Australien und ACORN-SAT messen höhere Tiefst-Temperaturen als die (angegebenen) Höchsttemperaturen! Wie das?

Willis Eschenbach
Wie Anthony Watts hier beschrieben hat, glauben einige australische Klimawissenschaftler, dass es im Jahr 2012 einen „wütenden“ Sommer gegeben habe. Inspiriert durch die Unterstützung der australischen Behauptungen nach Art einer Geisterbeschwörung des unbändigen Zugpferdes Nick Stokes bin ich hingegangen und habe mal einen Blick auf die australischen Temperaturdaten geworfen. Dabei fand ich, dass das Australian Bureau of Meteorology (BoM) nach zahlreichen Beschwerden über seine frühere Arbeit im März 2012 einen neuen Temperatur-Datensatz veröffentlicht hat mit der Bezeichnung ACORN-SAT. Dieses klobige Akronym steht für Australian Climate Observations Reference Network (Übersicht hier, Daten hier.


Es ist ein Datensatz mit täglichen Daten, was ich mag. Und sie scheinen etwas von Anthony Watts und seinem Surface Station Project gelernt zu haben, es gibt Photos und Beschreibungen und Metadaten von jeder einzelnen Station. Außerdem sind die Daten gut auf Fehler untersucht und überprüft worden. Auf der Site heißt es:

Experten-Begutachtung

Alle wissenschaftlichen Arbeiten in dem Bureau sind Gegen­stand von Begutachtungen durch Experten. In Anerkennung des öffentlichen Interesses an ACORN-SAT als Basis für Analysen zur Klimaänderung hat das Bureau zusätzlich eine internationale Begutachtung seiner Arbeitsweisen und Methoden initiiert.

Eine Reihe weltweit führender Experten traf sich 2011 in Melbourne, um die Methoden zur Entwicklung von ACORN-SAT zu begutachten. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass die Methoden und Datenanalysen des Bureaus unter den besten der Welt liegen.

und

Methoden und Entwicklung

Die Erstellung einer modernen homogenisierten australischen Temperaturaufzeichnung erfordert extensive wissenschaftliche Kenntnisse – zum Beispiel darüber, wie Änderungen der Technologie und Verschiebungen der Station die Konsistenz der Daten mit der Zeit beeinflussen.

Die Klimadaten-Experten des Bureau of Meteorology haben die digitalisierten Daten sorgfältig analysiert, um eine konsistente – oder homogene – Aufzeichnung täglicher Temperaturwerte während der letzten 100 Jahre zu erhalten.

Als Ergebnis davon war ich begeistert, die Sammlung dieser Temperaturdaten zu finden. Also habe ich ein R-Programm geschrieben und die Daten zur Untersuchung herunter geladen. Aber gerade als ich damit fertig war und mit meiner Untersuchung nach bester klimawissenschaftlicher Tradition beginnen wollte, ging plötzlich alles schief!

Was war geschehen? Bei der Forschung nach dem ACORN-SAT-Datensatz war ich zufällig auf eine Website gestoßen mit einem Beitrag vom Juli 2012, etwa vier Monate nach der Veröffentlichung des ACORN-SAT-Datensatzes. Der Autor stellte die überraschende Behauptung auf, dass an einer ganzen Reihe von Tagen in verschiedenen Aufzeichnungen im Datensatz die tägliche Tiefsttemperatur HÖHER lag als das Tagesmaximum … oh, das war gar nicht schön!

Nun, ich dachte mir, dass neue Datensätze manchmal Kinderkrankheiten aufweisen, und da dieser Beitrag von vor fast einem Jahr stammte und kurz nach der Veröffentlichung des Datensatzes erschienen war, dachte ich, dass man dieses Problem inzwischen gelöst habe…

…aber dann kam ich endlich zu Verstand und erinnerte mich, dass dies das Australian Bureau of Meteorology (BoM) war, und da wusste ich, dass ich ein Narr wäre, dies nicht zu checken. Die Reputation des Bureaus ist nicht Gold, sondern tatsächlich Zinn … also schrieb ich ein Programm, das alle Tage an allen Stationen mit diesem speziellen Problem finden sollte.

Von allen 112 ACORN-SAT-Stationen hatten nicht weniger als 69 zumindest einen Tag in der Aufzeichnung, an dem die Tiefsttemperatur dieses Tages höher lag als die Höchsttemperatur des gleichen Tages. Im gesamten Datensatz fanden sich 917 Tage, an denen das Minimum höher lag als das Maximum…

Ergebnisse wie diese hasse ich absolut. Für die meisten Anwendungen spielt dieses Ergebnis fast keine Rolle. Es sind tägliche Datensätze, wobei jede Station 100 Jahre lang Daten besitzt, 365 Tage im Jahr. Das bedeutet, dass der gesamte Datensatz aus 4 Millionen Daten besteht, so dass diese 917 Fehler gerade mal 0,02% der Daten ausmachen, falls … Aber es bedeutet auch, dass man den Ergebnissen einfach nicht trauen kann, wenn ich diese Daten verwende. Es bedeutet, wer auch immer diesen Datensatz zusammengestellt hatte, hat nicht seine Hausaufgaben gemacht.

