Warum die Zukunft des Klimas nicht berechenbar ist

31. Mai 2013 Rupert Reiger 99

Das UBA behauptet in seiner jüngsten Broschüre „Und sie erwärmt sich doch“, dass sich Wetter und Klima so fundamental unterscheiden, dass die üblichen und akzeptierten Begrenzungen bei der Vorausberechnung zukünftiger Wetterentwicklungen bei der Berechnung von Klimaprognosen nicht gelten. Autor Dr. Rupert Reiger hat sich mit dieser Aussage beschäftigt und stellt fest. Sie ist falsch!

mehr

NASA meldet: CO2 kühlt Sonnensturm einfach weg!

Schon seit einiger Zeit ist die NASA dabei, die Ära von James Hansen, dem einflussreichsten Treibhausbefürworter, abzuschließen. Die NASA berichtet weniger über die Ergebnisse der mathematischen Modelle von James Hansen (Goddard Institute for Space Studies, New York City) für die Berechnung des Klimas in 100 Jahren, sondern über die Messergebnisse ihrer Weltraum-Instrumente. Sensationell ist dabei, dass über die Kühlwirkung von CO2 so offen gesprochen wird. Entscheidend ist dabei das Wort „Emission“ in größerer Höhe.

mehr

Ökologismus: Lukrative Modellweltrettung gegen Naturschutz

29. Mai 2013 E. Gärtner 6

Naturzerstörung als Geschäftsmodell, von Edgar L. Gärtner
Noch nie seit dem 19. Jahrhundert hat die deutsche Landschaft so rasch ihr Gesicht zum Hässlichen hin verändert wie zurzeit. Selbst die vom letzten Weltkrieg hinterlassenen Narben waren unauffällig im Vergleich zur tendenziell flächendeckenden „Verspargelung“ unseres Landes durch bis zu 200 Meter hohe Windräder und zur großflächigen „Vermaisung“ des Ackerlandes für die Erzeugung von Nachschub für überall wie Pilze aus dem Boden schießenden Biogas-Anlagen.

mehr

Das Umweltbundesamt – staatlich verordnete Klima-Doktrin. Faktencheck zur UBA-Broschüre “Und sie erwärmt sich doch“ Erster Teil

29. Mai 2013 Lüdecke 16

Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke, Klaus-Eckart Puls, Prof. Dr. Carl-Otto Weiss, Prof. Dr. Friedrich-Karl Ewert, Dr. Rainer Link, Michael Limburg, Dr. Wolfgang Burkel, Dr. Siegfried Dittrich.
Die UBA-Schrift “Und sie erwärmt sich doch“ vom Mai 2013 wird im Internet frei zur Verfügung gestellt, ist mit Steuermitteln finanziert und hat erheblichen Protest der deutschen Medien ausgelöst. Von einem Bundesministerium ist zu fordern, dass seine Sachstandsberichte dem heutigen wissenschaftlichen Stand entsprechen. EIKE überprüft in einem Faktencheck, ob das UBA dieser Forderung nachgekommen ist. Des großen Umfangs wegen ist der Faktencheck in drei EIKE-News aufgeteilt. Der vollständige Faktencheck ist in jedem der drei EIKE-News bereits als pdf angehängt.

mehr

Ökowahn statt Umweltschutz – Wenn grüne Ideologien zum Dogma werden

28. Mai 2013 Günter Keil 16

Bericht über die Alternative Ökokonferenz der FDP im Sächsischen Landtag am 25. Mai 2013 in Dresden. Von Günter Keil
FDP Landesvorsitzender Zastrow: „Wir teilen das Schicksal mit etlichen renommierten Wissenschaftlern, die sich kritisch über die Klimapolitik geäußert haben.“ Er nannte die neue Broschüre des UBA „Und sie erwärmt sich doch“ als bemerkenswerte Verzweiflungs-Äußerung einer für dieses Thema gar nicht zuständigen Behörde. Dort würden Kritiker an den Pranger gestellt, z.B. Vahrenholt (Die kalte Sonne), Maxeiner und Miersch (achgut.de) und andere. (Anm.: Später kritisierte Alexander Neubacher, daß sein Name dort fehlt und versprach, sich darum zu bemühen, daß er auch endlich in diese Liste aufgenommen wird.)

mehr

UBA beschimpft Klimaskeptiker- Ein Deja Vu!

