Hilflos! Hitzewellen könnten rasant zunehmen- …meint das notorisch Panik verkündende PIK

Ein Kommentar von Chris Frey
Howgh! Das PIK hat gesprochen! Die Hitzewellen in Deutschland sollen rasant zunehmen und immer heißer werden!
Nun kann ja hierzulande jeder sagen, wozu er Lust hat (noch! Wenn es so weitergeht, ändert sich das demnächst! Aber ich will nicht abschweifen). Schon länger beobachtet man ja, dass man in D umso mehr Gehör findet, je größer der verzapfte Unsinn ist.

Das scheint immer schlimmer zu werden, wie man exemplarisch an der Klima- und Energiedebatte sehen kann. Jüngstes Beispiel hierfür ist obige Äußerung des PIK. Offensichtlich sehen alle Politiker und auch die Mainstream-Medien, allen voran die „Süddeutsche Zeitung“, dieses Institut als das Maß aller Dinge an. Nur mit ein wenig Recherche kann man aber sehen (und durch meine Übersetzungen für das Europäische Institut für Klima und Energie EIKE habe ich schon viel gesehen), dass dieser Spruch jeder Grundlage entbehrt. Aber hierzulande… siehe oben.

Dennoch – gerade dieser jüngste Vorgang bringt für mich etwas zum Überlaufen, das schon ziemlich voll war: nämlich Hilflosigkeit.

Wenn man sieht, mit welcher Inbrunst, ja Verehrung solche Sprüche landauf, landab kolportiert werden, wenn man erleben muss, wie die ganze Welt nur auf solche Dummschwätzer hört, wenn man schmerzlich vermisst, dass die Medien, denen doch per Gesetz vorgeschrieben wird, objektiv zu berichten, nichts hinterfragen; wenn keinerlei Kritik erlaubt ist, ja man sogar diffamiert und verleumdet wird, schon wenn man nur wagt, ‚aber…‘ zu sagen – dann überkommt mich Hilflosigkeit. Denn auf diese Sprüche baut ja ein politisches Konstrukt, das uns alle seriösen Quellen zufolge extrem teuer zu stehen kommt und kommen wird.

Wo finden seriöse Stimmen Gehör? Wo? Im Internet, ja. Aber die entsprechenden Sites werden entweder als rechtsradikal oder als terroristisch oder schlichtweg als Spinner angesehen – wieder unisono von der ganzen Journaille. Warum? Was soll man denn da bloß machen? Wie viele Zeitungsgläubige schauen denn im Internet?

Und Hilflosigkeit erzeugt Angst. Böse Erinnerungen werden wach! In der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, aber auch noch danach, gab es gravierende Beispiele dafür, was dabei herauskommt. Einer schreit irgendeinen gefährlichen Unsinn – und alle schreien unisono nur noch ‚Hurra!‘ Von links bis rechts, von grün bis schwarz. Macht das wirklich niemanden hellhörig? Außer ein paar ‚Spinnern‘?

Es gibt jedoch einen kleinen Unterschied zu den gleichartigen Vorgängen im vorigen Jahrhundert: damals wurde den Menschen eingebläut, dass andere Menschen schlecht sind. Auch zuvor gibt es dafür natürlich viele Beispiele in der ganzen Welt.

Diesmal jedoch will man der Natur einbläuen, was sie zu tun und zu lassen hat. Jede Wette – der Natur dürfte das herzlich wurscht sein! Und das ist eine kleine Hoffnung. Wenn nämlich die wirklichen, nicht subventionierten, nicht hofierten Wissenschaftler recht haben, war der Sommer des Jahres 2013 einer der letzten richtig warmen Sommer. Und das mit dem ‚nie mehr Schnee‘ aus dem Jahr 2000 ist allgemein bekannt.

Es gab in der Geschichte aber auch schon vor vielen hundert Jahren den Fall, dass man der Natur genau vorschreiben wollte, wie sie auszusehen habe. Die katholische Kirche wollte partout, dass die Sonne und alles Übrige um die Erde kreist. Wie hilflos müssen sich die wenigen Menschen damals vorgekommen sein, die es besser wussten! Und wenn damals wirklich einer gewagt hat, ‚aber‘ zu sagen, wurde er verbrannt – bei lebendigem Leib, im Namen Gottes…

Und die Organisation, die diese unfasslichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit hundertfach begangen hat und viele Jahrhunderte gebraucht hat, bis sie vor ein paar Jahren ihren Irrtum eingestanden hat – diese Organisation ist noch heute fest in der Gesellschaft verankert!

Hoffentlich, hoffentlich ist das mit dem Klimawandel in Gestalt des PIK nicht auch so!

image_pdfimage_print

47 Kommentare

  1. 11: Martin Landvoigt sagt:
    ….Scheiterhaufen…..“Wo sollte das passiert sein? Nur in drittklassigen Historien-Horrorschinken.“

    „Katholikenbashing ist nun wahrlich keine gute Paarung für eine Site, die sich der Aufklärung, und nicht der Verdummung verpflichtet sieht.“

    Was tun Sie jetzt? Aufklären oder verdummen oder nichts von beiden?
    Aus Ihren Texten geht das nicht hervor.
    Damit hat die Inquisition ebenfalls nicht stattgefunden und Giordano Bruno ist eine Figur von Walt Disney!

    Neueste Zeit:
    Man betrachte ein westdeutsches Relionsbuch (nach ww2). Ich kann mich nur an Kugelkalotten und an 6000 Jahre erinnern.
    Während schon 10000 Jahre vorher Evolutionsprozesse experimentell genutzt wurden, diskutiert die katholische Kirche heute über den Unterschied zwischen historisch und geschichtlich und ob die Testamente die Erdhistorie richtig beschreiben, oder ob diese nur geschichtlich sind.

    Gruss
    Paul Gogo
    p.s. noch in der Schedelschen Weltchronik aus dem 15. Jahrhundert ist offen, ob die Erde eine Scheibe oder eine Kugel ist. Wer konnte sich diese kaufen? Die Gebildeten.

