Fritz Vahrenholt am 13. August 2013 bei Podiumsdiskussion zum Klimawandel in Hamburg

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt

Am 13. August 2013 richtet der CDU Landesverband Hamburg eine Podiumsdiskussion mit dem Thema „Ursache des Klimawandels – Natur oder Mensch ?“ aus, an der Prof Dr. Fritz Vahrenholt und Prof. Dr. Daniela Jacob teilnehmen werden. Die Veranstaltung findet im Scandic Hotel am Dammtorwall 19 statt und beginnt um 19 Uhr.


Fritz Vahrenholt wird zudem im August 2013 zwei Vorträge in Hamburg halten:

19. August (10:00 Uhr)
„Storage as a prerequisite of renewable energy systems”
im Rahmen der Graduate School “Key Technologies for Sustainable Energy Systems in Smart Grids” des Instituts für Anorganische und Angewandte Chemie der Universität Hamburg, Martin-Luther King-Platz 6

22. August (18.30 Uhr)
„ Energiewende in Deutschland und Korea – was können wir voneinander lernen“
Vortrag gemeinsam mit Joo-Joung Yoon, Direktor Korean Investment agency, Großer Hörsaal des Museums für Völkerkunde, Hamburg Rothenbaumchaussee 64
Anmeldung hier.

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt,

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, geb. 1949, ist Professor im Fachbereich Chemie an der Universität Hamburg. 1984 wurde er Staatsrat der Hamburger Umweltbehörde, von 1991 bis 1997 war er Umweltsenator von Hamburg, danach Vorstand der Deutschen Shell AG, verantwortlich u.a. für Erneuerbare Energien und Chemie; 2001 bis 2007 Vorstandsvorsitzender des Windkraftanlagenherstellers REpower Systems. Von 2008 bis 2012 war er Geschäftsführer der RWE Innogy, der für Erneuerbare Energien zuständige RWE Tochtergesellschaft. Seit 2012 ist er Alleinvorstand der Deutschen Wildtierstiftung. Vahrenholt war Mitglied im Rat für nachhaltige Entwicklung unter Kanzler Schröder und Kanzlerin Merkel und ist Mitglied des Senats der Fraunhofer- Gesellschaft und Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften Acatech in Berlin. 1978 erschien sein Bestseller Seveso ist überall, 

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

23 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1
Franco Müller

Ich empfinde es als existentiell sehr bedrohend, wie einseitig die Klimadiskussion in der Öffentlichkeit gehalten wird und wie sehr Andersdenkende (vor allem in Wikipedia) massiv unterdrückt und diffamiiert werden. Wenn man weiß, dass am angeblichen Klimawandel Milliarden verdient werden, dann hat man das Motiv für die Klima-Wandel-Theorie. Man braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass ohne "Klimawandel" die gut gefüllten Spendenkonten von Greenpeace, BUND und den Grünen um einiges geringer wären, wie ebenso auch die Einnahmen der Münchner Rückversicherung. Kein Wunder, dass inzwischen alle Parteien auf diesen Klimazug aufgesprungen sind. Einheitspartei hatten wir ja schon mal.

2

#21 Greg House sagt: "Nun, die Privatmeinung von Herrn Lucke ist jetzt bekannt: "Klimakiller CO2". Seine Partei hat er dazu wohl nicht befragt."

Herr House, eine Meinung ist immer Privatsache. Man kann sie nicht von einer Parteiumfrage abhängig machen.
Gruß
Hans Jung

3

#18: D. Glatting sagt: "Werden Sie Mitglied in der Partei und arbeiten Sie in entsprechenden Gremien mit. Dann können Sie sich innerhalb der Partei gehör verschaffen und Mitglieder, die wahrscheinlich weniger EIKE gelesen haben als Sie von der Notwendigkeit dieser Position überzeugen. [...] Und wenn Sie mir jetzt mit der PdV kommen lach ich mich schlapp. Die wollen sich ja aus allen wissenschaftlich technologischen Fragen heraus halten. Außer es muss die Privatmeinung von Herr Janich vertreten werden."
====================================================

Nun, die Privatmeinung von Herrn Lucke ist jetzt bekannt: "Klimakiller CO2". Seine Partei hat er dazu wohl nicht befragt.

