AfD Chef Bernd Lucke will EEG – Vorrangeinspeisung beenden und bezeichnet starken Einfluss des Kohlendioxids auf das Klima als strittig

AfD Sprecher Prof. Dr. Bernd Lucke

Spät, aber wohl nicht zu spät! In einem Aufsehen erregenden Interview mit der Nationalen Anti EEG Bewegung (NAEB) erläuterte AfD Chef Bernd Lucke, die Position seiner Partei zur Energiewende und zum Klimawandel, mit dem ja die Energiewende vorrangig begründet wird. Auf klare Fragen gibt Lucke klare Antworten. Aus ihnen kann man entnehmen, dass sich die Position der AfD immer mehr der aller Vernünftigen in diesem Lande nähert. Dazu gehört, dass mindestens die Vorrangeinspeisung von NIE (Neue Instabile Energien), die das EEG wider alle Vernunft und Wirtschaftlichkeit erzwingt, abgeschafft werden muss, und auch für Altanlagen auf den Prüfstand gehören. Zudem sollen NIE Anbieter verpflichtet werden ihren Strom nur bedarfsgerecht einzuspeisen. Ferner machte er deutlich, dass die Ursachen für den immerwährenden Klimawandel zumindest heftig umstritten sind und daher vorsichtig mit Maßnahmen zu seiner Kontrolle umgegangen werden muss. Lesen Sie das volle Interview hier.


Update 15:35 Uhr:

Nun springen auch andere auf den Zug! DENA Chef Kohler fordert Abschaffung des EEG und Ende der Vorrangeinspeisung (Hier)

AfD – Prof. Dr. Lucke – markiert im Exklusiv-Interview mit NAEB weitere Alternativ-Position (nach Euro) zu etablierten Parteien.

Der Beiratsvorsitzende der Strom-Verbraucher-Schutz-Organisation Prof. Dr. Hans-Günter Appel, Autor der NAEB-Pressemitteilungen hat exklusiv den AfD-Vorsitzenden für eine Positionierung der AfD zur Energiewende befragt. Die AfD, bisher konzentriert auf das Währungsthema, distanziert sich deutlich von dem Energiewende-Anspruch der etablierten Parteien, die die Zukunft der Stromversorgung in Sonne-, Wind-  und Biogas-Strom sehen. Im folgenden die durch Herrn Prof. Dr. Lucke autorisierte Interview-Widergabe.

Interview  im Wortlaut

NAEB:  Herr Prof. Lucke, die Medien berichten, Ihre Partei ist auf die Misere im Euroland fixiert. Neben der Frage: Wie viel kostet uns die angeblich alternativlose Rettung des Euros? sind die rasant steigenden Energiekosten in Deutschland für immer mehr Mitbürger und Wähler ein Thema. Hat die AfD dafür keine Lösungen?

Lucke: Wir beobachten die kopflose und unsoziale Energiepolitik sehr genau. Die planwirtschaftlichen Ausbaupläne für Windstrom, Solarstrom und Biostrom belasten die Bürger etwa in der gleichen Höhe wie die Euro-Politik, nämlich mit 1.000 Milliarden Euro. Die Zahl stammt von Bundesumweltminister Peter Altmaier. Für jeden Bürger sind dies über 12.000,- Euro. Diese Entwicklung muss schnellstens gestoppt werden.

NAEB: Wie wollen Sie das machen?

Lucke: Indem wir keine Einspeisevergütungen für Neuanlagen mehr bewilligen. Außerdem müssen die Einspeisevergütungen für Altanlagen im Rahmen des rechtlich Möglichen reduziert werden und Vorgaben für eine möglichst bedarfsgerechte Einspeisung gemacht werden. Die AfD hat eine Expertenkommission gebildet, die ideologiefrei und weisungsfrei optimale technische und wirtschaftliche Lösungen erarbeitet. Wir müssen wieder zu wettbewerbsfähigen Strompreisen kommen mit Anlagen möglichst geringer Umweltbeeinträchtigung und Gefährdung. Einer Ethikkommission ohne Fachkenntnisse, auf die sich die Bundeskanzlerin abstützt, kann dies nicht gelingen.

NAEB: Sie wollen also die regenerativen Energien abwürgen?

Lucke: Keinesfalls. Im Gegenteil. Wir möchten die regenerativen Energien wettbewerbsfähig machen. Das geht aber nur durch eine Reduzierung der Subventionen. Es gibt durchaus auch wirtschaftliche Einsatzgebiete für regenerative Energien. Es ist aber technisch unmöglich und wirtschaftlich unsinnig, eine Industrienation vollständig mit regenerativem Strom zu versorgen. Denn: Nachts scheint keine Sonne und meistens passt der Wind nicht. Und Speicher für Wechselstrom gibt es bisher nicht.

NAEB: In Deutschland gibt es mehr als 200 Bürgerinitiativen gegen Windparks in der Nachbarschaft, in Naturschutzgebieten und über den Wäldern. Unterstützen Sie diese Initiativen?

Lucke: Diese Initiativen kämpfen dafür, dass Windgeneratoren nicht in Naturschutzgebieten und Wäldern angelegt werden und dass der Abstand der Windgeneratoren zur Wohnbebauung auf mindestens das Zehnfache der maximalen Flügelhöhe festzulegen ist. Das sind vernünftige, unterstützenswerte Ziele.