  2. Lieber Herr Paul,

    für mich klingt das alles ähnlich verrückt wie die Vorschläger einzelner Verwirrter, irgendwann Klimaskeptiker zur Verantwortung zu ziehen. In der wirklichen Welt finden die Parncutts, Pauls etc. zum Glück wenig Gehör. Ich steige jetzt aus, meine Zeit ist mir zu schade, um sie mit den wirren Äußerungen solcher Leute zu verschwenden, es waren eh schon der Worte zu viel.

  3. #42: „Ebel“ sagt:

    „Solange Deutschland über 6 % des BIP ins Ausland verschenkt (genannt Exportüberschuß – http://tinyurl.com/SpieVerl )*) und ca. 10 % der Erwerbspersonen zwingt, Däumchen zu drehen statt produktiv zu arbeiten und für diese wirtschaftliche Fehlleistung sogar noch Geld verscheuert (genannt Kosten der Arbeitslosigkeit) ist die angebliche Knappheit der Kassen nur ein Trugbild.“

    Ebel, waren Sie das oder postet hier jemand unter Ihrem Namen?

  4. #40: Nun, Herr Norbert Fischer, für die Strafanzeige ist möglicherweise die Zeit noch nicht reif. Aber die Verantwortung für die finanziellen verheerenden Folgen solcher Fehlprognosen, in diesem Falle von Herrn Coumou und natürlich seinen Vorgesetzten und dem Institutsdirektor, Schellenberger oder so ähnlich sollte zumindest für allfällige Regressforderungen durch eine Art Garantie oder Rückversicherung gedeckt werden.
    Meinen Sie z.B. die Münchner Rück wäre da groß genug?
    Denken Sie einfach mal an die vielen Milliarden, die verpulvert werden und dann wird es gar nicht wärmer,
    die müsste dann von Herrn Coumou und diesem Schnellenburger zurückgezahlt werden
    und ohne so eine Rückversicherung können die das sicher nicht.
    Vielleicht ist da eine unehrenhafte Entlassung ohne Pensionsanspruch immer noch billiger.

    mfG

  5. @ #36: Dr.Paul sagt am Samstag, 24.08.2013, 10:33
    „Deshalb kann man auch noch nicht einmal die Deutsche Totaloposition „die Linke“ wählen, in der unser Freund Jochen Ebel sitzt, der die schädlichen Ausgaben noch verdoppeln möchte!!!“

    Wenn Paul etwas als „schädlich“ bezeichnet, kann man wie immer bei ihm davon ausgehen, daß er Unsinn schreibt. Die Unterstellung, daß die Vorschläge den Wohlstand der Bevölkerung senken will, gehört zu Paulschen Fälschungen.

    Zwar wollen wir hier nicht Politik diskutieren, aber wenn Politik ins Spiel gebracht wird, dann sollte darauf geantwortet werden.

    Solange Deutschland über 6 % des BIP ins Ausland verschenkt (genannt Exportüberschuß – http://tinyurl.com/SpieVerl )*) und ca. 10 % der Erwerbspersonen zwingt, Däumchen zu drehen statt produktiv zu arbeiten und für diese wirtschaftliche Fehlleistung sogar noch Geld verscheuert (genannt Kosten der Arbeitslosigkeit) ist die angebliche Knappheit der Kassen nur ein Trugbild.

    MfG

    *) Zitat aus Bundesbank März 2006 http://tinyurl.com/BuMonats S. 17: „Entsprechend stellte Deutschland dem Ausland über Netto-Kapitalexporte in beträchtlichem Maße heimische Ersparnisse zur Verfügung.“
    Wenn diese Schulden abgeschrieben werden, wird das Verschenken ganz offensichtlich.

    Mal abgesehen, daß Deutschland gegen sein eigenes Stabilitätsgesetz verstößt. http://tinyurl.com/StabGes

  6. Ob die Nostradamusjünger und Katastrophenbeschwörer im PIK auch gute Verbindungen zum Verlag Gruner + Jahr besitzen?
    Die aktuelle September-Ausgabe der „National Geographic Deutschland“ (http://tinyurl.com/y2g9nl) hat den Titel „WIE HOCH STEIGT DAS WASSER“ und zeigt die Freiheitsstatur bis zum „Bauchnabel“ im Wasser. Untertitel: „Die Folgen des Klimawandels und was wir tun können“. Da kann der Spiegel auch sein Titelbild aus den 1980er Jahren wie aktivieren mit dem Kölner Dom im Wasser.

  7. Aber Herr Paul,

    Sie wissen doch selbst, dass es hier im Beitrag nicht um Manns Rekonstruktion, sondern um ein Paper des PIK-Mitarbeiters Coumou geht.

    Nur zur Erinnerung: Sie haben dem PIK Fälschung unterstellt, Sie haben hier für Strafaktionen gegen PIK-Mitarbeiter geworben.

    So wird’s schwer, die Justiz zu überzeugen 😉

  8. #38: Norbert Fischer, Sie möchten mir unbedingt Steilvorlagen schenken?
    Ich dachte die Konstruktion des Hockeystick hat sich langsam herumgesprochen.
    Zuerst nimmt dieser Michael M. als „Proxy“ irgend eine nordamerikanische Grannenkiefer,
    klar, die werden sehr alt,
    weil er wohl herausgetüftelt hat, dass die die mittelalterliche Warmzeit nicht darstellen,
    warum, ist hier zunächst uninteressant,
    aber nun kommts.
    Als nun diese VORHANDENEN Proxies in der „Neuzeit“ 20. Jahrhundert, KEINEN Temperaturanstieg zeigen, sondern im Gegenteil einen Temperaturabfall,
    tauscht er sie einfach aus gegen Temperaturen, die mit dem Thermometer gemessen wurden, nicht mit Baumrinden,
    „hide the decline“
    wenn das kein vorsätzlicher Betrug ist,
    dagegen ist doch die Dr.-Arbeit unseres früheren Verteidigungsministers, Karl-Theodor zu Guttenberg, der imho fachlich sehr gut war (Abschaffung der Wehrpflicht!)
    ein Kavaliersdelikt!
    Und bitte vermeiden Sie Wertungen meiner Person, Sie kennen mich nicht!
    Und es verstößt gegen Forenregeln.

    mfG

  9. Lieber Hr. Paul (#36)

    „Vorsätzlilche Fälschung“? Wo sehen Sie diese denn im Paper?

