt 170 Mill km² Kontinentaloberfläche.
Es ist sehr modern geworden, seitdem man Grün denkt, sich selbst, dem Menschen die Schuld zu geben, was sind wir bloß für Monster – bzw. die anderen Menschen Michael Mann wird vom Generalstaatsanwalt von Virginia angeklagt. Das ist keine Figur auf die man sich beruft.
Die Wärmeproduktion der Erde existiert immer noch.
Wir leben in einer Eiszeit. Warum ? weil die Pole gefroren sind. 80-90% des Erdzeitalters gab es kein Eis an den Polen.
Hat da die Sonne ihre Strahlen im Spiel ?

#7 Herr Ketterer
Ich verweile seit etlichen Jahren auf dieser Seite und lese fast täglich mit. Die Druck/Wärme Relation ist mir mit seinen schriftlichen Reaktionen aus diesem Kommentarbereich bekannt. Ich hab´s mir überlegt, und dann hab ich doch den anstößigen Satz geschrieben. "Vielleicht wird diesmal auf einen Kommentar zur Druck-Wärme verzichtet." (Nein, auch diesmal nicht) . Aber jedenfalls passte der Satz gut in meine Frage über die evtl. Erdwärmeerzeugung an H. Uhlemann.
Würde Druck Wärme erzeugen könnten wir ja auf immer und ewig aus den Tiefen der Felsformationen Energie gewinnen, denn der Druck bleibt ja erhalten. Würde sich quasi immer wieder neu aufbauen. Und somit könnten wir locker auf Wind und Solar verzichten (können wir auch so zum größten Teil)und auf sonstige Treibstoffe.
Ich bin hier ein wenig lax mit den Begriffen Temperatur und Energie umgegangen, habe ich doch als Bauing. an den Arlbergtunnel gedacht den wir damals (April) von der TUM aus im Bau besichtigt haben und es dort innen einige Kilo-meter hinein und gut 700m unter GOK schön warm war. (warm ist warm ob T od. E)

Aber immerhin hat H. Uhlemann nichts gemerkt !! Er ist auf CO2 fixiert. Die Erde spielt keine Rolle. Dabei hat sogar das Max-Planck Institut interessantes zum Schmelzvorgang in der Arktis erwähnt und mutmaßt unterirdische Wärmeaktivitä-ten am Meeresgrund. Womit ich wieder bei den obigen 80-90% wäre.

2

#8: Andreas Demmig sagt: am Sonntag, 01.09.2013, 09:21
#7 F.Ketterer
. . . .
Da hätte mir doch glatt etwas gefehlt. Hurra ein Nebenschauplatz, nicht zum Thema gehörend.
Lieber Herr Ver-Ketterer, das hatten wir doch schon mehrfach im Forum.
##### ################
Hallo Herr Demmig,
ich lese nicht alles was bei Eike publiziert wird – noch weniger lese ich alle Kommentare.
Mich interessiert wirklich wie durch Massendruck (in Feststoffen) Wärme (sprich Energie) entsteht.
Der Tiefengradient der Temperatur ist mir durchaus bekannt. Nur die Ursache sehe ich nicht im auflastenden Druck..
Achja, da war ja noch die Anmerkung nicht zu Thema gehörend: Sol ich wirklich hier Aufsütze des mäßig guten Journalisten Caruba zu Themen, die seine Kapa offensichtlich deutlich überschreiten
Zitat: „Überflüssig zu sagen, dass die globale Erwärmung . . . ernsthaft durch die Tatsache unterminiert wird, dass sich die Erde während der letzten siebzehn Jahre bis heute in einem natürlichen Zyklus der Abkühlung befindet.
Wenn ein Journalist schreibt „Überflüssig zu sagen“, dann stimmt das sicher. Ich teile Carubas Einschätzung, würde dies aber auf den gesamten Aufsatz ausdehnen. Für eine ABKÜHLUNG der Erde seit 1996 habe ich noch keine (relevante) Publikation gesehen. Sie etwa?
Was nun geht am Thema vorbei?

3

#7 F.Ketterer

"Wärme durch Druck? In Feststoffen bzw. Flüssigkeiten? Könnten Sie das bitte erläutern? "

Da hätte mir doch glatt etwas gefehlt. Hurra ein Nebenschauplatz, nicht zum Thema gehörend.

