„Klimaforscher“ Schellnhuber lässt sich von der Wirklichkeit nicht täuschen.

MoMa, das beliebte deutsche Frühstücksfernsehen, abwechselnd gestaltet von ARD und ZDF, liess es mal wieder krachen. Den Zuschauern soll möglichst die Tasse mit Rollbuschtee oder Laktose freiem Milchersatz aus der Hand gleiten. Denn wieder ist die drohende Klimakatastrophe von den Toten auferstanden. „Da war doch mal was?“, erinnert uns der Sprecher mit metallischer Stimme und lässt mit dräuender Musikuntermalung und seiner bzw. des Chefs des Potsdam Instituts für Klimaforschungsfolgen Schellnhuber blühender Phantasie freien Lauf.


„Was wäre, wenn die Welt 4 Grad wärmer wäre?“ heißt jetzt die Schicksalsfrage der Nation. Nein, nicht der drohende Euro-Kollaps, nicht die zunehmende Überalterung unserer Gesellschaft, nicht die Spar- und Rentenvermögen  enteignende Niedrigzinspolitik der Notenbanken, nein es ist die schon oft tot gesagte Klimakatastrophe. Und John Schellnhuber liess sich denn auch nicht lumpen. 

Video Mittschnitt aus der ZDF MoMa Sendung vom 29.5.13

Zuvor jedoch zeigt das in grünem Katastrophismus geübte ZDF einen Einspieler der den Zuschauern die richtige Stimmung vermitteln soll.  Eine grün-blaue, gar liebliche Erde wird bei vier Grad Hitze unappetitlich, ja gefährlich gelb. Und damit es auch der Bekloppteste versteht, nur einstellige Zahlen muss er lesen können, wird noch auf orangenem Grund ein große Vier eingeblendet. Und dann warnen sie wieder – die Klimaforscher. Düster bebildert mit Rauch ausstoßenden Fabrikschloten, was wohl das so unsichtbare, wie ungiftige und harmlose CO2 symbolisieren soll.

Dann räsoniert der, von Filmchenautor Gunnar Krüger munitionierte, Sprecher, dass nun leider das tolle, weil welt- und lebensrettende 2 °C Ziel in weite Ferne gerückt sei. Offenbar hat es niemand für nötig gehalten, Autor und Sprecher darüber zu informieren, dass die globale Mitteltemperatur seit über 15 Jahren nicht mehr steigt sondern sogar leicht abnimmt. Dies ausblendend folgte stattdessen eine Kaskade von unerquicklichen Ereignissen, wie das Schmelzen des Nordpoleises, dem nun der „Sonnenschutz“ fehle – von monatelanger Polarnacht haben die Erfinder dieses Streifens noch nie etwas gehört- bis zu den regelmäßigen Waldbränden in Sibirien, die natürlich auch durch die (fehlende Erwärmung, s.o.) ausgelöst wurden und die Klimaerwärmung noch viel mehr anheizen. Gefolgt von Korallenriffen, die absterben und damit die Malediven dem Untergang weihen.

Auch so ein Teufelskreis mit „Kippelementen“ , der von uns Menschen in Gang gesetzt wurde, so will es uns der Sprecher glauben machen.

Es ist einfach fatal! Weil dann auch „der Meeresspiegel“ um mindestens 50 ja 100 cm steigen würde, drohend gezeigt an einer schnell laufende Uhr.

Wirklich Großes Kino! Doch ohne Happy End.

Denn nun, nach diesem dräuenden 1,5 Minuten langen Einspieler, darf Dunja Halali – charmante Moderatorin im MoMa- dem Oberpriester Schellnhuber die entscheidende Frage stellen. „Vier Grad mehr? Was hieße das für Deutschland?  

Und der legt dann richtig los. 4  Grad sei ja nur der Durchschnitt und das hieße, dass die Landtemperaturen um 6 °C anstiegen, behauptet er autoritär professoral, aber ohne jede Begründung.  Dabei glatt die Tatsache vergessend, dass die mittlere Landtemperatur bei nur 8,5 °C liegt, während die mittlere Seetemperatur 16.1 °C [1] beträgt. Jedenfalls dann, wenn man der amerikanischen Klima- und Wetterbehörde NOAA Glauben schenkt. Und zusammen ergibt das gerade einmal 13.9 °C. Übrigens deutlich weniger als die 15,3 °C  die uns Prof. Schellnhuber im Fernsehen schon öfter mal unterjubelte [2]

Video Nachweis: Warum es seit über 150 Jahren keine gefährliche globale Erwärmung…

Globale Mitteltemperatur 15,3 °C bei ca. Min 14:02. Das Video wurde zusammengestellt von R. Hoffmann: 

Außerdem liegen 60 % der Landmasse auf der Nordhalbkugel und reichen bis weit in die hohen kalten Breitengrade, dürften also doch etwas weniger vom Segen abkriegen, als der Klimapapst uns glauben machen will. Während auf der Südhalbkugel nur die dünne Landzunge von Südamerika in die kalten Breitengrade hineinragt, von der bitterkalten (-35 °C Durchschnittstemperatur!) Antarktis mal abgesehen. Zudem sollte sich ja das böse CO2 doch immer noch gleichmäßig verteilen, wie es die Gasgesetze verlangen. 

Doch es kommt noch schlimmer: Hitzewellen würden über Deutschland hinziehen (wer sehnte sie zur Zeit nicht herbei?), die mit plus 6 – 10 °C noch schlimmer seien, als die von Jahr 2003! Das saß!  Verschüchtert fragte die Moderatorin nach, ob dass denn realistisch sei.