NAEB: Sie wollen also den Bau von Windstrom-, Solarstrom- und Biostrom-Anlagen zurück fahren. Dann gehen Arbeitsplätze verloren. Können wir uns das leisten?

Lucke: Man muss das Gesamtbild sehen. Durch die Verteuerung der Strompreise drohen erhebliche Arbeitsplatzverluste im produzierenden Gewerbe. Viele Firmen arbeiten aufgrund der hohen Strompreise nicht mehr wirtschaftlich. Sie verlagern ihre Produktionsstätten in das kostengünstige Ausland. Die energieintensive Grundstoffindustrie beschäftigt etwa 2 Millionen Menschen. Zur Zeit sind zwar viele energieintensive Betriebe von der preistreibenden EEG-Umlage ausgenommen, aber die unstete Haltung der Bundesregierung und die jüngsten Forderungen der SPD lassen die Unternehmen fürchten, dass sie bald vor einer Kostenexplosion stehen.

NAEB: Müssen wir die Energiepolitik weiter treiben, um das Weltklima zu retten?

Lucke: Sie sprechen den Einfluss des Kohlenstoffdioxids aus fossilen Brennstoffen auf das Weltklima an. Wie groß dieser Effekt ist, ist wissenschaftlich umstritten. Möglicherweise ist er kleiner als bislang gedacht. Aber man muss natürlich vorsichtig sein und verantwortlich handeln.

NAEB: Zurück zu den Strompreisen. Welche Gefahren sehen Sie durch die ständig weiter steigenden Strompreise für Deutschland?

Lucke: Die deutsche Energiepolitik ist dadurch zunehmend unsozial. Denn die Strompreise zahlt ja mehr oder weniger jeder Haushalt gleichermaßen, unabhängig vom Einkommen. Die sogenannte EEG-Umlage, die für den Preisanstieg verantwortlich ist, ist wie eine Steuer, die alle Haushalte in etwa gleicher Höhe zu entrichten haben. Das gefährdet die soziale Balance. Schon jetzt macht die EEG-Umlage rund 20 Milliarden Euro an Kaufkraftverlust aus und Geringverdiener sind davon überproportional betroffen. Das wird noch schlimmer, wenn die Strompreise wie vorgesehen weiter steigen.

NAEB: Die von Ihnen genannten Zahlen und Auswirkungen von Gesetzen müssen doch der Bundesregierung und den Abgeordneten des Bundestages bekannt sein. Sie haben ja Zugriff auf ein riesiges Informationssystem. Wie kann es dann zu solchen unsinnigen Gesetzen kommen? Alle Parteien haben doch der sogenannten Energiewende mit großer Mehrheit zugestimmt?

Lucke: Ich glaube, die Parteien haben sich da von einer Mischung aus Panik und Inkompetenz leiten lassen. Das ging so weit, dass sie ihre eigenen Grundsätze verraten haben: Die CDU/CSU als Partei der sozialen Marktwirtschaft stimmt für das unsoziale und planwirtschaftliche Erneuerbare Energien Gesetz (EEG). Die FDP will angeblich Leistung belohnen, belohnt aber die Industrien, die besonders wenig leisten, weil sie ineffizient Strom produzieren. Die SPD als Partei des „kleinen Mannes“ trägt die unsoziale verdeckte Steuer der EEG-Umlage mit. Und die Grünen fördern eine Energiepolitik, die riesige Kosten mit sich bringt, aber keine einzige Tonne CO2 spart.

NAEB: Darf ich Sie noch um ein Schusswort bitten?

Lucke: Die AfD tritt zur Bundestagswahl an, weil die derzeitigen Parteien im Bundestag gemeinsam große Fehlentscheidungen getroffen haben und jetzt jede kritische Diskussion darüber scheuen wie der Teufel das Weihwasser. Die Opposition hat ja als Opposition versagt, indem sie die Regierungspolitik in den zentralen Fragen des Euro, der Schuldenunion und der Energiepolitik unterstützt hat, statt Gegenentwürfe zu liefern. Nur die AfD stellt eine durchdachte, zukunftsweisende Alternative vor. Und die brauchen wir, sowohl aus sachlichen Gründen, als auch im Interesse einer lebendigen Demokratie. Wenn Sie gleich uns nicht mit der Politik der Bundesregierung einverstanden sind, unterstützen Sie uns und wählen Sie uns.

NAEB: Ich bedanke mich für dieses Gespräch.

Das Interview führte Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel, Vorsitzender des Beirates von der Stromverbraucherschutz-Bewegung NAEB e.V.  (www.naeb.de).

Ergänzung der Redaktion – Zitat aus dem Wahlprogramm der CDU von 2005 – aus dem Bereich "An Wahlerversprechen nach der Wahl zu erinnern ist unfair (Franz Münetfering)"

„Fast nirgends in Europa ist Energie so teuer wie in Deutschland.  Das ist das Ergebnis von ideologischer Energiepolitik.  Das belastet die privaten Haushalte, erhöht die Produktionskosten,  kostet Arbeitsplätze und beschleunigt die De-Industrialisierung.  Der Ausstieg aus der Kernenergie ist umweltpolitisch und auch  technologisch verheerend. Die dadurch aufgerissene Stromversorgungslücke  in Deutschland kann nur mit zusätzlichen fossilen Kraftwerken und mehr schädlichen CO2-Emissionen geschlossen werden. Dies widerspricht  fundamental den Klimaschutzzielen. Er bedroht zudem die deutsche  kerntechnische Industrie, bislang technologisches Aushängeschild  Deutschlands mit großem Exportpotenzial“. 