Lieber Herr Ver-Ketterer, das hatten wir doch schon mehrfach im Forum.

4

#4: Frank Grabitz sagt:

am Samstag, 31.08.2013, 18:52

...
Ganz abgesehen, dass durch den Massedruck in größeren Tiefen auch Wärme entsteht.
########################

Wärme durch Druck? In Feststoffen bzw. Flüssigkeiten?
Könnten Sie das bitte erläutern?

Wurden unter dem Burj Khalifa etwa Wärempumpen installiert? Oder hat man das versäumt?

MfG

5
Alfred Schlohr

#1: Herr Schuster, Ihre Denkfähigkeiten sind "bemerkenswert", erinnert mich an eine "Elite-Nachwuchswissenschaftlerin" bei der Max Planck Gesellschaft, die mir doch wirklich sagte, was sonst, wenn nicht CO2, hat die Erde erwärmt, und sie zahle lieber ein paar Cent mehr für "sauberen" Ökostrom. Tja, die Max-Planck-Gesellschaft ist auch nicht mehr das, was sie früher mal war.

Abgesehen davon wiederhole ich, dass es für die CO2-Protagonisten eine ganz einfache Lösung gibt: Atomkraftwerke mit der Thorium-Flüssigsalztechnologie bauen. Löst die Energieprobleme der Menschheit für viele tausend Jahre (bis die Menschheit dahingerafft ist oder die Kernfusion im Griff hat), es kann keinen GAU im Sinne einer unkontrollierbaren Kettenreaktion geben, und der Betrieb wäre völlig CO2-frei. Wer gegen Atomkraft ist, glaubt wohl selber nicht an den menschengemachten Klimawandel. Und Ihren bescheidenen Physik-Kenntnissen ist zu helfen, indem Sie Gerlich lesen UND verstehen.

6
Juergen Uhlemann

#4: Frank Grabitz

Die "verbrannten Stoffe (Öl, Gas, Uran ??)", nicht zu vergessen die Kohle, wurden und werden doch durch den Menschen vebrannt. Oder sehen Sie das anders?

Was entsteht bei der verbrennung von den Fossilen Brennstoffen? CO2 oder wie ensteht das CO2 nach Ihrer Meinung!

Ich glaube nicht das meine Phantasie mit mit mir durchgeht. Vielleicht sollten Sie mal das "The Limits to Growth" selber lesen.
Auf Seite 72 steht "Atmospheric concentration of CO2 observed since 1958 at Mauna Loa, Hawaii, has increased steadily." und die Grafik zeigt eine Vorhersage von 380ppm CO2 für das Jahr 2000.

Auf Seite 78 steht "Carbon dioxide, thermal energy, and radioactive wastes are just three of the many disturbances man is inserting into the environment at an exponentially increasing rate.". Also wir Menschen verursachen eine Störungen in einer exponentiell steigende Rate. Da ist Michael Mann's hockey stick und die ganze Zeit wird Michael Mann als der Erfinder gefeiert.

Die Wärmeproduktion von der Erde ist doch ein Teil der Natur und existierte bevor der Mensch aud der Erde war.
Mit der Ausnahme von Wärmepumpen die man auch als eine Menschliche Veränderung betrachten kann.

Wie sagt es George Carlin (US Komiker, RIP) "The Planet is Fine" so schön. Wir Menschen sind für die Erde nur ein Oberflächen Ärgernis. "The Planet is Fine" ist auf YouTube und ich kann es sehr empfehlen.

Jetzt muss ich ja sehr lachen. Das Captcha lautet "komik". ROFLMAO

7

#2 Herr Uhlemann,

aus dem kurzen Textabriss des Reports kann ich aber wirklich nicht erkennen, dass man den Menschen als Verursacher der globalen Erwärmung gesehen hat. Hier geht - falls nicht noch Genaueres ausgeführt wird - die Phantasie mit Ihnen durch.
Wie sollte außerdem die Erwärmung gesehen werden ? aus dem Wärmeanfall der verbrannten Stoffe (Öl, Gas, Uran ??), das hätte damals die atmosphäre erwärmen sollen ? denn von CO2 ist anscheinend noch nicht die Rede ?
Wie sieht, oder hat es der Club of Rome mit der Wärmeproduktion gesehen, die die Erde selbst verbringt ? Hier laufen im Erdinnern auch riesigste Kernschmelzprozesse ab. Die dürfen dann sein ? dagegen hat man nichts ?
Ganz abgesehen, dass durch den Massedruck in größeren Tiefen auch Wärme entsteht.