Sie, Herr Glatting, hätten aus Ihrer eigenen Erfahrung lernen können. Ich zitiere mal aus Ihren Kommentaren von 28.02.2012 und 01.01.2012 (http://is.gd/Glatting1 und http://is.gd/Glatting2):

"derzeit sind zwei Parteien dabei die auf EIKE vorgegebene Programmatik hinsichtlich Umwelt, Klima und Energieversorgung in ihre Parteiprogramme zu integrieren. Das ist zum ... anderen die
Partei der Vernunft PdV. Dort arbeite ich mit an dem Umweltprogramm. ... Sie sind auch gerne dazu eingeladen sich selbst dabei einzubringen." und "Kurz um, mit dem Satz: „Sie sind auch gerne dazu eingeladen sich selbst dabei einzubringen.“ wollte ich zum Ausdruck bringen, dass Sie doch gerne auch Mitglied werden können und an der Gestaltung beteiligen können."

Zurück zu AfD, glauben Sie ernsthaft, dass er diese "Klimakiller CO2"-Aussage zurück zieht und das Gegenteil behauptet? Oder auch diesen 50/50 Quatsch? Oder, dass ihn seine Partei einfach rausschmeißt? Wir sollen froh sein, dass wir bereits jetzt wissen, mit wem wir zu tun haben.

4

#2: Alfred Schlohr, meinetwegen kann man das NICHT "Teibhausweffekt" nennen,
da die Temperaturerhöhung im Treibhaus AUSSCHLIEßLICH durch Verhinderung der Konvektionskühlung zustande kommt, das sagt das Experiment von WOOD, das bis heute gültig ist und das sagt auch GERLICH mit seinem Auto-Vergleich etc.
Ein weitere Grund dieses Wort zu kritisieren ist die Assoziation zu den ebenso falschen "Treibhausgasen", womit Gase in der Atmosphäre gemeint sind, die SELEKTIV absorbieren und emittieren können.
Sie wirken ebenso NICHT erwärmend, weshalb man sie NICHT Treibhausgase nennen darf. Am deutlichten ist das bei Wasser, das nur angemessen als Gesamtkreislauf beurteilt werden kann.
Die heißesten Regionen dieser Erde sind die Orte, in denen maximale Sonneneinstrahlung mit minimalem Wassergehalt zusammentreffen, also die Wüsten.
Insofern ist auch der von Lüdecke zitierte H.Harde ein Pseudowissenschaftler, weil er mit irrealen Modellen herumrechnet und sogar das realen Gärtnertreibhaus als Trahlungsfalle für langwellige Strahlung darstellt.
Ich habe wenig Verständnis
für die Bekämpfung der völlig fehlgeleitete Energiepolitik,
bei der man gleichzeitig den nicht messebaren (=nicht existierenden) CO2-Treibhaiuseffekt mit allen (unfairen) Mitteln verteidigt.
Das ist auch der Grund, warum hier auf EIKE Herr Gerlich unerwünscht ist!
Wie sollen den Politiker auf diesen Widerspruch reagieren?
mfG

5

#16 Baumgartner sagt: "Wenn die AfD nicht den Mut hat,den unabhängigen Wissenschaftlern zu glauben und damit eindeutig gegen das EEG Stellung bezieht,verzichtet sie auf die vielen Wählerstimmen - .."

Herr Baumgartner,
abgesehen davon, daß "Glauben" nichts mit Mut zu tun hat....Woher wissen Sie denn, daß die AfD nicht doch unabhängigen Wissenschaftlern glaubt? Nur vielleicht anderen als denen, die Sie selbst für unabhängig und glaubhaft halten.
Gruß
Hans Jung

6

@#14: Frank Abels,

“Ich habe der AfD mehrfach vorgeschlagen ....“
Werden Sie Mitglied in der Partei und arbeiten Sie in entsprechenden Gremien mit. Dann können Sie sich innerhalb der Partei gehör verschaffen und Mitglieder, die wahrscheinlich weniger EIKE gelesen haben als Sie von der Notwendigkeit dieser Position überzeugen.
“In diesem Falle ist die AfD für mich und viele die ich kenne nicht wählbar.“
Dann wählen Sie halt die Blockparteien, bei denen sich nie was bewegen wird, weil das nur noch Transmissionsriemen entsprechend der sozialistischen Kaderschulung sind. Und wenn Sie mir jetzt mit der PdV kommen lach ich mich schlapp. Die wollen sich ja aus allen wissenschaftlich technologischen Fragen heraus halten. Außer es muss die Privatmeinung von Herr Janich vertreten werden.