28. Mai 2013 45

Nach dem jüngsten UBA Skandal in dem dieses, der Objektivität und Wahrheit verpflichtete Amt, den sog. Klimaskeptikern am liebsten verbieten würde, sich öffentlich kritisch zu den von ihnen manisch verfolgten falschen Klimathesen zu äußern, wird mir von der aufmerksamen Leserin Hannelore Thomas ein schon etwas älteres Video in Erinnerung gebracht. Sein Inhalt: Die von interessierten Kreisen bewusst hergestellte mangelnde und Übereinstimmung zwischen Realität und offiziellen Klimawandeltheorien. Wir zeigen das Video in voller Länge. Der Zeitaufwand lohnt sich. Versprochen.

mehr

Umweltbundesamt und IPCC heizen den „Klimakrieg“ kräftig an!

27. Mai 2013 Wolfgang Thüne 19

Wann der Krieg der Menschheit gegen das „Globalklima“ angefangen hat, niemand kann es sagen. Vermutungen gehen gar bis in die Zeit der „Neolithischen Revolution“ zurück, als der Mensch vom Jäger und Sammler zum Ackerbauern und Viehzüchter mutierte. Jedenfalls schien der Klimakrieg derart zu eskalieren, so dass die Friedensnobelpreiskommission in Oslo sich 2007 veranlasst sah, zu gleichen Teilen dem „Weltklimarat“ und dem Oskar-Preisträger Al Gore mit dem Friedennobelpreis auszuzeichnen. Sollte der Krieg beendet oder intensiviert werden? Jedenfalls wird aus allen Rohren geschossen mit wissenschaftlichen Publikationen, die den Namen nicht verdienen, aber zur Verunsicherung und Verwirrung der Öffentlichkeit beitragen und ein gutes Geschäft für die Medien wie Nachrichtenagenturen bedeuten. von Wolfgang Thüne

mehr

Betrugsfall des IPCC läuft heiß, nicht das Erdklima

Datenfälschung und Betrug, so sieht es im IPCC aus, wie Lord Monckton meint. Er glaubt, den Nachweis führen zu können, dass vorsätzlicher Betrug zu Gunsten weniger Klimawandel-Profiteure und zu Lasten vieler Steuerzahler stattfand. Doch eigentlich geht es ihm um die Richtigstellung des folgenschweren Irrtums des IPCC von der sich beschleunigenden Erderwärmung.

mehr

VDI-Berlin Brandenburg: Energiewende-Energiewunder?

26. Mai 2013 18

Die große deutsche Ingenieursorganisation Verein Deutscher Ingenieure VDI Bezirk Berlin Brandenburg veranstaltete am 21.2.13 im ehrwürdigen Berliner Magnushaus einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema Energiewende-Energiewunder? Eingeladen waren der Geschäftsführer des VDI-Zentrums Ressourceneffizenz ZRE, Sascha Hermann, der Teamleiter Energie der ZukunftsAgentur Brandenburg ZAB, Ulrich Meyer, sowie Michael Limburg, Vizepräsident von EIKE. Diese drei durften Vorträge zum Thema halten. Anschließend wurde eine Podiumsdiskussion mit den Teilnehmern wie zuvor, jedoch erweitert um die Herren Dr. B. Benser, CBO der GridLabGmbH und Markus Czerner, CCF-Partners, gleichzeitig Leiter des VDI/VDE-Arbeitskreises Regenerative Energien. Moderiert wurde die Diskussion vom (lokalen) RBB Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler. Im Anschluss wurden Fragen aus dem Publikum beantwortet. Die Beiträge wurden aufgezeichnet ebenso wie die Podiumsdiskussion. Sehen Sie hier den Beitrag von M. Limburg und die kontroverse Diskussion dazu.