8
Gustel Weishaupt

Jetzt ich:

Ich bin kein Meteorologe, nicht einmal ein Wissenschaftler. Ich bin jedoch ein NORMALER BÜRGER, der den Schwindel der globalen Erwärmung seit dessen Beginn Ende der achtziger Jahre verfolgt hat. Dies umso stärker, nachdem das IPCC angefangen hat, seine computergestützten untergangsbehauptungen zu veröffentlichen.

Viele Bekannte habe ich durch Diskussionen verloren.
Alle haben an den Klimaschwindel geglaubt. Mit solchen Leuten komme ich nicht mehr zurecht.Mit denen will ich nix mehr zu tun haben.
Mein Schlusssatz der Diskussion war immer" Dir haben die Klimaapostel ins Hirn geschissen".

mfg

9
Juergen Uhlemann

Die Frage "Warum irgendjemand das CO2 besteuern will, obwohl es unabdingbar notwendiger Bestandteil des Lebens auf der Erde ist, bleibt ein Mysterium." kann man beantworten.

Der Club of Rome (gegründed 1968) hat in seinem ersten Report "The Limits to Growth" (1972) auf Seite 73 "If the energy source is something
other than incident solar energy (e.g., fossil fuels or
atomic energy), that heat will result in warming the atmosphere,
either directly, or indirectly through radiation from
water used for cooling purposes.". Leider Habe ich nur die Englische Ausgabe zur Verfügung, da meine damals gekaufte Deutsche Ausgabe im Umzug verloren ging. Man sieht aber schon das Fossiler Brennstoff und die Kernenergy als Problem angesehen wurde, da es die Atmosphäre erwärmt. Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen das zum damaligen Zeitraum, wo man doch von einer neuen Eiszeit gesprochen hat, schon den Menschen als den Verursacher einer Globalen Erwärmung genannt hat. Damals hat man sich nur auf die Sonne verlassen wollen.

Wenn ich die Energieerzeugung durch Windkraft betrachte dann müsste ich das auch dagegen sein, da man Windenergy in Elektrität und letztendlich auch Wärme erzeuge. Streng genommen kann man das sagen.

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern ob das Huhn (Organisation 1968) oder das Ei (Idee 1972) zuerst da war. Zumindestens schon in den 70iger Jahren wurde uns gezeigt das wir nicht so weiter machen können. Ich glaube in 1977 habe ich den ersten parabolischen Solarkocher auf einer sogennanten Grünen Veranstaltung gesehen. Später, in den 80iger Jahren stellte ich fest das die Hochschulabsolventen mehr und mehr durch eine Gehirnwäsche sehr unrealistig wurden. Die Saat war gestreut.

Irgendwann kam man auf die Idee das man die meisten Menschen nur durch Schock und Zwang zum Umdenken bewegen kann.
Zum Glück ist Mutter Natur nicht auf der Seite des Schwindels und ich hoffe das es auch eine Weile so bleibt.

Umweltschutz ja, Klimaschutz nein. Leider sind beide so stark miteinander gekoppelt das die grüne Idee auf der einen Seite gut und und auf der anderen Seite schlecht ist.

Wie lange braucht es um eine Ideologie, zumindestens teilweise ad absurdum zu führen?

10
Frank Schuster

""Überflüssig zu sagen, dass die globale Erwärmung der größte Schwindel der Neuzeit ist und inzwischen ernsthaft durch die Tatsache unterminiert wird, dass sich die Erde während der letzten siebzehn Jahre bis heute in einem natürlichen Zyklus der Abkühlung befindet..."

Ja, nur wurde aus dieser Abkühlung bestenfalls eine Stagnation und das höchstwahrscheinlich durch den zunehmenden THE. Das Mittel der letzten 10a war übrigens höher, als das der 10a davor...nur für all jene, die sich schon vor der nächsten LIA fürchten...:-)