    Oder meinen Sie, dass jeder, der mit Modellläufen arbeitet und für die der Treibhauseffekt ein Fakt ist, automatisch des Amtes enthoben werden müssen?

    Wie auch immer, ihr Auftreten hier weckt bei mir Erinnerungen an den Lyssenkoismus. Was politisch nicht passt, muss entfernt werden, hm.

  10. Paul:

    „Ich gehe auch davon aus, dass dieses PIK-Institut genau weis, dass hier vorsätzlich gelogen wird, was bei inoffiziellen Gesprächen mit Mitarbeitern unter der Hand zugegeben wird“

    Ach, hatten sie ein inoffizielles Gespräch, Herr Paul? Wieso haben sie es nicht aufgenommen od. gibt es irgendwas, was ihre Behauptung nachweisen könnte od. ist es wie immer nur eine Paulsche Erfindung?

    Nö, die PIK Leute sind vom Mist, den sie großteils verzapfen, felsenfest überzeugt. In etwa so sehr, wie Paul von der großen Pyrgeometerverschwörung überzeugt ist…hohoho.

  11. #31: Norbert Fischer, wenn Sie mich schon fragen, ich bin nicht der Ansicht, dass vorsätzliche Fälschung zur „Freiheit der Forschung“ gehört!

    Also ein bischen Strafe muss schon sein!
    Ich gehe auch davon aus, dass dieses PIK-Institut genau weis, dass hier vorsätzlich gelogen wird, was bei inoffiziellen Gesprächen mit Mitarbeitern unter der Hand zugegeben wird.

    Wenn nicht Gefängnis, wegen der katastrophalen politisch/ökonomischen Folgen, die diese Fälscher selbst gar nicht gut machen können (Schadenersatz!!!),
    dann aber doch MINDESTENS unehrenhafte Entlassung mit Entzug alles „Pensionsansprüche“!!!

    Ich habe vor kurzem noch ein Bürgerbegehren – Initiative des Bundes der Steuerzahler – unterschrieben, dass Verschwendung von Steuergeldern endlich als STRAFTATBESTAND aufgenommen wird,
    da sich Gerichte, die durchaus solche Steuerverschwendungen inhaltlich bestätigen müssen, bisher meist damit herausreden, dass „niemand“ damit geschädigt worden sein!
    Überlegen Sie einmal, was für eine groteske Ausrede!!!

    http://tinyurl.com/kqjcjfp

    Deshalb kann man auch noch nicht einmal die Deutsche Totaloposition „die Linke“ wählen, in der unser Freund Jochen Ebel sitzt, der die schädlichen Ausgaben noch verdoppeln möchte!!!

    mfG

  12. #32 Norbert Fischer,

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    Sie schreiben:

    Und warum gerade das PIK? Ich nehme an, weil dessen Vertreter in der deutschen Medienlandschaft am meisten vertreten sind.“

    Ein wichtiger Gesichtspunkt, Herr Fischer. Das PIK wird von weiten Teilen der deutschen Medienlandschaft als verlässliches Verkündigungsorgan höchster Qualität betrachtet! Schließlich handelt es sich um eine Institution, hinter der direkt die Regierung steht. Prof. Schellnhuber berät außerdem Bundeskanzlerin Merkel!

    Sofern das PIK ohne Nachfolgeorganisation geschlossen würde, käme es eventuell auch zu weniger öffentlichkeitswirksamen Katastrophenmeldungen. Die Sensationsjournalisten könnten sich anderen Horrorthemen widmen.

    Es fällt auf, dass Sie in Ihrem Kommentar zwischen Akzentuierung, Voraussage und Abschätzung hin und her lavieren.

    Nur das Wort Vorhersage mögen Sie nicht.

    Aber was soll’s. Dann muss ich ab 2020 eben besonders gut auf meinen Elektrolythaushalt und auf einen sehr hohen Lichtschutzfaktor meiner Sonnencreme achten.

    mit freundlichem Gruss

    Dirk Weißenborn

  13. @ Dirk Weißenborn

    Und warum gerade das PIK? Ich nehme an, weil dessen Vertreter in der deutschen Medienlandschaft am meisten vertreten sind.

    „So aber steht es im Rang der Regierung kaum nach – als eine Art Klimaorakel, dessen Vorhersagen von zahlreichen Zeitgenossen niemals überprüft werden können, da diese immer weit in der Zukunft liegen.“

    Man merkt, dass auch Sie keine Ahnung haben, was im Coumou-Paper überhaupt drinsteht.

    1.) Im Paper sind überhaupt keine eigenen Vorhersagen enthalten. Es werden lediglich die Daten des CMIP5-Model-Pools ausgewertet, das PIK besitzt nicht einmal ein eigenes GCM.

    2.) Das Paper untersucht lediglich, was CMIP5 (die Modelle und Läufe, die in den AR5 einfließen) über extreme Hitze aussagt. Sie können das sogar selbst überprüfen, die Daten sind frei verfügbar, die Methoden überschaubar.

    3.) Von „ferner Zukunft“ muss man auch nicht unbedingt sprechen, im Paper findet sich vieles über die nähere Zukunft (2020 z.B.). Auch wird der Zeitraum von 2000-2010 des CMIP5-Pools mit den Beobachtungen verglichen, die Autoren überprüfen sogar selbst schon.

    Die Meinung von Herrn Frey, dass es sich um „großen Unsinn“ handelt, teile ich überhaupt nicht. Es ist klar, dass man die enthaltenen Zahlen nicht wortwörtlich nehmen darf (Unsicherheiten: Wie gut beschreiben die Modelle die Realität, wie entwickeln sich die Emissionen?), für mich ist es eher so, dass die wiss. Bedeutung eher gering ist. Wenn es wärmer wird, werden Hitzewellen häufiger und stärker, hm, das klingt jetzt nicht gerade spektakulär.