@#16: C.Baumgarten.

da Sie meinen:
“Bin ganz auf der Linie von H.R.Vogt.“
gilt für Sie das Gleiche.

Man kann nicht davon ausgehen, dass ein Großteil der Bürger auf diesem Blog lesen. Man muss diese Meinung auch nach außen tragen. Und man muss auch Fachfremde verstehen, dass sie Angst haben eine Position zu vertreten, die vor kurzem noch als Verschwörungstheorie galt. Man geht ja schon in der Währungsfrage gegen Alle.
Und die Position hinsichtlich der Erneuerbaren ist klar. Hier soll kein weiteres Geld versenkt werden. Für mich ist das zuerst mal wichtig.
Der Klimawandeldiskussion kann sich meines Erachtens dann noch was ziehen. Wenn die entsprechenden Gremien der Partei, den Zusammenhang zwischen Klima und CO2 als nicht gegeben darstellen (wovon ich sicher ausgehe), wird auch Herr Lucke diese Position vertreten.
Es gilt innerhalb der Partei als ausgemacht, dass man mit dem Programm mit dem man gestartet ist auch in den Wahlkampf geht, ohne sich in weiteren Sachdiskussionen aufzureiben. Und das ist wichtig. Sonst käme man gar nicht zu Potte.

@#17: Tyll Ruhtenberg,
“Irgendwie müßte man die vielen klugen Köpfe um EIKE zu einer politischen Macht bündeln bzw. in eine Partei (AfD?) so einbringen,“
Das wurde jetzt schon mehrfach vorgeschlagen.
Machen statt reden!

7
Tyll Ruhtenberg

Irgendwie müßte man die vielen klugen Köpfe um EIKE zu einer politischen Macht bündeln bzw. in eine Partei (AfD?) so einbringen, dass sie für das Volk wirksam werden. Es freut mich sehr, dass EIKE endlich aus seiner wissenschaftlichen Kemenate hervor kriecht, politisch um sich greift, hoffentlich weitere Kreise zieht.
EIKE for Bundestag.

Gruss
Tyll Ruhtenberg

8

Bin ganz auf der Linie von H.R.Vogt. Wenn die AfD nicht den Mut hat,den unabhängigen Wissenschaftlern zu glauben und damit eindeutig gegen das EEG Stellung bezieht,verzichtet sie auf die vielen Wählerstimmen - auch auf meine - die eine ehrliche Partei suchen

9

@ # 14

>>Bei der Euro-Krise geht es um einige hundert Milliarden, dass ist gewiss schlimm, aber die AfD und Herr Lucke haben noch nicht erkannt, dass es bei dem EEG langfristig um viele Billionen und den Industriestandort Deutschland geht. Da wäre eine Alternative zu den "Blockparteien" extrem wichtig, aber es sieht leider nicht so aus, dass die AfD in dieser Frage irgendetwas bewegen will.

10

Ich habe der AfD mehrfach vorgeschlagen sich nicht bezüglich der Wirkung des CO2 auf das Klima festzulegen (was Herr Lucke leider bei der Berliner Pressekonferenz bereits tat), sondern lediglich zu fordern, dass in einem öffentlichen, völlig transparenten Hearing auf der Grundlage neuster Daten über die Klimaentwicklung, (z.B. seit 16 Jahren kein Temperaturanstieg) eine Entscheidung darüber herbeigeführt wird, ob es noch gerechtfertigt ist, extrem teure und in die Volkswirtschaft massiv einschneidende Maßnahmen politisch durchzusetzen.