Abbildung: 16 Jahre reale Temperaturentwicklung in Deutschland, jeweils im Monat Mai. (CO2 Anstieg Mauna Loa) Datenquelle Temperatur: DWD (Deutscher Wetter Dienst) Mit Dank an Leser J. Kowatsch


Seine prompte Antwort: Wenn wir so weitermachten wie bisher, dh. ohne völlige Dekarbonisierung, dann steuerten wir „schnurstracks“ auf die 4 °C zu.

Diese schlimme Aussicht verwirrte die Moderatorin so sehr, dass sie, mühsam nach einer Gegenargumentation suchend, diese in einer jüngst erschienenen britischen Studie fand. Tapfer und ohne Zögern, dabei  0,9% und 2% Erwärmung mit 0,9 °C und 2 °C verwechselnd, fragte sie, was denn nun stimme? Die 0,9 bis 2 °C oder die 4 °C.  So eine Verwechslung von % und °C kann man ihr nicht verdenken, wenn man, wie vermutlich fast alle Zuschauer und auch der Bundesumweltminister Altmaier, dem gleiches passierte, von der Materie keine Ahnung hat. Es kann ja nicht jeder so ein glanzvoller "Spitzen-Wissenschaftler" sein wie "John" Schellnhuber.

Der ließ sich auch durch diesen Lapsus Linguae der Moderatorin nicht beirren und lobte seine „Spitzenwissenschaft“  über den grünen Klee. Nicht ohne erschreckende Aussichten für die Landwirtschaft den ohnehin durch die Schuldenkrise gebeutelten Südländern zu verheißen.

Die jetzige lange Stagnation der Mitteltemperatur verbog er geschwind noch in ein „nicht so steiles“ nach oben gehen für die nächsten „ein bis zwei Jahrzehnte“. Aber dann würde der Anstieg umso steiler erfolgen, weil „der Ozean“ der (leider) die verschwundene Wärme ja aufgenommen hätte, dann – also in ca. zwei Jahrzehnten – sich „wie ein Schwamm“ mit „Hitze vollgesogen“ hätte. Doch dann würde „die Wärme wieder umso steiler“ nach oben gehen. So der Direktor des PIK. Wirklich!

Es blieb dem sachkundigen Zuschauer verborgen, woher „der  Ozean“ diese Schwammeigenschaften für Hitze -der dann bald voll ist, wie er uns suggeriert- haben sollte? Ist das ein neuer, noch unentdeckter Schellnhuber Effekt? Gar eines Nobelpreises für Physik würdig? Aber vielleicht bezieht er sich auf die fast unermesslich große Wärmekapazität der Meere. Die findet allerdings erst beim Siedepunkt ihre Grenze, also bei rd. 100°C. Soweit aber wollen selbst die absurdesten  Modell-Prognosen des IPCC (bisher) nicht gehen. Und all das soll aber erst nach ein oder zwar Jahrzehnten passieren. Bis dahin heißt es eben warten, glauben, dekarbonisieren und zahlen, und darauf vertrauen, dass es nicht zu schlimm kommt.

Der Rest der Sendung befasste sich dann mit den radikalen Visionen der „Spitzenforscher und Entscheider“ die derzeit in Potsdam beisammen sind, um „interdisziplinäre, „radikale neue Ansätze“ zu diskutieren. Ziel ist die kohlenstoffarme Wirtschaft, besonders in Deutschland, zu verwirklichen. Und für diesen Megaunsinn werden auch noch Steuergelder verbraten!

Zusammengenommen war dieser kurze Film von gut 7 Minuten ein Lehrstück einer als Wissenschaft getarnter Ideologie, die in Ziel und Verdrehung der Fakten als identisch mit der „Wissenschaft vom Marxismus/Leninismus“ bezeichnet werden könnte. Auch diese wurde als „Wissenschaft“ verkauft, um sie in den Augen der normalem Menschen unangreifbar zu machen. Als es völlig offenkundig wurde, dass es nur eine unbarmherzige, menschenverachtende, Armut erzeugende Ideologie war, erfanden die damaligen Genossen zur Beruhigung ihrer Parteigänger den unsterblichen Satz:

„Genossen, lasst Euch von der Wirklichkeit nicht täuschen“

Diesen Satz hat offensichtlich auch Schellnhuber und seine in Potsdam versammelten Gesinnungs-Genossen verinnerlicht. 

Als Abschluss und Demonstration, was von der Wahrhaftigkeit der Aussagen des PIK-Papstes (viele Leute sprechen inzwischen schon vom PIK-Klima-Clown) zu halten ist, sollte man eine Fachveröffentlichung lesen, die er als Koautor mitzeichnete und in welcher die Temperaturmessungen des 20. Jahrhunderts von knapp 100 über den Globus verstreuten Messtationen analysiert wurden (hier): In dieser heißt es unter IV. Discussion (iii)

"In der weit überwiegenden Zahl aller Stationen konnten wir keine globale Erwärmung der Atmosphäre auffinden".

Klimaänderungen gibt es gemäß meteorologischer Definition erst frühestens nach 30 Jahren, alles kürzere ist "Wetter", und die besagte Veröffentlichung ist gerade einmal 10 Jahre alt. Un din dieser Zeit ist auch nichts passiert. Die Mitteltemperatur stagniert. Woher Schellnhuber daher seinen Katastrophen-Quatsch bezieht und wie der Widerspruch zu seiner eigenen Fachaussage zu erklären ist, bleibt sein Geheimnis. Vielleicht fragt ja zukünftig einmal ein mutiger Interview-Redakteur näher nach.