Mit Dank an Spürnase T. Lackmann 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

37 Kommentare

  1. #30: Melanie G. sagte am Montag, 02.09.2013, 12:16
    “Die AFD ist derzeit das Beste was wir haben.“

    Zurück ins Mittelalter

    Religiöser Aberglaube und dunkle Unwissenheit auf naturwissenschaftlichem Gebiet sind in Deutschland inzwischen wieder so bestimmend geworden, dass sich keine deutsche Partei mehr traut, zur weltweit üblichen intelligenten Nutzung von Kernenergie zurück zu wollen.

    Zwar sieht man in der AfD den Unfug sogenannter “erneuerbarer Energien” ein und will die Förderung von Zufallsstromerzeugung drastisch einschränken, aber statt dessen ist die Alternative der Alternativen das Verheizen von noch vorhandenen Kohle- Erdöl- und Erdgas- Vorräte.

    Eine sachliche Aufklärung des deutschen Wählvolkes zur möglichen Nutzung von Kernspalt- und Kernfusionsprozessen zur Energieversorgung trauen sich auch die in der AfD- Führung versammelten Geistes- und Sozialwissenschaftler offenbar nicht zu.

  2. @31+34 Sicherlich haben Sie zu einem gewissen Teil nicht unrecht mit Ihrer Kritik, Herr Ber.

    Um die Gründung der AfD umgehend und die verbleibende Zeit bis zur BT-Wahl mit Wichtigerem zu füllen, wurde das vorgeschlagene Programm ohne Diskussion zur Abstimmung gestellt und von der Mehrheit der Mitglieder erst einmal so hin genommen. Das war aber nicht gleichbedeutend mit einer umfassenden Zustimmung zum Papier. Hier haben viele Mitglieder Auffassungen die sich nicht mit der Vorgabe decken – nicht nur im Bereich der Energie-Politik.
    Der Umstand war, dass Eile geboten war und man sich nicht schon im Vorfeld mit Programm-Diskussionen verzetteln wollte.
    Zwischenzeitlich hatte sich eine Programm-Kommission gebildet, die dann vom Vorstand der Partei zum Bundesfachausschuss Energie berufen wurde. In diesem Ausschuss werden in konstruktiver Zusammenarbeit u.a. Vorschläge zum Partei-Programm erarbeitet – die dann zum nächsten Parteitag den Mitgliedern zur Abstimmung vorgelegt werden. Erst nach diesem Zeitpunkt wäre dann Ihre Kritik gefragt – sollte sich nicht Entscheidendes gegenüber der jetzigen Version ändern.
    Ich bitte Sie also um Geduld und ein gewisses Vertrauen darauf, dass es in der AfD Kräfte gibt, die sich für optimalere Aussagen verwenden werden.

    Sie sollten jetzt nicht über das Ziel hinaus schießen und alles in Bausch und Bogen verdammen. Kommt die AfD nicht in den Bundestag, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine weitere Gelegenheit mehr geben, den „Blockflöten“ in Berlin Einhalt zu gebieten. Dann können Sie sich hier bei EIKE und anderswo die Finger wund schreiben und der vergebenen Chance nach trauern! Und natürlich zahlen, zahlen, zahlen….
    Sie sollten auch nicht den der Regierung und Opposition treuen Meinungsumfrage Firmen Glauben schenken, die die AfD gerne nach unten reduzieren. Im Gegensatz zu deren Minimierungen, hat die Alternative für Deutschland berechtigte Hoffnung ihr Ziel – BUNDESTAG – zu erreichen. Das gilt jedoch nicht für andere kleine Parteien – wie Freie Wähler und PDV.

    Sie sollten uns in unserer gemeinsamen Sache unterstützen und nicht andere verunsichern, wenn Sie wirklich in Sachen Energie und Klimawahn etwas zum Positiven in unserer Republik verändern wollen.

    Es ist zudem kontraproduktiv wenn Sie Herrn Prof. Lucke hier im Forum von EIKE diskreditieren – auch damit ist niemand geholfen und es schadet nur! Geben Sie ihm – wie Sie es sicherlich auch für sich gerne in Anspruch nehmen – das Recht umdenken und dazu lernen zu können. Als Insider der AfD kann ich bestätigen, dass bei Herrn Prof. Lucke wie auch bei seinen Vorstandskollegen/innen sich schon einiges bewegt hat. Gleiches gilt für fast alle Landesvorstände in den Bundesländern.

    Ich selbst war auch mal uninformiert und hatte vieles geglaubt, was mir heute zuwider ist – wem ist das nicht schon einmal so gegangen – vielleicht auch Ihnen?

    Meckern alleine nützt also nichts – mitmachen ist angesagt. Das EEG wie anderen Klimaquark zu stoppen geht nur über die politische Schiene. Deswegen lade ich Sie aufs herzlichste ein Mitglied der AfD zu werden und sich einzubringen – dann bleibt es nicht beim Schreiben und Kritisieren – was natürlich auch für alle anderen Klimarealisten gilt die hier mit lesen!