    Gleichwohl enthält das Paper einige Aspekte, die für die öffentliche Debatte hilfreich sein könnten. Der Vergleich der beiden extremen CO2-Szenarien RCP-2,5 (sehr starke Minderungen) mit RCP-8,5 (extremes „weiter so“) erlaubt eine Abschätzung, was wir durch unsere Entscheidungen über Klimapolitik noch selbst in der Hand haben, was wir beeinflussen können. Interessant ebenso die (leicht überprüfbare) Voraussage, dass es in Zukunft (um 2040) schon Hitzewellen jenseits von 5-sigma geben wird, was heute noch unbekannt ist.

    Eigentlich auch bekannt und trivial, in der Öffentlichkeit aber nicht immer beachtet: „Jahrhunderthitzewellen“ werden Teil eines neuen „Normals“ werden.

    Zusammenfassend:
    Sie sehen, im Paper stecken keine eigenen Vorhersagen drin, sondern nur eine eigene Akzentuierung. Es sind die Modelle der weltweit verteilten Institute des CMIP5-Pools, die die Grundlage bilden. Vielleicht möchten die Herren konsequenterweise dann lieber diese Institute schließen? Bis dahin können wir natürlich auch jeden Post mit dem hier obligatorischen „Ceterum censeo PIK esse delendam“ abschließen. 😉

    MfG

  14. #31 Norbert Fischer,

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    man könnte das PIK und seine am Sankt Nimmerleinstag eintreffenden Katastrophenszenarien getrost ignorieren, wenn es nicht mit Steuermitteln finanziert würde, sondern als privates Institut der Forschung bzw. der Publikation dienen würde.

    So aber steht es im Rang der Regierung kaum nach – als eine Art Klimaorakel, dessen Vorhersagen von zahlreichen Zeitgenossen niemals überprüft werden können, da diese immer weit in der Zukunft liegen.

    Da tun sich schon Vergleiche mit historischen Scharlatanen aller Coleur auf.

    Ich stimme Dr. Paul zu, dass wir dieses sogenannte Institut auflösen können. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mache ich wenig Sorgen. Die finden spätestens irgendwo im ökoindustriellen Komplex wieder einen Job.

    Die aufgelaufenen Pensionsansprüche würde ich ich Ihnen dennoch lassen – aber nur aus Gründen der Rechtsstaatlichkeit.

    mfG

    Dirk Weißenborn

  15. # 20: Herrlich!! Institut fur Klimaforschungsfolgen .. muss ich mir merken.

    Zum drohenden Winter: Jung erklärt ja in der Bild, das schmelzende Nordpolareis ändere Strömungen und so wird es bei uns kälter!
    Nun ist aber das Nordpolareis in diesem Jahr so ausgedehnt wie schon lange nicht mehr.
    Müsste dann nicht eigentlich ein MILDER Winter kommen? Aber dann ist ja alles im grünen (haha) Bereich. es wird keine Schneewinter mehr geben wegen Klimawandel ….

  16. Lieber Hr. Paul

    „ich würde die PIK-Schwindler auch nicht verbrennen oder töten, Sie wissen doch wir sind ein zivilisiertes Land ohne Todesstrafe. Aber unehrenhafte Entlassung unter Entzug der Pensionsansprüche wäre schon das Mindeste.“

    Und das alles nur, weil Ihnen die Ergebnisse nicht passen? Sie (und andere hier) legen die Axt an die Freiheit der Forschung, was für mich schlicht indiskutabel ist. Zivilisierter wäre, den Wert und die Qualität des Papers zu diskutieren.

    PS:
    Und wie passt das alles zu ihrem Aufschrei Salby betreffend, wo Sie meinten, er sei wegen seiner Ergebnisse entlassen worden (ist er nicht)? Unglaubwürdig, Sie sind ja selbst einer, der diese Methode propagiert.

  17. @28 Richter:

    jaja, die gibts nun ua. vom PIK so ein Modell, welches simuliert, dass wenig Eis od. gar keines im Bereich der Kara See ua. im Frühwinter zur häufigeren Bildung von Antizyklonen über NO Europa führt. So werden dann eher kalte, kontinentale Luftmassen nach ME geführt… Ich denke, man kann dieses Modell getrost in die Tonne kloppen, denn es würde sich in den GWL Statistiken zeigen, tut es aber nicht.

    Geht man historisch zurück zeigt sich vielmehr, dass eine weite Ausdehnung des arktischen Meereises zu kalten Wintern in Europa führt, was sogar klein Heinzi versteht, wenn ja die zu uns transportierten Luftmassen vorher über Eis weit stärker auskühlen konnten, also solche über offenem Wasser.