Fazit: Wer den abgrundtiefen Unsinn der Schellnhuber’schen Klimakatastrophen und den ebenso großen Unsinn der einschlägigen ZDF-Sendungen für bare Münze nimmt, dem können wir leider nicht mehr helfen. Es handelt sich hier um pure Ideologie mit dem Ziel der Gesellschaftsveränderung, wie früher bei den Kommunisten oder Marxisten/Leninisten. Mit Wissenschaft hat es nichts mehr zu tun. Jeder Demokrat muss sich diesen Vorkommnissen mit aller Kraft entgegenstemmen und eine offene, wissenschaftlich ehrliche Diskussion fordern, die die wissenschaftlichen Gegenstimmen nicht unterdrückt. Das PIK gehört unverzüglich geschlossen und danach in eine unideologische, demokratische und freie Forschungsinstitution im Sinne des Alexander von Humboldt umgewandelt.

Michael Limburg EIKE


[1]Quelle: http://www.ncdc.noaa.gov/cmb-faq/anomalies.php

[2] Zum Beispiel hier auf PHOENIX am 23.11.09 im Video von R. Hoffmann bei ca. Min 14:02 http://www.youtube.com/watch?v=9S75LmHdIHg

image_pdfimage_print

Wir freuen uns über Ihren Kommentar, bitten aber folgende Regeln zu beachten:

  1. Bitte geben Sie Ihren Namen an (Benutzerprofil) - Kommentare "von anonym" werden gelöscht.
  2. Vermeiden Sie Allgemeinplätze, Beleidigungen oder Fäkal- Sprache, es sei denn, dass sie in einem notwendigen Zitat enthalten oder für die Anmerkung wichtig sind. Vermeiden Sie Schmähreden, andauernde Wiederholungen und jede Form von Mißachtung von Gegnern. Auch lange Präsentationen von Amateur-Theorien bitten wir zu vermeiden.
  3. Bleiben Sie beim Thema des zu kommentierenden Beitrags. Gehen Sie in Diskussionen mit Bloggern anderer Meinung auf deren Argumente ein und weichen Sie nicht durch Eröffnen laufend neuer Themen aus. Beschränken Sie sich auf eine zumutbare Anzahl von Kommentaren pro Zeit. Versuchte Majorisierung unseres Kommentarblogs, wie z.B. durch extrem häufiges Posten, permanente Wiederholungen etc. (Forentrolle) wird von uns mit Sperren beantwortet.
  4. Sie können anderer Meinung sein, aber vermeiden Sie persönliche Angriffe.
  5. Drohungen werden ernst genommen und ggf. an die Strafverfolgungsbehörden weitergegeben.
  6. Spam und Werbung sind im Kommentarbereich nicht erlaubt.

Diese Richtlinien sind sehr allgemein und können nicht jede mögliche Situation abdecken. Nehmen Sie deshalb bitte nicht an, dass das EIKE Management mit Ihnen übereinstimmt oder sonst Ihre Anmerkungen gutheißt. Wir behalten uns jederzeit das Recht vor, Anmerkungen zu filtern oder zu löschen oder zu bestreiten und dies ganz allein nach unserem Gutdünken. Wenn Sie finden, dass Ihre Anmerkung unpassend gefiltert wurde, schicken Sie uns bitte eine Mail über "Kontakt"

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Erst Registrieren dann Kommentieren

Zum Kommentieren müssen Sie eingeloggt sein. Bitte hier auf Registrieren klicken, um ein Login zu erhalten.

Kommentar hinzufügen

Sie haben nicht das korrekte Login oder Passwort eingegeben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

39 Kommentar(e)

Neueste zuerst
nach Bewertung Neueste zuerst Älteste zuerst
1

Wer den Klimadeppen glaubt, ist selber einer! Wie kann man soch gezielter Propaganda noch glauben!
Offensichtlich ist es der unfehlbare Glaube an das Wort Wissenschaft, deren Ausübende gleichgesetzt werden mit denen die den hypokratischen Eid leisten. Hypokrates ist schon lange tod!

2
Jürgen Braun

Den Klimapapst bitte umbenennen in

schelmhuber

3

Lieber Herr Schlohr, zu #36 und anderen Beiträgen von Ihnen möchte ich nur folgendes sagen: Im Gegensatz zu Ihnen trete ich hier mit realen Namen auf, im Gegensatz zu Ihnen erfinde ich keine akademischen Titel. Ich versuche sachlich und pragmatisch an die Themen heranzugehen und das was ich nicht weiß, versuche ich mir soweit das geht anzulesen oder nachzurechnen. Alles Dinge, die ich bei Ihnen nicht beobachten kann. Es ist ihr gutes Recht mich als Ideal-Bürger der heutigen Politik zu bezeichnen, mehr aber auch nicht. Ich erkenne nur, dass Sie sich hinter der Anonymität im Netz verstecken und nicht den Mut haben, im richtigen Leben Farbe zu bekennen. Warum sollte ich also Ihre Äußerungen bzgl. meiner Person ernst nehmen, wenn Sie alles dafür tun, selbst unauthentisch rüberzukommen?

4
Alfred Schlohr

#35 Herr Hader, Sie sind ein hoffnungsloser Fall und glauben wahrscheinlich auch an den Storch, der die kleinen Baby´s bringt. Gab es da nicht mal einen Zusammenhang zwischen der Geburtenrate und der Population an Störchen ? Sie sind für die heutige Politik der Ideal-Bürger: Nur im vorgegebenen Rahmen selbständig denken (können Sie wohl, irgendwie zumindest) und ansonsten schön brav das nachplappern, was die Regierung vorgibt. Solche Leute brauchen wir, und alles wird gut....