    MfG
    Dieter Staudt
    Bundesfachausschuss Energiepolitik der Alternative für Deutschland

    Hier einige Infos:
    http://tinyurl.com/ng83h9c

    http://tinyurl.com/k35rczr

    http://tinyurl.com/qyjonah

    http://tinyurl.com/nz5zytq

    Dazu bietet die direkte Kontaktaufnahme zur Alternative für Deutschland – http://tinyurl.com/csov47d
    und die Facebookseite – hinreichend Gelegenheit sich zu informieren und in die Diskussionen einzugreifen – http://tinyurl.com/odffjyp

  3. @#34 Dieter Ber:

    Gegen das Papier ist meiner Ansicht nach grundsätzlich nichts einzuwenden. Es thematisiert keine naturwissenschaftlichen Erkenntnisse, ob Klimawandel durch Co2 oder nicht, sondern zeigt nur auf, dass unter den politischen Prämissen das EEG völlig unwirksam ja kontraproduktiv ist.

    Im übrigen ist das papier zwei Jahre alt. Neueren Verlautbarungen zufolge äußerst sich Bernd Lucke fragend zu Themen des Klimawandels und postuliert diesen nicht als gegeben, wie die überwiegende Mehrheit der Volksvertreter.

    Ihr zweiter Link ist unvollständig. Für längere Links sollten Sie einen Verkürzer wie http://www.TinyURL.com verwenden.

  4. Gegenwärtig entscheiden etwa 1 Million Mitglieder der etablierten Parteien exklusiv über die Kandidaten, die alle Parlamente besetzen. Was soll eine weitere Minipartei verbessern mit einem Sprecher Porf Lucke, der nicht einmal erkannt hat, dass Staatsschulden grundsätzlich nicht durch Rückzahlung getilgt werden (können)!
    goo.gl/Zv928I

  5. #28,#29 Herr Hader,

    mich hat dieses Zitat aus dem AfD Werbespot erschreckt. Doch es kommt noch schlimmer: Einige
    AfD Mitglieder haben zur Bayrischen Landtagswahl eine Wahlempfehlung für die Bayernpartei ausgesprochen. Nach deren Programm ist die Kernkraft böse und Ökostrom gut. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, das sich die AfD zum Bollwerk einer vernünftigen Energiepolitik entwickelt.

  6. Energiepolitik im Programm der AfD
    Ich würde mich über die Worte von Lucke freuen, leider aber steht bis zum heutigen folgendes im Programm der AfD

    „Wir fordern ein nachhaltiges Energiekonzept für bezahlbare Energie. Es ist unzumutbar, dass die Bevölkerung mit drastisch steigenden Preisen für die kopf- und konzeptionslose Politik der Bundesregierung büßen muss.

    Wir fordern eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG). Es ist unsozial, Subventionen für Sonnen- und Windenergie durch die Strompreise zu finanzieren.

    Wir fordern, dass Subventionen für erneuerbare Energien stattdessen aus dem allgemeinen Steueraufkommen finanziert werden. Es muss offengelegt werden, welche Energieart wie stark subventioniert wird.“

    Was dieser Unsinn für einen Wirtschaftsprof. soll kann ich nicht nachvollziehen.
    Damit ist diese Partei genauso wenig wählbar wie alle anderen des Bundestages

  7. Die AFD ist derzeit das Beste was wir haben.
    Die Berliner Regierung hat abgewirtschaftet, sie sind nicht mehr wählbar. Prof. Lucke verfügt über den Sachverstand und den gesunden
    Menschenverstand, der heute so dringend gebraucht wird.
    Was ich bis jetzt von der Partei AFD gehört habe, hat mich voll überzeugt.
    Noch eine Bemerkung zum Klimawandel, es gibt keinen hausgemachten Klimawandel, das Klima wird wo anders gemacht, weit über uns.
    AFD wählen, damit sich was ändert , vor allem in dieser unseligen Euro und Europapolitik.
    Schluss mit der ewigen sinnlosen Retterei von Staaten und Banken.
    Jeder ist für seine Schulden selbst verantwortlich.

  8. Nachtrag, ich habe mir mal interessehalber die TV-Wahlwerbung von der AfD angeschaut. Die Aussage lautete dort bzgl. der Eneregiewende, ich zitiere: „Wir wollen eine gerechtere Energiepolitik, damit auch grüner Strom bezahlbar bleibt.“ Ich bin auf die Kommentare gespannt. 🙂

  9. Nunja, wenn man sich so umhört, dann ist das schon lange kein Alleinstellungsmerkmal, wenn man sagt, man wolle das EEG umstellen. Das sagt mittlerweile jede Organisation und auch Parteien. SPD-Chef Gabriel sagte zuletzt: „Das EEG war ein kluges Gesetz, als grüne Energien eine Nische waren, jetzt entwickelt es sich zum Hindernis für deren Zukunft.“ Die Monopolkommission schlägt der Regierung ein Quotensystem vor, für mehr Wettbewerb zwischen den verschiedenen EE-Sorten. Konzepte dazu hatte ich hier auch schon öfters verlinkt.