  18. Die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) hat in ihrer Ausgabe vom 15.8.13 unter der Überschrift „Forscher warnen…“ einen gleichartigen Panikartikel gebracht, zu dem ich den nachstehenden Leserkommentar per E-Brief abgegeben habe.
    „Nun wissen wir es also: .. „drohen bis Ende des Jahrhunderts Hitzewellen auf 85 % aller Landflächen“. Dagegen behaupte ich einfach mal, dass bis dahin Kältewellen auf 78,91 % aller Wüstenflächen zu verzeichnen sein werden. Da weder meine noch die erster Behauptung beweisbar sind, liegt in beiden Fällen lediglich Kaffeesatzleserei oder anderer Hokuspokus vor.
    Beweisbar ist aber die Tatsache, dass in Mitteleuropa seit ca. 15 Jahren keine Steigerung der Durchschnittstemperaturen (vulgo: Klima) beobachtet werden kann, sondern im Gegenteil die Kurve leicht abwärts gerichtet ist (Deutscher Wetterdienst – DWD). Das gleiche gilt weltweit, wie u.a. die NASA mit Satellitenmessungen festgestellt hat. Dieser tatsächliche und überprüfbare Klimawandel – wohlgemerkt bei weiterhin ungebremst steigendem Kohlendioxid-Anstieg in der Atmosphäre – widerspricht allen Katastrophenszenarien, wie sie beispielsweise auch in dem Artikel ausgebreitet werden. Das Institut macht sich damit einfach nur lächerlich, zumal er seinem selbstgewählten Auftrag der Klimafolgenforschung zuwiderhandelt, wenn es statt „Folgen“-Forschung“ zu betreiben meint, Aussagen zur Ursache des Klimawandels machen zu können. Dazu ist er nach eigenem Verständnis nicht prädestiniert. Also auch von daher: nur Panikmache.
    Übrigens bezeichnet der Physik-Nobelpreisträger Ivar Giaever (einfach im Netz mal nachschlagen) die „Klimaforschung“ als eine Pseudowissenschaft und hat bei einer der letzten Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau hierzu einen hübschen Vergleich gebracht:
    „Das Klima ist für den Menschen wie der Kühlschrank für einen Hund: Er weiß, dass Futter drin ist, aber er wird nie verstehen, wie der Kühlschrank funktioniert.“
    Das wäre also der Leserbrief, den Sie sicherlich nicht veröffentlichen werden. Könnte er doch dazu beitragen, Ihre Panikmache aufzudecken, mit der Sie versuchen, die Chancen für Rotgrün in Vorwahlzeiten zu erhöhen. So wie Sie beispielsweise auch nicht den Leserbrief (nicht von mir) veröffentlicht haben, der Ihre kürzliche Panikmache im Zusammenhang mit dem Austritt kontaminierten Wassers in Fukoschima klarstellte.“
    Der Leserbrief wurde – wie vermutet – bis heute nicht veröffentlicht.
    Die Gelegenheit nutzend – nun noch einige Anmerkungen, die nur teilweise mit dem Beitrag zu tun haben, die aber von mir einmal zur Sprache gebracht zu werden, eine Herzensangelegenheit ist.
    Es ist beschämend, wie hier teilweise von Kommentatoren, aber auch von den Seitenbetreibern mit unserer Muttersprache umgegangen wird, was die Verwendung unnützer oder auch falscher Anglizismen angeht. Wieso z.B. „seiaiayts“ oder „paieiaypr“ usw? Diese hier zum Ausdruck kommende freiwillige Unterwerfung unter den vs-amerikanischen Kulturimperialismus ist vielleicht genau so verheerend für die Kulturnation, wie die unsägliche Energiewende für die Industriestandort Deutschland. Eike wird von mir beispielsweise finanziell erst dann unterstützt, wenn sich die Leitung auch so nennt und nicht als mänäschmend firmiert, wie ich das eben in den Hinweisen zu den Diskussionsbeiträge gesehen habe. Ebenso verächtlich ist es, wenn die deutsche Geschichte auf die dreizehn schrecklichen Jahre der Nazidiktatur verkürzt wird, wie es in vielen Beiträgen zum Ausdruck kommt. Trotz dieser Verbrechen bleibt festzuhalten, dass die deutsche Geschichte viel weniger Grausamkeiten zu verzeichnen hat als die vergleichbarer Staaten. Z.B. haben die „Deutschen“ keine mehr als dreihundert Völker ausgerottet, wie die Briten, die Franzosen oder die VS-Amerikaner bei der Eroberung und Kolonialisierung des nordamerikanischen Subkontinents.

  19. Auch an den Winter denken…Heute in „Bild“ Titelseite – Nach dem Hitze Sommer kommt der Frost Winter ! Berlin: Auf den Hitzesommer folgt wahrscheinlich ein Frostwinter. „Meteorologen“ erwarten bereits im November einen Wintereinbruch mit starkem Frost. Eine weitere heftige Kältewelle soll im Februar kommen. Und nun kommt die Ursache: Dreimal darf geraten werden…das Los fiel auf das Nordpooleis, dass wegen des Klimawandels abgeschmolzen ist und die Erdatmosphäre beeinflusst und dafür sorgt, dass bei uns die Winter kälter werden ! So Diplommeteorologe Dominik Jung (Wetternet)
    Man sollte sich dies einmal vormerken, denn endlich ist es gelungen, das Wetter nun auch schon 1/2 Jahr im voraus auszulosen.
    Die nächste Wetterauslosung folgt in Kürze !

    Erich Richter

  20. #22: Norbert Fischer, völlig richtig, ich würde die PIK-Schwindler auch nicht verbrennen oder töten,
    Sie wissen doch wir sind ein zivilisiertes Land ohne Todesstrafe.
    Aber unehrenhafte Entlassung unter Entzug der Pensionsansprüche wäre schon das Mindeste.
    Auch halte ich es schon für empfehlenswert, wenn sie ihren Namen ändern würden.
    Sie wissen doch, die Wut vieler Bürger ist, wie ich mehrfach z.B. in der FAZ lesen konnte, inzwischen wieder ein seriöses Argument geworden.

    mfG

  21. Re #23

    Ach, das nennen Sie einfach „fluchen“? Ich finde pöbelnder Mob treffender. Inzwischen kam auch noch #21 als Beispiel dazu. Erschreckend und gruselig.

    Zur Abwechslung mal etwas zum Paper? Gelesen hat es hier offensichtlich ja noch niemand. Die genannten Zahlen sollte man sicherlich nicht auf die Goldwaage legen, aber dass in einem wärmeren Klima extreme Hitzeperioden häufiger werden, wird ja wohl kaum von jemandem hier bestritten, oder? Worum geht’s also bei der heftigen Kritik genau?

  22. #22 Norbert Fischer,

    Sehr geeehrter Herr Fischer,

    es besteht kein Grund zur Beunruhigung!

    Sie schustern da Zitate verschiedener Autoren zusammen. Und: haben Sie noch nie geflucht? Sagen Sie nicht nein, sonst hätten Sie spätestens jetzt die Unwahrheit gesagt.

    mfG

  23. Hier wird ja ein weiter Bogen gezogen, vom PIK zur dunklen deutschen Vergangenheit zum dunklen Mittelalter. Man sollte aber nicht vergessen, das Paper zu diskutieren.