5

@Werner Moß, #27: "Jeder Physikschüler aus der 8. Klasse hätte begriffen, dass sich nach einer Phase des Temperaturanstiegs viel Wasserdampf in der Atmosphäre befindet, der dann in der anschließenden Abkühlphase wieder als Dauerregen ausfällt. Davor hätten DWD und PIK warnen müssen, so dass die letzten 10 Jahre ausgereicht hätten, die Dämme zu verstärken und Konzepte gegen das Hochwasser zu entwickeln"

Mal da nachschauen: http://tinyurl.com/msk5a47 (ab Seite 53)

Aus dem Fazit zitiert: "Demnach ist insbesondere für die zweite Hälfte des 21. Jahrhunderts mit einer deutlichen Zunahme der Häufigkeit heute noch relativ seltener Ereignisse sehr hoher Tageshöchsttemperaturen, aber auch täglicher Niederschlagsmengen und Spitzengeschwindigkeiten zu rechnen." und
"Generell stimmen aber alle Simulationen in der Aussage überein, dass gerade die stärksten Niederschläge zukünftig vergleichsweise häufiger auftreten werden als die eher moderaten Ereignisse."

Auch mit größeren Temperaturschwankungen ist zu rechnen: "Z.B. im Falle der Temperatur wird es nicht nur zu einer generellen Verschiebung der Verteilung hin zu höheren Werten kommen (mittlerer Temperaturanstieg), sondern auch zu einer Erhöhung der Variabilität in Form einer Abplattung der Verteilungskurve."

6

@Thomas Lutz #33
Nur mal für mein Veständnis. Warum gehen Sie von einer konstanten Sonnen-Energie-Strahlung (Watt) aus, die auf unseren Planeten Erde wirkt?
Die Sonne ist die Wärmequelle (Heizung) für unser Erdenleben. Wenn diese Heizung jetzt einen Gang zurück gedreht wird, dann wird auch weniger Energiestrahlung (Watt) und damit weniger weniger Wärme für unseren Planeten Erde zur Verfügung stehen. Die Wolken bzw. der Wasserdampf ist ja nur der Temperaturregler. Wolken bzw. der Wasserdampf kann beides...entweder die Wärme, zeitverzögernde bei der Abstrahlung ins All zurückhalten oder die Sonnen-Energie-Strahlung abmildern. Bei nachlassender Sonnenaktivität wird auch die Energie geringer werden, die für die Wärme auf unseren Planeten verantworlich ist. Diese Verringerung wird aus unserer menschlicnen Sicht nicht groß sein, aber dennoch wird diese Verringerung so groß sein, dass diese Auswirkungen auf unser Erdwärmesystem hat. Die Elemente Wasser,Luft,Erde werden sich weiterhin durch die Einstrahlung der Sonne erwärmen aber halt um einige Prozentpunkte weniger als in einer aktiven Sonnenphase. Die Erdmasse wird sich weniger stark aufwärmen, die Ozeane werden sich weniger stark aufwärmen und die Luft wird auch weniger Wärme mit sich führen. Kleine Veränderung bei der Sonnenaktivität können große Auswirkungen auf unser elementares (Wasser,Erde,Luft) Erdwärmesystem haben.

7

#28: Hofmann,M
"Die Tage um die Sommersonnenwende wird uns zeigen, wie viel Kraft die Sonne noch hat. "

Die Sonne hat soviel Kraft wie immer schon.
Wenn ihr nicht soviele Wolken im Wege währen würde es ja auch warm werden.
Ich frage mich nur ob unsere Politiker das nicht bemerken.
Vieleicht brauchen diese aber mal ein wenig aufklärung über die Wolkenbildung.
Vieleicht wollen Sie aber auch nicht aufgeklärt werden sonden sind halt beratungs resistent.

8
hubert hermann

ZDF Talkrunde bei Maybrit Illner

Thema: Wann wird es endlich wieder Sommer!

Eingeladen sind folgende Gäste:
Prof. Schnellhuber, gegenwärtiger, oberster Klima- Clown in D.
Prof. Töpfer, nachweisbarer Gutmensch der CDU - Kernkraftgegner
Claudia Roth, schillerndeste Figur der links-grünen Systemzerstörer
Jürgen Trittin, Öko-Stalinist, Dosenpfand-Erfinder
H. C. Ströbele, vorbestrafter Terroristen Anwalt und Sympathisant.
Peter Altmeier, der neue Öko-Rambo in Diensten der Klimakanzlerin
Talgschau- Quoten –Queen Sarah (Rosa) Wagenknecht, Stalinistin

Vorsicht, alles nur Satire!!

9
Frank Grabitz

#29 Herr Urbahn

1934 ist schon richtig, nur so viel ich weiß bezog sich dieses wärmste Jahr auf die USA, nicht weltweit. (so aus dem Kopf heraus ohne jetzt einen halben Tag in meinen Dateien nachzuforschen)

10

@Werner Moß #27
Das mit den falschen Vorhersagen (es wird trockener und wärmer) ist ja noch tiefgreifender fataler für die deutsche Gesellschaft.
Denken Sie an alle die Ratschläge an die Land- und Forstwirte. Man solle doch nur diese Kulturen (Pflanzen) anbauen, die mit der zukünftigen Erderwärmung sprich Trockenheit zurecht kommen würden.
Wie schaut es mit der Energieeinsparungsparole aus, wenn die Jahre in Zukunft kühler/kälter bzw. nasser werden?! Jeder weis, dass kalte und nasse Jahre/Jahrzehnte mehr Energie (Strom) benötigen.

Wie schaut es mit der Energieerzeugung auf Basis von Photovoiltaik und Windmühlen aus, wenn sich zukünftig der Himmel bedecktert zeigt und die Windgeschwindigkeiten von jetzt auf gleich von einem Extrem in das andere Extrem springen?!
Wie viele Photovoiltaik-Anlagen-Parks sind dem Hochwasser zum Opfer gefallen und wie lange dauert es bzw. wie viel kostet der Wiederaufbau dieser Solarparks?!