    Kurzum, dafür, dass die AfD das Thema Energiewende von sich aus wenig anspricht und wenig konkrete Konzepte anbietet, sind andere Parteien mit EEG-Umänderungskonzepten recht konkret und thematisieren das auch im Wahlkampf. Ich bezweifle, dass die Partei mit ihren Aussagen im Wahlvolk großartig punkten wird. Selbiges glaubte die Partei auch über die Euro-Politik und dachte, sie könnte bei allen abgrasen, die gegen weitere Griechenland-Kredite usw. sind. Gegen letzteres sind ja sicher mehr als 3%, aber die wählen eben nicht alle AfD.

  10. Ja….habe mir Prof. Lucke bei der grossen AfD-Wahlveranstaltung in Dresden auf dem Altmarkt angehört…. Alles ist gut und richtig.
    Er ist unser bester Mann im Lande und
    muß in die Regierung! JS.

  11. Selbst meine Frau und ich werden nach über 20 Jahren Wahlenthaltung jetzt die AfD wählen.
    Immerhin kommt meine Frau auf 58% und ich auf 67% Zustimmung – laut Wahlomat.
    Allerdings ist zu bedenken, dass man mit dem Einzug der AfD ins Parlament die große Koalition erzwingt.
    Die Blockparteien werden ihre ideologischen Projekte bis zu unserem Ruin gnadenlos weiterbetreiben – leider mit mehrheitlicher Billigung der indoktrinierten Wähler.
    Kritischer Verstand, wie er in diesem Forum erfreulicherweise überwiegt, ist in der Bildungswüste Deutschland leider nicht mehr allzu häufig zu finden.

  12. #23: Frank Abels sagt: „Die AfD fordert, dass in einem überwachten wissenschaftlichen Verfahren geklärt wird, ob die jüngst in Zweifel geratene Hypothese vom menschengemachten Klimawandel (Seit sechzehn Jahren, trotz deutlich höherer CO2 Werte, unstrittig kein Temperaturanstieg mehr) weiter Grundlage für energiepolitische Entscheidungen sein kann. Wir fordern, dass dieses wissenschaftliche Verfahren zur Klärung der Ursachen des Klimawandels absolut öffentlich und transparent erfolgt. Zum Beispiel mit einem abschließenden, ganztägigen, live gesendeten Hearing beim Sender Phönix.“
    ==============================================

    Das, was Sie beschrieben haben, ist ein sicherer Weg zu Niederlage.

    Erstens, sie können so gut wie keinem wissenschaftlichem Gremium und den Medien etwas delegieren, weil es wimmelt draußen und in den Medien von pseudo- Wissenschaftlern, Lügnern und Betrügern, auch in den Reihen von sog. „Skeptikern“.

    Zweitens, die Behauptungen vom „Klimawandel“ kommen aus derselben Ecke und basieren auf Kalkulationen der „globalen Mitteltemperatur“. Das ist ein grober Unfug, was diese Spezialisten mit den Berechnungen so anstellen, Sie sollen sich zuerst diese Behauptungen und Berechnungen unter die Lupe nehmen, bevor Sie überhaupt vom „Klimawandel“ reden. Genau genommen sind Behauptungen wie „globale Erwärmung stagniert seit X Jahren“ aus wissenschaftlicher Sicht schon alleine deswegen falsch, dass „globale Erwärmung“ eine Fiktion ist, die ist überhaupt nicht feststellbar mit echten wissenschaftlichen Mitteln.

    Drittens, für die gegenwärtige Klimapolitik ist der angebliche „Klimawandel“ an sich nicht wirklich relevant ohne Bezug auf CO2. Dabei ist der Bezug auf CO2 („Treibhauseffekt“) noch größerer Unfug als „Klimawandel“. Ich sage es noch mal an dieser Stelle, diese Sache ist ziemlich einfach und so gut wie jedes Parteimitglied, das schon mal zu Schule gegangen ist, kann es nachvollziehen, dass es keinen „Treibhauseffekt“ geben kann, er ist physikalisch unmöglich. Kurz gefasst, das IPCC und dessen Unterstützer behaupten, dass die Erdoberfläche sich selbst an eigener Wärme zusätzlich erwärmt. So gut wie jeder, der vor den Zeiten der Klimapropaganda zu Schule gegangen war wusste schon mal, dass kein Körper sich an eigener Wärme erwärmen kann.

    Wenn Sie aber anfangen mit „wie gefährlich ist denn der Klimawandel, vielleicht ist er gar nicht so gefährlich, das sagt z.B. Prof. XY, lassen Sie uns noch darüber reden, und CO2 kommt auch nicht nur von uns Menschen, ja, und Pflanzen… usw.“, dann haben Sie bereits hoffnungslos gegen die ganze Propaganda verloren.

  13. Zu schön um wahr zu sein! Jetzt scheint die AfD begriffen zu haben, dass den Normalbürger die Sorgen wegen des EEG viel mehr bedrücken als die Eurokrise.
    Dieses sehend habe ich der AfD schon vor Monaten vorgeschlagen sich in der Frage des Klimawandels nicht festzulegen um Angriffsfläche bei den Befürwortern oder Gegnern des Dogmas vom durch CO2 menschengemachten Klimawandels zu vermeiden, sondern folgendes zu fordern:

    Die AfD fordert, dass in einem überwachten wissenschaftlichen Verfahren geklärt wird, ob die jüngst in Zweifel geratene Hypothese vom menschengemachten Klimawandel (Seit sechzehn Jahren, trotz deutlich höherer CO2 Werte, unstrittig kein Temperaturanstieg mehr) weiter Grundlage für energiepolitische Entscheidungen sein kann. Wir fordern, dass dieses wissenschaftliche Verfahren zur Klärung der Ursachen des Klimawandels absolut öffentlich und transparent erfolgt. Zum Beispiel mit einem abschließenden, ganztägigen, live gesendeten Hearing beim Sender Phönix.