    PS:
    „Und wenn damals wirklich einer gewagt hat, ‚aber‘ zu sagen, wurde er verbrannt – bei lebendigem Leib, im Namen Gottes…“

    Und heute soll laut #7, #15, #19 das PIK dem Erdboden gleichgemacht werden?? Da frage ich mich, wessen Geisteshaltung das Zitat aus dem Text wohl beschreibt.

  24. @ #15: Christiane Moser
    „Das PIK kann man nur noch in die Luft sprengen – oder…“

    Bin dabei. In einem früheren Leben, vor dem PIK und Landeshaupstadt Potsdam, hatte ich mal eine Sprengberechtigung. Ich denke aber, wenn sich genug „Mauerspechte“ finden, kriegen wir das PIK auch klein, oder?
    Aber vielen Dank für die Vorschläge. Wenn ich ganz böse drauf bin, sage ich manchmal zu mir selbst: Da gibt es so viele Terroristen in der Welt; warum suchen die sich nicht mal ein richtiges Ziel?
    Passendes Captcha: zielst

  25. Zitat: »Hitzewellen könnten rasant zunehmen …«

    Jaaa, bitte bitte. Der Sommer 2013 geht seinem Ende entgegen und es gab bisher genau eine einzige Hitzewelle. Obwohl ich Steuern und andere Abgaben für sowas bezahle. Ich bestehe auf Lieferung! Wen kann ich bei Nichterfüllung verklagen? Das Potsdam Institut für Klimaforschungsfolgen? Oder den Herrn Schellnhuber persönlich?

    MfG
    Hans

  26. #14: Paul Gogo sagte:

    „Richtig wäre, dass man ein Weltbild schuf, das schon viele Jahrhunderte vorher ein Auslaufmodell war.
    Und bewährt! Bewährt für wen?“

    Das geozentrische ptolemäische Weltbild wurde bereit im 3. Jahrhundert durch die http://de.wikipedia.org/wiki/Epizykeltheorie ergänst. Sie lieferte seit dem recht päzise vorhersagen über den Stand der Planeten. Danit konnte man nicht nur die erscheinungen am Himmel erstaunlich gut erklären, sondern auch verlässliche Daten für die Navigation liefern.

    ——— Paul Gogo sagte:
    „Welche –schlagenden– Beweise für die Scheibe werden Sie jetzt zitieren?“

    Seit der Antike gaubte kein gebildeter Mensch an die Erde als Scheibe. Das ist nur eine Legende der Aufklärung.

  27. Nun ja, eigenlich lohnt es sich nicht die Aussagen der Propheten in Klimafragen (PIK) zu kommentieren. Den Presseerklärungen ist zu entnehmen, dass 3-Sigma Ereignisse in 7 Jahren doppelt so häufig wie heute und in 17 Jahren 4 mal so häufig wie heute auftreten sollen. Als Statistiker kann ich sagen, dass eine Abweichung von 3-Sigma nach oben etwa alle 1000 mal auftritt. Sowohl in 7 Jahren als auch in 17 Jahren wird die Wahrscheinlichkeit also etwa eins zu tausend sein, es sei denn die Verteilungsfunktion ändert ihren Charakter. Davon ist aber nicht auszugehen, sondern jetzt und auch in Zukunft wird in etwa eine Gaußverteilung erwartet.

    Warum vom PIK ein solcher Unsinn verbreitet wird, scheint nachvollziehbar. Das PIK hat ohne Apokalypseprophezeihung keine Existenzberechtigung und muss daher ständig Angst und Schrecken verbreiten, auch wenn dies inzwischen niemand (außer Herrn Baecker) mehr ernst nimmt.

    Die Methode der PIK-Leute ist im Prinzip immer gleich. Da werden Zahlen miteinander in nicht korrekter Weise in Bezug gebracht und dann wird das Ganze (meist im Konjunktiv) unter die Leute gebracht. Wie genau im konkreten Fall die Zahlen zustande gekommen sind weis ich nicht, es ist auch egal. Im jedem Fall wird unsauber argumentiert. Es ist nicht vorstellbar, dass im PIK mehrheitlich Statistik-Idioten herumlaufen, spielt die Statistik doch in deren Gebiet eine zentrale Rolle. Vielmehr muss man leider davon ausgehen, dass die Bürger wider besseren Wissens (also vorsätzlich) hinters Licht geführt werden sollen. Durch die konjunktoven Formulierungen sind die Aussagen fast nie wirklich falsch, aber eben vorsätzlich irreführend.

    In gewissen Zirkeln werden die PIK-Leute immer noch (auch in Wissenschaftskreisen) hofiert, aber nur weil Herr S. die Rückendeckung der Bundeskanzlerin hat und vermutlich großen Einfluß auch auf die Vergabe von Mitteln ausübt.

    Nun schaue ich auch mal in die Glaskugel:
    Im September wird die Bundeskanzlerin in ihrem Amt bestätigt werden, und es wird sich nichts wesentlich ändern. Kleine Korrekturen am EEG werden aber dazu führen, dass der Ausbau unsinniger Energieanlagen in Kürze zum erliegen kommen wird. Das PIK wird in den nächsten Jahren schrumpfen müssen und wenn es Glück hat, wird es umbenannt und neu ausgerichtet. Klimapolitik wird in Sonntagsreden noch vorkommen, aber es wird niemanden mehr interessieren. In 7 Jahren wird man feststellen, dass es seit 33 Jahren in Deutschland keinen positiven Temperaturtrend mehr gibt. in 17 Jahren gilt das gleiche weltweit. Von globaler Erwärmung wird niemand mehr sprechen. Vielleicht kommt aber alles auch ganz anders.

  28. Lieber Herr Hahn #7

    das ist zu spät, denn das Stadtschloß ist so gut wie fertig ( es ist wunderbar geworden und den Rotgrünen wird jedesmal beim Anblick die Galle überlaufen…)
    Das PIK kann man nur noch in die Luft sprengen – oder absaufen lassen beim nächsten Hochwasser !