Offenbar hat die AfD nicht verstanden, dass es wahltaktisch unvernünftig ist, sich in dieser Frage festzulegen, oder Professor Lucke hat, als er bei der Pressekonferenz den Energiepolitischen Sprecher der AfD Herrn Boyes "zurückpfiff" ganz bewusst zeigen wollen,
dass er in der Klimafrage im Konsens mit den anderen Parteien ist. In diesem Falle ist die AfD für mich und viele die ich kenne nicht wählbar.
Bei der Euro-Krise geht es um einige hundert Milliarden, dass ist gewiss schlimm, aber die AfD und Herr Lucke haben noch nicht erkannt, dass es bei dem EEG langfristig um viele Billionen und den Industriestandort Deutschland geht. Da wäre eine Alternative zu den "Blockparteien" extrem wichtig, aber es sieht leider nicht so aus, dass die AfD in dieser Frage irgendetwas bewegen will.

11

@H.R. Vogt #10
Politik soll auch nicht auf "Wissenschaft" machen, sondern soll die politischen Rahmenbedingungen (Gesetze,Vorschriften usw.) so gestalten, dass diese die offene und freie Wissenschaften (Naturwissenschaften) fördert und den Markt in den Mittelpunkt stellt. Diese Rahmenenbedingungen (Gesetze/Verordnungen) müssen einer Freien Marktwirschaft zu gute kommen. Und hier sind weniger Gesetze/Verordnungen manchmal besser als mehr davon. Das EEG und der ESM sind politische Rahmenbedingungen, die der freien Marktwirtschaft schaden! Die Reinigungsfunktion durch Insolvenzen wird durch den ESM unterbunden und somit häufen sich immer mehr Schulden auf. Und eine Überschuldung ist der Tod jeder Marktwirschaft.
Das EEG subventioniert ein Produkt (Erneuerbare Energie) so, dass diese den Schein einer Wirtschaftlichkeit hat. Dieser Schein schadet den anderen Wettbewerbsteilnehmern in einer freien Marktwirtschaft. Fällt die Subvention wegen Überschuldung des Staats, so verschwindet auch der Schein und der Markt (Energiemarkt) wird durch Angebot und Nachfrage wieder die Freiheit der Auswahl für den Bürger herstellen.
Somit sind Dauersubventionen in Form eines EEG sehr schädlich für die freie Marktwirtschaft.
Eine Freie Marktwirtschaft bedeutet auch die Freiheit des Menschen, sich frei und nach den menschlichen Regeln von Angebot und Nachfrage zu entfalten. Außer der Staat grenzt diese Freiheit durch mehr an Gesetzen und Verordnungen immer mehr ein. Und dies erleben wir seit Jahren bereits in Deutschland und Europa. Irgendwann kommt der Markt, das freie und eigenverantwortlche Handeln (Unternehmertum) durch Überregulierung zum erliegen. Und damit kommt dann auch jeden Form der staatlich Sozialen Leistungen zum erliegen.

12

@Alfred Schlohr #8
Zum Schluss muss man immer den Glauben in das ausgesprochene Vertrauen (Wahlkreuz) in eine politische Partei haben, dass diese Partei mit Vernunft und Verstand eine Politik zum Wohle des deutschen Volk betreibt.
Bei der letzten Wahl habe ich mein Vertrauen (Kreuzchen) der CSU/CDU gegeben. Dieses Vertrauen beruhte auf dem Wahlprogramm und den Werten einer Wertestabilen CDU/CSU.
Dieses Vertrauen wurde in den letzten Regierungsjahren von Merkel/Seehofer komplett missbraucht. Sofortiger Kernkraftausstieg, Energiewende, Werteverlust einer "konservativen" Partei, ESM, aufweichen von klaren Kanten/Abgrenzungen zu den anderen Bundestagsparteien!
Die AfD stellt für mich, momentan, eine wählbare Alternative zu diesen Vertrauensbruch dar.
Der Glaube in das Vertrauen, dass die AfD es besser macht und mit Vernunft und Verstand für den deutschen Bürger Politik betreibt ist vorhanden. Ob es dann auch so kommt, wie ich glaube, wird sich erst nachdem Einzug in den Bundestag zeigen. Und dafür braucht die AfD erstmal so viel Stimmen (Wahlkreuze) wie möglich. Mein Vertauens-Kreuz sollen Sie haben und das Beste daraus machen. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt.