Und traurigerweise bedeutet es auch, dass wir nicht wissen, was sie noch alles nicht getan haben könnten.

Noch einmal, es geht nicht darum, dass diese Probleme im ACORN-SAT-Datensatz aufgetaucht waren. Alle neuen Datensätze weisen Anfangsfehler auf.

Es geht darum, dass die Autoren und Kuratoren des Datensatzes ihrer Verantwortung nicht gerecht geworden sind. Sie hatten ein Jahr Zeit, dieses einfachste aller Probleme zu lösen, und soweit ich das sagen kann, haben sie in dieser Hinsicht gar nichts getan. Sie passen nicht auf, so dass wir nicht wissen, ob die Daten gültig sind oder nicht.

Ich muss zugeben, diese Art schäbiger „veröffentliche es“-Klimawissenschaft wird langsam zur Gewohnheit…

DIE ERGEBNISSE

Station, Anzahl der Fehlertage (an denen die Tiefsttemperatur höher liegt als die Höchsttemperatur)
Adelaide, 1
Albany, 2
Alice Springs, 36
Birdsville, 1
Bourke, 12
Burketown, 6
Cabramurra, 212
Cairns, 2
Canberra, 4
Cape Borda, 4
Cape Leeuwin, 2
Cape Otway Lighthouse, 63
Charleville, 30
Charters Towers, 8
Dubbo, 8
Esperance, 1
Eucla, 5
Forrest, 1
Gabo Island, 1
Gayndah, 3
Georgetown, 15
Giles, 3
Grove, 1
Halls Creek, 21
Hobart, 7
Inverell, 11
Kalgoorlie-Boulder, 11
Kalumburu, 1
Katanning, 1
Kerang, 1
Kyancutta, 2
Larapuna (Eddystone Point), 4
Longreach, 24
Low Head, 39
Mackay, 61
Marble Bar, 11
Marree, 2
Meekatharra, 12
Melbourne Regional Office, 7
Merredin, 1
Mildura, 1
Miles, 5
Morawa, 7
Moree, 3
Mount Gambier, 12
Nhill, 4
Normanton, 3
Nowra, 2
Orbost, 48
Palmerville, 1
Port Hedland, 2
Port Lincoln, 8
Rabbit Flat, 3
Richmond (NSW), 1
Richmond (Qld), 9
Robe, 2
St George, 2
Sydney, 12
Tarcoola, 4
Tennant Creek, 40
Thargomindah, 5
Tibooburra, 15
Wagga Wagga, 1
Walgett, 3
Wilcannia, 1
Wilsons Promontory, 79
Wittenoom, 4
Wyalong, 2
Yamba, 1

Link: http://wattsupwiththat.com/2013/06/28/australia-and-acorn-sat/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Ein Kommentar

  1. höhere Tiefst-Temperaturen als die (angegebenen) Höchsttemperaturen! Wie das?
    ##### ##### ####
    Willis Eschenbach sollte man mehr zutrauen als nur vernünftige Fragen zu stellen; oft hat er auch vernünftige Antworten. Hier liefert er sie nicht.
    In der Watts-Diskussion ist aber dargelegt woran diese „Anomlie“ wohl liegt:
    Es gibt im australischen Netzwerk nicht wenige Stationen, die nur einmal täglich abgelesen werden. Dort werden in der Regel die Minimum/ Maximum Werte abgelesen. Wenn diese Werte nun um 0900h abgelesen werden geht man davon aus, dass der Minimumwert für den Ablesetag gilt, der Maximum Wert hingegen wird dem Vortag zugerechnet.
    Offensichtlich ist es eine seltene Ausnahme, dass die Max-T niedriger liegt als die Min-T. Das folgende Szenario kann dies erklären:
    Tmin (sagen wir 10,1°C) wird abgelesen, Tmax wird abgelesen, Die Temperatur fällt und wenn Tmax ([nach Tmin] abgelesen wird ist die Lufttemperatur um sagen wir 0,1°C niedriger (10°C). Die Temperatur fällt weiter und erreicht nicht mehr den Wert von 10,1°Cinnerhallb der nächsten 24h .
    Am nächsten Morgen ist die Tmax [für den Vortag] 10,0°C Die Tmin am Vortag war hingegen 10,1°C.
    Ob dies nun wirklich die „Fehler“ erklärt kann man nur sagen, wenn man die „fehlerhaften“ Messwerte im Detail kennt. Im Übrigen liegen für die Stationen 365 Min/Max-Paare pro Jahr vor. Wenn diese Werte manuell aufgeschrieben werden, kann es durchaus sein, dass bei einer 20 Jahres-Reihe mit 7000 Werten auch ein Aufschreibe-Fehler vorkommt. Eins solche „Fehlerquote“ sollte keinen Anlass geben solche Statements abzugeben:
    „Sie passen nicht auf, so dass wir nicht wissen, ob die Daten gültig sind oder nicht.“

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

*