    Diese Forderung habe ich dann nochmals Frau Storch nach ihrem überzeugenden Video über das EEG geschickt und sie hat offensichtlich reagiert.

    Im Fall der Fälle könnte ich mir vorstellen das sie eine hervorragende Umwelt – und Energieministerin werden könnte.

  14. Jetzt wollen wir hoffen, dass die die Auszähler – sehr oft, so wie ich feststellen musste, gestandene Grünen-, Linken- und SPD-Veteranen – ihrer Verantwortung gerecht werden und bei der Bundestagswahl die AfD-Stimmen korrekt auszählen.

    Wenn ich an bestimmte Stimmauszählungen besonders in und um Köln und Bremen denke, bei denen zum Teil mehrmals in den Wahlbezirken das Auszählungsergebnis verändert wurde, bis das offizielle Endergebnis feststand komme ich ins grübeln. Vielleicht sind – vorher! – streng kontrollierte Wahlautomaten doch bei der momentan aufgeheizten mentalen „Gut=Links verus Böse=Konservativ=Rechts“-Stimmung die bessere Lösung. Wir werden sehen.

  15. Es ist allerhöchste Zeit für unser Land, daß sich beratungssensitiver Sachverstand, pol. Weitsicht und Rechtstreue mal wieder im Bundestag die Klinke in die Hand geben, in Fraktionsstärke wohlgemerkt.Ich hoffe, daß sich daher und ob der definitiven republikanisch-makroökonomischen „last Exit“-Situation für Deutschland, auch die AGW-Sympathisanten zu einer Lucke-Stimme bewegen lassen werden! MfG

  16. Hallo, Onkel Heinz……………AfD-Fachberater, *grins*
    Selbstverständlich lese ich hier mit. Was glaubt Ihr denn?
    Wissen kann man nur sammeln und sich aneignen, wenn man sich darum bemüht. Mein Bereich ist Technik, genaugenommen Elektrotechnik. Und wie jeder Techniker glaube ich auch nur an Zahlen und Fakten. Nachweisbare Dinge also, kein Hockus-Pockus.
    Mein Einfluss in der Partei ist eher marginal, wohl nicht größer als das der meisten Mitglieder ;-D . Aber sehen wir mal, wir sind jung (als Partei) und damit auch sehr lernfähig. Und EIKE gehört für mich zu einer der besten Seiten im Netz, weil auch hier Fakten dominieren. Keine Angst, Heinz, auch science-skeptical sowie noch sehr viel anderer Blogs widme ich meiner gestiegenen Aufmerksamkeit.
    Auch das „für“ und nicht nur „gegen“ wird in die Erwägungen mit einbezogen. Herausgekommen ist die … AfD. Das ist mein Werdegang, aber ich weiß, das er explizit für viele von uns steht.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tyron Booker

  17. #14: wendeborn
    Herr Lucke hat sich gestern gegen ein militärisches Eingreifen in Syrien ausgesprochen.
    Das nur zur Info, auch wenn es eigentlich nicht hierher gehört. Hoffe, das wird trotzdem freigeschaltet… 😉

  18. Wenn ich an die Zeit zurück denke, als ich hier bei EIKE für die AfD geworben habe, „rum geeiert“ wäre wohl der bessere Ausdruck – bin ich sichtlich bewegt und denen dankbar, die sich haben ansprechen und rufen lassen. Gemeinsam haben einiges erreicht, das Interview von NAEB mit Lucke spricht Bände!

    Heute in der TLZ (Thüringische Landes Zeitung) ein Interview mit Frauke Petry – ebenfalls Bundes-Sprecherin der Alternative für Deutschland, vom 27.08.2013:

    Frage: Was ist mit dem Thema Energie?

    Frauke Petry: Wir wollen das Erneuerbaren-Energien-Gesetz abschaffen. Das Konzept der Energiewende, das bis zu einer Billion Euro kostet, ist wirtschaftlich nicht durchkalkuliert. Außerdem sollten wir eine Diskussion über CO2 als Klimakiller beginnen. Viele Wissenschaftler sind da äußerst skeptisch.

    Jetzt gilt es die AfD bei der Wahl am 22. September zu unterstützen – damit diese Entwicklung sich fortsetzt und wir im Bundestag eine gewichtige Stimme haben.

    Hier noch das komplette Interview:

    http://tinyurl.com/q3szzet

    Dieter Staudt

  19. Freispruch für C02…von Dr. Thüne das muss die Order sein Herr Prof.Dr. Lucke. Dann regeln sich die anderen Ding und vorrangig die Energiewende von selbst. Beenden Sie sofort den bisherigen „Eiertanz“ und Sie werden die 5% Hürde für den Bundestag schaffen. Frau Storch auf jeden Fall mit einbezogen. Der Normalbürger (Mieter) wird es Ihnen entsprechend danken, denn er hat die Hauptlasten dieses Wahnsinns zu tragen !