    Viele Grüße aus Potsdam

  29. #11: Martin Landvoigt sagt:
    „Die katholische Kirche wollte partout, dass die Sonne und alles Übrige um die Erde kreist.“

    Was heisst – wollte?

    Gruss
    Paul Gogo
    p.s das haben nicht Sie geschrieben!
    Dafür aber:

    „Richtig ist, das man an einem Weltbild festheilt, das sich über Jahrhunderte bewährt hatte. Ach Galilei konnte mit seinen Mitteln noch keinen schlagenden Beweis liefern, sondern nur ein gut begründete Hypothese. Besser wusste es damals auch niemand.“

    Richtig wäre, dass man ein Weltbild schuf, das schon viele Jahrhunderte vorher ein Auslaufmodell war.
    Und bewährt! Bewährt für wen?

    Welche –schlagenden– Beweise für die Scheibe werden Sie jetzt zitieren?

    –Und wenn damals wirklich einer gewagt hat, ‚aber‘ zu sagen, wurde er verbrannt – bei lebendigem Leib, im Namen Gottes…–
    Wo sollte das passiert sein? Nur in drittklassigen Historien-Horrorschinken.

    Genau! Da wäre gleich die -Kulturgeschichte des Klimas, Wolfgang Behringer, C.H.Beck 2009, zu
    nennen.

    Sie meinen zu wissenschaftlich.

    Wie wäre es mit:
    Worum es eigentlich geht (Protokoll einer Verurteilung), Eugen Drewermann, Kösel Verlag 1992

  30. Lieber Herr Limburg, #9

    „Die Kristallkugel im Potsdam gibt immer wieder Erschreckendes her. Kann es sein, dass Sie davor sitzen?“

    nun, der jünstge paper, um das dieser Wirbel inszeniert wird, ohne daß mal einer von Ihnen sich überhaupt um Verständnis der Inhalte des papers bemüht, wurde vom PIK mit der Universidad Madrid verfasst, und erschreckend fand ich das nun nicht, was darin stand.

    Tun Sie mir mal einen Gefallen und leiten aus dem paper ab, wie sich die Anzahl pro Jahr der dort untersuchten Klasse von Hitzewellen in 2030 gegenüber heute ändern soll. Und, ist das ein Grund zur Panik?

  31. Tja, da kommt dann wieder ein kleiner Bericht aus Japan: radioaktic?es Wasser erneut ausgetreten – diesesmal evtl. nur in die Erde versickert und nicht ins Meer. Man weiß nicht, wieso und warum und vor allem, wie man das Problem in den Griff bekommen kann!
    Dagegen ist die PIK-Story doch nur eine Randnotiz!
    Sagte nicht der russische Wissenschaftler Habibullo Abdusamatov, daß in den ersten Jahren der neuen kleinen Eiszeit, beginnend etwa ab dem Jahr 2014, die Sommer sehr heiß werden könnten? Was so Russen aus St. Petersburg aber auch schon wissen können? Gegen die IPCC- und PIK-schaftler sind die doch völlige Waisenknaben. Zumindest erst einmal im Generieren von Geld. Na, schaun mer mal, ob Geldmachen Wissenschaft ersetzen kann.

  32. Man sollte hier keine plumpe Geschichtsklitterei betreiben. Das nagt nur an der eigenen Glaubwürdigkeit. Wer so lax mit Tatsachen umgeht, sagt veilleicht auch sonst falsches!

    „Die katholische Kirche wollte partout, dass die Sonne und alles Übrige um die Erde kreist. Wie hilflos müssen sich die wenigen Menschen damals vorgekommen sein, die es besser wussten!“

    Richtig ist, das man an einem Weltbild festheilt, das sich über Jahrhunderte bewährt hatte. Ach Galilei konnte mit seinen Mitteln noch keinen schlagenden Beweis liefern, sondern nur ein gut begründete Hypothese. Besser wusste es damals auch niemand.

    „Und wenn damals wirklich einer gewagt hat, ‚aber‘ zu sagen, wurde er verbrannt – bei lebendigem Leib, im Namen Gottes…“

    Wo sollte das passiert sein? Nur in drittklassigen Historien-Horrorschinken.

    Katholikenbashing ist nun wahrlich keine gute Paarung für eine Site, die sich der Aufklärung, und nicht der Verdummung verpflichtet sieht.

    PS. Ich bin selbst aus der RKK ausgetreten, aber nicht aus diesen falschen Gründen.

  33. Mein lieber Chris Frey,

    es ist schon lustig, das ich genau den Namen zur Spam-Abwehr verwenden muss, nämlich Isaac Newton, der durch seine Bewegungsgesetzte die Behauptung Galileis, dass die Erde die Sonne umkreist, bewiesen hat. Ihre Anspielung auf auf den mittelalter – neuzeitlichen Obskurantismus der kath. Kirche im Bereich der Wissenschaft ist leider schlichtweg falsch. Sie deuten den Fall Galileo Galilei an und Ihnen unterläuft genau das, was Eike ja mit Recht vielen Menschen anlastet, ein Mangel an solider Information. Damit sie sich auf den wissenschaftlich korrekten Stand bringen können, empfehle ich als Lektüre das Buch von Walter Brandmüller und Ingo Langner: „Der Fall Galilei und andere Irrtümer Macht, Glaube und Wissenschaft“ Wenn Sie es mehr wissenschaftlich mögen ein Buch der Astrophysikerin S.Lydia LaDous: „Galileo Galilei: Zur Geschicht eines Falles“. Der pauschale Vorwurf an die kath. Kirche als wissenschaftsfeindliche Institution ist ein wohl gepflegtes Vorurteil. Ich habe den Eindruck, dass viele Zeitgenossen ihr Wissen über Galilei aus Bertholt Brechts Roman „Das Leben des Galilei“ schöpfen. Eine trübe Quelle, aber wer kann schon noch soviel Latein, um im vatikanischen Archiv die Originalquellen zu studieren. Ansonsten machen Sie, Herr Frey, ein tollen Job.