Diese grünssozialistische Ideologie nach dem Vorbild eines kommunistischen Staat, bringt nur noch Armut und Mangel über die ehmals wohlhabende deutsche Gesellschaft! Mit Vernunft und Verstand, zum Wohle des deutschen Volk, hat dieses grünsozialistisches Bundestags-Gedankeneinheitsgut nichts mehr zu tun!

11

Sehr geehrter Herr Kowatsch,
das, was Ihnen der DWD in Bezug auf 1998 als das weltweit wärmste Jahr gesagt hat, ist definitiv falsch. Es ist immer noch ein jahr in den dreißiger Jahren - ich glaube 1934, bin mir aber nicht sicher-. 1998 wurde durch massive Datenmanipulation von GISS nachträglich zum weltweit wärmsten Jahr gemacht.
MfG
H. Urbahn

12

Mal schauen, was uns der Sommer so bringt.....;)
Letztes Jahr hatten wir ja schon einen kühlen Vorgemschmack bekommen, auf dass, was uns in Zukunft vermehrt, in unseren Breitengrad, uns bevorsteht.
Es wird kühler! Letztes Jahr hatten wir das Glück, dass der Sonnenschein, die Kühle kaschiert hat. Dieses Jahr war dies nicht der Fall. Dieses Jahr kam mit der Kühle die Nässe hinzu. Lasst uns also die vereinzeltenden sonnigen-warmen Tage im Jahr genießen. Die nächsten Jahre/Jahrzehnte wird es zunehmend kälter und damit ungemütlicher für das Leben in unseren Breitengrad werden.
Die Tage um die Sommersonnenwende wird uns zeigen, wie viel Kraft die Sonne noch hat.

13

Meiner Meinung nach tragen der Deutsche Wetterdienst und das PIK eine Mitverantwortung für das derzeitige Hochwasser. Beide haben gewusst, dass die Temperaturen in Deutschland nachdem sie einige Jahre angestiegen sind nach dem Jahr 2000 wider fielen. Beide haben sie entgegen Ihren eigenen Erkenntnissen behauptet, die Temperaturen würden weiterhin ansteigen und haben vor Hitze und Trockenheit und höchstens vor vereinzeltem Starkregen gewarnt. Jeder Physikschüler aus der 8. Klasse hätte begriffen, dass sich nach einer Phase des Temperaturanstiegs viel Wasserdampf in der Atmosphäre befindet, der dann in der anschließenden Abkühlphase wieder als Dauerregen ausfällt. Davor hätten DWD und PIK warnen müssen, so dass die letzten 10 Jahre ausgereicht hätten, die Dämme zu verstärken und Konzepte gegen das Hochwasser zu entwickeln. Das haben sie aber versäumt und deshalb bin ich der Meinung, dass DWD und PIK eine Mitschuld tragen.

14
Alfred Schlohr

Gerhard Gerlich hat mal gesagt, dass "der Stefan" und "der Hans-Joachim" skrupellose Menschen sind, die nicht das geringste Problem damit haben, die Leute in staatlichem Auftrag zu belügen und zu betrügen. Nun könnte man spekulieren, dass das PIK den Auftrag hat, insbesondere die für Ängste anfälligen Deutschen mit den Lügenmärchen unter Druck zu setzen, um mit der "Klimawende" die völlig hirnrissige sog. "Energiewende" durchzuziehen. Eigentlich beneide ich die beiden, denn kein Gewissen bzw. keine Skrupel zu haben, kann im "Zirkus Forschung" von großem Vorteil sein.

15
Thomas Lutz

Es regnet in den Niederungen vergangene Tage bei 3-10 Grad
bis 1200 Metern runter gab es Schnee.
Die Gletscher....schwimmen sicher nicht davon.
Denn auf der Zugspitze sieht es so aus.

http://tinyurl.com/k8nvz9j

Man achte auf Ort Datum Uhrzeit.
Zugspitze 2.6.2013 14:49

Der Schellenhuber schwingt im TV Reden.

Das dieser Klimalügner/betrüger noch diese Stellung hat trägt nicht gerade zur hebung meiner Stimmung bei.

Thomas Lutz (Klimalügenbeobachter)

16
Heiner Müller

Was für ein perfider Volksverhetzer! Wenn ich diese von uns allen alimentierte arrogante Visage sehe, könnte ich einfach nur brechen. Wo ist unsere Demokratie hingekommen, wenn wir keine unabhängige Presse mehr haben. Das läßt mich für die Zukunft fürchten..

17
Leistenschneider/kowatsch

Anmerkung zum Artikel und zwar zum Video. Die eingezeichnete Grafik eines XXXXXXXXX ist falsch.(ich weiß nicht von wem sie stammt) 1998 war weltweit das wärmste Jahr und nicht 2007 wie die Grafik angibt. Auf anderen falschen Grafiken der XXXXXXXX ist sogar das Jahr 2010 als wärmstes Jahr eingezeichnet. Die Aussage: "Weltweit war 1998 das wärmste Jahr" hat mir der DWD schriftlich bestätigt.