13
Bernd Russler

Habe ich vergessen,

Oh Ton, Schloch Vahrenholt:

Er nennt Lativ einen hochkarätigen Wissenschaftler.

An der Erderwärmung ist nicht das Co² zu 90% schuld, sondern 50% die Sonne und 50% das Co².

Der Mensch hat die Ozonschicht bist 1995 zerstört.

Vor 1000 (in Worten tausend) Jahren war Grönland um 2 Grad wärmer, da war kein Eis?

1 Grad Erwärmung ist allerdings schon zu viel.

Wir müssen Co² reduzieren, können uns aber Zeit lassen mit dem Geld ausgeben.

Oh Ton Ende.
....................................
Der soll den Schaden begrenzen was Politik und die Pseudowissenschaftler angerichtet haben.

Ich glaube, dass die Politiker sich bei diesen Thema etwas übernommen haben.

Das Volk wacht langsam auf und merkt langsam das es tüchtig
verarscht wird.

Da muß dann halt ein Vahrenholt her der sagt ..das Co² muss veringert
werden aber lasst euch Zeit denn die Sonne ist im moment etwas kälter.

14

@#8
Wie anderer Stelle bereits angemerkt sind in der AfD Volkswirte und andere Geisteswissenschaftler, -Soziologen und Finanzmarktexperten inbegriffen – etwas überrepräsentiert.

Solche Leute haben bereits Schwierigkeiten mit den einfachsten naturwissenschaftlichen Begriffen wie z. B. dem der Entropie
Erklären Sie denen mal den photoelektrischen Effekt mit dem Model der Quantenphysik, oder versuchen Sie, diesen Leutchen plausibel zu machen, warum es absolute Sicherheiten im Leben, außer der, dass es immer mit dem Tode enden wird, nicht geben kann.

Sofort wird da einer mit besonderen visionären Fähigkeiten auftauchen, der behauptet, selbst ein Wiedergeborener zu sein oder zumindest einen zu kennen, der schon mal unter anderem Nahmen gelebt hat:
Jesus von Nazareth => Johann Wolfgang von Goethe => Rudolf Joseph Lorenz Steiner!!

Dirk Müller, der allbekannte Mr. DAX, hat für ein für wirtschaftstheoretisch völlig
unterbelichtete Laien sehr gut verständliches und dazu auch noch recht locker und witzig formuliertes Buch betreffend die derzeitigen Probleme im heutigen €uroland geschrieben.

Da er angeblich die AfD unterstützt , die ich nun höchstwahrscheinlich in meiner Verzweifelung an der FDP, welche ich bisher immer , seit ich wahlberechtigt bin, alle Jahre wieder auf dem Wahlzettel ankreuzt habe, mir mal angeschaut, was er zur friedlichen Nutzung der Kernenergie im Jahre 3 nach der Fukushima –Katastrophe in seinem Buch : SHOWDOWN geschrieben hat und war danach, gelinde gesagt, ziemlich enttäuscht darüber, dass jemand mit seinem IQ nicht mal richtig zwischen Kernfusions- und Kernspaltenergie, welche sowohl durch Nutzung der auf diesem Planeten vorhandenen Uran- als auch Thoriumvorkommen noch viele Jahrhunderte lang zur Deckung des Bedarfs an elektrischen Strom genutzt werden könnte, bis eines fernen Tages vielleicht doch noch ein Sonnenfeuer, das mithilfe von Kernfusion brennt (und dabei jede Menge Tritium ausbrütet) , zu unterscheiden weiß.

Prof. Lucke wird sich jedenfalls in den nächsten Wochen noch etwas einfallen lassen müssen, um auf seine Partei aufmerksam zu machen.

15
Rainer Steppan

#6
Wenigstens geht er in die richtige Richtung und eine Hauptaussage ist, das IPCC irrt sich entscheidend.
Zudem wird er ja auch "lobend" in der UBA-Hetzschrift erwähnt.
Meine Meinung ist ja auch härter, das IPCC irrt sich nicht, es betrügt.