  34. Herr Frey, was erwarten Sie bei der beinahe perfekten Vernetzung der Grünen mit der Presse und dem Potsdamer Lügeninstitut ? Hatte gerade heute eine nette Unterhaltung mit einem „Mann auf der Straße“, der über die Verteufelung der Atomkraftwerke und die Explosion der Stromkosten schimpfte. In der Bevölkerung kommt mehr und mehr an, wie sehr die Leute belogen und betrogen werden. Die Grünen sollten das Potential, mal gründlich etwas auf die Mütze zu kriegen, nicht unterschätzen. Ich kann für mich sagen, dass ich mich öffentlich rechtzeitig von dem Irrsinn distanziert habe, d.h. sowohl von dem CO2-Schwachsinn als auch von der irrsinnigen „Energiwende“. Ich kann EIKE nur ausdrücklich ermuntern, an der Aufklärungsarbeit festzuhalten. Ich denke manchmal auch darüber nach, gegen die Übermacht der CO2/Energiewende-Betrüger aufzugeben, zumal mich die „Energiewende“ finanziell nie treffen wird, aber dann haben die Betrüger und Volksverdummer schon gewonnen, die Deutschland in eine Ökodiktatur überführen wollen.

    Also EIKE, durchhalten !! Die indoktrinierten und belogenen Menschen werden es irgendwann begreifen – und dann knallt es.

  35. Lieber Herr Frey,

    erstaunlich, was man sich alles zu kommentieren traut. Sie haben es doch tatsäcchlich fertig gebracht, kein einziges Wort darüber zu verlieren, oarum es bei der Arbeit eigentlich konkret inhaltlich geht. Dabei schreiben die Medien recht ausführlich darüber. Kann es sein, daß man -wenn es nach Ihnen ginge- über überhaupt nichts mehr berichten könne, wenn es irgendwie „gefährlich“ klingt?

  36. Danke für diese Kommentar.
    Da redet und erklärt man alles lang und breit im Bekanntenkreis. Und schwupps, kommt da wieder eine solche Meldung und schon ist man einfach wieder nur der Uneinsichtige…

  37. Warum findet sich denn niemand, der dieses Lügennest PIK auflöst und entsorgt? In Potsdam wird doch soviel gebaut, auch für die Rekonstruktion des Stadtschlosses werden Tausende Tonnen Baumaterial benötigt. Da bietet sich doch das nutzlose aber gefährliche PIK doch an!!!

  38. Jetzt prophezeie ich, dass bald ein Meteorit die Erde treffen könnte. Da kann mir keiner widersprechen, aber beweisen kann ich es nicht. So ist es mit den „Wahrsagern“ des PIK oder auch des IPPC. Sie schreiben immer „könnte“ und haben keine Beweise. Aber die Medien merken nicht, dass es Scharlatane sind und die Menschen haben Angst.

  39. „hilflos“ macht einzig, dass ansonsten hochintelligente Personen (Ärzte, Ingenieure, Rechtsanwälte) aus dem nächsten Umfeld absolut obrigkeits-/zeitungsgläubig und vor allem total beratungsresistent sind.
    Da die Hoffnung zuletzt stirbt:
    mit dem Untergang/Abbruch des schuldenbasierten Weltfinanzsystems (fiat money im ponzi scheme) wird der komplette AGW- und EEG-Schwachsinn auf dem Müllhaufen der Geschichte landen, wie damals Sonne um Erde…Tipp an Schellnhuber und Konsorten: warm anziehen

  40. „Nun kann ja hierzulande jeder sagen, wozu er Lust hat (noch! Wenn es so weitergeht, ändert sich das demnächst!…“

    Herr Frey, mit dieser Aussage haben Sie voll ins Schwarze getroffen! Dank für Ihre mutige Stellungnahme!

    mit freundlichen Grüssen

    Dirk Weißenborn

  41. zustimmen muss ich, wenn es um das PIK geht, bzw. deren laufend immer wieder kehrende, populistische Klimapropaganda. Das ist mindestens so müssig, wie das nervige Geschnatter am anderen Ende des Spektrums, wo Leute im www behaupten, es gäbe gar keinen THE, das Klima der Erde kühlt ab od. Pyrgeometer sind unbrauchbar, um die Gegenstrahlung zu berechnen.

    Zurück zum PIK:
    abgesehen von den oft weit über die IPCC Erkenntnisse hinausreichenden Wahnvorstellungen von Rahmstorf und „Prinz Valium“, ist es nur logisch, dass zB. in Mitteleuropa heute Hitzewellen eher auftreten, als im Mittel des 20. Jahrhunderts. Die Sommertemparaturen stagnieren zwar auch, doch die letzten 2 Dekaden gehören einfach zu den wärmsten der letzten Jahrhunderte und so braucht es nicht zu verwundern, dass die Anzahl gewisser Tage mit Tmax od. Tm über gewissen Schwellenwerten häufiger auftreten.
    Ob diese in Zukunft noch häufiger werden, hängt aber viel mehr vom Auftreten gewisser Zirkulationsformen bzw. GWL zu dieser Jahreszeit ab. Natürliche Klimavariationen sind auch heute noch dominant gegenüber dem AGW, insbesondere regional!

  42. Da redet die Gesellschaft und die deutsche Politik immer so oberschlau von dem gefährlichen radikalen Glaubenskrieg der Islamisten daher und selbst betreibt die selbe deutsche Politik/Mediengesellschaft einen ideologisierten Glaubens-Energie-CO2 Klimawandel Krieg gegen jegliche Vernunft und Verständnis der Aufklärung!
    Es ist der Krieg zwischen einer ideologischen Medienpolitik und den aufgeklärten uns selbstbestimmenden Bürger. Glaube gegen Aufklärung. Angst gegen Aufklärung. Ideologische Unterdrückung gegen bürgerliche Freiheit. Staatliche Bevormundung gegen ein selbstbestimmtes Bürgerleben. Staatlich subventionierte Planwirtschaft gegen freie Marktwirtschaft.

Antworten