18

#7 Herr Schmitz folgende Anmerkung zu Ihren NOAA-daten: R. Schmitt von Woods Hole sagt in Bezug auf die Wärmemessung der Vor-ARGO-Zeit, daß diese so selten sind, daß wir nicht fähig sind die Änderung thermischer Anomalien in den mittleren und höheren Breitengraden zu ermitteln. K,Trenberth sagt zu den ARGO-Daten, daß es bei diesen fehlende Daten sowie fehlerhafte Daten und Kalibrierungen gibt, so daß diese mit großer Vorsicht zu betrachten sind.
MfG
H. Urbahn

19
Erich Richter

Aus einem Leserbrief eines promovierten Physikers..."Klima" ist ein willkürliches Konstrukt der Wetterverhältnisse über einen willkürlichen Zeitraum. Statt 30 hätte man auch 100 Jashre nehmen können. Da ein Computer nicht denkt, liefert er das, was man möchte (eingegeben hat). Steht das Ergebnis im Widerspruch zu den Tatsachen, dann um so schlimmer für die Tatsachen. Denn in der politischen Klimaforschung gilt analog zum Marxismus: Die Lehre von der Klimamodellberechnung ist unwiderlegbar. Damit hat man zunächst mal immer recht und vor allem Anspruch auf staatliche Alimentation !
Als promovierter Pysiker kennt man einige Hauptsätze der Thermodynamik. Mein Professor sagte uns Studenten seinerzeit. "Wenn jemand zu Ihnen mit einem Perpetuum Mobile kommt, sind sie nur ein wirklicher Pysiker, wenn Sie es ungeprüft zurückweisen. Ja, und die, die es nicht tun, sondern für möglich halten, die gehen dann in die Klimawissenschaft", hätte er heute gesagt. Die Klimafolgenforscher erzählen, dass sich ein kalter Körper abkühlt, um einen warmen weiter aufzuheizen. Klimatologie sit also nicht nur kein einheitliches, sondern überhaupt kein Studienfach, jedenfalls keines der exakten Wissenschaften. Klimaforscher wird man so: Die Physik einfach vergessen, nach Potsdam gehen und nächster Urlaub auf Bali auf Kosten des Staates verbringen ! 5.10.2007 Detlev Symietz...Ob er bei PIK gelandet ist ? Es lohnt sich also für "akadämliche Herumtreiber" bei PIK einmal vorzusprechen !

Erich Richter ("Klimalügenforscher")

20
Vaclav Endrst

Als visueller Abführmittel schmückt jetzt das Bild des Herr Schellnhubers mein Gäste WC, den auf den Versuch kommt es an... und siehe da: es funktioniert.

21
Michael Weber

Es ist wirklich an der Zeit dem Herrn Professor den Ehrentitel "Nostradamus" zu verleihen. So würdigt man den Vater der modernen Zukunftsdeutungsmärchen und seinen
besten Schüler am besten. Ausserdem wird diese Würde seine Stellung am englischen Königshof sicher stärken. Königshäuser haben eine lange Tradition mit Hofastrologen.
Michael Weber

22
Elmar Oberdörffer

#7, Herr Schmitz:
Die von Ihnen verlinkten Kurven des NOAA sind so absolut nichtssagend. Es wird nicht der wirkliche Wärmeinhalt des Weltmeerse angegeben, sondern eine Abweichung von einem nicht angegebenen Referenzwert. Ohne diesen zu kennen, kann man nicht beurteilen, ob die angegebenen Abweichungen relativ zu dem Referenzwert verschwindend klein oder überwältigend groß sind. Wichtiger wäre eine Angabe der Durchschnittstemperatur der beobachteten Schichten (0 - 700 m, 0 - 2000 m) des Weltmeeres, aber die fehlt. Auf keinen Fall ist damit zu rechnen, daß die vom Weltmeer aufgenommene Wärme irgendwann plötzlich an die Atmosphäre abgegeben wird und diese zusätzlich erwärmt.

23
Erich Richter

Einfach zu "leicht" gesagt nicht mehr helfen zu können, lieber Herr Limburg.
EIKE ist in diesem Sinne weit und breit überhaupt die Möglichkeit sich im bescheidenen Rahmen zu wehren. Wenn man lt. PIK wirklich bald C02 aus der Luft und der Atmosphäre holen kann um es dann im CCS-Verfahren zu versenken, dann ist es sicherlich bald vorbei mit "lustig"
97 Maßnahmen (weltweit) und ein gemeinsames Klimainstitut in Katar hat man zur Zeit in der Pipeline bei diesem Verein wieder des normalen Lebens ! Ich habe mir die "Fratze" von Schellnhuber ausgedruckt und zur Abschreckung im Auto deutlich sichtbar angebracht.

Erich Richter

24
Juergen Uhlemann

@#7: Schmitz
Wenn ich mir die Grafik “0-700 global heat content” anschaue dann sieht die doch genau so aus wie die Globale Temperatur über den gleichen Zeitraum. Kann auch garnicht anders sein!

@#2: Dr. Kuhnle
Ich nin der selben Meinung wie “Selten so gelacht”. Man kann auch sagen es ist zum Weinen wenn man bedenkt das man Herrn Schellnhuber auch noch dafür bezahlt.

Hat mal einer nach die möglichen Verbindung von dem Folgendem untersucht?
Hans Joachim Schellnhuber (Founding Director of PIK, usw.)
Stefan Rahmstorf (Lead authors of the IPCC Fourth Assessment Report, usw.)
Prof. Dr. Dr. Klaus Töpfer (CDU, im Bundestag, Founding Director of IASS Potsdam ) (Club of Rome member, usw.)
Es fehlen noch andere Verbindungen wie z.B. WBGU, aber es ist egal, da man schon mit diesen drei Leuten möglichen Verbindung sieht und ich bin der Meinung das der Urknall der Club of Rome (Die Grenzen des Wachstums, 1972 ) war.

25

#9: Hallo Herr Kowatsch J. ,
danke noch mal für den Hinweis,
vielleicht sollte ich den zuständigen Minister als Vertreter der Bundesregierung
doch mal anschreiben (offener Brief)
und ihm eine auch für Politiker verständliche GANZ NEUTRALE Beschreibung der Wirkung von CO2 auf das Klima geben, ganz ohne Formeln,
am besten in drei Sätzen 🙂
Drei Sätze müsste sich doch auch ein Minister merken können.