    Erich Richter

  20. @Tyron Booker
    Solltest Du hier zufällig mitlesen……und dann noch etwas Einfluss in der Partei hast, bitte ich Dich auch noch nachfolgendes Problem mit anzusprechen.

    Klimaziele ruinieren Mieter und Eigentümer
    http://tinyurl.com/oy3xr2f

    „““…….Die von der Bundesregierung angestrebten Energieeinsparungen von 80 Prozent bei der Raumheizung bedeuten nach Meinung des Darmstädter Wissenschaftlers Andreas Pfnür sozialen Sprengstoff. Auf die Immobilienbesitzer kämen bis zum Jahr 2050 Sanierungskosten von 2,1 Billionen Euro zu. Eine Billion Euro davon sei zusätzlich für Energiesparmaßnahmen aufzubringen…………““““

    Also noch ne Bille, die uns Bürger abgeknöpft werden soll, damit wir den armen Wettergott milder stimmen können….

    Angestrebte Zwangssanierung ist aber vom Tisch

    „“““Die energetische Gebäudesanierung produziert neue Hartz-IV-Empfänger. Wer jetzt knapp nicht dazuzählt, dem fehlt nach der Sanierung Geld.” Die ursprünglich im Rahmen des Klimapakets der Bundesregierung angestrebte Zwangssanierung von Wohngebäuden ist allerdings vom Tisch.“““““

    Hier besteht die berechtigte Befürchtung….wenn r2g gewinnt, wird die Sanierung zum Zwang……ein bewährtes Mittel der Grünen, den Deutschen zu erziehen und ihm noch schneller das Geld aus der klammen Brieftasche zu klauen.

    Liebe Grüße
    Onkel Heinz……………AfD-Fachberater, *grins*

  21. #4: Ulrich Walter sagt: „Prof. Lucke ist bestens informiert, möchte von der linksfaschistischen SA sicher bloss nicht auch noch als Klimaleugner/Nazi diffamiert werden…“
    ========================================

    Tja, ich bin mir ziemlich sicher, dass Frau Merkel als Physikerin auch bestens informiert ist, dass kein Körper einschließlich der Erdoberfläche sich an eigenen Wärme erwärmen kann und schon daher der „Treibhauseffekt“ unmöglich ist. Auch der dümmste Bundestagsabgeordnete hat es bestimmt schon mal in seinen Schulzeiten mitbekommen. Na und?

    Außerdem, AGW als „wissenschaftlich umstritten“ zu bezeichnen reicht vollkommen aus, um „von der linksfaschistischen SA als Klimaleugner diffamiert werden“.

    Schlimmer noch, das Argument „wissenschaftlich umstritten“ ist nicht wirklich wissenschaftlich und kann leicht mit „aber die Mehrheit aller Wissenschaftler ist doch der Meinung … bla-bla, warum berufen Sie sich auf diese kleine Minderheit der Klimaleugner, Herr Lucke, bla-bla..“ gekontert werden.

    Mit dem Eiertanz ist nichts zu gewinnen.

  22. kein kommentar sondern frage: wie steht die afd zu den auslandseinsätzen der Bundeswehr und zu einem hoffentlich nicht stattfindenden „Kraftakt“ gegen Syrien???

  23. Also bitte, Prof. Bernd Lucke ist Volkswirtschaftler und Makroökonom, kein Techniker. Ich habe bei Bürgerversammlungen auch schon Physiker im Verbund mit Biologen über die Gefahren der Kernenergie und Vorteile der Erneuerbaren schwafeln hören. Ähnliches hört man auch vom Frauenhoferinstitut und vom VDI. Vor einigen Wochen wurde ein Arbeitspapier der AFD zur Energiepolitik bei der „Achse des Guten“ veröffentlicht (Michael Miersch Exklusiv: Entwurf des AfD-Energie-Progamms, 07.07.2013). Offenbar scheinen im Arbeitskreis einige sachverständige Realisten zu sitzen. Bei den anderen Parteien ist davon weit und breit nichts zu sehen.
    Gruß, T.Biemer

  24. Herr Prof Lucke lernt dazu, und wie wir sehen, ziemlich schnell. Er bekommt meine Stimme, das ist nun klar. Und wenn er es schafft in den Bundestag, vielleicht hat er dann auch einmal Zeit, etwas zur Kernkraft zu lernen, steht alles hier in EIKE, von mir z. B. „Kerntechnik ist KEINE Risikotechnik, Teil 1 + 2“, und von anderen Autoren und Kommentatoren gibt es weitere sehr nützliche Beiträge. Danke!!!