mehr

Einladung zum 1. Hamburger Klima- und Energiegespräch

26. Mai 2013 11

Wie alle bisherigen EIKE Klima- und Energiekonferenzen will das 1. Klima & Energiegespräch Fakten statt Glauben liefern. Folgt man den Berichten vieler Medien, sieht die Lage so aus: Wir müssen uns auf katastrophale Klimaveränderung einstellen; Der Klimawandel ist menschengemacht. Daher muss der CO2-Ausstoß radikal gesenkt werden. Eile ist geboten, da trotz internationaler Klimaschutzabkommen der CO2-Ausstoss weiter ansteigt. Zur unabdingbaren Vermeidung ist eine „Energiewende“ zwingend nötig. Und sie ist auch nötig, weil fossile Rohstoffe in kürzester Zeit knapp werden.
Doch immer mehr Bürger unseres Landes fragen immer häufiger: Stimmt das überhaupt? Was sagen die tatsächlich gemessenen Werte? Stimmen die Daten, die uns genannt werden?

mehr

Offener Brief Fritz Vahrenholt an UBA Präsidenten:Warum haben Sie meine Biografie gefälscht?

25. Mai 2013 31

Das Umweltbundesamt prangert in einer von Laien verfassen Broschüre (Eine Philosophin, ein Berufsschullehrer und ein Physiker, der vor seiner Zeit beim UBA Karriere bei Greenpeace und der Lobbyorganisation Eurosolar und die Kinderbuchautorin „Pia, Alex und das Klimaprojekt – eine abenteuerliche Entdeckungsreise“.) kritische Wissenschaftler, Journalisten und die Wissenschaftler von EIKE als vermeintliche Leugner des Klimawandels an. Einer der Betroffenen ist der ehem. Hamburger Umweltsenator Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. Er wehrt sich. Ein offener Brief an UBA-Präsident Flasbarth.

mehr

Kernenergie: 100 Gründe und 100 gute Antworten. Fortsetzung #42 bis #45

24. Mai 2013 Lüdecke 10

„Erhalte uns die Unlösbarkeit des Atommüllproblems, und wir ärgern dich nicht bei der Bundestagswahl 2013”, das war der Deal zwischen den Grünen und Bundesumweltminister Peter Altmaier. Für Altmaier ist dieses leidliche Thema damit vom Tisch, und für die Grünen ist die Existenz, die zu wesentlichen Teilen auf dieser zweifelsohne genialen Erfindung gründet, für lange Zeit gesichert. Warum, das erfahren Sie in der nächsten Kategorie „Atommüll & Entsorgung” der „100 guten Antworten”.

mehr

Bewertung der IPCC-Erwärmungsprognosen

Christopher Monckton of Brenchley
Der bevorstehende Fünfte Zustandsbericht geht weiterhin davon aus, dass sich die Erde im 21. Jahrhundert rapide erwärmen wird. Wie groß ist schon jetzt die Diskrepanz dieser Projektionen zur Realität?
Ein monatlicher Graph der Kennzeichnung, der an alle Nachrichten-Medien verteilt werden müsste, wird helfen, die kostspielige Vorstellung auszuräumen, dass sich die Welt weiterhin rapide und gefährlich erwärmt.

mehr

Medienecho auf UBA Broschüre: Rufmord von Amts wegen!

23. Mai 2013 Limburg 25

Mit diesem Titel macht die schweizerische Weltwoche in der Ausgabe vom 23.5.13 (hier) auf. Insgesamt ist das Medienecho auf die gerade erschienene Propagandabroschüre des Umweltbundesamtes (EIKE berichtete darüber hier) „Und sie erwärmt sich doch“ verheerend. Und dauert unvermindert an. So schreibt Henryk M. Broder in der Weltwoche: „Man soll mit Vergleichen vorsichtig umgehen, vor allem wenn das Dritte Reich als Kulisse ­herangezogen wird. Eine Hühnerfarm ist kein «KZ», wie Aktivisten der Tierschutzorganisation Peta es sehen, die Auslandeinsätze der Bundeswehr sind keine ­Eroberungskriege, wie die Friedensbewegung gerne behauptet. Aber manchmal gibt es verblüffende Ähnlichkeiten oder Parallelen, die von einer erstaunlichen Kontinuität des Denkens und Handelns zeugen.“ …Es gab im Dritten Reich eine Reichsfilmkammer, die das deutsche Filmwesen kontrollierte. Nur Mitglieder der Reichsfilmkammer durften in Filmproduktionen beschäftigt werden. Alle anderen hatten Berufsverbot…

mehr
image_pdfimage_print
1 2 3 4