Gruß

26
Rainer Hoffmann

Hier noch ein mittlerweile "Klassiker" über "Klimahysterie" im ZDF zur Klimakonferenz in "Kopenhagen":

Damals gab es die "HeuteShow" erst noch in kaum beachteten Anfängen. Deshalb musste man solche Videos damals noch selbst machen... :-))

27

Da sollte man doch einen medialen Lichtblick zum Trost dagegenstellen, der sicher in der Breitenwirkung mit dem ZDF konkurrieren kann:
Die Bild, rechtzeitig zum Sommeranfang 2013:

"AUCH DAS NOCH!
Russischer Forscher sieht nächste Eiszeit nahen
Ab 2014 soll es immer kälter werden +++ Völkerwanderung nicht ausgeschlossen"

http://tinyurl.com/d3trcob

schönen Sonntag!

28
Michael Leiser

Falls man der angeblichen Gefahr durch CO2 tatsächlich glauben schenkt, muss alles überdacht werden, was konsumiert wird. Wir dürften nicht einmal mehr mehr atmen. Schellnhuber & Co. mussten nackt herumlaufen, weil ja selbst das Herstellen von Kleidung CO2 erzeugt.
Und das scheint mir die Zielstellung der links-ökölogistischen Politik zu sein: Die Abschaffung des Menschen bzw. die Abschaffung von Wohlstand.
Die ganze so genannte Nachhaltigkeit hat bisher nur Schaden angerichtet. Weder wird CO2 eingespart noch wird die Umwelt geschont. Im Gegenteil: Die Erzeugung von Bio- gas und -sprit ist extrem umweltschädlich. Es werden die Regenwälder abgeholzt und Monokulturen sind die Folge. Vom Pestiziteinsatz will ich gar nicht erst anfangen.
Es sind Projekte ins Leben gerufen worden, im Amazonasgebiet Flüsse aufzustauen um Wasser als Energiequelle zu nutzen. Dadurch würden etliche km2 Regenwald zerstört und die Tierwelt bedroht. Das gleiche findet Weltweit statt.
Und das alles wegen einer seit 15 Jahren nicht vorhandenen Erderwärmung. Das Klima wird sich durch uns nicht beeindrucken lassen. Das hat sich schon immer gewandelt 😉

Die richtige Klimakatastrophe ist die verdammte Kälte da draußen!!!

Wünsche einen schönen Winter-Sonntag (Weihnachten war bei uns milder...)

29
Gerhard Bleckmann

Schreiben Sie an den Sender, die müssen merken, dass die Bürger nicht alles glauben. Meine Mail an Zuschauerredaktion@zdf.de:
Ihre Sendung im Morgenmagazin "Was wäre wenn die Erde 4 grad wärmer wäre"
Warum kommen keine Gegenstimmen zu den Meinungen des PIK zu Wort? Selbst Herr Schellnhuber spricht ja mit 2 Zungen: Alarmistisch für die Regierung und der Versicherungsindustrie (z. B. Müncherner Rück), die ihn bezahlen und ganz anders in wissenschaftlichen Papers an denen er als Coautor beteiligt ist. Dort steht: "In der weit überwiegenden Zahl von Stationen, haben wir keine Anzeichen für eine globale Erwärmung der Atmosphäre erkennen können". Das war noch im Jahr 2003. Lesen Sie unter: Physical Review E68, 016133 (2003). Die Prognosen des PIK sind durchaus umstritten, werden aber in den Medien und besonders in den Regierungsfernsehen, nicht beachtet.

30
W.Haxthausen

Lasst Euch nicht von der Wirklichkeit täuschen.
Dem starken Konsens der AGW-Gegner ist zuzuschreiben, dass die Temperaturwerte unter AGW-Konsens liegen.

31
Leistenschneider/kowatsch

Bitte immer beachten: Rahmstorf und Schellnhuber sind selbsternannte Klimafolgenforscher und keine Klimaforscher.
PIK=Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung
Das PIK wurde 1992 als es noch wärmer wurde, gegründet und ist privatrechtlich als eingetragener Verein organisiert. Mitgliedsbeiträge?, der deutsche Steuerzahler bezahlt. Die satzungsgemäßen Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, das Kuratorium, der Vorstand und der wissenschaftliche Beirat. Das PIK beschäftigt zur Zeit 340 Mitarbeiter!
Das PIK ist ein Institut der Leibnitz-Gemeinschaft und wird zu etwa gleichen Teilen vom Bund und Land finanziert.
Im Jahr 2011 erhielt das PIK rund 10,8 Millionen Euro institutioneller Förderung sowie 225.000 Euro aus den Konjunkturprogrammen der
Bundesregierung und dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung EFRE. Dazu erhielt das PIK noch 10,2 Millionen Euro Drittmittel für Forschungsprojekte. Insgesamt also 21,225 Millionen Euro.
Wie jeder Verein hat das PIK eine Satzung:
Die Ziele sind:
1)Das PIK geht lt. Satzung davon aus, dass Kohlendioxid die Erde immer weiter erwärmt.
Beweise erbringt das PIK keine.
2) Das PIK hat sich vielmehr zur Aufgabe gemacht, die angeblich negativen Folgen der angeblichen Erderwärmung mittels Computersimulation herauszufinden: Entwicklung von Katastrophenszenarien.
3) Das PIK berät die Politiker, damit die Politik gegen die von einer Computersoftware ermittelten Folgen und Katastrophen vorgehen kann.
Das PIK müßte deshalb richtigerweise heißen: Potsdamer Institut für Klimamärchenforschung.
Der Monat Mai wird seit über 20 Jahren kälter und er hat nach diesem Abkühlungstrend in der freien Fläche auch dieses Jahr wieder den Vegetationszustand der kleinen Eiszeit erreicht.
Der Maikäfer braucht nicht in Märzenkäfer umbenannt zu werden. Alle beschreibende Literatur und die Maienlieder aus der kleinen Eiszeit beschreiben auch den Mai 2013.