16
Alfred Schlohr

#7: Auf die "Alternative für Deutschland" würde ich nicht zu sehr hoffen. Der Klima- und Energiewende-Irrsinn wird mit der Qualität der AfD-Mitglieder stehen und fallen. Dass Herr Lucke sich nicht klar positioniert, bedeutet, dass er auf Kuschelkurs mit den Grünen gehen will, und ehrlich gesagt, mir ist nicht ganz klar, was Lucke eigentlich will. Zumindest im Bereich "CO2-Indoktrination" hat sich die AfD noch nicht als Alternative dargestellt, zumal Lucke auf der Pressekonferenz CO2 klar als "Klimakiller" bezeichnet hat. Die Physik dahinter hat er wohl nicht verstanden. Und was er mit seiner Aussage, die "Energiewende" müsste aus dem allgemeinen Steueraufkomen bezahlt werden, erreichen will, ist mir auch nicht ganz klar. Das scheint eher Wahlkampftaktik zu sein, um sich vor der Bundestagswahl nicht äußern zu müssen, aber ich mag mich irren.

Zu Fritz Vahrenholt: Ich weiß nicht genau, was ihn bewegt, und ich weiß auch nicht, warum er am CO2-Märchen festhält, wenn auch nur "zur Hälfte". Die Computer-Simulationen sind WERTLOS, solange sie monokausal CO2 für die Erwärmung verantwortlich machen. Gerhard Gerlich hat für jeden, der nur ein wenig von Theoretischer Physik versteht, gezeigt, dass die Grundannahmen in den Modellen alle falsch sind, man keine mittlere Oberflächentemperatur eines Planeten in einem Sonnensystem ausrechnen kann und damit der Wert der "hochkomplexen Computermodelle" m.E. mit dem von "Need for Speed" gleichzusetzen ist: ganz nett, aber ohne jeglichen Belang. Allerdings liegt doch auch für die CO2-Jünger die Lösung auf der Hand: Die gesamte Energieversorgung der Menschheit auf Atomkraft umstellen (Uran-Brütertechnologie, künftig Thorium-Brütertechnologie) und alle Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke abschalten. Das "Endlagerproblem" wird durch Transmutation in den kommenden ca. 20 Jahren auch gelöst werden. Und Michel kann den Atomstrom zur Beruhigung seines Gewissens doch auch aus dem Ausland beziehen, das wäre noch immer billiger als der Irrsinn "Energiewende". Dann werden die CO2-Jünger in den kommenden 100 Jahren ja sehen, ob CO2 irgendeinen Effekt hat. Da die CO2-Jünger aber keine Atomkraft zu wollen scheinen, kann das nur bedeuten, dass sie selber nicht an die "CO2-These" glauben oder (wahrscheinlicher) von diesem Märchen und dem Irrsinn "Energiewende" so stark profitieren, dass sie gar kein Interesse haben, dass diese Diskussion wissenschaftlich korrekt geführt wird. Die Grundannahmen in den Modellen sind zumindest hanebüchener Unsinn, und nur die Modelle, die von einer sehr geringen Klimasensitivität von CO2 ausgehen, sind nahe an der gestoppten Erderwärmung. Auf den Unsinn von Trenberth mit der "Hitze" in der Tiefsee braucht niemand sich einlassen, er muss ja bis zur Urne versuchen, seinen "Ruf" zu verteidigen.

Unser Physik-Lehrer sagte mal zu einem in Physik völlig inkompetenten Mitschüler: "So was lebt, und Newton musste sterben." Schmunzelnd stelle ich fest, dass dieser Mann (promovierter Physikochemiker) vor mehr als 30 Jahren sehr recht hatte.

17

Da wohl kaum auf eine Übertragung im Regierungs-TV zu hoffen ist, bleibt die Hoffung, dass jemand von der AfD dafür sorgt , dass diese Tagung auf YouTube gespeichert wird und nicht verloren geht

18

#5: Bernd Russler sagt: "Also, ganz sauber ist der nicht.
Was hat der nur für eine Funktion in der Klimareligion?
Klimapriester oder was?"
====================================================

Möglicherweise sich als "Skeptiker" etablieren, Vertrauen bei kritisch denkenden Menschen gewinnen und dann ihnen denselben Mist verkaufen.