  25. #2 Herr Hofmann
    Die Position der AfD zur EEG-Politik war zu erwarten, denn es findet wie bei der angeblichen „Euro-Rettung“, die nichts anderes als nur eine Rettung von südlichen Pleitebanken beinhaltet, eine reine Lobby-Politik statt, die zu diesem gemeinsamen Abnicken der etablierten Parteien führte.
    Es existiert offensichtlich keine vernünftige Opposition mehr im Parlament, die sich um die Belange der deutschen Bevölkerung sorgt, sondern diese frech gegen cash als Bürgen ausliefert und seine Steuern und Altersvorsorge an Großschuldner überträgt.
    In der organisierten politischen Gemeinsamkeit der etablierten Parteien, sich zusammen mit den asozialen Profiteuren per schein-legaler Plünderungs-Vorschriften den Landesbewohnern in die Taschen zu greifen und sie als ausgelieferte Mündel für dumm zu verkaufen, kommt endlich Gegenwind.
    Die AfD ist die logische Konsequenz für alle die Bürger die seit Jahren sehen, wie unserer Schweizer Nachbarn in einer erfolgreichen direkten Demokratie in hohem Wohlstand und großer Sicherheit leben und wir werden von einer Clique von politischen Scharlatanen im gemeinschaftlichen Interesse mit ihren Finanziers hinters Licht geführt, als ob es kein Morgen gäbe.
    Wir brauchen dringend einen Wechsel unseres politischen Personals, eine Hinwendung zur Vernunft und konstruktiver Verantwortung für die Lösung von anstehenden Problemen.
    Da kann man beide Kreuze bei der AfD setzen, weil es für mich dazu keine Alternative gibt.

  26. Meine Stimme dem AfD.
    Nur hier finde ich mich sowhol beim € als auch dem EEG wieder.
    Woanders sehe nichts vergleichbares, verbunden mit einer realistischen Wahlchance.
    Jens Fischer

  27. Meine Stimme ebenfalls und die restliche Familie denkt genauso.
    Weg mit dem EEG – keine Förderung mehr von Schrott-Strom!

  28. Die Zahl 12.000 € pro Kopf der Bevölkerung klingt ja gar nicht mal so schlimm. Realistischer und verständlicher wäre diese Ansage auf die arbeitende Kohorte der Bevölkerung zu beziehen. Traditionell ist ein Drittel der Gesamtbevölkerung damit beschäftigt die Wirtschaftsleistung Deutschlands zu erbringen. Auf jede Person dieses Drittels entfallen also bereits € 36.000, auf eine Familie mit 2 Erwachsenen demnach €72.000. Das, bitte sehr,nur für den Umbau der Stromversorgung. Dazu kommt mindestens nochmals derselbe Betrag bei Umsetzung der Vorgaben bei Gebäudesanierung und Neubau von Gebäuden. Sind also schon € 144.000. Das Ende ist damit sicher noch nicht erreicht, denn allenthalben gibt es weitere Schlachtfelder des EEG. Selbst wenn es bei den 144.000 je Familie bliebe und es bei der Umverteilung dieser Summen keine Misswirtschaft gäbe, kapiert bei dieser Zahl wohl jeder dass dieser Aufwand in einem Arbeitsleben nicht leistbar ist wenn nicht Einnahmen an anderer Stelle gegenüberstehen.
    Nur, wo sollen die Einnahmen herkommen bei abnehmender Wirtschaftsleistung, sinnloser Resourcenverschwendung und daraus entstehender Arbeitslosigkeit?

  29. „…Kommentar vom Admin
    zu „Berliner AfD Kandidatin Beatrix von Storch fordert: Das EEG muss weg!“:

    Nicht vergessen, bisher ist es nur Frau v. Storch, die diese klare Kante zeigt. Herr Lucke eiert nach wie vor herum.
    mfG
    Admin….“

    War Herr Lucke jetzt deutlich genug?!!!

  30. Die AfD gefällt mir auch immer besser. Meine Stimme bekommt die AfD und auch die meiner ganzen Familie!

    AfD unterstützen!

    EEG-Kartell abwählen.

  31. #1
    Prof. Lucke ist bestens informiert, möchte von der linksfaschistischen SA sicher bloss nicht auch noch als Klimaleugner/Nazi diffamiert werden…

  32. Man könte die Position der AfD so zusammenfassen:
    Wer im sozialen Wolfahrts-Glashaus sitzt, sollte nicht mit Öko-Steinen werfen! Die AfD fordert zumindest daß man aufhört diese Steine zu werfen (auch wenn eine Überholung des Sozialstaats längst überfällig wäre).

  33. Jetzt wird die ALTERNATIVE endlich zu einer gesamt deutschen Vernunft und Verstand Alternative. Damit steht die AfD (Alternative für Deutschland) nicht nur gegen den Unsinn von ESM und EEG, sondern bekennt sich sogleich auch für die Marktwirtschaft als freies und zentrales Entscheidungswerkzeug von Angebot und Nachfrage. Jetzt kann der freie Bürger wieder frei über ein Produkt (Energie/Technik/Politik usw.) in unserer Gesellschaft entscheiden. Danke an Hr. Bernd Lucke für diese klaren Worte/Stellungnahme.
    Jetzt kann der Wahlkampf richtig losgehen! Die etablierten Bundestagsparteien von CDU/CSU/FDP/GRÜNE/LINKE/SPD können sich schon mal warm anziehen!
    Endlich kann der Vernunft und Verstand des Menschen eine Alternative in Deutschland wählen.
    Meine Stimme hat die AfD!

  34. Bedauerlicherweise ist auch Prof. Dr. Lucke nicht hinreichend informiert, um wirklich gegen den von allen anderen propagierten Unfug zu reagieren. Wer auf grosser Bühne dagegen antritt, muss „bibelfest“ sein. Immer wieder fällt auf, dass ein „mögliches Restrisiko“ bezüglich CO2 eingestanden wird. Dies ist hinreichend widerlegt. Empfehlung an Lucke: Buch „Freispruch für CO2“, Thüne lesen.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*