32

Herr Schellnhuber sollte sich vor Klimageschädigten mit Eiskratzern in acht nehmen.

33

Die Noaa (national geographic data center)
hat bezüglich Ocean Heat content aber eine ganz andere Aussage zu bieten als Sie,
Herr Kuhnle
http://tinyurl.com/dbjrlr

Ich verstehe Ihren Kommentar daher nicht..

34
Rainer Hoffmann

Es reicht nun mit Schellnhuber.

Ich arbeite nun intensiv an einem Informations- und Recherche-Video über Schellnhuber,

Arbeitstitel: "Die 10 Halbwahrheiten des H J Schellnhuber" mit seinen von mir seit mehr als 5 Jahren gesammelten und vom TV aufgezeichneten Schwindel-Zitaten, mit denen er zum Teil selbst seine widersprüchlichen und dubiosen Thesen entlarvt.

35
Klaus Metzger

Wir leisten uns in Deutschland viele manipulative Institute wie das PIK, z.B. das DIW mit dem unsäglichen Professor Hickel und der ebensolchen “Energieexpertin” Frau Professorin Kemfert. Aber wir haben auch sehr gute Institute, also eine Wissenschaftspluralität. Zumindest das ist gut.

Was wir aber nicht haben, ist eine Meinungspluralität und das ist gar nicht gut. Von informativer, ausgewogener Berichterstattung ist in unserem, durch Demokratieabgabe zwangsfinanzierten, öffentlich rechtlichen Rundfunk überhaupt nichts mehr zu spüren. Das betrifft alle gesellschaftlich relevanten Themen, den Klimawandel, die Energiewende, die Gerechtigkeitsdiskussion, die Elitendiskussion, die Armutsdiskussion, die Migrationsdiskussion und nicht zuletzt die Euro-Diskussion. Überall nichts als rot/grüne Lügengeschichten und Öko-Märchen.

So gesehen haben die “Öffentlich-Rechtlichen“, unterstützt von der Mehrzahl der Printmedien das Erbe des Orwellschen “Wahrheitsministerium” inklusive “Neusprech” (PC) angetreten.

Man kann Sahra Wagenknecht nicht vorwerfen, Kommunistin zu sein, aber man kann sich fragen, wie die Rundfunkredaktionen besetzt sind, wenn diese Frau der häufigste Talkgast ist.

36
Frank Grabitz

Das Panik Institut für Katastrophen (kurz : PIK)
hat also wieder Redefreiheit erhalten.

wurde ja auch langsam Zeit, dachte schon die traurige Wetterrealität hätte die Jungs depressiv gemacht.

37

#2 Hallo Herr Dr. Kuhnle,
richtig erkannt. Wie schreibt doch der Jesuit Balthazar Gracian in seinen Handorakel: DAS SCHLIMME ANDEREN AUFZUBÜRDEN VERSTEHEN.
Einen Schild gegen das Mißwollen zu haben, ist eine große List der Regierenden. Sie entspringt nicht, wie Mißgünstige meinen, aus Unfähigkeit, vielmehr aus der hohen Absicht, jemanden zu haben, auf den der Tadel des Mißlingens und die Strafe allgemeiner Schmähungen zurückfalle. Alles kann nicht gut ablaufen, noch kann man alle zufrieden stellen: daher habe man, wenn auch auf Kosten seines Stolzes, so einen Sündenbock, so einen Ausbader unglücklicher Unternehmungen.

Nun, die Pfarrerstochter kennt mit Sicherheit das Handorakel und Herr Schellnhuber wird sich - trotz Erderwärmung - wohl warm anziehen müssen. Ich geb' schon mal eine Runde Mitleid aus.

38

Selten so gelacht. Besonders ulkig finde ich die Vorstellung, dass sich die Ozeane mit enormer Hitze "vollsaugen" (freilich ohne dass sie auch nur minimal wärmer werden) und diese Hitze dann in 20 Jahren plötzlich freigesetzt werden soll.

Besonders erschrocken bin ich auch bei der Aussage, dass es in Helsinki angeblich 25 Grad heiß sein soll (Fangen da die Menschen nicht an zu verglühen?). Ich habe mal nachgesehen. Am Mittwoch lagen die Temperaturen zwischen 15 und 24 Grad. Und dass kurz vor der Sommersonnenwende bei fast 24-stündiger Tageslänge. So richtig Mitleid mag allerdings nicht aufkommen, eher Neid.

Was würde die Bundeskanzlerin nur ohne diesen Kabarettisten (auf den Sie später einmal alle Ihre Verantwortung schieben wird) tun?

39
Gerald Pesch

Nur leider hat diese Komödie auch eine tragische Seite; Schellnhuber ist weiter „Kanzlerin-Berater“ und von daher ist dessen Wirken so destruktiv für Deutschland, wie seiner Zeit Rasputin für Russland. Die ideologisch stramm links-grünen Journalisten hängen weiter an den Lippen dieses Öko-Rasputin, und die zu > 90% fachlich überforderte Öffentlichkeit glaubt dem vom Kanzleramt (Kaiser, Führer...) bestellten Ideologen; Eine der unseligen Deutschen Tugenden übrigens. Mal sehen wie teuer die Tributzahlungen an die Klimakirche noch werden müssen, ehe die Zipfelmütze aufwacht...