19
Bernd Russler

Also,
ich weiß nicht warum ihr den Vahrenholt so hochjubelt.

Zitat aus Spiegel Interview:

Ich sage doch das CO2 ein Klimagas ist aber in seiner Wirkung eben nur halb so stark
wie vom IPCC behauptet.
Trotzdem müssen wir den CO2 Ausstoß durch einen weltweiten Emissionshandel verringern..
Und es gibt noch andere Gründe, weniger fossile Brennstoffe zu verfeuern.Wir haben nicht
mehr viel Kohle, Öl, und Gas auf dieser Welt und wir müssen sparsamer mit ihnen umgehen, und wir müssen
unabhängiger werden (da gebe ich ihm recht) von Importen aus totalitären Staaten.

Zitat Ende.

Also, ganz sauber ist der nicht.

Was hat der nur für eine Funktion in der Klimareligion?
Klimapriester oder was?

Ps: D. verblödet

20

Schon der Titel der Veranstaltung ist "falsch" und irreführend; wir müssen über keinen "Klimawandel" reden Herr Dr. Varenholt, das Klima wandelt sich von ganz alleine! Reden wir doch endlich mal wieder über Umwelt- und Naturschutz und den Umgang mit Ressourcen und darüber wie wir künftig miteinander leben wollen auf diesen Planeten. Wollen wir das und wichtige Entscheidungen künftig weiter anderen überlassen, oder bringen wir uns endlich wieder selbst ein und fordern unsere Rechte und verschaffen uns Gehör. Ein Anfang wäre, dass endlich offen und ehrlich thematisiert würde in der Gesellschaft und in der PRESSE aber auch hier (!!), dass das Wetter spinnt und das da ganz offensichtlich jemand dran manipuliert!! Wetter- und Klimamanipulation ist ein wichtiges Thema unserer Zeit! Und wir müssen entscheiden, ob wir da noch lange drum herum reden oder ob das ein Anlass ist, endlich mal zu sehen was los ist und wie weit es gekommen ist in diesem Land und in der Welt. Wir haben die Kontrolle verloren und die Macht anderen überlassen und selbst die Presse ist diesen Mächten und Umständen unterlegen. Zeit aufzuwachen und das endlich zu erkennen und dann zu Handeln, jeder an seinem Platz...und immer mehr!!

21
Norbert Fischer

Die Hamburger CDU zum Thema Klimaschutz:
http://tinyurl.com/npq7ggn

22
Alfred Schlohr

Schade, dass ich am 13.8. keine Zeit habe. Ich würde bei der Dame gerne mal ihre Grundkenntnisse in Physik und Physikalischer Chemie erkunden, insbesondere würde ich sie gerne fragen, ob sie noch weiß, was ein Schwarzer Strahler ist. Dass die ganzen Annahmen in den Modellen UNSINN sind, hat Gerhard Gerlich schön dargestellt, und bisher ist es niemandem gelungen, Gerhard Gerlich zu widerlegen. Unstrittig ist dagegen (für die AGW-Anhänger), dass die Erde ohne Atmosphäre (und Wasser) eine viel niedrigere mittlere Temperatur hätte, mit stärkeren Extremen, vielleicht von mehr als +- 100 °C. Meinetwegen kann man das den "Treibhauseffekt" nennen. Die Podiumsdiskussion wäre ganz sicher noch viel spannender, wenn Gerhard Gerlich an der Diskussion teilnehmen würde. Dann bekäme zwar auch Herr Vahrenholt sein Fett ab, weil der zumindest den Grundannahmen der CO2-Wirkung zustimmt, aber das Fazit wäre ganz klar: "Klimawissenschaft" ist gleich bedeutend mit Pseudowissenschaft, und eine Computer-Simulation ist eine nette Spielerei vom Wert eines Computer-Spiels von Electronic Arts.

23
Rainer Steppan

Herr Vahrenholt bestritt vor ca 1 Jahr schon eine Diskussion mit einem Schweizer AGW-Fundi. Aus der Tatsache, dass das hier nicht durch die links-grünen Medien hoch und runter genudelt wurde, ja sogar gar nicht erwähnt wurde, lässt auf das Ergebnis schließen. Mal sehen, wie es diesmal kommt.